Der Schleier im Fall Zschäpe/NSU lüftet sich, alles was PI gestern zum Stand der Dinge geschrieben hat, bewahrheitet sich. Die Bundesanwaltschaft hat nichts in der Hand, schlägt jetzt aber voll zu und will die einsitzende Beate Zschäpe (Foto) wegen Beteiligung an zehn Morden und an 14 Banküberfällen ihrer Zwickauer Bett- und Tischgenossen, Böhnhardt und Mundlos, sowie einem versuchten Mord im Zusammenhang mit schwerer Brandstiftung anklagen. Das ist das Maximum, was sie aus 680 Aktenordnern bislang herausfischte. In der Hand hat die Bundesanwaltschaft nämlich nichts, was jetzt sogar der sich selber als Star fühlende „Chefaufklärer“ Leyendecker von der Süddeutschen zugibt. 

In der jüngsten Zusammenfassung des Prantl-Blattes zum Stand der Dinge liest man das:

Obwohl es weiterhin keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass sie unmittelbar an den Verbrechen beteiligt war, will die Anklagebehörde Zschäpe auch wegen der zehn Morde und wegen der 14 Banküberfälle der Bande anklagen. Die Ermittler des BKA beschäftigen sich in ihrem Vermerk intensiv mit der angeblichen Position von Zschäpe in der terroristischen Vereinigung.

Von einer BGH-Entscheidung bezüglich des Haftprüfungstermins ist noch nichts bekannt. Aber angeblich hat die Bundesanwaltschaft noch bis Montag an der Anklage geschrieben, vor man die 680 Aktenordner (andere Blätter schreiben von 313 wichtigen) einreichte, um Zschäpe im Knast zu halten. Und die Bundesanwaltschaft strickt mit heißer Nadel weiter. Wie soll eigentlich der BGH soviele Aktenordner in fünf Tagen lesen. Schon das zeigt, wie Bundeskriminalamt und Bundesanwaltschaft mit dem Rücken zur Wand stehen.

Selbstverständlich können alle Anklagepunkte stimmen. Wir möchten an dieser Stelle deshalb nicht die vielen Ungereimtheiten wiederholen, aber spätestens vor und während dem Prozeß werden wir alle bisherigen Justizwindungen und seltsamen Vorgänge in diesem Fall bringen. Für einen Staranwalt muß es ein Genuß sein, die Anklage gegen Zschäpe zu zerpflücken. Der aktuelle „Beweis“ für ihre Beteiligung an zehn Morden besteht aus zwei Fingerabdrücken auf einem Zeitungsartikel! Muß man sich die Mordbeteiligung also wie auf dem Foto vorstellen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Wenn dieser Vorwurf nicht so ernst wäre,dann müsste man lachen.
    Die Schuld dieser Frau ist eben alternativlos!!!

  2. Die Juristen sind ja sehr stolz darauf, dass es ihnen über den Fall Demjanjuk gelungen ist, die bisherigen Maßstäbe der Rechtsprechung aufzuweichen: Auf Mord kann jetzt auch aufgrund der bloßen Anwesenheit erkannt werden, ohne Nachweis der konkreten Tatbeteiligung. Deshalb wird man Zschäpe schon aufgrund des Zusammenseins mit Böhnhardt und Mundlos schuldig sprechen.

  3. mal bastelt man sich eine „Terror-Braut“ mal präsentiert man eine „Nasi-Braut“, dann stellt sichs raus, waren aber doch nur „Bauern-Opfer“
    Man darf gespannt sein.

  4. 680 aktenordner?!
    das sind locker zwei 7,5-tonner voll!!

    die haben die bestimmt mit drei mann mal eben durchgesehen und das wichtige auf 137 ordner reduziert 😉

  5. Ich glaube, dass die Zschäpe auch mit Lee Harvey Oswald unter einer Decke steckte und ihn bei dem Attentat unterstützt hat. Ach halt, da war sie ja noch gar nicht geboren… egal, aber immerhin haben wir jetzt jemandem, dem wir die Schuld in die Schuhe schieben können.

    *ironiemodusaus*

    Gell liebes BKA?

  6. Warum gibt es bei den ganzen Morden nicht einen einzigen ballisten Beweis, also eine Zuordnung von Kugel und Tatwaffe. Das Kaliber reicht im deutschen Recht nicht. Das weiß jeder Täter, der seine Waffe versenkt. Die ganze Sache ist getürkt.
    Die Beate soll die ganze Sache mal der Bild verkaufen: Dann ist sie versorgt und die deutsche Justiz ist um eine Peinlichkeit reicher und 200 Ordner Neuigkeiten.

  7. Obwohl es weiterhin keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass sie unmittelbar an den Verbrechen beteiligt war, will die Anklagebehörde Zschäpe auch wegen der zehn Morde und wegen der 14 Banküberfälle der Bande anklagen.

    ❓ BUNTland ein „Rechtsstaat“. 🙄

  8. Schlampig ermittelt! Den grausamen Mordversuch an Herrn Manichl hat die Verfolgungsbehörde völlig unterschlagen. Skandal!!

  9. Und der mordrhein-westfälische Verfassungsschutz war derart mit der NSU beschäftigt, dass er glatt eine Moscheegründung eines Bin Laden-Leibwächters verpennt hat:

    http://www.derwesten.de/politik/bin-ladens-ehemaliger-leibwaechter-will-eigene-moschee-in-bochum-gruenden-id6994448.html

    Erst durch den Hinweis einer Bürgerin sind die Behörden darauf aufmerksam geworden, dass der ehemalige Leibwächter von Osama Bin Laden offenbar eine Moschee in Bochum gründen will. Sami A., der als gefährlicher Dschihadist gilt, war vor zwei Wochen von der WAZ Mediengruppe enttarnt worden.

    Spektakuläre Pleite bei der Terrorbekämpfung: Der ehemalige Leibwächter von Osama Bin Laden, den die WAZ vor zwei Wochen in Bochum enttarnte, bemüht sich seit Monaten, eine Moschee in der Stadt zu gründen. Verfassungsschutz und Landeskriminalamt, die Sami A. nach eigenem Bekunden „im Visier“ haben, wussten nichts davon. Erst der Hinweis einer Bürgerin weckte die Sicherheitsbehörden auf. Innenminister Ralf Jäger (SPD) beantwortete gestern keine Frage zu dem Fall.

    Bürger schöpften Verdacht

    Statt des Verfassungsschutzes hatten Bochumer Bürger Verdacht geschöpft. Als immer mehr Muslime in der Eugenstraße auftauchten, informierte eine Anwohnerin die Stadt. Seitdem hat nach Informationen der WAZ auch der Verfassungsschutz die Moschee im Blick.

    Naja, was ist schon Al-Kaida, dieser Kleingärtnerverein, die USA sind halt zu paranoid mit ihrem ganzen Afghanistan-Gedöns und so……

    Wir sind doch die Guten, bei uns dürfen mohammedanische TerroristInnen auf Hartz IV leben und Doitschelan als Rückzugsraum im Kampof gegen den großen Satan (USA) und den kleinen Satan (Israel) nutzen.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über die BehördInnen lachen!

    Ein Blick ins Jahr 2009:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-phantom-fall-wattestaebchen-haetten-nicht-zur-dna-analyse-eingesetzt-werden-duerfen-a-615791.html

    Haben also zwei Jahre lang fünf Sonderkommissionen, sechs Staatsanwaltschaften in drei Bundesländern und Polizisten in Österreich und Frankreich vergeblich gearbeitet, weil jemand die falschen Wattestäbchen eingekauft und kein Kriminaltechniker den Fehler erkannt hatte? Ein LKA-Sprecher sagte dazu am Freitagmorgen auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE: „Wir prüfen das mit Hochdruck. Es gibt noch kein Ergebnis.“

    Die österreichischen Kollegen waren da offenbar schneller.

    Der Tote im Tanzlokal

    Es war dieser Tote in der Disco, der die Ermittler im Nachbarland stutzig werden ließ. Am 28. September 2008 starb in Linz ein 21-jähriger Bosnier – fünf Männer hatten ihn im Treppenhaus eines Tanzlokals bei einer Prügelei tödlich verletzt. Auf dem Finger des Opfers fanden Kriminaltechniker wenig später die DNA der in Deutschland gesuchten Serienkriminellen, die sie alle nur „das Phantom von Heilbronn“ nennen.

    Seit Jahren suchten Dutzende Beamte in mehreren Ländern mit größtem Aufwand diese „unbekannte weibliche Person“, die im Verdacht stand, seit Mai 1993 an zahlreichen Diebstählen und Einbrüchen, einem Raubüberfall sowie mindestens zwei versuchten und drei tatsächlich erfolgten Morden beteiligt gewesen zu sein – darunter auch an der Erschießung der Polizistin Michèle Kiesewetter, 22, vor knapp zwei Jahren in Heilbronn.

    Doch die Kriminalisten in Linz, so sehr sie sich auch mühten, konnten keine Verbindung zu einer Frau feststellen. Weder die festgenommenen Tatverdächtigen noch die Bekannten ihres Opfers konnten erklären, wie die DNA-Spur an den Finger des Mannes gekommen war.

    „Für uns entstand daraus der begründete Verdacht, es nicht mit einer unbekannten Frau, sondern aller Wahrscheinlichkeit nach mit kontaminierten Werkzeugen zu tun zu haben“, sagte der Pressesprecher des österreichischen Bundeskriminalamts, Gerald Tatzgern, SPIEGEL ONLINE.

  11. Fakt ist doch offenbar nur: Zwei Rechtsextreme wurden erschossen aufgefunden. Eine Terroreinzelzelle namens NSU. Diese NSU, die ja nirgends eingetragen war, hat eigentlich auch keinen Terror ausgeübt. Denn dazu hätte gehört, dass sie die Bevölkerung terrorisierte, indem sie sich zu ihren Taten bekennt. Beide Uwe’s hatten noch die Zeit und Sinn dafür, den Wohnwagen anzuzünden (warum???) und Explosionen auszuführen. Irgendwo dazuwischen hat man die Mordwaffe gefunden. Wenn wir ehrlich sind, ohne die Opfer verhöhnen zu wollen: Die Waffe hätte sonst jemand dorthin werfen können. Man sollte nicht vergessen, dass bis zum Tod dieser superraffinierten Uwe’s selbst ausländische Geheimdienstkreise in Verdachte gerieten, an dieser Mordserie beteiligt zu sein.

    Diese „Nazi-Braut“ hat offenbar ebenfalls bis heute keinen Beweis für diese ganze Geschichte erbracht.

    Es kann doch nicht sein, dass man z.B. bis heute den Tätern im Nachhinhein nicht nachweisen kann, dass sie zumindest in den Städten der Taten oder in der Nähe der Morde waren. Hinweise über Handyverbindungen, Tankbelege, Automietverträge usw. müssten doch über all die Jahre zumindest fragmentweise aufzufinden sein.

    Entweder die Story stinkt, oder die Ermittler sind totale Flaschen. Das Allerdümmste wäre, wenn sich herausstellt, dass es nicht die Uwe’s und die „Nazi-Braut“ waren. Und zwar für alle Beteiligten.

  12. Wenn Sie was wusste oder mitgemacht hat,wird sich herausstellen.Und wenn Sie schuldig ist muss Sie bestraft werden.

  13. #2 brueckenbauer

    Auf Mord kann jetzt auch aufgrund der bloßen Anwesenheit erkannt werden, ohne Nachweis der konkreten Tatbeteiligung…….

    In den USA ist das Gang und Gäbe, durch bloße Anwesenheit bei Mord und stillschweigende Duldung, wegen Mordes angeklagt zu werden. Soweit ich das weiß.

  14. Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen.

    Als Angehöriger wäre ich jedoch daran interessiert, die wahren Täter hinter Gittern zu sehen.

    Kann mich noch gut an den ungläubigen Gesichtsausdruck des Feuerwehrmannes im TV erinnern, der die Brandwache hatte.
    Er sagte, dass er es noch niemals erlebt hätte, dass man nach einem Brand eine völig intakt CD gefunden hätte.

    Mein Mitgefühl gilt auch: http://tragelehn.onpw.de/

    Das der deutschen Öffentlichkeit anscheinend nicht.

  15. Die Uwes und die Nazibraut waren schon schön rechts, im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht, was Gutlinks so alles rechts nennt.
    Das kann man zumindest Fotos entnehmen, die sie bei rechten Aufmärschen zeigen
    Damit aber scheint es mit den verifizierbaren Fakten schon ziemlich Ebbe zu sein.
    Wenn aber die drei das waren, was man ihnen vorwirft, dann wünsche ich der Bundesanwaltschaft Erfolg.
    Und wenn ichdann noch einen Wunsch frei hätte, wäre es der, dass Verfassungsschutz und Gerichtsbarkeit sich der viel zahlreicheren linken Verfassungsfeinden und ihrer Machenschaften mit ähnlicher Inbrunst annähmen!
    Das wäre ein Staat, in dem es sich zu eben lohnte.
    Ich für fürchte nur, dass das selbst für einen Traum zu fantastisch und irreal ist.

  16. Ich bin schon sehr gespannt, wie lange es noch dauert, bis dieser Frau etwas zu stößt.
    Richterin Heisig ?

  17. #17 Achot (18. Aug 2012 16:27)

    Eine Tabelle vom 26.05.2005, in der das 2000 ermordete Opfer handschriftlich hinzugefügt wurde?

  18. #20 Eurabier (18. Aug 2012 16:36)
    Eine Tabelle vom 26.05.2005, in der das 2000 ermordete Opfer handschriftlich hinzugefügt wurde?

    Willst Du jetzt etwa kleinlich werden?? Das gibts doch wohl nicht. Als nächstes hinterfragst Du auch noch den Sinn, warum man auf einer Liste von geplanten Taten eine vollendete Tat handschriftlich hinzufügt.

  19. #21 Achot (18. Aug 2012 16:39)

    Naja, vielleicht war die Druckertinte alle, es gab doch da noch die Ink Panther-DVD oder so…

  20. #21 Achot (18. Aug 2012 16:39)

    Falsch verstanden. 😉

    Es ist verwunderlich warum in eine Tabelle, für vermutlich zukünftige Taten, ein längst geschehene Tat nachgetragen wird.

    Naja, handschriftlich. Erklärt wohl alles. 🙄

  21. Kann man irgendwo internationale Beobachter fuer den Fall beantragen? Hier sollte eine Kommission gebildet werden, die Zschaepe befragt und nervenaerztlich untersucht sowie im Falle einer Verstrickung mit Geheimdiensten bei Aussage eine Asylregelung in einem sicheren Drittland beanspruchen kann.

  22. Habe das schon in einem früheren Artikel geschrieben:

    Dann schau dir mal die Tagesschauen vom 1. bis 17.11.2011 an!
    Merkel,Sarkozy,Brüssel stand das Wasser bis zum Hals.Tägliche Katastrophenmeldungen von der Euro-Front,Regierungen in Griechenland und Italien gestürzt,Weltuntergangsstimmung.

    Meiner Meinung nach war die NSU das As im Ärmel,das schon Jahre dort steckte,und das nun gezogen wurde,um die Aufmerksamkeit weg von der Eurokatastrophe zu lenken.Die zeitliche Koinzidenz ist einfach zu genau als dass es Zufall gewesen sein könnte!

    Und DAS darf natürlich um keinen Preis ans Licht kommen…

  23. 680 Ordner .. Was soll da ein Anwalt machen ?

    Da brauchen 100 Anwälte Monate sich durchzulesen ?

    Hat die Staatsanwaltschaft sich bei Putin ( ehem- KGB-Leiter) schlau gemacht , wie man Anklagen Produziert

    Man will hier mit Gewalt ein Schauprozess aufbauen

  24. Die Beweise werden in öffentlicher Verhandlung vorgelegt werden müssen. Bis dahin sollte sich jeder mit einem Urteil zurückhalten. Wir kennen die Akten nicht.

  25. Wie das ausgehen kann/wird und was man so alles zurechtbastelt – Beispiele:

    „Amtsgericht Oschatz im Dezember 2007:
    Nach Haftstrafe für Volksverhetzung:
    „Auch wenn niemand gehört hat, dass der 23-Jährige selbst fremdenfeindliche Parolen rief, ist er der Volksverhetzung schuldig, Die Rufe müsse er sich zurechnen lassen, weil er sich an die Spitze der Masse gestellt habe.

    Am 3.7.09 in der TS: Eine direkte Schuld muß nicht nachgewiesen werden. Es ginge jetzt den Handlangern an den Kragen. (LG München)“

    So siehts für Beate Tschäpe aus.
    Das stinkt schlimmer als Kloake!

    Wenn der Prozess in München stattfindet, dann Gute Nacht!
    Dort gehen die Justizuhren anders.

    Dort mußte München der 30-jährige Student Sven G. drei Jahre und neun Monate ins Gefängnis, weil er einen Schläger mit einem Stich in den Hals lebensgefährlich verletzt hat. Er hätte sich lieber selber abstechen lassen sollen. Er zahlt dem Angreifer 12.500 Euro, entschuldigt sich. Die Haftstrafe wurde um wenige Monate abgemildert.

    Auch der Fall Uwe Walther: In der U-Bahn sieht er zwei Nachbarinnen. Ein Betrunkener belästigt und pöbelt die Frauen an. Schlägt einer Frau brutal mit einer Bierflasche auf den Kopf. Sie bricht zusammen. Uwe Walther läuft hin, wird angegriffen. Schiebt den Schläger weg, der fällt ins Gleisbett. Der Täter bricht sich beim Sturz die Hand. Walther ruft Notarzt und Polizei.

    Die Justiz handelt:
    „Sie werden daher beschuldigt, vorsätzlich eine andere Person körperlich misshandelt und an der Gesundheit geschädigt zu haben, strafbar als vorsätzliche Körperverletzung.“
    Er habe die Verletzung des anderen billigend in Kauf genommen. Das Gericht verhängt eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro.

    Man fragt beim Gericht in München nach.
    “O-Ton Ingrid Kaps, Amtsgericht München:
    Er hat Zivilcourage bewiesen. Das ist richtig, ganz am Anfang. Er ist aber dann über das hinausge-gangen, was ihm nach dem Gesetz erlaubt war.
    Und so hält das Münchner Amtsgericht den Strafbefehl für korrekt. Auch für ein richtiges Signal.

    O-Ton Ingrid Kaps, Amtsgericht München:
    Wir sind nicht dazu da, irgendwelche Signale zu setzen, sondern wir müssen Gesetz und Recht anwenden.

    Diese Frau ist wohl eher Voll als eine Juristin?
    Urteile mehrere Funktionen. Neben der Strafe und Sühne die Generalprävention, nämlich daß sie alle Bürger von Vergehen abschrecken soll.
    Und das behauptet eine Volljuristin, ein Urteil habe keine Signale zusetzen….?!

    Wozu ist dann eine Verhandlung dann noch öffentlich? Es wird überall berichtet, wenn nicht neben des Nachrichtenwertes wegen der Abschreckung?!

  26. Nach dem Fall Drygalla, der sich nach der NSU nahtlos in den neolinken Zeitgeist einfügt, folgt demnächst der Online-Pranger mit Namen, Adressen, Email und Telefonnummern von vermeintlichen Rechtsradikalen, die dann sozial und ökonomisch vernichtet werden – wenn sie nicht öffentlich im Büsser-Hemd Abbitte tun.

  27. #26 TheDentist (18. Aug 2012 16:48)

    Habe das schon in einem früheren Artikel geschrieben:

    Dann schau dir mal die Tagesschauen vom 1. bis 17.11.2011 an!
    Merkel,Sarkozy,Brüssel stand das Wasser bis zum Hals.Tägliche Katastrophenmeldungen von der Euro-Front,Regierungen in Griechenland und Italien gestürzt,Weltuntergangsstimmung.

    Meiner Meinung nach war die NSU das As im Ärmel,das schon Jahre dort steckte,und das nun gezogen wurde,um die Aufmerksamkeit weg von der Eurokatastrophe zu lenken.Die zeitliche Koinzidenz ist einfach zu genau als dass es Zufall gewesen sein könnte!

    Und DAS darf natürlich um keinen Preis ans Licht kommen…

    ——

    Hinzu kam, dass BP Wulff im September 2011 es abgelehnt hatte den ESM-Vertag zu unterzeichnen und die Auswüchse an den Finanzmärkten kritisiert hatte. Dann hat man ihn fast zeitgleich mit der Entdeckung der NSU-Morde zur medialen Hinrichtung freigegeben. Der MSM-Blätterwald befasst sich dann monatelang mit diesen beiden Themen. Im Juni kam dann für viele überraschen das 600 Seiten starke ESM Pamphlet auf den Tisch. Über die Verhandlungen, die dazu geführt haben, wurde kaum berichtet und die Talkshows in den öffentlich rechtlichen TV-Anstalten befassten sich mit Lebensmitteln und Depressionen. Wenn hier nicht einige mutige Organisationen geklagt hätten, wäre der ESM seit Anfang Juli 2012 voll im Betrieb.
    Und jetzt geht es weiter mit der Ablenkung. Eine Band die in Russland noch nicht einmal 0,1 % des 110 millionen Volkes kennt, bestimmt die Nachrichten im ZDF und in den MSM-Magazinen. Jetzt wird Zschäpe jeden Tag neu aufgewärmt werden und der Prozess wird 2 Jahre dauern. Nebenbei berichtet man noch über dem H4 Vorsitzenden der Piraten, Steuer CDs usw. und so fort. Schaut man auf die ausländisch Presse, bereiten sich die Konzern auf den Zusammenbruch des Euros und auf die Folgen vor und Deutschland jagt Excel Tabellen und Paulchen Panther DVDs. Geht’s noch?

  28. #34 Uohmi (18. Aug 2012 17:35)

    Dann schau dir mal die Tagesschauen vom 1. bis 17.11.2011 an!
    Merkel,Sarkozy,Brüssel stand das Wasser bis zum Hals.Tägliche Katastrophenmeldungen von der Euro-Front,Regierungen in Griechenland und Italien gestürzt,Weltuntergangsstimmung.

    Das wird sich auch weiter fortsetzen;
    Sobald Probleme derart eklatant werden, dass sie eigentlich nicht mehr zu leugnen sind, wird von irgendwo her ein Nazi aus dem Hut gezaubert und auf allen Kanälen präsentiert, dass der Michel sich schnell wieder duckt und nicht wagt, weiter aufzumucken.

  29. @ #31 WutImBauch (18. Aug 2012 17:04)
    Gibt es eigentlich irgendwo eine Liste dieser 14 Banküberfälle ?

    06.10.1999 Chemnitz I
    27.10.1999 Chemnitz II
    30.11.2000 Chemnitz III
    05.07.2001 Zwickau I
    25.09.2002 Chemnitz IV
    23.09.2003 Zwickau II
    14.05.2004 Chemnitz V
    18.05.2004 Chemnitz VI
    22.11.2005 Chemnitz VII
    05.10.2006 Zwickau III
    07.11.2006 Stralsund I
    18.01.2007 Stralsund II
    07.09.2011 Arnstadt
    04.11.2011 Eisenach

    Aber nicht wundern, das dieses Trio 12 Banken im Umkreis ausgeraubt haben sollen, zum Ausländer töten aber durchs Land gefahren sind.

    Ist ja alles so schlüßig.

  30. #29 fraktur (18. Aug 2012 16:58)

    Die Beweise werden in öffentlicher Verhandlung vorgelegt werden müssen.

    Öffentlich?

    Im Leben nicht.

    Mehr als ausgesuchte Berichterstatter sind nicht drin. Wetten?

    Es könnten Reichsflugscheiben….ääähhh…Ungereimtheiten auftauchen.

  31. @ #31 WutImBauch (18. Aug 2012 17:04)

    Hier mal die gesammte Übersicht. Banküberfälle sind normal, Anschläge/Morde sind fett.

    06.10.1999 Chemnitz I
    27.10.1999 Chemnitz II
    09.09.2000 Nürnberg
    30.11.2000 Chemnitz III
    19.01.2001 Köln (Iranischer Laden)
    05.07.2001 Zwickau I
    13.06.2001 Nürnberg
    27.06.2001 Hamburg
    29.08.2001 München
    25.09.2002 Chemnitz IV
    23.09.2003 Zwickau II
    25.02.2004 Rostock
    14.05.2004 Chemnitz V
    18.05.2004 Chemnitz VI
    09.06.2004 Köln (Anschlag Keupstraße)
    09.06.2005 Nürnberg
    15.06.2005 München
    22.11.2005 Chemnitz VII
    04.04.2006 Dortmund
    06.04.2006 Kassel
    05.10.2006 Zwickau III
    07.11.2006 Stralsund I
    18.01.2007 Stralsund II
    25.04.2007 Heilbronn (Kiesewetter)
    07.09.2011 Arnstadt
    04.11.2011 Eisenach

  32. #36 Achot (18. Aug 2012 17:44)

    Eine eindrucksvolle Tabelle. Danke. Vielleicht ist mal jemand am PC so fit und integriert die Standorte der Banküberfälle zu den Morden an den Kleinhändlern und an der Polizistin und markiert die bislang gerichtsfest beweisbaren Verbrechen mit rot. Über die Morde gibt es Schaubilder en Masse, darin sind aber nicht die Orte der Geldbeschaffung berücksichtigt.

  33. #38 Achot (18. Aug 2012 17:55)

    Also wurde die Polizistin ein Jahr nach dem letzten Migrantenmord umgebracht, damit die NSU an eine Pistole kam, danach aber nicht mehr mordete.

    Schlüssig, oder?

  34. #40 Eurabier (18. Aug 2012 18:01)
    #38 Achot (18. Aug 2012 17:55)

    Also wurde die Polizistin ein Jahr nach dem letzten Migrantenmord umgebracht, damit die NSU an eine Pistole kam, danach aber nicht mehr mordete.

    Schlüssig, oder?

    Man rechnet dem Mord an der Polizistin der NSU zu, damit Geschichte mit der/den Waffen mit denen die Kleinhändler ermordet wurden, glaubwürdiger wird. Wenn die Waffe der Polizistin keine Rolle spielen würde und deren Mörder anderweitig gesucht würden, könnte man ja auf den Gedanken komme, dass die Waffen und die Beweismittel für die anderen Morde in dem abgebrannten Haus von wem auch immer, abgeladen wurden.

  35. #40 Eurabier (18. Aug 2012 18:01)

    Also wurde die Polizistin ein Jahr nach dem letzten Migrantenmord umgebracht, damit die NSU an eine Pistole kam, danach aber nicht mehr mordete.

    Schlüssig, oder?

    Von allen bei der Polizei eingesetzten Dienstwaffen sind seit Jahren zentral die Seriennummern und dazugehörige Beschussproben gespeichert.
    Demnach müsste jemand schon grenzdebil sein, mit einer entwendeten Dienstwaffe der Polizei kriminelle Handlungen zu vollziehen, weil es eine Frage von Stunden wäre, diese Waffe zuzuordnen.
    Und für so dumm, mit Dienstwaffen der Polizei zu schiessen, halte ich noch nicht einmal Neonazis.
    Im Übrigen wurde zum Zeitpunkt der Ermordung Kiesewetters in der unmittelbaren Umgebung von BKA in Zusammenarbeit mit anderen Geheimdiensten im Drogenmilieu ermittelt, da die Gegend von Heilbronn als Umschlagplatz für Drogen bekannt ist und dreimal darf geraten werden, in wessen Hand das Heilbronner Drogenmilieu lt. damaligen Aussagen der Medien ist.
    Kiesewetter hat, ebenfalls laut damaliger Aussage der Medien, als „Lockvogel“ in zivil Scheinkäufe im Drogenmilieu abgewickelt.

  36. #36 Achot (18. Aug 2012 17:44)

    Aber nicht wundern, das dieses Trio 12 Banken im Umkreis ausgeraubt haben sollen, zum Ausländer töten aber durchs Land gefahren sind.

    Ist ja alles so schlüßig.

    Das kann Sinn ergeben: Wenn sie zum Bankausrauben keine markante Handschrift verwendet haben, so sind das Banküberfälle gewesen, wie sie eben leider oft vorkommen. Es werden überall Banken ausgeraubt.

    Morde an Ausländern sind dagegen Gott sei Dank nicht an der Tagesordnung. Es wäre eher aufgefallen, wenn diese in einem gewissen Umkreis stattgefunden hätten. Hier machte es also Sinn aus Sicht der mutmaßlichen Mörder, sich nicht örtlich „einkreisen“ zu lassen.

  37. #35 Das_Sanfte_Lamm

    Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht – und er bricht bald. Meine einzige Hoffnung ist ein so heftiger Totalschaden, dass die ganzen jetzigen Pseudo-Eliten hinweggespült werden. Meine große Befürchtung: Die schaffen es selbst aus dem totalen Chaos wieder aufzuerstehen und weiterzumachen.

  38. Im Großen und Ganzen ein dilettantischer Versuch, der Bevölkerung einen nicht existierenden Naziterror glaubhaft zu machen. Terror ist für mich, wenn ich mir täglich Sorgen machen muss, ob mich oder meine Familie ein Anschlag einer Terrorgruppe treffen könnte.
    Es wird einen ideologisch getriebenen, politischen Prozess geben. Gäbe es irgendwelche Beweise für die persönliche Schuld von Beate Zschäpe an irgendeinem der Straftaten, wären die Qualitätsmedien schon längst voll davon. Bei stichhaltigen Beweisen muss sie natürlich die Verantwortung übernehmen. Keine Frage.
    Ich hoffe jedoch, dass sie gute Anwälte hat, die ihr nach dem Freispruch eine üppige Entschädigung herausschlagen können.

  39. Es ist interessant, wie gestern sämtliche deutsche Medien und heute sämtliche deutsche Zeitungen von dem Schuldspruch der drei russischen Mädchen als Skandal Unrechts Urteil anprangern. Selbst unsere liebe Bundeskanzlerin muss dazu etwas äußern. Wie Russland eine Politik abhängige Justiz unterstellt wird und parallel dazu läuft bei uns nichts anderes auch.
    Hier scheint es so, als ob es schon reicht, als Frau einen Mann geliebt zu haben, den der Staat und die Justiz vorwirft an 10 Morden sowie unzähligen Banküberfällen beteiligt gewesen zu sein. Diese nun bereits mit unbewiesenen fadenscheinig Theorien seit 9 Monaten in U Haft verbringt.
    Viele andere wurden Medienwirksam vom Arbeitsplatz bzw. von zu Hause aus Verhaftet.
    Ihre Leben verpfuscht, da Politik und Medien nichts ausließen um deren Privatleben und Weltanschauung zu veröffentlichen.Sie unschuldig öffentlich an den Pranger zu stellen!
    Diese Menschen werden wahrscheinlich nach Ihren Freilassungen, da man ihnen nichts, aber auch überhaupt nichts hat nachweisen können, Ihre Arbeitsplätze und wahrscheinlich auch Ihre Wohnungen verloren haben.
    Was wirklich passiert ist, werden wir wohl niemals erfahren, da die beiden Hauptangeklagten tot sind.
    Gut, das keiner von Ihnen einen deutschen Schäferhund besessen hat. Der müsste sich sicher jetzt auch als Angeklagter in den Mordfällen sehen.
    Es lebe die unabhängige, rechtsstaatliche Justiz in Deutschland….die Russische Justiz kann sicher noch einiges von unserer lernen…

  40. #45 AtticusFinch (18. Aug 2012 18:27)

    Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht – und er bricht bald. Meine einzige Hoffnung ist ein so heftiger Totalschaden, dass die ganzen jetzigen Pseudo-Eliten hinweggespült werden. Meine große Befürchtung: Die schaffen es selbst aus dem totalen Chaos wieder aufzuerstehen und weiterzumachen.

    Ich habe das Gefühl, den linientreuen Leitmedien ist ganz und gar nicht wohl bei dem anstehenden Prozess gegen Zschäpe in Anbetracht der Vorverurteilungen und der aus meiner Sicht dünnen Beweisdecke, die lediglich einen Indizienprozess zur Folge haben dürften.
    Während man sich bei den letzten medialen „Klöpsen“ , wie den Fall von Potsdam, der offenbar nichts weiter war als eine Schlägerei unter Betrunkenen, noch aus der Affäre ziehen konnte, sollte dieser Plot eigentlich Stoff für eine handfeste Staatskrise sein:
    Man stelle sich vor:
    Ein kriminelles Trio, dazu hochgradig rechtsextrem, raubt jahrelang brutal Banken aus, schiesst einen Sparkassen-Mitarbeiter an und ermordet hinterrücks Zuwanderer, die auf dem ersten Blick nichts mit Migranten gemein haben, die eine Mehrheit nicht in Deutschland haben möchte.
    Bei den kriminellen Dimensionen dieser Taten sollte die Anklage gegen Zschäpe eigentlich auf allen Titelblättern zu sehen sein.
    Stattdessen eher vorsichtig formulierte Verlautbarungen.

    Es gab davor bereits einen Skandal um das Bundesamt für Verfassungsschutz: den sogenannten „Sachsensumpf“.
    Ebenfalls ein Plot mit Toten, Schiessereien und Korruption, den selbst ein Krimi-Autor nicht für möglich gehalten hätte.

  41. #43 Das_Sanfte_Lamm (18. Aug 2012 18:24)

    Ich wohne in der Region rund um Stuttgart und das wurde damals auch lokal berichtet. Hinzu kommt, dass die Polizistin in Göppingen (siehe auch Kfz-Kennzeichen an dem Polizei-BMW) und in Böblingen stationiert war und dass die NSU gar nicht wissen konnte, das sie an diesem Tag innerhalb weniger Stunden eine Vertretung in Heilbronn übernahm. Damals hat man meiner Erinnerung nach im osteuropäischen und türkischen Rauschgiftmilieu ermittelt und ging von organisierter Kriminalität durch Migrantenbanden aus. Dann wurden diese Ermittlungen – warum auch immer – eingestellt und dann kam erst jahrelang die Version mit den Wattestäbchen. Ich vermute, dass man bereits mit den Wattestäbchen vom OK-Milieu ablenken wollte.

  42. Bei Joschka Fischer wurde eine Mordwaffe im Kofferraum gefunden!
    War er dafür jemals in U-Haft?
    NEIN!

  43. Zitat:
    #8 amenschwuiibleim (18. Aug 2012 16:07)
    Schlampig ermittelt! Den grausamen Mordversuch an Herrn Manichl hat die Verfolgungsbehörde völlig unterschlagen. Skandal!!

    Wie geil 😀 Ich kann garnicht aufhören mit dem Lachen! Danke dafür!

  44. Ich befürchte, das wird eine Blamage für die Generalbundesanwaltschaft. Denn solange die Zschäpe Nichts sagt, wird es schwer sein, ihr Beteiligung an den Morden und den Überfällen nachzuweisen. Am Ende sind die Chancen dann gut, daß das Gericht Zschäpe freisprechen muss..

    Daß die Blindschleichen des Staatsschutzes etwas beitragen können, ist wohl nicht zu erwarten…

  45. Nun, nichts leichter als das. Tatsachen und Beweise immer wieder ignorieren, ein paar verlogene Zeugen und fertig ist die Klageschrift!

    Wer’s nicht glauben will, muß es wohl erst selbst erleben. Die einen haben Narrenfreiheit und wehrt sich das geborene Freiwild zu sehr, dann hängt man ihm einfach etwas an. Die dümmsten und offensichtlichsten Lügen finden hier Gläubige, weil die das glauben wollen!

    Und alle „hochgeehrten“ Figuren aus Justiz und Politik wissen es und machen letztendlich mit.

    Ich weiß nicht, ob diese Frau schuldig ist oder nicht, ich bin auch nicht braun, aber vieles erscheint in diesem Fall seltsam.
    Da ich nun leider einschlägige Erfahrungen sammeln mußte, halte ich das alles für sehr wahrscheinlich.
    Rechtsstaatlich geht es jedenfalls nicht zu!

  46. Hallo #45 AtticusFinch!

    Wenn du lange rummeckerst, dann kommt die BW. Kann sein, du hast ein Taschenmesser bei dir. Das ist eine Waffe!
    ……………..
    #51 Vater MordGhana
    „Bei Joschka Fischer wurde eine Mordwaffe im Kofferraum gefunden!“

    Damit wurde sogar ein hess. Minister ermordet. Er hiess Karry.
    Und einen Terroristen hat Fischer ebenfalls gedeckt: Hans-Joachim Klein. Hessen begnadigte ihn.

  47. wer sagt eigenglich dass Zschäppe nichts sagt ? Sie sagt halt nicht das was die Staatsanwaltschaft hören möchte. Nur das was sie sagt dürfen wir nicht wissen. Dazu kommt, welchen Anwalt hat sie eigentlich? Hat sie einen Pflichanwalt ? Dann kann sich jeder ausrechnen wie dieser seiner Pflich nachkommt.
    einen freien Anwalt zu finden wird auch nicht leicht sein, da dieser Geld verlangt, dazu kommt, dass es in unserer Justizlandschaft mit Sicherheit keinen Anwalt geben wird der sich eines solchen Falles annimmt mit der Aussicht keinen Fuss mehr in irgend einem Gerichtsgebäude setzen zu können.

  48. Der geifernde, linke Mob hierzulande will Nahtzies hängen sehen und die Rot-Presse befeuert diese Stimmung noch fleißig und gewollt, es ist also klar, wie es dieser Frau ergehen wird.

    Im Grunde hat sie vielleicht sogar noch Glück gehabt, dass man sie nicht wie die anderen beiden NSU`ler im Feuer entsorgt hat.

  49. In Deutschland gibt es eine politische Justiz, die willfährig die Vorgaben der Politik umsetzt, wenn es sein muß, auch gegen Recht und Gesetz!

  50. #57 schiddi (18. Aug 2012 19:41)

    wer sagt eigenglich dass Zschäppe nichts sagt ? Sie sagt halt nicht das was die Staatsanwaltschaft hören möchte. Nur das was sie sagt dürfen wir nicht wissen. Dazu kommt, welchen Anwalt hat sie eigentlich? Hat sie einen Pflichanwalt ? Dann kann sich jeder ausrechnen wie dieser seiner Pflich nachkommt.
    einen freien Anwalt zu finden wird auch nicht leicht sein, da dieser Geld verlangt, dazu kommt, dass es in unserer Justizlandschaft mit Sicherheit keinen Anwalt geben wird der sich eines solchen Falles annimmt mit der Aussicht keinen Fuss mehr in irgend einem Gerichtsgebäude setzen zu können.

    Mit Verlaub, das ist Unsinn – Lesen Sie doch den oben verlinkten Artikel in der SZ:

    Verteidigerteam wird verstärkt

    Zschäpe hat sich bislang zu all den Vorwürfen noch nicht geäußert. Sie schweigt. Ihr Verteidigerteam ist offenbar mit Blick auf den bevorstehenden Prozess, der mit ziemlicher Sicherheit in München stattfinden wird, größer geworden. Neben den beiden Anwälten Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl wird sie jetzt auch von der Berliner Anwältin Anja Sturm juristisch beraten. Die Bestellung von Sturm erfolgte augenscheinlich in Absprache mit Heer und Stahl.

  51. #59 HarryM (18. Aug 2012 20:08

    Die Justiz hat schon Mitte der 70er nicht mehr ihren verfassungsmäßigen Auftrag wahrgenommen, nämlich unabhängig zu sein.
    Inzwischen scheint sie sich mit der Staatsanwaltschaft vereinigt zu haben, die weisungsgebunden ist. Warum sind eigentlich
    die, die das letzendliche Sagen haben, immer wieder z.B. Klempner oder Taxifahrer oder gar nichts? Das kann ja auch nicht gut gehen.

  52. Die Frau wird verurteilt werden, Beweise hin oder her. Notfalls gibt es einen „Selbstmord“ vor der Verhandlung. Man hat sich doch von staatlicher Seite schon viel zu weit aus dem Fenster gelehnt…

  53. Rechtsstaatlich hab ich vollstes Vertrauen
    in unseren Linksstaat . …jedes mal wenn ich wieder die aktuelle Kamera „heute“ kucke.
    Anschliessend noch, von der Insel der Ahnungslosen, und für die Insel der Ahnungslosen, die Tagesschau. Also Behindertenfernsehen: Blinden-TV für Blinde.
    und nach dieser Vorbereitung will man nichts schöneres, als sich auf einen Kessel voller Buntes freuen. Und die Message: Alles bleibt gut…, nämlich so wie immer.

  54. #57 schiddi
    „..da dieser Geld verlangt, dazu kommt, dass es in unserer Justizlandschaft mit Sicherheit keinen Anwalt geben wird der sich eines solchen Falles annimmt“

    Wenn es sich um kleine Lichter handelt, stimmt das. Zum Beispiel, wenn jemand auf schwarzen Listen steht. Nirgends eine Anstellung findet.

    Aber bei populären Angeklagten werden sie sich drum reissen.
    Warum hat Bossi Mauerschützen verteidigt?
    Die hatten auch kein Geld.

  55. Ich seh schwarz für diese Frau. In diesem kaputten Land ist eine Verurteilung ohne Beweise oder allein durch eine glaubhafte Aussage leider Gang und Gebe. Alles ist korrupt, vom kleinsten Licht bis zum höchsten Vieh. Die werden ein Exempel an ihr statuieren.

  56. @ #60 Uohmi

    Ihre Anwälte heißen Sturm, Heer und Stahl? Das ist ein Witz, oder???

    nein, das ist kein Witz

    Herr und Stahl hatte Zschäpe schon Ende November 2011. Frau Sturm ist neu dazugekommen.

    Diese Strafverteidiger verdienen an Frau Zschäpe wenig bis nichts. Aber ihr Renommee steigert sich erheblich, wenn sie solche Mandanten vertreten. Das ist allgemein bekannt und regt die rotz-links-grüne Presse bereits auf. Anwaltlich ist Zschäpe relativ gut vertreten.

    http://www.ra-heer.de/
    http://www.stahlvonderinger.com/anwalt/id/1
    http://www.weimann-meyer.de/sturm.html

  57. Mit dem Anwalt Heer ist die Angeklagte ja in guten Händen – ein Verhältnis wie seinerzeit zwischen Ströbele und seinen „Anvertrauten“ von der Raf.
    Man google nur mal und in dieser Kanzlei scheinen ja die Sangeskünste gut vertreten zu sein in diversen Skinhead / Blood & Honour Rockgruppen.
    Stahl hingegen -siehe Focus Interview -ein über jeden Zweifel erhabener Profi der sich für sein Mandanten einsetzt was die Pflicht eines Anwalts ist egal ob der Angeklagte ein Neonazi, Kommunist, Islamist oder ein unpolitischerm, stinknormaler Mörder ist, Da wird Frau Zschäpe im Zweifelsfall in besseren Händen sein. Man mache sich also keine Sorgen

  58. #59 HarryM (18. Aug 2012 20:08)
    In Deutschland gibt es eine politische Justiz, die willfährig die Vorgaben der Politik umsetzt, wenn es sein muß, auch gegen Recht und Gesetz!

    Die Macht der dazugehörigen Medien darf man nicht unterschlagen.
    Man muss dem linken politischen Spektrum allerdings wirklich anerkennen, dass sie es geschafft haben.
    Bis zur Gründung der Grünen Partei waren die Linken in der alten Bundesrepublik ein zerstrittener Haufen und von der Mehrheit der Bevölkerung völlig zu Recht verachtet, in Anbetracht ihrer unverhohlenen Solidarität mit der Mörderbande RAF und ihren Idolen: grössenwahnsinnige Massenmörder und Psychopathen wie Mao, Pol Pot, Lenin und Che.
    Die Grünen schafften es die Linken unter dem Deckmantel der Ökologie weitestgehend zu vereinigen und traten langsam und schleichend den Marsch durch die Institutionen an, was damals niemand ernst nahm – ausser Franz Josef Strauss, der hellseherisch vorm rot-grünen Karussell warnte.
    Heute ist nahezu alles von ihnen durchsetzt, die (öffentlich-rechtlchen) Medien, die staatliche Verwaltungs- und Bildungsebene und in großen Teilen die Politik, wenn man die SPD und die Gewerkschaften dazuzählt.

  59. @ #44 rotgold (18. Aug 2012 18:27)
    Das kann Sinn ergeben: Wenn sie zum Bankausrauben keine markante Handschrift verwendet haben, so sind das Banküberfälle gewesen, wie sie eben leider oft vorkommen.

    Als Fluchtfahrzeug ein Fahrrad zu nehmen, ist glaub ich recht markant 🙂

    Morde an Ausländern sind dagegen Gott sei Dank nicht an der Tagesordnung. Es wäre eher aufgefallen, wenn diese in einem gewissen Umkreis stattgefunden hätten.

    Dann wäre aber stark zu hinterfragen, ob die Taten eine fremdenfeindliche Motivation, oder Auftragsmorde waren.

    Eine weiteres Detail was mir aufgefallen ist. Beim Banküberfall am 5. Okt. 2006, dem 10. Banküberfall, nach 6 kaltblütigen Morden mit Kopfschuss und 2 Sprengstoffanschlägen, fällt zum ersten mal ein Schuss und ein Bankangestellter wird im Bauch getroffen. Dann zum 12. Banküberfall, am 18. Jan. 2007, wird zum zweiten und letzten Mal in der Raubserie geschossen, hier aber nur in die Decke. Sonst wurde immer nur gedroht oder mit Reizgas gearbeitet.

    Passt bei der Vita auch nicht ganz zusammen, finde ich.

  60. Oh vergessen, die beiden Schüsse in der Bank waren nicht mit der Ceska83.

    Zum ersten Schuss steht im BGH Beschluss vom 25.5.2012: Am 5. Oktober 2006 gegen 12. 00 Uhr betrat eine Person die Filiale der Sparkasse in der straße in Z. und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Ein sich lösender Schuss traf einen Auszubildenden in den Bauch, worauf die Person ohne Beute flüchtete.

    Ehmm.. moment!?! Bankräuber(10.), kaltblütige Killer(9 Morde (im Post davor vertan, auch 9 statt 6) und zwei Sprengstoffanschlägen.. flüchten weil sich ein Schuss gelöst hat????

    Bei Kiesewetter waren die Tatwaffen eine Tokarew TT-33 und eine Radom VIS 35.

    Beim Überfall 18. Mai 2004 hatten sie schon eine Pumpgun.

    Also Waffen hatten die auch alle Fälle schon mal 4, bevor sie an Kiesewetter ran sind. Im Haus fand man nachher 11 Waffen.

    Wenn ich weitersuche, bekomme ich bestimmt noch Besuch von der Stasi.

  61. Ich habe mir Leyendeckers Artikel zu Gemüte geführt und prinzipiell steht dort nichts Neues, ausser dass man den Eindruck gewinnt, man will für den fall der Fälle gewappnet sein und sich bei der SZ ein Hintertürchen offen lassen, falls der Prozess in die Hose geht und die Indizien gegen Zschäpe nicht für eine Verurteilung reichen.
    Eine zu erwartende Verurteilung wegen Brandstiftung dürfte größtenteils mit der U-Haft abgegolten sein, damit ist eventuell davon auszugehen, dass Zschäpe den Gerichtssaal als freie Frau verlassen kann.
    Dessen scheint sich auch Leyendecker und die SZ bewusst zu sein, was eine plausible Erklärung für diesen Artikel sein kann.

  62. #70 Achot (19. Aug 2012 01:10)

    Exakt sind auch das die Dinge, die bei jedem Journalisten Stirnrunzeln hervorrufen müssten und kritisches Hinterfragen bei den Behörden wäre angebracht gewesen.
    Stattdessen machen alle selbsternannten kritischen Journalisten beim Betroffenheits-Ritual mit, ohne bei solchen Dingen zumindest doch innezuhalten und stutzig zu werden.
    Zugute halten und hoch anrechnen muss man der SZ und Leyendecker, dass sie damals nicht bei der kollektiven Hetzjagd im Fall Sebnitz mitmachten.

  63. @ #72 Das_Sanfte_Lamm (19. Aug 2012 01:35)
    Stattdessen machen alle selbsternannten kritischen Journalisten beim Betroffenheits-Ritual mit, ohne bei solchen Dingen zumindest doch innezuhalten und stutzig zu werden.

    Es geht um die Jobs. Wer hinterfragt ist schon halb Autobahn, wer zweimal hinterfragt ist arbeitslos. Karriere und persönliche Verpflichtungen (Haus, Auto, alles auf Pump), machen einen schnell zur Hure.

    Wie lange würde ein Journalist noch einen Job haben, wenn er auch nur einen bisher zuzammengereimten Zusammenhang anzweifeln würde? Nicht mehr lange.

  64. ass die staatsanwaltschaft nichts in der hand hat, ist unerheblich. die angeklagte kommt aus dem rechten spektrum, und da laesst sich mit sicherheit was zusammenklittern, das ist immer so.
    dafuer werden linksradikale straftaeter exkulpiert, selbst wenn die faktenlage erdrueckend ist (schwere kindheit, mangelnde chancengleichheit, opfer der gesellschaft, andere kulturelle praegung u.v.a.m…., kenn wir doch alle bis zum erbrechen.)
    mischkalkulation nennt man so was in der finanzwirtschaft. und die doitsche „justiz“ nutzt dieses moderne prinzip natuerlich auch.

  65. Das perpetuum mobile gegen Nazis läuft ständig. Heute am Sonntag von früh bis abends auf ZDFinfo:

    Hitler, Hitler und kein Ende….
    Das ist eigentlich schon verdächtig. Das kann mal ins Gegenteil umschlagen.

Comments are closed.