Die Namen der Leute, die in dem Video eine größere Rolle spielen, sind Khadija, Abu Bakr, Omar, Aisha, der Esel Yafor, Safiya und Kinana von den Banu Nadir, Umm Qirfa, Hafsa. Die Film-Episoden sind allesamt durch islamische Quellen belegt (wenn auch teilweise etwas frei erzählt):

(Von Babieca)

1. Mohammed als Zweijähriger

Fakt: Er wurde als Waisenjunge aufgezogen. Später ließ er viel Unsinn los über Schwangerschaften, die vier Jahre dauern können (Hadith). Das wurde hier verquickt. Insgesamt die faktisch schwächste Stelle des Trailers.

2. Mohammed und Khadija

Die Unternehmerin heiratete ihn; bei ihr fand er Ruhe vor den Visionen des Teufels. Korrekt: Khadija tröstete ihn, wickelte ihn bei sich ein und schützte ihn vor dem Teufel. Anlaß: Mohammed hatte eine Vision, sah den Engel, der ihm auch in der Höhle von Hira gesehen hatte, auf einem Stuhl zwischen Himmel und Erde. Furchtbar erschrocken kehrte er zu Khadija zurück und bat sie: Umhülle mich. Daraufhin wurde ihm die Koranverse 74:1-5 enthüllt. (74 = Der Verhüllte)
Rudi Paret (74:1 bis 5):

Der du dich (mit dem Obergewand) zugedeckt hast
Stell dich auf und warne (deine Landsleute vor der Strafe Allahs)!
Und preise deinen Herrn,
reinige deine Kleider
und meide die Besudelung (durch den Götzendienst)!

3. Der Esel Yafor

Vollkommen richtig! Hadith, über Ibn Kathir überliefert:

Der Prophet wandte sich an den Esel und fragte ihn: Wie heißt du? Und der Esel antwortete: “Yazid Ibn Shihab. Allah hat aus meinem Stamm 60 Esel erschaffen, von denen nie einer geritten wurde – mit Ausnahme von Propheten (…). ich erwarte, dass du mich reitest. (…). Der Prophet erwidert: Ich werde dich Ya’foor nennen, Oh Ya’foor. Ya’foor antwortete: Ich gehorche. Darauf fragte der Prophet: Begehrst du Frauen (also Eselstuten, ed.)? Der Esel antwortete: “Nein!”

Im Hadith steht auch, dass der Esel vorher einem Juden gehörte, den der Esel immer zu Fall brachte, woraufhin der Jude ihn trat. Also ein durch und durch islamisches, judenhassendes Moslemtier. Dieser Esel Ya’foor (Yafur) soll sich übrigens laut Hadith bei der Nachricht von Mohammeds Tod aus Verzweiflung in einen Brunnen gestürzt haben.

Der Koran als Mix aus Tora und Bibel geht aus dem Koran selbst hervor, vor allem Sure 2 und 5.

4. Mohammeds Visionen

bleiben in seiner Frühzeit als Prophet plötzlich aus, Waraqa stirbt und er will sich deshalb verzweifelt vom Berg stürzen: Vollkommen korrekt! Hadith Bukhari, Volume 9, Buch 87, Nummer 111:

Aisha erzählte: “Auch die göttliche Eingebung blieb für eine Weile aus und der Prophet wurde so traurig, daß er, wie wir hörten, sich einige Male von den Gipfeln hoher Berge stürzen wollte.

(Waraqa bin Naufal bin Asad bin ‚Abdul ‚Uzza bin Qusai war der Cousin von Khadija, ein alter Christ und Chronist, der die Überlieferung der vorislamischen Zeit sowie Mohammeds Visionen als neue Zeit des Islam aufschrieb. Von Waraqa hatte Mohammed sein Wissen über die Bibel)

5. Mohammed und seine Räuber (Männer töten, Frauen gefangen nehmen, Kinder der Ungläubigen schänden, töten, versklaven):

Korrekt! Koran Sure 8 (die Beute). Ebenfalls im “Buch über Jihad und Raubzüge” (“Kitab al-Jihad Wa’l-Siyar”, 17. Buch der Hadithsammlung von Sahih Muslim).

6. Mohammed kann alle Frauen haben, die er will

dazu mehr als alle anderen Gläubigen: Richtig! Steht exakt so in Koran 33:50. Jericho-Episode. Richtig. Ist islamischer Glaube. Spiegelt auch den islamischen Hass auf Juden, die aus islamischer Sicht von Allah pausenlos bestraft wurden, weshalb sie so widerlich sind. Im Kontext die kompletten Suren 2, 3 und 5.

7. Der Tod der 120jährigen Umm Qirfa

vom Stamm der Banu Fazara durch Zerreißen durch zwei Kamele, die an ihr linkes und rechtes Bein gebunden waren, ist vollkommen korrekt! Angeordnet wurde die Hinrichtung 628 durch den Heerführer und Sieger von der “Schlacht bei Wadi-I-Kura”, Zeid bin Haritha, Adoptivsohn Mohammeds; ausgeführt durch Keis bin Almusahhar.

8. Safiya und Kinana

von den aus Medina geflüchteten Banu Nadir: Richtig! Hadith. Kinana als Stammesführer verwahrte den Stammesschatz: Mohammed ließ Kinana, nachdem er den Schatz dank Petzern gefunden hatte, als Strafe für sein Schweigen foltern (u.a. durch ein Feuer auf seiner Brust”). Anschließend wurde Kinana vor Safiyas Augen umgebracht. Safiya wurde Mohammeds persönliche Beute, konvertierte zum Islam, um ihr Leben zu retten.

9. Hafsa erwischt Mohammed im Bett mit ihrer Kopten-Sklavin Maria:

Korrekt, wenn auch klamottig dargestellt. Hadith Bukhari 3/43/648. Seine Frau Hafsa bint Umar hat ihn tatsächlich mit ihrer Dienerin, der koptischen Sklavin Maria, im Bett erwischt. Außerdem war Aischa stinksauer und schwerst eifersüchtig auf Mo, weil er Hafsa als weitere Frau genommen hatte. Später verbündeten sich die beiden Frauen und krittelten an Mo herum. Diese Szene ist sozusagen eine Zusammenfassung. Ihr Kern ist die Hafsa-Maria-Mohammed-Aisha-Beziehung. Außerdem dargelegt in Sure 66:1 bis 6.

Ibn Abbas fragte [laut Bukhari 3/43/648] einstmals Umar, den bekannten Gefährten Mohammeds und sein zweiter Nachfolger als Führer der muslimischen Gemeinde, über den Anfang der medinischen Sure 66:

„O Herr der Gläubigen! Wer waren die zwei Damen unter den Frauen des Propheten, zu denen Allah sagte: ‚Wenn ihr zwei in Reue zurückkehrt, …'(66:4)“

„Der Hintergrund dieser Geschichte ist, dass Hafsa Mohammed mit seiner Konkubine, der Koptin Maria, im Bett erwischt hatte, (und das) an dem Tag, den er mit Hafsa verbringen sollte. Mohammed versprach, Maria fernzubleiben und ersuchte Hafsa, die Sache geheim zu halten, aber Hafsa erzählte sie Aisha. Da schritt Allah ein mit der Offenbarung einer drohenden Scheidung, die wir nun in (66:1-6) finden, und die Mohammed von seinem Schwur befreite, Mariens zu entsagen.“

Englische Abhandlungen über diese Episode: answering-islam.org und forums.catholic.com

Diese Szene hat wohl einen Vorläufer, denn es gab im Internet mal folgenen flapsigen Dialog, zusammengestellt von einem Kenner der Materie:

Hafsa: “Rasulullah you lied and and deceived me to sleep with my maid”?
Prophet: ”Hafsa mind your language. Aya 33.32* says you should talk to Allah’s Prophet in an a honorable manner”.
(* 33.32 “O wives of the Prophet! Speak to the prophet in an honorable manner”.)
Hafsa: “I will speak honorably to the prophet when the Prophet stops acting dishonorably himself”.
Prophet: “Having sex with slave girls is not dishonorable. Allah has made* them halal for me”.
(*33.50 “Mohammed , sex with slave girls and captured women is halal for you*)
Hafsa:” I don’t give a rat’s behind who is is halal for you and who is is not .. You can have sex with a she camel for all I care. But I don’t want it in my bed and on my night”.
Prophet: “Hafsa ,calm down. I will tell you something. If you keep this incident a secret between you and me and don’t tell any one, I take an oath that I will never touch Maria again. And Please cool down first . Go have a drink of cold water….
Later on…
Hafsa: “Rasulullah, You have a short memory. You had just said you will not touch her again”.
Prophet: “Yes I did, but Allah revealed aya 66.1 after you left, it says “Mohammed why do you forbid yourself what Allah has made lawful to you just to please your wife”
Hafsa: “What about the oath you took.”
Prophet:: “Allah dissolved my oath” by aya 66.2 which says Allah has ordained for you the dissolution of your oath. And Allah is your Maula”.

Soviel zu den Fakten. Aber nochmal: Dieser im Westen vollkommen unbekannte Clip war nur ein Vorwand. Ein Anlaß zur Randale, um den Westen endlich unter die Blasphemiegesetze der Scharia zu zwingen. Islamkritik soll kriminalisiert und verboten werden. Der nächste Anlass wird schon gesucht.

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Ein 14 Minuten YouTube-Clip!

    Zum Anlaß einen US-Botschafter zu vergewaltigen, ihn und 3 weitere seiner diplomatischen Mitarbeiter zu töten.

    Die deutsche Botschaft im Sudan mit 5.000 Mann zu überfallen.

    Wäre der deutsche Botschafter und seine Mitarbeiter nicht schon vorher geflüchtet, so wären diese nun auch tot.

    Wir dürfen nicht still sein, wir müssen contra geben, wir dürfen nicht neutral sein, wir müssen Partei ergreifen, FÜR UNS !!!

    Sonst ist es mit unserem Frieden in Europa bald ganz vorbei.

  2. „Islamkritik soll kriminalisiert und verboten werden.“ Die Früchte dieser Strategie wurden und werden in Amerika und Europa bereits begierig gepflückt.

    Babieca hat soeben den Beweis geführt.

  3. Dieser im Westen vollkommen unbekannte Clip war nur ein Vorwand. Ein Anlaß zur Randale, um den Westen endlich unter die Blasphemiegesetze der Scharia zu zwingen.

    Der „Westen“ kommt mir vor wie ein müder alter Mann, kurz vor seinem Ende. Er will nur noch seine Ruhe haben und ist nicht mehr bereit und in der Lage, füs eine Rechte oder die Rechte seiner Kinder zu kämpfen.

    Alle haben Schiss, dass es hier Moslemaufstände geben könnte. Daher kriechen die Politiker jedem in den Hintern, der am lautetsten schreit. Wenn wir jetzt nicht dagegen halten, können wir gleich einpacken.

  4. Toller Artikel, danke!

    So gesehen, wäre es fast wünschenswert, dass der Film irgendwo öffentlich gezeigt und die Aufführung verboten wird. Das gibt Gelegenheit zu einem Gerichtsverfahren, in dem man zeigen kann, dass ein durch Fakten belegter Film keine „Schmähung“ ist, sondern sozusagen ein Beitrag zur Information der Öffentlichkeit über einen Gegenstand allgemeinen Interesses – und überdies von der Meinungsfreiheit gedeckt.

    Es wird Zeit, den Spieß einmal umzudrehen.

    Siehe auch hier:
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2012/09/15/wir-sind-es-die-grund-zur-emporung-haben/

  5. Freiburg goes Jihad, wird man ein „salomonisches Urteil“ über ein Demo-Verbot aussprechen? 🙂

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/demo-gegen-schmaeh-video-in-freiburg-angemeldet

    Premiere in Deutschland
    Demo gegen Schmäh-Video in Freiburg angemeldet

    Ein Mann hat bei der Stadtverwaltung Freiburg eine Demonstration gegen das Mohammed-Video angemeldet. Erwartet werden nach Angaben der Stadt etwa 800 Teilnehmer.

    Beim Veranstalter handelt es sich laut „SWR Info“ um einen deutschen Staatsbürger, der im Südlibanon geboren wurde. Sicherheitskreise brächten ihn mit der radikal-Islamischen „Hisbollah-Bewegung“ in Verbindung.

    Welcher Politiker hat die Einbürgerung zu verantworten?

  6. Die Film-Episoden sind allesamt durch islamische Quellen belegt

    Allerdings nicht die angebliche Behauptung, der Prophet sei schwul gewesen, das ist mit keiner islamische Quellen belegt!

    Wer mag, kann sich also über diesen Punkt völlig zurecht empören und es ganz, ganz doll widerlich & abscheulich finden.

    Warum dann aber ausgerechnet unser schwuler Aussenminister Westerwelle an forderster Front der Empörten mit trompeten muss, bleibt ein Rätsel welches evt. sein Ehegatte in einer kommenden Buchveröffentlichung lösen wird… 🙂

  7. @ #3 Wilhelmine

    So ist es: Ein einziges Video – von den ca. 10 Mrd. Videos auf der Welt – ist Anlass für Dutzende von Morden?
    Gestern waren es Karikaturen, heute ist es ein Film, was wird es morgen sein? Ein Foto von der Kaaba? Ein in Gegenwart eines „Rechtgläubigen“ gegessenes Wurstbrot?

  8. Darauf fragte der Prophet: Begehrst du Frauen (also Eselstuten, ed.)? Der Esel antwortete: “Nein!”

    War der Esel der erste mohammedanische Aussenminister ?

  9. @ #9 Eurabier (18. Sep 2012 15:55)

    Beim Veranstalter handelt es sich laut “SWR Info” um einen deutschen Staatsbürger, der im Südlibanon geboren wurde. Sicherheitskreise brächten ihn mit der radikal-Islamischen “Hisbollah-Bewegung” in Verbindung.

    Welcher Politiker hat die Einbürgerung zu verantworten?

    Der hat sich bestimmt er in Deutschland radikalisiert, da er ausgegrenzt wurde und es an Bildungs- und Bespaßungsangeboten mangelte.

    Mehr Geld für Integration!!!!

  10. „Schmähvideo“ hat bei Google 698.000 (!) Treffer.
    Vor einer Woche kannte ich dieses Wort noch nicht.

  11. @alle

    Vielen Dank. Ich bin auf zwei Sachen nicht eingegangen:

    1. Die Heirat mit Aisha (mit 6 geheiratet, mit 9 „die Ehe vollzogen“, weil das durch Aishas eigene Erzählung per Hadith sehr gut bekannt ist.

    2. Daß über Mohammeds Schwulität getuschelt wird, ist auch nicht weiter verwunderlich, da die islamische Paradiesvorstellung mit den „perlengleichen Knaben“, über die sich Mohammed in den Hadithen ausführlich geäußert hat und die der Koran ebenfalls beschreibt, für sich sprechen.

    Im Strang mit dem Film und seinen deutschen Untertiteln

    http://www.pi-news.net/2012/09/mohammed-film-trailer-mit-deutschen-untertiteln/#comments

    habe ich in #50 den kompletten Film noch mal neu übersetzt – mit allen islamischen Namen der handelnden. Z. B. Waraqa, der alte Christ und Cousin von Khadija; oder der Dialog zwischen Abu Bakr und seiner Zweitfrau Umm Ruman über ihr gemeinsames Kind Aisha. Da wird die Abfolge vollkommen klar – übrigens exakt das, was WSD so schön gesagt hat:

    Dann war es wohl doch eher ne leichte Dokumentation nach Art Hausfrauenkost von Pro 7

    😀

  12. Interssant ist auch das Mohammed sich ordentlich von seinen Anhängern bezahlen ließ, sogar für beratende Tätigkeiten:

    „O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr euch mit dem Gesandten vertraulich beraten wollt, so schickt eurer vertraulichen Beratung Almosen voraus…“ (58:12)

    Auch von der Beute, egal ob durch Kriege oder Überfälle, wollten Mohammed einen nicht unerheblichen Teil haben:

    „Und wisset, was immer ihr erbeuten möget, ein Fünftel davon gehört Allah und dem Gesandten…“ (8:41)

    Mohammed hat den Islam nicht nur zum ideologischen Werkzeug für seine eigene Machtergreifung genutzt, sonder er ist dadurch aus reich geworden.

  13. #9 Eurabier (18. Sep 2012 15:55)

    das Wichtigste hast du wieder vergessen:

    Die Demo ist Freitag, 21. September, um 15 Uhr

    wie es sich für einen ordentlichen Mohammedaner-Aufstand gehört, findet der selbstverständlich im Anschluss an das Freitagsgebet™ statt, sodass auch alle so richtig schön scharf geschaltet sind.

    Alluhakbar!

  14. York_ Alexander Mayer, Generalsekretär Der Freiheit spricht sich für ein Verbot der Filmvorführung in Deutschland aus.
    Auf den Berliner Internetseiten schreibt er in einem Artikel folgendes:“ Allerdings wird es für den Bundesinnerminister nicht einfach werden, das Video in Deutschland mit Verweis auf die Volksverhetzung gerichtlich verbieten zu lassen. Versuchen sollte er es dennoch.“
    Michael Sürzenbergers Statements sagen etwas anderes. Was ist denn nun Duktus bei Der Freiheit?

  15. @unrein
    So ist es! Der Westerwelle würde sich wundern, was man mit ihm in manchem islamischen Staat machen würde…
    Doch er verteidigt lieber die islamischen Werte.

  16. wenn es doch nur mehr lesen würden und unsere Politiker mal aufwachen würden. Langsam wird es richtig gefährlich. Keine Toleranz mehr!
    Es muss eine richtige Antwort auf die Angriffe der Botschaften geben.

  17. DANKE BABIECA,

    [/ironie]
    aber der Faktencheck wird wieder einmal von den Gutmenschen als „falsch übersetzt“ , „schlecht überliefert“ oder einfach nur als „LÜGE“ abgestraft weil nur wenn man dem arabischen mächtig ist, kann man den Koran lesen und deuten o_O

    Die Kuffar dürfen ihn ja noch nicht einmal berühren, wie also lesen und deuten?…

    [/ironie]

  18. Aiman Mazyek warnt vor Straßenschlachten bei einer Vorführung in Berlin. Und das bei seiner „Religion des Friedens“ 😀 Daran glauben nur noch die Dummen.
    Wem die Meinungsfreiheit nicht gefällt, der soll doch ins Morgenland auswandern.
    Selbst SPD und Grüne habe wohl begriffen, dass es keine Rechtsgrundlage für ein Verbot des Videos gibt. Aber der Innenminister Friedrich will einen Kinoabend als politische Demonstration deklarieren und dann verbieten! Rechtsbeugung auf höchstem Niveau!

  19. #30 Bonusmalus (18. Sep 2012 16:20)

    Die Macher des Films, das zugehörige “Netzwerk” und die “Achse der Islamophobie” werden im Spiegel jetzt mit Anders Breivik auf eine Stufe gestellt:
    —————————

    Und was haben wir zu bieten,
    —die Zelle,
    immerhin etwas.
    ——————–

    Gute Arbeit, danke für den Beitrag Babieca!

  20. @ 28 ThePool (18. Sep 2012 16:19)

    wenn es doch nur mehr lesen würden und unsere Politiker mal aufwachen würden.

    Die Politiker wissen Bescheid. Sie sind Volksverräter. PUNKT.

  21. Grandios! Vielen Dank, Babieca! Würde damit gerne die Gutmenschen-Tante Claudia K. von B3 damit füttern. Die hat zwar wenig bis gar keine Ahnung, glaubt aber, einen Erziehungsauftrag bekommen zu haben. Das Gesülze heute morgen war nicht zum Aushalten.

  22. Also kurz:
    Wer den Film kritisiert, kritisiert Mohammed den Propheten der Moslems.
    Kapiert hat das aber noch keiner von denen und auch kein Gutmensch.

  23. @ #30 Bonusmalus (18. Sep 2012 16:20)

    Der Spiegel ist ein Hetzblatt!

    Der Spiegel spielt ein gefährliches Spiel.

    Der Spiegel zündelt.

    Ich hoffe die verantwortlichen Redakteure des Spiegels schlafen gut, wenn in Ägypten weitere christliche Kopten umgebracht werden.

  24. Sehr informative Analyse, vielen Dank für die Mühe!
    (solche Qualitätsartikel machen PI so wichtig, vielleicht steigt ja die Spendensumme noch etwas….)

  25. @ #9 Eurabier (18. Sep 2012 15:55)

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/demo-gegen-schmaeh-video-in-freiburg-angemeldet

    Premiere in Deutschland
    Demo gegen Schmäh-Video in Freiburg angemeldet

    „Wir rechnen zunächst nicht mit Ausschreitungen“, sagte ein Sprecher von Innenminister Reinhold Gall.

    Selten so gelacht !!!!

    Was für Mannheim galt – gilt auch für Freiburg.

    08.09.2012 – Mannheim – B-W Innenminister Reinhold Gall zu den Kurden Ausschreitungen

    http://www.youtube.com/watch?v=eTLYgaVgVIg

  26. PI leistet erstklassige Aufklärungsarbeit. Erst der treffende Kommentar von Michael Stürzenberger, und jetzt wird endlich auch mal detailliert aufgezeigt, dass die Szenen des Filmes ja auf angeblich historischen Fakten beruhen, wie sie die Mohammedaner selbst lehren. Es sind also die Taten des „Propheten“ selbst, die anstößig sein sollen? Klar, bischen Humor, bischen überspitzt. Aber wenn die Realität „beleidigend“ wird, sagt das doch alles. Entweder es ist wahr, wie kann die Wahrheit denn anstößig sein? Das gleiche Problem hatten wir ja auch schon bei der Sarazzin-Debatte und es gibt unzählige andere Beispiele. Wie Broder sagt, Mohammedaner sind wie kleine Kinder, die unfähig zur Selbstkritik sind.

    Sorry, aber wenn ein pädophiler Karawanenräuber nicht mehr als das bezeichnet werden darf, was er war, und sich über solch einen „Führer“ nicht mehr lustig gemacht werden darf, dann ist was faul.

  27. Super Artikel, vielen Dank für diesen wichtigen Faktencheck. Vor allem die Sache mit dem Esel…zum Brüllen, hab mich kaum noch ein gekriegt.
    Auch die Gerüchte über Mo the pedo’s Homosexualität gibt es zumindest Gerüchte in der islamischen Literatur.
    Zwischen ihm und seinem Lieblingssklaven Zayid ibn Haritha soll weit mehr gelaufen sein, als der bieder-fromme Moslem gewöhnlich wahr haben will.
    Würde ja auch gut zur Sexsucht des ollen Mo passen. Der konnte wohl keinerlei Öffnung unpenetriert belassen. Siehe Koran 2:223, wo es heisst: „Eure Weiber sind euch Äcker, so betretet eure Äcker wann immer und von welcher Richtung (!) auch immer ihr wollt“.
    Dieser Mo und seine Jüngerschaft wären echt zum totlachen, wenn’s nicht so traurig wäre.

  28. Dies wäre eigentlich der Job der GEZ finanzierten Presse gewesen.

    Aber da herrscht außer dumpfer Meinungsmache nicht ein Funken klarer Verstand.

  29. Respekt, Babieca, was du alles über den Islam
    weißt, ist schon beeindruckend. Ich bin mir
    auch sicher, dass du über den Islam besser
    informiert bist, als die meisten Muslime
    selbst. Jetzt stellt sich aber die Frage,
    woher du das alles weißt. Das würde mich
    mal interessieren.

  30. Demo in Freiburg?
    Sehr gut. Das sind sie „unter Linken“. Mal sehen was die Anftifaschos machen, wenn der Moslemmob durch die freiburger Strassen wütet.

    Wieso ist hier alles kursiv?

    PI sollte mal im Backende schauen, wo sie einen falschen Link bzw falsche Tag gesetzt haben, da unterhalb des weblog-Menüs (recht unten) ein Befehl nicht mit „>“ abgeschlossen wurde.

  31. So erst einmal ein grosses Dankeschön an Babieca 🙂
    Grossartiger Faktencheck 🙂

    Und nun noch etwas an # 38 Wilhelmine 🙂

    Natürlich ist der Spiegel ein Hetzblatt.
    Aber die Kommentatoren driften immer mehr auf PI-Seite 🙂 Bald wird es dort wie bei weltonline heissen : „Der Kommentarbereich wurde deaktiviert“

    Und jetzt kommt mein Kommentar wahrscheinlich auch in Schrägschrift :shock“

  32. Das Video sollte nach diesem Thread nun nicht mehr thematisiert werden, denn das wollen die doch! Zum Ablenken!

    Es ist klar, dass das ein von langer Hand geplantes Machwerk zum 11. September war.

    Die Vorfälle im Mittleren Osten zeigen, dass wir goldrichtig liegen.

    Konzentrieren wir uns nun aufs Wesentliche.
    Aufklärung der Mitbürger über den Islam ist oberste Priorität!

    Bündelt die islamkritischen Kräfte bitte, das ist ganz wichtig!

    PRO, DF, REP alle zusammen, die „Distanzeritis“ bringt nichts!

    Nur zusammen bleiben wir gesund 🙂

  33. Als Ergänzung zur verdienstvollen Arbeit von Babieca:

    Auf „Riposte Laïque“ bringt Radu Stoenescu ebenfalls zahlreiche (ähnliche) Informationen zum Leben des grossen Propheten. Er kommt zum bitter-süssen Schluss, dass die heutigen Salafisten dem prophetischen „Vorbild“ und seinen ungehobelten Kerlen gleichen und keine bessere filmische Umsetzung verdienten!

    http://ripostelaique.com/le-contenu-du-film-explosif-sur-mahomet-tout-est-authentique.html

  34. Vielen Dank für diesen sehr gut recherchierten Artikel, Babieca. Texte wie dieser werten PI enorm auf, zum Glück sind im Zusammenhang mit der aktuellen Krise einige wirklich hervorragende Artikel auf PI publiziert worden.
    Ich greife in meiner Islamkritik vor allem auf den Koran, die Biographie Mohammeds, die Überlieferungen (hadith) und aktuelle wie zeitgenössische Kommentare islamischer Gelehrter zurück. Daher ist mir klar, dass der „Mohammed-Film“ zu 80% auf Wahrheit beruht.
    Dass gewisse „Gläubige“ mit der Wahrheit auf Kriegsfuß stehen, sollte eigentlich deren Problem sein – und nicht das der Kanzlerin, des Innenministers oder der Deutschen.

  35. Leider interessieren Fakten unsere politische Klasse nicht.

    Fakt ist, dass ein „Punkgebet“ im Altar des russischen nationalen Heiligtums eine Beleidigung der Gläubigen ist (egal ob für oder gegen Putin). Diese Aktion wird jedoch als Hochfest der Meinungsfreiheit gepriesen.

    Wenn aber Mohammedaner sich beleidigt fühlen, dann ist es mit der Meinungsfreiheit Schluss.

    Logisch ist es nicht, dämlich schon.
    Es ist gefährlich sich mit Russland anzufeinden, weil Russland Öl uns Gas liefert und Atomwaffen hat.
    Es ist auch gefährlich, dem Mob nachzugeben, denn Forderungen werden immer frecher.

    Unsere politische Klasse ist nicht nur feige, sondern auch dumm.
    Ich wundere mich, wie die Wirtschaftslobby (die wahren Herrschenden) diese feigen I_d_i_o_t_e_n noch duldet.

  36. Dann hier auch noch mal danke für den umfangreichen Faktencheck. Zum Verständnis muss man allerdings sagen: „Fakt“ bedeutet dass das betreffende Ereignis in irgendeiner Überlieferung auftaucht, nicht dass es wirklich stattfand (sämtliche Überlieferungen zu Mo wurden erst lange nach dessen angeblichem Tod niedergeschrieben, man darf annehmen dass ein Teil reine Dichtung ist, auch muslimische Gelehrte gehen davon aus).
    Zum Beispiel die Sache mit dem Esel: Ist ein umstrittener Hadith (und irgendwo auch ein harmloser, zumindest fällt mir keine Konsequenz ein die er für die islamische Jurisprudenz haben könnte). Und lief zudem auch etwas anders ab als im Film gezeigt. Laut Hadith hatte der Esel ja offenbar wundersame Fähigkeiten (und mit einem Wunder-Esel zu sprechen ist ok aus meiner Sicht). Im Film bleibt davon nur ein grenzdebiler Mo übrig der mit einem gewöhnlichen Esel redet.
    Einige Punkte im Film sind nun auch wiederum absolut nicht durch irgendwelche Überlieferungen belegt. Mo war bei Geburt Halbwaise aber kein Bastard (ohnehin gewagt dass der Bastard-Vorwurf ausgerechnet von einem christlichen Filmemacher kommt …).
    Eine gewisse Schlüsselrolle scheint dieser Mönch einzunehmen, das historische Vorbild dafür siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bah%C4%ABr%C4%81

  37. Sehr gut, prima Faktencheck. Haben die Moslems eigentlich schon gesagt, über was für Details des Filmes sie sich aufregen? Oder ist das gar nicht so wichtig, Hauptsache aufregen?

  38. @ #47 DK24 (18. Sep 2012 17:09)

    Demo in Freiburg?

    Die sollten alle lieber gegen die islamischen Modgesellen demonstrieren, und nicht gegen einen bedeutungslosen „YouTube-Clip“.

  39. Fakten interessieren Mohammedaner grundsätzlich nicht.

    BELEIDIGTSEIN IST EINE FUNDAMENTALE EIGENSCHAFT DER MOSLEMISCHEN MENTALITÄT.
    Diese Eigenschaft wird sehr gepflegt, da sie sehr praktisch ist – ein ständig Beleidigter lässt sich schnell für Kampfhandlungen motivieren.

  40. #46 Absurdistan (18. Sep 2012 17:09)

    Respekt, Babieca, was du alles über den Islam
    weißt, ist schon beeindruckend.
    Jetzt stellt sich aber die Frage,
    woher du das alles weißt. Das würde mich
    mal interessieren.
    ————-

    Ja ,sein,ihr,Wissen ist schon sehr beeindruckend.
    Da kommt man sich so manches mal recht klein vor.
    Aber jeder auf seinem Gebiet!
    Vielleicht liegt es ja auch am Kopf.(schmunzel)
    Babieca – Das Pferd des El Cid

  41. Herr Friedrich sollte den Moslems höchstoffiziell mitteilen, dass der Islam eine tolerante und friedfertige Religion ist, statt Einreiseverbote für amerikanische Pastoren auszusprechen und die Meinungsfreiheit wegen irgendwelcher gewalttätigen Barbaren ausser Kraft setzen zu wollen!

  42. #54 Wilhelmine   (18. Sep 2012 17:35)
     
    Der Islam – Ihr seid alle verflucht

    ***************
    Der bärtige Prediger geht ganz schön zur Sache! Ist ja auch schwierig, Deutsch und Arabisch auseinanderzuhalten. Lustig wird es, wenn ein Nachthemdträger in Europa Männer kritisiert, die weibliche Kleidung tragen und deswegen von Allah verflucht werden…

    Weniger lustig ist es, wenn wir – wie von Sabatina James vor einiger Zeit auf PI erklärt – das hübsche Wort „kafir“ zur Kenntnis nehmen müssen: „Verfluchte Verbrecher“ sind alle Nicht-Muslime, alle Ungläubigen… In den Moscheen werden wir somit ständig verflucht.

    Vielleicht gehen jetzt, mit diesem Mohammed-Filmchen, den unbedarften Gutmenschen und den dialogbeflissenen Kirchenleuten doch endlich ein paar Lichtlein auf?
    Wie soll man mit solch friedlichen Nachbarn zusammenleben? Integration? Wo denn?

  43. #52 1. Advent 2009 (18. Sep 2012 17:29)

    Ja, das ist interessant. Hier hat ja auch wer gepostet, daß er den Film ohne Ton Kollegen gezeigt hat – und die sofort darauf tippten, daß es irgendeine Beschreibung eines beliebigen islamischen wüsten Landes 2012 ist. Ist also wenig Unterschied zwischen dem real existierenden Islam heute und dem Islam vor 1400 Jahren…

    Ich habe mich vor Jahren – präzise kurz vor Jahresende 2006 – mal mit einer kompletten Abendgesellschaft verkracht, als das Gespräch aus irgendwelchen Gründen auf den Islam kam. Die Stimmung war prächtig.

    Schnell war man sich einig, daß der Islam eine „Reformation“ brauchte. Eine „Renaissance“. Ich erklärte, daß genau das die Katastrophe ist: Eine „Renaissance“, also eine Wiedergeburt, bedeutet im Islamischen Verständnis immer ein zurück zu den islamischen Wurzeln, den Vorbildern, den Salaf. Das Vorbild von Mos wilder Bande, ihm und den ersten vier Kalifen, die seit mehr als 1000 Jahren das Ideal des Islam sind.

    (Damals, 2006, gab es noch keine tunesischen Islampartei namens Ennahda = Wiedergeburt und keinen „Salafismus“ 😉 )

    Und „Reformation“ im Islam heißt und hieß immer, ihn von allen so langsam eingeschlichenen westlichen Praktiken zu säubern. Weil sich der Islam explizit als Gegenentwurf zu allem versteht, was es sonst so an Gesellschaften und politischen Systemen auf diesem Planeten gibt.

    „Rassist“ war noch das freundlichste, was ich zu hören bekam. „Naiv“ und „Spinner“ waren auch dabei. Nunja, Wunsch und Wirklichkeit… 😉

  44. @ #15 Babieca (18. Sep 2012 16:05)

    2. Daß über Mohammeds Schwulität getuschelt wird, ist auch nicht weiter verwunderlich, da die islamische Paradiesvorstellung mit den “perlengleichen Knaben”, über die sich Mohammed in den Hadithen ausführlich geäußert hat und die der Koran ebenfalls beschreibt, für sich sprechen.

    Wenn dieser bekloppte und/oder wahnsinnige (aber aber qua seines Blutdurstes und seiner bedingungslosen Militanz – vom Propheten lernen heißt siegen lernen… – beeindruckend erfolgreiche) ‚Prophet‘ hetero (Aishe) und schwul war (perlengleiche Knaben), dann war er ja ‚bisexuell‘!
    Oops!
    Nicht zu vergessen den Esel, die Ziegen, Schafe und die Kamele. Letztlich also ‚trisexuell‘.
    Turban ab! Eine ganz neue Variante, die es bislang noch nicht mal im ungläubigen und verderbten Westen gab.
    Der Kerl hat sich offensichtlich über alles hergemacht, was beim ersten gurgelnden Schrei des Muezzins nicht auf der Palme war…

    Don Andres

  45. #65 Babieca (18. Sep 2012 18:14)

    “Rassist” war noch das freundlichste, was ich zu hören bekam. “Naiv” und “Spinner” waren auch dabei. Nunja, Wunsch und Wirklichkeit…
    ——————-

    Tja,das kenne nur zu gut.
    Wer seine Meinung,seine Wahrheit offen sagt,der ist teilweie sogar innerhalb der Familie als Sonderling verpönt.Die träge Masse mag nicht denken.Ich lass mich jedenfalls nicht beirren
    denn,

    Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.
    Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
    Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
    Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
    um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen.
    Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen.
    Der Staat muß untergehn, früh oder spät,
    wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.(Schiller)!

  46. Saubere Analyse!
    Es ist schon pervers, dass niemand in der gesamten Medien-Landschaft außer PI sich inhaltlich mit dem Film außeinandersetzt!

  47. #63 Heinrich Seidelbast (18. Sep 2012 17:53)

    Vielleicht liegt es ja auch am Kopf.(schmunzel) Babieca – Das Pferd des El Cid

    Exakt das ist mein Nick-Pate. 😉

  48. #57 dergeistderstetsverneint (18. Sep 2012 17:46)

    Alles richtig, danke für Ergänzung. Man kann halt auf Anhieb nicht alles schreiben. Und genau so sollte eine zivilisierte Diskussion ablaufen. Was Mohammedaner nicht können.

    Was ich schon immer fragen wollte: Hast du vor langer, langer Zeit mal als „Slobodans Geist“ oder „Slobodans Ghost“ geschrieben?

  49. #72 Babieca (18. Sep 2012 18:33)

    #63 Heinrich Seidelbast (18. Sep 2012 17:53)
    ————
    Mich hat mein Opa OTTO 1895-1988 ,mein grosses Vorbild!!!,wenn ich brav war, immer H.S. genannt.(Ich weiss er liest mit,wo er es her hat ???)(Träne)!

    Alles Gute für Sie!!!

  50. Enthüllungsakte Mohammed.
    Bigotte Menschen sind einfach dumm. Wenn die ihnen eigene Dummheit so drastisch vorgeführt wird, dann verfallen sie einer mörderischen Hysterie. Nichts Neues aus dieser Ecke.
    Der ganze Islam ist nur ein Hörensagen Konstrukt, das nach jedem kritischen Hinterfragen in sich zusammensackt.

  51. Heute Tagesschau-Abstimmung zum Video: Grosse Mehrheit für „Zeigen“
    Schlagzeile: Breiter Widerstand gegen Video..
    ABER: In den Kommentaren wurde Klartext gesprochen, fühlte mich ganz wie zuhause…

  52. Erinnert mich übrigens an den Mel-Gibson-Jesus-Film, wo Nonnen auf den Knien vor den Kinos lagen. Gesehen hatten sie ihn auch nicht…

  53. Ich könnte platzen!!
    In allen Medien die zu verfügung stehen wird diskutiert über das Thema mit einer schon fast bodenloser Ahnungslosikeit…
    Und sowas kommt auch noch zu Wort und wird z.B übers Radio gesendet…

    Hörerkomentare auf Bayern 3 z.B:

    „Der Film sollte verboten werden, Volksverhetzung“???
    -Ach ja Muslime sind neuerdings eine eigene Volksgruppe!

    „Rechtsradikale Parteien versuchen zu provozieren, das sind Brabdstifter“???
    -Hallo? Rechtsradikal?

    Brandstifter? Der Film ist ehrlich gesagt absoluter Trash. Und mal ehrlich gesagt ziehlt er wirklich nur auf diese Reaktionen ab.
    In Europäischen Ländern regnet es Kultur und Kunstpreise wenn man mit seinen Fäkalien Jesus Bilder malt.

    Ganz zu vergessen die Bösen Menschen von der Insel, Monty Python hießen die glaube ich die sich über Juden und Christen aufs übelste lustig gemacht haben… gut erinnern kann ich mich über den aufgebrachten Mob der mit Macheten, Messern und Schusswaffen marodierend duch die Straßen gezogen ist und Botschaften nieder gebrannt hat…

    Dieses ganze dumme daher Geschwalle und Gelaber, das verschließen der Augen vor der Tatsache das es unter uns Menschen gibt die für so einen Trah und Müll Töten ( Die angeblich nur 2% Radikale und die restlichen 98% die es nicht tuhen sondern nur gutheißen würden)kotzt mich an.

    Aber die bösen „Rechtsradikalen Parteien“ diese „Brandstifter“ sind die Ursache dafür das die innere Sicherheit gefährdet wird!

    Hallo!! Gehts noch!
    Das soll die Erklärung und Entschuldigung dafür sein das Weltweit marodierende Mobs durch die Straße ziehen!!!

    Das macht agressiv!
    Allen ernstes so zu versuchen die Leute zu verarschen und für dumm zu verkaufen!

    Meinen Westerwelle Friedrich und Co. das ernst was sie da Reden?

  54. PI auf hohem Niveau, Dank an Babieca.

    Dieser hieb- und stichfest belegte Faktencheck sollte zu Maischberger, wenn eine sachliche Diskussion erfolgen soll.

    Aber leider will weder die Regierung noch das Gutmenschentum diese Diskussion in Deutschland zulassen, eine sachliche Diskussion würde automatisch auch ein offenes Ergebnis bedeuten, was in Bezug auf den Islam aber von Obengenannten nicht erlaubt ist.

    Der Islam muss Teil Deutschlands sein.

    Das zu realisieren ist die Aufgabe der Politik.
    Egal, wie.

  55. #74 Babieca (18. Sep 2012 18:43)

    Was ich schon immer fragen wollte: Hast du vor langer, langer Zeit mal als “Slobodans Geist” oder “Slobodans Ghost” geschrieben?

    Nein.

  56. #79 Agnostizismus.will.help (18. Sep 2012 19:15)
    ——————

    Bitte nicht platzen.
    Auch wenn Sie recht haben!!!
    Politik ist nun mal schmutzig und verlogen,was uns bleibt ist die Hoffnung!!!

  57. Der ISLAM ist und bleibt eine Ernst zunehmende Totalitäre Politische Bewegung im Deckmantel der Religion.
    Und wenn wir jetzt hier im Westen einknicken, wenn jetzt die Meeinungsfteiheit, wegen diesem ansich doch zutreffenden kleinen Films,einschränken wird.
    Dann ist Europa ja vieleicht die ganze Westliche welt verloren.
    zumindest werden wir dann irgendwann in naher zukunft im Bürgerkrieg fersinken.
    Genau dahien wollen wir aber nicht.

  58. Danke Babieca ,
    Jetzt brauch ich nicht den ganzen Koran zu lesen 🙂
    Den Film kannte ich ja schon.
    Pass gut auf Dich auf.

  59. @#12 Bonusmalus

    Darauf fragte der Prophet: Begehrst du Frauen (also Eselstuten, ed.)? Der Esel antwortete: “Nein!”

    War der Esel der erste mohammedanische Aussenminister ?

    Hehe, glaube ich eher nicht.
    Die islamische Überlieferung macht zwar noch aus dem Esel einen Judenhasser, aber er war zumindest so anständig, dass er nicht mit Mohammed über Sex reden wollte.

    Was ist Mohammed für ein Typ gewesen?
    Er will sogar mit einem Esel über Sex reden?!
    Blos der Esel will nicht!
    🙂
    Jaja,ich weiß, Mohammed, der perfekte Mensch.
    LOL

    Übrigens war der sprechende Esel Kriegsbeute aus dem Überfall auf einen jüdischen Stamm.

    wer´s noch genauer wissen will:

    mohmad asking his donkey ( do you like females )
    http://www.youtube.com/watch?v=D0TMzKx5FqA&feature=plcp

  60. #73 Babieca (18. Sep 2012 18:33)

    #63 Heinrich Seidelbast (18. Sep 2012 17:53)

    Vielleicht liegt es ja auch am Kopf.(schmunzel) Babieca – Das Pferd des El Cid

    Exakt das ist mein Nick-Pate. 😉

    Braves Pferd! 😉

  61. #66 Babieca (18. Sep 2012 18:14)

    Weil sich der Islam explizit als Gegenentwurf zu allem versteht, was es sonst so an Gesellschaften und politischen Systemen auf diesem Planeten gibt.

    In gewisser Weise ist er das auch – er ist das einzige System mit einem linear-statischen Weltbild.

    Der Westen kennt linear (Evolution) und non-linear (Hegel) aufsteigende Weltentwicklungen; die Klassiker (Griechen oder Maya) zyklische Entwicklungen.

    Nur bei den Moslems bleibt alles immer gleich.

    NB Schieb doch gleich noch mal einen Gastbeitrag zum Thema OIC nach – der käme jetzt ganz gut, glaube ich. „Eigentlich“ musst du nur deine bereits geschriebenen Kommentare dazu ordnen…

  62. #79 Agnostizismus.will.help (18. Sep 2012 19:15)

    Ganz zu vergessen die Bösen Menschen von der Insel, Monty Python hießen die glaube ich die sich über Juden und Christen aufs übelste lustig gemacht haben…

    „Das Leben des Brian“ ist primär – auch wenn diese Lesart von den Linken aus verständlichen Gründen nicht verbreitet wird – eine Kritik am linken Sektenwesen der 70er Jahre.

    Bei uns hiessen diese Sekten Kommunistischer Bund Westdeutschland(KBW), Kommunistische Partei Deutschland / Aufbauorganisation (KPD/AO), Kommunistischer Bund / Nord (KB/Nord), Kommunistische Partei Deutschland / Marxisten-Leninisten(KPD/ML) – um nur mal die bekanntesten zu nennen. Untereinander redete man sich gerne als „Spalter“ an:

    http://www.youtube.com/watch?v=6pwmffpugRo

    Heute stellen ehemalige Genossen grosse Teile von Politik und Medien in Deutschland und der EU.

  63. Das mit dem schwulen Mohammed bezieht sich wohl auf Mohammed II der mit vor liebe kleine Jungen entjungferte, Nachzulesen bei Oriana Fallaci: Die Kraft der Vernunft. Unbedingt lesen

  64. Alexandra Dougary schreibt in einem flammenden Artikel auf „Riposte Laïque“, „Normal I.“ solle aufhören, die Franzosen für dumm zu verkaufen und die Bärtigen rausschmeissen!

    Auszüge:

    Den sogenannt gemässigten Muslimen ruft sie zu: „Pourquoi on ne vous entend pas ?“ (Warum hört man nichts von euch?)

    „Comment pouvez vous imaginer que nous tolérerons encore longtemps dans nos villes le cri : allah ouakar JAMAIS !“ (Wie könnt ihr euch – oder an den Präsidenten gerichtet: Sie sich – vorstellen, dass wir in unseren Städten den Ruf „Allahu akbar“ noch lange dulden werden? NIEMALS!)

    „…nous descendrons dans la rue pour vous demander des comptes. Car nous, nous aimons notre pays,…“ (wir werden auf die Strasse gehen und von Ihnen Rechenschaft fordern. Denn wir lieben unser Land)

    http://ripostelaique.com/normal-1er-arrete-de-nous-prendre-pour-des-imbeciles-et-vire-les-barbus.html

  65. In einer Berliner Tageszeitung von heute:
    „Boykottiert diesen Film!“
    Warum muß ich dabei nur an
    „Kauf nicht beim Juden“ denken….

  66. Um Oscar Wilde zu variieren: Die Wut der islamischen Fanatiker über diesen Film ist die Wut Kalibans, der sein Gesicht im Spiegel erblickt.

  67. Anlaß: Mohammed hatte eine Vision, sah den Engel, der ihm auch in der Höhle von Hira gesehen hatte, auf einem Stuhl zwischen Himmel und Erde. Furchtbar erschrocken kehrte er zu Khadija zurück und bat sie: Umhülle mich. Daraufhin wurde ihm die Koranverse 74:1-5 enthüllt. (74 = Der Verhüllte)

    Alles Theater und Lüge. Mohammed hat alle angeblichen Visionen nur vorgespielt, um seine Glaubwürdigkeit als angeblicher „Prophet“ zu untermauern.

  68. Mohammeds Visionen bleiben in seiner Frühzeit als Prophet plötzlich aus, Waraqa stirbt und er will sich deshalb verzweifelt vom Berg stürzen

    Da hatte Mohammed eine dichterische Schaffenskrise bei seinem Koran, aber er hatte nie wirklich vor, sich „von einem Berg zu stürzen“. Das hat er auch nur vorgetäuscht.

  69. #90 Stefan Cel Mare

    “Das Leben des Brian” ist primär – auch wenn diese Lesart von den Linken aus verständlichen Gründen nicht verbreitet wird – eine Kritik am linken Sektenwesen der 70er Jahre.

    „Das Leben des Brian“ ist auch das, aber sicher nicht primär. Primär ist „Das Leben des Brian“ vor allem eine Parodie auf Bibelfilme sowie eine Warnung vor blindem Glaubengehorsam, Fanatismus, Wunderglauben und Denkfaulheit (man denke an die Fensterszene: „Ihr sollt nicht mir glauben, ihr sollt überhaupt niemandem glauben. Ihr sollt selbst denken.“)

  70. Babieca, könnten Sie bitte noch eine neue Filmversion herstellen, in der nicht nur die Übersetzung, sondern auch die Quellen (Suren &Verse, Hadithe, …) incl. des Hinweises über ggf. leicht verschobene Versnummern in den unterschiedlichen Koranfassungen eingeblendet werden und in Youtube mit den Keywords wie „Innocence, Islam, Moslem, Blasphemie, Übersetzung, Quellen, Suren, Belege, Aufruhr, Mohammeds Leben, Hintergrund Islam, islamistisch, Beleidigung, beleidigt sein, Lebensgeschichte, Machwerk, dümmlich, Verbot, …“ (gern noch weitere, die derzeit besonders durch das Publikum gesucht werden) reichhaltig ausgestattet hochladen? PI scheint derzeit die einzige deutschsprachige Quelle zu sein, die sich der Arbeit zur Aufklärung über die Faktenlage des Films widmet. Dankeschön für die Mühe damit zur Aufklärung breiterer moslemischer und nichtmoslemischer Bevölkerungsteile.

  71. #99 Nachteule (19. Sep 2012 04:38)

    Danke! Aber Sie überschätzen mich grandios: Alles, was ich kann, ist:

    – Englisch (gesprochen oder geschrieben) sicher übersetzten
    – Islam (gesprochen oder geschrieben) sicher übersetzen.
    – Schreiben.

    Videos untertiteln, Synchronisationen, Verschlagwortung und Google-Optimierung kann ich nicht. Aber da gibt es glücklicherweise viele andere. 😀

    Wie schreibt Peter Blum hier immer so schön:

    Semper PI

  72. Nachtrag (jetzt kommt neudeutsch) zu #101:

    Ich kann nur Content. Ums Marketing und die Optimierung müssen sich andere kümmern. 😉

  73. „Charlie Hebdo“ publiziert also auch: Die Franzosen mögen Wortspiele. Deshalb das Titelblatt „Intouchables 2“ («Die Unantastbaren 2», in Anlehnung an den Titel des beliebten Films; in Deutschland als «Ziemlich beste Freunde» in den Kinos).
    Jaja, Islam kritisieren – intouchable? Nicht in Europa!

    So wird das in der „NZZ“ und in der „BernerZeitung“ dargestellt: Die verantwortlichen Politiker – alle mit dem Dhimmi-Reflex – finden solche Zeichnungen zum jetzigen (?) Zeitpunkt gar nicht hilfreich, der französische Rat der Muslime – wie könnte es anders sein – ist tief bestürzt:

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/satiremagazin-publiziert-neue-mohammed-karikaturen-1.17622632

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Charlie-Hebdo-publiziert-MohammedKarikaturen–Ayrault-besorgt/story/27281149

  74. Eine regelmässige Leserin von „Riposte Laïque“ aus dem Maghreb, Nedaa-Amal Zohra, schickte der Redaktion einen Text mit der historischen Erklärung des Rufes „Khaybar! Khaybar! ya Yahoud!“, der am letzten Samstag 6 mal auf den Champs-Elysées ertönte: es handelt sich somit um einen öffentlichen Aufruf zum Massaker an den Juden! (Was in Frankreich unter Strafe steht.)

    http://ripostelaique.com/khaybar-ya-yahoud-scande-sur-les-champs-elysees-legitime-le-massacre-des-juifs.html

  75. Der Koran ist Islamkritisch.
    Babieca, danke! Jetzt haben wir die Quellen aufbereitet! Ich hatte schon den, dank PI geschulten, dringenden Verdacht, dass die Szenen im Film auf islamischen Quellen basieren. Ich habe das und die Reaktionen darauf, zu Schlussfolgerungen verknüpft.
    Die wirklich absurd scheinende Ausgangslage:
    – Ein Verbrecher nach praktisch allen, auch antiken Gesetzen, wird bis heute als bester aller Menschen geliebt und nur mit p.b.u.h. (engl. für der Friede sei mit ihm) zusammen genannt.
    Umwertung aller Werte! Naheliegende Schlussfolgerung: Was für eine Befreiung für seine Anhänger! Endlich darf, soll, ja muss man, was bisher verboten war. Befreiungsgefühle, die auch im Sittenverfall in Kriegsgebieten, in Diktaturen bei deren Schergen und in Revolutionen beobachtet werden.
    – Zugleich leugnen seine Anhänger den kriminellen Charakter der überlieferten Handlungen dieses Menschen und tun, als wäre er selbstverständlich ein sittenstrenger, friedfertiger, milder, großmütiger Edelmensch gewesen – eben auch nach unseren heutigen Wertvorstellungen. Tritt man aber selbst als Weiberheld auf, erfährt man, dass der Prophet ein noch viel tollerer Hecht gewesen sei. Ist man Soldat und erzählt von gewonnen Schlachten und weint auch über all die erlebten Gräuel: Der Prophet gewann auch in viel aussichtsloseren Ausgangslagen und litt aber eben nicht unter den Gräuel. Er war sich ja sicher, dass diese gottbefohlen waren. Es gilt also: egal welchen Maßstab man an Mo anlegt, er ist einfach der beste und darf durch keinerlei Kritik angezweifelt werden. Jede Kritik an Mo wird als Angriff gegen diese überhöhte Person gedeutet. Wie unfair, er selbst kann sich ja nicht mehr wehren! Das Kernproblem, die Widersprüchlichkeit der Werte wird damit ganz einfach gleich mit geleugnet.
    Folgerungen:
    – Durch seine innere Widersprüchlichkeit schafft der Islam selbst kein brauchbares eigenes Wertesystem, sondern gibt vor, in von außen angelegten Wertesystemen per definitionem “das Beste“ zu sein. Im Iran konnte so Ahura Mazda zu Allah werden, das zoroastrische dualistische Wertesystem konnte bestehen bleiben. Christen in Syrien konnten Werte-Christen bleiben, sie mussten nur die Dreifaltigkeit durch Allah ersetzen.
    – Durch die Widersprüchlichkeit des Islams sieht er, je nachdem welche Stellen man zitiert, schnell jedem widerspruchsfreien Wertesystem ähnlich. Auch dem der Linken! Das wird von Muslimen genutzt, und erklärt auch die große Verbreitung der Islamophilie hierzulande. Auch Kaiser Wilhelm der letzte und historische Nazis mochten so den Islam. Das Abrogationsprinzip wird dafür wohl absichtlich nicht konsequent angewandt, oder dieses reicht nicht aus, die Widersprüche zu beseitigen.
    Setzt man den Islam selbst als widerspruchsfrei an, z.B. wenn man als Muslim gerne logisch denkt, oder aus Eitelkeit, oder weil man das als Nichtmuslim ganz einfach so annimmt, so enthalten zwangsläufig die Ahadith und der Koran islamritische Stellen. Das ist es, was Herr Stürzenberger Herrn Imam Idriz fragt, wenn dieser den Islam als das bessere Christentum und als mit Europa vereinbar darstellt: „Sind Sie bereit, diese (die dem widersprechenden, Anm.) Stellen aus dem Koran zu streichen?“
    – Der islamische Werterelativismus schafft aber auch den Spielraum, indem man selbst Barbar sein darf, und dabei als Muslim auf scheinbar wunderbare Weise stets unschuldig bleibt. Das ist “The Innocence of Muslims“. q.e.d.
    – Die barbarisch aussehenden Arten den Islam zu “missbrauchen“ (aus Sicht Islamophiler) sind wegen der Widersprüchlichkeit des Islams leider typisch für den Islam. Sie führen auch zu einer dauernden Instabilität innerhalb islamischer Gesellschaften.
    Ich hoffe, mich damit nicht all zu sehr zu irren und einen weiteren, haltbaren Stein in die Mauer gegen die Islamisierung gesetzt zu haben.

  76. Babieca, jetzt kommt es noch grotesker:

    Am 17. September 2012 hat François Hollande eine neue Kunstsammlung im Louvre eingeweiht: „Arts de l’Islam“. Das Projekt kostet 100 Mio Euros, die freundlicherweise zur Verfügung gestellt werden vom König von Marokko, vom Emir von Koweit, vom Sultan von Oman, vom Präsidenten von Aserbaidschan und von Prinz Al-Waleed von Saudi-Arabien.
    Bei dieser Gelegenheit schämt sich der französische Dhimmi-Präsident nicht, die europäische Geschichte massiv zu verfälschen! Jetzt wird er von Maxime Lépante auf „Riposte Laïque“ in 6 Punkten nach Strich und Faden auseinandergenommen:

    http://ripostelaique.com/islam-les-six-mensonges-de-francois-hollande-grand-falsificateur-de-lhistoire.html

    Am schlimmsten ist wohl die Bemerkung, der Islam sei die beste Waffe im Kampf gegen den muslimischen Fanatismus… Und so jemand ist Präsident eines grossen europäischen Landes, dessen Kultur weltweit bewundert wird.

    Honte à vous, Monsieur le Président! (Schämen Sie sich, Herr Präsident!)

Comments are closed.