127 Terroranschläge der „Religion des Friedens“ haben im diesjährigen Ramadan bereits jetzt mehr als einem halben Tausend Menschen den Tod gebracht. Andere Religionen: 0 (in Worten Null). Ein Service des Blogs „Islam – the Religion of Peace“!

image_pdfimage_print

 

30 KOMMENTARE

  1. Egal, wichtig ist, dass die Drygalla aus dem Olympiadorf fliegt. Dann ist genug gegen Extremisten getan.

  2. „Das beweist doch in keiner Weise, dass es irgendetwas mit ‚dem Islam‘ zu tun hätte!“™
    „Bei einer Milliarde ‚friedlicher‘ Muslime weltweit ist das doch eine geringe Zahl!“™
    „Dass sich die Extremisten den Islam aussuchen ist Zufall, in der Bibel stehen auch schlimme Passagen!“™

  3. Toll die leisten was,schaffen Tote! Toll welch Bereicherung fürdie Welt! Na klar das Friedrich den Fall Drygalla intrumentalisiert, die linken Giftzwerge können nur so den Terror links relativieren!

  4. #2 mapedmaster:
    „Sind das alles religiös motivierte Bombenattentate oder doch eher politische?“

    Im Islam gibt es keine Unterschied zwischen Religion und Politik:

    Es ist eine das gesamte Leben umfassende Ideologie!

    Und da es nichts ausser Allahs Wille gibt, gibt es auch kein irdisches Gesetz, das ein Moslem befolgen muss.

  5. Die nehmen ihre Religion halt noch ernst.

    Was wir als christlich, abendländische Menschen (wieder) ernst nehmen sollten ist:

    Du sollst Gott lieben und Deinen Nächsten wie Dich selbst.

    Dann wird vieles wieder wirklich gut.

  6. 8:39 „…And fight with them until there is no more persecution (Verfolgung) and religion should be ONLY for Allah; but if they desist, then surely Allah sees what they do.“

    (…und die Religion soll NUR für Allah sein)

  7. 8:39 „And fight with them…“

    Wie?

    8:12 „When your Lord revealed to the angels: I am with you, therefore make firm those who believe. I will cast terror into the hearts of those who disbelieve. Therefore strike off their heads and strike off every fingertip of them.“

    Kapitel #8 (Medina political jihadi surahs) ist das vorletzete Kapitel des Qurans: „AL-ANFAL (SPOILS OF WAR, BOOTY)“

  8. Naja, dieser Beitrag des Islam am Weltgeschehen wäre eine Aufnahme in die Olympischen Disziplinen wert.

    „The Golden Medal in Bombing for Allah goes to….“

  9. #8 yam850 (05. Aug 2012 15:30)

    Die nehmen ihre Religion halt noch ernst.

    Was wir als christlich, abendländische Menschen (wieder) ernst nehmen sollten ist:

    Du sollst Gott lieben und Deinen Nächsten wie Dich selbst.

    Dann wird vieles wieder wirklich gut.

    Aber genau das tun unsere Führungen doch, sie lieben den Feind Islam wie sich die Eliten selbst lieben und lieben den Feind damit sogar mehr als sie uns lieben.

    Neinnein, wir brauchen da eine etwas andere, modernere Auslegung von „Gebt dem Kaiser, was des kaisers ist“, in Etwa so:

    „Diskriminiert, was der Diskriminierung würdig ist“

  10. #15 nicht die mama (05. Aug 2012 15:55)

    Aber genau das tun unsere Führungen doch, sie lieben den Feind Islam wie sich die Eliten selbst lieben und lieben den Feind damit sogar mehr als sie uns lieben.

    Ja, da ist wirklich etwas aus den Fugen geraten! Und ich denke auch nicht, dass sich unsere „Führungen“ noch gross an der Bibel orientieren.

    Der Satz aus der Bibel besteht aus zwei Teilen:
    1) Gott lieben
    2) Den Nächsten lieben wie sich selbst.

    Der erste Teil ist eigentlich der wichtigere. Lassen wir das mal.

    Der zweite Teil bezieht sich auf Menschen, nicht auf Ideologien oder Religionen. Dabei stellen sich verschiedene Fragen:
    – Wer ist mein Nächster?
    – Wenn das klar ist, was bedeutet es diesen Nächsten zu lieben?
    – Was ist, wenn dieser Nächste böse ist?
    – …

    Gott ist Liebe. Wenn er das ist, wird er ja nicht verlangen ein Machwerk des Hasses zu lieben. Es geht um den Menschen.

  11. Nun, das Scheinfasten im Ramadan soll Moslems wieder verstärkt an Allah und seinen Gebieter Mohammed, das kriegerische Vorbild für Moslems, andocken.

  12. Alles Zufälle, dass dies gerade immer Moslems sind. Und wenn das doch etwas mit dem Islam zu tun hat, dann muss man eben Verständnis aufbringen.

  13. Hier sind mal wieder alle viel zu streng mit dem Islam.

    Abgesehen von den Steinigungen, den Ehrenmorden, den Homo-Hinrichtungen, den Bombenanschlägen, der Straßenkriminalität und den Vergewaltigungen ist der Islam ja wohl absolut friedlich.

    Einfach mal differenzieren, Ihr pöhsen PI-Purchen!

  14. @#19 Schweinsbraten
    „Nun, das Scheinfasten im Ramadan soll Moslems wieder verstärkt an Allah und seinen Gebieter Mohammed, das kriegerische Vorbild für Moslems, andocken.“

    Ich glaube, dass das neben einer allgemeinen Unterwerfungs-Maßnahme um die Gefolgschaft zu stärken (so wie bei allen Armeen stupide Aufgaben wie überordentliches Bettenmachen, Dauerexerzieren/Formaldienst etc. dazu gebräuchlich sind) schlichtes Kampftraining ist. Dehydrierung und Hunger sind wichtige Stressfaktoren für Soldaten, denen sie im Einsatz ausgesetzt sein können, mit denen sie dann umgehen können müssen; entsprechend üben das alle Armeen in Manövern.
    Ein echtes, längeres Fasten würde aber den Körper schwächen und damit die Kampfkraft, daher ist die Form, wie sie die Muslime betreiben, plausibel; zumal der Alltag weiter gehen muss; es wird ja nicht zwischen Heer und Zivilgesellschaft unterschieden; alle sind Kombattanten.
    AFAIK macht die Bundeswehr dieses Training mit den Minimal-Rationen in der AGA auch nur drei Tage lang, bei Spezialeinheiten eine Woche.

    Mohammed war Kriegsherr, der Koran ist ein entsprechendes Ausbildungshandbuch, Dienstvorschriftssammlung, Strategie- und Propagandapapier in einem.

  15. Moslems sind besonders gute und faire Sportler.
    Erlebt man tagtäglich. Sogar auf dem Südpol und auf dem Mt. Everest.

  16. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“
    Das gab es wirklich. Selten hatte ein Junge 7 Brüder die ihm halfen, aber 7 Freunde bestimmt und das sind auch deine „Nächsten“.
    Nur, wo sind die Freunde heute wenn in der Metro ein Niedergeschlagener schutzlos daliegt?

  17. Wieder mal welche die den Islam falsch verstanden haben? Wieviele sind denn das mittlerweile? 100%? Nein! Die haben den Islam schon richtig verstanden, genauso richtig verstanden wie die die behaupten sie hätten ihn falsch verstanden.

  18. Ramadan-Happening

    NTV eiert und eiert und braucht mehr als die Hälfte des Artikels, um endlich zuzugeben, was für „Extremisten“ es waren, nämlich islamische.
    http://www.n-tv.de/politik/Extremisten-ueberfallen-Soldaten-article6895926.html

    Wer hier eien Sikh-Tempel in den USA überfiel ist noch unklar:
    In einem Tempel der Sikh kommt es zu einer Schießerei. Bei der Polizei im US-Bundesstaat Wisconsin geht ein Notruf ein. Mindestens sieben Menschen sterben, drei weitere werden schwer verletzt. Ein Polizist kann den Angreifer überwältigen und erleidet mehrere Schusswunden.
    http://www.n-tv.de/panorama/Attentaeter-erschiesst-mehrere-Menschen-article6895871.html

    Wer steckt hier dahinter?
    „“Schockierende Details kommen nach einem … Verkehrsunfall in St. Paul im Lavanttal (Kärnten) vor drei Wochen zutage. Der 19-Jährige, der mit seinem Auto frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug raste, soll dies mit Absicht getan haben. Beim Unfall starb der 17-jährige Lenker des anderen Autos, sein 16-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt.

    Ans Licht kam nun, dass der Täter vorbestraft ist – ein „Nötigungsdelikt im Straßenverkehr“, eine Verurteilung wegen falscher Aussage, eine weitere wegen schwerer Sachbeschädigung, Diebstahl und der „Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung“. Insgesamt 49 Anzeigen habe er bei der Bezirkshauptmannschaft „gesammelt“, zehn vor Gericht.

    Ende Juli wurde er schließlich in U-Haft genommen – wegen Flucht-, Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr, berichtet die Kleine Zeitung.““
    http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,761578

  19. Klasse Idee mit der Tabelle – aber muß es nicht „Bombathlon“ statt „Bombathon“ heißen?

Comments are closed.