In einem nicht widerlegbaren und gut erklärenden Artikel, was unsere Hilfe für den Euro und die EU angeht, in der ZEIT schreibt der slowakische Politiker Richard Sulík, den übrigens Merkel und die EUdSSR wegen dem Euro aus dem Amt gemobbt haben, als Antwort auf eine unbedarfte Grünin glasklar, was los ist. Wir zahlen – bislang eine Billion – in die Eurorettung wegen WK2 und Holocaust, bis wir endgültig ruiniert sind und Europa auch. Der Artikel ist so stringent, man muß einfach viel daraus zitieren.

Zunächst verweist Sulik darauf, daß Deutschland eigentlich schon genug für seine Geschichte gezahlt habe, dann berichtet er von einem Treffen mit Bundespräsident Wulff, der die Haltung unserer Presse und Politikerklasse beschreibt: Wissen Sie, wir haben historische Verpflichtungen, sagte ihm der Ex-Präsident und stimmte den Rettungspaketen zu. Und dann geht es richtig los:

Wer im Krieg etwas verbrochen hat, muss heute mindestens 90 Jahre alt sein. Wie viel Promille der Bevölkerung sind das? Acht? Acht Promille natürlich nur dann, wenn wir von einer Kollektivschuld ausgehen. Bei der konkreten Schuld wird es sich höchstens um Tausende handeln. In einem 80-Millionen-Volk. Wie lange sollen also die Deutschen für alles Mögliche zahlen? 50 Jahre? 100 Jahre? Für immer?

Bei einer Haftungsgemeinschaft, wie sie die Europa-Abgeordnete der Grünen Franziska Brantner in der letzten Ausgabe der ZEIT (Nr. 32/12) gefordert hat, geht es nämlich um nichts anderes als um Geld. Solidarität, historische Verantwortung, europäische Idee – das alles sind schöne Worte, aber im Endeffekt geht es trotzdem nur ums Geld.

Dann der Quatsch mit dem Export. Sulik schreibt messerscharf:

Angeblich muss es Deutschland tun, damit es seinen Export und somit die Arbeitsplätze rettet. Deutschland soll also für die Südländer zahlen, damit die Menschen dort deutsche Produkte kaufen. Außer der banalen Frage, was denn ein Export nützt, den das exportierende Land selbst bezahlt, gibt es eine viel kniffligere Frage: Wäre es dann nicht besser, das, was sonst exportiert wird, den Bürgern des eigenen Landes zu schenken statt denen eines fremden Landes?

Dann die Haltung des EU-Auslands uns gegenüber;

Dass Deutschland sich wie eine Weihnachtsgans ausnehmen lässt, könnte mir als Slowaken egal sein, wenn es da nicht zwei Zusammenhänge gäbe. Erstens bin ich davon überzeugt, dass die Haftung für die Schulden eines anderen dazu führt, dass sich niemand mehr verantwortlich für seine Taten fühlt. Warum sollten zum Beispiel die Griechen jemand anderen als Alexis Tsipras wählen, der im Grunde sagt: Spart nicht, Deutschland wird schon zahlen. Deutschland zahlt schon heute Milliarden an Griechenland (dass gleichzeitig Frau Merkel in griechischen Zeitungen mit Hakenkreuz am Arm abgebildet wird, ist ein schlechter Witz).

Noch ein Treffer! Dann die verheerende Wirkung auf andere. Wenn wir z. Bsp. den Griechen helfen, fallen wir den EU-Ländern, die so nett sind und sparen, in den Rücken. Die wären blöd, wenn sie weiter sparen:

Ein anderes Beispiel ist Slowenien, das gerade enorme Sparanstrengungen unternimmt und trotzdem von den Rating-Agenturen herabgestuft wurde. Die Slowenen befinden sich jetzt am Scheideweg: Entweder sie strengen sich noch mehr an, um ohne Schulden zu wirtschaften, damit sie zur »Belohnung« spanische Banken retten dürfen; oder sie lassen es bleiben, machen weiter Schulden und lassen sich retten. Dann müssen sie auch nichts für die Rettung anderer Länder bezahlen. Das ist das Gefährliche an der Haftungsunion: Es entsteht eine unheimlich starke Motivation, Schulden zu machen. Wenn jemand dann zur Wahl antritt mit dem Versprechen, ausgeglichen zu wirtschaften, wird er ausgelacht.

Dann die deutsche Furzidee, daß sich Frankreich jemals unter die EU stellt:

… sondern Italien oder Frankreich, das jegliche Kontrolle ablehnt und ablehnen wird, weil es die Grande Nation ist. Und eine Grande Nation wird sich von Brüssel nichts vorschreiben lassen. Wenn es um mehr geht als um deutsches Geld, endet nämlich der europäische Gedanke sehr schnell.

Volltreffer. Sulik endet seinen Artikel, der in der ZEIT sehr viele Kommentare auf sich gezogen hat, zusammenfassend mit: Deutschland hat genug gezahlt. Das müssen bei uns Ausländer sagen. Die tief in Schuldkomplexen hängenden Deutschen getrauen sich nicht. Nur Sarrazin, über den die Journaille dann auch gleich hergefallen ist, sprach von jenem sehr deutschen Reflex, wonach die Buße für Holocaust und Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle unsere Belange, auch unser Geld, in europäische Hände gelegt haben.

So sieht es aus, liebe Leser! Weil unsere Politiker, die Presse und die Eliten keinerlei Patriotismus, keinerlei Eintreten für die eigenen Leute mehr kennen, ruinieren sie erstens uns und zweitens die angebetete EU gleich mit. Wobei unsere „Eliten“ paradoxerweise gleichzeitig Großmacht-Träume hegen, anderen Ländern permanent dreinschwätzen und die EU gerne als Weltmacht hätten. Dieser Traum ist ausgeträumt, meine HerrInnen. So nicht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Tja, diesem Artikel ist wohl an europäischen Wahrheiten nichts mehr hinzuzufügen…

  2. Die Partyveranstaltung, also der ganze Rettungswahn, das ganze Muli-Kulti-Gesäusel, Deutschland als Weltsozialamt, wird erst zu Ende sein, wenn es nach Gutsherrenart crasht.

    Wenn die Kasse leer und auch Deutschland pleite ist.

    Auweia, das wird einen Katzenjammer geben.
    Aber das haben üppige Parties nun mal so an sich.

  3. Wie lange sollen die Deutschen noch zahlen???

    Es wird Zeit das unter anderem diese Frage eine politische Bewegung in die Öffentlichkeit trägt!!!

  4. Der Witz an diesen Ansichten:
    Jeder Normalbürger, also Angehöriger der ungehörten Mehrheit, weiß das von Beginn der Griechenland-„Rettungsaktion“ an.
    Nur verlogene Wunschdenker, auf linkes Medienlob angewiesene Volkszertreter und EU-Politiker, die um ihren Platz am Futtertrog bangen, stellen sich doof/oder sind es auch….

  5. Sulik hatte genügend Rückhalt in der Bevölkerung:

    WARUM hat er sich dann aus dem Amt mobben lassen?

  6. Und Herrn Sulik kann man als europhile Journaille nichtmal Unwissenheit oder gar Nazitum unterstellen.

    Sowas Dummes aber auch 😀

    Warum bekommen wie eigentlich nicht wirkliche Fachkräfte wie Herrn Sulik als Einwanderer sondern biotürkische Özdemirs?

    Antwort: Weil die Merkels dann Angst haben müssen zu hartzen.

  7. Wer profitiert eigentlich von diesem ganzen Wahnsinn? Die Bevölkerung ist es weder in Deutschland noch in Spanien oder Griechenland.
    Besonders die deutsche Bevölkerung wird mehrfach ausgeplündert: durch den Niedriglohnsektor (der für die wahnwitzigen Exportüberschüsse geschaffen wurde), durch immer mehr schlechte prekäre Arbeitsverhältnisse und Leiharbeiterbuden und dadurch, dass wir für unsere eigenen Exporte zahlen müssen, für Waren, die wir uns wegen der niedrigen Löhne in Deutschland selbst nicht leisten können.

    Die einzigen, die profitieren, ist nach meinem Eindruck die Exportindustrie. Deren Gewinne kommen bei der Bevölkerung, die diese Gewinne erarbeitet, nicht an.

  8. Wie lange sollen also die Deutschen für alles Mögliche zahlen? 50 Jahre? 100 Jahre?
    ———————-

    100 Jahre ganz gewiss nicht!!!
    Diejenigen welche dann in Deutschland das sagen haben,wahrscheinlich schon wesentlich früher,werden „diese“ Last den (Rest) Biodeutschen abnehmen.Der Preis dafür ,die Unfreiheit und Schariakonforme Gesellschaft.

  9. Joschka Fischer soll bei einem Aufenthalt in den USA gesagt haben, dass die Deutschen ein ungewöhnlich tüchtiges Volk seien und das dies immer wieder zu Unfriede in Europa führen würde. Ein Mittel dagegen sei, einen permanenten Geldstrom aus Deutschland auszuleiten.

  10. a_l_b_e_r_i_c_h

    So weit muss es nicht kommen – wenn die Mitte endlich NEIN sagt.

    Aber dazu muss sich endlich eine wählbare Rechte ethaplieren – was nicht einfach sein wird!!!

  11. Fischer ist einer der schlimmsten Finger in Deutschland. einer der immer gerne links schwadroniert u. selbstherrlich seinen rechten Lebensstil pflegt. Sulik hat einen Volltrefer gelandet oder den Nagel auf den Kopf getroffen…

  12. Midsummer

    Wer profitiert eigentlich von diesem ganzen Wahnsinn?

    Die politischen Eliten und Großkonzerne!

  13. OT: ORF
    Arabische Urlaubsgäste lassen sich oft von „Schwarztaxlern“ chauffieren

    llegale Taxler für Araber im Pinzgau

    Im Pinzgau sind Dutzende illegale Taxifahrer unterwegs. Sie transportieren vorwiegend arabische Gäste, die sie sich selbst organisieren. Diese Taxler zahlen weder Steuern noch sonstige Abgaben.

    Die illegalen Taxis sind dunkle Limousinen oder Kleinbusse mit getönten Scheiben, deutschen Kennzeichen und Lenkern, die keinen Bezug zum Pinzgau haben. Der Piesendorfer Reisebürounternehmer Erich Oberkofler hörte bei der Talstation der Seilbahn zum Kitzsteinhorn bei 50 derartigen Fahrzeugen zu zählen auf: „Speziell beim Taxibetrieb ist es so, dass die ausländischen Gäste mit Schwarztaxiunternehmen transportiert werden. Die kommen von Hamburg, von München, von überall her.“

    Diese Schwarztaxler bezahlen im Pinzgau keine Abgaben, haben auch keine Gewerbeberechtigungen, sagt Oberkofler: „Ägypter, Tunesier – Personen, die halt die Sprache beherrschen – es sind zum Teil Taxilenker aus deutschen Städten. Die haben überhaupt kein Gewerbe angemeldet – weder in Deutschland noch in Österreich.“

    Bei Kontrollen als Verwandter ausgegeben
    Kontrollen durch die Polizei seien schon sprachlich sehr schwierig, die Chauffeure würden auch oft vorgeben, Familienangehörige der Passagiere zu sein, so der Reisebürounternehmer: „Sie sagen dann immer bei Kontrollen, dass das die Verwandten sind – Bruder, Schwester, wer auch immer.“

    Gewerbehörde, Strafamt und Polizei werden weiter schwerpunktmäßig kontrollieren, heißt es dazu aus der Bezirkshauptmannschaft Zell am See. Bei der letzten Aktion wurden 40 Lenker überprüft, drei davon wurde angezeigt: Sie erwartet eine Mindeststrafe von 1.600 Euro, betont Strafamtsleiter Martin Reichholf.

    Und: Zell am See stellt Werbung um Araber ein

    http://salzburg.orf.at/news/stories/2538454/

  14. Die Medienvertreter glauben ja auch, Geld kommt aus dem Geldautomaten. Die geistigen Einstellungskriterien für Journalisten ragieren offenbar unter dem Niveau von Einzellern.

    Ne, Spaß beiseite. Die kennen natürlich alle die Zusammenhänge aber sie lügen dennoch. Für Geld. Niemand will ja von der ARGE zum Müll sammeln verdonnert werden und sich Journalist nennen, den Leuten das Blaue vom Himmel herunterzulügen, das hat eben was. Jedenfalls ist es attraktiver als die Alternative.

    Aber unter Hitler und Honecker, da wären die aber so was von wahrheitsliebend, mutig und covilcouragiert gewesen. Könnt ihr glauben.

  15. OT

    Pakistan Polizei nimmt Elfjährige wegen Blasphemie fest

    Die junge Christin trug Seiten des Koran in einer Mülltüte – die Polizei nahm sie bei Islamabad fest, nachdem eine große Menschenmenge drohte, Häuser von Christen niederzubrennen. Das Mädchen soll mental gestört sein. Auch ihre Eltern kamen in Gewahrsam, zu ihrem eigenen Schutz.

    Hamburg – Sie kündigten an, die Häuser von Christen bei Islamabad niederzubrennen. Wütende Pakistaner forderten nach Medienberichten die Polizei dazu auf, ein elf Jahre altes Mädchen festzunehmen. Der Grund: Es soll den Koran entweiht haben. Die Beamten nahmen die junge Christin wegen Blasphemie fest.

    Das Mädchen soll Schwierigkeiten haben, zu lernen und sich auszudrücken, wie die BBC berichtet. Es könne nicht einmal die Fragen der Polizei richtig beantworten. Auch die Eltern der jungen Christin wurden in Gewahrsam genommen – aber nur zu ihrem eigenen Schutz.

    Paul Bhatti, der pakistanische Minister für „National Harmony“ sagte, das Mädchen leide unter einer geistigen Behinderung. Es habe den Koran nicht absichtlich entweihen wollen. „Es hat eine Mülltüte getragen, in der auch Seiten des Korans verstaut waren“, sagte Bhatti der BBC. „Das hat einige Menschen sehr wütend gemacht, sie haben sich versammelt und wollten, dass man gegen das Mädchen vorgeht.“ Die Beamten hätten sich zunächst geweigert, es festzunehmen. Aber der Druck der Menge war zu groß.

    Nach den Aussagen Bhattis sind mehr als 600 Menschen aus ihren Häusern in dem christlichen Viertel geflohen. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag.

    Aktivisten drängen Pakistan dazu, ihre kontroversen Blasphemie-Gesetze zu reformieren. Nach diesen können Menschen zu lebenslanger Haft verurteilt werden, wenn sie den Koran entweihen. Menschen, denen Blasphemie nachgesagt wird, werden immer wieder Opfer des wütenden Mobs. Ein Minister, der sich für eine Änderung der Gesetze aussprach, wurde ermordet.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/elfjaehrige-christin-wegen-blasphemie-in-pakistan-verhaftet-a-850892.html

  16. @ #17 Wilhelmine (20. Aug 2012 09:55)

    T-online Kommentar -Die europäische Dauer-Misere wirkt sich nun doch auf die deutsche Wirtschaft aus :

    Um Lei Tungschrieb: am 20. August 2012 um 09:50:41

    (7) (1) Wiederholt sich Geschichte?

    Ich habe als Jugendlicher in den 70ern meinen Vater gefragt: „Wieso habt ihr Hitler nicht verhindert?“ Heute verstehe ich, dass das mit einem blöden Volk unmöglich war und ist. Zu sehr waren die im urzeitlichen Aberglauben und in selbstgefälliger Wichtigkeit gefangen, um eine zivilisierte Lösung zu finden. Darum schrie der Pöbel Heil, als Millionen Menschen abgeschlachtet wurden. Was hat das mit heute zu tun? Alles, denn das Deutsche Volk ist leider kein Stück klüger geworden!

  17. Die einzigen, die profitieren, ist nach meinem Eindruck die Exportindustrie. Deren Gewinne kommen bei der Bevölkerung, die diese Gewinne erarbeitet, nicht an.
    #8 Midsummer (20. Aug 2012 09:08)

    Dieser Eindruck ist völlig richtig!

    Der Euro ist gut für VW – aber nicht für Deutschland

    … die Durchschnittsbürger arbeiten immer härter – ohne dabei reicher zu werden. Alles, was sie mehr produzieren, landet als Gewinn bei den Unternehmen oder wird über Banken und Staatskasse in die Euro-Peripherie gepumpt. Wohlstand bringt das nicht.

    http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424052702303962304577507990687666730.html

  18. Zitat: „Deutschland soll also für die Südländer zahlen, damit die Menschen dort deutsche Produkte kaufen. … was denn ein Export nützt, den das exportierende Land selbst bezahlt,…“

    Das ist typisch deutsche Politikerlogik. Ich hatte vor vielen Jahren mal einen befristeten Job an einer Berliner Schule. Der Rektor und die Lehrerschaft wollten meine Kollegin und mich gerne festanstellen, brauchten aber die Einwilligung des Schulsenators. Der lehnte wegen anstehender Kürzungen ab, kam dann aber mit einer – wie er meinte – grandiosen Idee: Meine Kollegin und ich sollten einen großen Krdeit aufnehmen, uns aus diesem Kredit selber ein Gehalt zahlen und von diesem Gehalt dann den Kredit abtragen. Wie lange das funktioniert kann sich bis auf den dümmlichen Schulsenator jeder an zwei Fingern abrechnen …
    So funktioniert die Mathematik unserer Politiker, wer arbeitet muss am besten selber Geld mitbringen und für Exporte schmeißen wir den europäischen Nachbarn unser Geld hinterher, damit sie sich unsere Waren leisten können. Das kann nur mit der eigenen Geringschätzung der Deutschen zusammenhängen. Die lässt uns glauben, dass unsere Arbeit und unsere Waren genau so wenig wert sind, wie wir selber auch als Deutsche weniger wert sind als jedes andere Volk.

  19. Distanz schärft den Blick. Insbesondere was das real existierende deutsche Selbstverständnis betrifft, ist die Analyse Suliks sehr zutreffend. Auch das Wulff Zitat erscheint authentisch. Wie kein zweiter verkörperte der unsägliche Wulff den in Medien, Schulen und Universitäten mit faschistischen Mitteln durchgesetzten Zwang zur Selbsterniedrigung und -kasteiung. Er war das Extrembeispiel für kulturelle Degeneration und gelebtes Kriechertum (aktuell sollte er mal über eine neue Karriere in der Evangelischen Kirche nachdenken, als Landesbischof würde er sich richtig gut machen), und auch für die Deutschland gültige Staatsdoktrin: Lass dir alles gefallen, nimm dein Geld schnell. Hat seit ungefähr 1950 ja auch immer prima geklappt. Inzwischen gehen die Rohstoffe leider etwas zur Neige, nun ja, schaun wir mal, wie´s weitergeht mit den Benzinpreisen…und allem anderen was uns lieb ist auch.

    Die Erziehung zu Würdelosigkeit und Selbstverachtung dürfte auch einer der Hauptgründe für die fehlgeschlagene Integration gerade der Türken sein. Die stehen einfach nicht drauf, sich selber bei jeder Gelegenheit in die Pfanne zu hauen und wie tollwütig auf eigene Leute loszugehen, die da nicht mitmachen wollen. Dabei waren viele zwischenzeitlich doch guten Willens, ich meine mich zu erinnern, dass es in den 1980er Jahren sogar schon einen deutschen Fußballnationalspieler „mit türkischen Wurzeln“ gegeben hat, der nicht nur die deutsche Sprache perfekt beherrschte, sondern sogar seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr geleistet hatte.

    Die gesellschaftlichen Lenker und Entscheider in Deutschland entsprechen derzeit dem Typus Wulff. Die sind am Drücker, überall, in den Lehrerzimmern, den Redaktionen, der tobende linksfaschistische Mob und das völlige Fehlen von bürgerlichen Gegendemonstranten bei der Pro-Veranstaltung in Berlin – aber auch die Wahlergebnisse – versinnbildlichen das
    eindringlich. Das „tragische“ Ableben der „DDR“ zeigt aber auch, dass in Beton gegossene Verhältnisse manchmal auf einem Fundament aus Pappe fußen – und dass alles ganz schnell gehen kann mit den Veränderungen – zum Guten wie zum Schlechten. Gerade deshalb ist es wichtig, den Funken des Widerstands hier und anderswo am Glimmen zu halten.

    Zur Entspannung mal dieses interessante Video der wirklich ganz reizenden Arzu – sie spricht über Türken an sich.

    http://www.youtube.com/watch?v=I45ZBDuiSvE&feature=relmfu

  20. In unserem schönen Land wird erst die soziale und politische Bombe platzen, wenn es zu spät ist. Der Deutsche wird sich erst aufregen, wenn er nichts mehr zu essen hat. Das ganze Affentheater, was hier von den Medien und den Politverbrechern abgehalten wird, ist nur Augenwischerei.

  21. „Alles, denn das Deutsche Volk ist leider kein Stück klüger geworden!“

    Ich hoffe inständig das der Widerstand durch die Patrioten – die sich am Stachus während der Kritik am ZIE-M anbrüllen und bespucken lassen müssen diesmal nicht zu spät dran ist…

    Den – Wissen schadet der Dummheit!!!

  22. Diese Deutsche Selbstmordpolitik ist so ziemlich einzigartig in der ganzen Welt !!!
    Deutschland ist ein Staat, der sich permanent den (egoistischen und überwiegend finanziellen) Zielen und Interessen anderer Staaten unterwirft und auch noch seine Souveränität zunehmend an eine nicht demokratisch legitimierte Scheinregierung im Ausland abgibt. Die Transferunion ist vertragswidrig schon längst Realität geworden!

  23. #18 Thomas_Paine (20. Aug 2012 10:01)

    Das klingt aber ganz so, als hätten Anhänger der Friedenreligion dem Mädchen die Koran-Seiten untergeschoben. Man hatte wahrscheinlich Bock auf Pogrom – und den bei der Gelegenheit neu freiwerdenden Wohnraum, was bei der dort üblichen Geburtenquote ja auch verständlich wäre. 600 mal „Kein-Dach-mehr-überm-Kopf“ für Christen bedeutet eben auch 600 mal zusätzlich „Dach-überm-Kopf“ für Moslems.

  24. #18 Thomas_Paine
    Was werden die öffentlich-rechtlichen Empörungsbeauftragten darüber melden?
    Rien, nitschewo, nichts- die sind vollauf mit der „pussy riot“- Kampagne beschäftigt

  25. #3 Arbeitender Familienvater
    „Wie lange sollen die Deutschen noch zahlen???

    Es wird Zeit das unter anderem diese Frage eine politische Bewegung in die Öffentlichkeit trägt!!!“

    Was glaubst du, was aus so einer Partei wird?
    Die wird sofort unterwandert und dann zersetzt.

  26. Um das alles zu erkennen, braucht man keine
    profunden ökonomischen Kenntnisse, der gesunde
    Menschenverstand von Otto Normalverbraucher hat
    das längst durchschaut, gleichwohl latscht er alle vier Jahre an die Urne und wählt fataler-
    weise immer die gleichen Pfeifen, Kriecher und
    Sülzköppe, die ihm einreden ihre Poltik sei
    alternativlos.

  27. http://salzburg.orf.at/news/stories/2538454/

    (…)

    Seit Jahren zählt Zell am See zu den Lieblingsurlaubszielen arabischer Touristen.

    Gruppe fuhr mit 25 Mustangs von Kuwait los

    Mitte Mai ist eine Gruppe junger Araber mit 25 Ford Mustangs von Kuwait losgefahren – Ziel ist das rund 6.000 Kilometer entfernte Paris … eine Art Maturareise … ein Zwischenstopp in Zell am See sei dabei ein Muss, sagt Abdullah Hamad Ali Almejren. „Ich bin hierher gekommen, weil es eine wunderschöne Gegend ist. Das Wetter ist schön und alle meine Freunde und Bekannten kennen diese Region. Es ist wie im Himmel!“

    Jeder hat seither 20.000 Euro ausgegeben

    Zirka 20.000 Euro habe jeder von ihnen seit Beginn der Reise ausgegeben, ergänzt der Araber. In den kommenden Tagen geht die Fahrt seiner Gruppe weiter. Dann werden bereits die nächsten arabischen Gäste ihre Apartments beziehen.

    Matura? Dann sind die doch unter 20 Jahre alt! Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nie einen 500-DM-Schein gesehen. 40.000 DM waren da unglaublich viel.

    Den Petro-Dollars sei es gedankt, denn dass ist die Versklavung pur.

    Ich maloche, damit andere feiern können. WIR Deutsche sind wirklich DUMM.

  28. Ich habe nie verstanden, weshalb wir uns schuldug fühlen sollen!? Wenn es wegen der Opfer von „damals“ ist, wieso soll ich mich dann schuldig fühlen? Ich bin lange nicht so alt, das ich damit auch nur im entferntesten zu tunhaben könnte. Ausserdem: Wenn ich sehe wie andere Staatsoberhäupter Millionen von Menschen verhungern liesen oder eine andere Staaten seit Jahren im Krieg sind und Menschen töten, dagegen ist die Zahl von „Damals“ in Deutschland ein Witz… nur das die anderen Völkder nicht so DUMM sind wie wir und unser letztes Hemd geben… Wenn unsere Elite schon nicht begreift das es uns abschafft bzw. das mit Absicht tut und nicht zu bremsen st, wieso zieht es bei denen dann nicht das der Euro am scheitern ist und damit der Traum von Europa wie eine Seifenblase platzt?!

  29. moins!

    also herr sulik wäre nach meinem dafürhalten wirklich eine hier dringenst benötigte fachkraft.

    man sollte ihn anwerben und einbürgern und im gegenzug den einen oder anderen deutschlandabschaffer ausbürgern.

    😉

    p.s.

    dies schaue ich mir immer wieder gerne an

    https://www.youtube.com/watch?v=fvadsbue_wY

    sulik vs. schulz

  30. eine Grande Nation wird sich von Brüssel nichts vorschreiben lassen. Wenn es um mehr geht als um deutsches Geld, endet nämlich der europäische Gedanke sehr schnell

    wie ich an anderer Stelle schon schrieb (passt aber eigentlich immer wenn es um EURO/EU geht):seit dem Tode Karls des Großen ist Frankreich stets unser ärgster Widersacher gewesen.Deutsches Geld wird benötigt,um weiterhin „Grande Nation“ spielen zu können,so ein Gockel ist nämlich sehr eitel.Die EU (sowie ihre diversen Vorgänger) ist die Kette,die uns an den Gockel fesselt.Diese Fessel muss gesprengt werden,denn unsere „natürlichen“ Verbündete/Freunde befinden sich im Norden und Osten.Sulik gibt dafür ein gutes Beispiel.

  31. #32 Hokkaido
    „Ich maloche, damit andere feiern können. WIR Deutsche sind wirklich DUMM.“

    Die DDR-ler haben zwei Aufstände durchgeführt. Der erste wurde 1953 von den Russen blutig niedergeschlagen.

    Beim zweiten gingen Hunderttausende 1989 auf die Strassen und gewannen.

    Leider kamen sie vom Regen in die Jauche.

  32. #36 Stoerenfried (20. Aug 2012 12:25)

    Seit mehr als 20 Jahren wählen die DDR-ler westliche Blockflöten, nachdem sie dies 40 Jahre lang schon einmal getan haben…

    Dies lässt einen traurig werden.

  33. Schöner Artikel, ausgesucht wohl formulierte Kommentare – und nun?

    Leute, ihr müsst endlich aus dem Lamentiermodus raus und etwas tun, machen, bewegen.

    Wie wäre es zum Beispiel damit: Ich werde den ZEIT-Artikel ausdrucken, 20 mal kopieren und in meinem Haus und in den Nachbarhäusern in die Postkästen werfen.

    Die meisten haben einen Drucker zuhause, 20 Kopien kosten nicht die Welt. Wenn das ein paar hundert machen, ist schon wieder ein wenig mehr Erkenntnis in der Welt.

    Steter Tropfen höhlt die Merkel …

  34. So weit, so schlecht. Allerdings kann man aus Sulíks Ausführungen auch eine Position zu mehr Europa lesen. Denn wenn die maroden griechische Verwaltung und die chauvinistische französiche Politikidee durch Überwindung der Nationalstaaten neutralisiert würde, würden sich einige aktuelle Probleme, zumindest teilweise, lösen lassen. Eines sollte uns klar sein: ein geeinigtes Europa mit einer substanzhaften Außen- und Sicherheitspolitik ist angesichts der Bedrohungen, die vom islamischen Raum sowie Russland ausgehen alternativlos.

  35. Es kann doch nicht sein, dass wir auf ewig zahlen müssen, wegen dem Zweiten Weltkrieg und Hitler. Es ist doch alles absurd. Ein Herr Wulff redete von „Verantwortung“ – im Eurozusammenhang ist das doch Blödsinn. Natürlich tragen wir historisch eine Verantwortung, aber daraus auf lange Zeit Hilfen für die Schuldenstaaten zu leiten, ist doch Unsinn. 1. Die Mehrheit der Deutschen wurde nach dem zweiten Weltkrieg geboren und wuchs danach auf.
    2. Wir haben nicht Schuld, dass Griechenland u.Co.so am Arsch ist. Wir haben nicht ihre Schulden verursacht.
    Ach nein, eigentlich ist das alles so schräg, dass man gar nichts mehr dazu sagen kann.

  36. Und wie da steht: Wer damals,etwas zu verantworten hatte muss jetzt 90 + sein – dass sind immer weniger. Die sterben aus.

  37. … seit dem Tode Karls des Großen ist Frankreich stets unser ärgster Widersacher gewesen. … Diese Fessel muss gesprengt werden.. .
    #35 TheDentist (20. Aug 2012 12:18)

    Die französisch-deutsche Rivalität ist die beherrschende historische Konstante für Deutschland, und daran wird sich wohl auch nie etwas ändern, allen (von französischer Seite perfiden und von deutscher Seite naiven) Freundschaftsbeteuerungen zum Trotz. Dazu Sarrazin:

    Letztlich brachen in den vergangenen 500 Jahren nahezu alle großen europäischen Konflikte an der Nahtstelle zwischen Frankreich und Deutschland auf, ob bei den Erbfolgekriegen, ob sonst irgendwo, fanden sich die beiden Länder immer auf unterschiedlichen Seiten der jeweiligen Schlachtlinie … (ab 37:30)

    … habe ich die Vermutung, daß wir an der Nahtstelle zwischen Deutschland und Frankreich, solange wir keine politische Union haben, die wir nicht bekommen werden, im Umfeld des Euro eine politisch-ökonomisch-moralische Dauerreibungsfläche haben werden. Solche Reibungsflächen neigen zu einem gewissen Wundscheuern, und darum schätze ich, daß innerhalb der nächsten zehn Jahre die Währungsunion an dieser Stelle mit 20%iger Wahrscheinlichkeit aufreißen wird. (ab 42:55)

    http://www.pi-news.net/2012/05/tv-tipp-sarrazin-bei-3-sat-2225-uhr/

  38. Ich mag die Formulierung nicht: „Wir zahlen – bislang eine Billion – in die Eurorettung wegen WK2 und Holocaust…“
    Es genügt gegen die Euro-Politik der Bundesregierung und des Parlaments zu sein! Ein Verweis auf den Zweiten Weltkrieg und die Shoa ist nicht statthaft, weil das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Eigene Interessen zu vertreten ist legitim. Eine Vermengung mit deutscher Verantwortung für Hitlers Verbrechen ist kontraproduktiv.

  39. #7 Steinkjer

    Lebensstandard in Deutschland sinkt seit Euro-Einführung“

    Stmmt nicht ganz, denn der Lebensstandard sinkt seit dem Mauerfall, dem Beginn der Masseneinwanderung nach der Deutschland. Seit 1990 gehts bergab, am nfang langsam, seit Euro-Einführung beschleunigt sich der Absturz.

    Weder hat uns die millionenfache bildungsferne Masseneinwanderung bereichert, noch hat uns der Euro bereichert!! Alles nur schamlose Politikerlügen die solange geglaubt werden, bis der Laden BRD zusammenkracht.

  40. @ unermuedlich

    Da hast du völlig Recht, guter Punkt! Den Sprengsatz in dieser Passage habe ich leider nicht gesehen.

    Die Behauptung, D „büße“ auf diese Weise (noch immer) für Weltkrieg und Hitler mag zwar subjektiv stimmen, ist aber objektiv nicht beweisbar und führte unweigerlich zum Ausschluss aus dem Diskurs, eben weil sie nicht beweisbar ist und jeder, der sie trotzdem in die Diskussion einführt einfach als Spinner abgetan werden kann. Strategisch ist einer Vermengung also fatal.

  41. #3 Arbeitender Familienvater (20. Aug 2012 08:51)
    Wie lange sollen die Deutschen noch zahlen???

    Es wird Zeit das unter anderem diese Frage eine politische Bewegung in die Öffentlichkeit trägt!!!

    Verlassen wir uns nicht auf andere. Stellen wir lieber selber so oft es geht und wo es geht – beim Bäcker, auf der Arbeit, im Bus, in der Kneipe – an alle nur denkbaren Ansprechpartner die Frage:

    Wie lange sollen wir Deutschen noch zahlen?

    Das muß zu einem geflügelten Wort, zu einem „running gag“ zu einem Satz, den man überall hört und der sich bei jedem ins (Unter-)bewußtsein einprägt werden.

    Und wählen wir dann keine Blockparteien mehr, sondern nur noch Parteien – auch wenn sie verfemt sind – die diese Frage ernst nehmen.

  42. Deutschland wird ewig zahlen!
    schaut euch die erste Grafik auf der Seite an. Griechenlands Schulden, nach dem Schuldenerlaß Anfang 2012 fielen die Shculden von 365 Milliarden auf 280 Milliarden Euro. Nur ein Quartal später sind wir wieder bei 303 Milliarden Schulden!!

    http://www.querschuesse.de/griechenland-schuldenstand-der-zentralregierung-bei-303527-mrd-euro-in-q2-2012/

    Griechenland ist ein reiches Land mit enormen Gas- u. Ölvorkommen, und trotzdem werden wir Deutsche ausgeplündert um das Land zu „retten“. Kann mir einer erklären warum?

  43. #47 BePe (20. Aug 2012 15:23)
    Deutschland wird ewig zahlen!
    schaut euch die erste Grafik auf der Seite an. Griechenlands Schulden, nach dem Schuldenerlaß Anfang 2012 fielen die Shculden von 365 Milliarden auf 280 Milliarden Euro. Nur ein Quartal später sind wir wieder bei 303 Milliarden Schulden!!

    http://www.querschuesse.de/griechenland-schuldenstand-der-zentralregierung-bei-303527-mrd-euro-in-q2-2012/

    Griechenland ist ein reiches Land mit enormen Gas- u. Ölvorkommen, und trotzdem werden wir Deutsche ausgeplündert um das Land zu “retten”. Kann mir einer erklären warum?

    Weil uns alle für dumm halten. Wenn man sich die Wahlergebnisse für Blockparteien anschaut und sieht, wieviele Leute den Kopf in den Sand stecken, „Nichtwähler“ spielen, anstatt richtig auf den Tisch zu hauen und Protestparteien zu wählen, obwohl alle Bonzen davor warnen, dann muß man zu dem Schluß kommen, das dieses Urteil gerecht ist.

    Wer nicht will, daß seine Kinder und Enkel zu rechtlosen, verarmten Zahl- und Schuldsklaven im einst eigenen Land werden, der darf niemals wieder CDUCSUFDPSPDGRÜN wählen.

  44. #48 Gourmet
    „Weil uns alle für dumm halten.“

    Und das sehen sie sogar richtig.
    Egal, um was es geht: Wir müssen blechen.

    Wenn es jemand wagt, auch nur ein nationales Interesse zu formulieren, dann gibts alle Keulen übergezogen – wegen unserer Geschichte, wegen unseres Schoßes, wegen unseres Rassismusses, wegen unserer Arroganz, wegen aller schlechten Eigenschaften, die ein Volk haben kann.

    Es wird gehöhnt „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“, wenn es Kritik an Staaten gibt, die sorglos unser Geld verprassen.

    Noch keiner hat laut gesagt „Am deutschen Gelde soll die Welt genesen.“

    Aber NUR darum geht es, um unser GELD!

  45. @ 11 arbeitender Familienvater

    Ich stimme Ihnen voll und ganz zu!

    Die Mitte muß aufwachen. Ja! Aber wird die Mitte noch rechtzeitig aufwachen?

    Die Mitte haut sich noch jeden Tag ‚den Ranzen voll‘ und läßt sich vom Proleten-TV ‚das Hirn vernebeln‘.

    Die Mitte wird dann aufwachen, wenn sie das, was sie am liebsten tut nicht mehr kann, nämlich sich mit Füllstoff aus dem Discounter den Wamst zu füllen. Dann wacht sie auf. Und dann? Ich fürchte, dann wird’s böse enden.

  46. ich muss meinen Hut ziehen vor dem slowakischen Politiker.Ein ausgezeichneter Artikel.

    Was ich aber nicht verstehe an den ganzen Zahlzugeständnissen der Politikbonzen:
    Was ist denn wenn der deutsche Arbeiter sagt „so nicht mehr,wir legen die Arbeit nieder.“

    Der Steuerzahler wurde bisher nicht gefragt und wird es wohl auch nicht.

    Was dann? Wer soll das dann bezahlen?

    Das ist zwar ein Wunschdenken von mir,aber es ist nicht unmöglich.

    Leider trifft das zu was
    #50 a_l_b_e_r_i_c_h

    schreibt.

  47. #8 Midsummer (20. Aug 2012 09:08)

    Wer profitiert eigentlich von diesem ganzen Wahnsinn?

    Wer profitiert wohl von einem geschwächten, gegeneinander aufgehetzten, am besten in Bürgerkriege verwickelten, als Handelskonkurrent damit entfallenden „old europe“…

    Huch, jetzt hab ich mich doch glatt verplappert.

  48. Die Deutschen haben immer noch nicht kapiert,

    … dass es nicht darum geht, ob sie Nazis sind, sondern darum, dass sie den Mund halten und zahlen.

  49. was denn ein Export nützt, den das exportierende Land selbst bezahlt


    ..dass dieses Argument nicht schon viel eher
    gebracht wurde, liegt wahrscheinlidh an der
    verNina Plonkerung unserer Medien. Denn das wäre so, als würden die Bauern aus der Soester Börde den Dortmundern dasjenige Geld geben, mit denen die die Kartoffeln der ersteren bezahlten. Sowas macht doch kein Bauer. Nicht mal in der Soester Börde. Der futtert dann doch lieber die eigenen Kartoffeln selber, bevor er sich die Umstände machte, zunächst sein Moos nach Dortmund zu transferieren und danach dann die Erdäpfel, die davon gekauft würden. Nicht mal der dümmste Bauer käme auf sowas. Da haben eindeutig die „Irgendwas-Mit-Medien“ versagt.
    Vielleicht sollten die Medien-Stiftungen noch mal überdacht werden, – von wegen Stift und so… 🙄

  50. Das ist richtig! Man könnte es als Sühne für den zweiten Weltkrieg und die Judenermordung sehen!
    Es soll aber nur so aussehen, denn hinter den Kulissen stopfen sich unsere legalen Kriminellen hemmungslos die Taschen voll!!!

  51. ZITAT:“43 unermuedlich (20. Aug 2012 14:27)
    Ich mag die Formulierung nicht: “Wir zahlen – bislang eine Billion – in die Eurorettung wegen WK2 und Holocaust…”
    Es genügt gegen die Euro-Politik der Bundesregierung und des Parlaments zu sein! Ein Verweis auf den Zweiten Weltkrieg und die Shoa ist nicht statthaft, weil das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Eigene Interessen zu vertreten ist legitim. Eine Vermengung mit deutscher Verantwortung für Hitlers Verbrechen ist kontraproduktiv.“

    Es ist schon klar, dass die herrschende CDUSPDFDP Elite mit linksgrünem Anhang diesen eindeutigen Zusammenhang nicht mögen, weil sie dann patriotische Position beziehen müssen und somit in den Verdacht der Verharmlosung des Holocaust geraten könnten.

    Aber das hier PI-Leser und PI-Schreiber nicht sehen, dass wir kontinuierlich mit dem Holocaust und WK2 erpresst werden, zeugt von gründlicher Umerziehung.

    Ich als Deutscher bin der Meinung, dass ich keinen Cent für die Verbrechen der brauen Sozialisten zu zahlen habe. Unsere Väter und Großväter haben genug gezahlt und gebüßt, obwohl sie in der Mehrheit auch die „Hitlerverbrechen“ nicht zu verantworten hatten.

    Es ist perfide und moralisch verwerflich, dass die EU-Solidargemeinschaft das deutsche Volk ständig mit Verbrechen eines Teils der Nationalsozialisten erpressen.

    Und was soll an der Feststellung der Holocaust-Erpressung der EU-Pleitestaaten kontraproduktiv sein?

  52. #45 silversurfer (20. Aug 2012 14:49)

    Da hast du völlig recht. Der klare Zusammenhang der Ausplünderung des deutschen Volkes durch den ewigen Schuldvorwurf wegen der Verbrechen der braunen Sozialisten beinhaltet erheblichen Sprengstoff.
    Hier gibt es kein lavieren, die Volksvertreter müssten klar Stellung beziehen und den allgegenwärtigen und widerwärtigen Erpressungen entgegentreten oder zahlen und die Kritiker als Spinner mit der Nazikeule niedermachen.

    Genau dazu haben Sie nicht den Mut, sie müssten die Holocaust- und WK2 Erpressungen zurückweisen, wären dann aber schnell selbst Nazis.

    Rationale Argumente für die Ausplünderung des deutschen Volkes fallen mir keine ein.

    Wieso ist dieser Zusammenhang nicht beweisbar, wenn es exakt diese Äußerungen von europäischen Politikern gibt.

    Und wenn uns die „Qualitätsjournalisten“ und „Qualitätspolitiker“ als Spinner bezeichnen, kuschen wir selbstverständlich.

  53. Warum die ganzen Schuldgefühle der Deutschen, die waren doch Opfer. Dann da kam ein Österreicher und hat die Deutschen verführt. Die Deutschen könnten sich’s auch einfach machen und alles auf Österreich schieben.

    Doch diesen Selbsthass gibt es wirklich, das glaube nicht nur ich und es erklärt auch die selbstzerstörerische Politik mitsamt den Gutmenschen die diese immer wieder wählen.

    Dabei nützt es den Schuldgefühlen wenig wenn man Steigbügelhalter neuer, anderer Verführer wird denn es entsteht dann tatsächlich eigene Schuld obwohl es keine eigene Schuld an den Schuldgefühlen zumindest der Nachkriegsgeneration gab und gibt.

    Weder ein/e Größenwahnsinnige/r, noch Schuldgefühle für nicht selbst getane Verbrechen können je vertrauensvolle „Führer“ für Menschen sein.

Comments are closed.