Tunesische Frauen demonstrieren gegen Scharia

Demonstration gegen Scharia in Tunesien August 2012Die in Tunesien durch Wahlen an die Macht gekommene Islampartei Ennahda will die Gleichstellung der Frau aus der Verfassung streichen und sie durch die islamischen Gesetze der Scharia ersetzen. Diese besagen, dass Frauen keine Eigenständigkeit besitzen, sondern dem Willen ihrer männlichen Verwandten unterworfen sind. In der Gesellschaft genießen sie nicht mehr die gleichen Rechte, zum Beispiel vor Gericht und im Erbrecht. Gegen die islamische Gesetzgebung sind 6.000 Frauen und auch Männer auf die Straße gegangen (Foto).

Deutschlandfunk:

Tausende Menschen haben gestern Abend in Tunesiens Hauptstadt Tunis demonstriert: Sie befürchten, dass sich die regierende Ennahda-Partei dem Druck von Islamisten beugt und die Rechte der Frauen beschneiden könnte. Die Protestierenden, vorwiegend Frauen, lehnten eine Formulierung im Verfassungsentwurf ab, in dem es heißt, Frauen und Männer ergänzten einander. Stattdessen müsse das Gesetz von 1956 in Kraft bleiben, nach dem beide Geschlechter vollständig gleichberechtigt sind. Die Demonstrantinnen forderten, die Regierung solle sich besser um Probleme wie Arbeitslosigkeit und Entwicklung in den Regionen kümmern. (…)

Die Gemeinsamkeit aller Ideologen zeigt sich darin, dass sie sich eben nicht um Probleme kümmern, sondern halsstarrig ihre Systeme ausbauen wollen – in diesem Fall den Islam nach Vorschrift des Koran. Der Kampf der Frauen wird aussichtlos sein, wenn es nicht genug säkulare Männer in Tunesien gibt, die keinen Bock auf Rückkehr ins Mittelalter haben.  Ein Video bei der FAZ zeigt die Demonstration und Interviews mit Teilnehmerinnen.

Links:

» Interview „Man spürt den Durst nach einem Neubeginn“ – Claudia Roth über ihre Reise nach Libyen und Tunesien
» Frauenrechte in Tunesien: “Ich bin bereit zu sterben” (Emma)
» PI über Tunesien: Tunesieun als Urlaubsland?, Polnischer Priester geköpft, Augenwischerei in den Medien, Touristen werden beschimpft