Eine iranische Stiftung hat das Kopfgeld für die Tötung des britischen Autors Salman Rushdie auf 3,3 Millionen US-Dollar (rund 2,5 Millionen Euro) erhöht. Die bisherige Prämie sei um 500.000 Dollar gestiegen, berichten iranische Nachrichtenagenturen. Das geschah im Zusammenhang mit dem aktuellen Mohammed-Filmchen.

„Ich erhöhe die Belohnung für die Tötung von Salman Rushdie um weitere 500.000 Dollar. Jeder, der diese Forderung umsetzt, wird das gesamte Geld sofort erhalten“, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters eine Erklärung von Hassan Sanei, den Vorsitzenden der staatsnahen Stiftung „15. Chordad“, gegenüber der iranischen Agentur ISNA.

Rushdie hat eben seine Autobiographie veröffentlicht. Mit ihm fing 1989 alles an. Der Westen kuschte vor dem Verbrecher Khomeini, wie er heute noch kuscht und den Anhängern des Propheten permanent in den Allerwertesten kriecht!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Der Westen ist geistig und moralisch so stark erodiert, daß sich heute niemand mehr schützend vor Salman Rushdie stellen würde.

  2. Das ist der friedliche Islam, der alle Menschen liebt !Für wie dumm werden wir gehalten. Erst gestern bei Maischberger, die den Islam in höchsten Tönen lobende Hübsch, aus einer APO-Familie stammend und damit wieder ein Beweis für die enge Verbindung von Islam und Sozialismus, heute diese Nachricht der Erhöhung des Kopfgeldes. Ich bin gespannt wie die MSM darauf reagieren. Sie werden sicherlich von einer geringen Minderheit von Extremisten sprechen, nur steht dahinter ein ganzer Staat, eine Ideologie.

  3. Ich bin ihm dankbar. Er hat die damals absurd erscheinende Fatwa ausgelöst, und dann staunte ich über den Angriff auf die Twin Towers – und beim Karikaturenstreit begriff ich, was Sache ist.

    Die Zeit der Naivität ist vorbei. Die aktuelle Protest-Welle wird von vielen im Westen durchschaut. Und in den Muslimstaaten ist das Auftrumpfen der Erkenntnis gewichen, dass man durchschaut wird.

  4. # 1 Powerboy

    Der Westen war nie mutig , er hatte lediglich eine große Klappe . Er erinnert an einen Jugendlichen der durch die Straßen läuft und Ausschau nach Schwächeren hält , um über sie herzufallen .

  5. #2 lion8

    MSM werden überhaupt nicht reagieren. :mrgreen:

    Im MOMA ist heute wieder die NSU ein Thema. Wie wenn es keine andere Probleme geben würde.

  6. auch meine Lebensgefährtin (Türkin und Pro-Atatürk) entwickelt langsam ein Bewusstsein für Ihr Volk und diese „Religion“…sie verabscheut den radikalen Islam aufs äußerste und die Rolle der Frau in der Gesellschaft.

    Was zurzeit durch die MSM an Islam berichten funkt, öffnet Ihr mehr und mehr die Augen und auch Ihr Umfeld bekommt das zu spüren in Form von angeregten Diskussionen und Fragen die gestellt werden. Auch in unserer Familie. Und das ist gut so.
    Wenn es einen Prozentsatz von integrierten und gebildeten Moslemen geben sollte, die Ihren Horizont erweitert haben in Deutschland, gehört sie sicher dazu.
    Und auch PI hat bei ihr für diese Aufklärung gesorgt.

  7. #4 Simbo (19. Sep 2012 08:03)

    MOMA? Sich das am frühen morgen reinzupfeiffen, respekt 😉

    Die scheibchenweise vorgetragene Kriegserklärung der islamischen Staaten, muß man uns geflissentlich schön reden.

    Jeder, selbst die MSM und unsere Volksverräter wissen, daß die Lunte brennt. Nun hoffen alle, daß die Bombe erst hoch geht, nachdem der Allmächtige sie schon heim geholt hat.

    Es werden aber noch genug da sein, die sich tatsächlich erst dann fragen, wie es so weit kommen konnte.

  8. Sunni-Schia. Beide streiten einzig darum, wer islamischer ist.

    http://www.welt.de/img/ausland/crop109314138/9088727479-ci3x2l-w620/Iranian-President-Mahmoud-Ahmadinejad-speaks-to-Egypt-s-President-Mohamed-Mursi.jpg

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109314139/Das-Streben-der-Muslimbrueder-nach-Atombomben.html

    Jeder, der Mohammed, die Sunniten und Islam kennt, Abu Bakr, Uthman, Omar, die Moslembrüder kennt, den Koran kennt, Qutbs Widerkäuen des Korans kennt, wundert sich nicht im Geringsten.

    Jeder, der Mohammed, die Schiiten und Islam kennt, Ali, Hussein, Kerbala, Khomeini, Hizb’Allahs Widerkäuer des Korans kennt, wundert sich nicht im Geringsten.

    Was die beiden „Islame“ im islamischen Binnenverhältnis an Streitereien um den Bart des Propheten trennt, interessiert mich nicht die Bohne. Mich interessiert nur, wie der Islam laut eigener Doktrin (Koran, Hadith, Sunna) das Außenverhältnis zum Nicht-Islam sieht:

    Sunnis und Schia (und alle anderen „Islame“ von Ahmadiyya bis Sufi) Hand in Hand gegen die Kuffar: “Islam wird siegen Inschallah und wir schmeißen die Bombe und kommen alle ins Paradies! Wir lieben den Tod, ihr liebt das Leben!”

    Ein Koran, ein Mohammed, eine Umma.

  9. #3 FreeSpeech (19. Sep 2012 07:59)
    … in den Muslimstaaten ist das Auftrumpfen der Erkenntnis gewichen, dass man durchschaut wird.
    —————–
    Genial beschrieben. Es geht um den Effekt, den man auch bei kindern erlebt, wenn sie beim Lügen ertappt werden. Es setzt ein maßloses Staunen ein, wenn der Lügner dann erkennt, dass der Belogene nicht so doof ist wie bei Erfimdung der Lüge gedacht.

  10. Guido Westerwelle war gerade live im ZDF-Morgenmagazin!

    Er hat sich empört über die heutige geplante Veröffentlichung von Karikaturen in Frankreich geäußert. Wörtlich meinte er „Meinungsfreiheit ja, aber nicht zu jedem Preis!“ Die Meinungsfreiheit würde Moslems provozieren. Auch die Kunstfreiheit sei abzuschaffen, da sich durch die Kunst ja auch Moslems provoziert fühlen könne.

    Was aber Schwesterwelle ganz vergessen hat ist, dass sich seine netten Moslems auch von seinem Sexualleben ganz arg provoziert werden. In moslemischen Ländern landen Homosexuelle ganz schnell hängend an Baukränen.

    Wie wäre es Herr Westerwelle, Sie fordern neben der Abschaffung der Meinungsfreiheit und der Kunstfreiheit auch ein Verbot von Homosexualität in Deutschland um ja nicht Moslems zu provozieren und ihnen keinen Grund zu geben Ungläubige umzubringen?

  11. Wir sind die letzte Generation in Deutschland die noch in Freiheit leben können.

    In den nächsten Jahrzenten haben die Moslems in Deutschland die Mehrheit.

    Und jetzt schon versuchen sie die Meinungsfreiheit, die Gleichstellung der Frau und die Religionsfreiheit für andere Religionen abzuschaffen.

    Genau so wie es im Koran steht!

  12. Da die Unruhen angeblich wegen arbeitsloser, armer Jungendlicher zustande gekomenn sind:

    Warum wird dann DIESES Geld nicht für diese armen, arbeitslosen Jugendlichen verwendet?

    Und warum werden solche Fragen NIE in Talkshows gestellt?

  13. #10 Borgfelde (19. Sep 2012 08:23)
    Streben die Muslimbrüder in Ägypten nach der A-Bombe?

    …aber nun singen wir alle zusammen den ,,Satz des PSL,,…und davon geht die Welt nicht unter…

  14. #13 Hokkaido (19. Sep 2012 08:30)

    Nebelkerzen, auf sowas sollte man auch nicht reinfallen. Damit wollen sie dem verhaßten Westen nur noch mehr Geld durch die Rippen ziehen.

  15. Eine wesentliche Erweiterung vergessen (warum die Doktrin der gegenseitigen Abschreckung der Atommächte USA-UdSSR (MAD = Mutually Assured Destruction, Tonnen an Literatur – auch nicht-linksideologische, sondern analytische) mit Moslems nicht funktioniert:

    “Islam wird siegen Inschallah und wir schmeißen die Bombe. Und wir werden siegen, denn Allah ist mit den Standhaften. Auch, wenn wir alle tot sind. Denn wir kommen ins Paradies und ihr Ungläubigen in die Hölle! Wir lieben den Tod, ihr liebt das Leben!”

    7.-Jahrhundert-Mohammedanern in ihrer 3. Welt fehlt die Erfahrung des „Totalen Krieges“ und der „Bedingungslosen Kapitulation“ unter den Bedingungen der modernen, zivilisierten Menschheit (ja, damit meine ich nur den Westen) und ihrer unglaublichen Fähigkeiten des freien Gehirns im Guten wie im Bösen, die sie ohne Skrupel spätestens dann nutzen, wenn sie zum Äußersten getrieben werden.

    Mohammedaner verstehen das durch WK 1 und 2 in Europa und in den USA entstandene nagelneue westliche Konzept der Selbstbeschränkung bei gleichzeitig haushoher militärischer und intellektueller Überlegenheit nicht – weil sie das westlich-interne Konzept der Kritik an der Vernichtung nicht verstehen. Nicht verstehen können, da der Islam eine Tod- und Paradies-orientierte Ideologie ist.

    Aber dem kann man ja abhelfen. Wird noch eine Weile dauern, aber wenn die Mohammedaner so weitermachen, wird das eine Zwangslektion – und die PC des Westens ist Geschichte.

  16. #12 Powerboy (19. Sep 2012 08:27)

    Guido Westerwelle war gerade live im ZDF-Morgenmagazin!

    Er hat sich empört über die heutige geplante Veröffentlichung von Karikaturen in Frankreich geäußert. Wörtlich meinte er “Meinungsfreiheit ja, aber nicht zu jedem Preis!” Die Meinungsfreiheit würde Moslems provozieren. Auch die Kunstfreiheit sei abzuschaffen, da sich durch die Kunst ja auch Moslems provoziert fühlen könne.

    bald ist alles „entartet“ wenn das so weiter geht. „Nachtigall ich hör dir trapsen“

  17. Todesfatwa auch gegen Markus Beisicht, Pro-NRW

    Pressemitteilung:

    Der Vorsitzende der islamkritischen PRO-BEWEGUNG, der Leverkusener Rechtsanwalt Markus Beisicht, wird ebenfalls namentlich in der heute bekannt gewordenen Todesliste eines arabischen Imams genannt. Die sogenannte Fatwa wurde gegen die Macher des Mohammed-Videos ausgesprochen – und gegen alle, die die Weiterverbreitung des Videos unterstützen. In Deutschland wird nach Ansicht arabischer Islamisten zu diesem Personenkreis offenbar auch der PRO-Vorsitzende Markus Beisicht gerechnet. Beisicht wird mit Name, Anschrift, Mail- und Telefondaten in dem blutrünstigen Dokument aufgeführt. Alle jungen Muslime in USA und Europa werden aufgefordert, die in der Fatwa genannten Personen zu ermorden……

    http://www.pro-nrw.net/?p=9730

  18. #18 Wonderland (19. Sep 2012 08:38)

    Es war eine rhetorische Frage.

    Mir ist schon klar, dass die Petro-Dollars zum morden und erobern verwendet werden, statt diese in Bildung und Infrastruktur zu stecken.

    Oder für den Kauf teurer Autos und Privatjets, wie in Saudi-Arabien.

    Leider weist nie jemand in den Talkshows darauf hin.

  19. Dazu fällt mir nur ein:
    Schurkenstaaten!
    Das geht schon mal gar nicht!
    Die richtige Reaktion wäre einen internationalen Haftbefehl gegen die Kopfgeldjäger auszuschreiben ebenfalls mit Fangprämie.

  20. Khomeini war das Licht für die ganze muslimische Welt

    Imam Khomeini
    Imam Khomeini left a profound impact on the world. His wisdom and actions showed us that Islam is not a ritualistic religion. Islam, is rather a dynamic force leading mankind to the path of contentment and peace. Imam Khomeini emphasized that the root of all teachings of Islam by the Quran, Prophet of Islam, and the Prophet’s rightful successors is monotheism. From monotheism, Imam Khomeini stated that man must submit to the laws of God alone and no other power.
    Man’s happiness and perfection is based on the obedience of divine laws taught by the Prophet, and his rightful successors. The reason for man’s downfall, as Imam Khomeini taught, is due to submission to other beings besides God. Imam Khomeini urged the entire world to rise up and to break free of the shackles of oppression and to submit to God. It is for this reason, as Imam emphasized, that social rules and regulations begin with uprising against oppressive and dictatorial powers.
    Imam Khomeini had countless achievements, but he is best known for rising against the oppressive Shah of Iran and leading the Islamic Revolution which brought about the Islamic Republic of Iran. Imam Khomeini was the light for the entire Muslim world. His words and actions were a breath of life and inspiration for the oppressed, and the righteous.

    entnommen vor wenigen Jahren von der Seite
    Khomeini.com
    United Muslims of America

    Das ist jetzt nicht mehr online.
    Zur Erinnerung: Khomeini war einer der schlimmsten Diktatoren in der islamischen Welt. Im ersten Revolutionsjahr im Iran wurden unter der Herrschaft von Khomeini über 500 Menschen exekutiert. Eine Religionspolizei – der Wächterrat – wurde eingeführt und Menschen wurden verhaftet, wurden nie mehr gesehen. Mehr als zehntausend Menschen wurden unter dem Banner der Revolution hingerichtet.

    Khomeini wird noch heute von den Muslimen verehrt.

  21. Angst, den Islam zu kritisieren

    Heute würden „Die Satanischen Verse“ keinen Verleger finden, schreibt Rushdie auch.

    Die Angst sei gewachsen. „Die Gefahren eines Angriffs sind heute größer als damals.“ Das liege vor allem am Internet, „der Flut globaler Massenmedien“.

    Die Menschen hätten heute Angst davor, den Islam zu kritisieren. „Die Situation ist zwanghafter.“

    http://www.stern.de/kultur/buecher/salman-rushdies-autobiografie-die-satanischen-verse-wuerde-heute-niemand-verlegen-1896832.html

  22. @ #23 dumpfe masse (19. Sep 2012 09:17)

    Todesfatwa auch gegen Markus Beisicht, Pro-NRW

    Hoffentlich hat er einen guten Polizeischutz!

  23. #24 Hokkaido (19. Sep 2012 09:25)

    😉

    Die Sendezeit einer Talkshow muß ja irgendwie ausgefüllt werden. Vor allem werden dort auch neue Problemfelder konstruiert, von denen die Moslems selbst noch nichts wußten, aber dankbar aufgegriffen werden, wenn sie wieder auf Randale und Terror aus sind.

  24. #28 Wilhelmine (19. Sep 2012 09:40)

    @ #23 dumpfe masse (19. Sep 2012 09:17)

    Todesfatwa auch gegen Markus Beisicht, Pro-NRW

    Hoffentlich hat er einen guten Polizeischutz!

    hat hier jemand ne Quelle wo man diese Liste(n) einsehen kann? auch ohne Koranstudium? sind die in arabisch oder englisch? wo kommen diese Listen her?

  25. Kopfgeld auf Salman Rushdie aufgestockt. Ist damit die Todesfatwa wieder in Kraft getreten?

    +++

    „“Salman Rushdies Autobiografie „Die ‚Satanischen Verse‘ würde heute niemand verlegen“

    Salman Rushdie legt seine Autobiografie vor. Sie ist ein Lehrbuch zum Umgang mit Hasstiraden wegen angeblicher Beleidigungen des muslimischen Glaubens. Lebenserinnerungen eines Todgeweihten…

    …knapp zehn Jahre später, im September 1998, wurde die Fatwa „aufgehoben“…““
    http://www.stern.de/kultur/buecher/salman-rushdies-autobiografie-die-satanischen-verse-wuerde-heute-niemand-verlegen-1896832.html

  26. #12 Powerboy (19. Sep 2012 08:27)
    (Westerwelle): “Meinungsfreiheit ja, aber nicht zu jedem Preis!” Die Meinungsfreiheit würde Moslems provozieren. Auch die Kunstfreiheit sei abzuschaffen, da sich durch die Kunst ja auch Moslems provoziert fühlen könne.
    —————-
    Es ist schon erschreckend, wie auch das Hirn eines Schwulen so extrem durcheinander gequirlt werden kann, wenn er einmal an einer Bilderberger Konferenz teilnehmen durfte.
    Man sollte doch mal nach jemandem suchen, der ohne die Anwendung der Peinlichen Befragung bereit ist, über deren Inhalte zu reden.

    Schwesterlocke -tststs, selbst im Glaspalast sitzen und doch mit Steinen rumhantieren, die bei den Moslems auch für Steinigungen gut wären.
    Das nennt man bei klugen Menschen, – seine Waffen an den Feind übergeben um seine Unterwerfung zu bekunden.
    Westerwelle: “Meinungsfreiheit ja, aber nicht zu jedem Preis!”
    Herrr Westerwelle, die Meinungsfreiheit hat gar keinen Preis, den man erniedrigen oder erhöhen könnte. Die Meinungsfreiheit ist in Europa umsonst, einfach dadurch, dass man sie anwendet. Und die Lebenskraft der Kunst ist im Gegensatz zu Ihrer Lebenskraft schon dann verschieden, wenn man ihr auch nur ein Jota davon abschneidet oder abspricht.

    Herrr W., bitte hören Sie auf, die Intelligenz des Deutschen Volkes in aller Welt in Verruf zu bringen.
    Michel Zipfelmütz, Herrr Westerwelle, ist nicht unintelligent, er schlummert nur (manche allerdings schlafen tatsächlich noch),
    aber das spielt keine Rolle mehr.
    Wer war wohl der, der dieses gesagt hat, Herrr Westerwelle: „Gefährlich ists, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn…
    Jedoch der Schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn!“
    Na, Herrr W., fällt der Groschen?
    Die Frage ist: Wer ist in dieser Sentenz mit Leu gemeint, wer mit Tiger und wer soll wohl der wahnhafte „Mensch“ sein? Herrrrrrr Gott noch a mal.

  27. Hier die Original-Fatwa von Khomeini:

    Fetwa des Ayatollah Khomeini, verkündet durch Radio Teheran am 14. Februar
    1989.

    „Hiermit informiere ich alle furchtlosen Muslime der Welt, dass der Autor der
    Satanischen Verse, eines Buches, das sich gegen den Islam, den Propheten und
    den Koran richtet, sowie alle, die an seiner Veröffentlichung beteiligt waren
    und den Inhalt kannten, zum Tode verurteilt sind. Ich rufe alle eifrigen
    Muslime dazu auf, dieses Urteil gegen die Verurteilten bald zu vollstrecken,
    wo immer sie sich auch befinden mögen, so dass es keiner mehr wagt,
    den Islam zu beleidigen. Jeder Muslim, der bei der Ausführung dieses Urteils
    getötet wird, gilt, beim Willen Allahs, als ein Martyrer.“

  28. hab unseren Bundes-Guido am Montag im Deutschland Funk gehört.
    Da hat er sich ernsthaft bei allen arabischen Regierungen bedankt ( 95% Despoten und Diktatoren oder streng konservative Islamisten), weil die so gut reagiert hätten und die Gewalt ja nur von einigen wenigen ausgeht.( wenn er sich bei allen bedankt so auch bei dem Verbrecherregime im Sudan)
    Die hunderttausenden aufgehetzten Demonstranten im Libanon hat er dabei geflissentlich übersehen.
    Unerträglich, dieser Mensch.

    Die richtigen Liberalen drehen sich jetzt alle im Grab um, man hört förmlich das wilde Rotieren.

  29. #26 dieentebleibtdraussen

    mit Khomeni ging der ganze Ärger überhaupt erst los
    zum kotz**, der wurde genau wie Bin Ladin auch vom Westen unterstützt, eine ganze Zeit hielt er sich in Frankreich auf;

    während des Krieges mit dem Irak wurden von den Revolutionsgarden Kinder und Jugendliche durch die Minenfelder gejagt, sozusagen als billige Minenräumer. In Teheran gab es einen „Blutbrunnen“, welcher rotes Wasser spie.

    Allein das zeigt die ganze Unmenschlichkeit des iranischen Regimes.
    Und dann regen sich hier in D Leute auf, wenn Israel versucht, iranische Atomwissenschafrler auszuschalten.

  30. #31 Schweinsbraten (19. Sep 2012 09:44)

    Kopfgeld auf Salman Rushdie aufgestockt. Ist damit die Todesfatwa wieder in Kraft getreten?

    Das habe ich auch zuerst gedacht, als das gelesen habe. Da wird sich Salman Rushdie wohl wieder verstecken müssen. Also ich an seiner Stelle hätte mich nicht darauf verlassen, dass die Fatwa (angeblich) aufgehoben wurde. Diesen hinterhältigen Glaubensbrüdern kann man doch überhaupt nicht über den Weg trauen! :mrgreen:

  31. Sonntag gab es einen auffallend guten Beitrag über Salman Rushdie in „ttt“ (ARD), zu allen Beiträgen gibt es ein Video, nur zu dem Rushdie-Beitrag nicht, der Beitrag endete mit Rushdie, der sagt:

    „Ich musste oft an Alfred Hitchcocks Film ,Die Vögel‘ denken. Wenn da zuerst nur ein Vogel auf dem Klettergerüst sitzt, scheint das nichts zu bedeuten, ist ja nur ein Vogel, der da sitzt. Erst wenn man weiß, dass fünf Minuten später tausend Vögel da sitzen, bereit zum Angriff, dann merkt man, dass der erste Vogel eine Bedeutung hatte. Und ich verstand, dass die Fatwa gegen mich der erste Vogel war.“

    „ttt“-Autor Joachim Gaertner: „Es ist eine universale Parabel, die Hitchcock in seinem Film erzählt. Sie zu verstehen hätte im Fall Salman Rushdie bedeutet, dass wir vielleicht früher erkannt hätten, welche Bedrohung nicht nur ihn, sondern die ganze Welt betrifft.“ Ende des Beitrags.

    Und dann kam unser Einfaltspinsel Dieter Moor, der glaubte erklären zu müssen: „Eine Bedrohung wohlgemerkt, die nicht vom Islam ausgeht, auch nicht von gläubigen Muslimen, sondern von denen, die die Religion für ihre machtpolitischen Ziele missbrauchen.“ Die Fatwa gegen Rushdie hat demnach nichts mit dem Islam zu tun. „ttt“ kam diesmal vom WDR.

    Rushdie gehört übrigens zu den wenigen, die wissen, dass Heinrich Heines Satz „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen“ auf den Koran bezogen war, erwähnte er in Gaertners Beitrag.

    http://www.daserste.de/ttt/beitrag_dyn~uid,xi9tbbyk0qldm5xx~cm.asp

  32. Walter Bau kritisiert in DER WESTEN heftig die Maischberger-Sendung:
    Als die gespenstisch anmutende Runde zur Geisterstunde um Mitternacht ausgeblendet wird, hält sich der Erkenntnisgewinn ebenso wie der Unterhaltungswert in engen Grenzen. Schade, dass Bettina Wulff nicht gekommen ist.
    Die Leser sehen das aber ganz anders. Lesenswerte Kommentare, noch nicht gelöscht!

    http://www.derwesten.de/incoming/maischberger-diskutiert-mohammed-film-schlechte-idee-id7112512.html

    @ heta: ja, den Vergleich mit Hitchcocks Film „Die Vögle“ fand ich auch bemerkenswert.

  33. #26 dieentebleibtdraussen (19. Sep 2012 09:37): (…) Khomeini wird noch heute von den Muslimen verehrt.
    ———————-
    Na, du hast ja mal einen netten Nick gewählt!
    Meinst du damit, dass die Nativität von Dunald Ducks draußen bleiben sollte?
    Okay, zum Inhalt:
    Nicht nur bei den Moslems ist es Gang und Gebe, dass Massenmörder verehrt werden. Das kommt auch bei den Chinesen vor und auch bei den Russen. Allenthalben hört man sogar, das käme auch bei einigen wenigen Deutschen noch vor.
    Aber eine viel größere Zahl „Deutscher“ (Antifasen) finden sogar die Vorkommnisse in Kambodja vor etlichen Jahren total in Ordnung.
    Was soll man dazu nur sagen? Der Mensch verzweifelt meistens nicht daran ob es einen Gott gibt oder nicht!
    Schon Einstein ist an der Dummheit mancher Menschen ziemlich verzweifelt. Und der glaubte bekanntlich gar nicht an den Herrn.
    Und bitte, wenn irgend möglich, übersetze deine guten Texte ins Deutsche, bitte, wenn irgend möglich, es gibt ne ganze Reihe von Lesern hier, die das sonst nicht verstehen. Und denke auch an die Leute vom VS, die können sicher auch nicht alle gut genug Englisch speaken.

  34. Über 20 Jahre lang muss Rushdi nun schon um sein Leben bangen. Er musste oft umziehen, den Namen ändern und hat Bodyguards. All das aufgrund des aggressiven Hasses von Islamisten, die ihn töten wollen. Damit zeigen sie doch, welch Geistes Kind sie sind. Ein Gebot : Du sollst nicht töten – kennen sie gar nicht, sonst würden sie ja gegen ihre Gesetze verstossen. Und Respekt vor andere Menschen fehlt ihnen genauso. Der Koran strotzt so von Hass und Gewalt – wie kann man da schweigen ? Wie kann man da weiterhin die „Friedfertigkeit“ aufrechterhalten ????
    Das muss doch wie ein Kartenhaus in sich zerfallen. Und die misstrauischen Leute werden mehr. Gut so.

  35. Danke #42 LucioFulci (19. Sep 2012 11:20)!
    Loriot war auch schon immer gut für sowas.
    Ich denke da immer an die Episode mit dem Nicht-Vier-Minuten-Ei. Köstlich!

  36. Jetzt wäre aber der ideale Zeitpunkt für Wallraff, sein Versprechen einzulösen und für die Mohammedaner, ihre Friedlichkeit und Toleranz zu zeigen.

    Wallraff wollte doch Rushdies Satanische Verse in einer der vielzähligen Friedens- und Toleranzmoscheen verlesen. 😀 😀 😀

    Das wäre dann wieder eine Win-Win-Situation für die „gerissenen Provokateure“. 😉

  37. Solange es solche Einfaltspinsel und linken Ideologen wie Dieter Moor gibt, wird das eigentliche Kernproblem immer wieder negiert, beiseite geschoben und der Fokus auf ein paar Radikale gelenkt, um abzulenken von der heiklen Tatsache, dass der Islam an sich das Problem ist, egal ob fundamentalistisch oder „moderat“. Diese neuzeitliche Unterscheidung gibt es nicht im Islam, letztendlich, das sagt ja schon der Name, bildet das Fundament der Koran,- und da gibt es keine neuzeitlichen Applikationen, weil unantastbar und eindeutig!
    Daran führt kein Weg vorbei, oder hat jemals seit dem 11.Sept. eine „Demo“ stattgefunden von Muslimen, die gegen Terrorismus und für die westliche Grundornung demonstriert hat? Niemand sagt ja, dass alle Terroristen sind, aber klammheimlich ist jeder Nadelstich gegen diese andere Kultur..abgesegnet, zumindest nicht dagegen, denn der allerkleinste Nenner bei all den Unterschieden ist die Solidarität der musl. Weltgemeinschaft,- und da hat der Westen nichts entgegenzusetzen. Diese fundamentale „Feindschaft“ gab es schon immer und war den jeweiligen Gegebenheiten angepasst. Dies ist keine Religion für den Hausgebrauch, sondern eine ideologische Walze, die sich bei Mehrheitsverhältnissen brutal Bahn bricht und auf demokratische Floskeln keine Rücksicht nimmt!

  38. Das eigentliche Skandal ist, dass Deutschland mit solchen faschistoiden Staaaten, die solche Fatwas erheben auch noch diplomatische Beziehungen unterhält. Das ist erbärmlich! Pfui Teufel!

  39. Es kann einfach nicht sein, dass sich die ganze zivilisierte Welt von diesen „Gläubigen“ sagen lassen muss was man darf und was nicht.

    Die westliche Welt sollte auch keine Provokationen von denen akzeptieren!

    Der Auslöser sind die Wertevorstellungen:
    im Westen haben materielle Werte und das Leben + Freiheit allgemein einen sehr hohen Stellenwert.

    Die Moslems stellen ihren „SteinzeitGlauben“ über jegliche Werte.

  40. Bezahlte Killer auf Menschen hetzen, die einfache Wahrheiten aussprechen.
    So schön ist der Islam….sehr ähnlich wie Kommunismus, Sozialismus (braun und rot), und andere Abwandlungen totalitärer Ideologien.
    Moslems haben den Vorteil, dass sie ihre Hassideologie heute offen ausleben dürfen und nicht länger unter der demokratischen Tarnkappe der Religionsfreiheit verstecken müssen.

  41. @33 Westerwelle

    Sie wundern sich über Herrn Westerwelle, der als bekennender Schwuler so reagiert, wie er es derzeit tut?

    Zur Erinnerung: Bereits sieben Tage nach seiner Weigerung, mit den Alliierten im Libyen-Debakel militärisch mitzuwirken, war er seinen FDP-Vorsizenden-Job los. Böse Zungen behaupten, dass diese Personalentscheidung nicht ausschließlich in Deutschland initiiert worden ist.

    Westerwelle will aber zumindest Außenminister bleiben. Er zog sich medial zurück, setzte sich eine neue ernsthaftere Brille auf, äußerte sich nur noch getragen und versucht staatsmännisch und muss auch in Zukunft nur eines: FUNKTIONIEREN

    Sonst ist es auch mit diesem Job vorbei…

  42. @#41 weanabua1683 (19. Sep 2012 11:15) #26 dieentebleibtdraussen (19. Sep 2012 09:37): (…) Khomeini wird noch heute von den Muslimen verehrt.

    Und bitte, wenn irgend möglich, übersetze deine guten Texte ins Deutsche, bitte, wenn irgend möglich, es gibt ne ganze Reihe von Lesern hier, die das sonst nicht verstehen. Und denke auch an die Leute vom VS, die können sicher auch nicht alle gut genug Englisch speaken.
    .
    .
    .
    Ich habe eine einfache Übersetzung ins Deutsche versucht; sie erhebt nicht den Anspruch, perfekt zu sein, aber vermittelt sicherlich den Sinn des Absatzes:

    „Imam Khomeini hinterließ einen tiefen Einfluss auf die Welt. Seine Weisheit und Aktionen zeigten uns, dass der Islam nicht eine rituelle Religion ist. Der Islam ist eher eine dynamische Kraft, die die Menschheit auf den Pfad der Zufriedenheit und zum Frieden führt. Imam Khomeini betonte, dass die Wurzel aller Lehren des Islams beim Koran, beim Propheten des Islam und bei den rechtmäßigen Nachfolgers des Propheten der Monotheismus ist. Aus dem Monotheismus, sagte Imam Khomeini, leitet sich ab, dass der Mensch den Gesetzen Gottes allein und keiner anderen Macht zu unterwerfen ist.

    Das Glück und die Vollkommenheit der Menschen basiert auf den Gehorsam gegenüber den göttlichen Gesetzen, die von dem Propheten und seinen rechtmäßigen Nachfolgern gelehrt werden. Der Grund für den Niedergang der Menschen, so lehrt Kimam Khomeini, liegt in der Unterwerfung unter anderes als unter Gott. Imam Khomeini forderte die ganze Welt auf, sich zu erheben und sich zu befreien von den Fesseln der Unterdrückung und sich Gott zu unterwerfen. Aus diesem Grund beginnt die soziale Ordnung mit dem Aufstand gegen repressive und diktatorische Mächte, wie der Imam betonte. (?)

    Imam Khomeini hatte unzählige Erfolge, aber am meisten wurde er bekannt durch seinen Aufstand gegen die Unterdrückung durch den Schah des Iran und die Anführung der islamischen Revolution, die die islamische Republik des Iran hervorbrachte.

    Imam Khomeini war das Licht für die gesamte muslimische Welt. Seine Worte und Taten waren ein Atem des Lebens und Inspiration für die Unterdrückten und die Gerechten.

  43. @ Heinz Ketchup

    Der „Stern“ behauptet, die Fatwa wurde 1998 zurückgenommen? Das ist wohl gutmenschliches Wunschdenken, denn gemäss Wikipedia ist die Fatwa nach wie vor in Kraft und das Kopfgeld wurde sogar noch erhöht.

    Auschnitt WIKI:

    „Die Drohungen werden bis heute vom geistlichen Führer des Irans und Nachfolger Khomeinis, Chamenei, ebenso wie von der Iranischen Revolutionsgarde vertreten.[4][5][6] Der Iran erklärte, die Fatwa könne nicht zurückgenommen werden, dies könne nur der Aussteller, der gestorben sei.[5] Im September 2012 wurde das Kopfgeld noch einmal um 500.000 Dollar erhöht und beträgt nunmehr 3,3 Millionen Dollar.“

  44. #57 johann (19. Sep 2012 23:59)
    ———
    Der Autor des mit dem Link eingestellten Won-Artikels scheint vorgehabt zu haben, sein Fähnchen ein wenig an die neue Windrichtung anzupassen, die von den deutschen Michels ausgeht, die schon aus dem „40jährigen Schlummer seit Willi Frahm“ erwacht sind. Der aufmerksame Leser allerdings wird schon beim ersten Satz verdutzt zurückschrecken. Denn schon dort, im ersten Satz, steht die erste dicke Lüge:
    „In Amerika hat jemand einen Film ins Internet gestellt, der Mohammed, den Propheten Allahs, beleidigt,… „

    Entweder das ist Journalismus auf niederstem Niveau, oder der Autor weiß gar nicht, vorum es sich bei seinem Thema handelt.

    Für die Schlummerer: An der Stelle des Wortes „beleidigt“ dürfte allenfalls stehen
    „vorstellt“, um sich nicht von der vielleicht angestrebten Wahrheit schon gleich zu Beginn zu entfernen!

    Mohamed ist nämlich schon lange tot und Tote sind schwerlich zu beleidigen; jedenfalls habe ich in meinem langen Leben noch niemanden getroffen, der tot und zugleich beleidigt gewesen wäre.
    Gemeint hat der Autor wahrscheinlich, dass die Gefolgschaft des Mohamed sich beleidigt fühlt… Aber das wissen wir ja schon seit vielen vielen Jahren , dass sich die Gefolgschaft des Ideologen Mohamed schnell beleidigt fühlt, vor allem von jedweder Wahrheit.
    Aber mal ehrlich,–kann man Menschen deshalb ernst nehmen, weil sie sich beleidigt fühlen, wenn sie die Wahrheit über Ereignisse aus dem Leben ihres Idols erfahren, die in einem unbedeutenden kleinen Ort in der arabischen Wüste stattgefunden haben, lange, lange, lange, bevor neulich der Neumond sich abends wieder gezeigt hat?
    Ich finde, das muß man nicht, und auch die als Guter Wille kolportierte Absicht des Autors wird dadurch schon in seinem ersten Satz obsolet.
    Wer die Wahrheit so auf den Kopf stellt, dessen weitere Worte sind nicht weiter als relevant anzusehen. Denn solche Worte sind geeignet, den islamischen Zorn auf alle Giauren anzustacheln und sein Feuer zu schüren und seine aus dem Koran geschöpfte Berechtigung zum töten aller Christen und Juden zu unterstützen.
    Und das alles mit einem falsch gewählten Wort. Wenn absichtlich, dann ist es als verwerflich zu beurteilen, wenn unabsichtlich, dann ist es zumindest als
    etwas dumm abzutun.
    Vor allem deshalb dumm, weil Lügen durch das Internet inzwischen sehr, sehr kurze Beine bekommen haben. Aber auch deshalb, weil irgend ein unbedeutender Autor seine Leserschaft dadurch selbst zu Dummbärten abqualifiziert. Absichtlich?, unabsichtlich?, spielt keine Rolle, solche Vorgehensweise ist einfach verwerflich und ganz sicher nicht „hilfreich“, wie man seit einiger Zeit soetwas sogar in Berlin bezeichnet!
    Ganz anders war das bei Herrn Rushdie, der sich bemüht hat, die Eigenschaften des mekwürdigen Idols der Moslems zu karikieren und dadurch vielleicht für okzidentale Seelen verstehbar zu machen…

  45. Übrigens, #55 dieentebleibtdraussen (19. Sep 2012 16:06), für die lobenswerten Bemühungen der Übersetzung.
    Nicht unbedingt für mich, aber ganz sicher für etliche andere Leser. Ich finde das deswegen gut, weil es eine gerechte Handlung ist, wenn ein Einzelner sich die Arbeit macht und daduch vielleicht dafür sorgt, dass nicht tausenden Lesern die Zeit geraubt wird, wenn alle das gleiche tun müssen. Und viel schlimmer wäre es gewesen, wenn zu viele Leser gar nicht erst erfahren würden, was denn eigentlich in dem Artikel abgehandelt wird. Also noch einmal, Dank an dieentebleibtdraussen.
    Ich hätte nicht gedacht, dass Sie es wirklich tun würden! Danke

    Übrigens haben wir heute fast die 70 geknackt
    Bei 72 besaufe ich mich mit Krimsekt!

    Und noch etwas: Beim Submittieren kippt mir immer wieder mal die Seite weg. Error von google. Kommt aber anstandslos zurück, wenn ich den blauen Linkspfeil oben benutze und dadurch in der Googledarstellung der Websites lande.
    Mein Geschreibsel ist dann natürlich jedesmal verloren.

Comments are closed.