Während unser Innenminister das Vorführen des Mohammed-Filmchens verbieten will und die Einreise des US-Predigers Terry Jones untersagt hat, läuft in vielen islamischen Ländern der Djihad auf vollen Touren. Am vergangenen Dienstag – 9/11 – hat ein moslemischer Geistlicher namens Abu Islam vor der amerikanischen Botschaft in Kairo eine Bibel verbrannt. Sein aggressives Geschreie, sein Zerreissen der Bibelseiten und das anschließende Verbrennen wurde von tausenden Moslems mit lautem Gejohle, „Allahu-Akbar“-Rufen und anti-christlichem Jubel begleitet. Sie skandierten auch „Khaybar – die Armee Mohammeds kommt“. Laut der Assyrian International News Agency soll Abu Islam den Massen vor dem Verlassen der Demonstration „nächstes Mal werde ich auf sie urinieren“ zugerufen haben.

(Von Michael Stürzenberger)

Dieser Moslem-Prediger soll übrigens auch der Betreiber von zwei TV-Sendern in Ägypten sein, einer davon Maria-TV, bei dem nur vollverschleierte Frauen mit Handschuhen arbeiten. Hier das Video:

Hat man von dieser Bibelverbrennung etwas in unseren politkorrekten Medien gelesen, gehört oder gesehen? Nein? Aber die Koranverbrennung von Terry Jones ging tagelang durch die Weltpresse und löste empörte Statements von Obama und vielen anderen westlichen Dhimmi-Politikern aus. Und natürlich heftige Vorwürfe islamischer Funktionäre und moslemischer Regierungschefs.

Aber gegen das Christentum darf man alles machen, das hat eben keine gewalttriefende Ideologie und reagiert gelassen. Da kann man ruhig Peniskreuze durch die Straßen tragen und Diffamierungen wie „Kinderfickersekte“ von sich geben. Aber beim Islam gelten offensichtlich andere Regeln. Da überbieten sich Politiker gegenseitig in Zensurforderungen und vorauseilender Unterwerfung im Islam-Arschkriecher-Wettbewerb. Hier ein Offener Brief von Christian S. aus München an den deutschen Innenminister:

Sehr geehrter Herr Dr. Friedrich,

mit Entsetzen vernehme ich als ehemaliges JU-Mitglied der Tagespresse, daß Ihre scheinbar einzige Reaktion auf den muslimischen Angriff auf die deutsche Botschaft in Karthum darin besteht, die Meinungsfreiheit zu Gunsten des Islam noch weiter einzuschränken.

Sollten Sie, wie es Medien vermelden, tatsächlich den Film aus den USA – der vorgeblich Grund des Anschlags war – verbieten, dann verbieten Sie bitte auch jede Kritik am Christentum, Judentum usw.

Diese einseitige Bevorzugung des vorgeblich so friedlichen Islam ist jedenfalls für mich als normaler Bürger schon lange nicht mehr hinnehmbar.

Sie verwechseln hier Ursache und Wirkung. Der Film in den USA war nicht nur Ursache der generalstabsmäßig geplanten muslimischen Gewalt der letzten Tage, sondern ist das Ergebnis von 1.400 Jahren Gewalt im Namen dieser Religion.

Gewalt, die sich spätestens seit 9/11 Tag um Tag ins Unermessliche steigert. Gewalt, die jedes Jahr 100.000 Christen im Namen Allahs mit dem Leben bezahlen. Gewalt, die scheinbar Sie als Mitglied der Bundesregierung und einer christlichen Partei so wenig beindruckt, daß Sie Reaktionen auf diese Gewalt hin mit einer gesetzlichen Verfügung verbieten wollen.

Anstatt sich gegen die zu stellen, die Gewalt im Namen ihrer Religion verüben.

Sie haben einen guten Start in Ihr Amt gemacht, doch mittlerweile bin ich dermaßen enttäuscht von Ihnen und Ihrer Partei, daß ich mit Sicherheit nie wieder CSU wählen werde.

Im Gegenteil, ich als mündiger Bürger nehme diese Appeasementpolitik und den Ausverkauf unserer im Grundgesetz garantierten Rechte nicht weiter passiv hin, sondern werde in Zukunft noch stärker als bisher den Weg des „zivilen Ungehorsams“ gehen, um mich gemäß meiner Käfte dafür einzusetzen, daß Fehlentwicklungen in der Politik wieder korrigiert werden.

Haben etwa Christen wegen der Satire „Das Leben des Brian“ randaliert? Nein? Oder wurde der ans Kreuz genagelte Frosch verboten? Auch nicht?

Hat sich die hiesige Presse wegen der Fotomontage eines vorne und hinten in die Hose machenden Papstes empört? Nein? Oder haben Christen wegen solch beleidigender Verunglimpfungen aus der arabisch-islamischen Welt Moslems ermordet?

Auch nicht? Haben Juden wegen solchen arabischen antisemitischen Karikaturen etwa Gaza plattgemacht?

Nein? Also! Hier die Kurzfassung des Mohammed-Films mit erhellendem Vorspann:

Ob der Film handwerklich gut oder schlecht gemacht ist, spielt keine Rolle. Dass er vor Blue-Box gedreht und nicht vor originaler Wüstenkulisse, ist ebenfalls unerheblich. Viel wichtiger ist die Frage, was an den Darstellungen historisch relevant ist und was „erfunden“ oder wirklich „Schmähung“ sein soll. Darüber sollte man mit sachkundigen Islam-Experten diskutieren. Und dann ein faktisch begründetes Urteil über diesen Film abgeben. Und ihn nicht, ohne ihn überhaupt gesehen zu haben, als „empörendes Hass-und Hetzwerk“ vorverurteilen.

Der koptische Christ, der diesen Film gedreht hat, kann sicher viel zu dem „friedlichen“ Islam sagen, den seine Glaubensgenossen in Ägypten tagtäglich erleben müssen. Aber wehe, jemand äußert mal was öffentlich zur Gewaltbereitschaft des Islams..

Dieses abartige Appeasement gegenüber dem Islam grenzt an Selbstverleugnung. Und wird genauso in die Katastrophe führen wie das ebenso naive Verhalten Chamberlains gegenüber den Nazis..

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Haben wir als Westler jetzt einen Persilschein, uns wie die Irren und Berserker aufzuführen? Nach GutmenschInnen-„Logik“ müßte dem nämlich so sein.

  2. @ WahrerSozialDemokrat

    Die Bibel ist aus mohammedanischer Sicht so „böse“, weil dort beispielsweise geschrieben steht, Jesus ist am Kreuz gestorben, was außerhalb des Horizonts der morgenländischen „Rechtgläubigen“ liegt.

  3. In Deutschland gab es einmal eine schreckliche Zeit, da bestimmte eine Partei was Kunst ist und was nicht. Nach diesem 12jährigen Horror schuf man für das durch die Alliierten befeite Deutschland ein neues Grundgesetz.

    Im Folgenden ein kleiner Auszug:

    Art 5 Abs. (1)

    „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

    Wollen wir wirklich wieder, dass eine deutsche Partei oder ein ihr angehöriger Minister bestimmt was Kunst ist?

    Fazit:
    Wer also besagtes Filmchen angucken will, der sehe es sich an. Oder leben wir etwa bereits in einem Gottestaat`?

  4. #4 Bonn (17. Sep 2012 00:55)

    Nein! Jesus ist nicht gestorben!

    Das was viele nicht verstehen, Gott .stirbt lebendig für uns durch sein Opferleib und rettet uns zugleich, weil er ewig lebt…

    Das ist aber eine ganz andere, sagen wir Philosophie, als Atheisten oder Islamisten, Sozialisten oder Kapitalisten pflegen wollen…

  5. Wenn doch der nette freundliche Anhänger der Religion des Friedens seine Bibel regulär gekauft hat ist dieses Buch sein Eigentum und er kann nach unserer westlichen liberalen Rechtsauffassung mit der Bibel machen und tun was er will.

    Kein Christ will jetzt diesem steinzeitlichen Anhänger des lieblichen Islams umbringen, köpfen, steinigen, oder gar in die Luft sprengen. Keine Botschaft wird jetzt von Christen gestürmt werden.

    Aber das geht weit über den geistigen Horizont dieser toleranten und friedfertigen Friedensaktivisten aus dem Morgenland.

    Und unsere rotgrünen Realitätsverweigerer und selbst unsere CSU-Innenminister werden sagen, das Verbrennen einer Bibel oder darauf öffentlich zu urinieren sei eine kulturelle Bereicherung und keine Provokation.

  6. Gut, dass das endlich mal gschrieben wurde. Der unmündig gehaltene Bürger ohne PI-Zugang bzw. -Wissen glaubt ja mittlerweile, dass Islamfeinschaft der Grund allen Übels in der islamischen Welt sei.

  7. Der Imam von Izmir sagte auf einem Dialogtreffen gem. Welt vom
    06.10.2001:

    “ Dank Eurer demokratischen Gesetze werden wir Euch überwältigen, dank Eurer religiösen Gesetze werden wir Euch beherrschen „

  8. Bücher sollten nicht verbrannt werden. Egal ob Bibel oder Koran. Da haben sich Menschen richtig Mühe gegeben, ihren Glauben in Worte zu fassen. Wenn mir diesen Winter das Brennholz ausgehen würde, ich würde den Koran und die Bibel in den Ofen werfen. Ich finde den Atlas, den Duden und mein Lexikon wichtiger

  9. @ Powerboy

    Die Mohammedaner finden zwecks Ausweitung der Umma die westliche Liberalität ganz großartig. Eigentlich sind die Gegenwehr gewohnt, wenn sie ihren Glauben ausbreiten wollen, doch das Europa der Moderne scheint in deren Augen seine Abwehrkräfte verloren zu haben.

  10. So sehr ich gegen den Islam und pro Riot Control bin, so sehr muß ich mich bei diesen hysterischen mohammedanischen Massenversammlungen scheckig lachen – weil ich immer an die Gremlins denke, die es gar nicht abwarten können, New York zu erobern:

    http://www.youtube.com/watch?v=_m-GdmYc7RA

    Und als sie dann alle ausflippen, sind sie – puff – geext.

  11. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
    Reccep Erdowahn!
    Noch Fragen?

  12. PI hat den Mohammed-Film in voller Länge ins Netz gestellt!

    Und unser CSU-Innenminister Friedrich hat doch angekündigt dies mit allen Mitteln zu verhindern. Tut er jetzt das Grundgesetzt außer Kraft stellen? Werden jetzt alle verhaftet, die den Mohammed-Film anschauen?

    Wird jetzt jede Kritik am Islam schariagemäß unter Strafe gestellt? Wann kommt dann das Alkoholverbot? Wann werden von Friedrich Bikinis und kurze Röcke verboten? Oder das öffentliche Zeigen eines christlichen Kreuzes?

    Wann wird dann Musik und Tanzen von unserem Innenminister in Deutschland verboten damit sich kein Islamist mehr provoziert fühlt?

    Dürfen kleine Mädchen noch zukünftig eine Schule besuchen? Auch das provoziert doch Anhänger des Islams!

    Und zum Schluß:

    Wieso setzt sich Friedrich mehr für die Scharia ein als für unser Grundgesetz?

    Fragen über Fragen!

  13. #15 Bonn (17. Sep 2012 01:21)

    Das kann sein! Auferstehung und Wiederauferstehung bleibt weiterhin ein Unterschied! 😉

    Und Kirche und katholische Kirche ist ein Unterschied.

    So wie Wikipedia zur Wahrheit ein Unterschied ist.

    Was ist denn für dich ne Auferstehug Jesu Christi??? Nee kirchliche, religiöse, christliche, weltliche, globale…

    … ich sag es mal für mich, alles quatsch…

    bzw. insich ist was anderes.

  14. @ lfroggi

    Buschkowsky spielt den strengen Onkel, der am Ende doch alle lieb hat. Er soll schlicht eine bodenständigere Klientel an die SPD binden.

  15. #17 lfroggi (17. Sep 2012 01:27)

    Irgendwie habe ich kein Mitleid mehr mit den bereicherten Neuköllnern: Die Leute wählen die Parteien und Politiker, die ihnen diese Zustände eingebrockt haben, immer wieder.

    Dann müssen sie auch damit leben.

  16. @ Kleinzschachwitzer

    In etwa ein Kunststück wie hier in NRW: Die rot-grüne Landesregierung macht laufend verfassungswidrige Haushalte und wird im Zuge einer Neuwahl auch noch gestärkt!

  17. Achtun,Achtung…..Bei Bild online gibts grad Warheit im Angebot,schnell zuschlagen,bevor sie wieder vergriffen ist…….“Die bittere Warheit über Multi Kulti.Das Buch von Buchskowsky wird vorgestellt und der muß es ja wissen, der wird ja von der Regierung als der „Deutschmacher“ gehandelt.
    Ich hoffe,daß gibt keinen Parteiauschluß und Berufsverbot,jetzt, wo er rechtsradikal ist.

  18. @ Ifroggi u. a.: Was ist denn bloß mit Buschkowsky los? Das ist ja mehr als sarrazin, was er schreibt. Das einzige, was mich stutzig macht, ist der Umstand, dass er doch schon jahrelang das ganze von oberster Stelle miterlebt und mitveranwortet. Wieso erst jetzt diese Erkenntnis?
    Meine Vermutung: Er wird nächstes Jahr 65 und dann bald seine Pension beziehen. Ihm kann nichts mehr passieren, er muß keine Wahlen mehr bestreiten und kann frei Schnauze reden. Das macht mutig, auch in Berlin. Ähnlich hat es ja auch Sarrazin gemacht.
    Mittlerweile würde es mich nicht mehr wunder, wenn Buschkowsky in einigen Jahren auch bei PI Artikel schreibt……

    OT

    Kissinger sieht „andere Werte“ bei arabisch/muslimischen Gesellschaften:

    http://www.n-tv.de/politik/Kissinger-warnt-vor-Idealisierung-article7234836.html

  19. Die Rechtgläubigen bestimmen, dies noch weiter zu kommentieren, hieße, sich weiter in der rechten Ecke zu etaplieren.

    Weiter so, … der Weg zurück ist nur Gott vorbehalten.

    … Es wird knallen, dafür ist niemand anderes verantwortlich als … ich will niemanden beleidigen …

  20. „Hier der Mohammed-Film in voller Länge:“

    Nein. Hier hat sich jemand „einen Scherz“ erlaubt und den Trailer ein paar mal aneinander gehängt.

  21. und hier noch mal, weil´s so gut ist, etwas aus dem Sarrazin-Artikel:

    #7 Jim Panse (16. Sep 2012 19:59)
    Genau! “Behead those who insult Sarrazin!”

    Außerdem erlasse ich eine Fatwa gegen John Cleese wegen seiner Mitwirkung in dem Hetzfilm “Das Leben des Brian”! Steingt ihn! Und reißt alle Kinos nieder, in denen dieser Film jemals lief!

  22. Wir haben es ganz klar mit einem Erpressungversuch der islamischen Welt zu tun, die Botschaft lautet: Verbietet Kritik am Islam – wenn nicht, greifen wir Eure Botschaften an und ermorden Eure Botschaftsangehörigen. Und deutsche wie auch amerikanische Politiker knicken eilfertig ein.

    Inzwischen wissen wir auch, dass die Salafisten hinter dem Krawall stehen, da sie diejenigen waren, die ein bis 08.09. völlig unbekanntes Filmchen plötzlich massiv in Ägypten verbreitet haben – und damit pünktlich zum 11.09. diese Angriffe herbeigeführt haben. Und trotzdem ist bis jetzt von keinem einzigen deutschen Politiker zu vernehmen, man wolle konsequenter gegen Salafisten vorgehen – stattdessen will man konsequenter gegen „Islamhasser“ vorgehen.

    Und der „Gipfel“ ist: Diejenigen, die jetzt eilfertig einknicken, sind die gleichen, die mit erschreckender Naivität alles das erst heraufbeschworen haben:

    http://www.fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/09/wenn-naive-politik-in-scherben-liegt.html

  23. PI:

    Hier der Mohammed-Film in voller Länge:

    Diesen Mogelding gab’s hier gestern abend schonmal und ist dann diskret wieder verschwunden. Es handelt sich um fünfmal Trailer hintereinander und fünf Minuten Geballer vorneweg.

    Dass er vor Blue-Box gedreht und nicht vor originaler Wüstenkulisse, ist ebenfalls unerheblich.

    Darum geht’s nicht, sondern darum, dass die Hersteller mit der Technik nicht umgehen konnten, die Schauspieler kriegen kein Bein auf die Erde und schweben wie die Engel durch die Gegend.

    Es geht um den Dilettantismus, und das ist ja das Ärgerliche an dem Werk, dass Islamkritik so lächerlich unprofessionell daherkommt. Wie kam dieser US-Ägypter überhaupt auf die hirnrissige Idee, dass er befähigt sei, einen Film zu drehen?

  24. #26 Moenchengladbacher (17. Sep 2012 02:53)

    Trotzdem bleibt die Frage, warum das so ist.

    Paar von diesen „Raubtieren“ im Zoo, 1.3 Milliarden „weg“, … was wäre „richtig“?

  25. #28 Wonderland

    Einknicken ist in jedem Fall falsch! Und dass verstärkt gegen Salafisten vorgegangen wird, sollte nach den Ereignissen der letzten Woche eigentlich das Mindeste sein.

    Eigentlich . . . .

  26. #7 WahrerSozialDemokrat:

    Nein! Jesus ist nicht gestorben! Das was viele nicht verstehen, Gott stirbt lebendig für uns durch sein Opferleib und rettet uns zugleich, weil er ewig lebt…

    In „Philadelphia“ sagt Tom Hanks: „Und das erklären Sie mir jetzt mal so, als ob ich sechs Jahre alt wäre.“ Also wie ist das mit dem Opferleib und der Auferstehung, mit dem ewigen Leben und der Dreifaltigkeit? Können Sie‘s erklären? Denn das ist die große Schwäche des Christentums: Es ist einfach zu kompliziert. Bei den Moslems gibt es Allah und der sagt, was man zu tun und zu lassen hat, und das kann jeder Depp verstehen.

  27. #7 WahrerSozialDemokrat:

    Oder wie der bekannte Konvertit Murad W. Hofmann in „Der Islam als Alternative“ schrieb, was speziell Katholiken interessieren dürfte:

    „Der muslimische Gläubige mag bettelarm und Analphabet sein und vom Qur’an nur die 1. und 112. Sure kennen. Gleichwohl wird er sich jedem Nichtmuslim gegenüber wie ein König fühlen, als ein Wissender, haushoch allen überlegen, die ihm etwas von einem ,Gottessohn‘, einer ,Muttergottes‘, drei Personen Gottes, Erbsünde und Erlösung, Sakramenten und unfehlbarem Papst erzählen wollen. Der arme, des Lesens unkundige Muslim spricht: ‚Es gibt keinen Gott außer GOTT‘. Und weiß, daß die Zeit der Unwissenheit nicht hinter allen, aber hinter ihm liegt.“

  28. Interessante Fußnote im Spiegel:

    Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, Nasrallah habe gemahnt, keine Botschaftsgebäude anzugreifen. Diese Information der Nachrichtenagentur AP wurde ein paar Stunden später berichtigt. Vielmehr habe Nasrallah gesagt, Demonstranten sollten nicht nur ihren Ärger gegen US-Botschaften richten, sondern ihre Führer zum Handeln aufrufen.
    cis/AP/dpa/dapd

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-gegen-mohammed-video-misstrauen-und-tote-in-afghanistan-a-856137.html

  29. Na ja, jetzt wo wir wissen, das es eh um nichts geht, … locker bleiben.

    Heta, für diese Erkenntnis, nochmals Danke. … Wie lange willst Du (wollen Sie) uns noch „zum besten“halten?

  30. Kairo: Bibel vor tausenden Moslems verbrannt….

    Na und, soll er doch, es ist sein Eigentum.

    Wen interessiert´s?

    Mich nicht, auch wenn ich Christ bin!!!!
    Ich lache nur darüber, weil seine Provokation mich nicht im geringsten tangiert…..

  31. #32 Heta

    Das Christentum ist nicht kompliziert.
    Gott ist als Mensch in seine Schöpfung gekommen. Er hat sich nicht als Herrscher über seine Schöpfung gestellt, sondern sich dieser Welt voll und ganz ausgeliefert. Seine Liebe zu den Menschen, die an ihn glaubten, ging durch seine Hinrichtung am Kreuz nicht zu Ende, sondern bestand dadurch erst die „Feuertaufe“.
    Nur diese Deutung der Frage „warum musste Jesus sterben“ macht für mich das Theodizee-Problem erträglich.
    Das könnte ich auch jedem Muslim mit normalem IQ und guter Kenntnis der deutschen Sprache erklären.
    Den Film hab ich mir angetan (gut, dass er nur 19 Minuten lang ist). Es geht um eine plakative Botschaft, die da lautet: Der Islam ist die Grundlage des Terrorismus und Mohammed ist ein blutrünstiger, lüsterner Trottel.
    Wenn es mir als post-denominationeller toleranter Christin schon weh tut, einen Frosch am Kreuz hängen zu sehen, kann ich die wütende Reaktion aufgehetzter Muslime, die alles Westliche sowieso hassen, auf diesen Film nachvollziehen (selbstverständlich nicht rechtfertigen).
    Für eine Auseinandersetzung mit dem Islam eignet er sich jedenfalls nicht.

  32. Neue BILD-Serie – Teil 1 Die bittere Wahrheit über Multi-Kulti
    Heinz Buschkowsky, Bürgermeister des Berliner Problem-Bezirks Neukölln (41% Migrationsanteil), hat ein Buch geschrieben, das für viele Diskussionen sorgen wird. BILD druckt exklusiv Auszüge

    Neukölln-Bürgermeister Heinz Buschkowsky
    Neue BILD-Serie Die Bittere Wahrheit über Multi-Kulti

    Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (64, SPD) ist in Berlin-Neukölln geboren. Arabische Schriftzüge beherrschen das Bild: eine Einkaufsstraße im Berliner Bezirk Neukölln

    Es geht mir an dieser Stelle mehr um die alltägliche Ohnmacht in einer Welt, in der man durch den Supermarkt zieht, Waren nimmt, an der Kasse vorbeimarschiert, ohne zu bezahlen, und der Kassiererin klarmacht, was ihr droht, wenn sie die Polizei holt.
    Hingergrund
    Heinz Buschkowsky: Vorwort aus dem Buch des Neuköllner Bürgermeisters
    Heinz Buschkowsky „Ich meine niemals alle ?Einwanderer…“

    Dort, wo man zu fünft nebeneinander über den Bürgersteig geht und alle anderen ausweichen müssen. Dort, wo an der roten Ampel möglichst alle stur geradeaus schauen, um nicht von den Streetfightern aus dem Wagen nebenan angepöbelt und gefragt zu werden: „Hast du Problem? Könn’ wir gleich lösen!“

    Da, wo kleineren Kindern von größeren Jugendlichen ein Wegezoll oder eine Benutzungsgebühr für das Klettergerüst abverlangt wird. Wo junge Frauen gefragt werden, ob sie einen Befruchtungsvorgang wünschen. Wo man dem Busfahrer die Cola über den Kopf schüttet, wenn er nach dem Fahrschein fragt. Das alles macht einfach nur schlechte Laune. Schon beim Lesen.

    Solange wir eine Politik des Alles-Verstehens und des Alles-Verzeihens betreiben und den Menschen signalisieren, dass wir gar nicht daran denken, die Verhältnisse zu ändern, weil diese Verwahrlosung der Sitten zur kulturellen Identität und zur Weltoffenheit gehören, so lange werden wir für eine wirklich erfolgreiche Integrationspolitik nur verhalten Mitstreiter finden.

    Meist sind es die älteren, die unter diesem Revierverhalten leiden müssen, oder ganz junge, denen man zeigt, wer das Sagen hat.

    Dieses ständige demonstrative Nichtbeachten von Umgangsformen wie Höflichkeit oder Rücksichtnahme, der einfachsten Regeln, wie man sich in der Öffentlichkeit gegenüber anderen benimmt. Das ist es, was die Leute fragen lässt: Wo bin ich denn hier eigentlich? Ist das noch meine Stadt, meine Heimat?

    Deswegen kommen viele irgendwann zu dem Schluss: Ich mag diese Menschen nicht. Sie wollen mit mir nicht leben, dann will ich es mit ihnen auch nicht.

    Es sind auch keine Exzesse des Augenblicks, sondern es geht für die Platzhirsche immer wieder darum, wohlüberlegt zu demonstrieren, dass die Deutschen ihnen gar nichts zu sagen haben und dass die Regeln ihnen scheißegal sind. Ganz erfolglos sind sie damit auch nicht.

    In der Neuköllner Sonnenallee wird zum Beispiel häufig in drei Spuren geparkt. Der erste Wagen steht auf dem Bürgersteig, der zweite in der normalen Parkspur, der dritte in der zweiten Reihe, also der ersten Fahrspur. Wenn Sie als Autofahrer Pech haben, dann hält vor Ihnen in der zweiten Fahrspur jemand an und unterhält sich lautstark mit denjenigen, die dort vor dem Café sitzen und Tee oder Kaffee trinken. Machen Sie jetzt nicht den Fehler zu hupen oder auszusteigen, Sie könnten in eine unangenehme Situation geraten.

    Das Buch „Neukölln ist überall“, Heinz Buschkowsky, Ullstein Verlag, 400 Seiten, 19,99 Euro, erscheint am 21. September

    Ein Problem, das Sie eventuell haben, könnte gleich „geklärt“ werden, oder wenn Sie als Deutscher glauben, hier den Chef markieren zu können, würde man Ihnen zeigen, dass Sie gleich die Stiefel Ihres Gegenübers lecken. Anders ergeht es der Polizeistreife auch nicht.

    Die Polizeibeamten achten darauf, möglichst nicht unter Armeslänge an die Person heranzugehen. Es könnte sonst sein, dass – schwups – die Mütze oder noch andere Dinge weg sind. Es setzt dann ein lautes Palaver ein, worum es denn überhaupt gehe, keiner wisse, wem die Autos gehörten, und die Polizisten sollten weiterfahren und nicht stören.

    Das alles passiert meist in aggressiver Haltung und aggressivem Ton. Eskaliert die Situation, müssen die Streifenbeamten Verstärkung herbeirufen. Und es kommt zu einem richtigen Einsatz. Unter Umständen auch mit körperlicher Gewalt.

    Da kann es dann hinterher schon einmal passieren, dass die Streifenbeamten von ihrem Dienstgruppenleiter gefragt werden, ob sie schon mal was vom Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gehört haben. Ob ihnen nicht klar gewesen ist, dass mit Widerstand zu rechnen war? Ob sie nicht wissen, wie solche Einsätze vom Gericht beurteilt werden?

    Diese Verhandlungen endeten meist mit einem Freispruch zugunsten der Verkehrsrüpel, wobei im Gegenzug der Polizist froh sein konnte, nicht selbst verurteilt zu werden. Eine Vielzahl von Richtern ist eben nicht bereit, den Polizisten bei deren staatlichem Auftrag, die Verkehrsüberwachung durchzuführen, zu unterstützen bzw. geltendes Recht anzuwenden.

    Welche Aggressionen der Beamte bei seiner Ahndungspflicht über sich ergehen lassen muss und wie er das Recht in solchen Fällen überhaupt durchsetzen soll, interessiert diese praxisfremden „Gutmenschen-Urteiler“ wenig.

    Der seit Jahrzehnten in Neukölln tätige Polizeihauptkommissar Gaertner sagte mir neulich, er könne sich nicht erinnern, während seiner gesamten Dienstzeit einen Handtaschenraub oder einen Überfall von Einwandererjugendlichen auf eine Frau mit Kopftuch bearbeitet zu haben.

    Das Feindbild sind die verhassten Deutschen, sie sind das Ziel ihrer Aggressionen, und sie haben dem Flashmob nichts entgegenzusetzen: Per SMS-Rundruf finden sich in wenigen Minuten zahlreiche Menschen ein, die sofort eine drohende Haltung einnehmen. Deutsche gelten als leichte Opfer.

    Hiermit kann jeder im Alltag in Berührung kommen. Es kann Ihnen passieren, dass Sie bei einem lapidaren Auffahrunfall eine Überraschung erleben. Nämlich dann, wenn Ihr Unfallpartner äußerlich eindeutig als Einwanderer zu erkennen ist.

    In diesem Fall werden Sie und Ihr Kontrahent in Blitzesschnelle von mehreren „Zeugen“ umgeben sein, die alles genau gesehen haben. Nicht Ihr Hintermann ist auf Sie aufgefahren, sondern Sie sind ihm schneidig im Rückwärtsgang reingefahren.

    Im Zweifel gilt es, der ethnischen Schwester und dem ethnischen Bruder zu helfen. Was wahr ist und was nicht, hat bei einem „Ungläubigen“ keine Bedeutung. Das sind so die kleinen Erlebnisse, die die Menschen hier mitunter so „fröhlich“ stimmen.

    Wir erziehen unsere Kinder zur Gewaltlosigkeit. Wir ächten Gewalt in der Begegnung und bringen das unserem Nachwuchs bei. Andere bringen ihren Jungs bei, stark, tapfer und kampfesmutig zu sein. Die Ausgangssituation ist einfach ungleich.

    Morgen lesen Sie: Wenn Hartz IV zur Lebensgrundlage wird und deutsche Normen nicht mehr gelten

  33. Wenn man den alten Mann auf dem Video so sieht und dann bedenkt, was der Islam aus Menschen macht, kommt man sich vor wie im Film „Resident Evil“.
    Der Islam scheint den Menschen wie in einem Horrorfilm jegliche Menschlichkeit und zu nehmen und diese in zombiehafte aggressive Tiere zu verwandeln.

  34. #41 MiamiDexter (17. Sep 2012 06:15)
    ————

    Und wenn man dann noch bedenkt,dass ein Grossteil dieser „Halunken“,durch unserer Hände Arbeit, ein schönes, müheloses Leben durch ermöglicht wird,dann kann man eigentlich nur noch fassungslos darüber sein.So kann,so darf es nicht weitergehen.

  35. Die Bibel (das gedruckte Buch) ist nichts anderes als ein paar Blätter Papier aneinandergefügt. Da können die verbrennen so viel die wollen. Die Bibel im Herzen kann keiner verbrennen. Das ist eben der Unterschied zwischen Moslems und Christen. Wir Christen wissen auch, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde. Das AT wohl eher als Gesetz- und Geschichtsbuch der Juden, das NT wohl als Leitfaden und Lebensphilosophie in einem Land das gerade von Römern besetzt und unterdrückt war.

    Aber was dem ägyptischen Schlaumeier wohl nicht ganz klar ist, weil ihm dazu einfach der Horizont fehlt, mit seiner Bibelverbrennung hat er auch große (abgekupferte) Teile des Korans verbrannt. Und wenn Moslems immer wieder behaupten, Abraham, Moses und Jesus seien auch islamische Propheten, da hat mal einer die Sau raus gelassen und gezeigt wie da wirklich darüber gedacht wird.

  36. # 48 Heinrich Seidelbast

    Richtig !!! Die Leserkommentare in verschiedenen Blättern der “ Staatsmedien “ können einen allerdings Mut machen . Viele Deutsche wachen langsam aus dem Dornröschenschlaf der Multi – Kulti – Ideologie auf .

  37. Das Filmchen erinnert mich an den frühen Michael Pfleghar oder auch an die Clips bei Hans-Joachim Kulenkampff in denen er immer die Hauptrolle spielte. Es ist nicht zu fassen, sich über so ein Filmchen ernsthaft echauffieren. Die Aufregung darüber, die den latenten Kulturkampf nur an die Oberfläche gebracht hat, ist in Wahrheit die Diskrepanz von unendlichem geistigen Unvermögen einerseits und aufgeklärter Zivilisation andererseits. So hart das Urteil auch für die Moslems sein mag.

  38. Oh, und das in der Bild. Gestern schon die WAMS, die auch die Realitätsverdrängung hinsichtlich des Islam und der Moslems hinter sich zu lassen scheint. Wird ja langsam was.

  39. Ich kann es kaum glauben.
    Sollte das ein Durch(blick)bruch sein?

    „SPD- und Grünen-Politiker gegen Verbot von Mohammed-Film“


    Berlin – Politiker von SPD und Grünen haben sich gegen ein Verbot der Aufführung des islamfeindlichen Schmähvideos gewandt, das in der islamischen Welt blutige Unruhen ausgelöst hat. „Eine bloße außenpolitische Rücksichtnahme reicht nicht aus, die Grundrechte zu beeinträchtigen“, sagte der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz der „taz“. Verbote könnten nur das letzte Mittel sein.
    Auch Grünen-Geschäftsführer Volker Beck sieht für ein Verbot keine Grundlage. „Nach dem, was ich gesehen habe, ist der Film eine geschmacklose Dämlichkeit, aber ohne strafbaren Inhalt.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-und-gruene-gegen-verbot-von-mohammed-film-a-856146.html

  40. Henry Kissinger: Es ist doch eine absurde Situation: Auslöser ist ein kleines Video, das keiner kennt, von dem die US-Regierung nichts wusste und auf das sie keinen Einfluss hatte, und das sie jetzt zensieren soll, obwohl das gar nicht in ihrer Macht steht. Die Unruhen machen deutlich, wie langsam in jenen Ländern die Entwicklung zur Demokratie verläuft – sofern sie überhaupt stattfindet. Wenn eine politische Partei das Recht der Scharia über alles stellt und dies für die alleinige Wahrheit hält, dann ist Demokratie fast unmöglich – da sollten wir uns nichts vormachen.

  41. Friedrich hat Recht. Der Mohammed-Film ist ein Hass-Film.

    Er zeigt eindeutig den Hass der Moslems auf Menschen mit einem anderen Glauben und einer anderen Meinung und den Hass und die Verachtung der Moslems gegenüber Frauen!

    Friedrich sollte sich mal zehn Minuten Zeit nehmen und die vielen Hass-Suren und die vielen Tötungsbefehle gegen über Ungläubige durchlesen.

    Dabei sind Ungläubige Menschen mit einer anderen Religion und Atheisten werden sogar im Koran als „unwertes Leben“ bezeichnet.

    Und für so etwas kämpft unser Bundesinnenminister.

    Ich kann nur sagen: Pfui Teufel Herr Friedrich!

  42. Pro Deutschland sollte deutlich machen, dass ihr Anliegen im Sinne der „allgemeinen Völkerverständigung“ ist (GG 9). Dass nur durch freie Aufklärung und öffentlichen Diskurs eine friedliche Zukunft mit dem Islam möglich sei.

    😆

  43. #1 Bonn (17. Sep 2012 00:47)

    Haben wir als Westler jetzt einen Persilschein, uns wie die Irren und Berserker aufzuführen?

    Nein! Den Persilschein haben jetzt die Moslems dirket von unseren neben der Kappe laufenden Politiker bekommen.

    Die dürfen jetzt sobald sie sich beleidigt fühlen ihren Hass auf Ungläubigen freien Lauf lassen, morden und brandschatzen.

    Und die Moslems sind schnell beleidigt. Da reicht schon ein zu kurzer Rock, ein unbedeckter Kopf oder ein ein Blick in Richtung eines moslemischen Herrenmenschen!

  44. Wenn jemand mit einer Axt oder einem Schwert bewaffnet ganz „friedlich“ mit mir und meiner Familie in meinem Wohnzimmer sitzt, sich darüber halb tot lacht, dass die Polizei trotz Hilferuf nicht kommt und dann noch sieht, wie seine „Brüder“ sich zahlreich und friedlich vor meiner Haustür und in meinem Garten versammeln,

    dann weiss ich, dass für mich und meine Familie das letzte Stündlein geschlagen hat.

  45. Etwas OT (oder auch nicht)

    Im MOMA gerade wieder ein Thema: Immer wieder tauchen Akten auf über die NSU. Niemand versteht, warum nicht ENDLICH alle Akten auf den Tisch gelegelegt werden.

    Ich verstehe das sehr wohl.

    Jedes Mal wenn es Aufstände gibt in den arabischen Ländern wegen einem „Film“, wegen Karrikaturen, überhaupt wegen Beleidigung der Muslime, wenn dafür Menschen ermordet werden und Botschaften abgefackelt werden, kann man beim ARD und anderen Medien wieder ein paar Akten auspacken, die die NSU betreffen. Gute Taktik…..

    Komisch auch, dass jetzt im Sudan gegen Merkel gehetzt wird, weil sie Westergaard einen Preis überreichte. Das war vor ca. 2 Jahren…..

  46. Unsere Politiker kapitulieren dabei leider vo dem Pulverfass, welches sich in unserem Land ansiedelt. Jeder kleine Funke, durch ein Film oder Karikaturen kann dieses Pulverfass zum explodieren bringen und unsere Poltiker glauben allen ernstes, dass ständiges Nachgeben der richtige Weg ist?

    Keine Frage ob es hochgeht, nur wann…

  47. Wo ist denn der Unterschied zwischen den Mohammed-Karikaturen und dem Mohammed-Film? Wo ist der Unterschied?

    Wenn Kurt Westergaards Mohammed-Karikaturen mit dem höchsten deutschen Medien-Preis des Sanssouci Colloquiums in Potsdam geehrt wurden, dann hat auch der Mohammed-Film den höchsten deutschen Medien-Preis verdient! Ehre, wem Ehre gebührt!

    Merkel sagte in ihrer Rede zur Preisverleihung
    am 8. September 2010:

    „[die Toleranz] ist nicht mit Standpunktlosigkeit und Beliebigkeit zu verwechseln. Sie hat niemals das geringste Verständnis für Intoleranz, für Gewalt von Links- und Rechtsextremismus oder für Gewalt im Namen einer Religion. Die Toleranz ist ihr eigener Totengräber, wenn sie sich nicht vor Intoleranz schützt. Religionsfreiheit meint eben nicht, dass im Zweifelsfall die Scharia über dem Grundgesetzt steht. Toleranz meint nicht Wegsehen oder das Messen mit zweierlei Maß. Und Respekt bedeutet nicht Unterwerfung.“

    „ … wenn man in einer Diktatur versucht, jeden Tag in den Spiegel schauen zu können; Joachim Gauck und ich wissen, wovon ich rede.“

    http://www.m100potsdam.de/M100/Sanssouci_Colloquium/2010/Reden/rede3.php

    Hussein Obama hat bei seiner Kairo-Rede so tiefe Bücklinge vor dem Islam gemacht, dass die Nähte am Hosenboden geplatzt sind und heute explodieren trotzdem weltweit die US-Botschaften.

    Merkel und Gauck müssen jetzt Farbe bekennen, sonst können sie morgen nicht mehr in den Spiegel schauen.

  48. Bibel verbrennen erlaubt und Koranverbrennen ganz arg verboten und wird hart bestraft?

    Wir sollten bei der nächsten Wahl mal zeigen dass wir diese Ungleichbehandung nicht wollen.

    Deshalb einfach mal nicht die Blockparteien wählen.

  49. http://www.welt.de/politik/deutschland/article109261219/Rot-gruene-Politiker-gegen-Verbot-des-Anti-Islam-Films.html

    „Diejenigen „Muslime“, die den Glauben anderer derart herabwürdigen, provozieren unter Berufung auf die „einzig wahre Religion“ ganz bewusst“, sagte die stellvertretende FDP-Vorsitzende der „Passauer Neuen Presse“. Zu einem respektvollen Miteinander in Frieden und Freiheit gehöre, „dass sich die breite Mehrheit der „Muslime“ entschieden gegen die wenigen Provokateure stellt“.

  50. Ich muss nochmal ansprechen wofür PI eigentlich steht! Kann es sein, dass PI für Propheten Informationen steht?

    Wie oft kamen hier schon Vorschläge, dass wir einfach mehr Islam fordern müssen, bis die Linksgrünen Spinner erkennen, dass der eigentliche Faschismus sich hinter §4 versteckt?

    Am Ende sorgt dieser (schlecht gemachte) Film wirklich für ein Umdenken?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-und-gruene-gegen-verbot-von-mohammed-film-a-856146.html

    HEY..man wird ja nochmal träumen dürfen!! 😉

  51. Sehr interessant: Einerseits gilt die Bibel angeblich als heiliges Buch auch des Islams, dass eben nur Juden und Christen mit der Zeit verfälscht hatten (aufgrund des Handschriftenbefunds, in dem sich keinerlei Manipulationsprozess nachweisen lässt, können wir diese unsinnige Behauptung widerlegen, nebenbei). Andererseits dürfen dann Bibeln verbrannt werden. Was denn nun? Ist die Bibel für Muslime nun ein Buch, in dem ein Teil der Wahrheit Allahs wohnt? Dann dürfte sowas hier nicht sein. Oder ist sie es doch nicht, sodass man sie verbrennen dürfte?

    Der Islam ist eine in sich widersprüchliche und von jeglichem sinnvollen Denken freie Religion. Ich bleibe bei der Bibel, die ist von vorne bis hinten Gottes gültiges Wort, darin kann ich vertrauen und muss meinen Verstand net abschalten.

  52. #8 johann (17. Sep 2012 01:10)
    Gut, dass das endlich mal gschrieben wurde. Der unmündig gehaltene Bürger ohne PI-Zugang bzw. -Wissen glaubt ja mittlerweile, dass Islamfeinschaft der Grund allen Übels in der islamischen Welt sei.
    ———————————————
    dazu sage ich sehr richtig:

    ALSO MEHR PI TV WAGEN!!!
    Das wäre doch mal ausbaufähig oder nicht?

  53. Wenn die Bibel zerrissen wird oder sonst etwas damit geschieht, ärgert mich das sehr. Aber in allererster Linie ist es ein Buch, ein Druckerzeugnis. In den meisten Fällen noch nicht einmal geweiht. Was mich allerdings wirklich fertig macht, sind Meldungen, dass man den US-Botschafter auch noch vergewaltigt hat:
    http://medforth.wordpress.com/2012/09/17/us-botschafter-stevens-wurde-vor-seiner-ermordung-vom-muslischen-mob-vergewaltigt/
    Der Kerl hatte doch überhaupt nichts damit zu tun!!!

  54. Ich glaube er ist so zornig, weil er das mit der Feindesliebe einfach nicht kapiert hat….

    Herr vergib diesem Unwissenden seine Tat, denn er weiß es nicht besser. Gewähre Ihm die Gnade Deiner Erleuchtung, auf das er das ewige Leben finde!

    Amen.

  55. Seit Obama an der Macht ist, weitet sich der Djihad aus, denn nun regiert ein Weichei und das ist für Muslime Aufforderung genug, ihr zerstörerisches Werk fortzusetzen. Es gibt nur eine Antwort, die diese Wüstenleute verstehen: kompromisslose Härte. Punkt. Und Bush war auf dem bestem Wege dazu. Ich weiß, welches Geschrei nun losbricht. Ich weiß aber auch, dass die Wahrheit weh tut und sich nicht mit naiven, gutmenschlichen Ummantelungen wegdiskutieren läßt! Die Realität ist nunmal eine andere als ewig deeskalierende Appeasement-Politik. Schwäche ist im Weltprozess zum Untergang verurteilt. Damit man mich recht verstehe: ich rede nicht der wütigen Gewalt das Wort, aber im entscheidenden Moment muß Härte gezeigt werden gegenüber Weltbestrebungen, die ihre Weltsicht und religiöse Intoleranz anderen Völkern aufdrücken. Das kann auch für die hiesigen Befürworter, aus welchen Motiven auch immer, in eine Katastrophe enden!

  56. #70 Platow (17. Sep 2012 09:03)

    >>Am Ende sorgt dieser (schlecht gemachte) Film wirklich für ein Umdenken?<<

    Nein sicherlich nicht. Mich bringt das auf einen anderen Gedanken. Man steht ja immer ratlos den Motiven der "Islamversteher" gegenüber. Sind die Motive ehrlich oder gespielt oder Taktik?
    Ich denke die Reaktion der Grünen (zumindest die von Volker Beck) zeigt, dass deren Glaube an das Gute des Islam tatsächlich echt ist.
    Die „Radikalen“ haben für die Grünen in einem ganz spezifischen Sinn nichts mit dem Islam zu tun. Die echten Moslems sind ja für die Grünen die aufgeklärtesten Menschen überhaupt, allein schon deshalb, weil sie eine andere und damit echte Kultur haben. Die können ja, aufgrund ihrer dem Westen sogar überlegenen Aufgeklärtheit, gar nicht gegen diesen Film randaliert haben. Die erkennen wie Volker Beck (glauben muß), dass dieser Film schlecht, aber nicht strafbar ist. Wegen angeblicher Verletzung der Gefühle von echten Moslems muß man also diesen Film nicht verbieten.

    Wie auch immer, die Grünen werden gleichzeitig dem guten Islam weiter den Teppich ausrollen.

  57. #72 Q   (17. Sep 2012 09:09)

    Ist die Bibel für Muslime nun ein Buch, in dem ein Teil der Wahrheit Allahs wohnt?

    ***************
    Das ist so: In den Suren 3,93 / 3,184 / 5,46 und 17,55 gibt es tatsächlich Verse, die besagen, der Gläubige soll die Torah , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen (in Klammern die Variante einer anderen Verseinteilung):

    3,93 (87): … Sprich: „So bringt die Torah und leset sie, so ihr wahrhaft seid.“
    3,184 (181): … der Lüge geziehen, wiewohl sie mit den deutlichen Zeichen, den Schriften und dem erleuchtenden Buch kamen
    5,46 (50): Und in ihren Spuren liessen Wir folgen Jesus, den Sohn der Maria, zu bestätigen die Torah, die vor ihm war, und Wir gaben ihm das Evangelium, darinnen eine Leitung und ein Licht, bestätigend die Torah, die vor ihm war, eine Leitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.
    17,55 (57) …und Wir gaben David die Psalmen.

    Darüber wird wohl kein Imam je gepredigt haben! Also: Bücher auf! Koran und Bibeln vergleichen.

  58. Ich hab’s immer für einen Mythos gehalten, aber jetzt bin ich mir sicher: Es gibt in unserem Land eine Zentrale, die der Presse vorschreibt, wie sie was zu bezeichnen hat: Das fing damit an, dass PRO plötzlich überall eine „rechtspopulistische Splitterpartei“ war und setzt sich nun in dem Begriff „Schmäh-Film“ oder „Schmäh-Video“ fort, den nun alle Zeitungen und Nachrichtensendungen benutzen. Fehlt eigentlich nur noch „krude“.

  59. Trans World Radio gibt einen christlichen Glaubenskurs in arabischer Sprache heraus: „Talmatha“ (Jüngerschaft):

    http://talmatha.org/

    Könnte man vielleicht auch diesem oder jenem Imam in Europa als Geschenk zukommen lassen?

  60. @@#80 ingres

    Ja, stimme ich zu. Ist ja einer meiner Fragen hier immer wieder, wenn ich mal wieder eine dieser Diskussionen mit Gutmenschen hinter mir habe, die sich partout weigern die Gefahr die im Islam selbst steckt zu erkennen.

    @#81 1. Advent 2009

    Ich bin noch müde und daher ist mein auswendig gelernter Koran nicht komplett abrufbar. Aber ch bin mir sicher, dass der Koran da passende Stellen hat die sich hierzu eindeutig äussern. Z.B. das Jesus nicht Gottes Sohn war, dies aber in der Bibel steht.
    Will sagen man muss solche Suren nehmen und mit allen Suren die danach folgten gegenprüfen. Und schon verhakelt man sich dann in den „jüngeren“ und damit „gültigeren“ gewaltvollen Mekka Suren.

  61. #66 Mosquitoes   (17. Sep 2012 08:36)
     
    Wo ist denn der Unterschied zwischen den Mohammed-Karikaturen und dem Mohammed-Film?

    *****************
    Kein Unterschied! Der Hinweis auf die Blasphemie genügt, um die koran-codierten Leute zu manipulieren – überall in der islamischen Welt. Die aus Syrien stammende Psychiaterin Dr. Wafa Sultan fordert: Um aus diesem Gefängnis ausbrechen zu können, müssen (!) die Muslime mit Kritik konfrontiert werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=SP8XPJLc62g&feature=related

  62. @ #83 1. Advent 2009 (17. Sep 2012 11:15)

    Iranische Revolutionsgarden machen offenbar offiziell in Syrien Ferien!

    Das sind bestimmt nur Halal-Feldköche und Halal-Sanitäter. Eventuell noch Halal-Minenräumer.

  63. #85 Platow   (17. Sep 2012 11:17)
     
    dass der Koran da passende Stellen hat die sich hierzu eindeutig äussern. Z.B. das Jesus nicht Gottes Sohn war, dies aber in der Bibel steht.

    ***************
    Natürlich, die Rechtgläubigen behaupten ja frech, Juden und Christen hätten die Bibel verfälscht! Belege können sie keine bringen, sie behaupten das und führen sich als Träger der letzten „Offenbarung“ dementsprechend arrogant auf… Und der Trick mit den abrogierten Versen zieht immer.

    Entscheidend scheint mir, dass die Muslime endlich selbst ihren Koran lesen (nicht auswendig lernen!) und dann eben auch eine Bibel zur Hand nehmen (dürfen!) und ehrlich vergleichen. Davor haben muslimische „Würdenträger“ eine Heidenangst! Ich kenne zahlreiche Beispiele, wo Muslime Lüge und Wahrheit entdeckt haben und dann – wohl unter Schmerzen und grossen Gefahren – die Umma verlassen haben.

  64. Der Vorzeichenverdrehen Elmar Theveßen ruft selber zum öffentlichen Protest auf.

    Er hält es zwar für unwahrscheinlich, dass das Video verboten wird, hält es aber für wichtig, dass Muslime und Nichtmuslime öffentlich friedlich dagegen protestieren und auch protestieren müssen, um klar zu machen, dass das was Pro Deutschland macht in Teilen Anstiftung zu Gewalt und verfassungsfeindlich sei.

    heute im Morgenmagazin:

    http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/web/heute-Nachrichten/4672/24357424/9c03f2/Rechtspopulisten-wollen-Gewalt-erzeugen.html

  65. Irgendwie unlogisch!

    Die Bibel gilt doch nach islamischem Recht als Schriftbesitz und die Christen (neben anderen) als Schriftbesitzer!

    Ist es da nicht UNISLAMISCH, die Bibel zu verbrennen?

    Der Koran kommt allerdings im Christentum nirgends vor!

  66. „….Aber die Koranverbrennung von Terry Jones …..“

    ???

    Der Jones hatte das noch nur angedroht oder? So wie ich das im Sinn habe wurde die Aktion abgesagt!

  67. #1 Bonn (17. Sep 2012 00:47)

    Haben wir als Westler jetzt einen Persilschein, uns wie die Irren und Berserker aufzuführen? Nach GutmenschInnen-”Logik” müßte dem nämlich so sein.

    So ist es! Zünden wir also die Botscfhaften aller islamioschen Staaten in Deutshcland an! Das ist nach unser Polit- ind Pressekaste offenbar erlaubt, um unserer „Empörung“ über die Bibelberbrennung Ausdruck zu verleihen! Die Angriffe auf die Botschaften mit den toten sind dagegen „Kleinigkeiten“, da dabei ja keijhn Gott und schon gar kein Allah geschmäht wurede (Sarkasmus aus)!
    Lieber Michael, bisher war mir die genannte Bibelverbrennung nicht bekannt, wie offenbar den meisten von uns! So etwas berichten unsere Schmierenpresse und das ytemfernshen nicht! Es könnte ja viel von uns auf den „falschen“ Gedanken bringen, dass der Islam doch nicht so freidlich ist, wie man uns unentwegt vorlügen will!
    Spolche Wutausbrüche des Islam würden wir – zu Recht – lüäbgst gelassen zur Kenntnis nehmen, wenn wir davon überhaupt erführen! So aber müssen wir alle – im Sinne der Gutemsnchen- und Politikerkaste – „kultursensibel“ über die Wahrheit im Unklaren gelassen werden! Weitaus gefährlicher als die Bibelverbrennungen u. ä. sind doch die gewalttätigen Ausbrüche gegen enschen und Gebäude! Aber selbst das ist noch harmlos gegenüber dem, was auf uns zukommt, wenn wir weiterhin den Annmaßungen der Mohammedaner auf Meinungseinschränkung bei uns entgegnkommen!
    Ist unseren Politdeppen denn nicht klar, dass diese Einstellung sehr bald unsere Werteordnung in Deutshland selbst gefährden wird, weil die Mohammedaner sich hier breit machen und spüren, dass anstelle von Gegenwehr allen Forderungen nahcgegeben wird! Es istr wie bei erpresserischen Entführungeen. Wenn sich der Erfolg so nahtlos und einfach einstellt, dann fühlen die „Rechtgläubigen“ sich doch zu weiteren (Un-)Taten ermuntert! Erfolg macht gierig! Sind unsere Politiker so verblödet, das nicht einzusehen!
    Man fragt sich seit langem, warum geht der Mob nicht längst auch in Schland auf die Straße? Die Antwort, die ich mir für diese „Erscheinung“ bisher zurechtgelegt have, latret:
    1. Die Recthgläubigen“ fühlen sich hierzulande noch nicht stark genug.
    2. Schland dient den „Rechtgläubigen“ bis auf absehbare Zeit als Rückzuzgsgebiet – als „Reuehraum“ sozusagen! Und in Leuten wie dem Innenminister „Bazi-„Jäger – inzwiscehn anschiennend auch Herrn Friedrich – haben sie schließlich starke „Verbündete“, die dafür sorgen, dass sie vor Islamkrtikt geschützt werden!
    3. Die arabsichen Ölstaaten haben viele Aktien deutscher Unternehmen, die bisher üppige Gewinne abwerfen! Die Zerstörung in das Vertrauen deutscher Unternehmen (bei islamischen aufständen) würde ihr Aktienkapital teiweise vernichten! Daran können diese Staaten derzeit auch kein Interesse haben!
    Aber, das Ganze kann auch sehr schnell kippen, denn wie man weltweit sieht, sind die „Rechtgläubigen “ teilweise schon sehr ungeduldig – sie scharren gewissermaßen mit den Hufen, wann es endlich l0osgeht!
    Viele Leute – allen voran u. a. Hamed Abdel Samad – ahben zwart den Niedergang der Islamischen Welt voprausgesagt, der sehr wahrascheinlch auch eintreten wird. Allerdings wird er uns mit in den Abgrund reißen, wenn wir dies nicht mit drastischen Gegenmaßnahmen verhindern! Natrülich würde beim „Sieg“ der „Recvhtgläubigen“ die Weltwirtschaft wohl im Wesentlichen zusammenbrechen – und damit eben auch die „Lebensgrundlage“ der iaslamischen Staaten! Diese sind weder in der Lage, sich mit Nahrungsmitteln, noch mit den benötigten Industriegütern zu versorgen! Das gilt sogar für die reichen Ölstaaten, deren Öl dann plötzlich auch nicht mehr viel wert wäre! Das ist aber ein Szenarium, das wir uns auf keinen Fall wünschen können, denn es ginge eihnher mit einer völligen Verarmung in Schland und Europa. Wir müssten wahrscheinlich wieder im Herbst „Kartoffeln stoppeln“ um uns zu ernähren (wie nach dem 2. Weltkrieg).
    Daher ist es erforerlich, jetzt die Weichen zu stellen , um diesem puk ein Ende zu bereiten!
    Wie auch immer – die Hoffnung stirbt zuletzt!

  68. Unser hochverehrter Bundesaußenminister Guido hat gestern übrigens ein wunderschönes Eigentor geschossen, als er im Erziehungsfernsehen verkündete, dass wir keine Haßprediger in Deutschland brauchen. Wie recht er doch hat! Leider sind die Haßprediger aber schon lange da, und zwar in vierstelliger Zahl. Sie heißen „Imame“ und sind üblicherweise vom türkischen Religionsministerium hier zu uns geschickt worden, um die Integration voranzubringen. Ob der Guido das alles weiss???

  69. Herr Bosbach (oh je)hat verkündet, das in Deutschland die Meinungs-und Kulturfreiheit nicht unendlich ist.
    Ja, klar, sobald es gegen den Islam geht, geht wohl allen mächtig der Allerwerteste.
    Herr Friedrich WILL unbedingt Respekt vor Gläubigen. Ja klar, wenn sie nicht morden und zerstören und meinen Glauben respektieren, kann ich ihnen auch Respekt entgegenbringen.
    Momentan geht wohl allen mächtig was durch`s Gedärm. Angst!!! Angst vor dem Islam! Das drückt sich zur Zeit in allen Äußeungen der Politik aus.
    Laßt den Islam dort, wo er hingehört, streicht ALLE Zuwendungen und Hilfsgelder.
    Wir brauchen sie nicht aber ohne uns sehen sie ganz schön alt aus.
    Mir graut vor unserer Zukunft und vor unsererPolitik

  70. Christen macht die Verunglimpfung vom Papst (z.b. bei Titanic) oder die Darstellung der Nonne und Penis und all diese Dinge keine Freude. Ich bin auch traurig über solche Dinge und doch werden sie gezeigt. Es gibt vielleicht Leserbriefe, vielleicht sagt ein Kirchenvertreter mal was – und das wars dann. In den öffentlichen Medien spielt das kaum eine Rolle. Und niemals brannte nach einer Anti-Christ-darstellung irgendwo eine Botschaft oder sonst ein Gebäube. Wir wissen um die Meinungsfreiheit – sie erlaubt es.
    Aber Moslems dürfen Bibeln verbrennen oder zerreißen und alles ist super ? Ich hielt auch die Koranverbrennung für falsch. Statt Bücher zu verbrennen, sollte man sie lesen und sich mit ihnen auseinandersetzen. Die Bibel lehrt die Liebe unter den Menschen – das ist das Wort. Und der Innenminister sollte die Freiheit achten, statt sie auf dem Altar des Islamismus zu opfern. Wer vor Islamisten kapituliert, ist ein Verleugner der Freiheit.

  71. .

    „Laut der Assyrian International News Agency soll Abu Islam den Massen vor dem Verlassen der Demonstration “nächstes Mal werde ich auf sie urinieren” zugerufen haben.“

    Als gläubiger Katholik sage ich dazu nur :

    „Na und ? ,….wenn`s Dir Spaß macht und nicht meine Bibel ist ! Papier ist geduldig !“

    Kein Grund für mich ,die Ägyptische Botschaft mit Brandsätzen und Steinen zu bewerfen !

    Jeder straft sich selbst mit seinem Verhalten!

    .

  72. #97 Kölschdoc : Genau, soll er doch. Wenn er es braucht, wenn er sich dann besser fühlt. Wenn er das Bild eines Christenhassers darstellen muss. Bitte, wir stehen darüber. Es wird keine Botschaft brennen. Jeder Mensch zeigt durch sein Verhalten, welch geistig Kind er ist.

  73. Während unser Innenminister das Vorführen des Mohammed-Filmchens verbieten will und die Einreise des US-Predigers Terry Jones untersagt hat,

    Die Logik von Westerwelle und Friedrich ist schon interessant:
    durch Vermeidung der Provokationen Gewalt vorbeugen
    (es hat zwar niemals funktioniert, aber gut – die Politiker sind unbelehbar).

    Es gibt in Deutschland viele Leute, die sich z.B. durch Anblick von Burka provoziert fühlen.
    Nach dieser Logik sollen Burkas verboten werden, damit diese Leute entsprechende Botschaften nicht abfackeln.
    Warum geschieht es nicht?

  74. mit Entsetzen vernehme ich als ehemaliges JU-Mitglied der Tagespresse, daß Ihre scheinbar einzige Reaktion auf den muslimischen Angriff auf die deutsche Botschaft in Karthum darin besteht, die Meinungsfreiheit zu Gunsten des Islam noch weiter einzuschränken.

    Hätte man z.B. bei Türkenbelagerung von Wien solche Politiker wie jetzt, hätte Wien kampflos kapituliert und Europa wurde zur osmanischen Provinz.

    Zu Ursachen der vorscheitenden Degenaration:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  75. #96 HendriK.   (17. Sep 2012 13:32)
     
    Statt Bücher zu verbrennen, sollte man sie lesen und sich mit ihnen auseinandersetzen.

    ***************
    Ist auch meine Meinung.

    Vor noch nicht allzu langer Zeit haben Träger einer bestimmten Ideologie Bücher in öffentlichen Veranstaltungen dem Feuer übergeben… Wie sich doch die Dinge gleichen!

    Die Angst vor Büchern und kritischen Fragen scheint wieder im Vormarsch – sogar in Europa!

  76. Diese Gewaltausbrüche sind lediglich begründet mit dem Hass und Neid auf die gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreichen nichtmuslimischen Länder. Hinzu kommt bei diesen Unruhen die Bildungsferne grosser Bevölkerungsteile in muslimischen Ländern.
    Hier spielt der Mohammed-Film nur eine untergeordnete Rolle bei diesen Protesten Gewaltexzessen.

  77. #36 Heta (17. Sep 2012 03:25)
    #38 Heta (17. Sep 2012 03:50)

    Ja Heta, das mit Trinität ist wirklich nicht so leicht, aber so schwer ist es auch nicht!
    Ich erspar es mir aber nun hier Ihnen das zu erklären, ich würde es bei Ihnen wohl ähnlich wie im Firmunterricht machen als ich noch Katechet war. Das geht natürlich nur anhand von Beispielen, das Erfassen muss natürlich von jedem selbst kommen…

    Trotzdem sprechen Sie aber ein wichtiges Problem an, dass ist die bedauerliche Säkularisierung bzw. Profanierung des christlichen Glaubens. Da hat zumindest in Deutschland die Kirche auf ganzer Linie versagt!

  78. Es kam gerade im Radio! Bundeskanzlerin Merkel will den Mohammed-Film in Deutschland verbieten lassen.

    Liebe Frau Bundeskanzlerin! Dies ist nicht die DDR und Sie sind auch nicht Vorsitzende des Politbüros!

    In der DDR war dies bestimmt möglich einen Film verbieten zu lassen. Aber hier Frau Bundeskanzlerin haben wir ein Grundgesetz. Es wird Zeit dass Sie dies mal in die Hand nehmen und es durchlesen!

  79. Wir machen ärgere Sachen mit ihr, wir lassen sie ungelesen auf dem Regal verstauben oder verändern Textstellen und streichen Passagen wenn sie unseren Ansichten widersprechen und verstümmeln sie so zu Zeugen falscher Lehren!

  80. Gut, daß wir kein Buch und auch keinen Menschen anbeten, sondern den Inhalt und Gott selber in Gestalt seines Sohnes. Den Inhalt können sie nicht schänden und für eine Lästerung Gottes werden sie ihre Strafe erhalten. Sie sind mit Blindheit geschlagen und haben mein Beileid.

  81. #64 Simbo
    Jedes Mal wenn es Aufstände gibt in den arabischen Ländern wegen einem “Film”, wegen Karrikaturen, überhaupt wegen Beleidigung der Muslime, wenn dafür Menschen ermordet werden und Botschaften abgefackelt werden, kann man beim ARD und anderen Medien wieder ein paar Akten auspacken, die die NSU betreffen. Gute Taktik…

    Komisch auch, dass jetzt im Sudan gegen Merkel gehetzt wird, weil sie Westergaard einen Preis überreichte. Das war vor ca. 2 Jahren…..

    Das hab ich auch gedacht, ablenken halt.
    Im Sudan ist die Al-Qaida verantwortlich.
    Man merke: vor ca. 2 Jahren.
    Und das nun am 11.9. oder etwas später.

  82. #99 Schüfeli (17. Sep 2012 14:17)

    Während unser Innenminister das Vorführen des Mohammed-Filmchens verbieten will und die Einreise des US-Predigers Terry Jones untersagt hat,

    Die Logik von Westerwelle und Friedrich ist schon interessant:
    durch Vermeidung der Provokationen Gewalt vorbeugen
    (es hat zwar niemals funktioniert, aber gut – die Politiker sind unbelehbar).

    Es gibt in Deutschland viele Leute, die sich z.B. durch Anblick von Burka provoziert fühlen.
    Nach dieser Logik sollen Burkas verboten werden, damit diese Leute entsprechende Botschaften nicht abfackeln.
    Warum geschieht es nicht?

    Lieber Freujhd,
    die Antwort ist einfach und wurde schon verschiedentlich gegeben: Weil christen normalerweise friedliche Menschen sind und und weder Motrddrohungen ausstoßen noch brandschatzend ihre Umgebeung verwüßten! Das sind „Spezialitäten“ der Antifanten und ihrer ideologischen Helfershelfer der linken bzw. linksgedrehten retien und Verbände!
    Interessant übrigens ist für mich der Wechsel in der Ausdrucksweise der Nachrichtenwprecher. In der ARD um 16:00 h war im Zusammenhang mit dem angeblich so gefährlichen Wideo nuzr noch von einem film die Rede, in dem der Prophet „lächerlich“ gemacht wird. Ist das bereits ein anzeichen des Zurückruderns gegenüber der Ausdruckweise in den letzten Tagen, als noch von „Hassfilm“ u. ä. die Rede war? Ist die Darstellung irgendwelcher Personen in lächerlicher Weise in Schland schon verboten? Was für eine verlogene Einstellung, wenn man gleichzeitig bedenkt, wie oft Jesus, der Papst, die Kirchen u. a. schon folgenlos – außer teilweise) Protesten seitens der Kirchen – „durch den Kakao“ gezogen oder grob beschimpft wurden!
    Noch fehlt ein aber mindestens ein Schritt bis zur Glaubwürdigkeit unseres Systemfernsehens. Nämlich die Feststellung, dass dieses „Lächerlichmachen“ auf Tatsachen beruht, die in vielen islamischen Schriften (Koran, Ahadith) selbst zu finden sind! Abgesehen von der Frage, ob Mohammed wirklich gelebt hat, stellen diese ihn jedenfalls so dar, wie er gewesen sein soll (falls er gelebt haben sollte. Warum darf also sein möerderisches, pädophiles und triebhaftes Leben nicht in – vielleicht überssptzter Form – gezeigt werden?
    Dagegen beruhen die Schähungen gegenüber Jesus i. d. R. auf reinen Erfindungen der Verfasser der Drehbücher! Die bibel und die Geschichtsforschung geben nichts Nachteiliges über Jesus her!
    Geradezu makaber erscheint mir die – ebenfalls im Fernsehen verkündete – Nachricht, dass ausgerechnet die Oppositionsparteien gegen ein Verbreitungsverbot des umstrittenen Films in Schland sind! Nach der ersten Überraschung hörte ich allerdings von Stimmen aus diesen „Kreisen“, dass man mit „zivilen“ Mitteln dagegen vorgehen wolle! Was das allerdings wiederum bedeutet, wissen viele von uns bereits aus leidvoller Erfahrung. Dem linken Gesocks ist letztlich jeder Gesetzesbruch „zulässig“, wenn es gegen die „Naatzies“ geht! . h. jeder und jede muss sich auf Nötigung, Erpresseung, Körperverleztzung und ähnliche Verhaltrensweisen einstellen, wenn seine (ihre) Mitwirkung an der erbreitung bekannt wird.
    Das scheint die neue, alte Masche der Linken zu sein. Öffentlicher Einsatz für die Meinungs- und künstlerische Freiheit. Dann aber Gewaltmaßnahmen unter dem beschönigenden Begriff #2ziviler Widerstand“ vornehmen und dies wird alles gedecktz durch die kommunalen und sonstigen Politiker – allen voran z. b. vom „Naatzie-„Jäger in NRW!
    In’s Grundgesetz könnte bald ein neuer Artikel aufgenommen werden:
    Politische Diskussionen finden nicht statt, sofern sie den Islam und nichtlinke themen zum Inhalt haben!
    Oder – mit Willy Brandt:
    Mehr Zensur wagen!

  83. #36 Heta (17. Sep 2012 03:25)

    Ich seh das so: Der Islam ist tatsächlich zunächst grundsätzlich nüchterner (!) und hat nicht den „transzendenten“ Ballast des Christentums.
    Kein Gottessohn, also auch keine Jungfrauengeburt usw. Ich weiß nicht ob der Islam Allah als gut ansieht. Aber ich meine gelesen zu haben, dass er auch das Böse in Allah sieht. Der Islam ist also von vornherein eine säkulare, aber keine atheistische Religion. Er ist also eigentlich keine Religion.
    Natürlich mußte Mohammed Jesus als Gottes Sohn leugnen, um nicht von Jesus im Status übertroffen zu werden. Das ist alles überlegt eingefädelt. Auch der Vorwurf, dass Juden und Christen die Religion verfälscht hätten.

    Die Essenz ist: Das Christentum ist heute durch die transzendenten Vorstellungen und dadurch, dass das Verhältnis zu Gott in privater Reflexion bestimmt werden kann, viel besser gegen Fanatismus geschützt. So können sich auch Christen von ihrer Kirche lösen, wenn diese quasi nur noch ein Verein zur Wahrung von Privilegien ist.

    Der Kommunismus ist eine rein diesseitige Heilslehre. Das führt bereits unweigerlich zum Gulag. Aber man kann sich davon befreien.

    Aber der Islam kombiniert eine diesseitige Terror-Ideologie mit einer jenseitigen Legitimation. Das ist einmalig und ideologisch anscheinend nicht zu knacken.

  84. Bin kein Anhänder von Verschwörungstheorien aber wenn man ich die Entwicklung seit dem „arabischen Frühling“ bis heute vor Augen führe, dann komme ich zu dem logischen Schluß, dass genau solche Ausschreitungen gewollt sind und kommen mußten!
    Dabei muß man erwähnen, dass sich beide Lager – das des Westens/Islamkritik und das des radikalen Islams – brauchen um überhaupt Existieren zu können.

    Bei den aktuellen Zuständen in der arabischen Welt war es eine Frage der Zeit bis ein solcher Film Produziert und Veröffentlicht wird.

    Aus welchem Antrieb handelte der Macher des Films? Als Koptischer Christ glaube ich genauso wenig wie die Aussage, dass 2012 das Ende der Welt kommt!
    Der Macher hat GEWUSST was sein „Werk“ anrichtet! Er kann nicht die Islamkritik, freie Meinungsäußerung, Presse-und Versammlungsfreiheit als Antrieb genutzt haben. Er wollte BEWUSST Provozieren und für Unruhe (sofern man von Unruhe reden kann) sorgen.
    Handelte der Macher des Films in Regierungsauftrag, einem Geheimdienstauftrag oder einer NGO/Lobbygruppe?

    Und falls er dennoch aus persönl. Gründen handelste, so handelte er extrem grob fahrlässig und besonders dumm!

  85. Nachtrag:
    Diesen Film jetzt als Islamkritisch zu publizieren ist nicht notwendig.

    Und ganz besonders nicht hier! Jeder hier weiß wie der Islamismus ist!

  86. Das zeigt doch nur wieder wie immer mit zweierlei maß gemessen wird. Die Moslems dürfen alles und wir müssen die Füße still halten. Ich sage schon lange, dass unsere Eliten alles wissen über den Islam.Das ist einfach nur Pure ANGST diese Arschkriescherei…

    Deswegen können Hassprdiger bei uns Jahrelang Hartz4 Kassieren und nichts passiert.Erst als die Presse einschritt reagierte man.

    Mich Kotzt dieses Land nur noch an…

  87. Auch immer sehr interessant zu beobachten, wie schnell in vielen Foren Meinungen zu brisanten Themen wo es um den Islam wie derzeit geht, gesperrt werden bzw. erst gar keine Kommentarfunktion vorhanden ist. Bestes Beispiel ist z.B GMX/WEB, da gibt es zu vielen wichtigen Themen überhaupt keine Kommentarfunktion. Hauptsache man kann was zu den Lovern von irgendeinem C-Promi schreiben.

  88. Ich bin zwar auch nicht unbedingt ein gläubiger Mensch, aber Jesus war ja wohl bedeutend friedliebender als dieser gewalttätige Dieb und Mörder Mohammed.
    Warum nur folgen so viele Menschen solch einem abstoßenden „Vorbild“, hat dafür Jemand eine Erklärung?
    Der „normale“ Verstand muß doch schon sagen, daß die Lehren eines Jesus denen eines Mohammed deutlich humaner und friedliebender sind.

  89. „Zu Bin Ladens zeiten“ gab es doch solche tollen Klobrillen, beim öffnen des Klodeckels konnte man ihm direkt in den Hals …

    … es gäbe noch genug andere Motive, mit der man eine Klobrille zieren könnte 😉 Im geschlossem Zustand noch nicht mal „anrüchig“ 🙂

  90. Aha bibel verbrannt und zerrissen. Und nun? Also diese bekloppten Hinterwäldler zerreißen ne Bibel und nehmenmdamt in Kauf das es hier vielleicht auch so bekloppte gibt wie da unten die andere dafür umbringen?

    Der IQ solcher Moslems kann nicht besonders hoch sein

  91. #5 poeton (17. Sep 2012 01:03)

    Das wollte ich auch grade schreiben … mit anderen Worten, stimme absolut zu!

    Eines aber wurmt mich noch:

    Warum mögen die Moslems den Film nicht, bin sicher die meisten Moslems haben den Streifen wohl nicht gesehen geschweige denn gehört und das wollen sie ja anscheinend auch nicht.

    Ist er also schlecht für Moslems weil er schlecht gemacht ist? Ist er schlecht für Moslems weil er „verfälscht“ ist, also nicht die Wahrheit zeigt? Oder ist er schlecht für Moslems weil man im islamischen Glauben kein Abbild des Religionsgründers machen darf?

    Oder weil das Sexualleben ungeniert gezeigt wird? Falls ja, wird das nicht auch in den Hadithen bis der Arzt kommt aufgezeigt? Wo ist denn für die das Problem?

  92. #110 Guitarman (17. Sep 2012 17:15)

    Und falls er dennoch aus persönl. Gründen handelte, so handelse er extrem grob fahrlässig und besonders dumm!

    Nö, der hat nur den Sahara-Blues gespielt. Was dagegen?

  93. #112 Guitarman (17. Sep 2012 17:17) Nachtrag:
    Diesen Film jetzt als Islamkritisch zu publizieren ist nicht notwendig.

    Und ganz besonders nicht hier! Jeder hier weiß wie der Islamismus ist!

    Eben nicht, leider! Zum, einen gibt es keine Islamismus sondern nur mehr oder weniger streng Gläubige, zum anderen wird uns doch immer und immer wieder eingeredet, wie friedlcih der „richtige“ Islam doch sei! Um diesem angeblich „friedlichen Islam“ die maske vom Gesicht zu reißen, muss diese immer un d immer wieder „gereizt“ werden, bis endlich der letzte Gutmensch begreift, dass es diesen feriedlichen Islam nicht gibt! Oder – wo zum Teufel – sind die Lci hterketten, die Entschuldigungen und die demütige Haltung der hier lebenden Mohammedaner angesichts der mordenden und brandschatzenden „Glaubensbrüder“? Nichts zzu sehen außer der dümmlichen Bemerkung des Aimar Mazyek diese Taten seien nciht durch den Islam gedeckt!

  94. #93 krawattenmuffel (17. Sep 2012 12:57) Unser hochverehrter Bundesaußenminister Guido hat gestern übrigens ein wunderschönes Eigentor geschossen, als er im Erziehungsfernsehen verkündete, dass wir keine Haßprediger in Deutschland brauchen. Wie recht er doch hat! Leider sind die Haßprediger aber schon lange da, und zwar in vierstelliger Zahl. Sie heißen “Imame” und sind üblicherweise vom türkischen Religionsministerium hier zu uns geschickt worden, um die Integration voranzubringen. Ob der Guido das alles weiss???

    Ha, bei Herrn Westerwelle weiß ich nicht so recht, was bei ihm überwiegt. Seine Dummhiet oder seine Verlogenheit? In beiden Disziplinen ist er Weltspitze und olympiareif! Das ist der Außenminister, den sich der deutsche Wähler verdient hat! Huete ncoh oberster Dhimmi bei den islamischen Staaten. Morgen viellecht shcobn am Baukran wegen seiner falschen Geschlechtlichkeit! Es sei denn, er lässt sich rechtzeitig von den neuen Herrenmenschen bekehren und konvertir+ert auch zum Islam! Bei solchen Charakterlumopen wie ihm ist das gut vorstellbar. so könnte er auch noch als Imam eine große Zukunft vor sich haben und dem dummen deutschen Volk zeigen, wo es langgeht!

  95. Noch ein Nachtrag, weil ich das nicht unkommwentiert lassen will:
    Dieser Imam kann von mir aus auf so viele Bibeln urinieren, wie er will. Ich wünschte mir das ssogar! Nur zu1 So kann ein Mensch der Weltöffentlichkeit zeigen, wie verkommen, dumm, kindisch und dreckig eine sogenannte „Religion“ einen Fanatiker machen kann! Wie ärmlich und erbärmlichj! Als Christ sollte man für ihn um Erleuchtung beten, dieses arme Geschöpf!

  96. Der Koran sollte nicht verbrannt werden, er sollte stattdessen öffentlich besprochen und analysiert werden. Sich mit der Sache auseinanderzusetzen, bringt viel mehr als symbolische Verbrennungen.
    Und wenn gewisse Leute sagen: Texte/Suren wären „aus dem Zusammenhang gerissen“ ist das ziemlich armselig, da es soviele Suren gibt, die dazu aufrufen: Ungläubige zu verachten usw.
    Diese Diskrepanz mit dem öffentlichen Friedens-Blabla kann so gar nicht länger aufrechterhalten werden. Auch die Sprüche: „Das alles hat nichts mit dem Koran zu tun“ ist unglaubwürdig. Ich weiss nicht, wer dieses Beschönigen noch ernsthaft glaubt.

Comments are closed.