Auf dem Gelände des künftigen Berliner Großflughafens BER waren Anfang August illegale Beschäftigte ausgerechnet mit der Aufgabe der Zugangskontrolle betraut, darunter ein als islamistischer Gefährder eingestufter junger Mann aus Berlin. Nach einem dem STERN vorliegenden Bericht des Staatsschutzes des Brandenburger Landeskriminalamtes (LKA) vom 3. August war unter den illegal Beschäftigten auch der 21-Jährige Florian L. aus Berlin. Der vor einigen Jahren zum Islam konvertierte Mann wird seit dem 20. Juli vom LKA Berlin als „Gefährder im islamistischen Spektrum“ geführt. Jüngst war er laut Polizeierkenntnissen mit gleich zwei Männern im engen Kontakt, die mit Sprengstoffanschlägen oder deren Vorbereitung aufgefallen waren. (Kopiert aus STERN, der in seiner neuen Ausgabe darüber berichten wird.)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Muslime sind oft auch politisch, der Islam ist leider keine Religion die man im Hinterzimmer still ausübt.

    Es geht Muslimen immer darum islamische Spielregeln durchzusetzen, dadurch sind Konflikte vorprogrammiert.

  2. So ein Islamist -was soll das überhaupt sein? Welchem Koran folgt so ein Islamist?- kann nichts Gefährliches sein.

    In den Medien heisst es, dass Islamisten nun in Ägypten regieren und da unsere Regierung diese „Islamisten“ weiterhin mit Geld unterstützt, anstatt zu Boykotten aufzurufen und Sanktionen zu fordern, können diese ominösen Islamisten keine Gefährder sein.

    Unser schwuler Aussenminister würde doch sicher keine Homophoben und Menschenrechtsverbrecher und deren Regime unterstützen.

    Oder doch? 😉

  3. Können Firmen bei der Einstellung die Religionszugehörigkeit erfragen oder ist das schon diskriminierend?

    Wer weiß es?

  4. #3 nicht die mama (14. Aug 2012 17:42)

    Vielleicht ist der gute Florian ja auch ein „gemässigter Islamist“ – wer weiss?

  5. Wenn der Name des Verdächtigen stimmt (Florian L.), und er offenbar ein Deutscher ist, dann steht diese Meldung genau deswegen im Stern.

    Die Medien brauchen dann nämlich ihr Feindbild böser, weißer, deutscher Mann nicht auswechseln, sondern können dieses weiter pflegen und ausbauen.

    Wenn es ein Orientale, Araber, Türke oder sonstwer gewesen wären, wäre der Name weggelassen worden oder diese Nachricht wäre gar nicht erst erschienen.

    Merke: für die Medien können nur Deutsche Böses tun. Ausländer niemals.

  6. Dieser unsägliche Außenminister ist entweder strohdumm, was ich nicht ganz glauben kann, oder ein verbrecherischer Lügner und Verharmloser, der im Auftrag von „Mama“ die Welt so macht, wie sie ihr gefällt. Hauptsache regieren dürfen. Das (deutsche) Volk spielt dabei überhaupt keine Rolle – ist ja eh alles Naathzie. Er biedert sich schon den „neuen Herren“ an, was ihm allerdeings nichts nützen wird! Aber vielleicht konvertiert er ja rechtzeitig und schwört seiner nicht Allah-gefälligen Neigung ab! Er wird schon andere Wege finden, seine Befriedigung zu erreichen. Denn siehe, Allah ist barmherzig. Das steht hunderte Male im Koran – selbst an Stellen, an denen kurz davor blutrünstige Taten gefordert werden. Eine abartige „Bermherzigkeit“ dieses „Allerbarmers“! Er fordert das Töten in seinem Namen und bietet – wenn man dabei umkommt – den sofortigen Aufstieg in sein „Paradies“. Und danach planen viele Mohammedaner – mit stetig wachsender Zahl – ihr Leben. Die „Rente“ bibt’s dann im Paradies. Oh, warum bin ich kein Mohámmedaner geworden?

  7. Ja, so lieben wir unsere Systempresse 😆

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-08/amiens-ausschreitungen-polizei

    Da werden Zeitungsartikel veröffentlicht, in denen alle wichtigen Informationen fehlen. Was für ein Witz! Kein Wort über die Ursachen der Gewalt, keine Angaben über die Täter, nichts! Für wie blöd hält uns das Regime?

    Genauso müssen sich auch die Bürger der „DDR“ gefühlt haben, als sie die staatliche Presse gelesen haben: Desinformiert, getäuscht, belogen und verarscht.

  8. 20 Schwarzarbeiter davon einer Islamist.
    Das Problem ist nicht nur der Islamist, sondern das Subunternehmer, nicht angemeldete Leute auch in Hochsicherheits- Bereichen umherwandeln können.
    Wenn schon an der „Tür“ Abu Hamster steht dann lässt der auch mal den einen oder anderen aufs Flugfeld.
    Das kann auch im Betrieb passieren.

  9. #9 Habe ich dann Ramadan auch frei ? Die Muslime haben ja an unseren christlichen Feiertagen auch frei

  10. #8 DeutscherWedding
    Was erwarten Sie denn von einem tschetschenischen Sub-sub-Unternehmer?
    Ich würde fast annehmen, dass der Typ mit den Islamisten unter einer Decke steckt.

    Ich frage mich, wo bleiben die Kontrollen unseres sog. Staatsschutzes ?
    Ach ja, die sind ja mit dem Kampf gegen rääächts schwer beschäftigt.

  11. Naja, solange gerade an den Sicherheitskontrollen (kann es ganz aktuell von Düsseldorf und London Heathrow bestätigen) eine recht große Anzahl an Moslems arbeiten, macht doch der eine, der die Baustelle kontrollieren sollte, den Braten doch auch nicht mehr fett.

  12. Es ist aber auch wirklich verflixt… da hat endlich mal ein Mohammedaner_IN die geeignete Qualifikation um als Fachkraft zu arbeiten – und dann isses wieder ein Terrorist!

    🙂

  13. Typisch Berlin! Was will man von diesem Stadtstaat denn erwarten?

    Nach Meldungen von illegal Beschäftigten auf der Baustelle u. massiven Diebstählen von Baustoffen und Bauwerkzeugen(teilweise beklauten sich die Baufirmen u. Subunternehmer gegenseitig)nun das.

    Aber das diese Type womöglich einen Anschlag plante glaub ich nicht. Das ist wieder nur „Stimmungsmache“
    Olympia ist vorbei, das Politgeschmeiß ist größtenteils aus dem Sommerurlaub an seine „Arbeitsplätze“ zurück – hat aber noch nicht vollständig das pol. Tagesgeschäft aufgenommen. Dann muß man zu der Mitteilung, dass ein Islamist Wachmann am BER Flughafen gewesen ist eben noch die Bemerkung der womöglich geplanten Attentates in die Runde werfen.
    Irgendwie müssen die in Berlin zum Thema BER doch eine positive Nachricht bringen, bei all dem was in den letzten Wochen so an die Öffentlichkeit gelangte.

    Und selbst wenn die ganze Meldung stimmen sollte machts mich nicht verrückt. Die deutschen Islamisten sind doch viel zu dämlich um ein Anschlag richtig durchführen zu können.
    Man betrachte doch nur mal die Sauerland-Gruppe. Die waren zu blöd den richtigen Kunstdünger zu benutzen und deckten sich auch noch mit schadhaften Zündern ein! Deren „Bombe(n)“ wären nie in die Luft geflogen.

    Oder der Typ der zu dämlich gewesen ist und eine Kofferbombe in der Nähe einer Überwachungskamera abstellt – wie damals der Kasper am Kölner Flughafen (von seinem mehr als auffälligem Verhalten am Bahnsteig mal ganz zu schweigen).

  14. Ja, und, Kewil? Komm, entspann Dich. BER wird auch im kommenden Jahr 2013 wegen Pleite nicht an den Markt gehen. Also werden die Musel-Terroristen noch lange auf ihren Teppichen rumrutschen müssen, bis – wenn überhaupt je – auf BER der erste Flieger abhebt oder niedergeht.
    Wollen wir wetten?
    Als gute Nachricht für Dich, wie für alle anderen Steuerzahler:
    In Süddeutschland ging vor 5 Jahren in der bayerischen Mittelstadt Memmingen der Allgäu Airport (FMM) an den Markt. Als Konversionsprojekt zwar staatlicherseits mit ca. 9 Mio. Euro an Steuergeldern unterstützt, ansonsten aber gänzlich privat finanziert und unterhalten!
    Was läßt mittlerweile selbst den zweiten bundesdeutschen Hub MUC erstarren, der um seine dritte Startbahn bangt? In seinem sechsten Jahr wird FMM – von RyanAir als ‚München-West‘ vermarktet – wohl bereits die erste Million Passagiere knacken und zumindest eine schwarze Null schreiben.

    Don Andres

  15. Vielleicht dämmert es unseren Qualitäts-Dschurnalisten allmählich, dass sie beim Einchecken durch Islamisten schneller in die Luft gehen könnten als sie eigentlich wollten.

  16. Der Typ Florian F. läuft unter dem islamischen Kampfnamen Abu Azzam al Almani, trägt Häkelkäppi und ist eng mit Deso Dogg, Millatu Ibrahim, Reda Seyam und dem üblichen islamischen Gesocks verbandelt, das demnächst hoffentlich in Ägypten Bekanntschaft mit einer Drohne macht.

    Einfach mal googeln; Anführungszeichen sind nicht nötig:

    Abu Azzam al Almani

  17. Wer in letzter Zeit auf dem Frankfurter Flughafen war, wundert sich da überhaupt nicht. Beim Sicherheitscheck: Ein Südländer „findet“ etwas was er angeblich nicht einordnen kann und dann ruft der einen anderen Südländer von einer Fremdfirma mit Spezialgerät der dann Entwarnung gibt. weil ständig gebaut wird, muss man manchmal nach dem neuen Weg fragen. Es stehen da zwar viel Südländer rum die wichtig aus der Wäsche kucken und kaum Deutsch sprechen, English auch nicht, die wissen aber nicht Bescheid. Wenn man Glück hat, findet man eine hessisch sprechende Putzfrau, die gibt einem dann eine brauchbare Auskunft.

    Da hat sich Deutschland schon abgeschafft.

  18. „…Nach einem dem STERN vorliegenden Bericht des Staatsschutzes des Brandenburger Landeskriminalamtes (LKA) vom 3. August war unter den illegal Beschäftigten auch der 21-Jährige Florian L. aus Berlin…“
    ………………………………………………………………………………………………..

    Wieder so ein deroutierter Junge, der von den mohammedanischen Seelenverkäufern DAWAhiert wurde.
    Oh Mann…. Und das alles für einmal BUMM !? 😯

  19. Sie beleidigen den Propheten (s) und sperren unsere Löwen ein

    03. Mai 2012, Abu Azzam al Almani

    http://www.die-botschaft.net/

    Deutsches Gericht gibt grünes Licht für die Beleidigung des Gesandten Allahs (s)!

    30. April 2012, Abu Azzam al Almani

  20. Kann sein, dass ich mich täusche, aber ich habe den Eindruck, dass am Flughafen Düsseldorf ausschließlich Mohammedaner arbeiten.

  21. #33 Wilhelmine (14. Aug 2012 21:02)

    Wenn ich den Jungmännerhaufen im Jihadwahn so sehe, bestärkt mich das in meiner Ansicht, daß der Islam in seiner männlichen Jugend ausschließlich Kanonenfutter, und in seiner weiblichen Jugend ausschließlich Kanonenfutterproduzenten hervorbringt. Willentlich, wissentlich, allahbefohlen.

    Der islamische Youthbulge existiert ausschließlich, um im weltweiten Krieg des Islam gegen alles nichtislamische verheizt zu werden. Masse statt Klasse.

  22. #29 Wilhelmine (14. Aug 2012 20:33)

    Aua!
    Wie Wahnsinnig muss man sein?

    Und wie blöde muss man sein, diese Kackreligion, welche solche Wahnsinnigen hervorbringt, bei uns zu hofieren und in ihrer Ausbreitung zu fördern?

    Aber in Einem hat der Typ Recht, die Verantwortlichen werden die Früchte ihrer Arbeit zu Lebzeiten noch ernten können.

  23. #21 marc2 (14. Aug 2012 19:14)

    OT:

    Krimineller Libanesen-Clan (mit Verbindung zu einem CDU-Abgeordneten) bedroht Journalisten

    http://www.spiegel.tv/filme/magazin-12082012/

    Wer immer noch nicht glaubt, dass wir in einer Bananenrepublik und noch schlimmer wohnen, sollte diesen Link UNBEDINGT anschauen, es ist unvorstellbar, was dort von Spiegel-TV gezeigt wird.

Comments are closed.