Am 16. Juni veranstaltete die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT in Nürnberg eine Kundgebung mit dem Thema „Freiheit oder Islamisierung“. Über die Ausschreitungen von Linksextremisten, PKK-Anhängern und Moslemfanatikern haben wir bereits berichtet. Die Kundgebung, bei der der bayerische Generalsekretär Thomas Weiß und der Landesvorsitzende Michael Stürzenberger sprachen, lieferte so viele Inhalte, dass wir die Videodokumentation in einer Serie veröffentlichen. Dies ist nun Teil zwei mit dem Thema „Eine gefährliche Ideologie rechtzeitig erkennen“.

Hier das Video:

Teil 1: „270 Millionen Tote sind genug

(Kamera & Schnitt: Manfred Schwaller)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Was für ne blöde Frau: „Und wie viel Menschen haben die Deutschen getötet???“

    Will sie damit nun jeden (Völker-)Mord für alle Ewigkeit entschuldigen??? Wenn sie es nun nur für Deutsche meinen würde, könnte man bzgl. „Erbschuld“ noch ne zweifelhafte Logik erkennen, aber sie will ja anscheinend direkt alle Nicht-Mosleme mit in die „Erbschuld“ nehmen! Zumal wenn überhaupt könnte man es ja nicht für Moslems sondern bestenfalls nur für die Opfer der Deutschen gelten lassen!!!

    Fazit: Die Frau ist bekloppt…

    Bestimmt ne linke Lehrerin…

  2. teilzitat
    Fazit: Die Frau ist bekloppt…

    Bestimmt ne linke Lehrerin…
    teilzitzatende
    ….mit nem araberhengst im bett, kennt man ja.

  3. Sehr gut gesprochen, Herr Stürzenberger. Ich schaue mir alle Ihre Videos an, aber hier waren Sie noch besser als sonst. Gratuliere und „Chapeau“ zu Ihrem unermüdlichen Einsatz!

  4. teilzitat
    ….mit nem araberhengst im bett, kennt man ja.
    teilzitzatende

    der ihre staatsbürgerschaft, ehm, sie so liebt, wie sie ist.

  5. Oh , oh … relativieren des Linken liebste Argumentation aber auch nur sie dürfen das und dann ist das auch „sachlich“. Versuch das mal umgekehrt und die fangen glatt an zu hyperventilieren und schlimmer als Adolf Nazi persönlich ist man dann sowieso.

  6. Die Dame in der GRÜNEN Jacke hat natürlich das Recht, Argumente gegen MS anzubringen. Im Gegensatz zu linken Meinungsfaschisten, lassen wir auch andere Meinungen zu versuchen im Dialog zu einem Konsens zu kommen. Aber was die Dame da erzählt ist einfach nur hochkarätiger Schwachsinn. Ich habe übrigens bei noch keiner derartigen Veranstaltung auch nur ein einziges, ernstzunehmendes Gegenargument gehört. Immer wieder nur die bekannten, dummen Anschuldigungen und Parolen.

  7. #2 noreli (08. Aug 2012 20:52)

    ….mit nem araberhengst im bett, kennt man ja.

    #3 Achot (08. Aug 2012 21:01)

    teilzitat
    ….mit nem araberhengst im bett, kennt man ja.
    teilzitzatende

    der ihre staatsbürgerschaft, ehm, sie so liebt, wie sie ist.

    Der ist nicht so, der ist gaaanz lieb. 🙄

  8. solche Aktionen bringen nichts !!
    Wenn wir in Nürnberg Stadt die Athmosphäre genießen wollen und wir werden von irgendeinem Megaphon-Heini akustisch zugemüllt (egal was zu verkünden ist) machen wir einen großen Bogen
    Man beachte die Menge (!) an Zuhörern
    Die Diskussion um die Gefährlichkeit des (arabischen, noch nicht türkischen Islam) muss anders propagiert werden

  9. Wäre die Dame Lehrerin , würde sie anders Reden. In München und Nürnberg sind diese wie in Berlin und im Ruhrpott durch die knallharte Realität entideologisiert worden.
    Ich vermute sie lässt sich von Kopftuchdamen für untertarifliches Geld die Toilette putzen, isst einmal im Monat afrikanisch , spendet vielleicht noch und hält sich dadurch für besonder Gut! Sie wurde einfach noch nicht bereichert!

  10. Was sich wie ein roter Faden durch sämtliche Kundgebungen zieht: Die Gegner der Islamkritiker müssen eine sachliche, faktenorientierte Diskussion meiden, denn dies würde ihre realitätsverleugnenden Ansichten sofort entlarven. Daher werden stattdessen sinnfreie Parolen, Beleidigungen und animalische Laute abgesondert.

  11. Ja ist doch echt nichts ungewöhnliches.

    Frauen mitte 40-50, geschieden, vollversorgt vom gut konstituierten ex, sucht einen sinn im spirituellen. islam, esotherik, sind da oft die ziele.
    was sich in den hirnen dieser allein gelassenen zusammenbraut, spottet jeder beschreibung.

    alternativ: jung, stark übergewichtig, hässlich. dazu gibts dann den pseudo latino aus arabien, der sie schnell schwängert und ggf heiratet.

    Ist das PI? Ja es ist PI, es ist kein Vorurteil, es ist ein Urteil, was ich aus meiner beruflichen Erfahrung (ca.6000 Kunden, durch alle Schichten/Religionen/Nationalitäten) erstelle.

  12. #13 Achot (08. Aug 2012 21:21)

    jung, stark übergewichtig, hässlich. dazu gibts dann den pseudo latino aus arabien, der sie schnell schwängert und ggf heiratet.

    Beispiele dazu liefen grad auf RTL II 🙁

  13. #9 Deutschlandbeobachter (08. Aug 2012 21:15)

    solche Aktionen bringen nichts !!
    Wenn wir in Nürnberg Stadt die Athmosphäre genießen wollen und wir werden von irgendeinem Megaphon-Heini akustisch zugemüllt (egal was zu verkünden ist) machen wir einen großen Bogen
    Man beachte die Menge (!) an Zuhörern
    Die Diskussion um die Gefährlichkeit des (arabischen, noch nicht türkischen Islam) muss anders propagiert werden.

    Wie wäre es z.B. mit einem Flugblatt / Broschüre im Briefkasten.
    Parteien machen es so.

    Ansprechend gestaltet wird es Aufmerksamkeit ziehen und gelesen.
    Zumal viele sehr kritisch sind – sie trauen es aber nicht zu sagen.

  14. #9 Deutschlandbeobachter

    Ja, was willste machen. Die Mitte der Gesellschaft wird von der Islamkritik fast gar nicht erreicht (siehe Wahlergebnisse).

  15. Sehr gute Rede 🙂

    Aber sagen Sie auch die dazu gehöhrigen Verse Herr Stürzenberger, damit es knallharte Argumente sind, z.B. 8:55 „Surely the vilest of animals in Allah’s sight are those who disbelieve“

    („Die schlimmsten Tiere in Allah’s Sicht, sind diejenigen, die ungläubig sind“)

  16. Ein Rufer in der (ideologischen) Wüste. Danke Herr Stürzenberger für ihre unermüdliche Arbeit. Ich hoffe daß wir noch die Kurve kriegen.

  17. #9 Deutschlandbeobachter (08. Aug 2012 21:15)

    Konkrete Vorschläge für das „anders propagieren“?
    Schon mal bei einer Kundgebung dabei gewesen?

  18. Wir können Stürzenberger nicht genug danken. Er ist auch Hoffnung für uns. Hoffnung, dass die Menschen ihn anhören.
    Wie wird er sich wohl oft fühlen, wenn er den Eindruck haben muss, dass er gegen Wände anredet.

  19. Man kann es kaum glauben, aber eine besonders brutale Spielart des islamischen Bereicherung ist der sogenannte „Forest-Jihad“, verheerende, durch Brandstiftung ausgelöste Waldbrände mit vielen Toten und zerstörten Häusern.

    Verantwortlich dafür zeichnete die Gruppe Al Ikhlas Islamic Network:
    „Die Wälder der Ungläubigen müssen niedergehauen werden und verbrannt werden, da diese das Gleiche auch in unseren Ländern machen“, lautete einer ihrer teuflischen Aufrufe, den sie im Februar 2009 über das Internet verbreiteten.

    So geschehen in Australien im Jahre 2009.

    Indem von solchen Brandstiftungen heimgesuchten Bundesstaat Victoria leben 33 Prozent der australischen Muslime, zum Teil in 10.000 bis 12.000 Mitglieder umfassenden Gemeinden. Doch nach diesen vom blanken Wahnsinn gezeichneten Brandstiftungen, bei denen im Bundesstaat Victoria 2009 an die 200 Menschen ums Leben kamen und über 5000 Australier ihr Heim verloren, verschärfte die Regierung in Canberra drastisch die Einwanderungsgesetze.

    http://en.wordpress.com/tag/al-ikhlas-islamic-network/

  20. Das hört man gern! 🙂

    Thousands of Muslims See Jesus In Dreams and Visions and Are SAVED!

    http://www.youtube.com/watch?v=RNcPVNboooQ

    Viele Menschen, die gezwungen werden, in der tiefsten Finsternis zu leben, sehnen sich insgeheim nach dem Licht.

    Der Islam (d.h. das Böse) wird besiegt werden! Die Herrschaft Satans und seines Lügenpropheten Mohammed wird enden!

    Gelobt sei Jesus Christus! 🙂

  21. Also, ich finde gut, dass Stürzenberger mit einem Koran dasteht. Sobald etwas angezweifelt wird, kann er es nachweisen. Ein Laptop im Hintergrund, um gegebenenfalls eine Hadith oder einen Kommentar aufzuschlagen, wäre nicht schlecht. Dann muss man sich mit dem üblichen Taqiyya-Spruch: „Das steht aber nicht im Koran!“ abgeben. Das steht halt in den Hadith, insbesondere diesen….

  22. #1 WahrerSozialDemokrat

    Fazit: Die Frau ist bekloppt…

    Bestimmt ne linke Lehrerin…

    Kann gut sein. Deswegen wären auch mal ein paar Kundgebungen gegen die Schul-Indoktrination angebracht.

  23. Ich fürchte, die meisten Leute haben durchaus erkannt, dass der Islam gefährlich ist, aber blenden dies bewusst aus. Schuld sind aus meiner Sicht auch die Medien, wenn z.B. ein Beitrag über Terrorismus mit „es beginnt mit einem friedlichen Gebet“ beginnt. Denn da wird suggeriert, die Religion an sich sei friedlich, ihr „Missbrauch“ für Gewalt, Diskriminierung und Terror sei nur die Ausnahme. Dass aber der Islam von Beginn an auf Gewalt, Krieg und Diskriminierung gesetzt hat, Mohammed dies ganz offen gepredigt hat, und sich demzufolge das Ziel, Mohammed nachzueifern und seinen Islam „authentisch“ zu leben (dem sich die meisten Muslime verbunden fühlen), nicht auf Dauer mit den Frieden und den hierzulande geltenden Normen und Gesetzen vereinbar ist. Und das sieht man eben in jedem Land, in dem eine größere islamische Bevölkerungsgruppe existiert, dass dort andere Gesetze, Normen und Werte vorherrschen als bei uns, und dass man sich dort natürlich auf Mohammed und den Koran beruft. Und wenn uns dann auch noch die Überfremdung droht und wir schon in einigen sozial benachteiligten Stadtteilen erste Auswirkungen hiervon sehen, dann ist es dringend Zeit, davor zu warnen, dass wir nicht das religiöse Bekenntnis, aber jegliche Machtansprüche des Islams zurückweisen müssen, um unsere Ordnung auf Dauer aufrechterhalten zu können.

  24. #13 achot
    letztens gesehen: deutsch/afrikanisches pärchen, eng umschlungen. sie fett und hässlich, er sehr attraktiv. ach so, baby hatten sie natürlich auch schon. ein wunder, dass das baby nicht schon mit dem harz4 antrag so wie einen „familienzusammenführungsantrag „winkte. so deutlich muss ich es ausdrücken. so ein baby ist der „sesam öffne dich schlüssel“ für die dritte welt. armes deutschland, was hast du für bekloppte politiker.

  25. Die Bürger, die uninterresiert vorbei gehen, erinnern mich an die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören nichts sagen.
    Das sind die, die später sagen werden: „Wir haben es nicht gewusst.“

  26. @ Deutschlandbeobachter (08. Aug 2012 21:15)

    —machen wir einen großen Bogen—
    Die Diskussion um die Gefährlichkeit des Islam muss anders propagiert werden

    Es sind genau solche bequemen Heinis wie Sie, die eingelullt und bebrillt durch die Welt torkeln und einen schööönen groooßen Booogen um alles machen, was Sie aus Ihrer Blase befreien könnte und dadurch den Islam hier zulassen. Glauben Sie mir: Sie wird platzen, diese Blase. Wie laut, wollen Sie nicht wissen.

    —Arabisch, noch nicht türkischem— 😯

    Zitat (Türke)Erdowahn: „Es gibt nur einen Islam!“
    Gibt es für Sie etwa auch einen Deutschen (€)Islam ? Gute Reise.

  27. der kann noch so viel reden. es gibt schon knapp 6 millionen moslems in deutschland, und mit hilfe der linken wird es mehr islam in deutschland geben, da kann die alternde gesellschaft debattieren und diskutieren. es ist auch nicht verwunderlich, dass der kerl redet und ihm keiner zuhört.

  28. Linke Lehrerin?

    Könnte sein. Eine „rechte“ Lehrer/in gibt es wohl heute auch kaum .

    Lehrer sind wichtige Stützen einer Gesellschaft. Bereits im Mai 1933 gehörten 1/3 dieser Berufsgruppe als Mitglied zu den Nationalsozialisten und waren damit am eifrigsten in die NSDAP ohne Zwang einzutreten. Während der stalinistisch/kommunistischen Zeit waren sie ebenfalls wichtige Propaganda- und Spitzelwerkzeuge, die mit Eifer dem System dienten und heute geifern sie halt gerne mit dem Mainstream. Heute sind Lehrer/innen ausgesprochen halt dann links oder zumindest mit der Partei der Besserverdiener – den Grünen geistesverwandt. Mulitkulti sind sie alle aber kaum ein Lehrer mietet sich in die Großstadtviertel mit muselmanischer Bereicherung ein. Die Allermeisten wohnen in guten Gegenden – häufig seit Generationen.

    Das ist so. Ich bin von Lehrern/innen umgeben.

  29. Weiter so!!

    Kann mir gut denken, dass der name MICHAEL STUERZENBERGER eines tages in die geschichte eingehen wird

  30. Offensichtlich haben die Leute noch immer nicht begriffen, bzw. sondern einfach (noch) desinteressiert. Wenn man sieh wieviele Personen Stürzenberger zuhören braucht man sich nicht zu wundern wenn die Leute, eines tages aufgewacht, rumplärren das niemand sie vor dem Islam gewarnt hätte. Irrtum, die Warnung war da, nur man hat nicht zugehört.

Comments are closed.