Die Demonstranten agieren wie Kinder, die sich ihrer Macht bewusst sind. Sie wissen, dass niemand es wagen wird, sich ihnen in den Weg zu stellen. Mehr noch: dass sich genug Erwachsene finden werden, die Verständnis für ihr schlechtes Benehmen äußern werden. Claus Kleber vom ZDF-„Heute-Journal“ zum Beispiel, der in einer seiner sprachlich so ausgefeilten Moderationen die „Radikalen auf beiden Seiten“ für die Eskalation der Lage verantwortlich machte. Oder der Kollege vom „Stern“, der seinen Kommentar über „ein dummes Video“, das „die islamische Welt in Aufruhr“ bringt, mit der Überschrift versah: „Wer Hass sät, erntet Hass“. (Das war übrigens auch die Parole, unter der nach den Anschlägen vom elften September die „amerikakritischen“ Teile der Friedensbewegung auf die Straße gingen.) Der Infantilismus der Demonstranten, die untereinander mit Handys kommunizieren, ansonsten aber in der steinigen Welt des siebten Jahrhunderts leben, färbt auf deren Versteher ab. (Henryk M. Broder über die Muslim-Versteher hierzulande!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Was mir am Bild der „unerzogenen Kinder“ mißfällt ist, daß Kinder im Regelfall nicht töten.

    Ich glaube auch nicht, daß der Infantilismus der gewalttätigen Demonstranten auf deren Versteher abfärbt, sondern daß der Infantilismus der Versteher die Gewalt der Demonstranten letztlich erst möglich macht.

    Ansonsten aber durchaus lesenswert.

  2. Ich habe Herrn Broder´s Beitrag gelesen. Herrlich!

    Nur in einem stimme ich ihm nicht ganz zu:

    Kinder sind noch lernfähig.

  3. Zudem sei der Film am vergangenen Freitag bereits Thema der Predigten in den Moscheen gewesen, berichtete Hajjaj. „Da haben die Imame aufgezeigt, dass der Prophet zu seiner Zeit auch gelassen auf Provokationen reagiert hat ….

    http://www.taz.de/Mohammed-Film/!101785/

    ….. so gelassen, daß er seinen Gegnern den Kopf abschnitt, Killerkommandos losschickte, Kriege führte, tausende Menschen zu Sklaven machte und die Frauen seiner getöteten Gegner vergewaltigte.

    Eine Religionsgemeinschaft, die einen so „gelassenen“ „Propheten“ hat, die kann nur „friedlich“ sein, ist doch klar! 😀

  4. Das mit den unerzogenen Kindern passt einfach nicht. Hier ein Kommentar im Südkurier. Es ist unfassbar, wie leichtfertig Journalisten in Deutschland bereit sind, Meinungs-, Kunst- und Wissenschaftsfreiheit über Bord zu werfen. Die Wissenschaftsfreiheit ist in diesem Zusammenhang am wichtigsten, denn es geht darum, dass man sich von dem Mohammedanern nicht das Recht nehmen lassen darf, den verbrecherischen Charakter ihrer Lehre herauszuarbeiten.

    Mit Verweis auf die Kunst- und Meinungsfreiheit wollen Rechte das umstrittene Muslim-Video in Deutschland öffentlich zeigen und auch noch einen amerikanischen Hass-Prediger einladen. Man darf sich von diesen Leuten nicht für dumm verkaufen lassen. Denn genauso, wie Islamisten in aller Welt den Film für ihre Zwecke missbrauchen, versuchen die deutschen Rechtsextremen das auch zu tun. Schäbig ist das. Schließlich geht es diesen Gruppierungen nicht um die Freiheit und den Respekt vor deren Errungenschaften. Sie wollen einfach nur provozieren und auffallen. Und das um jeden Preis. Ohne Rücksicht auf religiöse Gefühle, ohne Rücksicht auf den inneren Frieden, ohne Rücksicht darauf, dass diese Provokationen auch in Deutschland in Gewalt enden können.
    Man kann nur hoffen, dass die Bürger dieses Landes, ob Muslime oder nicht, den Scharfmachern nicht auf den Leim gehen. Innenminister Hans-Peter Friedrich tut gut daran, dieses Spiel mit dem Feuer zu verhindern.

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/aktuelles/politik/meinung/Spiel-mit-dem-Feuer;art992910,5687485

  5. Wer hasse sät, erntet Hass. Das war schon immer so und wird immer so sein. Nur: Wer sät eigentlich wessen Hass? Ein ägyptischer Kopte war der Täter? Sind es nicht die ägyptischen Muslime, die die Kopten seit Ewigkeiten diskriminieren? Fragt keiner nach.

    Es fragt auch keiner danach, warum die Amerikaner eigentlich in Afghanistan sind und Terroristen jagen. In den Medien sind die USA selbst im Westen die Bösen. Womöglich wurde ein Terrorist noch „sozialpolitisch vernachlässigt“ und „konnte deswegen gar nicht anders“? Das ist Täter-Opfer Umkehr, was betrieben wird.

    Aber das schlimmste ist, dass unsere Regierung da mitmischt, obwohl sie unsern Staat zu vertreten hat, der Opfer ist. Wir machen uns selbst zum Täter, nur um uns im Inneren Frieden zu kaufen. Dabei wurde uns doch der Krieg längst erklärt, von Abu Maleeq, von Mohammed Mahmut und etlichen anderen. Eine Demokratie, die sich nicht wehrhaft zeigt, die geht unter.

    Das war schon einmal so, nämlich in der Weimarer Republik, wo sich der Staat nicht gegen die Nazis geschützt hat. Heute sind die Nazis eine eher kleine Bedrohung, die grüne Gefahr ist dagegen umso größer geworden. Werden wir wieder unsere Demokratie und Freiheit verlieren oder uns rechtzeitig wehren?

  6. Islam ist Frieden und Toleranz! Der Islam ist die friedlichste und toleranteste Religion, die es auf der Welt gibt. Im Gegensatz zu Moslems sind betende buddhistische Mönche in Tibet radikale, religiöse und intolerante Fanatiker.

    Und da Islam Frieden bedeutet wird jeder der das nicht glaubt von Friedensaktivsten der Religion des Friedens, erstochen, erschossen, enthauptet, aufgehängt, zu Tode gepeitscht, gepfählt, oder einfach nur in die Luft gesprengt!

    Und das Stürmen von Botschaften und das Umbringen von Botschaftern ist einfach nur ein besonderer Ausdruck von Toleranz und Friedfertigkeit. Mein Gott wie unfriedlich und intoleranter wäre die Welt wenn es keine Anhänger des Friedenspropheten und der Friedensreligion gäbe.

  7. “Wer Hass sät, erntet Hass”.

    Das mag für die angegriffene, leidtragende und verarmende Bevölkerung richtig sein, nicht jedoch für die Regierenden und die immer reicher werdende Integrationsindustrie.

    In der mehr und mehr islamisch geprägten westlichen/EU-Welt von heute heißt es:

    Wer Hass sät, erntet Milliarden

  8. Eben auf meiner Heimfahrt von der Arbeit hat ein „Islamexperte“ im Interview auf DLF-Radio auch über PI gesprochen.
    Er meinte, „Schuld an den Kravallen seinen radikale Islamisten aber auch Betreiber von Seiten, wie PI, die sich an Ihrem <>“.
    Immerhin haben wir es ins Radio gebracht 🙂

  9. #7 antilinker (17. Sep 2012 18:45)

    Es fragt auch keiner danach, warum die Amerikaner eigentlich in Afghanistan sind und Terroristen jagen.

    So eine bewaffnette amerikanische Drohne am Morgen,
    vertreibt Kummer und Sorgen!

    (Wenigstens für den moslemischen Gotteskrieger!)

    😀

  10. @powerboy

    Wollte eigentlich das Gegenteil schreiben, doch in der Ironie steckt mehr Kraft. Vorallem rauchen nun den Moslems ihre Ziegenbärte vor Wut, denn Ironie und Witz geht denen völlig am Arsch vorbei. Lachen können die nur ob ihrer bestialischen Metzeleien (hab‘ immer noch dieses indonesischen Fratzen im Kopf, wie sie im Gerichtssaal lachten). Krankhaft.

  11. Islamfeindliches Video sorgt in Berlin für Parteienstreit

    Berlin (dpa) – Das islamfeindliche Schmähvideo sorgt nun auch in Deutschland für Streit. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will verhindern, dass der umstrittene Film mit dem Titel „Die Unschuld der Muslime“ gezeigt werden darf. Die Meinungen dazu sind allerdings geteilt.

    Aus der Opposition kam die Warnung, dass es dafür keine rechtliche Grundlage gebe. Der in den USA hergestellte Film hatte in der islamischen Welt schwere Proteste ausgelöst. In Pakistan gab es dabei am Montag mindestens einen Toten.

    http://nachrichten.t-online.de/islamfeindliches-video-sorgt-in-berlin-fuer-parteienstreit/id_59617314/index

  12. Gottseidank gibt’s noch Menschen, Journalisten wie Broder, die bei klarem Verstand sind, und mich mit meiner Meinung nicht allein lassen . . .
    die Hoffnung stirbt zuletzt!

  13. Da uns keine konkreten Zahlen gegeben werden, schätze ICH mal den Anteil am Budget von Bund, Ländern und Gemeinden an der Integration (Durchfütterung?) eingewanderter Familien, deren Nachkommen und Einzelpersonen auf nicht unter 50% der gesamten Steuereinnahmen der BRD.

  14. Es weiß doch jedes Kind:wenn ich mit den kidis einkaufen gehe und die vehement was wollen und ich dann nachgebe dann hab ich auf alle Zeiten verloren

  15. Dass es sich letztendlich um Infantilismus handelt ist prima auf den Punkt gebracht. Und auch dem Beispiel mit der Teerunde am Nachmittag kann ich nur zustimmen.

    Aktuell handelt es sich allerdings m. M. nach um einen religiös motivierten Infantilismus dem man in keiner Weise nachgeben darf, egal was es kostet.

    Wenn doch nachgegeben werden sollte, dann hat die Theokratie bereits den ersten Fuß in der Tür. Und umso erbitterter wird natürlich der Widerstand der Freiheitskämpfer, denn dafür steht einfach zuviel auf dem Spiel. Es kann nicht sein, dass wir unsere erkämpfte Freiheit sowie das Recht auf freie Meinungsäußerung auf dem Altar des religiösen Infantilismus opfern.

    Wollen wir wirklich wieder, dass eine deutsche Partei oder ein ihr angehöriger Minister bestimmen können, was Kunst ist und was nicht?

  16. „Der Infantilismus der Demonstranten, die untereinander mit Handys kommunizieren, ansonsten aber in der steinigen Welt des siebten Jahrhunderts leben, färbt auf deren Versteher ab.“

    Danke Henryk M. Broder

  17. Und woher bekommen sie die amerikanischen beziehungsweise israelischen Fahnen, die sie dann vor den Kameras von CNN und BBC verbrennen? Werden die einzeln in Heimarbeit hergestellt, oder gibt es in Ägypten, im Sudan und in Pakistan Betriebe, die sich auf die Herstellung von Fahnen der Feindstaaten spezialisiert haben?

    „Dann verbrennen die die Fahnen. Und schneidern neue Fahnen. Und verbrennen die wieder.“ 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=XdW6JSajUSM&feature=player_detailpage#t=160s

  18. Nun, unsere linksgrünen IslamisierungspolitikerInnen sind auch irgendwie kleine KinderInnen, die durch zu viel Pippi Langstrumpf-Lektüre die Realitäten an ihr naives Weltbild anpassen wollen, so mit Stuhlkreis, Klima, ohne Atom und viel Frieden und so!

    Eine Sache fällt mir beim Studium der GrünInnen über die Jahrzehnte auf:

    In den 1980ern, als die Grünen noch nicht ganz so links waren, also noch mit Vernunftbürgern durchsetzt, da galt der Kampf dem bösen Atom oder so.

    Immerhin: Damals setzen sich Grün_innen noch inhaltlich mit der Physik auseinander, damals war auch vor PISA. Es gab Grün_Innen, die konnten radioaktive Zerfallsreihen auswendig und einen Schnellen Brüter von einem Siedewasserreaktor unterscheiden, respekt vor dem Mut, sich mit Realitäten auseinander zu setzen!

    In den 1990ern wurden die GrünInnen dann irgendwie links und auch gleich PISA-verseucht schlampig, denn damals begann der Kampf für das Klima und gegen das böse CO2, welches mit Wasser Bäume und E10 wachsen lässt.

    In Sachen „Klima“ setzte dann schon mal der Sachverstand aus aber immerhin konnten die Künasts noch Zeeohhuwei fehlerfrei aussprechen.

    Dann aber kamen die 2000er und die linksgrünen Khmer hatten irgendwie keinen Bock mehr auf Inhalte oder so, denn ab dem 9. 11. 2001 waren wir dann alle irgendwie voll multikulti und Bin Laden nur ein falsch verstandenes Opfer des Imperialismus oder so.

    Während sich die Vernunftbürger nun in Korankunde weiterentwickelten und ihn lasen, versagten sich die linksgrünen Khmer mit Ausnahme allochthoner OrientalInnen in ihren Reihen der Korankenntnis.

    Ich habe noch keinen linksgrünen Khmer autochtoner Provenienz getroffen, der inhaltlich in der Lage, war eine Diskussion über den Koran über mehr als 30 Sekunden zu führen.

    Statt dessen Kulturrelativismus, die Kreuzzüge, Bischof Mixa, der böse Westen, die USA, der Kolnialismus, die Rechten, die Nazis, Breivik, fehlen eigentlich nur noch die Juden, das kommt dann so ab 2105!

    Fest steht: Linksgrüne Khmer reden beim Thema Islam wie die BlindInnen von der Farbe.
    Machen wir Ihnen argumentativ die Hölle heiss, ein linksgrüner Khmer der Generation Björn-Thorben Bufidi-Stuhlkreis ist einer harten Argumentation auf Sachebene keinem Vernunftbürger gewachsen, daher auch die Forderungen nach einem PI-Verbot, weil der denkende Bürger eine Gefahr für das linksgrüne Dressurmonopol darstellt!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom!

  19. Angela Merkel sieht „gute Gründe“, Aufführungen des Mohammed-Films zu verbieten.

    Lese ich da richtig? Der randalierende islamische Mob ist doch über Angie beleidigt, weil sie den Zeichner der Karikaturen geehrt hat. Aber aber .. Angie, jetzt einfach alles auf das Filmchen schieben ist aber sehr unanständig!

  20. Natürlich darf die LowBudget-Produktion “ Die Unschuld der Muslime“ in D gezeigt werden, denn es fällt ebenso wie die Mohammed-Karikaturen unter die Meinungsfreiheit. Es sollte nur nicht allzu viel Reklame für die Aufführung gemacht werden.
    Dieser billige Schinken mit Laiendarstellern ist eine respektlose Satire genau wie Monty Python´s „Das Leben des Brian“ , jedoch ist dies erlaubt und fordert gleichzeitig indirekt zum Nachdenken an. Da der Islam eine dogmatische Religion ist und der Islamismus/Salafismus eine intolerante, unterdrückende und gewaltbejahende Ideologie ist, mußte die Produktion dieses schlechten Filmes zwangsweise realisiert werden.Noch nie war das Kant Zitat zur Aufklärung des Menschen als Ausgang aus einer selbst verschuldeten Unmündigkeit aktueller denn je, ebenso wie das Marx Zitat “ Religion ist Opium fürs Volk „.
    Wäre der Islam eine friedliebende Religion, wie z.Bsp. der Buddhismus , dann käme es auch niemals zu so einer Provokation wie bei diesem schlechten Film.

  21. #25 el ? cid (17. Sep 2012 19:37)

    Als der linksgrüne S21-Mob nach Fukushima auf die Straßen ging, schaltete die FDJ-KanzlerIn die Atomreaktoren ab.

    Nun schaltet sie auf Befehl sudanesischer Imame die Meinungsfreiheit ab, Honecker wäre begeistert!

    Merkel agiert nicht, sie reagiert, sie ist quasi die reaktionärste KanzlerIn aller Zeiten, Adenauer wäre begeistert!

  22. #23 Eurabier

    Da kannst du ja mal das fröhliche Ratespiel spielen „Welches meiner verwendeten Wörter steht auf dem PI-Index und führte zum Anschlagen des Wortfilters?“ – Ich habe auch schon öfter gesucht, wurde aber nicht immer fündig 😉

  23. #27 KDL (17. Sep 2012 19:42)

    Linksgrüne Khmer, Claudia Fatima Roth oder Björn-Thorben Bufidi-Stuhlkreis?

  24. Absolut richtig gemerkt, nur falsch angewendet.

    „Wer Hass sät, erntet Hass“

    Wenn im Koran hasserfüllt gegen Ungläubige und Juden gewettert wird, müssen sich Muslime nicht wundern, wenn sie auch gehasst werden.

    Wenn während drei Jahrhunderten die Muslime in blutigen Eroberungszügen Südeuropa erobern, müssen sie sich nicht wundern, wenn die Ungläubigen dann halt zu den Kreuzzügen ansetzen.

    Wenn die Islamofaschisten 2001 in N.Y. 3000 unschuldige Zivilisten umbringen, müssen sich Muslime halt auch nicht wundern, wenn die US Army in ihre heiligen Länder einmarschiert.

    Wenn eine sogenannte Weltreligion wie der Islam die anderen Religionen mit Terror und Drohungen terrorisiert, müssen sie sich halt nicht wundern, wenn dann „islamfeindliche Karikaturen und Filmchen“ gemacht werden.

    Eine derartig hasserfüllte Religion kann gemäss dem Gesetz von Ursache und Wirkung gar nichts anderes hervorbringen als Gewalt und Hass.

    Erst wenn alle Ungläubige beseitigt, umgebracht oder vertrieben sind, dann herrscht Frieden, Frieden für die Muslime wie in Saudi Arabien. Friedhof für alle anderen.

    Islam ist die schlimmste Sekte auf diesem Planeten.

  25. Auch Broders Beschreibung der nachmittäglichen Teerunde bringt eines UNSERER Probleme auf den Punkt: Wir setzen unseren Wohlstands-Gören genausowenig Grenzen, sei es aus Wohlwollen, Faulheit oder Interessenlosigkeit. Das Resultat ist offensichtlich: MIND Studenten, die keinen Dreisatz beherschen, Auszubildende die quasi Analphabeten sind, Berufstätige, die elementare Fertigkeiten und Abläufe nur noch nach Checklisten ausführen und eine rapide Verschlechterung der wirtschaftlichen Leistung unseres Landes verursachen usw.
    Es liegt wohl an uns „Baby-Boomern“ das Ruder noch mal herumzureißen.

  26. Irgendwoher kenne ich Broders Ansichten zu dem Thema.

    Jaja, die unmündigen, geistig minderbemittelten und daher schuldunfähigen Moslems…. 😉

  27. #25 Eurabier (17. Sep 2012 19:41)

    #25 el ? cid (17. Sep 2012 19:37)


    Nun schaltet sie auf Befehl sudanesischer Imame die Meinungsfreiheit ab, Honecker wäre begeistert! …

    Tja, beim Abschalten hat sie Übung, vor allem beim Abschalten des eigenen Gehirns.

    P.S. Ich bin nicht el ? cid sondern el ? cid !

  28. Ayaan Hirsi Ali in einem Interview auf welt.de:

    Im Verhältnis zur muslimischen Welt hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten Folgendes gezeigt: Zu propagieren, dass sich gegenseitig ausschließende Moralvorstellungen vereinbaren lassen, löst das Problem nicht – ganz im Gegenteil, es verzögert nur die unausweichliche Auseinandersetzung in diesem ideologischen Streit.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109281308/Der-Westen-sollte-endlich-seine-Werte-verteidigen.

    Um so wichtiger ist jetzt, dass der Vorschlag „Offene Diskussion über den Islam“ im „Zukunftsdialog über Deutschland“ aufgegriffen und umgesetzt wird.

  29. Anschuldigung, Beschuldigung, Androhung, Einschüchterung. An die Stelle des Politischen ist die Stimmungserzeugung getreten. Und irgendwo dazwischen findet sich ein gewisser H.M. Broder als One-Man-Show.

  30. Noch ein paar Ergänzungen meinerseits.
    Behauptungen:
    1. Die Angreifer in den nordafrikanischen Staaten behaupteten, es ginge um ein den Islam beleidigendes Video.
    2. Das beleidigende Video sei produziert worden um die Moslems zu provozieren und damit verantwortlich für die Gewaltakte.
    3. Im Sudan behauptete die Regierung von Präsident al-Bashir, dass es um die Mohammed Karrikaturen ginge. Al-Bashir wird wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vom internationalen Strafgerichtshof gesucht.
    Fakten:
    1. In verschiedenen muslimischen Ländern wurden nach der Tötung von Abu Jahja al-Libi, dem in Libyen geborenen Al-Qaida-Führer, fast zeitgleich ab dem 11.September westliche Botschaften von bestens bewaffneten Gruppen angegriffen. Die Muslimbruderschaft in Ägypten hatte zu Protesten aufgerufen. Der Ableger der al-Qaida im Jemen hat Muslime weltweit zu weiteren Angriffen auf US-Botschaften aufgerufen. Es war stellenweise die Al-Quaida Flagge zu sehen.
    2. Die westlichen Staaten zeigen Verständnis für die „religiösen Gefühle“. Der deutsche Außenminister Dr. jur. Westerwelle und Innenminister Dr. jur. Friedrich wollen die „Verbreitung fremdenfeindlicher Propaganda“ verhindern.
    3. 2009 verabschiedete der illustre UN-Menschenrechtsrat die Resolution 16/18 zur Unterbindung jeglicher Religionskritik, wobei nur der Islam namentlich genannt wird. In vielen europäischen Ländern gibt es bereits passende Gesetze. Diese werden aber regelmässig nur zugunsten des Islam angewandt.
    Eine Meinung: Der islamkritische Film wird nur als Vorwand benutzt um die Verbrechen der Dschihadisten zu legitimieren und die Islamkritik zu diffamieren. Presse und Politik übernehmen die Propaganda ungeprüft und machen sich damit zu Gehilfen der Dschihadisten.
    Die Freiheit der Meinung und Presse wird zugunsten vermeintlicher Sicherheit geopfert. Das traurige dabei ist, dass zwei Juristen dabei behilflich sind, das islamische Recht (Scharia) über das freiheitliche Grundgesetz zu stellen.
    Die Botschaft des Westens an die Dschihadisten lautet: „Gewalt lohnt sich“.
    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    Aus der Verhaltenslehre sollte eigentlich bekannt sein, dass Belohnung für Fehlverhalten dieses nur verstärkt. Wir müssen also in nächster Zeit mit weiteren Forderungen rechnen. Mal sehen, was als nächstes als Beleidigung des Islams aufgefasst wird.

  31. Dabei habe ich nichts gegen Kinder. Ich habe nur was gegen Eltern, die vor dem eigenen Nachwuchs kapitulieren und dies für eine pädagogische Meisterleistung halten.

    Erst gestern hörte ich auf dem Gipfel eines bayerischen Berges einen gegenderten Elter (vormals Vater) seinem gegenderten Nachwuchs (vormals Sohn) folgenden furchteinflößenden Satz entgegenschleudern: „Würdest du jetzt bitte aufhören mit Steinen zu schmeißen“, was natürlich kolossal gewirkt hat.

    Was die „sprachlich ausgefeilten“ Moderationen eines Claus Kleber betrifft, so denke ich noch mit Grauen daran, als er kürzlich politkorrekt von den „zehn kleinen Schwarzen“ sprach. Mir ist dieser gesungene Zählreim noch bekannt als die „zehn kleinen Negerlein“. Das ist natürlich ganz, ganz böse aber mit „Schwarze“ haut’s einfach mit dem Versmaß nicht hin.

    Wenn so ein Filmchen schon ausreicht um die islamische Welt in Aufruhr zu versetzen und der Westen nichts Besseres zu tun hat als sich sogleich devot der Gewalt zu beugen, dann sollten wir uns am besten gleich der Scharia unterwerfen.

  32. Ihr müßt auch unbedingt den anderen Artikel von Broder lesen wo er den Polenz zum Schmock der Woche erklärt hat:

    Nun ist er da! Feiert, jubelt und freuet Euch! Zugegeben, der neue Schmock der Woche gehört nicht zu den A-Klasse-Promis, die jeder Rentner in Dinslaken und jedes Kind in Wunsiedel kennt, weder war er im Dschungelcamp, noch hat er mit den Geissens aus demselben Sektkübel geschlurft. Was ihm aber an echter Prominenz abgeht, das macht er durch Arroganz, Dummheit und Übermut mehr als wett. Vorhang auf, Auftritt Ruprecht Polenz, CDU-MdB aus Münster und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Facebook-Aficionado und Förderer tragikomischer Gestalten wie der Remagener Hausfrau und Möchtegern-Jüdin Irena Wachendorff. Auf Polenz’ Facebook-Seite lesen wir:

    Wer das Hetzvideo gegen den Islam und Muslime im Namen der Meinungsfreiheit verteidigt, hat nichts verstanden. Die Mitarbeiter der US-Botschaft in Kairo waren in Todesangst, weil ein Mob drohte die Botschaft zu stürmen, der WEGEN DES VIDEOS aufgestachelt werden konnte. Die rechtspopulistische und islamfeindliche PRO-Bewegung hat das Video auf ihre Website gestellt und GEFÄHRDET DADURCH DEUTSCHE BOTSCHAFT-MITARBEITER, Das erfüllt den Straftatbestände (sic!) des § 166 StGB.

    § 166 StGB lautet:
    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Polenz, der Jura studiert, das Erste und Zweite Staatsexamen gemacht und als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Steuerrecht der Universität Münster gearbeitet hat, bevor er zur Industrie- und Handelskammer Münster wechselte, deren Geschäftsführer er 1984 wurde, versteht vom Strafrecht noch weniger als von Waldorf-Kitas in Israel. Wenn im Falle des Mohammed-Videos irgendwer den “öffentlichen Frieden” gestört hat, dann war es der Mob, der in Kairo, Bengasi und Khartum die amerikanischen und deutschen Botschaften gestürmt hat, ganz spontan, wie wir inzwischen wissen. Um den § 166 StGB anzuwenden, müsste ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Einstellen der Mohammed-Videos auf der PRO-Website und den Ausschreitungen in Kairo, Bengasi und Khartum bewiesen oder zumindest mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit belegt werden.

    Spätestens seit 2006 wissen wir, dass die progressiven Elemente in der moslemischen Welt täglich die Jyllands-Posten lesen; nun muss Polenz herausgefunden haben, dass sie auch regelmäßig die PRO-Website anklicken, um sich über die islamophoben Vorgäge in Deutschland zu informieren. Würde man sie dazu bringen, dem Polenz seine Seite zu besuchen, könnten sie dort das folgende Statement des großen westfälischen Juristen lesen:

    Ich freue mich über den 1000. Abonnenten meiner Fb-Kommentare und die über 4800 Fb-Freunde, die auf meiner Pinnwand jeden Tag für lebendige, kontroverse und manchmal auch hitzige Diskussionen sorgen. Mein Grundsatz “Im Zweifel für die Meinungsfreiheit” gilt weiterhin – natürlich mit der Konsequenz, dass jeder für seine Meinung selbst verantwortlich ist. http://www.facebook.com/ruprecht.polenz/posts/365836500094658

    Aber das gilt nur für den antisemitischen Dreck, den Polenz auf seiner Pinnwand präsentierte, der deswegen den “öffentlichen Frieden” nicht störte, weil die Juden nicht dieselbe Affinität zum Beleidigtsein und Amoklaufen haben wie die Moslem. Polenz seinerseits, der einen Touristen von einem Terroristen nicht unterscheiden kann, hat glaubwürdig gezeigt, wo die Grenzen der Meinungsfreiheit liegen. Und die seiner Beschränktheit dazu. Er st der neue Schmock der Woche

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hurra_wir_haben_wieder_einen_schmock_der_woche

    Super, schauen wir mal ob der Polenz dies ohne Weiteres schlücken wird.

  33. @ Westzipfler

    MINT ist ein Initialwort deutscher Sprache, das für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik steht. Mit dem englischen mind hat es rein gar nichts zu tun.

  34. #23 Eurabier (17. Sep 2012 19:35)

    Eine Sache fällt mir beim Studium der GrünInnen über die Jahrzehnte auf:

    In den 1980ern, als die Grünen noch nicht ganz so links waren, also noch mit Vernunftbürgern durchsetzt, da galt der Kampf dem bösen Atom oder so.

    Das unterschreib ich jetzt mal so nicht.

    Ich glaube, wir sollten zwei unabhängige Trends auch als solche begreifen.

    Einerseits: klar waren damals die Grünen intelligenter und argumentativ besser als etwa die aktuelle „Grüne Jugend“. Na logisch: die Spitzenleute hatten ein Jahrzehnt knallharter Kaderschulungen in KBW, KPD, KB/Nord, Basisgruppen etc. pp. hinter sich. Plus jede Menge Politikerfahrungen in grossen Stupas, im Asta oder im VDS. Natürlich waren die gut. Und natürlich ist im Vergleich die „Grüne Jugend“ von heute grenzdebil.

    Andererseits gilt diese Aussage aber ebenso für alle Gruppierungen und Parteien.
    Alle waren damals viel besser drauf, während man sich heute auf Grenzdebilität als kleinsten gemeinsamen Nenner des „ganz grossen Bündnisses“ zu einigen scheint.

    Die Grünen hatten bereits in den 80ern extrem linke Positionen; die Bandbreite war allerdings damals grösser („Fundis“ gegen „Realos“). Sind sie heute „linker“? Keine Ahnung – da müsste jemand verbindlich und vor allem jahrzehnteübergreifend definieren können, was „links“ und was „rechts“ ist. Wir sollten aber nicht vergessen, dass viele derjenigen, die in den 80ern bei den Grünen waren, vorher noch das „Demokratische Kampuchea“ Pol Pots unterstützt hatten.
    Was nicht wirklich richtig „rechts“ genannt werden kann..

  35. Da es die WELT nicht mehr zulässt, erlaube ich mir hier meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen:

    Bravo, Herr Broder, wieder mal mehrfach voll in mein Herz (und meine Vernunft) getroffen!

    Allerdings ist ausgerechnet der letzte Absatz zu hinterfragen:

    „Da hilft nur eines: der Besuch in einer Oase der Vernunft, dem arabischen Sender al-Dschasira. Der meldet, immer mehr Syrer wunderten sich darüber, dass ein Video über Mohammed in der islamischen Welt für mehr Aufregung sorgt als das Blutbad in Syrien. „Liebe Muslime“, schreibt ein Leser, „unser Prophet wäre über die Morde, die Assad in Syrien begeht, viel mehr beleidigt als über irgendeinen respektlosen Film.“

  36. Ich habe mir den Text von Broder ausgedruckt- so klasse finde ich ihn. Er bringt die Dinge mit klarer Sprache auf den Punkt.
    Ja wie denn, die Muslime sind „noch nicht so weit“ – aber Internet und Handy haben sie, ansonsten leben sie aber im Vor-Mittelalter ??
    Das alles passt doch nicht zusammen. Und wie Broder erwähnte, masturbiert wohl eine Missionsschwester in dem Film „Paradies: Glaube“ mit einem Kruzifix. Was würde passieren, wenn sie einen für Moselmens heiligen Gegenstand „benützte“ ?? Man kann sich lebhaft vorstellen, da wäre die Hölle los. Genau wie er schreibt, wie kleine Kinder verhalten sich die Muslims.

  37. Ach ja eines noch (genauso ist es) : Der Westen verteidigt seine Freiheit ja nicht daheim, sondern am Hindukusch.

    Leider. Wie gut, der Westen den Kommunismus besiegt hat, so schlecht stellt er sich jetzt beim Islamismus an. Ich hoffe, es wird anders.
    Wenn „wir“ so weitermachen, können wir bald einpacken. (oder packen wir schon ein ?)

  38. @#47 HendriK.
    >> Wie gut, der Westen den Kommunismus besiegt hat

    Kommunismus hat sich selbst erledigt, und der Westen ist auf dem Weg dazu. Vorwärts Wessis, zum Selbstmord aus Angst vor Barbaren…

Comments are closed.