image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

41 KOMMENTARE

  1. Zum Glück ist sie keine Deutsche! Sonst hätte man sie als NAZI diffamiert.

    Islamkritiker die selbst Muslime sind od. waren, werden aber vom Linksblock ignoriert.

    Man sieht wie schön man die Einführung des Kritikverbotes verpacken kann, so dass es sich logisch anhört.

    Insgesamt habe ich bei den Erfolgen des Islam in Europa und der Welt das Gefühl, das es vielleicht doch die überlegen Ideologie ist?!

    Sie breitet sich aus, wird von den Medien unterstützt und ihre Anhänger verbreiten sich weltweit und führen ihre Wertvorstellungen ein.

    Wenn ein agressive und nicht agressive Species um einen Lebensraum konkurieren, dann kommt es auf die Fortpflanzungsrate und das Maß der Agressivität an.

    Der Agressivere wird gewinnen………..

  2. Wann wird BunteskanzlerIn Jürgen Trittin-Dosenpfand Konversion zum Christentm unter harte Strafe stellen, weil es den inneren Frieden gefährdet?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108679668/Von-Allah-zu-Jesus-von-Ali-zu-Michael.html

    19.08.12 Iraner in Berlin

    Von Allah zu Jesus, von Ali zu Michael
    Ihnen drohte der Tod: Sie sind aus dem Iran geflohen, weil sie an Christus glauben wollen. Nun bringen die ehemaligen Muslime frischen Wind in eine überalterte Berliner Gemeinde.

  3. #1 D. ohne Islam (20. Aug 2012 11:48)

    Deswegen sollten wir unseren Kopf benutzen und eine Geburtenrate etablieren. Dann ist Schluss mit dieser aggressiven Kultur.

  4. >Feinbild Islamkritik

    Jede Grenze, die die Dialektik fernhalten will, ist eo ipso Aberglaube und Beschränktheit

    „Sei es nun ein Wort, ein Satz, ein Buch, ein Mann, eine Gemeinschaft, es sei, was es wolle, sobald es in der Weise eine Grenze sein soll, dass die Grenze selbst nicht dialektisch ist, ist es Aberglaube und Beschränktheit“ (Kierkegaard, Nachschrift)

  5. Islamkritik:

    9-11 jihad terror attack & Fort Hood attack was Qur’an 9:111 “slay and are slain” for promised paradise
    “…that is the achievement supreme” … which fulfills verse 9:5 + 9:29

    9:111 „…töten und getötet werden für das versprochene Paradies … das ist das höchste Erreichen“

  6. @ #6 AtticusFinch (20. Aug 2012 12:12)

    Den sollte man anzeigen! bzw. seine Eltern!

    serkan mercan: ich fick euer? land

  7. Der Beitrag sollte alle zum Nachdenken anregen, wie die Aufklärung unter den von Sabatina James beschriebenen Gefahren stattfinden kann.

    Ich meine, folgende Punkte sind zu beachten:

    1. Alles, was man tut, sollte legal sein.

    2. Alle Aktionen sollten trotzdem heimlich durchgeführt werden, um nicht in die Gefahr zu geraten, als „Nazi“ beschimpft und beruflich ruiniert zu werden.

    3. Tut was, aber tut es unregelmäßig und in größeren zeitlichen Abständen.

    4. Wenn ihr Flugblätter auslegt, nehmt nur wenige oder nur ein Exemplar mit, damit man keine weiteren bei euch findet.

    5. Seht euch den Platz vorher in Ruhe an, achtet auf Kameras oder ob plötzlich Leute auftauchen könnten (Auslegen im Treppenhaus oder Fahrstuhl).

    6. Das, was ihr schreibt, entnehmt den Meldungen der Medien, am besten aus großen und bekannten Zeitschriften oder Zeitungen bzw. deren online-Ausgaben.

    7. Wenn ihr beim heimlichen Auslegen erwischt werdet, muss das, was man euch anlastet, harmlos sein, deshalb keine eigenen Texte, die Presse ist immer noch frei genug. Das fehlende „viSdP“ wird zwar nicht ersetzt, aber für den Inhalt müsste man dann auch das Medium verantwortlich machen, aus dem der Text stammt.

    8. Prinzip Ameise: Wenn man selbst aus Gründen der Sicherheit auch zurückhaltend agieren sollte (Punkt 3 u. 4), so kann trotzdem ein guter Effekt erreicht werden, wenn viele dies Wenige tun.

    9. Noch ein Beispiel für einen Text, der sich ausdrucken und auslegen lässt:

    Pakistan – Polizei verhaftet behindertes Mädchen wegen Blasphemie
    Sonntag, 19.08.2012, 14:07

    Die pakistanische Polizei hat ein elf Jahre altes Mädchen mit Down-Syndrom festgenommen. Zeugen wollen beobachtet haben, wie es Seiten des Korans verbrannt hat. Die Elfjährige gehört nach Polizeiangaben der christlichen Minderheit an.

    Zeugen haben die Elfjährige zur Polizei gebracht und behauptet, dass sie vor ihrem Haus Seiten des Koran verbrannt habe. Auf der Polizeistation sei sie nach dem Blasphemie-Gesetz festgenommen worden. Eine Untersuchung des Kindes – das Fragen nicht beantworten konnte – habe ergeben, dass es unter dem Down-Syndrom leide.

    Christen fliehen aus Angst vor Racheakten
    Der Sprecher sagte, man untersuche, ob das Mädchen tatsächlich Seiten des Koran verbrannt habe und – falls sich das bewahrheiten sollte – ob das bewusst geschehen sei. Aus Angst vor Racheakten von Muslimen seien Christen aus dem Slum Meherabadi geflohen, um an anderen Orten in der Hauptstadt Islamabad Schutz zu suchen. Zu der Festnahme sei es bereits am Donnerstag gekommen.

    Pakistans umstrittenes Blasphemie-Gesetz ist im Strafgesetzbuch des asiatischen Landes verankert. Es verbietet die Beleidigung jeder Religion, wird aber in der Praxis bei angeblicher Herabsetzung des Islam angewandt. Die schwersten Strafen können bei der Schändung des Koran (lebenslange Haft) und des Namens des Propheten Mohammed (Todesstrafe) verhängt werden.

    http://www.focus.de/politik/ausland/vorwurf-der-blasphemie-pakistanische-polizei-verhaftet-behindertes-maedchen-_aid_802602.html

    Ich erwarte, dass gleich das Mäkeln losgeht, was hieran alles schlecht ist.

    Ich würde aber bitten, dass jeder, der mäkelt, gleichzeitig auch einen praktischen und praktikablen Vorschlag dazu schreibt, wie es noch besser geht.

    Übrigens ist das auch kein OT, ich meine, es ist im Sinne von Sabatina James.

    Tut was. Für die Freiheit!

  8. Klasse, die Frau. Sabatina wäre die Idealbesetzung einer Integrationsbeauftragten. Zusammen mit M.Stürzenberger wären beide ein formidables Gespann für alle Zuwanderungsfragen;-)

  9. #1 D. ohne Islam (20. Aug 2012 11:48
    Ich fürchte, dass sie recht behalten! Dieses Deutsche Volk ist müde und ohne Selbstbehauptungswillen! Um ihre Befcüchtugen nicht wahr werden zu lassen, müssen wir alle nicht nur mit dem Schreiben hier sonadern auf allen möglichen Wegen (Kundgebugnen, Vorträge, Demonstrationen, Klagen gegen Mißstände usw.) diesem Volke klarmachen, was verlorengeht, wenn nicht sofort die (politische) Wende eingeeleitet und innerhalb einiger Jahre vollendet wird! Alle, die das Bewußtsein und einige wesentliche Kenntnisse über den Islam haben, müssen sich sla Vervielfältiger (nuedeutsch: Muliplikatoren) betätigen und alles gesetzlich (noch)Möglihce unternehnmen, um dem Wahcnsinn ein Ende zu setzen! Dazu gehört z. B. ein Boykott des Islamunterrichts an Schulen! Kein Kind darf zu diesem Islamverherrlichungsunterricht gewzwungen werden!
    Bitte, bitte, kommt alle endlcih heraus aus den Sesseln und macht bei BPE, Die Freiheit, PRO Deutschland oder sonstigen Islamkritischen Veanstaltungen und Vereinigungen mit!
    Nutr dann, wenn es ganz schnell zu einer wesentlichen Zunahme der islamkritischen Kräfte in allen Bereichen kommt, ist ein ‚Bürgerkrieg oder eine Islamische Diktatur noch zu verhindern! Beides dürften keine erwünschten Aussichten sein!
    Die Hoffnung stirbt jecoh zuletzt!

  10. #1 D. ohne Islam (20. Aug 2012 11:48)

    Zum Glück ist sie keine Deutsche! Sonst hätte man sie als NAZI diffamiert.

    Ich empfinde Frau James als Deutsche, sie ist deutscher als alle Grünen Khmer zusammen.

    Jaja, ich weiss…sie ist Österreicherin 😉

  11. Allah, Q. 5:38 „(Dieben) schneidet seine oder ihre Hände ab“
    vs. Grundgesetz Article 2, Absatz 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“

    Women are half-worth of men 4:176, 4:11 , 2:282 „…And get two witnesses, out of your own men, and if there are not two men, then a man and TWO WOMEN“
    vs. Article 3 Paragraph 2 „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“

    Jews & Christians live „subdued“ (unterworfen) under Islamic rule (2nd class citizens, as so-called dhimmis) 9:29
    vs. Article 3 Paragraph 1 „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“

  12. Sabatina James bringt die Sache wieder auf den Punkt. Man stelle sich vor, es gibt Menschenrechtsverletzungen in islamischen Ländern und die Kritik daran würde strafbar, wäre „Islamophobie“ Dann würde derjenige, der sich für Menschenrechte einsetzt und die Missachtung dieser am Ende bestraft. Wie bizarr und grotesk das doch wäre. Die Sonderstellung, die man dem Islam zukommen läßt, ist völlig absurd. Sabatina James ist intelligent und gut integriert. Sie hat die Sache verstanden, Politiker dagegen begreifen es nicht. Oder wollen es nicht begreifen.

  13. Jetzt muß man schon vom Ausland kommen, um noch Kritik und Warnung ausprechen zu dürfen. Das alles darf uns aber nicht abschrecken, die linken Blockierer müssen umgangen werden können. Ich verstehe zwar nicht viel von Parteien, aber manchmal helfen einfach Flugblätter besser als Demos. Die Demos sind gut zur Unruhestiftung und zur provokation fürs erste sind die Linken besser, das letztere traue ich den rechten besser zu. Verteilt doch Flugblätter und lotzt die leute auf eure Webseiten und auf Quellen mit seriösen Informationen. Das wäre mein Fazit fürs erste, bin mal gespannt wie die Islamkritik sich aus der Zange, der Korrektness befreien wird.

  14. Was für eine wunderschöne und kluge Frau.
    Kein Wunder, dass sie im Islam nichts verloren hat.
    Denn als Muslima taugt sie nicht.
    Zu schön und klug sie ist.
    Auch taugt sie nicht als gebärfreudige Matrone,
    die in der Moschee putzt Sprengstoffgürtel und Patrone.

  15. #1 D. ohne Islam

    Zum Glück ist sie keine Deutsche! Sonst hätte man sie als NAZI diffamiert.

    Islamkritiker die selbst Muslime sind od. waren, werden aber vom Linksblock ignoriert.“

    Eben deshalb, weil sie keine UR-Europäerin ist, sitzt sie nur sehr sehr selten, in letzter Zeit überhaupt nicht mehr, in einer Talkschow . Da sitzen immer nur dieselben BRD-Kasper, hyperventilierende GrünInnen, naiv-vertrottelte GutmenschenInnen, KarrierepolitikerInnen usw.. Eine hyperventilierende Grüne oder eine Gutmenschin könnte die Sabbatina ja auch schlecht als Nazi brandmarken, ohne das auch der Michel aufwacht und kapiert, dass er in Sachen Islam seit Jahrzehnten von den BrD-Eliten verarscht wird.

    Die NAZI-Rolle bvleibt der NPD voerbehalten. Das ganze Affentheater um die NPD hat nur einen Grund, man will den Deutschen die Gefahr der Auferstehung eines deutschen 4. Reiches vorgauckeln, und den Deutschen so Angst machen damit sie sich mit den Blockparteien solidarisieren, gleichzeitig sollen den Deutschen massive Schuldgefühle eingeredet werden. Nach dem Motto, wegen der NPD müssen wir jetzt gegenüber dem Islam noch mehr Toleranz walten lassen. Glaub mir, die werden die NPD nicht endgültig auflösen, denn diese Partei brauchen unsere Eliten als Schreckgespenst. Falls sie verboten wird, werden die NPD-Verfassungsschützler sofort ein neues Scheckgespenst gründen.

  16. Danke, Sabatina!

    Noch hegt Sabatina die Hoffnung, dass die Kirchen endlich einsehen, dass es der größte Fehler ist, sich dem Islam wie bisher devot zu unterwerfen.

    Gerade erst hat in Hamburg die Vertreterin der Nordkirche, Kirsten Fehrs (Nachfolgerin von „Bischöfin“ Jepsen, unter der es einen enormen Mitgliederschwund gab) einem geplanten Staatsvertrag der Stadt mit Muslimen zugestimmt, dass der vom Grundgesetz (Art. 7) gedeckte christliche Religionsunterricht an öffentlichen Schulen aufgegeben und durch einen „Chrislam-Unterricht“ ausgetauscht wird. Das bedeutet, dass nunmehr „christliche“ Schüler und Muslime gemeinsam einen RU haben sollen. Dies wiederum zieht nach sich, dass die Kirche ihr Herzstück, die biblisch-christliche Lehre/Unterweisung, die Verkündigung des Evangeliums aufgibt und sich mit dem Götzenkult des Islam vereint – falls das überhaupt möglich ist. Der HERR JESUS hat ausdrücklich gesagt: ICH BIN der WEG und die WAHRHEIT und das LEBEN; niemand kommt zum VATER denn durch MICH!

    Demnach dürfte es, sollten sich die obersten Kirchenfunktionäre (Ulrich in Schleswig, Fehrs in Hamburg, von Maltzahl in Mecklenburg und der umstrittene Abromeit in Pommern) durchsetzen, keinen Unterschied mehr machen, ob sich „Christen“ freitags in einer Moschee vor Allah niederwerfen oder/und sonntags in die Kirche gehen. Muslimen ist allerdings weiterhin verboten, christliche Gottesdienste zu besuchen, es sei denn, die feindliche Übernahme einer Kirche wäre geplant.

    Wie naiv sind eigentlich diese hochbezahlten Dhimmis im Pfaffenlook? Oder wird dieser Verrat ganz bewusst durchgeführt?

  17. Glasklare Information, vielen Dank dafür!

    Angesprochen ob ich Islamkritiker bin gib es als Antwort:
    Verbrechen kritisiert man nicht,
    Verbrechen lehnt man ab!

  18. Sehr gut, diese Sabatina! Sie hat nur einen Aspekt vergessen: „Die Stärke des Islam ist doch, dass er als Migrantenreligion wahrgenommen wird“, schrieb hier am 6. Juli ein „RDX“, der sich danach leider wieder verabschiedet hat. Genauso ist es. Mit dem Islam werden die „ausländischen Mitbürger und Mitbürgerinnen“ verteidigt. Wäre der Islam eine deutsche Sekte, würde er mit allen Mitteln bekämpft. RDX: „Wären die Katholiken alles Ausländer, so hätten die Handlungen der pädophilen Priester nichts mit der Religion zu tun, sondern wären aufgrund von sozialen Ursachen zustande gekommen und der Diskriminierung der Migranten durch die Einheimischen. Weil es aber die böse Religion der Einheimischen ist, ist der Missbrauchsskandal der Inbegriff des Christentums. Es hat keinen anderen Grund, warum die Linken den Islam verteidigen!“

  19. #22 john3.16 (20. Aug 2012 14:41) (…)
    Wie naiv sind eigentlich diese hochbezahlten Dhimmis im Pfaffenlook? Oder wird dieser Verrat ganz bewusst durchgeführt?
    ———
    Ende der 80er, als meine Tochter in Hamburg Gymnasialausbildung bekam, habe ich ihren Klassenlehrer am Elternabend gebeten, doch nicht nur einseitig christliche Religionen zu besprechen. Ich würde sonst meine Tochter dem Religionsunterricht fernhalten. Hat er versprochen und auch gemacht.
    Heute frage ich mich, ob ich nicht schon damals der jetzigen unseligen Entwicklung Vorschub geleistet habe. Aber das war damals noch nicht absehbar für mich. Heute versinkt Hamburg in einem Pfuhl aus verloren gegebenen menschlichen und christlichen Werten. Herr Scholz geben sie ihren Auftrag zurück!!
    Oder erklären Sie wenigstens, wer Sie mit welchem Ziel wie hoch bezahlt!

  20. was fuer eine kluge frau, die sich so wohltuend von unseren linksgruenen dummschwaetzerInnen abhebt. sie hat den mohammedanismus hautnah erlebt. und ist deshalb glaubwuerdig.
    sie wird auch nicht dafuer bezahlt, dass sie von „bereicherung“ und „herzlichkeit“ schwafelt wie andere zeitgenossen, die ihren verrat versilbern.

  21. Sabatina hat so recht. Die Deutschen haben die falschen Konsequenzen aus ihrer verbrecherischen Nazi-Vergangenheit gezogen. Die richtige Konsequenz wäre bedingtungslose Solidarität mit Israel.

    Den Engländern und Franzosenen wird immer ihre koloniale Vergangenheit vorgeworfen. Dabei waren beide wesentlich humaner als die Mauren in Spanien und die Osmanen auf dem Balkan.

    Der Kampf gegen Islamkritiker ist bereits in vollem Gang. MIchael Mannheimer hat wieder eine Strafanzeige bekommen.

  22. #22 john3.16 (20. Aug 2012 14:41)

    „“Wie naiv sind eigentlich diese hochbezahlten Dhimmis im Pfaffenlook? Oder wird dieser Verrat ganz bewusst durchgeführt?““

    Ganz bewusst!!!

    Gruß
    H.

  23. #30 epistemology (20. Aug 2012 20:34)

    Ahmadinedschad hetzt wieder zum Al Quds-Tag

    „“Zum x-ten mal hat am Freitag der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad öffentlich erklärt, das wichtigste Ziel seiner Außenpolitik sei die Tilgung des jüdischen Staats von der Landkarte.

    „Das zionistische Regime ist ein Krebsgeschwür,“ erklärte Ahmadinedschad vor Millionen Menschen, die sich am „Al-Quds Tag“ auf den Straßen des Landes versammelten, dem Tag, an dem Israels Souveränität über Jerusalem betrauert wird.

    Der iranische Führer fuhr mit folgenden Worten fort:

    „Auch wenn nur eine Zelle von ihnen auf einem Millimeter des (palästinensischen) Landes übrigbleibt, wird sich die Geschichte (von Israels Existenz) wiederholen. Die Nationen der Region werden bald mit den Besatzern des palästinensischen Landes fertig werden … ein neuer Naher Osten wird mit Sicherheit entstehen.“

    http://www.israelheute.com/tabid/179/nid/24801/Default.aspx?ref=newsletter-20120820

  24. Nach den Festlichkeiten in Amiens wird angesichts der Islamisierung Frankreichs die Sprache auf „Riposte Laïque“ auch radikaler. Zwei Artikel dazu:

    http://ripostelaique.com/laiques-combien-de-divisions-face-aux-journaleux-et-politiciens-vendus-a-lislam.html

    http://ripostelaique.com/seule-une-revolution-populaire-peut-encore-sauver-la-france-dune-islamisation-fatale.html

    Da wird dann sogar Artikel 35 aus der „Déclaration des droits de l’homme et du citoyen de 1793“ (Menschenrechtserklärung aus dem Jahr 1793) zitiert:
    « Quand le gouvernement viole les droits du peuple, l’insurrection est, pour le peuple et pour chaque portion du peuple, le plus sacré des droits et le plus indispensable des devoirs. » (Wenn die Regierung das Recht des Volkes verletzt und übertritt, ist für das Volk und Teile des Volkes der Aufstand das heiligste der Rechte und die nötigste der Pflichten)

    Wie heisst es doch in der Marseillaise: „Aux armes, citoyens!“ Im Moment sind es noch Aufrufe zu Aktionen, die sich im Rahmen des Grundgesetzes bewegen… Wie lange wohl noch?

  25. Ohne Geld geht gar nichts. In Europa riecht es immer mehr nach Erdöl. Qatar etwa geht ganz gross in Frankreich einkaufen… Christine Tasin wählt für ihren Artikel einen unzweideutigen Titel: „Ils vendent la France au Qatar !“ (sie verkaufen Frankreich an Qatar).

    http://ripostelaique.com/ils-vendent-la-France-au-qatar.html

    Und weil 49 Abgeordnete der Nationalversammlung der Freundschaftsgruppe France-Qatar angehören, sind rege Beziehungen selbstverständlich. Sobald irgendwo Not am Mann und kein Geld in der Kasse ist , pilgert man zu den befreundeten Wüstensöhnen und wird reichlich ausgerüstet, damit Kultur und Halal den unzivilisierten Galliern nahegebracht werden können. So wundert es auch nicht mehr, dass Zinédine Zidane 2010 die Kandidatur für eine Fussball-WM kompetent unterstützte. Im Juni 2011 wurde der Pariser Prestigeklub PSG gekauft. Für eine paar weitere Millionen kauft man jetzt Fussballer ein – die aber doch irgendwie ins bunte „Kultur“-Spektrum passen müssen. So z.B. den schwedischen Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic, der im Jahr 14 Mio Euros Taschengeld bekommen soll. Er wird die „Jugendlichen“ schon begeistern können, stammt er doch selber aus einem Problemviertel in Malmö.
    Al-Jazeera wird bestimmt eifrig und objektiv über Kultur und Fussball in der „Grande Nation“ berichten.

  26. #25 Heta (20. Aug 2012 16:57)

    „Die Stärke des Islam ist doch, dass er als Migrantenreligion wahrgenommen wird“,

    Oh nein, „diese Sabatina“ hat nichts vergessen. Sie kennt und referiert über alle „Schattierungen der Seele und der Ausbreitung“ des Islam.

    In ein Statement von ca. 10 Min kann man Infos nur themenbezogen und nur bedingt einflechten.
    Ich kenne alle ihre Videos…

  27. Die perfide islamische Eroberungsstrategie

    1) Die Einforderung >>islamspezifischer Rechte<<

    Dazu gehören der Kampf gegen das „Kopftuchverbot“, der Bau von Moscheen, islamischer Religionsunterricht, Freitagspredigten in Arabisch (der Sprache des Korans), Abmeldung muslimischer Kinder vom Sportunterricht sowie die Förderung von „Parallelgesellschaften“. Damit soll die Abschottung von den als sittenlos empfundenen und ohnehin dem Untergang geweihten nichtmuslimischen Demokratien in Europa erreicht werden. Letztlich ist diese Vorgehensweise ein Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung mit den Mitteln des Rechtsstaates. Die Entwicklung zeigt, dass die Muslimbruderschaft mit ihrem Vorgehen überall in Europa Erfolg hat.

    2) Annahme der Staatsbürgerschaften europäischer Staaten…

    So soll die mögliche Ausweisung wegen islamischer Umtriebe verhindert werden. Zudem dient eine europäische Staatsbürgerschaft dem mittelfristigen Ziel, in allen europäischen Staaten mit mehr als fünf Prozent muslimischen Bevölkerungsanteil islamische Parteien zu gründen, die in den Parlamenten mit rechtsstaatlichen Mitteln die Islamisierung Europas vorantreiben sollen.

    3) Unterdrückung jeglicher Islam-kritischen Berichterstattung

    Was dem langfristigen Ziel der Errichtung des Kalifats schadet, soll als „rassistisch“ gebrandmarkt werden. Wer den Islam kritisiert, wird einfach der „Islamophobie“ bezichtigt. Vor diesem Hintergrund haben es fast alle europäischen Medien aufgegeben, kritisch über den Islam zu berichten. Wer sich an diese „Schere im Kopf“ nicht hält, muss mit Massenprotesten und sogar Strafanzeigen rechnen.

    4) Die demographische Unterwanderung Europas

    Alle Führer der Muslimbruderschaft erklären im Gespräch offen, dass der Rückgang der alteingesessenen Bevölkerung das langfristige Ziel der Errichtung einer muslimisch geprägten Mehrheitsgesellschaft in Europa dienlich ist.

    5) Errichtung von Parallelgesellschaften

    Der Bau überdimensionaler Moscheen und Kulturzentren mit angeschlossenen Schulen geht einher mit der erwarteten demographischen Entwicklung.
    Damit soll die Abschottung der Gemeinschaft der Gläubigen (Ummah) gegenüber der „sündigen“ Welt der Europäer zementiert werden.

    6) Netzwerkbildung zur Erweiterung der Abschottung

    Rein muslimische Anwaltsvereinigungen, Geschäfte, Arztpraxen, Verbände und Vereine sollen Muslime von allen „Versuchungen“ des Westens fernhalten. Gleichzeitig werden Kontakte zur nichtmuslimischen Bevölkerung unterbunden.

    7) Verbreitung einer Ideologie der Überlegenheit des Islam

    Durch die Verbreitung von Bücher und Videos im Internet werden einzelne Führer der Muslimbruderschaft als „Märtyrer“ hochstilisiert. So wird ein Gegensatz zu den angeblich „unsittlichen“ und „islamfeindlichen Führen der westlichen Demokratien geschaffen, deren angebliches Ziel es sei, den Islam zu unterdrücken.

    8) Erpressung westlicher Politiker, Kirchenführer und Dialogpartner

    Dabei werden Formulierungen wie „Muslime unter „Generalverdacht“ oder „Kreuzzug gegen den Islam“ verwendet, um Muslime als Diffamierte und Beleidigte erscheinen zu lassen Das befördert Schuldgefühle seitens der westlichen bereits völlig verblödeten Politiker und zwingt diese zu Dementis. Gleichzeitig wird dadurch der Integrationsdruck verringert.

    9) Nutzung der Taqiyya, um Integrationswillen vorzutäuschen

    Die Gesprächspartner der Muslimbruderschaft in westlichen Staaten werden von dieser als gleichberechtigt anerkannt. Die Dialogbereitschaft der westlichen Politiker, Kirchenführer etc. wird allerdings dazu missbraucht, um alle Freiheiten für die Missionierung im Sinne des Islam zugestanden zu bekommen.

  28. Sabatina James ist ein Glücksfall für die Islamkritik.
    Aber – gerade deshlab wird sie von den Systemmedien gemieden wie vom teufel das Weihwasser! Wir werden sie – wenn überhaupt – nur noch sehr selten im Deutschen Fernsehen – unserem „schwarzen Kanal“ wie zu Zeiten Eduaard Schnitzlers zu sehen bekommen.
    #22 john3.16 (20. Aug 2012 14:41
    Irer Kritik stimme ich völlig zu.- Daher ergeht mein Aufruf an alle vernünftrigen Deutshcen Eltern. Boykotiert den Reliogionsunterricht! Kein Kind darf gegen den Willen der Eltern von diesem Faschcislam indoktriniert werden! Alle Kinder abemledbn von dieser unerträglichen Art des „Religionsunterrichts“!

Comments are closed.