Es ist, wie es schon oft war: Ein prominenter Politiker hebt den Lügenvorhang, der die „multikulturelle Gesellschaft“ verdeckt, ein wenig an – und schon häufen sich die erschrockenen Stimmen derer, die anscheinend vom ganzen Ausmaß der Katastrophe nichts wussten. So war es bei Sarrazin, so war es beim Buch der verstorbenen Richterin Heisig, so ist es nun wieder mit dem Buschkowsky-Buch „Neukölln ist überall“. Es wird dieser Tage ausgeliefert und ist bei amazon.de bereits auf Platz 4 geklettert.

Jetzt ist also die „Ausländerproblematik“ wieder Gesprächsthema und es sind sich hunderttausende Leser wieder sicher, dass in der völlig misslungenen Integration, der Gewaltbereitschaft der jungen Türken und Araber und dem Hass auf alles Deutsche das eigentliche, große Zukunftsproblem Deutschlands zu suchen sei. Dabei hätte man das alles längst wissen können:

– Ein Geheimtip ist seit Jahren das Buch „Zurüstung zum Bürgerkrieg“ von Thorsten Hinz, das in der 5. Auflage vorliegt und auf knappem Raum beschreibt, wie ein ganzer Stadtteil nach und nach ins Faustrecht kippt.

– Ein gut lesbares und schockierendes Lagebild zeichnet auch das Buch „Deutsche Opfer, fremde Täter“, das Götz Kubitschek und Michael Paulwitz verfasst haben. Es entlarvt die Multikulti-Lügen, stellt dieselben Prognosen wie Buschkowskys Buch und dient vor allem mit einer Chronik der Ausländergewalt von 2006 bis 2011.

Kurzum: Wer Buschkowsky liest, sollte sich fragen, warum nicht auch Hinz oder Kubitschek/Paulwitz in den Schlagzeilen gelandet sind. Liegt es daran, dass deren Schilderungen ganz ohne Schminke auskommen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Gut, daß diese Bücher publiziert werden, aber: nichts Neues für jemanden, der / die mit offenen Augen durchs Leben geht.

    Die Frage muß lauten: Welche Konsequenzen sind zu ziehen? Und dieser Schritt ist noch in meilenweiter Ferne, dazu muß erst der Rotweingürtel brennen und die Solaranlage auf der Doppelhaushälfte von brünftigen Moslemmännchen attackiert werden…

  2. Ja leider! Bevor die Eingelullten aufwachen, muß erst ein Erbeben entstehen und ihre Bequemlichkeit bedrohen!

  3. Rotgrüne Realitätsverweigerer und jetzt auch noch schwarzgelbe Gutmenschen leben in ihrer eigene Schein-Welt. Weit weg von den sozialen Brennpunkten und von den islamischen Viertel unserer kulturell bereicherten Städten. Man sagt, dass die Besserverdienenden-Vierteln im Rotweingürtel absolut frei von Islamisten, Zigeunern, oder gar Menschen mit einer anderen Hautfarbe seien.

    Und in so friedlichen Villen-Vierteln, wo jeder seinen eigenen Schwimming-Pool hat, seinen eigenen Chauffeur und der eigenen Objektschutz für Sicherheit sorgt hat man keine Vorurteile gegenüber dem Islamisten oder z.B. Zigeuner-Clans!

    Da kann man den Mund ganz voll nehmen und Toleranz gerade auch für extrem untolerante Islamisten fordern und Bukraträgerinen als exotische Bereicherung für Deutschland bezeichnen.

    Herr Buschkowsky wird diesen rotgrünen Träumern die Augen öffnen in dem er diese Muli-Kulti-Fanatiker mit der Realität konfrontiert!

  4. Leider wird dieses Buch auch nichts ändern,ausser das die Taschen vom Herrn B. voller werden.Aber es ist mal wieder der Beweis:

    Sie wissen bescheid um die Islamisierung und ihrer Gefählichkeit,sie wissen es alle und alles…

    UND DAS IST DAS SCHLIMME!!!

  5. Das politisch korrekte, linksgrünmultikultionelle 68er Gutmenschentum…..die übelste, bösartigste, hinterfotzigste Pest die dieses Land seit Adolf Hitler heimgesucht hat.

    Von euch Gutmenschen kommt nichts als Elend, Zerstörung und Tod.

    Verflucht sollt ihr sein.

  6. PI:

    Ein prominenter Politiker hebt den Lügenvorhang … und schon häufen sich die erschrockenen Stimmen derer…blockquote>

    Wo denn? „Welt“ und FAZ berichten ausführlich und wohlwollend und sonst? FAZ, Regina Mönch:

    „Dieses Buch ist … ein aufregender, hochpolitischer Zustandsbericht aus einem Zukunftslabor namens Neukölln. Hauptperson ist der Autor, Bürgermeister einer mittleren Großstadt, die zur deutschen Hauptstadt gehört, was diese oft vergisst. Er erzählt von Verwahrlosung, Gewalt und Verlust der Zivilität, von Misserfolgen ohne Zahl, so dass einem beim Lesen schwindlig werden kann. Und er verblüfft, wenn sich Verzweiflung breitmacht, sogleich mit seiner Überzeugung, dass die Vernunft und ein klarer Blick für das wirkliche Leben immer auch Auswege finden lassen. Die nicht unbedingt zum Erfolg führen, aber nicht selten eben doch. Er beruft sich dabei auf Lassalle, wonach alle politische Kleingeisterei im Verschweigen und Bemänteln dessen besteht, was ist.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/buschkowskys-gesellschaftsanalyse-das-zuschauen-muss-ein-ende-haben-11896017.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109352499/Buschkowsky-Integration-ist-eine-Bringschuld.html?wtmc=nl.wdwbaufmacher

  7. Ein herrliches Zitat eines Kommentators V. Gerhard auf Amazon, das hier jedem Leser die Fremdschämröte ins Gesicht treibt:

    „Denkt hier irgendjemand daran, dass vor 50 Jahren Verträge geschlossen wurden, damit die Familien dieser Menschen von denen er schreibt, Deutschland – nachdem der Versuch gescheitert war, die Weltherrschaft zu übernehmen – wieder aufbauen sollten? Und das haben sie getan.“

    Kaputt, einfach nur kaputt. Das Wissen um die Geschichte des deutschen Wiederaufbaus kann überall nachgelesen werden. Ein Armutszeugnis sondergleichen, aber ich fürchte, das ist repräsentativ für den zeitgenössischen Durchschnittsdeutschen.

  8. PI:

    Ein prominenter Politiker hebt den Lügenvorhang … und schon häufen sich die erschrockenen Stimmen derer, die anscheinend vom ganzen Ausmaß der Katastrophe nichts wussten.

    Wo denn? „Welt“ und FAZ berichten ausführlich und wohlwollend und sonst? FAZ, Regina Mönch:

    „Dieses Buch ist … ein aufregender, hochpolitischer Zustandsbericht aus einem Zukunftslabor namens Neukölln. Hauptperson ist der Autor, Bürgermeister einer mittleren Großstadt, die zur deutschen Hauptstadt gehört, was diese oft vergisst. Er erzählt von Verwahrlosung, Gewalt und Verlust der Zivilität, von Misserfolgen ohne Zahl, so dass einem beim Lesen schwindlig werden kann. Und er verblüfft, wenn sich Verzweiflung breitmacht, sogleich mit seiner Überzeugung, dass die Vernunft und ein klarer Blick für das wirkliche Leben immer auch Auswege finden lassen. Die nicht unbedingt zum Erfolg führen, aber nicht selten eben doch. Er beruft sich dabei auf Lassalle, wonach alle politische Kleingeisterei im Verschweigen und Bemänteln dessen besteht, was ist.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/buschkowskys-gesellschaftsanalyse-das-zuschauen-muss-ein-ende-haben-11896017.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109352499/Buschkowsky-Integration-ist-eine-Bringschuld.html?wtmc=nl.wdwbaufmacher

  9. […]dass in der völlig misslungenen Integration, der Gewaltbereitschaft der jungen Türken und Araber und dem Hass auf alles Deutsche das eigentliche, große Zukunftsproblem Deutschlands zu suchen sei.[…]

    Das muss man sich einmal vorstellen. Da kommen diese fremden Kulturen hierher in unser Land, hassen unverblümt alles Deutsche, nehmen aber alles Geld was sie kriegen können inklusive all der Annehmlichkeiten die eine freiheitliche demokratische Gesellschaft zu bieten hat, und insgeheim basteln einige von denen auch noch daran uns ihre rückständige Kultur aufzwingen zu wollen. Finanziert natürlich durch Saudi Arabien.

    Natürlich sind nicht alle so, es gibt auch Migranten die sich anders verhalten, aber leider ist das die Minderheit.

    Wer trägt im Endeffekt die Schuld? Nicht etwa die Migranten, die tun nur das, was jeder tun würde, wenn er damit seine Lage verbessern kann. Es sind die Politiker, die neue Völker formen wollen ohne auf die Bedenken der Einheimischen Rücksicht zu nehmen.

    Wählerstimmen, Amt und Würden, Dienstwagen, Pensionen bis zum Abwinken siehe Wulff (Ehrensold bis ans Lebensende) usw.

    So jedenfalls kann es nicht mehr weitergehen!

  10. Das von Regina Mönch erwähnte Lassalle-Zitat in voller Länge (das auch Hirsi Ali in Hamburg zitiert hat):

    „Alle große politische Aktion besteht in dem Aussprechen, was ist und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und dem Bemänteln, was ist.“

  11. Scheint ein interessantes Buch zu sein, ich habe bei Bild 😯 mitgelesen. Also morgen wird dieses Buch bestellt.

    Komisch, bei weltonline gibt es auch einen Artikel über Buschkowskys Buch. Der Kommentarbereich wurde allerdings schon nach 9 Kommentaren deaktiviert. Die Kommentatoren dort waren wohl wieder etwas zu sehr PI 😆

  12. Im Prinzip egal!

    Denn da das BVferG zugunsten des ESM und Fiskalpakt entschieden hat, ist eh alles egal.

    Jetzt sind wir ein handlungsunfähiger Nationalstaat.

    Ein stetig kleiner werdendes Staatsvolk ohne souveräne Staatsgewalt, also defacto kein Staat mehr.

    Wir werden unserer nationalstaatlichen Identität, unserer Souveränität, unseres Selbstbestimmungsrechtes, unserer Freiheit beraubt und niemanden interessiert es.

    Das macht mich fassungslos. Die Menschheit lernt nichts aus der Geschichte…

  13. #9 Der Karl (20. Sep 2012 18:47)

    Ein herrliches Zitat eines Kommentators V. Gerhard auf Amazon, das hier jedem Leser die Fremdschämröte ins Gesicht treibt:

    “Denkt hier irgendjemand daran, dass vor 50 Jahren Verträge geschlossen wurden, damit die Familien dieser Menschen von denen er schreibt, Deutschland – nachdem der Versuch gescheitert war, die Weltherrschaft zu übernehmen – wieder aufbauen sollten? Und das haben sie getan.”

    Kaputt, einfach nur kaputt. Das Wissen um die Geschichte des deutschen Wiederaufbaus kann überall nachgelesen werden. Ein Armutszeugnis sondergleichen, aber ich fürchte, das ist repräsentativ für den zeitgenössischen Durchschnittsdeutschen.

    – – – –

    Fakt ist, dass die Trümmer 1948 weggeräumt und Deutschland 1950 schon wieder aufgebaut war, die ersten Gastarbeiter, Italiener und Jugoslawen, aber erst ab 1954 nach Deutschland kamen!

    Erste Nichteuropäer (Türken), kamen, auf Druck der USA, 1969 nach Deutschland – also, 24 Jahre nach Kriegsende!
    Diese sollten als „Lohndrücker, als industrielle Reservearmee von Arbeitlosen“ (Karl Marx) dienen und politisch destabilisierend wirken!

  14. Dass Kubitschek und Kleine-Hartlage nicht von der breiten Masse gelesen werden, wohl aber Buschkowski reüssiert liegt daran, dass erstgenannte bereits als „schlimme Rechte“ desavouiert wurden, was Buschkowski noch vor sich hat.

  15. #5 Erwin Mustermann

    Richtig ! Und frei nach Herrn Eurabier : „Mehr Kubitschek wagen !“

    Außerdem sehr zu empfehlen : Fjordman – Europa verteidigen und viele Bücher mehr aus der Edition Antaios !

    Glück auf, alle miteinand‘ !

  16. #18 Wilhelmine

    Ich bin genau so fassungslos wie Du….

    Merkel und ihre „hirnlosen“ Anhänger aus dem Bundestag scheinen gewonnen zu haben. :mrgreen:

    Hauptsache RTL (Verblödungs-Fernsehen) läuft auf Hochtouren :mrgreen:

  17. # 19 Direkte Demokratie

    Die ersten Türken kamen schon etwas früher , jedoch der Rest stimmt . Die Türkei hatte damals eine wichtige strategische Bedeutung für die USA . Das konnte man gut als Erpressungspotential nutzen und sie – Türkei – haben es genutzt . Sie drohten mit der Öffnung zur Sowjetunion , wenn der Bevölkerungsüberschuß nicht durch europäische Länder aufgenommen wird . Die nichtsouveräne BRD eignete sich dafür besonders gut . Jetzt rächt sich diese kurzsichtige Politik .

  18. #3 UP36

    Da die Mittelschicht immer weiter ausblutet und wegbricht, besteht die Hoffnung, dass es immer mehr Bürger gibt, die aus ihren Träumen erwachen. Allein die Diskussion über drohende Altersarmut selbst für Normalverdiener hat so manchen Leuten die Augen geöffnet, dass auch ihre Existenz gefährdet sein kann und nicht nur die der ärmeren Deutschen aus den einfachen Wohnvierteln, denen bisher allein die Integrationsleistungen in die heuchlerische Multi-Kulti-Welt der Realitätsverweigerer abverlangt wurden.

  19. Es ist das Standardproblem, was immer wieder nach oben kommt in dieser Gesellschaft. Der Mantel der Nächstenliebe“, oder das Lügenhemd, daß alles überdeckt, ist manchmal etwas kurz gewebt, und wird mehr oder weniger zur Seite geschoben und gibt dann die häßlichen Stellen darunter preis.
    Wer nicht so genau hinschaut, übersieht es manchmal noch, wer aufmerksamer sieht, dem sticht das immer öfter ins Auge.
    Wie in der verflossenen DDR, wird der Bettel immer deutlicher. Damals, vieles mit Schulden beim Klassenfeind Franz-Josef finanziert, heute mit viel größeren und gefährlicheren Schulden bei den noch Ungeborenen „bezahlt“.
    Eine Welt aus allen Fugen, voll von Lügen und Betrug.
    So etwas kann nicht gut gehen!
    Der Multikulti-Wahn erzeugt seine Probleme, immer nur verdrängt, trotz Ulfkotte, Sarrazin, Heisig, Roth, Elsässer u.a. Die Vogel-Strauß-Politik läßt grüßen. Der Strauß ist klüger, nur Politiker tun so, als wäre das eine mögliche Lösung.
    Auch Buschkowsky wird die Augen nicht öffnen, die geschlossen bleiben sollen, weil das manchen an ihren Futtertrögen nützt, das ist unser Problem!

  20. Jeder Bundeskanzler musste die „Kanzlerakte“ unterschreiben. Wir waren damals ein besetztes Land und die Amerikaner haben „befohlen“ mit der Türkei ein Abkommen zu schliessen. Die Türkei hat sich von Anfang an nicht an das Abkommen gehalten. Es sollten nur Türken aus dem europäischen Teil kommen. Aber es kamen ab 1964 fast alle aus dem asiatischen Teil. 1973 wurde das umgewandelt in Bleiberecht und Familiennachzug.

  21. Und nochmals :
    Am 4. Oktober um 19 Uhr 30 in der Berliner Urania – Buschkowsky stellt sein Buch vor mit anschließender Diskussion.
    Das wird sicher spannend.
    Habe mir schon eine Karte besorgt.
    Wird bestimmt bald ausverkauft sein !

  22. FAZ-Umfrage:

    Darf das Mohammed-Video in Deutschland öffentlich gezeigt werden?

    74% – Ja, das gebietet die Meinungsfreiheit. Eine offene Gesellschaft muss so etwas aushalten.

    26% – Nein, das würde die öffentliche Ordnung gefährden. Die Meinungsfreiheit hat auch ihre Grenzen.

    Es wurden 17.320 Stimmen abgegeben.

  23. 7 Jizyaberater (20. Sep 2012 18:43)
    Das politisch korrekte, linksgrünmultikultionelle 68er Gutmenschentum…..die übelste, bösartigste, hinterfotzigste Pest die dieses Land seit Adolf Hitler heimgesucht hat.

    Von euch Gutmenschen kommt nichts als Elend, Zerstörung und Tod.

    Verflucht sollt ihr sein.

    Jessas! Starke Worte.
    Aber – mit Ausnahme vom letzten Satz (ich verfluche nicht) – muss ich zugeben, dass ich so ähnlich auch schon gedacht habe….

  24. Auch wenn das Buch inhaltlich sicher richtig ist stellt sich die Frage warum gerade er , der ja ganz stolz im TV die Mohamedaner alle einbürgert !

    Ich denke er steht kurz vorm abdanken und will sich nochmal die Taschen vollmachen ala Vorbild Sarrazin denn da hats ja auch geklappt !

    Das Thema an sich war schon lange fällig !

  25. @ #36 Schnitzelbrueder (20. Sep 2012 20:33)

    Nein, er schreibt sich jetzt den Frust von der Seele, jetzt wo er nichts mehr zu verlieren hat!

    Allerdings hat er ja jahrelang in Talkshows gewarnt und gemahnt, Tacheles gesprochen.

    Buschkowsky fiel mir immer wieder sehr angenehm auf. Ist bestimmt kein leichter Job dort in Neukölln.

    Ein Vernünftiger unter 100000 SPD-Dumpfbacken.

    Es hat ihm ja keiner aus seiner Partei geholfen.

  26. @ 19 Direkte Demokratie
    Etwas genauer:

    Das Abkommen wurde am 31. Oktober 1961 von der Bundesrepublik Deutschland und der Türkischen Republik in Bad Godesberg unterzeichnet.

    Quelle: [http://eurabia.myblog.de/eurabia/art/6912581/Anwerbeabkommen-zwischen-der-Bundesrepublik-Deutschland-und-der-Turkei#readon]
    Spätestens ab 1962 dürften also „Gastarbeiter“ aus der Türkei in D erschienen sein, 17 Jahre nach Kriegsende!
    Von Wiederaufbau durch die Türken (Spanier, Italiener und Griechen kamen schließlich schon vorher) kann keine Rede sein! Im Gegenteil, die Gastarbeiter wurden ja deshalb gebraucht weil Deutschlands Wirtschaftslokomotive wieder unter Volldampf lief!

  27. #2 aktion_p (20. Sep 2012 18:27)
    Gut, daß diese Bücher publiziert werden, aber: nichts Neues für jemanden, der / die mit offenen Augen durchs Leben geht.

    Die Frage muß lauten: Welche Konsequenzen sind zu ziehen?

    Es werden keine gezogen.
    Jeder weiss, dass die Situation langsam aber sicher ausser Kontrolle gerät.
    Wenn man sich an die Debatten nach Thilo Sarrazins ersten Buch und den Bildern der Überwachungskamera von München zurückerinnert und mit dem abgleicht, was was konkret geschah:
    Es passierte: NICHTS.
    Im Gegenteil:
    Mittlerweile sind alle Dämme gebrochen und es gibt kein zurück mehr. Jeder weiss es und trotzdem wird nach noch mehr Millionen für die Sozial- und Integrationsindustrie gerufen, trotzdem das Geld dort sinnlos verbrennt.
    Zu allem Übel kommt innerhalb der EU die sogenannte „Umverteilung“ , was nichts anders als die Plünderung der reichen Staaten innerhalb der EU – vor allem Deutschlands bedeutet.
    Meine Hoffnungen ruhen auf junge Russlanddeutsche und Polen, die sich der Moslem-Invasion entgegenstellen werden.
    Die deutsche Generation des ewigen Soziologiestudenten, der Webdesigner werden will, kann man in die Tonne kloppen.

  28. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1871572/
    Im Deutschlandfunk hat man ihn natürlich gleich in die rechte Ecke gestellt:

    Kaess von Deutschlandfunk: Herr Buschkowsky, vor ein paar Tagen haben Sie zusammen mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel ein Jugendzentrum der sozialistischen Jugend besucht, das in der Vergangenheit mehrfach Ziel von rechtsradikalen Anschlägen war. Warum schreiben Sie darüber nicht in Ihrem Buch?

    Buschkowsky: Weil das Buch nicht auf diese Vorfälle gerichtet ist. Diese Vorfälle waren im Übrigen auch, nachdem das Buch längst fertig war…

  29. #43 stuttgarter (20. Sep 2012 22:16)

    Täglich grüßt der pawlowsche Hund.
    Ich betrachte es mittlerweile als hoffnungslos, mit jemand nach 10 Semestern Sozialwissenschaft und (so unterstelle ich) AsTA-Mitgliedschaft zu diskutieren .
    Ich denke sogar, Mike Godwin liesst alles breit grinsend mit.

  30. Kurzum: Wer Buschkowsky liest, sollte sich fragen, warum nicht auch Hinz oder Kubitschek/Paulwitz in den Schlagzeilen gelandet sind. Liegt es daran, dass deren Schilderungen ganz ohne Schminke auskommen?

    —–
    Nein, das liegt an was anderem.
    Vielleicht wurde es hier schon gesagt, aber doppelt genäht hält dann besser:

    Sowohl Thorsten Hinz (der oft auch unter Pseudonym schreibt) wie auch Kubitschek und Paulwitz sind Autoren der Jungen Freiheit.

  31. Buschkowsky kritisiert Wowereits Integrationspolitik

    BERLIN. Der Berliner Bezirksbürgermeister von Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), hat deutliche Kritik an der Integrationspolitik von Klaus Wowereit (SPD) geübt. Dessen Aussage, Kinder würden verhungern, wenn Bußgelder von der Sozialhilfe bezahlt werden müßten, sei Unsinn, sagte Buschkowsky im Interview mit der Zeit. „Wo sind wir denn, daß ein Länderchef so einen Stuß schreibt?“

    Er dagegen plädiere für ein Modell, wie es in den Niederlanden praktiziert werde. Dort hinge die staatliche Unterstützung vom regelkonformen Verhalten des Empfängers ab. Wer nicht mitspiele, erhalte auch keine Sozialhilfe.

    „Wir müssen dort, wo alle Regeln für einen unverbindlichen Ulk gehalten werden, um den man sich nicht zu kümmern braucht, hin und wieder die Ohren langziehen…

    „Die Einwanderer müssen sich bewegen“

    Neben den Sanktionen für Einwanderer bei Regelverstößen forderte Buschkowsky auch eine Kindergartenpflicht und Ganztagsschulen. „Wo Staat dransteht, muß auch Staat drin sein. Kommt das Kind nicht in die Schule, kommt das Kindergeld nichts aufs Konto.“

    Die Gesellschaft müsse die Infrastruktur bereitstellen, und die Einwanderer sich bewegen. „Ich habe da eine klare Linie. Familien, die Jahrzehnte hier leben und ihren Kindern den Weg in die Gesellschaft versperren, würde ich gerne beim Kofferpacken helfen.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57685e1aafc.0.html

  32. #42 Das_Sanfte_Lamm

    Wer soll denn Konsequenzen ziehen? Fast alle Politiker und alle Parteien, die allesamt eng mit den Zuwanderungsprofiteuren in der Wirtschaft und Großindustrie küngeln, sind sich einig, dass sich an der laschen unverantwortlichen Zuwanderungspolitik nichts ändern soll. Die moslemischen Drohgebärden der vergangenen Tage lassen die letzten mutigen Journalisten den Kopf in den Sand stecken. Die deutsche Bevölkerung ist schon seit Jahrzehnten hirngewaschen, hat sogar Angst, die eigene Meinung zu sagen und traut ihrer eigenen Wahrnehmung nicht mehr.

  33. nicht nur der Heinz hat ein Buch geschrieben, sondern auch Mojtaba,Masoud und Milan Sadinam:
    Unerwünscht-drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“

    sie waren mit ihrer Mutter aus dem Iran nach D geflohen, der deutsche Staat wollte sie wieder abschieben, deshalb sind sie immer noch nachtragend.
    Nach Abitur und Studium haben sie jetzt das Buch geschrieben.
    Interview im Spiegel:
    Frage: Sind sie Deutschland dankbar?
    AW: Dem deutschen Staat schulden wir keinen Dank. Deutschland wollte uns loswerden.Wäre es nach den Behörden gegangen, hätten sie uns längst in den Iran abgeschoben.

    Und das nach kostenlosen Schulbesuch und Studium. Und statt Machinenbau oder ein anderes Ingenieursfach haben sie lieber Geschichte, Philosophie, Politik und Wirtschaftinformatik studiert.

  34. #19 direkte Demokratie

    leider werden diese Wiederaufbau Märchen pausenlos in unseren Medien wiederholt, bis es auch der letzte Unbedarfte glaubt.
    Im Moment tingelt gerade der Porsche Betriebsrat Hück durch die Quasselshows, weil es ein Buch geschrieben hat und so ein guter Mensch ist, der sich für benachteiligte Jugendliche einsetzt. Auch er hat wieder die „Türken haben D aufgebaut“ Story aufgetischt.

  35. Ja,alle schön das Buch kaufen..dann können wir es ja dem Islam mob an die Birne schmeissen wenn sie uns erledigen wollen…Und täglich grüsst das Murmeltier..doch ändern wird sich nichts hier….Wenn morgen sich ein Islam mob wie in Mannheim zusammenrotten würde möchte ich gerne unsere Sicherheitsorgane sehen..die würden wie die Karnickel laufen,weil sie auf keinen Fall schiessen dürfen.Und wenn dann alles kurz und klein geschlagen würde möchte ich dann mal die Stimmen unserer sogenannten Volksvertreter dazu hören.War dann durch die Schuld von PI und Die Freiheit usw. provoziert
    worden,und somit unsere eigene Schuld ! So wirds heissen,und jeden Tag kommen mehr davon ins Land..JEDEN TAG MEHR !!!und nichts absolut nichts ausser dummen gelaber passiert dagegen.Ich höre schon unser Angie sagen „Leute ich habe fertig“…

  36. @ #50 KommissarZufall (21. Sep 2012 10:40):

    Gebe zu das ich auch nicht begeistert bin von diesem Buch. Einzig und allein, weil die Fakten ein alter Hut sind, und jeder der nicht gerade im Rotweingürtel lebt sie kennt.

    Aber was für den Kauf des Buches spricht ist, das der demokratische Prozess auf Diskussionen aufbaut. Eine Diskussion über den Sozialmissbrauch und die Integrationsunwilligkeit muslimischer Zugereister wird durch dieses Buch wahrscheinlicher – je höher die Verkaufszahlen sind.

    Ob im Ergebnis letztenendes positive Ansätze für die Tagespolitik herauskommen?

    Ich glaube es nicht, aber was für Demokraten wären wir, wenn wir uns vom Disput als Grundlage der Kontroverse abwenden?

    Ich werde es wohl kaufen -nicht weil ich es lesen will – um dem Genossen Heinz die Chance zu geben seine Argumente in den Talkschows dieser Republik und somit den politisch Interessierten vor den TV-Geräten vorzutragen.

    Und warum nicht?

    Wäre es nicht schön, wenn auf diese Weise der ein oder andere über PI stolpert, beginnt zu verstehen und mit an unserem Strang zieht?

    Positives (Wunsch)Denken eben… 😉

    semper PI!

Comments are closed.