Paßt zum Schachtschneider-Artikel unten! Auch Bundespräsident Gauck (hier auf einer PK mit Merkel) gehört offenbar zur Polit-Clique, die uns nach Europa verkauft, um der eigenen Karriere nicht zu schaden. Er ist gegen eine Volksabstimmung zur EU. Die wäre „eigentlich ein bißchen früh“! Das ist nur noch Hohn! Die hätte schon längst stattfinden müssen. Hier ist der Artikel in der FAZ, so gut wie alle Kommentare darunter sind negativ. Die anti-demokratische Fratze der BRD zeigt sich überdeutlich auf allen Ebenen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. Merkel wollte diesen Gauck nie als Präsident haben, ihr blieb nichts anderes übrig.
    Somit muss er nun um deren Gunst Buhlen, deshalb seine neg. Aussage bezüglich Volksabstimmung, dies passt Änschie natürlich gut in den Kram.

    Ich bin gerade gewillt, rückwärts zu essen!

  2. So können einstige „Hoffnungsträger“ zu herben Enttäuschung werden – war die Hoffnung die inj diesen Mann gesetzt wurde denn überhaupt begründet . . . – mal ganz ehrlich gesagt, wenn WIR nicht selbst in die Pötte kommen, gehen wir unter in einer EUDSSR oder in Eurabien!

  3. Gauck – wer hat ernstlich jemals etwas anderes erwartet? Diesselbe Sülze, ohne Rückgrat und bewußter Verantwortung, wird das Unheil abgenickt,- das ist ein Staat der Antidemokraten geworden!

  4. „Bürgerrechtler“ Gauck enttäuscht mich.

    Jeden Tag ein bisschen mehr 🙁

    Ein „Volksver*äter wie er im Buche steht. Einer mehr…..

    Die Hoffnung vieler Deutscher lag bei ihm. Und nun das :mrgreen:

  5. So, so – der protestantische Pastor und die Pfarrerstochter, die scheinheiligen Heuchler.
    Sitzen auf dem hohen Roß, aber nicht mehr lange.

    Allein deren Grinsen …

  6. Keiner konnte ahnen, dass Gauck entweder ein mieser Opportunist oder ein willfähiger Untertan ist.

    Joachim Gauck: Ich setze große Hoffnungen auf die nachwachsende Generation – dass sie aus diesem phasenweise negativen Nationalismus, also unbedingt kein Deutscher sein zu wollen, etwas Besseres macht. Dass es ein Ja gibt zu dem Raum und dem Ort, an dem man lebt, zu dem man ja sagen kann, weil es dafür gute Gründe gibt. Ich frage mich, wie lange wir Deutschen unsere Kultur des Verdrusses noch pflegen wollen.

    Gauck: Die Leute müssen aus der Hängematte der Glückserwartung durch Genuss und Wohlstand aufstehen. Sie dürfen nicht erwarten, dass andere für sie agieren. Eine Gesellschaft wird umso zukunftsfähiger, je aktiver sich die Bürger darstellen. Die Hoffnung, dass wir durch Konsum allein glücklich werden und die Bürgerexistenz vernachlässigen können, die trügt.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/gauck-gespraech-von-die-leute-muessen-aus-der-haengematte-aufstehen-1.1288292

    So tönte ein anderer Gauck noch 2010.

    Dieser Gauck, der von gesundem Patriotismus und vom Freien Bürger spricht, der sich nicht fremdregieren lässt, sondern sich durch aktive Gestaltung selbst regiert, dieser Gauck hätte unser aller Präsident sein können.

    Nach den Ansichten dieses Herrn Gauck in dem Interview ist ein Deutschland, welches sich von den Anderen aus Grüssel regieren lässt, nicht zukunftsfähig.

    Gauck verriet sich selbst, Gauck verriet sein Land und Gauck verrät sein Volk.

    Gauck ist auch nur eine wulffsche Schande.

  7. Apropos EU – gabs da nicht vor Kurzem eine neue ‚Sau‘, die man durchs Dorf treiben wollte mit dem Titel ‚Zentral-Budget‘? Davon ist man scheinbar GANZ schnell wieder abgerückt, logisch, ‚Zentral-Budget‘ klingt eben nicht nur wie ‚Zentral-Komitee‘, es weist auch in genau diese Richtung: hin zur Europäischen-Union-Der-Sozialistischen-Staats-Reson. Das wäre dann doch wohl ein wenig zu viel der Deutlichkeit – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.

  8. #9 Simbo (30. Sep 2012 18:28)

    “Bürgerrechtler” Gauck enttäuscht mich.
    —-

    Mir geht es genau so.

    Die Volksabstimmung,die direkteste Form der Demokratie,wird so einfach gestrichen,weil man das Ergebnis fürchtet.Das Volk wird entmündigt,stattdessen bietet man Scheinwahlen an.
    Willkommen in der Diktatur!!!!!!!!!!

  9. Wen wundert es, wenn auch Gauck GEGEN eine EU-Volksabstimmung ist. Kommen doch er und Änschie aus dem Osten, der ehem. DDR! Dort war es gang und gäbe, die Bürger zu verarschen.
    Nun hat sich das Duo endlich gefunden: Gemeinsam gegen Deutschland, gemeinsam gegen die Bürger.

  10. Schon irgendwie traurig , aber man kann es sich gar nicht mehr vorstellen wie es wäre wenn unser Land von Politikern regiert würde welche nur das beste für Deutschland und seine Bürger tun möchten !
    Es ist befremdlich und nicht nachvollziehbar auf welcher Linie die Politkaste ist .
    Aber der Bürger wählt so und dann ist das alles wohl oder übel der Wille des Volkes in unserem Land .

  11. #13 Nuernberger
    „Aber der Bürger wählt so und dann ist das alles wohl oder übel der Wille des Volkes in unserem Land “

    Vielen gehört einfach das Wahlrecht aberkannt, da schädlich für Deutschland. In Zeiten von „Hundeführerschein“ ect. sollte erst mal jeder nachweisen, dass er mit seiner Stimme verantwortungsvoll umgeht.

  12. Im übrigen haben WIR (das Volk!) diesen „Bundespräsidenten“ eben NICHT gewählt, somit ist er auch nicht UNSER Bundespräsident sondern die Marionette von Merkel & Co.

  13. „Antidemokratische Fratzen“, wie sie der Autor nennt, sind doch überhaupt nichts neues.
    Und wer glaubte Herr Gauck würde der Politik gegenüber unangenehm sein, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
    Er ist ein Protestand und die haben sich in der Geschichte Deutschland nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
    In welchen Gemeinden erhielt die NSDAP 1933 denn die meisten Stimmen (im Verhältnes zu katholischen)? In Protestantischen!
    Aber das verschweigt die Evangelische Kirche in Deutschland sehr gerne!

    oder

    Wer hat denn geglaubt, dass die Bundesrichter in Karlsruhe gegen den ESM stimmen?
    Dennoch war die Enttäuschung über Herrn Prof. Dr. Voßkuhle & Kollegen hier auf PI groß.
    Aber diese Herren arbeiten gewaltig an einem erfolgreichen UND geeinten Europa!!!

    Entnommen aus Legal Tribune Online:
    (Artikel vom 21.9.2012)
    Der Präsident des BVerfG Andreas Voßkuhle hat weitreichende politische Reformen angemahnt, um die Zukunft eines geeinten Europas zu sichern. Bei einer Podiumsdiskussion des DJT in München sprach sich der Verfassungsrichter am Freitag für grundlegende Änderungen als Voraussetzung für die erfolgreiche Entwicklung der europäischen Union aus!

    Voßkuhle schlug einen Weg der ernsthaften Reformen mit einer mittelfristigen Perspektive vor: „Man könnte dann sagen: ‚Europa 2020‘.“

    Das gegenwärtige Problem der EU sei das mangelnde Vertrauen seiner Bürger. „Ich glaube, wir haben keine Europa-Krise, wir haben auch keine Euro-Krise. Sondern wir haben eine Institutionen- und Personalkrise“, so der Präsident des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG). Die mangelnde Einhaltung von Regeln und Versprechen in der Europapolitik sowie fehlende Kontrollmechanismen auf europäischer Ebene gefährdeten das Vertrauen der Bürger in die Gemeinschaft. Auch die gefühlte „Ohnmacht“ der Wähler in Bezug auf politische Entscheidungen trage zu diesem Vertrauensverlust bei.

    Die Karlsruher Verfassungsrichter hatten erst vergangene Woche mit der Entscheidung zum Euro-Rettungsschirm unter Auflagen grünes Licht für den ESM gegeben. Mit der Podiumsdiskussion ging der 69. Deutsche Juristentag (DJT) am Freitag zuende. Neben Voßkuhle nahmen an der Diskussion der Soziologe Jürgen Habermas, Vassilios Skouris, Präsident des Europäischen Gerichtshofes und der Luxemburgische Finanzminister Luc Frieden teil.
    http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vosskuhle-mahnt-reformen-auf-dem-weg-zu-europa-2020-an/

  14. # 12 Sony

    Gewöhnen Sie sich an den Gedanken , dass ihr “ Wessis “ auch nur verarscht wurdet . Und ihr habt euch mit Wonne verarschen lassen , so lange die Einkommen stiegen und ihr im Jahr 3mal nach Spanien fahren konntet .

  15. Aber der Bürger wählt so und dann ist das alles wohl oder übel der Wille des Volkes in unserem Land .

    Immer mehr Bürger fragen sich und andere, wer diese Leute gewählt hat. Immer mehr Bürger kommen dahinter, dass sie es nicht gewesen sind.

    #13 Nuernberger

  16. Volksabstimmungen werden nur veranstaltet, wenn es abzusehen ist, das sie das gewünschte Ergebnis bringen. Ansonsten kommen sie zur Unzeit und sind nicht sehr hilfreich.
    Den Pfarrer und die Pfarrerstochter in ihrem Lauf, hält das Deutsche Volk nicht auf.
    Honi muß doch Freudentänze in seinem Grab vollführen.

  17. “eigentlich ein bißchen früh”

    Genau, „die Menschen“ sind halt noch nicht so weit. Und richtig: die Politiker müssen Europa erklären, um die „Verunsicherung zu minimieren“.

    Oder auch:
    „Es ist wichtig, die Ängste und Sorgen der Bürger offen anzusprechen.“

    Pardon, das war jetzt gar nicht von Gauck, sondern von seinem Vorgänger. Bundespräsidiales Gesülze im Hinblick auf Europa, das aber ebenso gut von Gauck stammen könnte (vielleicht hat es Gauck auch schon so oder so ähnlich gesagt).

    Aus einem vernichtenden Artikel der unten zu Recht gelobten WELTWOCHE über Wulff, geschrieben kurz nach dessen Amtsantritt:

    … müsste der „Pro-Europäer“ Wulff eine Antwort liefern. Weil er keine weiss, masst er sich lieber die Rolle des Volkstherapeuten an, der Ängste und Sorgen behandelt. Und sich dafür von den gleichen Bürger, die er nicht ernst nimmt, noch gut bezahlen lässt.

    http://www.weltwoche.ch/die-weltwoche/details/article/dr-wulff-hilft-bei-angstneurosen.html

    Abgesehen von technischen Details: ersetzt man „Wulff“ durch „Gauck“, kommt der Tenor auch hin. – Ach so, Europa ist ja „ein Versprechen für mehr Menschlichkeit“ (Gauck). Ich Dösel, das ist mir bisher doch glatt entgangen. Na, wenn das so ist, für mehr Menschlichkeit zahlt man doch gern.

  18. #11 nicht die mama
    „Gauck ist auch nur eine wulffsche Schande.“

    Aber Gauck ist eloquent!
    Das ist Wulff nicht!
    Das macht Gauck gefährlicher als Wulff weil er die miesen Absichten der Politik in Worte hüllen kann, die sehr viele nicht verstehen.
    Am Ende wird Gauck von den Wählern noch für seine schönen Worte beglückwünscht und bekommt dazu noch große Anerkennung, so siehts aus!!!

  19. Pfarrer Gauck war nie ein Präsident der Bürger, sondern immer nur einer ganz bestimmten Klientel.

    Das wussten doch alle von Beginn an, aber offensichtlich haben sich nicht so sehr viele daran gestört.

  20. Ein Grund mehr, endlich unsere deutsche Monarchie zurückzuholen, eine parlamentarische Monarchie für Deutschland! Schluss mit diesem Präsidentenamt, in das jedes Mal aufs neue eine gekaufte Parteimarionette „gewählt“ wird! Es wird endlich Zeit für ein ECHTES und zwar ein überparteiliches, integrierendes, neutrales Staatsoberhaupt, ein gekrönter Fürsprecher fürs Volk in unserem von den etablierten Parteien unterworfenen Staat!

    Da gibt’s so ne Seite, hab ich neulich mal draufgeschaut: http://www.monarchie.de.vu

  21. #14 Sony (30. Sep 2012 18:44)

    Wen wundert es, wenn auch Gauck GEGEN eine EU-Volksabstimmung ist. Kommen doch er und Änschie aus dem Osten, der ehem. DDR! Dort war es gang und gäbe, die Bürger zu verarschen.
    Nun hat sich das Duo endlich gefunden: Gemeinsam gegen Deutschland, gemeinsam gegen die Bürger.

    Genau! Und all die ehrhaften, vaterlandsliebenden und eurokritischen Westpolitiker wurden überrannt. 🙄

  22. #29 TheNormalbuerger (30. Sep 2012 19:23)

    #14 Sony (30. Sep 2012 18:44)

    Genau! Und all die ehrhaften, vaterlandsliebenden und eurokritischen Westpolitiker wurden überrannt.
    ———
    Jetzt haben Sie es dem/ihr aber gegeben.
    (schmunzel)!!!!

  23. auch der neue Kanzlerkanditat der SPD hat im Fernsehen bei Anne Will kundgetan, dass das Volk zu dumm ist, die Zusammenhänge der EUR Krise zu verstehen….

    Ich glaube, 50% des deutschen Volkes verstehen mehr von der EUR Krise als 80% der Politiker in Berlin…! Die haben ja teilweise direkt zugegeben, dass sie gar nicht wissen worüber sie abstimmen, haben aber gesagt, sie stimmen mit ja.. 🙂

  24. #20 pellworm
    STOP! Ich habe NICHTS gegen Ostdeutsche, in keiner Weise!
    Gegen Politiker. die aus dem Osten kommen aber SEHR WOHL!
    Ich bitte Dich, dies mir zu Glauben!

    Für mich (persönlich) sind alle (!) Politiker aus dem Osten Stasiverbrecher.

    Mit dem dortigen Volk hat das rein gar nichts zu tun.
    In KEINER weise wololet ich die Mitbürger aus dem Osten damit treffen.

  25. #26 HansWurstus

    Doch. Nur wurde WIR ja nicht gefragt, man hat uns einen „Präsidenten“ vor die Nase gesetzt von Änschies Gnaden.

  26. @
    #27 Q

    Das glauben Sie doch nicht im Ernst oder?

    Die Hohenzollern würden sofort auch den Thron bestehen! Und die will wirklich niemand mehr!

  27. Das Foto der beiden macht Angst!
    Welch zynische, überhebliche Macht regiert uns?
    Quo vadis – mein armes Vaterland.

  28. # 32 Sony

    Das haben Sie auch nicht . Ich wollte nur darauf aufmerksam machen , dass mit dem Zusammenbruch der DDR auch einige Lebenslügen im Westen zerbrachen . Übrigens : Ich habe auch nichts gegen Westdeutsche , Süddeutsche und gegen Norddeutsche erst recht nicht . Alle Politiker aus dem Osten , selbst wenn ich deren Politik für verfehlt halte , haben auch nicht für die Stasi gearbeitet .

  29. Bevor es zu einer Volksabstimmung komme, müssten Politiker Europa erklären …

    Was ist das überhaupt für eine anmaßende Frechheit! Die politische Klasse fährt dieses Land gegen die Wand, verschuldet sich (besser: uns) verantwortungslos, fährt die Währung gegen die Wand, fabriziert einen wahnwitzigen Quatsch wie die „Energiewende“, kurz: baut nichts als ****** – und will mir irgendetwas erklären!

    auch der neue Kanzlerkanditat der SPD hat im Fernsehen bei Anne Will kundgetan, dass das Volk zu dumm ist, die Zusammenhänge der EUR Krise zu verstehen…
    (#31 nairobi2020 30. Sep 2012 19:42)

    Die gleiche anmaßende Frechheit! Ausgerechnet Steinbrück, dieser „Finanzexperte“!
    Sollte sich irgendjemand noch Illusionen machen über diesen scheinseriösen Windbeutel, hier wird er eines Bessern belehrt:

    Steinbrück hat offenbar nicht im Ansatz verstanden, welche staatlichen Regulierungen es bei Kreditvergaben bereits gibt.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2012/09/steinbock-als-gartner.html

  30. Hallo,
    bieher war mir dieser Ossi sympartisch, nach dieser Aussage zu seiner Landsfrau aus „Mitteldeutschland“ ist mir dieser Herr genau so unsympartisch wie die gewendete Kanzlerin.
    Das ist immer wieder lustig zu sehen wie diese Hoffnungsträger sich in windeseile demaskieren wenn sie erst mal an den Fressnäpfen der Nation hängen.
    Das kotzt mich einfach immer nur an.

  31. @ #21 Herzogin

    Ich traue mich beinahe nicht, es zu schreiben, aber:

    Also, ich habe diese Mischpoke nicht gewählt.
    In meinem, nicht kleinen Freundes- und Bekanntenkreis, auch nur eine Handvoll.
    ( Und die bereuen es zutiefst. )

    Außerdem kenne ich ( oder einer meiner Freunde und Bekannten ) niemanden, der jemals zu einem der „Stimmungsbarometer“ befragt wurde.

    Inssgesamt komme ich in der ersten Gruppe auf ca. 100 – 150 Personen. ( Natürlich habe ich keine genauen Aufzeichnungen darüber geführt. )
    Bei den Fragen nach Erfahrungen/Meinungen von Freundesfreunden und Bekannten von Bekannten wird der Kreis sehr schnell sehr viel gößer.
    Wie sieht es bei Euch aus ?

  32. Wie auch immer: Mittlerweile biedert sich Gauck zu oft Änschie an, so dass es wirklich schon peinlich ist.

    Ich frage mich: Wer ist denn jetzt schimmer, Gauck oder Wulff?

  33. Prof. Sinn ist übrigens auch für die „Vereinigten Staaten von Europa“, wie heute im TV zu hören war. Es wird im öffentlich-rechtlichen TV inzwischen ohnehin niemand mehr zu Interviews oder Gesprächsrunden eingeladen, der nicht dafür ist.

  34. Was Gauck von sich gibt, sind bei näherer Betrachtung nichts weiter als Worthülsen, bestehend aus wohlgesetzten Pausen und Betonungen. Ein wirklicher Inhalt, außer Plattitüden, ist nicht zu erkennen. Außerdem ist er ein eitler Gockel.

    Ich bleibe dabei, sucht ihm noch ein paar Konkubinen und gut ist!

    Ein Gottesmann mit Mätresse. Mal sehen wie lange er dem Islam noch standhält. 2 Frauen hat er ja bereits.

  35. Ich frage mich: Wer ist denn jetzt schimmer, Gauck oder Wulff?

    Meine Meinung, Gauck machts geschickter. Brauchen tu ich beide nicht!

  36. Gauck ist schon längst in dieser politischen Klasse angekommen.
    Er genießt sichtlich sein Amt und will wahrscheinlich bis Ende seines Lebens BP bleiben.
    Dafür muss er sich entsprechend verhalten.
    Er kümmert sich um eigenes Wohl nicht um unser.

    Gauck ist ein Opportunist, der ein bisschen reden kann (ist ja sein Beruf). Außer üblichen politkorrekten Märchen kann er nichts anbieten.

    Allerdings ist es widerlich anzusehen, wie sich ein alter Mann politisch prostituiert.
    In seinem Alter soll man schon über eigene Seele denken.

  37. Auch ich schäme mich inzwischen diesem Bundespräsidenten, obwohl ich berechtigte Zweifel hegte, dass er ein anderes Kaliber als Wulff ist. Dieses Land, auf dass ich noch vor mehr als einem Jahrzehnt stolz war, weil es in aller Welt auch einen ausgezeichneten Ruf genoss, nicht zuletzt wegen der D-Mark und seiner freiheitlichen Ordnung, wo rechts und links, wo Wahrheit, Aufrichtigkeit und Diskussionskultur noch relevante Werte waren in der Gesellschaft, diese Bundesrepublik ist zu einem machterhaltenden, verlogenen und charakterlosen Linkstotalitarismus mutiert, wo das kostbare Gut der freien Meinungsäußerung dermaßen pervertiert und täglich immer mehr schwindet. Eine dumme, auf Machterhalt fixierte Politiker- u.Medienbande betreibt ein sehr gefährliches Spiel und eine permanente Schwächung der geistigen und moralischen Fundamente Deutschlands.

  38. Ein Bundespräsident ist in dem, was er äußern darf, überaus beschränkt. Natürlich kann er nicht reden, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Das unterscheidet ihn schon mal gar nicht von einem amerikanischen Präsidenten oder etwa der Queen.

    Nur: in Sachen Europa war er von Anfang an pflegeleichter als Wulff. Wulff hat – von der journalistischen Hure weitgehend unbemerkt – sich wiederholt kritisch zur Eurorettung geäußert. Das nahm man ihm übel, und da half ihm auch sein Islambekenntnis am Ende nichts mehr.

    Bei Gauck war es andersherum. Er profilierte sich mit einigen vorsichtig-kritischen Äußerungen zum Islam, gab sich aber von Anfang an als überzeugter Euro-Retter-um-jeden-Preis.

    Das ließ ihn überhaupt erst zum Kandidaten werden.

    Die wenigen politisch unkorrekten Kanten, die er zum Besten zu geben schien, wurden im Amte weggeschliffen. Das war das Kalkül.

  39. Gauck gegen EU-Volksabstimmung

    JOACHIM GAUCK ist also nachweislich ein lupenreiner Demokratieskeptiker!!

    (Not my President!)

  40. Ach Leute… wieso ereifert ihr euch über diejenigen, die wissen, daß Kohl Verträge geschlossen hat auf die Forderung von Mitterand hin, die DM gegen den Euro einzutauschen, weil der sonst der Wiedervereinigung Deutschlands nicht zugestimmt hätte?

    Da nützt auch eine Volksabstimmung nix! Die Verträge und die Folgen des Brechens der Verträge müssen auf den Tisch!!!

Comments are closed.