Kleine Adolfs möchten Großmacht EU

Günther OettingerMachtgeile EUdSSR-Bonzen wollen eine Großmacht EU, damit sie in der Welt etwas zu melden haben. Die einzelnen Nationalstaaten sind ihnen zu klein. Die ganze Welt muß auf die EU hören und nach deren Rezepten regiert werden. Das ist einer der wichtigsten Daseinsgründe für den demokratiefeindlichen und dikatorischen Moloch Brüssel, wenn es nach deutschen Politikern geht. Das, und nichts anderes, denken die Kommissare. Und man kann das immer wieder unverhohlen lesen, ist aber nur wenigen Bürgern klar. 

In einem BILD-Interview mit Kommissar Günther Oettinger (Foto oben) liest man heute das:

BILD: In vielen Staaten gewinnen die Europa-Kritiker Oberwasser. Ist Europa am Ende?

Oettinger: Nein! Die Nationalstaaten in Europa sind alleine viel zu klein. Deutschland als größtes Land der EU stellt in wenigen Jahren nur noch ein Prozent der Weltbevölkerung. Wenn wir in der Weltpolitik noch eine Rolle spielen wollen, brauchen wir eine Größe wie die EU. Den Euroskeptikern können wir nur den Wind aus den Segeln nehmen, wenn wir der Bevölkerung klarmachen, dass Europa allen dient und für alle von Nutzen ist. Wir brauchen wieder mehr gemeinsame Erfolge und einen neuen Zusammenhalt.

Ebenfalls heute äußert sich der ehemalige Europaparlamentarier und jetzige Vorsitzende der Adenauer-Stiftung, Hans-Gert Pöttering:

Traditionelle staatliche Institutionen sind angesichts globaler Herausforderungen nur noch selten in der Lage, die passende Antwort zu geben, nationale Lösungen allein reichen nicht aus. Und die Europäische Union ist eben nicht die Ursache des Übels, wie uns einige Kritiker glauben machen wollen. Sie ist vielmehr die Antwort auf die Fragen unserer Zeit.

Heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt! Nichts hat sich in den Köpfen der kleinen Adolfs geändert. Es scheint sich aber bei diesen weltmachtgeilen Typen nur um EUdSSR-Bonzen und deutsche Politiker zu handeln. Bei Angelsachsen, Franzosen, Spaniern und Italienern gewinnt man eher den Eindruck, daß die EU nur als Melkkuh für den eigenen Staat dient. Kein Franzose beispielsweise, ob Bürger oder Präsident, will eine EU, die mächtiger ist als Frankreich. Nicht mal das wissen unbedarfte Trottel wie Oettinger oder Pöttering!