Was in München über die Köpfe der Bürger klammheimlich durchgezogen werden soll, ist ein himmelschreiender Skandal: Der Bau eines europäischen Islamzentrums in unmittelbarer Nähe zum Stachus, finanziert von einem arabischen Staat, der gleichzeitig islamische Terrorbanden wie Al-Qaida und Taliban unterstützt. Gebaut von einem Imam, der jahrelang wegen verfassungsfeindlicher Kontakte im Bayerischen Verfassungsschutzbericht aufgeführt war und bei dem Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe vermutet werden. Aber dieses Wahnsinns-Projekt ist für die deutsche islamkritische Szene gleichzeitig eine große Chance: Schaffen wir die 30.000 Unterschriften und damit den offiziellen Bürgerentscheid für ganz München, dann wird ganz Deutschland und vermutlich auch Europa aufhorchen – ähnlich wie beim Minarettverbot der klugen Schweizer.

(Von Michael Stürzenberger)

Das Unterschriftensammeln ist nicht nur bei den wöchentlich stattfindenden Kundgebungen möglich. Einzeln oder in kleineren Gruppen verteilt kann man jederzeit in der Fußgängerzone, vor Biergärten, auf Plätzen etc Bürger auf diesen Skandal ansprechen und um ihre Unterschrift werben. Fleißige Aktivisten schaffen an einem Tag rund 150 Unterschriften, wobei die Unterzeichner ihren Wohnsitz in München haben müssen. Hierzu können auch Islamkritiker aus ganz Deutschland nach München kommen, um sich den Sammel-Gruppen anzuschließen. Kontakt per email:

» bayern@diefreiheit.org

Dieses Bürgerbegehren könnte der islamkritischen Bewegung einen mächtigen Schub nach vorne geben. Hier ein weiterer Video-Eindruck von der letzten Kundgebung der FREIHEIT in der Münchner Fußgängerzone. Die klaren Botschaften:

„Toleranz gegenüber Intoleranz bedeutet Selbstaufgabe. Wir werden niemals tolerant gegenüber dem Islam sein, sondern ihm die Schranken aufzeigen. Die Scharia wird niemals in Deutschland eingeführt. Noch ist Deutschland kein islamisches Land.“

Darauf der Ruf einer Moslemin: „Bald!“ Am Ende des Videos ist bei 5:20 zu sehen, wie eine extreme Linke eine Bürgerin wegstößt, die zum Unterschreiben an den Infostand kommen will:

Das Schlimmste ist, dass der polizeiliche Einsatzleiter die linksextremen und moslemischen Störer, Spucker, Beleidiger und Brüller nicht aus der unmittelbaren Nähe der Kundgebung entfernt hat, sondern uns Islamkritiker aus drei Meter Entfernung in diesem Kessel brodeln ließ:

Hätte der Einsatzleiter genauso gehandelt, wenn Oberbürgermeister Ude an unserer Stelle gestanden hätte und angespuckt, beleidigt und niedergebrüllt worden wäre? Wohl kaum. Wer sich noch nicht beim Bayerischen Innenminister, seinem Ministerium und der bayerischen Polizei beschwert hat, kann dies unter diesen email-Adressen vornehmen:

» joachim.herrmann@csu-bayern.de

In cc an das Bayerische Innenministerium:

poststelle@stmi.bayern.de

und die bayerische Polizei:

gst.internet@polizei.bayern.de

Wir werden den Kampf in München gegen dieses brandgefährliche Projekt „ZIE-M“ im Sommer und Herbst weiter intensivieren, denn die meisten Bürger in der bayerischen Landeshauptstadt wissen noch gar nichts davon. Wenn sie aufgeklärt werden, unterschreiben viele. Es liegt jetzt nur an uns – schaffen wir eine ausreichende Mobilisierung, um den Bürgerentscheid auszulösen? Jeder kann mithelfen. Wer es aus zeitlichen, privaten oder beruflichen Gründen nicht schafft, nach München zu kommen und beim Sammeln mitzumachen, kann auch versuchen, telefonisch oder per email Multiplikatoren in München wie beispielsweise Sportvereine, Studentenverbindungen und Kirchengemeinden zu informieren. München muss aufwachen und kann – wenn es sich erst einmal herumgesprochen hat, was mitten in dieser schönen Stadt geplant ist – zur Hauptstadt der Gegenbewegung zur Islamisierung werden.

Hier ein weiteres Video, das den brodelnden Kessel in der Münchner Fußgängerzone aufzeigt. Wehret den Anfängen, sonst ist das sehr bald tägliche Realität in Deutschland:

Noch ist Zeit, die Katastrophe zu verhindern. Der Weg ist klar: Ein erfolgreicher Bürgerentscheid gegen das Europäische Islamzentrum in München wird für die nötige Aufmerksamkeit in Deutschland sorgen. Im Zuge der darauf folgenden offenen Diskussion um den Islam – die Bundeskanzlerin Merkel in ihrem „Bürgerdialog“ beharrlich verweigerte – werden wir die politische Forderung bekannt machen, dass die existenzielle Bedrohung des Islams nur gebändigt werden kann, wenn sich jeder moslemische Verband, jede Organisation, jede Moscheegemeinde und jede Koranschule schriftlich und für alle Zeiten von der Scharia, der Gewalt- und Tötungslegitimation, der Frauenunterdrückung und dem totalitären weltlichen Machtanspruch des Islams verabschiedet.

Falls dies nicht geschieht, werden all diese Organsiationen wegen Verfassungsfeindlichkeit VERBOTEN.

Auf diese Weise wird der Islam von Europa aus entweder sozialverträglich umgestaltet oder eben untergehen, wie es auch der ägyptisch-stämmige Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad prophezeit hat.

Wir können Geschichte schreiben, die noch in tausend Jahren in den Schulen unterrichtet werden wird. Das sollte es wert sein, momentan ein klein wenig Freizeit zu opfern.

(Kamera und Videoschnitt: Augensand)

image_pdfimage_print

 

142 KOMMENTARE

  1. Michael, ihr macht eine saugute Arbeit – Bravo!

    Ja, fragen wir die Verantwortlichen nach ihren Plänen und ob sie tatsächlich einen Bürgerkrieg wie in Ex-Jugoslawien haben wollen.

  2. „Am Ende des Videos ist bei 5:20 zu sehen, wie eine extreme Linke eine Bürgerin wegstößt, die zum Unterschreiben an den Infostand kommen will“

    Müsst ihr herausschneiden und mit dem Spuckvideo etc. als Einzelszenen veröffentlichen. Mit Gesichter der Täter möglichst vergrößern! Staatsfeind 1, 2, 3…

  3. Herr Stürzenberger und seine Mitstreiter haben meinen vollsten Respekt. Man braucht schon sehr viel Mut um sich dem nach Blut gierendem Pöbel entgegenzustellen.

    Macht bitte weiter so.

  4. Endlich ist PI wieder da!

    Ich habe euch sehr vermisst.

    Bei Michaels Bericht kamen mir fast die Tränen, weil ich so gerührt bin von seinem Einsatz um dieses Islam-Zentrum zu verbieten.

    Ich bete, dass wir die 30.000 Unterschriften zusammen bekommen.

    Eine Moschee weniger für die Moslems, aber ein gewaltiges Zeichen für die Islamkritik und hierdurch kann eine breite Welle los getreten werden!

  5. Ich denke,

    es ist auch ganz wichtig auf die Finanzierer des Islam-Terrors hinzuweisen, die auch die Arabellion (auch in Syrien) finanziert haben und jetzt die orthodoxen Muslim-Brüder installierten.

    Es sind Saud-Arabien und Qutar die den Islam Terror finanzieren. Auch Mohammed ATA stammte aus Saudi-Arabien.

    Die Frage ist nur, warum unterstützen unsere Vollpfosten den orthodoxen Islam, welcher die westliche Welt in neue Kriege mit dem Islam verwickeln wird?

    Ist das nur Dummheit, Geldgier oder ein schlichtes „Nach uns die Sintflut, denn wir sind schwul und cool“?

  6. Das Teil wird um jeden Preis gebaut, ob die Unterschriften zusammenkommen oder nicht.
    Zahlen wird’s der deutsche Michel.

  7. ihr seit alle heuchler,der einzig der öffentlich den kampf aufnimmt ist michael,alle anderen verstecken sich hinter
    der kommentarfunktion.
    mit euch werden wir deutschland verlieren!

  8. Ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist die Unterschriften zu bekommen. In diesem Mob traut sich doch kein Rentner rein um seine Unterschrift zu geben. Macht es wie die Spendeeintreiber. Von Haus zu Haus gehen und Unterschriften sammeln. Was ist überhaupt der „Ist“ Zustand, wie viele Unterschriften braucht ihr noch? Wie viel Zeit habt ihr?

  9. Mal ne Geschichte aus meiner aktiven SPD Zeit.

    Die CDU machte damals eine bundesweite Unterschriftenaktion für Neuregelung für Einwanderung, Asyl oder Abschiebung (ich weiß nicht mehr ganz genau). Pressetenor und SPD war, das ist gegen die Ausländer.

    Akt 1: Bei einer SPD-Ortsvereinssitzung stellte ich glatt die dreiste Frage, was denn eigentlich da zur Unterschrift steht. Ich erntete böse Blicke und die Antwort: „Gegen Ausländer und CDU, was muss man da noch wissen…“

    Akt 2: Zufällig war auf der Schildergasse ein Unterschriftenstand, der erste Kreis drum herum ca. 50 Polizisten, dann ca. 3 Reihen die gegen die Unterschriftenaktion anschrieen. Ich wollt ja nun wissen, was zur Unterschrift stand! Also kämpfte ich mich durch die Schreihälse durch, einer wollte wissen was ich denn wollte, ich meinte ich bin SPD-Mitglied und will nur mal gucken. Dann vor der Polizeiabsperrung wollte ich durch, bekam die gleiche Frage gestellt: „Was wollen Sie denn“ 3 Polizisten weiter fragte eine ältere Frau, wo kann ich gegen Ausländer unterschreiben, sie wurde durchgelassen mit dem Hinweis: dort.

    Mein Polizist wollte es aber genauer wissen von mir und ich musste ihm glaubhaft versichern, das ich mir den Text halt durchlesen will und danach mich erst entscheide und das ich nicht zu den Krawallmacher gehörte. Streng genommen musste ich den Polizisten dafür anschreien…

    Nun kam ich endlich zum Stand, direkt ein CDU-Mann: „Hier können Sie unterschreiben!“ Ich: „Darf ich denn erstmal den Text lesen?“ Darauf wurde der Text gesucht, ich war wohl der Erste der danach fragte. Nun las ich mir den Text durch und verstand die ganze Aufregung nicht, mein erster Gedanke war, kann man dafür, kann man dagegen sein! Irgendeine große Katastrophe stand da nicht, auch nichts ausländerfeindliches, sondern nur eine andere gewünschte Regelung. Als SPD-ler durfte ich natürlich nicht unterschreiben. Aber das erste Mal spürte ich, wie hysterisch diese ganze Thematik betrieben wird.

    Bringt jetzt niemanden was, viel mir aber gerade wieder ein.

  10. #5 odin48 (23. Aug 2012 21:52)

    schreibt keine kommentare,geht auf die strasse.

    Die Gelegenheiten hierfür nehmen zu, es gibt mehr Demos und Veranstaltungen.

    Wir sind denen zu Dank verpflichtet, die dies durch ihren mutigen Einsatz (zurück)erkämpfen.

    Trotzdem:
    Noch hat nicht jede/r den Mut, direkt auf die Straße zu gehen. Wir müssen das respektieren.

    Trotzdem brauchen wir auch deren Hilfe, Kommentare sind nicht unnötig, ganz im Gegenteil.

    Es sind längst noch nicht alle Menschen informiert über die faschistoiden Tendenzen des Islam, nicht einmal ein Bruchteil unserer Bevölkerung bzw. der politischen Klasse.

    Von daher: Machen wir die Freundinnen und Freunde nicht schlecht, die in den online-Portalen Argumente verbreiten und aufklären. Das ist notwendige Baisarbeit, auf die wir nicht verzichten können. Sie bereiten den Weg für weitergehende Aktionen.

    Für die Freiheit!

  11. #11 Das_Sanfte_Lamm

    Das geht aber nun überhaupt nicht! Da sollten Sie aber noch etwas an Ihrer Willkommenskultur arbeiten. 😀

  12. #9 Dichter

    Geschieht im recht. Schuld ist unsere 68er Kultur, die die gesamte Gesellschaft zerfressen hat.

    Dagegen hilft nur eines, wir müssen sie zum Offenbarungseid zwingen.

    Denn sie haben nicht Positives vorzuweisen und hinterlassen überall nur das blanke Chaos.

  13. #14 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2012 22:09)
    Mal ne Geschichte aus meiner aktiven SPD Zeit.

    Die CDU machte damals eine bundesweite Unterschriftenaktion für Neuregelung für Einwanderung, Asyl ider Abschiebung (ich weiß nicht mehr ganz genau). Pressetenor und SPD war, das ist gegen die Ausländer.

    Äusserst interessant ist exakt in diesem Zusammenhang für mich heute noch, dass unmittelbar nach der von der 2/3 Mehrheit im Bundestag getragenen Änderung des Asylgesetzes, plötzlich wie aus dem Nichts die eine, scheinbar belanglose Information auftauchte, die den damaligen SPD-Chef und (laut damaligen Umfragen) nächsten Kanzler Björn Engholm faktisch über die Kline springen ließ.

  14. Fragen an PI:
    1. Wo gibt es die Original-Unterschriftenliste zum Runterladen und Ausdrucken, damit man sie unterschrieben zurückschicken kann?
    2. Gibt es eine Deadline, bis wann die 30.000 Unterschriften vorliegen müssen?

  15. Ich werde aus NRW nach Bayern reisen um die Leute dort vor Ort tatkräftig zu unterstützen.

  16. #12 odin48 (23. Aug 2012 22:04)
    ihr seit alle heuchler,der einzig der öffentlich den kampf aufnimmt ist michael,alle anderen verstecken sich hinter
    der kommentarfunktion.
    mit euch werden wir deutschland verlieren!

    Im privaten Umfeld rede ich exakt genauso, wie ich hier schreibe.
    Von daher habe ich persönlich ein reines Gewissen.

  17. #9 Dichter (23. Aug 2012 21:58)
    Wer zerfließt bei diesem Artikel nicht vor Mitleid?

    Ich freue mich ganz offen, daß dieser Verbrecher endlich im Knast sitzt. Mehr davon.

  18. #16 Dichter (23. Aug 2012 22:10)
    #11 Das_Sanfte_Lamm

    Das geht aber nun überhaupt nicht! Da sollten Sie aber noch etwas an Ihrer Willkommenskultur arbeiten.

    Seine Zellengenossen werden ihm bestimmt auch noch etwas griechisch beibringen, das mögen türkische Jungmachos besonders gerne 😀

  19. ot, auf der Seite des NDR-Magazin „Panorama“

    http://daserste.ndr.de/panorama/index.html

    gibts ne bemerkenswerte Umfrage:

    Würden Sie ein Heim für Senioren oder Problemjugendliche in Ihrer Nachbarschaft akzeptieren?

    Ja
    Nein
    Weiß nicht

    Ärgernis Seniorenheim, wer kennt das nicht? überall herumlugernde & besoffene Senior_innen… jeden Tag Party bis zum Morgengrauen… ständig Randale rivalisierender Rentnergruppen… permanenter Motorenlärm getunter E-Rollstühle… etc…

    nein, dann doch lieber eine Einrichtung, wo kulturelle Vielfalt, Herzlichkeit & Lebensfreude noch gross geschrieben wird!

  20. Wer nicht selber Gesicht zeigen kann, möge doch bitte spenden, das hilft auch weiter. Ich bin sicher viele PI ler haben genug Geld über , sind aber zu geizig!

  21. Odin 48: ich bin ganz deiner Meinung,in der Regel jeden Tag über 50000 Klicks auf PI und immer nur wenige mutige Aktivisten auf der Straße ,
    und meistens die selben !

  22. es kann doch eigentlich kein Problem sein in einer Stadt wie München 30.000 Stimmen zusammen zu bebommen. Ich glaube nach wie vor es werden noch zu wenig Menschen bereichert, sonst sähe die Lage anders aus.
    Ich hoffe Michael Stürzenberger hat Erfolg, wenn es einer verdient hat dann er.

  23. #25 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2012 22:22)

    Was ist das denn für ne bescheurte Umfrage???

    tja, ich weiss ja auch nicht… ich hoffe Heta o. Kodiak schauen heute noch vorbei um es uns zu erklären! 🙂

  24. #34 Ateist

    Da kennen sie den deutschen Micel schlecht. Der unterschreibt nur, wenn er eine Anweisung von oben bekommt.

  25. Das ist bereits keine Demokratie mehr!
    Wieviele Münchner haben aus Angst vor den gewaltbereiten Islamisten und den Linksextremen nicht unterschrieben?
    Jeder „Störer“ von bewilligten, demokratischen Anlässen sollte verwarnt und wenn dies nichts nützt, vorübergehend festgenommen werden.

  26. nur mal zur Info. Habe gestern Abend mit Bekannten ein Gespräch über Wahlen gehabt. Alle haben die gleiche Meinung vertreten und sagten das sie nicht gewählt haben weil es keine Partei neben den Etablierten gibt wo es sich lohnen würde ein Kreuzchen zu machen. Nachdem ich Pro Nrw und die Freiheit erwähnt hatte, sagten alle unisono, das wären Nazis. Der Verblödungsapparat funktioniert hervorragend.

  27. Sicherlich gibt es ein Flugblatt, Unterschriftenliste oder ähnliches, das über ZIE-M aufklärt und auf die Aktion aufmerksam macht.
    Nach München zu kommen ist mir nicht möglich allerdings habe ich eine andere Idee wie ich dabei helfen könnte Unterschriften zu sammeln.
    Wäre es möglich an Obengenanntes zu kommen oder hat jemand zufällig einen Link?

  28. Kluge Schweizer?

    Klug sind in der Schweiz nur die Stimmbürger, die Behörden und Gerichte sind blöde wie die sprichwörtlichen Schildbürger. Das beweist der Fall in dem Link unten:

    Nachdem das Asylgesuch eines Nigerianers abgelehnt wurde fällt dem Mann plötzlich ein, dass er auf der Flucht ist, weil er schwul ist und beim Sex mit seinem Freund erwischt wurde. Deshalb sei er überhaupt erst geflohen, denn zu Hause drohe ihm, wie er sich urplötzlich erinnerte, die Steinigung.

    Diesen Fluchtgrund ist ihm anfangs offenbar völlig entfallen.

    Was für ein Glück, dass ihm das dann doch noch nach langem Überlegen eingefallen ist, denn nun kriegt er Asyl in der Schweiz.

    Sobald sich der Fall rumgesprochen hat, dürfte sich Homosexualität unter Asyltoruristen in der Schweit ausbreiten wie Schnupfen.

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Schwuler-Nigerianer-darf-bleiben-29276485

  29. Meine Güte, mit den Moslems haben wir uns Probleme ins Land geholt.
    Im Film oben können die brüllen wie Affen.

    Eine Großmoschee oder ein Islamzentrum gehört nicht in deutsche Städte, genausowenig wie überdimensionierte türkische Flaggen auf Balkone. Dies stellt für mich eine Provokation dar und ein rotes Tuch.

    Micheal Stürzenberger, weiter so.

  30. Könnte man nicht auch für die Münchener Bürger ein Online-PDF erstellen, zum runterladen und unterschreiben, was man dann an die Freiheit Faxt oder per Post sendet???

    Bzw. wenn es das gibt, dann bitte offenkundiger bewerben!!!

  31. Ich konnte beobachten, wie diese Frau, jedesmal vor dem Augen der Polizei, gegen fast ein halbes Duzend Personen handgreiflich wurde (darunter auch meine 14 jährige Tochter).

    Die mit den Hut ist ja oberpeinlich für unser ( Noch ) Land. pfui

  32. #50 Faxendicke76 (23. Aug 2012 22:59)

    Weßt du, für die Moslems hab ich ja noch ein gewisses Verständnis, abgesehen von dem Affenbenehmen, aber diese „Deutschen“ da sind mir ganz ganz fremde Kulturlose…

    Irgendwie passt das Buch bzgl.
    Walter Wüllenweber: Die Asozialen. Erscheint im Sept. 2012
    http://gloria.tv/?media=324437

    Denn sowohl Unterschicht wie Oberschicht ferteidigen den Islam!!!

  33. Wie kann ich mich gegen diesen Bau wenden, wenn ich nicht Münchnerin bin.

    Man verzeihe meine Naivität ….

  34. Halb OT, geht um den Kölner Reaktor

    Ditib möchte keinen Vergleich
    Im Streit um die Lohn-Forderungen zwischen Ditib und Baufirma soll vermittelt werden. Bislang konnte man sich nicht auf einen Gutachter einigen. Die Moschee-Bauherrin besteht auf ihr Gutachten. Nun bestimmt das Landgericht einen Experten.

    http://www.ksta.de/ehrenfeld/prozess-ditib-moechte-keinen-vergleich,15187506,16956398.html

    Zwei Millionen Euro Lohnkosten noch offen und die DiTiB „will“ wegen der zahlreichen Mängel nicht zahlen. (2.500 Mängel umfasst die DiTiB Liste, unter anderem auch die Betonstärke der Reaktorkuppel.)

    Nehme ich die 2 Mio dort, dann die noch offene Rechnung mit Ober-Gutmensch und Architekt Böhmer, dann merkt man recht schnell, woher der Hase läuft.
    Nur die dummen Kölner raffen es nicht und werden am Ende noch dafür bezahlen.

  35. Die wahren Verräter und Volksverkäufer sind die münchener Politiker selbst. Diese müssen bei den nächsten Wahlen abgewählt werden ebenso wie Herr Barak Obama (Barak = Burak = Esel von Muhammed)! Fangen wir sofort damit an!

  36. #54 Achot (23. Aug 2012 23:27)
    Halb OT, geht um den Kölner Reaktor

    Ditib möchte keinen Vergleich
    Im Streit um die Lohn-Forderungen zwischen Ditib und Baufirma soll vermittelt werden. Bislang konnte man sich nicht auf einen Gutachter einigen. Die Moschee-Bauherrin besteht auf ihr Gutachten. Nun bestimmt das Landgericht einen Experten…………..Nehme ich die 2 Mio dort, dann die noch offene Rechnung mit Ober-Gutmensch und Architekt Böhmer, dann merkt man recht schnell, woher der Hase läuft.
    Nur die dummen Kölner raffen es nicht und werden am Ende noch dafür bezahlen.

    Der Beitrag ist absolut nicht OT.
    Die DITIB hatte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie vor, auch nur einen Cent zu zahlen und wird auch nichts überweisen.
    Die Kosten wird die ach so tolerante, bunte und bankrotte Stadt Köln tragen
    Exakt der gleich Verlauf wird in München der Bau des Islamzentrums nehmen.

  37. #58 Achot (23. Aug 2012 23:27)
    Halb OT, geht um den Kölner Reaktor

    Nur die dummen Kölner raffen es nicht und werden am Ende noch dafür bezahlen.

    P.S.:
    Ich habe den düsteren Verdacht, das Ganze war von Anfang an ein kollektiv geplanter Beschiss, der darauf ablaufen sollte, dass die Kartoffeln im wahrsten Sinne des Wortes die Dummen sein werden und zahlen.

  38. Es ist nicht zum lachen!

    Wenn die Moslems an der Macht sind, dann ist es aus mit der “ FREIHEIT“ !!!!!!!!!!!!!!!!

  39. Ich bitte Euch, einen Link vorzubereiten, wo wir als PI.Leser im Internet unterschreiben können gegen den Bau dieser Münchener Moschee.
    Die Seite soll wie bei der Anmeldung über einen Code zugänglich sein und nur dem Blog-Organizer zugänglich sein. D.h. für andere Leser, Interessenten und Hacker geheim bleiben. Danke!

    N.B. Morgen gibt es ägypten-weit eine Demo gegen die Muslimbruderschaft, Salafisten, Dhjhadisten, Terroristen und alle anderen Lebewesen, die sich „Mörder für himmlische Jungfrauen“ nennen.

  40. An den Bildern ist sehr gut zu erkennen, was uns Nichtmoslems blüht, sollte der Islam in der BRDDR erstarken. Wie eine tollwütige, blutrünstige Kreatur wird der Islam alles verschlingen, was sich ihm in den Weg stellt. Islam ist Terrorismus par excellence, ausgebrütet in den Millionen kleinen und großen Hassreaktoren in aller Welt… Auch bei uns in Deutschland!

  41. Lieber Herr Stürzenberger, liebew Freiheits-aktivisten.

    Auch wenn ich Ihren radikalen Kurs ablehne, keinen moderaten Islam für möglich zu halten, ich habe nämlich einige Muslime kennen- und schätzen gelernt, die mir sagen, wie sehr auch sie unsere gutmütige Haltung ärgert, um nicht zu sagen, ängstigt…
    .. wie gesagt, auch wenn ich Eure radikale Absage an den Islam nicht teile, ich bewundere Euch und danke Euch sehr für die Arbeit, die ihr für mein schönes München leistet.

  42. Wie ich schon öfter schrieb:

    Der Islam ist nur ein kleiner Teil des Problems

    Diejenigen die

    -die Mohammedaner nach Deutschland holen
    -uns die Mohammedaner als Fachkräfte verkaufen wollen
    -den Mohammedanern Sondergesetze schaffen
    -bei 5.000.000 Arbeitslosen Zuwanderung fodern
    -den Mohammedanern ein Leben ohne Arbeit durch Kindergeld ermöglichen
    -Gesetze verabschieden in denen Ausländer beforzugt eingestellt werden müssen(laut GG aber darf niemand benachteiligt werden)
    -die so tun als gäbe es keine Ausländerkriminalität/Ausländerarbeitslosigkeit/Integrationsproblematik nur bei Mohammedanern
    -dem täglichen Spießrutenlaufen über den Schulhof tatenlos zusehen
    -auf Anweisungen der Mohammedaner eine Wohnung stürmen und eine Israelfahne runterreißen
    -Türkischunterricht im Kindergarten für Deutsche Kinder fordern(Gewerkschaft der Polizei)
    -die Komäschläger, zu Tode-Jäger, 20-Centmörder, Messerstecher, Intensivtäter, Kopftreter immer und immer wieder zur Bewährungs“strafen“ verurteilen.
    -die 1000 Polizisten gegen die Hells Angels aufbieten können aber gegen die Miris angeblich nichts tun können(wollen)
    -die den Mohammedanern Moscheen bauen
    -Kirchenfürsten, die sich an die Mohammedaner anbiedern
    -Linke, Gutmenschen, Faule, Desinteressierte, die die Mohammedaner unterstützen oder durch Desinteresse dafür sorgen, dass die Mohammedaner das Ruder übernehmen
    -eine Justizministerin, die mit einen verfassungsfeindlichen knochenbrechenden Iman zusammen betet
    -einen Ex-Bundespräsidenten, der meint dass „der Islam zu Deutschland gehöre“
    -einen untätigen Innenminister, der hier Salafisten und andere mohammedanische Verfassungsfeinde hier duldet und sich noch niemals am Krankenbett eines zusammengetretenen Deutschen hat blicken lassen.
    -ein Innenminister von NRW, der Ansprechverbote von Passanten seitens Pro-NRW erteilt
    -Politiker, die hier den Islamunterricht einführen
    -Journalisten, die Herkunft von Tätern vertuschen oder den Tätern Deutsche Decknamen geben
    -Politiker, die Mohammedanerbaden als Integrationsfördern feiern
    -Geschäfte wie Aldi, die Halal anbieten

    An all diesen Dingen haben die Mohammedaner keinen Anteil. Es sind Deutsche Richter, Polizisten, Politiker, Linke, Gutmenschen, Desinteressierte, Faule, Lehrer und Journalisten, die Deutschland an die Mohammedaner verkaufen.
    Die Mohammedaner halten nur die Hand auf. Geben tun die oben genannten Volksverräter.

  43. Wenn ich die Videos auf mich wirken lasse, denke ich, dass es sinnlos ist, zu den linken Krawallmachern und randalierenden Mohammedanern zu sprechen.

    Die Unterschriftsaktion richtet sich doch an die Münchner Bürgerinnen und Bürger. Diese gilt es zu erreichen. M.E. wäre hier eine Vielzahl von kleinen Unterschriftsständen – über die Innenstadt verteilt oder vor Vorort-Einkaufszentren platziert – effektiver und wirkungsvoller. Zudem würde es auch die „Gegendemonstranten“ zersplittern, wenn sie sich nicht auf eine zentrale Kundgebung konzentrieren können.

    P.S.: Bei der fetten, aggressiven Störerin mit dem Hut scheint es sich um eine reisende Berufs“demonstrantin“ handelt, die nach ihrer Aussprache zu schließen weder aus München noch aus Bayern kommt.

  44. #58 Achot (23. Aug 2012 23:27)
    Halb OT, geht um den Kölner Reaktor

    Nur die dummen Kölner raffen es nicht und werden am Ende noch dafür bezahlen.

    —————————————-

    Oh doch,ich raff es.Und einige andere Kölner auch.Leider nicht genug.
    Hier herrschen Beileibe keine tollen Verhältnisse,aber daraus zu schliessen,das ALLE Kölner das so haben wollen,stimmt nicht.

    Wie wir hintenrum Belogen und Betrogen werden,kann man an der aktuellen Euro-Politik,Kuscheljustiz usw. sehr gut sehen.Warum sollte das bei einem Bauvorhaben anders sein ?.
    Mir gefällts nicht,ich will das nicht,bin aber leider nur ein sehr,sehr kleines Rädchen in einem riesigen Zahnrad,das sich Verkehrt rum dreht.

    Zu Michael Stürzenberger:
    Wer soviel Mut und Energie aufbringt,wird mit einer Spende belohnt.Das ist wohl das mindeste,was man von hier tun kann.
    Bin auch am Überlegen,ob ich nicht mal von Köln nach Bayern fahren soll.Urlaub hab ich ja bald.

  45. Der Geist von Al-Qaida am Münchner Stachus

    Als ich den Bericht gelesen und das Video gesehen habe, war mir klar: Es geht hier gar nicht mehr um verschiedene Meinungen, die auf der demokratischen Bühne diskutiert werden, es geht nicht mehr um den in jeder Demokratie völlig normalen und legitimen Streit und Konflikt zwischen Interessengruppen, die gegensätzliche Ziele verfolgen und die mit den Mitteln des demokratischen Meinungskampfes versuchen, Mehrheiten von ihren Positionen zu überzeugen und im Anschluß daran die Gesetzgebung mitzugestalten. Es ist nicht mehr die demokratische Republik, in der wir seit 1949 gelebt haben und die uns Freiheit, Selbstbestimmung, Partizipation, materiellen Wohlstand, Rechtsstaatlichkeit und Sicherheit ermöglicht und gegeben hat. Diese Republik ist gestorben, sie ist tot, getötet von diesem furchtbaren Haß, den wir in den Gesichtern, in den Gesten, Worten und Taten der kommunistischen und islamischen Brandstifter spüren. Es genau der gleiche Haß, der die Killerkommandos von Pol Pot, Mao, Stalin und Hitler angetrieben und Hunderte Millionen Tote gefordert hat.

    DIESER GEIST führt in die Menschenvernichtung, in Völkermord, in Konzentrationslager und Massenerschießungen!

    Gegen diesen Geist müssen wir kämpfen!

    Die Islamkritik im Allgemeinen, das Bürgerbegehren gegen das ZIE-M, das alles spielt längst keine Rolle mehr.

    Es geht inzwischen nur noch um den Kampf zwischen denen, die die Zivilisation verteidigen, und denen, die eine neue Barbarei wollen.

    Kurz gesagt: Menschenrechte versus Todeslager.

    Fazit: Wer jetzt noch wegschaut, wer sich jetzt noch hinter seinem Bildschirm versteckt, wer sich jetzt noch feige duckt aus Angst vor irgendwelchen „Konsequenzen“, der macht sich mitschuldig, wenn bald wieder Menschen industriell vernichtet werden.

    Nie wieder Faschismus!
    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  46. Könnt ihr nicht eventuell Robert Spencer bitten über das Thema bei sich zu berichten? Es gab doch schon andere Berichte die bei Djihadwatch erschienen und dann auch von Glen Beck, Rush Limbaugh… usw. thematisiert wurden. Danach wurde dann auch bei Fernsehsendern berichtet.

  47. #70 Xrist (24. Aug 2012 01:29)

    Es muss offenkundiger beworben werden, sich die Unterschriften-Liste, ggf. auch auf einer Seite (also Text + Unterschrift) herunter zu laden!

    Z.B. Oben im Artikel müsste direkt ein Link (unübersehbar) sein zum Ausdrucken einer Seite, wo ich und ggf. 5 andere unterschreiben können!

    Vor- und Rück-Seite das macht schon keiner mehr! Oder weiß er das Rückseite alleine reicht? Die wenigsten wissen es…!!! Bei dieser Rückseite bin ich mir aber auch nicht ganz sicher, ob sie alleine reicht…?

    Weiterhin hat man die Unterschriftenzahl erst erreicht bei mind. 20% über Soll! Zumindest bei uns…

  48. #58 Achot (23. Aug 2012 23:27)

    Nur die dummen Kölner raffen es nicht und werden am Ende noch dafür bezahlen.

    Unabhängig vom bezahlen, die ehemaligen Kölner im Umkreis von einem Kilometer, haben sich, außer Alte und Hartz IV, schon aus dem Viertel verabschiedet! Das fing aber schon mit erstem Bekanntwerden des Baus an…

    Leider denken halt viele und das ist kein rein Kölner Problem: Aus dem Auge, aus dem Sinn!!!

    Sie wandeln drum herum oder gehen dort oder da nicht mehr hin und hier und da frönen sie ihrer Oase…

    Das mit dem Zahlen, bekommen die eh nicht mit… oder glaubst du irgendwo steht, das ist so teuer weil wir die Moschee finanzieren??? Das hörst du in Köln eher wegen den vielen leeren Kirchen…

    Aber glaub mir, diese Moschee in Köln, steht als Sargnagel zumindest gut sichtbar für jeden Autofahrer! Da fahren früher oder später alle vorbei… und bald Freitags eben im Stau stehend…

  49. Ich bin eine der vier Stuttgarter, die dem letztwöchigen Aufruf gefolgt sind und am Freitag nach München gereist sind. Ich kann wirklich nur jedem wärmstens ans Herz legen: wenn es irgendwie geht, macht euch auf den Weg und fahrt nach München, zeigt Präsenz und zeigt, dass unser Michael Stürzenberger nicht alleine für das steht was er sagt, sondern dass er eine starke, unerschütterliche Community hinter sich hat.
    Es ist unfassbar was sich dort abgespielt hat. Mir ist bislang schon immer beim Ansehen der Videos der Puls auf 180 gestiegen, aber glaubt mir, es ist nichts im Vergleich dazu, wenn man dort wirklich mal vor Ort ist. Allerletztes Pack, das ist das, was einem nur noch dazu einfallen kann. Und wenn man denkt, das ein oder andere spuckende Lama ist schon an der untersten Niveau-Grenze angelangt, so gab es immer noch einen, der sich noch darunter gegraben hat. Ja, starke Nerven sind da angesagt und ich hab mir das Geschehen nur angeschaut aber innerlich vor Wut gekocht … umso wichtiger ist für die „Leute an der Front“ die moralische Unterstützung, die Präsenz und die Gewissheit eine grosse und starke Gemeinschaft im Rückhalt zu haben. Deshalb, wenn ihr irgendwie könnt, nehmt euch ein Fläschen Baldrian mit und fahrt nach München. Zeigt dem Michael, dass er nicht alleine ist!!!

    PS:
    Ich vermisse das Video auf dem zu sehen ist, wie ein paar Moslems auf einen Deutschen losgehen. Dies spielte sich direkt neben uns ab. Hat das keiner gefilmt?

  50. Gültige Unterschriften können nur in München ansässige Bürger leisten:

    ? 4. Wer darf auf der Unterschriftenliste unterschreiben?
    Unterschriftsberechtig sind:
    ?Alle volljährigen Bürger, welche in München gemeldet sind.
    ?Jeder Unionsbürger, der seinen Wohnsitz in München gemeldet hat
    (Unionsbürger sind Bürger aus den 27 europäischen Staaten, also: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern)

    Aber trotzdem können auswärtiger Bürger auch Unterschriften in München sammeln und so das Begehren unterstützen. Wer irgendwelche Netzwerke mit Bekannten etc. in München hat, kann mit Sicherheit einige Unterschriften zusammen bekommen:

    3. Wie kann ich das Bürgerbegehren unterstützen?
    ?Sprechen Sie möglichst viele Menschen auf das Bürgerbegehren an.
    Unserem Kenntnisstand nach, wissen die meisten Münchner Bürger nichts von dem geplanten Bauvorhaben ZIE-M.
    ?Sprechen Sie auch mit NICHT-Münchnern über das Bürgerbegehren – ein NICHT-Münchner kennt mit Sicherheit wiederum Münchner!
    ?Bitten Sie möglichst viele Menschen, sich an diesem Bürgerbegehren zu beteiligen.
    ?Sammeln Sie Unterschriften von wahlberechtigten Münchner Bürgern.
    Dazu können Sie die Unterschriftenliste ausdrucken (siehe 5.) und an

    DIE FREIHEIT
    Landesverband Bayern
    Postfach 95 03 53
    80754 München
    zurückschicken

    http://www.bayern.diefreiheit.org/zie-m/

    Dabei zählt m. E. gar nicht so sehr, ob tatsächlich die notwendige Zahl von ca. 30.000 Unterschriften erreicht wird. Viel wichtiger ist, dass die bewußt desinformierte „Öffentlichkeit“, also die Bürger selbst, eine Ahnung von diesem monströsen Islamisierungsvorhaben bekommen.

    Ich muß in diesem Zusammenhang immer an Stauffenberg denken, der in der Nacht des 20. Juli 1944 im Wissen um den offensichtlich gescheiterten Anschlag auf Hitler nüchtern festgestellt hat: „Es kommt nicht mehr auf das Gelingen an, sondern nur darauf, DASS ES versucht worden ist“. (sinngemäß zitiert)

    Im Gegensatz zu 1944 und Stauffenbergs tragischer Situation haben wir aber noch allen Grund, auf einen guten Ausgang zu hoffen. Als Kronzeuge möchte ich Hamad Abdel Samad zitieren:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article9500423/Der-Islam-wird-als-Kultur-untergehen.html

  51. #74 moeter (24. Aug 2012 02:11)
    Respekt!
    Leider wohne ich in Nordwestdeutschland, sonst würde ich das auch machen.

  52. Am 3. Oktober „feiern“ wir dann alle wieder den „Tag der offenen Moschee“.
    Sind für diesen Tag besondere Aktionen geplant, nicht nur in München,sondern auch in Berlin ?
    Liebe PI,bitte rechtzeitig auf solche Veranstaltungen hinweisen,damit man planen kann

  53. Also die füllige Linksradikale hat doch eindeutig Körperverletzung begangen. Wurde sie denn wenigstens angezeigt? Muss man da nicht von Amtswegen als Polizeibeamter eine Anzeige erstatten, wenn man das mitbekommt? Wenn ich einen Unfall baue und mein mitfahrer verletzt wird bekomme ich doch auch von Amtswegen eine Anzeige. Wer weiss da mehr?

  54. #73 WahrerSozialDemokrat (24. Aug 2012 02:08)
    Kannst du mal bei Gelegenheit die Bodenrichtwerte, Grundstückspreise etc. für die Gegend um die Moschee posten? Vermutlich gibt es erst nächstes Jahr erste Vergleichszahlen, aber ich habe da so eine Ahnung.

  55. Ich möchte gerne helfen!

    Dieses WE geht nicht! Nächstes oder übernächstes Wochenende!

    Ein, zwei, drei bekomm ich noch aus Köln motiviert.

    Tipp für günstige, kostenlose Unterkunft und Aktionsplan sind aber wichtig!

    Kölner kennen sich bekanntlich außerhalb von Köln überhaupt nicht aus!

    Gibt es ein Münchener dF-Aktionsplan???

    Ohne Plan aufs gradewohl, kann ich persönlich nicht.

  56. #78 symbiont (24. Aug 2012 02:15)

    Die „fülligen Grazien“ haben auch konstant die Leute bespuckt … an den davor stehenden Polizisten vorbei und es ist nichts passiert. Wir mussten am Schluss als wir die Veranstaltung verlassen wollten auch an diesen Elfen vorbei und man überlegt sich dann so auf dem Weg schon kurz, was man jetzt wohl macht wenn man auch bespuckt wird … meine Hände waren auf jeden Fall geballt – auch wenn das sonst ganz sicher nicht meine Art ist – aber von diesen beiden widerwärten abartigen Gestalten hätt ich mich nicht ohne entsprechendes Echo bespucken lassen.

  57. #79 johann (24. Aug 2012 02:20)

    Gute Frage. Muss ich mal schauen… Keupstr. wäre einfacher… und Eigelstein wäre sogar indifferent, was aber ganz andere Ursachen hat (Stichwort: Türken nicht gleich Türken), besonders über Jahre hinweg ist es schwierig, da müsste man streng genommen schon seit Jahren es verfolgen. Die Stadt macht das so nicht wirklich…

    Ich weiß aber das im direkten Umfeld (Ehrenmord-Moschee) enorm (übernormal) viele Häuser in ditib oder türkischer Hand gefallen sind. Da war von einer Großmoschee noch gar nicht wirklich die Rede…

    Der Haus- und Grundbesitzerverein könnt davon ein Liedchen singen, macht er aber nicht…

    Das hat er einmal gemacht und wurde zusammen gestaucht…

  58. Danke an Michael Stürzenberger und die vielen anderen, die sich jedes Wochenende für die Demokratie und das Grundgesetz einsetzen.

    Das Demo Wochenende von PRO Deutschland/NRW/Berlin in Berlin war auch nicht anders. Da sind noch zusätzlich Glasflaschen und andere Wurfgeschosse geflogen.

    18.08.2012 Berlin Neukölln Uncut mit O-Ton
    http://www.youtube.com/watch?v=-OyROsCkp9s

    18.08.2012 Berlin Neukölln neue Bilder mit Soundtrack
    http://www.youtube.com/watch?v=_5Cwq41lUK8

    Danke an alle die in Berlin dabei waren um die Demokratie, die Menschenrechte und unsere freiheitliche demokratische Grundordnung zu verteidigen.

  59. WARUM gibt es keine Bustouren von den aktiven Parteien um Herrn Stürzenberger zu unterstützen ? Ich denke das man sehr viele Mitglieder mobilisieren könnte!

  60. #65 r2d2 (24. Aug 2012 00:15)

    Sehr Richtig!!
    So, und nicht anders sieht es aus!

    DANKE!!

  61. Meinen allergrößten Respekt an Michael Stürzenberger ! Wenn Sie das nächste Mal in Nürnberg sprechen, dann bin ich dabei.

  62. Gut gesagt, danke! Nur so kann Islam integriert werden, ohne Kalifat, Scharia, Kopftuchzwang, Jungenbeschneidungspflicht. Das ist wirklich das, worauf es zur Rettung der allgemeinen Menschenrechte der unteilbaren kulturellen Moderne vor den weltweit vernetzten islamischen Aktivisten ankommt, dass:

    „die existenzielle Bedrohung des Islams nur gebändigt werden kann, wenn sich jeder moslemische Verband, jede Organisation, jede Moscheegemeinde und jede Koranschule schriftlich und für alle Zeiten von der Scharia, der Gewalt- und Tötungslegitimation, der Frauenunterdrückung und dem totalitären weltlichen Machtanspruch des Islams verabschiedet.“

    Ernsthaft gelebte Scharia – ernsthaft gelebter Islam – ist eben beides, hundertprozentige Religion (Heilssicherung) und hundertprozentiger Faschismus (Terrorstaat).

    Scharia (Islam-Norm als Allahs Befehl, angeblich nicht menschengeschaffen und dem menschlichen Verstand letztlich nicht zugänglich; Urheber sei die Gottheit) und Fiqh (Rechtspraxis, juristische Islamanwendung; islamisch gesehen zwar von Allah gewollt, aber in der Ausübung menschlich praktiziert) bilden, von introvertierten (quietistischen, angeblich apolitischen) Missionswerken (Da’wa; Sufismus) und offensiven (provokanten und militanten) Einschüchterungsmilizen (Hisba; Salafismus) flankiert, das Islamische System (Nizam Islami).

    Dieser islamische Nizam, das System Islam ist eine sonderbare Spielart eines urigen Totalitarismus; Maxime Rodinson redet überzeugend vom (gegenmodern aktiven) Islam bekanntlich als von „einer Art von archaischem Faschismus“:

    In a 1979 debate with Michel Foucault in the pages of Le Monde over the character of the Iranian Revolution of 1979, the French Marxist historian Maxime Rodinson wrote that the Khomeini regime and organizations such as the Muslim Brotherhood represented a type of “archaic fascism”(“un type de fascisme archaique”).

    http://www.eurotrib.com/comments/2008/8/9/102157/8633/21

  63. Ich finde es immer richtig Klasse, wie viele sich hier bei PI mit Herrn Stürzenberger und den Aktionen der dF solidarisieren.
    Von den ca. 30.000-50.000 Internet-Klatschern finden sagenhafte 10-20 den Weg zu den Kundgebungen.
    Ich selbst bin auch ein Beifall-Klatscher. Bisher war ich noch nicht in München dabei, von Bonn nach München und zurück – ohne Übernachtung – kostet die Fahrkarte der DB oft mehr, als ein all-inclusive-Urlaub auf Mallorca.

    Warum nicht mehr Leute aus der Region, speziell die angesprochenen Münchner, kommen, läßt sich anhand der Videos nachvollziehen.
    Wer, außer hartnäckigen Verteidigern unserer Werte, traut sich denn schon in einen solchen von Mohammedanern und Linksextremisten gebildeten Kessel?

  64. Ein Blick aus Russland auf Kalifat Doitschelan.

    Wir wissen ja, dass Doistschelan im Gegensatz zu Russland eine „lupenreine Demokratie“ unter einem FDJ-Regime ist…..

    Wer Merkel alternativlos findet, sollte zu Putin besser schweigen!

    Hier die Analyse:

    Deutschland: Ein Schritt auf dem Weg ins Kalifat?

    Tags: Gesellschaft, Religion, Einwanderung, Deutschland, Kommentare, Welt, Migranten, Islam, Religion

    Nikita Sorokin

    23.08.2012, 16:40

    Erstmals in der Geschichte Deutschlands wurde auf Bundesländerebene das Recht der Muslime anerkannt, offiziell ihren religiösen Bräuchen zu folgen und sich in diesem Rahmen in die Schulbildung einzumischen.
    Am Dienstag stellte der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz der Öffentlichkeit die entsprechende Vereinbarung vor, die er zusammen mit den Vertretern der hiesigen islamischen Organisationen unterzeichnet hat, teilt die internationale Ressource The Local mit.

    Die Muslime werden an wichtigen islamischen Festtagen legitim nicht zur Arbeit kommen und nicht zu lernen brauchen. Die muslimischen Vereinigungen erhalten das Recht, an der Erstellung des Schulprogramms für religiöse Disziplinen teilzunehmen. Ihrerseits sind die muslimischen Gemeinden bereit, die verfassungsmäßigen Grundwerte anzuerkennen und auf die Diskriminierung nach geschlechtlichen, nationalen, religiösen und politischen Merkmalen, aber ebenso nach Merkmalen der sexuellen Orientierung zu verzichten. Im Namen ihrer Glaubensbrüder unterzeichneten dieses Dokument Vertreter des Rates der islamischen Gemeinde, des Verbandes der muslimischen Türken, der Assoziation islamischer Kulturzentren und der einheimischen Aleviten.

    Der Abschluss einer derartigen Vereinbarung sei ein recht kühnes Experiment, sagte im Interview für die Stimme Russlands der Leiter des Zentrums für deutsche Forschungen der Russischen Akademie der Wissenschaften Wladislaw Below.

    „Allem Anschein nach ist das ein notgedrungener Dialog, weil es Probleme gibt, Probleme des Gegenüberstehens unterschiedlicher Kulturen und all dessen, was mit der Multikulti-Politik verbunden ist. Gewiss ist das ein Versuch, auf neuer Ebene einen Dialog zu organisieren. Hamburg kann durchaus als Platz für die Approbation neuer Instrumente des Dialogs dienen.“

    Ein anderer russischer Experte, der Generaldirektor des Zentrums für politische Konjunktur Sergej Michejew, sieht keine frohen Perspektiven für die Hamburger Vereinbarung. Im Interview für die Stimme Russlands bemerkte er Folgendes:

    „Die Europäer meinen offenbar, sie hätten irgendeinen Kompromiss mit den islamischen Gemeinden erzielt. Jene sind indessen überzeugt, dass es ihnen gelungen sei, die lokalen Machtorgane an der Nase herumzuführen. Aber es ist offensichtlich, dass ein allmählicher Rückzug der Europäer vor dem immer mehr wachsenden Einfluss der Zuwanderer-Gemeinden im Gange ist. Unter verschiedenen Vorwänden führen sie zum Entstehen kulturell-religiöser und territorialer Exklaven.“

    Nach den Katholiken sind die Muslime in Deutschland die zweitgrößte religiöse Gruppe. Die durchschnittlichen Ergebnisse soziologischer Studien in Deutschland zeugen davon, dass die Anzahl derjenigen Deutschen, die den Islam negativ aufnehmen, 70 Prozent der Stammbevölkerung erreicht hat, und etwa 30 Prozent würden die Einwanderung von Muslimen in die Bundesrepublik überhaupt verbieten.

    Nikita Sorokin stimmt mir sicher zu:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  65. Hier der Post mit Quellenangabe:

    Ein Blick aus Russland auf Kalifat Doitschelan.

    Wir wissen ja, dass Doistschelan im Gegensatz zu Russland eine „lupenreine Demokratie“ unter einem FDJ-Regime ist…..

    Wer Merkel alternativlos findet, sollte zu Putin besser schweigen!

    Hier die Analyse:

    http://german.ruvr.ru/2012_08_23/85977552/

    Deutschland: Ein Schritt auf dem Weg ins Kalifat?

    Tags: Gesellschaft, Religion, Einwanderung, Deutschland, Kommentare, Welt, Migranten, Islam, Religion

    Nikita Sorokin

    23.08.2012, 16:40

    Erstmals in der Geschichte Deutschlands wurde auf Bundesländerebene das Recht der Muslime anerkannt, offiziell ihren religiösen Bräuchen zu folgen und sich in diesem Rahmen in die Schulbildung einzumischen.
    Am Dienstag stellte der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz der Öffentlichkeit die entsprechende Vereinbarung vor, die er zusammen mit den Vertretern der hiesigen islamischen Organisationen unterzeichnet hat, teilt die internationale Ressource The Local mit.

    Die Muslime werden an wichtigen islamischen Festtagen legitim nicht zur Arbeit kommen und nicht zu lernen brauchen. Die muslimischen Vereinigungen erhalten das Recht, an der Erstellung des Schulprogramms für religiöse Disziplinen teilzunehmen. Ihrerseits sind die muslimischen Gemeinden bereit, die verfassungsmäßigen Grundwerte anzuerkennen und auf die Diskriminierung nach geschlechtlichen, nationalen, religiösen und politischen Merkmalen, aber ebenso nach Merkmalen der sexuellen Orientierung zu verzichten. Im Namen ihrer Glaubensbrüder unterzeichneten dieses Dokument Vertreter des Rates der islamischen Gemeinde, des Verbandes der muslimischen Türken, der Assoziation islamischer Kulturzentren und der einheimischen Aleviten.

    Der Abschluss einer derartigen Vereinbarung sei ein recht kühnes Experiment, sagte im Interview für die Stimme Russlands der Leiter des Zentrums für deutsche Forschungen der Russischen Akademie der Wissenschaften Wladislaw Below.

    „Allem Anschein nach ist das ein notgedrungener Dialog, weil es Probleme gibt, Probleme des Gegenüberstehens unterschiedlicher Kulturen und all dessen, was mit der Multikulti-Politik verbunden ist. Gewiss ist das ein Versuch, auf neuer Ebene einen Dialog zu organisieren. Hamburg kann durchaus als Platz für die Approbation neuer Instrumente des Dialogs dienen.“

    Ein anderer russischer Experte, der Generaldirektor des Zentrums für politische Konjunktur Sergej Michejew, sieht keine frohen Perspektiven für die Hamburger Vereinbarung. Im Interview für die Stimme Russlands bemerkte er Folgendes:

    „Die Europäer meinen offenbar, sie hätten irgendeinen Kompromiss mit den islamischen Gemeinden erzielt. Jene sind indessen überzeugt, dass es ihnen gelungen sei, die lokalen Machtorgane an der Nase herumzuführen. Aber es ist offensichtlich, dass ein allmählicher Rückzug der Europäer vor dem immer mehr wachsenden Einfluss der Zuwanderer-Gemeinden im Gange ist. Unter verschiedenen Vorwänden führen sie zum Entstehen kulturell-religiöser und territorialer Exklaven.“

    Nach den Katholiken sind die Muslime in Deutschland die zweitgrößte religiöse Gruppe. Die durchschnittlichen Ergebnisse soziologischer Studien in Deutschland zeugen davon, dass die Anzahl derjenigen Deutschen, die den Islam negativ aufnehmen, 70 Prozent der Stammbevölkerung erreicht hat, und etwa 30 Prozent würden die Einwanderung von Muslimen in die Bundesrepublik überhaupt verbieten.

    Nikita Sorokin stimmt mir sicher zu:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  66. PS: Wer einmal inmitten einer Horde messerzückender Bereicherer gesessen/gestanden hat wird vorsichtig.

    10cm-Klingen sind erlaubt? Lachhaft, ständig werden Menschen erschossen, ein statistisch kaum erfassbarer Bruchteil der Mörder benutzt eine legal erworbene Waffe.

    Familiendramen? Fast alle Familien-Mörder sind ehrenmordende Mohammedaner, deren Ehefrauen sich trennen wollen oder getrennt haben und das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder erhalten haben oder erhalten könnten.

    Diese Menschen mit ihrer Vielfalt…

    Danke

  67. Gar nichts wird geschehen.
    Selbst wenn ihr die 30.000 Unterschriften erreicht, wird der Bürgerentscheid, dank massiver Werbung, äehm Berichterstattung der MSM natürlich FÜR diese Zentrum ausfallen.

    Was hat denn PRO in NRW erreicht, obwohl sie das wahre Gesicht der Salafisten enttarnt haben und täglich über ihre Aktionen berichtet wurde ?
    1,X Prozent.

    Mit Islamkritik ist in Deutschland kein Blumentopf zu gewinnen. Ist traurig, aber es ist so.

    DF hätte schon in Berlin versuchen müssen mit anderen Themen (Eurokritik, direkte Demokratie, innere Sicherheit etc.) ins Parlament zu kommen und dann die Islamkritik mehr in den Vordergrund schieben müssen.
    Als gewählte Partei mit 5 + X Prozent hätte die Islamkritik eine viel breitere Basis.

    Sowas nennt sich strategisches Vorgehen, aber leider scheint das DF noch nicht verstanden zu haben.

  68. Jedes Auftreten von Islamisten ist zwangsläufig verbunden mit anti-demokratischen und antisemitischen, gegen die Freiheit und gegen die Menschenwürde gerichteten Inhalten, so wie in München, so auch in Berlin beim „Quds-Tag“, dies fasste ein Redner auf der Gegenkundgebung gegen den Qudstag zusammen:

    Rede von Jörg Rensmann auf der Kundgebung `No Al-Quds-Tag´:
    `Gegen den islamistischen und damit zwangsläufig antisemitischen Aufmarsch´

    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=10145

  69. #64 r2d2 (24. Aug 2012 00:15)

    Exzellenter Kommentar!

    Mit den Rechtgläubigen ist es doch wie mit kleinen Kindern: irgendwann in seinem Leben kommt doch jedes Kind in die sogenannte Trotzphase, in der es seine Grenzen austestet und systematisch erweitern will. Wenn die Eltern zu diesem Zeitpunkt nicht konsequent gegensteuern, indem dem Kind bestimmte Grenzen aufgezeigt werden, deren Überschreitung in keinem Fall toleriert werden, sondern im Gegenteil mit Desinteresse, Nichtstun oder gar „antiautoritärer Erziehung“ reagieren, werden aus den kleinen Monstern irgendwann mal große.

    Wer war dann schuldig – das Kind oder die Eltern?

  70. KollateralschädInnen der Islamisierung und des damit verbundenen Bevölkerungsaustauschs am Beispiel des „Angstraum Altenessen“:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/streit-zwischen-libanesischen-familien-eskalierte-in-essen-id7017908.html

    Streit zwischen libanesischen Familien eskalierte in Essen

    24.08.2012 | 07:11 Uhr

    Essen. Die Polizei musste am Donnerstagabend zu einem heftigen Streit im nördlichen Stadtteil Altenessen ausrücken. Mehrere Dutzend Personen sollen an der Auseinandersetzung auf offener Straße beteiligt gewesen sein. Schwer verletzt wurde offenbar niemand. Die Ermittlungen dauern an.

    Am Donnerstagabend ist es in Altenessen zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. Mehrere Dutzend Personen sollen an dem Streit auf der Altenessener Straße beteiligt gewesen sein. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Streit zwischen mindestens zwei libanesischen Familien gehandelt hat.

    Nach bisherigem Ermittlungsstand waren keine Waffen im Spiel. Auch habe es keine Schwerverletzten gegeben, sagte die Essener Polizei auf Anfrage der WAZ Mediengruppe. „Allerdings waren so viele Menschen beteiligt, dass wir noch kein klares Bild haben. Die Personaldaten sind festgehalten, die Vernehmung wird aber eine Weile dauern“, erklärte Polizeisprecher Lars Lindemann. (we)

  71. Moscheebaukonflikte in Doitschelan oder „Das Wunder von Ehrenfeld“:

    http://www.ksta.de/ehrenfeld/prozess-ditib-moechte-keinen-vergleich,15187506,16956398.html

    Im Streit um die Lohn-Forderungen zwischen Ditib und Baufirma soll vermittelt werden. Bislang konnte man sich nicht auf einen Gutachter einigen. Die Moschee-Bauherrin besteht auf ihr Gutachten. Nun bestimmt das Landgericht einen Experten.

    Witold Peuster ließ nichts unversucht. Mit Engelszungen redete der Vorsitzende Richter der 18. Zivilkammer des Kölner Landgerichts auf die beiden Parteien ein – die Nuha Bauunternehmung und die Bauherrin der Ehrenfelder Moschee, die Türkisch Islamische Union (Ditib). Doch letztlich lief dieser erste Gerichtstermin nicht auf eine Einigung hinaus.

    Der Geschäftsführer der Düsseldorfer Betonbaufirma, Naim Nuha, hat die Ditib verklagt, es geht um Lohn-Forderungen in Höhe von zwei Millionen Euro. Die Ditib hatte der Firma im Streit um angebliche Baumängel gekündigt. „Die eine Partei will Geld, die andere will die Moschee eröffnen“, sagte der Richter. „Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Der Imageschaden für alle Beteiligten ist groß.“ Die Parteien konnten sich bisher auf keinen Gutachter einigen. „Das kann eine endlose Spirale von Gutachten und Gegengutachten nach sich ziehen, weil es immer jemanden geben wird, der nicht zufrieden ist“, sagte der Richter. „Wir können locker Jahre mit dieser Geschichte verbringen.“ Er befürchte, „dass am Ende eher die U-Bahn durch die Severinstraße fährt als dass die Moschee eröffnet wird“.

  72. @#90 Eurabier
    das wollte ich auch gerade schreiben.

    Aber es gibt in dem Punkt noch was bemerkenswertes zu berichten:
    Diese Meldung kam im RADIO! Im WDR!!
    Unglaublich!!!

    Natürlich ohne die Erwähnung von Kulturbereicherung – aber dennoch ist diese Meldung für die Systempressen und vor allem für den WDR geradezu bemerkenswert.

    Entweder der Zensor hat gepennt, ist noch im Urlaub oder es setzt langsam auch beim WDR ein Umdenken ein.

    mal nebenbei verweise ich wieder auf den Artikel
    „Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet“
    wer ihn nicht kennt findet ihn mit google sehr schnell. Gerade in dt.Blogs wurde er oftmals kopiert und verbreitet.

  73. Neues aus dem Bürgerkriegsgebiet Uelzen, der Heymat der „Douglas-Bande“:

    http://www.az-online.de/nachrichten/landkreis-uelzen/uelzen/maenner-ueberfallen-23-jaehrige-2468409.html

    Zwei Täter berauben junge Frau am Uelzener ZOB
    Männer überfallen 23-Jährige

    Einer der Männer hielt die junge Uelzenerin fest, während der andere ihr den Rucksack vom Rücken riss. Die beiden durchsuchten das Gepäck der 23-Jährigen, erbeuteten eine Geldbörse mit wenigen Euro Bargeld. Das Protemonnaie warfen die Täter anschließend in ein Gebüsch und flüchteten dann.

    Das Opfer beschreibt die beiden Räuber wie folgt: Der erste Täter soll zwischen 28 und 30 Jahre alt sein, etwa 1,80 Meter groß und schlank, dabei ziemlich muskulös (breite Schultern und kräftige Arme). Der Mann hatte kurze schwarze Haare, bräunliche Hautfarbe und eine normal gepflegte Erscheinung. Er trug zur Tatzeit einen schwarzen Trainingsanzug und soll nach Aussagen des Opfers entweder mit russischem oder mit türkischem Akzent gesprochen haben.

    Der zweite Mann war etwa 1,75 Meter groß, ebenfalls zwischen 28 und 30 Jahre alt und schlank. Er hat dunkelbraune, sehr kurz geschorene Haare und ebenfalls eine bräunliche Hautfarbe. Die Erscheinung: normal gepflegt. Dieser Täter war bekleidet mit blauer Jeans und einem schwarzen Kapuzensweatshirt und sprach mit dem gleichen Akzent wie sein Kompagnon.

    Russen haben keine bräunliche Hautfarbe, bleibt wohl nur türkischer GewalttäterInnenhinter_innengrund!

  74. #50 Faxendicke76 (23. Aug 2012 22:59)
    Weßt du, für die Moslems hab ich ja noch ein gewisses Verständnis, abgesehen von dem Affenbenehmen, aber diese “Deutschen” da sind mir ganz ganz fremde Kulturlose…

    Das ist der gleiche Schlag Idioten, der am 1. Mai hier im Solingen bei „BUNT STATT BRAUN“ neben mir standen und bei der Deutschlandhymne von PRO Die sie nach Abschluss der Kundgebung spielte, anfingen mit Buhrufen und Trillerpfeifen! ich sagte zu denen nur, was für Volksverräter die seien und sich schämen sollten ! Alles diese grünen müslifressen und gewohnheitswaehler !

  75. #90 Eurabier

    Wer kann zieht aus Altenessen weg!
    Meine Bekannte wurde über Monate von einen Libanesen belästigt,
    die Polizei sah sich ausserstande ihr zu helfen.
    Sie war ein nervliches Wrack und musste mit dem Bewusstsein leben, dass erst etwas passieren muss.
    Sie wurde mit dem Auto von der Strasse gedrängt, ihr wurde aufgelauert, der Typ hat sie bis vor ihre eigene Haustür verfolgt und sie durchweg terrorisiert.
    Er drohte ihr mir Vergewaltigung usw.
    Sie hat sich aus Angst tatsächlich Gedanken gemacht, ihre Haare zu färben, sich anders zu kleiden…
    Sie hat den Ortsteil gewechselt und das Einwohnermeldeamt sieht sich ausser Stande ihre Adresse für die Weitergabe zu sperren.
    Der Typ gehört zu den Miriclan, meine Bekannte durfte sich das Geheule über die vollkommen unterbesetzte Polizei anhören ( O-Ton: wenn sie wüssten, wie wenig Streifenwagen wir haben, wir können erst jemanden schicken wenn etwas passiert, für so etwas haben wir keine Zeit), sogar Anzeigen wurden eingestellt.
    Ich selbst war ein paar mal in Altenessen und hab mich gefühlt als wäre ich im Iran, Türkei etc.
    Eine Dönerbude neben der anderen, jede Menge Moscheen, Nachts hört man Schreie, Schüsse sind auch schon des öfteren gefallen, es gibt S- Bahnstationen wo man nicht aussteigen soll,ich habe das alles selbst gehört und gesehen.
    Vermieter bekommen ihre Wohnungen nicht mehr vermietet oder verkauft aber Altenessen ist gross im Kampf gegen rechts, hat dafür Zeit und Geld.
    Dort kann man nicht mehr leben, schon gar nicht mehr als Frau!

  76. #102 Puseratze (24. Aug 2012 08:08)

    Die Soziologie spricht von „White Flight“.

    Wer kann, haut ab.

    Ob es in 50 Jahren Vertriebenenverbände wie die „Landsmannschaft der Nordrhein-Westfalen“ in Buenos Aires geben wird?

    Wenn ich zynisch wäre:

    Islamisierung dämpft die Explosion der Preise für Großstadtimmobilien…

  77. Wenn hier in Deutschland sich die Gruppe der Kannibalen exponential vergrößern würde und man eine bestimmte Sorte von Schlachthöfen bauen würde, gabe es es jede Menge Mitbürger und Kannibalen die uns bestätigen, das diese nur Kanarienvögel essen würden. Also keine Sorgen machen, Kannibalen sind bekannt für Ihren guten Geschmack.

  78. Man muss sich das vor das geistige Auge führen. Die halten mitten in Münschen die Dschihad Flagge hoch und schreien konsequenzlos aluagba.

    Besser kann man diese Ideologie der Öffentlichkeit nicht vorführen. Ausgezeichnete Arbeit Herr Stürzenberger. Meinen vollsten Respekt!

  79. #48 vulkanier88 (23. Aug 2012 22:57)

    teilzitat

    ……genausowenig wie überdimensionierte türkische Flaggen auf Balkone. Dies stellt für mich eine Provokation dar und ein rotes Tuch.
    teilzitatende
    ich bin sicher, einen „flaggenkrieg“ auf balkonen würden die deutschen in bereicherten gebieten schon heute verlieren.

  80. Köln –

    „Wenn Sie so weitermachen, dann fährt eher die U-Bahn unter der Severinstraße, als dass in Ehrenfeld eine Moschee eröffnet wird.“

    Doch um den Pfusch zu beweisen oder zu entkräften, sind Gutachten nötig. Und die brauchen Zeit. Laut Richter zu viel Zeit. „Wir werden hier Gutachten und Gegengutachten erleben, das kann Jahre dauern“,

    Der Richter regte an, dass sich die Parteien gütlich einigen.
    ( mit der DITIB gütlich einigen, na dann : prost mahlzeit! aber die Kölner sind ja ein friedliebendes Völkchen, die werden dass sicher in der Karnevalssession 2013 lösen wenn die DITIB Funktionäre mit auf dem Wagen fahren und ne leckere Currywurst und ein Kölsch serviert wird) ^^

    http://www.express.de/koeln/moschee-streit-vor-gericht-richter—lasst-doch-mal-die-kirche-im-dorf–,2856,16956812.html

  81. Der Ort der Veranstaltung könnte symbolträchtiger nicht sein. Denn genau an der
    zu sehenden Wand befindet sich eine etwas versenkte Steinskulptur des heiligen Michael, der gerade erfolgreich gegen den Bösen kämpft.
    Mein Gott ist das beziehungsreich . 🙄

  82. Seid ihr mit eurem Anliegen in sozialen Netzwerken vertreten?
    Habt ihr die Unterschriften-Möglichkeit auch online?
    Ihr müsst es für Unterzeichner so einfach wie nur möglich machen,
    Geht ihrt an Sonntagen in die Kirchen?
    Habt ihr schon Kirchenvertreter angesprochen?
    Sucht NEUE Wege!
    Ich bin in Hessen

  83. #55 poeton (23. Aug 2012 23:18)

    Der Geist von Al-Qaida am Münchner Stachus, das mag sein.

    Der Kopf von Al-Qaida liegt aber bereits auf dem Meeresgrund. Und so wird es auch dieser angeblichen Religion ergehen. Der Islam wird hinten runterfallen und auf dem Friedhof der Geschichte landen.

    Der Untergang der islamischen Welt
    *********************************************

    aber nicht so lange wir den ganzen Irrsinn auch noch finanzieren und dadurch am Leben halten!!!!

  84. #95 Schmerzverstaerker (24. Aug 2012 06:29)

    Mit Islamkritik ist in Deutschland kein Blumentopf zu gewinnen. Ist traurig, aber es ist so.

    DF hätte schon in Berlin versuchen müssen mit anderen Themen (Eurokritik, direkte Demokratie, innere Sicherheit etc.) ins Parlament zu kommen und dann die Islamkritik mehr in den Vordergrund schieben müssen.
    Als gewählte Partei mit 5 + X Prozent hätte die Islamkritik eine viel breitere Basis.

    Sowas nennt sich strategisches Vorgehen…

    So ist es. Ich schreibe das auch schon länger.

    Man muss die Realität (vor allem die tatsächliche Interessen- und Bewusstseinslage in der Bevölkerung) erst mal völlig nüchtern zur Kenntnis nehmen. Dann entscheiden, wie man vorgeht, um da hin zu kommen, wo man hin will.

    Die Masse der Bevölkerung interessiert sich nicht für Religionskritik – hat sie nie, und wird sie nie.

    Punkt. (Ja, ja… wir wissen, Islam ist nicht nur eine Religion. Aber in den Köpfen der Bevölkerungsmehrheit, die uns unterstützen soll, ist er das, und wird entsprechend erstmal gegen die vermeintlich „intolerante Hetze“ in Schutz genommen).

    Man kann nicht gegen das Bewusstsein der Masse ankämpfen, wenn man die Masse braucht, um politisch Einfluss zu gewinnen.

    Der wirksame Hebel setzt woanders an: Bei der täglichen, stinknormalen Lebenswirklichkeit.

    Einerseits: Hoher Kriminalitätsanteil von Migranten, prollig-bedrohliches Benehmen/Gewalt“kultur“, das Aussterben alteingesesssener Geschäftsviertel, Bedrängnis und schwache Leistungsstandards in der Schule, „südländische“ Überfremdungsrealität in deutschen Fußgängerzonen, usw.

    Andererseits: Sorge um die eigene/familiäre finanzielle Zukunft wg. Schuldenkrise Europas, Mißtrauen in die etablierte Politik.

    Das ist unmittelbare Lebenswirklichkeit sehr vieler Bürger, und da muss man ansetzen, wenn man Stimmen holen will.

    Monokausales „An allem ist der Islam schuld“ – völlig unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Aussage für viele Probleme – ist m.E. der zweite Schritt vorm ersten gemacht.

    Stürzenbergers Mut ist definitiv bewundernswert – seine Taktik aber halte ich für falsch.

    Wie schon mehrfach hier geschrieben, holt man auf diese Weise kaum Unterschriften. „Provokation“ ist nur dann erfolgreich, wenn sie wegen gewaltsamer Reaktionen in die Medien gelangt (siehe PRO in Bonn).

    Was aber soll dieses in den Medien ohnehin totgeschwiegene Herumbrüllen mit ein paar „südländischen“ Prolls und deutschen Antifatzkes in der Fußgängerzone bringen? Jeder normale Bürger wendet sich von so was eher ab.

    Wir brauchen aber Hinwendung in Form von Unterschriften.

    Hier waren schon eine Menge guter Vorschläge zu lesen, wie man effizienter an solche kommt. Die würde ich aufgreifen.

  85. Das Unterschriftensammeln ist nicht nur bei den wöchentlich stattfindenden Kundgebungen möglich. Einzeln oder in kleineren Gruppen verteilt kann man jederzeit in der Fußgängerzone, vor Biergärten, auf Plätzen etc Bürger auf diesen Skandal ansprechen und um ihre Unterschrift werben. Fleißige Aktivisten schaffen an einem Tag rund 150 Unterschriften, wobei die Unterzeichner ihren Wohnsitz in München haben müssen.

    Meine Worte, lieber Michael Stürzenberger. Auch bei Nachbarn, Freunden, Verwandten und Bekannten kann man das machen…..

    In Bern wollte man eine Grossmoschee bauen… lassen. Gut ersichtlich wenn man mit Zug oder Auto vom Norden her kommt…. (Stichwort Wankdorf)

    Nun die linksgrüne Regierung von Bern hat das verhindert, indem sie das Areal für sich beansprucht hatte…. Es geschehen noch Wunder 😆

  86. Ich habe soeben folgende e-mail an den bayrischen Innenminister abgeschickt:

    Sehr geehrter Herr Herrmann,

    Ich beziehe mich auf den Artikel “

    “Der Geist von Al-Qaida am Münchner Stachus”

    auf : http://www.pi-news.net/2012/08/der-geist-von-al-qaida-am-munchner-stachus/

    Wahrscheinlich gehören Sie nicht zu den regelmässigen Lesern dieses Blogs, was aber nicht bedeutet, dass er (vorsätzlich) falsch berichtet, im Gegenteil, ich vertraue dem Blog PI mehr als unserem Öffentlichen Fernsehen, Rundfunk und sonstigen Informationsmedien, die in der Regel gar nicht, halb oder wissentlich manipulierte Nachrichten verbreiten, sofern diese “Politisch Inkorrekt” sind.

    In dem oben erwähnten Artikel geht es unter anderem um das Verhalten des polizeilichen Einsatzleiters: Ich zitiere:

    Das Schlimmste ist, dass der polizeiliche Einsatzleiter die linksextremen und moslemischen Störer, Spucker, Beleidiger und Brüller nicht aus der unmittelbaren Nähe der Kundgebung entfernt hat, sondern uns Islamkritiker aus drei Meter Entfernung in diesem Kessel brodeln ließ:

    Ich bin Jahrgang 1943, also 69 Jahre alt. Es trifft für mich nicht zu, da ich kein Münchener Bürger bin, aber stellen Sie sich vor, ich möchte auf dieser Veranstaltung meine Unterschrift leisten, da ich ganz klar gegen den Bau des “Islamzentrums” bin.

    Und jetzt meine Frage an Sie:

    Würden Sie unter den gegebenen Umständen sich durch den Kordon von krakeelenden und schreienden (siehe Video) Mohammedanern drängen um Ihre Unterschrift zu leisten?

    Meine zweite Frage:

    Warum gehen Sie nicht am nächsten Wochenende einmal inkognito dorthin und versuchen Sie es?

    Dann werden Sie sehen, dass der polizeiliche Einsatzleiter seine Pflicht vorsätzlich verletzt, denn er weiss ganz genau, dass er nicht nur die Leute des Veranstalters beschützen muss, sondern er muss auch die Leute beschützen, die ihre Grundgesetzlichen Rechte in Anspruch nehmen wollen um Ihre Unterschrift zu leisten und es offensichtlich wegen der offenen Drohung nicht können.

    Und dann stellt Herr Stürzenberger eine gute Frage:

    Ich zitiere: Hätte der Einsatzleiter genauso gehandelt, wenn Oberbürgermeister Ude an unserer Stelle gestanden hätte und angespuckt, beleidigt und niedergebrüllt worden wäre? Wohl kaum.

    Sie können die Frage noch variieren, indem Sie Ihren Namen und Titel einsetzen, die Antwort bliebe die Gleiche.

    Leider muss ich immer wieder feststellen, dass Krawallmacher, sofern sie dem mohammedanischen und linken Spektrum zuzuordnen sind, sich immer mehr über das Grundgesetz hinwegsetzen, und es von unserer “Obrigkeit” toleriert wird und ich verstehe es nicht, dass die ehemals konservative und bürgerrechtliche Partei CSU sich zum Handlanger der Menschen machen lässt, die diesen Staat abschaffen wollen.

    Mit freundlichen und besorgten Grüssen

  87. Wenn ich so die Kommentare unter den Islamverharmlosungsartikeln von den großen Mediekonzernen im Internet mir anschaue, bekomme ich immer den Eindruck, ich bin ja gar nicht alleine sondern habe sogar die Mehrheit auf meiner Seite. Leider ist das nicht so.
    Ich habe grade für immer mit Bekanntschaften gebrochen, nur weil ich gesagt habe, dass bis auf so manchen Artikel von einem Kewil, ich nichts großartig am PI Blog auszusetzen habe.
    Beruflich geht man auch ein hohes Risiko ein, sich öffentlich zu engagieren, denn wenn man in einem mittleren bis großen Betrieb arbeitet, dann hat man auch immer, politkorrekt, einen Moslemanteil in der Firma.

  88. #116 Don Quichote (24. Aug 2012 10:22)

    Bravo! wenn Feedback kommt (womit ich nicht rechne, oder einem vorgefertigten Statement)
    bitte hier posten!

  89. Es gibt in D eine verdeckte Religion – die „Toleranzreligion“- . Sie sorgt dafür das jeder der Kritik an eingewanderten Sitten und Gebräuchen ist, als Nazi abgestempelt wird.

  90. 94 zuhause (24. Aug 2012 05:56)
    PS: Wer einmal inmitten einer Horde messerzückender Bereicherer gesessen/gestanden hat wird vorsichtig.“
    ——————————————-

    Sie dürfen nicht wirken wie ein „Opfa“Typ .
    Egal wie alt oder klein Sie sind.
    Marschieren Sie gerade und selbstbewußt mit agressivem Blick und ener Hand in der Tasche herum. Mich macht keiner an in der Großstadt.
    Und ich bin kein Bodybuilder, nur ein alter Straßenbub.

  91. Diese Bilder wirken unerträglich auf mich!Diese Müslümanen scheinen wirklich zu glauben Deutschland sei ihr Land.
    Es ist so wichtig was „Die Freiheit“da macht.Vielleicht hat Europa noch eine Chance den Islam zu verhindern.Mit jedem Tag,an dem diese Zustände fortbestehen,wird es schwerer.
    Ich selber interveniere täglich in meinem Dunstkreis und fühle mich wie Don Quijote.
    Euch allen viel,viel Kraft!

  92. #91 zuhause (24. Aug 2012 05:36)

    Aber das ist doch gerade der Sache´s Kern. Würden denn alle kommen, wären wir doch in der Gruppe so stark, dass der Einzelne gar nicht mehr so viel Angst haben braucht. Die anderen plustern sich doch auch nur so auf, weil sie in der Mehrzahl sind … oder was glauben Sie was passiert, wenn Sie einen Muselmanen alleine, ohne Rückendeckung, erwischen … ich habe es schon live erlebt .. ganz schnell vorbei ists da mit der großen Klappe und das Grossmaul mutiert zum feigen Würstchen.
    Deshalb: nur zusammen sind wir stark und können uns als geschlossene große Gruppe diesem proletenden Pöbel entgegenstellen.
    Als Beispiel: Ich werde es auch nie verstehen, warum ganze Menschengruppen tatenlos daneben stehen können und nicht helfen, wenn ein Mitmensch bedroht oder verschlagen wird. Das man sich da nicht alleine hintraut, keine Frage, das würd ich mich wohl auch nicht. Aber warum man nicht die Menschen um sich herum mobilisiert und sagt: „Auf kommt .. wir alle, geschlossen in der Gruppe .. wir gehen da jetzt hin und helfen .. da können wir doch nicht einfach zuschauen.“… das werd ich wohl nie verstehen.

  93. @ unrein (23. Aug 2012 22:19)

    Wie schön, früher wäre ich auf diese Nebelkerzen reingefallen.
    Gestern berichtete Panorama über die Planungen von Einrichtungen für flegebedüftige Rentner und an anderen Orten für schwer erziehbare Jugendliche im Rotweingürtel.
    Die dortigen Hausbesitzer äußern sich kritisch über die Ansiedlung der Plegehäuser und Sozialhäuser in ihrem Wohngebiet. Da wird das Augenmerk auf Problematisierung im autochtonen Bereich gelenkt. Fremdenfeindlichkeit im eigenen Nest. Die bösen Alten und Problemkinder fressen unser Geld auf und entgentrifizieren unsere Immobilien und greifen so in unsere Rentenkassen. Das sind unsere großem Probleme! Jetz‘ weisse Bescheid! Was’n da los, wenn dort Moscheen gebaut wer’n? Ach so, da nich‘. Wie dreist wir belogen werden. Jedes Mal, wenn ich solch Sendung seh, bekomm ich einen Grund geliefert, es nicht zu tun.
    Desinformation, Lügen, Propagnda wie ’33.

  94. Was für ein Bild. Vorn die türkische Flagge und im Hintergrund die Jihad Fahne.

    Was brauchen wir noch um zu handeln???

  95. Dabei hat doch Herr Söder (Finanzminister/“C“SU) erst kürzlich behauptet, der Islam sei ein Teil Bayerns! Und der Ministerpräsident Seehofer, starker Mann der „C“SU, tritt dafür ein, dass der Islam-Unterricht auch an bayerischen öffentlichen Schulen eingeführt wird!

    Weiß er nicht, dass die moslemischen Jungs schon einmal wöchentlich in den Madrasa mit dem koranischen Kram vollgedröhnt werden? Madrasas sind Koranschulen, die auch in Deutschland jeder(!) Moschee angegliedert sind!

  96. Islamkritiker sind ja immer böse Rechte !

    Aber ?

    SIND RECHTE WIRKLICH IMMER SO SCHLIMM ?

    die Antwort hier :

    http://www.dradio.de/nachrichten/201208231600/3

    „Donnerstag, 23. August 2012 16:00 Uhr
    Schwule und Lesben verlangen von Bundeskanzlerin Merkel Klarstellung zu CDU-Äußerungen

    Der Lesben- und Schwulenverband hat Bundeskanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer zu einer Klarstellung aufgefordert. Die polemischen Äußerungen einiger Unionspolitiker zu Homosexuellen sei unerträglich, erklärte der Verband in Berlin. Dabei benutzten die Politiker eine Sprache, die man sonst nur von Rechtsextremen kenne. Der Verband zielt unter anderem auf Äußerungen der CDU-Politikerin Reiche ab. Sie hatte jüngst erklärt, die Zukunft läge in der Hand der Familien und nicht in der von gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften.“

    …..wenn das so ist !

    DIE ZUKUNFT DEUTSCHLANS UND EUROPAS LIEGT IN DEN HÄNDEN DER FAMILIEN UND NICHT IN DEN VON GLEICHGESCHLECHTLICHEN LEBENSGEMEINSCHAFTEN !
    …denn , wenn alle Deutschen oder alle Europäer in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften lebten , wären die Deutschen oder die Europäer inerhalb EINER GENERATION AUSGESTORBEN !

    Biologisch historisch und volkswirtschaftlich gesehen ist Homosexualität ein LETALFAKTOR einer Population !

    Wenn es denn „unerträglich“ (s.o.) ist einfache biologische und bevölkerungshistorische Fakten zu benennen , und dies zu verbalisieren (s.o.)bedeutet , daß man damit eine Sprache benutzt , „die man sonst nur von Rechtsextremen kenne“ , dann kann das mit dem RECHTSEXTREMISMUS doch wohl gar nicht so schlimm sein !

    Bedeut also Rechtsextremist sein nicht mehr und nicht weniger wie Realist und ehrlich zu sein ! ?

  97. Danke für die exzellente Arbeit!

    Nicht nachlassen!

    Ja, es ist richtig, jeder sollte überlegen wo er sich einbringen kann!

    Gruß nach München!

  98. #130 Kölschdoc (24. Aug 2012 14:34) Islamkritiker sind ja immer böse Rechte !

    Seit langem it zu beobachten, dass biologische Erkenntnisse, die nicht von linken Ideologen und Gutmenschen abgesegnet sind, akls „rechtsradikale Äußerungen“ gewertet werden. Umgekehrt ist natrülich jede im ideologischenj Sinne nüthzliche biologische Erkenntnis sehr erwünscht! Wenn z. B. festgestellt wird – was meines Wissens stimmt – dass Fruen für Sprachen (im Mittel) besser begabt sind als Männer, dann ist das für Feministinnen und Linke ein Beweis für die Überlegenheit der Frauen. Dass Frauen vielleicht in anderen Bereichen schlechter abschneiden könnten, muss verschwiegen werden! Überhaupt gibt es in der ideologischen Welt immer nur Gruppen, die irgfendwie „besser“ sind. Dass logischwerwiese dann andere 2schlechter“ sein müssen, darf nicht thematisiert werden! Zumindest dann, wenn es um Frauen, Ausländer und Schwule bzw. Lesben u geht! Der „normale“ – vor allem der „urdeutsche“ – Mann darf schon einmal fertiggemacht werden! Dieser ist sowieso meist irgendwie dumm und ein Naahsie!
    Irgendwie ist die ganze Schöpfung „Naahsie“, weil sie Frauen mit durchschnmittlich weniger Muskeln ausgestattet hat und diese zudem noch durchschnittlich kleiner sind. Wie ungerecht das alles doch ist! Aber das auch ncoh zu sagenm, das muss unbedingt verboten werden!

  99. „Rechts“ ist wegen seines völlig undifferenzierten, inflationären Gebrauchs zu einer reinen Totschlag-Floskel verkommen. Es ist so schön bequem, sie als Kampfbegriff zu benutzen. Man müsste ja sonst differenzieren…

    Jeder, der diesen Begriff unzutreffend für demokratische Bürger benutzt, deren einziges Vergehen darin besteht, nicht mit dem linksgrünen mainstream konform zu gehen, zeigt, daß es ihm in Wahrheit kein Stück um den Schutz demokratischer Grundwerte und echter Meinungsvielfalt geht, und macht sich schuldig der Verschleierung von Tatsachen und des Verrats an der eigenen Kultur und Gesellschaft.

    Er kann sich eines Tages vor seinen Kindern verantworten dafür – dann, wenn es dank seiner Idiotie für alle, auch ihn selbst, zu spät ist, selbst noch demokratisch rechts zu werden.

  100. Ich hoffe jeder der die Arbeit von Michael Stürzenberger schätzt ist inzwischen Mitglied von „Die Freiheit“. Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Wenn wir das Steuer in den nächsten fünf Jahren nicht herumreißen, dann Gnade uns Gott. Buchstäblich.

  101. Diese Videos wurden aufgenommen, als die moslemische Menschenmauer vor der Barrikade noch einigermassen durchlässig war. Später am Nachmittag konnte man von der Fussgängerzone aus nur noch als 2m-Mann etwas erkennen, wenn man sich nicht zwischen die aggressiven Moslems und ihre linken Unterstützer zwängen wollte. Viele Leute die vorbeiliefen, hatten keine Ahnung, worum es ging, manche dachten sogar, der Islam werde dort beworben, weil sie nur Wortfetzen mitkriegten. Ich habe in der Masse einige Leute aufgeklärt, auch höchst interessierte ausländische Touristen, bin aber leider nur mit drei echten Münchnern ins Gespräch gekommen (wie soll man die auch erkennen?). Eine davon war die personifizierte Naivität. Sie meinte, es könne doch sein, dass in dem von Katar finanzierten Islamzentrum ein moderater Islam gelehrt werde. Dabei blieb sie auch, nachdem ich ihr erklärte, dass Katar ausser Saudi Arabien das einzige Land ist, in dem der Wahabismus vorherrscht und dass Wahab, der Begründer des Wahabismus, wie die Salafisten zum Salaf, also zum Islam wie zu Mohammed’s Zeiten, zurückkehren wollte. Dem zweite Münchner war die Islamisierung klar, er fand aber, es sei sowieso alles zu spät und blieb dabei.
    Nur eine Münchnerin war nach meiner Erläuterung direkt zur Unterschrift bereit und ich konnte sie zu einer älteren Dame begleiten, die diskret in der Fussgängerzone Unterschriften sammelte. Als ich die Polizei fragte, warum sie zuliessen, dass die Moslems alles blockierten, wurde mir gesagt, dies sei eine öffentliche Veranstaltung und die hätten das Recht, zu stehen wo sie wollten. Später bekam ich noch mit, dass die Moslems darüber redeten, Michael anzeigen zu wollen, da er so schlimme Sachen über den Koran gesagt habe (wie z.B. „Tötet die Ungläubigen..“) und das alles nicht drin stehe.

  102. Ich bewundere den Mut und das Engagement von Michael Stürzenberger und seine Unterstützer.
    Aber so bekommt man 30 000 Unterschriften nicht.

    MAN SOLL EINE BRIEF / POSTWURF-AKTION ZU SAMMLUNG DER UNTERSCHRIFTEN STARTEN.

    DIE FREIHEIT soll auch mit CSU und Freien Wählern sprechen.
    Bei der Führung wird sie wahrscheinlich keine Unterstützung finden (aber probieren kann man), wohl aber an der Basis (Ortsverbände).
    Und dann kann man zusammen mit diesen Parteien Unterschriften sammeln.
    Bei bekannten Parteien CSU / Freie Wähler werden Menschen keine Angst haben zu unterschreiben.

  103. Wie lange hat man denn Zeit die 30000 Unterschriften zu sammeln. Bis zum Spatenstich, oder gibt’s eine gewisse Zeit in welche die Unterschriften zusammenkommen müssen? (Sorry für mein Unwissen, bin nicht aus DE.)

  104. werden wir die politische Forderung bekannt machen, dass die existenzielle Bedrohung des Islams nur gebändigt werden kann, wenn sich jeder moslemische Verband, jede Organisation, jede Moscheegemeinde und jede Koranschule schriftlich und für alle Zeiten von der Scharia, der Gewalt- und Tötungslegitimation, der Frauenunterdrückung und dem totalitären weltlichen Machtanspruch des Islams verabschiedet.

    Die werden alles unterschreiben und trotzdem weiter machen wie bisher – Papier ist geduldig.

    Auf diese Weise wird der Islam von Europa aus entweder sozialverträglich umgestaltet

    Dies widerspricht allen bisherigen Erfahrungen.
    Überall, wo es Islam gibt, gewinnt der radikale Islam (so wie im Koran klar beschrieben) die Oberhand.
    Es gibt keinen Grund, warum es in Europa anders sein soll.

  105. #130 Kölschdoc (24. Aug 2012 14:34) Islamkritiker sind ja immer böse Rechte !

    Seit langem it zu beobachten, dass biologische Erkenntnisse, die nicht von linken Ideologen und Gutmenschen abgesegnet sind, als “rechtsradikale Äußerungen” gewertet werden. Umgekehrt ist natürlich jede im ideologischen Sinne nützliche biologische Erkenntnis sehr erwünscht! Wenn z. B. festgestellt wird – was meines Wissens stimmt – dass Fruen für Sprachen (im Mittel) besser begabt sind als Männer, dann ist das für Feministinnen und Linke ein Beweis für die Überlegenheit der Frauen. Dass Frauen vielleicht in anderen Bereichen schlechter abschneiden könnten, muss verschwiegen werden! Überhaupt gibt es in der ideologischen Welt immer nur Gruppen, die irgfendwie “besser” sind. Dass logischwerwiese dann andere „schlechter” sein müssen, darf nicht thematisiert werden! Zumindest dann, wenn es um Frauen, Ausländer und Schwule bzw. Lesben u geht! Der “normale” – vor allem der “urdeutsche” – Mann darf schon einmal fertiggemacht werden! Dieser ist sowieso meist irgendwie dumm und ein Naahsie!
    Irgendwie ist die ganze Schöpfung “Naahsie”, weil sie Frauen mit durchschnmittlich weniger Muskeln ausgestattet hat und sie zudem noch durchschnittlich kleiner sind. Wie ungerecht das alles doch ist! Aber das auch ncoh zu sagen, das muss unbedingt verboten werden! Und selbstverständlich muss bei Strafe verboten werden, zu sagen, dass Homoehen keine natürlichen Nachkommen haben können!

  106. #76 moeter

    „PS:
    Ich vermisse das Video auf dem zu sehen ist, wie ein paar Moslems auf einen Deutschen losgehen. Dies spielte sich direkt neben uns ab. Hat das keiner gefilmt?“

    Kommt gleich!

  107. #134 stinker (24. Aug 2012 15:11)
    Gerade wegen M.S ist ja gut ein Drittel der Mitglieder aus DF ausgetreten. Darunter etliche Landesvorstände komplett, oder zumindest zum Teil.
    Nicht weil sie seine Ansichten zum Islam nicht teilen würden, sondern weil sie seinen Weg als falsch erkannt haben.
    R.S. hat das aber nicht erkannt, oder nicht erkennen wollen.
    Nun fehlt nur noch eine Kooperation mit den REP oder PRO, an der Stürzenberger bereits arbeitet, und dann ist DF tot.
    Und dann dürfen sich die Splitterparteien weiter um die Krümel balgen, während die Politik über sie hinweg fegt.
    Aber die Tastenhorste hier werden dann immer noch nichts verstanden haben.

Comments are closed.