Ich hab keine Lust mehr. Ich hab keine Lust mehr auf eine Kommentarkultur, wo sich die Hälfte aller Kommentatoren nicht im Ton beherrschen können und ständig einfach irgendwas oder irgend wen bashen – in der Regel mit Beleidigungen und/oder Unterstellungen, die gerne auch mal falsche Tatsachenbehauptungen sind. Ich hab keine Lust mehr auf die vielen Verschwörungstheorien und einfachen Weltbildern, wer jetzt wieso Schuld an irgendwas ist. Die EU, der Staat, die Illuminaten, der Kapitalismus, die USA, XYZ. Die Welt ist in der Regel etwas komplexer.

Ich hab keine Lust mehr, Morgens aufzustehen und Kommentare zu lesen und Abends schlafen zu gehen und vorher nochmal Kommentare zu checken, weil ich einerseits rechtlich verantwortlich dafür bin und andererseits keine Lust auf Gruppendynamische Rituale habe, wo sich einige Verrückte ziemlich schnell gegenseitig in Rage kommentieren.

Es ist nicht mein Job, mir als Community-Manager das alles anzutun, aber ich mache es jetzt seit acht Jahren. Ich habe in der Zeit rund 130.000 Kommentare gelesen und leider waren die meisten Zeitverschwendung. Muss man echt mal sagen. Weil sie mir, dem Artikel und der Diskussion keinen Mehrwert brachten. (Lesen Sie die Fortsetzung des Artikels von Markus Beckedahl bei Netzpolitik.org!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

202 KOMMENTARE

  1. So ist es, im Internet machen die meisten ihr Maul auf, weil sie es auf der Straße nicht schaffen.
    Das ist zwar jedem sein Recht aber es sollte schon niveauvoll bleiben und nicht wie bei youtube unter einem Justin Bieber Video enden.

  2. Der Maßstab des Autors offenbart, dass er den Sinn einer Kommentarfunktion nicht richtig verstanden hat. Natürlich wiederholen sich da nur die Argumente und lassen Leute Dampf ab. Aber die Wiederholung ist dafür da, damit die Leute sehen, dass auch andere so denken wie sie… Und der Dampf? – Na wo soll der denn sonst hin, wenn sich die Leute in den Großstädten kaum noch auf die Straße getrauen?! 😉

  3. Einen namentlich (wenn auch mit Pseudonym) gekennzeichneten Artikel in der ersten Person mit „Ich habe“ anfangen, und recht spät ganz unten kommt heraus, daß er vom ersten bis zum letzten Wort von jemand anders geklaut wurde — guter Stil geht anders. Das umso mehr, als dort Leistungen reklamiert werden, die zwar der echte Autor nicht aber kewil je erbracht hat.

  4. Puh… fast glaubte ich Kewil Du spricht von dir und willst den „Laden“ dicht machen.

    Mach keinen Unsinn. 😉

  5. Kewil, vielleicht nehmen manche Leute Deine Ausdrucksweise zum Vorbild?

    Manche Kommentare mögen nicht Deinen intellektuellen Ansprüchen genügen, aber es sind Meinungen von normalen Leuten. Das macht ein Blog aus.

    Wenn Du ein sauberes oder intellektuell hochwertiges Blog führen möchtest, wirst Du nur wenige erreichen.

    Ein Stammtisch ohne „Dummschwätzer“ wäre eine ziemlich langweilige Angelegenheit.

  6. Das Problem ist real: Gerade unabhängige Portale wie PI müssen mit besonders hoher Aufmerksamkeit rassistische oder sonstwie extremistische Leserkommentare von Spinnern oder Provokateuren herausfiltern um sich nicht angreifbar zu machen. Insofern ist mit einer diesbezüglichen Disziplin seitens der Leser der Sache mehr gedient, als mit immer neuen Ausfällen — die dann von den Moderatoren zeitaufwändig entsorgt werden müssen.

  7. Ich habe einen besseren Vorschlag.

    Du machst einfach mal wieder Urlaub und verzichtest einige Wochen, hier zu schreiben. Der Frustfaktor wird garantiert niedriger.

  8. hallo kewil ,
    vielen vielen vielen Dank für Ihre Mühe , Ihre Nerven (auch hier wieder missgünstige und ungerechte Kommentare), Ihre Zeit und Ihre hervorragenden Artikel. — Wer glaubt , es besser und fehlerfrei machen zu können , sollte es tun und nicht den Klugscheisser spielen. —

  9. Ich binn nach wie vor für eine „free speech“ Kultur. Wenn nicht hier bei Pi – wo denn sonst.
    Und glaubt mir, der Diskutant sagt mehr aus über sich als er gerne preisgibt. Daher kennt man die Papenheimer mit der Zeit.

  10. Wir finden ein oder mehrere gute WordPress-Plugins, um unsere Community unsere Kommentare mit pflegen zu lassen – z.B. durch die Möglichkeit, Sachen runter zu bewerten oder gute Kommentare hervorzuheben. Andere Communities hatten dasselbe Problem und es manchmal auf unterschiedliche Art und Weise gelöst.

    fänd ich prima !

  11. @ #2 Kodiak (21. Aug 2012 11:11)

    Da spricht gerade der Richtige!

    Du tätest gut daran den Mund nicht zu voll zu nehmen.

  12. Auch hier zeigt sich in den Kommentaren mal wieder, dass die meisten einfach gar nicht den Artikel lesen, sondern einfach blind drauf los kommentieren. Einfach irgendeinen Blödsinn behaupten und kommentieren. Lesen und verstehen wird total überbewertet.

  13. die meisten der oben abgegebenen Kommentare belegen, dass der zitierte Autor recht hat. Auch „achgut“, und „ef-magazin“ tun sich diesen Masochismus nicht mehr an. Ich würds aufgeben Ihr Leute von PI.
    Wenn man sich manches Geschreibsel von der Pisa-Liga durchliest kann einem einfach nur schlecht werden. Die Verblödung durch die links-grüne Oberlehrerschaft zeitigt die schönsten Erfolge.

  14. #2 Kodiak (21. Aug 2012 11:11)

    Und das bringt hier ausgerechnet der Autor, der am umstrittensten bei PI ist und der am häufigsten dafür getadelt werden muss, dass er lügt und Tatsachen verdreht, um mal wieder eine Story von sich lesen zu können.
    ———————

    Allen Leuten recht getan,ist eine Kunst die niemand! kann!!!

    Kewil ist ein Fleissarbeiter,in meinen Augen und ich glaube ,dass gerade Sie! sich angesprochen fühlen sollten!!!
    Nicht jeder Tag ist gleich,manchmal formuliert man auch unglücklich,jeder von uns sollte sich hier angesprochen fühlen.
    Wenn etwas nicht gefällt ,einfach ignorieren,nicht bashen oder aber höflich sagen ,dass sehe ich anders.Höflichkeit ist übrigens auch eine Charakteristik der(s) Konservativen.

  15. Kewil:

    Ach so, das bist gar nicht Du, der „keine Lust“ mehr hat, ich wollte schon sagen, dann fang doch selbst mal an, dich „im Ton zu beherrschen“, hör auf, die Leute zu beschimpfen, und nicht alles, was hier als „linksversifft“ und „linksextrem“ denunziert wird, ist es auch. „Einfach mal die Kommentare schließen?“ Lichtschlag hat die Kommentare geschlossen und spielt seitdem in der Netzdebatte keine Rolle mehr.

    Markus Beckedahl ist ein weiteres Beispiel dafür, was bei Wiki oft nicht stimmt: die Gewichtung, Bedeutendes wird nur kurz, Unbedeutendes ellenlang abgehandelt. Ich will Herrn Beckedahl nicht zu nahe treten, er ist sicher ein netter Mensch und schreibt schöne Texte, aber was hat er als „netzpolitischer Aktivist“ geleistet, um einen derart langen Eintrag mit Foto zu rechtfertigen?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Beckedahl

  16. Jetzt frisst mein Pferd aber nicht mehr! Kewil
    beschwert sich über unangemessenen Ton und Beleidigungen in den Leserkommentaren. Er selbst
    hat erst kürzlich in der Überschrift für einen
    seiner oft sehr rüden Artikel den beleidigenden
    Begriff „Protestunten“ verwendet, womit ja wohl
    evangelische Christen gemeint waren. Ich habe
    mir diesen Sch… nicht wirklich durchgelesen,
    wie viele seiner Schmähschriften. Wenn er nun
    keine Lust mehr hat, dann halte ich das für
    eine gute Entwicklung. Aber wenn er sich hier
    über den Ton der Kommentatoren empört, haut das
    dem Fass den Boden aus.

    Übrigens bekommt sein katholischer Busenfreund
    und angeblich aus dem Amt gemobbter C. Wulff
    offenbar eine stattliche Erhöhung seines
    sogenannten Ehrensoldes. Vieilleicht kann
    Kewil das ein wenig aufmuntern. Sollte er tat-
    sächlich mit dem obigen Artikel seinen Rück-
    zug angekündigt haben, ist das für jemanden,
    der die meisten anderen für Analphabeten hält,
    deren Meinungen er nicht mehr ertragen kann,
    der einzig richtige Schritt.

  17. #3 Kodiak (21. Aug 2012 11:11)

    Und das bringt hier ausgerechnet der Autor, der am umstrittensten bei PI ist und der am häufigsten dafür getadelt werden muss, dass er lügt und Tatsachen verdreht, um mal wieder eine Story von sich lesen zu können.

    Wo lassen Sie denn lesen? Kewil ist der einzige Lichtblick, weswegen ich überhaupt noch PI konsumiere. Den ganzen Tag sonst nur unwitzige, z.T. schlecht auch noch recherchierte, sich wieder und wieder wiederholende Islamscheisse zu lesen und das über Jahre, macht den Blog jedenfalls auch nicht besser. Musste mal gesagt sein.

  18. da muss ich dir ausnahmsweis mal vollkommen recht geben Kewil. es wäre vielleicht hilfreich den kommentarbereich in zwei sektionen zu unterteilen.in der einen sektionen kann jeder grade ma nen spruch los lassen wie es ihm passt, auch wenn er mit dem artikel nicht viel zu tun hat,(was hier 90% der kommentare zutrifft. und in die andere sektion kommen nur qualifiziere kommentare, welche sich wirklich inhaltlich mit dem artikel auseinander setzten. Die letzteren kommen durchaus auch vor, gehen aber meines erachtens einfach in der fülle von unbedachten anmerkungen unter. manche leute geben sich in ihren kommentaren wirklich mühe und schreiben daran auch länger als nur 1 minute. es wäre nur gerecht diesen leuten eine eigene sektionen zu widmen und würde auch einen mehrwert für die seite darstellen. wie das nun praktisch funktionieren soll ist dahingestellt, ob eigenverantwortlich oder mit voting system oder was weis ich.

  19. Das Lesen und Streiten von Kommentaren und Kommentatoren mag bestimmt gelegentlich nicht erbaulich sein, hat aber den Vorteil, daß man von den Menschen im Lande die ungeschminkte Wahrheit mitbekommt. Bisher haben eigentlich immer nur Ärzte und Nutten den unangenehmsten (bis widerlichsten) Teil der Menschen behandelt, jetzt kommt noch der „Blogwart“ dazu. Ansonsten wäre das eher ein Thema für ein sozialpädagigisches Seminar. Aber vielleicht wollte uns kewil „durch die Blume“ etwas sagen. Es ist ja auch sehr, sehr heiß…….

  20. Also erst mal: Bei PI wird wohl niemand der Moderatoren zur Rechenschaft gezogen.

    Wenn der Moderator selbst ( kewil ) in einem solchen Ton seine Artikel schreibt, sollte er sich nicht beschweren.

    MFG, ^v^

  21. Eventuell sollte der Auto sich den Text im „Nachbarthema“ ansehen und sich dort betrachten, wie ohne zusammenhanglose Aneinanderreihung von Gossen-Vulgos Zustände sachlich kritisiert werden können.
    Bei seiner zum Teil grobschlächtigen und plumpen Prosa sollte sich der Autor auch nicht über entsprechende Kommentare wundern, denn: wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch hinaus.

  22. PI mit oder ohne Kewil geht auch nicht unter.
    Ich bin so ehrlich und beziehe das auch auf mich und alle anderen.
    Das sag ich hier höflich und ohne bashing.

  23. Kewil,
    lass Dich nicht beirren.
    Schreibe weiter so wie bisher.
    An einigen Kritikern kann man die
    „Linksversiftheit“ erkfennen.

  24. Ich sage dazu nur:

    Wat den eenen sin Uhl, is den annern sin

    Nachtigall… 😉

    Oder: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ 😉

  25. #19 Heta (21. Aug 2012 11:33)

    Ach so, das bist gar nicht Du, der „keine Lust“ mehr hat, ich wollte schon sagen, dann fang doch selbst mal an, dich „im Ton zu beherrschen“, hör auf, die Leute zu beschimpfen, und nicht alles, was hier als „linksversifft“ und „linksextrem“ denunziert wird, ist es auch.

    …schreibt diejenige, die selbst nicht müde wird, bei jeder unpassenden Gelegenheit im Antifa-Jargon von „brauner Sauce“ zu schwafeln oder andere Kommentatoren auch schon mal als „Idioten“ bezeichnet.

    Wie war das mit dem Glashaus?

  26. „•Wir löschen radikal alles, was…..schlechte Stimmung verbreitet“

    Die Idee ist genial……

    Dann kann man die Seite auch komplett abschalten, denn dies sollte dann nicht nur für Kommentare, sondern auch für die Artikel gelten. Und zu 99% sitz ich nach deren lesen nicht fröhlich pfeifend vorm PC..

  27. #27 Heimchen am Herd (21. Aug 2012 11:45)

    Ach watt, Kewil ist noch viel zu grosszügig. Im Kommentarbereich rumquengelnde Leute würde ich an seiner Stelle radikal sperren. Das Fussvolk muss seine Texte ja nicht lesen, geschweige denn kommentieren.

  28. Wäre es möglich, daß die, die voll daneben greifen in ihren Kommentaren, zB für 3 Tage von der Kommentarfunktion gesperrt werden?

  29. @103

    Wann sind denn mal mehr als 10 Wörter aus Kewils Feder gekommen? Das meiste ist einfachstes CopyPaste ohne fachlich richtigen Verweis. Eher armseelig finde ich.

  30. Mein Gott, Ihr seid alle Erbsenzähler…
    Bleibt mal locker 😉

    Viele Artikel von Kewil, gerade über Wirtschaft und EU sind toll !!!

    Man sollte doch auch mal loben.

    Außerdem lebt der Bereich hier von den Kommentaren. Wenn wir immer alle einer Meinung wären, dann wärs ja langweilig.

  31. Ich finde es das gute Recht eines Blogs, keine Kommentarfunktion zu haben. Schließlich kann ich ja auch nicht, wenn ich am Zeitungskiosk den „Stern“ oder „Spiegel“ – sogar gegen Geld – gekauft habe, mich dort mal eben mit fast null Aufwand veröffentlicht sehen. Insofern ist die Kommentarfunktion ein Geschenk des Blogs.

    Andererseits könnte ich mir vorstellen, daß auch ein Blog bezüglich der Leserzahlen davon profitiert, wenn er seinen Lesern eine Plattform zur Kommentierung bietet.

    Also: Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit.

    Bleibt die Frage, wie Auswüchse zu verhindern sind.

    Von Foren kennt man ja die Frage „War dieser Kommentar hilfreich für sie?“; wenn diese positiv wie negativ beantwortbar ist und eine daraus summarisch resultierende Bewertungsanzeige neben dem Namen des Kommentators angezeigt würde, könnte daraus auf Dauer m.E. schon ein gewisser „Mäßigungseffekt“ resultieren.

  32. Man kann sich gerade bei PI mal die Anzahl der Kommentare in Abhängigkeit von den Themen aansehen. Da gibt es super recherchierte lesenswerte Artikel zu Zeitgeschehen, Wirtschaft oder historischen Gegebenheiten, die es auf keine 50 Kommentare bringen, die aber normalerweise qualitativ hochwertig mit den entsprechenden Ergänzungen zum Thema sind.

    Und dann gibt es die „Krawall-Themen“: Schwule, Abtreibung, NPD, Ehrenmord und bereits kontroverse Überschriften wie die „Kanaillle“ von gestern, die zu Spitzenzeiten 300 Kommentare bringen und deren Strang spätestens ab der Hälfte kaum noch zu lesen ist.
    Interessanterweise fällt auch auf, daß die die Kommentare weniger werden, je länger der Artikel ist.

    Einen Vorschlag habe ich nicht, aber vielleicht sollten die „Krawall-Themen“ vorzeitiger geschlossen werden, wenn dort keine Diskussion, sondern nur noch Beleidigungen herrschen. Das wäre keine Zensur, sondern Selbstschutz von PI.
    Und für die reine Zustimmung zu einem Artikel könnte ein Button „Stimme dem Artikel zu / nicht zu“ eingeführt werden, dessen Ergebnis jederzeit ablesbar ist, so daß einige Kommentare, die nur „Stimme den Artikel voll zu“ oder so enthalten, nicht mehr notwendig sind.

  33. Lieber Autor, Ihre Ausführungen haben mich tief erschüttert und sehr betroffen gemacht.

    Im Ernst, sag mal kewill, geht es noch..?

    Der Grossmeister des Diffamierens, Bashens, der Propagandeur der einfachen Lösungen und der groben Kelle, wirft den Kommentatoren vor, selbiges zu tun..? In einem Forum, dass politisch unkorrekt sein will?

    Und das bei gerade mal gefühlten 3 kritischen Hanseln, in einem Heer von Speichelleckern?

    Wein doch ein wenig, das hilft Dir bestimmt…

    Du tust mir echt leid, und ich werde sofort, nach Rücksprache mit Claudia Fatimah, eine Lichterkette für Dich organisieren.

  34. ein Blog ist ein Blog…
    Keiner kann Einfluß nehmen, wer sich wie einmischt. Umstrittene Artikel, sei es durch Wortwahl des Autors, das wiederholte Aufgreifen eines Themas oder durch ein persönliches Bedürfnis, zu dem o.g. Thema mal Dampf abzulassen, machen doch den Reiz eines Blogs erst aus. Bei KEWIL ist die Polarisierung doch das Salz in der Suppe! Und ob der Artikel oben jetzt von ihm stammt oder nicht tut auch Nichts zu Sache. Polit -korrekten Dumpfbackenjournalismus krieg ich an jeder Ecke und aus jedem Flimmerkasten um die Ohren geknallt. Da ist es geradezu suchtgefährdend, hier andere, unkorrekte und teilweise auch adjektivisch „belastete“ Beschreibungen zu lesen. Wem das nicht passt, weil es ihm zu primitiv, polarisierend oder nicht meinungskonform ist, der kann dies ja auch hier im Kommentarbereich kundtun. Die Angst, das PI zu viel Munition für die Kritiker verbreitet, halte ich für unbegründet, da sonst die Existenzberechtigung für diesen und andere nicht politkorrekte Blogs in Frage gestellt werden müsste. Ja hier tummeln sich auch Spinner aller Couleur und das ist gut so. Wo sonst kriegt man dann zwischen den Zeilen so viel wie hier geboten? Der geneigte Leser muss halt für sich selber hier Honig saugen und für meinen Teil finde ich es immer beeindruckend, welch geballtes Hintergrundwissen z.Bsp. bei energiewissenschaftlichen Themen hier sichtbar wird, wie fundiert Quellen angegeben werden wenn es um Bibelforschung, Islamkritik oder Politvertuschung geht. Das Internet vergisst nicht und das ist gut so. Aus den „Ergüssen“ mancher Mitkommentatoren auf den gesamten Blog zu schließen ist Quatsch, und gerade die minimale Zensur ist doch ein Beleg dafür, dass PI nichts ideologisches im Schilde führt und sich in erster Linie als Sprachrohr der „schweigenden Mehrheit“ fühlt.
    Lasst um Gottes Willen alles so wie es ist, lasst Kewil sein Zeugs raushauen und bleibt vor allem immer schön „unkorrekt“.
    Wenn wir hier anfangen, uns selbst zu zensieren, dann haben die MSM Gehirnwäscher gewonnen, und dann ist es Zeit, aus dem Gulag auszuwandern. Die dämlichsten Kommentatoren werden eh irgendwann nicht mehr ernst genommen und die eigentliche Qualität dieses Blogs sind die wenigen Highlights mit qualitativ hochwertigen Links und teilweise verblüffend prägnanten Statements, die, wenn sie so in den Zeitungen stünden, die Medienlandschaft erschüttern würden.

  35. @ #37 kludel flitz (21. Aug 2012 11:49)

    So what? Ich bin auch schon öfters gesperrt worden. Manchmal geht mit mir eben der Gaul durch… Das muss man dann aussitzen und wieder brav sein.

  36. Was da verhandelt wird sind alltägliche Probleme eines Blogbetreibers und auch die vorgeschlagenen Lösungen sind ja seit langem im Einsatz.
    Was will mir der Dichter also sagen? Internet 101? Die Weisheit der Binse?
    .
    Es ist doch so: damit etwas gut wird, muß man sich bemühen. Überall. Ob beim Kuchenbacken oder beim Blog. Sollte etwas besser werden als schlecht muss man optimieren. Soll etwas besser werden als mittel muss man optimieren. Auch wenn etwas sehr gut werden soll -und nicht nur gut- muss man optimieren… („Das soll aber jetzt kein Song von Liza Minelli werden“ – frei nach Evelyn Harper aus 2 1/2 M).
    Kurz: Blogbetreiber die greinen sind mir verdächtig.
    Nehmen wir als Beispiel den Interentauftritt des auch unter PI-Lesern nicht unbekannten Magazins „eigentümlich frei„.
    .
    Dort wurde die Kommentarmöglichkeit vor gut einem Jahr abgeschaltet.
    Es ist nun einfach alles auf die User zu schieben; dort war es so, dass einige Dauerposter meinten zu jedem Beitrag ‚lustige‘ Bildchen reinstellen oder triviale Zweizeiler von sich geben zu müssen. Das hätte man -genauer: der Blogbetreiber, der Zeitschriftenherausgeber und Verlagsbetreiber A. Lichtschlag- unterbinden können, was er aber nicht gemacht hat. Anstattdessen hat er, wie berichtet, den Kommentarbereich seines Blog wegen „zunehmenen Niveauverlustes“ dauerhaft geschlossen.
    .
    M.E. war das nur ein Vorwand. In Wirklichkeit waren das kaufmännische Überlegungen und er scheute den Aufwand zur Qualitätssicherung.
    Ergebnis: sein Internetauftritt ist nun nur noch eine unidirektional; einige hervorragende Kommentatoren sind verschwunden (bzw. wurden, lt. -nicht nachprüfbarer- Aussage Lichtschlags, von ihm als Autoren rekrutiert) und die Seite dient im Wesentlichen als Werbeplattform für das (nach wie vor papierene) Heft.
    Selbstverständlich kann er (Lichtschlag) das halten wie er will, ich allerdings steuere eifrei.de nur noch selten an.

    Langer Rede kurzer Sinn: wer sich als Blogbetreiber über die pöhsen Kommentatoren beschwert hat etwas nicht verstanden. Zum Beispiel dies: steigt der Anteil an Vollpfosten über einen gewissen Prozentsatz st der Blog gefährdet (fauler-Apfel-Prinzip; ’schlechte Nachricht‘). Es gibt jedoch eine Vielzahl möglicher Maßnahmen so etwas zu verhindern (‚gute Nachricht‘).

    Im speziellen Fall sitzt er sogar im Glashaus, denn kewil rotzt des öfteren Kurzbeiträge raus; reine Meinungsrülpser, die offenbar als Teaser für Kommentatoren wirken (sollen). Nun, selbst -z.B.- „Sigmar Gabriel ist scheiße“ zu schreiben und dann von den Kommentatoren hintergründige, kurzweilige und witzige Beiträge zu erwarten ist ein wenig…
    …asymmetisch. Da ist noch Luft nach oben!

  37. #35 103 (21. Aug 2012 11:48)

    „Ach watt, Kewil ist noch viel zu grosszügig.“

    Das wird unterschiedlich beurteilt. 😀

    “ Im Kommentarbereich rumquengelnde Leute würde ich an seiner Stelle radikal sperren.“

    Junge, Junge, Du bist mir vielleicht einer. 😆

    „Das Fussvolk muss seine Texte ja nicht lesen, geschweige denn kommentieren.“

    Muß es nicht, aaaber, OHNE Kommentare wird es
    dem Autor doch langweilig und er erfährt NICHT, ob seine Meinung Anklang findet, oder nicht! 😉

    Man muß lernen, mit Kritik zu leben, nur wer das kann, sollte Beiträge schreiben, oder es
    lieber lassen. 😉

  38. #38 AllesMist (21. Aug 2012 11:51)

    Wann sind denn mal mehr als 10 Wörter aus Kewils Feder gekommen? Das meiste ist einfachstes CopyPaste ohne fachlich richtigen Verweis. Eher armseelig finde ich.

    Wieso armselig. Kewil ist der einzie Autor auf PI, der sich zum politischen Tagesgeschäft äussert, dazu noch ziemlich zielsicher und mit Links garniert. So manchen gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Unsinn habe ich erst drch seine Links überhaupt mitbekommen. Dass er zum Teil extremere Einstellungen hat, als angeblich politisch inkorrekte Leser hier, die sich aber dann doch schnell als brave Biedermänner outen, tut der Sache doch kein Abbruch. Ich bin im übrigen der letze, der sein Vokabular kritisieren würde, das gehört zu seinem (im übrigen erwiesenermassen erfolgreichen) Stil.

  39. @Wilhelmine

    Wenn einem dauernd so der Gaul durchgeht, man gesperrt wird oder sich die meisten Leser wie bei Kewil aufregen dann sollte man vlt mal nen Kurs in Rhetorik oder Argumentation besuchen. Is ja schön, dass die Artikel manchen gefallen weil sie kein Blatt vor den Mund haben, jedoch ist das nichts weiter als „Hirnwichserei“ um sich toll zu führen. Gewinnen wird man NIEMALS mit sowas, nur verlieren.
    Ich kann keinen Autor erst nehmen der vor Überfremdung warnt, aber dann schreibt „Spiegel schlimmer wie Göbbels“ (Grammatik Fehler³) und dann seine Kritiker einfach nur beleidigt…

  40. Kewil, die meisten deiner Artikel sind sehr interessant und bringen die Leser weiter. Wichtig ist auch, dass statt des oft zu hörenden zynisch-jammernden Tons vieler Konservativer klare und direkte Angriffe auf die Deutschenhasser erfolgen.
    Aber mach mal langsam. Nimm mal Urlaub und schreib auch nicht jeden Tag einen Artikel. Die Welt geht ihren Gang, wir können, sollen und müssen sie nicht aus den Angeln heben.
    Jeder tue, was er kann, und das genügt. Mehr Vertrauen!

  41. #9 einerwiedundich (21. Aug 2012 11:18)

    Gerade unabhängige Portale wie PI müssen mit besonders hoher Aufmerksamkeit rassistische oder sonstwie extremistische Leserkommentare von Spinnern oder Provokateuren herausfiltern um sich nicht angreifbar zu machen.

    Mit Verlaub- ich kann es nicht mehr hören, lesen! Wenn hier irgendeiner glaubt.. daß wenn wir die Sprachregelungen und -verbote… Denkverbote der links-grünen Gesinnungsmafia übernähmen dann weniger stark „unter Beschuß“ stünden… nicht angegriffen würden.. der hat m.E. gar nichts begriffen! Das „nur-nicht-angreifbar-machen“.. spielt diesen Leuten doch nur in die Hände, wir akzeptieren damit nur wieder deren Deutungshoheit, deren Begriffsverwirrung etc. Was bitte erfüllt denn Ihrer Ansicht nach die o.g. Kategorien.. und wer legt diese fest? Machen Sie sich endlich frei von der Vorstellung mit Ihrem „Wohlverhalten“ anderen gefallen zu müssen.. nur um nicht angreifbar.. aber damit auch eben ein „harmloser Trottel“ zu sein… es gibt Dinge, die MÜSSEN beim Namen genannt werden.. und bei PI ist das dankenswerter Weise (offenbar in einem von uns allen hier getragenen Rahmen) möglich.

  42. Jo, kill sie die Kommentare. Es gibt genug Foren in denen man sich eifrig austauscht. Vielleicht finden sich sogar Freiwillige, die inoffizielles PI-Forum betreuen.

    Als angenehmer Nebeneffekt wird PI dadurch etwas vorzeigbarer. Und wenn Ihre Beiträge, Herr Kewil, auch noch ohne vulgäre Beschimpfungen auskommen dann kann ich PI schon fast in der Arbeit lesen.

  43. #43 Kodiak (21. Aug 2012 11:55)

    Und was macht man mit denen, die in ihren Artikeln voll daneben greifen?

    Geh doch woanders hin, das Internet ist gross und voller Blogs, die gelesen und kommentiert werden wollen.

    Ausserdem gibt es noch eine Welt ausserhalb des World Wide Web.

  44. @103

    Naja das ist ihre Meinung. Ich glaube weder dass sein Stil gut ist noch erfolgreich, ganz im Gegenteil.
    Die Wirtschaftspolitischen Artikel sehen in der Regel so aus:

    COPYPASTE FAZ ARTIKEL und ein Satz von Kewil der den Inhalt des Artikels im Bierzelt Manier „interpretiert“.

    Oder auch mal Wikipedia kopiert und dann 2 Tage später schreibt er wie linksversifft FAZ und WIKI eigentlich sind. Also ich finde das eher paradox als „zielsicher“…

  45. Man kann auch kritisieren und die Wahrheit sagen, indem man die Höflichkeit und den Anstand wahrt.

    Das ist anstrengender, aber wirkungsvoller, weil mehr Menschen sich dadurch angesprochen fühlen.

  46. 25 Kodiak (21. Aug 2012 11:39)
    ———
    Sehen Sie ,lieber Kodiak es geht doch(schmunzel) und da kann man (ich) Ihnen Recht geben!!!
    Vielleicht noch ein Hinweis,-da der Kewil hier sehr fleissig! schreibt,besteht eben auch die Gefahr, sich qualitativ in der einen oder anderen Weise angreifbar zu machen.
    Ich schlage vor,der kewil reduziert seine Beiträge um 20% und Sie übernehmen diese.

    Fazit: Nur wer nichts macht,macht keine Fehler!—?

  47. ich hatte vor ein paar wochen dies mal der moderation vorgeschlagen! evtl. denkt man nochmal drüber nach?

    was haltet Ihr von neuen Bereichen/Sektionen in PI ?

    Sammelbecken ( da kann alles rein an normalerweise OT geposteten Meldungen von den Leuten)

    aktuelle Fahndungen und Polizeiberichte ( da kann alles rein an aktuellen polizeilichen Fahndungen/Presseberichte von den Leuten) vlt. sogar nach Bundesländern? chronologisch

    Treffpunkt der Rest vom Blog und allgemeine Diskussionen

    das würde den Regelverkehr in den Nachrichten sicher auch entspannen und jeder wüsste wo er diese Aktuellen Meldungen oder andere Kommentare finden kann.
    Sollte es dann noch Irrläufer geben in den Posts kann man schnell über das „taggging“ die Nachrichten zuordnen und in die geeigneten Bereiche „verschieben“

  48. Kewil sollte sich im übrigen einmal abgewöhnen fremde Artikel in einer Form zu zitieren, die einen lange glauben lässt, man würde seine Ergüsse lesen… Das ist keine saubere journalistische Arbeit… 🙁

  49. @Reconquista2010

    Es ist nicht nur unsaubere journalistische Arbeit
    es ist Urheberrechtsverletzung vom allerfeinsten.
    Dabei hat Kewil ACTA doch so gut gefunden?
    Wenn die Zeitung von der er klaut wüsste wer er ist hätte es schon Abmahnungen ohne Ende gegeben…

  50. #13 Kodiak (21. Aug 2012 11:27)
    #21 Heta (21. Aug 2012 11:33

    >>Wenn ich Unwahrheiten in Kewils Artikeln kritisiere, dann ist das grundsätzlich belegbar.<<

    Dann machen sie das doch und belassen es dabei!

    Warum gegenüber dem Autor und dem Blog zusätzlich den Moral-Apostel spielen? Warum hier überhaupt solche Meta-Diskussionen führen? Wenn etwas fälschlicherweise als "…versifft" denunziert wird, einfach inhaltlich aufzeigen warum das so ist.
    Ein anders Beispiel: es könnte ja sein, dass der Spiegel einfach nicht weiß, dass "linke" Gegendemonstranten bei Demonstrationen die Gewalttäter sind oder dass er andere (ehrenhafte) Gründe hat zu lügen bzw. zu manipulieren. Einfach diese Gründe anführen, statt sich darüber aufregen, dass man sich über die Manipulationen des Spiegel aufregt. Nur mal als Beispiel.

  51. #59 Kodiak (21. Aug 2012 12:12)

    War das Ihre qualifizierte Antwort auf meine sachliche Frage? Mehr haben Sie nicht?

    Was denn noch? Das war doch keine sachliche Frage. Wenn Sie Administrator dieses Blogs sind, dann können Sie Autoren ausschliessen, ansonsten ist es so wie geschrieben, Blog goutieren oder woanders lesen.

  52. Was mich am meisten ärgert, sind die Dauernörgler, auch gerade bei Kewils Artikel!

    Ich leg mich ja auch mal mit ihm an. Aber halt mal und eher selten und nehme ihn auch gerne mal in Schutz.

    Aber einige und ich sage jetzt bewusst feindliche Kommentatoren sind nur zur Konfrontation hier! Drohen, ich komme nicht mehr oder PI geht unter. Aber irgendeinen konstruktiven Beitrag vermiss ich da.

    Ich rege mich auch über #Heta auf, aber da kommt dann auch mal was konstruktives. Aber bei anderen null, niente, gar nichts.

    Am besten sind dann noch die, die meinen man sollte sachlicher sein und mehr Islamthemen, aber selber weder sachlich argumentieren, noch überhaupt einen Beitrag bei Islamthemen dann bringen, geschweige ne Ergänzung zu beisteuern!

    Das ich keinen einzigen der permanent PI-Kritiker oder Dauer-Kewil-Kritiker wohl jemals Vorort bei einer islamkritischen Demo sehen werde oder sonstigen Aktionen, damit habe ich mich ja schon abgefunden…

  53. @ #51 AllesMist (21. Aug 2012 12:04)

    Da ich hier noch nie etwas von Dir „AllesMist“ gelesen habe, lege ich auf Deine Meinung eigentlich nicht besonders viel wert.

  54. Es wäre sehr schade, wenn der Kommentarbereich „einfach mal geschlossen“ würde. Ich habe schon viel nützliches und interessantes auch aus den Kommentaren gezogen.

  55. #59 Kodiak (21. Aug 2012 12:12)

    … im übrigen, lieber Kodiak, mache ich das genauso, wenn ich PI lese. Die meisten Artikel über den Islam interessieren mich nicht, also wird mit der Maus gescrollt und suche mir diejenigen Artikel, die interessant finde. Ich schreibe als Kommentator PI mit Sicherheit nicht vor, was die Autoren wie zu schreiben haben.

    Das sollten Sie analog genauso halten. Wo also ist Ihr Problem? 🙂

  56. #61 Reconquista2010 (21. Aug 2012 12:13)

    Kewil sollte sich im übrigen einmal abgewöhnen fremde Artikel in einer Form zu zitieren, die einen lange glauben lässt, man würde seine Ergüsse lesen… Das ist keine saubere journalistische Arbeit…

    Aber witzig! 😆

  57. Vielleicht sollten wir alle beherzigen, als Kommentar nur eigene Erfahrungen, Gedanken, Argumente und Fundstellen zum Thema beizusteuern. Ohne andere zu belehren, zu bekämpfen oder gar zu beleidigen. Als stünden/säßen wir uns persönlich gegenüber…
    Danke kewil für Deinen unermüdlichen Einsatz!

  58. #42 Kodiak (21. Aug 2012 11:55) @#37 kludel flitz
    Und was macht man mit denen, die in ihren Artikeln voll daneben greifen?
    ——–
    Die Leser müssen leiden und können kommentieren oder lesen erst gar nicht bestimmte Dinge.
    Ich verstehe aber, daß es nicht immer einfach ist!

  59. @ #57 AllesMist (21. Aug 2012 12:10
    103

    Naja das ist ihre Meinung. Ich glaube weder dass sein Stil gut ist noch erfolgreich, ganz im Gegenteil.

    Mit witzigen oder intelligenten Kommentaren hast Du hier aber auch noch nix herausgerissen.

    Du bist der klassische Nörgler!

    Der Nörgler ist ein Negativdenker und führt oft den Spruch „Das ist ja alles Sch… hier“.

    Er ist in seinen Aussagen oft unsachlich und abwertend. Er sieht ziemlich eindimensional nur das, was ihn stört bzw. was nicht gut läuft. Dabei gibt er meist den Anderen,
    weist aber die eigene Verantwortlichkeit zurück.

    Hintergrund ist oft eine pessimistische Grundhaltung, eine Unzufriedenheit mit seiner Situation oder ein starkes Geltungsbedürfnis, das er auf konstruktive Weise nicht befriedigen kann.

  60. #33 Stefan Cel Mare:

    Stimmt, letzte Nacht hab ich einen als „Idioten“ bezeichnet, zum ersten Mal, musste sein, der war zu dämlich, und ich habe die Mail einer Freundin zitiert, wiederhole ich gerne, weil sie recht hat:

    „Ich glaube bald, daß PI zwecks Zerstörung unterwandert ist, so dumm kann doch eigentlich kein Mensch sein, dass er die braune Sauce nachgerade auf dem Tablett serviert.“

    Mehr werden Sie mir nicht vorhalten können, doch, letzten Sonntag habe ich geschrieben: „Was bei PI heute abläuft, ist absolut trostlos. Als hätten sich Kewil & Co. verabredet, den Blog in genau die braune Soße zu tunken, in der DuMont & Co. den Blog schon immer gesehen haben.“ Was auch keine Beleidigung ist, sondern Realität.

  61. witzig ..den Leuten den Mund verbieten wollen weil das was sie sagen einem nicht passt …ist es das wofür PI einsteht ?
    Davon ab – ich greife den Artikel ansonsten gerne auf und sage : ich habe keine Lust mehr Artikel von kewil zu lesen, da sie, seit kewil für PI schreibt, das ganze leider derbe runterziehen ob der niveaulosen Fäkalsprache und schlecht recherchierter Themen die meist nur aus Bashing bestehen …so und jetzt ?

    Wie heisst es so schoen – und das ist denke ich der Grundsatz der Demokratie und Freiheit : Ich mag verdammen WAS du sagst aber ich werde mein Leben dafür einsetzen DASS du es sagen darfst!

  62. ich bin sehr froh , dass es PI gibt :NEWS GEGEN DEN MAINSTREAM · PROAMERIKANISCH · PROISRAELISCH · GEGEN DIE ISLAMISIERUNG EUROPAS · FÜR GRUNDGESETZ UND MENSCHENRECHTE — Und ich bin kewil und anderen Autoren dankbar für Einsatz, Mut und Leistung. — Gegen kritische Kommentare, die dies teilen , habe ich nichts. — Überkritische oder gutmenschliche Kommentare ertrage ab und zu auch ,aber bitte nicht zu viel. —

  63. es war einst mal ne schöne zeit.
    wust ich von kewil nicht bescheid.
    islamkritik war so verzückend.
    pi war damals sehr beglückend.
    pro israel und usa, das ist wohl
    lange nicht mehr wahr.
    heut macht man sich um mahler sorgen.
    krtikern wird mans noch besorden.
    ach was wars hier doch wunderbar,
    als geret wilders thema war.
    MH

  64. Man mag nicht jeden Kommentar mögen, aber es steht jedem frei, diese zu ignorieren.
    Andererseits sind viele Kommentare sehr hilfreich, eigene Erfahrungen, persönliches Fach und Allgemeinwissen und informative Verweise sind oft besser als der Artikel selbst.
    Danke an z.B. hauke haien und Graue Eminenz an dieser Stelle!

  65. Streng genommen ist es ja ein Aussen-Nullthema und mehr einen Innenthema, über das eigentlich nur Blogbetreiber, Artikelschreiber, Administratoren und Moderatoren reden dürften!!! Denn die haben ja die Arbeit!!!

    Aber nee, genau die, über die man sich dann beklagt, machen wieder Frontal-Stimmung, anstatt sich mal zu Fragen, warum ärgern wir die denn so?

    „Frage nicht was dein Blog für dich tun kann, sondern was du für dein Blog tun kannst!“
    (frei nach John F. Kennedy)

    Allerdings ist mir auch klar, dass die Dauerkritiker PI nicht unterstützen wollen, sondern nur nörgeln wollen, weil sonst wohl keiner mit denen spielt…

  66. Warum macht Ihr nicht einen Bewertungsbutton für die Kommentare wie im Notfallblog? Dann kommt ein Bewertungsdurchschnitt zustande und mancher wird sich hüten, allzu krasses abzulassen. Vllt. sagt sich z.B. auch jemand bei häufiger Nicht-Bewertung: dann kann ich’s auch lassen.

  67. Na ja wenn ein Autor seine Ansichten als Moderator ins Internet stellt muß er eben mit Reaktionen rechnen die abstrus sind, deshalb müssen es nicht immer regelwidrige Kommentare folgen.

    Ich persönlich schreibe mit meinen Real – Vornamen mit der Parteizugehörigkeit.
    Wenn ich etwas zu sagen habe weiß jeder, daß ich nicht zwischen Büschen heraus kläffe, sondern mich bemühe meine Meinung rüberzubringen.
    Diese Meinung muß nicht jedem Leser gefallen und wenn es sogenannte anonyme Andersdenkende sind, schließe ich diese als Diskutanten aus!
    Ich finde über Meinungsfreiheit zu diskutieren und aus Angst sich hinter Masken zu verbergen zeigt doch wie weit es gekommen ist.
    Mit zu diskutieren setzt Mut voraus und wer den nicht aufbringt
    sollte den Mund halten, sich mit etwas anderem beschäftigen!

  68. Tja Jung,
    ob zu FuF – Zeiten alles besser war? Manchmal denke ich schon. Ich habe den Verdacht, dass zumindest die Kommentare gehaltvoller waren, obwohl ab und an auch ganz schon gezofft und Scheiss geschrieben wurde. Jedoch, wer will sich schon die ganze Arbeit aufhalsen?
    Nun kamst du quasi vom Regen in die Traufe.
    😉
    Haben dir viele damals prophezeit.
    Ich lese schon lange keine Kommentare mehr.Meine persönliche Meinung ist die, dass diese keinen großartigen Mehrwert aufweisen. Wenn überhaupt, muss ein durchlesen oder überfliegen eines Beitrages reichen.
    Mal sehen wie lange du dir noch PI antust.
    😉

  69. Ja, Kewil, mit „keine Lust mehr“ bringst du ein interessantes Stichwort.

    Ich und etliche andere fleissige Mitleser und Kommentatoren, die hier seit Jahren mit dabei sind und im übrigen noch lange nicht von dir delegitimiert werden sollten weil sie nicht so viel schreiben wie andere haben auch schon länger keine Lust mehr weil wir es immer problematischer finden, PI angesichts deiner NPD-Mitgefühlstiraden dem Bürger auf der Strasse zu empfehlen und zum anderen, weil wir immer mehr den Eindruck gewinnen müssen, dass PI und seine anderen, sehr qualifizierten islamkritischen Autoren mit deinen Artikeln in die Tonne getrieben wird.

    Die folgerichtige Konsequenz aus deinen Copy&Paste-Erwägungen wäre nicht das Schliessen der Kommentarfunktion, sondern ein eigener, pi-unabhängiger Kewil-Blog um den Schaden für andere Islamkritiker zu vermeiden.

    Die PI-Clickrate dürfte sich mit einer Rückbesinnung auf die obigen Topics

    Gegen die Islamisierung Europas
    News gegen den Mainstream
    Proamerikanisch
    Proisraelisch

    erholen und zum Ziel führen. PI und die o.a. vertretenen wertkonservativen Themen sind zu wichtig, um durch Braunapologetik und grobschlächtiges Prolobashing auf dem Müllhaufen der Absurditäten, von denen es im Netz bekanntlich genug gibt, zu enden. Solches sollten wir den MSM überlassen…

  70. @ #80 der.takeo (21. Aug 2012 12:42)

    Sehr gut!

    Fazit: Back to the Roots!

    Gegen die Islamisierung Europas
    News gegen den Mainstream
    Proamerikanisch
    Proisraelisch

  71. #80 der.takeo (21. Aug 2012 12:42)

    Die folgerichtige Konsequenz aus deinen Copy&Paste-Erwägungen wäre nicht das Schliessen der Kommentarfunktion, sondern ein eigener, pi-unabhängiger Kewil-Blog um den Schaden für andere Islamkritiker zu vermeiden.

    So ein Kommentar hat noch gerade gefehlt. Kewil ist doch von einem sehr erfolgreichem eigenen Blog extra zu PI geholt worden, um die ultratrübe Anti-Islamsuppe der sogenannten „Islamkritiker“ etwas aufzumischen, du Träne 🙂

  72. Kommentare schließen? Hallo, geht’s noch?

    Ich freue mich jeden Tag auf die vielfältigen Kommentare und auch die vielen interessanten Links. Man kann viel lernen und auch sehr oft herzlich lachen. Gerade das brauche ich zur Bekämpfung kleiner und mittlerer Depressionen, die wohl jeden islamkritischen Aktivisten manchmal überfallen.

    Bitte alles lassen, wie es ist, jedem kann man es nicht recht machen, so ist das nun mal bei der freien Meinungsäußerung. Vielleicht kann ein anderer Redakteur kewil’s Aufgaben übernehmen, wenn er so müde ist. Und trotz aller Begeisterung für (die meisten) kewil-Artikel: Wer im Glashaus sitzt, sollte nun wirklich nicht mit Steinen werfen …

  73. #53 Kodiak:
    Erstaunlich! Findet auch WAZ-Leserin Susan2012:

    Stadt Bochum stoppt Moschee-Betrieb an der Eugenstraße – Es sei gut, dass die Anwohner ,aufmerksam das Geschehen in ihrem Stadtteil beobachten‘. WOW – ganz neue Töne – sonst wird man doch immer ganz schnell in die rechte Ecke gestellt, wenn man mal was gegen diese ,friedliche Religion‘ und ihre noch friedlicheren Anhänger sagt. Wollen wir hoffen, dass diese Einstellung anhält und sich verbreitet.“

  74. „Linksversifft“

    „Linksextrem“

    „Idiot“

    „Depp“

    Wow, das sind ja bächtig *öse Beleidigungen und wirklich voll total kritik-, ja sogar verbotswürdig.

    Wir brauchen also unbedingt einen Aktionssitzkreis für mehr Verbalgesundheit im Blogkörper.

    :mrgreen:

    Muuuaaahhahahaa…die Berufs-Blogbetroffenen kennen offenbar keine wirklichen Beleidigungen und auch keine wirkliche „Gossensprache“, wie mir scheint?

  75. ..ich will da ja auch nicht zu viel sagen..aber sämtliche Kommentare von Kewil zeichnen sich dadurch aus, das sie sehr oft beleidigend und diskriminierend geschrieben sind.
    Nur weil andere Medien bestimmten Lebensformen vielleicht zu viel Aufmerksamkeit geben, oder die Politik irgend etwas für diese er-streiten wollen, heißt das noch lange nicht, das diese Menschen hier frei zum Abschuss gegeben sind.
    Andersdenkende werde hier von Ihm ständig diffamiert! Diese Plattform wird offen von Ihm dazu benutzt gegen diese zu hetzen.
    Auch die Wortwahl in vielen seiner Kommentaren sind gespickt, mit beleidigenden Worten.
    Und erschreckender weiße gibt es dann immer 10-20 Kommentatoren, die im Forum versuchen Kewil´s Schreibstiel und Meinung noch zu übertreffen!
    Kewil und seine Anhänger betreiben schon regelrechte Hexenjagten auf andersdenkende und lebenden…
    Ich dachte ja immer PI hat sich zur Aufgabe gemacht, anders als die Systemtreuen Internetblocks oder Zeitungen oder Fernsehsendungen mit einer klaren Offenheit ohne Verschönerung der Tatsachen zu berichten.
    Und hierfür tragen die wenigsten Berichte von Kewil dazu bei!
    Nun den anderen zu unterstellen, sich im Ton zu vergreifen etc wirkt da schon eher lächerlich!
    Kommentare schließen lassen..hmmmm das kenne ich von Internetforen des ARD, des ZDF, der Bildzeitung und anderer Zeitungen im Internet, und wenn es dabei um brisante Themen geht, wie zb Islam, „Ehrenmorden“, Thilo Sarrazin und und und, dann wird meistens sofort gemauert oder viele Kommentare, kommentarlos gesperrt …
    Und, das gerade Kewil fordert, hier auf Pi-news mal schnell einen Kommentar zu schließen , gerade der, der sich darüber beschwert, dass das anderen Internetforen so machen.
    Das wirkt ja schon krochest!
    Wo bittschön sehen Sie hierbei noch den Unterschied zu anderen Plattformen!?
    Pi wollte doch tatsächlich Demokratisch und frei nach außen wirken.
    Und, es tut mir leid es so nennen zu müssen, aber den meisten Menschen denen ich diese Seite empfehle, schauen nur 1x hier hinein und stellen für sich fest,das dies „nur“ eine Hetzseite gegen andere ist.
    Da wird immer von Kewils Kommentaren gesprochen und eben dessen Anhängerschaft, die es hier in den Antwortsforen im Forum tatsächlich an Etikette, Anstand und Fairness den Gegenüber fehlen lassen!

  76. Hallo, Kewil, ist das auch Ihre Frage an die PI-Community?:

    „Am liebsten würde ich einfach die Kommentare schließen. Aber das ist keine Lösung. Ich weiß aber auch keine perfekte Lösung und daher seid Ihr gefragt: Was empfiehlt Ihr uns, wie wir unsere Kommentarkultur wieder in den Griff bekommen? Konkret gibt es zumindest schon einmal diese Möglichkeiten ….:“

    Hier meine Antwort:

    Eine perfekte Lösung gibt es nicht. Aber PI mag ich auch aufgrund der Kommentare. Verschwörungstheorien werden hier ja nicht in hohem Maße durchgekaut, die nerven mich nämlich auch. Und OTs zu anderen Themen stören mich nicht.

    Es gibt dagegen viele Kommentatoren, von denen ich gerne lese, was sie zu sagen haben, andere, die ich mehr oder weniger überlese. Und Dauermeckerer. Eine bunte Mischung eben.

    PI soll so bleiben wie es ist. Ein paar mehr Artikelschreiber würde ich mir schon wünschen. Aber es ist auch mit viel Mühe verbunden, ich weiß.

    PI ist wichtig – auch gerade aufgrund der Kommentarfunktion!

  77. #80 der.takeo (21. Aug 2012 12:42)

    Ein herrlicher Kommentar! 😉

    „PI und die o.a. vertretenen wertkonservativen Themen sind zu wichtig, um durch Braunapologetik und grobschlächtiges Prolobashing auf dem Müllhaufen der Absurditäten, von denen es im Netz bekanntlich genug gibt, zu enden. Solches sollten wir den MSM überlassen…“

    Das werde ich mir einrahmen! 😉

  78. #80 der.takeo (21. Aug 2012 12:42)
    Super!

    Ich finde auch, man sollte bei NPD-Themen eher die Gerichte zum Thema machen, daß Justizia eben nicht blind ist.
    Und eine echte Hintergrundstory über die VS-Verstrickung der NPD bringen, und dann immer darauf verweisen. Gerechtigkeit im Sinne der Justiz für Horst Mahler und Udo Pastörs ja, aber bitte keine MItleidsartikel. Daß da die Empörung der Kommentatoren groß ist, dürfte doch keinen überraschen.

  79. #83 103 (21. Aug 2012 12:49)
    So ein Kommentar hat noch gerade gefehlt. Kewil ist doch von einem sehr erfolgreichem eigenen Blog extra zu PI geholt worden, um die ultratrübe Anti-Islamsuppe der sogenannten “Islamkritiker” etwas aufzumischen, du Träne 🙂

    …. wenn die eigene Seite sooo erfolgreich war, warum wurde sie dann aufgegeben oder nicht wenigstens parallel dazu laufen gelassen???;-)
    Andere Kommentatoren machen das doch auch und
    weisen mit einen Link darauf hin!

  80. #83 103 (21. Aug 2012 12:49)

    So ein Kommentar hat noch gerade gefehlt. Kewil ist doch von einem sehr erfolgreichem eigenen Blog extra zu PI geholt worden, um die ultratrübe Anti-Islamsuppe der sogenannten “Islamkritiker” etwas aufzumischen, du Träne 🙂

    …. wenn die eigene Seite sooo erfolgreich war, warum wurde sie dann aufgegeben oder nicht wenigstens parallel dazu laufen gelassen???;-)
    Andere Kommentatoren machen das doch auch und
    weisen mit einen Link darauf hin!

  81. Tja, lieber Kewil…wie hieß es noch gleich?

    „Es kann nicht sein, was nicht sein darf?“
    Was Du den Linken vorwirfst, könnte man nun Dir auch vorwerfen.

    Und leider ist es so, dass alle Seiten ihre Leichen im Keller haben. Werde Dir dessen bewußt, je früher desto besser.

  82. #95 Das B (21. Aug 2012 12:56)

    Wann gibt es endlich auch auf PI eine Bewertungsfunktion der Kommentare?!

    Das würde ich nicht tun. Denn dann kann man sich erschliessen und ziemlich gut belegen, wie miefig und manchmal braun der Kommentarbereich wirklich ist. Würde also mehr schaden als nützen.

  83. #3 Kodiak (21. Aug 2012 11:11)

    Naja, verdreht nicht jeder mal ein wenig die Tatsachen? 😉

    Ich kann mich an eine kürzlich stattgefundene Diskussion erinnern, als User 1 behauptete, die Kommunen hätten kein Geld.

    Diese Behauptung wurde von User 2 anhand eines Beispieles für ausufernde Falschausgaben der Kommunen widerlegt und damit als verdrehte Tatsache aufgezeigt.

    Problem? Keines.

    Um verschiedene Ansichten, Sichtweisen und Auffassungen darzulegen und ggfs. zur Diskussion zu stellen sind Blogs mit Diskussionsbereichen und Kommentarforen schlieslich da.

    Und auch wenn ein Artikelverfasser seine persönliche Meinung, seine persönlichen Sichtweisen und seine persönlichen Auffassungen in seine Artikel einfliessen lässt, ist das noch lange keine „verdrehte Tatsache“ im verwerflichen Sinn, kein Autor kann schliesslich von sich behaupten, die „alleinige Wahrheit“ für sich alleine gepachtet zu haben.

    Auch Autoren äussern Meinungen, die man als Leser nicht teilen oder lesen muss, wenn einem schon der Sreibstil eines Autors nicht gefällt.

  84. Ich kann dieses ganze Islam-Gelabber nicht mehr sehen – auch wenn dieser Blog grundsätzlich dafür gedacht ist, aber wird es nicht irgendwann mal langweilig? Ich denke, jeder weiss das wir den Islam hier in Deutschland nicht haben wollen. Ende aus.

    Berichtet lieber über die Aktivitäten der wählbaren Alternativ Parteien (Die Freiheit, Pro Deutschland und Bürger in Wut.) usw.

    Ist weitaus wichtiger und auch interessanter, für meinen Teil.

  85. Berichtet mehr über die Aktivitäten der konservativen Parteien (df, prode und biw.)

    Anti-Islam Bashing wird nervig und langweilig.

  86. Selbstverständlich sollten alle Kommentare von vornherein gelöscht werden, welche nicht den Grundsätzen der „politcal correctness“ und der „kultursensiblen“ Berichterstattung entsprechen.

    Die Reichsschrifttumskammer, äh, der deutsche Presserat sollte ermächtigt werden, gemeinsam mit den führenden Vertretern der mohammedanischen Interessensverbände, den GRÜNEN und LINKEN, die Verfasser solcher Beiträge zu ermitteln und entsprechend den Vorgaben der Scharia-Gerichte angemessen zu bestrafen.

  87. #5 Axel Berger (21. Aug 2012 11:14)

    Einen namentlich (wenn auch mit Pseudonym) gekennzeichneten Artikel in der ersten Person mit “Ich habe” anfangen, und recht spät ganz unten kommt heraus, daß er vom ersten bis zum letzten Wort von jemand anders geklaut wurde — guter Stil geht anders. Das umso mehr, als dort Leistungen reklamiert werden, die zwar der echte Autor nicht aber kewil je erbracht hat.

    Uneingeschänkte Zustimmung. Trifft für jeden zweiten kewil-Artikel zu.

    Ich nehme an, kewil wurde zu PI geholt, weil PI sonst zu wenig Beiträge hat (Zeitmangel, ich weiß, ist nachvollziehbar). Leider hat sich dadurch zwar die Quantität, nicht aber die Qualität der Beiträge erhöht. In kewils Artikeln finden sich nicht selten aggressive Ausbrüche, die im Kommentarbereich sehr wahrscheinlich gelöscht würden …

    Die wirklichen Qualitätsblogs – z.B. Achse des Guten und eigentümlich frei – brauchen keine Kommentarfunktion, weil sie hochwertige Beiträge liefern.

    Man stelle sich einmal vor, hier bei PI würde die Kommentarfunktion abgeschaltet und es blieben nur die redaktionellen Beiträge übrig. Bloß nicht! Ich fände es auch schade, dann meine Begeisterung oder meinen Unmut nicht mehr äußern zu können. Aber viel schlimmer wäre, dass dann die überwiegend dürftige journalistische Qualität und manchmal geradezu primitive Themenwahl der Artikel offensichtlich zu Tage treten würde.

    Es geht mir nicht um kewils politischen Standort – der ist von der Meinungsfreiheit gedeckt (wie die allermeisten Kommentare auch). Es geht mir um das Image von PI. Ein ständig schimpfendes, schlecht recherchierendes und seine eigenen Grundsätze vernachlässigendes PI braucht kein Mensch.

  88. Werter Kewil, bei PI dürfte für Sie immerhin einiges Administratives weggefallen sein. Ansonsten sollten die Probleme mit einer anthropologischen Konstante, nämlich der überwiegenden Einfalt auch Ihrer Leserschaft, für Sie nicht neu sein. Vielleicht hat sich – zumal in diesen heißen Tagen – Ihre Frustrationstoleranz verändert; ein längerer Urlaub, wie hier schon vorgeschlagen, könnte hilfreich sein.

    Den Dauernörglern hier kann ich nur sagen: Man muß speziell bei Kewil schon einiges in Kauf nehmen. Ich nehme in Kauf z.B. seine Obsessionen (pauschal gegen Homosexualität, Hartz IV-Empfänger), seine häufige Undifferenziertheit (man kann den Islam bekämpfen, ohne allzu sehr die Muslime herabzuwürdigen), überhaupt seine Argumentationen ad hominem, seine verbalen Ausfälle (waren früher viel extremer, vielleicht fehlt ihm bei PI dieses Ventil).

    Absurd ist freilich die Kritik, die sich auf Kewils tatsächliche oder angebliche Fehler oder Falschinformationen kapriziert. Vergleichen Sie, liebe Kritikaster, doch mal die prozentuale Fehlerhaltigkeit jedes beliebigen anderen politischen Mediums, geteilt durch die Anzahl der Schreiber, mit Kewils höchstpersönlichem Informationsausstoß! Wo bekommen Sie mehr aktuelle politische Hinweise, mehr Fakten, mehr Denkanstöße, mehr interessante Links? Bitte verraten Sie es mir, da würde ich sofort Stammleser.

  89. LOL
    Das ist genau das was oben im Artikel steht, was hier im Kommentarbereich gerade geschieht.
    Fakt ist wer Kewils Stil nicht mag muss ihn nicht lesen, wer ihn berichtigen will, soll das gerne tun. Aber wie die Kewilhasser hier wieder angehechtet kommen weils mal wieder einen Artikel gibt wo ihr euren Mist ausschütten könnt ist schon sagenhaft.
    Ich lese ihn sehr gerne, mag seinen Stil, hab ihn schon bei fact-fiction täglich gelesen. Kewil, wie sagt man so schön, viel Feind viel Ehr.
    Bin auch nicht mit allem d´accord was er schreibt, aber er darf es schreiben und soll es auch. Selbstzensur ist das letzte was wir in diesen Zeiten brauchen.

    Zu den kommentaren hier, klar wiederholen sich viele Argumente gebetsmühlenartig, aber eben DAS hilft. Immer auf die wunde Stelle !!
    Plumpe rechtsradikale Kommentare habe ich glücklicherweise schon lange nicht gelesen, manche sind grenzwertig, aber noch herrscht Meinungsfreiheit. Von daher sehe ich hier kein Problem. Der kommentarbereich ist wichtig, ich fühl mich hier wohl. Ohne Kommentare könnte man PI sofort vom Netz nehmen, die Besucherzahlen brächen komplett ein 😉

  90. Ein inhaltlich hochwertiger Artikel, allein der Name des Verfassers ließ mich zunächst vermuten, dass es sich hierbei um Satire handelt…

    Kewil- wenn ich mir den Ton der meisten Ihrer Beiträge anschaue kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich bei Ihnen um eine Persönlichkeit mit einer pathologischen Aggressivität handelt. Arbeiten Sie daran, sonst erledigt Sie früher oder später der Bluthochdruck.

  91. Wir alle sehen den Splitter im Auge unseres Nachbarn, aber nicht den Balken im eigenen…

    Das treffendste Bibelwort meiner Meinung nach!

    Fair bleiben und dranbleiben!

  92. #76 Heta (21. Aug 2012 12:30)

    Was auch keine Beleidigung ist, sondern Realität.

    Was für den einen Realität, empfindet der andere als Beleidigung. Soll öfter vorkommen – mir fallen da gewisse Karikaturen ein.

  93. #3 Kodiak, #116 Kodiak,

    ist nicht bald wieder Winterschlafenszeit?

    Was für ein charmanter Gedanke in Sachen Auszeit – nicht war!

    Mir ist auf PI nicht aufgefallen, dass Berichte, egal von welchem Autor, nicht zu belegen waren. Da ist die Community von ganz anderer, sprich besserer Qualität, gemessen an diversen Medien-Kannalien.

    PI ist der Super-Blog, eine Art Korrelat gegen die permanente Manipulation der Matrix und dessen inkludierten Personals.

    Wir brauchen deshalb PI zum geistigen Leben, wie sonst Wasser und Brot zum physischen Lebenserhalt.

    Kewil, hau in die Tasten und polarisiere den Haufen. Nichts ist wichtiger als die Diskussion unserer Zukunft.

  94. Schade, ich hatte bei dem Titel gehofft Kewill hätte das geschrieben.

    Dann könnte man Pi vielleicht auch mal wieder in Akademikerkreisen weiter empfehlen…

  95. #116 Kodiak (21. Aug 2012 13:26)

    Eine böswillige Manipulation wäre es, wenn Kewil darauf verzichten würde, den oder die Links zu den Original-Artikeln und -quellen anzugeben.

    Die Links packt Kewil aber immer mit dazu.

    Kewil ist ein Polterer, einer, der das Herz auf der Zunge trägt, sowas mag man als Leser oder man mag es nicht.

  96. #117 Neidhardt

    ….überhaupt seine Argumentationen ad hominem….

    Verglichen mit den Ausfällen der Matrix sind Kewil’s Äußerungen regelrecht human, denn die Matrix vernichtet substanziell. Vgl. Nadja Drygalla.

    #119 Sunnyboy_Bonn

    Glückwunsch, dass es auch sie nach PI treibt. Dann ein herzliches Willkommen und viele anregende Kommentare.

  97. #122 Antidote
    Dann haben Sie das regelmäßig „überlesen“, denn ich war grundsätzlich nicht der Einzige, der auf diese Unwahrheiten hingewiesen hat. Wer aber mit Scheuklappen durch den Blog marschiert, der will das auch gar nicht finden.

    Tatsache ist: Aussagen von Kewil sind hier schon mehrfach klar und bewiesen widerlegt worden, und zwar sogar anhand seiner eigenen Quellen.

  98. @ #118 Hundewache (21. Aug 2012 13:36)

    Selbstzensur ist das letzte was wir in diesen Zeiten brauchen.

    Zensur kam schon bei den Römern, Russen, der NSDAP und SED direkt vor dem Untergang.

  99. #126 Wilhelmine (21. Aug 2012 13:59)

    Gut, bei den Römern wär ich mir da nicht so sicher. Das hing eher davon ab, wer gerade Imperator war…

  100. #127 Kodiak (21. Aug 2012 13:58)

    „Tatsache ist: Aussagen von Kewil sind hier schon mehrfach klar und bewiesen widerlegt worden, und zwar sogar anhand seiner eigenen Quellen.“

    Eher war es so, dass die gleiche Quelle unterschiedliche Betrachtungstiefpunkte ergab!

    Das Sie und Heta, da eine andere Betrachtungsebene haben als Kewil ist doch jedem klar! Nur wird durch einen anderen Schwerpunkt eben nicht grundsätzlich der ursprüngliche Schwerpunkt widerlegt!

    Und genau das ärgert mich bei euch beiden! Diese Ablenkungsmanöver-Kampagnen!

    Da wird nicht auf die angeführte Problematik eingegangen, sondern auf aber da und hier und dort… und wupp, anstelle seine eigene Sichtweise zu überprüfen, wird versucht den anderen in die Defensive zu locken. Wird übrigens auf rhetorischen SPD-Veranstaltungen zur Argumentationshilfe (oder bei allgemeinen Linken) auch so gelehrt, vermutlich bei islamischen auch so…

    P.S. Ihnen und Heta muss man z.B. manchmal fünf mal die gleiche Frage stellen, um ne Antwort zu bekommen, bis dahin gab es dann aber vier Vorwürfe und drei Ablenkungsmanöver und sieben neue Fässer… nur in der Hoffnung man käm um eine konkrete Antwort herum und selbst dann ist es meist noch interpetrationfähig…

  101. #133 WahrerSozialDemokrat
    „Das Sie und Heta, da eine andere Betrachtungsebene haben als Kewil ist doch jedem klar!“

    Nicht nur das! Durch bewusste Falschinterpretation, Unterstelleungen Nebenkriegsschauplätzen usw. soll erreicht werden, dass Kewil durch Diskreditierung weg soll bzw. hinwirft.

    Aus PI soll PC werden.

    Das darf nicht passieren!

  102. Also eines hat kewil hier und jetzt schon mal erreicht, es ist Ältschn hier auf der Leitung. Ist doch toll, oder was?

  103. #129 Kodiak (21. Aug 2012 14:00)

    Wie beim erwähnten „User 1“ ? 😀 😀 😀

    Es liegt in der Natur der Sache, dass es unterschiedliche Wahrnehmungen und daher auch unterschiedliche Weitergaben der Wahrnehmungen gibt.

    Deine Wahrnehmung zum Beispiel ist, dass zu wenig Geld für „Soziales“ ausgegeben wird, während mir meine Wahrnehmung sagt, dass zuviel Geld für „Soziales“ ausgegeben wird.

  104. Ich denke das Ihnen klar wird verehrter kewil das die Diskussionskultur auf PI eine eigene und vor allem eine andere ist als es bei Ihrem ehemaligen Blog der Fall war.

    Ich glaube Ihnen gerne, das es Ermüdend ist seinen eigenen Stil dauernd in der Kritik zu sehen, besonderst dann, wenn man aus Liebe zur Sache schreibt.

    Aber „PI-ler“ sind eben nicht automatisch „kevilianer“!

    Hier wird seid ich PI beobachte über alles diskutiert, genau das ist ja PI! Es ist wie eine virtuelle Schule für politische oder auch religiöse Diskurse die so in der Realität 1.0 gar nicht mehr möglich sind.

    Manche, ich beispielsweise, verbessere mein politisch/religiöses Wissen gerade durch Diskussionen anderer und besonderst durch eigene Dispute. Ich werde besser, dadurch mutiger und stelle mich auch in der Gegenwart heute öfter Diskussionen mit politisch Anderstdenkenden.

    Zum widerholten Mal spielen Sie heute öffentlich mit dem Gedanken den Kommentarbereich schließen zu lassen. Hierzu zwei Anmerkungen meinerseits:

    1) Fakt ist, das sich trotz Ihrer Fleißarbeit die Besucherzahlen negativ entwickeln, und das es heute viel schwieriger ist einem Einsteiger in die Themen Euro-/Islamkritik „pi-news“ zu empfehlen und ein positives Echo zu erhalten als es vor Ihrem Eintritt in die PI Crew war. Leider lieber kewil auch gerade wegen Ihrer Artikel.

    2) Es ist sicher Schwierig sich auf neues einzulassen, aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht an der verwöhnten Leserschaft von pi-news selbst zu wachsen?

    Ihre Gedanken sind oft Brilliant, Ihre Recherche und Ihre Wortwahl hinken dem nicht selten hinterher.

    Man liest aus Ihren Zeilen die Intelligenz eines Menschen dem rationales und logisches Denken eigen ist. Wenn ich wetten dürfte wer Sie sind, ich würde auf einen promovierten oder habilitierten Menschen wetten:

    Philosophie aber auch Maschinenbau, anspruchsvolle Materie die Logik erfordert eben.

    Zeigen Sie es uns!

    Zeigen Sie uns den kewil den wir sehnsüchtig erhoffen. Den der philosophische Werke zitiert, den dessen Artikel Torpedos der geistigen Überlegenheit auf die Konvois der MSM feuert und einen trägen Herdenschreiberling nach dem andern versenkt!

    liebe Grüße
    Peter Blum

  105. Kommentare schließen? Nein, Kommentare entfernen: ja, ist schließlich ein Blog, für mich wie ein privater Raum und da lasse ich mich auch nicht vollpöbeln, sondern setze die Leute vor die Tür. Es finden sich genug andere Gastgeber, die mit euch pöbeln.
    Hier trifft sich doch schon wieder die gesamte Kewil-Hasser-Gemeinschaft. Es sind immer dieselben, die hier aufschlagen und sofort das Hetzen anfangen, oft ohne den Beitrag überhaupt gelesen zu haben.
    Kodiak und Co., raubt mir nicht die Zeit mit eurem Papageien-Geplapper, eine entsprechende Dosis erhalte ich bereits nach den morgendlichen Nachrichten, die muß ich mir nicht noch zusätzlich auf PI reinziehen.
    Oder geht es nur darum, dieses Blog kaputtzumachen?
    Wenn ich ehrlich bin, sehe ich eh keine Chance mit diesem zerstrittenen Haufen irgendetwas zu erreichen, ich bin nur über den täglichen Versuch genervt, PI zu einem islamkritischen PC zu machen. PI ist nun mal das größte politische Blog gegen den Strom und wie erbärmlich, wenn die deutschen Piefkes, Pinscher und Wadenbeißer das einfach nicht ertragen können. Islamkritik ja, aber sonst systemkonform alles abnicken.
    An alle, die das nicht zulassen wollen, schreibt Kommentare und wehrt euch gegen die Zersetzer hier.

  106. #135 Kodiak (21. Aug 2012 14:25)

    Das Goebbels-Beispiel ist übrigens klasse.

    Du sagst, man könne Goebbels nicht mit dem Spargel vergleichen, weil der Spargel keine Juden in KZs steckt.

    Ich sag, man kann Goebbels mit dem Spargel vergleichen, weil der Spargel genauso infam lügt wie Goebbels.

    Tja, unterschiedliche Wahrnehmung eben :mrgreen:

    *Ich hoff, ich hab Dir nun nicht vorgegriffen, WSD.

  107. #135 Kodiak (21. Aug 2012 14:25)

    Sehen Sie, genau das meine ich!

    1. Kommt bei Ihnen z.B. doch doch doch.
    2. Ansonsten gehen Sie auf meinem eigentlichen Vorwurf: Linke-Rhetorik gar nicht ein.
    3. Ablenkungsmanöver! Da ich über Stil (Wörter) überhaupt nichts geschrieben habe! Also machen Sie einfach ein neues Fass auf, der mit meinem Beitrag nichts zu tun hatte, in der Hoffnung ich rechtfertige mich nun für Kewil…

    sprich:

    1. Eigene Behauptung aufrecht erhalten ohne zu hinterfragen
    2. Gegnerischen Vorwurf ignorieren
    3. Gegenangriff. Neue Behauptungen und Vorwürfe einwerfen
    4. Sich toll fühlen

  108. #141 nicht die mama (21. Aug 2012 14:35)

    Das zeigt übrigens, wie „manche Leute“ es sich angewöhnt haben, Nebenkriegsschauplätze aufzumachen, um die Diskussion von vorneherein ad absurdum zu führen…

    Kodiak, Du gehst her und verlagerst die Diskussion auf den völlig ausgangsthemenfremden Bereich „Person Goebbels“, obwohl es doch um die Parallelen in der Berichterstattung und nicht um die Person Goebbels und seine kranke Ideologie geht.

  109. Ich verfolge PI nunmehr regelmäßig seit etwa 2 Jahren. Ab und an kommt auch mal ein Kommentar von mir wen das Thema für mich besonders interessant ist.
    Was kewil angeht, so zeichnet er sich mehr durch Quantität, als Qualität aus. Sicher entstammen auch ein paar sehr gute Artikel seiner Feder, aber die Meisten sind wie Heta und Kodiak schon geschrieben hatten, eher Populismus und Stimmungsmache. Gespickt mit Kraftausdrücken und auch Beleidigungen, schieben sie diesen Blog in eine Richtung, wo unsere „Qualitätspresse“ ihn gerne hätte.
    Der Spiegel ist vielleicht „linksversifft“, aber die Meinung kann sich jeder PI Leser selber bilden, indem Fakten aufgezählt werden und nicht Parolen fließen.
    Dieser Blog ist zu wichtig, als das er zu sehr in eine scheinbare Richtung schwappt. Viele Artikel eröffnen dem PI Leser Einblicke, welche man sonst niemals aus der Tagespresse bekommen würde.
    Sicher überfluten jeden hier ab und an mal die Emotionen, wenn wir so manchen Artikel in der Tagespresse lesen, dass merkt man oft eindeutig an deiner Schreibweise kewil. Es macht manchmal den Eindruck, dass du dich nach einer typischen Meldung sofort an den PC setzt und deinen ganzen Frust von dir schreiben möchtest. Ich kann das nachvollziehen. Es ist ärgerlich wenn man die Wahrheit kennt, aber andere sie warum auch immer verdrehen.
    Aber dies gehört eher an einen Stammtisch als in einen Blog, der 50k Klicks am Tag hat und welcher wohl derzeit der Wichtigste Konservative Blog im Netz ist.

  110. #141 nicht die mama (21. Aug 2012 14:35)

    Das Goebbels-Beispiel ist übrigens klasse.

    Du sagst, man könne Goebbels nicht mit dem Spargel vergleichen, weil der Spargel keine Juden in KZs steckt.

    Das war schon bereits objektiv gesehen völliger Unsinn von Kommentator Kodiak, den er da geschrieben hatte. Muss man an dieser Stelle mal einfach so sagen.

    Das wird Kommentator Kodiak aber weiterhin nicht davon abhalten, seine Sicht der Dinge massgeblich für PI zu halten 🙂

    #133 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 14:14)

    Das Sie und Heta, da eine andere Betrachtungsebene haben als Kewil ist doch jedem klar!

    Das ist übrigens der Unterschied zu Heta. Kommentator / Kommentatorin Heta schreibt idR. keinen Blödsinn.

  111. #144 nicht die mama (21. Aug 2012 14:42)

    Kodiak, Du gehst her und verlagerst die Diskussion auf den völlig ausgangsthemenfremden Bereich “Person Goebbels”, obwohl es doch um die Parallelen in der Berichterstattung

    Eben.

  112. #144 nicht die mama (21. Aug 2012 14:42)

    Und das sind Ergebnisse der Volksdressur.

    Kaum taucht irgendwo in einem Text „Nahssi“ auf, fokussiert der Dressierte sofort auf den „Pfui-Begriff“, anstatt den Text und dessen Inhalt zu fokussieren und zu erkennen, dass der „Pfui-Begriff“ für den Inhalt des Textes und auf die wesentlichen Aussagen keinerlei Bedeutung hat.

    „……Goebbels……..
    ……Spiegel……..
    ……Lüge……….“

    „Da steht Goebbels, der Text muss nazi sein“

  113. #133 WahrerSozialDemokrat:

    Es geht hier nicht um „Betrachtungsebenen“, sondern um die Manipulation von Fakten und Meinungen mittels Tunnelblick. Darum, dass Kewil und andere sich die Dinge so lange zurechtbiegen, bis sie in den rechten PI-Kram passen, Beispiel gestern: angeblich „fordert“ die taz „eine deutsche Weltjustiz“: kein Wort von wahr. Dann dieser ordinäre Boetticher-Thread, wirklich unter aller Sau, wer den verfasst hat, sollte noch in vier Monaten nur beim Gedanken daran rote Ohren kriegen. Ich komme mir hier vor wie die Gouvernante, die unartige Kinder zur Ordnung ruft: Checkt doch wenigstens mal eine zweite Quelle, bevor ihr blind das Erstbeste übernehmt!

    P.S. Ihnen und Heta muss man z.B. manchmal fünf mal die gleiche Frage stellen, um ne Antwort zu bekommen, bis dahin gab es dann aber vier Vorwürfe und drei…

    Mir stellen Sie immer nur die eine Frage: Ich soll mich zu einer Meinung bekennen, und ich weiß nicht, was damit gemeint sein könnte.

  114. @Peter Blum
    ES ist aber doch genau das Problem hier, daß einige eben nicht über alles diskutieren wollen, sondern sorgsam darauf achten, nur nicht die vorgegebene Linie zu verlassen. Denn dann würde die Diskussion anders ablaufen, meist ist es keine Diskussion sondern fängt sofort mit Beschuldigungen an. Gut gelernt von den Grünen, kann ich da nur sagen, den Gegner sofort mit Unterstellungen plattmachen, weil man ihm Homophobie, Nazi oder sonstwas vorwirft. Da wird die Überschrift gelesen, der Verfasser und schon wird losgezetert.
    Muß jetzt weg, sonst würde ich ausführlicher darüber schreiben. Vielleicht, falls ich Freizeit dafür finde, mach ich mir mal die Mühe und stelle die Reaktionen zusammen. Es sind immer nur bestimmte Kommentatoren, auch die seltenen, die aber immer regelmäßig bei Kewil auftauchen, ansonsten liest man von denen zu anderen Beiträgen nichts.

  115. #146 103 (21. Aug 2012 14:48)

    Wobei ich sagen möchte, dass diese Aussage so

    weil der Spargel keine Juden in KZs steckt.

    von Kodiak nicht wörtlich getätigt wurde, die diese Interpretation, warum man Goebbels nicht mit dem Spargel vergleichen könne, stammt von mir, weil sich mir nicht erschliesst, warum man die Person „Spargelredakteur“ nicht mit der Person „Propagandaminister Goebbels“ vergleichen darf.

  116. Meinungen müssen keinen Mehrwert haben aber wenn gegen etwas ist das so nicht okay ist darf man sich nicht verennen und auf den Zug aufspringen der über das hinausgeht was ursprünglich bekämpft werden sollte.

    Balance ist alles aber manches sei es noch so barbarisch weckt einfach die Wut. Und wenn sie es hier niederschreiben und mit eben jener vergelten, passiert niemandem was. Okay Kewil du hast die Verantwortung. Ich bewundere das was du tust aber ich würde es nie selber tun, weil die Welt in der wir leben Asyncron zu Tatsachen verläuft die passieren, sprich sicher gibt den fanatisten Islamisten Gesocks, aber zumindest hier in Flensburg hält es sich in Grenzen. Ich poste meine Wut Kommentare nicht hier sondern bei youtube. Aber jedes der Kommentare sei es auch noch so beleidigend gegen Moslems, berichtet enthält wahrheit.

    Nun diese Wahrheit darf nur so ausgesprochen werden das man sich nicht indem verrennt was man bekämpfen will.

    Fakt ist das wir auf verlorenem Posten stehen und nur Aktionen die islamisierung verhindern die wir nicht durchführen werden. Weil sie in Gegensatz zu unseren Grundsätzen stehen. Denn bei 7 Kindern zu 1 ist das Ergebnis klar.

    Viel Glück. Möge der Fortschritt uns schützen.

  117. Also, Kewil, dass Du Kodiak und Heta NICHT
    gesperrt hast, rechne ich Dir hoch an!

    Nach dem (gelöschten Kommentar) von Kodiak
    gestern, hätte ich wetten können, er würde
    gesperrt werden. 😉

    Man braucht halt eiserne Nerven in diesem „Geschäft“, ich hätte sie nicht. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=M-SSQNrUink&feature=plcp

    Ich könnte glatt zum Indianer werden…

  118. #150 Heta (21. Aug 2012 14:52)

    Diesen „taz-Artikel“ von Kewil habe ich eh für ne Überspitzung betrachtet und habe den glaube ich, nicht gewürdigt… so wie ich 99% der MSM durch ignorieren nicht würdige.

    Der Boetticher-Artikel wurde entschärft, die Problematik das ein Jugendbeauftragter gerne mit ner 16 Jährigen rummacht find ich immer noch gegeben. Ausserdem war dieser Artikel nicht von Kewil!

    Zu uns beiden, ich habe lange nicht mehr gefragt, da Sie mir eine Anwort (nach 7 mal Fragen) ja indirekt gegeben haben, die ich interpretiert als zufriedenstellend erachtet habe. Was mich nun wieder irritiert, das Sie es nicht verstehen können!

    —–

    MIST!!! Da bin ich doch wieder drauf reingefallen!!!
    Gar nicht wirklich auf meine Argumente eingegangen, stattdessen 3 neue Vorwürfe wovon nur einer was mit zu tun hatte, für die ich mich nun rechtfertige, das Ursprungsthema in meinem Kommentar haben Sie dabei wieder genial durch dieses Ablenkungs-Manöver umschifft…

    Wieder 10 Minuten Zeit für Wichtigeres verloren…

    Klasse Heta! 🙁

  119. #150 Heta (21. Aug 2012 14:52)

    Darum, dass Kewil und andere sich die Dinge so lange zurechtbiegen, bis sie in den rechten PI-Kram passen, Beispiel gestern: angeblich „fordert“ die taz „eine deutsche Weltjustiz“: kein Wort von wahr.

    Sie wissen sicher, dass die deutsche Sprache ausgefeilt genug ist, um auch ohne eine eindeutige Aussage eine Zustimmung zu vermitteln.

    Genau das macht der taz-Redaktuer in einem, von Kewil im Artikel velinktem, taz-Artikel.

    Der Stuttgarter Prozess öffnet eine Tür zur Weltjustiz

    Über-Überschrift, eindeutig zustimmend formuliert.

    Kriegsverbrecherprozesse erfordern einen langen Atem. Besonders, wenn die Kriege weit weg sind. Die deutsche Justiz ist das nicht gewohnt. Man merkt das am peniblen Vorgehen des 5. Strafsenats des Oberlandesgerichts Stuttgart im laufenden Verfahren gegen zwei in Deutschland lebende Ruander, die eine Miliz im Kongo führen. Im Kongo gibt es kaum juristische Strukturen, die Arbeit mit Zeugen und Opfern kann für diese lebensgefährlich sein, und die Täter führen während des Prozesses weiter Krieg. All das sieht die deutsche Strafprozessordnung nicht vor.

    Der Stuttgarter FDLR-Prozess öffnet in Deutschland eine Tür zur Weltjustiz – und zugleich zeigt die geöffnete Tür, wie weit der Weg noch ist. Die Globalisierung des Rechts ist längst im Gange. Es mangelt nicht an grenzüberschreitenden Normen, weltweiten Zuständigkeiten, internationalen Gerichten. Die Globalisierung der Justiz aber, also die praktische Umsetzung des globalisierten Rechts, steht noch ganz am Anfang.

    Eindeutig positiv formuliert. Kurz:
    Die armen Menschen, gut, dass sich das nun mit der Weltjustiz ändern wird, auch wenn das erst die Anfänge sind, geht es voran.

    http://www.taz.de/!99963/

    Kewil hatte also im Kern Recht mit seiner Aussage, dass „die taz eine Weltjustiz fordert“.

    Dass der Redakteur natürlich nicht die taz ist, dass die herauszulesende Zustimmung keine explizite Forderung darstellt und dass Kewil -wohl mit Absicht- polarisierend und überspitzend formuliert, ändert daran nichts.

    Ich wundere mich aber, dass Sie diesem „Lesen zwischen den Zeilen“ nicht mächtig sein sollen und die Zustimmung im taz-Artikel nicht herauslesen konnten.

  120. #155 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 15:03)

    WSD, lies mal

    #145 nicht die mama (21. Aug 2012 14:42)

    😉

  121. #146 Makkes

    Also ich finde, dass es eine gesunde Mischung von neutral-informierenden und meinungsgeladenen Beiträgen geben sollte. Wenn auf der einen Seite kontinuierlich konkrete Fakten geliefert werden, darf auch auf der anderen Seite ruhig etwas schärfer formuliert werden.

    Die meisten Artikel von Kewil, die ich hier gelesen habe, schaffen es übrigens hervorragend, konkrete Information und persönliche Meinung zu verbinden. Über die persönliche Meinung kann man dann ja diskutieren. Für mich war es jedenfalls hilfreich, zu sehen, dass jemand so offen formuliert, weil ich dann auch in meinem Bekanntenkreis begonnen habe, Dinge offen auszusprechen anstatt um den heißen Brei herumzureden. Insofern tragen Kewils Beiträge dazu bei, die Menschen freier werden zu lassen. Zumindest mir geht es so, dass diese Offenheit auf mich abgefärbt hat und ich damit gut leben kann.

    Was mir hier fehlt, sind Informationsseiten. Also Seiten, wo wirklich nur die reine Information geliefert wird, die man braucht, um das Ausmaß der Islamisierung und das Ausmaß der wirtschaftlichen Probleme nachzuvollziehen. Das ist besonders für neue Leser wichtig. In Sachen Informationsseiten haben Blogs wie Zukunftskinder PI einiges voraus. Da werden nicht nur tagesaktuelle Themen besprochen, sondern eine Gesamtsicht hergestellt.

    Verschiedene Blogs sollten sich zusammenschließen und einen „Info-Pool“ zur Islamisierung und zur EUdSSR erstellen, in den wirklich nur die Fakten einfließen.

  122. @Heta

    Langsam aber sicher fängst du an mich zu langweilen.

    Jahrelang hast du in Kewils Blog kommentiert, da hat dich sein Gebaren offensichtlich nicht gestört.
    Komisch nicht wahr?

    Und Heimatschutz hast du auch bei ihm genossen, bis Fukushima, dort dann hast du so viel Unfug verzapft, das ihm der Kragen geplatzt ist.
    Danach bist du verduftet und seitdem hast du ihn auf dem Kieker.

  123. Lange Rede, kurzer Sinn:

    Während die wenigen nichtlinken Blogs (allen voran das Ideal/Idol P. I. in puncto Meinungsfreiheit/-vielfalt) nur strafrechtlich relevante (kriminelle) Kommentare entfernen, löschen linke Blogger alle ihnen nicht in den Kram passenden „rechten“ Kommentare! Es fällt in der Blogosphäre überdurchschnittlich auf, dass dort ausgerechnet die linken „es droht durch den Kampf gegen die Kinderpornoseiten eine Zensur-Infrastruktur“-Schreihälse am eifrigsten zensieren und die wegzensierten Kommentatoren zudem diffamieren.

  124. Bitte die Kommentarfunktion nicht zu sehr begrenzen! Lieber einen gelegentlichen Aufruf (Mahnung) zur Selbstbegrenzung. Das täte vielleicht gut.

    Allgemein aber finde ich gerade die Intensität vieler Kommentare interessant, und würde sie vermissen. Auch die gelegentlichen OTs. Wo sonst können bedrängte Deutsch-Konservative sich so ausführlich von der Leber reden?

    Übrigens wissen wir ja dass auch die verblendete linke Journaille insgeheim gern mitliest. Gerade für die ist es auch gut etwas vom Donnern der AUTHENTISCHEN, politisch unkorrekten, deutschen Seele etwas mitzubekommen.

  125. #151 mvh (21. Aug 2012 14:54)

    Es sind immer nur bestimmte Kommentatoren, auch die seltenen, die aber immer regelmäßig bei Kewil auftauchen, ansonsten liest man von denen zu anderen Beiträgen nichts.

    In der Tat. Und das fällt jedem auf, der hier regelmässig mitliest oder gar kommentiert.

  126. Habe hier so ein paar Kommentare gelesen, deren
    Verfasser sich offensichtlich als so eine Art
    schreibende Hofschranzen um den guten Kewil
    scharen wollen. Vielleicht in der Hoffnung schon
    bald hündisch den nächsten verbalen Arschtritt
    entgegen nehmen zu können. Bitte schön. Ich
    bin aber der Meinung, dass PI durch Kewil an
    Profil verloren hat. Kewil ist für mich ein
    Klientelschreiber dessen Absicht es eher ist,
    dieses Blog für seine radikalkapitalistischen
    Ansichten zu missbrauchen. Islamkritik ist
    bestenfalls sein zweites Anliegen. Bei ihm
    sind alle Arbeitslosen und Geringverdiener
    Versager, die nur der edlen Arbeitgegerschaft
    auf der Tasche liegen. Streikende Arbeitnehmersind für ihn Wegelagerer. Wer aber
    danach fragt, wie ein Pleitemacher wie Schlecker noch Porsche fahren kann, und wo
    da das vielzitierte unternehmerische Risiko
    bleibt, ist eben einfach gestrickt, des
    Lesens und Denkens nicht fähig, oder eben nur
    eine linke Socke und ein Neidhammel.
    Und ich habe noch so manche Beschimpfung im Gedächtnis, die sich gegen die richtete, die nicht seiner Meinung waren.
    Aber die konnten ihm natürlich intellektuell nicht folgen. Und diese Beschimpfungen waren
    oft sehr derb. Schön zu lesen, dass ihm auch
    mal was sauer aufstößt.

  127. #154 WahrerSozialDemokrat:

    Was fürn „Ablenkungsmanöver“? Sie messen mir zu viel Bedeutung bei.

    Der Boetticher-Artikel wurde entschärft, die Problematik das ein Jugendbeauftragter gerne mit ner 16 Jährigen rummacht..

    Wie, der Dreck, den ich gelesen habe, war die „entschärfte“ Version? Und was den „Jugendbeauftragten“ betrifft: Boetticher soll bei diesem überflüssigen Hamburger „Medienrat“ den Vorsitz übernehmen, selbst bei der „taz“ steht heute nichts von „Jugendbeauftragter“. Zu den wenigen Aufgaben der Landesmedienanstalten, die aus Gebührengeldern üppig finanziert werden, gehört eben auch der Jugendschutz, das war’s, ist überhaupt nicht „pikant“, wie die dumme „Morgenpost“ schrieb, die PI blind übernommen hat.

  128. #166 Heta (21. Aug 2012 15:39)

    Das sind Feinheiten! Ich find solche Politiker stillos und das die sich gegenseitig Pöstchen zuschustern wundert mich auch nicht!

    Ich gönne Ihnen aber Ihren Boetticher, der ist im Vergleich zu dem Rest, tatsächlich nur ein kleiner weinender Kindergarten-Clown…

    Ich würde in meiner Gesellschaftskritik eh viel weiter gehen als es Kewil tut, allerdings es ein wenig netter formulieren! Aber dann merkt es keiner mehr und niemand regt sich auf… und alle schlafen weiter…

    Solange eh nur Islamkritik betrieben wird und Gender weiter verteidigt wird, ändert sich eh nix!

    Und solange, da können wir auch auf aller höchstem Niveau diskutieren wie wir wollen, die Deutsche oder Europäische nicht-muslimische Frau nur 1,3 Kinder bekommt und die in Europa lebenden muslimische Frau 2,5-3 und eine vorwiegend muslimische Einwanderung stattfindet, ist das Schicksal von Europa muslimisch besiegelt!!!

    Da ist es auch egal wie viel Kinder ich gezeugt habe, das liegt an den verweigernden Frauen und der falschen Politik…

    Was nützt es Gender verteidigen, Mädchen in die Kinderarmut erziehen, damit sie ne Karriere als was weiß ich machen, wenn am Ende dann die Burka winkt…

  129. Kewil bringt doch frischen Wind in die Diskussion, ohne ihn wäre es doch langweilig.
    Überspitzungen sind doch einfach da um die Diskussion anzuheitzen. Ihm Lüge, Unwahrheit vorzuwerfen zeigt die Dummheit dieser Diskutanten auf. Den meisten fehlt leider die Kraft eine Diskussion durchzuhalten. Sie legen sich dann lieber aufs beleidigen, unterstellen, abwerten. Wir müssen davon wegkommen uns an den Nasen irgendwelcher Leute zu stören. Auch ein sogenannter Störenfried kann belebend wirken, wenn wir uns auf eine sachliche Diskussion einlassen.

  130. Mir geht es genau andersrum, ich lese DEINE Artikel nicht mehr, denn sie haben inzwischen unterstes Stammtischniveau erreicht und sind an Polemik nicht mehr zu toppen. Das was Du da ablässt, hat mit Journalismus nichts mehr zu tun, sondern soll nur noch provozieren. Deine Wortwahl, die immer mehr beleidigend wird, gebe ich mir schon lange nicht mehr. Da sind manche Kommentare richtig brav gegen Dein Geschmiere.

  131. #165 Buntlaender

    Überhaupt sollte endlich aufgehört werden, angesichts einer ideologisch nahezu völlig nivellierten Parteienlandschaft in Deutschland (gleichgeschalteter Blockparteien), mit „links“ oder „rechten Ansichten“ zu argumentieren. Damit kommt man nicht weiter.

  132. #169 Midsummer
    „Überhaupt sollte endlich aufgehört werden, angesichts einer ideologisch nahezu völlig nivellierten Parteienlandschaft in Deutschland (gleichgeschalteter Blockparteien), mit “links” oder “rechten Ansichten” zu argumentieren.“

    Ja, da hast du recht.

    Es geht eigentlich nur um FÜR oder GEGEN Deutschland.

  133. #160 schweinsleber:

    Was Sie so glauben, in Erinnerung zu haben! Kewil und ich haben uns gestritten wie die Kesselflicker. Ich schrieb: „Mir geht diese ordinäre Männlichkeit auf die Nerven.“ Er schrieb: „Mir gehen Deine Kommentare auf den Sack! … blöde Kuh!“ Seine Fukushima-Verharmlosung hab ich nicht mitgemacht, ansonsten bin ich fast bis zum Schluss dabeigeblieben, trotz dieser widerlichen Kerle, die sich, zerfressen von Hass und Missgunst, bei Kewil ausgekotzt haben, man kann sich gar nicht vorgestellen, welchen misogynen Mist z.B. Yogi.Baer abgesondert hat, der von „rotten, alten Weibern“ schrieb, „doof wie Schifferscheisse“. Dagegen ist PI von vornehmer Aufgeklärtheit.

    Und danach haben wir viele freundliche Mails ausgetauscht.

  134. @ #167 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 15:56):

    ————-
    Was nützt es Gender verteidigen, Mädchen in die Kinderarmut erziehen, damit sie ne Karriere als was weiß ich machen, wenn am Ende dann die Burka winkt…
    ————-

    Völlig richtig!

    Mal abgesehen davon, was für persönliche Tragödien Kinderlosigkeit bei Frauen nach ablauf der Gebährfähigkeit auslösen kann –

    ist es wohl nur mit weiblicher Logik zu verstehen, wenn Feministinnen sich um Quotenfrauen in Politik und wirtschaftlichen Führungspositionen bemühen, „Ehrenmorde“, Zwangsheirat und Beschränkung der persönlichen Freiheit von Frauen aus muslimischen Einwandererfamilien aber ignorieren.

    Aber wie es eben so schön heißt: Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus.

  135. @ #150 Heta (21. Aug 2012 14:52)

    Ich meine „Wahrer Sozialdemokrat“ liegt wahrer.

    Ich hatte gerade an Ort und Stelle meine Meinung zur „Weltjustiz aus Deutschland“ kundgetan, aber da das hier doch exemplarisch aufgegriffen wird, will ich es hier noch mal tun:

    #34 Heta (20. Aug 2012 18:37)

    Also ich kann mich diesem Verriss der Kewilschen Interpretation so nicht anschließen.

    Ich interpretiere das durchaus so, dass deutsches Rechtsempfinden und deutsche Rechtsstrukturen über die ganze Welt verbreitet werden sollen (insbesondere natürlich auch die dahinterstehende Gutmenschenmoral), auch dort wo reine Anarchie herrscht.
    Ich würde nie auf die Idee kommen einen US-Bürger wegen der Verantwortung für einen Drohnenangriff auf Terroristen in Pakistan nach deutschem Recht aburteilen zu wollen. Ich halte das für Größenwahnsinn. Es ist eine Anmaßung, man könne mit Gutmenschenkriterien und absolut rechtsstaatlich gegen Terrorismus in Gebieten vorgehen, in denen absolute Anarchie herrscht.
    Wie verrückt das gutmenschliche deutsche Rechtsempfinden ist, wird ja am Afghanistan Einsatz deutlich. Da muß der kommandierende General, überspitzt formuliert, im Ernstfall, vorher in Deutschland den Staatsanwalt konsultieren.

    #34 Heta (20. Aug 2012 18:37)

    >>Die „taz“ irrt an einem entscheidenden Punkt<<

    Der Irrtum der TAZ ist ja gerade mit der verklausulierten Forderung nach einer Erweiterung des globalisierten Rechts identisch.

    Die TAZ irrt ja hier nicht zufällig. Man könnte es einen "Freudschen Irrtum" nennen.

  136. #171 Heta (21. Aug 2012 16:14)

    „misogynen Mist“

    Was meinen Sie, was ich im Laufe meines Lebens schon an misandrinen Mist über mich hab ergehen lassen müssen, bzw. die Jungen in der Erziehung von Kindergarten, Grundschulen von „Rotten alter“ kinderloser linker „Weiber“ über sich ergehen lassen müssen… heute noch!!!

    Da wird man als Mann entweder Schwul oder Misogyn oder bekommt noch rechtzeitig die Kurve… und die Frau sucht sich nen maskulinen Südländer, wer will schon von klein-auf-an-zusammen-geschissene deutsche Jungs aufpäppeln…

  137. Ich würde es begrüßen, wenn für jeden Kommentator angezeigt würde, wie viele Beiträge sie/er schon geschrieben hat. So könnte man besser erkennen, wer sich hier relativ anhaltend betätigt. Mit der Zeit haben sich ja einige regelmäßig Aktive herauskristallisiert aber häufig genug frage ich mich schon, wer hier wirklich U-Boote sind und das standpunkteübergreifend.

    Ein bisschen warte ich hier gerade auf einen wütenden Kommentar von Kewil, in dem er allen Kommentatoren zum Vorwurf macht, überlesen zu haben, dass der ganze Artikel oben gar nicht ihn betrifft. Wenn Kewil das zuletzt so machte, kam früher oder später häufig solch ein Vorwurf.

    Angemeldet, um hier zu kommentieren, habe ich mich wegen der schlechter werdenden Qualität von PI, insbesondere im Zusammenhang mit Kewil. Tatsächlich habe ich aufgehört, Kewil zu vertrauen und stehe mittlerweile auf dem Standpunkt, dass bei Artikeln von Kewil die Quellen unbedingt selbst nachgelesen werden müssen! Viel zu häufig fanden sich dann in der Tat die z.B. auch von Heta erwähnten Manipulationen in Form von Übertreibungen bzw. Unterschlagungen und gerne auch Verdrehungen.
    Spontan fällt mir das Beispiel ein, als Kewil schrieb, Siegmar Gabriel hätte gefordert, in Herrentoiletten müssten nun Wickeltische eingebaut werden. Das verlinkte Interview beschrieb allerdings nur die Erfahrungen, die Gabriel als frischer Vater machte, als er sich in eine Damentoiletten begab, um sein Kind zu wickeln. Von ihm befürchtete peinliche Situationen blieben dabei aber laut Interview aus und die Damen reagierten entspannt auf seine Anwesenheit dort. Von einer Forderung nach dem Einbau von Wickeltischen auch auf Herrentoiletten im ganzen Interview keine Spur.

    Mich stört das vor allem deshalb, weil so PI nicht mehrheitsfähig wird und nur eine eher kleine Klientel bedient, die ich dann untereinander des Übels der Welt versichert. Die Wirkung auf größere Bevölkerungsgruppen bleibt so aus und das bedaure ich. Wie z.B. von Wahrer-Sozialdemokrat gefordert, beteilige ich mich daher auch nicht weiters, als dass ich versuche, möglichst häufig auf Merkwürdigkeiten in (Kewil)Artikeln hinzuweisen, damit sich hoffentlich die Arbeitsweise bessert. Für ein größeres Engagement ist mir PI in dieser Form zu unseriös und entspricht nicht den Anforderungen an Sachlichkeit und Sorgfalt, die ich jeden Tag auf meine eigene Arbeit anwende.

    Zudem habe ich bei Kewil keine Hoffnung auf Verbesserung mehr, da ich schon für die sehr wohlgemeinte und höflich vorgebrachte Anregung, die allgemein anerkannten Zitierregeln mehr zu beherzigen und damit Zitate auch mehr als solche kenntlich zu machen, eine sehr ablehnende und beleidigende Entgegnung erhielt. War ich daher in der Vergangenheit schon dicht ‚dran, PI Kollegen und Bekannten zu empfehlen, so habe ich ich von dieser Vorstellung verabschiedet. Wie schon einige Male deshalb betont, ich bin beruflich im naturwissenschaftlich-technischen Bereich unterwegs. Da muss man sehr sorgfältig und durchdacht arbeiten. Wer sich da die Dinge zurechtbiegt, wird vor den Naturgesetzen scheitern und verliert schnell seine Reputation bei den Kollegen. Daher auch von mir so kein „Bekenntnis“ zu PI.

    Ich bedanke mich soweit schon mal bei #115 Hestia für die „Empfehlung“ der Blogs „Achse des Guten“ und „Eigentümlich frei“. Ich bin auf Grund der genannten Kritikpunkte schon länger auf der Suche nach Alternativen zu PI und vielleicht werde ich dort ja fündig. Dann lasse ich gerne alle, die hier nur ihre „Motzecke“ behalten wollen, in Ruhe und verwende meine Zeit auch effektiver.

  138. #172 Heta (21. Aug 2012 16:14)

    Papperlapapp!
    Jedenfalls bist du fast bis zum Ende geblieben.

    Ja, der Hammer flog dort regelmässig durchs Gemäuer und ja wir haben uns gestritten wie die Kesselflicker.
    Aber es wurde wenigstens mit offenem Visier gekämpft und die Artikel wurden regelmässig mit weiteren lesenswerten Kommentaren ergänzt dazu kamen auch noch die vielen Quellenangaben.

    PS, bei Fukushima hat er deine Kritiker gebeten von dir abzulassen, weil du sehr viel Ahnung von Medien hast und du wurdest gebeten dich zu mässigen, weil du sehr wenig Verständnis für technische Belange gezeigt hattest.

    PPS, deinen Fortgang habe ich sehr bedauert, will ich deine Kommentare im grossen und ganzen sehr geschätzt habe.
    Huch, jetzt hab ich noch etwas Nettes geschrieben.

  139. #177 Kodiak (21. Aug 2012 17:12)

    Also, ich lese aus dem taz-Artikel eindeutige Zustimmung heraus.

    Die von Dir erwähnte Einstellung vieler Linker hindert diese Leute ja auch nicht zu fordern, dass Deutschland eine Vormachtstellung beim Zahlen einnimmt, zumal diese „Weltjustiz“ ja auch nicht nach deutschem Recht und deutschen Wertmasstäben sondern nach „internationalem Gesetz“ verfahren soll.
    Damit wird kein „Deutschtum“ angewendet oder gar verbreitet.

    Wir sollen mal wieder blechen und die Verantwortung übernehmen, das ist alles.

  140. @#180 nicht die mama
    Ich sehe, dass die taz auf Probleme und Risiken dieser Weltjustiz in Deutschland hinweist. Sorry, aber ich kann in dem Artikel keinerlei Zustimmung erkennen, einen Wunsch danach erst Recht nicht!

  141. #177 Kodiak (21. Aug 2012 17:12)

    In der Ideologie vieler sehr Linker ist verankert, Deutschland möglichst unbedeutend haben zu wollen. Es würde daher überhaupt nicht in dieses Konzept passen, wenn die taz ausgerechnet in Deutschland einen Platz für Weltjustiz haben will. Das würde Deutschland schließlich international weiter aufwerten.

    Das glauben aber auch nur Sie!

    Wissen Sie wer heute im Interview (Sat1) mindestens 7 mal das Wort Heimatliebe verwendet hat! Und gefaselt hat für wen alles Deutschland als Heimat wichtig ist…

    …… Wissen Sie es?

    Richtig! Unsere Anti-Deutsche Frau Claudia Roth!!!

    Die Deutschen-Rest-Linken-Ideologen können sich zur Zeit kein Anti-Deutsch bzw. unbedeutendes Deutschland so richtig erlauben, rings herum bröckelt es… die werden noch ganz Links-National werden… mit Anti-Atom, Klima-Diktat und „Kampf gegen Rechts“ hat Deutschland schon die ersten Schritte in Links-National getätigt, da ansonsten international nicht geteilt und da wird es nicht aufhören…

  142. #157 nicht die mama (21. Aug 2012 15:21)

    Sie wissen sicher, dass die deutsche Sprache ausgefeilt genug ist, um auch ohne eine eindeutige Aussage eine Zustimmung zu vermitteln.

    Aber auch doppelbödig genug, um sie unterschiedlich zu verstehen. 😉
    Heute bin ich ausnahmsweise mal etwas anderer Ansicht als Du.

    „Der Stuttgarter Prozess öffnet eine Tür zur Weltjustiz“

    Über-Überschrift, eindeutig zustimmend formuliert.

    „Türöffnen“ wird von Dir als „begrüßen“ verstanden. Kann man so machen – muss man aber nicht.

    Kann genauso gut verstanden werden als ein neutrales „Wir werfen einen Blick auf die heute real existierende Weltjustiz in Deutschland“.

    „Kriegsverbrecherprozesse erfordern einen langen Atem. Besonders, wenn die Kriege weit weg sind. Die deutsche Justiz ist das nicht gewohnt.“

    Der Autor beschreibt Defizite, und ich spare mir jetzt mal die satzweise Analyse – er macht im ganzen zitierten Text nichts anderes als das.

    Er sagt in den Zitaten nirgendwo etwas wie „Diese Defizite können nur geändert werden durch eine „Deutsche Weltjustiz“.

    Genausogut könnte man es als Aufforderung auffassen, sich bis zur Erlangung internationaler Maßstäbe mit dem deutschen System eher zurückzuhalten.

    Bedenkt man zudem, daß die TAZ in der Vergangenheit nicht gerade durch deutschnationale Begeisterung aufgefallen ist, liegt nach meinem unmaßgeblichen Sprachempfingen die zweite, neutrale Version sogar leicht näher.

    Du liest hingegen eine Aufforderung zur „deutschen Prägung einer Weltjustiz“ implizit heraus, aber strenggenommen kann man das nicht als die einzige Möglichkeit der Interpretation beschreiben.

    Eindeutig positiv formuliert. Kurz:
    Die armen Menschen, gut, dass sich das nun mit der Weltjustiz ändern wird, auch wenn das erst die Anfänge sind, geht es voran.

    Steht dort nicht. Kann man schließen, oder auch nicht; es ist nicht falsch.

    Aber da stehen tut es in den von Dir gebrachten Zitaten nicht mit der erforderlichen Eindeutigkeit, um die andere Interpretation sicher ausschliessen zu können.

  143. Na dann fangen wir gleich an mit der Bewertung:
    BESTER Kommentar; # 117 Neidhardt *****

    Kommentar zu dem freilaufenden Raubtier hier auf PI: Jeder Kommtentarbereich sollte einen Kodiak haben (hebt das Selbstwertgefühl der anderen Schreiberlinge).

  144. Och, ich kenne da einen Autoren, dessen Welt etwas einfacher ist. Am Ende sind die Schwulen an allem beteiligt. Eine Art Ersatz-Antisemitismus.

  145. Also ich kann nur hoffen, dass wenigstens die USA partiell bei Verstand bleiben (wie das ja momentan immer noch der Fall ist) und sich keinem internationalem Recht zur Beurteilung von Drohnenangriffen unterwerfen. Wenn Deutschland da mitmischt, sehe ich schwarz. Man muß doch wenigstens die Hoffnung haben, dass irgendwo auf der Welt noch ein Rest westlicher Zivilisation überleben wird. Ist aber meine Meinung, muß man nicht teilen.

  146. Ich lese bei PI seit ich 16 !! bin, seitdem sind ein paar Jahre vergangen..ich stand zu 90 Prozent hinter den Artikeln, seit Kewil hier Artikel schreibt, habe ich PI immer mehr hinterfragt. Es macht mir schon ein wenig Angst, wenn solche Leute hier schreiben. Selbst wo er jetzt scheinbar selber mitbekommt, dass er die PI Gemeinde spaltet, meckert er und beschwert sich über die Leute die nicht seiner Meinung sind. Genau, dies machen übrigens die Linken, Kewil und seine ,,Verteidiger,, bezeichnen ja auch alle die in den Kommentaren ihn kritisieren, als linke U Boote..wahrscheinlich werd ich mir, dies auch anhören müssen.
    Es gehört zur Demokratie, dass Autoren wie Kewil seine Positionen schreiben kann wie er will. Aber er hat doch noch ne andere Seite wo er schreibt, vielleicht sollte er sich auf diese Aufgabe konzentrieren.

    2 Beispiele möchte ich gern nennen warum ich (von Anfang an) seinen Schreibstil nicht mochte, neben den altbekannten..

    China
    die Kommunistische Diktator Nummer 1,die er immer wieder gelobt hat für bestimmte politische Aussagen/Urteile, wahnsinn..
    Schwulenbashing
    Ich bin gegen die Gleichstellung der gleichgeschlechtigen Paare, jedoch muss man diese lebensform heutzutage akzeptieren. Mögen nicht, akzeptieren.
    Kewil, schrieb einen Artikel, wie Westerwelle mit seinem Lebensgefährten in den Urlaub fliegen. Einfach so. Welche Skandal. Da kam kein weiterer Inhalt, dies war der Skandal.

    Nochmal jeder kann und darf Kewils geistige Ergüsse folgen und für gut befinden.
    Jedoch ist dieser Blog ein wichtiger Schritt und hat entsprechende Macht, eine Spaltung der PI Gemeinde, welche eigentlich zu 90 Prozent, dass selbe wollen, durch einen einzigen Autor, nicht hinnehmbar.
    Wenn man von PI meint Kewil durchdrücken zu müssen, wird vieles auf weiteren Besucherschwund hindeuten.
    Diese Leser werden so schnell nicht zurück kommen..ein Bruch wäre nach der großen Niederlage von DF in Berlin, wohl ein schwerer Dolchstoß..wär echt schade.

    Solange man NPD Leute nicht verteidigt(hat mich auch enttäuscht..Pastörs hat den Holocaust geleugt, nicht das Wetter am vorherigen Tag..), werde ich PI jedoch immer die Treue halten.. Semper PI !

  147. #181 Kodiak (21. Aug 2012 17:52)

    #184 Kartoffelstaerke (21. Aug 2012 18:29)

    Ihr habe beide Recht, ich interpretiere den Artikel in der taz aufgrund nicht eindeutiger Formulierungen.

    Ob ich richtig liege, indem ich eine Zustimmung in den Artikel hineininterpretiere, oder ob Ihr richtig liegt, indem Ihr keine Zustimmung hineininterpretiert, weiss ich nicht.

    Aber eine Interpretation findet ja fast immer statt, wenn es nicht gerade faktenstrotzende wissenschaftliche Artikel sind, in denen sich die Autoren in den Aussagen eindeutig festlegen, so dass man nicht interpretieren kann bzw. muss.

    Zumindest liegt beim taz-Artikel keine Ablehnung vor, denn die liest sich bei der taz erfahrungsgemäss immer eindeutig. 😀

  148. #188 nicht die mama (21. Aug 2012 19:34)

    Das hab ich doch schon um 14:14 geschrieben: 😉

    „Eher war es so, dass die gleiche Quelle unterschiedliche Betrachtungstiefpunkte ergab!“

  149. #184 Kartoffelstaerke (21. Aug 2012 18:29)

    Hier hast Du mich aber falsch verstanden.

    Du liest hingegen eine Aufforderung zur “deutschen Prägung einer Weltjustiz” implizit heraus, aber strenggenommen kann man das nicht als die einzige Möglichkeit der Interpretation beschreiben.

    Ich würde bei der taz nie auf den Gedanken kommen, dass ausgerechnet die taz eine „deutsche Prägung dieser Weltjustiz“ wünschenswert findet und das auch nicht geschrieben oder angedeutet, im Gegenteil.

    Aus dem von mir zustimmend verstandenem taz-Artikel geht hervor, dass diese „Weltjustiz“ nach Vorgaben des Völkerstrafgesetzbuches VStGB verfahren soll.

  150. #188 nicht die mama (21. Aug 2012 19:34)

    Im Gegensatz zur taz ist Kewil uninterpretierbar! 🙂

    Was genau den Kewil-Kritikern missfällt, da die immer noch gerne ein Hintertürchen offen haben wollen… 🙁

  151. #189 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 19:39)

    Stimmt, hattest Du.

    Hatte ich wohl nur überflogen, da sich lediglich das Postscriptum in meiner Rübe festgesetzt hat. 😉

  152. #192 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 19:44)

    Und darum mag ich Typen wie Kewil, da gibts kein Wegglitschen wie bei einem Aal.

  153. #185 amenschwuiibleim (21. Aug 2012 19:15)

    Kommentar zu dem freilaufenden Raubtier hier auf PI: Jeder Kommtentarbereich sollte einen Kodiak haben

    Auch Kodiaks können zu Problembären werden…

  154. Machen Sie weiter wie bisher Kewil!
    Ab und zu schlagen natürlich auch Sie gerne mal über die Stränge aber auch das treibt mir manchmal ein Grinsen ins Gesicht, gerade wenn man den ganzen Tag auf der Arbeit nur „linksextreme“(!):D Zeitungen zu lesen bekommt, ist ein bischen Abwechslung ganz amüsant.

  155. @alle DauernörglerInnen
    Das schreckliche an der Zerstörung der überlieferten Religion im (ehemaligen) Abendland ist, daß die sich aufgekleert dünkenden Leute allenthalben nach Religionsersatz suchen.

    So auch im Internet. So werden Blogs zu eine Art Heiligen Schriften, die kanonisch rein sein müssen und wo Abweichler wie kewil deshalb wütend bekämpft werden.

    Was immer Sie von sich finden mögen: diese Haltung ist weder rational, sinnvoll noch respektabel, sondern einfach nur hysterisch und höchst infantil.

    Wer einen gewissen Autor oder eine bestimmte Seite nicht mag, der liest sie einfach nicht. So einfach kann das Leben sein.

    Und genauso handelt ein reifer, geistig gesunder Mensch von Stil und Kultur – aber wie man an den beständigen Kläffereien und dem Dauergeifer sieht, ist der gesittete Abendländer von einst mittlerweile fast ausgestorben.

    Das Zepter haben offensichtlich bornierte VollpfostInnen übernommen (man sieht ja an dem Zustand der gegenwärtigen Welt, welch geschickte KönnerInnen da am Werk sind).

    Verehrter Kewil, kein Mensch kann es Ihnen verdenken, wenn Sie im aussichtslosen Kampf gegen die menschliche Dummheit und Bosheit ermattet die Waffen sinken lassen (und die Kommentarfunktion sperren lassen) – aber vielleicht wäre eine Bewertungsfunktion eine Hilfe oder die gezielte Sperre einschlägiger QuerulantInnen (die sind ja offensichtlich zu blöd, um zu begreifen, daß man Dinge, die man doof findet, einfach meidet).

  156. Nun habe ich eine Reihe hilfreicher, schöner Kommentare gelesen, aber auch eine erkleckliche Menge an Kommentaren, die sich anhören, wie der Streit um des Sultans Bart.
    Ich mag Kewils Art zu schreiben und die Dinge gerade zu rücken. Ich bin manchmal noch deutlicher in meinen Kommentaren, und fliege dann folgerichtig raus. Ist ja okay, als ich vor einem Jahr auf PI stieß, war ich so wütend
    über die Unterdrückung durch RGSG, dass ich mich wirklich oft im Ton vergriffen habe.
    Aber eine esotherische Lehre sagt ja, dass der Mensch auf der Erde ist um zu lernen.
    (Ich gebe kein Link!)
    Und dabei ist Kewil immer wieder ein helfend Informierender.
    Man trifft übrigens immer, wenn man mit offenen Augen und Ohren lebt, auf „Meinungspäpste“, ihre „Kurienkardinäle“,
    deren „Meinungspfaffen“ und deren helle Schaar von gläubigen Anhängern! Und man trifft auch immer Leute, die mit der Querflöte unterwegs sind.

  157. Seit über zwei Jahren bin ich bei PI zu Gast und freue mich an der offenen Berichterstattung.
    Daß mir manches hier Veröffentlichte weniger oder garnicht gefällt, ist bei der Anzahl der Kommentatoren normal. Aber ich lese auch das, was mir gegen den Strich geht, es ist schließlich die Meinung eines anders Denkenden. Et audiatur altera pars.

    Mir geht allerdings jegliches Verständnis für „Kommentare“ ab, in denen der jeweilige Verfasser persönlich-polemisch einen anderen Verfasser angreift.
    So etwas hat hier wirklich nichts zu suchen.
    Falls einem der Stil oder die Wortwahl in einem Kommentar nicht zusagt, kann Kritik auch sachlich geäußert werden; das gilt auch bei faktischen Fehlern.

    Lasst uns munter streiten, aber bitte mit Niveau!

  158. #194 nicht die mama (21. Aug 2012 19:50)

    Und darum mag ich Typen wie Kewil, da gibts kein Wegglitschen wie bei einem Aal.

    Eben!

    Und deswegen muss ich nicht immer gleicher Meinung sein, aber ich weiß zumindest wogegen oder wofür ich bin!

    Bei den Kewil-Kritikern hat man außer „lasst uns doch lieb zueinander sein“ oder „ich hab Angst ein Nazi zu sein“ kaum ne eigene Meinung gehört!

    Außer bei guten alten Kommentatoren, die sich dadurch haben aufhetzen lassen und verstört ihre wichtigen Beiträge nicht mehr senden, haben diese „Kritiker“ nichts erreicht, wollten die das denn überhaupt…???

    Und wer hat da was gewonnen??? Nur die unermüdlichen Kritiker, die Keiner jemals Vorort sehen, geschweige kennenlernen wird!

    Ihr werdet Vorort niemals (und das sind die Netten) Kodiak oder Heta treffen! Nie, niente, niemals! Und die anderen Kritiker auch nicht! Es bleibt dabei wie in #84 WSD schon frei nach John F. Kennedy formuliert:

    „Frage nicht was dein Blog für dich tun kann, sondern was du für dein Blog tun kannst!“

  159. Dies hier ist der einzige Blog, den ich kenne, in dem die Kommentatoren im „eigenen“ Blog herum-moralisieren. Darunter verstehe ich nicht die Klarstellung falscher Zitate oder vermeintlich fehlerhafter Darstellungen. Sondern alles was darüber hinausgeht.

    U-Boote entdecke ich eigentlich nicht. Ab und zu gibt es, aus meiner Sicht, naive linke Ansichten zu bösen Banken oder Kapitalisten. Aber „Richtige“ Linke gibt es nicht. Die können sich nicht verstellen.

    Ich vermute es herrschen unterschiedliche Grundüberzeugungen über den „Mainstream“. Hoffentlich liege ich mit meiner Überzeugung hinsichtlich des Mainstream falsch.

  160. #200 WSD ergänzend:

    Aus der Feindesliebe wurde eine Fremdenliebe,
    bei der Feindesliebe wusste man aber immer:
    Wo die Grenzen sind!

    Aus der Nächstenliebe wurde eine Allesliebe,
    bei der Nächstenliebe wusste man aber immer:
    Wer man selber ist!

  161. Ich hab keine Lust mehr. Ich hab keine Lust mehr auf eine Kommentarkultur, wo sich die Hälfte aller Kommentatoren nicht im Ton beherrschen können und ständig einfach irgendwas oder irgend wen bashen…

    Der Artikel beschreibt nicht die Zustände bei PI.

    Aber grundsätzlich: wer keine Lust mehr hat, soll aufhören.
    Es wird den anderen nur gut tun.

  162. #195 Mein lieber SCM,
    nein, nein, nicht doch! UNSER Kodiak ist kein Problembärli, der ist brav! Obwohl ich glaube er ist mehr ein Höhlenbär weil er nicht weiß was in der Welt da draußen vor sich geht. Aber ein Problembär ist er ganz sicher nicht. Nicht zuletzt weil ich aus Bayern komme und gesehen habe wie gefährlich Problembären in Bayern leben oder gelebt haben. Da soll er hier lieber seine „Innenansichten eines Höhlenbären“ schreiben. Muß man ja nicht lesen oder nicht ernst nehmen.

  163. Ich bin GE-gen die Schließung der Kommentare, denn manche Kommentare zeigten mir schon, dass mir ein Denkfehler unterlaufen war oder ich eine ungeeignete Haltung vertrat.

  164. „Ich hab keine Lust mehr. Ich hab keine Lust mehr auf eine Kommentarkultur, wo sich die Hälfte aller Kommentatoren nicht im Ton beherrschen können und ständig einfach irgendwas oder irgend wen bashen – in der Regel mit Beleidigungen und/oder Unterstellungen, die gerne auch mal falsche Tatsachenbehauptungen sind…“ Man war auf den 1.Blick versucht, „K“ mit dieser Lustlosigkeit zu verbinden, zumal ja nur der Ton der Kommentatoren und nicht der eigene Ton thematisiert wird, aber irgendwie war´s dann doch ein Anderer.

  165. Verdammt, ich dachte das kommt von kewil höchstpersönlich…

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

  166. #206 Islam go home (21. Aug 2012 21:29)

    Unterhalten Sie sich mal mit Kodiak oder Heta, über sowas wie

    „dass mir ein Denkfehler unterlaufen war oder ich eine ungeeignete Haltung vertrat“

    werden Sie von denen nie, niente, niemals hören!

    Bäh! Was sind Sie denn für ein Rechter!!! Selbstkritisch, vermutlich auch noch christlich…

    Für nen „echten Linken“ (nicht mit dem WahrenLinken zu verwechslen) ist das aber nix…

  167. #183 WahrerSozialDemokrat

    …..Wissen Sie wer heute im Interview (Sat1) mindestens 7 mal das Wort Heimatliebe verwendet hat! Und gefaselt hat für wen alles Deutschland als Heimat wichtig ist…
    …… Wissen Sie es?
    Richtig! Unsere Anti-Deutsche Frau Claudia Roth!!!
    Die Deutschen-Rest-Linken-Ideologen können sich zur Zeit kein Anti-Deutsch bzw. unbedeutendes Deutschland so richtig erlauben, rings herum bröckelt es… die werden noch ganz Links-National werden… mit Anti-Atom, Klima-Diktat und “Kampf gegen Rechts” hat Deutschland schon die ersten Schritte in Links-National getätigt, da ansonsten international nicht geteilt und da wird es nicht aufhören…

    Habe CFR heute zwar nicht gehört, aber es wundert mich auch nicht. Die Vereinigte Linke ist eben doch nur ein fraktionierter Haufen von Sozialisten und die linke „Wunderwaffe“ Addi gehört fest dazu und zwischen dessen NSDAP und der heutigen SPD passt ideologisch kaum ein Blatt Papier.

    Auch richtig. Für die Linke werden die Zeiten rauer und ihre euphemistischen Projekte fliegen ihnen um die Ohren.

    Europa, die Zerstörung des Geldes, zunehmende Bereicherung, die Unvereinbarkeit von Familie und Beruf, ausufernde Steuerlast, unbezahlbarer Sprit und elektrische Energie, usw.

    Könnte ja sein, wenn es noch schlimmer kommt, dass sich einige Michels ihre Namen gemerkt haben und ihnen Besuche abstatten. Ganz nach den Sponti-Sprüchen von Jung Claudia „Das Private ist öffentlich und machen wir mal ein sit-in“.

    Mich würde der Metzgergeselle und Polizistenschläger Fischer interessieren. Da wäre ich dabei, um ihn in seiner Berliner Villa zu besuchen.

  168. #214 Kodiak (21. Aug 2012 23:19)

    Verzeihung!!! Aber ich versuche wirklich überzeugend zu kämpfen und gebe mein Bestes! Aber bemühe mich selbst hier mehr als redlich das Argument des anderen zu verstehen, deswegen auch meine vielen Fragen und meine Ungeduld wenn unbeantwortet!

    Das kann ich, bei Ihnen aber nicht erkennen!!! Auch nicht bei Heta! Der Rest von Anti-PI interessiert mich eh nicht! Das ist ein Lob!

    Aber ein arabisches Sprichwort sagt auch:

    Wenn einer dir sagt du bist ein Esel, macht nix, bei Zwei auch nicht, aber beim Dritten, geh und kauf dir nen Sattel!!!

    Nicht Lachen!

    Ist ein Quantitäts-Spruch von Linken, Muslime und Arabern… falsches Denken!

  169. Als Leser und gelegentlicher Schreiber kann ich eigentlich nur fordern:
    Kewil, machen Sie weiter so.
    Das eine Unterwanderung aus dem links/ grünen Spektrum nicht nur zu erwarten war, sondern stattgefunden hat, ist doch eine Tatsache.
    Was also erwartet man von einem Kommentator, der sich „Buntlaender“ nennt?
    Und an „Kodiak“:
    Man kann über alles eine Meinung haben.
    Deswegen heisst ja eine „Meinung“ haben, das man meint, das etwas so wäre und eben nicht unbedingt, das es auch so ist.
    Alles eine Frage der Wahrnehmung.

  170. #216 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 23:33)

    Ist ein Quantitäts-Spruch von Linken, Muslime und Arabern… falsches Denken!

    Wir haben auch so einen Spruch: „EIN Geisterfahrer? Quatsch! Hunderte…“

  171. #219 Kodiak (22. Aug 2012 08:58)

    Und jeder darf für sich beanspruchen, dass seine Meinung die richtige ist.

    Das ist doch genau der Linke Denkfehler!!!

    Jeder darf für sich beanspruchen das er eine eigene Meinung hat!!! Aber es können doch nicht alle unterschiedliche Meinungen richtig sein!!!

    Mensch, Mensch, Mensch!!!

    Muss man das denn wirklich erklären???

    Ist denn wirklich alles schon so sehr gehirnversifft… aber Verzeihung. Sie schreiben das so locker, das jede Meinung richtig sein könnte, bzw. jeder einen Anspruch auf Richtigkeit hätte, das ist doch vollkommen unlogisch… und Sie merken es überhaupt nicht.

    Es kann auch nur eine Wahrheit geben, diese zu finden ist halt die große Kunst!


  172. @#207 Kodiak

    Sie sagen bezogen auf Kewils Medienkritik: „Es werden hier zu Recht die Fehler der Medien kritisiert. Wenn ich die aber kritisiere, muss ich selbst es doch besser machen, sonst kann man meine Kritik nicht ernst nehmen. Wenn ich aber jemanden kritisiere, und es dann selbst sogar schlimmer anstelle als der – welchen Sinn soll das haben?“

    Ja, werter Kodiak, jetzt verstehe ich Ihr Leiden an diesem Blog erst so richtig. Wenn Sie tatsächlich der Meinung sein sollten, dass Kewils Texte noch „schlimmer“ sind als die der (gelegentlich?) fehlerhaften – Mainstream-Medien, wäre es da aus Ihrer Sicht nicht erfolgversprechender, Ihr dankenswertes Engagement eben jenen Medien zuzuwenden?

  173. #165 Buntlaender (21. Aug 2012 15:39)

    Habe hier so ein paar Kommentare gelesen, deren
    Verfasser sich offensichtlich als so eine Art
    schreibende Hofschranzen um den guten Kewil
    scharen wollen. Vielleicht in der Hoffnung schon
    bald hündisch den nächsten verbalen Arschtritt
    entgegen nehmen zu können. Bitte schön. Ich
    bin aber der Meinung, dass PI durch Kewil an
    Profil verloren hat. Kewil ist für mich ein
    Klientelschreiber dessen Absicht es eher ist,
    dieses Blog für seine radikalkapitalistischen
    Ansichten zu missbrauchen. Islamkritik ist
    bestenfalls sein zweites Anliegen. Bei ihm
    sind alle Arbeitslosen und Geringverdiener
    Versager, die nur der edlen Arbeitgegerschaft
    auf der Tasche liegen. Streikende Arbeitnehmersind für ihn Wegelagerer. Wer aber
    danach fragt, wie ein Pleitemacher wie Schlecker noch Porsche fahren kann, und wo
    da das vielzitierte unternehmerische Risiko
    bleibt, ist eben einfach gestrickt, des
    Lesens und Denkens nicht fähig, oder eben nur
    eine linke Socke und ein Neidhammel.
    Und ich habe noch so manche Beschimpfung im Gedächtnis, die sich gegen die richtete, die nicht seiner Meinung waren.
    Aber die konnten ihm natürlich intellektuell nicht folgen. Und diese Beschimpfungen waren
    oft sehr derb. Schön zu lesen, dass ihm auch
    mal was sauer aufstößt.
    ————————————-
    Danke für Ihren Beitrag, den ich voll unterschreiben kann.
    Und gleichzeitig ist dies meine letzte Wortmeldung hier bei PI. Tschüss!
    Ich habe bei PI viel gelernt, aber jetzt reicht es mir auch. Kewil hat m. E. eine total falsche Auffassung von sozialer Gerechtigkeit.
    Wo ich Islamkritik unterstützen kann, tue ich es auf meine Art weiter. GottseiDank gibt es zu PI noch Alternativen.

  174. #223 Kodiak (22. Aug 2012 09:54)

    @#221 WahrerSozialDemokrat
    „Aber jeder darf meinen, dass seine Ansicht die richtige ist.“

    Das nennt man dann eine Meinung zu haben!

    Sie haben aber zuvor etwas ganz anderes geschrieben und bestimmt nicht ausversehen:

    „Und jeder darf für sich beanspruchen, dass seine Meinung die richtige ist.“

    Genau das ist Ihr falsches Grund-Denken! Da müssen Sie raus, sonst sind Diskussionen mit Ihnen unnütz!!!

    Z.B. Beanspruch die Homo-Lobby das ihre Meinung richtig ist und somit alle gegensätzliche Meinungen falsch sind, ergo will sie nicht mehr diskutieren, sondern nur noch missionieren…


  175. @ #224 menschenfreund 10

    „Soziale Gerechtigkeit“ ist nur als „Gleichheit“, d.h. nur durch staatliche, tendenziell ausnahmslos freiheitsbeschränkende Zwangsmaßnahmen organisierbar. Das eben ist das Elend jeder Form des Sozialismus. Wer es für richtig hält, den freiheitsvernichtenden Islam zu bekämpfen, kann seine weltanschauliche Basis daher schwerlich in der Idee der sozial gerechten Gleichheit, sondern nur in der Idee der Freiheit finden.

  176. Es war am Rande hier von „sozialer Gerechtigkeit“ die Rede.
    Hier einfach mal ein Hinweis darauf, wie man jenseits von Schlagworten und über eine solche Thematik nachdenken kann:

    Als ein inhaltsleeres Schlagwort wertete Friedrich August von Hayek „soziale Gerechtigkeit“ in seinem Buch Die Illusion der sozialen Gerechtigkeit von 1976, das nach Einschätzung von Otfried Höffe das erste größere philosophische Werk zu diesem Thema ist.

    Die Aufmerksamkeit, die Hayeks Kritik in der sozialwissenschaftlichen Literatur gefunden hat, konzentriert sich zumeist auf seine Ablehnung der Vorstellung von sozialer Gerechtigkeit im Sinne von Verteilungsgerechtigkeit. In einer Marktwirtschaft, so Hayek, könne es nur Regelgerechtigkeit geben. Da in einer Marktwirtschaft niemand Einkommen verteile, sei es unsinnig, hier von gerechter oder ungerechter Verteilung zu sprechen. Genauso wie im Fußball, sofern die Spielregeln eingehalten wurden, ein 1:1 nicht gerechter sei als ein 6:0, gebe es für die Ergebnisse des Marktprozesses keine Kriterien, an denen sich eine gerechte Verteilung messen ließe. Ein solcher Gerechtigkeitsmaßstab sei nur in einer Zentralverwaltungswirtschaft sinnvoll anwendbar, in der eine zentrale Autorität die Verteilung von Gütern und Pflichten anordnet, was jedoch, so Hayek, auf eine totalitäre Gesamtkontrolle der Gesellschaft und eine Lähmung der wirtschaftlichen Prozesse hinausliefe. Aber auch in einer solchen Wirtschaftsordnung könne nur irgendeine bestimmte Vorstellung von „sozialer Gerechtigkeit“ durchgesetzt und wohl kaum ein übergreifender Konsens zur „sozial gerechten“ Verteilung erzielt werden. „Soziale Gerechtigkeit“ sei daher, so Hayek, „ein quasi-religiöser Aberglaube von der Art, daß wir ihn respektvoll in Frieden lassen sollten, solange er lediglich seine Anhänger glücklich macht, den wir aber bekämpfen müssen, wenn er zum Vorwand wird, gegen andere Menschen Zwang anzuwenden.“ Würden im Namen der „sozialen Gerechtigkeit“ Staatseingriffe gefordert, so geschehe dies meist, um Privilegien bestimmter Gruppen oder Personen durchzusetzen. Privilegienfreiheit sei jedoch Kernanforderung für eine gerechte Regelordnung. Nothilfe hingegen sei mindestens dort politisch zu organisieren, wo die autonome Initiative versage; in prosperierenden Gesellschaften lägen derartige Hilfen legitimerweise oberhalb des physischen Existenzminimums. Hayek betont, dass es dabei nicht um die Korrektur von vermeintlichen Ungerechtigkeiten der Marktprozesse gehe.

Comments are closed.