Am Gebäude des Neusser Jobcenters, in dem es am Montag zu dem schrecklichen Mord von Ahmed S. an der 32-jährigen Irene N. gekommen ist, haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag mit Edding-Stiften Parolen wie „Eine Deutsche weniger“ und „Ihr seid die Nächsten …“ geschmiert.

Der Kölner Express berichtet:

Wie verroht können Menschen sein? Wie dumm ist diese Tat? Unbekannte Schmieranten haben in der Nacht zu Freitag mit Edding-Stiften üble Parolen an Säulen, Wände und Türen am Neusser Jobcenter geschmiert.

„Eine Deutsche weniger!“ stand dort geschrieben – das bestätigte der Neusser Polizeisprecher Hans-Willi Arnold am Freitag.

Dazu kamen Drohungen gegen die restlichen Mitarbeiter des Jobcenters: „Ihr seid die Nächsten …“

Die Blumen und Kerzen, die Kollegen und Neusser Bürger zu Ehren der getöteten Irene N. (32) abgestellt hatten, waren umgeworfen und teilweise zerstört.

Ein Hausmeister zum EXPRESS: „Wir haben am Morgen zudem Ketchup, Mayo und Senf hier gefunden. Außerdem einen Playstation-Controller.“ Die Polizei rückte mit der Spurensicherung aus, nahm Fingerabdrücke auf. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

„Wie kann man so etwas nur machen? Hier in Neuss gibt es offenbar noch mehr kranke Menschen“, zeigte sich Jörg Karnap (58), der selbst Kunde vom Jobcenter ist. „Meine Beraterin hat ihr Büro neben der Toten. Ich kannte sie, die Frau war immer ausgesprochen freundlich zu allen.“

Weniger freundlich zeigt sich weiterhin Ahmed S. (52). Der Hauptverdächtige der Bluttat sitzt in Untersuchungshaft. Der Vorwurf lautet „Mord“. Doch auch in Haft ist er weiter aggressiv.

Nach seinem bizarren Auftritt vor dem Haftrichter, wo er behauptete, misshandelt worden zu sein, war er im Gefängnis untersucht worden. EXPRESS erfuhr: Der Mann soll seine Verletzungen nur simuliert haben. Barfuß im Gericht war er auf eigenen Wunsch.

Die Neuß-Grevenbroicher Zeitung veröffentlicht in ihrem Artikel „Sorge wegen Morddrohung am Jobcenter“ Fotos der Schmierereien. Seltsamerweise sind aber gerade die antideutschen Parolen – als hätte es sie nicht gegeben – unkenntlich gemacht.

Währenddessen hat es am Dienstag unweit von Neuss im münsterländischen Bocholt einen ähnlichen Zwischenfall für einen Mitarbeiter des Sozialamts gegeben, der bei einem Hausbesuch von einem Asylanten krankenhausreif geprügelt wurde.

Merkur-Online schreibt:

Sein Gegenüber sei aggressiv geworden, weil der 30-Jährige mit seiner Familie aus der Wohnung in dem Asylheim in eine andere Unterkunft habe ziehen sollen, berichtete ein Sprecher der Stadt am Donnerstag über den Vorfall vom Dienstag. Die Familie sei vorher nicht auffällig gewesen, der Vater aus dem Nichts ausgerastet. „Er hat den 46-Jährigen geschubst und, als er am Boden lag, auf ihn eingetreten“, sagte ein Polizeisprecher in Borken und bestätigte Medienberichte. Der Mann sei so übel zugerichtet gewesen, dass Frau und Bruder ihn erst nicht wiedererkannt hätten, sagte der Sprecher der Stadt. Der 30-Jährige ergriff nach der Attacke die Flucht.

Sogar der WDR-Moderator der Aktuellen Kamera Stunde ist ziemlich perplex:

Aber wie sagt doch unsere Integrationsbeauftragte, Maria Böhmer:

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

(Spürnase: Tim)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. Wann endlich begreift man , dass diese Spezies keine Bereicherung für uns sind, sondern nur Hass und brutale Aggressivität! Wieviele müssen noch sterben, bis man begreift, was man sich hier reingeholt hat. Das ist eine Kriegserklärung an die Zivilgesellschaft,- was sonst?!

  2. Es passiert nicht oft, daß einem die Worte fehlen. Aber hier ist man sprachlos.
    Hier packt mich eine grenzenlose Wut. Es knallt irgendwann.

  3. Was soll’s? Die Straftäter werden weiterhin verhätschelt und alimentiert, Ausweisung hat keiner zu befürchten und warum sollten die Respekt vor unserer Obrigkeit und unserem Gesetz haben?

  4. Man stelle sich vor, Rechte hätten derartige Schmierereien an eine Gedenkstätte für Naziopfer gekritzelt.
    Der mediale Masenaufschrei wäre unbeschreiblich, die Nächte von den Lichterketten hell erleuchtet…

  5. Da wird klar zum Mord aufgerufen und der Staatsschutz macht nichts. Aber wehe da würde einer an die Wand sprühen: „Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?“, der Staatsschutz würde rumlaufen wie die Kakerlaken, Karlsruhe würde den Hubschrauber-Landeplatz räumen um Platz für die einfliegenden Deliquenten zu schaffen und verglichen mit dem Ermittlungsaufwand der betrieben würde, wäre die die Jagd nach dem Kennedy-Mörder wie die Jagd nach einem Ladendieb der eine Packung Streichhölzer gestohlen hat.

  6. Es haben viele noch nicht verstanden, wenn wir uns nicht selber helfen können wir einpacken.

    Ich weiß wie schnell die ne Gruppe von 10 Mann und mehr zusammen haben und wieviel können wir dagegen halten?

    Ohne Organisation wirds nur Einzelkämpfer geben.

    Die erklären uns jeden Tag den Krieg und wir können nur diskutieren und uns aufregen.
    Sehe derzeit keine Möglichkeiten uns zu wehren da der Staat auch noch zuschaut und schützt!

  7. Wäre da gestanden „Ein Türke weniger“ und ein Hakenkreuz daneben, dann wären unsere rotgrünen Berufempörte wieder ausgeflippt. Die Claudia Rotzs der bunten Republik und ähnliches wären mit Schaum vor dem Mund rumgerannt!

    Da wäre die Gutmenschen-Propaganda heiß gelaufen. Tägliche Sondersendungen und Umerziehungs-Sendungen zu Hauff! Lichterketten, dass die Kerzen knapp werden und Sondersitzungen des Bundestag ohne Ende.

    Aber so tut die Gutmenschen-Propaganda dies unter den politisch korrekten Teppich kehren. Und wen das stört, dass wieder mal ein Hartz4-Moslem eine Deutsche abgestochen hat wird zum Nazi erklärt.

    So funktioniert Gutmenschen-Propaganda!

  8. Interessant, dass der WDR auch diesmal nicht darauf verzichtet hat, den Schläger als „Familienvater“ zu bezeichnen. Sein Opfer war ja dann wohl keiner, hm?

  9. wahrscheinlich wird das sowieso wieder so verdreht das es Rechte Täter waren die damit den haß auf unsere friedliebenden Muslime schüren wollen.

  10. Man kann sich vorstellen, was im Jobcenter los wäre, wenn man die Sozialleistungen für bestimmte Migranten unter verschärfte Bedingungen stellen oder kürzen würde! Deshalb wird es auch nicht geschehen.

  11. Das war bestimmt die NSU, um damit das Volk zu verhetzen.

    Als erste Maßnahme muss es also mehr Geld im Kampf gegen Rechts™ geben!!!

  12. Liebe Leser,
    zuerst möchte ich mich bei A L L E N,
    für den Holocaust zutiefst entschuldigen !
    Bitte nehmen Sie etwas Rücksicht mit
    Herrn Ahmed S., der eine nicht so wohl-
    wollende Kindheit absolvierte. Nach der
    Verkettung von unvorhersehbaren Wahr-
    nehmungs- und Kommunikationsunterschieden
    sowie die Datenübertragungsintabilität
    mit seiner Gesprächspartnerin,
    entstand die darauf abgestimmte, sensibele Präsentation.
    Herr Ahmed S. gilt unter den Bekannten-
    kreis als eine kompetente Führungskraft
    und als Aushängeschild mit dem Feingefühl,
    um demokratisches und humanes Wissen.
    Toleranz ist der Verdacht, das der andere
    Recht hat. Dort wo Herr Ahmed S. und unsere Vielfalt zusammenfinden, entsteht etwas völlig Neues mit einer ungeheuren Eigendynamik. Ein gemeinsamer Geist, eine hochkreative Schwarmintelligenz, zugleich gepaart mit einem Schwarmempfinden der Solidarität und Gemeinsamkeit.
    Ich bedanke mich im voraus bei Ihnen und
    verbleibe mit freundlichen Grüssen,
    Ihre Maria Böhmer / Trägerin des Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
    _
    _

    Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht
    einer einzigen Kerze nicht auslöschen.
    Phantasie ist wichtiger als Wissen,
    denn Wissen ist begrenzt.
    (Albert Einstein)

  13. OT (sorry):
    Der SS-Mann und linke Schmierfink GraSS hat wieder zugeschlagen. Mit Judenhass – ähm, ich meine natürlich Israel“kritik“.
    Schreibt doch auch mal darüber!
    (so wichtig der – hinlänglich bekannte – Deutschenhass der Bereicherer auch ist..)

  14. Solche Leute ins Land zu holen ist suizidal oder böswillig genozidal. Auf der anderen Seite sind diese Leute strohdumm. Denn wenn Sie uns ausrotten wird sie keiner mehr ali-mentieren. Dann können Sie hier ihre Ziegen hüten. Aber selbst zur Käseproduktion sind die zu dumm. Also wenn Sie uns ausrotten dann werden sie zeitlich versetzt auch untergehen bzw. sie bringen sich gegenseitig um.

  15. Würde mich ja nicht mehr wundern, wenn die Noroviren auch von woanders kommen. Vielleicht als Rache für böse Karikaturen.

  16. da es in keiner Zeitung steht, in keiner Radio- od. TV-Nachricht erwähnt wurde, ist es evtl. nur ein Gerücht, möchte es aber trotzdem erwähnen:
    In Emmendingen das ist bei Freiburg, wird darüber gesprochen, daß ebenfalls anfangs der Woche ein Mann mit 2 Messern bei sich führend auf dem Weg zum Job-Center dort war. Er wäre sauer auf einen Sachbearbeiter/in dort gewesen, weil man ihm was gekürzt hätte. Er wurde aber abgefangen, bevor er tätlich werden konnte, da er „verpfiffen“ wurde.

    Vielleicht kann das jemand, der aus der Gegend kommt, bestätigen oder verneinen.

    Sollte das stimmen, läuft da ein Plan ab und die Jobcenter und diverse andere Behörden können sich noch auf was gefaßt machen.

  17. “Eine Deutsche weniger” und “Ihr seid die Nächsten …”

    So wird es kommen.

    Es sei denn wir steuern endlich gegen.

    Aber vorher retten wir noch schnell das Welt-Klima der chinesischen Industriegebiete indem wir unseren Strompreis verdoppeln. Denn es fühlt sich sooooo toll an gut zu sein.

  18. Diese Schmierereien sind zutiefst widerlich !

    Es gibt jedoch immer mehr Menschen, die an der uns durch sämtliche Medien und Politiker vorgegaukelte “ Multi – Kulti – ist -toll und- klappt- prima “ Propaganda zweifeln.

    Ich merke, daß es bei sehr, sehr vielen richtig brodelt und diese Leute nicht mehr bereit sind, sich als Gast im eigenen Land zu fühlen und sich von den Bereicherern vorführen zu lassen.

  19. Ein Ergebnis des europäischen Multikulti-Wahns ist offensichtlich die bereits reale, groteske Normalität, im eigenen Land NUR WEGEN SEINER Zugehörigkeit zum Staatsvolk verhöhnt, angegriffen bzw. sogar ermordet werden zu können … und angesichts der demografischen Dynamik – ein selbst verschuldeter, erbärmlicher Abgang unserer Gesellschaft.

  20. Quid pro quo

    Ein Wenig mehr Willkommens-Gedöns stünde dem deutschen Michel schon zu, nein?
    In Germanistan hat man diesen „Zwischenfall“ schließlich als ganz normales Unglück zu akzeptieren und sich einen Kübel an Schuld überzugießen; nach dem Motto: „Das System des >Kapitalismus’“ ist ja eigentlich schuld; oder der Rassismus; oder „Goldman.-Sachs“ oder, dass Elvis noch lebt und in der Areafiftiewonn Außerirdische foltert.

    Mögen die Messerstecher aus dem Morgenland kulturbereichernd mit eben diesem Messer weiter stechen und morden: Wie es in den Wald herein schallt, wird es früher oder später eben auch wieder heraus schallen. Möge Gott ihnen dann gnädig sein; denn allein er kann das dann noch.

    ____________________

  21. was ich mich schon die ganze Zeit frage ist, wie dieser Mensch hier überhaupt eine Aufenthalsgenehmigung und damit die Eintrittskarte ins Sozial-Paradies bekommen konnte. Marokko ist weder Bürgerkriegsgebiet noch werden die Anhänger des Wüstenglaubens dort verfolgt.
    Was hat dieser Mann also hier verloren?
    Welcher Gutmensch-Beamte oder sonstige „Flüchtlings-Hilfs Organisationen“ haben den Aufenthalt dieses Mannes und damit den Tod der Arge Mitarbeiterin zu verantworten? Findet sich da kein kundiger Anwalt, welcher der Sache mal auf den Grund geht und ggf. die Schuldigen angklagt?

  22. Mehr davon!
    Ich glaube wir brauchen noch viel mehr Multikulti-Terror bis die Leute mal merken was hier los ist… traurig aber wahr…

  23. #27 Bastet (29. Sep 2012 17:02)

    Ich merke, daß es bei sehr, sehr vielen richtig brodelt und diese Leute nicht mehr bereit sind, sich als Gast im eigenen Land zu fühlen und sich von den Bereicherern vorführen zu lassen.

    Dazu habe ich mir aus dem Welt-Kommentarstrang zu IM Erika „Der Islam ist Teil von Deutschland“ folgendes gesichert:

    „Ich war heute in einem Mietshaus, meinem Mietshaus. Das hat 16 Wohnungen, die meist von Paaren bewohnt sind. Ruhige Lage und viel Grün. Eine Wohnung wurde jetzt frei und der Sprecher der Hausbewohner bat mich darum, bitte nur einen Deutschen als neuen Mieter zu nehmen. Ich überlegte heute Abend, wie ich diese Wohnung in der Zeitung annoncieren solle, dabei hörte ich im Radio eine Werbung für eine neue Wohnanlage: „…bei uns heißen ihre Nachbarn Helmut, Klaus, Harald, Nadja und Marion…“.
    Mir wurde klar, dass die Deutsche Bevölkerung langsam aufwacht (…). Und das ist auch richtig! Denn wird leben in Mitteleuropa und nicht im Mittelalter. Toleranz ist keine Einbahnstrasse!“

    Was ich daran so interessant finde, ist die Idee des „Widerstands per Konsens“. Noch nicht die Massen von protestierenden Deutschen auf der Straßen, noch nicht Bürgerwehren, sondern ein zähes (das meine ich positiv), individuelles, sich zur Zweckgemeinschaftschaft zusammenschließendes Bürgertum „von unten“. Es ist eine von vielen Möglichkeiten, Mohammedanern Grenzen zu setzen.

    Immer daran denken: Art. 1 bis 19 GG sind Abwehrrechte des Individuums gegenüber dem Staat. Gegenüber anderen Individuen, gegenüber dem Islam und gegenüber gewalttätigen, kriminellen Mohammedanern können Individuen prinzipiell denken und sagen, was sie wollen und dieses ablehnen. Daß es ein wucherndes Gestrüpp aus PC sowie gesellschaftliche Vernichtung gibt, wenn man das tut, ändert nichts an der grundlegenden Tatsache, daß die entscheidenen Teile des GG keinen Bürger dazu verpflichten, den Islam zu lieben oder zu schützen. Hier müssen mal wieder ein par einst klare Grundsätze vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

  24. OT
    Immunität aufgehoben
    Die für die Linke im nds. Landtag sitzende DKP
    Kommunistin Christel Wegner muss jetzt mit einer Anklage rechnen, sie hatte beim letzten Castor Transport zum „Schottern“ aufgerufen.
    Überhaupt ist diese Dame bisher immer wieder mit ihren kruden Ideen zur DDR aufgefallen, einmal forderte sie gar die Stasi zurück, oder rechtfertigte den Mauerbau.

    „In einem Interview mit dem ARD-Fernsehmagazin „Panorama“ in der vergangenen Woche hat Wegner den Bau der Mauer gerechtfertigt als „Maßnahme, um zu verhindern, dass weiterhin Westdeutsche in die DDR konnten.“ Die Wessis hätten da doch nur billig eingekauft und die Wirtschaft geschädigt. Und auch für die Stasi hat die 60-Jährige warme Worte gefunden: Wenn man eine neue Gesellschaftsform errichten wolle, brauche man wohl „so ein Organ“ zum Schutz vor reaktionären Kräften.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/kommunistin-wegner-in-der-ddr-gab-es-freie-wahlen-611524.html

  25. 3. Oktober 2012:

    1. Tag der Opfer des Multikulturalismus!

    3. Oktober 2022:

    Umbenennung der Straße des Jobcenters Neuss in „Irene N. Straße!“

  26. #31 zarizyn

    Daueraufenthalt in Deutschland geht ganz einfach über unsere toleranten und dehnbaren Asylgesetze: Fast alle Gäste, die in Deutschland bleiben wollen, schaffen dies auch, nach jahrelangen, von den Steuerzahlern finanzierten, Asylprozessen, selbst bei sehr geringer Anerkennungsquote. Ob in den jeweiligen Ländern wirkliche Verfolgung stattfindet, also ein Asylgrund vorhanden ist, spielt in Deutschland praktisch keine Rolle.

  27. „Deutsche alle sterben!“

    PI berichtete schon 2008:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/baden-wuerttemberg-zweifel-an-rechtem-hintergrund-bei-brandstiftung/1200722.html

    Nach der Brandstiftung in einem überwiegend von Türken bewohnten Mehrfamilienhaus in Backnang (Baden-Württemberg) mehren sich die Zweifel an einem rechtsradikalen Hintergrund. “Die Spur ist nicht heiß”, sagte ein Polizeisprecher. Man gehe mittlerweile davon aus, dass der im Hinterhof aufgesprühte Text “Deutsche alle sterben” laute.

    Zunächst hatte die Polizei angenommen, dass neben zwei umgekehrte Hakenkreuze die Worte “Jetst alle sterben” geschmiert worden waren. Es sei zudem unwahrscheinlich, dass Neonazis nicht wüssten, wie ein Hakenkreuz aussieht. Möglicherweise habe jemand den Verdacht in Richtung Rechtsextremismus lenken wollen.

    Der Polizeisprecher erklärte, die Ermittler gingen auch angeblichen Unstimmigkeiten zwischen Bewohnern des Mehrfamilienhauses und Anwohnern nach. Die fünf Beamten der Ermittlungsgruppe verfolgten aber noch andere Spuren.

    Multikulutralismus ist Völkermord!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  28. Deutsche werden zu Gewaltlosigkeit, Höflichkeit, Fleiß, sich zu bilden und weiterzubilden erzogen, doch wie soll man auf diese Aggressivität und Unfreundlichkeit vieler Migranten nur antworten. Deutsche werden immer weniger, wohingegen Migranten immer mehr werden. Gerade Migranten aus dem arabischen Raum leben vom Sozialstaat und sind kaum gebildet. Schulen kennen sie nur von außen. Nicht nur die deutsche Kultur ist bedroht, sondern auch unsere wirtschaftliche Stärke; damit ist unser Wohlstand und die deutsche Existenz an sich bedroht. Mit den etablierten Parteien werden immer mehr Menschen nach Deutschland geholt oder hier geduldet;

  29. #33 zarizyn (29. Sep 2012 17:33)

    MohammedanerInnen und KommunistInnen Hand in Hand!

    Während die MohammedanerInnen in Neuss „Eine Deutsche weniger“ schmierten, frohlockten kommunistische Verbrecher über in Afghanistan von MohammedanerInnen ermordete Bundeswehrsoldaten:

    „Wieder einer weniger!“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wieder-einer-weniger-empoerung-ueber-plakat-mit-toten-bundeswehrsoldaten-a-576279.html

    04.09.2008

    „Wieder einer weniger“
    Empörung über Plakat mit toten Bundeswehrsoldaten

    „Geschmacklos“ und „menschenverachtend“: Die Bundeswehr und Politiker sind empört über ein Plakat von Militärgegnern im Internet, auf dem der Tod von deutschen Soldaten gutgeheißen wird. Die Organisation distanzierte sich inzwischen von der Aktion.

    Es war übrigens Gregor Gysis SED die einzige heutige im Buntestag sitzende Partei, die 1979 den Einmarsch der Sowjetarmee in Afghanistan bejubelte:

    http://gruene-friedenszeitung.de/SED.htm

    1979: DKP und SED uneingeschränkte Solidarität mit der UdSSR

    Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde von SED und DKP uneingeschränkt unterstützt. „Im Einklang mit der UN-Charta“ nehme das afghanische Volk sein Recht „auf kollektive und individuelle Selbstverteidigung“ wahr. „Voll und ganz“ unterstützt die SED daher die „internationalistische Hilfe“ der UdSSR. (ND 31.12.79)

    In der Bundesrepublik begrüßte die DKP den Einmarsch gleichfalls: er diene der „Aufrechterhaltung von Frieden und Sicherheit in der Region“ (ND 7.1.80). Hunderttausende Menschen in Afghanistan überlebten diese „Solidarität mit dem afghanischen Volk“ (ND 31.12.79) nicht. Heute demonstriert die DKP wieder für den Frieden in Afghanistan.

    Wilhelm Achelpöhler
    (Sprecher BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, KV Münster)

  30. Das ist alles genau so von der Regierung geplant und gewollt! Wer behauptet die Innenminister von Bund und Ländern wüßten nichts von den Realitäten, der lügt sich in die eigene Tasche!
    So lange das nicht bei der Masse der Leute angekommen ist, so lange wird es genau so weitergehen!

  31. GAR NICHTS wird sich ändern, auch wenn täglich dutzende solcher Fälle passieren.

    Dafür ist die Gehirnchwäsche in diesem Land schon viel zu weit fortgeschritten.

  32. OT
    Afghanischer Mörder 16 Jahre nach der Tat verurteilt:
    „Vor 16 Jahren stach er auf seine 23-jährige ehemalige Lebensgefährtin ein – auf der Hochzeit ihrer Schwester in Bramfeld. Nun wurde er verurteilt.

    Hamburg. Für eine tödliche Messerattacke auf seine ehemalige Lebensgefährtin hat das Hamburger Landgericht einen 56-jährigen Mann am Freitag zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte die 23-Jährige vor 16 Jahren im Juli 1996 bei der Hochzeit ihrer Schwester im „Music House“ in Bramfeld getötet hatte.

    „Sie müssen jetzt die Konsequenzen ihrer feigen und sinnlosen Tat tragen“, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung. Der 56-Jährige war erst im April dieses Jahres von Afghanistan ausgeliefert worden. Dorthin war er unmittelbar nach der Tat geflohen. Die junge Frau hatte sich fünf Monate vor der Tat von dem Angeklagten abgewandt.

    Der Angeklagte hatte die Tat zuvor gestanden. Ihr Mandant habe in Rage auf die junge Frau eingestochen, weil sie eine Aussprache mit ihm verweigert habe, erklärte die Verteidigerin des 56-Jährigen zum Prozessauftakt
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article109519298/Mord-auf-Hochzeit-Lebenslange-Haft-fuer-56-Jaehrigen.html

  33. Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt.

    Daniel Cohn-Bendit
    (Alt-68er, Grüner EU-„Abgeordneter“ und „Kinderfreund“)

  34. Das muss man sich mal langsam auf der Zunge zergehen lassen. Du kommst in ein fremdes Land und verprügelst die, die dir Geld, Sicherheit, Wohnung und Wohlstand geben.
    Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte.

  35. #45 Prussia (29. Sep 2012 18:39)

    https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2012/september/menschenwuerdige-aufnahmebedingungen-fuer-fluechtlinge_ID_4385512.html

    Pressemitteilung | 28.09.2012

    Menschenwürdige Aufnahmebedingungen für Flüchtlinge

    Anlässlich des heutigen Tags des Flüchtlings erklärt Josef Winkler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Flüchtlingspolitik:
    Der heutige Tag mahnt uns, den Schutz von Flüchtlingen in Deutschland ganz oben auf die Agenda zu setzen. Ein wichtiger Anfang ist gemacht. Das Bundesverfassungsgericht hat 2012 die gekürzten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz für grundgesetzwidrig erklärt. Es hat unmissverständlich klargestellt, was wir seit Jahren vertreten haben: Das Existenzminimum ist für alle Menschen gleich – egal ob Deutscher oder Flüchtling. Das Asylbewerberleistungsgesetz ist überflüssig.
    Das Bundesverfassungsgericht hat zudem in aller Deutlichkeit erklärt: „Die im Grundgesetz garantierte Menschenwürde ist migrationspolitisch nicht zu relativieren.“ Sondergesetze für Flüchtlinge, wie das Arbeitsverbot und die Einschränkung der Bewegungsfreiheit mit dem Ziel der Abschreckung und sozialer Ausgrenzung sind nicht zu rechtfertigen. Wir begrüßen daher die Bundesratsinitiative der Länder Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein zur Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes.

  36. Aus dem Kölner Express:

    Wie verroht können Menschen sein? Wie dumm ist diese Tat? […]

    Ihr werdet euch noch viel mehr wundern ihr unverbesserlichen Gutmenschen. Allein schon diese Fragestellung zeigt doch überdeutlich, dass ihr nichts aber auch gar nichts begriffen habt.

    Lebt nur weiter in eurer auf Zeit geborgten Scheinwelt, das Erwachen wird dafür umso grauenhafter sein.

  37. #36 Nichtmigrant (29. Sep 2012 18:06)

    Prima! Bei uns auf der Eigentümerversammlung (noch nicht alle Wohnungen des schönen Hauses privatisiert) lassen wir immer den für uns zuständigen Fuzzi eines großen Immobilienkonzerns die ersten 10 Minuten seinen Frust über Mohammedaner-bewohnte Objekte und seine Erfahrungen mit selbigen ablassen. Um ihn dann, im Kreis solventer, freundlicher und vernünftiger Leute, davon zu überzeugen, daß das mit unserer Lieblingsimmobilie auf keinen Fall passieren darf…

  38. Das stinkt aber ein kleines Bisschen nach Terrorzelle und NSU.

    Zumindest wäre das der eimann`sche Tenor, wenn Uwe und Hans an Marwas Stele rumkritzeln würden.

    Aber so war es ja nur eine Deutsche, die vom bunten Zuwanderer™ aus interkulturellem Hass ermordet wurde.

    Man sollte unseren Gutmenschen und Ausländergewaltverharlosern und Relativierern ein Filmzitat um die Ohren schlagen, wieder und wieder:

    „Ich werde ihnen eine Geschichte erzählen. Ich bitte sie alle ihre Augen zu schließen, während ich diese Geschichte erzähle. Ich möchte, dass sie mir zuhören, mir und auch sich selbst… Tun sie es, schließen sie bitte ihre Augen… Ich will von einem kleinen Mädchen erzählen, das an einem sonnigen Tag vom Lebensmittelladen nach Hause läuft. Stellen sie sich das kleine Mädchen vor. Sie sieht einen Laster angerast kommen, zwei Männer springen raus und greifen sie. Sie zerren sie hinüber in ein Feld… Sie fesseln sie… Reißen ihr brutal die Kleider vom Leib… Jetzt legen sie sich auf sie. Erst Einer, dann der Andere. Sie vergewaltigen sie…Immer wieder… All das was so unschuldig ist, wird zerstört. Mit heftigen Stößen. In einem Gemisch aus Bierdunst und Schweiß… Als sie fertig sind. Nachdem sie ihre kleine Gebärmutter abgetötet haben, ihr jede Chance zerschmettert haben je ein Kind zu kriegen, leben zu stiften, neues Leben… Entschließen sie sich sie als Zielscheibe zu benutzen. Sie werfen mit vollen Bierdosen nach ihr. Sie werfen so hart, dass ihr das Fleisch aufplatzt bis auf die Knochen… Sie urinieren auf sie… Jetzt kommt das Hängen… Ein Seil wird genommen und eine Schlinge geknotet. Sie müssen sich das Seil vorstellen, wie es um ihren Hals liegt. Dann ein plötzlicher Ruck. Den Boden unter sich verlierend, tritt sie in alle Richtungen, findet, findet jedoch keinen Halt. Der Ast an dem sie aufgehängt wird, ist nicht stark genug. Er bricht ab und sie fällt wieder auf die Erde… Sie heben sie auf, werfen sie auf die Ladefläche und fahren raus zur Foggy Creek Brücke. Werfen sie übers Geländer. Sie fällt etwa vier Stockwerke tief in das trockene Bachbett runter… Sehen sie Sie… Ihren vergewaltigten, geprügelten, gebrochenen Körper… Nass von deren Urin, nass von deren Samen, nass von ihrem Blut zum sterben zurück gelassen. Sehen sie Sie… Stellen sie sich bitte die Kleine vor… Und nun stellen sie sich vor Sie sie trüge ein Kopftuch sei weiß.“

    http://www.filmzitate.info/index-link.php?link=http://www.filmzitate.info/suche/film-zitate.php?film_id=420

  39. danke für eine weitere schlaflose nacht. nennt mich rassist aber aus persönlicher erfahrung kann ich sagen das „diese“ nennen wir sie nahöstlich/nordafrikanisch menschen eine ganz besondere spezies sind! wir nehmen sie auf, füttern sie jahrzehntelang durch geben ihnen gebetsräume, bauen ihnen moscheen, pampern sie bis zum geht nicht mehr aber sie sind frech, undankbar, anmassend und hassen uns sogar! wir werden niemals ein danke hören aber wenn die zeit gekommen ist werden sie keine sekunde zögern uns „ungläubige“ zu töten. ich ertrage diese ungerechtigkeit und dieses gutmenschliche gefasel nicht länger. wahrscheinlich werde ich bald mit einen messer im rücken enden und niemand wird es zur kenntnis nehmen.

  40. So haben wir Griechen jetzt angefangen uns des Problems der Illegalen Einwanderer (ca. 1,5 Millionen, davon 90% Männliche Moslems) zur Wehr zu setzen!
    http://www.youtube.com/watch?v=dhJntEn4ddA

    Die Radikale Rechte Partei der Goldenen Morgenröte „????? ????“ geht mit Gewalt gegen die Schwarzhändler vor! Im Zuge der Krise und der Verwahrlosung vieler Gegenden in Athen, hat die Partei enormen Zulauf erhalten.
    Ihre Aktionen gegen die Kulturbereicherer und die Hilfen für in Not geratene Griechen finden immer mehr Zuspruch in der gesamten Bevölkerung! (laut Umfragen schon bei 12%)

    Die Wahrheit ist das es die Kommunisten (alle sind ja gleich) keiner jemals auf die Idee kam etwas von dem Parteigeld zu nehmen und den Armen zu helfen!
    So bekommen die Faschisten das was Sie brauchen, Sympathisanten!
    Desto öfter so was vorkommt wie in Neuss, desto näher kommt dieses Szenario auch wieder nach Deutschland! Anscheinend ist genau das von den oberen Zehntausend so beschlossen worden! Instabilität zu schaffen!

  41. Weniger freundlich zeigt sich weiterhin Ahmed S. (52). Der Hauptverdächtige der Bluttat sitzt in Untersuchungshaft. Der Vorwurf lautet „Mord“. Doch auch in Haft ist er weiter aggressiv.

    Nach seinem bizarren Auftritt vor dem Haftrichter, wo er behauptete, misshandelt worden zu sein … Barfuß im Gericht war er auf eigenen Wunsch.

    Ach ja, die Symptome sind eindeutig: Ahmed macht auf „unzurechnungsfähig“. Für immer und ewig am Hals haben wir ihn so oder so.

  42. Das kann für die MSM nur Eines bedeuten:

    3 NSU Beiträge/Artikel täglich auf allen Sendern/Blättern…

    Das kommt eben davon wenn man sich die 3. welt ins Land holt und alimentiert. Auf die Deutschen Arbeitslosen mit 30+ Beitragsjahren kommen nun noch härtere Zeiten zu, den was man dem drohenden Importpöbel aus Rückradlosigkeit entgegen den Vorschriften nun an Leistungen ohne Nachfrage gewährt, das nimmt man eben den (dummen, ehrlichen, nicht gewalttätigen) Arbeitslosen Deutschen mit 50+ widerrechtlich weg.

  43. Ich habe mich schon lange gefragt, wann so etwas passieren wird. Schon öfter wurden die Mitarbeiter der J-Center bedroht, teilweise auch angegriffen.
    Ich selbst möchte dort sicher nicht arbeiten.
    Dass auch ein Mitarbeiter des Sozialamtes zusammengeschlagen wurde, darf sich der Staat selbst auf seinen Aktenordner schreiben: Er gewährt diesen gewaltbereiten „Mitmenschen“ ja jeglichen Komfort. Wird der denen nun gestrichen, kommt es eben zu solchen Ausschreitungen.
    Meine Vorschlag: Sozialhilfe abschaffen!
    Mein Vorschlag für die J-Center: „Beratungen“ vor kugelsicherem Glas, Moslemier ausschließlich separat „beraten“!

  44. Ich bin davon überzeugt, daß im Mitbürgerkrieg die ganz speziellen Fachkräfte keinerlei Hemmungen beim Töten von Deutschen haben werden. Auch diejenigen, die jetzt nach immer mehr Fachkräften rufen werden dann „Opfa“ sein. Auch diejenigen, die jetzt immer nach noch mehr Nachsicht und noch mehr „Tolleranz“ rufen werden dann nicht verschont.

    Ich habe gesehen, was sich im multiethnischen Krieg in Jugoslawien Menschen angetan haben, die zusammen im selben Dorf aufwuchsen, die zusammen zur Schule gingen, die in derselben Fabrik arbeiteten und die die selbe Sprache sprachen. Deshalb erwarte ich keinerlei Gnade, keinerlei Menschlichkeit, wenn der Verdrängungskampf zwischen Menschen ausbricht, die zwar im selben Land leben, die aber sonst keinerlei Gemeinsamkeiten haben und die nicht einmal dieselbe Sprache sprechen.

    Es wird ein fürchterliches Blutbad geben, wenn die weichen und weltfremden Kinder und die alten naiven Fachkräfteanbeter der untergehenden, schwachen, überlebten Ethnie, die ihr Lebtag lang auf Wehrlosigkeit und Selbstverleugnung dressiert wurden, plötzlich mit der Wirklichkeit konfrontiert werden.

    Die Massaker und Grausamkeiten auf dem Balkan überschritten schon jedes Maß, aber das Totentanzinferno das einem absterbenden, von Hyperinflation und Kampf der „Kulturen“ bis aufs Messer bedrohten Buntistan bevorsteht wird beispiellos in der Geschichte (un)menschlichen Wahnsinns sein.

  45. Ich bin auch total schockiert, die arme Frau, die armen, anderen Mitarbeiter des Jobcenters!

    Ich bete jedem Tag (im wahrsten Sinne des Wortes), dass in unserer Gegend alles friedlich bleibt,ich bitte Gott, Gewalt zu verhindern, und bilde mir ein, dass es wirkt.
    Wir haben bisher keine Islamisten und keine Gewalttaten gehabt in der Umgebung in den letzten Jahren. Ich beobatche die Umgebung genau, natürlich, was so abgeht.
    In den letzten Jahren, habe ich den Eindruck, dass bei uns verstärkt nichtmoslemische Leute einwandern, man sieht jedenfalls kaum noch Kopftücher, das war mal anders.
    Jede Bevölkerungsgruppe geht ihren „Geschäften“ nach, bisher ohne, dass es zu brisanten Situationen kommt.
    Es gibt keine bescherrschende nationale Gruppe mehr bei uns, eher ein Gleichgewicht des Schreckens 🙂
    Ansonsten missioniere ich für das Christentum, im Alltag gibt es viele Gelegenheiten über den Glauben zu sprechen.
    Bei uns bilden sich jedenfalls immer mehr christliche Inseln (kleine Gemeinden,Buchläden, Cafes).

    Bitte seid nicht verzweifelt.Gott wird uns erretten, wenn wir durchhalten bis zu Schluss.
    In der Endzeitrede sagt Jesus das alles vorraus, dass wir verfolgt und getötet werden, und gehasst werden, und dass die Liebe bei vielen erkalten wird.

    http://cordisanima.blogspot.de/2009/02/die-endzeitrede-jesu-matthaus-kapitel.html

  46. Die Unkenntlichmachung der Parolen ist schon krass.
    Man kann sich richtig schön vorstellen, wie die linken Redakteure zusammensitzen und überlegen, wie sie solche Sachverhalte vertuschen können. Ein Armutszeugnis für den deutschen Journalismus!

  47. @ #43 Prussia

    Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt.

    Daniel Cohn-Bendit (Alt-68er, Grüner EU-”Abgeordneter” und “Kinderfreund”)

    Ja, Daniel, die multikulturelle Gesellschaft ist so hart, schnell und grausam, dass du dich jetzt offiziell erst mal von deiner eigenen grünen Partei distanziert hast.

    Böse französische Grüne, das hättet ihr doch wissen, müssen: Wenn’s nicht so läuft, wie der Daniel will, dann wird er ganz schnell hart, schnell, grausam und wenig solidarisch! Ein Opportunist, ein Wendehälschen?

  48. #16 Midsummer (29. Sep 2012 16:26)
    Man kann sich vorstellen, was im Jobcenter los wäre, wenn man die Sozialleistungen für bestimmte Migranten unter verschärfte Bedingungen stellen oder kürzen würde! Deshalb wird es auch nicht geschehen.

    Aber wenn man bei einem bestimmten Personenkreis alle Fünfe gerade sein läßt, beide Augen zudrückt und Geld unkontrolliert und großzügig austeilt, dann muß man halt bei Deutschen, die ihr Lebtag lang gearbeitet und eingezahlt haben wieder kürzen und sparen.

    Das wird solange weitergehen, wie die Deutschen brav Blockparteien und Geldverschenker wählen und sich willig alles wegstehlen lassen, was sie erarbeitet haben. Die heutigen Kinder können einem leid tun. Deren Eltern müssen sie furchtbar hassen, wenn sie derart tatenlos zusehen wie ihre Zukunft verschenkt wird.

  49. #46 Eurabier (29. Sep 2012 18:42)
    #45 Prussia (29. Sep 2012 18:39)

    https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2012/september/menschenwuerdige-aufnahmebedingungen-fuer-fluechtlinge_ID_4385512.html

    Pressemitteilung | 28.09.2012

    Menschenwürdige Aufnahmebedingungen für Flüchtlinge

    Anlässlich des heutigen Tags des Flüchtlings erklärt Josef Winkler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Flüchtlingspolitik:
    Der heutige Tag mahnt uns, den Schutz von Flüchtlingen in Deutschland ganz oben auf die Agenda zu setzen…

    Bald schon wird es heißen: Der heutige Tag mahnt uns, den Schutz vor Flüchtlingen in Deutschland ganz oben auf die Agenda zu setzen…

    Aber den Freunden der Muli-Kultur werden erst dann die Augen aufgehen, wenn ihre „Freunde“ ihnen diese vermehrt schließen.

    Die Freunde der Muli-Kultur werden erst merken, was sie getan haben, wenn sie nichts mehr haben.

    Das wird nicht mehr allzu lange dauern. Selbst in unserer friedlichen, freundlichen und wohlhabenden Gegend im idyllischen Bayern sind jetzt umherreisende Banden zugange, die zunächst mitleidheischend und mit Kindern an der Hand an den Gartentoren klingeln und um milde Gaben bitten und später dann, wenn alles ausgekundschaftet ist zum Abräumen erscheinen.

  50. Der Sozialdezernent von Bocholt meint zu dem Fall des zusammengeschlagenen Mitarbeiters: „Das ist nicht schön.“ Ja, so kann man das wirklich sehen…

  51. Man seid IHR doof!!!!!!

    Alle Deutschen abknallen, töten, usw…

    Wer nagelt EURE 3-er BMW’s, Benzen, Audis‘, etc. zusammen???
    Wer zahl EURE HARTZ-4 GEHÄLTER????

    Man IHR braucht SKLAVEN!!!!

    Man seid IHR UNTERBELICHTET!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  52. Ich behaupte mal ganz dreist, das 90% der SozialarbeiterInnen (und ähnliche Berufe) SPD, Grüne, Die Linken oder Piraten wählen…

    Zumindest bei denen in meinem Freundeskreis ist es zu 100%…

    …und ich behaupte auch, das sie es sonst sowieso nie kapieren… mag hart sein es so zusagen, aber ich diskutiere mit denen auch schon nicht mehr über Deutschenfeindlichkeit oder Islamisierung…

  53. Wie krank muss man sein ,um soviel Hass und menschenverachtung von sich zu geben!danke für diese Bereicherung,frau Böhmer.

  54. #60 toxxic (29. Sep 2012 20:59)
    Der Sozialdezernent von Bocholt meint zu dem Fall des zusammengeschlagenen Mitarbeiters: “Das ist nicht schön.” Ja, so kann man das wirklich sehen…

    Ich fürchte, wenn wir hier demnächst ein gigantisches Jugoslawien 2.0 erleben (ob wir es überleben ist fraglich) werden die Ästheten und Schöngeister sicher nicht tonangebend sein.

    die putzigen kleinen Friede-Freude-Eierkuchen-Häschen und herzigen Muli-Kultur-Anbeter werden dann ganz neue Einsichten gewinnen.

  55. „die putzigen kleinen Friede-Freude-Eierkuchen-Häschen und herzigen Muli-Kultur-Anbeter werden dann ganz neue Einsichten gewinnen!.

    Die von Dir Genannten werden sich beim Deutschen-Bashing auch dann sehr wohl fühlen, wenn die eigene Tochter nur 5-mal, die Nachbarin dagegen aber 10 mal vom freundlichen Araber von nebenan vergewaltigt wurde.

  56. Diesmal hat es eine Arbeiterin der Sozial-/Integrationsindustrie erwischt.
    Gutmenschen fühlen sich ausnahmsweise betroffen.
    Deshalb wird der Fall in den Medien nicht wie gewöhnt totgeschwiegen, sondern diskutiert.

    Allerdings kommen den Gutmenschen die logischen Forderungen nach Ausweisung ausländischer Kriminellen und Stopp der Masseneinwanderung nicht über die Lippen.
    Und Lichterketten wird es auch nicht geben – sie sind nur für politisch korrekte Fälle vorgesehen.

    Dies zeigt, dass die meisten Gutmenschen unbelehrbar sind. Sogar wenn sie selbst abgeschlachtet werden, denken sie nicht an Rettung.

    Gutmenschentum ist keine Krankheit, sondern ein meistens irreparabler geistiger Schaden.

  57. Sogar der WDR-Moderator der Aktuellen Kamera Stunde ist ziemlich perplex:…..
    Das will schon etwas heißen.

  58. @ #76 Gourmet

    Ich fürchte, wenn wir hier demnächst ein gigantisches Jugoslawien 2.0 erleben (ob wir es überleben ist fraglich) werden die Ästheten und Schöngeister sicher nicht tonangebend sein.

    Ich kann mich erinnern, in den 90er Jahren eine Meldung gehört zu haben, dass Frankreich und Großbritannien jeweils um die 5.000 Flüchtlinge aus Jugoslawien aufgenommen hatten – Baden-Württemberg allein ca. 300.000!

    Als es später an das vertraglich zugesicherte Zurückschicken ging, waren alle plötzlich vollkommen integriert, unentbehrlich und, wenn es gar nicht anders ging, ihre Ausweisung menschenrechtlich unzumutbar.

    Später habe ich einen Bericht gesehen, wie die Bundeswehr Häuser für Bürgerkriegsgeschädigte in Jugoslawien baute, die den vorgesehen Bewohnern aber nicht gut genug waren.

    Ob wir auch so viel Verständnis und Hilfe erwarten können? Nein.

  59. #27 Vergeltung (29. Sep 2012 17:00)
    Teilzitat
    Niederlande:Bruder (18) Hilversum Stadtrat erstochen auf der Straße
    Der Achzehnjährige Bruder des Hilversumer Stadtrats(Saami Akrouh) ist am Freitag von vier Marrokanern erstochen worden.
    Jetzt weiß ich endlich, woher die jungen Mohammedaner die Knatter für ihre teuren Autos haben. Die meisten sind offenbar schon „Stadtrat“.
    Was macht in Holland ein Mohammedaner zum Stadtrat? Ich dachte das dauert noch etwas und der Rotterdamer Oberbürgermeister ist eine Ausnahme. Offenbar habe ich mich geirrt und wir sind mit der Islamisierung schon vieeel weiter als wahrgenommen.

  60. Du, Malte Marius, in Neuss sollen doch so viele schlimme Russen, wohnen?
    Ja eben Sophie Luise, wo, hm… ist denn die Marmelade hingekommen?

  61. @ #82 noreli #27 Vergeltung

    Niederlande:Bruder (18) Hilversum Stadtrat erstochen auf der Straße

    Der Achzehnjährige Bruder des Hilversumer Stadtrats(Saami Akrouh) ist am Freitag von vier Marrokanern erstochen worden.

    Jetzt weiß ich endlich, woher die jungen Mohammedaner die Knatter für ihre teuren Autos haben. Die meisten sind offenbar schon “Stadtrat”.

    Davon kriegt man nicht genug Geld für teure Autos. Aber durch Querbeziehungen und Kontakte. Freunde. Und dann ist man den Freunden verpflichtet, erpressbar.

    Wie kommt es wohl, dass Mafia, Omertá, Schutzgelder und Korruption am schönsten bis heute da blühen, wo Türken und andere Mohammedaner ein Jahrtausend lang versucht haben, endlich einen Fuß nach Europa zu setzen? Süditalien, Griechenland, der Balkan. Warum wohl?

  62. Wie beim europäischen Schulden/Rettungsfiasko handelt man im Zuwanderungsfiasko auch, man schindet Zeit, wohl wissend, dass der große Knall kommt.
    Hier wird viel von ausweisen und abschieben gesprochen, wisst ihr, was dann los ist?
    Es wird brennen, und nicht nur in Deutschland.
    Und das ist den Verantwortlichen klar.
    Ich wüsste nicht, wie die Rettung Deutschlands/Europas aussehen könnte.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass es zu einer Katastrophe kommt, deren Ausmaß wir uns nicht vorstellen können.
    Aber vielleicht bin ich ja auch nur besonders pessimistisch…..

  63. #19 der Esel – Symbol der Unterwerfung (29. Sep 2012 16:48)


    Phantasie ist wichtiger als Wissen,
    denn Wissen ist begrenzt.
    (Albert Einstein)

    Das wäre nur dann richtig wenn es einen Unterschied zwischen Wissen und Phantasie gäbe.

  64. „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Albert Einstein
    Und die Deutschen sind Weltmeister im Zulassen!
    In diesem Sinne, lasst euch weiter bereichern…

  65. #12 Magnum P.I. (29. Sep 2012 16:17)

    Empörung? Wieso? Es läuft doch alles genau nach Plan/Wunsch. Kartoffelbekämpfung ist bei den Linken (und damit auch bei den Medien) seit Jahrzehnten ein Hauptziel.

  66. http://www.pic-upload.de/view-16222608/Tuerk_nazi.jpg.html

    danke für den Hinweis auf diesen Link – ich überlege gerade ob es hier nicht die Möglichkeit einer Strafanzeige gibt – DAS IST AUFRUF ZUM MORD UND VOLKSVERHETZUNG – hätte dies ein ethnisch Deutscher geschrieben wäre aber sofort die Nazikeule herausgeholt worden und diejenigen wären vermutlich für längere Zeit in den Knast gewandert…..

  67. Ein Asylant schlägt einen Sozialdienstmitarbeiter zusammen und was für eine Strafe gibt es dafür ? Wieso setzt man nicht mal ein Zeichen und wirft den sofort raus ? Wenn sich das rumspricht ist sicher schnell schluss damit, so aber signalisiert man doch nur dass solche Leute hier machen können was sie wollen. Es ist einfach nur noch widerlich.

  68. Das sind unsere Medien: „Unbekannte Schmieranten haben in der Nacht zu Freitag mit Edding-Stiften üble Parolen an Säulen, Wände und Türen am Neusser Jobcenter geschmiert.“ Was fuer ein Deutsch! Frueher hiess es: „nich am Lack packen!“

    Wahrscheinlich wieder mal ein paar stuedienabgebrochene Quereinsteiger…

  69. Das Graffiti ist der eindeutige Beweis, dass die NSU-Terrorzellen ein Netz über das gesamte Land geworfen haben.
    ZDF u. ARD werden jetzt weiterhin pausenlos über diese Gefahr berichten!
    Wer hier aber noch plump auf die Gesetze pocht, der trägt die Verantwortung am Bürgerkrieg!
    Der Staat wird jetzt zur Abwendung der Gefahr seinen Harmlos-Bürgern das letzte Hemd ausziehen, damit die nicht losrasen!

  70. # 34

    Stasi zurück? Seit wann gibts die denn nicht mehr?

    Ich habe eher das Gefühl, dass die jetzt alle für den VfS arbeiten…

  71. #93 mettnau (30. Sep 2012 11:00)
    Das Graffiti ist der eindeutige Beweis, dass die NSU-Terrorzellen ein Netz über das gesamte Land geworfen haben.
    ZDF u. ARD werden jetzt weiterhin pausenlos über diese Gefahr berichten!
    Wer hier aber noch plump auf die Gesetze pocht, der trägt die Verantwortung am Bürgerkrieg!
    Der Staat wird jetzt zur Abwendung der Gefahr seinen Harmlos-Bürgern das letzte Hemd ausziehen, damit die nicht losrasen!

    Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Habe heute auf einem Altstadtflohmarkt mitansehen müssen, wie ein ca. 16jähriges Mädchen ein Jugendfahrrad ganz in düsterem Schwarz und mit der großen silbernen Aufschrift „NSU“ zum Kauf anbot. Darüber sollten die Medien einmal berichten und Bundesanwaltschaft und Staatsschutzbehörden sollten unverzüglich Ermittlungen aufnehmen.

    Tränenüberströmt, schuldbewußt und von tiefster Trauer geschüttelt habe ich gleich anschließend in meinem Toilettenfensterchen ein Mahnkerzelchen aufgestellt. Mögen alle, die guten Willens sind, diesem Beispiel folgen.

  72. Das hat mich richtig getroffen.
    Zufällig kenne ich einige dieser Argemitarbeiter.
    Überaus freudlich, hilfsbereit und immer mit dem Herzen dabei.
    Ich bezeichne die Damen dort als wirklich sympatisch und liebenswert.
    Dieser Mord tut mir unendlich leid und ich war eine Nacht auf, deswegen.
    Das einzige Negative in dem Gebäude war für mich der Umgang mit den alten Ausländern.
    Nicht nötig zu erklären, hier bei PI warum.

Comments are closed.