Es geht um das Gerücht, sie habe im Rotlichtmilieu gearbeitet: Bettina Wulff, Frau des Ex-Bundespräsidenten, verklagt Google und Günther Jauch. Nach SZ-Recherchen haben CDU-Kreise in Hannover seit 2006 Gerüchte gestreut. Die Denunziation sollte offenbar vor allem Christian Wulff treffen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Durch die Klage gegen Google soll nun verhindert werden, dass bei Eingabe des Namens „Bettina Wulff“ in der Suchzeile durch die sogenannte Autocomplete-Funktion Begriffe wie „Rotlichtvergangenheit“ oder „Escort“ auftauchen.

    Die Klage wird genau das Gegenteil erreichen, weil die Berichterstattung darüber die Anzahl der Webseiten mit einer Kombination dieser Begriffe erhöht.

  2. Politische Gegner durch Streuen von Gerüchten fertig zu machen, ist in gewissen Kreisen wohl ein beliebter Sport. Bettina Wulff wäre nicht das erste Opfer. Und natürlich darf und soll sie sich wehren.

    Das sage ich, obwohl mir dieser Ex-Bundespräsident (Sarrazin-Bashing/Islam-gehört-zu-Deutschland) samt Ehegesponst (Türkeibesuch) zutiefst unsympathisch ist.

  3. Ich bin nun weiß Gott kein Freund des Rotlichtmilieus, auch war ich noch nie in nem Pornoladen, wüsste auch nicht warum und in nem Puff oder so was eh nicht.

    Aber ob oder ob nicht geht in erster Linie Frau und Herrn Wulff etwas an!

    Als sie noch Frau des Bundespräsidentin war, sah ich das etwas anders, aber auch nicht zu übertrieben, da sie Frau des Bundespräsidenten war und nicht die Bundespräsidentin selbst. Das die „Führungseliten“ insgesamt verlottert sind und eh alles andere als ein Vorbild, steht auf nem ganz andern Blatt.

    Da ich in der Nähe eines Kölner Rotlichtmilieu aufgewachsen bin, weiß ich auch, dass das Rotlicht dort notwendig ist um den offensichtlichen Schmutz zu verbergen und mich widert allgemein die Lobpreisungen im Gender-Fernsehn dessen an, doch noch mehr widert mich an, wenn die gleichen Förderer und Besucher, sich dann bei so was echauffieren…

    Wir schnüffeln alle eh zuviel in fremden Betten rum, die uns nix angehen! Und tolerieren gleichzeitig jeden Dreck der auf der Straße oder im Fernsehn zu sehen ist!!!

  4. „Es geht um das Gerücht, sie habe im Rotlichtmilieu gearbeitet.“

    Freuen wir uns doch, dass sie überhaupt gearbeitet hat.

  5. Darf man jetzt noch sagen, daß Wulff nach der katholischen Tradition gar nicht mit ihr verheiratet sein dürfte, mit Hilfe des Standesamts ein Bigamist ist?

    „“Die Kebsehe ist eine Eheform des Frühmittelalters.

    Das mittelalterliche Wort Kebse bedeutet so viel wie „Nebenfrau“, „Ehe“ leitet sich vom mittelalterlichen Wort ewa für „Recht“, „Gesetz“ ab. Eine Kebsehe wurde zwischen einem freien Mann, zum Beispiel einem Grundherrn, und einer unfreien (leibeigenen) Frau geschlossen. Da der Freie jegliche Verfügungsgewalt über seine Leibeigenen hatte, konnte er unfreie Frauen, die sich in seinem Besitz befanden, jederzeit in ein Kebsverhältnis zwingen. Dabei handelte es sich mehr um ein eheähnliches Verhältnis als um eine richtige Ehe. Es konnten mehrere Kebsehen nebeneinander bestehen. Kinder aus Kebsehen, so genannte Kegel, waren nicht erbberechtigt, als die Kinder einer Leibeigenen waren sie selbst Leibeigene, ungeachtet der Position ihres Vaters. Bis zum 9. Jahrhundert waren Kebsehen sehr weit verbreitet. Jedoch ging die Kirche besonders im 10. Jahrhundert sehr vehement gegen die Kebsverhältnisse vor.

    Neben der Kebsehe existierte im Mittelalter des Weiteren die Muntehe, die Friedelehe (Existenz ist umstritten) und die Raub- oder Entführungsehe.““ wikipedia

    Eine Konversion zum Islam könnte ihnen helfen.

    Wir sollen schon mal daran gewöhnt werden. Der ev. Pastor Gauck reitet ein ähnliches Programm mit seiner Maitresse…

    Wenn wir einen Moslem als Bundespräsidenten mit mehreren Ehefrauen, die hier anerkannt werden, weil er sie schon im Ausland hatte, haben, werden alle Linken brav nicken und daran denken, daß sie immerhin selber Nebenfrauen haben, heimlich, offen oder in Serie.

    Keiner wird so geschmeidig und massenweise zum Islam konvertieren wie die Linken…

  6. Bettina Wulff verklagt Google (und Jauch)

    Wie der Fokus berichtet, hat Bettina Wulff Klage gegen Günther Jauch und Google eingereicht. Hintergrund sind die Gerüchte, “Tattoo Betty” habe als Hure gearbeitet.

    Bettina Wulff geht schon lange massiv juristisch gegen diese Behauptung vor und hat wohl schon über 30 einstweilige Verfügungen gegen entsprechende Berichte erwirkt.

    Jauch sei von ihren Anwälten bereits im Mai aufgefordert worden, entsprechende Äußerungen nicht zu wiederholen, habe sich aber geweigert, eine diesbezügliche Erklärung abzugeben (Respekt Herr Jauch, btw.).

    Sollte es sich nun tatsächlich um eine falsche Tatsachenbehauptung handeln, müsste Herr Jauch aber nun zu recht in den sauren Apfel beißen. Das Problem hier dürfte hier vielmehr sein, dass es sich bei der Aussage, Bettina Wulff sei eine Prostituierte gewesen, wohl eher um eine wahre, aber eben nicht gerichtsfest belegbare Tatsachenbehauptung handelt.

    Denn auf der einen Seite wird diese Episode aus Bettina Wulffs, geborene Körner, Vergangenheit von zu vielen Quellen aus verschiedensten Bereichen nach wie vor hinter vorgehaltener Hand immer wieder kolportiert, auf der anderen Seite ist das Rotlichtmilieu aber auch einfach zu verschwiegen.

    Es wäre also mehr als verwunderlich, bekäme Bettina Wulff gegen Jauch nicht recht.

    Anders liegt es bei der Klage gegen Google. Gibt man zur Zeit bei Google “Bettina Wulff” ein, macht die Suchmaschine wie allgemein üblich Vorschläge, was man denn wahrscheinlich suchen will:

    Dagegen wendet sich die Frau des Ex-Präsidenten.

    Doch ist das Vorgehen Googles nicht verwunderlich – wie üblich schlägt Google hier die häufigsten Suchen rund um ihre Person vor.

    Natürlich macht Google damit eine Tatsachenbehauptung – aber eben nur diese, welche Begriffe in Verbindung mit Bettina Wulff am meisten gesucht werden. Google behauptet damit aber eben nicht, dass “Betty” eine Prostituierte im Artemis war, ein Escort Girl war oder sonst eine Rotlicht-Vergangenheit hatte.

    Sollte ein Gericht der Wulff gegen Google – ich betone, anders als gegen Jauch – Recht geben, wäre dies eine willkürliche Entscheidung, auf deren Begründung ich gespannt bin.

    Aber wahrscheinlich will “Tattoo Betty” nur PR für Ihr angekündigtes Buch erreichen…

    Und unabhängig davon… Wie sagte jemand mal so schön: “Frauen mit Tätowierung gehören in den Sauna-Claub und nicht in Schloss Bellevue.”

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    http://www.severint.net/2012/09/07/bettina-wulff-verklagt-google-und-jauch/

  7. Darum war es auch richtig, dass der Bundespräsident dem Drecksblatt die Meinung gegeigt hat! Dass er danach sich öffentlich entschuldigt hat, war dagegen unerträglich.

    Strauss-Kahn, Wulff, … es sind eine Menge Leute auf dubiose Art in letzter Zeit aus dem Amt gemobbt worden. Erinnert sich noch einer an den Fall Engholm?

  8. Vielleicht springt ja noch was dabei raus und die Wulffs bessern sich die Rente auf nachdem unsere Bundes-Ursula vor der Altersarmut gewarnt hat.

    Falls es um Rufmord geht sollte sich Nadja Drygalla einer Klage anschließen.

    Auch Sarrazin könnte gegen Schmierlappen Wulff eine Klage einreichen, denn Wulff war damals maßgeblich daran beteiligt, dass Sarrazin seinen Platz räumen mußte.

  9. #3 AtticusFinch (07. Sep 2012 23:16)
    Politische Gegner durch Streuen von Gerüchten fertig zu machen, ist in gewissen Kreisen wohl ein beliebter Sport. Bettina Wulff wäre nicht das erste Opfer. Und natürlich darf und soll sie sich wehren.

    Das sage ich, obwohl mir dieser Ex-Bundespräsident (Sarrazin-Bashing/Islam-gehört-zu-Deutschland) samt Ehegesponst (Türkeibesuch) zutiefst unsympathisch ist.

    Gerade bei Sarrazin hat sich gezeigt, wie schnell Streichelzoo-Tiere zu Kanalratten mutierten.
    Man drehte jeden Stein um,. um etwas gegen ihn etwas in der Hand zu haben, leider fand man nichts ausser eine Banalität wie die Nutzung eines VIP-Partkplatzes am Flughafen FFM.
    Da hat sich die Meute eben über seine Frau hergemacht, dummerweise auch nichts handfestes gefunden.
    Was Frau Wulff angeht, wundert es mich in der Tat etwas über die etwas späte Gegenwehr zu einem Zeitpunkt, an dem das Paar Wulff nahezu bedeutungslos geworden ist.
    Ob sie sich damit einen Gefallen tut, bezweifle ich, weil jetzt wird vermutlich auch bei ihr jeder Stein umgedreht.

  10. Hahaha, ich war ja von Anfang an der Meinung, dass Bettina Wulff keine Übereinstimmung mit diversen, verhuschten Bildern einer angeblichen Zweitexistenz hatte. Vor allem die Unfähigkeit Ross und Reiter zu nennen (wenn die Dame wirklich so turbulent unterwegs war, dann muss es doch mindestens EINEN geben der voller Stolz sagt „ich hatte die spätere Olle vom BuPrä gevögelt!“. Aber nichts dergleichen.
    .
    So, weiter geht’s: die SZ also aktuell ein Komplott der CDU in Hannover gegen ihren Wulff auf
    Hm.
    Die SZ?? Das SPD- Blättchen? Als Sturmgeschütz (der Demokratie oder so) hat es den ollen Leyendecker in Stellung gebracht. Warum nicht gleich auch noch Prantl dazunehmen? Doppelt gemoppelt hält besser!
    .
    Zum Kichern wieder mal die allgegenwärtige Heuchelei. Zitat SZ:

    Bereits am Rande der Bundesversammlung Ende Juni 2010 in Berlin hatten CDU-Politiker Journalisten auf die Internet-Veröffentlichungen aufmerksam gemacht.

    Sieh’ an! Sonst sind nicht lizenzierte Medien so was wie der Darkroom des Internet, aber plötzlich bedienen sich unsere Eliten der „Verschwörungstheoretiker“ und „randständigen“ ‚unseriösen‘ Online-Publizierer.
    Aber wenn’s in den eigenen Kram passt bedient man sich ihrer, nicht wahr?
    .
    Übrigens, auf die Klage gegen Google bin ich gespannt. Diverse Unaussprechliche (Soros sowie die –globale- Elite aus Finanzen und Medien) woll(t)en gegen Google vorgehen, da nach Eingabe ihrer Namen bei der Autovervollständigung regelmäßig „jew“ oder „jewish“ auftaucht. Bisher ist daraus nicht geworden.

  11. die tussi soll sich nicht so anstellen. eine nutte hat immer noch mehr ehrgefuehl als ein politiker vom schlage wulff’s. insofern sollte bett-ina die ganzen „geruechte“ als kompliment sehen

  12. Nun bin ich gespannt, denn die Pi-Nachricht vom 5.9.12

    Wie PI aus gut informierten Kreisen erfahren hat, wird Ex-Bundespräsident Wulff gegen Mitte nächster Woche in Erklärungsnot kommen. Mutige Journalisten werden auf einem bekannten TV-Sender Beweise vorlegen, die grundsätzliche Zweifel an Wulffs Glaubwürdigkeit aufkommen lassen werden. Die Beweislage sieht so aus, dass sie wasserdicht und nicht widerlegbar ist. Somit werden wir gespannt sein, Wulff und seine Getreuen nächste Woche mächtig hampeln und strampeln zu sehen.

    Kann ja eigentlich jetzt fast nur noch bedeuten: irgendwer hat Beweise, und wird sie nächste Woche vorlegen?!?

  13. Ergänzung: Beweise die diesen Fall betreffen, meine ich natürlich! Oder sie betreffen einen anderen Aspekt der causa Wulff, aber das wäre sehr viel Zufall.

  14. Die Kraft verläßt einem auch hier und da.

    Wer heute noch „plitisches“ interesse an Bettina zeigt, zollt der „unehrlichen Politik“ tribut.

    Ob der Versager Wullf nun 150.000 oder 15.000 mehr bekommt, richtet mich nicht mehr oder weniger in die eine oder andere Richtung.

    Was mich nach wie vor mehr interessiert, wer hat dieses Schmierenkomödium angefangen?

  15. Mir persönlich ist es völlig egal, ob Frau Wulff nun käuflich war oder ist oder eben nicht.

    Was interessierts mich?
    Ich muss die Dame ja nicht zu Hause haben und wenn ich ehrlich bin, hats mich schon zur Zeit des Wulffabsägens gestört, dass man auf die unbeteiligte Frau eindrosch.

    „Herr“ Wulff hats versaut, nicht seine Frau.

    Allerdings ist es schon verwunderlich, dass sich Frau Wulff erst jetzt gegen diese Schmutzkampagne zur Wehr setzt. 😉

    Könnte es vielleicht sein, dass jemand in naher Zukunft eine Verwendung für einen „sauberen Lebenslauf“ hat, weil der olle Wulff als machtloser Privatmann langweilig wird jemand wieder zu haben ist?

    Na, wenn das mal nicht als Indiz für eine, wie auch immer geartete, gewisse Käuflichkeit gewertet wird….

  16. OT

    (Palästinenser)salim
    Diskussionsleiter

    Die Internet Seite „PI-News“ ist mehrfach wegen Hass und Hetze gegen Ausländer aller Art und speziell gegen den Islam immer wider aufgefallen.

    Mit rationaler Kritik haben Beiträge auf der Plattform, entgegen der Behauptung der Betreiber, eindeutig nichts zu tun. Aber dennoch ist die Seite immernoch online und sehr aktiv. Wie kommt das? Meint ihr auch dass Hetzwebsites vom Netzt gehören?

    http://www.allmystery.de/themen/pr92573

  17. #16 nicht die mama (08. Sep 2012 01:41)

    “Herr” Wulff hats versaut, nicht seine Frau.

    Ach, ich sag mal:

    „Körner-Gruss“, „Sex-Führerschein“, „Goldener Dolch aus Qatar“…

    Was Skandale anging, stand sie ihrem Mann in nichts nach…

  18. #19 Stefan Cel Mare (08. Sep 2012 01:55)

    Das mit dem Gruss fand ich sogar gut. 😀

    Ich hab keine Lust, mir immer zu überlegen, mit welcher Hand ich nun gerade winke, nur weil ein Diktator mal meinte, man müsse ihn auf diese Art heilen.

  19. #21 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2012 02:01)

    😉

    Warten wir mal ab, ob sich Frau Wulff demnächst „gelangweilt“ oder „unverstanden“ fühlen wird und „sich selbst verwirklichen“ will, nachdem der Olle nun dauernd zu Hause rumhängt, anstatt seine Frau in der Welt der Schönen, Reichen und Mächtigen herumzuführen.
    😀

  20. #22 nicht die mama (08. Sep 2012 02:03)

    Es gibt da ein Video, ich such es nun nicht, ein Vortrag eines PdV-Mitglieds bzgl. Euro. Und immer wenn er die rechte Hand hob, blitzten die Kammeras, bis selbst ihm das aufdringliche Blitz-Gewitter auffiel, dann sprach er es an und danach war Ruhe…

    Ertappt und geschwiegen…

  21. #23 nicht die mama (08. Sep 2012 02:07)

    Da spricht wohl eine gewisse Lebenserfahrung… 🙂 Ich kenn mich mit solchen Frauen nicht aus! Meine Mutter erzog mich eh umgekehrt. Ihr Spruch war, eine schöne Frau wird öfters verlassen, ne gute Köchin selten… bzgl. meiner Person wollte sie nicht das ich kochen kann, sondern Essen wert schätze… 🙄

  22. #25 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2012 02:11)

    Nicht jede hübsche Frau ist eine Diva.
    Und nicht jede gute Köchin ist keine Diva. 😀

    Zu Luxuspüppis hab ich mich eh nie hingezogen gefühlt, aber ich hab mich desöfteren kopfschüttelnd darüber amüsieren können, was Mann mit einer Zicke Diva an seiner Seite alles auszuhalten in der Lage sein muss. 😈

    Wenn man nur lange genug wartet und im richtigen Moment den Auslöser drückt, erwischt man jeden Rechtshänder der Welt beim bösen Gruss.

  23. #27 nicht die mama (08. Sep 2012 02:30)

    „Zu Luxuspüppis…“

    Die sind eh auf Fernseh- bzw. MSM-Niveau und das bedeutet, bloß keinen schwulen Nazi-Blonden-Deutschen… (als Super-Freund schon OK, ansonsten lieber Burka, als Katholisch oder Deutsch)

    Schaut mal genau die Talkshows, Reality-TV, Doko-Soap oder „deutsche“ Serien an und wenn ihr nen anständigen deutschen Familienvater (blond wär die Krönung) findet, geb ich ein Bier aus! Also aktuell!

    Und ob ihr es glaubt oder nicht es gibt sie, sogar in der Mehrheit…

  24. Weiss Fr. Wulff eigentlich, dass mittlerweile 2000 l Heizöl mehr als 1900 € kosten ?
    Vermutlich nicht.
    Es handelt sich um eine Steigerung von 30% in 2 Jahren.
    Auch für Sozialwohnungen wurden die Heizkosten nicht billiger, sondern teurer.

    Sarrazins Vorschlag allerdings, man möge sich doch einen Pullover anziehen, war für diejenigen, die ihre Heizkosten selbst bezahlen, eh schon ein alter Hut.
    Diejenigen, die garnicht wissen müssen, wie teuer Energie mittlerweile ist, fordern weiter und ich kann wetten, dass die Häuser der Asylanten üppiger beheitzt werden dürfen/können als derer, die sich selbst versorgen.

  25. #18 Freya- (08. Sep 2012 01:52)

    Na, grosse Zustimmung erntet Salim aber nicht gerade. Erfreulicherweise.

  26. #22 nicht die mama (08. Sep 2012 02:03)

    Hat sich denn mittlerweile jemand vor Gericht auf den Körner-Gruss berufen?

    Irgendwas war da doch mal, wo es theoretisch möglich gewesen wäre…

  27. Natürlich war Bettina eine Nutte. Was soll die Heimlichtuerei? Sie befriedigte jeden Gast. Sie war so geil. Wo ist das Problem? Ich nehme an, viele Männer wären froh, sie hätten eine bezahlte Bettina und nicht so eine Schachtel wie die Ex von Wulff.

  28. Was soll ehrenrührig am Beruf Nutte sein? im Vergleich zum Volksvertreter? Die Prostituierte belügt nur ihren Kunden, wofür der willig zahlt, schliesslich nimmt er deshalb ihre Dienste in Anspruch.

    Der Demokrat hingegen belügt den Wähler, nimmt sein Geld und erbringt nicht die Leistung, für die ihn der Wähler wählte. Wie sagte Clint Eastwood, die Leute sind im Amt, damit sie ihren Job tun, wenn sie den nicht können, gehören sie gefeuert. Das Recht ist uns aber faktisch verwehrt, weil es nur politische Flachzangen gibt in Deutschland, deren vorderstes Bestreben darin besteht, sich die Taschen zu füllen und ihre Amtszeit zu verlängern.

    Besser eine ehrliche Prostituierte, als einen Volksvertreter

  29. #42 RDX

    Woher haben sie denn diese Weisheiten ? Waren Sie ein Kunde von ihr ? Angesichts der Tatsache das jetzt die Medien den größten Dreck auf Wulff und seine Frau werfen die dem Ehepaar zu Amtszeiten mit ganzen Körpereinsatz in den Allerwertesten gekrochen sind , sollten einige PIler nicht auf das Niveau der Staatsgossenpresse und mittelmäßigen Moderatoren wie Jauch(e) sinken . Ich bin kein Freund von Wulff , die Methoden die jetzt gegen dieses Ehepaar zur Anwendung kommen , erinnern eher an eine Treibjagd als an Aufklärung . Die selben Mittel würde diese Bande auch gegen uns PIler anwenden , wenn sie über unsere Klarnamen verfügen würde . Übrigens : Ist es schon aufgefallen das diese rabulistische Wortwahl nur gegen Deutsche ohne Mihigru zur Anwendung kommt ? Bei verbrecherischen Ausländerrn und Migrationshintergründlern – vornehmlich aus muslimischen Staaten – hält sich diese feige Bande von Desinformatoren zurück . Dieses Verhalten erinnert mich an die zahlreichen Schläger , die in Deutschland ihr Unwesen treiben . Die treten auch noch zu wenn ihr “ Opfer “ bereits am Boden liegt .

  30. Liebe Leute,
    kauft bitte mein Neues Buch es erscheint übernächste Woche.
    Vielen Dank das ihr auf den fahrenden Zug aufgesprungen seid.

    Eure Bettina

    diese Nachricht auch an FR,SZ,Spargel Blind usw.senden!

  31. Joachim Gauck ist seit Frühjahr 2012 der neue Schein-Präsident des Schein-Staates BRD. Der alte – Wolff – war zu widerspenstig hinsichtlich des ESM-Vertrages. Deshalb mußte er – unter Aufbietung der lächerlichsten Schein-Skandale – runter vom Thron.

    Der Neue hat sich schon vor Schein-Amtsantritt als untauglich für Volk und Vaterland erwiesen. Und weil er versprochen hat, daß er nach seiner gesicherten Schein-Wahl den ESM-Vertrag auch „blind“ unterschreiben würde, darf er jetzt den Präser des Affentheaters spielen.

    http://www.youtube.com/watch?v=3MieAimiHRE

  32. Joachim Gauck ist seit Frühjahr 2012 der neue Schein-Präsident des Schein-Staates BRD. Der alte – Wolff – war zu widerspenstig hinsichtlich des ESM-Vertrages. Deshalb mußte er – unter Aufbietung der lächerlichsten Schein-Skandale – runter vom Thron.

    Der Neue hat sich schon vor Schein-Amtsantritt als untauglich für Volk und Vaterl*nd erwiesen. Und weil er versprochen hat, daß er nach seiner gesicherten Schein-Wahl den ESM-Vertrag auch “blind” unterschreiben würde, darf er jetzt den Präser des Affentheaters spielen.

    http://www.youtube.com/watch?v=3MieAimiHRE

  33. Wenn etwas an dem Gerücht dran wäre, hätten Spiegel und Bild die Story längst gebracht. Stattdessen mussten bereits Blätter fünfstellige Summen Schmerzensgeld bezahlen, steht in der SZ!

    Und natürlich kann man Google anklagen und erreichen, dass bestimmte Links nicht mehr erscheinen. Google funktioniert nicht vollautomatisch. Da wurde schon viel eingegriffen.

  34. Ein gutes halbes Jahr nach dem Rücktritt ihres Mannes Christian hat sie zunächst einmal mehr als 30 Unterlassungserklärungen eingesammelt. Von Betreibern von Internet-Seiten, von Tages- und Wochenzeitungen wie der „Berliner Zeitung“ und dem „Stern“. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ haben sich einige der Betroffenen auch zu Geldzahlungen, quasi als Schadenersatz, bereiterklärt.

    http://www.welt.de/politik/article109096331/Bettina-Wulff-Eine-Frau-kaempft-um-ihren-Ruf.html

  35. Kewil 49 und 50

    Da haben Sie bestimmt recht.

    Nur wird die Dame nirgendwo mehr eingeladen und das Buch muss doch verkauft werden!

  36. An der Geschichte ist mit Sicherheit was dran gewesen. Wo Rauch ist, da ist auch Feuer!

    Allerdings wurde die Story erst rausgeholt, als es bei Wulff um die Unterschrift zum ESM ging.

  37. #53 Wilhelmine (08. Sep 2012 09:40)

    An der Geschichte ist mit Sicherheit was dran gewesen. Wo Rauch ist, da ist auch Feuer!

    Und seltsamerweise sind ähnliche Geschichten bei anderen Politiker-Gattinnen eben nicht hochgekommen.

  38. @#56 Stefan Cel Mare (08. Sep 2012 09:55)

    Nun, die Wahrheit tut weh.

    Die Vergangenheit der werten Frau Wulff(Lady Victoria) ist nunmal peinlich. Damit muss sie jetzt leben.

    Die macht das nur aus einem Grund denn Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung.

    Zu blöd wäre es dann nur, wenn sich die angebliche Verleumdung hinterher dann doch als Wahrheit herausstellt.

  39. #7 WahrerSozialDemokrat (07. Sep 2012 23:32)

    Ich bin nun weiß Gott kein Freund des Rotlichtmilieus, auch war ich noch nie in nem Pornoladen, wüsste auch nicht warum und in nem Puff oder so was eh nicht.

    Wenn ich solche Aussagen lese, muß ich immer den Kopf schütteln! Da will sich jetzt jemand selbst beweihräuchern und bekommt gar nicht mit, daß der Schuß nach hinten losgehen kann.

    Entweder obige Aussage stimmt nicht, oder Du bist asexuell und deswegen noch Junggeselle + 50.

  40. Die ganze Art und Weise, wie in diesem Fall versucht wird, jegliche Reputation von Frau Wulff zu zerstören, ist ekelhaft.

    Es hat einen Grund, warum die meisten Leute, die im „Milieu“ arbeiten, eher verschwiegen sind.

    Und wie hier schon mehrfach geschrieben wurde: was geht es die Öffentlichkeit überhaupt an?

  41. also mir ist eine Ex-Nutte tausendmal lieber, als eine kinderlose FDJ Agitprop Kader_in aus der DDR.

    @#1 rufus
    Gute Frage!

  42. Es zeigt sich wieder mal, dass der alte „Witz“ nichts von seiner Aktualität verloren hat:

    Wie steigert man „Feind“? – „Feind, Todfeind, Parteifreund“ …

  43. Ich hoffe, unsere Mainstream Medien werden jetzt mit der gleichen Energie, mit der sie zur Wulffsjagd bliesen, nun auch recherchieren, wer diese Gerüchte in Umlauf gebracht hat.

    CDU-Kreise in Hannover? Wohl kaum.

    Mein Tipp: die Stasi lebt.

    Und Angie kann sie von der Leine lassen.

  44. Bemerkenswert ist, dass die FAZ zu ihrem Artikel zu diesem Thema keine Leserkommentare (mehr) zulässt. Die Klage scheint auch die Verbreitung der Verleumdungen zu behindern. Das ist ein gutes Beispiel. Apelle an Moral und Anstand zählen nicht mehr. Also hilft oft nur die Drohung mit einer gerichtlich einforderbaren Zahlungsandrohung.

  45. Ein Hauptmann und ein Gefreiter sitzen nebenein-
    ander beim Friseur. Fragt der Friseur den Haupt-
    mann, ob er ihm Haarwasser verabreichen darf.
    Der Hauptmann bellt sofort los:
    „Nein danke, sonst denkt meine Frau noch ich war
    im Puff.“
    Daraufhin sagt der Gefreite ganz freundlich:
    „Mir können sie ruhig Haarwasser geben, meine
    Frau weiß nicht wie es im Puff riecht.“

    Kleiner Kalauer zu einem nicht-islamkritischen
    und deshalb überflüssigen Thema.

  46. Dem Vverleumden ein Riegel vorschieben:

    Günther Jauch gibt Unterlassungserklärung ab

    Warum nicht gleich so? Warum nicht gleich ein redlicher Journalismus?

  47. Die Boulevardisierung der Onlineausgaben der bekanntesten Medien Deutschlands nimmt immer schlimmer Ausmaße an. Egal, ob SpOn. Welt Online, focus.de oder stern.de, alle haben dieselben Klatschgeschichten. Egal ob die Vergangenheit von Frau Wulff, private Nacktfotos von Prince Harry oder ein gestohlenes selbstgemachtes Sexvideo einer spanischen Lokalpolitikerin, alles wird aufgebauscht mit großen Überschriften, die früher nur der Bild vorbehalten war.

    Dieses Rumschnüffeln in dem Privatleben Prominenter liegt nicht nur an dem Sommerloch. Nein, es geht auch um Ablenkung von weit wichtigeren Themen. Die Mainstreamjournalisten sind immer erleichtert, wenn sie Storys über Promiskandale, Unfälle und Wetterkatastrophen schreiben können. So brauchen sie nicht die Wahrheit von Skandalen verdrehen, welche uns normale Bürger treffen, wie Moslemkriminalität oder den Euro-Wahnsinn. Die Presseagenturmeldungen von Skandälchen kann selbst der Wochenendpraktikant ein wenig ausschmücken, und schon sind deren Webseiten voll.

    Voller Mist!

  48. #43 Stefan Cel Mare (08. Sep 2012 04:00)

    Ich kenn mich mit Gerichtsverhandlungen wegen komisch grüssen nicht aus, aber eine denkbare Rechtfertigung wäre es, dass man nur zeigen wollte, wie hoch die Schei** im Euro-Land mittlerweile steht.
    😉

    Aber im Ernst….bisher wurde meines Wissens nach noch keiner verknackt, der nicht wirklich stramm und definitiv heilend grüsste.

  49. Hallo,

    es ist der selbe Dreck wie bei Sarrazin. auch seine Frau wurde denuziert. Sie sei angeblich eine schlechte Lehrerin. Nur:
    Bei rd. 700.000 Lehrern gibt es ganz bestimmt ein paar Tausend schlechte Pädagogen. Über die wurde so gut wie nie, schon gar nicht überregional, berichtet.
    Fazit: Wie bei Wulff. Man schlägt den Sack (Bettina Wulff) und meint den Esel (den Ex Bp. Wulff).
    Pfui Teufel.
    An solchen dreckigen zutiefst widerwärtigen Spekulationen ohne jeden Beleg sollten wir uns nicht beteiligen.
    Derselbe Stil -und das OHNE JEDEN NACHWEIS!- den wir ansonsten verurteilen.

    @RDX44
    Das solltest Du nachweisen können. Ansonsten bist Du ein Xxxxxx.
    Könnte bitte ein Moderator Beitrag 44 von RDX löschen?

    Z1

  50. Natürlich war Bettina eine Nutte. Was soll die Heimlichtuerei? Sie befriedigte jeden Gast. Sie war so geil.

    Wenn du das so genaues Insiderwissen hast, geh doch damit zu BILD. Dann gibts Kohle satt dafür. Ich hoffe nur, du hast auch hieb- und stichfeste Belege dafür, sonst bist du der Arsch. Würde ich dir eigentlich gönnen

Comments are closed.