Für eine pünktliche Islamisierung muss man den neuen Herrenmenschen halt ein wenig entgegenkommen, und das tun die Meisten in Dhimmistan auch. Zum Beispiel die Betreiber der Zugspitze: Nicht nur, dass sie das olle Gipfelkreuz von ihren Flyern verbannen wollten, sie haben – wie PI bereits vor zwei Jahren berichtete – ganz brav eine arabische Toilette eingereichtet. PI-Leser Cruzader hat sich das stille Halal-Örtchen mal etwas näher betrachtet…

Allerdings merkt man ihnen noch eine gewisse westliche Naivität und infidele Unwissenheit an. Neben der arabischen Aufschrift (wozu eigentlich die englische? Als Warnung?) steht ein Bildsymbol, mit dem ein echter Muselmane nichts anfangen kann. Wer ist denn nun der Mann? Der mit dem Nachthemd? Und die Frau ohne Kopftuch!? Und beide gleichberechtigt nebeneinander?? Das geht ja mal gar nicht!

Also muss ein neues Bild her. Dankenswerter Weise wurde Abhilfe geschaffen; ein Bild, mit dem sich der südländische Besucher gleich identifizieren kann.

Der Herr und Gebieter dominierend, in seiner Lieblingspose, neben seinen vier vom Koran erlaubten ÄckFrauen, die natürlich modekonform und schariabewußt gekleidet sind. Damit sind alle Missverständnisse ausgeräumt, und so steht einem Klorangang nichts mehr im Wege! Mit dem linken Fuß zuerst natürlich.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

81 KOMMENTARE

  1. Wieso? Das Pictogramm ist doch mal sehr ehrlich!!! Die Toilette ist meines Erachtens natürlich für´n Ar**h

    Mal sehen, wie lange das da so bleibt, wenns denn echt ist!

  2. wer wie ich mehr als 50 mal auf Dubai-Airpurt oder Ryhad länger warten musste,
    kann ein Lied von schwimmenden Herren-Toiletten erzählen …
    Diese Sprietzpistolen liesen den ganzen Toilettenbereich schwimmen die Reinigung mussten arme Sri-Lankesen übernehmen !

  3. Jaja, toll, was man heutzutage zuhause mit Zeichenprogrammen am Computer erstellen, sauber ausdrucken und an die Klotür kleben kann… könnte von mir sein!

    Super Umsetzung, auch wenn der Walid links nicht ganz zu den 4 Äckern passt, so vom grafischen Erscheinungsbild her!

  4. An dem Kerl kann man noch feilen, Rauschebart und Bombengürtel, dann gibts garantiert keine Mißverständnisse mehr.

  5. Braucht man dort überhaupt eine muslimische Toilette? Mir sind in den deutschen Alpen noch nie wandernde Muslime begegnet oder hat jemand schon mal Muslime mit Wanderstab und nem Rucksack gesichtet?

  6. Last euch aufklären :

    Man darf keine Gegenstände, auf denen der Name Allahs (der Erhabene) oder Qur’anverse stehen, mitnehmen.

    Man spricht ein Bittgebet vor dem Betreten der Toilette: „Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan. Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Oh Allah, ich suche zuflucht bei dir vor dem Bösen und den Satanen, und ich suche Zuflucht bei Dir, oh mein Herr, vor ihrer Anwesenheit.“

    Man betritt die Toilette mit dem linken Fuß zuerst.

    Man verlässt die Toilette mit dem rechten Fuß zuerst und spricht: Oh Allah, ich suche Deine Vergebung“.

    Man unterhält sich nicht auf der Toilette.

    Man verrichtet die Notdurft möglichst nicht in Richtung Ka’ba in Mekka (Südosten).
    Abu Ayyub al-Ansari (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, der Gesandte Gottes (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) habe gesagt: „Wenn ihr die Notdurft verrichtet, so darf euer Gesicht oder euer Rücken nicht zur Kaaba hin gewendet sein. Wendet euch vielmehr nach Osten oder nach Westen!“ (Buchari) Man uriniert nicht im Stehen.

    Reinigung der Ausscheidungsorgane mit Wasser und bevorzugt mit der linken Hand.
    Gründliche Reinigung der Hände mit Wasser und Seife.

    http://www.islam-pedia.de/index.php5?title=Toilettengang

    Ein schwiriges langwieriges Geschäft

  7. #7 chessie:
    Reinigung der Ausscheidungsorgane mit Wasser und bevorzugt mit der linken Hand.

    Aaahhh…

    Ich habe nun furchtbare Bilder im Kopf, die mir deutlich machen das die womöglich nach dem pinkeln ihre Dödel ins HANDWASCHBECKEN hängen und dort dann unter fließendem Wasser abwaschen.

    Es gibt ja Toiletten da wird nicht nach Geschlechtern getrennt, zB bei der Bahn, welche ich gelegtlich benutze…

    Im Grunde ist es mir ja wurscht, wenn die Toilette auch von Männern mitbenutzt wird. Die sind ja genauso wenig giftig wie wir Frauen 😉

    Aber mit dem nun neu erworbenem Wissen, dass es möglich ist das „die“ ihre Dödel da rein halten wo ich mir die Hände wasche…

    …urgs!!

  8. #3 chessie

    Oh ja! Ich kenne am Flughafen nur die Frauen-Toiletten – und die sind ekelhaft. Vor allem, wenn man, wie einige der einheimischen Grazien, seinen schwarzen Sack noch durch den Flüssigdünger mit festen Teilchen ziehen muß. Aus Marokko und Ägypten kann ich ähnliches wie aus dem angeblich so modernen Dubai berichten. Der Hammer sind die engen Bodenlöcher ohne Wasser und Klopapier im beliebigen Hinterland eines beliebigen islamischen Staates. Da ist man echt ge******. 😕

  9. Art 3. GG: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, […], seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

    Wieso darf ich als Atheist diese Toilette nicht nutzen?

  10. #16 Paddelpfote (10. Sep 2012 18:34)

    Warum sollten Sie als Atheist die Toilette nicht benutzen dürfen???

    Steht da irgendwas von Moslem?

    Ich versteh das so, das diese Toilette eine arabische Variante zum Scheissen ist!

    Wenn Sie als Atheist auf arabisch Scheissen wollen, dann hindert Sie doch keiner daran. 😉

  11. Coole u. lustige Nummer. 😆

    Bin mal gespannt, ob es zu dieser Tat von verleumderischen Islamhassern oder sogar Nathzis einen Empörungsbericht in den lokalen Medien erscheint.

    @Cruzader
    Bleib an der Sache dran u. berichte ggf. 😉

  12. Klogeschichten sind ja immer für nen Lacher gut 🙂
    Aber mal ehrlich, das ist doch ne Fotomontage, oder?
    Außerdem frage ich mich, wie es wohl in der Kabine aussieht. Zwei Trittschalen und ein Loch in der Mitte? Dass diese Ethnie zumeist nichts mit einem WC-Becken anfangen kann, das weiss ich von einer Bekannten die im Krankenhaus arbeitet. Dort sind angeblich, vor allem in der Geburtshilfe (!), häufig die Klodeckel defekt und/oder mit Fußabdrücken versehen. Viel Spaß dabei, wer sich nen Reim draus machen will.

  13. #10 rheinsilber (10. Sep 2012 18:05)

    #7 chessie:
    Reinigung der Ausscheidungsorgane mit Wasser und bevorzugt mit der linken Hand.

    Aaahhh…

    Vorausgesetzt die Hand ist noch dran.

  14. Das Piktogramm vermittelt den Eindruck, als ob der Muselmane freundlich engeladen wird, doch zusammen mit seinen 4 Frauen das Klo gleichzeitig aufzusuchen.

    Ein Schelm, wer Böses bzw. Abartiges dabei denkt.

  15. Und wurde das neue (bessere!) Schild wieder entfernt oder hängt es noch ?

    Und die „Arabic-Toilette“ ist die so ein Loch im Boden ??? Wir waren mit unserer Familie in den 90 igern mal in Südfrankreich – da war eine Toilette nur ein Loch im Boden – wir dachten, da stimmt doch was nicht. Warum haben die so komische Toilette. Dabei ist Frankreich doch ein westliches Land. Damals habe ich die Sache noch nicht mit Islam in Verbindung gebracht.

    Und warum man das Kreuz entfernt, ist mir ein Rätsel. Hallo ? Da ist ein Kreuz auf dem Gipfel – das ist Fakt. Wem das stört, der kann uns gestohlen bleiben. Wer nicht zu seiner eigenen Religion Christentum (christliche Abendland) steht, dem ist nicht zu helfen. Die verleugnen das Christentum.

  16. Hallo PI, habe auch gespendet und bin immer noch in der Mod?! Könnt Ihr das nicht langsam mal etwas lockerer sehen?
    Mein Text ist doch harmlos und eher spaßig, auch wenn Mohammedaner von Spaß nichts verstehen.

  17. Diese Toilette ist sehr modern. War kürzlich selbst dort:

    Ein eingebautes Mekkafon berieselt den Kunden mit den aktuell beliebtesten Suren. An der Klotür findet man keine ordinären Klosprüche, sondern einen hochmodernen Flatscreen, der die letzte Fatwa in mehrere Sprachen übersetzt, und – wie soll es auf der Presse anders sein – man findet auch die beliebtesten Zeitschriften rund um Allah & Co., wie z.B. den Scharia-Kalender 2012.

  18. Die planmäßige Islamisierung der Zugspitze ist damit jedenfalls perfekt.

    Fehlt eigentlich nur noch die korrekte Umbenennung in „Zugspritze“.

  19. #23 Fluchbegleiter: Ah der Sharia-Kalender: Sitzt da eine schwarzvermummte Frau grazil auf der Motorhaube ?

  20. #22 oller Patriot
    Die Muslime möchten ihr Gesäß eben nicht Beschmtzen. Weil Ungläubige „Kontakt“ mit dem WC-Sitz hatten/dieser mit Viren, Bakterien etc. kontaminiert ist.

    Daher die Fußabdrücke auf einer Klobrille.

    Aber mal im ernst, die islamische Reinigung nach dem „Geschäft“ ist wesentlich hygienischer als die hier gebräuchliche. Dazu ist sie noch Umweltfreundlicher.

  21. Ich glaube, derjenige, der dieses Piktogramm erstellen musste, hat einen Anflug von Ironie einfliessen lassen 😉

  22. „Ein eingebautes Mekkafon berieselt den Kunden mit den aktuell beliebtesten Suren. An der Klotür findet man keine ordinären Klosprüche, sondern einen hochmodernen Flatscreen“

    Wenn schon Flatscreen, dann bitte auch „Steinigung live!“ bei SchariaTV. Nichts wirkt schließlich entspannender als seichte Unterhaltung am stillen Örtchen, untermalt mit melodisch-koranischem Gesang.

  23. Ich hoffe, er hat das arabische Plumbsklo mal so richtig vollgeschissen. So machen die es bei uns auf den Autobahntoiletten auch, wenn sie sich draufstellen, und ihren verdauten Hala-Hammel hinten gegen die Wand klatschen. Was ich da schon erlebt habe, einfach nur ekelhaft.
    Seitdem nur noch Wildpinkeln und ab hinter den nächsten Baum mit der Klopapierrolle. 🙂

  24. Am besten den Bericht vom Stürzenberger durchlesen im PI-Beitrag enthalten und denen mal schreiben, wo man überhaupt noch Urlaub machen kann usw. und so fort. Die freuen sich ganz bestimmt, wenn die in Zukunft einige Stammgäste verlieren.

  25. Der Irrsinn mit dem entfernten Kreuz hat groteske Züge. Glaubt jemand, dass Muselmanen eine Moschee mit Halbmond aus irgendwelchen Prospekten rausretouchieren ? Nein.

  26. Also ist das eine „gemischte“ Toilette? Braucht der Pascha seine „Müllsäcke“, da er sonst nicht weiß, wie man sich den Allerwertesten abwischt?
    Ober liegt auf jedem Klo ein Koran? Und wieviele Seiten hat der doch gleich?

  27. @#28 DK24

    „Ich hoffe, er hat das arabische Plumbsklo mal so richtig vollgeschissen.“

    Ich bedauere die deutschen Putzfrauen, die den Dreck säubern müssen.

    Wer schon einmal auf einer arabischen „Toilette“ war, weiss wovon ich spreche.
    Das vollgesch….. Wasser steht knöchelhoch, weil die „Rechtgläubigen“ noch nicht einmal in ein Erdloch treffen.

  28. #29 DK24 (10. Sep 2012 19:33)


    Seitdem nur noch Wildpinkeln und ab hinter den nächsten Baum mit der Klopapierrolle. 🙂

    Ach Du warst das!?

  29. Ich bin komplett verunsichert. Ich dachte bisher, die arabische Toilette wäre ein Loch in den Sand gebuddelt….

  30. Gut, daß die Religionsfreiheit nicht vor den Bedürfnisanstalten auf der Zugspitze halt macht.
    Ich fordere deshalb aus religiösen Gründen seperate Seilbahnen für Christen.

  31. HAHAHA! Sehr gut! Ich muss nach Bayern auswandern. Da würde ich liebend gern an Aktionen teilnehmen.

  32. Da hätte ich mir jetzt aber auch ein Bild von der Keramik gewünscht.
    Ist es das Standart Modell „10cm Loch im Boden mit 2 Tritten daneben“?
    Eine Putzfrau von der Stadt hat mir mal erzählt dass es immer wieder vorkommt dass die Leute aus Unwissenheit Schuhabdrücke auf der Brille hinterlassen…

  33. Es wird Zeit, endlich sämtliche Gipfelkreuze zu entfernen und durch Halbmonde zu ersetzen.
    Die Diskriminierung unserer muslimischen Freunde muß aufhören….

  34. Wie soll man das Schild verstehen: kommen beide Geschlechte in einen Raum?
    Ist es in Arabien üblich?

    Es gibt aber noch gute Nachrichten aus Bayern:
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/rundschau/kabinett-esm-bankenaufsicht-gauweiler-karsruhe-100.html

    Bayern geht wegen der umstrittenen Staatsanleihenkäufe der EZB auf Konfrontationskurs zu Kanzlerin Merkel. Für Diskussionsstoff auf der Kabinettssitzung sorgte auch der Eilantrag von CSU-Mitglied Gauweiler an das Bundesverfassungsgericht.

    Der umstrittene EZB-Beschluss zum unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen aus Euro-Krisenländern stelle einen unvertretbaren Paradigmenwechsel und einen Dammbruch dar, erklärten Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und Finanzminister Markus Söder (CSU). Die Bunderegierung müsse nun sicherstellen, dass die bisherigen Grundprinzipien der Euro-Hilfe eingehalten würden. Vor allem müsste das deutsche Haftungsvolumen begrenzt bleiben und das Budgetrecht der Mitgliedsstaaten gewahrt werden.

  35. #50 Schüfeli (10. Sep 2012 21:27)

    Wie soll man das Schild verstehen: kommen beide Geschlechte in einen Raum?
    Ist es in Arabien üblich?

    Nein, ist es nicht, die Frauen haben meist einen „special day“ wo sie in den Swimming Pool dürfen, für Männer ist dann der Zugang verboten.

    Beim Frühstück im Hotel z. B. befinden sich die Frauen hinter einer Wand, die Männer müssen dann das Essen bzw. Nachschub besorgen.

    Auf den Märkten gibt es Gassen nur für Frauen. Befolgst du es nicht (als Mann), darfst du mit dem auftauchen der Religionspolizei rechnen. 🙁 Der Witz dabei ist dass in den Geschäften nur männliche Verkäufer sind, denn Frauen dürfen öffentlich nicht arbeiten.

  36. #50 Schüfeli (10. Sep 2012 21:27)

    … kommen beide Geschlechter in einen Raum?
    Ist es in Arabien üblich?

    Im Harem des Scheichs, ja ! Glaube ja nicht dass Araber durch künstliche Befruchtung entstanden sind.

    Der Adam und Eva Komplex rührt daher, dass die Frauen dort mitunter sehr hübsch sind und somit die Männer um sie rivalisierend kämpfen.

    Auch ein Grund weshalb die saudische Flagge eine Palme mit zwei Schwertern und nicht mit zwei Kokosnüssen kombiniert.

  37. #34 Guitarman (10. Sep 2012 19:20)

    Nun, dass diese Herrschaften sich mit ihrem Hinterteil nicht auf dieselbe Brille setzen, auf der zuvor die Ärsche Ungläubiger Platz nahmen, das kann ich nachvollziehen. Habe auch so meine Methoden dies nicht tun zu müssen. Egal wie gläubig der Po war, der davor draufgesessen hat.

    Aber mal im ernst, die islamische Reinigung nach dem “Geschäft” ist wesentlich hygienischer als die hier gebräuchliche. Dazu ist sie noch Umweltfreundlicher.

    Aber hiermit meinen Sie doch wohl nicht die papierlose Variante mit der linken Hand? Mein Gesicht verfärbt sich schon grünlich nur bei der Vorstellung 🙂

  38. Ja, i glaub für Umsatzsteigerung täten manche Fremdenverkehrs-„Mänätscher“ sogar ihre Großmutter verkaufen . . .

  39. Gut, dass ich heute nichts mehr essen muss. Mir dreht sich langsam der Magen um nach all den drastischen Beschreibungen.

  40. Im übrigen könnte sich da auch ein Moslem finden, der gegen dieses Pictogramm (so es denn echt ist) klagt, weil er es als Diskriminierung ansieht.

    Schließlich hat nicht jeder Mohammedaner vier Frauen, schon gar nicht vollverschleierte.

    Und was ist eigentlich mit den dazugehörigen Plagen? Dürfen die etwa nicht mit aufs Klo, werden die extra vom Papa begleitet?

    Fragen über Fragen, denen man sich in der westlichen Zivilisation aber langsäm nähern muss.

  41. (…) Damit sind alle Missverständnisse ausgeräumt, und so steht einem Klorangang nichts mehr im Wege! Mit dem linken Fuß zuerst natürlich.
    ———————
    Also, für mich ist da noch gar nichts ausgeräumt!
    Ob nun mit Links zuerst oder auf dem abgehackten Stumpf vielleicht… es bleiben Fragen des Verständnisses:
    Augenscheinlich laut Piktogramm ein Mann mit vier Frauen. Ja, gehen die nun alle gemeinsam auf Klo? Alle auf die gleiche Schüssel? Mit zwischendurch spülen? Wäre interessant zu erfahren, weil die ja in der Wüste sowas gar nicht gelernt haben können.
    Und „arabic toilett“ auf englisch wohl deshalb, weil es ja viele Moslems gibt, die den arabischen Koran gar nicht lesen können, die türkischen z.B.

  42. Ich fasse es nicht:

    TIERLIEBE
    Friedhofsvorstand verbannt Engel von Tiergräbern in Duisburg

    „Es hat einfach Überhand genommen“, erklärt die Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Helga Schiebold. „Wir mussten handeln.“ Auf dem Tierfriedhof haben Christen ebenso wie Muslime und Buddhisten ihre Haustiere begraben. Auf liebevoll gepflegten Gräbern stehen kleine Grabsteine, Blumen und kleine Bäumchen.

    „Wir lassen wirklich viel zu aber schon seit 1993 steht in der Friedhofssatzung, dass – auch wegen der gegenseitigen Rücksichtnahme – auf die Verwendung religiöser Symbole verzichtet werden muss.“ Auf einem einzigen Grab hätten 15 kleine Engelsfiguren gestanden. Und eine Düsseldorferin habe eine Buddha-Figur aufstellen wollen. „Wir müssen doch als Vorstand alle Vereinsmitglieder gleich behandeln.“ Ein Gartenzwerg wiederum sei kein Problem. Danach habe sie ein anderes Mitglied gefragt.

  43. Also ich war vo 14 Tagen auf der Zugpitze und habe diese Toiletten ebenfalls gesehen.
    Meine Frau hat sogar das Örtchen aufgesucht, weil vor dem regulären Damenklo mal wieder Stau war (die Kabinenanzahl wurde ja erst kürzlich reduziert). Von Innen gab es da wohl nichts Besonderes zu berichten, und da es noch am Vormittag war, kam sie auch gleich dran. Lediglich beim Verlassen der Räumlichkeit wurde sie von einer älteren Dame (vermutlich Angestellte auf der Zugspitze) auf ihren „Fehlgang“ freundlich hingewiesen, worauf sie entgegnete, ob man ihr denn eine Religionszugehörigkeit äußerlich ansehen könne und obe es denn nicht Diskriminierung sei, wenn die armen Muslimas auf ein separates Klo geschickt werden, wo sie nicht einmal anstehen dürfen? Betretenes Gesicht – Treffer – versenkt!

  44. Wie sind denn die nötigen Maße des Aufklebers?
    Falls man doch noch mal die Zugspitze besucht und ein Neuer nötig ist… 🙂

  45. Aber hiermit meinen Sie doch wohl nicht die papierlose Variante mit der linken Hand? Mein Gesicht verfärbt sich schon grünlich nur bei der Vorstellung

    Bleh! Und mir als Linkshänder erst…

    Apropos, wie geht es denen denn im Islam, Hände ab, Kopf ab oder Umerziehung?

  46. #47 zuhause (10. Sep 2012 19:56)

    Gut, daß die Religionsfreiheit nicht vor den Bedürfnisanstalten auf der Zugspitze halt macht.
    Ich fordere deshalb aus religiösen Gründen seperate Seilbahnen für Christen.

    Mit eigenem Klo?????

  47. Ad #26 Rheinfranke (10. Sep 2012 19:09)

    Das Piktogramm vermittelt den Eindruck, als ob der Muselmane freundlich engeladen wird, doch zusammen mit seinen 4 Frauen das Klo gleichzeitig aufzusuchen.“

    Ersetze „-suchen“ durch „-wischen“ und ich bin dafür!

  48. Solche Toiletten erinnern doch stark an „nur für Weisse“ Aufschriften in früheren Zeiten in den USA. Hier ist es gewollte Absonderung.
    „Wir sind anders, Wir haben unsere eigene Toilette“

  49. #57 oller Patriot
    Nein, nicht die „Technick“ mit der linken Hand, sondern Wasser statt Papier zu benutzen, ist hygienischer (und umweltfreundlicher dazu).

    #70 Gnympf
    Für Linkshänder ist das durchaus ein Problem.
    Die am häufigsten gebräuchliche Regelung war es in der Vergangenheit, dass Linkshänder auf die rechte „umsteigen“ durch Lernen, was im deutschen Reich (Kaiserzeit u.Weimarer Republik) ebenfalls praktiziert wurde.

    Schülern wurde dazu der linke Arm auf den Rücken gebunden, so dass der Schüler gezwungen wurde, die rechte Hand zu benutzen.

    Im islamischen Raum wird das bei strengen Eltern teilw. so angewendet. Mittlerweile gibts aber Hodjas u. Imame, die eine Dokument aushändigen, die dem Linkshänder erlaubt, die religiöse Vorschrift nicht einhalten zu müssen. Dazu muß der Linkshänder allerdings eine von zwei Kriterien erfüllen:

    1. Er muß an einem Umerziehungstraining teilnehmen, das vom Hodja/Imam nach einem nicht näher definierten Zeitraum als erfolglos beendet wird und die Unfähigkeit festgestellt wird

    oder

    2. Falls jener eine behinderung der reinen Hand hat, die es ihm unmöglich macht die unreine Hand zu benutzen

    Allerdings:
    Wenn der Hodja/Imam religiöse Vorschriften radikal Vertritt (siehe Salafisten u. Wahabiten) siehts schlecht aus für Linkshänder! Da gilt dann die Devise „Entweder du lernst die reine Hand zu schützen oder du landest in der Hölle, da du nicht die Gebote des Koren einhälts“ (für Menschen mit Behinderung(en) siehts ganz anders aus, da die Behinderung(en) bekanntlich als Strafe Gottes angesehen werden u. das ist eine gaaanz andere Baustelle.

  50. Nachtrag
    @ oller Patriot

    Gesünder ist das Hocken auf die Schüssel auch, da man einen nicht so hohen Druck ausüben muß um Abführen zu können (es könnten Blutgefäße beim zu straken Drücken platzen).

    Allerdings reicht es völlig aus, einen kleinen Hocker, oder eine Fußbank zu benutzen. Das ist die einfachste Lösung.
    Das machen wir bei uns im Seniorenheim generell.
    Man muß also kein Moslem sein, um irgendwie gesünder oder unbelasteter für den Körper leben zu können. 😉

  51. WC-Sitzbecken oder Abtritte werden nicht nur von Muslimen benutzt, auch Asiaten, ob Russen oder Mongolen, kennen beide Absetzmöglichkeiten ihrer Exkremente. Was aber unterscheidet diese Toilettenart von den hiesigen Toiletten? Es ist die anschließende Wasserreinigung per Handbrause nach der Reinigung mit Toilettenpapier. Dass es die meisten Deutschen nicht machen (Ausnahme sind Bidet-Nutzer), spricht eher von einem veralteten Hygieneverständnis, besonders, wenn das Händewaschen abschließend auch noch ignoriert wird.

  52. lange nicht mehr so gelacht wie heute. Nase laeuft und Traenen kullern. Herzerfrischende Kommentare. Bleibt dran und weiter so.

Comments are closed.