Das Foto zeigt eine der „Pro-Deutschland“-Demos gestern in Berlin. Ganz links sehen Sie ungefähr 70 Leute von Pro und rechts um die 200 rote Gegendemonstranten. In Wirklichkeit waren es 1000 rote und moslemische, gewaltbereite Chaoten, die Pro gegenüberstanden. Warum ist aber da wohl die Polizei dazwischen? Für professionelle Kanaillen aus dem Spiegel kein Problem. Den Lesern wird dreist vorgelogen, die „Rechtspopulisten“ seien die Gefahr gewesen! Dabei hat Pro noch niemanden körperlich angegriffen, Pro wird angegriffen vom linken Pöbel, was der Spiegel weiß.  

Aber die Lumpen vom Spiegel schreiben unter das Foto:

Bislang hat die Polizei wie hier in der Nähe der Al-Nur-Moschee in Neukölln keine Mühe, die Demonstranten der Rechtspopulisten von „Pro Deutschland“ (l.) von den Gegendemonstranten fernzuhalten.

Und bitte nicht vergessen, solche Manipulationen finden täglich mehrere Male statt! Was unterscheidet die Hamburger Drecksjournaille von Goebbels? (Hier ein weiterer Kommentar zu Berlin!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

143 KOMMENTARE

  1. Irgendjemanden aus der Medienbranche „schlimmer als Goebbels“ zu nennen, ist nun wirklich fast die Krönung. Verlierst du langsam völlig den Verstand, Kewil?!

  2. Islam heißt Frieden

    in G. Orwells Roman 1984 hieß es „Krieg ist Frieden“ und „Wahrheit ist Lüge“.
    Auch gab es ein Wahrheitsministerium.

    George Orwells Roman wird Realität…nur viel viel schlimmer. Schlimmer als er es sich je hätte vorstellen können.

  3. Wenn ich diesem Blog möglichst großen Schaden zufügen wollte, würde ich weitere unsâgliche Überschriften wie in diesem Fall verwenden.

  4. kewil, bitte nicht zu sehr aufregen.

    Das bringt eine unsachliche (oder unsachlich wirkende ) Sprache mit sich, die dich zum Verlierer macht.

    Wer den anderen zur Weißglut und zu Ausfällen verleiten kann, ist in online-Diskussionen Sieger, er wirkt souveräner.
    Wer sich gehen lässt, wird weniger ernst genommen und macht den Verlierer.

    Ein zweiter Aspekt ist: Wer sich moralisch und kräftemäßig zu sehr verausgabt, liegt irgendwann erschöpft und kaputt am Boden. Das ist persönlich fürchterlich, aber auch „unökonomisch“, weil die Einsatzbereitschaft dann in der Regel auf lange Zeit oder für immer verloren geht.

    Ich sehe dasselbe Phänomen bei Michael. Also, bei aller nachvollziehbarer Empörung, schaltet einen Gang zurück, schont euch, für euch selbst, aber auch für eine qualitativ anspruchsvolle islamkritische Bewegung. In dem Sinne:

    Tut was (aber nicht zu viel) –

    Für die Freiheit!

  5. Nun, in Kung Fu-Filmen übertreffen die Schüler irgendwann ihren Meister, warum sollte das bei den SPIEGEL-SchmierfinkInnen anders sein?

  6. Inhaltlich ist die Kritik am Spiegel berechtigt, allerdings ist diese Art der grobschlächtigen Prosa exakt das, was PI viel Akzeptanz kostet.

  7. @#6 rotgold
    Goebbels war einer der größten Verbrecher der NS-Zeit, der bekanntlich zum Schluss nicht mal davor zurück schreckte, zusammen mit seiner Frau seine eigenen Kinder zu ermorden.
    Wer solch ein Vieh mit irgendeinem aktuellen Medienschaffenden vergleicht, der will nicht informieren, sondern der sucht mit aller Macht die Konfrontation.

    Es wird mit Kewil noch so weit kommen, dass er hier klar gegen Gesetze verstößt und angeklagt wird. Dann hat er vielleicht sein Ziel erreicht: Die Zeitung berichten, und er kommt sogar mal kurz ins Fernsehen…

    Der Verlierer wird in jedem Fall PI sein!

  8. #5 dreadnought (19. Aug 2012 22:09)
    Wenn ich diesem Blog möglichst großen Schaden zufügen wollte, würde ich weitere unsâgliche Überschriften wie in diesem Fall verwenden.

    Ich hatte ebenfalls versucht, das Gleiche etwas diplomatischer zu formulieren. Derartige Titel und Formulierungen sind wenig hilfreich.

  9. Manchmal – viel zu selten – sind die SPON-Leute auch ganz tough, es gab schon recht wahrhaftige Beiträge von dort. In diesem Fall sind die Schreiber nur dumm – und viel dümmer als Goebbels, auch deshalb hinkt der Vergleich.

    Sie hätten schon auf das Foto verzichten müssen, um sich Hoffnung zu machen, dass ihre „Lagebeurteilung“ von irgendwem geteilt wird.

    So ist die Bildunterschrift nur doof…

  10. #12 kewil

    Stimmt. Aber Goebbels hat eben noch viel mehr gemacht. Deshalb ist der Vergleich überzogen und regt die Leute auf.

  11. Ich stimme den Kommentatoren zu, die die Krawallrhetorik nicht billigen. Goebbelsvergleiche sind in der Tat ein Schuss in den Ofen. Je sachlicher wir bleiben können, desto mehr Menschen hören uns zu!

    Gerade weil das Thema der geschickt gestreuten Halbwahrheiten (also ganzen Lügen) von Leitmedien wie dem SPIEGEL so wichtig ist, sollten wir uns nicht selber ein Bein stellen durch überzogene und unangemessene Wortwahl.

    Die genannte Bildunterschrift im SPIEGEL ist selbstverständlich ein Unding!

  12. Noch einmal:

    Ich bin oft genauso empört wie kewil. Aber man muss sich auch dann zu Ruhe und Sachlichkeit zwingen, wenn die Empörung berechtigt und man inhaltlich im Recht ist.

    Ich habe ein Mittel, welches ich nicht weitergeben kann und möchte. Meine Frau. Sie holt mich wieder auf den Boden zurück, wenn ich manchmal ebenso empört, sauer und übereilt bin.

    Lasst uns unser Ziel, die Freiheit, nicht aus den Augen verlieren. Lasst uns mit kühlem Kopf, mit überzeugenden Argumenten die verlogene Moral einer mittealalterlichen Religion offenlegen.

    Zwingen wir sie in die Auseinandersetzung und besiegen wir sie. Es ist leichter als viele glauben.

    Uns allen viel Kraft in der neuen Woche!

    Für die Freiheit!

  13. In einem hat Kewil recht: dass, das bei den Medien unter Adolf funktionierte, funktioniert ganz sicher auch heute.

  14. Wollt ihr noch lange im 2. WK stecken bleiben, oder wollt ihr endlich beginnen den Artikel von Kewil, der wiederum über eine aktuelles Geschehen informiert, zu kommentieren?

    :mrgreen:

  15. Der Spiegel betreibt nur noch Hofberichterstattung/Propaganda für die Merkelregierung. Deshalb sind Lügen beim Spiegel mittlerweile Normmalzustand.

  16. Diese linken u.grünen Ideologen sind ein nationales Unglück,um dieses Unglück werden wir ausnahmsweise nicht beneidet,höchtens bemitleidet.

  17. #15 Demokrat 02.09.10 (19. Aug 2012 22:29)
    Manchmal – viel zu selten – sind die SPON-Leute auch ganz tough, es gab schon recht wahrhaftige Beiträge von dort.

    Bei SPON wird im Forum zensiert, dass die Schwarte kracht. Deswegen nehme ich diese Platform nicht mehr für bare Münze.

  18. #13 kewil (19. Aug 2012 22:23)

    Was hat Goebbels gemacht? Die Wahrheit verdreht. Was tut der Spiegel?

    Gegen die elende deutsche Obrigkeitshörigkeit kommst du nicht an. Und die Herren und Damen „Qualitätsjournalisten“ zählen nun mal in den Köpfen der Deutschen zur Obrigkeit.

    Die gehen auch zum „Herrn Bankbeamten“, wenn sie eine Überweisung tätigen wollen.

  19. Wenn man weiß, wie es sich wirklich verhält, dann ist der Vergleich schon richtig.

    Linksextreme hetzen gegen einzelne unbescholtene Personen von PRO, Mitglieder von PRO werden im Beruf benachteiligt, die Stadt Köln will ihnen kein Grundstück verkaufen (sie mußten es vor Gericht einklagen), Mitglieder von PRO finden in Köln plötzlich ihre Gesichter steckbriefartig an einem Laternenpfahl, Linke marschieren mitunter vor ihren Häusern auf und hetzen mit Sprechchören gegen sie, Linke schlagen mitunter die Fensterscheiben von Privathäusern von PRO-Mitgliedern ein (ist jedenfalls schon vorgekommen) und Linke pöbeln PRO-Mitglieder auf der Straße an, bespucken sie auch. Und Linke würden wahrscheinlich PRO-Mitglieder bei Demos lynchen, wenn nicht Hundertschaften von Polizei da wäre, um solche Vorfälle zu verhindern. Oder warum ist regelmäßig dieses Riesenaufgebot von Polizisten da?

    Und vieles mehr, obiges ist das, war mir gerade so spontan einfällt. Was an Hetze und Lügen in der Presse stattfindet, das geht ohnehin auf keine Kuhhaut.

    Von all dem kann sich der zeitungsgläubige Normalbürger keine Vorstellung machen. – WO LEBEN WIR EIGENTLICH?

  20. Es ist allerdings schon so: nimmt man Deutschland die NS-Zeit, kommt eine ziemlich abgefuckte Gesellschaft „BRD“ zum Vorschein.

    Daher ist es angenehmer in der Dämlichkeit des 2. WK zu verblöden.

    Einstein hat einmal gesagt, dass es Wahnsinn ist immer und immer wieder das selbe zu tun und dabei andere Ergebnisse zu erwarten…

    :mrgreen:

  21. #22 Midsummer (19. Aug 2012 22:47)
    Der Spiegel betreibt nur noch Hofberichterstattung/Propaganda für die Merkelregierung. Deshalb sind Lügen beim Spiegel mittlerweile Normmalzustand.

    Ich kann nicht beurteilen, wie weit die einzelnen Redaktionen beim Spiegel-Verlag kooperieren. Das Abo der Druckausgabe habe ich bereits vor eineinhalb Jahren gekündigt, habe den Damen vom Abo-Service auch meinen Standpunkt über neutrale Berichterstattung unverblümt dargelegt.
    Spiegel-TV hat öfters herrliche Lichtblicke – Spiegel-Online ist schlicht und ergreifend links, und verlogen.

  22. Ich lese hier in letzter Zeit eher nur noch sehr selten – Beiträge wie dieser sind der Grund. Und deswegen wird das auch mein erster und mein letzter Beitrag hier sein.

    Wenn man – durchaus zu Recht!! – die verbalen Entgleisungen von diesen beiden Schreiberlingen (komme jetzt nicht auf die genauen Namen – eine war irgendwas mit Mely sowieso?) aus der FR/SZ und der TAZ kritisiert, macht man sich eher unglaubwürdig, wenn man dann verbal ins gleiche Horn stößt.

  23. OT

    Zwei Unbekannte haben in der Cherisy-Straße einen jungen Mann brutal zusammengeschlagen. Das teilte die Polizei Konstanz am Sonntag mit.
    Laut Polizei war der betroffene junge Mann zusammen mit einem Bekannten zu Fuß unterwegs, als ihm drei Männer begegneten. Zwei von ihnen schlugen plötzlich grundlos auf ihn ein, erklärt die Polizei weiter. Auch als das Opfer auf dem Boden gelegen habe, sei noch auf ihn eingetreten worden, so die Polizei in ihrem Bericht. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht
    Die Täter seien danach in Richtung Cherisy-Kaserne geflüchtet, heißt es weiter. Jetzt sucht die Polizei nach ihnen: Der eine Täter soll 1,75 Meter groß und kräftig sein. Er hat kurze Haare und war mit einem dunklen T-Shirt bekleidet, das an den Ärmeln helle Streifen hatte. Der andere Täter soll schlank sein und hat ebenfalls kurze Haare. Er trug ein T-Shirt mit Glitzeraufdruck. Beide sollen zirka 20 Jahre alt sein.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Zwei-Unbekannte-verpruegeln-jungen-Mann-brutal;art372448,5647913

    Die Konstanzer Polizei bemüht sich bei ihrer Personenbeschreibung wieder einmal krampfhaft, eine Kulturbereicherung zu vertuschen.

  24. @#20 Die Realität
    Klar! Möglichst schnell darüber hinweggehen!

    Die passiven Leser sollen ruhig erkennen, dass viele hier mit Kewils Stil nicht einverstanden sind!

  25. @ #1 Kodiak (19. Aug 2012 22:06)

    O-Ton Goebbels

    Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.“ – 1933

  26. #28 ingres (19. Aug 2012 22:51)
    Jemand hier, der mit dem Ausdruck Drecksjournaille für den Spiegel ein Problem hat?

    Grundsätzlich niemand, man sollte allerdings derartige Titulierungen für sich behalten und Artikel und Berichterstattungen aus den selbsternannten linientreuen Leitmedien nicht ganz so plump angehen.

  27. Zensur kam schon bei den Römern, Russen, der NSDAP und SED direkt vor dem Untergang.

    O-Ton Goebbels:

    „Wenn du einmal angefangen hast zu lügen, dann bleibe auch dabei!“ – 1933

  28. Ziehen wir mal die Mely-Quote bei kewil ab und suchen die 800 Gegendemonstranten.

    „In Wirklichkeit waren es 1000 rote und moslemische, gewaltbereite Chaoten, die Pro gegenüberstanden.“

    Spricht Mely Kewil von der Al quds -Demonstration? Die hatte mit pro doch gar nichts zu tun.

  29. #37 Wilhelmine (19. Aug 2012 22:58)

    O-Ton Goebbels

    Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.

    Das war das Zitat, welches ich gesucht habe. Gracias!

  30. In der Tat ist es so, dass der Spiegel eines der üblesten Hetzblätter ist, dass üble Propaganda betreibt. Mir standen mehrmals die Haare zu Berge, und das nicht nur, wenn es um Themen wie Zuwanderung geht, sondern auch andere, wie beispielsweise Medizin oder Homöopathie, Ernährung usw… Hier wird gelogen, manipuliert und gehetzt, dass sich die Balken biegen….

    Normalerweise stehe ich auch auf den Standpunkt, dass sachliche und vernünftige Argumentation zu bevorzugen ist, doch leider demonstriert vor allen Dingen der Spiegel wöchtentlich aufs Neue, wie Meinungstyrannerei und Gesinnungsdiktatur aussieht, so dass vernünftige Argumentationicht mehr weiter hilft.

    Und dem Vergleich zu Goebbels verstehe ich in erster Linie aus Sicht der Propaganda – und die scheint ja der Spiegel zu beherrschen, der seine Hetzartikel in vermeintlich anspruchsvolle Lektüre verpackt, die der Baggerfahrer nicht auf Anhieb versteht, um den Leser das Gefühl zu geben, zu den Gebildeten zu gehören.
    Dass „Spon“ dabei Ausreißer dabei hat, liegt daran, dass die Onlinemedien häufig anders sind als die Printmedien.

  31. Boah! Unsere Demokratie geht jetzt bald ganz verloren! Wie im Dritten Reich hier! Kinder fürs Vaterland oder bald EU! Sklaven machen;) aber zack zack!!!

  32. Zu #13
    Stimmt! Aber Goebbels trägt eine Mitschuld am Tod vieler Millionen Menschen. Gibt es irgendeinen Vertreter der aktuellen deutschen Medienbranche, von dem man auch nur annähernd das Gleiche behaupten kann?

    Außerdem ist mir schon häufiger aufgefallen, dass Kewil oft den Begriff „Lump“ benutzt, der eigentlich schon lange aus dem Alltag verschwunden ist. Gerichte in den 30ern und 40ern verwendeten ihn allerdings ziemlich regelmäßig.

  33. @ #44 Freidenkerin

    In der Tat ist es so, dass der Spiegel eines der üblesten Hetzblätter ist, dass üble Propaganda betreibt.

    Der Spiegel ist seit fünfzig Jahren unkontrolliert an der Macht. Große Konzerne, die hunderttausenden Menschen, wie auch immer, Arbeit und Geld geben, werden ständig in den Medien begeifert und angespuckt, Regierungen sind in allen Demokratiein zum ständigen Abtreten und Neuerscheinen vorgesehen.

    Aber die selbsternannte „Vierte Gewalt“, die Presse, bleibt zig Jahre in ihren Konzernen bestehen, nur von der SPD kontrolliert, die sich die Medien beinahe im Alleinbesitz gesichert hat.

  34. OT: Sehr lesenswert, Wolfram Weimer – offenbar wieder bei klarem Verstand nach seiner Merkel-Gesäßkriecherei – rechnet auf der Achse mit der „Mehr-Europa-Ideologie“ unserer sogenannten Eliten ab. Sein Artikel Die Mär von „mehr Europa“ ist richtig gut, auch wenn er geflissentlich verschweigt, dass sein Idol Merkel zu den Protagonisten des „Mehr-Europa“-Wahns zählt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_maer_von_mehr_europa/

  35. @ #12 Kodiak (19. Aug 2012 22:23)

    Der „Stürmer“ hat aber genau so wie der Spiegel agiert! Goebbels verstand auch was von PR!

  36. @ #47 Kodiak

    Außerdem ist mir schon häufiger aufgefallen, dass Kewil oft den Begriff “Lump” benutzt, der eigentlich schon lange aus dem Alltag verschwunden ist. Gerichte in den 30ern und 40ern verwendeten ihn allerdings ziemlich regelmäßig.

    Ich bitte sehr darum, nicht auch noch alte, seit Jahrhunderten gebräuchliche Wörter der political correctness zu opfern! Die Gedanken sind frei, ebenso die Wörter.

  37. @#47 Kodiak

    Du siehst Goebbels aus der Sicht des gebildeten und über den Faschismus aufgeklärten Menschen.
    Kewil schaut in die Zukunft der islamischen Republik Deutschland und greift vor.

    Der Vergleich ist vermutlich etwas überzogen, dass Deutschland eine islamische Republik wird auf keinen Fall. Und wenn die Moslems erst mal mit Hilfe der Linken an der Macht sind..nun…
    Opfer kann man ohnehin nicht aufrechnen. Wie viele Menschen muss denn jemand umbringen damit man ihn mit Goebbels vergleichen kann? Einen? Seine eigenen Kinder?? Das ist in diese Richtung auch etwas geschmacklos sich zu empören.

    Zudem der Vergleich provozieren soll. Und halten wir Kewil zu gute, dass er bei dem Verlgeich nicht eine Sekunde an die Morde der Faschisten gedacht hat, wohl aber an die Gleichschaltung aller Menschen im Dritten Reich hin zu einer Sichtweise. Und gendau das passiert hier. Der Spiegel WILL und WILL PRO dämonisieren und ist sich nicht zu schade den Sachverhalt zu Gunsten seiner Lügen umzudrehen. Also wenn das nicht einem Goebbels würdig ist..dann weiss ich auch nicht mehr!

  38. @#50 Wilhelmine
    Auch der Vergleich „Stürmer“ mit „Spiegel“ kann nur jemandem einfallen, der noch nie Ausgaben des Stürmers gesehen hat.
    Kommen jetzt vielleicht noch ein paar aktuelle Vergleiche mit dem Film „Jud Süß“?

  39. @ #51 Wilhelmine @ #12 Kodiak

    Der “Stürmer” hat aber genau so wie der Spiegel agiert! Goebbels verstand auch was von PR!

    Ich habe schon ein paar Mal in SPON-Foren geschrieben, dass der Vatikan – ein Lieblings-Verspottungs-Gegenstand für die dümmlichen SPIEGEL-Redakteure – schon PR betrieben hat, als die Presseleute noch mit dem Griffel ritzten.

  40. #44 Freidenkerin (19. Aug 2012 23:04)
    In der Tat ist es so, dass der Spiegel eines der üblesten Hetzblätter ist, dass üble Propaganda betreibt. Mir standen mehrmals die Haare zu Berge, und das nicht nur, wenn es um Themen wie Zuwanderung geht, sondern auch andere, wie beispielsweise Medizin oder Homöopathie, Ernährung usw… Hier wird gelogen, manipuliert und gehetzt, dass sich die Balken biegen……..
    …… und die scheint ja der Spiegel zu beherrschen, der seine Hetzartikel in vermeintlich anspruchsvolle Lektüre verpackt, die der Baggerfahrer nicht auf Anhieb versteht, um den Leser das Gefühl zu geben, zu den Gebildeten zu gehören.

    Exakt zu 100% korrekt analysiert und vollkommen richtig dargelegt.
    Wenn man Beiträge bewerten könnte, würde ich für diesen die höchste Punktzahl vergeben.

    Die Kunst besteht heutzutage darin, Lügen und Hetze so zu verpacken, dass sie intellektuell gekleidet daherkommen, am besten linksliberal – das kommt, dem Zeitgeist entsprechend, beim Abgänger mit einem Abschluss in Sozialwissenschaften gut an und wird kritiklos für bare Münze genommen.
    Das versteht niemand so gut wie der Spiegel.
    Bei Spiegel-Onlien verdienen sich wohl sehr viel junge Hasen ihre Brötchen, was eine Erklärung für den einen oder anderen Ausreisser sein dürfte.

  41. @#52 Platow
    Wenn Kewil in die Zukunft blickt, dann darf er seine Angriffe nicht in der Gegenwartsform schreiben!

  42. @ #47 Kodiak:

    „Außerdem ist mir schon häufiger aufgefallen, dass Kewil oft den Begriff “Lump” benutzt, der eigentlich schon lange aus dem Alltag verschwunden ist. Gerichte in den 30ern und 40ern verwendeten ihn allerdings ziemlich regelmäßig.“

    Sag mal, bist du eigentlich ein linkes U-Boot? Der Vergleich der Wortwahl erinnert mich nämlich leider sehr an die linke Hysterie, die sich häufig dann nur noch auf den Wortschatz stützt, wenn die Argumente ausgehen. Im übrigen dürfte Begriffe wie „Lump“ oder „Depp“ im Süden der Republik noch relativ weit verbreitet sein.

  43. @#58 Freidenkerin
    Danke für diese Reaktion!

    Wenn Kewil Goebbels-Vergleiche anstellt, dann wird er von Leuten wie Ihnen wahrscheinlich noch verteidigt. Wenn ich dann aber bei Kewil typische Wörter aus jener Zeit finde und das sage, dann wird revoltiert! Genau das hatte ich erwartet!

  44. #39 Das_Sanfte_Lamm (19. Aug 2012 22:58)

    Gut ich schränke meinen „Kommentar“ #31 auf die vorliegende Manipulation ein. Obwohl die permanenten Manipulationen bezüglich „Migration“ und Islam in den MSM inhaltlich ja noch gemeingefährlicher verdreht und zurechtgelogen sind.

  45. @ #12 Kodiak (19. Aug 2012 22:23)
    Goebbels war einer der größten Verbrecher der NS-Zeit, der bekanntlich zum Schluss nicht mal davor zurück schreckte, zusammen mit seiner Frau seine eigenen Kinder zu ermorden.
    Wer solch ein Vieh mit irgendeinem aktuellen Medienschaffenden vergleicht, der will nicht informieren, sondern der sucht mit aller Macht die Konfrontation.

    Wer immer nur das eine an einem Menschen sieht, ist nicht wirklich ernst zu nehmen.

    Goebbels war eine Bestie, aber war er auch Reichspropaganda Minister.
    Wer einiges von Goebbels gelesen hat, die Methodik rausfiltern konnte, entdeckt vieles davon in der täglichen Presse.

    Bei einem Vergleich zu seiner Arbeit als Reichspropaganda Minister und der heutigen manipulativen Jounallie, spielen seine sonstigen Toten keine Rolle.

    Wer darauf aber rumreitet, so wie Du, WILL nicht, das man die Parallelen erkennt. Darum will man auch nur eine kommentierte Fassung von „mein Kampf“. Jede reguläre Fassung würde den ein oder anderen Gedanken zu Parallelen im Alltag hochkommen lassen.

  46. Kewil trifft den Nagel auf den Kopf. Wieder ein mal.

    Die Diskrepanz zwischen der Realität einerseits und der manipulativen Berichterstattung andererseits ist bei bestimmten Themen mittlerweile häufig so gewaltig, dass manche Leser bereits mit Kompromissen zufrieden sind und bei der Nennung der schlichten Wahrheit erschrecken und zusammenzucken.

    Wenn linke Medien berichten, Schnee sei grün, so schreibt Kewil nicht, Schnee habe eine helle Farbe, Schnee sei allenfalls hellgrün oder eher nicht grün – Kewil schreibt: Schnee ist weiss.

    Wenn ein ideologisch präparierter und indoktrinierter Journalist linker Medien schreibt, der Anstieg der Staatsverschuldung habe sich verlangsamt, so schreibt Kewil richtig: Die Schulden steigen weiter.

    Richtig so. Realismus und Wahrheit statt fauler Kompromisse.

    Wenn wir in die Kompromissmus-Falle tappen, so haben die Schreiberlinge der Unwahrheit – Kewil würde sagen: Die Lügner – gleichwohl ihr Ziel erreicht.

    Das wollen wir nicht. Sonst könnten wir auf das Internet-Portal „Politically compromise“ ausweichen.

    Kewil: Lasse Dich bitte nicht auf das Feld des Kompromisses locken. Bleibe bitte weiter ganz „einfach“ bei der Wahrheit.

    Auch wenn das alles andere als „einfach“ ist. 🙂

  47. @ #54 Das_Sanfte_Lamm

    Danke! 🙂

    „Die Kunst besteht heutzutage darin, Lügen und Hetze so zu verpacken, dass sie intellektuell gekleidet daherkommen, am besten linksliberal – das kommt, dem Zeitgeist entsprechend, beim Abgänger mit einem Abschluss in Sozialwissenschaften gut an und wird kritiklos für bare Münze genommen.“
    Genauso ist es! Und es wird nicht nur intellektuell verpackt, sondern auch unter dem Deckmantel „des Guten“ – jede Diktatur bösartige Ideologie hat damit angefangen.
    Wie sagt ein englisches Sprichwort: „Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.“

  48. @ #55 Kodiak @#50 Wilhelmine

    Auch der Vergleich “Stürmer” mit “Spiegel” kann nur jemandem einfallen, der noch nie Ausgaben des Stürmers gesehen hat.

    Kommen jetzt vielleicht noch ein paar aktuelle Vergleiche mit dem Film “Jud Süß”?

    Lieber Kodiak, die Menschen sind in ihrer eigenen Zeit immer halbblind, das ist unvermeidlich, weil sie ja darin leben. Die Sprache und die Direktheit der Aussagen waren vor 80 Jahren sehr anders als heute. Heute haben wir ja die political correctness, die jedes anstößige Wort vermeiden will, aber die Absichten werden deswegen nicht besser.

    Mir ist jedes ehrliche, auch beleidigende, Wort lieber als ein scheinbares Lob, das vom Sprecher als eine Drohung gemeint war. Und das gilt nicht der altehrwürdigen Kunst der Rhetorik und Diplomatie, sondern dem Diktat unserer heutigen Medien, die bestimmen wollen, was wir zu sagen haben und sagen dürfen.

    Ich bin Stammtisch!

  49. „Wenn unsere Gegner sagen: ›Ja, wir haben Euch doch früher die […] Freiheit der Meinung zugebilligt.‹ Ja, Ihr uns! Das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! […] Daß Ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm Ihr seid!“ – Rede vom 4. Dezember 1935, zitiert nach: Goebbels-Reden – Band 1: 1932-1939. Hrsg. Helmut Heiber, Droste Verlag, Düsseldorf 1971.

    Könnte von der Antifa persönlich kommen

  50. @Kodiak (19. Aug 2012 22:06)

    Irgendjemanden aus der Medienbranche “schlimmer als Goebbels” zu nennen, ist nun wirklich fast die Krönung. Verlierst du langsam völlig den Verstand, Kewil?!

    Viele hier finden, dass kewil bisweilen über das Ziel hinausschießt.

    Wir brauchen aber hier keine Linken, die über den Geisteszustand der Autoren entscheiden.

    Wir erinnern uns kurz, wie die MSM mit der Olympionikin Nadja D. umgesprungen sind: zu blond, zu hübsch, zu arisch.

    Nach dieser medialen Hinrichtung einer jungen Frau, die übrigens von indymedia ausging, ist der Vergleich der MSM mit dem Propagandaminister der Sozialisten meiner Meinung nach völlig in Ordnung.

    Kleines OT in Ergänzung zu meinem Bericht aus Dresden:

    Ich war heute noch mal in meinem Lieblingsbiergarten. An meinen Tisch setzten sich 5 vietnamesische Teenies, die untereinander akzentfrei ein sehr gutes mit leichtem sächsischem Dialekt gewürztes Deutsch sprachen. Lediglich mit einem kleinen Mädchen, dass wahrscheinlich noch nicht in den Kindergarten geht und einer Mutter, die wahrscheinlich zur ersten Einwanderergeneration gehört sprachen sie vietnamesisch.

    Um auszutesten, ob sie vielleicht nur aus Höflichkeit Deutsch sprachen, habe ich ein paar Telefonate auf Russisch geführt – und glaubt mir, nur ein russischer Muttersprachler erkennt, dass ich kein Russe bin, selbst Tschechen haben mir schon gesagt, dass ich Tschechisch mit russischem Akzent spreche.

    Die Teenies haben aber weiter Deutsch gesprochen – richtiges Deutsch – kein Kanaken- oder Kiezdeutsch.

    Noch geplätteter war ich, als ich mitbekam, dass die Mädels alle deutsche Vornamen hatten: Marie, Sophie, Bettina.

  51. Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.

    Wenn du einmal angefangen hast zu lügen, dann bleibe auch dabei!

    Wer Macht besitzt, bekommt dann auch sein Recht!

    „besten Witze der Demokratie“ sei, dass „sie ihren Todfeinden die Mittel selber stellte, durch die sie vernichtet wurde“

    Autor : Joseph Goebbels

    Na Kodiak, sollten wir diese Sprüche vergessen, die heute mehr den je die Wahrheit wiederspiegeln?

  52. @Kodiak #61:

    „@#58 Freidenkerin
    Danke für diese Reaktion!

    Wenn Kewil Goebbels-Vergleiche anstellt, dann wird er von Leuten wie Ihnen wahrscheinlich noch verteidigt. Wenn ich dann aber bei Kewil typische Wörter aus jener Zeit finde und das sage, dann wird revoltiert! Genau das hatte ich erwartet!“
    Nun heulen Sie nicht gleich. Mir ging es nur darum, darzuslegen, dass eine einseitige Sicht nicht weiterhilft, wie Achot (#63) so treffend ausdrückt. Goebbels hat unsägliche Verbrechen begangen, was aber noch lange nicht heißt, dass andere die Kunst des Manipulierens nicht beherrschen.
    Ich bin dankbar für die Gnade meiner späten Geburt und für das Überleben meiner jüdischen Großeltern väterlicherseits. Ich habe ich ausreichend mit der Geschichte des Dritten Reichs beschäftigt, hatte den Drang, in die Zeit einzutauche und mir deshalb die neu aufgelegten Zeitungen aus den 30er Jahren gekauft (Name ist mir entfallen), die aus rein geschichtlichen Zwecken vor wenigen Jahren publiziert wurden.
    Wenn mich etwas an die verdreht dargestellten Wahrheiten von damals erinnert, dann ist das der Spiegel. Das Schema ist immer das Gleiche… Unter dem Deckmantel des Guten werden andere verunflimpft und gehetzt.
    Und wenn ich mir vorstellen möchte, wie wohl die Berichterstattung in der DDR ausgesehen hat, dann nehm ich mir auch den Spiegel.

  53. ich glaube das das Leben ohne PI deutlich schlechter wäre, weil man sonst kaum Leute mit ähnlicher Einstellung antifft. Da kann auch schon mal ein Kommentar heftiger sein. Hauptsache es gibt überhaupt einen.

  54. Auch eine Spiegel-Journalöse ist eben nicht frei von dem Wunsch, endlich auch mal einen der seltenen Medienpreis zu ergattern, der regelmässig von den Medien-Stiftungen ausgelobt wird. Aktuell ist der „Nina Plonker Preis“ die angesehenste Auszeichnen auf der Stiftungs-Piste. Die bekommt immer nur diejenige, die die Intentionen ihres Journalösen-Studierendenganges bezüglich des Stiftes als beste zum Ausdruck bringt.

  55. Wenn wir untergehen sollten, dann wird mit uns das ganze deutsche Volk untergehen, und zwar so ruhmreich, dass selbst noch nach tausend Jahren der heroische Untergang der Deutschen in der Weltgeschichte an erster Stelle steht.“ – Goebbels auf einer Pressekonferenz im März 1945

  56. @#63 Achot
    Goebbels hat mit seiner Propaganda dafür gesorgt, dass Menschen zu Mördern wurden. Das eigentlich friedfertige Leute Juden und Andersdenkende ans Messer lieferten usw.
    Da verbietet sich einfach jeglicher Vergleich mit der Vorgehensweise unserer Medien!

    @#67 Cedrick Winkleburger
    IF you win…

    @#71 Freidenkerin
    Selbstverständlich können auch andere sehr gut manipulieren. Und Manipulation an sich ist nicht mal etwas Schlechtes. Es hängt immer davon ab, wie man diese Gabe nutzt und in welche Richtung (zu welchem Zweck) man manipuliert. Jede Kindererziehung ist nichts anderes.

    Die Resultate und die Ziele der Manipulation sehen allerdings bei Goebbels und dem Spiegel etwas unterschiedlich aus. Und deshalb verbietet sich einfach jeglicher Vergleich!

  57. @ #76 Kodiak (19. Aug 2012 23:59)
    Goebbels hat mit seiner Propaganda dafür gesorgt, dass Menschen zu Mördern wurden. Das eigentlich friedfertige Leute Juden und Andersdenkende ans Messer lieferten usw.
    Da verbietet sich einfach jeglicher Vergleich mit der Vorgehensweise unserer Medien!

    Ach.. und was machen die Medien. Vor nicht mal einem Monat hat man gesehen, wie es einer Ruderin erging, die durch die Medien gehetzt wurde.
    Tagtäglich füllen sich die linksradikalen Webseiten mit Hetze auf grund der manipulativen Berichterstattung.
    Linksradikale Punk Bitches werden, so wie islamisten in Nordafrika, zu Helden gemacht.

    Jeden Tag, manchmal sind es auch nur kleine Dinge, wird eine Meinung propagiert und keine Nachrichten. Das fängt beim ständigen Aggressor Israel an und hört bei Aktivisten aller Coleur auf.

    Noch ist durch die Medienpropaganda kein Mensch gestorben, aber was nicht ist, das kann noch werden und damit rechne ich fest.

    Im übrigen Kindererziehung mit den Topf zu werfen (wieder einmal typisch linke Diskussionstechnik, Nebenschauplätze zu eröffnen zwecks Ablenkung) ist schon mehr als strange.

  58. Wahnsinn. Von solch dreisten Lügen wird mir schlecht – aber es zeigt, dass SPIEGEL&Co. Angst haben.

  59. @ #67 Cedrick Winkleburger

    Arguing with Kodiak is like running at the Special olympics: Even if you win, you are still retarded….
    Du bist ja wieder mal der Rechthabendste, aber wenn’s juckt, kratzt man halt wider besseres Wissen doch immer wieder.

    Ich halte Kodiak für einen ehrlichen, anständigen Menschen. Wir glauben unsere Sache, er seine – und Glauben ist es, es gibt in der Sache keine wissenschaftlich beweisbare Sicherheit. Aber Ehrlichkeit und Anständigkeit, darauf müssen wir uns verlassen können, mal zu übertriebenen 100, mal zu 20 Prozent.

    Mehr kriegen wir nie, damit müssen wir aushalten oder kämpfen, wenn es soweit kommen sollte. Mehr hat auch nie in der Geschichte irgendein Senator oder Feldherr gehabt.

  60. @#78 Achot
    Wollen Sie jetzt etwa die Hetze bzgl. der Ruderin mit der Juden-, Schwulen-, Kommunisten- und Sozialisten-Hetze des 3. Reiches vergleichen? Das kann doch wohl nicht wahr sein!
    Das ist eine erbärmliche Verharmlosung und eine Beleidigung für viele Millionen Opfer!!

  61. @ #81 Kodiak (20. Aug 2012 00:16)
    Wollen Sie jetzt etwa die Hetze bzgl. der Ruderin mit der Juden-, Schwulen-, Kommunisten- und Sozialisten-Hetze des 3. Reiches vergleichen? Das kann doch wohl nicht wahr sein!

    Hetze ist Hetze. *punkt*
    Deine ständigen Verharmlosungen der aktuellen Ereignisse läßt hingegen sehr tief blicken. Nachher kommt das große „wer konnte das denn ahnen…?“ und die Konsequenzen für das verantwortungslose Verhalten werden dann auch nicht getragen. Am Ende war man sogar im Widerstand… *lach*

  62. #78 Achot (20. Aug 2012 00:10)

    Noch ist durch die Medienpropaganda kein Mensch gestorben

    Sind wir da so sicher?

    Fangen wir doch mal beim Kosovo-Krieg – also dem Überfall auf Serbien – an…

  63. @#82 Achot
    Hetze ist Hetze? Warum vergleicht denn dann bisher niemand bestimmte Hetz-Artikel von Kewil mit Goebbels? Wenn das doch alles eh einerlei ist…

    Da ist die (ungerechtfertigte) Hetze gegen eine Sportlerin also auf eine Stufe zu stellen mit der Hetze einer ganzen Ideologie, die letztendlich die Ausrottung der Juden zum Ziel hatte?
    Es muss wirklich am Wetter liegen – ich rede mir das jetzt mal selbst ein…

  64. #77 Kodiak (19. Aug 2012 23:59)

    Da verbietet sich einfach jeglicher Vergleich mit der Vorgehensweise unserer Medien!

    Da fängt es schon an – bei der Sprache.

    „Vergleichen“ ist selbstverständlich IMMER erlaubt – „Gleichsetzen“ nicht!

    Nur wenn ich Äpfel mit Birnen vergleiche, finde ich die Unterschiede.

    Ich finde den Titel allerdings auch daneben, allein schon weil es kontraproduktiv ist, Menschen als Kanaillen zu bezeichnen.

    Es ist sicher effektiv, wenn man damit seine Wut ausdrücken will (los wird man sie damit aber auch nicht) – aber wenn man Leser gewinnen will, sollte man dies tunlichst lassen.

    Man sollte auf gar keinen Fall ohne Not dasjenige Verhalten zeigen, welches einem der Gegner fälschlicherweise vorwirft – nicht wahr?

  65. @ Kodiak, was ist an Kewils Artikel hier Hetze?
    Das er die Hetze der linksextremen Blätter aufzeigt? Oder weil du, da Du dir sehr viel einredest, lieber deinem linksextremen Schmierenblättchen glauben schenkst?

    Und die Hetze gegen Nadja ist vergleichbar mit dder Hetze der Nazis. Wenn Du dir was anderes einredest, ist es Dein Problem. Da kann vielleicht ein Arzt oder ein linksextremen Aussteigerprogramm helfen.

    Warum führt die Antifa denn ein Personenarchiv mit Bildern von Personen, die mal auf/bei einer rechten Demo waren? Warum greift die Presse gerne auf diese Daten zurück?
    Ist das keine Hetze im Ausmaß der Nazis?

    Wir müßen uns nichts vormachen. Nimm den Nazis den Rassenhass/Rassenkampf und du hast linke. Ohne wenn und aber.

  66. #83 Kodiak (20. Aug 2012 00:28)
    Da ist die (ungerechtfertigte) Hetze gegen eine Sportlerin also auf eine Stufe zu stellen mit der Hetze einer ganzen Ideologie, die letztendlich die Ausrottung der Juden zum Ziel hatte?

    Was die Bedeutungsschwere angeht: Nein.
    Was die Wirkmechanismen angeht:
    Ja.

  67. Inter-National

    unterstützt der Spiegel die Islamisierung Deutschlands

    A Mecca in Europe
    Why Islam Is an Integral Part of Germany

    Ein Mekka in Europa
    Warum der Islam ein integraler Teil Deutschlands ist

    Und wirbt auf der gliechen Seite für seine Juni Ausgabe:

    Wie Deutschland die Atommacht Israel aufrüstet

    http://www.spiegel.de/international/germany/german-politicians-weigh-in-on-islam-s-role-in-germany-a-837563.html

    Noch Fragen?

    Und warum stehen Göbbel Vergeliche nur marxistisch-komunistisch-sozial-demo-kratischen Abgeordneten zu und keinem kewil?

    http://www.youtube.com/watch?v=sLFMvdgKgCk

  68. Die Überschrift ist sachlich richtig! Lügen durch Verdrehen war eine Meisterschaft der braunen Propaganda. Nicht anders läuft es heute bei den gelehrigen Schülern dieser damaligen Macher.
    Mittlerweile verwahren sich bereits die Schmeißfliegen dagegeb, mit Journalisten verglichen zu werden.
    Daß angesichts der Tatsachen sich sogar hier noch Zartbesaitete finden, die die Wortwahl zu herb empfinden, lässt mich am Geisteszustand der Deutschen schwer zweifeln…

  69. @ Kewil:

    Und den Aberwitz des Ganzen unterschlägst Du, die Bildüberschrift: „,Pro Deutschland‘-Demonstrationen in Berlin: 70 Rechte, 1800 Polizisten“.

    Ich bin ja ohnehin dafür, dass die PRO-Leute ab sofort ihre Bildchen ohne Polizeischutz vorzeigen, das wird für uns zu teuer.

    Und was den Goebbels-Vergleich betrifft: Da sind Kewil und Yavuz Özoguz einer Meinung, der Mann, der unlängst zusammen mit Elsässer, Wisnewski & Co. Herrn Ahmadinedschad besucht hat. Was ist eigentlich an der Bildunterschrift auszusetzen?

  70. #12 Kodiak
    „Wer solch ein Vieh mit irgendeinem aktuellen Medienschaffenden vergleicht“

    Du hast dich hier soeben entlarvt. Den Begriff VIEH negativ auf einen Menschen anwenden, zeigt deine Menschen- [und auch Tier]-verachtung.
    Bei Mielke hättest du mit dieser Einstellung Karriere gemacht.

    Die Schmierfinken der MSM im Gegensatz dazu als Medienschaffende zu bezeichnen, ist schon mehr als Realiatätsverirrung oder -totalverlust.

  71. #89 Stoerenfried:

    Klar, das sind wir ja bei PI seit Tagen gewöhnt: Nachsicht mit Nazis! Geht’s noch?

  72. @#89 Stoerenfried
    Wesen wie Goebbels haben das Recht verloren, von mir als Mensch bezeichnet zu werden.

    @#87 Kartoffelstaerke
    Auch nicht, was die Wirkmechanismen angeht.
    Erstens war die Wirkung im 3. Reich auf Massenmord ausgerichtet. Zweitens haben wir im Gegensatz zu damals heute die Möglichkeit, diese Hetze öffentlich kritisch zu hinterfragen. Auch in SpOn standen in den letzten Tagen entsprechende Artikel, die klar von Hexenjagd und Heuchelei sprachen. Ich hatte auch mindestens einen davon hier verlinkt gehabt.
    Zu Goebbels Zeiten hätte das den nächsten Schauprozess gegeben – und fertig.

    @#88 Heta
    Ich bin der Ansicht, Pro sollte von den Karikaturen auf Koranverse umsteigen. Das ist greifbarer für die Bürger.

  73. #46 Kodiak:

    Außerdem ist mir schon häufiger aufgefallen, dass Kewil oft den Begriff “Lump” benutzt, der eigentlich schon lange aus dem Alltag verschwunden ist.

    Das ist mir auch aufgefallen, insofern muss Kewil, unser Wadenbeißer, mindestens achtzig sein.

  74. #93 Heta (20. Aug 2012 02:06)
    #46 Kodiak:

    Außerdem ist mir schon häufiger aufgefallen, dass Kewil oft den Begriff “Lump” benutzt, der eigentlich schon lange aus dem Alltag verschwunden ist.
    ……………………………………………………………………………………………….

    Und am liebsten hätte es die „humanistische“ GenoSSenschaft, die hier wieder mal fleiSSig Spalttabletten verteilt, wenn die gesamte deutsche Sprache „eigentlich“ schon lange aus dem Alltag verschwunden wäre, gell ?

    Ein Schelm wer…… 👿

  75. #92 Kodiak:

    5,51 zum Beispiel: „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden.“ Könnte den einen oder anderen zum Nachdenken bringen. Aber egal: Wer bei seinem „Veranstaltungswochenende der Superlative“ nur siebig Hanseln mobilisieren konnte, der sollte sein Scheitern offen eingestehen und nach Hause gehen.

    Dazukommt: Mit PRO-Leuten als sichtbarer Spitze bleibt Islamkritik immer in der rechten Schmuddelecke. In Köln wollte sich ein Widerstand gegen die Ehrenfelder Moschee formieren, aber sobald PRO das Thema für sich beschlagnahmt hatte, sei es für die anderen gestorben gewesen, erzählt meine Kölner Freundin, weil mit PRO und Rep-Beisicht keiner gemeinsame Sache machen will.

  76. @#98 Heta
    Wer soll es dann machen? DF kommt ja leider nirgends in die Gänge, und Alternativen gibt es nicht.

  77. Nachtrag:
    Was der deutschen islamkritischen Szene fehlt, ist eine Gallionsfigur! Die NL hat den Wilders; sehe ich von uns Videos, dann kann da keiner der Protagonisten so richtig rhetorisch vom Leder ziehen.
    Man bräuchte einen Gysi, aber mit einer etwas anderen Einstellung in bestimmten Punkten!

  78. @ #1 Kodiak

    Irgendjemanden aus der Medienbranche “schlimmer als Goebbels” zu nennen, ist nun wirklich fast die Krönung. Verlierst du langsam völlig den Verstand, Kewil?!

    Sie suggerieren in einem weiteren Beitrag indirekt das Goebbels den Stürmer herausbrachte.

    #54 Kodiak (19. Aug 2012 23:21)

    @#50 Wilhelmine
    Auch der Vergleich “Stürmer” mit “Spiegel” kann nur jemandem einfallen, der noch nie Ausgaben des Stürmers gesehen hat.

    Das zeigt ihre völlige fachliche Inkompetenz welche absolut unterirdisch ist. Sorry die klaren Worte, aber das muss mal sein. Ich kritisiere gelegentlich auch mal Kewils drastische Wortwahl, in diesem Artikel hat er aber 100 % Recht. Seine Absicht war nicht auf die Millionen Toten dieser unseligen Zeit hinzuweisen, sondern das Medien-Prinzip welches dahinter steckte und heute von der Mainstreampresse wiederholt wird. Ihnen ist demzufolge gar nicht bekannt, dass nicht Goebbels, sondern Julius Streicher Herausgeber vom „Stürmer“ war. Goebbels war Gründer und lange Zeit Herausgeber von „Der Angriff“ welcher mit dem Stürmer vergleichbar war. Goebbels war von Juli 1927 bis Oktober 1933 Herausgeber vom „Der Angriff“. Bis 1933 war Goebbels geistige Tendenz so herauszulesen wie sie aus dem aktuellen Spiegel herauslesen können welche linken Staat der Spiegel will, der Ton war aber großteils moderater wie „Der Spiegel“ „Stern“ und Dumont-Presse. Einzelne Artikel waren zwar antisemitisch, unsere jetzige antisemitische Linke schreibt aber genau in diesem Stil, getarnt halt als Israel-Kritik. Der große Rest von „Der Angriff“ war ganz normaler Mainstream-Infos. Richtig Judenfeindlich waren erst im Laufe der Zeit ab dem neuen Besitzer einzelne Artikel, ich rede bewusst von einzelne Artikel (das heißt alle Artikel [waren aber wenige] über Juden = Antisemitisch, das Groß aber Mainstream im NSDAP-Sinne.) Sie sind in einer Art und Weise wie aktuell Dietmar Näher auf Politblogger schreibt, und zwar 1:1 im Stil. (Der soll mich doch verklagen, ich steh zu diesem wohl überlegten Satz.)

    Ich bitte sie und alle PI-Leser dringendst dass sie ab diesen Donnerstag im Zeitschriftenhandel die Serie „Zeitungszeugen“ kaufen. Es ist hochinteressant und sehr empfehlenswert dass man selbst in originalen Zeitungsnachdrucken liest wie die „berüchtigte“ Alltagsliteratur damals war. Sie finden dann in der Nummer 33 eine Ausgabe von „Der Angriff“ zur Reichskristallnacht von 1938. Die ist natürlich voll mit antisemitischen Artikeln, bei früheren Ausgaben waren es eben gerade 1 bis 2 Artikel pro Ausgabe.

    „Der Angriff“ für den Goebbels verantwortlich war, unterscheidet sich nicht das Allergeringste von der Indoktrination eines „Der Spiegel“, „Stern“ oder Dumont-Presse. Das gemeinsam Verbindende ist dass heutzutage als Beispiel – man kann zu PRO stehen wie man will – bei den aktuellen Pro-Demonstrationen eine Auseinandersetzung mit dem inhaltlichen Demonstrationsthema (Freiheit der Kunst) strikt vermieden wird. Im Stil von „Der Angriff“ heutzutage hätte das Thema „Entartete Kunst“ gestanden und entsprechend wäre agiert geworden. Damals Konflikt gegenständliche vs. abstrakte Kunst. Heute wäre das Synonym für „entartete Kunst“ eben die Mohammed-Karikaturen gewesen.

    Durch die Serie „Zeitungszeugen“ besitze ich vielleicht ein halbes Dutzend Nachdrucke vom „Der Angriff“. Es erschreckt mich immer wieder zutiefst die frappierende Ähnlichkeit mit unseren aktuellen Mainstream-Medien. Deshalb noch mal meine Bitte an alle PI-Leser: Bitte kauft nächsten Donnerstag Heft 33 von „Zeitungszeugen“, ihr werdet mir dankbar sein!

    Ich bitte PI und alle Leser den exzessiven Fettdruck von mir zu entschuldigen. Bei diesem Unsinn von Kodiak musste es einfach sein. Bei dem Bild oben sieht man klar die Polizei streckt den Pro´s den Rücken zu und ist in halboffener weitgefächerter Einer-Reihe. Bei der Antifa ist enge Zweier-Reihe angesagt, Blickrichtung gegen die gewaltbereite Antifa.

  79. Der SPIEGEL hat schon unzählige Lügen, verdrehte und falsche Fakten, substanzlose Anschuldigungen etc. verbreitet. Nicht nur bei politischen Themen, auch bei unpolitischer Berichterstattung naturwissenschaftlicher Tatsachen u.ä.
    Das ist die BILD für Leute, die sich als intelligent erachten. Nicht umsonst hat er die Bezeichnung „ehemaliges Nachrichtenmagazin“ weg.

  80. „Spiegel-Kanaillen wie Goebbels“, „Lumpen vom Spiegel“….man liest die Überschrift und weiß schon, wer da schreibt. Kapiert der Schreiber nicht, dass er der Islamkritik im Gesamten massiv schadet? Wohl leider nicht.

  81. Links und Rechts gibt es in Deutschland schon sein mind. 150 Jahren. Immer waren es die Linken die versuchen die Kundgebungen der Rechten zu zerstoerenen bzw. durch Einschuechterungen zun unterdruecken. Die Rechten, auch wenn man nicht deren Ansichten vertritt, haben nicht gegen Informationsoffenheit. In der Weimarer Republik hatten die kommunisten in der Anfangsphase die volle Kontrolle ueber die Strasse. Wenn hier also Analogien gezogen werden, dann bitte historisch KORREKT Thaelmann statt Goebbels.

  82. @ #103 GrundGesetzWatch

    Hauptsache, die politisch Korrekten reden wie Blinde von der Farbe.
    Vergangene Geschehnisse werden zurechtgebogen. Tägliche Gehirnwäsche schrumpft unsere Geschichte in geschnipselten Gruselfilmen auf zwölf Jahre.
    Um hier jemand mundtot machen zu wollen, spielen Daten und Fakten keine Rolle mehr.
    Da ist es gang und gäbe, sich eines Vokabulars zu bedienen, das an Menschenverachtung kaum zu überbieten ist. Das man immer anderen unterstellt. Man könnte meinen, es bildet sich Schaum vorm Mund.

    Gut, dass du die Parallelen aufgezeigt hast.

  83. Lügen und Verdrehungen des Spiegels sind doch in Stürmer- und Goebbelsmanier, wenn es um Islamkritiker geht. Da hat Kewil völlig recht.

    Übertroffen wird der Spiegel nur noch vom Indimedia-Sprachstil.

    Was ich dort über deren Lieblinge, die linksextremen Pussy-Riot und Fans(Eindringlinge in den Kölner Dom) las, schlug dem Faß den Boden hinaus:

    Die Mischung zwischen Gejammer, Lügen, Hetze und Hochjubeln ist unerträglich. Goebbels könnte bei Indimedia noch lernen.

  84. Ich bekomme immer mehr den Eindruck, nein schon die Gewissheit, das der Spiegel weit rechts von Kodiak steht.

  85. #110 Schweinsbraten
    „Lügen und Verdrehungen des Spiegels sind doch in Stürmer- und Goebbelsmanier, wenn es um Islamkritiker geht. Da hat Kewil völlig recht.“

    Der enorme Unterschied zu damals besteht darin:
    Die Menschen hatten eine 6-TAge-Arbeitswoch
    Die Arbeit war schwer, abends waren sie erschöpft
    Es gab kein TV
    Radios kamen langsam in Mode
    Wenige lasen regelmässig eine Zeitung. Wenn, dann ein regionales Anzeigenblättchen.

    Da war also der Verbreitungsgrad im Verhältnis zu heute gering.
    Alle paar Wochen im Kino eine Wochenschau wird von einer heutigen Nachrichtensendung übertroffen.

    Wenn Millionen manipuliert und belogen werden, dann jetzt, jeden Tag.

  86. Was regen sich unsere Gutmenschen wieder auf?

    Propaganda ist Propaganda, Hetze ist Hetze und Lüge ist Lüge.

    Ob das nun von Goebbels im „Angriff“ und in den Wochenschauen, von Streicher im „Stürmer“, vom Hohen Sowjet in der Prawda oder vom zuständigen Redakteur im Spargel verbrochen wird, ist leidlich egal.

    Upps…leidlich…darf ich das schreiben? 😀

    Der Spargel – Vom Sturmgeschütz der Demokratie zur Stalinorgel der Propaganda

  87. #112 Stoerenfried (20. Aug 2012 09:30)

    Richtig – genauso war es. Und natürlich gab es noch einen grossen Unterschied zwischen Stadt und Land, zwischen Metropole und Provinz.

    Während es unsere Vorfahren mit den Anfängen der Pressemanipulation zu tun hatten, ihrem Welpenstadium also, haben wir es dagegen mit prächtigen ausgewachsenen Exemplaren zu tun.

  88. @ #106 Kritiker001

    Hat hier jemand Sehnsucht nach dem perfekten Islamkritiker?

    Wie soll er sein, optisch, sprachlich und inhaltlich?

    Bloß nicht so schön, wie Sabatina James?

    Bloß nicht so häßlich, daß man ihm Ausgleichsversuch mutmaßlicher Minderwertigkeitskomplexe unterstellen könnte?

    In der Stimme sanft aber durchsetzungsfähig?

    Inhaltlich knallhart, aber in brillianten Sprachstil gefaßt, weder akademisch, noch populistisch?

    Rechtlich austariert, aber keinesfalls dhimmimäßig?

    Selbstbewußt aber von Selbstverliebtheit keine Spur?

    Wo gibt es diesen, zu 100% perfekten, islamkritischen Übermenschen, das Banner der Islamkritik?

    Backen Sie sich einen!
    Oder am besten mehrere 😉

    http://www.muffin-welt.ch/products/de/Muffins-selber-backen/Silikon-Muffinform-Maennchen-blau1.html

  89. Wer kewils Beiträge über die Jahre verfolgt, weiß, dass er sich auch gepflegt und seriös ausdrücken kann.
    Wir sollten seine typischen Stammtischpoltereien als satirische Kunstform verstehen, für die er, wenn er sie live im Fernsehen z.B. bei Ottis Schlachthof darbieten könnte, sicher den Grimme-Preis verliehen bekäme. 😉

  90. An alle, die sich an dem sehr treffenden und passenden Goebbels-Vergleich stören:

    In diesem Land wird ein Kinderschänder und Massenmörder als Religionsstifter verehrt. (Mohammed)

    Ein bekennender Kinderschänder sitzt im EU-Parlament (Cohn-Bendit)

    Massenmörder wie Pol-Pot, Mao und stalin werden in diesem Lande von Staatsorganen in den Himmel erhoben.

    Sagt mal, kotzt euch eure unsägliche selbstgerechte Doppelmoral nicht selbst irgendwann mal an?

  91. #109 Linksverdreher
    „der “Tagesspiegel” – Andere Meinungen (außer linksgedrehte) zur “Pro D” Demo am letzten WE werden nicht zugelassen.2

    Der TS wird von einer knallharten Kommunistin geleitet: Tussy Bruhns!

    – Lehrerin
    – in den 1970er-Jahren in der Führung des Marxistischen Studentenbunds Spartakus
    – danach in Vorstand der Vereinigten Deutschen Studentenschaften (VDS)
    – ab 1981 Mitarbeiterin beim Parteivorstand der DKP
    – Seit 1984 arbeitet sie als Journalistin bei Deutsche Volkszeitung., taz, Stern und „Wochenpost“.
    – Ab 1997 „Tagesspiegel“
    – 2001 bis 2003 Korrespondentenbüro der WELT
    – danach wieder Tagesspiegel

    [Der Gipfel: 1999 bis 2003 Vorsitzende der Bundespressekonferenz]

    Da kann man nichts anderes erwarten.

    Bei Springer führen schon lange Kommunisten das Wort. Siehe Th. Schmid.

  92. #109 Linksverdreher (20. Aug 2012 07:59)

    Das trifft auch für andere Zeitschriften zu, z.Bsp. der “Tagesspiegel” – Andere Meinungen (außer linksgedrehte) zur “Pro D” Demo am letzten WE werden nicht zugelassen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/kreuzberg-pro-deutschland-demonstriert-wieder/7018446.html

    #118 Stoerenfried (20. Aug 2012 11:21)

    Der TS wird von einer knallharten Kommunistin geleitet: Tussy Bruhns!

    Ich gehe soweit zu behaupte, Postillen wie Tagesspiegel, FR oder Taz werden die erste sein, die den „Online-Nazi-Pranger“ einführen werden, an dem Online Namen, Adressen, Email von Rechten sein werden.

  93. #119 Das_Sanfte_Lamm (20. Aug 2012 11:43)
    … an dem Online Namen, Adressen, Email von Rechten sein werden….

    ….zu lesen sein werden…..

  94. #116 Abu Sheitan (20. Aug 2012 10:11)

    Wir sollten seine typischen Stammtischpoltereien als satirische Kunstform verstehen, für die er, wenn er sie live im Fernsehen z.B. bei Ottis Schlachthof darbieten könnte, sicher den Grimme-Preis verliehen bekäme.

    Ahhhh, jetzt hab ich´s: Kewil ist das neue „Ekel Alfred“!
    😉

  95. #118 Stoerenfried:

    Der TS wird von einer knallharten Kommunistin geleitet: Tussy Bruhns!

    Keine Ahnung von Medien, aber feste diffamieren, das könnt ihr gut. Wo „leitet“ denn Tissy Bruns den „Tagesspiegel“? Gucken Sie mal ins Impressum, wenn Sie wissen, was das ist, dort können Sie sehen, wo in der Hierarchie ein „Leitender Redakteur“ angesiedelt ist. Der Kommunismus, an dem Sie sich aufgeilen, ist für Bruns seit einem Vierteljahrhundert Vergangenheit, und sollten Sie imstande sein, ihren Artikel „Die verlogene Unschuld der Weltverbesserer“ zu finden, können Sie nachlesen, was sie heute davon hält.

    PI entwickelt sich täglich mehr zur trostlosen Bude spießiger Ressentiments.

    #103 Kodiak:
    Uns fehlt die Galionsfigur, stimmt.

  96. @#106 Kritiker001
    Und dabei hat Kewil mittlerweile seinen Irrsinn abgemildert, denn anfangs stand da „schlimmer als Goebels“.
    Siehe #1

    @#111 Achot
    Auf Ihren Eindruck kann man keinen Cent geben, denn Sie liegen immer falsch.

    „Sie suggerieren in einem weiteren Beitrag indirekt das Goebbels den Stürmer herausbrachte.“
    @#104 GrundGesetzWatch
    Obwohl Sie den richtigen Zusammenhang zitieren, sind Sie doch nicht in der Lage, richtig zu lesen. Ich habe nirgends suggeriert, dass Goebbels Herausgeber des Stürmer war – nicht mit einer Silbe. Sie denken sich da also einfach etwas aus, um danach den Schlauen markieren zu können.
    Lesen Sie die Abfolge ##50 und 54. Da werden Sie sehen, dass nicht ich den Stürmer ins Spiel gebracht habe. Und auch nicht ich habe die Zeitung mit Goebbels in Verbindung gebracht.
    Es wäre auch für Sie ein Leichtes gewesen, das zu erkennen.
    Wie blind macht das eigentlich, wenn man um jeden Preis jemanden angreifen will, Herr GrundGesetzWatch?

  97. ETWAS ZUM THEMA!

    Äußerst interessant dieses Foto, denn dieses können nur die Männer mit den langen Bärten und Nachthemden gemacht haben, die uns von dem Dach aus gefilmt und fotografiert haben. Wo bekommt man so ein Bild her?

    Was auch nicht unerwähnt bleiben sollte: Alle teilnehmenden Demonstranten mussten mit einer Wagenkolonne und Polizeieskorte zu den Veranstaltungsorten gebracht werden. Eine eigene/spontan Anreise bei Interesse an den Demos war aus SICHERHEITSGRÜNDEN nicht möglich. So konnte sich auch die Teilnehmerzahl nicht erhöhen. Man wurde wieder eingepackt und zum nächsten Punkt eskortiert. Keiner konnte rein und wir nicht raus(außer linke Fotografen und Gegendemonstranten, die von der POLIZEI durchgelassen wurden!) Wir wurden durch die gesamte Stadt gejagt und unterwegs auch von linksradikalen Fahrradfahren begleitet, die unsere Autokennzeichen notierten, unsere Autos anspuckten, gegen die Autos schlugen, Drohungen gegen uns ausstießen und immer unseren derzeitigen Standpunkt per Handy sofort weiter gaben. Es war ein Leichtes uns mit dem Fahrrad zu folgen, da wir nur langsam voran kamen

    Dies alles habe ich natürlich per Foto festgehalten und kann es belegen.

    An der letzten Station der Rundfahrt, dem Ernst-Reuter-Platz wurde deutlich, wie eine Demo ohne Antifa verläuft, denn die kamen da verspätet an und die Polizeiabsperrung lies das das ERSTE Mal zu, dass auch normale Bürger, Passanten, die zufällig auf unsere Veranstaltung stießen, zuhören konnten, was wir zu sagen haben und es blieben viele stehen und hörten zu! Da der Antifa-Lautsprecherbus erst kam, als unsere Redner fertig waren, konnte man auch alles deutlich verstehen. Leider ging das bei den anderen Stationen nicht, da wir hermetisch abgeriegelt wurden und niemand heran kam, selbst interessierte! Anwohner wurden abgewiesen. OK EINE einzige! Anwohnerin schaffte es auf unsere Demo, sie lies sich nicht abwimmeln. Eine störungsfreie Ausübung war nicht möglich. Dies wie gesagt galt nicht für die Gegendemos, die auch geduldet wurden, wenn sie nicht offiziell angemeldet wurden. (auch davon habe ich Bilder…)

  98. Hallo,

    Ich bin ein stiller Leser von PI seit mehr als 3 Jahren. Um gleich mit dem Outing zu beginnen: ich bin ein Linker!

    Das heißt aber nicht dass für mich jedes Klischee gilt was hier teilweise verbreitet ist. Ich habe eine „normale“ bürgerliche Existenz, zahle meine Steuern, bin dafür Verbrecher einzusperren etc. Nur bin ich mit gewissen linken Werten aufgewachsen, glaube an Solidarität, an Diversität etc. Mich stören Krawallbrüder egal welcher Seite prinzipiell, weil sie nicht dabei helfen können Probleme die es in unserer Gesellschaft gibt zu lösen, sondern nur radikalisieren.
    Warum lese ich PI? Als Agnostiker sehe ich den Islam kritisch, vor allem da ihm ein immer größerer Platz in der Politik eingeräumt wird. Prinzipiell sehe ich das bei allen Religionen kritisch, jedoch kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren dass hier teilweise massive Appeasmentpolitik gegenüber dem Islam betrieben wird.
    Zwar bin ich der Meinung dass 99% der Moslems dieser Welt keine Fanatiker sind, aber das 1% ist schon wesentlich drastischer als christliche oder buddhistische oder sonstwelche Fanatiker. Insofern fand ich es erfrischend einen Blog zu lesen der auch kritische Töne anstimmt, und das auch in anderen Bereichen:

    Israelfreundlichkeit, was leider in unserer heutigen Gesellschaft mehr ein Makel ist z.B.

    Dass der Betreiber des Blogs eher aus dem christlichen Umfeld kommt störte mich kaum. Ich muss Artikel über christliche Theologie oder über Homosexuellentheorien einfach nicht lesen. Jeder hat seine Meinung, wer bin ich diese zu verbieten oder abzuwerten?

    In letzer Zeit allerdings stößt mich der Blog mit seiner veränderten Rhetorik eher ab. Die Zeiten dass ich diesen Blog empfehlen konnte sind leider endgültig abgelaufen. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass einer der Autoren seine jorunalistische Ausbildung bei Julius Streicher genossen hat. Zum einen eine extrem reißerische und populistische Sprache, zum anderen die Themenwahl.

    Als Vergleich hier ein Zitat aus der Wikipedia über den Stürmer:

    Um seine Leser davon zu überzeugen, dass es die Absicht „der Juden“ sei, die „nordisch-germanische Rasse“ zu schädigen, bediente sich der Stürmer eines umfassenden Systems der sexuellen Denunziation. Anthropologische Gegebenheit für die sexualverbrecherischen Aktivitäten des Juden sei seine tierhafte Triebhaftigkeit, die zu einer krankhaften Verführungssucht disponiere. Um diese zu befriedigen, sei ihm jedes Mittel recht. Der Jude vergreife sich nicht nur an arischen Mädchen und Frauen, sondern sei auch unermüdlich darauf aus, Kinder und Kleinkinder zu schänden. Sodomitische Handlungen (Geschlechtsverkehr mit Tieren), homosexuelle Aktivitäten und alle nur erdenkbaren Perversionen seien dem Juden als Mittel recht, die arische Rasse zu vernichten.
    Neben der stereotyp sexualisierten Darstellung von Juden als potentielle Sexualverbrecher mit der Absicht, die „deutsche Rasse“ zu schädigen, gab es auch Berichte über eine angebliche jüdische Weltverschwörung mit dem Ziel, dem „deutschen Volk“, wirtschaftlich, kulturell, moralisch und militärisch zu schaden.
    Allgemein wurde Juden böse Absicht bei all ihren Handlungen unterstellt, gleichzeitig wurden sie aber als hinterlistig, feige, verlogen, heuchlerisch, geizig und habgierig dargestellt. Der Stürmer sah es also als seine Aufgabe an, seinen Lesern anschaulich vorzuführen, wie „die Juden“ wirklich seien,[…]

    Wenn man nun den Begriff „Jude“ gegen „Moslem/Musel/Mohammedaner“ austauscht, könnte das leider direkt einem PI Artikel entspringen..

    Normalerweise würde ich weiterhin still sein, aber ich denke ich bin nicht der einzige der dies so empfindet. Durch Rhetorik dieser Art wird sich berechtigte Islamkritik immer tiefer ins rechte Eck zurückziehen und einen braunen Anstrich bekommen. Eigentlich ist dieses Thema viel zu wichtig um es als Grabenkampf zwischen links und rechts verenden zu lassen.

    Ihr könnt mich jetzt natürlich als dummen linken Gutmenschen beschimpfen, aber vielleicht als Anregung: Ich finde diese Thematik zu wichtig als dass sie eine extreme Seite für sich alleine einnehmen sollte.

    Nochmal: Ich übe keine Kritik an den Themen selbst, aber an der Art und Weise wie sie aufgearbeitet werden. Artikel in Stürmerrhetorik schaden wohl eher der Sache als Ganzes…

  99. #1 Kodiak
    #3 DK24
    #5 dreadnought

    Es ist doch einmal zu fragen, warum bestimmte Autoren augenfällige Parallelen zum NSDAP-Reich und ihren sozialistischen Führern gar nicht gerne mögen und sofort eine PI Schädigung sehen.

    Ist da nicht eine Frage nach ihrer Psyche und Sozialisation angesagt und zeigt sich damit nicht auch die innige Verbindung zwischen den Sozialisten von heute mit denen von 33?

    Aus meiner Sicht besteht da überhaupt kein Unterschied, denn der Kommunismus ist infamer Kollektivismus, welches das Individuum zum auslöschbaren Nullum degradiert.

    Der heutige Sozialist hat natürlich auch dazu gelernt und weiß, dass es mit geschlossenen KZs nicht geht, also nutzen sie mobile Formen (Messerungen) oder die berufliche Extermination.

    Und sie nutzen den Neid-Effekt! Damit haben sie schon seit der Franz. Revolution die dummen Massen geködert. Das war nach dem WK 1 so, Hitler hat es verstanden, das Sowjetreich ist elende gestrandet, Mao und Pol Pot morden was das Zeug hielt und die vereinten Sozialisten in Deutschland machen es nicht anders.

    Sie höhlen, ANTIFA konnotiert, das Grundgesetz aus, verwenden nicht mehr das kommunistische Kampfvokabular und versuchen sich aber an einer schrittweisen Auflösung der demokratischen Gesellschaft. Dabei hilft ihnen die 4. Gewalt, welche allerdings nicht demokratisch legitimiert bzw. kontrolliert wird.

  100. #125 Cid

    Haben Sie sich einmal mit „bereicherten“ oder von der Gesellschaft „bestraften“ Mitbürgern unterhalten, welche ihre Existenz wg. ihres Eintretens für die bürgerliche Gesellschaft verloren haben?

    Sind nicht auch der Meinung, dass die Medien daran ihren negativen Anteil haben?

    Und wenn Sie kritisieren, dann überlassen Sie uns doch einmal ein Beispiel „angemessener“ Darstellung.

  101. Die Ereignisse vom Wochenende zeigen doch, wie aufgeregt die Linken Spinner waren.
    Was für ein massives Polizeiaufgebot ! Wie grotesk das alles ist, wegen einigen Muh-hammed -Karrikaturen , wegen Kritik an einer Religion! Die Linksradikalen sind die aggressiven, die gegen die Islamkritiker hetzten. Da senken sie ihre Köpfe beim Gebet der „lieben, lieben“ Moslems. Der ach so verfolgten Religion.Dabei haben die Linken ansonsten nichts mit Religion am Hut. Gehts ums Christentum da wird gehetzt („immer ruffdreschen“) mit Kreuze (beim Marsch fürs Leben) ins Wasser werden sind sie auch vorn dabei. Das alles widerspicht sich oder aber zeigt nur, wie ihr Hang für Fanatismus und Gewalt ist und wie ideologisch verbohrt der Islam ist. Das kommt den Linken ganz recht.

  102. #95 Kodiak (20. Aug 2012 02:05)

    @#89 Stoerenfried
    Wesen wie Goebbels haben das Recht verloren, von mir als Mensch bezeichnet zu werden.

    Gut – ich finde allerdings immer, wenn wir einen Menschen nicht mehr als Mensch bezeichnen, machen wir „Nicht-Goebbels“ es uns vielleicht etwas einfach…?

    @#87 Kartoffelstaerke
    Auch nicht, was die Wirkmechanismen angeht.
    Erstens war die Wirkung im 3. Reich auf Massenmord ausgerichtet. Zweitens haben wir im Gegensatz zu damals heute die Möglichkeit, diese Hetze öffentlich kritisch zu hinterfragen.

    Was allerdings alles nichts mit den Wirkmechanismen zu tun hat, wie z.B. dem Lügen, Halbwahrheiten schildern, Ressentiments schüren, Sündenböcke aufbauen…

    Diese Wirkmechanismen sind jeder Hetze gleichermaßen eigen.

    @#88 Heta
    Ich bin der Ansicht, Pro sollte von den Karikaturen auf Koranverse umsteigen. Das ist greifbarer für die Bürger.

    Richtig. Vor allem schlägt es den Medien den ewiggleichen Vorwurf des „Pro sind Provokateure, die die Religion beleidigen (heißt implizit:“…und die armen Moslems sind dann verständlicherweise sauer!“) aus den Händen.

    Wir müssen jetzt durch Information und Aufklärung um nichtmoslemische Mitbürger werben – und nicht gegen Moslems kämpfen.

  103. #125 Cid (20. Aug 2012 13:13)

    Als Vergleich hier ein Zitat aus der Wikipedia über den Stürmer:

    …umfassenden Systems der sexuellen Denunziation….tierhafte Triebhaftigkeit…krankhaften Verführungssucht…vergreife sich nicht nur an arischen Mädchen und Frauen, sondern auch… Kinder und Kleinkinder zu schänden….. Sodomitische Handlungen (Geschlechtsverkehr mit Tieren), homosexuelle Aktivitäten und alle nur erdenkbaren Perversionen seien dem Juden als Mittel recht, die arische Rasse zu vernichten.
    …angebliche jüdische Weltverschwörung…hinterlistig, feige, verlogen, heuchlerisch, geizig und habgierig…
    […]
    Wenn man nun den Begriff “Jude” gegen “Moslem/Musel/Mohammedaner” austauscht, könnte das leider direkt einem PI Artikel entspringen..

    Ich kann mich an keinen Artikel (und noch nicht mal an einen Kommentar…) erinnern, wo Moslems in ihrer Gesamtheit jemals derartig bösartig und heftig diffamiert dargestellt worden wären.

    Belege?

    Eigentlich ist dieses Thema viel zu wichtig um es als Grabenkampf zwischen links und rechts verenden zu lassen.

    Völlig richtig. Aber dazu muss man an konkreten Aussagen der Artikel, wenn Dir diese zu heftig erscheinen, Kritik üben.

  104. #125 Cid (20. Aug 2012 13:13)
    Hallo,

    Ich bin ein stiller Leser von PI seit mehr als 3 Jahren. Um gleich mit dem Outing zu beginnen: ich bin ein Linker!

    ,

    Erst einmal herzlich willkommen 🙂
    Ich war auch 2 Jahre stiller Leser, bevor ich mich hier anmeldete und wie man sieht, fliegen auch hier mitunter richtig gut die Fetzen.
    Grundsätzlich hat Pragmatismus und das Erkennen von Tatsachen, wie die hier diskutierten Themen nichts damit zu tun, politisch links oder rechts zu sein.
    Im Grund wünsche ich mir mehr Leute aus allen politischen lagern, die von der (ich nenne es) neolinken Gesinnungsschnüffelei der Gesellschaft die Schnauze voll haben – und da wünsche ich mir noch mehr bzw. erst recht Linke, die sich von dieser Gesinnungsschnüffelei abwenden und auch hier mit diskutieren.
    Gefressen wird hier niemand.

  105. @#126 Antidote
    KEIN normal denkender Mensch mag dererlei Vergleiche, denn sie beinhalten meist automatisch eine Verharmlosung der Gräuel des 3. Reiches. Nichts, aber auch gar nichts, was in der modernen Bundesrepublik passiert, verdient Vergleiche mit NS-Taten und -Personen!

    @#129 Kartoffelstaerke
    Schön, dass man mir mal wenigstens bzgl. der Koranverse zustimmt.

  106. Was ich eher meinte, denn eigentlich wollte ich das zu einem anderen Artikel posten, leider benötigt die Freischaltung hier etwas länger, war der Ton der vorher eher in Kommentaren erhalten war: „Musels sind eh alle Kinderficker“ zumindest in meinen Augen immer mehr in die Artikel überschwappt. Ich hab wirklich ein Problem mit der hetzerischen Sprache die hier immer häufiger aufkommt. Wenn es in den Kommentaren so steht ist es schon schlimm genug, aber wenn nun auch Artikel in solchen Tönen verfasst werden… Dies ist zwar ein anderer Artikel, aber wir haben hier: Einen unsäglicher Göbelsvergleich „Kanaille“ „gewalterbereite Chaoten“ „professionelle Kanaillen“ „linker Pöbel“ „Drecksjournaille“ – und das in gerade einmal einen Absatz. Ich kann angestaute Wut verstehen, aber glaubt ihr wirklich das bringt die Sache irgendwie weiter? Mal davon abgesehen dass ich nicht gerne in die Chaoten – und dumme Randalierer Schublade gesteckt werde.

    Als Österreicher war wohl das schlimmste was einer fundierten Islamkritik passieren konnte die Familie Winter, wo die Mutter zuerst Mohammed als Pädophilen anprangerte (was zwar nach unserer heutigen Sicht durchaus richtig ist, aber schwer zu argumentieren) und getoppt wurde von ihrem Sohn der für Moslems Ziegen in Parks forderte mit denen sie Geschlechtsverkehr haben können damit „unsere“ Frauen in Sicherheit sind. Kritik ist sicher richtig, aber der Schuss ging einfach nur nach hinten los, und hat die berechtigte Islamkritik um mehrere Jahre nach hinten geworfen. Weil das Problem das man dadurch bekommt, ist dass man danach sofort mit solchen Leuten in einen Topf geworfen wird.

    Ich will Kritik üben wo Kritik berechtigt ist, aber ich will es auf eine Art und Weise tun die sinnvoll und konstruktiv ist, und nicht von Verallgemeinerung, Vorurteilen und reißerischer Hetze strotzt.

  107. Nachtrag @Medien: Da ist die Landschaft in Österreich etwas anders in Deutschland, denn hier wird der Medienmarkt von einem eher rechts stehenden populistischen Blatt komplett dominiert. Natürllich berichtet jedes Blatt von seiner Seite aus, allerdings kann ich schwer einen Überhang von einer Seite konstantieren. Was den öffentlichen Rundfunk angeht, ist sicherlich der Fokus mehr von der linken Seite, aber da trau ich mir nicht wirklich eine Aussage zu treffen, da ich mir lediglich Intervies im Rahmen der Spätnachrichten ansehe.

  108. Ich erinnere ich mich da an ein Gespräch mit einem Bekannten. Es ging um Aussagen der Grünen zu Gewinnen von Energiekonzernen. Ich hatte nicht drüber nachgedacht und war dafür, dass die Konzerne nicht so hohe Gewinne machen müßten.
    Er zitierte die Falsch-Aussage der Grünen inhaltlich und meinte: „Das ist Goebbels“. Ich hatte mit seiner Aussage überhaupt kein Problem. Denn die Aussage war tatsächlich nicht begründet, sondern schien reine (verwerfliche) Propaganda zu sein, mit der die Grünen ihr politisches Süppchen zubereiten wollten.

  109. #92 Esper Media Analysis (20. Aug 2012 01:48)

    Der Link ist erstklassig! Das schöne ist, dass wir aufgrund des Internets neutralere Quellen als unseren Kwalitetsdschurnalismus zitieren können.

    Vielleicht ist genau das ein Rezept um mit der Verlogenheit unserer Medien umzugehen: Echte Qualitätsmedien aus dem Ausland zitieren und deren Aussagen den Ausagen unserer Systemmedien gegenüberstellen.

  110. Eigentlich müsste es lauten: In Berlin wurde alles getan, dass niemand von den Anwohnern und Bürgern der Stadt, hören und sehen konnte, was wir zu sagen hatten! So isoliert wie wir waren und so frei und laut wie die Gegendemos ablaufen durften, kann man davon ausgehen, dass es so gewollt war. Man kesselt uns ein und die unangenehme Wahrheit kann nicht weiter gegeben werden. Vielleicht sollte man einfach nur noch flächendeckend Flyer verteilen.

  111. #131 Kodiak

    @#126 Antidote
    KEIN normal denkender Mensch mag dererlei Vergleiche, denn sie beinhalten meist automatisch eine Verharmlosung der Gräuel des 3. Reiches. Nichts, aber auch gar nichts, was in der modernen Bundesrepublik passiert, verdient Vergleiche mit NS-Taten und -Personen!

    Das hätten sie wohl gerne! Aber es waren deutsche Sozialisten die für ihre Untaten bis heute jeden Deutschen in Geiselhaft nehmen und weiterhin Geschichtsklitterung vom feinsten betreiben.

    Ob sie normal denken kann ich nicht beurteilen, aber aus ihren Beiträgen spricht der Sozialist und nicht unbedingt der wahrhaftig Denkende. Wer packt denn immer die Nazikeule aus und gegen wen wird sie ausgepackt und klammert sich die gleichen Phrasen (siehe Textexegese).

    Es ist der reine Hohn, wenn der aufrechte Sozialist seine Verbrechen und die seiner Ideologie gegen Bürger schwingt, um neue Wege zum Kommunismus zu finden.

    Die DDR-Genossen können mir gestohlen bleiben, denn über 40 Jahre sozialistische Sozialisation haben aus der blühenden und toleranten BRD einen stalinistischen Meinungsterror-Gulag geschaffen.

    Beispiellos auf der gesamten Welt.

  112. #139 Kodiak

    Keiner wird sie in eine Schublade stecken, dass haben sie bereits selbst angerichtet.

    Sie kennen doch auch wahrscheinlich den schönen Spruch:

    „Wer nach allen seiten offen ist kann nicht ganz dicht sein.“

    Ps. Lesen sie einmal ihre Beiträge und schauen sie auf Phrasen. Na, fällt ihnen etwas auf? Es sind „linke“ Formulierungen, wie sie von Verharmlosern gerne verwendet werden.

  113. #81 Kodiak (20. Aug 2012 00:16)

    @#78 Achot
    Wollen Sie jetzt etwa die Hetze bzgl. der Ruderin mit der Juden-, Schwulen-, Kommunisten- und Sozialisten-Hetze des 3. Reiches vergleichen?

    Sozialistenhetze des 3. Reiches? Sozialisten hetzen gegen Sozialisten?

    Akzeptieren Sie zuerst, dass das 3. Reich genau wie die DDR ein sozialistisches System war.
    Die Hetze gegen Kommunisten kann man getrost mit der Hetze von Sunniten gegen Schiiten vergleichen.

    Bitte akzeptieren Sie, dass Nazi nur eine Abkürzung für Nationalsozialist ist.

  114. #80 Fensterzu (20. Aug 2012 00:14)

    Zitat@ #67 Cedrick Winkleburger

    Arguing with Kodiak is like running at the Special olympics: Even if you win, you are still retarded….
    Du bist ja wieder mal der Rechthabendste, aber wenn’s juckt, kratzt man halt wider besseres Wissen doch immer wieder.

    Ich halte Kodiak für einen ehrlichen, anständigen Menschen. Wir glauben unsere Sache, er seine – und Glauben ist es, es gibt in der Sache keine wissenschaftlich beweisbare Sicherheit. Aber Ehrlichkeit und Anständigkeit, darauf müssen wir uns verlassen können, mal zu übertriebenen 100, mal zu 20 Prozent.

    Sehe ich nicht so: Kodiak behauptet von sich, links und islamkritisch zu sein.

    Beweise – keine.

    Ebenso könnte er ein Rechtgläubiger sein, der mal austesten will, wie weit er hier im Forum kommt.

    Es gibt hier im Forum durchaus Muslime, die mitschreiben. Aufgefallen ist mir das entweder durch die Wahl des Benutzernamens oder den Inhalt des Kommentars.

    Ich habe nichts dagegen, wenn hier Muslime mitdiskutieren – ich habe das allerdings auch nicht zu entscheiden.

    Stutzig gemacht hat mich allerdings, dass er von Schweinsbraten eine Quelle für seine Behauptung haben wollte, was Muslime eigentlich am Ende des Ramadan feiern. Binnen einer Minute hatte ich einen Link zur (linksverseuchten Deutschen) Wikipedia – ich habe einfach die Phrase (Schlacht von Badr) gegoogelt.

    Schweinsbraten hatte natürlich eine bessere Quelle zur Hand – ich bin übrigens der Meinung, dass man die Deutschsprachige Wikipedia möglichst als Quelle meiden sollte.

    Ist Kodiak zu dumm, Google zu bedienen, traut er der (linksverseuchten Deutschen) Wikipedia nicht oder wollte er einfach nur wissen, ob es möglich ist, den Sachverhalt, was Muslime eigentlich am Ende des Ramadans feiern, runterzuspielen bzw. zu leugnen ist?

    Er hat sich ja bei Schweinsbraten schnell ganz artig für die Quelle bedankt. 😉

  115. #1 Kodiak (19. Aug 2012 22:06)

    Irgendjemanden aus der Medienbranche “schlimmer als Goebbels” zu nennen, ist nun wirklich fast die Krönung.

    Soll das etwa ein Zitat sein?
    Kewil hat geschrieben: „Spiegel-Kanaillen wie Goebbels“
    Und das ist für die Jorurnaille ein gar nicht so schlechter Vergleich.

Comments are closed.