Die Dreckschleuder BILD berichtet über einen Film der Dreckschleuder WDR, der völlig  frei erfunden von rechtsextremen Liedern bei Pro NRW daherschwadroniert. Gemeint sein kann höchstens das Deutschland-Lied. Im übrigen wird bei Pro NRW nicht gesungen, sondern über die Islamisierung Deutschlands und der deutschen Presse wie BILD diskutiert, die mit einem türkischen Medienkonzern gemeinsame Sache macht. Im Prinzip rechnet das Drecksblatt BILD samt Springer-Konzern mit dem Aussterben der Deutschen und will einen Fuß in der Türkei!

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Da man ja schon unsere Volkslieder als Nazi-Lieder verunglimpft hat, kann es jedes dieser Lieder gewesen sein.

  2. Bild macht sich ganz stark im Kampf gegen Rrrräääächts. Erst die Verunglimpfung der Frau Drygalla, dann das hier. – Ich erspare mir das Liebermann-Zitat, aber es trifft meine Empfindung.

  3. „Im Prinzip rechnet das Drecksblatt BILD samt Springer-Konzern mit dem Aussterben der Deutschen und will einen Fuß in der Türkei!“

    Wer´s nicht weiss, den haben sie schon längst. Sie haben sich bei der Dogan Media Group beteiligt. Aydin Dogan, der damalige „Axel Springer“ der Türkei, Medienmogul und erklärter Gegner Erdogans, Herausgeber der „Hürriyet“, welche als absolut kemalistisch einzustufen war, wurde durch die Hintertür von Erdogan fertig gemacht. Wegen angeblicher Steuerhinterziehung wurde die Dogan Media Group mit einer Strafzahlung belegt, die höher war, als der gesamte Wert des Unternehmens an sich. Ich glaube, es waren ca. 2oo MIO. Euro o.ä. Genau weiss ich es nicht mehr, aber die Summe war abenteuerlich. Sinn und Zweck war es, im Rahmen der Gleichschaltung der türkischen Medien unter Erdogan die Dogan Media Group entweder auszuschalten bzw unter politische Kontrolle zu bringen. Und da ist seinerzeit Axel Springer eingestiegen und hat letztendlich wohl dafür gesorgt, dass das Unternehmen weiter existieren kann. Aus diesem Grunde dürfen wir von Seiten des Axel Springer Konzernes vermutlich nur noch „sensible“ Berichterstattung erwarten, wenn es um die Türkei geht…

  4. Nicht nur BILD rechnet mit dem Aussterben der Deutschen, auch die Politker kuschen vor dem Islam.

    …And give tidings of a painful torment for those who disbelieve.“ (at Tawbah 9:3)

  5. Traurig, dass das Blatt überhaupt gelesen wird!
    … und der Mist auch noch geglaubt wird!!

  6. Aber auch BILD entkommt nicht Allah’s sadistischer Strafe gegen Ungläubige:

    „…aber denen, die ihn (Allah) ablehnen müssen siedend heisses Wasser trinken, eine schmerzliche Strafe, weil sie ungläubig waren.“

    Q. 10:4 „…but those who reject Him will have draughts of boiling fluids, and a Penalty grievous, because they did reject Him.“

    6:70 „…trinken (nur) kochendes Wasser (Ungläubige)“

    4:56 „Those who reject our Signs (Quran), We shall soon cast into the Fire: as often as their skins are roasted through, We shall change them for fresh skins, that they may taste the penalty: for Allah is Exalted in Power, Wise.“

  7. Wer sagt, dass die Anschuldigungen frei erfunden sind? Es ist doch allgemein bekannt, dass rechtsradikale Rockmusik bei den Nazis als Motivationsspritze benutzt wird. Und warum soll es nicht auch bei Pro solche Leute geben?

    Nebenbei, bevor wieder die dümmliche Linkenkeule kommt: Ich habe bei den letzten Landtagswahlen in NRW meine Zweitstimme ProNRW gegeben!

  8. Die grandios gescheiterte „Einwanderungspolitik“ seitens der verantwortlichen Politiker produziert doch erst diese übermäßige rechtsextreme Wut sowie deren unmenschliche Taten (NSU).

    Würde man auf das eigene Volk mehr Rücksicht nehmen, also Schaden vom deutschen Volk abwenden, wie die Politiker es in ihrem Amtseid versprochen haben, dann würde man den Rechtsextremen auch zusehends den Wind aus den Segeln nehmen.

    Aber nein, es wird vom staatlich sanktionierten Gutmenschentum in grenzenloser Selbstverleugnung alles getan, um das riesige Pulverfass immer weiter aufzufüllen. Und das alles nur wegen zwölf Jahre deutscher Geschichte, die zugegebener Maßen wahrlich kein Ruhmesblatt sind.

    Für alle Politiker die hier mitlesen!

    Der Amtseid lautet:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

    Die reinste Lachnummer oder besser Realsatire pur, wenn man sieht, was im dritten Jahrtausend in unserem Deutschland für eine Politik gegenüber dem eigenen Volk betrieben wird.

  9. Typisch Kewil. Da liest er bei den MSM irgendwelche Sätze und bastelt sich dann eine Story draus!

    Kewil, ich rate dir mal nach Radevormwald zu fahren und dir die Zustände dort anzusehen!
    Dort terrorisiert eine rechtsextreme Kameradschaft einige Anwohner! Zu Bedrohungen einzelner Bürger, ausländischer Gewerbebetreibende und sogar gegen den Bürgermeister ist es gekommen!
    Diese Kameradschaft hat bis vor bekanntwerden durch die Medien – Bild war da diesmal nicht der Erste sondern der WDR – auf seiner Internetseite mit ProNRW-Stickern u. anderem Propagandamaterial MIT EINDEUTIGEN Rechtsextremen Aussagen im Stile der alten FAP zum Kauf angeboten.
    Weiter ist mitlerweile bekannt, dass diese Kameradschaft die „Ordnungskräfte“ für lokale PRO-Verantaltungen gewesen ist.
    Auf diesen Veranstaltungen konnte man CDs von Namhaften rechtsextremen Musikgruppen kaufen -und das ganz offen u. nicht wie Leugner behaupten, unter dem Ladentisch.
    Und eben auch Lieder von Landser, Gigi u. die braunen Musikanten u.a. wurden auf mind. einer PRO-NRW Veranstaltung gegrölt!
    Vielleicht sogar auf mehreren – das kann ich nicht sagen. Jedenfalls sind diese rechten durch die Aktivitäten mit u. für die PRO-NRW in den Fokus der Ermittlungsbehörden geraten, die prompt eine Razzia in deren Clubhaus machten u. diverse Beweise gesichert wurden (Waffen, PRO-NRW Propagandamaterial, rechtsextremes Propagandamaterial). Es kam zu diversen Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, dem Tragen bzw. Zeigen von Verfassungsfeindlichen Symbolen u. Drogenbesitz)

    Auch ist es regelmäßig vorgekommen, dass eine Meute von Mitgliedern der Kameradschaft nach Einbruch der Dunkelheit andere Leute angepöbelt werden, sowie es zu einzelnen Angriffen auf Jugendliche kam – ältere Bürger werden beleidigt, drangsaliert und teilweise am Weitergehen behindert bzw. die Radaubrüder stellen sich einem Passanten immer wieder in den Weg. Zu den späten Stunden trauen sich viele nicht mehr in den Ortskern.
    Meine Cousine hat einen Mitarbeiter den sie in Radewormwald täglich abholt. Dieser erzählte von den Zuständen.

    Ob sich diese Kameradschaft aber immer noch zur PRO-NRW gesellt weiß ich nicht. Einige Mitglieder dieser Kameradschaft waren auch Mitglieder in der PRO-NRW. Es hieß aber, dass sie teilw. ihre Mitgliedschaft kündigten u. teilw. von PRO-NRW gekündigt wurden.

    Ob dies aber stimmt? Keine Ahnung.

  10. #7 Kodiak (16. Aug 2012 21:24)

    Du hälst Dich irgendwie für sehr schlau, was? Hast Dich bei den bösen Rechten eingeschlichen und lässt hier pausenlos Gutmenschen-Propaganda ab, aber bist selber natürlich kein blindblöder Linker. Hast nach eigenen Angaben „Pro“ gewählt, aber die – natürlich total unauffällige – Gleichsetzung von „Pro“ mit den „Nazis“ (wen auch immer Du damit meinst) ist wirklich rein zufällig.

    Soll ich mal raten? Du bist ein evangelischer Anwärter auf eine Pfarrstelle und möchtest vorher „Gutes tun“ und Böse auf den rechten (also linken respektive „nach allen Seiten offenen“) Weg führen. Oder Du hast aus persönlichen Gründen Spaß an der Provokation. Kennt Dich ja keiner. Oder bist Du – ganz simpel – ganz einfach von der TAZ engagiert, mal eine Gegenoffensive zu starten, weil eine so extreme Mehrheit der Leserbriefschreiber die euphorische Haltung der Redaktion zur verbindlichen Inkraftsetzung von Islam und Scharia in D aber auch so überhaupt nicht teilen mag? Für den Fall, dass Du einfach nur ein Lehrerlein bist und Dich hier alternativ mal in Erwachsenenbildung versuchst, geh doch bitte an Deinen Schreibtisch zurück und bereite das Nerven Deiner armen SuS am morgigen Vormittag vor – die lassen sich wenigstens widerstandslos gegen ihre eigenen Lebensinteressen indoktrinieren – und melden sich auf Dein Geheiß hin zum Teil vielleicht sogar zur Antifa an.

    Du verdienst wirklich die goldene Antifa- oder meinetwegen auch
    „Pädo-Mohammed“-Medaille am Bande, Du ganz großer Held, Du. Nur dummerweise kommst Du im ersten Fall achtzig Jahre zu spät. Wäre also günstig für Dich, wenn dann doch die Alternative Geltung hätte, nach der Du ganz einfach ein Undercover-Fighter für den Islam bist: Dann gibts gibt´s für Dich voraussichtllich 70 oder siebenhundert Jungfrauen, das siehst Du dann ja im Paradies; Auf mich brauchst Du in Deinem Moslem-Paradies allerdings nicht zu warten, ich lege keinen Wert auf eine soziale Umgebung, in der Frauen nur der Triebabfuhr dienen.

  11. Unser tägliches Nahzieh gibt uns heute…

    Man merkt das die linken Lebenslügen bröckeln. Aus der Angst heraus endsteht die verstärkte Propaganda gegen rechts.

    Das Volk wird noch merken, das es von links beschissen wurde und damit es keine verherenden folgen hat, rat ich der linken, es zu lassen. Der Hetzer kann schnell zum gehetzten werden.

  12. Hi ihr ALLE – und kewil,

    Man kann sehr gut nachvollziehen, daß euch hin und wieder die Hutschnur reißt (mir auch!).

    Dennoch sollten wir uns eines anderen Tones befleissigen – soll heißen – Denken können wir ALLES aber bei unseren Äüßerungen (Schriftlich in den jeweiligen Foren) sollten wir uns bedeckt halten.

    Bedenkt doch bitte, dass wenn PI als negatives „Rechtes Beispiel“ herhalten muss, werden exakt die Kommentare widergegeben die man unter „Aller Sau“ verortet.

    Das hat nichts mit „Kriecherei“ zu tun wir machen es nur genauso wie unsere Widersacher.

    Lieber, geschätzter kewil,
    ich liebe dein Engagement, schätze deinen Durchblick und vertraue auf dein Gespür.

    Ich empfehle PI muss aber darauf hinweisen, daß manche Autoren ziemlich „AGRESSIV/ORDINÄR“ berichten.

    Klar, eigentlich sollte ich dazu stehen – aber was bringt es?

    Deine Beiträge möchte ich nicht missen aber irgendetwas kann nicht stimmen, wenn man deine Beiträge im Vorraus entschuldigen muss…

    Nun mein lieber kewil hoffe ich, daß du mich nicht in Grund und Boden rammst sondern verstehst, wo mein Problem bei dir ist.

  13. Wieder ein gutes Beispiel, dass der ganze gegenseitige Abgrenzungszauber rechts der Mitte sinnlos ist – wer rechts der CSU steht wird erbarmungslos zur Sau gemacht. Das war schon die Devise von F.J. Strauss.

  14. Kewil giftend hinterm Jägerzaun. Das war die Wiederholung der WDR-Reportage „Braune Flecken – Junge Männer zwischen Hass und Heimat“, die damals, im Mai, hier diskret übergangen wurde. Da konnte man nämlich sehen, was Pro NRW zum Beispiel in Radevormwald bedeutet: junge Männer, die meisten arbeitslos, viel Alkohol, kaum von den Neonazis des „Freundeskreises Rade“ zu unterscheiden:

    http://fk-oberberg.info/wp/freie-kraefte-oberberg/wer-sind-wir/

    Die das Klima im Ort vergiften, Gewalt, Nazi-Schmiereien, die Leute trauen sich nachts nicht mehr auf die Straße, der PRO-„Fraktionschef“ im Stadtrat, Tobias Ronsdorf, wird verdächtigt, einen Ausländer verprügelt zu haben. Eine PRO-Demo in Remscheid war im Bild, vorneweg: Markus Beisicht, vormals Reps und DLVH, daneben André Hüsgen, bis vor anderthalb Jahren NPD.

    Warum begreift man bei PI nicht, dass mit diesen Herrschaften jede Islamkritik von vornherein diskreditiert ist? „Braune Flecken“:

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/04/26/menschen-hautnah.xml

  15. @#11 Gegenrede
    Ich habe Pro gewählt, weil ich ein parlamentarisches Gegengewicht zu den erschlafften anderen Parteien will. Dabei kann ich aber eben nicht ausschließen, dass auch bei Pro ein paar Leute rechtsaußen sind oder zumindest damit sympathisieren.
    So einfach ist das. Alles Weitere entstammt deiner äußerst interessanten Phantasie.

    Lies dazu doch mal #10. Das Statement kritisierst du erstaunlicherweise nicht.

  16. Grundsätzlich muss ich Einigen zustimmen, dass der ab und zu sehr grobschlächtigen Prosa etwas mehr Feinschliff guttun würde.
    Mit Vulgos gespickte Überschriften bieten den erklärten PI-Gegnern nur unnötig viel Angriffsfläche.
    Was das laut WDR und Bild stattfindende Terrorisieren von Bürgern durch eine rechtsradikale Gruppierung angeht: ich bin bei derartigen Nachrichten mittlerweile sehr misstrauisch geworden, da in letzter Zeit, dem neo-linken Zeitgeist entsprechend, viele vermeintliche rechtsradikale Ereignisse arg konstruiert und dramatisiert wirkten, während zum Teil schwerste Straftaten durch Linke und Migranten nicht stattzufinden scheinen.
    Was selbstverständlich nicht heissen soll, dass ich abstreite, es treiben dort braune Dumpfbacken ihr Unwesen.

  17. #18 Kodiak
    Was ist an meinem Post so schlimm oder gar falsch?
    Ich beschreibe darin die Zustände in Radevormwald und kritisiere den ganzen Artikel, der suggeriert das der Bild-Bericht falsche Tatsachen angibt (was er aber nicht macht).

  18. Kewil bastelt sich viel zu oft aus irgendwelchen Stückchen seine eigene Story, die zwar dann andere der Lüge bezichtigt, es selbst aber mit der Wahrheit nicht genau nimmt. Es wird systematisch alles weggelassen oder verdreht, was nicht in Kewils Weltbild passt.

    Und leider finden wir dann hier immer wieder Kommentatoren, die das völlig ungeprüft als die Wahrheit ansehen.

    Kewil sollte aufhören, die Medien wegen ihrer Methoden zu beschimpfen, denn seine sind oft genug noch viel schlimmer!

  19. @#20 Guitarman
    Dann haben Sie meinen Hinweis unter #18 falsch verstanden. Er war eher als Lob gedacht. Deshalb fragte ich Gegenrede doch, warum er Sie nicht kritisiert, aber mich.

  20. Guitarman:
    Du bist ja verdammt gut informiert.
    Hat Dir Deine Cousine auch erzählt, dass der
    „ausländische Gewerbetreibende“ (Kioskbesitzer)
    Mitglied bei der AL ist und sich mittlerweile wegen Steuerschulden in die Türkei abgesetzt hat? Drohungen gegen wen auch immer gab es nie.
    Die gezeigten Waffen sind Paintballwaffen oder schlicht Dekowaffen. Die meisten Wortbeiträge stammen von dem örtlichen Vertreter der Kommunisten. Wird leider nicht eingeblendet.
    Häuser konnte man noch nie gut verkaufen, das hat nichts mit den Rechten zu tun. Es werden immer nur Hakenkreuze gesprüht wenn sich der WDR ankündigt und der kündigt sich nur bei den Linken an und dann wird halt für Filmmaterial gesorgt. Linke Sprayattacken finden keine Erwähnung.
    Zu den wenigen Orten, wo man nachts sicher nach Hause kommt gehört der Radevormwalder Vorort Dahlhausen bzw. Dahlerau.
    In Radevormwald selber ist es nicht ratsam um
    Mitternacht über den Marktplatz zu gehen. Rate mal wer da das sagen hat. Tipp: Es sind keine Vampiere, aber blutig kann es schon werden, dank der Messer.
    Jede Minute dieses dieser journalistischen Glanzleistung des Rotfunks ist entweder gelogen oder stark übertrieben.

    Dieser Text würde zu lang, wenn ich hier auf alle Schurkereien eingehen würde.

  21. #10 Guitarman (16. Aug 2012 21:36)
    „Kewil, ich rate dir mal nach Radevormwald zu fahren und dir die Zustände dort anzusehen!
    Dort terrorisiert eine rechtsextreme Kameradschaft einige Anwohner! Zu Bedrohungen einzelner Bürger, ausländischer Gewerbebetreibende und sogar gegen den Bürgermeister ist es gekommen!“

    Worin besteht denn der Terror?
    Womit ist denn bedroht worden?
    Mit ein paar Aufklebern?

    Ich habe die Lachnummer von Film schon neulich gesehen.
    Aber die BLÖD ist vorneweg. Wie du!

    „Der Film zeigt: Das braune Gift hat sich längst in den Alltag der Menschen geschlichen, in Radevormwald und anderswo.

    So entsteht ein Eindruck davon, wie erschreckend Rechtsextremismus sich auf den Alltag der Menschen auswirkt.“
    [Und morgen rufen die das 4.Reich aus]

    Unweit von Radevormwald liegt Soligen!
    In Soligen gibts Terror, aber nicht von irgendwelchem braunen Gift. Das dort ist giftgrün. Islamgrün!

  22. Natürlich: Rechte Gewalt gibt es nicht, rechten Terror gegen Bürger auch nicht, rechtsextreme Jugendliche auch nicht. Es gibt überhaupt keinen Braunen in Deutschland. Alles nur linke Propaganda!

  23. Hallo #23 tagesordnung!

    Was hier abläuft ist wohl das Ziel, PI zu zerstören.
    Voriges Jahr über die MSM hats nicht geklappt hat bei der Berichterstattung über Breivik. Die wollten ja PI schon verbieten.
    Jetzt wirds mit anderen Mitteln versucht.

    Hier soll nun die Islamkritik das Forum gefährden?!
    Beiträge, die den Linksgestrickten nicht passen, werden als angeblich neonazistisch verunglimpft.
    Das sei angeblich eine Gefahr für die Existenz des PI.

    Man kann nur hoffen: Die Moderation läßt sich nicht unter Druck setzen.
    Das wäre ein Riesenjubel bei denen da oben.

  24. „Worin besteht denn der Terror?
    Womit ist denn bedroht worden?“
    @#24 Stoerenfried
    Wenn Sie die Doku wirklich gesehen haben, dann sind Ihnen die dort geschilderten Angriffe mit Steinen, Pfefferspray, Bierflaschen, Eisenstangen etc. sicherlich „entgangen“.

  25. „Man kann sehr gut nachvollziehen, daß euch hin und wieder die Hutschnur reißt (mir auch!).

    Dennoch sollten wir uns eines anderen Tones befleissigen – soll heißen – Denken können wir ALLES aber bei unseren Äüßerungen (Schriftlich in den jeweiligen Foren) sollten wir uns bedeckt halten.

    Bedenkt doch bitte, dass wenn PI als negatives “Rechtes Beispiel” herhalten muss, werden exakt die Kommentare widergegeben die man unter “Aller Sau” verortet.“

    Das ist wahr gesprochen, aber mittlerweile muß man für defizitäre Ausdrucksweisen nun wirklich nicht mehr in die Kommentarspalten schauen. Das erledigt der Schreiber von selbst und PI-Gegner haben wieder Wasser auf den Mühlen.

  26. Ist heute wieder mal internationaler Humanist_innen Tag ??

    Die Anti- Kewil Fraktion ist wieder mal zum „Widerstand“ angetreten, fehlt nur noch Schwesta Heta…. 😉

  27. #26 Kodiak
    Ist Ihr Kommentar an mich gerichtet? Ich gehe jetzt mal davon aus.
    Eine Gegenfrage zu Ihrer.
    Haben Sie sich die Dokumentation angesehen?
    Das müßte als Antwort reichen.
    Falls Sie mich nicht gemeint haben, so Übersehen Sie bitte diesen Post.

    #28 Kritiker001
    Wenn klar eine Falschmeldung publiziert wird, kann es keine guten Töne geben.
    Solch eine Falschmeldung, wie diese hier, ist eher Wasser auf die Mühlen von PI als die bösen Töne, ein Bashing o.a. Wasser auf die von Ihnen angesprochenen Mühlen.

    Weiter wäre es Wasser auf eben diese Mühlen, wenn die Leserschaft im gleichen Kanon den Artikel Glauben schenkt und entsprechende Kommentare postet.
    Gerade ein Autor ist es, der die Leserschaft ab und zu spaltet, da er bestimmte Dinge aus dem Zusammenhang greift und sich daraus eine „Geschichte“ zusammenreimt.
    Heute ist man für Schwule, Morgen gegen sie.
    Vorvorgestern war man gegen den Papst und Vorgestern wieder für ihn.
    Ich persönlich sehe solche Menschen, egal ob Journalist, Richter, Maurer o.a. schlichtweg Opporunisten.

    Kurzum:
    Bei einer absoluten Falschmeldung sind die Leser in der Pflicht (!) den Autor die Richtigkeit eines Zustandes, den ein Autor ganz klar falsch wiedergibt und in einen anderen Zusammenhang setzt (und daraus einen völlig anderen Zustand beschreibt), auf den Fehler hinzuweisen. Da man dies hier nicht kann, bleibt ergo nur die Kommentarfunktion – die dann wiederum dem Kritikerlager zeigt, dass nicht alle hier so ticken wie in den MSM immer wieder dargestellt.

  28. @#30 WahrerSozialDemokrat
    Das Thema Musik taucht in der Doku nur ein Mal auf, und zwar bei ca. 32.20. Dauer: kaum mehr als 1 Minute.

  29. #19 Das_Sanfte_Lamm:

    ich bin bei derartigen Nachrichten mittlerweile sehr misstrauisch geworden,

    Dann gucken Sie sich doch einfach mal die Reportage an, die nicht „dramatisiert“ und sich mit dem deckt, was Guitarman (#10) beschrieben hat.

    #29 7berjer:

    #16! Ich darf mich wiederholen, 23.7.12: „Man erhebt sich hier ständig über die sog. MSM, verhält sich aber selbst schlimmer als die übelste Boulevardzeitung, die sich die Sachen zurechtlügt, wie es ihr grade passt.“

  30. @#32 Guitarman
    Wir beide haben es aber heute! ;o)
    Der Kommentar ging an Stoerenfried und sollte natürlich genau das Gegenteil von dem aussagen, was ich dort geschrieben hatte!

  31. Passend zum Thema habe ich dieses interesante Werk erst vor kurzem entdeckt.
    So funktioniert die Meinungsmanipulation.

    Wirkung der Massenmedien
    Medien konstruieren die Realität: Sie prägen zunächst Vorstellungen von der
    Wirklichkeit und damit auch Einstellungen, Überzeugungen
    undVerhaltensweisen.(FN9) Dabei hat die einzelne, durch Massenmedien
    transportierte Information nur einen schwachen Effekt; Medien wirken erst durch
    Kumulation unterschiedlicher Quellen: keine Zeitung und kein Programm steht für sichallein.
    Medienkonsumenten selektieren beim Empfang von Informationen: Sie entscheiden,
    welcher Kommunikation, welchen Medien und Botschaften sie sich aussetzen, sie
    interpretieren bzw. verstehen den wahrgenommenen Inhalt unterschiedlich und sie
    behalten nur ausgewählte Informationsinhalte. Die Selektion zu Gunsten der eigenen
    Meinung ist bei Schnelllesern bzw. stark dogmatisch orientierten Lesern am größten.
    Je mehr Zeit für die Zeitungslektüre verwendet wird und je toleranter das Weltbild des
    Lesers ist, desto weniger wird selektiert.
    Selektive Wahrnehmung findet nur bei positiven Nachrichten statt. Der
    Nachrichtenfaktor „Negativität“ wirkt so stark, dass Berichte über Pannen,
    Missgeschicke und Skandale auch von den Anhängern der betroffenen Parteien
    aufgenommen werden. Positive Nachrichten werden v.a. von denen gelesen, die sich
    davon in ihrer Meinung unterstützt fühlen.
    Zusätzlich erzielen Massenmedien ihre Wirkung weniger durch unmittelbare, direkte
    Beeinflussung der Einstellung von Individuen als durch den Umweg über die soziale,
    gemeinschaftliche Natur der Menschen, in denen die Vorstellungen von der Umwelt
    durch das Meinungsklima geprägt werden. Durch Weitergabe der Informationen durch
    Mediennutzer an Dritte verteilen sich die Eindrücke, die die Empfänger aus den
    Medien aufnehmen, rasch in der Gesellschaft.

    http://195.202.179.11/staytuned/NORMALE/IMGS/GeyerG.pdf

  32. #37 Wueterich (17. Aug 2012 00:21)
    Passend zum Thema habe ich dieses interesante Werk erst vor kurzem entdeckt.
    So funktioniert die Meinungsmanipulation.

    Meinungsmanipulation wurde schon mehrfach in Experimenten nachgewiesen, Vorreiter war unter anderem Solomon Asch.
    Das Zusammenleben in einer Gesellschaft wird nicht von Tatsachen oder Gegebenheiten bestimmt, sondern welche Meinung die Mehrheit einer Gesellschaft über Tatsachen und Gegebenheiten hat.
    Bei der Erzeugung oder Beeinflussung der Mehrheitsmeinung spielen Medien eine grosse Rolle.
    Und in dieser Hinsicht haben die Volksvertreter die elektronischen öffentlich-rechtlichen Massenmedien über die Rundfunkräte im Würgegriff. Da die Journalisten mehrheitlich eine Vita mit stramm linker Vergangenheit hat, wird sich daran auch in absehbarer Zeit nichts ändern, da selbst das Internet keinen einheitlichen Gegenpol zur erdrückenden Macht der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und den zur SPD gehörenden Verlagshäusern bildet, von ein paar Blogs abgesehen.

  33. Da die Journalisten mehrheitlich eine Vita mit stramm linker Vergangenheit hat,

    HABEN, sollte es selbstverständlich heissen 😉

  34. Dass es in Deutschland aggressive Neo-Nazis gibt, kann man leider wirklich nicht bestreiten.
    Ob dieser Bericht über Neo-Nazigewalt in Radevormwald getürkt ist, kann ich leider nicht beurteilen.

    Aber ich kann beurteilen, wie es in gewissen „Migranten“vierteln zugeht, wo Deutsche von Ausländern gezielt abgezogen, angepöbelt, angegriffen und verletzt oder sogar ermordet werden.

    Ich wünschte mir so eine Berichterstattung, und zwar genau in dieser Schreibweise, wenn es um die Vorgänge in den „Migranten“vierteln geht.
    Dann, und nur dann, ist die Bild auch wieder glaubhaft.

  35. @#42 nicht die mama
    Es geht hier jetzt aber eben nicht um Migranten, sondern um Nazis! Die Migranten sind dann wieder woanders dran.

  36. #37 Wueterich:

    Wer ist denn dieses Schlafmittel „Georg Geyer“, ist ja stinklangweilig, was der schreibt, wie er z.B. die Geschichte um die amerikanische PR-Agentur Ruder Finn so bieder abspult, dass ihr die ganze Brisanz genommen wird (ab S. 11). Ich sehe schon, Ex-Militär, Österreicher, Studium der Medienpädagogik, Chefredakteur bei „Der Soldat“ (oder Ex-?). Und von dem schreiben sie dann alle ab. Und ich weiß immer noch nicht, wer dieser Peter Forster ist, bei dem er seinerseits abgeschrieben hat.

    Im Übrigen wird der Einfluss der Medien maßlos überschätzt. Wenn sie so einflussreich wären, wie Journalisten gerne von sich behaupten, hätte sich Kohl nicht sechzehn Jahre an der Regierung halten können.

  37. #43 Kodiak (17. Aug 2012 00:56)

    Es geht hier jetzt aber eben nicht um Migranten, sondern um Nazis! Die Migranten sind dann wieder woanders dran.

    Mein persönliches (Wahrnehmungs-)Problem ist bei der Materie, dass ich einfach den Eindruck nicht loskriege, mit den Nazi-Stories soll der Aufmerksamkeits-Fokus vom immer eklatanter und unübersehbarer werdenden Migrantenproblem abgelenkt werden.

  38. #44 Heta (17. Aug 2012 01:03)
    Im Übrigen wird der Einfluss der Medien maßlos überschätzt. Wenn sie so einflussreich wären, wie Journalisten gerne von sich behaupten, hätte sich Kohl nicht sechzehn Jahre an der Regierung halten können.

    Kohl hatte eine Wahl gewinnen können, weil der damalige SPD-Spitzenkandidat Engholm sich nicht selbst demontiert hätte, indem er jahrelang unterschlug, bereits vor der damaligen Landtagswahl von Pfeiffers Machenschaften informiert gewesen zu sein.
    Die Zweite Wahl konnte Kohl nur knapp durch die Stimmen aus Ostdeutschland für sich entscheiden.
    So fest, wie es schien, sass er nie im Sattel.

  39. @#45 Das_Sanfte_Lamm
    Das glaube ich nicht. Wir haben eben einfach mehr als nur 1 Problem mit unserer Jugend: die Rechten, die Linken, die Migranten.

  40. Nachtrag zu #44:

    Ruder Finn hat damals die weltweite Imagekampagne gegen Serbien organisiert, mit durchschlagendem Erfolg, wie man weiß, Serbe = Nazi, Auftraggeber war Kroatien. Agenturchef James Harff hat danach im französischen Fernsehen sogar damit geprahlt, selbst einflussreiche jüdische Organisationen in den USA „überlistet” zu haben. Es sei gelungen, Begriffe wie „ethnische Säuberung” und „Auschwitz” im öffentlichen Bewusstsein zu verankern und mit Serbien in Verbindung zu bringen, „die emotionale Aufladung war so gewaltig, dass niemand zu widersprechen wagte, um nicht des Revisionismus bezichtigt zu werden. Wir hatten ins Schwarze getroffen.”

    Und selbst in Deutschland traute sich keiner mehr zuzugeben, Serbe zu sein. Das sind die eigentlichen Strippenzieher.

  41. #10 Guitarman (16. Aug 2012 21:36)

    Viel geschrieben und nichts kann ich davon überprüfen!

    Zumal mir zuwenig Neutralität bzgl. Glaubwürdigkeit.

    Ich pers. war 6 Monate Mitglied bei Pro-Köln und bin aus gutem Grunde wieder ausgetreten, hatte aber nichts mit Nazi-Problematik (war für mich nicht erkennbar) zu tun, sondern ist insgesamt nicht meine Art des politischen Stils den ich mir wünsche und inhaltlich knapp daneben…

  42. Kohl hatte eine Wahl gewinnen können, weil der damalige SPD-Spitzenkandidat Engholm sich nicht selbst demontiert hätte, indem er jahrelang unterschlug,

    WENN der damalige…..

    P.S. Engholm war damals in den Umfragen der sichere Sieger und wurde es nicht – wegen der Medien.
    Ebenso wurde Schröder mit Hilfe der türkischen Printmedien Kanzler,
    indem er großflächige Anzeigen auf türkisch drucken liess, in denen er versprach, die Einbürgerung und Familiennachzug nach Deutschland zu vereinfachen.
    So harmlos sind Massenmedien nicht, wie man an den 2 Beispielen sieht.

  43. #51 Das_Sanfte_Lamm:

    Ich habe nicht behauptet, dass die Medien harmlos seien, sondern nur, dass ihr Einfluss maßlos überschätzt werde.

  44. #53 Heta (17. Aug 2012 01:23)

    Ich habe nicht behauptet, dass die Medien harmlos seien, sondern nur, dass ihr Einfluss maßlos überschätzt werde.

    In Zeiten, als es an elektronischen Massenmedien nur die 2 großen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und die Dritten Programme gab, waren sie nicht zu unterschätzen.
    Mittlerweile bröckelt durch das Internet ihre frühere Allmacht in der Tat, trotzdem sollte man ihren Einfluss nicht bagatellisieren.

  45. Man muss es leider sachlich feststellen: Die BILD ist mittlerweile verlogener als es das Neue Deutschland je war…

  46. #55 nikodemus (17. Aug 2012 02:39)

    Und – der gemeine Leser der Bild ist mittlerweile dümmer, als es der Leser des „Neuen Deutschland“ je war…

  47. Natürlich ist Bild eine Dreckschleuder und hier sind wie immer manche, die nicht lesen können, die kein Deutsch verstehen. Unter der Überschrift:

    Die widerlichen Methoden der Neonazis

    wird fast nur über Pro NRW geschrieben. Und was steht da?

    Im Stadtrat von Radevormwald sitzen zwei Vertreter der rechtsextremen Partei „Pro NRW“, einer von ihnen war vorher bei der NPD, erklärt der Film. Acht Prozent der Stimmen hat „Pro NRW“ bei der letzten Kommunalwahl erhalten, vor allem junge Wähler haben für die Partei votiert. Die Zuschauer erfahren: Verbunden ist „Pro NRW“ mit dem „Freundeskreis“, eine Sammlung rechtsextremer Jugendlicher in Radevormwald. Bei einer Razzia der Polizei wurden bei Mitgliedern des „Freundeskreises“ Parteiausweise von „Pro NRW“ gefunden, dazu Wahlbroschüren.

    Auch der Autor recherchierte: Auf einer Demo von Rechtsextremen in Münster sah er mehrere Unterstützer und Funktionäre von „Pro NRW“, einer soll für einen Reizgas-Angriff auf einen Polizisten verantwortlich sein. Der Autor sprach sie an, bat um ein Interview. Die Antwort der Extremisten: Mit der „Systempresse“ spreche man nicht. Dann wuchtete eine schwarze Hand gegen die Kamera, versperrte den Zuschauern die Sicht auf den Nazi-Aufmarsch.

    Der Film zeigt: Das braune Gift hat sich längst in den Alltag der Menschen geschlichen, in Radevormwald und anderswo.

    Was ist daran schlimm? Und dann kommt noch dieser unüberprüfbare Witz:

    Am Ende gelingt es dem WDR-Autor, mit einem der jungen Rechtsextremen zu sprechen. Er habe sich bei „Pro NRW“ engagiert, wolle aber aussteigen, um den Ruf des Rechtsradikalen loszuwerden. In der Gruppe habe er häufig rechtsextreme Lieder gehört, gibt er zu und beschreibt, wie sich die Gruppenmitglieder mit Hass-Musik gegenseitig aufputschten…

    Und wo sind die Beweise? Das ist doch kein seriöser Journalismus, sondern eine Dreckschleuder. Was sonst?

  48. Auch eine Geschichte bei der es um ein Lied geht, nämlich unsere Nationalhymne.

    Da wollen die Grünen und andere linke Dump*backen den Text abändern :mrgreen:

    Denn das im Lied vorkommende : Betet, freie Schweizer betet ist denen ein Dorn im Auge :mrgreen: :mrgreen:

  49. Lieber Kewil, gerade Sie sollten das Wort „seriös“ im Zusammenhang mit Artikeln tunlichst vermeiden! Bitte nicht andere kritisieren, wenn man selbst es teilweise noch viel schlimmer treibt!

  50. moins!

    wie war das noch (?) – sommerloch.

    lohnschreiber schreiben für lohn.

    nachdem der patrioten-marsch aus sicht der b-zeitung fraglos unergiebig war (blos eine rune, keine h*ss-gesänge) muss halt was neues altes her.

    vermutlich hat der autor auf dem trödel recherchiert und eine alte mundorgel-ausgabe mit teutschem liedgut aus den 50_gern gefunden und sich dann an den alten filmbericht erinnert.

    artikel geschrieben – auftrag erfüllt.

    http://www.bildblog.de/37864/klaus-wowereit-schimpft/

    Sebastian Deliga ist der Mann, der sich für Bild.de Fernsehsendungen ansehen muss. Das muss eine große Herausforderung für ihn sein, denn Deliga wirkt beim Lesen wie ein Mann, den schon harmloseste Situationen belasten.

  51. Eine Hetzjagd gegen Andersdenkende. Alles was rechts von der CDU steht wird diffamiert. Es gibt nicht etwa einen Kampf gegen Rechtsextremisten, sondern einen Kampf gegen Rechts. Früher wäre die politische Heimat der Pro NRW Mitglieder die CDU gewesen. Die CDU steht nur noch für den angepassten Zeitgeist und ist definitiv antideutsch. Leider!

  52. Welche Lieder sollen denn die PRO-NRWler gesungen haben? Ich denke mal nicht das Horst-Wessel-Lied oder anderen Dünnschiss. Übrigens Singen tut gut, auch wenn es die Taliban nicht hören wollen.

  53. BILD bringt ohne Scham so einen Werbeartikel für den rotesten aller sozialistischen Sendeanstalten, den WDR. TAZ, WELT, ZDF, BILD, alles eins, alle die gleiche Meinung und alle lügen und verdrehen sie, wenn es „gegen Rechts“ geht, einer dreister als der andere. Jeder schreibt bei jedem ab, und alle schreiben sie bei irgendwelchen Presseagenturen ab, im Kampf gegen Rechts auch mal gerne bei der staatlichen offiziösen Antifa. Genauso wechseln die Qualitätsdschornalisten ungeniert von einem Blättchen zum anderen und werden Artikel fröhlich und frei untereinander ausgetauscht, kein Wunder denn sie sind auch austauschbar.

    Hier nicht von einer gleichgeschalteten Systempresse zu reden, würde schon sehr schwer fallen.

  54. Kewil:

    Und wo sind die Beweise? Das ist doch kein seriöser Journalismus, sondern eine Dreckschleuder. Was sonst?

    Hast Du die Reportage überhaupt gesehen? Es geht um einen jungen Mann namens Tim (ab 30:47), der „auf der Kandidatenliste von Pro NRW stand“ und der „wegen seiner Kontakte zum Freundeskreis vor Kurzem seinen Job verloren hat“, nun versuche er, „aus der rechten Spur wieder rauszukommen“, sagt der WDR-Autor, er wolle „den Ruf wieder loswerden“, sagt Tim.

    Die Grenzen sind fließend, wer kann in Radevormwald schon genau zwischen den jungen Männern von Pro und denen vom „Freundeskreis Rade“ unterscheiden, und wenn es die Pro-Leute nicht schaffen, öffentlich zu versichern, dass sie mit diesen Neonazis nichts zu tun haben, sind sie selber schuld, wenn man sie als Teil der braunen Soße wahrnimmt.

    Stattdessen kommt Tobias Ronsdorf mit Verspätung in die Ratssitzung und will als Erstes „dem widersprechen, dass hier Filmaufnahmen geschehen“. Im Hintergrund sieht man André Hüsgen, „der früher für die NPD im Stadtrat einer Nachbargemeinde aktiv war, von dort hat er sein Mandat zu Pro NRW mitgenommen“ (ab 36:11). Was ist also Pro NRW? NPD light?

    Und was für Beweise? Reicht nicht das, was Tim selber sagt? Was denn sonst noch? „Braune Flecken“:

    http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=WdOlo-8tS0o

  55. @ Kewil:
    Allein dieser „Bild“-Satz ist falsch: „Im Stadtrat von Radevormwald sitzen zwei Vertreter der rechtsextremen Partei ,Pro NRW‘, einer von ihnen war vorher bei der NPD, erklärt der Film.“

    Da saßen Tobias Ronsdorf und Alexander Vogt, der Ex-NPD-Mann Hüsgen stand als Besucher im Hintergrund. Aber offenbar sind Ronsdorf und Vogt ausgeschieden, Vogt soll sich sogar von Pro NRW verabschiedet haben:

    http://www.stadtnetz-radevormwald.de/article54138-2075.html

  56. „Nachdem es einige Zeit unsicher war, wer nun ,pro NRW‘ im Stadtrat von Radevormwald (Oberbergischer Kreis) vertreten wird, herrscht nun Klarheit: Udo Schäfer, ,pro NRW‘-Bezirksvorsitzender im Bergischen Land und Mitglied des Kreistages des Oberbergischen Kreises, ist der Nachfolger von Alexander Vogt. Dieser hat nach eigenen Aussagen die Partei verlassen. Das zweite Mandat im Stadtrat wird weiterhin von Tobias Ronsdorf wahrgenommen, gegen den die Polizei im Zusammenhang mit der Neonazi-Kameradschaft ,Freundeskreis Rade‘ ermittelt. Udo Schäfer nahm erstmals am 20. Juni als
    Mitglied des Stadtrats an einer Sitzung teil.“

    http://nrwrex.wordpress.com/2012/06/29/gm-udo-schafer-ist-neues-mitglied-der-pro-nrw-fraktion-in-radevormwald/

  57. Es ist doch immer das gleiche, wer regierungskritisch ist, ist rechts oder sogar rechtsradikal. Wer den Islam und Muslime kritisiert, ist rechts und rassistisch. Man kann es nicht mehr hören. Man fragt sich, was diese Politidioten und ihre Helfershelfer sind, die ein ganzes Land an die Wand fahren und uns von halb Europa ausbeuten lassen.
    Wann werden diese Politiker für ihre Fehler bezahlen? Hoffentlich bald!!!!

Comments are closed.