Die Ankündigung der FREIHEIT, es Pro Deutschland gleichzutun und den Mohammed-Film in Berlin aufzuführen, hat seine Wirkung nicht verfehlt. Bislang berichten folgende Zeitungen über das Vorhaben: Die WELT («Ziel ist Aufklärung, nicht Provokation», sagte Sprecher Michael Stürzenberger), der Münchner Merkur („Wir wollen den Film zeigen und faktisch beleuchten“, sagte Sprecher Michael Stürzenberger), die Berliner Morgenpost (Es solle geklärt werden, ob der Film dem historischen Vorbild Mohammeds entspreche) und die taz (Nach „Pro Deutschland“ will auch Mini-Rechtspopulist René Stadtkewitz den umstrittenen Mohammed-Schmähfilm in Berlin zeigen). Jetzt bleibt nur noch die Frage, welche der beiden Parteien über bessere US-Connections verfügt…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Als ein russischer Reporter den als Breivik gebrandmarkten Anführer der EDL die scheinbar rhetorische Frage stellte, ob Multikulti in England gescheitert sei, bekam er eine interessante Antwort zu hören:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/09/09/ein-unerwartetes-bekenntnis-zu-multikulti/

    Die Behauptung, dass Multikulti gescheitert sei, verschleiere das wahre Problem, da sich Zuwanderer aus vielen verschiedenen Kulturkreisen sehr wohl in England gut integriert hätten.

  2. Auch im Bonner General-Anzeiger wird Herr Stürzenberger auf Seite 3 („Blickpunkte“) im Artikel „Friedliche Proteste in Deutschland – Splitterpartei will Schmäh-Vido zeigen“ erwähnt.

    Wie immer springt man gerne auf einen bereits fahrenden Zug auf. Weitere Kommentare erspare ich mir. Ist ja aber villeicht auch nicht verkehrt, wenn mehrere rechte Parteien was für die Bildung des Volks und die Meinungsfreiheit der Ungläubigen tun wollen.

    Wer sich immer noch nicht zwischen Pro und DF entscheiden kann, sollte der XXL-Partei der aus DF ausgetretenden hessischen Landesvorsitzenden Andrea Falkenstein beitreten. Die zeigen den „Schmähfilm“ dann sicher auch. Super.

    Dann schon mal schön Personenschutz beantragen …

  3. Leute, es tut sich was. Und zwar jeden Tag mehr.

    2050 – Kölner Dom bleibt wohl doch Kölner Dom. 😉

  4. Die Fragen sind doch:
    Verfügt Die Freiheit über ein eigenes Veranstaltungsgebäude in Berlin?
    Welcher Gastronom/Hotelier braucht einen neuen „Fassadenanstrich“?

    Wir müssten doch wissen, dass die Toleranzprediger voller Hass sind!

  5. Hoch Lebe Stürzenberger!! Für mich hat nur er mittlerweile das Kaliber einer Geerd Wilders !!!

    Den Film Faktisch beleuchten zu wollen ist Fantastische Idee. Genau so gehts, genau so hätte ich es auch gemacht. Da kann ich nur VIEL ERFOLG wünschen :-)))

    „Rechte Splitterpartei“ finde ich so auch nicht schlecht. Schliesslich sind weder ProD noch DF rechtsextreme Parteien.
    Par Definition sind es eindeutige Rechtsgerichtete Freiheitsparteien, von extremistisch alse keine SPur, das sollte auch so juristisch mit aller Härte durchgesetzt werden. Anderweitig könnten sollten die Parteien hohen Abmahnungen und Unterlassungen raus hauen, um somit finanziell zu profitiern ( was auch wiederrum Wachstum generiert ). Nur so gehts Heutzutage..so geht unser System !

  6. Der Vorgang illustriert doch vor allem, wie reflexhaft die Medienmeute zuschnappt. Und das Lächerliche daran ist: Der Film, den die einen vorführen wollen und über den die anderen sich aufregen, gibt es gar nicht.

    Dieser Nakoula behauptet, den Film Anfang des Jahres in einem Hollywood-Kino vorgeführt zu haben, ein Angestellter des Kinos sagte der „Los Angeles Times“, es sei jedoch niemand gekommen, um sich den Film anzusehen, auch er selbst habe ihn nicht gesehen, wer weiß, was Nakoula da vorgeführt hat. Und die Schauspielerin Cindy Lee Garcia sagt, Nakoula habe damit angegeben, einen zwei Stunden langen Spielfilm drehen zu wollen, aber auch sie kenne nur die bekannten 14 Minuten.

    Hier gibt es einen Link über „deutsche Rechtsextreme“, die den Film zeigen wollen:

    http://www.hollywoodreporter.com/news/innocence-of-muslims-movie-youtube-trailer-371465

    Ist Stürzenberger jetzt etwa stolz, dass er „in den Medien“ vorkommt? In den verachteten MSM?

  7. Egal wie negativ die Artiekl sind, es wird damit das Interesse der Leser geweckt. Gottseidank ist durch das Internet eine eigene Meinungsbildung möglich.
    Die Islamkritik kommt aus der Mitte der Gesellschaft und kann durch die Presse nicht mehr ignoriert werden.
    Die Multikultiwelt bröckelt.

  8. Bravo Michael. Endlich werden Deine Bemühungen um Erhalt unserer Meinungsfreiheit und Streitkultur nicht nur von uns respektiert. Beim nächsten Fernsehauftritt zeig doch bitte dem deutschen Publikum, was Mohammed besseres gebracht hat. 😉

    Du bist der Richtige dafür!

  9. Wäre das Mohammed-Video nicht veröffentlicht worden, hätte sich problemlos ein anderer Anlass für antiwestliche Propaganda gefunden. Insofern führt die Diskussion über dieses Video am eigentlichen Kern des Problems vorbei.
    Die islamischen Länder liegen wirtschaftlich, wissenschaftlich, politisch, intellektuell, kulturell und bildungsmäßig zurück – und es besteht keine Aussicht, dass sie auf das westliche Niveau aufschließen. Der von religiösen Führern angestachelte Fanatismus trifft auf die mangelhafte Intelligenz der Fundamentalisten und führt zu dem bekannten weltweiten Terror. Der Islam ist nicht nur ein brisantes Grundübel unserer Zeit – er hat seit Mohammed hunderte Millionen Menschen das Leben gekostet.

  10. Alle Politiker sind schuld, wel sie sich nicht trauen ein ernstes Wort zu reden.
    Lieber opfern sie das Land Deutschland !

    Es ist eine Schande, dass beim Oktoberfest in München 300 Polizisten ständig anwesend sein müssen, damit sie uns im eigenen Land schützen können.

  11. Na ja, dann hat es die FREIHEIT nach langem Siechtum auch mal wieder in die Schlagzeilen geschafft, wenn auch nur als Trittbrettfahrer von Pro Deutschland, weshalb sie ja auch nur ein recht kleines Stück vom Kuchen der medialen Aufmerksamkeit abbekommt. Aber immerhin, denn ansonsten sorgt die Partei ja seit geraumer Zeit Medial für ungefähr so viel Furore wie die neue XXl-Partei der ehemaligen hessischen Landesvorsitzenden Andrea Falkenstein. 😉

  12. Mini-Rechtspopulist René Stadtkewitz

    Aus einem Mini-Populisten kann ganz schnell ein Maxi-Populist werden 🙂

  13. „Wir wollen den Film zeigen und faktisch beleuchten“

    Genau richtig so, dennoch sollte auch der Augenmerk auf der Verteidigung des Art. 5 sein. Ganz gleich ob der Inhalt historisch richtig ist wie in diesem Fall oder eher unwahrscheinlich (undichte Stelle im Vatikan)

    Satire, bzw. die Redefreiheit, auch wenn noch so geschmacklos und schlecht, ist eines der höchsten Güter die wir haben.

  14. Moment mal, hat die Freiheit nicht anfänglich die Aufführung kritisiert ? Ich bin ehemaliges dF Mitglied und nicht gerade ein Freund von Pro, aber erst Pro die Prügel kassieren lassen, und jetzt die Beute streitig machen wollen, ist extrem schlechter Stil.

  15. Ich habe mir den Mohammed-Film angesehen und ich kapiere einfach nicht worüber sich die Moslems aufregen, dargestellt werden ja nur ein paar Handlungen Mohammeds aus den Hadithen und das müssten die Moslems selber am besten wissen, diese Überlieferungen sind ihnen ja bestens bekannt. Vielleicht ist es deswegen weil dieses Wissen nun durch den Film dem Kuffar zugänglicher gemacht wird?

  16. http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/deutsche-muslime-protestieren-friedlich-2514823.html

    „Der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, Glück, plädierte für ein Vorführverbot. „Im Sinne einer wehrhaften Demokratie und des Schutzes des Gemeinwohls halte ich ein Verbot der öffentlichen Vorführung für richtig und notwendig“, schrieb er in einem Beitrag für die Münchner Zeitung „tz“.“
    ————————————–

    Hallo, hab ich das richtig gelesen?
    Das wird wohl nichts mit meinem Wiedereintritt.

  17. Wunderbar, – ein politischer Straight Edger reinsten Wassers. Der einzige in Deutschland.
    Wäre er in der C*DU/C*SU hätte Erika schon längst versucht ihn aus dem Verkehr zu ziehen wg. berechtigter Konkurrenz. Neben ihm sehen alle schlecht aus. Zu geradlienig, zu mündig, zu beherzt und zu grundgesetztreu als dass neben ihm irgend ein/e DDR-Lobbyist_Innen-Gouernante bestehen könnte.

  18. #21 survivor (22. Sep 2012 16:12)

    Die Kirche wünscht sich die Inquisition zurück und hofft, dieses Ziel mit der Unterstützung von Al Kaida, Mohammed Atta, Mohammed Merah, Hasan Nasrallah und deren geistigen Brüder zu erreichen, es geht darum das die deutsche Dhimmi-Kirche und Islamisten die Aufklärung zusammen bekämpfen.

  19. Mal abgesehen davon, daß allein die Ankündigung, den von Regierung, Gutmenschen und Integrationsverbänden sorgsam ausgebreiteten Schleier der Lüge für jedermann sichtbar von der Wirklichkeit weggerissen hat… gibt es diesen Film überhaupt?

  20. Der Film sollte auf jeden Fall gezeigt werden.
    Die Turken haben ja auch versucht, die Kreuze
    aus deutschen Schulen zu entfernen

  21. @Heta
    Man kann nur das nehmen, was grad da ist. Die jämmerliche Qualität des Filmchens ist dem grenzdebilen Geschwafel des Korans im übrigen völlig angemessen, hier einige willkürlichen Seiten:

    http://islam.de/13827.php?sura=85

    http://islam.de/13827.php?sura=14

    es ist völlig egal welche Seite man anklickt, überall der gleiche Schwachsinn

    49
    An jenem Tag wirst du die Übeltäter in Ketten zusammengebunden sehen.

    50
    Ihre Kleider werden aus Pech sein, und das Feuer wird ihre Gesichter überdecken,

    51
    damit Allah jeder Seele vergelte, was sie erworben hat. Gewiß, Allah ist schnell im Abrechnen.

    52
    Dies ist eine Botschaft an die Menschen, damit sie dadurch gewarnt werden und damit sie wissen, daß Er nur ein Einziger Gott ist, und damit diejenigen bedenken, die Verstand besitzen.

    ..ohne Worte..

  22. Eigentlich hätte ich nicht gedacht, daß sich Herr Stürzenberger in dieser Weise als Trittbrettfahrer betätigt.

  23. #21 survivor (22. Sep 2012 16:12)

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/deutsche-muslime-protestieren-friedlich-2514823.html

    “Der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, Glück, plädierte für ein Vorführverbot. „Im Sinne einer wehrhaften Demokratie und des Schutzes des Gemeinwohls halte ich ein Verbot der öffentlichen Vorführung für richtig und notwendig“, schrieb er in einem Beitrag für die Münchner Zeitung „tz“.”

    So, wie viele Menschen noch nicht wissen, dass der Islam das religiöse Grundübel unser heutigen Zeit ist, verkennen viele andere, dass die christliche Kirche auch ganz oben auf der Liste steht.

  24. Aber endlich reagieren die Medien mal, das Schweigekartell der Medien was Die Freiheit angeht, ist undemokratisch. Wenn Die Freiheit den Film tatsächlich aufführen sollte, ist ihr der erste Platz in den Hauptnachrichten, auf CNN, FOX, CBS, RT und Al Jazeera sicher.

    Lasst euch das bloß nich von unseren Innenminister Hosenschiss-Friedrich verbieten! Zur Not soll Karlsruhe über die Meinungsfreiheit in Deutschland entscheiden, auf die Urteilsbegründung wäre ich sehr gespannt. 🙂

  25. Also, um das mal objektiv einzuordnen. Die Freiheit macht das nach, womit Pro in NRW grandios gescheitert ist?! Und hier wird noch gejubelt drüber?

    Meine Güte. Kein Wunder, dass „wir“ politisch nichts aufe Reihe kriegen…

  26. @ #29 mich.emm (22. Sep 2012 16:34)

    Wüsste nicht warum PRO gescheitert sein soll ?

    Im Gegenteil, PRO ist in aller Munde.

    Und Die Freiheit tut in der Tat gut daran, sich dem anzuschließen.

  27. Wie heisst es doch immer?:

    egal ob man gut oder schlecht über Dich redet, Du bleibst in aller Munde.

    Mehr Werbung kann es doch gar nicht geben, denn so bekommt es auch irgendwann der allerletzte Hinterweltler mit.

  28. #30 Frankoberta (22. Sep 2012 16:37)

    Ja, sie waren im NRW-Wahlkampf wochenlang medial in aller Munde und habens zu 1 Prozent gebracht.

    Sorry, aber wer so auftritt, wird zurecht nicht als ernsthafte politische Alternative wahrgenommen.

    Pro ist verbrannt. DF täte gut daran, sich nicht mit in den Sarg zu legen.

  29. @ #33 mich.emm (22. Sep 2012 17:24)

    Aller Anfang ist schwer, ist noch kein Meister vom Himmel gefallen . Dazu möchte ich folgenden gelungenen taz-Leser-Kommentar zitieren:

    22.09.2012 02:38 Uhr
    von Charlene:

    Na endlich tut sich mal was in Berlin. Geht ja so auch nicht weiter mit dem ewigen Islam-Appeasement. Die Pro-Deutschland-Leute werden langsam zu Berühmtheiten. Wenn sie es jetzt noch durchsetzen, den Terry Jones gegen Merkels Willen nach Berlin einfliegen zu lassen, sind sie weltberühmt und nicht mehr aufzuhalten.

  30. Lieber Michael, liebe Mitstreiter,

    herzlichen Dank für Euren unermüdlichen Kampf für die Freiheit!

    „Wir werden aufgefordert, eine Religion zu tolerieren und respektieren, die die Bedeutung der beiden Wörter nicht kennt.

    Wir sind müde von diesen ausgedachten islamischen Beschwerden. Es ist für uns so langweilig wie wenn wir irgendeinen bärtigen Kasperl oder mit einem Sack über den Kopf maskierten Spinner hören würden,der über das Beleidigtsein jammert – wir sind selsbt zum Lachen darüber müde!

    Im Moment gibt es auf diesem Planeten nichts, was weniger Mitleid oder gar Respekt verdient, als die islamischen Unruhen!

    Wir werden unsere Meinung offen und frei äußern, weil das unser Geburtsrecht ist und niemand wird uns dieses Recht wegnehmen!

    wir geben dem Islam nichts, da der Islam gibt uns auch nichts. Der Islam ist Religion, die stets nur nimt! „Gib‘ mir, gib‘ mir, gib‘ mir!“, das ist alles, was vom Islam zu hören ist!

    Die ganze Woche hören wir von den Muslimen, die uns sagen, dass wir im Westen verstehen sollten, wie wichtig ihnen ihr Prophet ist. Wir verstehen es, aber das ist uns egal! Das interessiert uns nicht und wird uns nie interessieren – ihr müsst euch damit abfinden! Wir pfeifen auf eure Gefühle – unsere Gefühle sind uns wichtiger und gerade diese sagen uns, dass wir das Geschwafel über eure Religion sat haben, diese könnt ihr euch irgendwohin stecken!

    Kurz gesagt, keiner wird uns verordnen was wir sagen dürfen oder nicht – weder ihr noch jemand anders,jetzt und nie!

    Pat Condell: A word to rioting muslims:
    http://www.youtube.com/watch?v=GCXHPKhRCVg

  31. In Deutschland herrscht (noch) Meinungsfreiheit sowie Die Freiheit künstlerischer Darstellung. Man verbietet ja auch nicht Monty Python’s Leben des Brian, der sich über das Christentum lustig macht. Das alles ist zum Glück möglich im Laizismus.

    BEDENKLICH hingegen ist die Forderung des Vorsitzenden des Landesverbandes der Mohammedaner in NIEDERSACHSEN, Avni Altiner, nach Abschaltung von Google und Youtube.
    Dagegen muss unbedingt angegangen werden.

  32. Einschüchterung und das Einknicken der Politik sind Zeichen von Schwäche
    gegenüber einer Ideologie die in totalitärer Weise versucht die Welt an sich zu reißen!

    Damit haben die Islamisten ihr Ziel erreicht!

    Was kommt wohl als nächstes?

    Wir brauchen ganz dringend eine so wie es „Die Feiheit“ macht und machen will, eine inhaltliche und ideologische Aufarbeitung des
    Themas Mohammed-Film sowie Islam(ismus) in Deutschland und Europa.

    Leider ist die deutsche Politik zu nachgiebig, vielleicht könnten uns ja die Israelis helfen, denn diese haben seit 60 Jahren Erfahrung mit dem Islamistischen Djihad…
    Good Night
    and good Luck

  33. Den Film zeigen und kritisch beleuchten.
    Man wird sehen, dass das meiste historisch richtig ist und man wird sagen, wo vielleicht Falsches, historisch nicht Belegtes behauptet wird.
    Das dürfte für Stürzenberger eine leichte Sache sein.

  34. @ #43 lechtsrinks (22. Sep 2012 19:28)

    Bei Dir leidet wohl Deine deutsche Rechtschreibung unter Dummheit 😉

  35. Pamela Geller

    „Why can’t we say negative things about Islam?

    …free speech protects ALL speech, Michael, ALL SPEECH. Not just the ideas what we like. Because that’s easy. I mean the ideas that we don’t like … who decides, what’s good & what’s forbidden? The CAIR? The government? The OIC? This is a very dangerous territory.

    …And as long as my ideas are heard, I believe the truth will out. The bottomline is: THERE IS A WAR ON THE TRUTH”

  36. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass von diesem „Film“ mehr als die bekannten Ausschnitte existieren…
    wäre doch sonst schon längst irgendwo im Internet zu sehen.

  37. Pro hat den Islam in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht, Hut ab, aber mehr wird niemals dabei rausspringen. Kein Mensch wird jetzt aus Dankbarkeit Pro wählen. KBW, KPD und wie sie alle heißen sind auf die Strasse gegangen
    und haben auf laut gemacht, erfolgreich wurden sie erst als sie „Gruen“ wurden. Wenn es eine
    islamkritische Partei schaffen sollte, wird sie garantiert nicht Pro heißen. Ihr habt euren Platz gewählt, der ist auf der Strasse, nicht in den Parlamenten. Heuelt jetzt nicht über einen Stürzenberger, gegen euch ist er jetzt der „Moderatere“ der der das geringere Übel ist unter den Bösen.

    Ich danke Euch für euren Einsatz.

  38. #45 Wilhelmine (22. Sep 2012 18:47)
    #46 pibob (22. Sep 2012 18:59)

    ..eine inhaltliche und ideologische Aufarbeitung des Themas Mohammed-Film..

    hat Babieca im Rahmen des „Faktenchecks“ doch schon glänzend geleistet.

    Wir wissen, dass die Fakten stimmen.
    Die Mohammedaner wissen es auch.
    Die meisten Deutschen ahnen es.
    Manche wollen es nicht wissen.

    Einige dürfen es nicht wissen wollen.
    Da bleibt dann nur Getriller.

  39. #5 Milli Gyros (22. Sep 2012 14:42)

    Wie immer springt man gerne auf einen bereits fahrenden Zug auf. Weitere Kommentare erspare ich mir. Ist ja aber villeicht auch nicht verkehrt, wenn mehrere rechte Parteien was für die Bildung des Volks und die Meinungsfreiheit der Ungläubigen tun wollen.

    Wie sagte schon Rudi Dutschke:“Wir brauchen ein, zwei, viele Vietnams!“

    In diesem Sinne:“Wir brauchen ein, zwei, viele Veranstaltungen!“

  40. #10 Heta (22. Sep 2012 14:59)

    Der Vorgang illustriert doch vor allem, wie reflexhaft die Medienmeute zuschnappt. Und das Lächerliche daran ist: Der Film, den die einen vorführen wollen und über den die anderen sich aufregen, gibt es gar nicht.

    Von dem Film „Iron Sky“ gab es jahrelang nichts anderes zu sehen als kurze Trailer und vage Ankündigungen.

    Vielleicht haben die Macher des „Innocence“ Trailer von „Iron Sky“ gelernt?

    Oder doch von den Grössten der Grossen – von Malcolm McLaren („Create an event and establish the name!“ – die Band kannst du hinterher immer noch zusammenstellen) oder gar Orson Welles („Krieg der Welten“). Wer weiss?

  41. Wenn das so weitergeht und die Übereinstimmungen des „Schhääähfilms“ mit Koran und Sunnah bekannt werden, protestieren die Mohammedaner noch gegen ihre eigenen heiligen Schriften. 😉

  42. Beste Wünsche und Erfolge für alle PI-Teams, welche zurzeit vor Ort demonstrieren, daß wir auch DA sind!

    DIE FREIHEIT!

  43. #59 johann (22. Sep 2012 23:48)

    “Michael Stürzinger”

    Das ist eben – „Qualitätsjournalismus“!

    Da können wir mit unseren „plumpen Hetzparolen“ nicht mithalten.

Comments are closed.