Print Friendly, PDF & Email

In den USA erschien bekanntlich ein islamkritischer Film, der sich mit der Biografie des Religionsbegründers Mohammed auseinandersetzt. „The innocence of muslims“ lautet der Titel (Foto: Screenshot des Films). Dabei kommen auch allerlei Geschmacklosigkeiten vor. So wird die Pädophilie thematisiert, die Mohammed betrieb und förderte. Auch die Zwangsverheiratung und anschließende Vergewaltigung von Frauen sind Bestandteile des Films. Ebenso der Terror, der gegen die Nichtmuslime ausgeübt wird. Inwieweit der Film künstlerisch wertvoll ist, kann jeder selbst entscheiden.

Die US-amerikanische Regierung distanzierte sich vorsichtshalber schon mal von dem Streifen. Alles distanzieren nutzte aber nichts. Pünktlich zum Jahrestag der Anschläge am 11. September 2001 demonstrierten gläubige Moslems vor den US-Vertretungen in Ägypten und Libyen. Am Ende war der US-amerikanische Botschafter tot und mehrere Bedienstete der Botschaft in Bengasi. Mittlerweile wurde auch die Botschaft im Jemen gestürmt. Es soll verletzte gegeben haben.

Nun haben die deutschen Medien den wahren Schuldigen gefunden. „Hier wird bewusst Islam-Hass verbreitet“ titelt die Tagesschau und zitiert den Nahostexperte Günther Mayer. Dieser ist sicher, dass der Höhepunkt der islamischen Empörung erst noch bevorsteht. Pünktlich nach dem Freitagsgebet könnte es zu neuen noch massiveren Ausschreitungen kommen.

Nun distanzieren sich auch die Schauspieler vom Produzenten. Es habe sich ursprünglich nur um einen Wüsten-Action-Film gehandelt, von Mohammed und Islam sei im ursprünglichen Drehbuch nichts vorgekommen.

Als kürzlich eine Jesuskarikatur erschien, in der Gott zu Jesus spricht „Ey ich habe deine Mutter gefickt“ ist keiner der Experten auf die Idee gekommen, hier werde Christenhass verbreitet. Kein Christ wollte den Karikaturisten töten oder wurde sonstwie gewalttätig. Sobald ein Moslem jedoch gewalttätig wird, springen ihm westliche Experten zur Seite und verteidigen die Gewalt als „provoziert“. The innocence of muslims wurde mal wieder bewiesen.

Hier noch einmal der Film-Ausschnitt aus „Innocence of muslims“, den wir bereits gestern im Rahmen dieses Beitrags gezeigt haben:

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

169 KOMMENTARE

  1. Wie wäre es damit, dass diese Demonstranten erst mal ihre in allen Bereichen am Boden liegenden Länder wieder auf Vordermann bringen. Es gäbe viel und Besseres zu tun!
    Danach, aber erst danach, kann man sich dann um irgendwelche harmlosen Filme und Demonstrationen dagegen kümmern.

  2. Dieser Film mag religiöse Gefühle verletzen. Dasselbe kann man aber auch über „Das Leben des Brian“ sagen, wo Jesus als Idiot darfestellt wird, als Sohn eines Römers und er in einer Szene seinen Penis präsentiert.

    Für die REAKTIONEN der Muslime sind diese selbst verantwortlich. Steine des Anstoßes wird es immer geben. Wer darauf mit Mord an Unbeteiligten reagiert und Progrome macht, zeigt wes Geistes Kind er ist.

  3. Die Christliche Kirche verteilt auch keine Geldkoffer, daher finden sich auch kweine „Experten“, „Verteidiger“ oder „spontane Kundgeber“.

    Im übrigen: Hat schon mal jemand einen spontanen Aufstand gesehen? Da gibts immer Organisatoren, die die Leute zusammentrommeln, Parolen ausgeben und Material stellen. Wird Zeit, daß das Journalistengezücht, das von „spontan“ faselt, mal die Claqueure gezielt filmt. werden immer dieselben sein, wetten?

  4. Linke und Grüne, Spiegel, Süddeutsche und GEZ werden sich natürlich auf die Seite der Mohammedaner stellen. So nach dem Motto: immer wenn die Mossis ausrasten, dann sind wir, bzw die Amis daran schuld.

  5. Wer Islam sät wird Hass ernten!

    Da sieht man wieder das wahre Gesicht des Islam. Nur fanatischer Hass!
    Auch in Deutschland werden die Moslems durchdrehen.. Möchte mal sehen wie dann die Polizei uns dt. Bürger schützen wollen wenn sie sich in vielen Fällen schon nicht mehr selber schützen können oder dürfen..

    Aber dämliche Politiker hofieren die Moslems immer noch.
    Wann endlich wachen sie auf?
    Was muss noch passieren?

  6. Hat auch alles nix mit Islam zu tun….Ironie off.
    Je mehr ich mich mit den Umerziehungsmaßnahmen/Lügen der MSM beschäftige, desto mehr ärgere ich mich.

  7. Ich erinnere nur an diverse Titelbilder der „Titanic“, die, an gleichen Maßstäben gemessen, ebenfalls Mord und Totschlag verursachen müssten. Es ist unsere abendländische kulturelle Entwicklung, die uns zu Toleranz und Akzeptanz anderlautender Meinungen erzogen hat. Diese spreche ich „dem“ Islam ab und daher gehört er nicht nach Europa, Amerika, oder Australien.
    Mit einer Religion haben solche Reaktionen nicht ansatzweise etwas zu tun, sie sind Ausdruck einer multiplen Störung der handelnden Personen. Wer dies verschweigt, toleriert oder sogar fördert, macht sich mitschuldig an der Barbarisierung unserer Gesellschaft.
    Null Toleranz gegenüber Hassideologien, sei es von rechts, links oder alten Büchern.

  8. @1: Soweit mir bekannt, kommt Jesus tatsächlich bei Life of Brian vor – allerdings handelt es sich nicht um den Hauptdarsteller. Die 3 Weisen ausdem Morgenland gehen am Anfang lediglich in den falschen Stall und während der Bergpredigt taucht Jesus ein weiteres mal auf. An keiner Stelle im Film wird Jesus irgendwie lächerlich dargestellt.
    Dennoch … was hier bei den Moslems und diesem Film abgeht ist mal wieder völlig krank.

  9. Man kann nicht umhin, die tobenden Massen als minderintelligent zu bezeichnen. Schon Ulfkotte sprach in seinem vorletzten Buch von einem Länder IQ. Man kann sich vorstellen, wie sich dort die Verteilung darstellt.

  10. @ #1 Unzeitgemaesser:

    „Das Leben des Brian“ handelt gar nicht von Jesus, sondern von Brian, der ständig mit ihm verwechselt wird. Der ganze Film ist eine einzige Abfuhr für religiösen Fanatismus (und im englischen Original der deutschen Synchronisation weit überlegen).
    „He is the true messiah – I must know because I followed a few!“ 😀
    Wenn so ein Film in der „islamischen Welt“ entstünde, der Produzent, der Regisseur, die Darsteller und die Zuschauer am Leben blieben, dann wären wir einen großen Schritt weiter.

  11. Was hier abgeht,wenn die Jünger des Islam, hier zahlenmässg noch stärker werden und sich in irgendeiner Art und Weise auf den Schlips getreten fühlen,dass kann sich jeder an seinen 10 Fingern abzählen!!!
    Jedes beschwichtigen von „unserer Regierung“ist Augenwischerei wider besseren Wissens.

  12. Das Video ist zwar etwas geschmacklos aber es rechtfertigt nicht zum Mord an einem Menschen.

    Islam = Frieden

  13. @Unzeitgemaesser: Guter Kommentar, allerdings wird in „Das Leben des Brian“ nicht Jesus in der beschriebenen Weise dargestellt, sondern eben Brian, der irrtümlicherweise für einen „Messias“ gehalten wird. Den echten Jesus sieht man zu Beginn des Filmes bei der Bergpredigt. Der Film „Das Leben des Brian“ ist also eine Verwechslungskomödie.

    Anders war es z.B 1988 beim Film „Die letzte Versuchung Christi“, bei der es auch zu teilweise gewalttätigen Reaktionen von Christen kam – z.B. wurde ein Brandanschlag auf ein Kino verübt, in dem der Film gezeigt werden sollte.

    Art und Ausmaß der Gewalt als „Protest“ auf einen vermeindlich „gotteslästerlichen“ Film sind allerdings in keiner Weise vergleichbar. Wichtigster Unterschied: Ein Christ, der zur Gewalt greift, tut dies ENTGEGEN seinem Glauben (er begeht eine schwere Sünde!), ein Mohammedaner wiederum begeht eine schwere Sünde, wenn er keine Gewalt anwendet, um den Islam gegen angebliche Angriffe zu verteidigen. Ihm ist das Töten von Allah vorgeschrieben, selbst, wenn es ihm zuwider ist (steht so im Koran).

  14. Die Beschreibung liest sich eher wie eine Mohammed-Dokumentation als wie eine „künstlerische Provokation“.

    Aber wie dm auch sei….der Film wurde nicht in Mohammedanistan ausgestrahlt sondern im Westen, wo man Propheten, Päpste und Götter durch den Kakao ziehen darf, so lange, wie man das will.

    Wenn sich ein Mohammedaner von so einer Doku beleidigt fühlt, muss er sie sich ja nicht ansehen.

    Oder wurde die Doku in Moscheen oder Gitmo zwangsvorgeführt?

    Nein.

    Das, was die Mohammedaner hier betreiben, ist die Beanspruchung des Weltkalifats.

    Nirgendwo auf der Welt darf Mohammed gelästet werden, überall auf der Welt hat man sich mohammedanischen Befindlichkeiten zu beugen.

    Ein anderer Aspekt ist die Hetze, die die Mohammedaner selbst betreiben.

    Wie bekamen beispielsweise die Mohammedaner im Jemen die Info, dass irgendwo, viele tausend Kilometer entfernt ein Regisseur einen Film über Mohammed gedreht hat?

    Kinowerbung via Satellit?
    Übersetzt auf Jemenitisch?
    Direkt via Internet in jeden Haushalt?
    Wow, das muss ein fortschrittliches Land mit gebildeten Leuten sein.

    Oder sitzen vielleicht doch ein paar islamische Bartgeier vor ihren Rechnern und durchforsten von früh bis spät und in drei Schichten das Internet nach Gelegenheiten, die eigenen Leute gegen die „Teufel“ Westen, USA, Israel und Ungläubige aufzuhetzen?

    Ich denke, das ist die wahrscheinlichere Variante.

    Und unsere Idioten springen über das hingehaltene Stöckchen der Empörungsmohammedaner und verorten den Schuldigen in der Person des Regisseurs, der in seinem Land nichts rechtswidriges getan hat.

    „Mohammedaner sind so, die dürfen das.“

  15. Ach ja, das Leben des Brian

    Als bekennende Briananerin muss man mir „Jehova“ zuraunen und ich wälze mich fast am Boden vor Lachen.

    Diese göttliche Monty-Python-Komödie habe ich übrigens 1980 im Rahmen einer Film-Kamagne des örtlichen Stadtjugendrings in unserem katholischen Gemeindehaus kennengelernt.

  16. Es ist doch sehr einfach wer hier die Rassisten sind. Und zwar diejenigen die die Moslems verteidigen. Weil sie sie für minderwertig und unterentwickelt halten. Dagegen wird der deutsche als Wesen angesehen das in seiner unendlichen weisheit Frieden zu verbreiten hat und immer zurückstecken muss.

    Das ist so dermaßen wiederlich und schleimhaftig !

  17. Dabei kommen auch allerlei Geschmacklosigkeiten vor. So wird die pädophilie thematisiert die Mohammed betrieb und förderte. Auch die Zwangsverheiratung und anschließende Vergewaltigung von Frauen ist Thema des Films.

    Wenn Tatsachen geschmacklos sind, dann sind sie es halt!
    Wie denn sonst soll die Botschaft heißen?
    Vielleicht mit einer vorherigen Zensur durch Haßprediger?

  18. Hab den Anfang vom Trailer angesehen. Schwachsinn, der da produziert wurde. Dabei wäre es so notwendig, einen Film über Mohammed zu produzieren, der sich exakt an die Biographie von Ibn Ishak hält. Da kommt genügend Gewalt, Frauenunterdrückung, Beutemachen, Krieg etc. vor. Aber wahrscheinlich würde auch ein solcher Film zu Proteststürmen führen. Es gibt zu viele fanatische Idioten auf dieser Welt, woher nur?

  19. Es herrscht tatsächlich wieder die vollkommene Doppelmoral hinsichtl. der Schutzwürdigkeit religiöser Gefühle – je nach dem, ob es sich um die Gefühle der „Friedensreligion“ handelt oder um die irgendeiner anderen Weltanschauung/Religion. Oder erinnert sich jemand daran, dass Medien und Establishment sich derartig vor geheuchelter Abscheu überschlugen beim „Leben des Brian“???
    .
    Diese Doppelzüngigkeit verstärkt jedoch die islamische Gewaltbereitschaft. Signalisiert sie doch den Muslimen:
    .
    Gewalt lohnt sich!

  20. Thematisiert doch hier nicht auch noch diesen „Film“. Der ist doch völlig nebensächlich. Wenn denen was einfallen soll um sich aufzuregen wird ihnen auch was einfallen. Und dann gibts Randale, nix neues.

  21. Die US-amerikanische Regierung distanzierte sich vorsichtshalber schon mal von dem Film.

    Und warum distanzieren sie sich?

    – Haben sie Geld für den Film bezahlt?
    – Haben sie sonstwie zur Produktion beigetragen?
    – Haben sie zuviel Freiheit?
    – Weil die Verfassung es erlaubt?

    Ja warum distanzieren sie sich denn? Das macht man doch nur bei einer nachweislichen oder gefühlten direkten oder indirekten Mitverantwortung!

  22. Und übrigens brauchen Mohammedaner keine wirkliche Begründung um auszuticken.

    Der Islam tickt sich seit 1400 Jahren durch die Weltgeschichte nach vorne aus.

    Der einzige Anreiz, den Mohammedaner zum Austicken brauchen, sind Ungläubige.

  23. Kann es nicht sein, das es Moslems waren, die den Film gedreht haben?
    Dann wird unterstellt es war ein Israeli-Jude mit USA Pass und schon sind die Feindbilder vereint ausgemacht!

  24. Ich bin gläubiger Christ. Und wenn morgen eine Jesus-Karikatur erscheint: „Ich habe Deine Mutter gefickt, aber ich verlange einen Gentest ob ich wirklich der Vater bin“, ich lache darüber. Und wenn ich nicht lachen kann, ignoriere ich die. Und wenn ich nicht ignorieren kann, spreche ich mit Gleichgesinnten, aber ich werde jedenfalls keine persönliche Gewalt ausüben, niemals.

    Aber, Jesus predigte auch Liebe und Verständnis.

  25. Man sollte das World Wide Web mit Filmen dieser Art geradezu fluten, sodass Mohammedaner bei jedem Klick auf so einen angeblich blasphemischen Film stoßen.

    Denn nicht wir, die in der Moderne leben, müssen zurück in die Steinzeit, sondern diese Leute müssen sich unseren freiheitlichen Werten anpassen für die unsere Vorväter gekämpft haben.

    Die Freiheit der Kunst ist und bleibt unantastbar. Oder wollen wir wieder einen Hitler, diese Mal mit Turban, der dann bestimmt was Kunst ist und was nicht.

  26. Das Leben des BrianII

    sorry es muss natürlich heißen: Muss man mir NUR Jehova zuraunen.

    Wenn mit dem Doppelgänger Brian auch nicht Jesus selbst, sondern nur seine Lebens- und Leidensgeschichte durch den Kakao gezogen wird, Fakt ist, dass auch das klassische Judentum gnadenlos verulkt wird und werden darf – komisch, oder?

    Selig sind die Skifahrer…

  27. Dabei kommen auch allerlei Geschmacklosigkeiten vor. So wird die Pädophilie thematisiert, die Mohammed betrieb und förderte. Auch die Zwangsverheiratung und anschließende Vergewaltigung von Frauen sind Bestandteile des Films.

    Ähm… ich gebe zu, ich finde auch das Themantisieren von Pädophilie und Vrgewaltgungen auch grundsätzlich als „Geschmacklosigkeit“ – ganz im Gegensatz zum eigentlichen Tat, die, vor allem wenn politisch korrekt (oder immer noch „incorrect“?) formuliert, geschmacklich erhaben, elegant klingt: Religionsfreiheit, Seualbefreung, Kulturrelativsmus, 68-er Sexualaufklärung uvm.

    Ach wie geschmacksvoll! Beihane möchte ich mein Wohnzimmer mit solchen Wörtern tapizieren!

  28. Zur Erinnerung: Maobruder Barroso war heute der erste, der Moslembruder Morsi auf seiner ersten Europareise die Hand schüttelte. Guckt euch dieses Bild an:

    http://www.dw.de/dw/article/0,,16235924,00.html

    Wen er außerdem noch trifft: Catherine Ashton und Herman Van Rompuy. *Würg*

    Morsi ist zum Geldabgreifen bei der EU und die wird es ihm vorne und hinten reinstecken, statt dem Mohammedaner wegen der grauenvollen Verhältnisse in seinem Land mal die kurzen Hammelbeine lang zu ziehen.

  29. Es ist nicht meine Aufgabe diesen Film nach dem künstlerischen Wert zu beurteilten. Viel interessanter ist die Tatsache, daß so ein „Filmchen“ bei den dauerbeleidigten Nichtsnutzen aus der moslemischen Welt so ein Wirbel verursacht. ( Bei einem gut gemachten Blockbuster wäre höchstwahrscheinlich der Dritte Weltkrieg ausgebrochen).

    Und genau das sollte uns zum Denken animieren.

    Mit dem Islam ist einfach kein Frieden zu machen, weil die radikalen Kräfte offensichtlich jederzeit mobilisiert werden können, während die angeblich friedliche „Mehrheit“ wie immer schweigt.

  30. In der Philosophie gibt es die Frage: „Existiert ein Geräusch, das niemand gehört hat?“
    Im nächsten Schritt geht es dann darum, ob ein Ereignis existiert, das niemand gesehen hat, wie zum Beispiel ein umfallender Baum.
    Man könnte jetzt weiterfragen, ob ein Film existiert, den praktisch niemand gesehen oder davon gehört hat.
    Dank 500.000 Moslems, die obigen Film auf Youtube angesehen haben, um sich darüber zu empören, existiert er jetzt mit Sicherheit!

    Ich würde zwar nicht youtube nach Filmen durchsuchen, die meine Religion beleidigen und diese dann auch noch anschauen, aber ich bin auch kein Moslem, der gerne das Smartphone, das Auto oder gar die Frau des christlichen Nachbarn hätte.

    Erst recht bin ich kein Moslemführer der gerne alle Christen aus seinem Land entfernen möchte, sei es durch Mord, Vertreibung oder Zwangskonvertierung, aber ich könnte mir vorstellen, daß diese ständig nach einem geeigneten Vorwand suchen, der, zumindest in den Augen ihrer Anhänger, legitim ist.

  31. Film hin oder her :

    Man darf gespannt sein, wann der deutsche Außenminister irrsinigerweise weitere zweistellige Millionensummen unserer Steuergelder in diesen arabisch-islamischen Sumpf versenkt. Alles komplett nutzlos, da die Mohamedaner offenbar ohnehin nichts anderes als Gewalt und Zerstörung in jeder Form können oder im Sinn haben.

    Islam, das ist :
    Blos nicht irgendwas Aufbauendes leisten, blos nicht irgendwas Sinnvolles tun, blos nichts Positives denken.

  32. Eigentlich kaum zu fassen, gerade die Amerikaner wissen doch, daß sie zu jedem Jahrestag der Anschläge noch mehr als sonst mit erhöhter Gefährdungslage in allen ihrer Einrichtungen zu rechnen haben. Warum da nicht schon im Vorfeld die Sicherheit verstärkt wurde, ist ein Rätsel. Der Film war doch nur wieder ein Vorwand und natürlich ein ideales Mittel, auf den Schuldknopf zu drücken. Langsam weiß man doch, wie die psychologische Kriegsführung des Islams funktioniert.

  33. Arabellion:

    Jetzt erhalten die Amerikaner die Quittung für ihre dümmlichr Außenpolitik.
    Das wäre den Chinesen nicht passiert.
    Wir erhalten die Quittung für unsere dümmliche Einwanderungspolitik.

  34. Ich hoffe, daß die Islamier jetzt noch wochenlang so weiterrandalieren und ganz aufgebracht und zornig auf den Hadsch ziehen (im Schnitt jährlich 2,3 Millionen), um dann in Saudie die Sau die rauszulassen. Aber solange halten die wahrscheinlich nicht durch: Hadsch beginnt dieses Jahr irgendwann zwischen dem 24. und 29. Oktober – je nachdem, wann die Islamfuzzies die erste Mondsichel nach Neumond sichten – wozu sie neuerdings per Flugzeug in die Luft gehen, um von oben bessere Aussicht zu haben. Außerdem zoffen sich die schiitischen Iraner immer mit den sunnitschen Saudis, wer das Ding nun zuerst gesehen hat.

    Wer aber auf jeden Fall aufpassen muß, ist der Papst: Morgen fliegt er in den Libanon. Ich schätze mal, daß seine Personenschützer schwerste Sorgen haben.

    http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/travels/2012/index_libano_ge.htm

  35. Was soll man da sagen?

    Entlich mal ein Film, der Mohammed und seine Bande so darstellt, wie sie waren – Abschaum übelster Sorte.

    Ich verlange, dass jeder Deutsche Schüler den Film im Unterricht ansehen muss.

  36. Mohammedaner kennen keinen Frieden.
    Dieser Hass auf alle Ungläubigen ist Dauerzustand,
    von Zeit zu Zeit brauchen sie einen Anlass um sich zu entladen.
    Unterwirf dich, glaube das was ich glaube oder ich brauche Gewalt, der Chip ist drin und zieht sich durch alle Bereiche.
    Der Koran säht Hass.
    Es ist den Mohammedanern auch vollkommen egal wer bluten muss.
    Wer sich distanziert, distanziert vor allem von den Toten und Opfern die diese besch….. Religion tägl. hervorbringt!

  37. Hat die Filmexpertin MS Erika bereits Stellung zu den Ereignissen genommen oder findet sie diesen Film nicht hilfreich?

    Weißt jemand mehr darüber?

  38. Der Film hat damit gar nichts zu tun! Man erinnere sich an die Koran-Verbrennung. 2 Wochen danach kam es (freitags!) zu Ausschreitungen und Morden in Afghanistan. Daraus lässt sich ableiten, dass ein Vorbeter jeden Grund erfinden oder aus der Geschichte zitieren kann und schon stürmt der Mob los. Gründe dafür braucht es nicht.

  39. Das ist der Arabische Frühling ! Wer so dumm wie die herrschende Administration in den USA und in Europa ist und nicht das Wesen des Islam verstehen will, muss vereinfacht gesagt leiden bis er die Realitäten anerkennt oder weiter die Realität verdrängen mit allen Konsequenzen. Der Islam gehört nicht zu einer freiheitlichen Demokratie, aber zu einer Pseudodemokratie, die dabei ist, alle westlichen Werte zu verraten nur um den Islam in ihr System integrieren zu können.

  40. #25 poeton (13. Sep 2012 15:06)

    Man sollte das World Wide Web mit Filmen dieser Art geradezu fluten, sodass Mohammedaner bei jedem Klick auf so einen angeblich blasphemischen Film stoßen.

    Denn nicht wir, die in der Moderne leben, müssen zurück in die Steinzeit, sondern diese Leute müssen sich unseren freiheitlichen Werten anpassen für die unsere Vorväter gekämpft haben.

    Das wollen weder die Müslimen noch die europäischen Obrigkeiten, denn die wollen den aufgeklärten Christen ausrotten und den stumpfsinnigen Müslimen verbreiten. Wir haben für die zu weichen, wie man Tag für Tag aufs Neue feststellen kann.

    Man kann von dem Filmchen halten was man will. Ich habe es mir heruntergeladen und werde es mir ansehen. Gerade heute habe ich einem Bekannten einige wunderbare Clips vorgeführt, in denen die Religion des Friedens™ ihrem Namen alle Ehre macht. Zugegeben, er hat sie nicht ganz angesehen, das haben seine schwachen Nerven nicht ausgehalten… Vielleicht ist es ja auch dieses Filmchen wert. Ich folgte der Warnung eines Users hier, daß es möglicherweise bald aus dem Netz verbannt sein könnte.

  41. #39 Babieca (13. Sep 2012 15:32)

    …Außerdem zoffen sich die schiitischen Iraner immer mit den sunnitschen Saudis, wer das Ding nun zuerst gesehen hat.

    Die zoffen sich auch schon seit Jahrhunderten über die Länge des Bartes.

  42. Mich würde mal interessieren, wie der amerikanische Botschafter ums Leben gekommen ist: Unsere dumme Presse schreibt ja sowas wie: im dichten Rauch erstickt, durch eine Granate zerfetzt, oder ähnliches. Ich fürchte, der ist genauso grausam gestorben wie der gute alte Gaddafi.

  43. Die Umdeutung der Geschichte im Sinne des Mainstreams kennt keine Grenzen. Unser seniler Vordenker Schmidt bringt jetzt auch Verständnis für die chinesischen Diktatoren auf. Sie haben es ja nicht so gemeint. 2600 Tote sind doch masslos übertrieben. Es war doch sicherlich gar keiner und die Demonstranten waren selber schuld. Daaus kann man schließen, dass die staatliche Gewalt immer im Recht ist, vielleicht auch mal bei uns !

  44. Der Film ist genauso geschmack- und taktlos wie Mohammed es selbst war. Von daher sehe ich da keinen Grund von einem Hassvideo zu sprechen.

    Es war nunmal so, wenn nicht schlimmer, und fertig. Damit sollte sich auch unsere Presse und Regierung endlich mal abfinden, anstatt immer alles schönzureden.

  45. 1)
    ich habe nicht den ganzen film gesehen, sondern nur den trailer und ich wuerde ihn weniger als islamkritisch bezeichnen als eine (recht amateurhaft hergestellte) moslem-version von „das leben des brian“ (einer meiner lieblingsfilme…)

    2)
    das war keine „spontane demonstration“ wegen des films (das war nur vorgeschoben) sondern von langer hand geplant und „angekuendigt“:
    http://www.mailmagazine24.com/politics/09-2012/report-egyptian-intelligence-anticipated-attacks-on-us-embassy-as-early-as-sept-4.html

    3)
    der mord an stevens war ein „auftragsmord“:
    http://www.mailmagazine24.com/misc/09-2012/al-zawahri-personally-ordered-al-qaeda-to-murder-us-ambassador-stevens.html

  46. uebrigens: (bisher) unbestaetigten meldungen zufolge wurde stevens auch vergewaltigt.

    hier ist ein link zu einer libanesischen website. wenn jemand arabisch kann, waere es nett, wenn er/sie eine uebersetzung liefern koennte, speziell des absatzes, bei dem es um diese sauerei geht (ueber pi oder das kontaktformular von mailmagazine24.com):

    http://www.tayyar.org/Tayyar/News/PoliticalNews/ar-LB/usa-killed-lybia-zek-970.htm

    es wuerde mich nicht wundern, wenn es wahr waere

  47. uebrigens: (bisher) unbestaetigten meldungen zufolge wurde stevens auch vergewaltigt.

    hier ist ein link zu einer libanesischen website. wenn jemand arabisch kann, waere es nett, wenn er/sie eine uebersetzung liefern koennte, speziell des absatzes, bei dem es um diese sauerei handelt (ueber pi oder das kontaktformular von mailmagazine24.com):

    http://www.tayyar.org/Tayyar/News/PoliticalNews/ar-LB/usa-killed-lybia-zek-970.htm

    es wuerde mich nicht wundern, wenn es wahr waere

  48. Pressemitteilung des Vatikans von Pater Federico Lombardi zur islamischen Randale gestern: Kein Wort des Tadels am Botschafter-Mord. Statt dessen nur Islamanbiederei – klassische Dhimmi-Haltung, die den orientalischen Christen grausam von den islamischen Herren eingeimpft wurde und die offensichtlich schon der Vatikan verinnerlicht hat, um seine verängstigten Schäfchen vor dem Schächten zu schützen:

    Umfassender Respekt vor dem Glauben, den Schriften, herausragenden Figuren und den Symbolen der verschiedenen Religionen ist eine essentielle Voraussetzung für das friedliche Zusammenleben Menschen. Die ernsten Folgen ungerechtfertigter Beleidigung und Provokationen gegen die Gefühle der gläubigen Muslime werden in diesen Tagen wieder einmal deutlich, wenn wir die Rektionen sehen, die sie hervorrufe – manchmal mit tragischem Ende, das wiederum Spannungen und Haß erzeugt sowie nicht akzeptable Gewalt entfesselt.

    Die Botschaft von Dialog und Respekt für alle Gläubigen unterschiedlicher Religionen, die der Heilige Vater in den Libanon tragen wird, zeigt den Weg, dem jeder folgen sollte, um eine gemeinsames friedliches Zusammenleben zwischen Religionen und Menschen gewährleisten.

    http://visnews-en.blogspot.de/2012/09/declaration-by-holy-see-press-office.html

    Aus jeder Pore trieft der Bückling und die Angst. All die geforderten Eigenschaften waren im Westen vorhanden, durchgesetzt und selbstverständlich. Jetzt kommt der Islam mit seinen blutigen Aufständen, um die gesamte friedliche, tolerante und im Umgang mit Kritik und Spott souveräne westliche Welt unter die islamischen Normen zu zwingen. Aufstände und Morde, für die jeder Vorwand recht ist, und sei er bei näherer Betrachtung noch so fadenscheinig.

    Mohammed, der blutige Schlächter, den alle Mohammedaner per Islam als perfektes Vorbild imitieren müssen, sagte per Hadith stolz:

    Ich habe durch Terror gesiegt.

    Er hat ein bestialisches Erbe hinterlassen.

  49. nur wenige stunden nach dem mord an stevens, veruebt durch eine islamische moerderbande stellt sich die fettaerschige moochelle „marie antoinette“ obama vor die tv-kameras und erzaehlt den leuten, dass fettleibigkeit die groesste gefahr fuer die nationale sicherheit ist. diese billige tussi ist der beweis dafuer, dass man mit dem geld der steuerzahler eine menge kaufen kann, u.a. teure urlaube, parties mit den celebridiots aus hollyweird, etc., aber leider keine klasse. die groesste gefahr fuer die nationale (und internationale) sicherheit ist ihr angeheirateter failure-in-chief, dessen regime schon eine menge blut an den haenden hat.

  50. @ lion8
    „Wer so dumm wie die herrschende Administration in den USA und in Europa ist und nicht das Wesen des Islam verstehen will, muss vereinfacht gesagt leiden bis er die Realitäten anerkennt oder weiter die Realität verdrängen mit allen Konsequenzen.“
    ——-
    Das ist für mich eine Herablassung. Ich denke nicht, dass die USA zu dumm sind, um zu verstehen, was dieser FIlm in der Lage ist, anzurichten.

    Welche Konsequenzen werden die USA aus diesen Angriffen ziehen? Wird man sich aus diesen Ländern zurückziehen oder verstärkt vor Ort präsent sein, um für Stabilität zu sorgen?

  51. Da sollen angeblich 5 Mio reingebuttert worden sein?
    Die Ausschnitte, die ich im Trailer gesehen war grottenschlecht produziert. Ich meine, wieso stellt man einen Bluescreen aus, um eine Szene in Wüste zu filmen. Der Film soll in LA gedreht worden sein, da fährt man ein paar Stunden raus, und hat dann eine richtige Wüste.

    Ich mache selber Filme, und hätte das mit einem Zehntel des Budget hundertmal besser hingekriegt.

    Irgendetwas stimmt nicht. Bei diesem Budget liegt ein ordentlicher Streifen drin, also mit guten Schauspieler, echten Schauplätzen, und qualitativen Spezialeffekten.

  52. ich vermute mal, die Amis haben die Marins extra abgezogen, weil die befürchtet haben, die halten mit dem 50er rein. Dann hätte es keine toten Diplomaten gegeben, aber 100te tote „Islamisten“

  53. Wenn selbst der bekloppte Terry Jones sich ein Hintertürchen offenlässt, zeigt das doch, was man von dem stümperhaften Werk zu halten hat. Jones behauptet, den ganzen Film noch nicht zu kennen und sollte er, wie General Dempsey sagt, „pornographisch“ sein, dann werde er seinen Plan, den Film zu zeigen, „neu überdenken“:

    http://uk.news.yahoo.com/top-u-military-officer-calls-pastor-over-film-190209814.html

    Könnte sogar sein, dass es den Film gar nicht gibt, sondern nur die elf Minuten, die im Internet verbreitet werden. Dieser mysteriöse „Sam Bacille“ behauptet, fünf Millionen investiert zu haben, ich behaupte: höchstens fünfhundert, für Deko, Kostüme und die Blue-Screen-Technik, mit der er nicht umgehen kann. Ein FAZ-Leser schreibt, es handele sich „um ein Heimvideo, welches vermutlich an einem Tag runtergedreht wurde“. Ungefähr so dürfte es gewesen sein, minimaler Einsatz, maximale Wirkung.

  54. #48 el ? cid (13. Sep 2012 15:59)

    Ich weiß. 😉 Ich finde das mit dem Mond nur extra-possierlich: Da machen die Imame Höhenwettfliegen, wer den nun als erster die haarfeine Mondsichel sieht und die Iraner hoffen immer auf einen Vorteil, weil sie weiter östlich liegen und die Saudis nicht in ihren Luftraum dürfen – und die Saudis kontern, daß ihre Made in the USA-Flieger höher an die Grenzen der Atmosphäre kommen als die alten russischen Kisten der Iraner.

    Übrigens sollen die noch weiter östlich liegenden Pakis auch an dem Spiel „such die Mondsichel per Flieger“ teilnehmen.

    Was insgesamt zeigt, daß Mohammedaner jeglicher Provenienz einen an der Waffel haben.

    😀

  55. Die Amerikaner sollten ihre Außenpolitik zügig überdenken, aber mit Obama wird das wohl eher nichts werden, den ich schon immer für einen „Blender“ gehalten habe.
    Der Westen sollte sich vielleicht überhaupt aus diesen ganzen Ländern raushalten, Botschaften und Militär abziehen, und die sich selbst überlassen.
    Die Frage ist was mit den dort verbliebenen Christen geschieht, denn die sollte man nicht im Stich lassen?!

  56. Irgendwie müssen die Menschen durch den Islam total unterbelichtet werden, sonst würde man in den islamischen Ländern nicht so viele Idi… ausmachen können.

    Tut mir leid, dass ich so etwas schreiben muss, aber zu einem anderen Schluss kann man doch nicht kommen.

    Sehen die Muslime hier bei uns das nicht? Sie sind zwar auch dieser Ideologie ausgesetzt, werden aber hier immerhin auch noch von anderer Seite beleuchtet.

    Und sehen das unsere Islamverherrlicher nicht?

  57. Ich wette, dass der religiöse Mob diesen Film nie gesehen hat!

    So ein Film, gut oder schlecht gemacht, könnte doch vielleicht auch dazu dienen, dass mal die Muslime über ihre eigene Religion nachdenken.

    Aber Selbstreflexion haben Muslime ja nicht gelernt.

  58. Was sind diese Männer, (meistens), doch für dumme Menschen. Was für ein Leben ist das, wo die Menschen sich gegenseitig hochpuschen, manipuliert werden und dann nur darauf warten zu töten.
    Was für ein primitives Leben führen diese Menschen, absolut arm im Kopf.

  59. In Israel stehen auch ein paar Nachthemdbrüder vor der amerikanischen Botschaft in Tel Aviv (ja, es ist eine Frechheit, daß die Amerikaner die Botschaft nicht in Jerusalem haben).

    Die benehmen sich da sehr manierlich (warum wohl…) und gingen nach einer Stunde wieder nach Hause. Dafür warten sie mit einer ganz besonderen Logik auf:

    Sie sehen den Film nicht als das Werk eines einzelnen, sondern als direkte Folge amerikanischer Politik. “Wir protestieren hier, weil die US-Politik im Irak, in Afghanistan, unmittelbar verantwortlich dafür ist, daß Menschen diesen Haß gegenüber dem Islam und Muslimen haben.”

    http://www.jpost.com/NationalNews/Article.aspx?id=284994

  60. Ob der Film gut oder schlecht ist, künstlerisch wertvoll oder nicht, ist irrelevant; so wie die Moslems darauf reagiert haben, reagiert man nicht.

  61. Die Jesus-Karikatur war bestimmt vom einem atheistischen deutschen Vollidioten in einer linken Klopapier-Zeitung.
    Ein Moslem würde sowas niemals tun, denn sie glauben an Jesus als „Wort Allahs“.

    Nun, die Iraner haben vor paar Jahren einen Film über Jesus gebracht mit zwei Enden: der christlichen, wahren und historisch belegten und der islamischen, falschen Version seiner Kreuzigung etc.
    Warum gabs keine Ausschreitungen wegen Verfälschung vor den Botschaften?

  62. Der Film ist selten blöde, geradezu hirnverbrannt. Aber gut, das ist letztlich Geschmackssache.

    Nach allem, was von dem Angriff auf das Konsulat und die Ermordung des Botschafters so langsam durch die Medien dringt, hätte man diese Attacke mit 2 Sturmgewehren zurückschlagen können.

    20 Verrückte – hatte der Botschafter denn keine Security, oder bestand die nur aus libyschen Soldaten, diie den Botschafter dann auch noch an den Mob verrieten?

  63. Der Film wurde im fernen Westen produziert, nicht im Reich des Islams. Daher ist es auch reichlich merkwürdig, wenn manche sagen, der Filme verletzt religiöse Gefühle. Was soll das? Der Islam gilt vielleicht im Orient, aber definitv nicht im fernen Kalifornien. Er ist auch nicht für Mohammedaner gemacht, sondern für ein westliches Publikum. Und deren Gefühle werden dadurch wohl nicht verletzt.

  64. Dieser ganze Zirkus wegen eines Filmes… Einfach lächerlich. Genauso wie die öffentliche Debatte darüber. Der Film hat, wenn überhaupt, beleidigt. Der Mob widerum hat getötet. Ein elementarer Unterschied! Und zur Religionsfreiheit, gehört eben auch Religionen abzulehnen, oder zu verspotten. Da muss man einfach durch. Demokratie und Meinungsfreiheit ist halt nichts für Feiglinge. Aber man wendet lieber das Vergewaltiger prinzip an, indem das Opfer der Provokateur ist, und deshalb der Täter nicht anders konnte. Wenn man dieses Prinzip sich erstmal zu Eigen macht, kann demnächst jeder, nur weil er sich provoziert fühlt, oder wütend, oder arbeitslos, dem Nachbar die Rübe abhacken. Willkommen in der Willkür, willkommen im Islam.

  65. Also ich finde den Film sehr amüsant. So schlecht er auch von der Produktion her gemacht sein mag, er hat viel Wahres drin und auch einen durchaus gelungenen Humor.
    „The Master, is he dominant or submissive?“ – Mohammed:“BOTH!“
    Muuuahahahaha

  66. Dieses Filmchen……

    Das ZDF zeigt um 22.15 abscheulichen Terror:
    Das Thema
    „Zur Rettung verurteilt – was ist uns Europa wert?“

    Der Präsident des Europäischen Parlaments MARTIN SCHULZ sowie der ehemalige Bundesaußenminister und FDP-Ehrenvorsitzende HANS_DIETRICH GENSCHER sind zu Gast in der ZDF-Sendung „maybrit illner“.

    http://maybritillner.zdf.de/

  67. Muslime suchen und finden natürlich überall auf der Welt Anlass und Rechtfertigung für ihren Hass auf alle Westler. Wenn es kein Film ist, sind es andere tausend kleine Nichtigkeiten, die in ihr enges Weltbild nicht passen oder stören. Auf einer viel höheren (oder auch tieferen) Ebene ist es der kampf der Kulturen, der schon solange tobt, wie es diese gibt. Nur jetzt scheint die ideale Zeit gekommen, wo der schwache Westen mit seinen degenerierten Politikern diesen Prozess fördert und dazu einlädt, sich zu bedienen!

  68. Tja das ist die Fratze des Islam wartet mal ab wenn die wilden hier in der Mehrheit sind ! Noch ist es nicht zu spät aber schon 2 minuten vor 12 !

  69. eben Westerwelle auf n-tv gesehen. Sinngemäß sagte er ungefähr: das Video ist verabscheuungswürdig und hat die Gefühle der Moslems beleidigt.

    Interessant nicht, so etwas mitfühlendes hört man von unseren Politikern im Zusammenhang mit Kritik am Christentum nie.

  70. So langsam sollte doch jeder merken, wie „friedliebend“ der Islam und seine Anhänger sind.

    Das fängt bei den Kurdenkrawallen in Mannheim an und hört bei Mord und Totschlag wegen „Beleidigung“ an.

    Dieser Kulturkreis hat ein verdrehtes Selbstbild und keinerlei Selbstkontrolle.

  71. Wo sind denn die guten Moslems
    die die ganz wenigen (Tausende) Radikalen zur Besonnenheit aufrufen?

    In Mannheim hat es angefangen, jetzt Berlin und morgen???

  72. Die Jerusalem Post macht vor, wie man ganz sachlich den Inhalt des technisch anspruchslosen Films wiedergibt, auf die Ungereimtheiten seiner Urheberschaft hinweist und so ganz nebenbei auch noch beschreibt, warum die Mohammedaner austicken – ganz ohne Worte wie „Islamhass“ oder „beleidigte Gefühle der Moslems“. Und sie schreibt als einzige „der muslimische Prophet Mohammed“. Denn er ist eben nicht unser aller Prophet, wie die hierzulande übliche Floskel von „der Prophet Mohammed“ suggeriert.

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=284841

  73. Die Medien sprechen von einem aufgebrachten Mob, Obama sag er wolle die Täter ausfindig machen und bestrafen….

    Wann endlich geben sie zu das der eigentliche Täter der ISLAM ist. Den muß man bekämpfen.

  74. Die katholischen Chrislam-Dhimmies erkennen die Wahrheit und schwafeln sie schnell weg:

    „“13. September 2012, 14:18
    Sorge vor Papstreise wegen Zorn in islamischer Welt über USA

    Angriffe auf US-Botschaften in mehreren Ländern wegen anti-islamischem Film…

    Zudem verdichten sich die Hinweise, dass die Tötung von US-Botschafter Chris Stevens und drei Mitarbeitern im libyschen Bengasi nicht eine spontane Gewalttat eines aufgebrachten Mob, sondern ein exakt vorbereiteter Terroranschlag zum Jahrestag des 11. Septembers war. Angriffe auf US-Botschaften gab es in mehreren Ländern, darunter Ägypten und Jemen…

    Vatikansprecher P. Federico Lombardi verurteilte am Mittwoch die Angriffe auf US-Vertretungen als „inakzeptable Gewalt“. Zugleich nannte Lombardi die Ausschreitungen „tragische Resultate“ von „ungerechtfertigten Beleidigungen und Provokationen“ gegen Gefühle von Muslimen…

    Die libanesische schiitische Hisbollah-Bewegung forderte am Mittwochabend, dass sich Benedikt XVI. in Beirut zu den Mohammed-Verunglimpfungen äußert…““

    Von hier droht uns das internationale
    ISLAMKRITIK-VERBOT:

    „“Auch die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) verurteilte die Gewalt gegen US-Vertretungen in Libyen und Ägypten. Generalsekretär Ekmeleddin Ihsanoglu erklärte am Mittwoch im saudischen Jeddah, er sei „schockiert“ über den Angriff von Bengasi…

    Die Staaten müssten die betreffenden Fragen der Religions- und der Meinungsfreiheit auf internationaler Ebene angehen, so der Generalsekretär der Organisation von 57 Staaten mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung…

    Die Produktion sei keine individuelle Meinungsäußerung, sondern spiegele „die wahre Haltung der zionistisch-amerikanischen Allianz gegen den Islam und Muslime“ wider. Hinter dem Film stünden „extremistische koptische und jüdische Geldgeber“. Zugleich beschuldigte die Hisbollah die Arabische Liga und die Vereinten Nationen, gegenüber diesem „dubiosen Werk“ tatenlos zu bleiben. Die UNO müsse solche Taten ebenso wie Antisemitismus kriminalisieren…““
    http://www.kath.net/detail.php?id=38080

  75. Wir sollten einen „Faktencheck“ veröffentlichen. Was sagt der Film über das Leben des Mohammed und seiner Anhänger? Was sagen die offiziellen Biographien? Ich denke das eine wissenschaftliche Grundlage schaffen, auf dem der man argumentieren könnte.

  76. Es zeigt mal wieder die Sichtweise der „politischen“ Garde:
    Alle anderen waren Schuld am Tod eines Diplomaten (Filmemacher, Darsteller etc.), sonst niemand……
    Wann begreifen diese Moslems endlich, dass wir Filme machen und Zeigen, wie wir es wollen und nicht, wie es denen gefällt?

    Mal sehen, was noch so in nächster Zeit hier so passiert.
    Pro NRW hat ja auch schon sehr gute Aktionen gestartet mit Mohamedkarrikaturen (Weiter so!).
    Vielleicht wachen ja dann auch endlich die Linken Gutmenschen dann endlich auf, wenn wieder Autos brennen etc., diesmal aber von anderer Seite angezündet.
    Wann schreitet der Staat endlich ein und macht den Mohamedanern endlich mal klar, dass deren “ Mohamed darf nicht abgebildet werden“ uns recht egal ist? Wahrscheinlich NIE, die halten denen noch die Stange!

  77. Jeder Film über Mohamed wird einen Moslem ärgern – die historische Wahrheit ist nun mal, das er sich erst von einer älteren Frau hat aushalten lassen, dann seine Berufung gefunden hat – und damit begründet anschließend selbst gemordet, vergewaltigt und als Kinderschänder (in unserem Kulturkreis würde man es so nennen wenn man mit 12-14j. Sex hat) aufgetreten ist – alles unbestreitbare historische Tatsachen.

  78. Schuld sind Video und Islamkritik! 😮

    Eigentlich ist es doch diskriminierend, wenn Gutmenschen verlangen, dass wir die Moslems in keiner Weise kritisieren. Sollten alle Menschen nicht gleich behandelt werden?

  79. Die Medien berichten nur über einen islamkritischen Film, der den Mohammedanern den Spiegel vorhält. Nun betrachtet aber keines unserer hochgeschätzten Leitmedien die Inhalte des Films. Sind die Aussagen falsch? Nein, man stelle sich vor ein Moslem würde Jesus als pädophil bezeichnen. Das wäre zum einen nur noch lächerlich und dumm, weil so viele Finger gar nicht auf einen selber zeigen können und zweitens es keine Grundlage gibt auch nur im Ansatz zu unterstellen, dass Jesus Christus dies wäre. Kann es nicht also so sein, dass die Muslime ein schlechtes Gewissen haben und eigentlich wissen, dass der Film und seine Aussage recht nahe an der Realität arbeitet?!
    Getroffene Hunde bellen.

  80. Wir werden uns auch in Zukunft nicht die Grenzen der Meinungsfreiheit von Moslems aufzwingen lassen.
    Die Vorgänge zeigen jedoch deutlich, daß der Kreig der Kulturen bereits begonnen hat, mit Toten.

  81. Wer weiß nicht, dass 1979 in Pakistan die islamische Weltrevolution ausgerufen wurde (oder doch?). Wieviele Konflikte und Attentate sindseitdem auf islamischer Basis geschehen? Es gibt keinen vernünftigen Islam, da es sich um ein geschichtlich-politisches Gebilde handelt mit irrationaler Handlungsweise.
    Taktik: tarnen, täuschen, lügen, ausbreiten, über- nehmen, beherrschen. Islam bedeutet: Frieden, den ich Dir gewähre, wenn Du dich mir unterwirfst.“

  82. off topic:
    Vielleicht aus Angst vor Repressalien??
    Die Darsteller des Films stehen zu 100% nicht hinter dem Film und gehen auf Distanz zu ihm.

    Sie behaupten sogar, dass die Dialoge nachträglich über die Szenen geprochen wurden seien und das das Drehbuch völlig andere Dialoge gehabt haben soll etc pp.

    http://www.taz.de/Antiislamischer-Film/!101585/

  83. Junge, Junge solche Dinge machen in der islamischen Welt aber schneller die Runde als der Wetterbericht von heute. Da sind dich schnell. Lustig fand ich in einem Bericht den Kerl mit dem Bet and win T-shirt der dann die amerikanische Fahne verbrannte. Man sind das trottel. Erstmal gegen den Westen hetzen, das man dabei Nikes trägt spielt dann keine Rolle

  84. #83 BePe (13. Sep 2012 17:26)

    Diese Schizophrenie zieht sich inzwischen durch die ganze Politik und alle Medien: Mohammedaner müssen selbstverständlich keine Meinungsfreiheit (in ihrer ganzen Breite) respektieren, wir sehr wohl die islamischen Blasphemiegesetze. Wo leben wir eigentlich!?! (ja, rhetorische Frage)

    👿

  85. Der kurze Film scheint ziemlich gut sein Verhältmis zu erwachsenen Frauen zu zeigen.
    I dominate you, sagt die Frau im Zelt zu ihm. Und er läßt sich dominieren! Eine Bayerin hätte gesagt: „Huck di!“
    Kein Wunder, dass der Religionsgründer sich Kindfrauen zuwendet, denen er leicht solche Flausen austreiben kann, zumal er gut darin ist, Geistergeschichten zu erfinden.

    Und das Schönste ist doch, dass das alles in den Hadithen überliefert ist. Also alles islamischer Lehrstoff.
    Die Wahrheit tut dann am meisten weh, wenn sie ausgesprochen wird!
    Zur Granate wird die Wahrheit dann, wenn der ideologische Feind sie ausspricht. Isafer statt Ala hu akba.

  86. #82 abuhampelmann: Es ist meine Rede seit letzten Monat, dass wir schon Viertel nach Zwölf in der Bunten Republik haben… wer erlebt hat, wie PRO letzten Monat in Berlin empfangen worden ist….

  87. Film hin oder her, das ist lediglich ein willkommener Anlaß, nach dem man wohl in Islamien recht intensiv gesucht hat, um 9/11 mal wieder loszulegen.

    Fakt ist: Seit Wochen – etwa seit der Zeit, da Morsi fest im Sattel sitzt – rufen Teile der ägyptischen Moslembruderschaft samt Oberfuzzi Ayman al Zawahiri (z.Zt. CEO Al Kaida) dazu auf, amerikanischen Botschaften in Kairo und Libyen zu stürmen und niederzubrennen. In Ägypten, weil damit der blinde Scheich Omar Abd al-Rahman von den USA freigepreßt werden soll (ägyptischer Moslembruder, beteiligt am 1. WTC-Anschlags 1993); in Lybien, weil die Amerikaner dort letztes Jahr in der Cyrenaica Zawahiris Stellv. al-Libi per Drohne erlegten. (Laut Libya Herald forderte Zawahiri am 10.9. alle Libyer erneut auf, Amerikaner anzugreifen, indem er sagt: „Al Libis Blut ruft uns, es drängt und feuert dich an, die Kreuzfahrer zu bekämpfen und zu töten.“

    Der Mob ist schon in den letzten Tagen marschiert und hat belagert, nur hat das keinen interessiert, also gab es in Deutschland weder Bilder noch Nachrichten.

  88. „…Als kürzlich eine Jesuskarikatur erschien, in der Gott zu Jesus spricht “Ey ich habe deine Mutter gefickt” ist keiner der Experten auf die Idee gekommen, hier werde Christenhass verbreitet…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Mal davon abgesehen, sollten sich die mohammedanofilen Brüüda_innen & Schwesta_innen von AllahRuftDich und dem ZentralenDhimmiFernsehen doch mal die Frage gefallen lassen, wo denn 2011 die Kritik an den antisemitischen Machwerk “Tal der Wölfe” aus der Bruder_innenland Thörkelei war.

    Schweigen im Walde !!!

    Selbst das „symbolische“ Datum der „Premiere“, in der Stadt der „Wanseekonferenz“, für diesen tatsächlichen Hetzfilm, ging den Komsomolz_innen der gleichgeschalteten Presse in buntlant am Arxxx vorbei. Und auch Bundesempörungsbeauftragt_in Cadhija Fatima Roth war damals weder sonderlich empört, noch ein „Stück weit“ betroffen. :mrgreen:

    http://quotenqueen.wordpress.com/2011/11/20/organraub-an-migranten/

    http://www.bz-berlin.de/kultur/berliner-kinos-zeigen-hetz-film-article1101705.html

  89. #13 peter shaw

    @Unzeitgemaesser: Guter Kommentar, allerdings wird in “Das Leben des Brian” nicht Jesus in der beschriebenen Weise dargestellt, sondern eben Brian, der irrtümlicherweise für einen “Messias” gehalten wird. Den echten Jesus sieht man zu Beginn des Filmes bei der Bergpredigt. Der Film “Das Leben des Brian” ist also eine Verwechslungskomödie.

    Das stimmt schon, allerdings war der Film „Das Leben des Brian“ bei Erscheinen im Jahr 1979 auch nicht unumstritten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Leben_des_Brian#Religi.C3.B6se_Kontroverse

    Denn der Film nimmt natürlich sehr wohl auch die Religion an sich aufs Korn.

    Aber sowas wie Mordaufrufe gegen die Monty Pythons gab es auch damals nicht und der Film ist schon längst allgemeines Kulturgut, und lief 1993 sogar im ZDF
    während die „Fatwa“, der Mordaufruf gegen Salman Rushdie nach wie vor Bestand hat!

    Von daher ist der Vergleich von „Das Leben des Brian“ und Rushdies „Satanischen Versen“, wie sie ja vom „Gutmenschen“ Hagen Rether immer wieder ins Feld geführt wird, völlig absurd. Denn bei den „Satanischen Versen“ geht es um das grunsätzliche Recht auf Meinungsfreiheit und dessen Bedrohung durch den islamischen Totalitarismus.

  90. OT im ZDF
    Gauck hat unterzeichnet!
    Der ESM ist aber noch gar nicht berichtigt worden! Das ist Hochverrat!

  91. ups, Korrektur: …Kritik an DEM antisemitischen Machwerk…
    …aus DEM Bruder_innenland Thörkelei…. 😳

  92. Kann den Filmtrailer leider nicht sehen oder im Netz finden, aber:

    1) Ist es schon verboten das Mohammed ÜBERHAUPT dargestellt wird (TODSÜNDE).

    2) Haben ich heute im Radio gehört, das Mo in dem Streifen als Schwuler bezeichnet wird (TODSÜNDE).

    UND die lybischen Frühlingsfreunde der USA haben am 11. September (9/11) zugeschlagen.

    Alles wegen einem Film, von dem verkündet wird das ein ISRAELICHER JUDE ihn produziert hat, der stilecht als Immobilienmakler reich geworden ist – der ist jetzt natürlich untergetaucht.

    DIE USA HABEN IHRE NSU LEGENDE!

    Das ist muslimische Kampftaktik – ALLES!

    Da wette ich ein Bier drum.

    semper PI!

  93. Wer den Moslimen das durchgehen lässt, degradiert sie zu willenlosen Primaten. DAS ist hochgradig rassistisch. Frage mich immer wo die 99,999% friedliebenden Mosleme (O-Ton Markus Lanz) bei diesen „Demonstrationen“ sind?? Dazu Neusprech aller Orten in den Medien: Krawall ist es, wenn man beim Fussball ein Dixi-Klo umschmeisst, ein Lynchmord ist aber iwie weniger sympathisch :/

  94. Mein uneingeschränktes Mitgefühl gilt…den armen Programmverantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, denen es zunehmend schwerer fällt, dieses Thema zu umschiffen. Besonders schlimm trifft es die ARD, die ihre Entscheidung, den Gebührenzahler nahezu täglich mit Talkshows zu belästigen, inzwischen bereuen dürfte. Man sieht nur die immer gleichen Zombies zu den immer gleichen Themenleichen.

    PS: Müsste die Bundesregierung nicht längst eine Reisewarnung für sämtliche arabellischen Staaten herausgeben?

  95. http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article109204828/Schon-ueber-200-Verletzte-bei-Protesten-vor-US-Botschaft-in-Kairo.html

    Und was finde ich gerade noch: Genau wie in Libyen einen Tag vor 9/11 zum Amerikaner-töten aufgerufen wurde, wurde auch in Kairo einen Tag vor 9/11 u.a. von Gama’a Islamiya verlangt: „Laßt sofort Al Rahman frei, oder wir brennen die Botschaft nieder.“ Da war noch keine Rede vom Film.

    http://cnsnews.com/news/article/obama-administration-still-not-ready-call-benghazi-terror-attack

  96. Habe mir den Film angesehen.
    Finde ihn witzig, erinnert mich an „Das Leben des Brian“ gemischt mit einem Softporno. Wenn der Film komplett abrufbar ist, werde ich nen Kasten Bier und Bratwürste kaufen, Kartoffelsalat machen und ein paar Freunde einladen.

  97. Achtet einmal darauf, der Filmtitel „Innocence of muslims“ wird in den meisten Medien nicht genannt. Wenn das kein Beweis für eine Zensur ist. Was steht doch so schön im Grundgesetz: „…….. eine Zensur findet nicht statt“.

  98. O T !

    Auf NTV tickert gerade die Meldung, daß PRO- Deutschland den „Hetzfilm“ in Berlin zeigen will !! 😯

  99. #109 Peter Blum (13. Sep 2012 19:10)

    DIE USA HABEN IHRE NSU LEGENDE!
    Das ist muslimische Kampftaktik – ALLES!

    Da stimme ich, nach allem was so kleckerweise rauskommt, vollumfänglich zu.

  100. Wenn ich nen Film drehe löde ich den 3. Weltkrieg aus! Ein Budget von 20.000€ würde locker reichen.

  101. #5 Drohnenpilot (13. Sep 2012 14:42)

    Ich würde eher sagen:

    Wer Islam sät wird Islamismus ernten!

    Drehen wir den Spiess den Linke und Gutmenschen auf uns richten einfach mal um.
    Der Islamismus wäre gar nicht möglich wenn es nicht den Unterbau des Hasses auf alle sogenannten Ungläubigen im islamischen Kulturkreis gäbe. Und die Saat hierzu steckt eben vor allem im Koran.
    Speziell der atheistische ehemals christliche Westen wird abgrundtief gehasst, weil er alles das verkörpert was in der islamischen Kultur zutiefst verpönt ist.
    Die (selbst)mordenden Deppen sind lediglich die Spitze der Pyramide, deren Basis der ganz gewöhnliche 0815-Islam ist.
    Unten an der Basis wird der ganz banale Hass auf den Westen grundgelegt. Den findet man folgerichtig schon bei den Kleinen – man siehe nur auf die Schulhöfe in bestimmten Gebieten.
    Und das liegt einfach daran, dass man im islamischen Kulturkreis zwangsläufig auf unzählige verbale und schriftliche Verunglimpfungen nicht-islamischer Bekenntnisse stösst. Der halbe Koran besteht aus Hassreden und schlimmsten Verunglimpfungen von Christen, Juden und Polytheisten (Hindus).
    Wer so aufwächst ist schlichtweg dauergefährdet irgendwann zum Mörder zu werden. Man braucht nur ein klein „bisschen“ Glück zu haben auf die richten „Freunde“ zu stossen, und schon winkt die Karriere des Märtyrers. Die Saat ist ja ohnehin gelegt!

    Die sogenannten Islamisten sind daher nur die, die das in die Tat umsetzen, was die Leitkultur des Islams vordenkt, vorsagt und vorfühlt, aber hinter vorgehaltener Hand schamvoll verbirgt.

    Die ohne Mohammed undenkbare Hasskultur, die Leitkultur ist mithin die Hauptursache des Islamismus. Natürlich gibt es daneben auch säkulare „Muslime“, die soviel Mohammedaner sind wie Claudia Roth Christin. Diese „Kryptomuslime“ bilden gefährdete Subkulturen, die von der Leitkultur abweichen, aber keinen Einfluss haben.
    Beweis: Man sehe die Wahlresultate in den Staaten des arabischen Frühlings. Überall dominieren die Islamisten- die Avantgarde der Leitkultur.

  102. #39 Babieca   (13. Sep 2012 15:32)
     
    Außerdem zoffen sich die schiitischen Iraner immer mit den sunnitschen Saudis

    ***************
    Finden im Gazastreifen eifrige Nachahmer: Trotz ihres gemeinsamen Hasses auf den zionistischen Erzfeind, geraten sich Rechtgläubige und noch Rechtgläubigere ins Gehege: Die Djihad-Islamisten ballern ständig Richtung Israel – und kriegen postwendend aufs Dach. Die Hamas möchte gerne etwas Ruhe, um wieder ein bisschen aufzurüsten…
    Kommt noch dazu, dass offenbar immer mehr Palästinenser den schiitischen Islam besser finden – was der sunnitischen Hamasführung gar nicht gefällt…

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/tabid/179/nid/24881/Default.aspx

  103. @#2 Unzeitgemaesser

    Dieser Film mag religiöse Gefühle verletzen. Dasselbe kann man aber auch über “Das Leben des Brian” sagen, wo Jesus als Idiot darfestellt wird, als Sohn eines Römers und er in einer Szene seinen Penis präsentiert.

    Das stimmt nicht. Mal abgesehen davon, dass es natürlich Proteste gegen den Film gab, haben die Jungs von Monty Python um genau das zu verhindern die Rolle „Jesus“ in den Film aufgenommen, und diesen Jesus ziemlich genau so dargestellt, wie er auch in echten Historien-Filmen auftaucht. In „Das Leben des Brian“ tritt Jesus nur in zwei Szenen auf, einmal die Geburt, und dann die Bergpredigt, beides ist absolut Bibel-Konform. Daneben wird im Film erwähnt, dass Jesus einen Leprakranken geheilt hat.

  104. Im der „Heute“-Sendung des ZDF bezeichnete ein Reporter aus den USA die Leute, die diesen Film gemacht haben, ungeniert als Hohlköpfe.

    Es ist nicht mehr auszuhalten, wie rücksichtslos „unsere“ Medien ganz offen auf einer Seite – der linken und treudoofen – stehen und alles rechts davon unwidersprochen diffamieren.

  105. Auf das Naheliegenste kommt wohl niemand?

    Das Filmchen erinnert mich an die Paintbrush – Manipulationen der Mullah Propaganda.
    Es erinnert sich auch keiner mehr an die Karrikaturen, die von den islamischen Scharfmacher gefälscht wurden -? und naja auch rein zufällig über Ägypten publik gemacht wurden (die dänischen Karrikaturen waren doch leider zu harmlos).

    Also den Hass (und Filmchen dieser Art) zu erzeugen und zu verbreiten ist ja nun die einfachste Übung für die Anhänger und betreiber Hassideologie Islam.
    Und Wut auf die USA scheint gerade aus irgendeinem Grunde benötigt zu werden.
    Wenn sie stark genug sind werden auch in Europa Ereignisse stattfinden, die es jedem anständigen Moslem zur Pflicht macht, den Wahren Glauben gegen die Ungläubigen zu verteidigen und diese Ungläubigen zu bestrafen/umzubringen.

  106. #27 poeton   (13. Sep 2012 15:06)
     
    Die Freiheit der Kunst ist und bleibt unantastbar.

    **********
    Deshalb wieder einmal mein Hinweis auf ein hübsches „Mohammed Image Archive“:

    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/

    Oha! Da gibt es islamische (!) Darstellungen Mohammeds (nicht nur mit einem weissen Fleck an Stelle des Gesichts…). Vor allem in Persien sind viele Portraits von Mohammed gemacht worden.

    Es wird Zeit, der Arroganz der Rechtgläubigen entgegenzutreten – sie kennen nicht einmal ihre eigene „Kultur“!

  107. #116 AbuThevessen (13. Sep 2012 19:21)

    Ist das Film mit der Auftakt-Szene, wo überall westliche Botschaften brennen, tote Amerikaner hinter Autos durch die Straßen geschleift werden, Westerwelle mit wohlgesetzten Worten zum Dialog aufruft, dann ein scharfer Schnitt zeitgleich nach Saudi, wo 2,3 Millionen Mohammedaner beim Hadsch um den schwarzen Meteoriten kreisen und plötzlich ist da nur noch ein Krater, während eine B-2 abdreht?

    :mrgreen:

  108. Pädophilie wird dann zu etwas „Gutem“, wenn 1,6 Mrd. Menschen einen Pädophilen toll finden und ihn verehren.

    Wenn von 100 Menschen, 99 behaupten 2+2=5 und nur einer sagt, 2+2=4, ist damit bewiesen, dass die Masse GARNICHT! recht hat!

  109. #121 x-raydevice (13. Sep 2012 19:28)

    Doch, hier waren bereits Hinweise auf Pallywood, auch ein Link zu dem Analyse-Spezialisten, der den Begriff Pallywood geprägt hat und damals u.a. den Al Dura-Fall untersuchte und mit aufdecken half; der sagt, das Ding stinkt nur so nach Arabern (plus der auffälligen Behauptung, ein US-Jude wäre verantwortlich, dem genau 100 Leute 5 Millionen gespendet haben); die drei von Abu Laban gefälschen, wirklich widerlichen Mohammed-Bilder, der plötzlich wie aus dem Nichts passend mit arabischen Untertiteln versehene Film. Ist in allen „brennende-Botschafts“-Strängen verstreut.

  110. Mannomann!

    Es geht nur vordergründig um den Film bzw. der Film wurde vorgeschoben und benutzt, um

    1.) die islamische Bevölkerung aufzuhetzen

    2.) sich das Mitleid der Kirchen, Obamas und anderer Politiker, Abend- und Morgenländer zu sichern

    3.) Erpressung und Scharisierung: international ein Islamkritik-Verbot durchzusetzen

    4.) die westliche Bevölkerung einzuschüchtern

    5.) die linken Politiker und Bevölkerung des Abendlandes auf ihre Seite zu ziehen

    6.) Anzugreifen, sich aber als Opfer zu inszenieren

    „“Zudem verdichten sich die Hinweise, dass die Tötung von US-Botschafter Chris Stevens und drei Mitarbeitern im libyschen Bengasi nicht eine spontane Gewalttat eines aufgebrachten Mob, sondern ein exakt vorbereiteter Terroranschlag zum Jahrestag des 11. Septembers war. Angriffe auf US-Botschaften gab es in mehreren Ländern, darunter Ägypten und Jemen…““
    (kath.net, s. Link Komm. #89)

  111. Der Film hat auch witzige Passagen. Aisha will Mohammed hauen, weil er mit einer anderen Frau im Zelt gelegen hat.

    Historisch ist es richtig, daß Mohammed mehrere Frauen hatte – so sagt es jedenfalls der Islam.

    In Wirklichkeit hat Aisha den Mohammed ganz bestimmt nicht deswegen strafen wollen. Denn Aisha war viel zu jung und überhaupt, das ist doch bei denen üblich.

    Aber zeigen darf man so etwas natürlich nicht, dann machen diese Leute Terror auf der ganzen Welt!

  112. #119 Chi-Rho (13. Sep 2012 19:22)

    Genau. Denn der Islam läßt da ja einen breiten Spielraum. Ungläubige hassen und verachten und ihnen mit jeder Faser des Herzens den Tod wünschen, es sei denn, sie treten zum Islam über, soll jeder Moslem. Er muß aber nicht selber los und morden. Er kann sich auch aufs Bückbeten und Finanzieren des Jihad (denn das ist die Hauptaufgabe von Zakat) konzentrieren.

    Natürlich ermuntert der Islam dazu, denn die, die für Allah in den Krieg ziehen, kriegen das beste und luxuriöseste Paradies, also Erste Klasse, während die anderen nur so eine Art Holzklasse-Paradies kriegen. Aber Jihad machen muß in der Tat nicht jeder. Und die, die ihr Leben lang nur leise vor sich hinhassen, sind dann die „moderaten Muslime“.

  113. Wer innerlich gefestigt ist, lacht darüber,…… wenn es denn zum lachen ist. Ende.

    Freiheitliche Grüße
    g.witter

  114. @ #126 Babieca (13. Sep 2012 19:39)

    Ja, du hast recht, einige haben bereits darauf hingewiesen, dass das Filmchen „Pallywood“ – like ist.
    Ich hatte nocht nicht alle bestehenden Kommentare gelesen und voreilig gepostet.

    Bleibt meine Haupt Nachricht:
    Die Islamfaschisten schaffen Ereignisse und damit Gründe zum Losschlagen (Ermordung der Ungläubigen), wenn der Zeitpunkt für sie geignet ist.
    Ich weiss – auch dass ist nicht neu, aber es wird uns in Europa bald selbst betreffen. Wenn wir z. B. auf dem Lande und in allen Städten Verhältnisse wie in Brüssel haben, wird der Völkermord beginnen – immer in Etappen, siehe Ägypten und andere Länder.
    Bereits jetzt kann man sagen, dass es zwar noch Krimminalität genannt wird, aber bei Betrachtung der Taten treten die rassistischen Hassverbrechen und Morde immer stärker hervor. Es ist bereits nur noch eine Frage wie hoch die numerische Schwelle gesetzt wird um einen Völkermord zu erkennen und als solchen zu benennen.

  115. #89 Schweinsbraten (13. Sep 2012 17:56)

    Genau darum geht es: Ein justiziables, internationales Kritikverbot am Islam, getarnt als „Verunglimpfung der Religion“- Die berühmte UN-Resolution 16/18. Daß man das über weltweite Randale recht schnell wird erreichen können, hat die OIC während der Mohammed-Karikaturen-Mörderei entdeckt.

    Wir haben im Moment Moslem-Randale in Israel (Ramallah), Gaza, Libyen, Ägypten, Jemen, Sudan, Tunesien, Marokko, Irak, Iran, Kaschmir. Bangladesch. Bis morgen kommt der Rest dazu. Das ist eine konzertierte Aktion, um ein für alle Mal die ganze Welt dazu zu bringen, sich an absurde islamische Blasphemie-Gesetze zuhalten: Nix gegen Allah, nix gegen Mohammel und nix gegen den Islam sagen. Sonst brennt der Planet.

  116. @ Babieca

    Gegen dieses Treiben von islamischer Seite gibt es aber uns als Widerständler, um den Mohammedanern zu zeigen, daß ihre Versuche der Einschüchterung nicht bei jedem Westler auf Verständnis stoßen.

  117. Was die tapferen Reiter unter Jan Sobiesky in der Schlacht am Kahlen Berg verhindert haben, ist jetzt durch die grenzenlose Dummheit und diesen Multikulti-Quatsch Alltag. Es wird Zeit, die Handschuhe auszuziehen.

  118. Die Reaktion vieler Politiker und der medien zeigt schon recht deutlich, dass auch diese zumindest ahnen was uns hier blühen wird wenn der mohamedaner seine wirklich fratze zeigt. (ist dass dann eigendlich der „europäische frühling“?). und daher eben auch die empörung der vorauseilenden entschuldiger gegenüber einem simplem film, der in allen seinen inhalten der hier geltenden meinungsfreiheit entspricht.

    diese art der provokation bringt den menschen hier die dunkle seite des islam direkt vor die haustür. also weiter so – zeigt den film wo ihr könnt und so oft ihr könnt. auf diese art wachen sicherlich einige menschen auf wenn sie die reaktionen hier in deutschland zu spüren bekommen.

  119. “”Ahmad Abu Islam zerreißt “die HEILIGE SCHRIFT” vor der US-Botschaft zu Kairo

    Reagieren vielleicht Christen und Juden?!?

    Mitten in Kairo zerriss der muslimischer Terrorist Ahmad Abu Islam die HEILIGE SCHRIFT auf Englisch und ein anderer seiner Terroristen die HEILIGE SCHRIFT auf Arabisch. Dieser Terrorist ist der verlängerte Arm des ägyptischen Sicherheitsdiensts, der ihn seit langer Zeit gegen die Juden und Christen anheuerte. Dieser islamische Terrorist ist der Inhaber der beiden terroristischen TV-Sender “Al-Omma” und der mit aller Frechheit genannte TV-Sender für Nikab-Trägerinnen “Maria” (Nicht die Heilige Mutter Gottes, sondern die Koptin, welche Mohamed versklavte). Jeden Tag müssen die Kopten mit eigenen Ohren hören und mit eigenen Augen sehen, wie das Christentum herabgewürdigt wird. Unzählige Male erstatteten die Kopten – Kirche und Organisationen – Anzeigen gegen diese und alle 35 salafistischen Sender. Und niemand reagiert … aber wenn irgendetwas über ihren falschen Propheten zu Recht gesagt wird, was aus ihren Büchern stammt, flippen sie aus und randalieren wie ihr selbsternannter Prophet…”“
    http://koptisch.wordpress.com/2012/09/13/mitten-in-kairo-wird-die-heilige-schrift-zerrissen-reagiert-jemand/#more-37563

  120. Seit Obama an der Macht ist,gibt es noch mehr Anschläge, tja das kommt vom Appeasement
    ( Anbiederung).

    Keinerlei Abschreckung mehr, Islamisten haben weltweit vollkommene Narrenfreiheit. Die Naivität,dass man Irre nicht provozieren soll, aus Angst das diese noch irrer werden, geht anscheinend nicht auf.

  121. Dass es relativ simpel ist, die muslimische Welt zu provozieren, ist sicher keine völlig neue Erkenntnis. Erfahrungsgemäß reicht der Druck auf ein Knöpfchen und die (gewünschte?) Reaktion folgt auf dem Fuß.

    Doch wer hat in diesem aktuellen Falle ein (politisches) Interesse an destabilisierenden Umtrieben?
    Inzwischen scheint geklärt, dass die Stürmung der libyschen Botschaft am 11.09. nicht spontan gewesen sein kann. Alleine schon aufgrund der schweren Bewaffnung bis hin zu Raketenwerfern. Egal von welchen Kreisen initiiert: scheinbar nahm man gerne das geschmacklose Filmchen als (Alibi)Grund dafür.
    Die schwarzen Al Kaida Flaggen sind bei sämtlichen Protesten, Demonstrationen zu sehen. Ein junger Vertreter der „Wütenden“ schrie ins BBC-Micro: „Wir machen so lange weiter, bis sämtliche westlichen Vertreter draussen sind, besonders die amerikanischen“.

    Das Filmchen alleine kann dies wohl nicht verursacht haben.

  122. Nun erhält Herr Obama die Quittung für die Unterstützung des sogenannten Arabischen Frühlings.
    Er ist für diese Unruhen verantwortlich. Hoffentlich lernt er aus den Fehlern und wird sich nun aus der Innenpolitik in Syrien heraushalten.

    Demokratie in arabischen Ländern wird niemals funktionieren. Hoffentlich werden dies auch die amerikanischen Wähler so erkennen.

  123. Der Streifen ist von der handwerklichen Qualität von „Agentenfilmen“, wie sie 16jährige Jungs gerne mit ihren Kumpels in Papas Garage produzieren.

    Und diese Stümperei soll 5 Mio. gekostet haben? Die ganze Sache riecht bedenklich nach Fake!

  124. Mord und Totschlag wegen eines Filmes, wie kann man nach solchen Vorfällen immer noch zur „Friedensreligion“ konvertieren.
    Die Menschen sind bescheuert…

  125. #135 Babieca (13. Sep 2012 20:20)

    Nicht auszudenken, was los wäre, wenn dieser Film wieder in die Kinos käme:

    http://www.youtube.com/watch?v=wH7u1kKjK-c&feature=relmfu

    Ein Ungläubiger! In Mekka! Und auch noch – eine Kartoffel!

    Die deutschen Botschaften in der islamischen Welt würden brennen. Und sollte Westerwelle gerade eines seiner Lieblingsländer besuchen, könnte das Ganze ziemlich unerfreulich für ihn enden…

  126. @ Nassauer

    Es geht hier nicht um den künstlerischen Anspruch des Films, sondern darum, daß die Mohammedaner sich gefälligst einmal zusammenreißen sollen. Würde jede negative Darstellung des Christentums in katholischeren Gegenden der Welt wie Lateinamerika, Polen oder Süditalien jedes Mal ein solches Bohei auslösen wie die Mohammed-Karikaturen oder der Mohammed-Film, wären diese Landstriche wahrscheinlich der apokalyptischen Endzeit-Zone zum Verwechseln ähnlich.

  127. #Bonn: Wohl wahr. Dennoch hätte die Aufgabe, den Mohammel historisch korrekt als Kinderschänder, Massenmnörder und Irren darzustellen, eine bessere künstlerische Umsetzung verdient. Ein wenig Anspruch sollten wir Abendländer da schon an uns selbst haben, wir sind ja schließlich keine Moslems!

  128. @ Nassauer

    Bei tatsächlichen Produktionskosten von fünf Mio. US-Dollar hätte der Film sicherlich anders ausgesehen. So kommt es etwas Ed-Wood-mäßig rüber.

  129. Dieses Billigvideo ist derart stümperhaft und platt gemacht und dieser Schwachsinn soll je nach Quelle 3,5 – 5 Mio. Dollar gekostet haben? Lachhaft!!! Und keine Sau kennt diesen ominösen „Sam Bacile“, der angeblich die Regie führte und jetzt, husch, ganz flott erst mal untergetaucht sein soll. Wenn diese Sache nicht gehörig zum Himmel stinkt, was dann? Ich bin davon überzeugt, dass tatsächlich Muslime hinter dieser Aktion stecken.

  130. Der Film wurde über Youtube verbreitet, der ist offen auf Youtube zu sehen und ich bin der Meinung das der Film doch den angeblichen Propheten doch recht realistisch darstellt, es wird ja gar nicht gelästert über diesen Muhammad, sondern es werden Episoden aus seinen Leben dargestellt, die in seiner Biographie( angeblich) ebenso aus den überlieferten Hadithen stammen, also es sind keine Lästerungen sondern eher reale Begebenheiten. Warum regen die sich so auf, das entspricht doch eher der Wahrheit und sie wollen die Wahrheit nicht repräsentiert haben. Vielleicht schämen sich sein Anhänger insgeheim für ihn. Denn sein Lebenswandel war nun wirklich nicht vorbildlich. Und aufgrund dieser Biographie hätte man den Lebenswandel von Cäsar Nero als vorbildlich hinstellen können.
    Er führte doch ein Leben eines Karawanenmörders, Vergewaltigers, Brandstifters, metzelte Ansiedlungen mitsamt Männern nieder und liess die Frauen vergewaltigen und die Sklaverei verkaufen, was soll daran vorbildlich sein?

  131. Der Film wurde über Youtube verbreitet, daher haben die so schnell Wind von diesen Film bekommen, denn die Verkabelung ist auch in den islamistischen Ländern fortgeschritten. Jetzt müssten die nur noch alles blocken, was die ansässige Bevölkerung nicht sehen soll. Komisch Saudi-Arabien und Iran blocken entsprechende Internetinhalte, da sind wohl Progrome ausgeblieben.

    Ich hoffe das das Internet auch weiter Meinungsfreiheit, Bildung und neue Ideen verbreitet. Die vom islam gehirngewaschenen sollten mal über ihren eigenen Tellerrand mal weiter rausschauen, es gibt nicht nur den islam, sondern noch viel mehr und es gibt besseres, viel besseres als den islam.

  132. Ausserdem ist der Film nicht islamfeindlich, die sogenannten Experten sind nur noch eifrig am beschwichtigen. Wegen einen solchen Film sich so aufzuregen, halte ich für Schwachsinn.
    Eigentlich können die meisten sogenannten Experten alle in die Tonne gekloppt werden, ihre Kommentare werden zu keinen Thema irgendwie Klarheit oder Verbesserung der Situation beitragen, sinnlose Luftschallbewegungen.
    Das gilt für fast alle Themen, dazu gehören auch die Finanzen.
    Die Zeitungen, die so berichten haben doch nur Angst vor Anschlägen, immer schlottern ihnen die Knie vor dieser totalitären Gewalt.

  133. Peter Scholl-Latour: „Wir haben Demokratie erhofft – und Chaos gesät“

    http://www.bild.de/politik/ausland/islam/peter-scholl-latour-ueber-die-gewalt-in-nahost-26185480.bild.html

    Selbst „Orient-Experten“ geben nun offen zu, daß der „Arabische Frühling“ nur Wunschdenken war und letzten Endes der „Arabische Winter“ folgen wird. Diese Einsicht kommt jedoch viel zu spät und vor gefühlten 12 Monaten stand das hier schon in den aktuellen Nachrichten.

  134. #153 Bonn (13. Sep 2012 22:38)
    @ Nassauer

    Bei tatsächlichen Produktionskosten von fünf Mio. US-Dollar hätte der Film sicherlich anders ausgesehen. So kommt es etwas Ed-Wood-mäßig rüber.

    Leute, 3,5-5 Mio. USD sind im Filmgeschäft Peanuts; es handelt sich um einen Low Budget-Movie.

    Da kann man normalerweise nur durch nicht-monetäres Sponsoring etwas verbessern, was aber bei einem Film diesen Inhalts heutzutage nicht mehr ganz einfach sein dürfte.

  135. #160 Stefan Cel Mare

    Verzeihung, natürlich ist ein Film mit Produktionskosten von 3,5 – 5 Mio. Dollar eine Low-Budget Produktion, aber es gibt reichlich Filme, die für deutlich weniger produziert wurden, die aber von bei weitem besserer Machart sind als dieses Filmchen. Die unglaublich schlechten Schauspieler, teilweise lächerlich stümperhafte Computerscreens, die Tonqualität spottet jeder Beschreibung – nein, ich bleibe dabei – so etwas kostet keine 3,5 – 5 Mio. Dollar.

  136. #157 Klotho (13. Sep 2012 23:57)

    Jetzt müssten die nur noch alles blocken, was die ansässige Bevölkerung nicht sehen soll. Komisch Saudi-Arabien und Iran blocken entsprechende Internetinhalte, da sind wohl Progrome ausgeblieben.

    Sie glauben doch nicht wirlich, dass mehr als eine Handvoll der Krawalltäter diesen Film gesehen hat.
    Die Moslems werden von ihren Führern angeheizt und schaukeln sich gegenseitig hoch.

  137. Hätte der Film eine bessere künstlerische Qualität, dann wären die derzeitigen Unruhen natürlich ausgeblieben. Die Moslems würden mit uns lachen und ihre Führer verzichteten auf jegliche Übergriffe. 🙄

  138. die Qualität ist natürlich äußerst fragwürdig. Ein Film muss nicht sein, der im Stil eines Volkstheaters daher kommt.
    Mehr als eine teilweise lustige Abhandlung in Form eines solchen ist es aber nicht, und die Themen, die behandelt werden stammen ja nun direkt aus dem Koran.
    Also, liebe Islamiten, die ihr euch empört, ihr könnt wieder nach hause gehen. Ihr seid nur von einigen übereifrigen Glaubensbrüdern angestachelt worden, mehr nicht. Und den Film müsst ihr auch nicht sehen, er ist nur ein Laienschauspiel.

  139. Leider ist mein Englisch nicht perfekt. Kann mir jemand sagen wo ich den „ach so bösen Hetzfilm“ mit deutschem Ton bekommen kann? Wirklich schlimm ist nur, daß man sich in den deutschen Nachrichtensendungen mal wieder mit NSU-Themen befasst, um über die Sendezeit zu kommen, ohne die echten Probleme unserer Zeit behandeln zu müssen. Z.B. den Islam! Dieser tobende Mob ist doch eine wirkliche Gefahr für die Menschheit. Aber vielleicht wird es ja bald besser, wenn wir statt Weihnachten dann Mohamed´s Geburtstag feiern dürfen. Ja, Frau Leuthäuserbindestrich?

  140. IM NAMEN ALAH’S!
    Wo sind eigentlich die selbsternannten Kirchenfürsten und die Verbandsoberen der islamischen Gemeinden, wenn ihre Glaubensbrüder in unsäglicher Bödheit und absoluter Intoleranz immer ausrasten?
    DAS IST DAS GESICHT DES ISLAM! Das ist es was kennen.
    Islamkritik verbieten, da sind ALLE schnell dabei. Die Intolerenz verbieten, das wollen sie nicht. Und unsere Politiker reagieren auf deren Provokationen wie immer falsch. Was ist mit Christenverfolgung, Kircherverbrennungen usw.? Wo sind da unsere Politschranzen, was unternehmen sie dagegen? NICHTS!
    Das ist die traurige Wahrheit im JAhr 2012.

  141. Der Islam ist abgesehen von seiner inhärenten Gewalttätigkeit eine der dümmlichsten Religionen überhaupt. Bestens geeignet eine ungebildete Masse zu manipulieren. Diese Religion bringt Krieger hervor aber bis auf wenige Ausnahmen die die Regel bestätigen keine Philosophen, Wissentschaftler, keine kritischen denkenden Menschen nur knetbaren Menschenmob der zur Raserei wie ein pavlowscher Hund geformt werden kann, eine gefährliche Waffe in der Hand islamisctischer Krieger und Führer.
    Es geht in dieser „Religion“ nicht um Innerlichkeit, Askese, Einssein mit Gott, um Gebet nicht um Liebe oder Wahrheit ja nicht mal um Glaube sondern NUR um Gewalt nach dem Motto „unterwirfst du dich nicht schlag ich dir den Schädel ein“ Diese Religion ist vollkommen unfähig zur Reform auch nicht wie ich hoffte im Gefolge der Moderniersierung und Technisierung der Gesellschaft. Diese Zivilisationen schaffen keine Werte und halten Millionen von Menschen in Dummheit und Barbarei gefangen.
    Wenn es doch NUR eine Demonstration von Muslimen in einer deutschen Fußgängerzone gegen diese Gewalt gegeben hätte oder geben würde ja ich würde Hoffnung schöpfen, aber so es bleibt nur Leere und Verachtung in mir für diese mir immer fremder werdende islamische Welt.

  142. Ich lese schon seit zwei Jahren nicht mehr die tagesschau-Seite, aber es scheint sich in der Zwischenzeit dort nicht viel geändert zu haben. Marxistische Propaganda, mehr muß man dazu nicht sagen, was schade ist, weil die tagesschau einmal eine bundesrepublikanische Institution gewesen ist.

Comments are closed.