Salafisten Gebet vor Angriff in Bonn LannesdorfDer türkischstämmige Salafist Murat K. (25), der bei gewalttätigen Salafisten-Ausschreitungen in Bonn-Lannesdorf einer Polizistin (30) und einem Polizisten (35) ein Messer in die Oberschenkel gerammt hat, soll nicht wegen versuchten Mordes angeklagt werden.

Der aus Hessen angereiste Hartz-IV-Salafist ist wegen seiner Neigung zur Gewalttätigkeit vorbestraft. Vor seiner Messerattacke in Bonn-Lannesdorf hatte er seine Wohnung im hessischen Sontra gekündigt. In der Wohnung hatten sich Salafisten getummelt, weswegen der Bürgermeister von Sontra den Staatsschutz eingeschaltet hatte, für den Murat K. jedoch nur eine Randfigur war. Nach seiner Festnahme in Bonn soll sich Murat K. mit der Aussage gerechtfertigt haben, „als  Muslim habe er das Recht, Glaube und Propheten zu verteidigen.“

Der Bonner Generalanzeiger schreibt über die Anklage:

Der Mann hatte, so hieß es damals aus Polizeikreisen, mit dem Messer gezielt auf die ungeschützten Oberschenkel der Beamten eingestochen und dort auch Schnitte angesetzt.

Gegen ihn wurde damals Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Angeklagt aber wird er nun nur wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wie die Anklagebehörde auf Anfrage bestätigte, wurde dieser Fall von der Abteilung für Tötungsdelikte abgegeben an die Kollegen, die auch alle anderen Verfahren gegen die damals agierenden Salafisten bearbeiten. Nach GA-Informationen reichten die Beweise gegen den 25-Jährigen angeblich nicht aus, um ihm einen direkten oder bedingten Tötungsvorsatz vorzuwerfen.

Die Polizistin ist wieder im Einsatz, ihr Kollege ist noch nicht wieder genesen. Beide brauchten neben Notoperationen psychologische Betreuung.

Außer dem Verfahren gegen Murat K. wegen gefährlicher Körperverletzung sollen weitere Verfahren eröffnet werden:

Mittlerweile hat die Polizei auch umfangreiches Videomaterial von den Ereignissen gesichtet, und bei der Staatsanwaltschaft gehen immer mehr Verfahren gegen die Salafisten ein. Wie viele es bisher sind und insgesamt werden, konnte Behördensprecherin Vanessa Weber am Mittwoch nicht sagen.

„Wie viele es sind, ist noch nicht abzusehen“, erklärte Weber. „Am Anfang war die Rede von über 100 Verfahren.“ Sie weiß nur soviel: „Es ist auf jeden Fall eine Vielzahl von Verfahren, und eine ganze Abteilung der Staatsanwaltschaft wird sie bearbeiten.“

Der Polizeibericht vom 6. Mai 2012 spricht von 109 Festnahmen. Nun bleibt abzuwarten, wie viele der gegen die Staatsmacht rebellierenden Salafisten tatsächlich angeklagt werden und welche Sozialarbeit Strafen man ihnen aufbrummen wird.

ZDF-heute-Sendung zeigt die Gewalt:

Polizei-Einsatzleitung sagt im Video zu Pro-NRW-Vertretern: „Auf uns ist geschossen worden“:

» PI-Artikel über Bonn-Lannesdorf

(Das Bild oben zeigt die Salafisten bei der spirituellen Einstimmung vor den gewalttätigen Aktionen in Bonn-Lannesdorf)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. Das war zu erwarten, und „Im Namen des Volkes“ wird bestimmt ein gerechtes Urteil gefällt.

  2. …“als Muslim habe er das Recht, Glaube und Propheten zu verteidigen.”

    Q. 9:73 „O Prophet! streben hart gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie. Ihr Aufenthalt ist die Hölle, in der Tat ein schlimmes Ende.“

    Allah hasst Christen und die Redefreiheit Q. 5:73 „Wahrlich, ungläubig sind, die sagen: Allah ist einer von drei in einer Dreifaltigkeit: denn es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Wenn sie nicht abstehen von dem Wort (der Blasphemie), wird wahrlich eine schmerzliche Strafe widerfahren, die Lästerer unter ihnen.“

  3. Mao: „Bestrafe einen, erziehe hunderte“

    Gutmensch: „Bestrafe keinen, erziehe auch hunderte (zur Nachahmung)“

  4. Diese Hasenfüssigkeit wird sich bald rächen, wenn unsere feigen Politker und Richter die ganze Wucht der Wut vom Volke zu spüren bekommt.

    Dann werden diese Sesselpupser und Genderkommunisten aus den Parlamenten und Gerichtsgebäuden gejagt.

    Es ist wirklich unfassbar, wie feige Europa gegen+ber seinen offensichtlichen Feinden und der für jeden sichbaren Bedrohungen geworden ist. Das erinnert mich stark an dem Hasen, der vor der Schlange vor Furcht erstarrt…

    Wer für sein eigenes Volk nur verachtung übrig hat, muss sich nicht wundern, wenn er auch und gerade von den Fremnden verachtet wird.

    Wir sind leider Freiwild in unseren eigenen Ländern geworden, weil uns keiner mehr schützen will/kann.

    Das wird sich in den kommenden Jahren bitter rächen

  5. Es kann nur einen Freispruch für den rechtgläubigen Mohammedaner geben, denn die Opfer waren Kufar, die den frommen Mann aus dem Orient an der Ausübung seiner einzig wahren Religion ™ gehindert haben.

    Allahu Akbar!

  6. Natürlich kein Mordversuch, er hat ja einen dicken Migrantenbonus. Mord gilt nur bei „Nazideutschen“.

  7. Er hat gezielt in den Oberschenkel gestochen. Trifft er dort die Oberschenkelarterie kann es in kurzer Zeit zu einem lebensbedrohlichen Blutverlust kommen.

    Wenn man dann noch die unbestrittene aus dem Islam abzuleitende Tötungsabsicht hinzuzieht ist eine Anklage wegen Mordes der einzig gangbare Weg für die Staatsanwaltschaft.

    Wer noch dazu bei einem Salafisten die Tötungsabsicht gegen die „Beleidiger“ (und deren Beschützer) des „Propheten“ nicht erkennen will der stellt sich gegen unsere freiheitliche Grundordnung.

  8. Bei Schnitten in den Oberschenkeln liegt keine Tötungsabsicht vor ? Aber ganz im Gegenteil.
    Da will wohl jemand auf Biegen und Brechen verharmlosen. Oder da hat aber so was von keine keine Ahnung.
    Schon in den ersten Ausbildungsstunden wurde beigebracht, daß – wenn man schon auf ein Messer zurückgreifen muss und wenn die Beine der einzig erreichbare/ungeschützte Bereich sind – ein tiefer Schnitt in die Innenseite des Oberschenkels eine Hauptschlagadern verletzt. Das führt innerhalb kurzer Zeit zu Bewußtlosigkeit und Tod.

  9. Die Saudis wollen 200 deutsche Panzer kaufen. Wenn sie pro Panzer 500 Korananbeter dazunehmen, könnte man drüber reden. Leider sind unsere Politiker zu doof, mit Arabern zu verhandeln.

  10. Wenn die Staatsanwaltschaft bei der Beweislage (Videos, Zeugen, etc.) bei einem schon Vorbestraften keine Anklage wegen Mordversuches startet, ist mitverantwortlich, wenn sich in Zukunft Salafisten noch ungehemmter gegen Polizisten „wehren“!

  11. gezielt auf die ungeschützten Oberschenkel der Beamten eingestochen und dort auch Schnitte angesetzt

    Der wollte die Hauptschlagader im Bein treffen. Dann wäre der Polizist in kürzester Zeit verblutet.

    In den USA hätte man gar nicht lange gefackelt:

    Wenn Leib und Leben eines Polizisten real gefährdet sind, einfach erschiessen! Das nennt man Notwehr oder Nothilfe, je nachdem, wer schiesst.

    Schluss mit PC!

  12. Ach was jetzt.

    Sind die Polizisten da etwa tollpatschig ins aufgeklappte Schweizer Taschenmesser gestolpert, als der vom friedlichen Demonstrieren hungrig gewordene Herr Murat sich grade eine Leberwurststulle schmieren wollte???

    Tut mir leid, aber DAS kann ich unserer „Justiz“ nicht abkaufen!
    Wer ist der „Staats“-anwalt, der das so entschieden hat?

  13. Nach GA-Informationen reichten die Beweise gegen den 25-Jährigen angeblich nicht aus, um ihm einen direkten oder bedingten Tötungsvorsatz vorzuwerfen.

    Wahrscheinlich wollte er nur ein bisschen spielen.

  14. Ich halte es für genauso schlimm, dass Moslem-Verbände alle diese Vorkommnisse einfach ignorieren und so tun als würden die hier immer und überall verfolgt.

    Unsere Regierenden sind in der Pflicht, diese Verbände in die Realität zu holen.

  15. Wenn der Täter, wie die Polizei selbst sagt, gezielt gegen die Oberschenkel der Beamten vorgegangen ist, kann man ihm auch schwer eine Tötungsabsicht unterstellen. So ist es nun mal in einem Rechtsstaat. So die Hauptschlagader zu treffen, ist nicht einfach. Wenn man mit dem Messer töten will, sucht man sich andere Körperregionen aus.

    Ich will bestimmt den Kerl nicht verteidigen, aber unsere Justiz wird kaum anders handeln können. Ansonsten läuft sie Gefahr, dass das Urteil von höherer Instanz wieder kassiert wird. Die Schmach wäre weitaus größer!

  16. In Bonn residieren sehr spezialisierte Anwälte in Sachen organisierte Kriminalität im Islam. Es würde mich nicht wundern, wenn noch mehr Anklagen „gemildert“ werden oder ganz unter den Tisch fallen.

  17. Sicher kommt es zur Anklage gegen Pro-NRW. Soviel ist sicher.
    Hat der oberste Dienstherr Innenminister Friedrich die Polizisten im Krankenhaus besucht?
    Ganz sicher nicht, denn es handelt sich bei den Polizisten ja nur um unwichtige Scheiß-Deutsche.

    Was sagt unsere Justizministerin die alte Schnarre zur Gerichtsentscheidung? Ach ja…sie muß ja mit ihrem Freund dem Knochenbrecheriman zusammen beten.

    Seltsam, dass sich die Justizministerin mit erklärten Verfassungsfeinden einlässt.

    Der Mohammedaner, der auf Polizisten einsticht handelt wegen seiner niederen Triebe.
    Die Justizministern, der Innenminister und die Kanzlerin handeln aus kriminellen Kalkül weil sie hier integrationsunfähige Mohammedaner reinholen, auf die Deutschen loslassen und die Mohammedaner sogar noch als Fachkräfte anpreisen.

  18. Dann muss man von völliger Unkenntnis der betreffenden Instanzen ausgehen.
    Jedem, der auch nur ein bißchen Ahnung hat, ist klar was der Kerl vorhatte.
    Der Oberkörper der Polizisten war duch die Westen geschützt.
    An den Kopf und Hals konnte er nicht heran, weil Helme getragen wurden.
    Wer dann gegen die Beine vorgeht, hat eine Ausbildung im Einsatz von Messern.

  19. Nach GA-Informationen reichten die Beweise gegen den 25-Jährigen angeblich nicht aus, um ihm einen direkten oder bedingten Tötungsvorsatz vorzuwerfen.

    Wahrscheinlich wollte er nur ein bisschen spielen.

  20. Jetzt auch die Systempresse erkannt was in Syrien los ist.

    Zitat aus Weltonline:

    „Auf die Seiten der Rebellen haben sich Dschihadisten aus Libyen, dem Irak oder Algerien geschlagen. Mehrere Tausend sollen es inzwischen sein. Sie sind ein Zweckbündnis mit der Freien Syrischen Armee (FSA) eingegangen. Aber es geht ihnen nicht vornehmlich um den Sturz des syrischen Präsidenten und dessen Machtapparat, sondern um die Ausbreitung ihrer islamistischen Ideologie auf ein politisches Schlüsselland in der Region. “

    http://www.welt.de/politik/ausland/article108460349/Wie-Syrien-zum-internationalen-Schlachtfeld-wird.html

  21. #24 Kodiak (02. Aug 2012 21:06)
    Der Täter hatte gar nicht die Möglichkeit in den Kopf (Helm) oder die Brust (Weste) zu stechen.

    Ihm blieb nur der Oberschenkel um größtmöglichen Schaden (Mord) anzurichten.

    Da Salafisten dieses Kaliebers sehr genau wissen wo und wie jemand zu töten ist, kann mann diesem vorbestraften zum Dschihad bereiten Salafisten sehr wohl eine Tötungsabsicht unterstellen.

  22. #9 Simon (02. Aug 2012 20:34)
    teilzitat
    Dann werden diese Sesselpupser und Genderkommunisten aus den Parlamenten und Gerichtsgebäuden gejagt.
    teilzitatende
    an wen denkst du da? an deutsche hartzvierler? vergiss es, deutschland hat fertig.
    wäre es anders, hätte es schon lange geknallt, ist leider meine einschätzung.

  23. @32 noreli

    >>deutschland hat fertig.
    wäre es anders, hätte es schon lange geknallt, ist leider meine einschätzung.<<

    Die ich teile…

  24. In 203 von 204 Staaten gilt ein Angriff einer feindlichen Macht auf Staatsorgane als ein kriegerischer Akt außer in Buntland Doitschelan, wo MohammedanerInnen sogar als TerroristInnen Narrenfreiheit und den Schutz der Sozialgesetze genießen!

    Schon 1972 wurden die PLO-Judenmörder vom sozialistischen Brandt-Regime einfach ausgeflogen!

    Bis auf Mogadischu 1977 ist es deutsche Staatsdoktrin, MohammedanerInnen bei Terror und Kriminalität mildernde Umstände einzuräumen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  25. @#31 Kaleb
    Ein sehr beliebtes Angriffsziel ist da der Hals. Und der war doch wohl nicht geschützt.

    Wie gesagt: Es bringt nichts, den Typen jetzt wegen versuchten Totschlags oder Mordes anzuklagen, wenn das dann eh keinen Bestand hat. Natürlich hoffe ich auch auf eine harte Gefängnisstrafe!

  26. Auch in USA hätte es keine Mordanklage gegeben… Tote können vor Gericht nicht mehr erscheinen.

    Auch wenn Amerika weich geworden ist, Angriffe mit Waffen auf Polizisten enden dort meistens tödlich.Für den Angreifer.

    Leider in Deutschland nicht. Der Bioddeutsche Falschparker spürt die maximale Härte des Gesetztes (Androhung von Erzwingungshaft wegen Strafzettel über 25 Euro Falschparken), der muslimische Gewaltverbrecher erhält volle Unterstützung durch Presse und Justiz.

    Wie lange noch?

  27. @#39 Mundo libre
    Wichtig ist, ob eine Tötungsabsicht bestand. Und die muss zweifelsfrei nachgewiesen werden. Wäre ein Polizist gestorben, würde die Anklage auf „Körperverletzung mit Todesfolge“ lauten.

  28. … aber ein Gericht könnte darüber befinden, ob es Mordversuche waren.

    Ich möchte mal wissen, wie die Polizei intern darüber diskutiert.
    Da merkt sie mal, wie wenig der Staat hinter ihr steht.

  29. Ob der Richter weiss, dass gerade im Oberschenkel eine der dicksten Arterien des Menschen verläuft und dass ein „guter“ Stich in diese Arterie so sicher ist wie ein Herzstich?

    Das Pack sticht schliesslich nicht aus Dummheit oder Unwissenhait mit Vorliebe in die Oberschenkel.

    Leider sind unsere Richter zu dumm-naiv dieses Verhalten nicht als Mordversuch zu werten.

    Oder soll ich besser sagen, dass unsere Richter perfide sind und diese Praxis wider besserem Wissen nicht als Mordversuch werten, weil sie sonst „Migranten“ zwangseinknasten und damit gegen die Wünsche des UN-Menschrechts-UN-Rates verstossen müssten?

  30. Japanischer Boxer haut turkmohammedanischen Boxer sechsmal zu Boden und wen erklärt der turkmohammendanische Ringrichter zum Sieger?

    Na klar, nicht den Japaner!

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-boxverband-hebt-skandaloeses-urteil-auf-a-847938.html

    Nächster Skandal bei den Olympischen Spielen: Sechsmal schickte der japanische Boxer Satoshi Shimizu seinen Gegner Magomed Abdulhamidov zu Boden – trotzdem wurde der Aserbaidschaner zum Sieger erklärt. Jetzt hat der Weltverband das Urteil korrigiert und den Ringrichter suspendiert.

    Hamburg – Nach dem Skandal um asiatische Badmintonspielerinnen gibt es einen weiteren Bertrugsvorwurf bei den Olympischen Spielen: Der Aserbaidschaner Magomed Abdulhamidov wurde im Box-Bantamgewichtsduell am Mittwochabend gegen den Japaner Satoshi Shimizu mit 22:17 Punkten zum Sieger durch Überlegenheit bestimmt – obwohl der Japaner seinen Rivalen Abdulhamidov in der dritten Runde sechsmal zu Boden geschickt hatte. Gleich dreimal hatte es der Ringrichter unterlassen, ihn anzuzählen.

    Nun hat der Boxweltverband der Amateurboxer (Aiba) das Urteil beim olympischen Turnier in London nach Protest der Japaner korrigiert und Shimizu zum Sieger durch Überlegenheit bestimmt. Zudem wurde Ischanguly Meretnyjasow, der Ringrichter aus Turkmenistan, nach Hause geschickt. Auch der Technische Offizielle Aghajan Abijew (Aserbaidschan) muss abreisen.

  31. Ralf Jäger mit aller Härte gegen die Salfisten Vorgehen!!!! der hat damals schon gelogen und seine tapfere Polizei verkauft. Er oder wir haben diese Polizei nicht verdient … die sicher immer wieder aufrecht gegen den Islam Mob stellt. Bei solchen Einsätzen wird Polizei verheizt und die Zahl der Verletzten Polizisten durch Islamfaschisten und dem kriminellen Migranten MOB wächst.
    -wir das sind die Wähler-

  32. ——————————
    Nach seiner Festnahme in Bonn soll sich Murat K. mit der Aussage gerechtfertigt haben, “als Muslim habe er das Recht, Glaube und Propheten zu verteidigen.”
    —————————————

    Mit diesen Sprüchen wollen die Salafisten darüber hinwegtäuschen, dass sie im Kern Totalversager und gesellschaftliche Nichtsnutze sind. Nichts geleistet, nichts gearbeitet, nichts produziert, profitieren sie von der Arbeit und den Leistungen anderer, nehmen die Freiheit in Anspruch, für die andere gekämpft haben, und beschimpfen dann das System, von dem sie profitieren. In ihren Heimatländern würden diese gesellschaftlichen Taugenichtse etwas auf den A***** kriegen. Deshalb kommen sie lieber hierin. Hier bekommen sie Sozialhilfe.

  33. mehr noch als an den islamisten und ihrem hirnlosen terror leiden wir an der unsäglichen verwahrlosung des doitschen „rechtssystems“ und seiner hanebüchenen „rechtsprechung“.
    Die verwahrlosung der macht“eliten“ in doitschland, die keine mehr sind, trifft uns alle härter als jeder terroranschlag.
    pfui teufel!

  34. #37 Kodiak (02. Aug 2012 21:31)

    Helm und Nackenschutz bilden eine Einheit wie auf den Bildern deutlich zu sehen ist.
    In den Hals zu stechen ist hier direkt von vorne in der konkreten Situation fast unmöglich gewesen, da der Polizist dafür ungünstig stand (siehe alte Videos).

    Es ist hier auch nicht hilfreich wenn wir uns die mögliche Argumentation von Staatsanwälten zitieren die nicht begriffen haben wie der Hase läuft.

    Hier gilt es klare Forderungen auf Grundlage unserer Gesetze zu stellen und die lauten in diesem Fall: Anklage wegen versuchten Mordes!

    Nicht mehr und nicht weniger!

    Wir müssen uns hier nicht den Kopf darüber zerbrechen und Argumente in Feld führen warum und wie Staatsanwälte möglicherweise unser Gesetz fehlinterpretieren.

    Das hört sich dann immer irgendwie wie eine vorauseilende Entschuldigung für bestimmte Staatsanwälte an.

  35. Ich vermisse ausserdem eine Anklage wegen unerlaubtem Waffenbesitz.

    Ach so, ich vergass….das gilt im Deutschland des per…ahäm…diversem „Anti“Rassismus bei Mohammedanern als Ausdruck ihrer Kültür, während es für Deutsch-Kartoffeln eine Straftat darstellt, Messer zu tragen.

  36. Dieses Skandalurteil wird bei den Polizeibeamten einerseits zu noch mehr Fäuste ballen in der Tasche, andererseits zu noch mehr Einknicken und einem verstärkten Stockholmsyndrom führen. Insgesamt jedenfalls sehr beschämend für unseren ehemaligen Rechtsstaat und eine sehr frustrierende Situation für seine Beamten die sich durch die Legislative immer mehr im Stich gelassen fühlen werden. Vermutlich wird von unserer Dressurelite genau das bezweckt.

    Was für eine Schande ! 😯

  37. # 37 Kodiak

    Ich staune, ich staune. Für einen Sozialarbeiter sind Sie ja messererfahren. Ist das in ein kleines Nebenprodukt Ihres Berufsalltags oder früher mal gedient ?

  38. #44 Eurabier (02. Aug 2012 21:48
    Ein turkmenischer Ringrichter bei einem Boxkampf zwischen einem Aserbeidschaner und einem Japaner……… Da sagt doch schon die Geographie, dass sowas nicht neutral sein kann, ganz abgesehen von religiös-kulturellen Verbindungen.

  39. @#53 Der kleine Sorbe
    Ich habe viele Jahre Arbeit in der Nachtgastronomie hinter mir. Da lernt man so einiges…

    Nochmal zum Thema, und ich wiederhole mich da:
    Mir wäre eine entspr. Verurteilung auch lieber. Es bringt aber nichts, wenn die Verteidiger in Berufung gehen, und die nächsthöhere Instanz das Urteil wieder kassiert!

  40. Was für eine perfide und gemeine Taktik:
    Mit Messern Polizeibeamten vorsätzlich in die Oberschenkel schneiden.

    Wo leben wir eigentlich?

  41. #53 Der kleine Sorbe (02. Aug 2012 22:34)

    # 37 Kodiak
    teilzitat
    Ich staune, ich staune. Für einen Sozialarbeiter sind Sie ja messererfahren. Ist das in ein kleines Nebenprodukt Ihres Berufsalltags oder früher mal gedient ?
    teilzitatende
    ich hoffe, kodiak sieht es auch so, wenn er ehrlich ist:
    kodiak ist der typ gehirngewaschener 68er -sozialarbeitertyp. unter den sozis war und ist ein diplom für’n appel und nen ei zu haben. er hat nur nur den ideologischen müll seiner dozenten an der fachhochschule nachplappern müssen und – voila‘ hatt er das sozialarbeiterdiplom in der tasche. von seiner sorte gibt es vermutlich hundertausende in deutschland.
    allerdings kommen ihm zweifel, ob es wirklich so alles richtig war mit seinem „studium“. das ehrt ihn, aber ähnlich wie ein mohammedaner mit seinem allah-scheiß kann er auch nicht aus seiner haut. ein bemühen ist aber erkennbar 🙂

  42. @#57 noreli
    Nein, ich sehe es nicht so. Außerdem arbeite ich nicht als Sozialarbeiter, sondern als Pädagogischer Betreuer. Aber das ist nicht so wichtig.

    Mir wurde viel vorgeplappert. Das geht jedem Schüler so und auch jedem Studenten. Wie viel ich davon nachplappere, entscheide ich jedoch selbst. Meine Ansichten resultieren aus meinen Erfahrungen. Viele Dozenten und besonders die Sozialwissenschaftler sind nur Theoretiker. Ich habe Zeit meines Lebens „an der Front“ gearbeitet. Dazu zählen auch die Jahre in der Discothekenbranche, die mich immer wieder mit Alkohol, Gewalt, Drogen und natürlich mit Migranten in Kontakt brachten. Da bleibt nicht viel Raum für soziale Träumereien!

    Sie liegen also ziemlich falsch. Es wäre aber ganz nett, sich nicht weiter mit mir zu beschäftigen, sondern mit den Themen und evtl. mit meinen Ansichten dazu.

  43. “als Muslim habe er das Recht, Glaube und Propheten zu verteidigen.”

    Ist das denn nicht der endgültige Beweis dafür, daß der Islam mit unserer freiheitlichen, demokratischen Grundordnung für immer unvereinbar ist? Ich bin erschüttert. Wenn ich jünger wäre, würde ich in die USA gehen und dort nochmal neu beginnen.

  44. Juristen sind schon seltsame Leute und haben immer tolle Ideen, wenn man nicht unbedingt wirklich bestrafen will. In Berlin beispielsweise (ist aber schon eine Reihe von Jahren her) wurden Polizisten beim Erstürmen eines besetzten Hauses von oben mit Gehwegplatten beworfen. Wenn man die auf den Kopf bekommt, hilft der Helm nichts mehr. Sagte doch damals der Richter, von Tötungsabsicht könne keine Rede sein, der Polizist muss bloß aufmerksam nach oben schauen und kann dann mühelos ausweichen. So würde es uns der strassenkampferfahrener Kodiak auch in etwa verklickern, wobei ihn ehrt, dass er so etwas zumindest nicht gut findet. Doch Polizisten haben eine Gewerkschaft (sogar mehrere davon), was tun die hauptamtlichen Funktionäre für ihre beitragszahlenden Mitglieder ? Und dann gibt es den passiven Widerstand (Krankmeldungen über 30 % des Personalbestandes nach solchen Dingen wirken manchmal kleine Wunder) und man kann immer mal was diskret der Presse stecken, natürlich nicht der taz, aber der PAZ oder JF. Und als Betroffener kann man auch mit viel Schreibkram (man hat ja Zeit – man ist ja wegen Psychoschock krankgeschrieben) allen Stufen der Justiz ein bisschen lästig fallen und dem eigenen Landtagsabgeordneten, dem zuständigen Bundestagsabgeordneten, dem Innenminister des jeweiligen Bundeslandes. Jeder Vorgang schafft Arbeit und muss bearbeitet von Bürokraten der Form nach höflich bearbeitet werden. Das ändert zwar de facto nichts, macht aber den Betreffenden Arbeit, es wirkt somit erziehend und mitunter gibt es vielleicht doch klitzekleine bewußtseinserweiternde Effekte. Und jeder Polizist hat gute Freunde, gute Bekannte, viele Verwandte und wenn die nach so einem Ding immer noch Grün oder SPD wählen, ja dann hat Deutschland wirklich fertig.

  45. Da wird mit Sicherheit jede Menge Papier produziert. Aber man will ja deeskalieren.
    Ich tippe auf Bewährung.

    MFG, ^v^

  46. #59 Freier Mann (02. Aug 2012 23:25)

    Wenn ich jünger wäre, würde ich in die USA gehen und dort nochmal neu beginnen.
    —–

    dann brauchst du auch ne zeitmaschine. und mal schnell am besten gleich 50+ jahre zurück! usa heute ist fast politisch korrekter als dummland.

  47. #59 Freier Mann

    Das liest man auf PI so oft und ich bin wirklich erschüttert.
    Gibt es hier so wenig Patrioten?

    „Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
    an Deines Volkes Auferstehn.
    Laß niemals Dir den Glauben rauben,
    trotz allem, allem was geschehn.

    Und handeln sollst Du so,
    als hinge von Dir und Deinem Tun allein
    das Schicksal ab der deutschen Dinge,
    und die Verantwortung wär Dein.“

    Johann Gottlieb Fichte, 1804

  48. @ #37 Kodiak
    Leider, leider haben Sie vermutlich Recht, daß eine höhere Instanz ein Urteil auf Mordversuch kassieren würde.
    Aber richtig ist es nicht. Recht ist es nicht.
    Jeder klar denkende Mensch weiß genau, daß der Täter versucht hat, die Polizisten zu töten.

    Aber anscheinend ist man mit einer solchen Meinung nur naiv in den Augen von Juristen.
    Ist es da ein Wunder, wenn manchmal die Emotionen hochkommen ?
    Ich denke nicht.

  49. #40 Kodiak (02. Aug 2012 21:45)
    @#39 Mundo libre

    Es kann ja immer um den heißen(juristischen) Brei herumgeschrieben werden !

    Wer mit einem Messer bewaffnet auf einen Staats (Gesetzesvertreter) los geht und versucht Ihm die Beinschlagader aufzuschneiden begeht einen Mordversuch.
    So einfach ist das.
    Warum versuchen sie das zu verharmlosen. Auch wenn die Staatsanwaltschaft die Rechtslage so auslegt ist es ein angriff auf einen Menschen,
    und für viele Menschen ein Mordversuch.
    Aber die Spitzfindigkeit der Juristen hat bei Islamisten und Deutschlandhasser keine Grenzen.

    „“ Sozialarbeiter! Pädagogischer Betreuer!? Na ja? Daher…..

    Ach so, Jurist sind sie auch ?

    „“Es bringt aber nichts, wenn die Verteidiger in Berufung gehen, und die nächsthöhere Instanz das Urteil wieder kassiert!““

    Warum nicht ist ein versuch wert!!

    Na dann mal weiter so?
    Deutschland schafft sich auch so selbst ab.
    ADE
    P.S # 14 Kaleb hat recht.

  50. @#66 Mundo libre
    Ich verharmlose überhaupt nichts. Ich weise nur auf die Häme hin, die dann von Seiten der Migranten über die deutsche Justiz ausgeschüttet wird, wenn das schief geht.

    Aber wenn Sie es lieber mit dem Holzhammer mögen als mit Nachdenken … Ihr Bier!

  51. OT: Bei der Affäre um Aiman Obed, der in Regensburg und Göttingen Organe an bevorzugte Patienten tranplantiert hat, ist jetzt plötzlich nur von italienischen Patienten die Rede („Steckt die Mafia dahinter?“), dabei klingt die Pressemitteilung der Uni Göttingen etwas anders: Unter den 181 Nierentransplantationen dieser Jahre [1995-1999] gab es keinen einzigen italienischen Patienten, unter den 99 Lebertransplantationen hat es 23 italienische Patienten gegeben.

  52. “Auf uns ist geschossen worden”

    Was für Indizien will Deutschland noch – wohin die Reise geht???

  53. In absehbarer Zeit (wenn wir nicht aufwachen) werden solche Demonstrationen immer schwerer zu kontrollieren sein. Nicht die rechte Szene sehe ich als Herausforderung in der Zukunft…

    Das ist für mich Fakt!!!

  54. Sehen wir hier auf dem Foto eine ganz neue Glaubensrichtung des Islam? Die beten einen REGENSCHIRM an!

  55. Ach so, weil sie angst vor der Häme der faschistisch, gewalttätigen ISSlamisten und den Bösen „“Gutmenschen““ haben darf kein gerechtes Urteil gesprochen werden.. Alles muss wegen der Dhimmihaltung und Unterwerfung vor den Islamisten fein und ungerecht abgewogen werden?
    An Häme ist noch niemand gestorben an
    Messerataken schon!
    Na dann fangen sie mal an zu denken.
    Wehret den Anfängen,
    Gegen die Gewallt der Faschisten und IssLamisten auf dieser Welt. Bei den Nazis fing es auch so an.
    Lieber mit dem Holzhammer dagegen als mit Unterwerfung und Feigheit vor den Mördern.

    Für eine menschliche, freie Welt,
    ohne Faschisten und ISSLA MIST EN
    M.L.
    ADE
    P.S. Prost.

  56. #71 Besorgter Familienvater (03. Aug 2012 08:59)

    “Auf uns ist geschossen worden”

    Und was hat die Polizei dagegen getan?
    Sie haben sich Abstechen lassen und, und…
    Armes Absurdistan, Alemanistan….

Comments are closed.