Die Bundesregierung sieht für eine Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien in Deutschland keinen Anlass. Zurzeit gehe es darum, den Menschen vor Ort in Syrien sowie Flüchtlingen in den Nachbarländern Libanon und Jordanien zu helfen, sagte der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung, Markus Löning (FDP). Eine Aufnahme hatte Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck gefordert. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) plädierte für die Aufnahme syrischer Christen. (Aus: Welt online). Eigentlich erstaunlich, dass wir keinen dringenden Bedarf an gut ausgebildeten syrischen Fachkräften haben! Vielleicht haben Libanon und Jordanien „hier!“ gerufen, denn sie sind Fachstaaten für Flüchtlingsangelegenheiten. Gerne auch über Jahrzehnte. Die UNO zahlt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Man muss sich schon entscheiden, was man lieber möchte: Entweder holen wir Flüchtlinge hierher, oder wir lassen sie in anderen Staaten, zahlen dort aber indirekt mit (eben über die UNO). Ist da nicht die zweite Variante angenehmer?

  2. Mein Gott, Volker, Claudia, Cem und Hans-Christian – das quartetto forderale der deutschen Politik.

  3. Hier in Deutschland erfrieren Winter für Winter genug Menschen, hier gibt es genug Arme und Rentner, die nicht wissen wie sie über die Runden kummen sollen.

  4. Man kann froh sein, daß wir in Berlin keine Luftbrücke brauchen – ohne Flughafen wäre das im Moment ganz schlecht.

  5. #1 Kodiak (07. Aug 2012 21:14)

    Man muss sich schon entscheiden, was man lieber möchte: Entweder holen wir Flüchtlinge hierher, oder wir lassen sie in anderen Staaten, zahlen dort aber indirekt mit (eben über die UNO).

    Ich möchte weder das eine noch das andere.
    Das Boot ist schon voll und droht zu kentern.
    Und die öffentliche Hand ist so gut wie pleite.

    Deutschland hat mit Syrien nichts zu tun.
    Syrische Flüchtlinge sollen diejenigen aufnehmen, die die Rebellion in Syrien unterstützen (Amerikaner, Araber, Türken).

    Apropos Ihr Kommentar
    http://www.pi-news.net/2012/08/frank-patalongs-asyl-lugen-im-spiegel/

    #62 Kodiak (04. Aug 2012 02:19)
    @#60 Schüfeli
    Wir liefern aber Waffen an andere Staaten, die diese dann an Syrien verkaufen…

    Mit solcher Logik kann man locker die Aufnahme von ein Paar Hundert Millionen Flüchtlingen rechtfertigen. Wie viele davon nehmen Sie in Ihrer Wohnung auf?

    PS Bei dieser Frage rastet jeder Gutmensch aus. Warum eigentlich?

  6. Soll Beck doch am Hauptbahnhof nach neuen Freunden suchen… (mit voller Brieftasche geht da sicherlich immer was) und unser Land vor solchen sozialschmarotzenden Heuschrecken verschonen.

  7. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) plädierte für die Aufnahme syrischer Christen.

    Na endlich gibt es einen, der überhaupt was von den Christen in einem arabischen Land sagt… Am Ende werden aber sowieso nur Moslems nach Deutschland kommen und sie werden mit Sicherheit kommen! Und die Christen werden in ihrer Heimat ausgerottet.

  8. Moment Mal. Direkt neben dran ist doch das Weltwunderland Türkei. Die Türken haben doch Deutschland wieder aufgebaut und sind dabei Wirtschaftsnation Nr. 1 zu werden. Das lese ich von Türken im Kommentarbereich jeden Tag. Das wird doch für die Türkei lässig sein mit den paar Flüchtlingen klar zu kommen. Die Türkei ist ja nicht so ein schwaches Land wie die Bundesrepublik die es gerade mal so geschafft hat einen vollkommen heruntergekommenen Sozialisten Staat (wie Merkel ihn wieder schafen möchte) aus der Armut zu führen. Nein nein..die Türkei. Ihr werdet sehen. In 5 Jahren blüht in Syrien dank türkischer Hilfe wieder voll auf. Ein neues Syrisches Silicon Valley! Ich sachs Euch! Und alles inklusive Scharia!

  9. Ich habe heute mit einer aus Syrien stammenden Armenierin gesprochen. Sie hat mir interessante Dinge erzählt: Die Christen, besonders die Armenier, werden von den meisten Syrern sehr geschätzt, da sie sehr gute und zuverlässige Staatsbürger sind.
    In Aleppo leben 80 000 Armenier im christlichen Viertel. Meine Bekannte sagte, dass Assad genau in der Mitte der Stadt seine Truppen positioniert hat, damit sie Söldnerarmee dort nicht hinkommt. Auf diese Weise schützt er sozusagen die armenischen Christen vor ihren Verfolgern.
    Diese Armenier sind übrignes die Nachkommen, derjenigen, die den Völkermord durch die Türken 1915 überlebt haben. Sie wurden damals in den Todesmarsch in die syrische Wüste geschickt, wo die meisten von ihnen umkamen.

  10. Au ja! Wir sollten uns jetzt mal schnell 100.000 – 200.000 Syrer reinziehen!

    Integration ist ja ein Kinderspiel und in 2-3 Wochen wollen die alle bestimmt auch schon wieder zurück ins schöne Syrien.

    Haben die Schweden doch so schön vorgemacht, die sich Iraker-Ghettos zugelegt haben, weil man aus „humanitären Gründen“ tausende Iraker einwandern ließ. Mittlerweile dürfen sich 9,42 Millionen Schweden über immerhin 109.000 Iraker freuen, was immerhin schon 1,16 % der Bevölkerung entspricht.

  11. @#5 Schüfeli
    Es ist nicht meine Aufgabe, Fremde in meiner Wohnung aufzunehmen. Damit ist diese Frage klar beantwortet! Genau so wenig ist es Ihre Aufgabe, Notleidenden Hilfe zu verwehren!

    Natürlich haben wir vordergründig nichts mit Syrien zu tun. Einerseits ist aber der Hinweis auf die Waffenlieferungen völlig berechtigt, und andererseits gibt es so etwas wie „moralische Verpflichtungen“ anderen Menschen gegenüber. Um das zu erkennen, muss man natürlich seine Egozentrik etwas zurückschrauben!

    Nochmal zu den Waffen: Es gibt internationale Verträge, die auch von der Bundesrepublik unterzeichnet wurden. Danach hat jedes Waffen exportierende Land auch Verantwortung und Verpflichtungen, was die Verwendung der Tötungsgeräte angeht.
    Es wäre also ein leichtes, die Verträge mit Käufern so zu gestalten, dass Weiterverkäufe entweder untersagt sind, oder sie zumindest überwacht werden. Das Gleiche gilt, wenn deutsche Waffen in Lizenz in anderen Staaten gebaut werden.

    Alles dies tut diese Regierung nicht. Also muss sie auch eine Mitverantwortung dafür übernehmen, wenn z.B. mit Heckler & Koch- Sturmgewehren in Afrika oder Asien Zivilisten, Christen, Kinder etc. massakriert werden!

  12. #9 innocent (07. Aug 2012 23:06)

    Ich habe heute mit einer aus Syrien stammenden Armenierin gesprochen. Sie hat mir interessante Dinge erzählt: Die Christen, besonders die Armenier, werden von den meisten Syrern sehr geschätzt, da sie sehr gute und zuverlässige Staatsbürger sind.
    In Aleppo leben 80 000 Armenier im christlichen Viertel. Meine Bekannte sagte, dass Assad genau in der Mitte der Stadt seine Truppen positioniert hat, damit sie Söldnerarmee dort nicht hinkommt. Auf diese Weise schützt er sozusagen die armenischen Christen vor ihren Verfolgern.
    Diese Armenier sind übrignes die Nachkommen, derjenigen, die den Völkermord durch die Türken 1915 überlebt haben. Sie wurden damals in den Todesmarsch in die syrische Wüste geschickt, wo die meisten von ihnen umkamen.

    In Aleppo sind fast nur noch Kinder angekommen, ausgemergelt … viele verhungert. Männer wurden ermordet, die Frauen und Mädchen vergewaltigt, in der Wüste gab es keine armenischen Männer mehr. Das Gesuch die Armenier in die USA aufzunehmen wurde von den Jungtürken abgelehnt.

    Dass die Armenier nicht in die Türkei flüchten wollen und werden liegt auf der Hand.
    Der Genozyd vor fast 100 Jahren ging nicht von den Syrern aus.

  13. #12 Kodiak (07. Aug 2012 23:46)

    @#5 Schüfeli
    Es ist nicht meine Aufgabe, Fremde in meiner Wohnung aufzunehmen. Damit ist diese Frage klar beantwortet! …

    Sie verlangen, dass die Fremden aufgenommen werden, wollen aber nicht mitmachen.
    Also Steuerzahler soll es übernehmen (ICH z.B.).

    Das ist die übliche Logik der Gutmenschen – Barmherzigkeit auf fremden Kosten.

    Alles dies tut diese Regierung nicht. Also muss sie auch eine Mitverantwortung dafür übernehmen, wenn z.B. mit Heckler & Koch- Sturmgewehren in Afrika oder Asien Zivilisten, Christen, Kinder etc. massakriert werden!

    Also, wie viele soll Deutschland aufnehmen: eine Million, zehn Millionen, Hundert Millionen oder ALLE, die in Not sind?

    Mit wie vielen Asylanten hat Deutschland genug Mitverantwortung übernommen?
    Sagen Sie es endlich.
    Und sagen Sie bitte, wohin mit ihnen und wie soll man es bezahlen!

  14. #12 Kodiak

    Alles dies tut diese Regierung nicht. Also muss sie auch eine Mitverantwortung dafür übernehmen, wenn z.B. mit Heckler & Koch- Sturmgewehren in Afrika oder Asien Zivilisten, Christen, Kinder etc. massakriert werden!

    —-
    Die Waffenlieferungen hat die Regierung zu verantworten, das Volk wird dazu wie bei allen anderen weitreichenden Entscheidungen nicht gefragt.

    Die Bevölkerung muss aber mit den Folgen leben, wenn immer noch mehr Menschen aus anderen Kulturkreisen hierhergeholt werden, die neben der Aufnahme in die Sozialsysteme bekanntlich früher oder später enorme gesellschaftliche Verwerfungen verursachen.

    Was wiederum dann der Regierung egal ist, weil sich sämtliche Verantwortlichen schon jetzt ein schönes Plätzchen weitab vom künftigen Schauplatz suchen.

  15. @ #12 Kodiak @#5 Schüfeli

    Es ist nicht meine Aufgabe, Fremde in meiner Wohnung aufzunehmen. Damit ist diese Frage klar beantwortet! Genau so wenig ist es Ihre Aufgabe, Notleidenden Hilfe zu verwehren!

    Ja, wer hilft denn jetzt den armen Verfolgten?

    Du, Kodiak, nicht, weil es nicht deine Aufgabe ist, wie du kaltherzig erklärst.

    Schüfeli muss es aber, weil du ihn kraft deiner Unfehlbarkeit und Befehlsgewalt zum Helfer erklärst!

    Verzeihung, aber du stehst wirklich außerhalb jeder Vernunft, ab jetzt wirst du von Antworten von mir verschont werden, mit fremden Universen diskutiere ich nicht.

    Ich wünsche Herrn Kodiak viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg.

  16. @#16 Fensterzu
    Was hat das mit „kaltherzig“ zu tun? Meine Wohnung ist mein privater Bereich, in den ich nur die Menschen lasse, die ich dort haben will. Wenn jetzt um die Uhrzeit ein für mich völlig Fremder an der Tür klingelt, lasse ich den auch nicht so ohne Weiteres rein. Allerdings würde ich trotzdem versuchen, ihn mit Telefonaten, Essen und Trinken zu unterstützen.

    Der Boden der Bundesrepublik ist aber nun mal kein privater Raum. Insofern ist diese ewige Killer-Frage „würdest du … aufnehmen?“ völlig unsinnig.

    In #1 hatte ich ja beide Möglichkeiten genannt. Bei der zweiten muss hier überhaupt niemand aufgenommen werden (außer Schwerverletzte zur guten ärztlichen Versorgung). Da geht es eben darum, vor Ort zu helfen, also auch die Nachbarstaaten zu unterstützen, die Flüchtlinge aufnehmen.

    Es ist eine Frage der Humanität und nicht eines fremden Universums, solche Hilfe zu leisten. Nur wer pathologischer Egozentriker und völlig gefühlskalt ist, der blendet sich da aus.

  17. @ #14 Schüfeli #12 Kodiak

    Also, wie viele soll Deutschland aufnehmen: eine Million, zehn Millionen, Hundert Millionen oder ALLE, die in Not sind?

    Drei Milliarden – mindestens! Arme aus Afrika, Regimeopfer aus China und Parias des Kastensystems in Indien, alle Bewohner des besetzten Tibets, alle Armen und Verfolgten in Südamerika. Von Moslems verfolgte Moslems aus Syrien, Ägypten, Indonesien, Malaysia, Iran, Irak, Pakistan, Afghanistan, Usbekistan, Türkei, Libyen, Marokko, Tunesien, Sudan. Vom Regime Verfolgte in Weißrussland, Russland, Ukraine. Alle vom Regime Unterdrückten in China, Kuba und Baden-Württemberg!

    Das Guiness-Buch-der-Rekorde-Team bereitet sich schon vor, den Rekord zu dokumentieren:

    Das sogenannte „Deutschland“ hat den Titel „Deppenland des Jahrhunderts“ mit uneinholbarem Vorsprung errungen! Der besondere Dank des ganzen Landes gilt dem Bären Börek Claudia Kodiak!

  18. @#15 NoDhimmi
    Aber wenn Deutschland etwas macht, dann auch richtig: Wer Minen verkauft, hat auch gleich die passenden Geräte zum Aufspüren und Entschärfen im Angebot. Das Gleiche gilt für die mittlerweile längst verbotene Streumunition.

    Prothesen für Kinder und allgemein Zivilisten, denen versehentlich Arme oder Beine abhanden kamen, werden auch in sehr guter Qualität in Deutschland hergestellt.

    Wir haben also das Rundum-Glücklich-Paket für alle Krisenstaaten im Katalog!
    Davon profitieren hier nicht wenige Menschen in Form von Arbeitsplätzen und fließenden Steuereinnahmen. Nur an die Opfer dieser verbrecherischen Politik etwas zurück geben, nein das wollen unsere anständigen Bürger nicht! Ich verweise da auf Fensterzu & Gleichgesinnte.

  19. @#18 Fensterzu
    Wenn jedes westliche Land ein paar tausend Leute aufnimmt, die dann aber auch nach einer gewissen Zeit zurückkehren sollen, dann dürfte das machbar sein.

    Aber Sie sind ja so engstirnig, dass Sie die zweite Möglichkeit, nämlich Hilfe vor Ort, völlig ausblenden. Sie reiten ewig nur auf der ersten Möglichkeit herum. Das macht ja auch mehr Spaß und da lässt es sich besser hetzen!

  20. #17 Kodiak

    In #1 hatte ich ja beide Möglichkeiten genannt. Bei der zweiten muss hier überhaupt niemand aufgenommen werden (außer Schwerverletzte zur guten ärztlichen Versorgung). Da geht es eben darum, vor Ort zu helfen, also auch die Nachbarstaaten zu unterstützen, die Flüchtlinge aufnehmen.

    Wer soll es zahlen? Sagen Sie es endlich!
    (Deutschland hat offiziell 2 Billionen Schulden, mit Renten- und anderen Ansprüchen 6 Billionen).

  21. @#21 Schüfeli
    Selbstverständlich zahlen das die helfenden Staaten. Wer 80 Milliarden und mehr für kaputte Banken und Staatshaushalte hat, aber nicht ein paar Millionen für Kriegsflüchtlinge, der sollte mit Prügel vertrieben werden.

    Da sitzen Leute in Flüchtlingslagern, die haben teilweise nur noch das, was sie am Leib tragen. Die Hälfte der Familie vermodert in irgendwelchen zerbombten Ruinen, und da wagen Sie noch zu überlegen, ob man den Leuten denn helfen darf, weil das ja Geld kostet?!
    Wenn das „rechtspopulistisches“ Gedankengut ist, dann bin ich froh und stolz darauf, links von der Mitte zu stehen! Für mich hat das Leben unschuldiger Menschen auch dann einen Wert, wenn es sich nicht um Deutsche handelt, und wenn sie auch ein paar Kilometer weiter entfernt leben!

  22. @ #20 Kodiak @#18 Fensterzu

    Wenn jedes westliche Land ein paar tausend Leute aufnimmt, die dann aber auch nach einer gewissen Zeit zurückkehren sollen, dann dürfte das machbar sein.

    Aber Sie sind ja so engstirnig, dass Sie die zweite Möglichkeit, nämlich Hilfe vor Ort, völlig ausblenden. Sie reiten ewig nur auf der ersten Möglichkeit herum. Das macht ja auch mehr Spaß und da lässt es sich besser hetzen!

    Nein, Kodiak, keine Antwort mehr. Nehmen Sie die Leute auf.

    Wir nicht mehr durch unsere Steuern, die unseren Kindern – ich habe welche – weggenommen werden. Schluss und auf Nimmerwiederlesen.

  23. @ #21 Schüfeli

    Lass es sein, es ist sinnlos, ich lese das seit ein paar Jahren. Gut gemeintes, substanzloses Geschwätz, das auf einmal nicht mehr da ist, wenn es ans Tun geht. Wir sollen unsere Kinder von rotzlöffeligen Kindern aus aller Welt zusammen schlagen lassen, weil die ja so arm und benachteiligt und hilflos sind.

    Ich bin darauf hinein gefallen mit unserem Sohn, bis ich gemerkt habe, dass das Mitleid und die Gerechtigkeit eine Masche sind, um sich ohne Können nach oben zu wühlen – mit Hilfe der Allesversteher der Gruppe Kodiak.

  24. @#23 Fensterzu
    Ihre Zusage, mit mir nicht mehr zu diskutieren, halten Sie ja leider nicht ein. Mir und anderen Lesern würde viel rechte Hetze erspart bleiben.

    Wir reden hier aktuell von den Flüchtlingen aus Syrien und von nichts anderem. Und da kommen Sie noch immer mit Ihrer „hier nicht aufnehmen“-Soße und verweigern eine Aussage zur Hilfe vor Ort.
    Sie aber werfen wieder alle Migranten-Themen schnell in einen Topf, damit man besser die Parolen absondern kann, die hier jetzt überhaupt nichts zu suchen haben.

    Außerdem: Woher wollen Sie wissen, was ich tue? Wie also wollen Sie wissen, wie „substanzlos mein Geschwätz“ ist?
    Sie allerdings tun was, das muss ich sagen: Sie setzen sich hin und schreiben glasklar, dass es ihnen völlig egal ist, ob unschuldige Frauen und Kinder vergewaltigt, verstümmelt, umgebracht werden. Zumindest ist es Ihnen scheinbar egal, so lange es sich nicht um Deutsche handelt!

  25. Nachtrag @#23 Fensterzu

    Nur um Ihre Ansichten mal sinngemäß zusammenzufassen:
    Wir haben mit Syrien nichts zu tun. Wenn die im Dreck stecken, sollen die sich gefälligst selbst helfen. Wenn sie das nicht können, sollen sie eben verrecken. Wir jedoch helfen auf keinen Fall und in keiner Weise.

    Ist Ihnen das so angenehm, oder habe ich etwas vergessen?

  26. #26 Kodiak

    Um amal auf ihre Argumentation einzugehen:

    Wir haben mit Syrien nichts zu tun.

    1. Was haben wir denn mit Syrien zu tun?
    2. Haben die deutschen Politiker dort den Bürgerkrieg verursacht?

    3. Falls Ja, wieso liesst man darüber nichts?
    4. Falls nein, da haben wir wohl wirklich nichts mit zu tun.

    5. Selbst wenn wir es hätten könnten wir noch entscheiden, wo, wie und ob wir helfen WOLLEN.

    Ihra Argumentation errinert mich schon an Gutmenschen, die mir versicherten WIR also wohlgemerkt Deutsche seien für das Elend in Afrika verantwortlich.
    Dies ist umso absurder, da die deutsche Kolonialzeit äußerst kurz war.

    Kann es sein, dass sie einem faktenwidrigen Geschichtsmasochismus frönen?

    Mein Tip:

    Bevor es sie hier vor Mitleid zerreist, können sie ja dort hinfahren und sich vor Ort zerreissen lassen.
    Ähm ich meinte natürlich sich engagieren.

  27. @#27 Unzeitgemaesser
    Inwieweit wir mit Syrien vielleicht doch etwas zu tun haben, wurde von mir schon erläutert. Ich muss mich ja nicht zigmal wiederholen.
    Außerdem sind alle Länder des Westens diesen Diktatoren und Tyrannen über Jahrzehnte freundlichst in den Arsch gekrochen und haben so deren Macht stabilisiert – alles aus wirtschaftlichen Interessen. Nun sind das plötzlich die bösen Männer, aber deren Gegner lässt man trotzdem hängen!

    Und dieser „Sie können ja hinfahren“-Spruch ist genau so dümmlich wie die „Sie können ja welche aufnehmen“-Phrase. Diese Killer-Argumente kommen immer dann, wenn man fundierte Aussagen nicht bieten kann.
    Es gibt mutige Menschen, die wirklich in diese Krisengebiete fahren um dort zu helfen. In Ihren Augen sind das natürlich alle linke Spinner! Dass diese Organisationen aber auch teilweise vom deutschen Staat bezuschusst werden, müsste Ihnen klar sein. Aber das dürfte Ihnen ja auch nicht passen.

    Zumindest ist jetzt klar, wo auch Sie stehen, und dass Sie sich somit bei Fensterzu oder Schüfeli einreihen können – siehe #26
    Da kommen hier bestimmt noch ne Anzahl Kommentatoren dazu!

    Ich finde es übrigens auch immer interessant, dass Leute Ihrer Gesinnung laufend sagen, was sie nicht wollen, aber nicht ein konstruktives Wort zu Alternativen bringen können.

    Aber die Alternative haben wir ja: einfach alle abkratzen lassen! Was haben wir auch mit irgendwelchen vergewaltigten, gefolterten und verstümmelten Kindern zu tun?!

    Übrigens: Dass Sie und Ihre Gesinnungs-Freunde im reichen Westen geboren wurden – und Ihre Kinder natürlich auch – ist reiner Zufall. Sie könnten auf Afghane, Syrer, Indonesier usw. sein … und dann vielleicht noch Christ. Wie würden Sie dann über Menschen mit Ihren jetzigen Ansichten denken?

  28. @#27 Unzeitgemaesser
    Nachtrag:
    Die Schuld an dem Elend in Afrika hat nur bedingt etwas mit der Kolonialzeit zu tun, denn die Ausbeutung der dortigen Menschen durch die Industrienationen geht ja bis heute verstärkt weiter. Insofern ist da nicht nur Deutschland schuldig – aber eben auch.

    Und wenn Ihnen Gutmenschen dies sagen, dann belegen sie das auch mit konkreten zahlen. Die werden nur von den Bösmenschen absichtlich nicht zur Kenntnis genommen!

  29. @Kodiak:

    Um den vom „Westen“ mit Waffen bestens ausgestatteten Sozialisten Muammar al-Gaddafi zu stürzen, wurden vom „Westen“ tonnenweise Waffen an die dortigen Demokraten geliefert. Sämtliche vom „Westen“ gezielt mit Fallschirmen abgeworfenen Waffen nebst Munition wurden nach Einführung der Demokratie in Lybien selbstverständlich verschrottet und haben niemalsnicht den Weg nach Mali, Gaza, Westbank oder Syrien gefunden.

  30. @#30 zuhause
    Das genau sage ich doch: Unsere Waffen landen unkontrolliert überall. Ob sie direkt verkauft werden, oder ob man sie im Rahmen von Unterstützungsaktionen liefert (die dann später auch bezahlt werden – kein Land verschenkt das alles).

  31. gerade solcke Leute wie Du Kodiak, sollten sich dann aber wirklich bereiterklären, diese Menschen aufzunehmen(und zwar auf Deine Kosten), ich habe nämlich wirklich die Schnauze voll, alles und jeden immer wieder hier in D aufzunehmen.Es gibt zig andere Staaten, wohin sie können.Wenn ich mir überlege,dass sie heute wieder gebracht haben, dass die Zentralanlaufstelle für syrische Asylanten in Ka überquillt und sie jetzt wieder Wohnungen für die Wirtschaftsschmarotzer bereitstellen, platzt mir der Kamm, sorry.

  32. #31 Kodiak (08. Aug 2012 04:53)

    @#30 zuhause
    Das genau sage ich doch: Unsere Waffen landen unkontrolliert überall.

    Nö. Du sagst, daß der Hersteller bzw Erstauslieferer zumindest medial und lebenslang verantwortlich für die Verwendung der hergestellten und gelieferten Waffen gemacht werden sollte.

    In Deutschland werden zur Zeit jährlich mehr Menschen durch mohammedanische Ehrverteidiger mit Küchenmessern oder illegal erworbenen Waffen ermordet, als mit für Jagd-/Sport registrierten. Unter der Hand kannste für schlappe €500,00 fast überall Großkaliber einkaufen.

    Wer isses schuld? Der Hersteller oder der Täter?

    Güde(Solingen) stellt perfekte (Koch)Messer her, ich selbst habe einige in meiner Schublade. Mit den Dingern könnte ich sonstwas anstellen…

    Aldi verkauft regelmäßig Messer im Sonderangebot, sollte man Aldi nicht zur Rechenschaft ziehen, wenn nachgewiesen werden kann, daß ein AldiMesser als Mordwaffe benutzt wurde?
    Sollten nicht zB Audi, BMW, Citroen, Daewoo oder Mercedes der Beihilfe schuldig gesprochen werden, wenn durch deren Erzeugnisse Menschen ums Leben kommen?

  33. Ich krieg langsam echt ’ne Krise. Während die Demokraten in islamischen Ländern täglich tausende Christen ermorden, beschäftigen sich „Kodiak“ und Co. mit den Lieferanten der Waffen.

  34. teilzitat

    Mit solcher Logik kann man locker die Aufnahme von ein Paar Hundert Millionen Flüchtlingen rechtfertigen. Wie viele davon nehmen Sie in Ihrer Wohnung auf?

    PS Bei dieser Frage rastet jeder Gutmensch aus. Warum eigentlich?
    teilzitatende
    ich denke, ein gutmensch versteht gar nicht was ein staat ist. für ihn ist er nur ein anonymes etwas, was man bekämpfen….melken….oder sonstwie gebrauchen kann. staat sind immer nur die anderen, man selbst steht ausserhalb und sahnt im günstigsten fall ab. und da man ein guter mensch ist, gönnt man auch allen anderen erdenbürgern das melken des (deutschen) staates.

  35. @#33 zuhause
    Wieder einmal werden mir Aussagen angedichtet, die ich nie gemacht habe. Leute wie Sie finden nur Kritikpunkte, wenn Sie vorher Statements völlig verdrehen.
    Die REGIERUNG ist verantwortlich für jeden genehmigten Waffenexport. Vom Hersteller oder Lieferanten habe ich mit keinem Wort geredet. Nebenbei: Dass auch die Dreck am Stecken haben, ist kein Geheimnis.
    Zitieren Sie bitte, falls ich etwas anderes gesagt hatte. Das werden Sie nicht können. Auch Sie lügen, nur um jemanden angreifen zu können! Das ist sonst Kewils Taktik.

    Dass Sie Küchenmesser mit Produkten vergleichen, die zum Töten hergestellt werden, macht Ihre Argumentationsreihe auch nicht besser. Dasselbe gilt für Autos. Außerdem frage ich mich, was Kriegsopfer im Ausland mit Verbrechen moslemischer Gewalttäter hier zu tun haben.

    @#32 gesges
    Syrische Kriegsflüchtlinge sind also Ihrer Ansicht nach Wirtschaftsschmarotzer?! Außerdem blenden auch Sie die Hilfe vor Ort völlig aus. Und: „Zig andere Staaten“ nehmen auch Flüchtlinge auf! Und überall wird es Nationalisten wie Sie geben, die dagegen protestieren.
    Auch Sie bitte einreihen unter #26…

    Sobald es etwas Geld kostet, sind Menschenleben eben nichts mehr wert!

  36. #22 Kodiak (08. Aug 2012 01:09)
    @#21 Schüfeli
    Selbstverständlich zahlen das die helfenden Staaten. Wer 80 Milliarden und mehr für kaputte Banken und Staatshaushalte hat, aber nicht ein paar Millionen für Kriegsflüchtlinge, der sollte mit Prügel vertrieben werden.

    Es ist jeden Tag am mehreren Orten Krieg, weil die edlen Wilden in Afrika / Asien es nicht lassen können, einander millionenfach umzubringen / zu vertreiben.
    Und es wird noch schlimmer kommen, weil die Bevölkerung in der Dritten Welt, der es so schlecht geht, trotzdem explodiert und die Ressourcen deshalb knapp werden.
    Heißt es, dass wir alle und immer retten müssen?

    Für Sie ist es selbstverständlich, dass die helfenden Staaten zahlen.
    Aber selbstverständlich sagen Sie nicht, woher das Geld kommen soll.

    DEUTSCHLAND IST GERADE DABEI, BEI DER RETTUNG DER WELT SICH SELBST ZU RUINIEREN (BRD ist prozentuell mehr verschuldet als Spanien, die Ramschstatus hat). Und die ahnungslosen Gutmenschen merken das nicht einmal.
    Deutschland wird die Welt nicht retten, sich selbst aber zugrunde richten.

    Zumindest ist jetzt klar, wo auch Sie stehen, und dass Sie sich somit bei Fensterzu oder Schüfeli einreihen können – siehe #26

    Also für mich stehen die Interessen des einheimischen Arbeitnehmers an der ersten Stelle.
    Und ich will nicht, dass er durch Masseneinwanderung / Zahlungen ans Ausland weiter drangsalert wird.
    Was da besonders rechts sein soll, weiß ich nicht.

    Aber wenn Sie mich einreihen, dann erlaube ich mir, Sie auch einzuordnen.
    Es scheint, dass Sie der Gruppe der grünen Maoisten angehören (Maoismus ist die Ideologie der Gutmenschen).
    Von diesem Standpunkt sind sogar lupenreine Marxisten rechtsradikal.

    PS Gutmenschentum ist heilbar.
    Dafür sind aber schwere Schocks notwendig, z.B. langer Aufenthalt eines Zigeuner-Clans in einer Nachbar-Wohnung.

  37. @#37 Schüfeli
    Es ist vielleicht auch für Sie interessant zu wissen, dass die Bundesrepublik immer dort, wo sie geholfen hat, mit einem satten Plus rausgegangen ist, was sich genau auch auf unsere Arbeitsplätze auswirkt!

    Wenn wir die Flüchtlinge unterstützen, und es dann in den Ländern zu einem Umsturz gekommen ist, wen beauftragen denn dann die neuen Regierungen mit dem Wiederaufbau des Landes? Doch wohl vorrangig Firmen aus den Ländern, die vorher geholfen haben! Oder was glauben Sie, warum immer eifrigst und sehr schnell Politiker mit Wirtschaftsdelegationen von uns dort hin reisen, sobald es nur geht?!

    Aber wer zu kurz denkt, dem entgeht das alles natürlich.

    Im Übrigen bin ich stolz darauf, ein Gutmensch zu sein, wenn ich so sehe, wie egozentrisch und nationalistisch (nicht patriotisch!) die anderen denken und reden!

    Und Sie verwechseln scheinbar Mao mit diesen ähnlich klingenden Kaubonbons. Für mich reiht sich Mao ein in die Gruppe der Schwerverbrecher und Massenmörder wie Hitler, Stalin, Pol Pot, Che, Idi Amin u.v.a.
    Aus meinen Ausführungen kann man auch mit keinem Buchstaben herauslesen, dass ich Mao-Anhänger wäre. Aus Ihren Ausführungen jedoch kann man klar erkennen, dass Sie unter #26 fallen.
    Das ist der große Unterschied zwischen unseren Zuordnungen des jeweils anderen!

  38. Oh Kodiak, ja sie sind Wirtschaftsflüchtlinge, denn komischerweise brüllen sie hier immer nach Geld undsoweiter.Als Kriegsflüchtling sucht man doch erst einmal eine sichere Unterkunft und einen Zufluchtsort, das haben sie doch in der Türkei schon.Da muss man gewiss nicht nach D kommen, warum auch, ausgerechnet in ein Land voller Ungläubiger , sehr seltsam…..Hilfe vor Ort, ja, das ist auch immer so ein Argument, schon mal was davon gehört, dass die nicht unbedingt die Hilfe des Westens wollen?Hab das schon mehrmals auf politischen Konferenzen miterlebt, dass sie diese von manchen Gutmenschen überhaupt nicht wollen.

  39. Nachtrag @#37 Schüfeli
    Mensch, ich wohne mitten in Duisburg-Marxloh! Und da wollen Sie mir als heilsamen Schock diese Leute in der Nachbarschaft wünschen? Das hab ich alles vor der Tür. Oder haben Sie nicht das Flugblatt gelesen, dass ich hier vor wenigen Tagen zum Download einstellte?

    Da merken Sie, was Ihre Tipps so taugen!

  40. @#39 gesges
    Wer sind denn „sie“? Sind „sie“ alle? Wenn ja, haben Sie alle gesehen, mit allen gesprochen, alle beobachtet? Oder woher nehmen Sie das Recht, mal wieder alle Asylanten über einen Kamm zu scheren? Weil es einfacher ist, und man dann nicht so viel nachdenken muss?

  41. oh , als letztes Argument kommt wieder das Herumreiten auf einzelnen Wörten…..typisches Gutmenschengetue, was machst Du denn konkret für die Flüchtlinge?Machst Du Entwicklungshilfe, warst Du jemals schon in so einer Region?Nimmst Du Flüchtlinge auf Deine Kosten auf?Oder ist das einzige , was Du machst in einer bescheidenen Gegend zu wohnen?

  42. @#42 gesges
    Ich arbeite u.a. mit Kindern dieser Flüchtlingsfamilien. Meine Erfahrungen sind da durchweg positiv. Reicht das?

  43. #38 Kodiak (08. Aug 2012 14:29)
    @#37 Schüfeli
    Es ist vielleicht auch für Sie interessant zu wissen, dass die Bundesrepublik immer dort, wo sie geholfen hat, mit einem satten Plus rausgegangen ist, was sich genau auch auf unsere Arbeitsplätze auswirkt!

    Das ist für mich wirklich neu. Bitte belegen (mit Quellenangabe).
    Nehmen Sie z.B. Afghanistan oder Kosovo und schauen, wie die Bilanz ist.

    Und Sie verwechseln scheinbar Mao mit diesen ähnlich klingenden Kaubonbons. Für mich reiht sich Mao ein in die Gruppe der Schwerverbrecher und Massenmörder wie Hitler, Stalin, Pol Pot, Che, Idi Amin u.v.a.

    Ein ziemlich bunter Haufen (spiegelt den entsprechenden Zustand im Kopf?)

    Aus meinen Ausführungen kann man auch mit keinem Buchstaben herauslesen, dass ich Mao-Anhänger wäre. Aus Ihren Ausführungen jedoch kann man klar erkennen, dass Sie unter #26 fallen.

    Das Prinzip des Maoismus ist das Stellen des Primitiven (der edle Wilde) über Bildung / Zivilisation usw. Die westlichen Gutmenschen stellen die Dritte Welt höher als westliche Zivilisation und handeln entsprechend – sie versuchen möglichst viele Ressourcen in die Dritte Welt zu lenken und möglichst viele edle Wilde nach Westen zu holen (Begründungen: Entwicklungshilfe, schlimme Folgen der Kolonisation, Schuld der Weißen usw.).

    Mehr siehe z.B. hier
    http://www.pi-news.net/2011/12/was-sind-die-grunen/

    Im Übrigen bin ich stolz darauf, ein Gutmensch zu sein,…

    Hier können Sie nachlesen, worauf Sie stolz sind.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/woher_kommt_das_gutmenschentum1/

    #40 Kodiak (08. Aug 2012 14:32)
    Mensch, ich wohne mitten in Duisburg-Marxloh! Und da wollen Sie mir als heilsamen Schock diese Leute in der Nachbarschaft wünschen? Das hab ich alles vor der Tür.

    Nach Ihrer Auskunft arbeiten Sie mit Kindern der Flüchtlingsfamilien. Ihre Existenz hängt also von der Asyl-/ Flüchtlingsindustrie ab, deshalb müssen Sie Gutmensch sein.

    Haben Sie aber bitte Verständnis dafür, dass viele Steuerzahler, die davon nichts außer Ärger haben, diese „Industrie“ nicht weiter bezahlen wollen.

    PS Aber wegen Duisburg-Marxloh trotzdem mein herzliches Beileid.

  44. das interessiert mich jetzt schon mal, wie genau die Arbeit mit den Kindern aussieht,reichen tut das bestimmt nicht, denn sonst sähe die Lage der Welt anders aus.Die Supertürkei mit ihrem Führer Erdogan braucht doch sicherlich keinerlei Hilfe aus dem Westen.Und sei mir nicht böse, dass all Deine Efahrungen durchweg positiv sind, nehme ich Dir nicht ab, denn nichts auf der Welt ist ohne eine negative Seite.

  45. #43 Kodiak (08. Aug 2012 15:19)
    Nachtrag an Schüfeli:
    http://www.pi-news.net/2012/08/ruhrgebiet-ratten-roma-razzien/
    #40 Da gibt es das erwähnte Flugblatt zum Download als PDF-Datei.

    Die Initiative ist lobenswert, gar keine Frage.

    Sie müssen aber verstehen, dass es vergebliche Mühe ist.
    Man kann vielleicht ein Paar Prozente der Wilden zivilisieren, aber nicht die Massen, die nach Deutschland strömen.

    Die Masseneinwanderung muss gestoppt werden, sonst haben Sie keine Chance.

  46. @#45 Schüfeli
    Bei so viel Blödsinn weiß man überhaupt nicht, worauf man zuerst reagieren soll.

    1. Die genannten Personen in dem „bunten Haufen“ haben alle eines gemeinsam: Sie waren Diktatoren, Tyrannen und Massenmörder. Was passt Ihnen an dieser Zusammenstellung nicht? Kritisieren kann jeder – begründen muss er es auch – und Sie suchen ja ganz verzweifelt etwas zum Kritisieren!
    Trotzdem möchte ich nochmals darum bitten, irgendein Zitat zu bringen, in dem ich Mao positiv bewerte. Was Sie irgendwo hinein interpretieren, zählt dabei nun wirklich nicht. Also, bitte: Zitat bringen und erst dann beschuldigen! Was da irgendwelche durchgeknallten Grünen machen, geht mir am Verlängerten vorbei. Ich bin kein Grüner.
    2. Ich arbeite u.a.(und so schrieb ich das auch) mit Kindern aus Asylantenfamilien. Sie reihen sich übrigens wunderbar und problemlos in die Gruppen der anderen Kinder ein. Ich müsste also auch ohne Asylanten nicht um meinen Job fürchten. (Aber, wie gesagt, Sie suchen verzweifelt nach Angriffspunkten – mögen sie auch noch so sehr an den Haaren herbeigezogen sein).
    4. Mich interessiert nicht die Bohne, wie andere Leute den Begriff „Gutmensch“ definieren. Ich habe meine eigene Definition, und mit der bin ich sehr zufrieden.
    Kein Gutmensch nach meiner Definition stellt andere Gebiete oder Menschen über die unseren – aber eben auch nicht umgekehrt, so wie sie es tun! Sie sagen nämlich: Mögen die Anderen verrecken, Hauptsache ist, mir bzw. uns geht es gut. Dass wir einen nicht unerheblichen Teil unseres Wohlstandes der Ausbeutung anderer Menschen zu verdanken haben, wollen Sie dabei einfach nicht sehen.
    5. Sie haben mit Kosovo und Afghanistan zwei Schauplätze genannt, in die wir militärisch involviert waren. Davon rede ich nicht. Ich rede von humanitärer, diplomatischer Hilfe und von Hilfe in Form von Sanktionen und Lieferungen.
    Afghanistan wird sich nie rechnen, denn Tote kann man nicht durch Geld ausgleichen (Sie können das allerdings, denn Ihnen ist ja Geld wichtiger als Menschenleben). Das schließt allerdings nicht aus, dass nicht künftig deutsche Firmen kräftig mit dabei sein werden, die reichen Bodenschätze Afghanistans zu bergen.
    Im Kosovo gab es überhaupt keine Gewinner – bis heute nicht!

    3. Mir ist völlig egal, was andere unter Gutmensch verstehen. Ich habe meine eigene Definition und komme damit sehr gut klar.

  47. @schnüfeli, da kann ich Dir nur zustimmen, vor allem die Menge macht es und die Qualität der Zuwanderung.Ich möchte ein Einwanderungsgesetz wie in Kanada , der Schweiz oder Australien.

  48. Nachtrag:
    Nr. 3 zum Schluss war ein „Verrutscher“…

    @#47 Schüfeli
    Alleine schon den Ausdruck „Wilde“ finde ich ekelhaft! Was meinen Sie, wie viele deutsche „Wilde“ ich kenne? Der wildeste in unserem Haus, der so ziemlich alle negativen Attribute auf sich vereinigte, war ein Mann, der stolz darauf war, katholischer Pole zu sein!
    Was sind also Wilde? Ab wann ist man den Wilder?

  49. ein katholische Pole ist aber kein Deutscher, oder?Wen beuten wir denn aus für unseren Wohlstand, den sich unsere Vorfahren nach dem Krieg hart erarbeitet haben?

  50. Bei so viel Blödsinn weiß man überhaupt nicht, worauf man zuerst reagieren soll.

    Fangen Sie z.B. damit an, dass Sie das „satte Plus“ der Entwicklungshilfe begründen (mit Quellenangabe bitte).

    Die genannten Personen in dem “bunten Haufen” haben alle eines gemeinsam: Sie waren Diktatoren, Tyrannen und Massenmörder. Was passt Ihnen an dieser Zusammenstellung nicht?

    Sie waren ideologisch ziemlich unterschiedlich.

    Trotzdem möchte ich nochmals darum bitten, irgendein Zitat zu bringen, in dem ich Mao positiv bewerte.

    Man kann Maoist sein, ohne Mao positiv zu bewerten. So sind die meisten Gutmenschen – sie kennen die Ursprünge ihrer Ideologie nicht.

    Was da irgendwelche durchgeknallten Grünen machen, geht mir am Verlängerten vorbei.

    Ihre Forderungen sind aber die Gleichen wie von der Grünen

    Aber, wie gesagt, Sie suchen verzweifelt nach Angriffspunkten

    Ich suche nicht – Sie geben die Angriffspunkte selbst.

    Sie sagen nämlich: Mögen die Anderen verrecken, Hauptsache ist, mir bzw. uns geht es gut.

    Wo habe ich das geschrieben?
    Ich habe Folgendes geschrieben:
    „DEUTSCHLAND IST GERADE DABEI, BEI DER RETTUNG DER WELT SICH SELBST ZU RUINIEREN (BRD ist prozentuell mehr verschuldet als Spanien, die Ramschstatus hat). Und die ahnungslosen Gutmenschen merken das nicht einmal.
    Deutschland wird die Welt nicht retten, sich selbst aber zugrunde richten.“

    Dass wir einen nicht unerheblichen Teil unseres Wohlstandes der Ausbeutung anderer Menschen zu verdanken haben, wollen Sie dabei einfach nicht sehen.

    Das ist z.B. eine der Aussagen des Maoismus.

    Mir ist völlig egal, was andere unter Gutmensch verstehen. Ich habe meine eigene Definition und komme damit sehr gut klar.

    Lesen Sie doch die Artikel hinter Links, sie sind wirklich interessant.
    Lesen bildet.

  51. #50 Kodiak (08. Aug 2012 16:07)
    @#47 Schüfeli
    Alleine schon den Ausdruck “Wilde” finde ich ekelhaft!

    „Der edle Wilde“ kommt von Rousseaus und war von ihm ausgesprochen gut gemeint und höher gestellt als alle anderen.

    Lesen Sie doch die Artikel hinter Links, dann können wir weiter reden.

  52. @#51 Schüfeli
    Fragen Sie doch mal das Internet, aus welchen Ländern die Firmen kommen, die in den letzten Jahren im Irak bauen und reparieren? Oder schauen Sie mal, mit welchen Firmen Länder wie Tunesien und Libyen Verträge schließen bzw. schon geschlossen haben. Sie werden erstaunt sein!

    Dass diese Massenmörder unterschiedlichen Ideologien entstammen, spielt doch keine Rolle. Es waren alles Verbrecher an der Menschheit!

    Und, na klar! Ich bin Maoist, ohne es zu wissen. Und das nur, weil Sie es mir erzählen. Ich fasse es nicht!

    Natürlich schreiben Sie nicht wörtlich: „Mögen sie doch verrecken“, aber das bleibt nur übrig als Ihre Gesinnung, wenn Sie Unterstützung für die Menschen in jeglicher Form ablehnen. Die Kriegsflüchtlinge können sich nun mal nicht selbst helfen. Ihnen ist unser Geld wichtiger, als die Leben Zigtausender. Daher gehören Sie eben in die Kategorie #26. Oder bestreiten Sie das?

    Wenn der Maoismus meint, dass wir beteiligt sind an der Ausbeutung anderer Kulturen (ich kann das nicht beurteilen, ob Mao das so sagt), dann hat er ja sogar mal recht!
    Beispiele dafür gibt es massenhaft – bis zum heutigen Tage. Da ist übrigens die USA ganz vorne mit dabei, obwohl die ja nie Kolonien in Afrika hatte. Dafür beuten sie die Südamerikaner um so krasser aus.

  53. Nachtrag:
    Sie haben aber nicht „edle Wilde“ geschrieben! Sie wollen „Wilde zivilisieren“! Versuchen Sie also bitte nicht im Nachhinein zu beschönigen, dass Sie vorher Ihre „Wertschätzung“ anderer Kulturen so klar geäußert haben.

  54. Nachtrag 2:
    Wer sagt Ihnen eigentlich, dass ich den Links nicht nachgehe? Ich muss mich doch den Thesen dort nicht deshalb anschließen, oder? Zum Thema „Gutmensch“ haben Sie meine Reaktion doch gelesen.

  55. sorry kodiak, aber jetzt machst Du es Dir leicht, jeden in Kategorie #26 zu stecken, oder jedem zu unterstellen, es gehe nur ums Geld, es geht um ganz andere Dinge.

  56. @#57 gesges
    Um was geht es denn?
    Meine Fragen nach Alternativen blieben unbeantwortet. Ohne Alternativen verrecken diese Leute aber. Und genau das nehmen Sie in Kauf, denn Sie wollen ja auch nicht vor Ort unterstützen.

    Also? Sie selbst schieben sich mit Ihrer Gesinnung in das schöne Posting #26 hinein – nicht ich tue das!

  57. Fragen Sie doch mal das Internet, aus welchen Ländern die Firmen kommen, die in den letzten Jahren im Irak bauen und reparieren?

    Wenn SIE etwas behaupten, dann sollen SIE es begründen.
    Kann es sein, dass die Firmen mit Entwicklungsgeldern bezahlt werden, also von dem deutschen Steuerzahler?

    Dass diese Massenmörder unterschiedlichen Ideologien entstammen, spielt doch keine Rolle.

    Äpfel und Birnen sind Obst und trotzdem unterschiedlich.

    Und, na klar! Ich bin Maoist, ohne es zu wissen. Und das nur, weil Sie es mir erzählen. Ich fasse es nicht!

    Ich kann Sie nur auf die von mir verlinkten Artikel noch mal verweisen.
    Wenn Sie die Begründung nicht lesen wollen, dann werden Sie es nie fassen.

    Ihnen ist unser Geld wichtiger, als die Leben Zigtausender.

    Das Problem ist, dass wir kein Geld mehr haben – nur Schulden.
    Was wollen Sie ausgeben?

    Daher gehören Sie eben in die Kategorie #26.

    Was ist das: stalinistisches Arbeitslager, maoistisches Umerziehungslager oder KZ? 😀

    Wenn der Maoismus meint, dass wir beteiligt sind an der Ausbeutung anderer Kulturen (ich kann das nicht beurteilen, ob Mao das so sagt), dann hat er ja sogar mal recht!

    Nun, haben wir es mit Maoismus.

  58. nur weil ich nicht juhu schreie, wenn immer mehr Flüchtlinge kommen und ich nicht jeden unterstützen und retten will, heisst das noch lange nicht, dass ich irgendeine Gesinnung habe.Ich finde es manchmal höchst arrogant, wie sich hier im Westen manche als Retter der in ihren Augen „unterentwickelten“ Länder aufspielen und versuchen, ihre Ideologien zu verbreiten.Denn oft genug steckt das hinter der humanitären Hilfe.

  59. @#59 Schüfeli
    Diese Firmen werden nicht von der Entwicklungshilfe bezahlt. Im Normalfall erhalten sie zur Absicherung Bürgschaften des Bundes. Der wiederum schließt entsprechende Abkommen mit dem jeweiligen Staat, z.B. günstige Rohstofflieferungen betreffend.
    So arbeitet man Hand in Hand zum Wohl der deutschen Wirtschaft.
    Was glauben Sie denn, warum der Westerwelle so schnell in Nordafrika war?

    So lange wir noch genug Geld haben, um Zockerbanken und deren Vorständen den Arsch zu versilbern, so lange muss auch Geld für das Überleben Unschuldiger Kriegsopfer da sein!

  60. @#60 gesges
    Es geht hier nicht um Arroganz und Ideologien, sondern vorrangig um Hilfe – allerdings immer mit den eigenen wirtschaftlichen Interessen im Auge.

    Und wenn Sie Hilfe in jeglicher Form ablehnen, verurteilen Sie damit viele dieser Menschen zum Tode (natürlich nicht Sie alleine). So entspricht es eben Ihrer Gesinnung, minderwertige Menschen sterben zu lassen, damit es höherwertigen weiterhin gut geht – oder wie sonst soll man das interpretieren? Sagen Sie doch mal klar, was Sie wollen. Und bitte berücksichtigen Sie dabei, welche Folgen das jeweils hat!

  61. #55 Kodiak (08. Aug 2012 16:51)
    Sie haben aber nicht “edle Wilde” geschrieben! Sie wollen “Wilde zivilisieren”! Versuchen Sie also bitte nicht im Nachhinein zu beschönigen, dass Sie vorher Ihre “Wertschätzung” anderer Kulturen so klar geäußert haben.

    Gut, ersetzen Sie in allen meinen Kommentaren “Wilde” durch “edle Wilde” – der Sinn wird sich nicht ändern.

    #56 Kodiak (08. Aug 2012 16:54)
    Wer sagt Ihnen eigentlich, dass ich den Links nicht nachgehe?

    Zum Gutmenschen sind es 4 anspruchsvolle Artikel.
    So schnell kann man sie gar nicht lesen, wenn man etwas verstehen will.

  62. @#63 Schüfeli
    Natürlich ändert sich der Sinn völlig, und das wissen Sie auch genau. Warum schreiben Sie nicht gleich „Affen“ oder „Untermenschen“?
    Die Wortwahl verrät nun mal die Gesinnung. Und welchen Wert Menschen anderer Kulturen für Sie haben, wird da deutlich erkennbar.

    Zu den Links:
    Erstens habe ich Urlaub, und zweitens kann ich „querlesen“. Das erfasst automatisch Wichtiges, aber spart viel Zeit.

  63. #61 Kodiak (08. Aug 2012 17:40)
    Diese Firmen werden nicht von der Entwicklungshilfe bezahlt. Im Normalfall erhalten sie zur Absicherung Bürgschaften des Bundes. Der wiederum schließt entsprechende Abkommen mit dem jeweiligen Staat, z.B. günstige Rohstofflieferungen betreffend.
    So arbeitet man Hand in Hand zum Wohl der deutschen Wirtschaft.
    Was glauben Sie denn, warum der Westerwelle so schnell in Nordafrika war?

    Diese Firmen werden natürlich nicht direkt von der Entwicklungshilfe bezahlt.
    Die Entwicklungshilfe bekommt der entsprechende Staat, die Hälfte wird gestohlen, und dann bezahlt er mit dem Rest die Firmen.
    Siehe, wie viel Westerwelle der Nordafrika gegeben hat.

    Die Wirtschaft profitiert auf den Kosten des Steuerzahlers. So läuft die „Hilfe-Maschine“.

    So lange wir noch genug Geld haben, um Zockerbanken und deren Vorständen den Arsch zu versilbern, so lange muss auch Geld für das Überleben Unschuldiger Kriegsopfer da sein!

    Wir haben gar kein Geld mehr, nur enorme Schulden.
    Alle Rettungsgelder sind geliehen – das Geld wird von den künftigen Generationen (eigenen Kindern) genommen und ins Ausland transferiert.

    Die Rettung der Banken ist ein notwendiger Teil der Euro-Rettung – ein gemeinsames Projekt der Wirtschaft und Gutmenschen, das bei Gutmenschen höchste Priorität hat.

    Was wollen Sie noch verteilen?

  64. #64 Kodiak (08. Aug 2012 17:57)
    Die Wortwahl verrät nun mal die Gesinnung. Und welchen Wert Menschen anderer Kulturen für Sie haben, wird da deutlich erkennbar.

    Mit Ihrem Talent eines Gesinnungspolizisten könnten Sie in manchem Land Karriere machen.
    Bewerben Sie sich mal (Nordkorea, Iran usw.). 😀

    Zu den Links:
    Erstens habe ich Urlaub, und zweitens kann ich “querlesen”. Das erfasst automatisch Wichtiges, aber spart viel Zeit.

    Verstanden haben Sie offensichtlich nichts.
    Vielleicht noch einmal etwas langsamer.
    Und dann nachdenken.

  65. @#66 Schüfeli
    Okay, ich kapiere: Weil ich Ihre Ansichten nicht teile, habe ich nichts verstanden!
    Das Argument ist so knallhart, dagegen kann ich nichts mehr ausrichten!

  66. #67 Kodiak (08. Aug 2012 18:22)
    Okay, ich kapiere: Weil ich Ihre Ansichten nicht teile, habe ich nichts verstanden!

    Nein, haben Sie leider nicht kapiert.
    Hätten Sie Artikel gelesen, gäbe es keine Frage über den „edlen Wilden“.

    Sie lesen wahrscheinlich zu schnell und übersehen die Hälfte.

  67. @#68 Schüfeli
    Hören Sie mir doch mit Ihren „edlen Wilden“ auf! Hätten Sie es so gemeint, dann hätten Sie es auch so geschrieben! Oder kann man Ihnen das nicht zutrauen? Schreiben Sie auch Kotelett, wenn Sie Schnitzel meinen?

    Sie haben die Asylanten und Kriegsflüchtlinge als Wilde bezeichnet. Winden Sie sich jetzt nicht wie ein Wurm!

Comments are closed.