Morgen soll das Urteil über die russische Punk-Band „Pussy Riot“ fallen. Der „Muschi-Aufstand“ wird hierzulande als Leuchtturm der Meinungsfreiheit gehandelt, und Putin ist der Bösewicht. Daß die Weibsbilder ins Allerheiligste der höchsten russischen Kirche eingedrungen sind, in das nicht einmal die Gläubigen hinein dürfen, das erfährt man im Westen nicht, ist ja auch nicht wichtig, wenn die Gefühle der Orthodoxen beleidigt werden. Aber nicht die ganze Welt muß ticken wie unsere gleichgeschaltete Journaille. Lesen Sie, was Andre Lichtschlag dazu schreibt: 

… solche Nebensächlichkeiten interessieren den gemeinen deutschen Journalisten im Kampfeinsatz nicht. Für ihn geht es um mehr: Das hohe Gut der Meinungsfreiheit sei von der neuen russischen Diktatur fürchterlich bedroht! Oder in zwei Worten: Pussy Riot! Das ist der ausdrucksvolle Name einer feministischen Punk-Combo, bestehend aus etwa zehn jungen Damen, die seit Jahren keiner geregelten Arbeit nachgehen. Von wem sie wofür finanziert wurden und werden, darüber gibt es nur Spekulationen.

Am 21. Februar war die Truppe in die Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau eingedrungen, dem zentralen Gotteshaus der russisch-orthodoxen Kirche, vergleichbar mit dem Petersdom für Katholiken. Dort im allerheiligsten Bereich, dessen Zutritt nur höchsten Priestern gestattet ist, schrien sie mit über den Kopf gezogenen Mützen maskiert vor den anwesenden Gläubigen nette Menschenrechtsparolen wie: „Die Kirche ist die Scheiße Gottes!“ Nun sitzen drei von ihnen in Untersuchungshaft, angeklagt wegen grober Verletzung der öffentlichen Ordnung. Übermorgen wird das Urteil erwartet.

Die westlichen Qualitätsjournalisten verwandelten das unangemeldete und ungestattete „Konzert“vor dem Altar in ein „Punk-Gebet in der Kirche“. Und das jugendliche Feminat zu Ikonen der politischen Opposition. Auch Pop-Oma Madonna, die morgen ihren 54. Geburtstag feiert, nutzte ihren Auftritt in Moskau, um die Russen in einer zehnminütigen Politrede innerhalb eines 80 minütigen, mit zweieinhalb Stunden Verspätung begonnenen Konzerts zu ermahnen. Klar, dass auch die junge deutsche Musikergarde gerne mit einstimmte: Udo Jürgens (77), Udo Lindenberg (66), Marius Müller-Westernhagen (63) und Peter Maffay (62) fordern „Freiheit für“den „Fotzen-Aufstand“. Und die Evangelische Kirche in Deutschland „hofft“ in Person ihres Auslandsbischofs Martin Schindehütte „auf einen Freispruch“ für das „Punk-Gebet“. Dabei hätten sich die Damen bei entsprechendem Verhalten auch in Deutschland strafbar gemacht…

(Auszug aus André F. Lichtschlag: Ein russisch-deutscher Frontbericht. Das Urteil wird morgen erwartet. Und hier die Prawda dazu!)

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Unser Hetze-Paragraph hätte bei einem Auftritt dieser Art sogar in einer „normalen“ Moschee schon einige Jährchen Knast vorgesehen, mal abgesehen von Mordaufrufen irgendwelcher Imame.

  2. Sie sitzen seit Februar im Gefängnis. Das ist doch schon Strafe genug. Bewährung und Geldauflagen kann es ja auch noch geben. Ich denke, sie haben eingesehen, dass sie übertrieben haben.

  3. Die Einseitig- und Einfältigkeit der Berichterstattung in der hiesigen Medienlandschaft und die Glorifizierung des Pussy Riot Auftritts nervt auch mich, doch sollte man nicht aus dem Blick verlieren, dass die Moskauer Staatsanwaltschaft satte 3 Jahre Haft als Strafmaß beantragt hat – das schießt meinem Empfinden nach doch deutlich über das hinaus, was ich als angemessene Strafe empfinden würde.

    Hier noch der Hinweis auf einen SPON-Artikel bezüglich einer neuen Studie mit ach so wundersamen Ergebnissen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-junge-deutsch-tuerken-finden-koran-aktion-gut-a-850346.html

  4. Solche Meinungsprozesse haben immer einen ekligen Nachgeschmack.
    Sie sollten die jungen Frauen besser wegen schweren Hausfriedensbruch verknacken.
    So einen Paragraphen wird es doch auch in Russland geben.

  5. Höhepunkt der linksgerichteten Meinungsdiktatur ist die Aussage, es habe sich bei diesem Auftritt um ein

    Punkgebet

    gehandelt. Spätestens da wird es jedem kotzübel, der sich auch nur ein Fünkchen an Respekt vor unserem Schöpfer bewahrt hat.

  6. …ist ja auch nicht wichtig, wenn die Gefühle der Orthodoxen beleidigt werden

    Oooh, wurden hier wieder die Gefühle beleidigt. Der arme Kewil und seine armen Gefühle, halten so etwas nicht aus und sind wieder beleidigt… .

    Irgendwoher kennen wir doch dieses ständige beleidigt sein und über die eigenen verletzten Gefühle klagen… .

  7. #7 Friedensoffensive „Gute Reise“® (16. Aug 2012 13:29)

    Solche Meinungsprozesse haben immer einen ekligen Nachgeschmack.
    Sie sollten die jungen Frauen besser wegen schweren Hausfriedensbruch verknacken.

    Die Anklage lautet auf „Hooliganism“.

  8. Ob unsere Presse auch so einen Wirblem machen würde von wegen Meinungsfreiheit und so, wenn ich zum Freitagsgebet in eine Moschee gehen würde und gegnüber den Muslimen skandieren würde: Die Moschee ist die Scheiße Allahs

    Ich glaube nicht. Ich glaube auf mich würde ebenfalls ein Prozess warten, nachdem man mich als Nazischwein durch Mediendorf getrieben hätte

  9. Wie die Clown – Union schon richtig bemerkte, was würden deutsche Journalisten schreiben, würde solcherart eine Synagoge oder Moschee in Deutschland geschändet?

    3 Jahre Haft? Sicherlich mehr.

  10. Hmmm…irgendwie klingt die Berichterstattung über Pussy Riot anders als die Berichterstattung über PRO, obwohl beide in bzw. vor Gebetshäusern Protestveranstaltungen abhalten.

    Ebenso ist es mit der Unterstützung: Pussy Riot werden von deutscher Prominenz unterstützt, PRO wird beleidigt und diffamiert.

    Und wieder wird im Deutschland der absoluten Gleichbehandlung und „Anti“diskriminierung mit zweierlei Mass gemessen und ungleich behandelt.

    Fotzenaufstand ist gut, PRO nahssi.

  11. Mann, was in ich beleidigt. Professionell beleidigt.
    Ich fordere für jeden, der mich beleidigt, meinen Glauben beleidigt, meine Seele schändet und meine Ansichten mit Füssen tritt, mindestens 5 Monate Untersuchungshaft, denn Untersuchungshaft muß sein, denn es besteht erhebliche Verdunklungsgefahr.
    Ich persönlich glaube an die Dummheit der Menschen, tief, fest und innig. Nach dem Lesen obiger Zeilen, bin ich mir sicher, daß mein Glaube der einzig wahre Glaube ist.

  12. Endlich mal ein Artikel der gegen den Mainstream angeht. Man muss eins dazu sagen. In einer anderen Angelegenheit haben auf dem Roten Platz in Moskau 100.000 Menschen gegen ihre Regierung demonstriert, unter dem Schutz der Polizei. Undenkbar bei uns dass gewisse nicht einmal im Verfassungsschutzbericht erwähnte Parteien bei uns unbehelligt gegen etwas demonstrieren können – z.B. gegen Salafisten. Were sich selbst einen Eindruck von den „üblen“ Zuständen in Ex-Russland machen möchte lese mal die staatliche Nachrichtenagentur http://de.rian.ru . Ich hab den Eindruck – bei allen Mängeln dort – dass manches bei denen freier ist als bei uns.

  13. „Und die Evangelische Kirche in Deutschland „hofft“ in Person ihres Auslandsbischofs Martin Schindehütte „auf einen Freispruch“ für das „Punk-Gebet“.“

    Irgendwie wundert mich das am wenigsten…
    Die deutsch-evangeliche Staatskirche ist doch eh schon die geballte “Pussy Riot”…

    Wundert mich eh, warum evangelische Christen da noch Zeit investieren…

  14. #9 Maher

    Oooh, wurden hier wieder die Gefühle beleidigt. Der arme Kewil und seine armen Gefühle, halten so etwas nicht aus und sind wieder beleidigt… .

    Irgendwoher kennen wir doch dieses ständige beleidigt sein und über die eigenen verletzten Gefühle klagen… .

    Der Unterschied ist die Wahl des Ortes. Wenn ich bei mir im Wohnzimmer eine Truppe Linksextremer vorfinden sollte, welche gegen mich „bösen Raubtierkapitalisten“ „demonstriert“, dann lasse ich meine Dobermänner los…

    Es handelt sich bei einer Kirche schlicht um Privatbesitz und nicht um einen öffentlichen Park. Wenn man sich, noch dazu ungebeten und sogar unerlaubt, auf fremden Privatbesitz aufhält und noch dazu SO benimmt, dann kann das laut Strafgesetzbuch mit bis zu einem Jahr Knast geahndet werden, bei schwerem Hausfriedensbruch sogar mit zwei Jahren, – hier in Deutschland.

    Interessant hierzu übrigens Lichtschlags Meinung:

    http://ef-magazin.de/2012/08/15/3644-vor-madonnas-geburtstag-und-dem-urteil-gegen-pussy-riot-von-wegen-meinungsfreiheit

  15. #1 quarksilber
    „Ich rege an, die nächste Aufführung der jungen Damen in der Kaaba stattfinden zu lassen.“

    Genau!

    Hier hetzen die MSM sofort los, wenn gottloses Pack auf dem Altar des Kölner Doms beim Herumbumsen verjagt wird.
    Der österr. Standard meint sogar, wo es keinen Gott gibt, gibts auch keine Gotteslästerung. Ja, und Russland ist schliesslich kein Rechtsstaat. Und Putin ist
    an allem schuld.

    Kein Wunder, wo ekelerrende Kreaturen wie Nitsch und Mühl hochgeehrte „Künstler“ in Österreich sein sollen. In Mistelbach (hat ein Nitsch-Museum) sah ich voriges Jahr Dreck von ihm:
    Sakrale Textilien mit Unmengen von Blut getränkt.

  16. Wer neben Werbung für den lieben Gott unter seinen Schäfchen auch gleich noch massive politische Werbung für die Wahl einer Kanaille wie Putin macht, muss sich nicht wundern, wenn sich an Ort und Stelle gelegentlich auch Protest dagegen erhebt. Die Russisch-Orthodoxe Kirche hatte sich mit der Verkündigung von Wahlpropaganda schon entweiht, bevor Pussy-Riot dort für wenige Minuten einmal andere Ansichten äußerte.

  17. #9 Maher
    “ Oooh, wurden hier wieder die Gefühle beleidigt. Der arme Kewil und seine armen Gefühle, halten so etwas nicht aus und sind wieder beleidigt… .“

    Du irrst gewaltig!
    Solche Erbärmlichkeiten beleidigen nicht nur, sondern verletzen die Gefühle von MILLIONEN!
    Da muss man nicht mal besonders gläubig sein.

    Wenn dir nichts heilig ist, ist deine Sache!

    Ein substanzieller Beitrag zum Thema wars nicht, was du von dir gegeben hast.

  18. Was mir an diese am Fall echt auf den Sack geht, ist dieses elende Gejammer der Medien um die vier Weiber. Wieso wird dieser Fall in unseren Medien überhaupt breitgetreten? Diese verzogenen Gören sind doch vollkommen unwichtig für uns in Deutschland!
    Ok im gesellschaftlich u. kulturell verrotteten Deutschland regt sich keiner mehr auf wenn Kirchen geschändet od. Christen beleidigt werden, ist hier normal. In Rußland ist das nohc anderes, hätte der Muschi-Aufstand aber wissen müssen. Und überhaupt, was würden unsere BRD-JammerMedien und Eliten wohl sagen, wenn kalhgeschorene Typen, deren Bandname sagen wir mal „Adolfs Aufstand“ lautet, in einer Moschee so rumwüten würden?

  19. Man muß nicht gegen Umweltschutz, Schwule oder gegen Meinungsfreiheit sein, die einem nicht in den Kram passt.
    Es ist nicht alles schlecht, was „Links“ ist.
    Wenn wir hier so anfangen, sind wir nicht besser als die Gegenseite.

    MFG, ^v^

  20. #17 Pantau (16. Aug 2012 14:10)

    Schönes Ende des Lichtschlag-Artikels:

    Ach ja, über Political Correctness – und nebenbei über verbotene Glühbirnen – haben wir uns in Russland auch unterhalten. Meine Gesprächspartner waren ziemlich schockiert. Und meinten: „Ihr seid offenbar weit vorangeschritten auf dem Weg in die Diktatur!“

  21. Lichtschlag:

    Klar, dass auch die junge deutsche Musikergarde gerne mit einstimmte: Udo Jürgens (77), Udo Lindenberg (66), Marius Müller-Westernhagen (63) und Peter Maffay (62) fordern „Freiheit für“ den „Fotzen-Aufstand“.

    Wer außer Lichtschlag hat denn „Freiheit für den Fotzen-Aufstand“ gefordert? Derlei ordinäres Vokabular findet man nur bei den Hobbyjournalisten von der Rechtsaußenabteilung. Und Leute, die so alt sind wie Lichtschlag heute schon aussieht, haben gefälligst die Klappe zu halten? Udo Lindenberg & Co. sagten laut dpa:

    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article2367889/Udo-Lindenberg-fordert-Freiheit-fuer-Pussy-Riot.html

    In der FAZ gab es letzte Woche eine differenzierte Darstellung:

    „…Der Moskauer Diakon … kritisierte auch die relativistisch taktische Argumentation von Präsident Putin, der die Verwahrungshaft der Punk-Provokateurinnen als geradezu human hinstellte, im Vergleich mit dem, was ihnen passiert wäre, hätten sie ihr ,Gebet‘ in einer Synagoge oder Moschee aufgeführt. Wer solches sage, habe sich offensichtlich in der Religion geirrt, so Kurajew, und träume insgeheim von einem Christentum ohne Bergpredigt. … In der Hauptmoschee von Kasan, wo der Karikaturist Andrej Bilscho fragte, wie man dort auf einen Auftritt nach der Art von ,Pussy Riot‘ reagiert hätte, sagten ihm die Gläubigen: Wenn dergleichen wie im Moskauer Fall außerhalb des Gottesdienstes stattgefunden hätte, wären die Mädchen einfach verjagt worden. Das Gleiche war von dem Imam im nordrussischen Wologda zu hören.“

    Das ist der springende Punkt: Warum wurden die Mädels nicht einfach verjagt?

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/prozess-gegen-pussy-riot-die-gebete-der-moralischen-voyeure-11849982.html

  22. #22 BePe
    „Was mir an diese am Fall echt auf den Sack geht, ist dieses elende Gejammer der Medien um die vier Weiber. Wieso wird dieser Fall in unseren Medien überhaupt breitgetreten?“

    Es geht nicht um die blöden Weiber. Es geht um Putin. Nur um ihn.

    Da las ich im Standard einen prima Leserbrief:

    „Putinschelte 998
    Mir ist gestern die Milch übergelaufen…na wer ist schuld ? Na ? Richtig ! der Putin ! Mein Date ist schiefgegangen ! Na, wer war’s ? Richtig, der Putin !
    Warum sollen nicht schrille Girls nackt in Kirchen herumschreien ? Statt der programmierten „züchtigen“ ORF-Videos sollte man sich vielleicht auf RT.com anschauen, wie sich die Freiheitskämpferinnen benehmen. Und selbst ein ORF-Nachrichtensprecher, der nur Putin im Kopf hat muß sich von einer Russland-Kritik-Debutantin korrigieren lassen: es war nicht Putin, der harte Strafen gefordert hat sondern der oberste Patriarch der russisch orthodoxen Kirche.

    Die stereotype Putinschelte ist so primitiv und durchsichtig, daß das schon jeder kritisch denkenden Menschen als Verhöhnung ansieht.“

    Ohne die Gotteslästerung wären die NIE ins Westfernsehen gekommen.

  23. Gefühle sind mir Jacke wie Hose, es geht hier um die Beleidigung Gottes.
    Aber statt Respekt oder Ehrfurcht vor diesem zu haben wird er auch noch verhöhnt, aber das war ja bei der Kreuzigung auch nicht anders.

    Hier geht es doch wieder darum gegen das Christentum zu hetzen, das die deutsche Staats“kirche“ natürlich wieder links steht ist nix neues, die Protestanten haben ja seit Anfang an die Seite der Mehrheit unterstützt. Die werden übrigens von den Orthodoxen (wie von den Katholiken) nicht als Kirche angesehen, sondern lediglich als christliche Gemeinschaft.

    Nichtsdestotrotz wer in einem Gebäude ohne Erlaubnis so ein Theater veranstaltet gehört bestraft! Das ganze war vorsätzlich – die können gerne im Knast weitersingen…

  24. #21 Stoerenfried

    „Maher“ wird es nicht kapieren, dass zwischen dem was Pussy Riot tut (in Kirchen rumwüten), und was Islamkritiker machen ein großer Unterschied besteht (Ich wüßte jedenfalls nicht das Islamkritiker in Moscheen rumwüten). Was Islamkritiker tun ist dasselbe was die Christen-Kritiker wie Deschner oder Drewermann tun. Deschner und Drewermann würden aber nicht in Kirchen rumwüten. Christen müssen diese Christen-Kritik aushalten, und Moslems müssen Islamkritik aushalten, tun die Moslems aber nicht und das ist der große Unterschied. Moslems könnten einen „Islamkritiker“ Deschner niemals akzeptieren, Deschner würde es ergehen wie Ruschdie. Heute wird Deschner in Deutschland Lob und Auszeichnungen überhäuft. Wäre Deschner ein Islamkritiker müßte er im Untergrund leben und die die ihn heute loben und auszeichnen würden ihn gesellschaftlich ächten, so siehts aus in der BRD.

  25. Wahrscheinlich wollten die nur bekannt werden, das ist denen gelungen. Aber wenn die unerlaubt irgendwo eindringen und dann auch noch beleidigen, das wird halt bestraft. Steht so im Gesetzbuch, da hätte man sich auch vorher schlau machen können. Jedenfalls können die sich jetzt rühmen, dass sie sogar Madonna bekannt sind. Und was sind da schon ein paar Jährchen im russischen Knast? Die Straflager in Sibirien gibt es ja nicht mehr.

  26. Stellen wir uns mal vor, ein paar Deutsche wären in eine Moschee eingedrungen und hätten das abgezogen. Was da wohl Udo Jürgens usw. sagen würden? Und was würde die Roth sagen?

  27. Meinungsfreiheit meint die Meinung und nicht ein „Pussytanz“ auf dem Altar. Ich gehe auch nicht in eine Moschee laufe dort in Gummistiefeln nackt herum.

  28. Ja, #27 BePe, wenn zwei das gleich tun, ist es noch lange nicht dasselbe!

    Quod licet Jovi, non licet bovi.

  29. #9 Maher

    Vermutlich geht’s Kewil weniger um die eigenen Gefühle als um die der Angehörigen einer anderen Religion, die – unterstützt von der westlichen Medienlandschaft – immer auf die Verletzung ihrer religiösen Gefühle hinweist.

    Aber, nicht wahr, religiöse Gefühle der Christen sind immer obsolet, religiöse Gefühle der Mohammedaner dagegen wichtig und zu respektieren. Andernfalls outet man sich als Rassist.

  30. #29 felixhenn

    oder nimm nur mal an, es kommt zu einem Schlag gegen das iranische Atomprogramm, und Moslems und deren nützliche Idioten (Antifa) würden in Synagogen rümwüten, was wär dann hier los in der BRD. Ob die Medien auch noch so verständnisvoll wären.

  31. Kewil sollte sich angesichts der andauernden Russophilie mal fragen, ob der Grundsatz „proamerikanisch“ noch angebracht ist. Auf der anderen Seite des Teichs betrachtet man die deutsch-russische, bzw. deutsch Geheimdienst-Putin-russische Kungelei, die auch hier in den Kommentaren auf Begeisterung stößt, nicht gerade mit Wohlwollen…

  32. Die Russen sind doch den Mohammedanern gegenüber noch direkt human. Man stelle sich einmal vor die Frauen-Punkband Pussy Riot hätte diesen blasphemischen Zirkus in der Al-Aqsa-Moschee veranstaltet. Man hätte sie wahrscheinlich im Vorhof der Moschee an Ort und Stelle gesteinigt.

    Ihr Ziel weltweit berühmt zu werden haben die Strumpfmasken-Muschis mit dieser Aktion jedenfalls erreicht. Das allein war doch ihr Ziel. Und Unterstützer gibt es natürlich mehr als genug.

    Sogar ein Protestvideo wurde gedreht.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtleben/soli-aktion-im-mauerpark-berliner-protestvideo-fuer-pussy-riot-ist-fertig/7004964.html

    Aber über die Christenverfolgung, die in islamischen Ländern gang und gäbe ist, verlieren diese „Unterstützer“ natürlich kein Wort.

  33. 31 felixhenn (16. Aug 2012 14:41)

    „Stellen wir uns mal vor, ein paar Deutsche wären in eine Moschee eingedrungen und hätten das abgezogen. Was da wohl Udo Jürgens usw. sagen würden? Und was würde die Roth sagen?“

    Stellen wir uns mal vor, von deutschen Kirchenkanzeln würde demnächst zur Wahl des europäischen Generalgouverneurs Schäuble aufgerufen, und EUdSSR-Gegner machten in einer Kirche ihrem Unmut darüber Luft. Was da wohl der eine oder andere PI-Kommentator sagen würde?

  34. #34 Le Pferde
    „Auf der anderen Seite des Teichs betrachtet man die deutsch-russische, bzw. deutsch Geheimdienst-Putin-russische Kungelei, die auch hier in den Kommentaren auf Begeisterung stößt, nicht gerade mit Wohlwollen…“

    Ja, und…..?
    Das haben sie umsonst.

    Ein jeder kehr‘ vor seinem Tor,
    da liegt genügend Schmutz davor.

    Besonders wenns um sogen. Kungeleien geht…!

    Was die Geheimdienst“tätigkeit“ Putins betrifft, war der nicht der KGB-Chef, wie US-Präsident und -Minister.
    Putin war als junger Mann ab 1985 in Dresden.

    Das ist keinesfalls ein Entschuldigung für eine Geheimdienst. Das ist eine Feststellung auf den unseriösen Anwurf.

  35. #27 Manowar
    „Hier geht es um die Beleidigung Gottes.“

    Oh bitte, wie albern wollen wir noch werden?
    Wenn Gott sich beleidigt fühlt, soll er bitte Strafanzeige stellen, alt genug dafür isser ja, nicht wahr?

    Übrigens: Mein Gott ist gabelförmig, dass sie jeden Tag Gabeln in ihren Mund stecken, ist für mich eine schwere Beleidigung meines Glaubens und meiner religiösen Gefühle™. Unterlassen sie das sofort!

    Sollen wir jetzt alles verbieten, was nur genug Leute mit eingebildeten Freunden beleidigt?

  36. #37 Le Pferde

    Wir sollten uns in beiden Richtungen Freunde schaffen. Oder wollen sie als Deutscher ein drittes Mal zwischen Amboß und Hammer geraten!

  37. hätten die Muschi-Mädchen das Gleiche in einer Moschee in Saudi-Arabien veranstaltet, wären sie bereits einen Kopf kürzer.

    Die versuchen wahescheinlich nur, den Erfolg der ukrainischen „Femen“-Weiber zu kopieren.

    Die sind mit ihren blanken Busen Auftritten inzwischen weltweit bekannt und werden auch schon mal in den Westen eingeladen, von feministischen Organisationen.

    Aber ob das wirklich lohnt, dafür in einen russischen Knast zu gehen?

  38. #41 digestif

    Irgendwo muß eine Grenze sein, Kritik vor den Türen von Moscheen, Kirchen und Synagogen ist in Ordnung, aber in den Gebäuden sollte es unterbleiben. Es gibt in Deutschland immer noch so etwas wie Hausfriedensbruch! Wenn jeder in Kirchen rumwüten könnte, dann kann man ja auch niemanden verbieten in deiner Wohnung rumzuwüten. Gib mal deine Addresse, ich will sie bei Facebook einstellen. 😉

  39. neben dem Putin Bashing dient dieser Pussy-Shitstorm auch noch der Ablenkung von wichtigeren Themen.
    Dem Bürger wird eingebleut, das dieses Thema außerordentlich wichtig ist, zumal ja so wichtige Künstler wie Madonna, Lindenberg und Co. sich dessen annehmen.

  40. #37 Le Pferde

    Es gibt genügend Amerikaner, die so einen Auftritt ebenfalls verurteilen würden, wenn er in einer Kirche in den USA geschehen wäre. Man stelle sich vor Mitt Romney wird US-Präsident und irgendwelche Punks pöbeln dann besoffen im Mormonen-Tempel in Salt-Lake-City, weil Romney die Sozialleistungen gekürzt hat. Das würde natürlich bestraft werden.

  41. #46 BePe

    Völlig einverstanden damit. Darüber habe ich auch gar nichts gesagt.
    Es ging mir nur darum, dass Manowar hier pauschal sogenannte „Beleidigungen Gottes“ als ein Unding bezeichnete.
    Was die von Pussy Riot gemacht haben, war Hausfriedensbruch und als das sollte es behandelt werden.

  42. JEDER STAAT, DER ETWAS VON SICH HÄLT, MUSS „PUNK-GEBETE“ IM NATIONALEN HEILIGTUM HART BESTRAFEN, zumal es keine spontane, sondern eine sorgfältig geplante Aktion war (mit Fotografen und Kamera-Leuten).

    Dagegen lässt ein degenerierter Staat die nationale Fahne im Fernsehen unbestraft als Schnupftuch benutzen.
    http://www.pi-news.net/2012/06/video-augstein-rotzt-in-deutsche-fahne/

    Russland hat reichlich Erfahrung mit solchen Erscheinungen.
    Im 19. Jahrhundert haben so genannte „Nihilisten“ alles in Dreck gezogen. Ihnen folgten Terroristen und Bolschewiken. Der Rest ist bekannt.

    Das Chaos beginnt im Kopf. Dem Chaos folgt das Blutbad.

    Ich hoffe, die Russen lassen sich nicht beirren.
    Es müssen auch die Hintermänner dieser schändlichen Aktion zur Verantwortung gezogen werden.

    Denn es geht hier weniger um religiöse Gefühle, sondern um Fundament des Staates (und das wissen die Veranstalter dieses „Punk-Gebets“).

  43. Immerhin ist das Spektakel um den Feminismus-Indikator auf die Probe zu stellen – und leider wird dabei mal wieder deutlich, dass der Feminismus inzwischen in fast allen Laendern oberste Leitdoktrin darstellt.

  44. In Deutschland würden sie wegen Störung der Religionsausübung StGB §167 angeklagt:

    (1) Wer

    1. den Gottesdienst oder eine gottesdienstliche Handlung einer im Inland bestehenden Kirche oder anderen Religionsgesellschaft absichtlich und in grober Weise stört oder
    2. an einem Ort, der dem Gottesdienst einer solchen Religionsgesellschaft gewidmet ist, beschimpfenden Unfug verübt,
    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Dem Gottesdienst stehen entsprechende Feiern einer im Inland bestehenden Weltanschauungsvereinigung gleich.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/167.html

    Es soll sich hier um einen Offizialdelikt handeln, d.h. die Staatsanwaltschaft hätte von selbst Anklage erheben müssen.

  45. #46 BePe (16. Aug 2012 15:31):

    „Irgendwo muß eine Grenze sein, Kritik vor den Türen von Moscheen, Kirchen und Synagogen ist in Ordnung, aber in den Gebäuden sollte es unterbleiben.“

    Normalerweise schon, aber nicht, wenn hinter diesen Türen politische Propaganda abläuft, wie in der Russisch-Orthodoxen Kirche, die sich massivst für Putin stark machte. Dann sind das nämlich nicht mehr nur sakrale, sondern auch sehr weltliche Gebäude.

    @ #47 Antifo: „Man stelle sich vor Mitt Romney wird US-Präsident und irgendwelche Punks pöbeln dann besoffen im Mormonen-Tempel in Salt-Lake-City, weil Romney die Sozialleistungen gekürzt hat. Das würde natürlich bestraft werden.“

    Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, oder meinst Du ernsthaft, Mitt Romney und Wladimir Putin seien politisch, moralisch und charakterlich ähnliche Personen. Putin hat Ernst zu nehmende politische Gegner nach Schauprozessen in sibirische Lager geschickt und regierungskritische Journalisten wurden reihenweise ermordet.

  46. Bin auch dafür, dass diese „Pussies“ die gleiche Aufführung ebenso an der Ka´aba in Mekka durchziehen. Dafür sollen sie meinetwegen in Moskau frei gesprochen werden – aber mit obiger Auflage.

    Mal sehen, was dann geschieht und wie die Journaille darüber berichtet!

  47. an # 38

    Warum in der al Aqsa Moschee? Die wurde im 6. Jahrhundert von Kaiser Justinian gebaut und war damals die Basilika Santa Maria! Sie wurde erst 70 Jahre nach dem Tode des Proleten zu einer Moschee entweiht, indem das für Moscheen typische Kuppeldach aufgesetzt wurde.

    Heute behaupten die Araber, dass diese ehemalige Kirche das drittgrößte Heiligtum des Islam sei. Arabische Mythen werden schnell zu historischen „Tatsachen“, die leicht als Lügen entlarvt werden. Der Islam ist eine einzige Lüge von Anfang an bis heute!

  48. #41 Stoerenfried

    Jeder kehr vor seiner eigenen Tür? Es geht eben um unsere Tür. In Deutschland ist man offenbar der Meinung, die russische expansionistische Weltmacht habe sich mit dem Fall der Mauer erledigt. Das zeigen wieder einmal die vielen Kommentare hier. Mitnichten ist Russland keine Gefahr mehr für die freie Welt. Das hat man in Georgien gesehen. Ein ganzes Land, das nie demokratisch war, kann nicht von heute auf morgen seine chauvinistischen Fantasien verlieren. Und Putin arbeitet systematisch dadran, dass der russische Nationalismus gestärkt wird. Ich möchte nicht, dass uns ins 20 Jahren das Gas abgestellt wird, wenn ein deutscher Politiker was falsches sagt.

  49. #48 Antifo

    In den USA hat die Meinungsfreiheit einen ganz anderen Stellenwert als im niemals demokratisch gewesenen Russland. Freilich würde so etwas auch da oder in Deutschland bestraft werden. Ob mit Handschellen und Knastandrohung wage ich aber zu bezweifeln. Wie dem auch sei, mag sein, dass dieser einzelne Vorfall von unseren Medien hochgespielt und missbraucht wird. Das ändert aber nichts daran, dass viele hier offenbar nicht verstanden haben, dass Russland kein Bananenland ist, das alle Großmachtfantasien ad acta gelegt hat. Die Verharmlosung ist gefährlich.

  50. Die Aufmerksamkeit der westlichen Medien ist genau das, was die Frauen erreichen wollten, ich glaube nicht, dass sie es erhofften mit diesem Anti-Pitin-Gebet Mitstreiter in Russland zu gewinnen. Die Orthodoxie ist die Mehrheitsreligion im Land und selbst die Atheisten behandeln die Kirche meist mit Respekt, da es ein wesentlicher Teil der russischen Kultur ist.

    3 Jahre Haft sind viel, aber keineswegs übertrieben, in Deutschland hätten sie theoretisch 2 Jahre Haft für ihre Tat bekommen. Übrigens, die Aktivistinnen von Pussy Riot sind schon früher aufgefallen, zum Beispiel beim öffentlichen Sex in Museen vor Augen der Besucher. Ich finde es ist kein großer Verlust, wenn man von denen ein Paar Jahre nichts hört.

  51. #56 Le Pferde

    Wie dem auch sei, mag sein, dass dieser einzelne Vorfall von unseren Medien hochgespielt und missbraucht wird.

    Das mag nicht nur so sein, das ist so und zwar ganz eindeutig.

    Als es 2009 in den USA zu einem Prozess gegen ein schwules „Paar“ kam, das sich im Mormonen-Tempel von Salt-Lake-City geküßt hatte, da ist unsere Presse auch nicht Sturm gelaufen.

    Das ändert aber nichts daran, dass viele hier offenbar nicht verstanden haben, dass Russland kein Bananenland ist, das alle Großmachtfantasien ad acta gelegt hat. Die Verharmlosung ist gefährlich.

    Wenn der Prozess gegen P.R. deshalb kritisiert wird, weil Russland (angeblich) Großmachtfantasien hat, dann macht das diese Kritik nicht unbedingt glaubwürdiger.

    Man kann an Russland sicher auch einiges kritisieren. Wenn nun aber in ganz Europa russisch-orthodoxe Kirchen und Kathedralen zum Angriffsziel werden, dann stimmt mit dieser Kritik offenbar etwas nicht.

  52. #58 Antifo

    Als es 2009 in den USA zu einem Prozess gegen ein schwules “Paar” kam, das sich im Mormonen-Tempel von Salt-Lake-City geküßt hatte, da ist unsere Presse auch nicht Sturm gelaufen.

    Und was ist bei dem Prozess am Ende rausgekommen?

    Wenn der Prozess gegen P.R. deshalb kritisiert wird, weil Russland (angeblich) Großmachtfantasien hat, dann macht das diese Kritik nicht unbedingt glaubwürdiger.

    Das mag sein. Vermutlich steckt da Medienheuchelei bzw. Hysterie drinnen. Andererseits sollte man sich angesichts der Verhältnisse in Russland schon die Frage stellen dürfen, ob nicht vielleicht etwas politisches in der ganzen Geschichte steckt.

    Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass dieser Artikel (auch wenn er berechtigt sein mag) in einer Reihe unkritischer Russlandartikel und Kommentare steht. PI sollte sich da mal Gedanken machen, ob dies wirklich zu seinen Grundsätzen passt.

  53. #55 Le Pferde (16. Aug 2012 16:12)
    „1. die russische expansionistische Weltmacht habe sich mit dem Fall der Mauer erledigt. Das zeigen wieder einmal die vielen Kommentare hier. Mitnichten ist Russland keine Gefahr mehr für die freie Welt.

    2. Das hat man in Georgien gesehen. Ein ganzes Land, das nie demokratisch war, kann nicht von heute auf morgen seine chauvinistischen Fantasien verlieren.

    3. Und Putin arbeitet systematisch dadran, dass der russische Nationalismus gestärkt wird.

    4. Ich möchte nicht, dass uns ins 20 Jahren das Gas abgestellt wird, wenn ein deutscher Politiker was falsches sagt.“

    1. Die FREIE WELT hat in den letzten 20 Jahren ganze Völkerschaften ins Elend gestürzt.
    Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Nordafrika – besonders Lybien. Syrien wird gerade jetzt befreit… durch die Revulutionsprofis.
    Man kann sich über alles informieren!

    2. Georgien?
    Informiere dich erst mal, was in Georgien abgelaufen ist. Vor lauter Kraft aus der FREIEN WELT zettelte der Stiefelputzer Saakaschwili eben mal einen Krieg während der Olympiade 2008 an.

    3. Was ist daran schlecht? Wir sind zwar eine Nation, aber herrschen tun hier inzwischen andere. Und zocken uns jeden Tag ab.

    4. Das Gas wurden nicht mal im kalten Krieg abgestellt. Und da wurde vieles gesagt. Und getan. Bis hin zu mißverständlichen Manövern.

  54. #58 Le Pferde (16. Aug 2012 16:12)

    In Deutschland ist man offenbar der Meinung, die russische expansionistische Weltmacht habe sich mit dem Fall der Mauer erledigt. Mitnichten ist Russland keine Gefahr mehr für die freie Welt. Das hat man in Georgien gesehen.

    Zum Fall Georgien.
    Bekanntlich hat Georgien Süd-Ossetien überfallen und dort Osseten (russische Staatsbürger) abgeschlachtet. Das war die Ursache des Krieges.
    Das hat sogar die für die Klärung der Ursachen des Krieges geschaffene EU-Kommission so festgestellt.

    Im diesem Fall war es Georgien, die chauvinistischen Fantasien hatte (obwohl ein Zwergstaat).

    Zurzeit ist es Russen sicher nicht nach Weltexpansion zumute.
    Sie müssen aufpassen, dass sie nicht von Moslems überrollt werden und Sibirien nicht an Chinesen verlieren.

  55. Le Pferde
    offenbart sich mehr und mehr zum moralischem Zeigefinger ala Gra“ss“und Walraff, von so etwas wurden wir in der Vergangenheit verschont.Wenn einige Beiträge in diesem Blog nicht in dein Weltbildchen passen poste doch bei der TAZ.
    PS: Den Pussiaufstand in den Knast

  56. Warum haben denn die dummtranigen Pussys ihren „Aufstand“ nicht in einem mohammedanischen „Ort der Niederwerfung“ lanciert ? Derer gibt es in Moskau genug.
    Etwa feige ?? Ok verstehe, mit durchgeschnittener Kehle lässt sich nachher nicht mehr so gut rumpunken. So aber haben die 4 Muschis jetzt wenigstens 3 – 4 Jahre Zeit darüber nachzudenken, was sie sich da selber eingeschenkt haben. Anschliessend können sie ja immer noch in Wowis sozialistischen Schwul_innen Paradies zu Bürlünistan, Asyl geniessen und als Künstler_innen auf Lebenszeit ihren Lebensabend geniessen.
    In Russland haben diese Suppenhühner auf jeden Fall verkackt. :mrgreen:

  57. Das sie wegen Hausfriedensbruch drankommen müssen finde ich eine Selbstverständlichkeit.

    Das sich ein Präsident in diese Sache einmischt ist selbst für Russland nicht Selbstverständlich.

    Ebenso ist es auch nicht Selbstverständlich das man bei Hausfriedensbruch mehrere Monate in U-Haft verbringt wenn keine Fluchtgefahr vorliegt.

    Strafe auf jeden Fall, Gefängnis nach meinem Rechtsverständnis nein.

  58. #55 Wilke

    Diese politische Propaganda findet auch in Moscheen statt. Trotzdem sollte vor der Tür schluß sein, wie gesagt, es muß irgendwo eine Grenze geben. Außerdem bringt es auch viel mehr, wenn man versucht die Otto Normal-Gläubigen vor der Tür aufzuklären, diese Show in der Kirche führt nur zur Solidarisierung mit den Popen.

  59. #62 Le Pferde

    Andererseits sollte man sich angesichts der Verhältnisse in Russland schon die Frage stellen dürfen, ob nicht vielleicht etwas politisches in der ganzen Geschichte steckt.

    Freilich darf man. Diese Frage wird nur eben in unseren Medien permanent gestellt. Im Ergebnis besteht nahezu die gesamte Berichterstattung zu Russland aus lauter politisch gefärbten Fragestellungen.

    Vermutlich steckt da Medienheuchelei bzw. Hysterie drinnen.

    Richtig. Man kann es auch westliche Propaganda nennen.

    Der amerikanische Russland-Experte Stephen F. Cohen spricht davon, daß der Kalte Krieg nur scheinbar aufgehört hat:

    The New American Cold War
    http://www.thenation.com/article/new-american-cold-war

    Wenn Mitt Romney Russland als „geopolitischen Feind Nummer eins“ bezeichnet, dann wüßte ich nicht, was man Cohen hier entgegenhalten könnte.

    Das „pro-amerikansich“ im Titel bedeutet außerdem ja nicht, daß die PI-Community alles gutheißen und nachbeten muß was aus Washington kommt. Es genügt, wenn wir den USA gegenüber fair und vor allem sachlich sind. Viel mehr braucht es nicht, um als „pro-amerikansich“ wahrgenommen zu werden.

  60. #66 fundichrist

    Tja, wenn Ihnen Meinungsfreiheit nicht passt und sie das Beharren darauf als „moralischen Zeigefinger“ verstehen, wären sie im Putin-Russland wohl bestens aufgehoben.

  61. Nach leider nicht nachzuprüfenden Berichten, kann keine dieser Damen ein Instrument spielen. Denn, man sollte mal hinhören, auch beim Punk wird Musik meistens noch mit Instrumenten gemacht.
    2. Vorher nicht ein einziger Auftritt.

    Das Schreien ist aber trotzdem kein Gesang.

    Wieso dann ein eine Punk Band ?

  62. Dieser Artikel ist Blödsinn. Wenn man soetwas kopiert, sollte man wenigsten prüfen, ob die Informationen der Wahrheit entsprechen.

    In Russland stehen die Kirchen in den allermeisten Fällen den Gläubigen offen, so dass die jungen Damen keinesfalls da „eingedrungen“ sind, sondern sie haben die Kirche ganz normal durch die Tür betreten.

    Wie das Bild zeigt, fand der Auftritt – was auch immer man inhaltlich davon halten mag – vor dem Ikonostas statt, das Allerheiligste befindet sich jedoch dahinter. Die Gläubigen betreten diesen Bereich ganz selbstverständlich, um die Ikonen des Ikonostas zu küssen.

    Selbst der Altarraum ist nicht nur den höchsten Würdenträgern vorbehalten, jeder am Gottesdienst beteiligte Priester oder Diakon kann (und muss) ihn betreten. Außerdem betritt jeder Orthodoxe Christ zumindest einmal in seinem Leben den Altarraum – nämlich zum Anlass seiner eigenen Taufe.

    Die Kathedrale selbst befindet sich zu 97 % im Eigentum der Stadt Moskau, ist also öffentlicher Grund. Nur die Wirtschaftsräume befinden sich im Eigentum der Russischen Rechtgläubigen Kirche.

    Viel Wind um nichts und viel dummes Geschwätz also. Die Damen haben auf öffentlichem Grund eine nicht angemeldete Demonstration durchgeführt, falls 10 Leute schon eine Demonstration sind, und das war’s.

    Mit solchen dümmlichen Klatsch-Artikeln wird das Image von PI ganz sicher nicht verbessert.

  63. Die Aktion von „Pussy-Riot“ richtete sich ja gar nicht in erster Linie gegen den Glauben bzw. die Religion als solche, sondern gegen die Institution der russisch-orthodoxen Kirche und deren unheilige Allianz mit dem autokratisch regierenden Putin, dem ja vom ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder bescheinigt wird, angeblich ein „lupenreiner Demokrat“ zu sein, wohingegen der US-Politiker Zbigniew Brzezinski Putin schon 2008 mit Hitler und Stalin verglich:

    http://www.welt.de/politik/article2296378/Russlands-Vorgehen-aehnelt-dem-von-Hitler.html

    Soll heißen: Der Protest der jungen Frauen richtet sich gegen Putin und dagegen, dass sich die russisch-orthodoxe Kirche zum „willigen Gehilfen Putins“ (bzw. der jeweiligen russischen Regierung) macht anstatt sich für Menschen und Menschenrechte einzusetzen, was aus Sicht von „Pussy Riot“ viel „gotteslästlerlicher“ ist als ihr eigener Kurzauftritt in der Kirche.

    Natürlich haben die Frauen von „Pussy Riot“ dabei bewusst Gesetze verletzt und müssen mit Bestrafung rechnen, aber was ihre eigentliche Absicht war, muss man schon auch miteinbeziehen.

  64. @ #3 rob567 (16. Aug 2012 13:14)

    Sie sitzen seit Februar im Gefängnis. Das ist doch schon Strafe genug. Bewährung und Geldauflagen kann es ja auch noch geben. Ich denke, sie haben eingesehen, dass sie übertrieben haben.

    Das sehe ich anders. Kein Mensch außerhalb Moskaus hatte je etwas von der Gruppe ‚Pussy Riot‘, zu deutsch so etwas wie ‚Mösen-Krakeel‘ (frei übersetzt), gehört.
    Die närrische Aktion in der Kirche war mitnichten ein ‚Protest gegen Putin‘ oder gar für mehr Demokratie in Rußland, sondern nichts anderes, als ein geschickt inszenierter Marketing Gag: Jetzt kennt die debilen Trullas die halbe Welt.
    Und Madonna sollte besser ihr blödes Maul halten! Sie hat selbst mit vergleichbaren Aktionen mehr als einmal dafür gesorgt, daß sie von einer vernachlässigbaren italienischstämmigen Tralala-Tante zu der ‚Ikone‘ wurde, als die sie sich heute selber sieht. Wenn sie tatsächlich Solidarität mit den Damen von Pussy Riot zeigen möchte…, bitte: Die Pussy-Ladies rücken in ihrer Zelle sicherlich gerne noch ein bißchen zusammen.
    Wollen wir wetten, daß die Riot-Combo nach ihrer Freilassung monatelang durch die westliche Welt touren wird?

    Don Andres

  65. Die gleichen linken Vögel, die hier voller Verständnis für die 4 Mädels sprechen -die widerrechtlich in das Heiligtum der orthodoxen Kirche eingedrungen sind und dort explizit die Kirche beleidigt haben- , drehen fast durch, wenn sich die „rechte“ pro-Bewegung die Freiheit herausnimmt, auf der Straße Bilder zu zeigen, die einen angeblichen Propheten karrikieren. Wer diese Logik versteht, bzw erklären kann, muss Linker sein.

  66. Ich gebe zu, ich habe nur gut die Hälfte aller Kommentare hier gelesen, aber der für mich wichtigste Aspekt (diese ganzen religiösen Befindlichkeiten interessieren mich nicht) kam nicht zur Sprache, nämlich:

    Unsere Medien und Politiker regen sich auf, dass in Russland (oder auch China), die demokratischen Grundrechte mit Füßen getreten werden. Übersehen dabei aber, dass es in Deutschland keinen Deut besser ist. Ich sage nur Nadja Drygalla!

  67. Russland ist eine zutiefst imperialistische Diktatur und Putin ist ein primitiver Diktator, durchaus vergleichbar mit der neurotischen Dumpfbacke Mussolini!

    Keine Solidarität mit Putin!

  68. Hallo #79 dreadnought!
    „kewil rafft es einfach nicht uns schadet diesem Blog.“

    Das Forum heisst PI !!!

    Wer immer Zustimmung für die MSM-Ansichten hegt, ist hier fehl am Platz.
    Wenn es hier nur PC-Meinungen geben soll, dann kann dichtgemacht werden.

  69. @#74 GuyHeadbanger:
    „Mit solchen dümmlichen Klatsch-Artikeln wird das Image von PI ganz sicher nicht verbessert.“

    Aber durchaus interessant zu sehen, welch Sympathien hier von manchen dem neuen Zaren Putin und dessen totalitärem Agieren entgegengebracht werden.

    @ #70 BePe:
    „Diese politische Propaganda findet auch in Moscheen statt. Trotzdem sollte vor der Tür schluß sein…“

    Bin da eher der Meinung, daß die Türen von Moscheen, in denen gegen unsere freiheitliche Gesellschaftsform gehetzt wird, für immer geschlossen werden sollten.

  70. Im Artikel heisst es: „schrien sie …: „Die Kirche ist die Scheiße Gottes!“

    Tatsächlich beschimpften sie aber die mit Putin verbandelten Vertreter der russisch-orthodoxen Kirche als „die Scheiße Gottes“, und da mögen sie wohl durchaus Recht gehabt haben.

    #81 Stoerenfried: „Das Forum heisst PI !!!
    Wer immer Zustimmung für die MSM-Ansichten hegt, ist hier fehl am Platz.“

    Wenn die Maimstream-Medien nun demnächst vielleicht doch noch erkennen, dass es besser wäre, wenn Griechenland die Euro-Zone verließe oder der Euro besser wieder abgeschafft werden sollte, müssen wir uns dann hier alle für den Verbleib Griechenlands und den Erhalt des Euro ausspechen, damit wir hier political incorrect bleiben?

  71. Putins Russland? Da war doch noch was…

    Ach ja, der beste Kumpel des „lupenreinen Demokraten“ Putin, uns Gas-Gerd. Der meldet sich in den letzten Tagen verdächtig oft in den Medien – natürlich wie nicht anders zu erwarten mit sehr viel Quark, Blödsinn und Nonsens. Der alten Sozi und Russengas-Lobbyist riecht wohl Lunte und will wieder in die Politik einsteigen. Da gäb´s für ihn sicher noch `ne Menge Kohle zu holen.

    Siehe z.B. hier, wie sich das rote Verdummungsblatt „Zeit“ über Gas-Gerd freut:

    Schröder zeigt, wie man zu Europa spricht. Griechenland feiert den Altkanzler: Im Staatsfernsehen hat er vorgemacht, dass eine andere Rhetorik als die der Kanzlerin möglich ist.

  72. #82 Wilke (16. Aug 2012 19:55)

    Aber durchaus interessant zu sehen, welch Sympathien hier von manchen dem neuen Zaren Putin und dessen totalitärem Agieren entgegengebracht werden.

    Russland braucht einen Zar – etwas anders ist in Russland zurzeit nicht möglich, das hat das Experiment der 90-er Jahre eindrucksvoll gezeigt.

    Putin hat Sympathien der Mehrheit der russischen Bevölkerung, weil es nach dem von „Demokraten“ (und Ratschlägen aus dem Westen) verursachten Chaos der 90-er Jahre gewisse Stabilität und Ordnung gibt.
    Löhne und Renten werden ausbezahlt, auf den Strassen wird nicht geschossen.

    Russen haben verstanden, dass sie auf Ratschläge aus dem Westen nicht hören sollen, sondern eigenen Weg gehen wie es China macht.

    Übrigens, russische „Demokraten“ sind nichts anders als westliche Gutmenschen mit ganzer Idiotie, die dazu gehört. Und sie sind korrupter als der korrupteste Beamte (siehe die Privatisierung der 90-er Jahre).
    Sie sind keine Alternative zu Putin.

  73. le pferdchen
    Von Meinungsfreiheit bist gerade DU meilenweit entfernt.
    Alles in deinem Leben dreht sich offenbar nur um deinen Bauchnabel.
    Einfach armselig!

  74. #84 Prussia

    Ja und, überrascht dich das? Schließlich wurde die Zeit u.a. von Helmut Schmidt gegründet und gehört zu den vielen, die Meinungshoheit innehabenden Blättern, die der SPD gehören. Meinungsvielfalt? Aber doch nicht in Deutschland!

  75. Man sollte trotzdem etwas darüber nachdenken, ob man sich nicht im Sinne von Wladimir Putin politisch korrekt verhält, wenn man einen Schauprozess gegen Pussy Roit als Claqueur begleitet. Man ist schneller ein Jubelperser als man schauen kann.

  76. wenn so eine Meldung kommt , besaufen sich einige Zeitungsschmierer bis zur Bewusstlosigkeit und erfinden einen Begriff.– Gewonnen hat der Trottel, der „Punkgebet“ fand. —

  77. PI schlägt sich wieder auf der falschen Seite. Die ganze Geschichte, die ich sehr genau in den russischen Medien verfolge, stinkt zum Himmel. Die russischen kirchlichen Oberhäupte sind korrupt und widerwärtig. Aber kewil ist für Putin, Putin ist für ihn halt ein Held!

    Sorry kewil, das kann ich einfach nicht nachvollziehen. Putin schlägt sich auf der Seite von Iran und Hamas, wieso findest Du denn den so attracktiv?

  78. P.S. Findet Ihr 3 Jahre Gefängnis für die Mädchen für ein Punk-Gebet in Ordnung???
    Parallel läuft ein anderer Prozeß in Moskau, dort fordert die Staatsanwaltschaft eine Bewährungsstrafe für einen Mord! So sieht diese dreckige russische „Justiz“ aus.

  79. #90 MrLussien (17. Aug 2012 00:38)
    #91 MrLussien (17. Aug 2012 00:43)
    Ich stimme 100% zu.
    ———————–

    Das ist der ausdrucksvolle Name einer feministischen Punk-Combo, bestehend aus etwa zehn jungen Damen, die seit Jahren keiner geregelten Arbeit nachgehen.

    – was für ein Quatsch mit Sauce!

    Die drei Angeklagten sind hoch gebildet und hoch intelligent. Zwei von ihnen sind Studentinnen, einige der besten in ihren Unis. Nadja studiert Philosophie, Maria – Philologie. Katja ist gelernte Fotografin. Was für Texte schreiben sie aus dem Gefängnis! Damit wird in der Tat Geschichte geschrieben.

    Die anderen Teilnehmer der Band sind auch alle beschäftigt.

    Von wem sie wofür finanziert wurden und werden, darüber gibt es nur Spekulationen

    – auch Quatsch.

    Russisch-orthodoxe Kirche (ROK) ist eine korrupte, bestechliche Struktur. Sie unterstützt seit Jahrhunderten und immer noch nur die Macht (auch z.B. die Macht der Mongole, die mit Christentum nicht zu tun hatten). Und dafür hatten und haben die Funktionäre der ROK große Privilegien.

    Der Glaube und diese Struktur unter dem Titel POK sind zwei verschiedene Schuhe.

    Die Mädchen haben nicht gegen Gläubige protestiert, sondern gegen Putins (der wirklich ein Monster ist) Diktatur, gegen Staatsmacht und gegen Komplott vom Staat und Kirche gegen Demokratie und Moral.

    Selbst orthodoxe Gläubige, viele von ihnen, protestieren. Sie sagen, dass diese „Strafe“ nichts mit Christentum zu tun hat, umgekehrt. Dieser politische Prozess widerspricht grundsätzlich den Postulaten des Christentums, das ist eine reine Inquisition.

    Das ganze progressive Russland protestiert gegen das so genanntes „Gericht“ (in Russland existiert kein rechtliches unabhängiges Gericht). Die besten russischen Intellektuellen (sie sind gar und gar nicht die Linken!) protestieren.
    Auch russischsprachige Öffentlichkeit in der ganzen Welt, auch in Deutschland, ist empört und protestiert. Ich gehöre dazu. Und meine Familie. Und alle meine Freunde und Bekannten.

    Mir tut es weh, dass hier, auf dem von mir sehr respektierten Portal PI, manchmal so ein Unsinn erscheint.

  80. PS
    In der Tat gibt es in Deutschland sehr wenig adäquate Informationen über Russland und die post-sowjetischen Länder.
    Und dann völlig unkompetente „Experte“ schreiben hier und diskutieren über die Sachen, die sie gar nicht verstehen. Lieber zu so schwierigen Themen einfach schweigen und sich nicht kompromittieren. Sich und das Portal PI.

  81. Hätte das jemand in einer Moschee gemacht, wäre hier ein unglaublicher Jubel ausgebrochen. Und auch wenn es bei uns zu einer Anklage (wohl wegen Hausfriedensbruch) käme, würde dafür wohl niemand jahrelang verknackt werden, wie es nun der Staatsanwalt in Russland fordert.

  82. ja , ja , der böse Putin und die schlimme russische Justiz , und die Kirche (ist auch korrupt im Gegensatz zu unserer), und der Wodka und überhaupt. — Und was wäre , wenn die tollen Damen das bei uns in einer Moschee gemacht hätten? — Oder noch besser in Saudi- Arabien, dem demokratischen Staat , mit dem Herr Westerwelle gemeinsam Syrien zugrunde richtet?

  83. In Rußland darf man zwar korrupt ohne Ende sein, sich seinen Reichtum mit dubiosen Geschäften zusammenrauben und auch gern Steuern hinterziehen – aber öffentlich gegen den lupenreinen Demokraten sein, das ist strengstens verboten. Vgl. Chodorkowski usw.

  84. #96 GanskeStortSett (17. Aug 2012 07:45)

    In Rußland darf man zwar korrupt ohne Ende sein, sich seinen Reichtum mit dubiosen Geschäften zusammenrauben und auch gern Steuern hinterziehen – aber öffentlich gegen den lupenreinen Demokraten sein, das ist strengstens verboten. Vgl. Chodorkowski usw.

    so ist das

  85. Weltweites Aufsehen erzielte die Band schließlich durch eine nicht genehmigte Aktion im zentralen Gotteshaus der russisch-orthodoxen Kirche (ROK), der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau am 21. Februar 2012.[3][4] Sie betraten dabei den Ambo der Kathedrale, dessen Betreten ohne eine ausdrückliche priesterliche Einladung nicht gestattet ist, und sangen vor dem Altar ein „Punk-Gebet“[5] gegen Ministerpräsident Wladimir Putin[6] und die Vertreter der russisch-orthodoxen Kirche. Die letzteren wurden von Pussy Riot als „die Scheiße Gottes“ beschimpft.[7]

    Wikipedia

  86. Moskau – Ein Punkgebet in der Moskauer Erlöserkathedrale war Auslöser des Verfahrens gegen drei Frauen der Band Pussy Riot.

    Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert den Text des Liedes, das sich besonders gegen Kremlchef Wladimir Putin richtet.

    «Mutter Gottes, Du Jungfrau, vertreibe Putin! Vertreibe Putin, vertreibe Putin!

    Schwarzer Priesterrock, goldene Schulterklappen – Alle Pfarrkinder kriechen zur Verbeugung Das Gespenst der Freiheit im Himmel Homosexuelle werden in Ketten nach Sibirien geschickt.

    Der KGB-Chef ist Euer oberster Heiliger, Er steckt die Demonstranten ins Gefängnis. Um den Heiligsten nicht zu betrüben Müssen Frauen gebären und lieben.

    Göttlicher Dreck, Dreck, Dreck! Göttlicher Dreck, Dreck, Dreck!

    Mutter Gottes, Du Jungfrau, werde Feministin, Werde Feministin, werde Feministin!

    Kirchlicher Lobgesang für die verfaulten Führer – Kreuzzug aus schwarzen Limousinen. In die Schule kommt der Pfarrer, Geh‘ zum Unterricht – bring ihm Geld.

    Der Patriarch glaubt an Putin. Besser sollte er, der Hund, an Gott glauben. Der Gürtel der Seligen Jungfrau ersetzt keine Demonstrationen – Die Jungfrau Maria ist bei den Protesten mit uns!

    Mutter Gottes, Du Jungfrau, vertreibe Putin! Vertreibe Putin, vertreibe Putin!»

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article108663005/Das-Punkgebet-der-russischen-Band-Pussy-Riot.html

  87. #90 MrLussien

    Es geht hier wirklich weniger um guter Putin/böser Putin, sondern um konservativ vs. liberal.

    Andre Lichtschlag versteht sich zwar als Liberaler, er hat aber einen deutlich positiven Bezug zur Kirche. Er sieht darin eine Institution, die „das Individuum vor dem Staat“ schützt.

Comments are closed.