italienischer Ministerpräsident Mario MontiDer nicht vom italienischen Volk gewählte italienische Ministerpräsident Mario Monti (Foto) hat anscheinend zu viel über die Pläne der EU ausgeplaudert und musste schnell wieder zurückrudern, um das deutsche Verfassungsgericht nicht zu alarmieren. In einem Interview beim Spiegel (nicht online) sagte er nach Angaben des Focus:

Wenn sich Regierungen vollständig durch die Entscheidungen ihrer Parlamente binden ließen, ohne einen eigenen Verhandlungsspielraum zu bewahren, wäre das Auseinanderbrechen Europas wahrscheinlicher als eine engere Integration.

Zwar müsste sich die Regierung nach den Entscheidungen des Parlaments richten, aber sie habe auch die Pflicht, das Parlament zu erziehen.

Was soll man von diesem nicht demokratisch legitimierten und seit 1995 in EUdSSR-Sphären befindlichen Mann anderes erwarten? Monti, der im Jahr 2000 noch im Namen der EU das Bundesland NRW wegen Unterstützung der West-LB verklagte, fordert heutzutage eine vertragswidrige Banklizenz für den ESM! Hoffentlich wurden seine demokratiefeindlichen Äußerungen in Karlsruhe vernommen – auch wenn er schnell versuchte, sie zu relativieren. Es ist längst nicht mehr zu übersehen, dass sie deckungsgleich sind mit den Äußerungen, die EU-Kommissionspräsident Barroso von sich gegeben hat: “Das dauert alles zu lange. Die Märkte sind ungeduldig, die Demokratie ist zu langsam.” 

Der Spiegel, der die Frechheit besaß, den CSU-Politiker Alexander Dobrindt gestern auf eine Liste der zehn gefährlichsten Politiker Europas zu setzen, schrieb ebenfalls gestern, was Dobrindt dem Italiener Monti antwortete:

Die CSU hatte Montis Aussage als „Anschlag auf die Demokratie“ gegeißelt. „Die Gier nach deutschen Steuergeldern treibt bei Herrn Monti undemokratische Blüten“, sagt Generalsekretär Alexander Dobrindt. „Herr Monti braucht offenbar die klare Ansage, dass wir Deutsche nicht bereit sein werden, zur Finanzierung der italienischen Schulden unsere Demokratie abzuschaffen.“

Unsere Kanzlerin, die ja bereits vom Bundesverfassungsgericht als Anti-Demokratin entlarvt wurde, schickte einen Sprecher, um die Wogen zu glätten:

„Es ist die Auffassung der Bundeskanzlerin, dass wir in Deutschland mit dem richtigem Maß an Unterstützung durch das Parlament und dem richtigen Maß an der Beteiligung des Parlaments eigentlich immer gut gefahren sind“, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter.

Die Hauptsache bei alledem ist, dass das Volk nicht reinredet, nicht demonstriert, keine neuen Parteien hochkommen und die Wähler brav weiter zur Urne dackeln!

Hier noch die weiteren Äußerungen Montis:

„Die Spannungen, die in den letzten Jahren die Euro-Zone begleiten, tragen bereits die Züge einer psychologischen Auflösung Europas.“

Sollte der Euro zu einem Faktor des Auseinanderdriftens in Europa werden, seien die Grundlagen für das Projekt Europa zerstört.

Diese „Pannen nicht völlig deckungsgleicher Informationen“ führten zu neuer Unruhe an den Märkten.

Der Ministerpräsident begrüßte zugleich den Kurs des Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, in der Eurokrise und die von ihm angedeuteten neuen Aufkäufe von Staatsanleihen kriselnder Euroländer.

Wie Draghi spreche er schon lange davon, dass der Markt für Staatsanleihen in der Eurozone „schwer gestört“ –  „Diese Probleme müssen jetzt schnell gelöst werden.“

Das einzige, was „schwer gestört“ ist, sind die Eurokraten, die über die Leichen unserer Demokratien gehen wollen, um eine bizarre Währung künstlich am Leben zu erhalten, mit der sich mangels Vertrauens nichts Vernünftiges mehr anfangen lässt.

» Prof. Wilhelm Hankel: Wer rettet Europa vor unseren Rettern?

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Total abgehoben diese Eurokraten. Aber sie meinen es wirklich ernst.

    Wieso protestiert eigentlich nur die CSU?

  2. Über was für „Märkte“ redet der da ? So wie es bei ihm unten rauskommt kann es sich nur um bolschewistische Märkte handeln. Die 5- bis 20 Jahresplanmärkte haben sich ja historisch als sehr robust erwiesen.

    Es hilft einfach nicht, wir müssen einfach bei Wahlen ganz, GANZ anders wählen als bisher. Kein Knirschen mehr mit den Zähnen, einfach was anderes als SED/C*DU/SPD/FDP/GRÜNEN wählen.

  3. Diese unsägliche anti-Euro-Berichterstattung ist nicht nur am Thema vorbei, sie is polemisch und agitatorisch.

    Der Euro ist per se nicht falsch, im Gegenteil, er ist richtig, bspw. als ZWEIT-Währung.

    Auf einer vernünftigen Basis, durch richtige Prinzipien geführt kann der Euro funktionieren. Es ist egal, ob wir einen Euro haben oder nicht, aber die Grundlagen müssen ehrlich, richtig sein und verstanden werden.

    Europa – der Artikel beleuchtet diesen Umstand viel zu wenig – ist die Erosion einer philosophischen Grundlage und Rechtfertigung wie wir uns organisieren wollen.

    Multikulti (bspw.) ist keine funktionierende Doktrin, auch nicht die immer grösser werdende Umverteilung, egal in welche Richtung.

    Dieser (geistige) Auflösungsprozess ist schon seit über Jahrzehnten im Gang und findet seinen Ursprung sicherlich auch in den zwei Weltkriegen, wenn auch nicht ausschliesslich.

    In dieser Not wollen findige Personen wichtige Errungenschaften in Europa über den Haufen werfen und locken (wie immer) mit dem Versprechen, in Zukunft „werde alles besser“.

    Wir tauschen das, was wir haben für unerfüllbare Versprechen in der Zukunft ein.

    Ein Euro kann nur funktionieren wenn die Basis dafür ehrlich („sound“), fundiert und kohärent ist.

    Alles andere, aufgebaut auf Lügen und Schummelei, wird zusammenfallen.

    Wir erleben es gerade.

    Deshalb sage ich, stellen wir Europa auf eine neue, gesunde, ehrliche Basis und es wird funktionieren.

    Schaffen wir das, was vorgibt „EU, Europa“ zu sein ab, weg damit, weg mit dem Betrug, den Schummeleien, den Mauscheleien, weg mit den Betrügern und mit den Verführern einer „roten Morgensonne“ und mit den Versprechungen einer „Goldenen Zukunft“ aus den Mündern dieser Leute.

    In diese Richtung müssen wir gehen.

  4. #3 D.Mark (07. Aug 2012 12:04)

    „Wieso protestiert eigentlich nur die CSU?“

    1. Nächstes Jahr ist in Bayern Landtagswahl. Da die CSU berechtigte Angst vor den FreienWählern hat, gibt sie sich als Volkes Stimme. Aktivitäten daraus werden keine erfolgen.

    2. Sie müssen darauf achten, wie die CSU handelt, nicht was sie sagt.

    Die FreienWähler haben lediglich früher erkannt, populistisch auf die Gegenstimmung zum Euro zu setzen. Die Wahlstimme daraufhin andiese Partei wird völlig wirkungslos verpuffen, da sie bereits jetzt angekündigt haben, mit SPD und Grünen zu koalieren. Und das Ziel dieser 3 wird dann mit Sicherheit zuallererst die Abschaffung des Euro sein. Wer das glaubt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Das ist übelste Wählertäuschung der FreienWähler. Exakt der gleiche Stil wie bei der CSU.

  5. Nachdem die EU Oberen, weitgehend ohne Legitimation der Bürger, die EU mitsamt dem Euro in die Bedrouille gefahren haben wollen sie jetzt auch noch die nationalen Parlamente mundtot machen und werden so den Karren EU noch gänzlich an die Wand fahren.

    Das ist ein sehr gutes Beispiel dafür wie eine Macht ohne Kontrolle zum zerstörerischen Irrläufer wird.

  6. Hoffe, es dauert nicht mehr allzu lange, bis die scheiß Weichwährung auseinanderbricht!

  7. wow pi geht seit 2monaten mal wieder auf dem hand.

    zum thema:egal wer es von es von dieser politmafia ist,die versuch uns alle zu verkaufen,ach was sag ich verschenken tun die uns und unser land.

    aufaellig ist,das immer nur einzelne opponieren obwohl es alle wissen…

  8. Mit „Markt“ meint er wohl die Aktienmärkte, z.B. DAX oder Dow Jones.

    Die haben seit 2009 eine SATTE Rallye hingelegt, die immer noch anhält.

    Und diese Märkte will er beruhigen.

  9. Ich finde das so irre: Sie wollen die Sportler gesinnungsmäßig erziehen, sie wollen die Parlamente erziehen. Was kommt denn als nächstes? Das ist doch nicht mehr normal hier!

  10. Ich möchte mal daran erinnern, welcher Inflation die Lira unterlegen hat. Unseren €uro trifft das auch bald in der €UdssR.

  11. komisch ist doch,dass immer nur einzelne opponieren obwohl alle bescheid wissen wo der hase lang rennt

  12. Mich wundert gar nix. Da droht Goldman Sachs aus den USA, und bei uns sitzen ehemalige Goldman-Sachs-Mitarbeiter in entsch. Positionen, u.a. Mario Draghi (2002-2005) Vizepräs. bei GS in London; Mario Monti IST sogar noch internationaler Berater bei Goldman Sachs.

    Und scheinbar wurde Angela Merkel von Goldman Sachs in ihrer Karriere gefördert, manus manum lavat, sage ich da nur:

    Der Deutschland-Chef von Goldman Sachs Alexander Dibelius nahm „schon früh Kontakt zu CDU-Parteichefin Angela Merkel auf,lange vor ihrer Nominierung als Kanzlerkandidatin. Für sie arrangierte er mehrere Dinner mit Unternehmens­chefs. Immer wieder steht er der Kanzlerin bei Fragen zur Verfügung“, berichtet das Wirtschaftsmagazin capital.

    Im Krisenjahr 2008 machte Angela Merkel den Goldman-Berater Otmar Issing zum Vorsitzenden der Kommission Expertengruppe Neue Finanzmarktarchitektur.

    Quelle: http://lobbypedia.de/index.php/Goldman_Sachs#cite_note-jw1-11

    Und da soll man keine Verschwörungstheorien entwickeln!?

  13. #11 D.Mark

    Die Kinder kommen als nächstes dran…. in KITA’s wird dann „regierungsgetreu und pro EU“ erzogen was das Zeugs hält……

    Und Sexualkunde schon ab 3 Jahren zur Freude von Cohn-Bandit :mrgreen:

  14. Der Zug fährt mit immer höherer Geschwindigkeit vor die Wand, aber im Abteil ist es immer noch recht kuschelig.

  15. Zitat PI:

    “Es ist die Auffassung der Bundeskanzlerin, dass wir in Deutschland mit dem richtigem Maß an Unterstützung durch das Parlament und dem richtigen Maß an der Beteiligung des Parlaments eigentlich immer gut gefahren sind”, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter.

    Sehr bezeichnend! Läßt Frau Merkel lügen? Wenn Herr Streiter eigentlich sagt ist das ja wohl eine Einschränkung. Oder ist nur er selbst der Meinung, dass das beknackte Parlament eine Zumutung und Last ist?? Fragen über Fragen.

    #1 Hoffmann v. Fallersleben (07. Aug 2012 12:01)
    Der Demonani scheint von allen guten Geistern verlassen zu sein.

    Dann fragen Sie mal die Herren Draghi, Barroso, Van Rompoy, Juncker. Es kommt einem alles wie ein realer Putsch vor, den diese Herrschaften vorhaben. Alle Schritte sind bereits eingeleitet. Sie haben sich selber auch schon eingesetzt als Gouverneure mit selbst festgelegten Bedingungen, unkündbar von außen, unangreifbar, unbegrenzt auf unsere Gelder zugreifend in unbegrenzter Höhe, sie selber,alle Mitarbeiter, Dokumente auf immer ausserhalb jeglicher Gerichtsbarkeit und immun für immer. Die Verträge liegen fix und fertig bereit, schauen Sie rein. Nur noch ein winziger Schritt fehlt, dann gibts kein zurück. Sogar von kleinen Leuten haben sie uneintreibbare Verbidlichkeiten aufgekauft. Bei denen, wenn sie nicht bezahlen können stehen dann die Gesandten vor der Tür. Und was tust du wenn du nicht zahlen kannst? Du kannst nur nach einer Chance fragen, um nicht vernichtet zu werden – und dann musst du ALLES tun! Und das alles, weil sie allesamt Nieten sind die nicht wirtschaften können, alles in den Sand gesetzt haben und es verschleiern wollen.

  16. #6 Kahlenberg 1683 (07. Aug 2012 12:14)

    Man hüte sich vor Professoren – insbesondere vor italienischen.
    ———————–

    Meinen Sie die deutschen Professoren schneiden da wesentlich besser ab,(Historiker) im speziellen

    „Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, daß die Deutschen Unrecht getan haben.“

    Baronin de Stael („De l’Allemagne“)

    lange vor unserer Zeit!!!

  17. Nach dem 2.WK die europäischen Staaten enger aneinanderzubinden, um langfristig den Frieden zu sichern, war gut gemeint.

    Aber es ist auch eine alte Weisheit, dass die meisten Freundschaften zerbrechen, wenn es ums Geld geht.

    Gut gemeint, ist das Gegenteil von gut, wie man heute unschwer erkennen kann.

    Zz sind sich doch nicht mal die dt. Bundesländer einig (siehe Länderfinanzausgleich!) – wie soll das da im Großen funktionieren ?

    Europa ist bereits mit der Einführung des Euros auseinandergebrochen.

    Wir können den Südländern dankbar sein, die haben es vermasselt und die Roten von SPD und Grüne + Schröder und Eichel sind die Hauptschuldigen!!

    Wie hat Waigel gesagt: „von mir hätten die Griechen , die „Italiäner“, die Spanier nie den Euro bekommen !!

    Das sind Tatsachen.

  18. ….Herr Monti , Herr Draghi, Martin Schulz etc., auf ein Europa der Betrüger und Hütchenspieler kann ich gerne verzichten !!!

  19. Monti hat allenfalls das Demokratieverständnis von Mussolini . Die Schlußfolgerung aus dieser Äußerung kann nur lauten : RAUS AUS DER EURZONE .

  20. EUROPA ist ein Erdteil und insofern eine Tatsache, die „EU“ kennt in 50 Jahren kein Mensch mehr.

    In diesem Sinne: Ich bin ein deutscher Europäer!

  21. Der Dax wird aktuell bald schon die 7000 erreichen. Wenn die Märkte immer am Dax gemessen werden, dann läuft es demnach doch bestens in De.
    Der Dax rappelt sich nämlich immer wieder auf, auch ohne Montis Beschwörungen und Drohungen, dass alles zusammenbricht, wenn wir nicht zahlen.
    2001, als die Blase wegen des Neuen Marktes platzte, meinte man, dass es viele Jahre dauern würde, bis der Dax sich erholt. Doch inzwischen sind schon wieder neue Blasen geplatzt, und es dauert immer nicht lange, bis der Dax wieder hoch ist. Wenn es so weitergeht, platzt bald die nächste Blase.

    Will sagen: Ich glaube nicht an das Märchen, mit dem Monti uns Angst einjagen will.

    Ich wünschte mir, dass noch mehr Politiker wie Dobrin den Herren Monti, Juncker, Draghi und Schäuble und den Damen Lagarde und Merkel… die Meinung sagen.
    Wer hat den Mut, diesen Leuten mal so richtig die Leviten zu lesen? Dass sie nachher nicht mehr wissen, wo oben und unten ist!!!! Sie hätten so etwas wirklich verdient!!!

  22. #27 Altenburg (07. Aug 2012 13:19)
    Ja, das glaube ich auch.
    Denn was jetzt rüberkommt, ist doch nur die Lüge, als wolle er, Monti, die Schuldengemeinschaft, und Merkel wolle da nicht mitziehen. In Wirklichkeit tut sie es doch und will auch die Vergemeinschaftung der Schulden.
    Aber dem Volk soll wieder mal was anderes vorgegaukelt werden.
    Ooooo, diese Lügner und Verbrecher!

  23. #4 wolaufensie (07. Aug 2012 12:05)

    „Es hilft einfach nicht, wir müssen einfach bei Wahlen ganz, GANZ anders wählen als bisher. Kein Knirschen mehr mit den Zähnen, einfach was anderes als SED/C*DU/SPD/FDP/GRÜNEN wählen.“

    Toll, dass Sie es auch endlich verstanden haben!

    Dann wählen Sie bei den nächsten Landtags-/Kommunalwahlen erst Mal eine rechte demokratische Volkspartei, die Ihre Interessen voll und ganz vertritt (möglichst eine, die bereits in den Stadträten sitzt).

  24. @ 5 sallahmibrot:

    Sorry, aber ich glaube das sehen Sie falsch. Der EURO ist per se falsch, gerade weil er auf falschen Fundamenten beruht. Und selbst wenn die Fundamente tragfähig wären (was sie nie waren) selbst dann taugt er nicht als Leitlinie einer europ. Einigung, denn diese Einigung wird von den Völkern Europas gar nicht gewollt. Alle europ. Nationen sind zunächst das – eigenständige Nationen und (fast) alle wollen das auch bleiben. Und nur eine (dumme) ist (offiziell) bereit das ganze zu bezahlen.

  25. Der EURO war und ist Folge der deutschen Wiedervereinigung. Nur dadurch konnten sich die anderen westeuropäischen Länder vor einer wirtschaftlichen Uebermacht Deutschlands schützen. Aus diesem Grund wird er mit allen Mitteln verteidigt, auch um den Preis der Freiheit. Er ist und bleibt Grundlage unseres europäischen Zusammenlebens, auch wenn mir dies wegen der noch kommenden Freiheitseinschränkungen nicht gefällt. Dahinter steckt die Philosophie, dass allein der Staat selig machen kann. Der Staat regiert von der Krippe bis zur Bahre unser ganzes Leben. Jeder bekommt, was ihm zusteht. Wie im Sozialismus : jeder nach seinen Bedürfnissen, jeder nach seinen Fähigkeiten. Um dies durchzusetzen braucht es die Diktatur von Rot und Grün in Deutschland und in Europa.

  26. #4 wolaufensie,
    auf die Vernunft des Pöbels bei einer Wahl zu setzen, ist eine Illusion. Die STW-Politik (satt/trocken/warm) hat voll eingeschlagen. Der Wähler ist genügsam. Eine trockene, warme Höhle und ein voller Magen genügt ihm zum Glück.

    #6 spiegel66,
    Du hast da ganz richtig den Finger drauf. Um die Wahl zu gewinnen ist den Seehofers und Söders jede Lüge recht. Diese beiden Opportunisten haben schon immer geschrien, was das Volk hören will und dann später alles wieder vergessen. War noch nie anders! warum sollte gerade ein bayrischer Poltiker nicht lügen?

    #23 Wilhelmine,
    Sie haben diesen Zwerg aus Luxembourg vergessen mit aufzuführen und den Spanier mit den vollen Backen haben Sie auch nicht genannt.
    Ich glaube es gibt noch viel mehr von diesen Politikern, die ohne EU nur Würstchen wären, von denen kein Schw… spräche.

  27. Ein Europa der gegenseitigen Akzeptanz, auch ein Europa der abendländischen Grundwerte in all ihrer kulturellen Verschiedenheit wäre ein Grundpostulat,- aber keine Verordnung und Zwangskollektivierung a la Sowjetdiktatur, das ist es, was verhindert werden muß, das ist der linke Gleichheitswahn, der immer in die menschenvernichtende Katastophe führte!

  28. #31 Stefan Cel Mare (07. Aug 2012 14:21)

    Enteignet Goldman Sachs!
    —————–
    Für die Forderung sind wir hier! die falsche Adresse.Dafür sollten sich ganz! andere zuständig fühlen,-und eine dr…. Katastrophe will keiner!!!
    Die wird auch so! schon gross genug,-oder???

  29. Zunahme der Raubmorde in Griechenland um 50 Prozent

    da die Meldung aus Griechenland kommt, und nicht aus dem linken Gesinnungsstaat Buntland, erfährt man auch den Grund warum es auf einmal zu solch eine Zunahme kommt.

    In der Bekanntmachung der ELAS wird ebenfalls betont, dass die anteilmäßige Beteiligung ausländischer Täter hauptsächlich bei den Mordverbrechen mit Raubmotiv sowie auch bei den Diebstählen – Einbrüchen im Verhältnis zu ihrem arithmetischen Anteil an der Bevölkerung überproportional hoch ist.
    http://www.griechenland-blog.gr/2012/zunahme-der-raubmorde-in-griechenland-um-50-prozent/9111/

    Jetzt dürfte auch klar sein, warum die Griechen hart gegen die illegale Einwanderung vorgeht, obwohl die linken, heuchlerischen Gutmenschen aus Buntland und der EU Griechenland dafür verurteilen.

    Griechenland: Großrazzien gegen illegale Ausländer
    http://www.dw.de/dw/article/0,,16145694,00.html

    z.B. hier von Human Rights Watch:

    Griechenland: Migranten leben in Angst
    http://www.hrw.org/de/news/2012/07/10/griechenland-migranten-leben-angst

    Es ist wohl eher umgekehrt, Griechen haben zurecht Angst vor illegal eigewanderten kriminellen Ausländern.

  30. #21 Karl Ernst Horbol (07. Aug 2012 12:55)

    Schon gehört? Der Euro soll umbenannt werden? – In Retto?

    Jetzt verstehe ich endlich den Satz „Mehr Retto vom Brutto“!

    😉

  31. #5 sallahmibrot (07. Aug 2012 12:11)

    Der Euro ist per se nicht falsch, im Gegenteil, er ist richtig, bspw. als ZWEIT-Währung.

    Genau das hatten wir vor dem Euro. Die Währung hiess ECU (European Currency Unit) und hat als Umrchnungseinheit hervorragend funktioniert. Auch und gerade für die Exportwirtschaft – um dieses „Argument“ mal zu entkräften.

    Daher musste sie – bzw. die dahinterstehenden Prinzipien und Mechanismen – abgeschafft und durch den Euro ersetzt werden.

  32. #32 lion8 (07. Aug 2012 14:35)

    Der EURO war und ist Folge der deutschen Wiedervereinigung. Nur dadurch konnten sich die anderen westeuropäischen Länder vor einer wirtschaftlichen Uebermacht Deutschlands schützen.

    Diesen Unsinn haben mir damals schon die Engländer erzählt.

    Auf die Frage, wie man eine wirtschaftliche „Übermacht“ dadurch gewinnt, dass man ein ganzes Land an der Backe hat, in dem es aussieht wie in Liverpool oder Birmingham, konnten sie allerdings keine vernünftige Antwort geben.

    Nach dieser Logik müssten wir nur Berlin und Bremen an Griechenland „verschenken“, um für eine wirtschaftliche „Übermacht“ Griechenlands zu sorgen. Damit wäre Griechenland „gerettet“.

    Oder zumindest wir.

  33. Ich hoffe all diese widerwärtigen EUDSSR-Diktatur-Aktivisten wie Draghi, Monti, Rajoy, Juncker, Van Rompuy oder Hollande sowie die Volksverräter in unserem eigenem Land werden früher oder später vor Gericht stehen und für ihr totalitäres, demokratiefeindlichesund nationenschädigendes Verhalten konsequent und rigoros zur Rechenschaft gezogen!

    Dieses Bilderberger-Pack verdient das Maximum von dem, was der Strafrahmen hergibt.

  34. Schon gehört? Der Euro soll umbenannt werden? – In Retto?

    Jetzt verstehe ich endlich den Satz “Mehr Retto vom Brutto”!


    mehr Retto wagen !

    Einheitspartei SPD

  35. Unseren Vasallenstaat kann der gute nicht meinen, denn der sagt ja zu allem ja und amen.

  36. #36 BePe (07. Aug 2012 14:49)

    Zunahme der Raubmorde in Griechenland um 50 Prozent
    ——————–

    »Wer sich nicht wehrt,der lebt verkehrt!!!!

    Und genau aus diesem Grund will man hier das einheimische Volk entwaffnen.Waffenbesitz wird vehement angeprangert und als unnötig dargestellt.Dies hat alles Methode,nur bei den Volksverrätern gilt dies nicht, wie erst kürzlich hier beschrieben, bei Frau Roth und Konsorten.

  37. #43 Heinrich Seidelbast

    Und genau aus diesem Grund will man hier das einheimische Volk entwaffnen.Waffenbesitz wird vehement angeprangert und als unnötig dargestellt.“

    Diese Diskussion über ein Waffenverbot richtet sich ausschließlich gegen Deutsche, denn 98%+x der legalen Waffenbesitzer (Schützenverein u. Jäger) sind Deutsche ohne Migrationshintergrund. Wenn es zu einem Waffenverbot kommt wird das deutsche Volk entwaffnet, während die Kriminellen, z.B. die uns bereichernden Clans aus dem Morgenland, ihre Knarren behalten dürfen.

  38. Irgendwie hat er aber recht. Parlament kommt von parlare = Sprechen. Machen die mehr?????

  39. #44 BePe (07. Aug 2012 17:37)

    #43 Heinrich Seidelbast

    Und genau aus diesem Grund will man hier das einheimische Volk entwaffnen.Waffenbesitz wird vehement angeprangert und als unnötig dargestellt.”

    Diese Diskussion über ein Waffenverbot richtet sich ausschließlich gegen Deutsche,
    —————-
    Mit einheimischen Volk meinte ich uns! Deutsche ,—-wen denn sonst???????

  40. Was bildet sich dieses Professorenwürstchen eigentlich ein ?
    Nur weil er sich in einigen EU-Funktionen herumgedrückt hat, glaubt er wahrhaftig sein von Goldman-Sachs vorgeschriebenes Geblubbere uns als die allein seligmachende Wahrheit zu verkaufen.

    Die Regierungen sollen also die Parlamente erziehen. Ja. Das hätte es gerne, daß gekaufte Professorchen. Solche Leute nennt man auch Mietmäuler.
    (Der sollte eigentlich ein Schild um den Hals tragen: zu vermieten (auf holländisch klingt das noch besser 🙂 ) )
    Er soll sich schnell wieder in seinen Elfenbeinturm zurückziehen (sein Le(e)hrstühlchen wird ihm ja frei und warm gehalten) und seine unerträgliche von Goldman-Sachs gekaufte Propaganda für sich behalten.

    GOTT. Kotzen mich solche Mietmäuler an.
    Da sind mir die Brüllaffen der AntiFa, diese rotlackierten Nazis, ja noch lieber.

  41. Die Gründe für diese peinlichen Äußerungen Montis zu finden sind nicht so schwer.

    1.: Er ist ein parteiloser Kandidat und daher auf Populismus angewiesen, damit seine Koalitionspartner ihren Wählern erklären können, warum sie seine Regierung stützen. Deswegen entschuldigt er sich auch nicht für die italienischen Zeitungen, die extrem deutschlandfeindlich polarisieren und die unter dem Einfluss von seinem wichtigsten Koalitiospartner stehen.

    2.: Innenpolitisch hat Italien nicht viel positives zu vermelden. Trotz gelungener Reformen wurde das Land unter ihm mehrfach herabgestuft und ist seit längerem in einer Rezession. Er ist also auf außenpolitischen Erfolg angewiesen. Er muss, um im Amt bleiben zu können, versuchen, die Finanzprobleme Italiens, die er offenbar selbst nicht lösen kann, mithilfe von EZB und/oder ESFS/ESM lösen, allerdings ohne die strikten und unpopulären Auflagen, die zuvor erteilt wurden und bei allen die Hilfen in Ansprcuh nehmenden Pleitekandidaten schon zu Regierungswechseln geführt haben, um irgendetwas zählbares nehmen populistischen Sprüchen und kurzfristig nicht helfenden Reformen präsentieren zu können.

    und 3.: Ist Frau Merkel doch längst Wachs in seinen Händen. Die Frau, die mitverantwortlich für den Rücktritt seines Vorgängers ist, wurde durch die neue Achse von Monti und Hollande geschickt weitestgehend isoliert. Ihr gegenüber Forderungen durchzusetzen, ist jedoch deutlich einfacher als gegenüber dem deutschen Parlament, wo die Skeptiker zunehmen und Merkel Gefahr läuft, ihre Mehreit zu verlieren. Nur muss man natürlich anerkennen, dass auch in Deutschland nach wie vor das Parlament zustimmen muss. Das, was Monti da vorschlägt, schädigt unsere Demokratie mit dem Ziel, gleichzeitig unsere Finanzen zu schädigen. Deswegen ist es verachtenswert und deswegen sollte sich Frau Merkel, so sie noch einen Funken Rückrat besäße, entweder auf keinerlei Kompromisse mehr einlassen, oder aber alternativ durchsetzungsfähigere Politiker wie zum Beispiel Horst Seehofer vorschicken.

Comments are closed.