syrische Rebellen plündern Kirchen - christliche TrophäenDas Bild oben soll aus Syrien stammen und einen Rebellen der „Freien Syrischen Armee“ zeigen. Der Mann präsentiert stolz Trophäen aus der Plünderung einer christlichen Kirche. Neben Plünderungen syrisch-orthodoxer Kirchen soll es auch Anschläge auf die Mitglieder der christlichen Minderheit geben. Nach Angaben des Fidesdienstes ist es in den von Christen und Drusen bewohnten Vororten der syrischen Hauptstadt Damaskus zu Greueltaten gekommen.

Im Vorort Jaramana wurde am 28. August ein Attentat mit einer Autobombe verübt. In Jaramana leben 250.000 Christen und 120.000 Drusen, die aus dem Irak nach Syrien geflohen sind. Der Anschlag galt einer Trauergemeinde , die sich auf dem Weg vom Requiem in der Kirche zum Friedhof befand. Die beiden jungen Männer, die begraben werden sollten, waren am Tag zuvor durch einen Sprengstoffanschlag ums Leben gekommen. Beim Anschlag auf den Trauerzug starben 12 bis 27 Menschen (unterschiedliche Quellen), es sollen auch fünf Kinder dabei gewesen sein. Mehr als 50 Trauergäste wurde schwer verletzt.

Einen Tag später, am 29. August wurde im – ebenfalls von vielen Christen bewohnten – Vorort Zamalka ein Massker an einer armenischen Familie verübt. Die gesamte christliche Familie wurde enthauptet. Der Fidesdienst schreibt dazu:

Die Art des Massakers lässt auf Täter aus salafistischen Kreisen schließen. Diese grausamen Handlungen, deren Opfer unschuldige Menschen wurden, führten zu Entsetzen und Bestürzung in der christlichen Gemeinde in Damaskus. Ein Vertreter der katholischen Glaubensgemeinschaft in Damaskus, der anonym bleiben will, erklärt im Gespräch mit dem Fidesdienst: „Es handelt sich dabei um terroristische Handlungen. Wir wissen nicht genau, wer sich dahinter verbirgt, doch diese Gruppen wollen Syrien zerstören. Tatsache ist, dass man im Westen die Christen als Freunde des Regimes oder Kollaborateure der Unterdrückung betrachtet, doch dies trifft nicht zu. Christen stehen auf der Seite des syrischen Volkes und wünschen sich Frieden. Doch diese Propaganda ist für terroristische Gruppen, die auf der Seite der Rebellen kämpfen, ein Vorwand für gezielte Anschläge auf Christen“.

In islamischen Ländern ist immer schnell ein Sündenbock gefunden. Sind ausnahmsweise die Juden nicht schuld, sind es halt die Christen…

Links:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

39 KOMMENTARE

  1. Die gesamte christliche Familie wurde enthauptet.

    Das muss ein Irrtum sein. Denn:

    1.) Islam ist Frieden.

    2.) Die Freiheitskämpfer sind die Guten (sagen auch die MSM).

    .

    🙁

  2. Seltsam, immer wenn z.B. in der Aktuellen Kamera oder anderen „Nachrichtensendungen“, Berichte über die „Freiheitskämpfer“ (Hüstel, Räusper) kommen, hört man den Schlachtruf: „Alluaha Kackbar“

  3. ….ich unterhalte mich immer gern mit so überaus intelligent aussehenden Menschen wie oben abgebildet – das bereichert ungemein, davon zehrt man lange…..

  4. Kann gar nicht sein. Das sind doch alles harmlose Zivilisten und liberale, tolerante, aufgeklärte Demokraten und Bürgerrechtler, die unser aller Unterstützung und Solidarität verdienen.

  5. #3 UelleGuel:
    „das bereichert ungemein, davon zehrt man lange…“
    Ja, Knochen heilen recht langsam nach einem Bereicherungsdialog.

  6. Der Artikel von dem Herrn Professor Heinsohn ist schon interessant, aber a bisserl einseitig auf sein wissenschaftliches Steckenpferd (youth bulge) abgestimmt. Ich denke, dass man selbst bei der Betrachtung von Brudermorden (Sunnit gegen Sunnit) andere Faktoren als die Anzahl der vorhandenen zornigen jungen Männer einbeziehen sollte.

  7. …..take that:

    Die Piratin, die allzu Privates twittert

    Die nordrhein-westfälische Piratenabgeordnete Birgit Rydlewski macht mit freizügigen Tweets auf sich aufmerksam – etwa über einen One-Night-Stand und ein gerissenes Kondom.

    or that:

    Uni-Professor kratzt Beleidigungen auf Luxus-Autos

    Skurriler Fall von Vandalismus im britischen Newcastle: In den Lack von 24 Luxus-Autos wurden Wörter wie „sehr dumm” oder „wirklich falsch” gekratzt. Ein Uni-Professor soll die Taten begangen haben.

    or that:

    Riesiger Zinnschatz im Erzgebirge entdeckt

    In Südsachsen lagern gewaltige Rohstoff-Vorkommen. Noch fehlen Investoren, um die Lagerstätten auszubeuten. Doch am Ort formiert sich bereits jetzt Widerstand gegen das Bergbau-Vorhaben
    (Na klar, was denn sonst, hauptsache der sozialetat wird weiter ausgeweitet und arbeitsplätze verhindert).

    ….Sinnentleerter geht´s fast nicht mehr. Einige sind nicht mehr zu retten. Leider scheiene diese sich epidemieartig zu vermehren……

    Alle drei Artikel aus: Welt online von heute

  8. Es geht in Syrien einzig und allein darum, einen weiteren islamischen Gottesstaat zu installieren. Das die Türkei, in ihrer Funktion als Brücke nach Europa, das will, ist mehr als klar.

    Oberste Faustregel: ist ein Linker oder Grüner dagegen, sei dafür. Zur 99,9% liegt man auf der richtigen Seite.

  9. Was tut unsere Regierung dagegen oder gar dafür? Was wirst du tun wenn die „Rechtgläubigen“ bei dir losschlagen? Das sollten sich die Wähler der etablierten Abschafferparteien fragen! Aber wer die Abschaffung seines eigenen Volkes und Vaterlandes akzeptiert kann kein Mitgefühl mit verfolgten Christen haben. Denn er sehnt sich, bewusst oder unterbewusst, dasselbe unmögliche Schicksal für Deutschland herbei 🙁

  10. Na dann werden die Zeiten des Horrors und sonstigen Schrecknisse und Gräueltaten zurückkehren. In Westeuropa in der wir Todesstrafe, Folter und Gliedmassenamputation erfolgreich eine lange Zeit verbannen konnten, werden abscheuliche Greueltaten in nicht allzuweiter Ferne begangen, langsames Köpfen mit einem Messer, Hand- und sonstige Gleidmassenamputation. Sexuelle Folter und sonstige Greueltaten.
    Möglicherweise werden die Köpfe der geköpften Menschen dann wieder aufgespiesst, wie beim armenischen Völkermord geschehen.
    Ich habe dazu Fotos gesehen, ich habe auch ein Video gesehen in der in Tunesien unter islamischen Gesängen einem christlichen Konvertiten der Kopf langsam abgeschnitten wird.
    Das hat ein ägyptischer TV-Sender gezeigt. Ein amerikanischer unabhängiger Reporter hat aus Lybien berichtet, das libysche Soldaten von den sogannten Rebellen gefoltert wurden und auch gezwungen worden sind das Fleisch ihrer toten Kameraden zu essen.

    http://bobpowell.blogspot.de/2011/11/truth-is-viral-libya-cia-sponsored-aq.html

    http://bobpowell.blogspot.de/2012/01/lay-leaders-of-iraqi-anglican-church.html

    Hier werden ziemlich schreckliche Bilder gezeigt, nichts für schwache Nerven.

    Der islam ist nicht nur Terror sondern auch Horror, ein übler Alptraum, die Hölle für alle Andersgläubigen. Das kann keine Religion sein.

  11. Es ist eine Frage der Zeit, bis derartige Bilder auch live und in Farbe in europäischen Städten zu sehen sein werden.
    Frühestens oder spätestens dann, wenn diese Herrschaften keine Schutzgeldzahlungen in Form von Sozialleistungen mehr erhalten, wird es mit Gewaltkriminalität beginnen und ein einer Gewaltspirale münden,
    die man in Europa eigentlich nicht mehr erwartet hatte.

  12. „Die gesamte christliche Familie wurde enthauptet.“
    Die sind sicher nur an der schlimmen Krankheit Islamophobie gestorben, weil sie Vorurteile gegenüber dem friedlichen Islam hatten. Hätten sie die bereichernde Kultur des Islams näher kennengelernt, wären sie sicher alle noch am Leben.

  13. Es sollte ein neuer Preis gestiftet werden, anstatt Friedensnobelpreis den Genocide-Award, jedes Jahr wird eine Nation ausgewählt die die meisten Menschen abgeschlachtet hat, sicherlich werden sich bald islamische Staaten darunter finden. Mit wahren Stolz können sich dann diese Nationen brüsten die meisten Menschen umgebracht zu haben.

  14. Mit dem Massakrieren und Schlachten kennen sich Mohammedaner ja aus. Aus dem Jemen kommen jetzt diese Bilder vom 12. Februar 2012: Dort wurde einer gekreuzigt, weil man glaubte, er habe amerikanischen Drohnen Ziele markiert. Der Spruch über ihm ist Koran 5:33

    Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande (Fitna) zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden.

    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/6632.htm

  15. Da wird doch in unserem unerschöpflichen Staatssäckel noch die eine oder andere verträumte Million schlummern, um die demokratischen Kräfte der „Freiheitskämpfer“ zu unterstützen.

  16. Hier kann eine Petition unterschrieben werden, in der verhindert werden soll das ein geistig behindertes christliches Mädchen öffentlich verbrannt werden soll, weil es angeblich die Seiten ene Korans verbrannt haben sollte. Das wird als eine Straftat gegen das Antiblasphemiegesetz gesehen.
    Möchte noch dazu bemerken, auch Sokrates musste wegen angeblicher Blasphemie sterben, dieses mal gegen die vielen Götter. Blasphemiegesetze gab es immer und Christus ist auch wegen Blasphemie gestorben.

    http://www.avaaz.org/en/pakistan_save_my_daughter/?bTpOhab&v=17431

  17. Es sind Rebellen und keine Heiligen. Von wegen die kämpfen für Freiheit und Frieden. Auf diese Mitteilung warte ich schon seit Wochen. Nun zeigt sich was diese Barbaren für Menschen sind. Aufständische und Verräter die sich bereichern wollen.
    Wer sowas unterstützt ist nicht besser als die.

  18. Wenn die vielen kleinen und großen Killer, Folterer und Plünderer aus den Ländern des „arabischen Frühlings“ erst einmal spitzkriegen, daß man als „Flüchtling“ bei uns ohne jede Arbeit ganz gut leben kann, dann ist es mit der relativen Sicherheit in Dhimistan bald vorbei.

  19. Christen haben mittlerweile in fast allen islamischen Staaten ein schweres Los.

    Den Christen gehört die internationale Solidarität, ihnen mein Mitgefühl.

  20. Ich glaube das bild ist nicht authentisch. im Artikel steht Salafist, wenn ich aber richtig sehe hat der Syrer auf dem Bild eine Tättowierung am Unterarm, das ist ein Todesurteil für Sunniten bzw größte Sünde (neudeutsch haram)

  21. Leider alles im grünen Bereich, wie das dümmliche Lächeln des oben abgebildeten Analphabeten zeigt.

    Sure 47,4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“

  22. Ihr seid sowas von gemein, das sind „Oppositionelle“, die für die Demokratie kämpfen.

    Das dabei ein paar hundert oder tausend syrische Christen, Juden, Schiiten, Alaviten und Atheisten von extra angereisten Djihadisten und Muslimbrüdern aus Ägypten, Afghanistan, Algerien und Europa mitmischen, um die wahre Religion zu verbreiten, ist doch in der Berichterstattung nebensächlich … brah brah brah

  23. Grrrr… Editfunktion – JETZT

    #35 zuhause (31. Aug 2012 05:20)

    Ihr seid sowas von gemein, das sind “Oppositionelle”, die für die Demokratie kämpfen.

    Das dabei ein paar hundert oder tausend syrische Christen, Juden, Schiiten, Alaviten und Atheisten von extra angereisten Djihadisten und Muslimbrüdern aus Ägypten, Afghanistan, Algerien und Europa mitmischen, um die wahre Religion zu verbreiten und Andersgläubige getreu des Koran und der Sunna zu verstümmeln, zu vergewaltigen und zu ermorden, ist doch in der Berichterstattung nebensächlich

  24. Was da in Syrien abgeht, ist der reinste Horror.Da kämpfen Rebellen / Terroristen gegen den eigenen Staat und seinen Präsidenten. Gut, wäre Assad schwach, hätten die Terroristen längst gewonnen und einen Gottesstaat aufgebaut. Assad will doch die öffentliche Ordnung wiederherstellen, obwohl das ein schwieriges Unterfangen ist. Die Christen leiden unter den Aufständischen, wie das grausame Massaker zeigt. Es ist eine Schande, wie der Westen einseitig die Rebellen hochjubelt und die Sache nicht differenziert betrachtet. Alles unter dem Deckmantel des „arabischen Frühlings“ – das dieser Frühling jedoch den Christen nur Unheil bringt, das übersehen die Politiker in dümmlicher Naivität.

  25. Die Bischöfe der syrischen Stadt Aleppo haben in einer gemeinsamen Stellungnahme Beistand für die Christen des Landes gefordert.

    Die Bischöfe warnten laut der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, dass syrischen Christen ein ähnliches Schicksal ereilen könnte wie irakischen Christen.

    Unbürokratische Hilfe sei dringend notwendig, betonte Maria Böhmer (CDU), die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung. Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Philipp Mißfelder, forderte, in erster Linie syrischen Christen Zuflucht zu gewähren. Vor einer Bevorzugung einzelner Gruppen hatte jedoch Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) gewarnt.

    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=5753

Comments are closed.