image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Mich stört die Wortergänzung extremismus.
    prinzipiell ist fas alles was anti-deutsch erscheint als links defineiert und der Rest wird als rechts deklariert.
    Unsere Wahrnehmung wird dabei aber nicht differenziert sondern stigmatisiert manipuliert.
    Das Leben ist wesentlich vielfältiger als nur rechts und links.
    Gefährlich als solches ist die Neigung alles als extrem darzustellen.

    Ich verstehe mich als pro deutsch und bin für den Erhalt meiner Kultur und meines Vaterlandes in seiner historischen Vielfalt ohne Zwangsbeeinflussung von außen. Das wird heute schon als rechtsextrem eingestuft. Ist in anderen Ländern aber als Normalfall gegben.
    Man könnte auch das Wort Patriot benutzen.

  2. Jeglicher Extremismus ist gefährlich. Selbst Linkspopulist Hollande geht schließlich gegen die linken Brandstifter vor. Aber ich finde es auch gefährlich, wenn sich Nazis unter dem Deckmantel der Islamkritik tarnen, diese jedoch nur dazu ausnutzen, um etwa gegen Türken oder Araber Vorurteile zu pflegen. Damit macht man Islamkritik unglaubwürdig, da wir für die Demokratie sind und nicht für Faschismus.

  3. Videobeitrag ist nicht repräsentativ weil er vom linken SchülerTV für politikdesinteressierte Rotznasen gemacht wurde. kein Bürger ab 30 oder höher wurde interviewt, was soll das bringen als Meinungstendenz? nix….justmy2cents

  4. #3 antilinker

    Vorurteile gegen Türken?

    Sind es nicht eher längst Fakten???

    Wenn man sich mal anschaut wieviele Türken bei uns im Knast sitzen, gemessen am Bevölkerungsanteil und trotz Türkenbonus vorm Richter, kann man wohl kaum noch von Vorurteilen sprechen!

  5. Nicht schlecht gemacht, das Video. Man merkt das Bemühen um Neutralität – und das ist mehr, als man heute bei vielen Medien-Profis sagen kann…

    Interessant sind die Kommentare auf youtube.

    Da offenbart sich bei manchen eine Uninformiertheit und ein Geschichtsunverständnis bei Aussagen über die vermeintlich weniger schlimmen Linksextremisten, daß die Schwarte kracht (zusammengefasst: „…die Linksextremisten machen ja nur Sachen kaputt, und wenn Menschen, dann nur das braune Pack“, oder: „Die Rechtsextremisten sind schon schlimmer, allein schon wegen unserer Vergangenheit“, oder: „Was ist schon so schlimm an Linksextremisten; die Hippies waren doch z.B. auch welche – also?“),

    Trotzdem finde ich es positiv, wie relativ wenig die dauernden massiven „Gegen-Rechts“-Kampagnen dann doch hinsichtlich Einseitigkeit ausrichten konnten, denn nur ein kleinerer Teil der Jugendlichen findet rechten Extremismus schlimmer als linken.

    Alles in allem sind doch viele merklich um Ausgleich und Mäßigung im Sinne der Demokratie bemüht, was hoffen lässt.

    Allerdings fehlt mir in der Umfrage der religiöse Extremismus. Aber das ist wohl ein zu heißes Eisen?

  6. Übrigens ist die Robert Bosch Stiftung, welche die Macher des Videos unterstützt hat, total linksversifft.

    Ich kenne den Verein!

  7. OT OT OT!!!
    Ich weiss, kein OffTopic vor dem 10. Beitrag.

    Wer von euch kann zeichnen?

    Mohammed-Karikaturen? Lachhaft.
    Wir wollen den Leuten zeigen, dass wir keine Nazis sind, ich hätte gewrn ein Abbild von Adolf und Mohammed, wie sie sich brüderlich in den Armen liegen ( lachend) während wir, wie die Lemminge zur Schlachtbank geführt werden.

    Ich kann nich mal StrichmännInnen, also wer hat´s drauf?

    Bitte an :

    torstenwallat@yahoo.de

    JUST FOR FUN !!!!!

  8. Und wie verblödet/indoktriniert so manch einer schon ist, sieht man an folgenden Kommentar darunter:

    Rechtsextremismus ist sehr viel schlimmer als Linksextremismus, was schon alleine daran liegt das der Linksextremismus, nach der RAF, nur Sachschäden verursacht hat , wärend der Rechtsextremismus nach der DDR schon fast 200 Menschen Leben gekostet hat!

    Also wer da noch Links so schlimm wie Rechts findet,? dem kann ich nicht helfen.

    Und ausserdem bekämpfen gruppen wie die Antifa den Rechtsextremismus aus diesen Gründen , und sie setzten sich ein gegen jegliche Diskriminierung ein. Homophobie usw

    Verblödung pur…

  9. #8 Bullcatcher (25. Aug 2012 12:06)

    …ein Abbild von Adolf und Mohammed, wie sie sich brüderlich in den Armen liegen ( lachend)

    Gibt es doch schon lange und wird regelmäßig von einigen PI-Gruppen und „Einzelkämpfern“ verklebt: Siehe hier (bis nach unten scrollen) bei der Aufkleberabteilung und bei den Aktionen. Einfach mal ein wenig stöbern…

  10. Gut, dass doch einige Schüler sich da mehr Gedanken machen. Die klare Antwort lautet doch: Jede Art von Extremismus ist gefährlich. Und egal ob Links- oder Rechtsextremismus. Man könnte dies natürlich noch durch den Islamismus ergänzen.
    Vor 20 Jahren wurde in Rostock ein Ausländerwohnheim angesteckt. Rechtsradikale verübten die Tat und schimpften dort Parolen. Das darf nicht sein. Wer sowas tut, ist ein Gewaltverbrecher. Das alles ist menschenverachtend.

  11. #20 Lockheed

    Sicher kannst du uns mit einem richtig intelligenten Statement zum Thema beglücken. Ich bin mal gespannt …

  12. #10 Kodiak (25. Aug 2012 12:02)
    Frage noch: Woran konnte man jetzt genau erkennen, dass das ein LINKES Schüler-TV war?
    —————–
    Das können linke Rotznasen gar nicht erkennen.
    Wie will jemand, der sich schwarz anzieht, rot denkt und rot sieht und in dessen/deren Kopf eine rote Suppe schwappt, denn darauf kommen, dass es auch noch andere Farben gibt, die viel netter sind? No way!

  13. Linksextremisten sind zweifellos gefährlicher als Rechtsextremisten. Das erste Selbstmordattentat im Nahen Osten wurde von Linksextremisten geübt (30. Mai 1972 auf den israelischen Flughafen Lod, heute: Flughafen Ben Gurion ).
    Normalerweise müssen die Linksextremisten sich bei Muslimen entschuldigen, denn es Linksextremisten waren, die diese Ideologie „Selbstmordattentat“ im Nahen Osten gebracht haben.

    Link

  14. Es gibt wohl etliche Leute, die wohl Rechts und Links unterscheiden können. Aber wie viele Menschen wissen, welche politische Gruppierung wohl eher nach links oder nach rechts einzuordnen ist?
    Aufklärend kann da dieses Video wirken:
    http://de.gloria.tv/?media=235054
    Gut zu schauen und zu lernen für junge Leute, die noch etwas fehlsichtig sind.
    Und wichtig auch deshalb, weil #23 kona1(25. Aug 2012 12:46) und #25 kona1(25. Aug. 2012 12:51) absolut Recht hat!

  15. Na ja, vom Hocker gehauen haben mich die Aussagen nicht. Mehr Aufklärung, Arbeitslosigkeit bekämpfen, Zivilcourage zeigen, jeglicher Extremismus ist abzulehnen und so weiter und so fort – das übliche Blabla. Für diese Jugendlichen ist die Welt weitestgehend in Ordnung, von den tatsächlichen Problemen bekommen die gar nichts mit oder sagen es nicht.

  16. #20 Lockheed (25. Aug 2012 12:37)

    schwachsinniges Plattwürmergegurgel durch die Bank

    Ja, das ist das eigentlich Schockierende dabei.

  17. Linksextremisten sind nur deswegen gefährlicher, weil sie eine zumindest stillschweigende breite Unterstützung genießen. Sie sind quasi hoffähig und brauchen wenig Verfolgung zu befürchten. Man kann sich, ohne Strafverfolgung zu befürchten, einfach mehr erlauben. Das macht das Ganze attraktiv für junge Menschen, die sich gerne austoben und sich auch noch als die Guten fühlen wollen.

  18. die Frage, welcher Extremismus schlimmer ist, gehört zu den Ergebnissen der deutschen Einheit. Vorher waren den Bürgern nämlich die Verbrechen der RAF noch genauso ein Begriff, wie die Stalins, Ulbrichts und Honeckers.

    Um die Einheit durchzupeitschen verzichtete das Kohl Regime nicht nur auf Verbot und Bestrafung der SED, Ost-CDU&Co, sondern erlaubte es den Täten auch noch, den linken als den besseren Totalitarismus hinzustellen, da SED, Ost-CDU&Co, ja nur das ‚Gute‘ wollten und sozusagen Pech bei der Ausführung hatten. Spätestens mit Rostock&Hoyersverda gehörten die Täter zum guten, antifaschistischen Konsens der BRD.

    Die Frage, welcher Extremismus schlimmer ist, stelt sich grundsätzlich nur dem, der einen Extremismus reinwaschen will. In Wirklichkeit gibt es keinen wirklichen Unterschied beispielsweise zw. dem Pack, das erst rot war, spätestens ab 1933 braun, und nach 45 dann wieder Mitglied oder Unterstützer der SED, Ost-CDU&Co, …, war.

  19. Ich finde Extremismus immer scheisse, von den drei extremistischen Strömungen (rechts/links/islam), geht für mich die größte Gefahr vom Linksextremismus aus.

    Warum? Weil sie staatlich geschützt und unterstützt werden, zu Not mit Argument „die bekämpfen ja die bösen Nazis“.

    Als zweiten sehe ich den Extremismus des Islams. Auch diese Form des Exrtemismus wird in Deutschland (aus falscher Toleranz und einer Synergie mit Linksextremisten) geschützt und unterstützt.

    Als letzten, sehe ich die rechten. Ein paar Hardcore Deppen, die sich Addi zurück wünschen und ans tausendjährige Reich glauben, stellen für mich keine große Gefahr dar.
    Ich glaube sogar, das wenn Deutschland sich in der politischen Mitte befinden würde, es viel weniger Rechtsextreme gäbe. Denn ich bin der Überzeugung, das gerade Rechts, das Auffangbecken für frustrierte ist. Ich kann das Nachvollziehen, in einem Land, wo ein Asylbewerber aus fernen Landen, mehr Ansprüche hat, als ein heimischer Rentner, der sein Leben lang dafür gebuckelt hat.

  20. @ #1 watislos (25. Aug 2012 11:20)

    Rechts wird doch ignoriert wenn es keine Deutschen sind!

    Und Fatima Roth schweigt:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-575-37903–f254981.html#q254981

    Wenn man sich mal die FRagen, die von interessierten Bürgern an C.F. Roth gestellt wurden ansieht, dann fällt auf das Frau Roth zu vielen Dingen, die dort angefragt werden entweder keine Antwort weiß (weil vielleicht das intelektuelle Potential dieser Person nicht ausreicht) oder diese Fragen ignoriert werden, weil sie dem Weltbild dieser Person zuwiderlaufen.

    Da sind Fragen teilweise seit über 2 Jahren unbeantwortet. Das läßt tief blicken. Die Grünen, und Frau Roth vorneweg predigen doch immer was von Toleranz und man müsse andere Ansichten akzeptieren. Allerdings müssen diese Ansichten dann wohl Grünen-kompatibel sein, alles wäre dann „irgendwie rechts“.

  21. #30 Eugen von Savoyen

    jetzt fehlt nur noch eine Atirassismus-NGO oder ein Integrationsbeirat der uns erzählt es waren vielleicht die Nazis. Ach ja, nicht vergessen liebe linke Mitleser, eine Anti-Rächts-Demo in Saarbrücken organisieren. 🙂

  22. #5 Kodiak (25. Aug 2012 11:51)
    „Wobei bei uns wohl der Linksextremismus ausschließlich mit randalierenden und vermummten Blöd-Kindern gleichgesetzt wird. Das aber sind keine Linken, sondern einfach Hirnis, die überhaupt nicht wissen, was sie sind!“

    Aha, dann mußt du erst mal sagen, was denn die LINKEN sind. Es sind also niemals die, die am 1. Mai Brand- bis Mordanschläge verüben, besonders in Berlin und Hamburg?
    Die Polizisen steinigen?
    Ganze Strassenzüge verwüsten?
    Und die bei all diesen Verbrechen immer ihre Symbole und Fahnen mitführen: Antifa ….
    Es sind auch nicht die, die bei Indymedia zur Zusammenrottung und Gewalt aufrufen?

    Ja, wo sind denn dann die Linken?
    Und wenn das wirklich andere sein sollen, warum halten sie dann nicht sofort die brutalen Zusammenrottungen auf durch Überzeugung, von mir aus auch Sitzblockaden?
    Fordern die Polizei auf, dagegen einzuschreiten?

    Man braucht nur die Startseite aufzumachen:
    „Vom 24.8.2012 bis zum 2.9.2012 planen autonome und antifaschistische Gruppen aus NRW ein strömungsübergreifendes, bundesweites Antifacamp in Dortmund. Ziel ist es, die von den Nazis ausgerufenen “Aktionswochen” deutlich zu stören…“

    Oder

    „Heute ist es so weit: ab 14Uhr star¬tet am Bahn¬hof Ros¬tock Lüt¬ten Klein die an¬ti¬ras¬sis¬ti¬sche De¬mons¬tra¬ti¬on „Gren¬zen¬lo¬se So¬li¬da¬ri¬tät“. Ein über¬gro¬ße¬ses Po¬li¬zei¬auf¬ge¬bot fährt schon seit ges¬tern durch die Stadt.“

    Demos werden sogar von der SED-LINKEN angemeldet.
    Sind die nun auch keine Linken mehr?

    Fragen über Fragen.

    Das Volk sieht seit Jahrzehnten diesen Terror gegen den Staat und auch gegen seine Kritiker. Und es weiß, daß es sich bei LINKEN um die „randalierenden und vermummten Blöd-Kindern“ handelt. Von denen sind inzwischen auch schon viele grau geworden.

    Und die paar Halbwüchsigen vor der Kamera repräsentieren keinesfalls das Volk.

  23. #31Achot
    Auch ich bin der Überzeugung, dass Rechtsextremismus aus Frustration geboren wird.
    Wer erleben muss, dass Zuwanderer nur aufgrund dieser Eigenschaft eine Sonderstellung einnehmen und mit ganz viel Geld gepampert werden, wohingegen es sonst an allen Ecken und Enden fehlt, wer sich im eigenen Land verächtlich und geringschätzig behandelt fühlt, wer sich gezwungen sieht, zur Vermeidung von Nachteilen, jegliche Kritik oder das Stellen eigener Ansprüche zu unterlassen und dabei weiß, das all das aus seiner Tasche finanziert wird seitens der Politik, die im wahrsten Sinne alternativlos ist, der sucht die Ecke, wo er die angestauten Aggressionen loswerden kann.

    Nicht überraschend daher, dass sich dem Vernehmen nach in Dortmund eine angeblich große rechtsextreme Bewegung gebildet hat.
    NRW hat es ja geschafft, richtig multikulti“bunt“ zu werden. So „bunt“, dass es vielen zu bunt wird.

    Je mehr die Gutmenschengesellschaft sich in den wahnhaften Kampf gegen Rechts stürzt, desto mehr Rechts erschafft sie. Das ist die Ironie an der Geschichte.
    V

  24. Es wird immer schlimmer:

    „FAST 16 MILLIONEN MENSCHEN IN DEUTSCHLAND HABEN EINEN SOGENANNTEN MIGRATIONSHINTERGRUND. Egal, ob sie hier geboren wurden oder zugewandert sind — die meisten von ihnen bekommen immer wieder zu spüren, dass sie vielleicht alles Mögliche sind, nur eines nicht: Deutsche. Doch was heißt das heute überhaupt, deutsch sein? Alice Bota, Khuê Pham und Özlem Topçu stammen aus Einwandererfamilien. Sie erzählen von einem Lebensgefühl, das sie mit vielen anderen teilen. Ein Lebensgefühl jenseits eindeutiger Zugehörigkeiten: das der neuen Deutschen. Sie sind es leid, dass über ihre Köpfe hinweg bestimmt wird, wer zu dieser Gesellschaft gehört und wer nicht. Dass immer noch so getan wird, als ließen sich Probleme lösen, indem die Migranten verschwinden. Denn das werden sie nicht. Sie gehören hierher. Und sie fordern ihren Platz ein.“

    http://www.amazon.de/Wir-neuen-Deutschen-sind-wollen/dp/3498006738/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1345813782&sr=8-1

  25. Linksextremismus genießt in Deutschland im Jahre 2012 faktisch Handlungs- und Straffreiheit. Linksextremen Psychopathen wird ungeniert hofiert und wenn es sein muss, sogar mit Auszeichnungen geehrt, wie es Wowereit unlängst ohne jeden Skrupel tat. Ebenso, als zweites Beispiel, Marburgs SPD-Bürgermeister Vaupel, der keine Skrupel kennt, mit linksextremen Gewalttätern zu paktieren.
    Ich denke, die Liste lässt sich beliebig erweitern, wenn man nur weiter recherchiert.

  26. Bedenklich ist weiterhin, dass mittlerweile Gewerkschaften keine Hemmungen kennen, unverhohlen Linksextreme mit Logistik und Ausrüstung für ihre Aufmärsche zu unterstützen, anstatt sich um die Belange von Arbeitnehmern zu kümmern.

  27. Extremismus wird geschürt sowohl nach rechts als auch nach links um den Fokus auf Probleme zu lenken, die wir bei einer verantwortungsvollen Politik nicht hätten. Da wo sich die Bevölkerung mit Problemen auseinander setzt bekommt sie das Spiel der ganz großen Politik nicht mit, das die Übernahme der Weltherrschaft durch eine NWO anstrebt.? Dabei sind wir derzeit mitten drin. In Europa wird ein ESM geschaffen der ohne jegliche demokratische Legitimierung Zugriff auf das Vermögen ganz Europas hat.

  28. #1 watislos

    Rechts wird doch ignoriert wenn es keine Deutschen sind!

    Und Fatima Roth schweigt:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-575-37903–f254981.html#q254981

    Hier nochmals Claudia Fatima Roths grüne Ortsgruppe in Augsburg beim Frühlingsfest des Integrationsbeirats Seit an Seit mit den örtlichen Grauen Wölfen:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2011/11/kueltuer.jpg

    Rassistischer Antirassismus gehört halt nun mal zur emanzipatorischen Dialektik der Grünen 😀

  29. #42 Stoerenfried (25. Aug 2012 14:10)
    #5 Kodiak (25. Aug 2012 11:51)

    wie ich sagte: nicht repräsentativ!

    @kodiak, an der Kleidung hab ich bestimmt nicht festgemacht das es linke vögel sind..eher an de dümmlichen gekicher und dem dämlichen gesichtsausdruck 🙂 was auch immer…diese Umfrage bringt mir nix! peace

  30. #39 Kodiak (25. Aug 2012 13:50)

    Der geniale Pispers bringt in diesem Video ein paar Gedanken, die sogar hier Anklang finden könnten:

    Ist das ernstgemeint, oder der Honigtopf eines agent provocateur? 😉

    Mal im Ernst: Ich habe mir das, obwohl ich Pispers nicht sehr mag, mal ganz angeschaut.

    Bis etwa zur Mitte könnte man ja echt noch meinen, er gebe durch die Blume „Inkorrektes“ gegen den linksgrünen mainstream von sich.

    Aber spätestens da, wo er sich als „faschistischer Franzose“ outet und bekennt(!), wird doch wohl klar, das alles, was er sagt, negativ konnotiert sein soll.

    Also nix mit dem vermeintlich inkorrekten Pfister.

    Aber darf ich mal ein Gegenangebot machen?

    Georg Schramm halte ich persönlich für einen der, wenn nicht den momentan Besten (leider hat „Neues aus der Anstalt“ seit seinem Weggang völlig jeden inkorrekten Biss verloren und beschränkt sich auf mainstream- und Gutmenschen-Meinungsbestätigung; dieser Unkorrekte fehlt sehr…).

    Hier ein Beispiel:

    http://www.youtube.com/watch?v=zgWl5uvM5Eo

  31. #4 LucioFulci

    Videobeitrag ist nicht repräsentativ weil er vom linken SchülerTV für politikdesinteressierte Rotznasen gemacht wurde. kein Bürger ab 30 oder höher wurde interviewt, was soll das bringen als Meinungstendenz?

    Er zeigt, wie die schulische Gehirnwäsche gewirkt hat.

  32. #52 Kodiak (25. Aug 2012 16:55)

    Bin auch ein großer Schramm-Fan.
    Schade dass nicht mal die Hälfte seines Publikums nur annähernd versteht was er zu sagen hat.
    Und bei den nicht-Kabarettbegeisterten wird es noch viel schlimmer sein.
    Wie Schramm immer wieder betont ist diese Bildungsferne ja Staatsdoktrin.

  33. #44 Kodiak (25. Aug 2012 14:18)

    Aha, wie immer die gleiche Masche!

    Meine Fragen waren konkret. Warum laberst du drumherum?

    Ansonsten: Wenn die DVU-ler so blöde waren, sollen ja die NPD-ler auch sein – warum führt man sie nicht jeden Tag einem Millionenpublikum vor? Anstatt das immer nur zu behaupten?! Eine einzige Quasselrunde im TV und sie wären erledigt!

    #53 Kodiak (25. Aug 2012 16:57)

    @#50 LucioFulci
    Und woran erkennt man dann rechte Jugendliche? Nun sag bitte nicht: an den intelligenten Aussagen!
    Eines ist klar, die lachen bestimmt weniger, denn die Gesinnung junger Nazis ist wie bei jungen Islamisten: Lachen ist uncool!

  34. #54 Stoerenfried (25. Aug 2012 18:29)

    Dieser Teil ist zu „streichen“

    >>@#50 LucioFulci
    Und woran erkennt man dann rechte Jugendliche? Nun sag bitte nicht: an den intelligenten Aussagen!
    Eines ist klar, die lachen bestimmt weniger, denn die Gesinnung junger Nazis ist wie bei jungen Islamisten: Lachen ist uncool!<<

    Habe ich quasi schon einbezogen in meinen Beitrag.

  35. #45 Matthes

    Immer dreister immer frecher werden die Forderung, allein diese Aussage ist nee Frechheit, „Und sie fordern ihren Platz ein.“, und das ausgerechnet von Politiredaktuerinnen großer Zeitungen. Diese drei Migrantinnen haben doch ihren Platz und was für einen tollen, was wollen die denn noch von uns Deutschen? In kaum einem Land gehts Migranten besser als in Deutschland, wir räumen sogar freiwillig unser Land (6-8 Millionen Abtreibungen)

    die meisten von ihnen bekommen immer wieder zu spüren, dass sie vielleicht alles Mögliche sind, nur eines nicht: Deutsche. Doch was heißt das heute überhaupt, deutsch sein?

    Diese Aussage von den 3 anscheinend nur scheinbar vollintegrierten Migrantinnen ist ja der Hammer! Ich befürchte die nächste Eskalationsstufe wird dann eines Tages „Deutsche was wollt ihr noch in Deutschland. Wir wollen euch hier nicht mehr sehen.“ lauten? Früher oder später wird sicher irgendwer ein Buch mit so einem ähnlichen Titel schreiben, selbstverständlich mit irgendeinem linken Buchpreis ausgezeichnet. Die haben hier alle Möglichkeiten, sie können umsonst zur Schule gehen und studieren, und trotzdem ernten wir Deutsche nichts als Haß und Vorwürfe. Es ist echt nur noch zum Kotzen! Und der Hammer ist, jetzt fangen die Polen und Vietnamesen anscheinend auch noch an beleidigt und fordernd wie viele Moslems zu sein.

    Eine Migrantin brachte es einst bei einer Berliner Einbürgerungsfeier auf den Punkt, sie sagte „Deutsch bin ich nicht, ich will nur das Papier(deutschen Paß). Multikulti ist komplett gescheitert und wird unser Volk von innnen heraus zerstören, die deutsche Kultur unsere Identität sind ein Auslaufmodell und dank unserer Eliten dem Untergang geweiht. Polen hingegen wird (vorläufig) Polen bleiben, Vietnam, Türkei, Tunesien, Marokko alle Länder wo die herkommen werden ihre Identität behalten, nur wir Deutsche werden platt gemacht weil es sonst Krieg geben würde, unsere Eliten werden keine Skrupel haben unsere Kultur und Identität für ihr Multikulti-Projekt und Ruhe im Lande zu opfern.

    Ich frage mich, warum gehen die nicht einfach in ihre Länder zurück, wenn sie mit uns Deutschen nichts am Hut haben und uns Deutsch und unsere Kultur nicht mögen. Stattdessen fordern sie das Deutschland, polnischer, vietnamesischer, türkischer, marokkanischer und was weiß ich noch alles gleichzeitig werden soll. Das wird Lustig in der Zukunft, alle sind sauer und vereint im Haß auf uns Deutsche. Super gemacht ihr dämlichen Politiker, Gewerkschaftsbosse, Kirchenvertreter, Gutmenschen, Bosse und Bankster. Tausend Dank dafür das ihr meine Heimat zerstört habt.

    Ps. Danke #45 Matthes, dass du mir mit dem Hinweis auf das Buch den Abend versaut hast. 😉

  36. Hallo #56 BePe!
    „was wollen die denn noch von uns Deutschen?“

    Die wollen ALLES!

    Das ganze Deutschland soll es sein – und noch viel mehr!

  37. #57 Stoerenfried

    Befürchte ich langsam auch! Und unsere Eliten unterstützen die auch noch. Von Deutschland und den Deutschen wird nichts mehr übrigbleiben, außer ein Eintrag in den Geschichtsbüchern. Vielleicht! Denn ich befürchte, auch unsere 2000-jährige Geschichte wird man noch massiv fälschen in Zukunft. Nach dem Motto eigentlich waren die Deutschen gar keine Deutschen, dass haben die sich nur über 1000 Jahre lang eingebildet. 🙁

  38. #59 BePe
    „Von Deutschland und den Deutschen wird nichts mehr übrigbleiben, außer ein Eintrag in den Geschichtsbüchern. Vielleicht!“

    Wenn überhaupt, dann als das schlimmste Volk, das die Erde je gesehen hat.
    Knopp zeigt es uns jeden Tag.

  39. @#45 Matthes:

    „Dass immer noch so getan wird, als ließen sich Probleme lösen, indem die Migranten verschwinden. Denn das werden sie nicht.“

    Dazu gab es doch schon eine Umfrage. Sobald die Sozialleistungen in Deutschland eingestellt werden, sind diese Migranten wieder weg. Auf solche Fachkräfte könnte man dann auch direkt verzichten…

  40. #3 antilinker (25. Aug 2012 11:46)
    Aber ich finde es auch gefährlich, wenn sich Nazis unter dem Deckmantel der Islamkritik tarnen, diese jedoch nur dazu ausnutzen, um etwa gegen Türken oder Araber Vorurteile zu pflegen. Damit macht man Islamkritik unglaubwürdig, da wir für die Demokratie sind und nicht für Faschismus.

    Verwechseln Sie da nicht was? Echte Rechtsextremisten – und nicht das, was heute vom linken Mainstream und seinen Vollzugsgehilfen in den Medien als „rechts“ gebrandmarkt wird – hegen meist Sympathie für Türken und Araber sowie den Islam, weil der ebenso alle freiheitlichen, bürgerlichen und emazipatorischen Werte unterdrückt wie es sich das eigene krude Weltbild als Idealzustand wünscht.
    Ich selbst z.B. verachte den Islam, weil er gewaltbetont bis zum Erbrechen ist und so vielen Menschen weltweit das Leben verpfuscht – eine bösartige, hässliche antibürgerliche Ideologie eben. Ich betrachte mich als Zeitgenossen aus der bürgerlichen Mitte mit konservativem und kulturpessimistischem Einschlag, in manchem durchaus auch liberal und emanzipatorisch denkend. Mir sind diese ewig fordernden, brüllenden, schlagenden, nur in der Gruppe starken Araber und Türken sowie ihre dümmliche religiöse Ideologie zutiefst zuwider, ebenso wie irgendwelche antisemitischen Glatzköpfe mit Springerstiefeln, die allerdings bei uns medial bis zum Erbrechen hochgespielt werden. Alles antibürgerlicher Unrat eben.

  41. #64 Stoerenfried

    Der Witz ist doch der. Diese 3 Trullas die den Deutschen mangelnde Integrationsbereitschaft vorwerfen, und wer weiß was noch alles in dem Buch über uns Deutsche hereinbricht, sollten sich doch mal überlegen was in ihrer Heimat (Polen, Vietnam, Türkei) los wäre wenn man einen ähnlichen Bevölkerungsaustausch wie in Deutschland vornehmen würden. Also ca. 7 Millionen Asiaten u. Afrikaner nach Polen, 15 Millionen Migranten in die Türkei und ca. 17,5 Millionen nach Vietnam. Da könnten die 3 dann mal erleben wie nett ihre Länder mit denen umgehen würden.

    Echt ich habe sowas von die Schnauze voll von diesem ganzen Thema, es kotz mich nur noch an. Und jeden Tag wird es schlimmer, da die Masseneinwanderung jetzt es richtig durchstartet! Multikulti ist der größte Fehler den wir Deutsche je begangen haben. Dabei hätte man es wissen können, die Geschichte hat es hunderfach bestätigt, wer Gäste in sein Land läßt, ist früher oder später nicht mehr Herr, sondern nur noch Gast im eigenen Land. Wenn überhaupt noch Gast?

  42. @ Kodiak

    Ist vielleicht ein wenig OT, aber mich würde mal folgendes interessieren: Sind die folgenden Überlegungen „links“ oder „rechts“. Vielleicht wissen wir nach einer Antwort mehr darüber, was „links“ und was ein Linker ist.

    Als ein inhaltsleeres Schlagwort wertete Friedrich August von Hayek „soziale Gerechtigkeit“ in seinem Buch Die Illusion der sozialen Gerechtigkeit von 1976, das nach Einschätzung von Otfried Höffe das erste größere philosophische Werk zu diesem Thema ist.

    Die Aufmerksamkeit, die Hayeks Kritik in der sozialwissenschaftlichen Literatur gefunden hat, konzentriert sich zumeist auf seine Ablehnung der Vorstellung von sozialer Gerechtigkeit im Sinne von Verteilungsgerechtigkeit. In einer Marktwirtschaft, so Hayek, könne es nur Regelgerechtigkeit geben. Da in einer Marktwirtschaft niemand Einkommen verteile, sei es unsinnig, hier von gerechter oder ungerechter Verteilung zu sprechen. Genauso wie im Fußball, sofern die Spielregeln eingehalten wurden, ein 1:1 nicht gerechter sei als ein 6:0, gebe es für die Ergebnisse des Marktprozesses keine Kriterien, an denen sich eine gerechte Verteilung messen ließe. Ein solcher Gerechtigkeitsmaßstab sei nur in einer Zentralverwaltungswirtschaft sinnvoll anwendbar, in der eine zentrale Autorität die Verteilung von Gütern und Pflichten anordnet, was jedoch, so Hayek, auf eine totalitäre Gesamtkontrolle der Gesellschaft und eine Lähmung der wirtschaftlichen Prozesse hinausliefe. Aber auch in einer solchen Wirtschaftsordnung könne nur irgendeine bestimmte Vorstellung von „sozialer Gerechtigkeit“ durchgesetzt und wohl kaum ein übergreifender Konsens zur „sozial gerechten“ Verteilung erzielt werden. „Soziale Gerechtigkeit“ sei daher, so Hayek, „ein quasi-religiöser Aberglaube von der Art, daß wir ihn respektvoll in Frieden lassen sollten, solange er lediglich seine Anhänger glücklich macht, den wir aber bekämpfen müssen, wenn er zum Vorwand wird, gegen andere Menschen Zwang anzuwenden.“ Würden im Namen der „sozialen Gerechtigkeit“ Staatseingriffe gefordert, so geschehe dies meist, um Privilegien bestimmter Gruppen oder Personen durchzusetzen. Privilegienfreiheit sei jedoch Kernanforderung für eine gerechte Regelordnung. Nothilfe hingegen sei mindestens dort politisch zu organisieren, wo die autonome Initiative versage; in prosperierenden Gesellschaften lägen derartige Hilfen legitimerweise oberhalb des physischen Existenzminimums. Hayek betont, dass es dabei nicht um die Korrektur von vermeintlichen Ungerechtigkeiten der Marktprozesse gehe.

  43. Das Video mit den jungen Leuten gibt deren Meinung für mich völlig normal und nachvollziehbar wieder.

    Was sollen die denn anderes sagen, wenn sie von den Medien und Grundschullehrern tagtäglich entsprechend vollgesülzt werden.

    Die brauchen noch etwas Zeit, um selber zu beobachten und nachzudenken.

  44. #64 Stoerenfried
    #45 Matthes

    Schaut euch mal die Bilderbuchkarrieren der 3 an (siehe 1. Link), und trotzdem haben die nichts mit uns am Hut und sind unzufrieden mit den Deutschen/Deutschland?! Wenn diese 3 mit solchen Karrieren, die sie in ihren eigenen Ländern niemals gehabt hätten, uns schon ablehnen und nicht als Vorwürfe an uns Deutsche richten, was denken dann erst die Millionen nichtintegrationswilligen Bildungsfernen über uns, und was haben die erst für Ziele/Forderung. Übrigens, würde mich nicht wundern, wenn bei den 3 auch diverse Stiftungen nachgeholfen hätten. Nein, mir kann keiner mehr erzählen, dass das mit Multikulti nicht genau so gewollt ist. Die tägliche sich steigernde Propaganda, die Umerziehung in den Schulen, die DFB-Fußballtruppe die sich weigert die Hymne zu singen und und und. Auf einmal, nach gut 50 Jahren Masseneinwanderung wird die Katze aus dem Sack gelassen und unsere Neu-Deutschen reden Klartext. Gute Nacht Deutschland, 2000 Jahre das wars leider.

    http://www.rowohlt.de/buch/Alice_Bota_Wir_neuen_Deutschen.2959079.html

    Bei Rowohlt gibt es übrigens auch die passenden Bücher für das Jahr 2050+x. Die können dann ohne Änderungen, bis auf die Ortsnamen, neuaufgelegt werden. 🙁

    Als die Deutschen weg waren
    http://www.rowohlt.de/buch/Als_die_Deutschen_weg_waren.614892.html

    Die letzten Deutschen
    http://www.rowohlt.de/buch/Hans_Dieter_Rutsch_Die_letzten_Deutschen.2955343.html

  45. #29 Kodiak (25. Aug 2012 13:13)
    @#22 weanabua1683
    Mir ging es eher darum, woran LucioFulci erkennen konnte, dass es sich um ein rotes TV handelt. Es kann ja nicht daran liegen, dass er meint, alle Schüler seien automatisch rot, oder?
    —————
    So? Meint er das?
    Ich denke das könnte eher daran liegen, dass in seinem eigenen Kopf keine rote Suppe schwappt!

    33 Kodiak (25. Aug 2012 13:21)
    @#22 weanabua1683
    Noch ne wichtige Frage für mich zum besseren Verständnis: Sind rechte Jugendliche auch Rotznasen?
    —————-
    Danke für die Nachfrage, Kodiak!
    Die Antwort auf deine Frage habe ich mal bei Radio Eriwan gehört: „Ja! Aber nur, wenn sie verschnupft sind!“

  46. #39 Kodiak (25. Aug 2012 13:50)
    Der geniale Pispers bringt in diesem Video ein paar Gedanken, die sogar hier Anklang finden könnten:
    ————–
    Der geniale Pispers ist wirklich genial. Er hat sogar mich lange täuschen können, genau so wie Georg Schramm!
    Leider sind sie beide total rote Socken, die lediglich eine „gute Näherin“ haben, die ihnen den Schafspelz passgenau zugeschnitten und draufgenäht hat! Hat sogar bei mir ziemlich lange gedauert, bis ich die rote Suppe schwappen sah.
    Wer Ohren hat, der höre!
    Aber inzwischen weiß ich auch, dass es Leute gibt, denen nicht einmal dann die Augen aufgehen, wenn sie sich das Video reinziehen, das ich oben angeboten habe.
    Wie sagt Pispers so schön? Is so!

  47. Schule ist auf jeden Fall der schlechteste Ort für Extremismusbekämpfung!!! Zumindest für direkte Bekämpfung.

    Bildung ist die Aufgabe der Schulen!!!

    Das Schulwesen ist nur deswegen so schlecht weil es immer die Schüler für irgendwas begeistern oder zur Bekämpfung aufruft und ideologisiert und genau daraus entsteht Extremismus!

    Schule soll nur Wissen vermitteln! Damit haben die Lehrer genug zu tun, deren idiotischen Meinungen interessiert eh keinen Schüler…

  48. Zu #78 weanabua1683(25. Aug 2012 20:31)
    Nachgereicht: Ein Vortrag vor Gewerkschaftern:
    Georg Schramm auf youtube:
    „Wir leben in keinem wohlhabenden Land, sondern in einem Land der Wohlhabenden.“

    Beide Aussagen können bei genauem Nachdenken durchaus verworfen werden! u.s.w.

  49. #73 Kodiak (25. Aug 2012 20:00)

    Würde das stimmen, dann könnten jede Krankenschwester, jeder Feuerwehrmann und jeder Leiharbeiter in der Fabrik mit erheblich mehr Geld nach Hause gehen.

    Ich weiss, das ist jetzt politisch sehr inkorrekt, aber ich kann diese Glorifizierung der Krankenschwestern nicht mehr hören.

  50. #76 Kodiak (25. Aug 2012 20:15)
    @#71 weanabua1683 ——–
    Erstens verstehe ich nicht, warum Sie überhaupt meinen, für einen anderen User antworten zu müssen. (…)
    ———————-
    Sie meinen doch sicher, Herr Kodiak, mein Eingehen auf Ihr Statement
    #10 Kodiak (25. Aug 2012 12:02)?
    ————–
    Frage an PI:Ist das hier ein Blog, der für Zwiegespräche reserviert ist?

  51. Extremismus kann man ideologisch weder bekämpfen noch verhindern. Deshalb interessiert es mich auch nicht, ob jemand (angeblich) extremistisch denkt oder was er denkt. Für mich ist nur interessant, ob jemand strafrelevante Äußerungen tätigt, zu Straftaten aufruft oder solche begeht. Mehr sollte den Staat eigentlich auch nicht interessieren. Dafür allerdings, sollte er sich konsequent interessieren. Alles was darüber hinausgeht ist ideologisch motivierte Hexenjagd und Denunziantentum

  52. #74 BePe (25. Aug 2012 20:05)
    „Nein, mir kann keiner mehr erzählen, dass das mit Multikulti nicht genau so gewollt ist. Die tägliche sich steigernde Propaganda, die Umerziehung in den Schulen, die DFB-Fußballtruppe die sich weigert die Hymne zu singen und und und. Auf einmal, nach gut 50 Jahren Masseneinwanderung wird die Katze aus dem Sack gelassen und unsere Neu-Deutschen reden Klartext. Gute Nacht Deutschland, 2000 Jahre das wars leider.“

    So ist es. 2034 beschreibt es so (Auszug):

    Die überwältigende Mehrheit der Deutschen und aller übrigen Europäer lehnen die muslimische Masseneinwanderung ab. Die Befürworter müssen deshalb eine intellektuelle Meisterleistung voll¬bringen. Sie holen tief aus dem Inventar der christlichen Kultur ihre scheinheiligen Argumente, um Gegner als inhuman, als fremdenfeind¬lich, als rassistisch oder gar faschistisch hinzustellen, sie argumentieren mit Toleranz, Respekt, Antidiskriminierung!

    Nun gibt es in ganz Europa muslimische Parallelgesellschaften, richtiger Gegengesellschaften. Wir sollen sie tolerant respektieren und hinnehmen, dass Mädchen nicht am Schwimmunterricht und Klassenfahrten teilnehmen dürfen, dass fast die Hälfte dieser Kinder geprügelt wird, dass die Ehepartner bestimmt werden.
    Nein! Wir müssen darauf bestehen, dass alle Menschen bei uns unseren Gesetzen leben dürfen, dass die Menschenrechte und von uns erkämpften Freiheiten für alle gelten. Keine Toleranz gegenüber Intoleranz! Aber die Gutmenschen suhlen sich gerne in Konsenssoße, statt Unvereinbarkeiten klar zu benennen. Konkret: ¬Der korangebundene Islam richtet sich ohne jeden Zweifel gegen ¬unser Grundgesetz.
    Wenn wir gemeinsame Kriterien von Recht und Unrecht aufgeben, so ist eine nationale Gemeinschaft nicht möglich. Und hier liegt der Hase im Pfeffer: Das gerade ist das Ziel der Multikulturalisten! Die historisch gewachsenen Nationen mit ihren Kulturen sollen durch Zuwanderung ausgedünnt und durch Parallelgesellschaften zersplittert werden, die Nationen zu Siedlungsgebieten verschiedener Völker und Kulturen werden, auf dem Marsch in die „Eine Welt“, in der dann alle friedlich miteinander leben würden.

    Dann ist das Beutemachen so brutal, dass keiner mehr Recht und Gesetz kennt, sondern nur noch Dschugelmentalität.

  53. Hallo #73 Loge!

    Mir ist das schei..egal, was Goebbels sagte oder sonstwer.
    Das ist immer der Nebenkriegsschauplatz, der aufgemacht wird, wenns um echt brisante Themen geht.

  54. die Püppies haben natürlich im Schnitt wenig Ahnung, was die Antwort auf die Frage LINKS/Rechts angeht- trotzdem erstaunlich, wie viele sich doch immerhin Gedanken machen.Was einfach fehlt, ist der Umfang, nämlich WAS alles zu Linksextremismus gezählt werden muss, und das ist so einiges.

    @Stoerenfried:
    finde ich eigentlich nicht, denn man kann durchaus vergleichen, was ein Goebbels sagte, was sich gerne mal 1:1 mit den Aussagen eines Erdogan deckt. Dass die Nazis in Wirklichkeit links waren, ist ein Punkt, den man solchen wie den intervieweten Leuten in Aussicht auf einen Denkanstoß vor den links-verkanteten Kopf knallen kann.

    Was mich am meisten ärgert, ist dass die Linken den Anspruch erheben, sich zwischen links und linksextrem schön säuberlich auseinander-halten zu lassen, was es in der gegenüberstehenden Richtung natürlich nicht geben darf.

  55. M.Kleine-Hartlage, Vortrag „Warum ich kein Linker mehr bin“- welcher nun in als Büchlein zu bestellen gibt, Auszug daraus :

    „Die Schwäche der Linken, und der sind sie sich auch bewusst (deswegen führt sie nämlich diesen hysterischen Propagandafeldzug gegen Rechts), dass der gesellschaftliche ideologische Konsens, auf dem ihre Herrschaft beruht, ein Scheinkonsens ist.
    Er beruht nicht auf Argumenten und auf Überzeugung, sondern er beruht auf Konformismus. Und auf Angst. Ein Konsens, der auf Konformismus und auf Angst beruht, bricht in dem Moment in sich zusammen, wo eine hinreichend starke Minderheit sich diesem Konformismus verweigert, also stur bleibt, und sich nicht verunsichern lässt.

    Es gibt einen bestimmten Schwellenwert, eine bestimmte kritische Masse, von der ab sich diese einzelnen Konversionen von links nach rechts- das was ich die „stille Massenbewegung“ genannt habe – wie von selbst multiplizieren und potenzieren. Und dann geht es sehr schnell. Ich weiß nicht, wann es sein wird, aber wir werden erleben, dass unser Volk sehr plötzlich eine 180°-Wende vollzieht.
    Dann bricht die political correctness wie ein Kartenhaus in sich zusammen, genau wie vor gut 20 Jahren die Herrschaft der SED.

Comments are closed.