Siehe auch:

» PI: Islam-Extrawurst bei Olympia
» PI: Olympia: saudisches Judo mit Kopftuch
» Parse & Parse: Ukrainische Feministinnen bei Olympia-Protest verhaftet

(Quelle: Berliner Kurier)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. 😯
    Gibts nochmehr Bilder
    😳

    Tapfere Frauen, warum gibts sowas in Deutschland trotz Kampflesben, Gender Mainstreaming, Schwarzer, Emma, Frauenquote etc. … nicht?

  2. Endlich mal ein weibliches Wesen welches für eine „richtige Sache“ sich stark macht.

  3. # 4, 0 bis 4 Uhr, bitte keine Drohungen!
    Ich bin froh das uns Claudi und die Schwarzer nicht so „tapfer“ sind. Also, stell Dir vor….unvorstellbar.

  4. “Rassistischer” Tweet

    Griechenland schließt Sportlerin von Olympia aus

    Ein rassistischer Tweet kostet die Athletin Paraskevi Papachristou ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen. Die Dreispringerin hatte sich verletzend über afrikanische Immigranten in ihrem Heimatland geäußert – nun wurde sie von ihrem Teamchef suspendiert.

    Die 23-Jährige hatte zuvor folgenden Satz getwittert: “Mit so vielen Afrikanern in Griechenland werden die Mücken aus dem West-Nil essen wie zu Hause.” 🙄 In den vergangenen Monaten waren in Athen mehrere Menschen nach Mückenstichen an West-Nil-Fieber erkrankt, ein Mann starb.

    Via Facebook folgte eine Entschuldigung der Sportlerin. Ihr Tweet sei ein “unglücklicher und geschmackloser Witz” gewesen.

    Sie habe niemanden beleidigen oder Menschenrechte verletzen wollen. 🙄

    http://www.spiegel.de/panorama/rassismus-auf-twitter-griechische-sportlerin-bei-olympia-gesperrt-a-846396.html

  5. ***off topics***

    Die Vereinigung amerikanischer Pastoren afrikanischen Ursprungs über den jetzigen US-Präsidenten:

    „Wir schämen uns für ihn. Und er wird unsere Stimmen nicht bekommen.“

    Sehen Sie bitte das VIDEO in der englischen Sprache !

    Das kann dem Amtsinhaber tatsächlich Millionen Stimmen kosten….

    http://falfn.com/CrusaderRabbit/?p=13973

    (Hochinteressant hier der Kommentar von „Darin“. So etwa ist auch die Situation in unserem Land.)

  6. Orientalischer Bazar bei Olympia:

    http://www.welt.de/sport/olympia/article108464889/Ringrichter-nach-Skandalurteil-gefeuert.html

    Das Boxturnier der Olympischen Spiele wird von einem Skandal erschüttert. Ringrichter Ischanguli Meretnijasow aus Turkmenistan wurde von der AIBA, dem Weltverband der Amateurboxer, gefeuert und nach Hause geschickt. Auch der Technische Offizielle Aghajan Abijew aus Aserbaidschan muss abreisen.

    Meretnijasow hatte Satoshi Shimizu nach dem Duell mit Magomed Abdulhamidow aus Aserbaidschan überraschend zum Verlierer erklärt, obwohl der Japaner seinen Gegner in dem Bantamgewichtskampf gleich sechsmal auf die Bretter geschickt hatte.

  7. Die Mädels von Femen. Schön anzuschauen, aber leider wesentlich radikaler als selbst unsere Frau Schwarzer.
    In einem Interview hat die Chefin der Gruppe einst verkündet das das Blut der Männer fliessen muss…

  8. Die Anhänger des Halbmondes scheinen in ihrer Missionstätigkeit immer mehr Erfolge zu erzielen. Eine Religion die nachweislich immer noch dem Weltbild des 7. Jahrhunderts frönt breitet sich im dritten Jahrtausend unter Zuhilfenahme eines Vehikels, welches man durchaus auch als Trojanisches Pferd bezeichnen könnte, in Deutschland ungebremst aus.

    Nicht das ich etwas dagegen hätte, wenn jemand seinen Glauben wechselt, das ist alles rechtens im Namen der grundgesetzlich garantierten Religionsfreiheit.
    Aber irgendwie passt das doch sehr gut zu dem Eroberungsanspruch den der Koran für sich propagiert.

    Deutsche Frau unterm Schleier

    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=vJVxUFu62_M&NR=1

  9. #13 poeton
    Die Frau ist ja dumm wie Bohnenstroh, hüpft sicherlich auch mit dem erstbesten Rechtgläubigen ins Bett und wundert sich nachher vielleicht noch watum sie wie Dreck behandelt wird.

  10. OT

    In mehreren Leserbeiträgen wurde auf einen belgischen Dokumentarfilm hingewiesen, der über Beschimpfungen berichtet, die sich Frauen auf der Straße anhören müssen.

    Im folgenden Artikel befindet sich ein kleines Video mit der jungen Belgierin:

    http://www.bernerzeitung.ch/leben/gesellschaft/Zwei-sexistische-Sprueche-in-fuenf-Minuten/story/14655639

    Als Gegenmittel sollen Bussen eingesetzt werden (250 Euros)… Wird bestimmt sehr abschreckend wirken…

  11. felixhenn (22:31):
    >>Ich stehe voll hinter ihr.<<

    Sind Sie der britische Polizist*?

    :mrgreen: 😉

    __
    *auf dem Photo

    _________________

  12. Böse, böse. 😀

    Teilweise übertreiben es die Damen allerdings etwas, weniger wäre mehr.
    Nein, nicht weniger Klamotten sondern weniger bzw. zielgerichtete Provokation, die Fotos mit den Gummizipfeln zum Beispiel wirken mehr amüsant als aufrüttelnd.

    Und bitte….bringt die Schwarzer nicht auf dumme Ideen. 😉

  13. So wie man es von GB kennt, wurde die barbusige Dame von der Justiz erstmal zu einem öffentlichen selbstkritischen Beitrag a la FDJ verdonnert:

    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf. Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen.

    http://islamnixgut.blogspot.de/2012/02/rassismus-bei-dreijahrigen.html

  14. #29 Faxendicke76 (03. Aug 2012 23:56)

    Ja, jetzt.

    Wo war denn die Schwarzer, als es darum ging, den deutschen Mann zu enteiern, dass er Konflikten nach fruchtlosem Reden mit einer Schelle begegnet?

    Wo war denn die Schwarzer, als es darum ging, diese komische und widernatürliche Verhaltensweise schon im Kindergarten zur Volksdressur einzurichten?

    Wo war denn die Schwarzer, als es darum ging, die eigene Kultur schlechtzumachen?

    Und wo war die Schwarzer, als es darum ging, „Multikulti“ zu etablieren und „Toleranz“ allem Fremden ohne Rücksicht auf die Inhalte und Werte des Fremden entgegenzubringen ohne zu selektieren?

    Ganz vorne dran war sie, aber jetzt rumblöken, weil sie und Ihresgleichen auch „teilhaben“ darf an den Folgen der Enteierung, der Selbstaufgabe und der Kulturverächterei.

    Ganz die Linksgrüne, die Opferbereitschaft anmahnt, aber die Opfer gefälligst nicht selbst bringen will.

  15. @ Faxendicke76

    Habe ich es doch gewußt:

    Als Lakto-Vegetarier gehöre ich zur Gruppe der Anti-Fleischesser-Rassisten…

  16. Aber mutige Frauen gibt es hier auch reichlich,gegen die eigene Bevölkerung natürlich nur !

  17. …In den Tagen vor der Wahl berichtete die nach Paris zurückgekehrte Reporterin Caroline Sinz von France3, dass eine Gruppe junger Männer sie und ihren Kameramann Salah Agrabi auf dem Tahrir-Platz abgedrängt und eingekesselt hatten. „Sie haben mich verprügelt, mir die Kleidung vom Leib gerissen und mich auf eine Weise berührt, die den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt“, erklärt die Journalistin und erstattete Anzeige.

    Besonders empört war Reporterin Sinz über den guten Rat der linken Organisa­tion „Reporter ohne Grenzen“, keine Journalistinnen mehr nach Ägypten und in ähnliche Länder zu schicken. „Gerade in Ägypten braucht es weibliche Berichterstatter!“ konterte die erfahrene Kriegsberichterstatterin. Sinz hatte auch schon im Irak unter der „Macho-Kultur im Reporter-Milieu“ zu leiden und erklärte, warum sie in Ägypten war: „Ich will öffentlich machen, was mir passiert ist, weil es vielen Frauen passiert. Vor allem Ägypterinnen, die nicht die Möglichkeit haben, öffentlich darüber zu sprechen.“…

    aus:
    http://www.emma.de/ressorts/artikel/islam-islamismus/aegypten-tod-den-rebellinnen/

    Machen wir uns besser nicht die falschen Feinde im Kampf gegen den Islamofaschismus!

  18. #34 Muchamels Katastroph

    So pauschal würde ich das nicht sagen!
    Gerade in der islamkritischen Bewegung haben wir eine Frauenquote, von der manche Organisationen nur träumen könnten.
    Und diese Damen wissen zurecht, wo der Feind steht!

  19. Tut mir leid ,ich hab mich zwei mal abgemeldet ubd jetzt das hier noch gefunden..

    http://nachrichten.t-online.de/geschwister-in-saudi-arabien-wegen-kindesmissbrauchs-hingerichtet/id_57327936/index

    Zwei ägyptische Staatsbürger sind in der saudischen Stadt Medina wegen Kindesmissbrauchs enthauptet worden. Das Geschwisterpaar – ein Mann und eine Frau – hatten ein neunjähriges Mädchen in der Moschee von Medina entführt und es drei Jahre lang gefangen gehalten. In dieser Zeit wurde das Opfer immer wieder gequält und mehrfach vergewaltigt, teilte das saudische Innenministerium mit.

    Och jo

  20. #38 Faxendicke76 (04. Aug 2012 00:47)

    Mag sein,ich selber bin in keiner Szene ,ich sehe nur wie alles hier verkommt.
    Jeden tag mehr Kopftücher,sogar die Türkinnen die ich schon vierzig Jahre kenne .
    Die meißten müssen an meinem Fenster vorbei um zur Moschee zu kommen,es wird immer schlimmer.Am liebsten würde ich abhauen,aber gute Mine zum bösen Spiel mache ich auch nicht.
    Wer sich mit mir unterhält kriegt die PI Doktrin geliefert,und man sieht das die meißten Leute sich im Schlaf befinden.
    Obwohl so offensichtlich ist was passiert muss man aufpassen was man sagt.
    Gute nacht an Alle

  21. Ich habe für gewöhnlich nur wenig Geduld mit nackten Tatsachen, aber in diesem Fall:

    BRAVA!

  22. @ #8 amenschwuiibleim

    Armselig Ihr Kommentar!

    Eigentlich sollten sich alle abendländischen Frauen, egal welchen Alters an solchen Oben-ohne-Aktionen beteiligen.

    Bigotte Heuchelei im Westen, junge schlanke Frauen ohne Verschleierung gefälligst… Alte könnten ruhig unter den Tschador oder was?

  23. Das ist kein Sexismus. Das ist die nackte Wahrheit und nichts anderes. Zudem ist eine nackerte Frauenbrust zumeist nett anzusehen…
    Eines der größten Dilemma ist dieses vertrackte Antidiskriminierungsgesetz in einträchtiger Partnerschaft mit dem linken Gutmenschentum. Eine wahrlich lästige Verbindung um offene Wiedersprüche und die erlebte Wirklichkeit in ihr Gegenteil verkehren zu können. Dabei fällt mir ein, das unsere Politclowns in Berlin gut gelernt haben müssen von den islamischen Migranten. Die Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam) wurde ebenso in unsere Politik integriert:
    „Scheitert der (T)€uro, dann scheitert (T)€uropa.“
    …und all die anderen Phrasen, mit denen sie uns weismachen wollen, das USE (United States of Europe) DIE LÖSUNG für sämtliche Probleme bietet, die wir ohne diesen ganzen Mist auch nicht hätten. Der fahrende Lügenbolt in seinem AOK-Schopper meinte ja auch, das sich USE nur in einer Kriese verwirklichen lasse. Aber wer will denn wirklich ein Kriese, ausser dumpfbackige Politclowns, die ihren geleisteten Amtseid als dummes Geschwätz abtun?
    Die offenen Türen für allerlei Zaungäste aus der dritten Welt werden uns diese politisch gewollte Kriese schon auf die Nase drücken. Die dauerbeleidigten und diskriminierten Ausländer bilden eine explosive Masse, an der bislang nur noch die Zündschnur kalt geblieben ist.
    Politik ist eben heute nur noch was für Leute, deren Blickrichtung das eigene Konto und die eigene Karriere beinhaltet. Das Geschichtsbuch wird ideologisch geschöhnt und unterliegt dem Zeitgeist, der es heute verfasst. Herzlichen Dank an alle politischen Meinungsverzerrer, Ideologen, Statistiker und das ganze andere unnütze Gewusel…

  24. Diejenigen schwachen Seelen die heute FEIGE zum Islam konvertieren, werden wir im zukünftigen Kampf gegen den Islam sowieso nicht brauchen können. Diese Wändehälse sollen ruhig zur anderen Seite laufen um am Ende als Kanonenfutter zu enden.

    Wir brauchen standhafte Europäer im Kampf gegen die Islamisierung und keine Fähnchen im Wind. Deshalb trauere ich keinem Neukonvertiten eine einzige Träne nach!!

  25. #47 Simon

    Die letzte Rechtschreibreform machte aus „aufwendig“ „aufwändig“. Das war richtig, weil „aufwändig“ von „Aufwand“ kommt. (Vielleicht abr auch von „aufwenden“?). Auf Jedenfall bleibt aber ein Wendehals ein Wendehals, weil er seinen Hals wendet und keinen Hals aus Wänden hat.

Comments are closed.