Es ist noch gar nicht so lange her, da löste der „Spiegel“ mit seiner Titelgeschichte über – lange bekannte – U-Boot-Geschäfte zwischen Deutschland und Israel eine öffentliche Diskussion aus, in die sich in seiner Funktion als Waffen-SS-Veteran auch Günter Grass einschaltete. Nun will Deutschland Unterseeboote der Dolphin-Klasse auch an Ägypten liefern. Die mediale Empörung bleibt indes aus.

Die „WELT“ berichtet:

Die israelische Regierung hat sich laut „Bild“-Zeitung auf höchster politischer Ebene bei der Bundesregierung über die geplante Lieferung von zwei deutschen U-Booten nach Ägypten beschwert.

Ein ranghohes Mitglied der israelischen Regierung sagte dem Blatt: „Wir sind darüber sehr besorgt. Das Ägypten von heute ist ein anderes Ägypten als unter Präsident Husni Mubarak.“

Die Bundesregierung hat Israel nach Informationen der Zeitung zugesichert, die U-Boot-Lieferung an Ägypten im Bundessicherheitsrat zu stoppen, falls sich Ägypten „feindselig“ gegenüber Israel zeige.

Ein Abkommen über die Bestellung der U-Boote war nach Informationen der Zeitung vor wenigen Wochen zwischen Ägypten und ThyssenKrupp unterzeichnet worden. Erst wenn der Bundessicherheitsrat zustimmt, dürfen die U-Boote geliefert werden.

Die israelische Zeitung „Jediot Achronot“ hatte am Sonntag unter Berufung auf Regierungskreise über eine „dramatische Verschlechterung der Beziehungen zwischen Israel und Deutschland“ berichtet.

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es eben noch lange nicht dasselbe…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Da müsste doch die ganze linke Mafia bei Funk, Fernsehen und Presse in lautes Jubeln ausbrechen! Nach dem „arabischen Frühling“ herrscht doch da überall Demokratie! Hurra! HURRA! HURA!

  2. Unfassbar!
    Das gibt es doch gar nicht!
    Solange es keine einzige Demokratie in islamischen Machtbereich gibt und Israel von 1 Mrd. Judenhassern umgeben ist, darf Deutschland keine Waffen an diese fashistoiden Staaten liefern.

  3. Programmhinweis: Heute Abend kommt im Staatsfernsehen (auf DDR 2) wieder eine halbe Stunde Propaganda

    http://neo.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/7cefd431-6db8-4fcb-870f-a90c49383893/20038370?noDispatch=1

    Einen Vorgeschmack auf die tiefrote Lügenpropaganda, die uns da erwartet, gibt es hier

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1722758/Markus-Beisicht-(PRO-NRW)-im-Gespraech?bc=sts%3Bsta#/beitrag/video/1722758/Markus-Beisicht-%28PRO-NRW%29-im-Gespraech

    Besonders erschreckend: Da muß man sich beim Reporter des Staatsfernsehens dafür entschuldigen und rechtfertigen, daß man seine GRUNDRECHTE gemäß GRUNDGESETZ wahrnimmt und ausübt!

  4. Zitat…
    #3 Bonn (06. Sep 2012 16:58) Am besten noch U-Boote an den Iran und nach Nordkorea verkaufen!
    ____________________________________________

    Vorsicht, bringen Sie die Regierung nicht
    auf solche Gedanken; die tun es …!

  5. @ Fester Bestertester

    Was bekannt ist, daß die besonders „frommen“ Muselmänner in der arabischen Welt mit freundlicher Unterstützung aus dem Wahabiten-Emirat Katar derzeit so siegestrunken sind, zu meinen, sie müßten sich Europa zwecks Ausweitung der Umma vorknöpfen.

  6. Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.
    Epikur von Samos

    Gier frisst Moral und Anstand.

    Wie war das eigentlich mit den Kruppschen Kanonen? Noch gar nicht so lange her.

  7. Verkauft den Ägyptern doch U-Boote!

    Aber mit einer geheimen ferngesteuerten Öffnung im Mantel…
    Im Kriegsfalle heisst es dann GLUGLUGLUGLU

  8. 4 Mastro Cecco

    Danke für den Hinweis !
    Werd ich mir mal aufnehmen(um mich aufzuregen).
    Schade nur,dass das nur auf ZDF NEO und nicht DDR2 läuft,also kaum Zuschauer..

  9. Mich würde in dem Zusammenhang mal interessieren, ob und wenn ja wie die U-Boote von Ägypten bezahlt werden.

    Oder gibt es die U-Boote für lau? Dann nehme ich auch eins für die Ostsee. Ich befürchte, dass der doofe deutsche Steuermichel diese Geschenke mal wieder bezahlen „darf“.

    Die Bundesregierung hat Israel nach Informationen der Zeitung zugesichert, die U-Boot-Lieferung an Ägypten im Bundessicherheitsrat zu stoppen, falls sich Ägypten “feindselig” gegenüber Israel zeige.

    Ist ja nett, dass die BRD-Regierung den Israelis solche Zusicherungen gibt. Was passiert, wenn Ägypten mit seinen Feindseligkeiten gegenüber Israel solange abwartet, bis die Boote geliefert worden sind?

    Dürfen die Boote dann von Ägypten zurück gefordert werden? Oder hat der Bundeshosenanzug einen Knopf auf dem Schreibtisch, mit dem man die U-Boote ferngesteuert versenken kann?

    Ich glaube, wir werden hier nur noch von Idioten regiert. Eine andere Formulierung fällt mir da nicht ein.

  10. Der Grass hat doch bestimmt schon ein zwei Spitzengedichte in petto, eines Nobelpreisträgers würdig. Oder nicht??

  11. Die Panzer zur Vernichtung der Kurden ( Obwöl vertraglich verboten damals) wurden ja auch von der BRD UMSONST
    geliefert

    4 Milliarden bis 1996 zum NULLTARIF an die Türkei !!!!

    Ganze Bataillone mit Waffen aus Bundeswehr- und ehemaligen NVA-Beständen rollen über türkischen Boden. Selbst die Bundesregierung gab gegenüber Abgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen Mitte April unumwunden zu, daß in der Türkei mächtig aufgerüstet wird.

    Die umstrittenen deutsch-türkischen Deals laufen indes nicht nur gegen Bares ab. So verschenkte die Bundesrepublik auch Teile ihres Kriegsgeräts. Zwischen 1985 und 1991 spendierte Bonn Schießbedarf im Wert von fast vier Milliarden Mark. Allein aus ehema- ligen DDR-Beständen gelangten rund 256 000 Kalaschnikows, 5000 Maschinengewehre, rund 100 000 Panzerfäuste und 445 Millionen Schuß Munition in die Türkei. Über 400 gepanzerte Fahrzeuge rollten – zum Nulltarif.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/waffenexport-in-die-tuerkei-bis-an-die-zaehne_aid_147266.html

    und dazu noch weitere BARE Geschenke, da die Türkei als „Armes nehmer-Land von den Amis eigstuft wurde

    Auf Empfehlung des NATO-Verteidigungsrats wurde damals beschlossen, daß Deutschland regelmäßige Zahlungen als Ausgleich zwischen armen und reichen Mitgliedern, unter anderem an die Türkei, leistet. Das bedeutete beispielsweise im vergangenen Jahr 32 Millionen Mark Zuschuß in dessen Rüstungskasse.

  12. Soweit ich weiß werden das keine U-Boote der Dolphin-Klasse sein die Ägypten bekommen soll und schon gar nicht die neueste Generation dieser Klasse.

  13. Der Friede in der Welt ist noch nie in der Geschichte von edlen Wilden (Büffelknochen-Nagern und Mu§els) gebrochen worden sondern nur immer von diesen westlich- kapitalsüchtigen Goldene-Kalb-Tänzern.
    Also, ich finde es nicht gut, dass man ständig an Günter Grass leicht untergründig
    herummault. Der Mann hat doch mit seiner letzten Tinte nur realistisch gemeint, dass die U-Boote für Israel Weltkrieg bringen,
    und die U-Boote für Ägypten (Islam ist Frieden) Weltfrieden. Das wird er wohl doch noch meinen dürfen …?!?!? 🙄

  14. Die Bundesregierung hat Israel … zugesichert, die U-Boot-Lieferung an Ägypten im Bundessicherheitsrat zu stoppen, falls sich Ägypten “feindselig” gegenüber Israel zeige.

    Das wirft verschiedene Fragen auf. Wann entscheidet dieser Bundessicherheitsrat das denn, in zwei Wochen, zwei Monaten, zwei Jahren? Wenn sich Ägypten so lange nicht „feindselig“ verhält, gibt es also grünes Licht? Und wenn Ägypten sich danach „feindselig“ verhält, sagt dann die Bundesregierung: „ThyssenKrupp, hört auf zu bauen“? Und noch später, wenn die Boote auf der Fahrt nach Ägypten gerade Gibraltar passieren: „Jungs, kehrt um, Ägypten verhält sich feindselig“?

  15. #12 kula (06. Sep 2012 17:26)

    Soweit ich weiß werden das keine U-Boote der Dolphin-Klasse sein die Ägypten bekommen soll und schon gar nicht die neueste Generation dieser Klasse.

    Mag sein. aber das macht die Sache als solche nicht besser. Auch mit U-Boote die nicht dem neuesten Stand der Technik entsprechen, lässt sich einiges an Schaden anrichten.

    Solche Sack-und-Asche-Veranstaltungen wie gestern wieder in München, wo der israelischen Opfer des Palästinenser Terrors bei den Olympischen Spielen 1972 gedacht wurde, erscheinen mir dann nur als Heuchelei und angewandtes Gutmenschentum.

    Bei so etwas wird mir nur noch übel.

  16. Kaum sind die Islamisten an der Macht brauchen die armen Wüstenbewohner ganz dringend U-Boote!

    Abgesehen davon, das die einzige Einsatzmöglichkeit ein Krieg gegen Israel ist, stellt sich auch die Frage, womit die das bezahlen wollen? Können sie nicht. Die Bundesregierung bürgt für den Kredit und am Ende bekommen sie die U-Boote umsonst, weil sie nicht bezahlen können.

  17. @ Thomas d. U.

    Bei Muslimbrüdern und Salafisten liegt es nahe, daß deren Währung aus ollem Kamelmist bestehen könnte, aber weit gefehlt. Die können problemlos die Petrodollars aus Katar, Saudi-Arabien etc. pp. anzapfen.

  18. Das ist uralter Kaffee

    Der Vorgang geht auf eine Anfrage aus dem Jahr 2009 zurück. Also auf eine Zeit in der Ägypten noch als Partner gesehen wurde.

    Dass die Regierung nicht nach den Wahlsiegen der Moslembrüder auf die Bremse getreten ist, ist schon bedenklicher.

  19. Schlimm, die Kommentare zum größten Teil dazu bei Welt Online. Vermutlich haben Moslem-Internetseiten über den Artikel berichtet und deswegen dieser Antisemitismus dort. Sicher sind aber auch viele Linksbraune dort.

  20. Nun will Deutschland Unterseeboote der Dolphin-Klasse auch an Ägypten liefern.

    Irritierend.

    Aber:

    Die Frage ist, ob die Dolphin-Klasse ohne Atomraketen wirklich so eine Gefahr darstellt.

    Und wer weiß schon, ob die Schiffchen nicht doch irgendeine „Hintertür“ haben…?

  21. Na, die antisemitische Linke „übt Kritik“ daran, dass die Boote für Israel verbilligt geliefert wurden.

    Beim ach so reichen Land Ägypten passiert sowas natürlich nicht, da hat die antijüdische Linke nichts dagegen, dass Deutschland mit Steuergeldern die Hungernden™ in Ägypten finanziert, damit die islamisch-demokrötische Regierung Mursi U-Boote „kaufen“ kann.

    😀 😀 😀

    Linke sind entweder extrem dämlich oder einfach nur antijüdische Heuchler.

  22. Der liebe Günther wirf nicht wieder reimen
    er muss sich beim Islam einschleimen
    denn Ägypten ist jetzt auch modern
    und das hat der Gutmensch gern
    drum fährt er jetzt im Ökoboot elektrisch
    die Claudia findet es fantastisch
    die Technik streikt, das Boot bleibt oben
    Israel wird die Erbauer loben
    der Moslem kann das Boot nicht lenken
    und tut sich wohl noch selbst versenken
    weil er die Technik nicht kapiert
    und auch den nächsten Krieg verliert
    Drum lässt er es im Hafen rosten
    Was solls, der Michel trägt die Kosten.

  23. Dürfen die denn überhaupt U-Boote nutzen die „Dolphin“ heißen? Ich dachte Delphine sind schwule Haie… Da brauchen sie mal nen wirklich MÄCHTIGEN Baukran..

    (kein Schwulenbashing, nur Spass, also kommt runter…)

  24. Die Bundesregierung verhält sich wie jeder anständige Waffenhändler: Er beliefert beide Seiten und wenn die Kanonen, Boote oder Panzer kaputt sind, muss Nachschub her.

    Wie war das doch gleich?

    „Es befinden sich weltweit über 550 Millionen Schusswaffen in Umlauf. Das heißt auf diesem Planeten hat jeder 12. Mensch eine Schusswaffe. Das führt zu der einen Frage: Wie bewaffnet man die anderen 11?“

    ®Lord of War

  25. #11 PI-User_HAM (06. Sep 2012 17:23)

    Würde mich auch mal interessieren, man mag mich berichtigen, aber so ein U Boot kostet doch min. 200 Millionen Euro, wo bekommen die Ägypter denn die Kohle her?

  26. Die Bundesregierung verhält sich wie jeder anständige Waffenhändler: Er beliefert beide Seiten und wenn die Kanonen, Boote oder Panzer kaputt sind, muss Nachschub her.

    Wie war das doch gleich?

    “Es befinden sich weltweit über 550 Millionen Schusswaffen in Umlauf. Das heißt auf diesem Planeten hat jeder 12. Mensch eine Schusswaffe. Das führt zu der einen Frage: Wie bewaffnet man die anderen 11?”

    Lord of War

  27. der *potentielle* auftrag aegyptens ueber 2x uboote typ 209 (NICHT 212/214/dolphin) –
    er muss noch amtlich genehmigt werden –
    ist hier in „ubootstadt“ natuerlich thema.

    zur allg info vor spez aeusserung empfehle ich lesen von artikeln wie diesem
    http://forum.kn-online.de/showthread.php?t=302247

    inkl fachlich versierter kommentare wie
    “ Stellt sich die Frage warum man in israelischen Regierungskreisen von einer dramatischen Verschlechterung der deutsch-israelischen Beziehungen spricht, wenn der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu der Lieferung höchstpersönlich zugestimmt hat (siehe Bericht des NDR). Davon ganz abgesehen haben da ja auch noch die USA als enger Verbündeter Israels ihre Finger im Spiel, schließlich bekommt Ägypten jährlich 1,2 Milliarden Euro Militärhilfe von ebendiesen.
    Der Sicherheitsrat hat der Lieferung schon vor langer Zeit zugestimmt, das Ganze war vielen Menschen in Kiel auch schon seit Monaten bekannt, ebenso wie vielen Medien, wie man liest auch dem Spiegel. Warum man darüber erst jetzt berichtet und was daran so geheimhaltungsbedürftig war, verstehe ich nicht so wirklich… “

    wie wenig man im info-gewerbe glauben darf, zeigt heute dieser folgeartikel dazu :
    „israel habe sich nicht *offiziell* empoert.
    http://www.kn-online.de/In-Ausland/Politik/Bild-Israel-veraergert-ueber-U-Boot-Geschaeft-mit-Aegypten

    mich als buerger interessiert am meisten: danke fuer den auftrag und alle weiteren,
    aber wer solls wie und wann bezahlen ?

  28. #6 Bonn   (06. Sep 2012 17:04)
     
    Wahabiten-Emirat Katar
    meinen, sie müßten sich Europa zwecks Ausweitung der Umma vorknöpfen.

    ***************
    Die sind in Europa schon eifrig bei der Sache. Qatar geht z.B. ganz gross in Frankreich einkaufen… Christine Tasin wählt für ihren Artikel einen unzweideutigen Titel: „Ils vendent la France au Qatar !“ (sie verkaufen Frankreich an Qatar).

    http://ripostelaique.com/ils-vendent-la-France-au-qatar.html

    Und weil 49 Abgeordnete der Nationalversammlung der Freundschaftsgruppe France-Qatar angehören, sind rege Beziehungen selbstverständlich. Sobald irgendwo Not am Mann und kein Geld in der Kasse ist , pilgert man zu den befreundeten Wüstenscheichs und wird reichlich ausgerüstet, damit Kultur und Halal den unzivilisierten Galliern nahegebracht werden können. So wundert es auch nicht mehr, dass Zinédine Zidane 2010 die Kandidatur für eine Fussball-WM kompetent unterstützte. Im Juni 2011 wurde der Pariser Prestigeklub PSG gekauft. Für eine paar weitere Millionen kauft man jetzt Fussballer ein – die aber doch irgendwie ins bunte „Kultur“-Spektrum passen müssen. So z.B. den schwedischen Nationalspieler Zlatan Ibrahimovic, der im Jahr 14 Mio Euros Taschengeld bekommen soll. Er wird die „Jugendlichen“ schon begeistern können, stammt er doch selber aus einem Problemviertel in Malmö.
    Al-Jazeera wird bald eifrig und objektiv über Kultur und Fussball in der „Grande Nation“ berichten.

  29. OT

    Liebliche Schariadüfte auch in Tunesien: Sami Fehri produzierte eine satirisch-kritische Fernsehsendung im Stil der « Guignols » (Puppen in der Tradition des Kasperle). Hat den Bärtigen nicht so gefallen. Sami Fehri bleibt im Land, sitzt im Moment im Gefängnis und wartet auf seinen Prozess.
    Im internationalen Blätterwald weht nicht das leiseste Lüftchen…

    http://ripostelaique.com/le-patron-des-guignols-de-linfo-tunisiens-en-prison-allo-melenchon-bhl-fourest.html

  30. Verkauft den Ägyptern doch U-Boote!

    Aber mit einer geheimen ferngesteuerten Öffnung im Mantel…
    Im Kriegsfalle heisst es dann GLUG GLUG GLUG GLU………..

    Und die Steuerung dafür schenkt ihr bitte dem Staat Israel.

    Streng Geheim verstet sich !!!

  31. Nachdem unter rotrotgrün schon modernste Uboote an Pakistan mit 80% Analphabetenquote verkauft wurden …warum nicht auch noch an jetzt total fundamentalististisches Ägypten ?Ganz klar wir haben wieder verantwortungsvolle fähige Eliten …allerdings bedeutet hier Verantwortung in erster Linie ,Geld verdienen .
    Wäre natürlich schön wenn der zuständige Staatssekretär nicht wieder darin mit-verdienen würde und noch schöner wenn unsere „objektiven Gez Medien “ darüber berichten -anstelle von Schandtaten der katholischen Kirche der fünfziger Jahre …aber das wird vorerst nicht vorkommen -demonstriert lieber vor Ard und Zdf usw als vor Bahnhöfen…

  32. Die Mehrheit der Ägypter lebt von einem Dollar am Tag; 95% der Frauen sind genital verstümmelt; ihren eigenen Abfall können sie nicht beseitigen and ernähren können sie sich auch nicht.

    Ohne Hilfe (Jiziya) von America und Europe würden sie verhungern.

    Aber die restlichen Christen auszurotten und Israel anzugreifen, dafuer setzen sie alle Energie ein; dafür leben sie.

    Die Bundesregierung wird wohl keine Bezahlung für diese U-Boote erhalten; wir können davon ausgehen, dass die Lieferung auch wieder eine Art von Goodwill ist, wir muessen ja zeigen, dass wir den MuBro’s nicht feindlich gesinnt sind, und was ist da ein besseres Zeugnis der Freundschaft als Waffen gegen Israel?

  33. Dass das deutsch-israelische Verhältnis hinter den Kulissen extrem gespannt ist, kann man fast nicht mehr übersehen.

  34. und nicht genug von ubooten-Heckler&Koch die HK 416 wird in der Türkei unter Lizenz gebaut-eines der besten und robustesten Sturmgewehre-sowas ist dann unkontrollierbar an wen die Müsels die liefern werden…

  35. Da aktuell in Ägypten der geringe Anteil von 85% Analphabeten sind, werden die U – Boote erst zum Einsatz kommen wenn diese ein Historisches Kennzeichen erhalten.

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.”

    (VOLTAIRE)

  36. Bei Israel schreien alle auf,
    Bei Ägypten schauen alle weg.

    Welche Dummheit, Dreistigkeit der Deutschen, welche Umkehrung der eigentlichen Wahrheit!

Comments are closed.