Print Friendly, PDF & Email


PI hat es längst mehrmals bemängelt, daß das deutsche Wikipedia nicht neutral ist und nicht versucht, einigermaßen objektiv zu bleiben, sondern daß dort die rote Weltsicht und die üblichen Methoden der linken Antifanten vorherrschen. Das betrifft natürlich nicht die Artikel über das Schneeglöckchen oder den Teddybären. Aber alles, was irgendwie politisch ist, ist linksversifft, wie ein Vergleich mit den jeweiligen englischen Seiten zeigt. Das haben nun endlich auch ein paar andere gemerkt. 

Wir haben hier zwei Links. Lesen Sie selbst:

» Aufruf für eine ideologiefreie Wikipedia!
» Deutsche Wikipedia von Ideologen mißbraucht!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Was war denn mit dem Anwerbeabkommen der 60er Jahre? Da wurde nach Sarrazins Buch auch noch schnell was umgestrickt (und nachher aber wieder korrigiert)

  2. Die Medienhoheit im Frieden ist wie die Lufthoheit im Kriege,sie bestimmen das „Geschehen“ und die Meinung .Der Zeitgeist ist nun mal rot-grün.
    Reckt jemand sein Köpfchen aus der Masse,bumms gibt,s eins auf die (pöhse Natzie) Mütze.

  3. Kewil:

    Aber alles, was irgendwie politisch ist, ist linksversifft, wie ein Vergleich mit den jeweiligen englischen Seiten zeigt. Das haben nun endlich auch ein paar andere gemerkt.

    Das sind doch die gleichen wie beim letzten Mal, die mit großen Pathos und ellenlang darüber jammerten, dass „die deutsche Wikipedia in der Gefahr steht, ein kompletter Fehlschlag zu werden“, ohne ein einziges konkretes Beispiel zu nennen. Diesmal erfährt man, dass Arne Hoffmanns Themen (Männerbewegung) nicht in seinem Sinne abgehandelt werden – und sonst? Statt zu jammern, sollten sie fünf Beiträge beispielhaft vorführen: deutsche Version/englische Version, dann haben auch andere was davon.

    Beim letzten Mal hatte ein PI-User auf eine amerikanische Studie verwiesen, derzufolge auch Wiki Amerika zu vierzig Prozent „ideologisch gefärbt“ ist:

    http://www.pressetext.com/news/20120208012

  4. Die Linken haben sich mal wieder zum gemeinsamen Koma-Saufen getroffen. Herausgekommen ist eine ihrer typischen Bierideen:

    Arbeitnehmer mit Kindern sollen bis zu zweieinhalb Wochen Extraferien kriegen.

    Wohl bekommts.

  5. #6 Heta (21. Aug 2012 11:05)

    Sie müssen dann schon von Link zu Link hüpfen. Ist natürlich etwas umständlich und man könnte es wirklich auch für uns beide komprimieren. Aber macht es Sinn?

    Ein klares Beispiel mit dem User “Fiona Baine” ist aber benannt!

    Die Hauptforderung der Initiatoren ist ja auch die offene Namensnennung der Autoren, um eine Verifizierbarkeit zu ermöglichen.

    Was wäre aber nun wenn konkrete inhaltliche Beispiele kommen würden??? Dann kämen doch gerade Sie (mit anonymen Namen), nee, nee das muss man aber so und so sehen und die eigentliche Forderung ginge unter…

    Jetzt mal Hand auf´s Herz, halten Sie die Deutsche Wiki etwa nicht für links ideologisiert??? Finden Sie, als intelligente Heta da keine eigenen Beispiele…???

  6. Ach herrje, wenn ich tatsächlich 10 Minuten für jeden Edit bräuchte … wahrscheinlich müsste ich nach der rechnung 30 Stunden am Tag online sein.

  7. Auch scheinbar völlig unverfängliche Themen sind ideologisch verseucht. Sei es durch Weglassen von Fakten oder weiterführende Links zu politisch korrekte Seiten.

  8. #6 Heta

    Das sind doch die gleichen wie beim letzten Mal, die mit großen Pathos und ellenlang darüber jammerten, dass „die deutsche Wikipedia in der Gefahr steht, ein kompletter Fehlschlag zu werden“, ohne ein einziges konkretes Beispiel zu nennen.

    Belege für ideologische Manipulationen in der deutschen Wikpedia finden sich zuhauf, man muss gar nicht lange suchen. Ein gutes Beispiel sind die Artikel zu freiheitlich-konservativen Parteien wie Pro, FPÖ. BIW etc., die durchgängig als „rechtsextrem“, „extrem rechts“ oder „rechtspopulistisch“ bezeichnet werden. Ein klarer Verstoß gegen den Neutralitätsgebot als eines der Grundprinzipien von Wikipedia. Aber die WP-Regeln interessieren niemanden. Die dienen nur dem Zweck, dieses linke Progandaportal als „Enzyklopädie“ zu bemänteln.

  9. @ #12 Thomas d. U. (21. Aug 2012 11:40)

    Natürlich bin ich der Wikipedia-AUtor Toter Alter Mann, an der Behauptung ist doch nichts Ehrenrühriges?

  10. Ach, #8 Wahrer Sozialdemokrat: Es geht nicht darum, dass ich „eigene Beispiele“ finde, die finde ich zuhauf, angefangen beim Eintrag über Goethes „West-östlichen Divan“ – es geht um diese Sciencefiles-Leute, die ellenlange Klagen über Wiki verfassen, ohne konkret zu werden. Wer klagt, sollte seine Klage an Hand von Beispielen veranschaulichen.

    Das hier ist die Zusammenfassung der amerikanische Studie: „Is Wikipedia Biased“, es geht um den „Neutral Point of View”, abgekürzt NPOV, angeblich gibt es eine Besserung hin zu mehr Neutralität:

    http://www-bcf.usc.edu/~fzhu/wikipediabias.pdf

  11. Die heutigen Studenten die aktiv bei Wiki mitwirken, sind doch von Kindesbeinen links indoktriniert. Wer sich objektiver informieren will, muss anderssprachige Wiki-Artikel zu politischen Themen lesen.

  12. Aus dem Artikel auf ef-magazin:

    dass ein einzelner Wikipedianer in einem Zeitraum von 44 Tagen 2.500 Einträge, Änderungen, Meldungen und Diskussionsbeiträge durchführte, womit der Betreffende rund zehn Stunden am Tag ausschließlich mit der Wikipedia beschäftigt gewesen sein müsse

    Was für ein Quatsch. Viele Änderungen kosten nur Sekunden. Es gibt genügend Menschen, die an Computern arbeiten und zwischendurch immer mal wieder 5 Minuten Zeit haben — da kann man durchaus ein paar Sichtungen oder Rechtschreibkorrekturen durchführen.
    Dann gibt es genügend Leute dort, die, zumindest nach ihrer Selbstbeschreibung zu urteilen, nicht arbeiten gehen (weil sie es nicht können oder keinen Job finden), und die so etwas Sinnvolles tun. Andere Leute kommentieren den lieben langen Tag bei PI herum, was von beidem sinnvoller ist, muss jeder selbst entscheiden.
    Und dann haben viele der Wikipedia-„Mitarbeiter“ spezielle Programme. Eine Änderung zieht nämlich häufig Änderungen in anderen Artikeln mit sich, das erledigt dann der Computer, mit der Folge, dass -zig Edits da sind, wo jemand nur irgendetwas kurz geändert hat.
    Völlige Fehlinterpretation der Zahlen, setzen, Sechs.

  13. Treffen sich drei arbeitslose Linke in einem Cafe in Kreuzberg.
    Fragt der Erste: „Habt ihr heute schon Wikipedia manipuliert?“
    Sagt der Zweite: „Das tue ich nicht. Wenn die Nazis unser Wissen hätten, hätten sie längst die Weltherrschaft.“
    Meint der Dritte: „Wie gut, das die Nazis dumm sind und wir unfähig.“

  14. Wikipedia wird von Linken missbraucht….

    Was wird denn in Deutschland nicht von Linken missbraucht?

    Was anderes als Missbrauch betreiben können sie ja nicht, es widerspricht der Ideologie der „modernen Linken“, selbst etwas Nützliches zu schaffen, sie wollen nur an dem teilhaben egoistisch Nutzen ziehen, was andere erschaffen und erarbeitet haben.

    Hat schonmal wer linke Hausbesetzer beim Bau eines eigenen Hauses gesehen? Nein.

    Hat schomal wer einen Linken gesehen, der „Flüchtlinge“ bei sich zu hause aufgenommen hat und sie auf eigene Rechnung alimentiert? Nein.

    Hat schonmal jemand erlebt, dass ein Linker einen funktionierenden Staat auf die Beine gestellt hat? Nein.

    Welcher linke Ideologe betreibt eine funktionierende Firma zu einhundert Prozent nach linken Ansichten? Keiner.

  15. #19 Karl.Schmitt (21. Aug 2012 12:35)

    Dann hätte Soze Schröder die Hartz-Enteignung für den leistungsbereiten Bürger ja völlig umsonst eingeführt… 😀

  16. Was bei Wikipedia faktisch im Zeitraffer unübersehbar geschieht, ist der Marsch durch die Institutionen, den die Grünen nach dem ersten Überspringen der 5% Hürde ankündigten und wofür sie damals noch belächelt wurden.
    Wie man sieht, war es damals ein Fehler, sie dafür zu belächeln.
    Die linksgrünrote Meinungs- und Bildungskrake hat sich in der Gesellschaft festgefressen und bildet ständig neue Metastasen mit aus meiner Sicht den in einen Gesinnungsstaat mündenden Ergebnissen.

  17. #5 Thomas d. U.

    Doch, Fröhlicher Türke ist gesperrt worden. Wurde von mir am 9.8. ein Artikel eingereicht, der nicht veröffentlicht wurde. (Soll keine Kritik von mir sein, PI überblickt selbst was relevant ist.) Ich muss gerade fort. Heute Abend setz ich den Artikel in Kommentarbereich.

    NS: Da ist mir damals ein Fehler unterlaufen. Mein Link damals führte in eine täglich sich ändernde Liste der gesperrten Autoren. Ich hätte einen Screenshot einfügen sollen statt einen Link.

  18. Auch ich lese nur noch die englischen Seiten, denn die deutschen sind echt nicht mehr ernst zu nehmen! Jeden Anspruch auf Relevanz, Vollständigkeit, Objektivität und Wahrheit haben sie verloren. Schade um ein doch eigentlich sinnvolles Projekt. Die rot-grün-orangenen Hetzer, Zensoren und Inquisitoren haben es beerdigt!!

  19. Naja, ist doch alles tendenziell, auch das hier, ich halte auch die Bibel nicht für die Wahrheit.

  20. Schade um ein doch eigentlich sinnvolles Projekt. Die rot-grün-orangenen Hetzer, Zensoren und Inquisitoren haben es beerdigt!!

    Es war doch von Anfang an klar, wo ein Informationsportal wie Wikipedia, das ohne jede fachliche Kontrolle funktionieren will, zwangsläufig enden wird. Ob der Wikipedia-Erfinder Jimmy Wales dieses Problem nicht gesehen hat, als er die Plattform ins Leben rief, oder ob er mit Wikipedia gezielt eine als Lexikon getarnte Manipulation der öffentlichen Meinung im Sinn hatte, ist offen. Ich halte Möglichkeit zwei allerdings für sehr viel wahrscheinlicher.

  21. Politische sowie geschichtliche Themen und Personen sind auf dem (deutschen) Wiki komplett unbrauchbar.

    Hatte mich da schon vor Jahren echauffiert: ein schwarzer US-Bürgerrechtler war da von den erzroten Schreiberlingen und Admins mit dem – man glaubt es nicht – KU-KLUX-KLAN verbandelt worden, nur weil er ein seriöses Quellenverzeichnis für (deutsche) Geschichtsforschung geschrieben hatte.

  22. @ #23 GrundGesetzWatch (21. Aug 2012 14:58)

    Kein Problem. Wie man sicher schon gemerkt hat, habe ich auch nicht den Überblick. Aber dank der PI-Schwarmintelligenz machen wir trotzdem mit jedem Thread Fortschritte! 🙂

  23. Lustig finde ich nur, dass Linke im Gegenzug behaupten, Wikipedia sei von Rechten unterwandert. Naja, wenn man ganz links steht, ist alles rechts.

  24. @ #9 Toter Alter Mann

    Ach herrje, wenn ich tatsächlich 10 Minuten für jeden Edit bräuchte … wahrscheinlich müsste ich nach der rechnung 30 Stunden am Tag online sein.

    Glückwunsch. Ich schaffe es mit absoluter Sicherheit nicht.

  25. Im Folgenden noch zwei Links für einen Blick hinter die Kulissen der deutschen Wikipedia.

    WARNUNG! Nicht für schwache Nerven!

    In der deutschsprachigen Wikipedia werden neue Artikel oder Artikeländerungen, im Gegensatz zu den Wikipedia-Versionen der meisten anderen Sprachen, erst akzeptiert, nachdem sie „gesichtet“ wurden. Das Recht solche Änderungen zu sichten, ist daher nur einer Minderheit ausgewählter Autoren vorbehalten. Es wird von Administratoren nach derem eigenem Ermessen vergeben. Bei Autoren mit Sichtungsrecht sichten sich die überabeiteten Artikel automatisch selbst. Eine solche Maßnahme gibt es, außer in der deutschen Wikipedia, nur noch in der weißrussischen, der russischen, der ukrainischen, der polnischen und der Esperanto-Version von Wikipedia. In den Wikipedia-Versionen aller anderen Sprachen, so auch in der sehr umfangreichen englischsprachigen Wikipedia, existiert eine solche Maßnahme nicht. Sie wurde Anfang Mai 2008 in der deutschsprachigen Wikipedia eingeführt, um zu verhindern, dass unerwünschter Inhalt unkontrolliert verbreitet werden kann.

    http://de.pluspedia.org/wiki/Nationalsozialismus-Experte_bei_der_Wikipedia#Liste_einiger_.22Nationalsozialismus-Experten_bei_der_Wikipedia.22

    http://thomas7.bloggles.info/category/aktuelles-und-altes/

    Im zweiten Link geht es um „rechte“ Admins.

  26. Du liebe Zeit! Das klingt ja nach Weltverschwörung! Allein fehlt es an Beispielen, Beispielen, Beispielen. Wenn

    Aber alles, was irgendwie politisch ist, ist linksversifft, wie ein Vergleich mit den jeweiligen englischen Seiten zeigt.

    stimmt, dann müssen hier doch mindestens fünf Beispiele aus dem Ärmel geschüttelt werden können bzw. ich kann ja selbst mal schauen. Alles irgendwie politische ist also „versifft“. Als erstes fiel mir spontan (irgendwie politisch) der Begriff „Verfassungsgericht ein, genau genommen läuft das unter Bundesverfassungsgericht, wie ich eben sah. Mag jemand mir die „Versifftheit“ aufzeigen?

  27. @ #34 Picon (22. Aug 2012 06:13)

    Beispiele gefällig:

    1. Die Themenseite „Linkslastigkeit in Wikipedia“.
    Besonders interessant sind hier die Punkte

    „4 Fehlender Artikel über Deutschfeindlichkeit“

    und

    „5 Fehlende Kategorie zum Thema Linksextremismus“

    Während es in der deutschsprachigen Wikipedia eine beachtliche Fülle an Unterkategorien zum Thema Rechtsextremismus gibt,[13] gibt es dort keine einzige Kategorie zum Thema Linksextremismus.[14] Zwar wurde in der Vergangenheit mehrmals versucht, eine solche Kategorie zu erstellen, jedoch wurde sie daraufhin immer wieder gelöscht.[14] Als Begründung diente immer wieder die Behauptung, dass es „keine objektivierbare Definition von Linksextremismus“ gebe.[14] Dieser Behauptung kann die eindeutige Definition des bundesdeutschen Verfassungsschutzes entgegen gehalten werden.[15]

    Anders als in der deutschsprachigen Wikipedia, gibt es in der Englischsprachigen eine umfangreiche Kategorie zum Thema Linksextremismus.[7]

    http://de.pluspedia.org/wiki/Linkslastigkeit_in_Wikipedia

    2. Die Diskussion anläßlich der erneuten Bewerbung von Deniz Yücel alias Fröhlicher Türke als Admin bei Wikipedia vom 3. August 2012

    Auszug:

    Wohin geht die Reise mit FT als Admin?

    Als Beispiel sollten wir uns die Sperrung von Dk101 am 25.7.2012 um 15.12 Uhr nach einer Vandalismusmeldung vom Bürgerlichen Humanisten anschauen. Durchaus diskussionswürdige Änderungen im Artikel Geiselnahme von München und Globale Erwärmung wurden unter den Verdacht gestellt, PI-Interessen hier in WP durchzusetzen. Obwohl einige WP-Kollegen sich gegen eine Sperrung einsetzten, wurde diese gnadenlos vom FT unterstützt. Welch ein seltsames trauriges Spiel. Anstatt Wissen und Fairnis hier zu pflegen, werden alte Kamellen hervorgegraben und mainstreamhörig Andersdenkende auf Grund eines VERDACHTES aus der WP geschmissen. –Striegistalzwerg (Diskussion) 12:48, 2. Aug. 2012 (CEST)

    hallo striegistalzwerg, nun wurde weder die vm von mir verfasst noch die entscheidung darüber von mir getroffen. du wirst wohl nie begreifen, dass sektiererische einzweckkonten, die aufrufen im hetzblog politically inkontinent folge leisten, artikel in de.wiki nach rechts zu drücken und den pov der im weblog pi vertreten wird in artikel und diskussionen einzubringen, in de.wiki nichts verloren haben. das auch nichts mit mainstream sondern eher mit sozialer und politischer hygiene zu tun. aber du hast ganz recht. als admin hätte ich das konto wegen mangel an willen zur ernsthaften mitarbeit auch gesperrt. wie der kollege der es getan hat. wohin die „reise mit mir als admin“? geht ist ein rein hypothetische frage, da ich frühestens 2013 wieder zu einer wahl antreten werde. grüße –Fröhlicher Türke (Diskussion) 14:54, 2. Aug. 2012 (CEST)

    FT, es kann doch nicht sein, vor Setzen einer Artikelergänzung erst einmal nach PI zu schauen, um ja keinen Verdacht aufkommen zu lassen. Der Artikel Geiselnahme von München wurde auf Grund der Meldung in den Nachrichten dahin umgestaltet, dass ein Unbeteiligter meinen könne, die Neonazis haben den Terroranschlag verübt. In der Diskussion wurde dies weitgehend auch von anderen WP-Kollegen kritisiert. Es fehlt nach wie vor der Nachweis durch den Verfassungsschutz. Du hast als Einziger in der VM-Meldung die unbeschränkte Sperre unterstützt. Andere nicht. Haben die nun auch etwas mit PI zu tun? –Striegistalzwerg (Diskussion) 15:13, 2. Aug. 2012 (CEST)

    Unterm Strich wollte ich mit meinem Beispiel darlegen, WP ist nicht dazu da, wie hier eben FT forderte, „politische Hygiene“ zu betreiben.–Striegistalzwerg (Diskussion) 15:47, 2. Aug. 2012 (CEST)

    das wird schon sorgfältig abgeglichen, striegistalzwerg. hinweise auf blogbeiträge im blog pi findest du hier: Benutzer:JosFritz/Was „Politically Incorrect“-Leser in der Wikipedia gerade interessiert (die seite wird ergänzt.) danach wird kontrolliert, ob und wie in die betreffenden artikel im sinn des hetzblogs eingegriffen wird. der zusammenhang zwischen den aufrufen im blog pi und daraufhin erfolgten artikelmanipulationen in de.wiki ist bei vielen artikeln direkt nachweisbar.–Fröhlicher Türke (Diskussion) 15:53, 2. Aug. 2012 (CEST)

    http://wiki.verkata.com/de/wiki/Wikipedia:Adminkandidaturen/Fr%C3%B6hlicher_T%C3%BCrke

    http://wiki.verkata.com/de/wiki/Wikipedia_Diskussion:Adminkandidaturen/Fr%C3%B6hlicher_T%C3%BCrke

    3. Das Überwachungsprotokoll von PI-News.net!

    Damit soll systematisch verhindert werden, das eine auf PI-News.net geführte Diskussion auch nur zur kleinsten Änderung von Wikipedia führt. Jede Änderung soll sofort rückgängig gemacht werden, unabhängig davon ob die ursprüngliche Fassung falsch war oder nicht.

    http://wiki.verkata.com/de/wiki/Benutzer:JosFritz/Was_%22Politically_Incorrect%22-Leser_in_der_Wikipedia_gerade_interessiert

  28. auf politisch-gesellschaftliche fragen bekommt man bei wikipedia doitschland tatsaechlich
    ideologisch aufbereiteten duennschiss serviert.
    das ist bekannt. und deshalb nutze ich bei entsprechenden themen die englischsprachige variante. ist doch voellig klar.

Comments are closed.