Das Land Nordrhein-Westfalen soll weitere CDs mit gestohlenen Schweizer Bank­daten für einen Millionenbetrag gekauft ­haben. Ob die Nachricht stimmt oder nicht, ist nicht von Belang. Der verantwortliche Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat mehrfach bestätigt, dass er unbesehen der geplanten Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz weiterhin Datenhehlerei ­betreiben werde. Wie aus dem Bundeshaus zu erfahren ist, habe die Schweiz ihr Missfallen gegenüber der Berliner Regierung kundgetan.

Die Schweiz lässt sich vorführen. Der eigenen Bevölkerung und dem Parlament wurde eine Einigung verkauft, über die sich Teile der deutschen Politik nach Belieben hinwegsetzen. Der deutsche Oppositionsführer Sigmar Gabriel beschuldigt die Schweizer Banken der organisierten Kriminalität. Bis jetzt liegt gesichert erst eine Straftat vor: die Verletzung des Schweizer Bankkundengeheimnisses durch Datendiebe, die von deutschen Behörden bezahlt werden. (Fortsetzung der traurigen Geschichte in der WELTWOCHE! 33/2012)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. In der Schweiz gibt es eben auch sehr viele „Benachteiligte“ in Form von Linken, die bereit sind ihre eigenen Landsleute zu verkaufen, nur um sich ein „gerechteres“ Dasein zu erhaschen!

  2. Das die Schwerstkriminellen bei uns in den Parlamenten sitzen, wissen wir schon lange.
    Nun kommt neben Hochverrat auch noch Hehlerei dazu.
    Der einzige Unterschied zur Mafia ist doch: die einen sind legal.

  3. Die sollen noch viel mehr CDs ankaufen. Hauptsache, dieses unsägliche Abkommen tritt nicht in Kraft!

  4. Haarsträubend ist das Schlumpfines Schreiben an den EUdSSR Boss.
    Ist mir vollkommen schleierhaft, wieso diese Frau überhaupt noch im Amt ist, weil das, was sie da macht, nur noch staatsschädigend ist.

    Bei den Steuer CDs hätte man schon längstens durch greifen müssen.
    Den Deutschen Hehlern auf CH Boden eine Falle stellen.
    Sie anklagen wegen Spionage, verurteilen und einbuchten.
    Danach wäre sofort Ruhe.

  5. Ich verstehe nicht, wie es sein kann, dass hier die sonst so patriotischen Leser es scheinbar okay finden, dass Hunderte von Millionen am Fiskus vorbei aus Deutschland in die Schweiz gebracht werden. Das sind Steuern, die unserem Land zustehen!

    Und die Schweiz, ein Land, das seit Urzeiten gut daran verdient, Verbrechergelder aus der ganzen Welt zu verwalten, soll sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen und von Hehlerei reden.

    Das Abkommen, das Schäuble mit der Schweiz getroffen hat, ist ein Skandal! Da wurde mal wieder den Leuten in den Arsch gekrochen, die vor Kohle nicht mehr laufen können.

  6. @#6 Heta
    Das Denunzieren gibt es hier in Deutschland ja auch. Die Steuerfahndung geht sogar anonymen Hinweisen nach. Die Unterschrift „ein treuer Bürger“ reicht da schon aus. Auf die Art hat schon manche gehörnte Ehefrau ihren Ex ans Messer geliefert.

    Ob eine Veröffentlichung das Richtige ist, möchte ich bezweifeln. Vor Jahren hat das eine Zeitung in GB mal mit Kinderschändern gemacht. Das gab einen unschuldigen Toten, der nur zufällig einem der Typen ähnlich sah.

  7. @ #5 Kodiak (17. Aug 2012 22:34)
    Ich verstehe nicht, wie es sein kann, dass hier die sonst so patriotischen Leser es scheinbar okay finden, dass Hunderte von Millionen am Fiskus vorbei aus Deutschland in die Schweiz gebracht werden. Das sind Steuern, die unserem Land zustehen!

    Als Linker ist man eh für die Umverteilung, woll?
    Als Linker erkennt man auch die Autonomie anderer Staaten nicht an.. Borderless und alle nach linken Strickmuster.

    Aber.. mich stört, das hier Daten gekauft werden und alle unter Generalverdacht gestellt werden. Eine Selektion durch den Datendieb findet wohl kaum statt, da er nicht überprüfen kann, ob es Steuersünder Daten sind oder nicht.

    Der Fall ist vergleichbar, als wenn das Land NRW in München sämtliche Wohnungen aufbrechen läßt, um mutmaßliche Straftaten zu finden.

  8. @Achot
    Die Schweiz erkennt ja auch nicht an, dass sie da verbrecherische Gelder verwaltet, von denen ein großer Teil einem anderen Staat zustehen. Warum also soll man dann darauf Rücksicht nehmen?

    Und wer steht da unter Generalverdacht? Erstens melden sich eh schon Hunderte freiwillig, die Dreck am Stecken haben, und zweitens werden die Fahnder bei der Auswertung der CDs schon erkennen, wer Unrecht begangen hat und wer nicht. Dazu kommt, dass diese Daten ja nicht veröffentlicht werden. Von daher wird also auch niemand an den Pranger gestellt.

  9. #9 Kodiak (17. Aug 2012 22:56)

    Wenn ich Geld in die Schweiz bringe, sagt das nichts über seine Steuerpflicht, oder ob es bereits versteuert ist, aus. Auch ein Datendieb hat kein Wissen darüber. Es ist und bleibt ein Generalverdacht.

  10. @#10 Achot
    Dazu sind ja die Fahnder da, um zu ermitteln, ob da noch was gezahlt werden muss. Abgesehen davon geht es ja nicht nur um Gelder von Steuerhinterziehern, die in der Schweiz landen. Da sammeln sich Millionen aus Geldwäsche-Aktionen, aus Mafia-Geschäften, aus Drogen- und Menschenhandel uvm.
    Alles Gelder von Kriminellen also. Da ist es mal ganz gut, dass die sich nicht zu sicher fühlen.

  11. #5 Kodiak (17. Aug 2012 22:34)
    ja, ja seit der altsteinzeit um es genau zu nehmen.
    was für ein blödes geschwätz, das du da von dir gibst!

    die industrie war früher deutlich wichtiger. erst nach dem zweiten weltkrieg kam der finanzplatz in fahrt.

    was kümmert emich euer laden, den ihr nicht im griff habt?

    gar nicht!

    hier gelten unsere gesetze und nicht die euren!
    etwas anderes ist es, wenn die bankangestellten ihren kunden beim steuerbetrug geholfen hätten.

    #11 Kodiak (17. Aug 2012 23:18)
    seit den 80er jahren haben wir hier ein geldwäsche gesetz und solches zeugs wird auch geahndet.

    #6 Heta (17. Aug 2012 22:35)
    ironisch gemeint oder hast du zu fest an der tüte genuckelt?

  12. @#13 schweinsleber
    Dann stimmt es also nicht, dass die Schweiz schon Gold der Nazis gehütet hat? Ich weiß, das hören die Schweizer nicht so gerne.

    Und mittlerweile beraten die Schweizer Banken ja schon Steuerhinterzieher aus Deutschland dahin gehend, wie sie auch das neue Abkommen umgehen können. Da sind dann Transaktionen nach Singapur im Angebot.
    Aber das stimmt natürlich auch alles nicht!!

    Natürlich gibt es in der Schweiz ein Geldwäschegesetz – im Gegensatz zu Deutschland übrigens (die EU hat uns deshalb schon mehrfach getadelt) – aber es wird vielleicht auch manchmal etwas lasch angewendet, oder?

  13. Sag mal Kodiak, wie viele Steuern hast du eigentlich schon erwirtschaftet? Das Forum ist rund um die Uhr voll mit deinen Kommentaren. Einer regelmäßigen Arbeit scheinst du eher nicht nachzugehen.

    Unabhängig davon, die Erfahrung lehrt: Die am lautesten nach „Steuergerechtigkeit“ schreien, sind meist die, die von anderer Leute Steuern leben.

  14. @#15 J_B
    Das sind schon wieder die üblichen dämlichen Bemerkungen von Leuten, die es nicht besser können – völlig aus der Luft gegriffen. Einfach nur, um zu pöbeln!

    Ich habe 3 Wochen Urlaub, und das noch bis einschl. nächsten Dienstag. Wenn in NRW die Schule losgeht, dann muss ich auch wieder ran.
    Und was ich mit meiner Urlaubszeit mache, sollten Sie wirklich mir überlassen!

  15. #14 Kodiak (17. Aug 2012 23:41)

    Muss ich mir ausgerechnet von einem Deutschen sagen lassen!
    Wie war das noch mal mit den Kriegen?
    Mit der Vergangenheit einfach mal das Maul halten!

    Ja, mit dem Gold das stimmt, bedauerlicherweise.
    Die Schweiz war ja auch einer der ganz wenigen Staaten, mit dem ihr noch Handel treiben konntet.
    Übrigens danke dafür, dass ihr uns eingeschlossen habt!
    Wäre äussert schlecht für die Gesundheit gewesen, wenn man sich mit euch angelegt hätte!

    „Und mittlerweile beraten die Schweizer Banken ja schon Steuerhinterzieher aus Deutschland dahin gehend, wie sie auch das neue Abkommen umgehen können.“

    Hast du auch Beweise dafür?

  16. @ #12 Kodiak (17. Aug 2012 23:18)
    Dazu sind ja die Fahnder da, um zu ermitteln, ob da noch was gezahlt werden muss.

    Den Deutschen Steuerfahnder haben die Kundendaten einer Schweizer Bank nicht zu interessieren. Ein Generalverdacht reicht eben nicht aus. Das man den Umweg über geklaute Datensätze geht, zeigt, welch geistes Kind sich hinter der SPD verbirgt.

    Aber scheinbar bist Du auch für den Bundestrojaner.

  17. @#17 schweinsleber
    „Hast du auch Beweise dafür?“
    Ist mehrfach in letzter Zeit in politischen Magazinen behandelt worden, sogar mit Testkunden. Aber ich weiß: Diese linken Magazine lügen ja alle!

    Z.B. ganz interessant:
    http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=6419974/1q85366/
    oder
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/schwarzgeld104.html

    Die zwei Links habe ich jetzt mal auf die Schnelle gefunden. Es gibt jede Menge mehr davon.

    Und ansonsten: Sie müssen mich nicht auf die deutsche Vergangenheit hinweisen. Ich habe lediglich Ihre Aussage widerlegt, dass die Schweiz erst nach dem WK2 als Finanzplatz genutzt wurde.

  18. Wenn Teile der deutschen Regierung sich nicht an die Gesetze in der Schweiz halten, Hehlerware ankaufen und damit zu Verbrechen anstiften, wäre eine Anklage und ein Haftbefehl für die mutmasslichen Hehler in der deutschen Regierung vielleicht mal ganz angebracht.
    Wer einer Ladung vor Gericht nicht Folge leistet, muss mit Verhandlung und möglicher Verurteilung in Abwesenheit rechnen.

    Und richtig lustig wird es, wenn dieser Haftbefehl internationale Gültigkeit besässe.
    😀

  19. #19 Kodiak (18. Aug 2012 00:11)
    du hast ÜBERHAUPT NICHTS WIDERLEGT!
    EINEN FINANZPLATZ GAB ES, NUR WAR DER BEI WEITEM NICHT SO WICHTIG WIE HEUTE!

    UND EINEN HINWEIS AUF EURE ERBÄRMLICHE VERGANGENHEIT GESTATTE ICH MIR IMMER, WENN ES NÖTIG IST!

    finden solche angebote hier statt, dann ist es verwerflich aber nicht strafbar.
    machen sie es bei euch, dann ist es strafbar.

    wie gesagt:
    unsere gesetze, unser land nicht eures!

    es gibt eine landesgrenze dazwischen und die habt ihr zu akzeptieren!

  20. @Kodiak

    Obwohl ich selber zu den Geringverdienern gehöre, was den Stundenlohn angeht, habe ich Verständnis für Reiche, die Vermögen, das unser Gierstaat schon hundert mal versteuert hat, in der Schweiz anlegen.
    Zu dem Finazminister in NRW, diesem Borhans, würde ich sagen: Trete doch deiner faulen Wahlklientel in den Arsch, damit die mal was zu unserem Steueraufkommen beiträgt.

  21. @#22 schweinsleber
    Nun mal nicht so rumbrüllen, bitte (Großschrift bedeutet schreien)!

    Wenn Sie Fakten, die sich gegen das Finanzgebaren Ihres Landes richten, nicht vertragen können, dann sollten Sie nicht bei diesen Themen mitdiskutieren. Und schon gar nicht sollten Sie nach Beweisen rufen, die Sie dann doch nicht sehen wollen!

    Und mit Hinweisen auf unsere erbärmliche Vergangenheit können Sie mich nicht treffen, denn ich habe diese Vergangenheit nicht zu verantworten. Ich fand es lediglich hier deplatziert. Aber wenn es Sie glücklich machen – kein Problem!

  22. @ #21 Kodiak (18. Aug 2012 00:14)
    “Aber scheinbar bist Du auch für den Bundestrojaner”
    @#18 Achot
    Nein, bin ich nicht!

    Ja aber warum denn nicht? Ist doch die Regierung die vertrauensvoll mit deinen Daten umgeht und wer weiss, man findet bestimmt den ein oder anderen kriminellen.

  23. @#25 Achot
    Weil ich kein Geld in der Schweiz oder in einer sonstigen Steueroase habe und somit Millionen dem deutschen Bürger entziehe. Deshalb muss man mich auch nicht überwachen. Und das trifft auch auf 90% der hiesigen Menschen zu.

  24. Ach die armen Steuerhinterzieher, ich zerfließe vor Mitleid mit diesen … . Wenn aber ein armer Mensch mal ein paar Euro unangemeldet hinzuverdient, ist er kriminell. Kann es sein Herr Kewil, dass Ihr Name auch auf einer CD ist?

    Kewil: Natürlich gehört jedem Räuberstaat Steuern hinterzogen. Warum sollte man einer linken Kommunisten-Socke wie dir, der die Junge Welt in die Emailadresse schreibt, um dafür Werbung zu machen, Geld geben?

  25. #24 Kodiak (18. Aug 2012 00:27)

    lesen kannst du auch nicht!

    WO HABE ICH WAS GESCHRIEBEN, DASS ICH DIE DEINE BELEGE NICHT WÜRDIGEN WILL WO?
    NIRGENDS!

    STRAFBAR IST ES BEI EUCH HIER NICHT UND DAMIT HAT ES SICH!

    du magst nicht direkt an der schweinerei mitschuldig gewesen sein,

    ABER WENN DU LAND CH DIE GESCHICHTE UNTER DIE NASE REIBST, DANN SOLLTEST DU NICHT AUSGERECHNET AUS D KOMMEN!
    MIT DER VERGANGENHEIT HAST DU DAS RECHT VERWIRKT ÜBER ANDERE LÄNDER (IM ZWEITEN WELTKRIEG) ZU URTEILEN!

    ps, wenn du mein virtuelles gebrüll nicht aushalten kannst, dann stopf dir gefälligst was in die ohren!

  26. @#27 schweinsleber
    Ach, so! Dann darf ich mich auch nicht über den Massenmörder Stalin aufregen. Ist in Ordnung!

    Ansonsten: Schreien Sie weiter, aber nicht mit mir. Ich schalte da ab…

  27. #26 Kodiak (18. Aug 2012 00:36)

    Weil ich kein Geld in der Schweiz oder in einer sonstigen Steueroase habe und somit Millionen dem deutschen Bürger entziehe.

    der ist lustig!
    Dem deutschen Bürger oder den französischen oder deutschen Banken (siehe ESM)?
    Der deutsche Bürger ist doch nur noch der Gelackmeierte. Für den oder deutsche Infrastruktur ist doch kein Geld mehr übrig.
    Man braucht ansonsten doch das Geld für unsere Bereicherer.
    Ich habe jedes Verständnis für Leute, welches ihr sauer verdientes Geld vor diesem gierigen Staat in Sicherheit bringen.

  28. @ #26 Kodiak (18. Aug 2012 00:36)
    Weil ich kein Geld in der Schweiz oder in einer sonstigen Steueroase habe und somit Millionen dem deutschen Bürger entziehe. Deshalb muss man mich auch nicht überwachen. Und das trifft auch auf 90% der hiesigen Menschen zu.

    Ach, es gibt also einen großen Unterschied zwischen Steuerhinterziehung und anderen Kapitalverbrechen. Interessant…. NOT.

  29. @#31 Achot
    Bei Leuten, die ihr Geld ins Ausland bringen, sehe ich zumindest einen Verdacht. Bei Otto-Normalbürger hier in Deutschland ist das nicht gegeben.

  30. „Bei Leuten, die ihr Geld ins Ausland bringen, sehe ich zumindest einen Verdacht.“

    Verdacht, Verdacht! knurrt das renitente Bärenviech.

    Und auf was läuft das hinaus?
    Jeder BRD-Bürger, der seinen Sparbatzen hierher bringt, darf in Zukunft seine Unschuld beweisen.

    Toll! nicht wahr?

    Bis vor nicht allzu langer Zeit ist es so gewesen, das man die Schuld zu beweisen hatte…

    Der Zaster muss fliessen, damit die vollschlanke Berta was zum Schiessen, die Stukas was zum Abwerfen und der ESM zum Ausgeben hatte und hat.

  31. Im Übrigen hat auch die Schweiz eine Vergangenheit, eine kleine zwar im Vergleich zu unserer monströsen, aber immerhin. Kann sich jemand an den BBC-Dokumentarfilm „Nazigold und Judengeld“ erinnern, der die Schweizer Regierung und die Banken als Kollaborateure Nazi-Deutschlands darstellte, von 1997?

    Die Schweiz tobte. War ein denunziatorisches Stück, muss man schon so sagen, formal brillant, aber erweckte durch geschickte Montage den Eindruck, als hätten Schweizer Bahngleise direkt nach Auschwitz geführt, Autor war der Schweizer BBC-Mitarbeiter Christopher Olgiati. Hier die erregte Debatte („hat der Schweiz im Ausland immensen Schaden zugeführt“):

    http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=19973448

    Ein Jahr später: „Schweiz war Drehscheibe für Nazigold“:

    http://www.welt.de/print-welt/article619493/Schweiz-war-Drehscheibe-fuer-Nazi-Gold.html

    Geld in der Schweiz gebunkert zu haben, bricht Romney das Genick.

  32. #33 schweinsleber:

    Der Zaster muss fliessen, damit die vollschlanke Berta was zum Schiessen, die Stukas was zum Abwerfen und der ESM zum Ausgeben hatte und hat.

    Was ist los? Diese Aggression habe ich bisher nur bei Engländern erlebt. Und die behaupteten danach, dass es sich um britischen Humor gehandelt habe, den wir ohnehin nicht verstehen.

  33. Schweinsleber,
    reg dich nicht auf! PI hat leider ein paar penetrante linke Socken im Kommentar, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, die gar nicht wissen, um was es geht, die rote deutsche MSM-Propaganda verbreiten und unfähig sind, einen Artikel zu Ende zu lesen.

    Du kannst aber sicher sein, dass andere 100% zur Schweiz stehen und einem das Herz blutet, wenn man sieht, wie die Weiber in einem unfähigen Bundesrat ein blühendes Land in einen speichelleckenden Kriecherstaat herunterwirtschaften. In der neuen Weltwoche ist noch ein anderer langer Arttikel über die Verräterin Schlumpf, die dem Barroso wieder in den A.. kriecht!
    GrussK

  34. Was geht denn hier ab ? Fakt ist doch, dass der deutsche Durschnittspuckler am Monatsende seine Steuer sofort abgezogen bekommt – genauso wie im Laden oder an der Tankstelle. Andere die Geld wie Heu haben können anscheinend beliebig hinterziehen. Das hat nichts mit links oder rechts zu tun, sondern nur mit Anstand.
    Man sollte es wie in den USA machen – Strafe nach höhe. Dann würden Leute wie Zumwinkel heut noch im Bau sitzen und man müsst nicht dauernd über irgendwelche Bank-CD`s diskutieren. Das würd sich dann sehr schnell erledigen.

  35. An Kodiak

    Vielleicht würde es mal helfen zu googeln….

    Geldwäsche OECD !! Deutschland steht da nicht so gut da….

    Und wenn schon immer die Schweiz angegriffen wird sollte man auch mal über Luxembourg, Jersey, Guernsey NACHDENKEN .

    Jersey und Guernsey sind Inseln im Ärmelkanal, falls Du das nicht wissen solltest

  36. Tja, so ist das mit unserer deutschen Komikerregierung.
    Bekommt ihre Steuerhinterzieher nicht zu fassen und schreit dann nach Fremden, welche die Arbeit unserer eingesparten Polizei machen sollen.

    Wie im Kindergarten, wenn das fette Kind beim Fangenspielen quengelt:

    „Äääähhhhyyyy, der Heinzi mein pöhser Staatsbürger lässt sich nicht von mir fangen und lacht mich immer aus, weil der viel schneller ist. Kann den ma jemand für mich verhauen? Ich geb auch mein Marmeladebrot dafür..“

  37. Was mir an dieser ganzen Sache nicht gefällt ist, das die SPD aus parteitaktischen Gründen die Aussenpolitik der Bundesregierung torpediert. Man hat endlich, nach langen Jahren, ein Steuerabkommen mit der Schweiz, was grundsätzlich zu begrüssen ist, die SPD hat aber nichts besseres zu tun, als genau dieses Abkommen in den Dreck zu ziehen. Es kommt mir vor, als ob die SPD neidisch ist, weil sie selbst sowas nicht hinbekommen hat (Stichwort „Kavalerie Peer“) und deshalb als schlechter Verlierer die Niederlage nicht eingestehen will.

    Vielleicht sollten sich die rot-grünen Gutmenschen mal um die Steuerhinterziehung Nr. 1, die Schwarzarbeit im eigenen Land, kümmern. Man traut sich aber nicht, weil man damit zugeben müsste, das die Steuern zu hoch sind und vor allem, weil man es sich nicht mit den eigenen Wählern verscheissern will. Wer kennt nicht die Polin, die die Oma pflegt, der Bau, wo die „Nachbarschaftshilfe“ bis nach Breslau geht usw.

    Mir persönlich tun weder die erwischten Steuersünder leid, noch hätte ich was dagegen, wenn die staatlichen CD Käufer einige Jahre für den Erwerb von Hehlerware in der Schweiz in den Knast schoren müssten. Beide Seiten haben sich meines Rechtsverständnisses Fehlverhalten.

  38. @ Kodiak

    Ich verstehe nicht, wie es sein kann, dass hier die sonst so patriotischen Leser es scheinbar okay finden, dass Hunderte von Millionen am Fiskus vorbei aus Deutschland in die Schweiz gebracht werden. Das sind Steuern, die unserem Land zustehen!

    Würde dieses Geld auf irgend eine Weise der Deutschen Volkswirtschaft wieder zugute kommen, wäre ich bei Ihnen.

    Das dies aber mehr und mehr nicht der Fall ist und unser Geld via EUDSSR und Weltsozialamt BRD nicht nur einfach weg ist, sondern teilweise sogar dazu genutzt wird um Deutschland direkt zu schaden, freut es mich für jeden Euro, der es schafft den sozialistischen Gierfingern des Umverteilungsstaates zu entkommen.

    Der Staat konnte noch nie mit Geld umgehen und wird es auch in Zukunft nicht können. Es hab schon Zeiten, da haben Kommunen im Südwesten Fußgängerübergänge (Zebrastreifen) aus Marmorsteinen verlegen lassen, weil sie nicht mehr wussten wohin mit der Gewerbesteuer von Daimler Benz!

    Nachhaltigkeit ist für den deutschen Apparatschnik ein Fremdwort und deshalb ist es besser ihn finanziell an der kurzen Leine zu lassen.

    Nicht auszudenken was unsere Gutmenschen noch alles anstellen würden, wenn sie mehr Geld hätten.

  39. #36 Heta (18. Aug 2012 04:13)

    Das war auch nichts Neues, da man das schon seit dem Bericht Bonjour.
    Deswegen wurde ja auch die Schweiz von den Alliierten zu Recht Kant auf Falt zusammengelegt.

    Zu den Nachrichtenlosen Vermögen:
    http://www.uek.ch/de/index.htm

    #37 Heta (18. Aug 2012 05:06)

    Natürlich bleibt dir der Sinn dahinter verschlossen, weil das Gras rauchst, anstand es mampfst.

    Jedes Mal hat eure Classe Politique euch ausgenommen wie die Weihnachtsgänse und sich damit nutzlosen PLUNDER angeschafft!
    Und jedes Mal hat sie euch mit diesem Schrott ins Verderben manövriert!

    Wieso lasst ihr euch das eigentlich gefallen?
    Wieso fragt kaum einer von euch, ob diese Abgaben für die Blutsauger überhaupt gerechtfertigt sind?

    Sind Steuern von Gott gegeben?
    Wurden die per Schlauch von Gott an sein Bodenpersonal durchgeben?
    So à la 10 Gebote und Koran
    Seit ihr wirklich so gläubig?

    Wenn die Leute anfangen zu türmen, siehe DDR und jetzt wieder bei euch, dann ist das ein Zeichen, dass bei euch was ganz und gar nicht mehr in Ordnung ist.
    Dann wären Reformen angesagt und nicht Verfolgung, Aberkennung der Staatszugehörigkeit und noch mehr Verbote!

  40. Als Deutscher, der die Debatte seit Langem interessiert verfolgt, sage ich mal folgendes dazu:

    Man braucht kein Linker zu sein, um zu realisieren, dass ein solches Abkommen NIE beiden Seiten gleichviel nutzen kann. Denn entweder werden Steuersätze vereinbart, die Deutschland genau so viel Geld zuführen würden, als würde das Geld in Deutschland normal versteuert werden (hier hätte die Schweiz das Nachsehen, weswegen sie sich darauf niemals einlassen würde), oder aber, man lässt sich mit weniger ein (dann haben wir das Nachsehen, weil es sich weiterhin finanziell lohnen würde, sein Geld (auch noch legal) in der Schweiz anzulegen). So einfach ist das. Deswegen braucht man auch kein Linker zu sein, um das Abkommen auch in seiner jetzigen Form zu kritisieren.

    Die frage ist nur, ob wir ein Abkommen geschlossen haben, dass die Nachteile für Deutschland in Grenzen hält und gleichzeitig für die Schweizer Bürger noch zustimmungsfähig ist. Denn diese haben durchaus die Möglichkeit, das Abkommen mit einem Volksentscheid abzuwehren (leider besitzen wir dieses Recht nicht). Das werden sie auch mit Sicherheit dann tun, wenn wir nachverhandeln sollten, denn bereits die jetzt vereinbarten Sätze sind aus Sicht zum Beispiel der Weltwoche viel zu hoch. Und wenn wir in einem solch sensiblen Moment auch noch Steuercds ankaufen, dann machen wir uns gegenüber der Schweizer Bevölkerung erst Recht unbeliebt und können damit rechnen, dass die Ablehnung im Volk (zurecht) ansteigt.

    Das Abkommen in seiner derzeitigen Form nutzt also niemandem so wirklich. Wenn man es ablehnen will, dann sollte man es aber politisch offen und ehrlich in einer Parlamentsabstimmung oder Volksabstimmung tun. Den Vertragspartner so lange zu brüskieren und zu provozieren, bis der schließlich die Nase zurecht gestrichen voll hat und das Abkommen ablehnt, ist der falsche Weg. Denn so geht es um wesentlich mehr als das Abkommen an sich: Um das einst gute Verhältnis zweier an sich befreundeter und verbündeter Nachbarländer mit gleichen Werten, das unnötig belastet und beschädigt wird. Und das sollte auch nicht das Interesse der SPD sein.

  41. #38 kewil (18. Aug 2012 06:50)
    Danke!

    Wäre eigentlich ein Artikel darüber angebracht.
    Interessant ist übrigens auch der Text über die drohende Enteignung auf Seite 32.

    Das Schlimme an der Lage ist, das mittlerweile die Frönteler 2.0 im Parlament und Bundesrat die Mehrheit stellen und was dabei rauskommt, naja wir werden gerade Zeuge davon.
    Eine Republik stirbt, wenn sie keine Republikaner mehr hat, das gilt für eure Heimat wie auch für meine.
    Und es tut schon sehr, sehr weh das mit ansehen zu müssen, wie eine Bande das alles, was über Generationen aufgebaut wurde, jetzt einfach in den Staub getreten wird.
    Am Ende werden Deutschland und die Schweiz Diktaturen sein…
    Es ist zum Heulen.
    Ihr glaubt es nicht?
    Dann erklärt mir mal, wie überhaupt der ESM-Schandvertrag eine Mehrheit finden konnte.
    Dann erklärt mir mal wie solche Schlumpfische Schreiben zu Stande kommen, wieso man neuerdings Gesetze ohne Vernehmlassung durchs Parlament peitscht.

    http://www.teleblocher.ch/

    Nein, es läuft sehr schlecht für uns, denn wir spritzen mit einem Gartenschlauch gegen einen Waldbrand an.

    PS, wer hat eigentlich diese Politiker gewählt?
    Wir selbst!

  42. CD`s ankaufen!!
    Schumacher voir die Wahl stellen – Steuern in Deutschland zahlen oder die Staatsbürgerschaft abgeben!! Keine Ahnung warum der noch deutsche Fans hat??? Wir müssen uns wehren gegen diese Verbrecher und zwar mit allen Mitteln!

  43. Der Zweck heiligt die Mittel !
    Ich bin für jeden Ankauf von Steuer-CDS – bis alle Steuersünder ehrlich bei uns ihre Steuern zahlen und nicht illegal Gelder ins Ausland schleppen. Basta!
    Und bei Bekanntgabe des Kaufs von CDs, gab es viele reuige Steuersünder, die sich selbst anzeigten. Also hat dies seine Aufgabe erfüllt. Mir ist egal, ob die Schweiz „verschlumpft“ oder was auch immer. Wir haben unsere Gesetze und solange Abkommen, noch zuviele Schlupflöcher hat, sollten die CDs erworben werden. Der Nutzen ist größer. Krude, wer dies als „Hehlerei“ bezeichnet.
    Würde durch eine CD ein Verbrecher gefunden werden, wäre das auch keine Hehlerei.

  44. Das Abkommen ist schlecht für die Schweiz, weil sie deutlich schlechter gestellt ist als andere Länder und kaum ein anderes Land für ein anderes Land die Steuern eintreibt. Vor allem ist es schlecht, weil es nicht auf Gegenseitigkeit beruht. In Deutschland sind hunderte von Millionen von Schweizer Steuersündern gebunkert. Die werden nicht versteuert, was auch ein Nachteil für den Schweizer Finanzplatz ist. Der dritte gravierende Mangel ist des Fehlen des ausdrücklichen Verbotes von weiteren CD-Ankäufen.

    Im übrigen sollte jeder der eins mal eins zusammenrechnen kann wissen, dass Norbert Walter Borjans lügt. Er hat keine weiteren CD-Käufe getätigt, sonst hätte er seine willkürlichen Behauptungen schon längst bewiesen. Alles ein riesiger Bluff. Es ist etwas gar billig, Wahlkampf auf Kosten eines anderen Landes zu machen.

  45. @#40 Simbo
    Vielleicht würde es mal helfen zu lesen! Dass Deutschland da Defizite aufweist, hatte ich selbst hier schon geschrieben!

  46. @#38 kewil
    Natürlich, Kewil! Wer anderer Meinung ist, hat einfach keine Ahnung! So einfach kann man argumentieren, um nur nicht nachdenken zu müssen!

  47. Die totale Skrupellosigkeit der linken Abschaffer ist ja leidvoll bekannt. Aber dass es offenbar einfach ist die Daten zu stehlen wirft kein gutes Licht auf die Schweizer!

  48. #48 HendriK. (18. Aug 2012 11:41)

    Das es einen Rechtsweg gibt, ist dir nicht bekannt.
    Das ihr auf unserem Territorium Spionage betreibt, ist dir egal.
    Das ihr gestohlene Daten kauft, ist Hehlerei.

    Wie oben gesagt:
    Eure Fahnder hier in die Falle locken, anklagen und einsperren.
    Wenn dann noch immer nicht Ruhe ist, dann die Verantwortlichen international zur Fahndung ausschreiben.

  49. #54 schweinsleber: Moment mal. Natürlich gibt es das Recht. Aber Spionage ist das ja wohl nicht.

    Seid ihr Schweizer denn auf das Geld von diesen Deutschen angewiesen ???

    Ihr habt doch noch die Geldkonten der vielen Diktatoren auf der Welt !
    Achja die werden ja auch immer weniger. Sorry, aber das ist nicht unser Problem.
    Und dann habt ihr ja noch die vielen reichen Griechen, die ihr Geld in die Schweiz schaffen und damit ihrem eigenen Land schaden und für das wir Deutschen dann blechen müssen. Ihr Schweizer mit eurem Franken seid fein raus.
    Hier geht es um Steuerhinterzieher (=Kriminelle)
    Die feinen Bankiers im Anzug werden sich noch wundern !

  50. @#56 HendriK.
    Dass es darum geht, Straftäter zu verfolgen, die unser Land um viele Millionen Euro betrügen, das will nicht ganz in die Köpfe vieler Herrschaften hier.

  51. Für mich als Patrioten ist es nicht hinnehmbar das die amerikanischen Finanzbehörden besser gestellt werden als die deutschen Finanzämter.

    Wir sollten so lange Druck aufbauen bis wir den Amis gleichgestellt sind. Gerne darf es auch ein bisschen mehr sein…

  52. #56 HendriK. (18. Aug 2012 12:44)

    Wie gesagt
    RECHTSHILFEGESUCHE
    Das andere ist Spionage!

    Und nein wir sind nicht die Sündenböcke für alles was schief läuft!

  53. #57 Kodiak (18. Aug 2012 13:09)

    Ihr habt kein Recht mit gestohlen Daten Straftäter zu verfolgen.

  54. Immer wieder lustig:
    CH gegen DE.

    Der Unterschied liegt im Staatsverständnis.

    Für leider immer noch (oder mittlerweile wieder?!?) viele Deutsche ist der Staat ein wohlwollendes väterliches Wesen, was als solches allmächtig sein soll.
    Die Beliebtheit der Sozialismen in DE, grade auch damals des N-Sozialismus spricht Bände.

    In der Schweiz, ja da hat es einen Staat, der möglichst kleingehalten werden soll. Soviel wie möglich soll lokal entschieden werden. Der Gemeinsinn ist stark, aber eben auf lokaler Ebene. Motto „Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür…“. Gegen den Zentralstaat: Wilhelm Tell.

  55. #60 quarksilber (18. Aug 2012 13:44)

    Einverstanden

    Würdet ihr so weit wie möglich euren Staat so organisieren wie der unsere, also:

    Verantwortung möglichst bei Gemeinde, Amt (Kreis), Bundesland unterbringen.

    Steuern werden in erster Linie von Gemeinden und Bundesland eingezogen und verwendet.

    Bund bekommt wenig Kompetenzen und auch sehr viel weniger Mittel
    Direkte Bundessteuer (Ex Wehrsteuer, die eigentlich nach WW II hätte verschwinden sollen…)
    Wahl des Bundestages (Proporz), Bundesrates (Majorz und nach Vorbild Ständerat organisiert.)
    Volk wählt auch den Bundeskanzler und den Bundespräsidenten
    Einführung der halbdirekten Demokratie, d.h. Referendum auf Gesetze fakultativ; Verfassung obligatorisch
    Initiative sowohl auf Gesetzes als auch Verfassungsebene
    Beim Bundesländern dito

    Dann hättet ihr innert kurzer Zeit nicht einen solchen Mist am Hals wie jetzt und es würde euch genau so gut gehen wie uns.

  56. #61 schweinsleber (18. Aug 2012 14:24)

    Richtig. Sehe ich ganz genau so.

    Ich weiss aber, dass ich mit dieser Einstellung hier in DE eher die Ausnahme bin.
    Wenn ich aber an unsere Bundesrätin Frau Sommaruga mit ihrer Antwort auf die erfolgreiche Ausschaffungsinitiative denke, dann bekomme ich den Eindruck dass die Schweiz auch nicht mehr das ist, was sie zu Zeiten General Guisans war.

  57. wäre doch mal interessant zu wissen, ob einige von den Schreihälsen ggf. selber Geld in der Schweiz gebunkert haben.
    Die könnte man im Falle veröffentlichen?

Comments are closed.