Print Friendly, PDF & Email

Türkische Mitbürger bei einer Feier zu Mohammeds Geburtstag am 10.4.2007 in der Köln-Arena.Der türkische Rechtsextremismus in Deutschland ist unseren Behörden völlig gleichgültig. Ihr „Kampf gegen Rechts“ richtet sich nicht gegen den Rechtsextremismus allgemein, sondern nur gegen deutschen Rechtsextremismus. Diese Ausrichtung auf nur ein Teilspektrum des Rechtsextremismus unterscheidet den Antifaschismus der sog. „Bunten Republik“ vom Antifaschismus der DDR. Ein Ideologievergleich.

(Von M. Sattler)

Der Antifaschismus der Bunten Republik differenziert in seinem Kampf nach nationalen Kriterien: deutscher Rechtsextremismus wird bekämpft, türkischer Rechtsextremismus toleriert. Demgegenüber war der Antifaschismus der DDR ein universeller Antifaschismus: Der Rechtsextremismus war ein genereller Feind, unabhängig von der jeweiligen Nation. Die Gründe für diese völlig unterschiedliche Haltung sind in den ideologischen Hintergründen dieser beiden linksdoktrinären Staaten zu suchen.

1. Der Antifaschismus der DDR

Der Antifaschismus der DDR ergab sich aus ihrer marxistisch-leninistischen Tradition und ihrem Selbstverständnis als Teil der kommunistischen Weltrevolution: Ziel des marxistisch-leninistischen Arbeiterkampfes ist ja die weltweite Überwindung nationaler Identitäten durch Aufbau einer klassenkämpferischen sozialen Identität. Der von Mussolini begründete Faschismus bildet hierzu die direkte Gegenthese: Als Antwort auf Lenins Oktoberrevolution entwickelt, fordert er die Überwindung der Klassengegensätze nicht durch Kampf, sondern durch nationale Solidarität innerhalb des großen Ganzen. Beide Ideologien, Marxismus-Leninismus und Faschismus, setzen sich also mit denselben Themen „Klasse“ und „Nation“ auseinander. Sie bilden ein typisches Gegensatzpaar, das unterschiedliche Antworten auf dieselbe Frage liefert. Marxistisch-leninistischer Kommunismus bedeutet zwangsläufig Ablehnung des seitenverkehrten Spiegelbilds, d.h. kompromissloser Antifaschismus, und umgekehrt.

Da der Marxist-Leninist eine Überwindung der Nation und den Internationalismus der Arbeiterschaft anstrebt, kann er auch den Faschismus nur konsequent antinational bekämpfen, d.h. er unterscheidet den Faschismus nicht je nach Nation in einen „guten“ und „schlechten“ Faschismus. Sein Feindbild, rechtsnationalistisches, faschistoides Denken, bekämpft er weltweit: in Italien unter Mussolini, in Polen nach dem Militärputsch von 1926, im Deutschland der späten 20er-Jahre, in den 30er-Jahren in Thailand und Japan und in Spanien unter Franco, in den 50er- und 60er-Jahren in der Türkei und in den 70ern in Chile. In dieser Tradition eines universellen, weltweit ausgerichteten Antifaschismus stand bis 1989 auch der Antifaschismus der marxistisch-leninistischen DDR.

2. Der Antifaschismus der Bunten Republik

Im Gegensatz zur DDR ist das ideologische Fundament unserer heutigen „Bunten Republik“ zwar eindeutig linksdoktrinär, aber nicht marxistisch-leninistisch. Die linksdoktrinäre Ideologie der Bunten Republik beruht auf der stark maoistisch geprägten Kulturrevolution der 68er – eine linke Revolution, die im marxistisch-leninistischen Machtbereich der Sowjetunion nie stattfand. Im Unterschied zum Marxismus-Leninismus ist der Maoismus aber nicht nur eine klassenkämpferische, sondern in erster Linie kulturkämpferische, zivilisationsfeindliche Bewegung: Der neue kommunistische Mensch kann nur entstehen, indem er die „alte“ Kultur insgesamt vernichtet. Die Kernfragen des Marxismus-Leninismus und dessen faschistischer Antithese spielen für den Maoismus daher nur am Rande eine Rolle. Der Maoist kämpft weder gegen andere Klassen noch andere Nationen, sein Kampf ist introvertiert und autoaggressiv, sein Feindbild ist die eigene Kultur als Teil der menschlichen Zivilisation.

Diese autoaggressiven, maoistischen Einflüsse, die nach Maos Kulturrevolution von 1966 auch in Westdeutschland Fuß fassten und dort die 1968er-Revolte ganz wesentlich mitbestimmten, erklären auch die unterschiedliche Sichtweise des Faschismus in der DDR und in der Bunten Republik. In der marxistisch-leninistischen DDR war ein Faschist ein Faschist, ganz gleich aus welchem Land. In der stärker maoistisch-kulturrevolutionären Bunten Republik hingegen gilt der Faschismus nur im autoaggressiven Kontext als Feindbild. Wenn sich 6000 türkische Rechtsextremisten in der Essener Grugahalle versammeln und dort ihre faschistoiden Parolen grölen, ist dies für die Bunte Republik kein Thema: In Deutschland türkische Faschisten zu bekämpfen wäre kulturrevolutionär kontraproduktiv. Sehr wohl ein Thema ist es allerdings, wenn sich fünf deutsche Rechtsextreme vor einer Essener Getränkebude versammeln.

Anders als die DDR kämpft die Bunte Republik daher keineswegs universell „gegen rechts“, sie kämpft selektiv. Aus ihrem Millionenbudget des „Kampfs gegen rechts“ wird sie niemals auch nur einen einzigen Cent zum Kampf gegen die türkischen Grauen Wölfe bereitstellen. Diese vermeintliche „Doppelmoral“ ist aber keine Folge einer naiven Fehleinschätzung der tatsächlichen rechtsextremen Gefährdungslage in Deutschland. Sie ist eine gewollte, politisch völlig konsequente Handlungsweise, die sich unmittelbar aus dem autoaggressiven Charakter der im Ursprung stark maoistisch beeinflussten, gegen die eigene Kultur und Zivilisation gerichteten bunten Ideologie ableiten lässt. Die Bunte Republik als „antifaschistisch“ zu bezeichnen oder gar in der Tradition des universellen DDR-Antifaschismus zu sehen, tut also nicht nur der DDR Unrecht. Eine solche Einschätzung verkennt auch die historisch gewachsenen Unterschiede innerhalb der linksdoktrinären Ideenwelt und somit das gesamte ideologische Fundament unserer heutigen Bunten Republik.

(Foto oben: Türkische Mitbürger bei einer Feier zu Mohammeds Geburtstag am 10.4.2007 in der Köln-Arena / Fotocredit: Quotenqueen)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Achherjee lieber Mainstream, verblödet doch nur weiter so und dann werdet ihr Affen schon irgendwann aufwachen und keiner von euren Schimpansen hat mehr Geld eure schmierblätter zu kaufen.

    Auf den Tag freue ich mich besonders

  2. Was heisst, der Kampf richtet sich nicht gegen Rechtsextremisten im Allgemeinen?
    Türkische Rechtsextremisten sind Bestandteil der bunten Bereicherung!

  3. Hier zum Beispiel Claudia Roths Grüne Ortsgruppe beim Interkulturellen Börekbacken mit den Grauen Wölfen auf dem Rathhausplatz in Augsburg:
    http://pi-news.net/wp/uploads/2011/06/augsburg1.jpg?f764e8
    http://www.kutluturan.com/

    Und das läßt sich beliebig weiterführen:
    http://fredalanmedforth.blogspot.de/2011/11/auftritt-bei-grauen-wolfen-bringt-spd.html

    Beim Kampf gegen Rechts haben die Linken schon immer unter Beweis stellen können, was für Anti- Rassisten sie doch in Wirklichkeit sind.
    Hauptsache Antiwestlich und Antideutsch!

  4. Im sogenannten Kampf gegen „Rechts“ geht es NICHT gegen „Rechts“ (was auch immer das sein soll) sondern gegen das Deutsche per se.

    Das Extremestische an den Rechtsextremisten finden die „Anti“Fa-Leute eigentlich ganz gut (siehe deren Meinungen zu den Grauen Wölfen oder dem radikalen Islam.

    Der „Anti“Fa-Selbsthass ist pathologisch und sollte therapiert werden.

  5. Bitte nicht nur die türkischen Grauen Wölfe nennen. Auch Fetullah Gülen, ATIB, ADÜTDF. Erst letzte Woche kam ein vier-seitiger Bericht über Gülen im Spiegel

  6. Wären die islamischen Terroristen nur halb so sexy wie die linken Ikonen (Che Guevara, etc), dann wäre das Glück der Linken perfekt! Die Rechtsextremisten gelten ja eher als unsexy (im linken Denksystem z.b. Sarrazin, als stotternde Menschenkarikatur..).

    Was ganz interessant ist, die Motive aller Menschen sind auf einer ganz fundamentaler Eben gleich: der Mensch möchte die Welt verändern. Im Gegensatz zu den Tieren, die sich nur anpassen. Jetzt gibt es Leute, die MINT studiert haben, und dann z.b. technische Dinge entwickeln. Es gibt aber auch die andere Gruppe, die dafür zu blöd ist, und irgendwas „mit Medien“ studiert hat. Die wollen aber auch die Welt verändern!
    Der Unterschied ist, das sich technische Entwicklungen immer an der Realität messen lassen müssen. Und wenn sie nichts taugen, werden sie verworfen. Bei den gesellschaftlichen Menschen-Experimenten der Linken, gibt es diese rationale Rückkopplung nicht. Das ist fatal.

    ..mir bluten jetzt ein wenig die Ohren:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/08/458927/deutschland-21-auch-du-gehoerst-dazu-kemal-cem-yilmaz-komponiert-integrationshymne/

  7. Guter Artikel. Er erklärt auch im Umkehrschluss, weshalb Gruppierungen wie PRO Deutschland oder DIE FREIHEIT als „rechtspopulistisch“ verunglimpft werden: sie setzen sich für die Erhaltung von kulturellen Werten ein. „Moderner“ Maoismus ist also der Auslöser – interessant!

  8. #2 WutImBauch (21. Aug 2012 20:47)

    Wurde gegen den Nazi auf dem Photo oben auch ermittelt ?

    Das auf dem Photo oben ist kein Nazi. Muslime drücken mit dem Hitlergruß ihre Kritik an Hitler aus (Ermittlungen sind somit nicht im öffentlichen Interesse):
    „Hitlers einziger Fehler war, dass er nicht ALLE Juden vernichtet hat.“

    Originalzitat von einem ägyptischen Kollegen – ich hatte danach übrigens ein sehr langes, für ihn sehr quälendes Gespräch, warum Muslime eigentlich die Juden so hassen würden.

    Nach dem üblichen Vorgeplänkel, die Juden hätten Jesus umgebracht, die heilige Schrift verfälscht… platzte ihm irgendwann der Kragen und er erklärte mir erschöpft, dass die Juden klüger seien als Christen und Muslime zusammen.

  9. Ja, wenn unser Finanzsystem kollabiert, dann verlieren fast alle bunten Sozialberufler ihren Job, die Gehälter und Posten im ÖD werden eingedampft, Harz IV Leute bewohnen nur noch 1 Zimmer mit 12m²(statt 50m²) und bekommen für ihr täglich Brot und Tabakanbau einen Schrebergarten zugeteilt, plötzlich haben wir nur noch 5 Bundesländer…,
    dann kommen sie bei uns Rechten angekrabbelt und wollen Jobs und Wohnungen.
    Dieser ganze linke Gedankenüberbau löst sich dann in Rauch auf.

  10. Demgegenüber war der Antifaschismus der DDR ein universeller Antifaschismus: Der Rechtsextremismus war ein genereller Feind, unabhängig von der jeweiligen Nation.

    was ein blödes pro-kommunistisches Geschwätz in einem angeblich konservativen Blog.

    Das gleiche Kommunistenpack, welches Kirchen und Synagogen zu Schweineställen umwandelte, ist für die Rennaisance des Islams verantwortlich, denn jedermann mit IQ > 80 weiss, dass das Kommunistenpack mit den Turkofaschisten und Islamisten östlich der Wolga, um der eigenen Macht willen, kollaborierte.

    Na, kommt noch der Wahlaufruf für Die Linke oder MLDP?

  11. Alles, was nicht deutsch ist, ist gut! Alle anderen Völker, Religionen, Ideologien und Bräuche sind besser, als unsere und sind sie auch noch so pervers.

    +++

    Allerdings hinkt o.g. Vergleich an dem Punkt, wo die bunte Republik die faschistoiden Diktatoren bekämpft für den noch faschistischeren Islam.

    Letztendlich liebt also die bunte Republik ausschließlich den islamischen Faschismus, den ausländischen Faschismus vor dem Arabischen Frühling lehnten die bunten Linken Deutschlands sehr wohl ab, wenn sie wußten, daß ihr Lieblingsfaschismus Islam schon in den Startlöchern steht.

  12. Wenn das Karl-Günter Mayer (CSU) oder Friedrich-Wilhelm Schulz (FDP) oder Kevin Schimanski (Freie Bürger) gesagt hätten, wären sie erledigt, aber SPD-Yüksel darf:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/yueksel-wettert-gegen-hassprediger-id7010040.html

    Bochum. Leute wie der Salafist Sami A. , nach Recherchen der WAZ Ex-Leibwächter von Osama bin Laden, haben in Deutschland nichts zu suchen, wetterte Serdar Yüksel, Bochumer Landtagsabgeordneter (SPD) und stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss.

    Mit scharfen Worten verurteilte der Bochumer SPD-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel die „Umtriebe der Salafisten“ in Bochum. Dass der Hassprediger und vermeintliche Ex-Leibwächter von Osama Bin Laden , Sami A ., in Bochum weiterhin sein Unwesen treiben dürfe, sei nicht hinnehmbar. Der Abgeordnete wörtlich: „Ich habe seinen Aufenthalt nicht juristisch zu bewerten, aber für diesen Mann darf kein Platz in Deutschland sein. Niemand wird gezwungen, in Deutschland zu leben.“

  13. OT

    Langsam, aber sicher unterwegs zur föderalen EU

    Am 27. August 2012 nimmt Belgiens Außenminister Didier Reynders in Berlin an der Botschafterkonferenz des Auswärtigen Amtes teil. Auf Einladung von Außenminister Guido Westerwelle diskutiert er zusammen mit dem polnischen Amtskollegen Radoslaw Sikorski über die Zukunft der EU. In einem Beitrag für EurActiv.de stellt Rynders seine Vision vor.

    Weiter

    PS.
    Auch hier, wie bei der Umwandlungs Deutschlands in ein „Einwanderungsland“ geschieht dies ohne Beteiligung der Bevölkerung.

    Die Auflösung des Nationalstaates von Innen und Außen ist das unerklärte Ziel von EU-Kommissaren und der deutschen Regierung.

  14. Ihr „Kampf gegen Rechts“ richtet sich nicht gegen den Rechtsextremismus allgemein, sondern nur gegen deutschen Rechtsextremismus.

    ….oder was man dafür hält !?

  15. Danke für den guten Artikel.

    Ergänzung.
    Die Hauptagenda der Bunten Republik ist die Abschaffung von sich selbst.

    Das geschieht auf zwei Fronten.
    Erstens wird der Staat in EU allmählich aufgelöst.
    Zweitens wird die europäische Bevölkerung durch Einwanderer aus der Dritten Welt ersetzt.
    Das Ziel: ein einheitlicher europäischer (Wirtschafts)Raum, überbevölkert mit Billigarbeitskräften, die bereit sind, für ein Paar Groschen zu arbeiten.

    Das ist die Agenda der Wirtschaft (Globalisierung), degenerierte Maoisten lassen sich jedoch für diese Agenda benutzen. Deshalb lässt man sie gewähren.

    Die ausländischen Faschisten helfen bei der Abschaffung Deutschlands, deshalb werden sie nicht bekämpft.

  16. Da muss ich aber mal Denken! Und werde es in den Gesamtkontext einbeziehen! Danke!

    Ne Frage hab ich aber, da ich nur querlas:

    Nun haben irgendwie aber alle genannten Länder ihren -ismus überwunden oder zumindest erkannt, nur irgendwie die Bunte Republik nicht? Oder hab ich was überlesen?

  17. #16 Schüfeli (21. Aug 2012 21:51)

    Das ist genau das Perverse: dass das globalistische Monopolkapital (heute zu einem nicht unwesentlichen Teil in saudisch-qatarischer Hand) ausgerechnet die Ideologeme der Post-Mao-„Viererbande“ verwendet und ihre seinerzeitigen Vertreter daher an führender Position in der EU sitzen.

    NB die „Viererbande“ war in China selbst eine relativ kurzlebige Episode. Nach dem Sturz der Viererbande stellte China die finanziellen Zuwendungen an die deutschen maoistischen Gruppierungen ein, die sich daraufhin zunächst das „Demokratische Kampuchea“ Pol Pots als neuen Sponsor aussuchten, jedoch wenig später in der neu gegründeten Partei „Die Grünen“ aufgingen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Viererbande_%28China%29

  18. Wunderbar wie kompromißlos nüchtern dieser Staat in seiner jetzigen Phase dargestellt wird. Nicht marxistisch-leninistisch, aber linksdoktrinär. Das ist schöner ausgedrückt als der Gegensatz nicht ökonomisch-marxistisch, aber kulturmarxistisch, politisch korrekt ausgerichtet. Schön auch, dass nicht betont wird, wieviel besser dieser Staat verglichen mit der DDR sei. Klar noch schützen die meisten von uns die Überreste der demokratischen Institutionen. Noch! Und da dieser Staat nicht ökonomisch marxistisch ist, gibt es noch Überreste einer leistungsfähigen Wirtschaft. Noch!
    Ob die Duldung von fremdem Rechtsextremismus maoistisch motiviert ist weiß ich nicht.
    Aber eine wirkliche Alternativerklärung für die Duldung des türkischen Rechtsextremismus habe ich auch nicht wirklich. Es mutet alles zu surreal und verrückt an. Mittlerweile kann man dagegen vielleicht auch nicht mehr vorgehen, da auch die Bundeswehr dazu nicht mehr ausreicht. Aber man hätte ja den Anfängen wehren können.

  19. #18 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2012 21:54)

    Nun haben irgendwie aber alle genannten Länder ihren -ismus überwunden oder zumindest erkannt, nur irgendwie die Bunte Republik nicht? Oder hab ich was überlesen?

    Maoistische Parteien gab es in ganz Europa. Das ist kein ausschliesslich deutsches Phänomen.

    Auch dieser Herr

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Manuel_Barroso

    erhielt seine politische Grundschulung direkt durch die Viererbande finanziert.

    Die Deutschen machen eben nur, wie so oft, alles sehr viel gründlicher.

  20. #17 Eurabier

    Aus deinem verlinkten Artikel:

    …Anders als die vermeintlich politisch Korrekten gern suggerieren, haben die betreffenden Eltern in den seltensten Fällen „rassistische“ Beweggründe. Was sie umtreibt, ist lediglich die Angst, ihrem Kind die Schullaufbahn zu vermasseln. Denn sie wissen, dass es nicht alle Lehrer schaffen, leistungsstarken Kindern Lesen und Schreiben und einiges mehr beizubringen, wenn die übrigen Klassenkameraden weder richtig Deutsch sprechen noch eine Schere oder einen Buntstift halten können, wie es die Einschulungsuntersuchungen offenbaren. Ganz zu schweigen von den Verhaltensauffälligkeiten, die mit Bildungsferne, sozialer Randständigkeit und übermäßigem Medienkonsum einhergehen…

    Schön früher hat der Tagesspiegel die nichtrassistischen Klagen des TAZ-Mitbegründers Max Thomas Mehr veröffentlicht:

    „Die besondere Kreuzberger Mischung wirkt in diesem Jahr besonders explosiv. Gemeint ist der Bevölkerungsmix von vielen Akademikern einerseits und vielen bildungsfernen Familien andererseits, der zu verschärften Konflikten bei der Schulwahl führt. Offenbar ist es für bildungsinteressierte Familien noch schwieriger geworden, ihre Kinder an sozial ausgewogenen Schulen unterzubringen…Von freier Schulwahl keine Spur, selbst Geschwisterkinder werden nicht aufgenommen“, heißt es in der Einladung, die „Taz“-Mitbegründer Max Thomas Mehr gerade in seinem Kreuzberger Kiez verteilt hat.

    Hoch die Internationale Solidarität, aber nicht vor meiner Haustür und meine Bälger gehen gefälligst auf eine Privatschule!

  21. Hallo,
    ich bin mir nicht sicher, aber es geht beim „Kampf“ gegen Rechts nicht um die politisch rechts stehenden Menschen.
    Es geht den Grünen und Linken um ein Feindbild.
    Mit der Vergrünung der Parteien an sich gehen den Ökos und Linken die Themen aus.
    Die Energiewende in Deutschland wird absehbar in den Arsch fahren.
    Die Rettung der Welt und der Umwelt insbesondere verschandelt durch Bio Raps und Bio Mais zur Verstromung und für den Tank geht auch den Bach runter. Was bleibt sind das Thema Frau, Gender, Ausländer. Und da wird auf Dauer kein vernunft begabter Mensch drauf abfahren

  22. #22 Faxendicke76 (21. Aug 2012 22:10)

    Linksgrüne SpießbürgerInnen sind eben auch nur ganz gewöhnliche NIMBYs! 🙂

  23. #24 Mastro Cecco (21. Aug 2012 22:18)

    Na, da war das böse Weissrussland aber viel humaner im Umgang mit den Femen-Mädels. Dort wurden sie einfach in den Wald gefahren und dort halbnackt ausgesetzt.

    Bei einem netten 40km-Fussmarsch zurück wird auch die radikalste Feministin etwas „cooler“.

    Ähnliche Praktiken wurden übrigens auch in Rheinland-Pfalz gegen Pobler und Randalierer bis in die 90er Jahre gern eingesetzt.

  24. …wieso sollte man die Grauen Wölfe & Co. in Deutschland auch verfolgen ?
    Die sind ja alle so freundlich, friedlich und lebenslustig, unsere Kulturbereicherer 🙂

  25. Langsam hab ich echt die Schnauze voll vom Terror der Homosexuellen

    http://www.bild.de/politik/inland/gleichgeschlechtliche-ehe/cdu-reiche-kaempft-fuer-ehe-25780758.bild.html

    Diese Leute wollen die Gesellschaft zerstören, deshalb wollen sie immer mehr Sonderrechte und Privilegien, und am Ende zwingen sie uns ihre perverse Orientierung auf!

    Kulturmarxismus, Gender Mainstreaming, „Gleichstellung“, Feminismus: Es ist genau dieser verdammte Dreck, der uns Deutsche in jeglicher Hinsicht zu Schlappschwänzen gemacht hat, so daß die Moslems nur noch über uns lachen!

    Wir müssen wieder zu richtigen Männern und Frauen werden, wenn wir eine Zukunft haben wollen!

  26. #19 Stefan Cel Mare (21. Aug 2012 22:04)

    Einige suchten auch noch ihren Halt beim damals größten lebenden Marxisten (vermutlich war Mao tot?), Albaniens Enver Hoxha. Aber eins muß ich sagen, mit denen konnte man sich damals besser unterhalten, als heute mit den Grünen oder mit Merkel. Klar sie wollten wissen, was ich am 1. Mai denn machen würde. Als ich sagte ich würde im Wald spazieren gehen, verstanden sie das nicht, aber unfreundlich waren sie nicht unbedingt. Kann natürlich auch ein Einzelfall gewesen sein.

  27. Man sollte genau sein: Albaniens Enver Hoxha galt einigen (KPD/ML?) als größter lebender Marxist-Leninist! Ich weiß gar nicht ob die auch zu den Grünen gegangen sind?

  28. Mal wieder ein guter Artikel mit zig Links im Kommentarbereich aber keiner sieht die tatsächlich Verantwortlichen! Wer ist den seit Jahren an der Regierung? Die „Schwarzen“ an vorderster Front! Nichts tun heißt Billigung und Billigung heißt Zustimmung! Nicht die irgendwie „gepolten“ Linken sind der Feind, die „C“DU unter Merkel verkauft uns tagtäglich! In 2011 hat die Schwarz-Gelbe Koalition knapp eine Million!!!!! solcher Leute in unser Land gelassen!
    Nun stellt sich die Frage, wer ist TATSÄCHLICH für die gegebenen Umstände verantwortlich?
    Und das sind definitiv NICHT die par tausend linken Hanseln auf der Strasse oder sonst wo! Die „Regierung“ Merkel hat die Verantwortung! Sonst keiner!

  29. OT

    Ich wollte in dem Zusammenhang nur noch mal darauf hinweisen, daß sich langsam rumspricht, wer in Syrien die „Rebellen“ sind:

    U. a. Pakistanis, Saudis, Senegalesen, Usbeken, Tschetschenen und Algerier.

    http://www.abc.net.au/pm/content/2012/s3572755.htm

    Und dieser Bericht, der den Mordzug der „Rebellen“ beschreibt, ist auch nicht so sonderlich der Sympathiebringer für selbige:

    http://www.nytimes.com/2012/08/21/world/middleeast/syrian-rebels-coalesce-into-a-fighting-force.html?ref=global-home&pagewanted=all

    Aber in der AKA gab’s da wieder nix.

  30. @ #26 Mastro Cecco

    wissen Sie eigentlich, was diese ordinären Femen absägten?

    „“Ukrainische Medien berichteten, dass es sich gar nicht um ein orthodoxes, sondern um ein katholisches Kreuz gehandelt habe.

    Das Kruzifix war 2004 während der „Orangenen Revolution“ von griechisch-katholischen Gläubigen aus der Karpatoukraine aufgestellt worden:

    Es sollte an die gefolterten und erschossenen Christen der Kirchenverfolgung in der Sowjetunion erinnern.““
    http://kath.net/detail.php?id=37789

  31. Interessanter Artikel.

    PI regt immer wieder durch gut geschriebene, unkonventionelle Artikel mein Denken an.

  32. Und warum ist das so?
    Sonst sind wir Deutschen doch so mutig.
    Wir würden unseren eigenen Nachbarn verklagen, wenn er seinen Müll nicht richtig trennt.
    Empört sind wir, wenn jemand mit einer Thor Steinar Jacke rumläuft.
    Oder wenn eine Radiomoderatorin aus Dummheit „Arbeit macht frei“ sagt, wird sie gefeuert.

    Aber bei Ausländerkriminalität kriegen wir nicht den Schnabel auf.
    Noch gegen die, die uns die Mohammedaner ins Land holen, sie mit Kindergeld zupflastern, Sondergesetze für sie schaffen und Mohammedanerbonus im Namen des Volkes aussprechen.

    Dabei sind WIR das Volk.
    Und die Scheiß Bonzen unsere Vertreter.

    Wir sollten wieder sorgen, dass der Wille des Volkes durchgesetzt wird, wie von den Vätern des GG auch geplant.

  33. das die deutschen Linksfaschisten beim Kampf gegen Rechts bei den Turkofaschisten einhalten, liegt ganz einfach an der Angst deutscher Linksfaschisten von den Turkofaschisten eins aufs Maul zu bekommen, egal wieviele es sind. Klar, wenn man mit 5.000 Anti’faschisten‘ gegen 50 Pro* und DF Leute vorgeht, dann geht der mutige grüne deutsche Linksfaschist so gut wie kein Risiko ein.

  34. #35 Mastro Cecco (21. Aug 2012 22:40)

    Ja. Dazu hab ich mich heute selbst erschrocken. Ich habe irgendwas aus Spaß gesagt zu meinem Kind, von wegen „wenn du schwul wirst, will ich trotzdem Enkel!!!!111″… 😉

    Meine Frau (Asiatin) schritt sofort ein: „Hör auf über so ein Thema vor ihm zu reden, am besten ist es für Kinder, dass sie sowas nicht im Kopf drehen und wenden und sie ganz sauber und klar bleiben.“

    Ich denke sie hat instinktiv recht.

  35. # 34 Daimyo

    Genau, deshalb gibt es in
    “ türkiye Schmuklade“, Siegelringe mit “ Wolfs-symbolen“;
    darauf wie es die “ grauen Wölfe “ benutzen!

    Wir tun doch ALLES, dass sich die Herrschaften wohlfüllen!!!

  36. Ein sehr guter Artikel, welcher in die richtige Richtung zeigt, dorthin wo der wahre Feind steht.

    Aus meiner Sicht, ergänzend dazu, versuchen die Khmer Vert germansci den Islam als Waffe gegen das von ihnen verhasste Bürgertum zu instrumentalisieren.

    Ist das einmal geschreddert, bin davon aber nicht überzeugt, möchte man sich des Islams entledigen.

    Ob das gelingt ist zweifelhaft, obgleich es in Spanien gelungen ist.

    Meiner Meinung nach muß der „wahre Bürger“, wir sind das, die Machtsbasen der Khmer vert germansci schleifen.

    Aus meiner Sicht sind die wesentlichen Machtbasen

    die kriminell-manipulierenden Medien,

    Teile der Gewerkschaften,

    die Kirchen,

    zahlreiche NGOs und

    die Systemparteien.

  37. #40 Babieca (21. Aug 2012 22:58)

    Ja, das stört mich auch sehr, dass immerzu nur von „Diktator Assads Regime“ vs. „Rebellen“ die Rede ist.

    Als ob der Rebell per se der Gute sei, und finanziell, technisch und moralisch von den westlichen Staaten unterstützt werden müsse!

    Denn das will ich ja mal sehen:
    Eine Rebellengruppe „Bewegung was weiss ich was“, deren Ziel der Sturz des verhassten bzw. repressiven Merkel-Regimes ist, welches sie mit Waffengewalt, mit vielen Toten & Massakern in deutschen Städten und Dörfern durchsetzen will – bekommen die auch so eine wohlwollende Presse frei Haus???

  38. Die deutsche Justiz hat offensichtlich eine eingebaute Beißhemmung gegenüber Türken, Arabern u.s.w.

    Woran das liegen mag, darüber könnte man nun spekulieren. Fakt ist jedenfalls, daß es so ist. Schon anhand der im Internet zu verfolgenden Urteile läßt sich das problemlos erkennen.

    Die Toleranz gegenüber dem türkischen Rechtsextremismus ist somit nur ein Teil dieser viel umfassenderen Tatsache.
    Hierunter fallen auch jedwede andere Straftaten bei der die Staatsanwaltschaft regelmäßig „keinen Täter ermitteln kann“, „kein öffentliches Interesse erkennt“ und mit ähnlichen Begründungen erst gar keine Ermittlungen einleitet, weil es sich ja z.B. um Türken handelt.

    Es gibt in Deutschland Freiwild und Bevorrechtete. Die Deutschen sind das Freiwild im eigenen Land!

    Wer es nicht glaubt, prüfe es einfach nach!

  39. Der Artikel regt zum Nachdenken an, auch wenn ich einige entscheidende Dinge anders sehe. Der Antifaschismus der DDR war kein wirklicher Antifaschismus. Er war selbst eine Form des Faschismus gesteuert von der Zentrale in Moskau. Aus diesem Grund betonte er in seiner Ausprägung auch nicht das Nationale. Für ihn war das Zentrum der Weltrevolution immer Moskau. Auch für ihn war das Ziel durch Umerziehung, durch Schaffung des neuen Menschen eine klassenlose Gesellschaft zu schaffen. Auch er hat bewusst den Tod von Menschen, die ihm widersprachen in Kauf genommen. Auch er hat mit seiner Doktrin der begrenzten Autonomie der Staaten in seinem Herrschaftsbereich Völker unterdrückt, unterjocht. Aehnlich verhielt es sich mit dem Kommunismus unter Mao. Er war nur noch wesentlich radikaler. Er wollte durch kurzfristige Umerziehung in Straflagern den Neuen Menschen schaffen und hat dazu, genauso wie die Islamisten, die Kultur ganzer Völker zerstört. Er war nicht nur nach innen gerichtet, sondern genauso nach aussen. Seine Phrasen waren nur andere, seine politische Praxis entsprang der nationalsozialistischen und bolschewistischen Praxis. Hier Gegensätze zu konstruieren ist vollkommen fehl am Platz. Das Ziel jeglicher Sozialismen ist der Neue Mensch, der durch die Gesellschaft erzogen wird. Der einzelne Mensch hat dabei keinen Wert. Darin liegt ein Unterschied zum Christentum. Hier wird zwar auch vom Neuen Menschen gesprochen. Dieser Prozess ist aber ein vollkommen individueller, der nur durch den Glauben an Jesus Christus bestimmt wird. Hier ist jeder Mensch wertvoll und einzigartig.

  40. Ähh entschuldigung daß ich als dummes Bäuerchen auch was sagen mag, aber macht eigentlich noch irgendjemand hier einen Unterschied zwischen Rechts und Rechtsradikal ???

  41. #40 Babieca (21. Aug 2012 22:58)

    OT

    Ich wollte in dem Zusammenhang nur noch mal darauf hinweisen, daß sich langsam rumspricht, wer in Syrien die “Rebellen” sind:

    U. a. Pakistanis, Saudis, Senegalesen, Usbeken, Tschetschenen und Algerier.
    ——————————-

    Mittlerweile sind fast alle Anrainerstaaten des südlichen Mittelmeeres unter tosenden Beifall der USA und Europas politisch umgekrempelt worden.
    Wem nützt bloss dieser Wahnsinn?
    Die hinwendung zu mehr Islam ist offensichtlich.Man koennte dagegensteuern,aber nein diese sogenannten Aktivisten werden hofiert und hochgejubelt.
    Die gesamte Region ist instabil und unberechenbar geworden.Europa macht die Tore weit auf,für stabilere politische Verhältnisse wird das ganz sicher auch nicht sorgen. Ich verstehe das nicht.
    (cui bono)??? Was steckt dahinter???

  42. Hier wird etwas heftig verwechselt. Nämlich eine von der Regierung unterstützte und geförderte Deutschenfeindlichkeit mit Antifaschismus.

    Es gibt keinen Faschismus in Deutschland. Es gibt auch keinen Nationalsozialismus in Deutschland. Es gibt aber Deutsche, die sind immer noch der Meinung, daß sie darüber bestimmen sollten, wer in ihre Heimat zuwandert. Oder daß deutsches Geld zuallererst für deutsche Belange ausgegeben werden. Das ist nämlich der Ursprungssinn von Steuern. Geld einzutreiben, um die eigene Bevölkerung zu unterstützen, die es nötig hat oder sie vor Aggressionen aus dem Ausland zu schützen.

    Wer aber so denkt, wird als Rechts hingestellt und wer Rechts ist, ist Nazi. Der muß bekämpft werden.
    Auch in der DDR gab es keine Nazis mehr, denn sie waren alle integriert worden oder eingesperrt. Der Antifaschismus war lediglich eine Art ideologischer Kitt und eine Methode, sich nicht mit der „Mitschuld“ am NS – Regime zu befassen. WIR sind die GUTEN, die DRÜBEN sind die Nazis.

    Der Antifaschismus in der BRD ist ein Antinationalismus. Eine Krankheit, an der alleine Deutschland erkrankt ist.

  43. Der Islam will herrschen und wir müssen uns endlich der Frage stellen ob wir von ihm beherrscht werden wollen!

  44. #56 Karl Eduard (22. Aug 2012 08:19)

    Es gibt doch eh nur vier Personengruppen die finanziell irgendwas aus Steuermittel zu erwarten haben:

    – Kranke
    – Frauen
    – Migranten
    – Linke, Homo, …

    Ich, gesund, deutsch, Mann und nicht links oder Homo bekomme nie, niente, niemals irgendwas…

    Und viele werden nun denken, was will er denn, es geht ihm doch gut als gesunder, deutscher Mann, stehen ihm doch alle Türen offen… was für ein Rassismus…

    Dummerweise aber gehen diese Fördergelder schon weit über ne Gleichstellung hinaus…

    Und was Arme und Rentner angeht wird ebenfalls nach den oberen vier Kriterien eingeteilt. Gesellschaftlich (ohne Geld) sieht es auch so aus.

  45. Danke für diesen hervorragenden Artikel.

    Analytisch, informativ, gut aufgebaut – und ganz ohne aggressive oder abfällige Bemerkungen und Schimpfwörter.

    So macht PI Spaß und ist zitierfähig.

  46. #36 ingres (21. Aug 2012 22:41)

    Stimmt, die KPD/ML hatte ich in der Betrachtung ausgeblendet.

    Auch in der KPD waren nicht alle Mitglieder derart gehirngewaschen wie im KBW.

  47. #56 Heinrich Seidelbast (22. Aug 2012 08:09)

    Wem nützt bloss dieser Wahnsinn?

    Dem saudisch-qatarischen Monopolkapital und seinen Weltherrschaftsplänen.

  48. #62 Stefan Cel Mare (22. Aug 2012 09:05)

    #56 Heinrich Seidelbast (22. Aug 2012 08:09)

    Wem nützt bloss dieser Wahnsinn?

    Dem saudisch-qatarischen Monopolkapital und seinen Weltherrschaftsplänen.
    ———————
    Aber warum freut sich denn der „Leichtmatrose“ mit seinen ausländischen Berufskollegen so sehr darüber?
    Nützt es Europa und die USA?
    Instabilität,Unberechenbarkeit ist nie gut!

  49. #38 TomcatK (21. Aug 2012 22:51)

    Vollste Zustimmung. Das möchten aber viele hier nicht hören, das die Verantwortlichen der Misere bei der CDUCSUFDP zu suchen sind. Denn die wählen die als „kleineres Übel“ oder „einletztes Mal RotGrün verhindern“.

  50. #53 lion8 (22. Aug 2012 07:15)

    Danke für die Klarstellung!

    Der Sozialismus, gleich welcher Prägung, stellt sich immer gegen die Freiheit des Einzelnen.

    Egal ob in der DDR, in China oder Kuba etc..

    Andersdenkende wurden/werden immer massiv verfolgt, viele hingerichtet.

    Ein Gradmesser für Verfolgung ist die Situation praktizierender Christen vor Ort.

    Hier zeigt sich ganz deutlich: Sozialistische wie islamische Systeme unterdrücken massiv!

    Letztendlich aber jeden, Christen sind nur meist die ersten die es trifft!

    Wer wissen will, wie sich ein Staat entwickelt, schaut auf die Situation der Christen in betreffendem Land.

    Hilfreich ist hier der Weltverfolgungsindex von OpenDoors und anderen.

    http://www.opendoors-de.org/

  51. #65 Heinrich Seidelbast (22. Aug 2012 09:24)

    Aber warum freut sich denn der “Leichtmatrose” mit seinen ausländischen Berufskollegen so sehr darüber?
    Nützt es Europa und die USA?
    Instabilität,Unberechenbarkeit ist nie gut!

    Die USA in Gestalt ihres Präsidenten Franklin D. Roosevelt hat sich bereits am 14. Februar 1945 bei einem geheimen Treffen auf der USS Quincy dem saudischen Königshaus in Gestalt von Abd al-Aziz ibn Abd ar-Rahman ibn Faisal Al Saud unterworfen.

    Von diesem Treffen gibt es sogar ein Bild:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:FDR_on_quincy.jpg&filetimestamp=20070207074822

    Seither ist sichergestellt, dass die Amerikaner niemals nicht irgendetwas gegen die Interessen Saudi-Arabiens (und neuerdings auch der Golfstaaten) unternehmen werden, sondern vielmehr den saudischen Interessen überall, wo möglich, zum Durchbruch verhelfen. Zum Beispiel bei der Beseitigung Saddams. Oder jetzt Assads.

    Der Leichtmatrose möchte gern – wie alle EU-„Europäer“ – in „Augenhöhe“ mit den Amerikanern sein.

  52. #70 Schweinsbraten (22. Aug 2012 13:07)

    Na, wenigstens eine „kleine“ gute Nachricht.

Comments are closed.