In den „Tagesthemen“ vom 19. Juli berichtete die ARD über eine angebliche Waffenlieferung des damaligen Rechtsextremisten Willi Pohl an die arabischen Olmypia-Attentäter. Das ergebe sich aus Akten des Verfassungsschutzes, behauptete Moderatorin Caren Miosga (Foto) in ihrer Einleitung. Dumm nur: In den entsprechenden Akten existieren keine derartigen Inidzien.

Der „Spiegel“ berichtet in seiner aktuellen Druckausgabe:

Eine Unwahrheit und die Art, wie die Verantwortlichen damit umgehen, wecken Zweifel an der journalistischen Sorgfalt im NDR.

Am 19. Juli hatte Caren Miosga in den „Tagesthemen“ einen Beitrag über die „Geschichte des Attentats bei den Olympischen Spielen in München“ anmoderiert. Dokumente des Verfassungsschutzes belegten, dass deutsche Rechtsextremisten bei „der Vorbereitung“ des Anschlags geholfen hätten.

Welcher Art die Hilfe war, erläuterte die Moderatorin so: „Einer von ihnen ist Willi Pohl. Er besorgte den Terroristen, unter anderem, Waffen und beteuert heute, nicht gewusst zu haben, was sie denn damit vor gehabt hätten.“ In den Akten des Verfassungsschutzes gibt es keinen Hinweis auf Pohl als Waffenlieferanten der Olympia-Terroristen. Und: Die Autorin des Beitrags hatte einen sachlich richtigen Moderationsvorschlag mitgeliefert.

Obwohl Pohl, der sich schon vor Jahrzehnten glaubhaft vom Terror losgesagt hatte, gegen die Darstellung protestierte, wiederholte der NDR den Beitrag in der Sendung „DAS!“. Auf die Frage, warum, antwortete eine Sprecherin: „Eine Intervention“ von Herrn Pohl „ist uns nicht bekannt“. Dabei hatte der Redaktionsleiter „Dokumentation und Reportage“ Pohl schon am Tag nach dem Miosga-Märchen geschrieben, dass die „Tagesthemen“-Moderatorin ihn „bedauerlicherweise und gegen die Absprachen“ als Rechtsextremisten dargestellt habe. Die falsche Einordnung als Waffenlieferant erwähnte er mit keinem Wort.

Inzwischen hat die ARD den ganzen Bericht kommentarlos aus der Sendung geschnitten.

» Siehe auch: Wiki fälscht PLO-Attentat!
» Kontakt: info@DasErste.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Berichte, die nicht zutreffen, dürfen laut Pressekodex nichtin den Nachrichten vorgelesen werden.
    Solch ’ne Schlamperei gehört mit €10 000.00 bestraft.

  2. Inzwischen hat die ARD den ganzen Bericht kommentarlos aus der Sendung geschnitten.

    Aha, so funktioniert das heute. Interessant.

    Hat jemand Tipp`s wie man sich gegen die Zwangsabgabe ab 2013 erfolgreich zur Wehr setzen kann?

  3. Millionen TV-Zuschauer werden belogen, aber nur ein paar tausend lesen dann z.B. einen solchen Artikel in der Druckausgabe vom Spiegel, der Lügen entlarvt.

    Bei der Bevölkerung hämmert es weiter im Kopf:
    Rechtsextremist, Nazi, Nazi…überall nur Nazis….

  4. Diese Geschichtslüge hat nicht nur ARD-Tagesthemen gebracht.

    Auch der BR am 25.7.12 als das grosse Hauptthema.
    http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-oberbayern/neonazi-auto-olympia-attentat100.html machte den Bericht.
    Seite nicht mehr auffindbar.

    „Deutscher Neonazi besorgte Autos und Pässe

    Der frühere deutsche Neonazi Willi Pohl hat den Olympia-Attentätern von München Autos besorgt und ihnen einen Passfälscher vermittelt. Das bestätigte Pohl in einem Interview des BR-Politikmagazins Kontrovers. Er habe Abu Daud, den Drahtzieher des Anschlags, kreuz und quer durch Deutschland gefahren.“

    Hier ist der Beitrag noch zu sehen:
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/120725-kontrovers-pohl104.html

    Und der tritt noch unverpixelt vor die Kamera?!

    Der wäre längst tot, wenn das stimmte.

    Dieses Märchen wird gebraucht bei der täglichen Hetze gegen RECHTS. Die meinen nämlich JEDEN kritischen Bürger! Der wird in die „rechte“ Ecke geschoben. Denn – der Nazismus in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

    Billige Propagana wie sie nicht mal in den 56 Jahren Diktatur betrieben wurde.

  5. @ #5 lorbas
    Hat jemand Tipp`s wie man sich gegen die Zwangsabgabe ab 2013 erfolgreich zur Wehr setzen kann?

    Auswandern. Wenn ich nicht so alt wäre und eine erträgliche Rente hätte würde ich jedenfalls sofort auswandern zu meinen Neffen und Nichten.

  6. wartet mal bald werden aus den arabischen mördern, deutsch neonasies und aus den
    atleten, plastelinensianische
    freiheitskämpfer gegen
    die beschneidung.
    🙄

  7. Die heutigen Tagesthemen hätten der Aktuellen Kamera auch wieder zur Ehre gereicht.

    Über 60% vertrauen Merkel, Migranten fühlen sich diskriminiert (echt jetzt?) und der große Teil der Deutschen will den Euro, weil sie die grenzenlose Freiheit zu schätzen wissen.

    So viel Unsinn in 30 Minuten, am verlässlichsten war der Wetterbericht….

  8. #9 GrundGesetzWatch (01. Aug 2012 23:51)

    @ #5 lorbas

    Auswandern.

    Ich wollte mich wehren. Nicht weglaufen.

    Auswandern!? Aber wohin?

  9. #9 GrundGesetzWatch

    Ein bisschen mehr Patriotismus 😉

    Ich jedenfalls gebe Deutschland nicht auf.

  10. Dieses Lügen-Kartell gleicht auf fatale Weise der „Aktuellen Kamera“. Es muß eine Initiative gefunden werden, damit möglichst viele Bürger keine Zwangsabgaben mehr leisten müssen an das Fernsehen.

  11. Moment, Gregor Gysis SED-BauernschergInnen aus der „DDR“ haben doch die Nazis, die PLO und die RAF-TerroriustInnen unterstützt:

    http://www.welt.de/kultur/article108444957/Die-Stasi-unterstuetzte-rote-und-braune-Terroristen.html

    01.08.12 Kalter Krieg

    Die Stasi unterstützte rote und braune Terroristen

    Ein neues Buch belegt, dass dem SED-Geheimdienst jedes Mittel recht war im Kampf gegen die Bundesrepublik. Der Linksterrorismus im Westen hätte ohne diese Hilfe wohl nicht so lange durchgehalten.

    Die faschistischen VerbrecherInnen der Bauernpartei SED sitzen heute als „Die Linke“ in den Parlamenten!

  12. Heute war im WDR 5, Tagesgespräch: „Besichtigung mit Folgen?
    Über die Gedenkkultur in ehemaligen KZ“
    http://www.wdr5.de/sendungen/tagesgespraech/s/d/01.08.2012-09.20.html

    Ich schrieb ins Gästebuch:

    Ich bezweifle das man in Deutschland wirklich ernsthaft und ehrlich über die NS-Vergangenheit reden kann. Nach lebenslanger (45) freiwilliger und zwangsgeschuldeter Beschäftigung mit dem Thema, stelle ich lediglich fest, dass das zunehmende Unwissen über die Vergangenheit durch emotionaler Störrischkeit ersetzt wird. Mein Schlüsselerlebnis zu einer emotionslosen, schuldfreien Betrachtung war ein Film über die Hitlerjugend (da war ich gerade selber so 14/15) und ich stellte mir tagelang quälend die Frage, hättest du mitgemacht (Fahne, Abenteuer, du bist der Tollste, Trommeln, Lagerfeuer etc.) oder wärst du in den Widerstand gegangen? Leider musste ich mir eingestehen, das man mich hätte verführen können! Dieses Eingeständnis führte aber auch gleichzeitig weg von einem Schulderbe oder Vorwurfsdebatte, sondern hin zu der Frage: „Wie konnte es dazu kommen?“ Und dieses nicht mehr auf einer persönlichen Ebene sondern auf einer gesellschaftlichen Ebene, in der man in der Lage ist alle Facetten zu betrachten. Ich denke, zu viele reden über das Thema ohne tatsächlich für sich selber die Frage der eigenen Verführung geklärt zu haben und verordnen sich rückblickend dem ewig aufrechtzuerhaltenden Widerstand zu. Man stilisiert sich selbst zum Opfer und ist auf permanenter Tätersuche und genau dadurch wird jede nüchterne Betrachtung beeinträchtigt und eine wirkliche Aufarbeitung zur Verhinderung eines (neuen, wie auch immer) Faschismus unbedarft leichtfertig unterbunden oder zumindest erschwert zu erkennen.

  13. Es gibt einen Unterschied zwischen der DresseursIn Carmnen Miosga und ihrer Vorgänglerin, äähh Vorgängerin Angelika Unterlauf:

    Unterlauf war deutlich hübscher! 🙂

    Auch gab es in der „DDR“ keine GEZ-Gebühren!

    Vielleicht lädt Heribert Prantl demnächst mal Cramen Miosga-Unterlauf zum Diner über „Gulasch-Kommunismus“ ein! 🙂

  14. „Der Spiegel“:

    Am 19. Juli hatte Caren Miosga in den „Tagesthemen“ einen Beitrag über die „Geschichte des Attentats bei den Olympischen Spielen in München“ anmoderiert. Dokumente des Verfassungsschutzes belegten, dass deutsche Rechtsextremisten bei „der Vorbereitung“ des Anschlags geholfen hätten.

    Jetzt wird es völlig verrückt. Es war doch der „Spiegel“, der Ende Juni damit angegeben hatte, dass „das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) … auf Antrag des SPIEGEL“ jüngst „Akten freigegeben“ habe. Und der anhand dieser Akten das Olympia-Attentat „zu einem Werk von Rechtsextremisten umgedeutet“ hat, wie es damals auch bei PI hieß. Der „Spiegel“ wollte damals einen Scoop landen, was aber nicht geklappt hat, denn in den Akten standen Sachen, die seit dreißig Jahren bekannt sind, Miosga hat dann nur ein Detail, nämlich die Waffen, die Willi Pohl geliefert haben soll, dazuerfunden.

    Das Bemerkenswerte an der Geschichte war nur, dass die „Jüdische Allgemeine“ der „Spiegel“-Version von der „Braunen Hilfe“ widersprochen hat. Willi Pohl, der heute als Willi Voss Krimis schreibt, hat „nach eigenen Angaben unwissend“ (Wiki) bei den Vorbereitungen geholfen, ist auch seit dreißig Jahren bekannt. Wenn die ARD ihr verlogenes Stück hat verschwinden lassen, umso besser.

  15. Der Spiegel hat natürlich recht. Ganz miese Tour von dem verantwortlichen Chefredakteur der ARD. Unglaublich!

    Dieter Kunzelmann, bekannt geworden als Chefideologe der Berliner Kommune 1. Im Sommer 1969 bricht eine Gruppe um Dieter Kunzelmann auf, um sich in einem Ausbildungslager der PLO in Jordanien mit dem authentischen revolutionären Kampf vertraut zu machen. „Wir werden unseren simplen Philosemitismus ersetzen durch eindeutige Solidarität mit der Al Fatah“, verkündet der Guru seinen Jüngern.

    Mit den Olympia-Attentat 1972 in München begann ja eigentlich erst der Terrorismus in Deutschland und schließlich weltweit. Vorher gab es diese Art von feigen Terror (Opfer unbewaffnet) bei uns nicht.

    http://m.welt.de/article.do?id=fernsehen/article108306622/Deutschland-haette-vor-der-PLO-gewarnt-sein-muessen&cid=fernsehen&pg=1&emvcc=-3

  16. unglaublich, wie das linke Kartell lügt unmd betrügt nur um sich aus der linken Verantwortung zu stehlen. Das erinnert tatsächlich an die DDR und Sowjetunion.

    Es wird sich noch bitter rächen, dass die BRD es 68er Linksradikalen und später nahezu der gesamten Ostnomenklatura, einschliesslich der Hickel’s, Paech’s, Schui’s&Co aus dem DKP Milieu des Westens, zwecks ‚Versöhnung‘, erlaubt hat, Spitzenpositionen in Staat, Medien und Politik einzunehmen, anstatt dieses totalitäre Pack gnadenlos auszugrenzen.

  17. #22 poeton (02. Aug 2012 00:22)

    Kunzelmann war Genosse der linksgrünen Khmer Hilde-Renate Künast-Benjamin und des RAF-AufbauhelferIns Hans-Christian Ströbele!

  18. Wenn Genschman sich der SED-Freundschaftspartei PLO freiwillig als „Geisel“ angeboten hatte, dann war klar, dass das sozialistische Brandt-Regime schon insgeheim einen Plan B hatte!

  19. #23 WahrerSozialDemokrat (02. Aug 2012 00:25)

    Hätte es doch 1972 mehr wahre Sozialdemokraten gegeben! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  20. Wolfgang Kraushaar am 21. Juni über den „Spiegel“-Artikel: „Doch ärgerlicher als das Aufblasen einer alten Geschichte zur Top-News ist dies: dass hier der Olympiaanschlag zu einem Werk von Rechtsextremisten umgedeutet wird, obwohl Leute wie dieser Willi Pohl in Wirklichkeit als nützliche Idioten für die Palästinenser und die mit ihnen kooperierenden Linksterroristen gelten müssen“. Kraushaar forscht seit Jahrzehnten den 68ern und der RAF hinterher.

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/13309

  21. Aha, der SPIEGEL spricht von „journalistischen Sorgfalt“. Und wie sieht es damit beim Spiegel aus? Dort wird es nur etwas anders umschrieben.
    (Heta #21 hat es schon erwähnt.)

    17.06.2012
    München 1972 Deutsche Neonazis halfen Olympia-Attentätern

    Sie nannten sich „Schwarzer September“: Palästinensische Attentäter entführten während der Olympischen Spiele 1972 in München israelische Sportler und ermordeten sie. .Nach Informationen des SPIEGEL bekamen sie dabei tatkräftige Unterstützung – aus der deutschen Neonazi-Szene.

    … ..Das geht aus Akten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) hervor, die der Inlandsgeheimdienst auf Antrag des SPIEGEL jüngst freigegeben hat……

    …Auch die bei ihm beschlagnahmten Handgranaten entlarvten Pohl als Helfer des „Schwarzen September“…..

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/muenchen-1972-deutsche-neonazis-halfen-olympia-attentaetern-a-839309.html

  22. #18 WahrerSozialDemokrat (02. Aug 2012 00:15)

    Sehe ich ähnlich. Nur das Ergebnis ist weniger gut gewesen.
    Das Hakenkreuz Swastika bedeutet ja eigentlich auch: „Gut sein“. Der heutige Reflex ist aber natürlich ein anderer. Damals wenn man das gehört hätte, was es bedeutete, hätte man nicht so abweisend reagiert? Man wollte sicherlich gut sein, das ist heute ja genauso mit den Linken, sie wollen gut sein. Fast jeder möchte einfach der Gute sein. Problem ist, dass das Gute ins Schlechte verkehrt werden kann. Dabei ist es aber auch immer wieder die Frage des Standpunktes.

    Wenn die Juden heute ihre Waffen ins Meer werfen würden um „gut zu sein“, wäre das Ergebnis sicher kein Gutes.

    Mich hat es gelehrt, dass gute Menschen („Gutmenschen“) ohne gesunde Skepsis nichts gutes auf Dauer bewirken.

  23. @Heta „..guckt euch die siegreichen Ruderer an..“

    Schöne Bilder! Unsere Olympioniken sind fast alle Biodeutsche. Wo sind sie nur die Migranten? Nicht ein Moslem ist im deutschen Team vertreten! Schreit das nicht nach einer Quote?

  24. #31 Tyra (02. Aug 2012 00:44)

    MohammerdanerInnen finden sie nur im Fußball und beim Boxen, singen dort aber niemals das Lied der Deutschen mit!

    Michael Nguyen hingegen holte im Turnen eine Medaille aber Turnen verlangt Disziplin und Ausdauer!

    MohammedanerInnen beim Reiten, beim Achter, beim Zehnkampf, beim Viererbob, beim Biathlon?

    MohammedanerInnen bei Musikschulwettbewerben, bei der Mathematik-Olympiade zusammen mit indisch-, russisch-, chinesisch-, vietnamesisch-stämmigen Deutschen?

    Oder gar Schachboxen?

    Fehlanzeige!

    Bestimmt wurden sie ausgegrenzt und „diskrimiert“, wie die Chinesen, Inder, Vietnamesen und Russen!

  25. Thema Syrien

    Die Geschichte scheint sich zu wiederholen:
    Deutsche Medien berichten erneut nicht über Vorfälle in Syrien, bei denen unter menschenverachtenden „Allahu akbar“-Rufen mutmaßliche Assadanhänger getötet werden.

    In ausländischen Medien findet sich hierzu sogar ein Video:
    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-19083915

    Noch heute ist unbekannt – und von den Arabellionsfetischisten auch überhaupt nicht beabsichtigt – auf welche Weise herausgefunden werden kann, wieviele Menschen noch in den Folter- und Tötungskellern und Lagern der „Rebellen“ in Libyen schmachten!

    Ähnliches scheint sich nun auch in Syrien anzubahnen. Der ach so demokratische Westen schaut nicht nur tatenlos zu, wie Moslembanden Zivilisten und Angehörige der regulären Armee in Syrien foltern, töten und einen islamistischen Gottesstaat zu errichten suchen, sondern unterstützt sie dabei auch noch tatkräftig durch Waffenlieferungen und Propagandasendungen- und Artikel (siehe deutsche Systemmedien)!

    Wieviel Blut inzwischen an den Händen linksgrün-faschistischer Schreibtischtäter klebt ist schwer zu beziffern, eines ist aber bereits klar. Auch diesen Sommer wird man sich rotweinschlürfend auf den Dachterassen deutscher Großstädte wieder gegenseitig ob des eigenen humanen Handelns auf die Schultern klopfen und evtl. zehn Euro nach Afrika zu Linderung der Not der Welt überweisen – natürlich nicht, ohne die Spende steuerlich geltend zu machen…

  26. Naja, aber wenn das Scheitern des Euro das Vierte Reich vor der Türe steht, während das Volk bei Olympia mit pöhse nationalistischen Fahnen schwenkt und damit zaghaft ein neues Selbstbewusstsein ankündigt, muss man doch um jeden Preis das Volk an „seine“ Vergangenheit erinnern, um das Schlechte Volksgewissen und die Zahlmeisterbereitschaft aufrecht zu erhalten.

    „Unser täglich Nahssi gib uns heute…“

    Immerhin hat sich die ARD noch mit Nahssis zufriedengegeben und -noch- nicht den KKK heraufbeschworen. 😉

  27. #33 Eurabier (02. Aug 2012 00:51)

    #31 Tyra (02. Aug 2012 00:44)

    MohammerdanerInnen finden sie nur im Fußball und beim Boxen,

    …Bestimmt wurden sie ausgegrenzt und “diskrimiert”

    Der Leserschaft des Mohamigazin-Artikels

    „Brückenbauer – Gold mit Migrationshintergrund“

    http://www.migazin.de/2012/07/26/gold-mit-migrationshintergrund/

    ist nun auch aufgefallen, dass das migrantische Mohammedanertum infolge Abwesenheit gar nicht gemeint sein kann…

    und natürlich findet man diskriminierende Gründe:

    Wenn wir uns anschauen, in welchen Sportarten das deutsche Olympiateam seine Athleten schickt, dann sind es Sportarten, die traditionell bei türkischen Migranten wenig präsent sind…

    soso, „das deutsche Olympiateam“ schickt™ also nach gutdünken! Dass man sich dafür qualifiziert haben muss, scheint in Mohamigazinkreisen wohl nicht bekannt zu sein?
    Und falls sich einer qualifiziert haben sollte, sagt „das deutsche Olympiateam“: och nö, den Mohammedaner schicken™ wir nicht…?

    …und ich meine nicht nur die eher elitären Sportarten wie Segeln, Tennis oder Reiten, sondern auch “Breitensportarten” wie Schießen, Beachvolleyball, Radsport, Schwimmen oder Hockey.

    aha, alles zu elitär™… so ein Volleyball-Netz ist aber auch wirklich teuer – und wer kann sich schon ein Fahrrad leisten? Gut, Schwimmen setzt natürlich voraus, dass man das irgendwann mal gelernt hat…

    Wären Teams in (Herren- und Frauen-)Fußball, Basketball und mehr Boxer am Start, gäbe es sicher auch mehr türkischstämmige Migranten.

    ja, was ist denn jetzt mit den mohammedanischen Boxtalenten, war die passende Gewichtsklasse nicht dabei? und für Basketball hats wohl auch nicht gereicht…

  28. #21 Heta (02. Aug 2012 00:21)

    Miosga hat dann nur ein Detail, nämlich die Waffen, die Willi Pohl geliefert haben soll, dazuerfunden.

    Falsch. Frau Miosga liest redaktionell erstellte und (in der Regel) vom CvD abgesegnete Meldungen vor. Sie ist zwar Journalistin, aber hat hier nichts „dazuerfunden“.
    Als designierte PI-Meckeroma (-opa) sollten Sie das wissen.

  29. Kann es sein, daß man langsam angst bekommt, vor einem „rechtsruck“ in Deutschland ??
    Was in letzter Zeit alles an verkrampften Versuchen kommt,bei jeder Starftat der lezten 60 Jahre eine rechte Beteiligung nachzuweisen!!
    Also, ich kenne sehr vile Leute, die gar keine Nachrichten oder andere Berichte mehr sehen wollen, weil sich der rote Faden, momoton durch jede Produktion zieht.
    Dazu noch die 3-4 öffentlich rechtlichen Hiltlers helfer Programme….Das führt eindeutig zu Abstumpfung und nicht zur Überzeugung….Irgendetwas braut sich da zusammen.

  30. #33 Eurabier (02. Aug 2012 00:51)

    MohammedanerInnen beim Reiten

    Ach, wenn es um das Kamelreiten ginge, wären die Chancen mit Sicherheit gar nicht so schlecht…

  31. Es war die PLO, die deutsche Rechtsextremisten mit Kriegswaffen ausrüstete. Pohl wurde verhaftet und die Polizei fand bei ihm Maschinenpistolen und Handgranaten jenes belgischen Typs, der nur an Saudi Arabien geliefert- und von der PLO in München eingesetzt wurde.
    Das sollte allgemein bekannt sein, passt aber den linksdrehenden Gutmenschen absolut nicht ins Konzept – also lügt man frech gegen an.

  32. Toll. Der SPIEGEL erfindet eine Geschichte, die Tagesthemen greifen diese auf und der SPIEGEL mault anschliessend herum, dass diese nicht hinreichend belegt, sogar falsch sei? Was soll das denn sein? 🙂

  33. Der DLF brachte heute morgen eine ähnliche Räuberpistole betreffs des „Ku-Klux-Clans“. Angeblich seien Kollegen der ermordeten Polizistin Michelle Kiesewetter aus Heilbronn Mitglieder des „Ku-Klux-Clans“ gewesen.

    Marionetta Slomka-Mioska, übernehmen Sie!

  34. Tja, wir leben eben in der medialen Prantl-Republik. Da tut sich schon lange kein „Abgrund von Landesverrat“ in den Redaktösen-Stuben mehr auf sonden überall Gemannicheltes, Edathyrtes und Gepranteltes.
    Deshalb gilt für alles, wo Parteien mitmischen:
    „Zu den größten Geheimnissen der Republik gehört das nachrichtliche Beratungsgeheimnis in ARD und GEZ . Das Geheimnis lüftet sich in ihren Küchen, bei ihnen zu Hause.
    Die Küche ist ihr Lieblingsort – der Ort, an dem die Nachrichten geklopft,
    der Stinke-Fisch entgrätet, das seichte Gemüse gegart und das Hauptsendezeit-Essen abgeschmeckt wird.
    Man muss sie am Küchentisch erleben. Man muss erleben, wie sie ein großes Zuschauer-Einseifen vorbereitet. Bei ARD und ZDF setzt man sich nicht an die gedeckte Informations-Tafel und wartet, was aufgetragen wird. Eine Redaktions-Einladung beim ARD und ZDF beginnt in der Küche:
    Der eine Redakteur putzt die Info, der andere die Pateienvorgaben, der dritte wäscht den ganzen Dreck . Jede Redaktöse hat ihren Part, jeder hat was zu schnippeln,
    zu sieden und zu kochen, jeder etwas zu reden.
    Bellut selbst rührt das Dressing. Man ahnt, wie er als oberster GEZ-Richter agiert.“
    Dabei werden alle Nachrichten in ARD und GEZ natürlich mit szenischer Rekonstruktion erstellt, nicht reporterhaft sondern gleichnishaft in der Mitte des Artikels.

    Fazit: Deutschland, eine Republik in redaktöser Gleichnis-Haft.

  35. #6 Heta (01. Aug 2012 23:38)
    Schnee von gestern, guckt euch die siegreichen Ruderer an: Erst diese unglaubliche Plackerei (tolle Kamera!) und am Schluss singen alle brav die Deutschlandhymne:
    ……………
    Na, heta
    wagt es da etwa einer, heta’s geliebte GEZ- Reichsrundfunkanstalten zu kritisieren??
    Da muss unsere Dorfleihbücherei- Putze ja sofort eingreifen und den Deliquenten belehren- so geht das natürlich nicht- und dann das Ganze auch noch, ohne das heta vorher um Erlaubnis anzubetteln..
    Ts, Ts…

  36. —Das ergebe sich aus Akten des Verfassungsschutzes—

    Ach nee…Haben sie die letztens erst gefunden, als sie, die NSU Akten in den Altpapiercontainer geworfen haben…? Fehlt nur noch: „Nazi Ufo unter der Klagemauer in Jerusalem gefunden, aber nicht ausgegraben, weil der Verfassungsschutz die Karte des genauen Standortes „verlegt“ hat…Oh je! Man beachte auch diesen bedrückten Gesichtsausdruck der Moderatorin…Was für eine tapfere Kämpferin für die „Wahrheit“ Bundesverdienst Kreuz würdig!

  37. Sehr interessant was sich die gleichgeschalteten Medien an Meldungen zusammenbasteln, sofern es um rechts geht.

    Warten wir noch ein paar Tage und
    Hermann der Cherusker war Gründungsmitglied der NSU.

  38. Es war schon immer ein Merkmal unserer Agitprop AktivistInnen, linke Verbrechen der politischen Gegenseite in die Schuhe zu schieben.

    Der öffentlich rechtliche Rotfunk macht da keine Ausnahme, und leider hilft ihm die Zeit und das Desinteresse der Bevölkerung.

    Ziel der Roten ist es, die längst belegten Verstrickungen zwischen Linksterrorismus und arabischem Terrorismus in den 70er und 80er Jahren zu verschleiern.

  39. #50 Mrdefcar (02. Aug 2012 08:53)
    Dieser Mist ist auch auf Wiki zu lesen, wie sag ich das dem Bürger der voll auf ARD/ZDF Mafia getrimmt ist ?
    ……..

    Gar nicht! Einfach aufs Maul fallen lassen. Das hilft mehr als tausend Worte.

  40. Im Grunde genommen waren auch keine Moslems mal wieder die Terroristen, sondern pöhse doitsche Nazis.. *augenroll*

    dumm, dümmer, links-grün! mehr fällt einem dazu nicht mehr ein.

  41. Der Wilfried Böse-Fan-Club, der eigentlich eher links orientiert ist, trifft sich noch regelmässig zu gemeinsamen Fan-Abenden. Um ihr ebenfalls eher linkes Idol dafür zu feiern, dass es unter anderem die inhaftierten …äh,

    Linksaktivisten

    Jahn-Carl Raspe,
    Inge Viett,
    Ralf Reinders,
    Fritz Teufel,
    Ingrid Schubert

    und Werner Hoppe

    …äh, befreien wollte. (reusper) Allerdings ist unter den treuen Fan_Innen nur ein „Rechter“ dabei.
    Hat ihn schon jemand gefunden ? 🙄

  42. #18 WahrerSozialDemokrat

    Guter Beitrag. Nur, indem Menschen lernen, sachliche Informationen ungeglättet und in voller Breite aufzunehmen und mit kritischer Selbstwahrnehmung in Verbindung zu bringen, kommen echte Beurteilungen zustande, die weit von plumpen Allerweltsurteilen entfernt sind.

    Bis in die Mitte der Sechziger, also als ich zur Schule gegangen bin, wurde differenzierter von Nazideutschland gesprochen, als es heute der Fall ist (zumindest an meinen Schulen).

  43. „Inzwischen hat die ARD den ganzen Bericht kommentarlos aus der Sendung geschnitten.“
    Da weiß man seine Rundfunkgebühren gut angelegt.

  44. C. M. ist doch nur eine Blondine, die vorbereitete Texte abliest.

    B. t. w.: Wo bleibt eigentlich die Anklage in Sachen NSU? Der BGH hat doch angekündigt, Frau Z. rauszulassen, wenn sich da nicht bald was tut. Warum dauert das denn so lange? Angeblich ist doch seit letztem Jahr schon alles klar, wenn man den Medien, dem BKA und der Politik glauben kann.

  45. Die Aktuelle Kamera wurde mal wieder beim Lügen erwischt…
    Wann wird diesem Schrottsender endlich der Stecker gezogen?

  46. Der Nationalsozialismus wird in Deutschland bewußt tabuisiert, damit nicht auffällt wieviele Parallelen es heute schon gibt.

    Propagandaminister Goebbels würde es die Freudentränen in die Augen treiben, bei so einer Glanzleistung.

  47. Ich höre immer Verfassungsschutz…Wieso gibt es diesen „Verein“ überhaupt…? Wir haben doch gar keine Verfassung! Kommt mir jetzt keiner mit dem Grundgesetz, dass ist nämlich etwas völlig anderes…Und vom „Deutschen Volk“ auch überhaupt nicht geschrieben oder eingesetzt, sondern von den sogenannten „Siegermächten“! Die Verfassung ist spätestens seit der Wiedervereinigung überfällig!

  48. #49 hateinerdiezeit (02. Aug 2012 08:45)

    Fehlt nur noch: „Nazi Ufo unter der Klagemauer in Jerusalem gefunden, aber nicht ausgegraben, weil der Verfassungsschutz die Karte des genauen Standortes „verlegt“ hat.“

    Das wäre doch der geeignete Stoff für einen Mystery-Roman, der es locker in die TopTen der Bestsellerliste schaffen sollte. Auch eine Verfilmung ist nicht ausgeschlossen; zur Not eben bei den Privatsendern.

    Gut, die Schlusspointe wurde hier schon verraten, aber nicht jeder liest PI…

  49. Danke an WSD, Heta und Co. für die zahlreichen Querverweise.
    Das ergibt eine Lageveränderung.

  50. Ein bisschen herumgegoogelt nach Medienlügen.

    Spielt zwar in USA, ist hier hier jeden Tag so. Ob nur Geld oder PC dahintersteckt – egal. Das Ergebnis ist gleich:

    „Es gibt zu diesem Zeitpunkt der Weltgeschichte in Amerika nichts, was eine unabhängige Presse wäre.
    das Gewerbe der Journalisten ist auf die Zerstörung der Wahrheit aus, umstandslos zu lügen, zu verdrehen, zu verleumden und zu Füßen des Mammons zu kuschen sowie sein Land und seine Leute für das tägliche Brot
    zu verkaufen.

    Sie, liebe Freunde, wissen das, und ich weiß es ebenso.

    Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern im Hintergrund. Wir sind Marionetten; sie ziehen die Fäden, wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unser Leben sind das Eigentum dieser Männer. Wir sind nichts als intellektuelle Prostituierte.“
    (John Swinton, früherer Herausgeber „The New York Times“, 1953 während des Abschieds-Banketts zu seinen Ehren im „New York Press
    Club“.)

  51. Etikettenschwindel:

    Wo „Links“ drin ist, soll nicht mehr „Links“ draufstehen!

    „“Mediendiktatur: Wie die linken Medien jüngste Gerichtsurteile gegen linke Krawallmacher totschweigen – und Gewalt von rechts erfinden…““
    http://michael-mannheimer.info/2012/08/01/mediendiktatur-wie-die-linken-medien-jungste-gerichtsurteile-gegen-linke-krawallmacher-totschweigen-und-gewalt-von-rechts-erfinden/

    „“…Der Grünen-Politiker zeigte sich empört über die Vorwürfe und sprach von einer „Sammelwut“ des Verfassungsschutzes. „Ich hinterfrage gerne, was in der Gesellschaft los ist. Ich bin aber auf keinen Fall ein Linksextremist.“ Er werde sich deswegen weiter für eine Abschaffung des Verfassungsschutzes starkmachen…““
    http://www.kybeline.com/2012/08/01/grune-deutschlandsfeinde-mochten-nicht-mehr-vom-verfassungsschutz-beobachtet-werden/

  52. Die Sache ist ziemlich durchschaubar: Das BRDDR-Staatsfernsehen manipuliert die Massen immer mehr dahingehend, dass einfach alles Böse schlicht „rechts“ ist. Nach ein paar Jahren glaubt das auch fast jeder.

    Dann kann man in absehbarer Zeit leicht sämtliche Meinungen, die sich überhaupt noch rechts der „Linken“ oder „Grünen“ bewegen, verbieten und juristisch verfolgen, ohne dass sich nennenswerter Widerstand regt.

    Der Weg bis zum geistigen Nordkorea dauert nur noch wenige Jahre.

  53. Nach 12 Jahren Hitlerfaschismus hatten wir jahrelang noch eine Menge Altnazis in der jungen BRD, ob Politiker, Lehrer oder Nachbar von nebenan.

    Nach 40 Jahren DDR haben wir noch eine Menge Linksfaschisten in der BRD zu ertragen, weil sie sich mit den linken Westdeutschen paaren, ob Politiker, Lehrer oder Nachbar von nebenan.

  54. Das Einzige, was linksrotgrün verseuchte , zwangsfinanzierte Medien richtig gut können: Lügen.
    Da wird im Volkserziehungsauftrag des Gesinnungsministeriums heftigst „geprantlt“….
    Kotz, würg…

  55. @ #67 Flammpanzer

    Apropos Nordkorea und Geschichtsklitterung

    „“…ist die direkte Lüge in der Darstellung, beispielsweise die Aussage im maßgeblichen DDR-Geschichtsatlas, am 25. Juni 1950 hätte Südkorea den Norden überfallen statt umgekehrt; siehe Koreakrieg…

    Reichsäpfel stellen die Weltkugel dar und widerlegen die im 19. Jahrhundert aufgestellte und heute noch verbreitete Behauptung, im Mittelalter hätte es eine Doktrin der flachen Erde gegeben.““
    Ups! Das hab´ ich jetzt vom linken Wikipedia.

  56. #34 Tyra:
    blockquoteSchöne Bilder! Unsere Olympioniken sind fast alle Biodeutsche. Wo sind sie nur die Migranten? Nicht ein Moslem ist im deutschen Team vertreten!

    Die britischen Ruderer hatten einen „Mohamed“ dabei, Mohamed Sbihi, 25, Vater Marokkaner, Mutter Engländerin, „die Religion ist mir wichtig“, sagte der CNN. Der wegen Olympia auf das Fasten verzichtet hat, um in Topform zu sein, meint man uns mitteilen zu müssen, als Kompensation hat er für eine Charity in Marokko gespendet. „Who cares….this is not news“, schreibt ein Leser:

    http://www.dailymail.co.uk/sport/olympics/article-2179829/London-2012-Olympics-Mohamed-Sbihi-breaks-fast-pursue-dream.html

    #48 Yogi.Baer:
    Sie haben schwer einen an der Waffel.

  57. #34 Tyra:

    Schöne Bilder! Unsere Olympioniken sind fast alle Biodeutsche. Wo sind sie nur die Migranten? Nicht ein Moslem ist im deutschen Team vertreten!

    Die britischen Ruderer hatten einen „Mohamed“ dabei, Mohamed Sbihi, 25, Vater Marokkaner, Mutter Engländerin, „die Religion ist mir wichtig“, sagte der CNN. Der wegen Olympia auf das Fasten verzichtet hat, um in Topform zu sein, meint man uns mitteilen zu müssen, als Kompensation hat er für eine Charity in Marokko gespendet. „Who cares….this is not news“, schreibt ein Leser:

    http://www.dailymail.co.uk/sport/olympics/article-2179829/London-2012-Olympics-Mohamed-Sbihi-breaks-fast-pursue-dream.html

    #48 Yogi.Baer:
    Sie haben schwer einen an der Waffel.

  58. #48 Yogi.Baer:
    Sie haben schwer einen an der Waffel.
    ………
    heta beleidigt? Werden wir jetzt plump???

  59. Gestern ab 20.15 auf Tagesschau24 lief 45 Minuten lang:

    Braune Flecken
    Junge Männer zwischen Hass und Heimat

    „Zuerst waren es kleine Aufkleber am Laternenpfahl, dann gab es Anmache auf Volksfesten und Sieg-Heil-Rufe zu später Stunde. Wenn der Alkoholpegel hoch genug ist, werden Andersdenkende gejagt und ein deutschtürkischer Kioskbesitzer verprügelt, obwohl man dort von Kindheit an eingekauft hat. Seit über einem Jahr geht das schon so im Bergischen Land zwischen Wuppertal und Radevormwald. Die Bereitschaft zur Gewalt steigt an. Gegen einen Schulleiter, der seine Schüler über die Aktivitäten der Szene aufklären wollte, wurden Plakate geklebt, mit seinem Konterfei im Fadenkreuz.
    Wohlgemerkt im November – nach Bekanntwerden der Morde der NSU-Terrorzelle. Selbstbewusst skandieren die jungen Männer ihre rechtsradikalen Sprüche und fremdenfeindlichen Parolen auf rechten Demos -landesweit. Zu Hause verhalten sie sich konspirativ, fühlen sich als verfolgte Patrioten. Einzeln sind sie unscheinbar, in der Gruppe unberechenbar. „Das Ganze ging eigentlich erst so richtig los, seit „Pro NRW“ hier aktiv ist“, berichten türkische Jugendliche aus dem örtlichen Fußballclub.
    In der Schule, im Bürgerverein herrschen Verunsicherung und Angst, es „mit denen zu tun zu bekommen“, dabei kennt man sich eigentlich ganz gut. Dass Wegducken keine Lösung sein kann, wird den Bürgern allmählich klar, und auch die örtliche Polizei reagiert jetzt schneller, seit Beamte von Gruppenmitgliedern mit Reizgas attackiert wurden.
    Zum Beispiel Radevormwald. Wie ticken die jungen Rechten? Was sagen die Eltern? Wie reagieren Nachbarn und die Institutionen der Stadt? Und wie mutig muss man inzwischen sein, um den Rechten gegenüber zu treten?
    „Menschen hautnah“-Autor Wolfgang Minder zeigt junge Extremisten, ihre Opfer, verunsicherte Mütter, zweifelnde Aussteiger und die Staatsmacht bei ihrem Kampf gegen rechte Gewalt im Tal der Wupper.“

    Oh, wie schrecklich: Es wurden Plakate geklebt!

    „Und wie mutig muss man inzwischen sein, um den Rechten gegenüber zu treten?“

    Und wie gross ist die Feigheit, die Moslems und Linken gewähren zu lassen?

  60. Fakt ist, dass diese Terroristen mit Linksradikalen UND Rechtsradikalen zusammengearbeitet haben.
    Ist das ein Versuch hier auf PI, einen rechsradikalen Terror schönzureden?
    Natürlich waren die Haupt-Kooperationspartner der Pali-Terroristen. Und das jetzt zu vertuschen wäre auch eine Lüge.

  61. #75 Stoerenfried:

    Warum reduzieren sie das, was in Radevormwald geschieht, aufs Plakatekleben? In der WDR-Reportage, die von PI diskret nichtbehandelt wurde, kann man nämlich auch sehen, was Pro NRW in diesem Ort konkret bedeutet: junge Männer, die meisten arbeitslos, viel Alkohol, kaum von den Neonazis des „Freundeskreises Rade“ zu unterscheiden.

    Die das Klima im Ort vergiften, Gewalt, Nazi-Schmiereien, die Leute trauen sich nachts nicht mehr auf die Straße, der PRO-„Fraktionschef“ im Stadtrat, Tobias Ronsdorf, wird verdächtigt, einen Ausländer verprügelt zu haben. Eine Pro-Demo in Remscheid war im Bild, vorneweg: Markus Beisicht, vormals Reps und DLVH, daneben André Hüsgen, bis vor anderthalb Jahren NPD.

    Und man fragte sich wieder: Warum begreift man bei PI nicht, dass mit diesen Herrschaften jede Islamkritik von vornherein desavouiert ist?

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/04/26/menschen-hautnah.xml

  62. Was soll man von der extremen Linken Miosga schon erwarten? Sämtliche Öffentlich-Rechtlichen Medien, von unseren Zwangsgebühren bezahlt, sind links gepolt und ihre Moderatoren gehören alle zum linken Spektrum.

  63. Ja, #77 Heta, wie grauenvoll. Morgen rufen die das 4.Reich aus – oder noch schlimmeres. Und die Strassen sind nachts menschenleer in Radevormwald. Sind sie sogar in Teilen Berlins auch! Da schlafen nämlich die allermeisten Leute.

    Ja, wenn ich an nichts glaube, aber an die reine Wahrheit, und nichts als die Wahrheit der MSM – wie sich hier glasklar zeigt:
    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/04/26/menschen-hautnah.xml

    Also nicht schon wieder den untauglichen Versuch, eine Ecke zu suchen, in die ich mich stellen soll.
    Und auch schön die Ns-Keule zu Hause lassen.

  64. man braucht sich nur den Film „Der Baader-Meinhoff Komplex“ anzuschauen, dort wird die zusammenarbeit zwischen der RAF und den Palis genau beschrieben, auch die Terror Ausbildung im Pali Terror Camp in Nahost, das ist alles sehr gut dokumentiert.
    Im übrigen ist die Miosga die Slomka der ARD.
    Pikant ist, das es eine NDR Medien Sendung gibt, in welcher das TV Programm kritisch beleuchtet wird, nämlich ZAPP.Dort wurde auch bereits über die einseitige Darstellung des Syrien Geschehens zugunsten der „Aufständischen“ berichtet.
    Der Spiegel hat übrigens auch über eine erneute Fahrt schwedischer Gutmenschen nach Gaza berichtet, diesmal um dort Blumen abzuholen und in Schweden zu verkaufen. Der Schriftsteller H.Mankell ist auch wieder mit von der Partie, obwohl er nach der letzten Fahrt der „Hilfsflotte“ zugeben mußte, von den Zusammenhängen in Nahost überhaupt keine Ahnung zu haben. In dem Bericht wird auch erstmals explizit vom Spiegel zugegegen, das die von der israelischen Armeee getöteten türkischen „Aktivisten“ bewaffnet waren.

Comments are closed.