Warlord Westerwelle neben Abdul Rab Rasul Sayyaf in der afghanischen Loja DschirgaEntdeckt im Ticker der Stuttgarter Nachrichten:

Die Bundeswehr wird von den Taliban in Afghanistan auch mit deutschen Waffen angegriffen. Wie die Kölner Zeitung „Express“ unter Berufung auf das Verteidigungsministerium berichtet, stellt die internationale Schutztruppe Isaf bei Kämpfen mit Aufständischen regelmäßig Waffen, Sprengstoff und Munition aus deutscher Produktion sicher. Die Linksfraktion im Bundestag, die zu dem Thema eine Anfrage an das Verteidigungsministerium gestellt hatte, beklagte mangelnde Kontrolle bei deutschen Waffenexporten.

Da hat unser Außenminister einen Platz in der Loja Dschirga und kriegt es nicht hin, dass unsere Soldaten nicht behelligt werden?! Wo Westerwelle doch auch so fleißig dabei geholfen hat, 16 Milliarden US$ für unsere afghanischen Freunde zu sammeln…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

22 KOMMENTARE

  1. Trotz des todernsten Themas ist das Aufmacher-Foto mit „Warlord Westerwelle“ grotesk komisch.

    Ich habe erst mal nachgeschaut: Ist der Beitrag unter „Satire“ gelistet? Nein.

    Meine zweite Vermutung: Das Foto zeigt eine Bundestagssitzung im Jahr 2030…:-(

  2. die MP5, das G3 und einiges an DDR waffen, die
    die BRD an „befreubdete staaten“ verschenkte sind da unten zu finden, die erstgenannten werden auf eutschen maschienen in lizens vom
    IRAN, pack ist an und der gürkeig gefertigt.
    das sind sogenannte bumrang geschäfte.
    wartet erst wenn die saudis das G36 bauen
    und LEO2 in der rababer händen ist.

  3. Körpersprache: Hand vor dem Mund bedeutet: Ich sage nicht die Wahrheit oder weiß nicht wovon ich spreche.

  4. die MP5, das G3 und einiges an DDR waffen, die
    die BRD an “befreubdete staaten” verschenkte sind da unten zu finden, die erstgenannten werden auf eutschen maschienen in lizens vom
    IRAN, pack ist an und der gürkeig gefertigt.
    das sind sogenannte bumrang geschäfte.
    wartet erst wenn die saudis das G36 bauen
    und LEO2 in der rababer händen ist.

    Was willst du uns damit sagen, mike hammer?

  5. Was ist denn das für ein linkssozialistisches Geschwurbel? Klingt ja fast wie: Krupp verkauft Kanonen an Freund und Feind. Oder: Waffen töten. Waffen sind böööööse.

    Wer noch alle Tassen im Schrank hat und einsieht, daß eine Waffenindustrie auch vom Verkauf lebt, und nicht nur von Subventionen und daß ein Staat, der auf sich hält, eine nationale Waffenindustrie benötigt, um im Konfliktfall von ausländischen Lieferungen unabhängig zu sein, der wird sich fragen, was das soll. Dasselbe links – grüne Gedöns über deutsche Waffen und deutsches Geld, die in aller Welt mitmorden, hört man doch andauernd und nun ist das sogar politisch unkorrekt?

    Wir sollten uns aber mal daran erinnern, daß die Regierung Karsai, die die Bundeswehr an der Macht hält, weder demokratisch, noch islamisch gemäßigt ist und der Krieg, den Deutschland dort führt, entbehrt jeglicher Legitimation. Unsere Soldaten sterben da unten, weil deutsche Politiker zu feige sind, einzugestehen, daß die Intervention in Afghanistan ein Schuß in den Ofen war. Die Taliban wurden lediglich durch gemäßigte Taliban abgelöst und die U – Bahnhöfe in München oder Berlin dadurch nicht sicherer. Daß unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt wird, das glaubt ja wohl keiner mehr.

  6. Und was habe ich lange Diskussionen führen dürfen über deutsche Waffen in Krisengebieten – zuletzt im Syrien-Thread! Das Zeug taucht in jedem unsicheren Land auf, und Schuld hat alleine unsere Regierung!

  7. Heckler und Koch verkaufte seine Maschinen an die Türkei, die bauen das G3 und das HK 41 (G 3 im Kaliber .223) sowie die Ganze Palette an MP 5 Varianten.

    Außerdem versuchen die USA ihre M16/M4/M% Gewehre in den Arabischen Ländern zu etablieren und so die Russischen Produkte zu verdrängen.
    Dazu wurden Lizenen vergeben die es Firmen in der Ganzen Welt(Auch Deutschland).
    Afghanische icherheitskräfte werden mit den Gewehren ausgerüstet. Die Laufen aber mit ihren Waffen wegen ausbleibender Lohnzahlungen immer wieder zu den Taliban über.
    Der Afghanische Soldat der die D. Panzergrenadiere hinterrücks erschossen hat, war mit so einer Waffe ausgerüstet.

  8. Gestern habe ich mal wieder – war einige Zeit abgestellt – das iranische PRESS TV angeschaut, die meinten mit der deutschen Wirtschaft würde es gerade bergab gehen.

    Außerdem sind wieder 2 junge amerikanische Soldaten von Afghanern getötet worden. davon liest man hier nix.

    Auch sagten sie, dass die „Aufständischen“ in Syrien, gekaufte „Al Quaida“ Söldner sind.

    Und die PKK hat in Izmir türkische Soldaten getötet.

    Der Iran hat den palästinensischen Flüchtlingen im Libanon Hilfsgelder geschickt.

    … ist immer sehr interessant die so genannte Gegenseite des kleinen Adolfs aus dem Iran zu hören.

  9. @ #7 Karl Eduard (09. Aug 2012 11:34)

    Ja, die deutsche Rüstungsindustrie spült Milliarden Steuereinnahmen in unser Land.

    Das darf man NIE vergessen.

  10. Den homosexuellen Westerwelle würden viele dieser „Dialogpartner“ einfach an seiner blauen Krawatte aufhängen – wenn er nicht Aussicht auf Geld aus Deutschland böte.

  11. #7 Karl Eduard (09. Aug 2012 11:34)

    Was ist denn das für ein linkssozialistisches Geschwurbel? Klingt ja fast wie: Krupp verkauft Kanonen an Freund und Feind. Oder: Waffen töten. Waffen sind böööööse.

    Völlig richtige Schlußfolgerungen und ein wirklich guter Kommentar .
    Schließlich transportieren deutsche Nahverkehrsbetriebe ja auch täglich hunderte Gewalttäter, könnten dafür allerdings wohl kaum verantwortlich gemacht werden….

    Zum guten Schluß, sollte man auch nicht außer Acht lassen, daß viele deutsche Soldaten durch amerikanische Waffen getötet werden, denn schließlich hat die CIA, die Terroristen von Al Kaida jahrelang mit Waffenlieferungen unterstützt .

    Und weil sie unbelehrbar sind, passiert momentan genau das Gleiche in Syrien, denn auch dort werden die Assadgegener mit Waffenlieferungen und allerlei Hightech aus den USA unterstützt und ausgestattet !!

  12. @#14 Wilhelmine

    Um die Steuereinnahmen geht es gar nicht. Es geht darum, daß ein Rüstungsunternehmen auch produzieren muß, um auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Es muß sich im internationalen Wettbewerb messen können und es muß dem deutschen Staat im Krisenfall Waffen liefern können, falls der mal wegen mangelnder Demokratie oder Ausländerverfolgung einem Warenboykott ausgesetzt ist.

    Auf eine eigene Waffenindustrie zu verzichten, ist genau so dämlich wie auf eigene Stromerzeugung oder die Produktion ausreichender Nahrungsmittel. Aber Dämlichkeit hat ja heutzutage Konjunktur und Gefühlsduseligkeit ebenso.

  13. zu 1 Hammelpilaw (09. Aug 2012 11:12)

    Ha, der war gut!

    „…Meine zweite Vermutung: Das Foto zeigt eine Bundestagssitzung im Jahr 2030…:-(…“

    Cyrus

  14. Dem Guido geht es in der Hauptsache um Selbstdarstellung.
    Nur seit er als Außenminister von Frau Merkel zum Außenamtschef transmutiert wurde, war jede seiner Selbstdarstellungen ein Rohrkrepierer. Und das wird so bleiben.
    Jedesmal wenn ich vom einem Bekannten, einem FDP-Mann, angesprochen werde, frage ich nach den Befindlichkeiten von Schnarre, Niebel, Brüderle und Westerwelle. Und dann geht er seines Weges.

  15. #11 Wilhelmine (09. Aug 2012 11:54)

    Und last but not least “deutsche Waffen” sind auf dem SCHWARZMARKT Pakistans leicht erhältlich,

    Auf dem Schwarzmarkt in Pakistan war immer schon ALLES erhältlich. Gut, bei Atomraketen musste man etwas telefonieren…

    Nett nachzulesen in PJ O´Rourkes „Give War a Chance“.

  16. Unsere moralisch ach so hochstehende Komiker-Regierung macht(e) denselben Fehler wie die Amerikaner:

    Waffen an die Taliban, Waffen in islamische Krisengebiete.

    Und nein, das ist kein linksgrün-komisches Geschwafel sondern angewendete Intelligenz.

    Wer ist so dumm und verkauft Waffen an Leute, gegen die man in absehbarer Zeit selbst kämpfen muss, bzw. wer verkauft Waffen an Leute, für die das Volk des Waffenverkäufers aus Affen und Schweinen besteht, schlimmer als das Vieh ist und welches unter den Islam geprügelt werden soll?

    Um das zu erlauben, muss man auch so dumm sein, obengenanntes Pack in die eigenen Länder zu holen.

    Ach so, ich vergass….unsere Komiker-Regierung ist ja erwiesenermassen so dumm.

    Und ja, Mike Hammer hat Recht.

    Das Zeug wird teilweise in Lizenz gebaut, nachdem unsere Regierung dem Verkauf von Herstellungslizenzen zugestimmt hat, und nun gegen uns gerichtet.
    Gut, auch ohne den Verkauf der Lizenzen würden die Mohammedaner deutsche Waffen nachbauen, wie Merkel sehr bald an den gelieferten Panzern für die Saudis bemerkeln wird.

    Ganz ehrlich gesagt würde ich mich nicht grossartig wundern, wenn in naher Zukunft „auf wundersamen Wegen verschwundene oder vermehrte“ deutsche Panzer an der Grenze zu Israel stehen würden….auf der Seite von „Aufständischen“. :kotz:

    Die Ironie der Geschichte könnte auch dafür sorgen, dass dereinst deutsche Waffen in den Händen von „aufständischen“ Mohammedanern gegen eine deutsche Regierung gerichtet werden und Merkels Nachfolger_In aus dem Reichstag treiben, wenn nicht bald eine solche Entwicklung unmöglich gemacht wird.

Comments are closed.