Wo sind die deutschen Goldreserven?Die Bundesbank hat die zweitgrößten Goldreserven der Welt. Der Schatz soll das Vertrauen der Bürger ins Geld stärken. Doch ein Großteil des Goldes lagert im Ausland. Seit langem hat es keiner mehr gesehen. Womöglich ist es nicht mehr da. 3396 Tonnen des glänzenden Edelmetalls gehören zum Bestand der Notenbank – Barren im Gegenwert von 175 Milliarden Dollar. Sie sollen eine goldene Reserve für Krisenzeiten darstellen und das Vertrauen der Bürger in das vergängliche Papiergeld stärken. Weiter bei der FAZ

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    Joschka Fischer

  2. FAZ: „Der größere Teil befindet sich im Ausland – in Amerika, Großbritannien und Frankreich.“

    Bei unseren Siegermächten ist das Gold sicherlich bestens aufgehoben. Wieso haben die Russen eigentlich kein Gold von uns?

  3. Sollte es noch da sein, das Gold, bin dafür es nach Brüssel zu schicken. Die haben sicher Verwendung dafür. Dann bei uns das Rentenalter und die Wochenarbeitszeit deutlich erhöhen, damit wir wieder neues Gold ansammeln können;-))
    Dieses könnte dann in die Türkei oder die arabischen Staaten transferiert werden.

  4. „…vergängliche Papiergeld …..“

    Auch Geldentwertung kann man sich zu nutze machen. Man muss nur wissen wie…

  5. Ist unser Gold noch da?

    Warum muss mich das interessieren??? Ich hab Schukden!!!

  6. 175 Milliarden Dollar? Das sind gerade mal 140 mrd €.

    Wenn man sich die Summen von Schirmen, Paketen und Zahlungen anhört, sind 140mrd euro was für die Portokasse. Das sind nicht mal 10% der Staatsverschuldung.

  7. „Die Franzosen immerhin haben ihr Gold bereits vor vielen Jahren nach Paris heimgeholt.“

    Was DIE GRÜNEN wohl sagen würden wenn wir das „goldene Erbe des Wirtschaftswunders“ nach Haus holen würden???

  8. Sicherlich sehr beruhigend für das deutsche Volk, dass man 175 Milliarden Euro in Gold hat aber 2 Billionen Euro Staatsschulden und für halb Europa nochmals ein paar hundert Milliarden Euro an Haftungen übernimmt.

    Für Merkel, Draghi, Schäuble und Co sind 175 Milliarden ja mittlerweile ein schlechter Euro-Krisengipfel.

  9. „Wir vertrauen unseren Partnern wie der amerikanischen Notenbank“, sagt Bundesbank-Präsident Jens Weidmann.

    Auch ich vertraute einer „Freundin“. Nun sind meine 4,500 € futsch. Gerichtsklage? Leider ist bei ihr nichts zu holen.

    Daher gilt nach wie vor: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

  10. #11 havel (07. Aug 2012 09:09)

    Auch ich vertraute einer “Freundin”. Nun sind meine 4,500 € futsch.

    Billig davongekommen.

  11. Mit der (WEST)deutschen Souveränität war es doch nicht so weit , wie man es den Brüdern und Schwestern in der “ Zone “ gerne einreden wollte . Ein Leser der FAZ schrieb einen interessanten Kommentar , wo er auf ein Geheimabkommen hingewiesen hat , dass die Goldreserven als Pfand für (WEST)deutsches Wohlverhalten hinterlegt wurden . Das wäre ein Skandal erster Güte und würde den Verdacht erhärten , dass die BRD genauso ein Satellitenstaat der Amerikaner war wie die DDR von der UdSSR.

  12. Das sollte man schon seit langem abschreiben, dieses Gold wird man niemals wieder sehen. Selbst wenn es noch da wäre und bei uns eine Regierung mit genug Mumm wäre – wir würden es niemals nach Deutschland holen können weil man dann ein Druckmittel weniger gegen uns in der Tasche hätte.

  13. Angeblich soll das meiste Gold in den Kellern der Federal Reserve Bank (Fed.) of New York an der Südspitze Manhattans liegen – in fremden Händen also, ziemlich weit weg.

    …oder vielleicht doch zwei Strassen weiter, wie garstige VTler behaupteten, in den Kellern des ehemaligen WTC7, dem Gebäude welches auf so wundersameweise einstürzte, ohne dass zuvor ein Mohammedaner_IN reingeflogen wäre?

    man weiss es nicht… ist aber auch wurscht, in noch schlechteren Händen als unseren EU-Verbrechern kann es eigentlich garnicht mehr sein!

  14. #3 D.Mark

    Nur weil die qualitätsfreie Presse nichts darüber schreibt, heißt das noch lange nicht das sie keins haben.

  15. #3 D.Mark

    Wieso haben die Russen eigentlich kein Gold von uns?

    Warum auch? Die haben doch die nördliche Hälfte Ostpreußens als Dauergabe…

  16. Nie mehr werden wir unser Gold sehen. Mit Sicherheit haben das die Amis inzwischen an die Chinesen oder andersweitig verkauft.
    Im Bunker ruht höchstens noch vergoldetes Blei, das wunderschön als Druckmittel geeignet ist, so lange es keiner weiß, das es nur Blei ist.
    Wenn sich die Deutschen nicht mal trauen, nachzufragen bzw. nachzuzählen, dann wird im Ernstfall sich niemand trauen, auch noch eine Probe auf Echtheit zu nehmen.n

  17. Das Gold ist ebenso weg wie bald unsere Ersparnisse, unsere Lebensversicherungen, unsere Renten und die Zukunft unserer Kinder.

    Wir sind verraten und verkauft und dennoch gibt es immer noch Dumme, die Blockparteien wählen und System-Politikern trauen.

  18. Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, dass wir noch immer nicht souverän sind, weil unsere Poltiker eine vor jedem bestimmten Auftreten dauerkriechende Kaste sind, die es nicht wagt, auch mal zu fordern, dann wäre dies diese Angelegenheit. 🙁

    Mein Gott, mir ist inzwischen dauerübel von dem bitteren Wissen, von welchen feigen und würdelosen Schwachköpfen wir „vertreten“ und vor aller Welt lächerlich gemacht werden.

    Weil es sich um gewählte Vertreter handelt, ist der Rückschluss auf deren Wähler zwingend. 🙁

    Wir sind die unterwürfigste Nation die diesen Erdkreis bevölkert (hat).
    Spätestens seit wir mit dem Herrenmenschengehabe baden gegangen sind.

    Der Deutsche kennt offenbar kein gesundes Mittelmaß. 🙁

  19. Ja, #14 pellworm!
    So sehe ich das auch!
    „Mit der (WEST)deutschen Souveränität war es doch nicht so weit , wie man es den Brüdern und Schwestern in der ” Zone ” gerne einreden wollte.“

    Wie man sieht, noch schlimmer als die DDR. Die ist seit 22 Jahren Vergangenheit.
    Die BRD hat ihr Gold immer noch nicht im Besitz.
    Wahrscheinlich ist es hier nicht sicher….
    🙂

  20. #3 D.Mark (07. Aug 2012 08:22)

    … Wieso haben die Russen eigentlich kein Gold von uns?

    Denen hat der eingestempelte Reichsadler nicht so gut gefallen, deshalb wurde es durch Vernichtung (Umschmelze) entnazifiziert. 😀

  21. Die Grundidee war gar nicht schlecht. Das Gold wurde in den USA gelagert, da man im kalten Krieg davon ausging das die Armeen des Ostblocks Westeuropa innerhalb weniger Tage überrannt hätten. Damals wusste man ja noch nicht, dass die Waffentechnik des Ostens genauso marode und unzuverlässig war wie alles in den „Arbeiter- und Bauernparadiesen“. Eine Evakuierung wäre wohl nicht mehr möglich gewesen. Bei einem Atomwaffeneinsatz wäre auch das Gold verstrahlt gewesen. Bzw. man hätte nur schlecht in das Gebiet zurückkehren können. Seit der Iwan nicht mehr an der Werra steht (seit rund 20 Jahren) besteht aber eigentlich keine Notwendigkeit mehr dieses im Ausland zu lagern.

  22. Unser Gold wird größtenteils im Ausland gelagert. Einen besseren Beweis, dass Deutschland seit 1945 nie souverän war oder ist, gibt es doch nicht (Rede von Schäuble Ende 2011). Und dass das Gold noch da ist, glaubt auch nur die Merkel. Wie doof muss ein Volk sein, dass es seinen Goldbestand außer Landes aufbewahrt und auf die Ehrlichkeit seiner „Freunde“ vertraut? Kann künftig Draghi ohne uns darüber verfügen?

  23. Mittlerweile konnte man aber auch schon die unterschiedlichsten Begründungen hören, warum die Goldbarren in New York nicht einfach mal stichprobenhaft kontrolliert werden – wie man das im Keller in Frankfurt schließlich auch macht. Mal hieß es, die Barren in New York seien so eng gestapelt, dass dort kein Mensch hindurch käme.

    —-
    Eng gestapelt –
    LOL!

    Das ist ja die allerdümmste denkbare Ausrede.
    Warum wird denn nicht einfach umgestapelt, ich wette, es würden sich da in Deutschland genug Freiwillige finden, die das übernehmen.
    Notfalls schicken wir ein paar Minijobber rüber zum Stapeln.
    Die Wahrheit liegt woanders: Deutschland war nach WW II nie souverän, hat Schäuble verraten.
    Auch wenn die Deutschen noch so betteln, sie werden ihr Gold nie wiedersehen, geschweige denn wiederkriegen.
    Fast ein Wunder, dass dies überhaupt thematisiert werden darf.

Comments are closed.