Auf das Gemeindehaus der jüdischen Gemeinde in Malmö ist in der Nacht auf Freitag ein Sprengstoffanschlag verübt worden. An dem Gebäude wurde lediglich die Tür beschädigt, verletzt wurde niemand. Die Polizei hat zwei Personen festgenommen. Sie geht von weiteren Tätern aus, da Zeugen zwei Fahrzeuge gesehen hatten, die sich schnell vom Tatort entfernt hatten. In der Vergangenheit hatte es gegen die jüdische Gemeinde in Malmö wiederholt Drohungen und Gewalt gegeben, die vor allem Muslimen zugeschrieben werden. „Ich bin nicht überrascht“, sagte Björn Lagerbäck, Vorsitzender des Malmöer Dialogforums, der Nachrichtenagentur TT. „Es gibt Spannungen sowie ethnische und religiöse Konflikte in der Stadt.“ (Quelle: Kleine Zeitung)

PI-Beiträge zum Thema:

» Malmö: “Wo willst du hin? Das ist meine Straße!”
» Malmös politkorrekter islamischer Antisemitismus
» “Schweden ist ein Zentrum für Antisemitismus”
» Jude: “Ich werde nie nach Malmö zurückkehren”

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. “Es gibt Spannungen sowie ethnische und religiöse Konflikte in der Stadt.”

    Aha, also sind alle Religionen und alle Ethnien gleich schuld oder wie soll man das verstehen?

    Wenn man das Kind nicht beim Namen nennen kann oder will, dann hat man eh schon verloren…

  2. Harald Eia, bekannt aus http://www.pi-news.net/2012/09/anni-mursula-gendermainstreaming-kartenhaus-in-norwegen-zusammengekracht/, macht das hoffentlich bekannt.

    Absolut. Gerade planen wir „Gehirnwäsche“ in Schweden. Dort gibt es ein großes Einwandererproblem. Aber die Politiker trauen sich nicht, es anzusprechen, denn sie haben Angst, dann als rechts und rassistisch zu gelten. Es ist nicht gut, wenn man Angst hat, gewisse Probleme anzusprechen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/harald-eia-gegen-den-gender-mainstream-das-wurde-haesslicher-als-ich-gedacht-habe-11899907.html

  3. Da bin ich aber überrascht, dass das „Dialügforum“ nicht überrascht ist ! Schon wieder ein Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat. Das gilt für zigtausende von Einzelofällen! Meine Mutter sagte schon, wohl in weiser Voraussicht: „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!“
    Der Wald wird mit den vielen, vielen Einzelbäumen halt immer dichter! Trotzdem haben die Bäume überhaupt nichts mit dem Wald zu tun! Der Wald ist nicht dafür verantwortlich, dass dort Bäume wachsen! Diese sind nur eine Folge der falsch verstandenen Waldlehre, die das Wachsen von Bäumen nichzt erlaubt!
    So, oder so ähnlich wird es mit dem Islam auch sein!

  4. Und in Stockholm wurde gerade der ersten Moschee das Muezzingejaule erlaubt. Man beachte, was der Vorsitzender der Islamischen Gemeinde Ismail Okur dazu rotzfrech in üblich verschlagen-jammeriger Erpressermanier sagt, die ja bekanntlich nie aufhört. Wie sagte doch Pat Condell letztens: „Es ist bei Mohammedanern immer nur ‚gib mir, gib mir, gib mir, gib mir‘.“

    (Okur) sagte (der Zeitung) Dagen, daß Mitglieder der Gemeinde beschlossen hatten, daß sie endlich ihr schwedisches Recht auf Religionsfreiheit in Angriff nehmen müßten.

    „Wir haben unser ganzes Leben in Schweden verbracht; wir haben Steuern gezahlt; wir waren vorbildliche Bürger; wir haben Schweden viel gegeben“, sagt er. „Jetzt wollen wir ein kleines bißchen zurückbekommen. Jetzt wollen wir Religionsfreiheit.“ (…)

    Okur betonte jedoch, daß die islamische Gemeinde erst einmal einen Gebtesruf pro Woche beantragt hatte, statt jeden Tag fünfmal. „Irgendwo müssen wir anfangen“, sagte er.>/blockquote>

    http://www.thelocal.se/43482/20120927/

    Mohammedaner hören erst zu Fordern auf, wenn sie einen ganzen Staat in eine mohammedanische Hölle verwandelt haben. Für sie heißt „Religionsfreiheit“ nix anderes als „Der Islam herrscht“.

  5. Seit drei Jahren warnt das Simon Wiesenthal Center Juden vor Reisen in die südschwedische Stadt!

    Es sind nicht mehr die Rechtsradikalen, sondern islamische Zuwanderer, die immer mehr den Ton angeben, mit aggressiven Attacken, vor allem gegen orthodoxe Juden.

    Viele Zugewanderte leben jetzt hier in Europa ihre anti-israelischen Aggressionen aus!!!

  6. Bei solchen Kulturbereicherungen durch unsere moslemischen „Fachkräfte“ kann man immer wieder den Gutmenschen-Klassiker einer realitätsfernen Gutmenschenfrau bringen:

    “Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU) Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin.

  7. Schweden ist von allen PC-Diktaturen die am weitesten fortgeschrittene, daher habe ich die Hoffnung, daß sie auch die ersten sein werden, die dem Wahnsinn ein Ende setzen werden. Immerhin haben sie vor nicht langer Zeit schon einmal einen Feind im Inneren besiegt und die übelsten Sozialstaatsexzesse mit einem radikalen Schnitt beseitigt. Daß sie Malmö und ein paar andere Ecken physisch werden zurückerobern müssen um die Rechtshoheit zu behaupten, diese Erkenntnis steht ihnen allerdings noch bevor.

  8. “Es gibt Spannungen sowie ethnische und religiöse Konflikte in der Stadt.”

    Tja, und da eine Umerziehung der aggressiven Ethnien nicht erwünscht ist, sondern viel mehr Wert auf deren „Erhalt der eigenen Kultur“ gelegt wird, werden sich diese politikgeschaffenen Religions- und „Rassen“kämpfe noch verschlimmern, bis eine der zwei Ethnien, Kulturen oder Religionen über den Tod der Angehörigen abgeschafft wurde.

    Es sei denn, man entschliesst sich endlich dazu, Einwanderer zu den Wert- und Verhaltenskodexen der Aufnahmegesellschaft hin umzuerziehen, oder man schmeisst integrations- und anpassungsunwillige Ausländer wieder raus.

    Vor letzter Option sollte man sich nicht aus falschverstandenen moralischen Gründen fürchten, das erstgenannte Endergebnis bedeutet nichts anderes als die zweite Option, bringt aber mehr Krieg, Gewalt und Tod mit sich, also ist die „Assimilation oder Rauswurf“-Option um Grössenordnungen moralischer und anständiger als die „Religions- und Rassenkrieg“-Option.

  9. #16 nicht die mama (28. Sep 2012 16:48)

    Sie haben recht – und das wissen viele! Aber, die Gutmenschen wollen recht behalten, denn sie „können“ sich nicht geirrt haben! So wird also der Weg über die erste Option laufen,wenn sich nciht endlich neue Partieen durchsetzen, die dem Spuk ein Ende bereiten!
    Zwar sind die Aussichten dafür derzeit nicht gut, aber – die Hoffnung stirbt zuletzt!

  10. Das wundert mich kein bisschen. Wie Udo Ulfkotte in seinem Buch SOS Abendland (mit Nachdruck zu empfehlen) anhand eigenhändig nachprüfbarer Fakten nachweist, ist Malmö eine der europäischen Städte, die durch wachsende Islamisierung so kaputt gemacht wird, dass viele Einheimische das Weite suchen.

  11. Mich wundert das nicht, aber erschreckender an der Sache ist der völlige Übergang zum Tagesgeschäft.Die politische Kaste wird kurz eine traurige Miene aufsetzten, paar nette Worte sprechen, als ob damit das Problem aus der Welt wäre. Zurzeit werden die Juden ins Kreuzfeuer genommen und viele aus der autochtonen Bevölkerung finden es klammheimlich gut das die Juden gezielt angegriffen werden, andere meinen es gehe sie persönlich nichts an, wenn Mitbürger in ihrem Land Ziel von Übergriffen sind. Am Ende aber ist irgendwann das Opfer erschlagen (hier die Juden) und der Täter wird sich dann an die autochtone Bevölkerung zu schaffen machen. Bildlich sind die Juden sowas wie eine Stadtmauer, die, wenn man sie nicht pflegt und schützt, irgendwann zusammenfällt und die Feinde reinlassen tut, oder auch die Kanarienvögel der Kohleminen.Das betrifft nebenbei auch den Staat Israel. Man kann zu diesem Land stehen wie man will, aber niemand soll glauben das die Feindseligkeiten sich nur auf den Judenstaat richten tut. Sowie die Araber Israel (Gott behüte) besiegt, wird der Jubel und das Selbstbewusstsein steigen, denn wer den Judenstaat Israel besiegen kann, kann dann auch ganz Europa besiegen – Israel ist militärisch respktierter und gefürchteter in der arabischen Welt als alle europäischen Armeen zusammen. Damit öffnet man die Box der Pandora und auch das Ende der christlich-europäischen Welt. Man sollte endlich Stellung zu Israel und damit zu seiner eigenen europäischen Sicherheit beziehen. Nicht die Juden und der Staat Israel sind der Feind der Europäer, sondern diejenigen die uns ständig mit Beleidigtsein und Mord drohen. Leider aber fraternisieren sich nicht nur Linke, sondern auch die Rechte mit den Arabern. Interessanterweise ist der Klebstoff für die Querfronten zwischen Linken,Islamisten und Rechten der Judenhass.

  12. SpiritOfAFreeWorld ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Leider ist der Judenhass ( ausgenommen der gegen nicht mehr lebende Juden )noch größer als die Angst selbst von den Mohammedanern dominiert zu werden.

  13. oh Mann, da bin ich gerade mal eine Woche ohne PI und lese jetzt in der Rückschau, was sich so alles in den paar Tagen an Islamisierung ereignet hat. Immerhin war die Woche in Lemberg (Ukraine) wie eine Frischluftzufuhr, südländische Stimmung ohne die bei uns berüchtigten “Südländer”, freundliche und höfliche Menschen, Gelassenheit trotz extremer Straßen- und Verkehrsverhältnisse, keine Kopftücher (außer bei den alten Frauen), Europa wie es sein sollte….. Meinetwegen könnte die Ukraine schon übermorgen in die EU, anstatt die Türkei……

Comments are closed.