Was PI schon lange fordert, soll angeblich wahr werden: die Titanic will Ende September eine Islam-Ausgabe bringen. Nach der primitiven Papst-Ausgabe und vielen Lästereien über Christen wurde offenbar der Druck langsam zu groß, die Glaubwürdigkeit der Titanic tendierte gegen Null. Wir werden nun die Bravheit der neuen Ausgabe, was Mohammed angeht, genau unter die Lupe nehmen, so sie überhaupt auf den Markt kommt. Daß gleich Bettina Wulff hineingemixt werden soll, deutet schon jetzt auf Ablenkung und zahmes Kuschen vor dem Islam.

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Die Titanic ist eine einigermaßen umfangreiche Zeitung, die oft viele Themen abhandelt.
    Sicher wären nur 1-2 kurze Artikel und eine Karikatur von Mohammed zu wenig, aber eine Ausgabe ausschließlich über den Islam ist weltfremd. Das ist allein schon aufgrund seit Jahren wiederkehrender Rubriken in der Titanic unwahrscheinlich.
    Also PI, nicht traurig sein, wenn neben Mohammed auch ein paar andere ihr Fett wegkriegen.

  2. Titanic mit Islam-Ausgabe als Kapitulationsangebot?
    Na also, der Untergang der Titanic war auch unabwendbar wegen der Überheblichkeit der Leitung der Besatzung. Geschichte wiederholt sich doch.

  3. Na, will sich das „Qualitätsblatt“ unter den Witzblättchenn in Doischelan etwa des Eindrucks erwehren, daß man doch nur ein linkes Propagandablättchen zur Bestätigung und Erbauung „humanistischer“ Belange ist ? Gehen ihnen die Kinder_innen aus ? Sinken die Verkaufszahlen ? :mrgreen:

  4. Gratismut. Was die Titanic ankündigt und was sie dann druckt, werden zwei verschiedene Schuhe sein. Und das mit der Wulff, nun, die Frau war nie Bundespräsi- oder Ministerpräsidentin, ein deutlicher Hinweis, wo die Meßlatte der Zivilcourage der Titanic hängt, sie, die bei ihren Papstschmähungen immerhin Feuer und Schwert der Heiligen Inquisition trotzen mußte und den Todesschwadronen der Schweizer Garde. Auf dem Höhepunkt der „Sind Moslems denn gar keine netten anderen Christen?“ – Verwunderung trauen sie sich dann auch. Armselig.

  5. Ich finde es toll was gerade abgeht. Unsere ach so lieben Moslems outen sich ganz offenen als gewaltbereite, intolerante und brandschatzende Neandertaler. Sämtlich Vorurteile, die man gegen den Islam haben könnte werden nicht nur bestätigt, sie werden noch weit übertroffen. Und unsere weltfremde Blockparteien-Politiker outen sich als ängstliche islamophilen Memmen, die sofort umknicken wenn der Moslem mit Gewalt droht.

    Ob die Titanic-Redakteure einen Witz über den Islam machen oder nicht geht mir so ziemlich am Hintern vorbei. Nach der neuesten Volkzählung leben bis zu 10 Millionen Moslems in Deutschland. Und da tickt eine Zeitbombe. Der Islam ist eine weit aus größere Bedrohung für unsere Demokratie, und für unsere Freiheit und für unseren Wohlstand als Adolf Hitler, Stalin, Pol Pot und Honecker zusammen.

    Ich hoffe die Moslems tragen ihren Religionskrieg bald in die Besserverdienenden-Viertel unserer rotgrünen Realitätsverweigerer. Erst wenn der rotgrüne Gutmensch persönlich betroffen ist wird sich etwas ändern. Vorher leider nicht.

  6. Nanu ändert sich jetzt der Zeitgeist???

    Heute Morgen ein Kommentar ,der auch einem PI-Kommentator gut zu Gesicht gestanden haette:

    Das muss doch mal gesagt werden! Bei dieser Politik ist der Anständige der Dumme

    Als das Satiremagazin „Titanic“ den Papst in durchnässter Soutane aufs Titelbild hob, hielt sich die Empörung hierzulande in engen Grenzen. Hätten aber militante Katholiken jeden Kiosk abgefackelt, der das Blatt anbot – was hätte das für einen Aufschrei gegeben!
    anti-westlicher Protest
    Wut in Pakistan wegen des Islam-Schmähfilms. Eine Schauspielerin verklagte nun in den USA den Regisseur
    Islam-Schmähfilm US-Schauspielerin verklagt Regisseuer

    Nun neigen Christen, sofern sie nach den Zehn Geboten zu leben versuchen, nicht zur Gewalt. Folglich nehmen sie vieles hin. Filme und andere „Kunstwerke“ mit einem schwulen Jesus, einer nackten, schwangeren Maria oder drogenabhängigen Aposteln.

    Erst kürzlich hat ein Berliner Gericht die Klage gegen einen Internet-Blogger abgewiesen, der die Katholische Kirche als „Kinderficker-Sekte“ bezeichnet hatte.

    Begründung: „Die Formulierung störe nicht den öffentlichen Frieden.“ Mich als Christ stört das sehr wohl.

    Aber ich nehme das hin als Preis einer freien, pluralistischen Gesellschaft. Um so mehr geht mir gegen den Strich, dass Muslimen kein Verständnis für Meinungs- und Kunstfreiheit abverlangt wird. Denn wir Deutschen praktizieren eine seltsame Doppeltoleranz: Christen müssen Beleidigungen und Schmähungen ertragen. Aber muslimischen Seelchen darf nichts zugemutet werden, woran sie sich stören könnten.

    Weil fanatische Muslime offenbar einfach nicht anders können, als Andersdenkenden mit Gewalt zu begegnen. Wenn irgendwo auf der Welt Mohammed geschmäht wird – sei es in einem Film oder in Karikaturen – gibt es dort, wo Muslime das Sagen haben, Tote und Verletzte. Wobei es im Namen Allahs jeden „Ungläubigen“ treffen kann.

    Dass der unsägliche Mohammed-Film in Deutschland verboten oder zumindest nicht öffentlich gezeigt werden soll, ist deshalb kein Zeichen von Toleranz. Das ist ein Freifahrtschein für militante, intolerante Fanatiker. Bei dieser Politik ist der Anständige der Dumme. Das muss doch mal gesagt werden.
    —http://www.bild.de/politik/kolumnen/hugo-mueller-vogg/das-muss-doch-mal-gesagt-werden-26282984.bild.html

    Da kann man nur sagen. „weiter so“!!!

  7. Gerade die Umstände vom Untergang der Titanic zeigt doch wo wir uns gerade befinden.

    Unsere rotgrünen Gutmenschen feiern an Bord Partys mit Schampus und Kaviar! Die Polit-Elite bedient sich aus dem Vollen und der normale Bürger sitzt unter Deck in der Dritten Klasse und wird klein gehalten. Der Kapitän der Titanic hat Befehl mit voller Fahrt durch die Vergnügungen zu stechen.

    Am Horizont zeichnen sich die Umrisse eines Eisberges Namens Islam ab. Und wie bei einem richtigen Eisberg zeigt sich nur ein kleiner Teil der menschenverachtenden und intoleranten Ideologie über der Wasseroberfläche. Zehn Elftel des Eisberges lauern unter der Wasseroberfläche.

    Trotz allen Vorwarnungen aus dem Ausguck rammt die Titanic dann in voller Fahrt den Eisberg. Die Typen im Ausguck wurden von den rotgrünen Passagieren der ersten Klasse als Spaßbremsen und rechtspopolistische Nazis bezeichnet und ihre Warnungen vor dem gefährlichen Eisberg wurden einfach abgetan.

    Und als dann die Titanic mit aufgerissenen Rumpf auf dem Atlantik zu sinken beginnt, da retten sich die Besserverdienenden rotgrünen Gutmenschen in die nur für sie vorhandenen Rettungsboote. Jeder rotgrüne Gutmenschen hatte nämlich schon vorgesorgt und sich eine Zweitwohnung in Florida besorgt.

    Nur der kleine Bürger in der “Dritten Klasse” wird jämmerlich ertrinken. Rotgrüne Gutmenschen feiern weiter ihre Partys.

  8. Charlie Hebdo in Paris hat prima Auflage gemacht indem sie auf ihre Weise auf dem Mohammed-Film-Hype mit schwammen. Titanic steckt jetzt im Dilemma, entweder müssen die sich als total zahnloser Tiger outen, der nur noch den Papst beleidigen kann, oder aber die müssen auch was zu Mohammed bringen. Ich wage zu behaupten, dass dieser groß angekündigte Beitrag, nicht einmal 10% des Beleidigungspotenzials des Papst-Vatikan-Leck-Beitrages hat. Da wird irgendwo was mit Frau Wulff gebastelt: „Auch für mich gehört der Islam zu Deutschland“ und das war es dann.

    Für mich sind die immer noch lächerliche Sprücheklopfer die nur dann gewaltig den Herrmann markieren, wenn es ungefährlich ist. Journalismus uns Satire geht anders.

  9. #7 Powerboy (20. Sep 2012 07:56)

    Ich hoffe die Moslems tragen ihren Religionskrieg bald in die Besserverdienenden-Viertel unserer rotgrünen Realitätsverweigerer. Erst wenn der rotgrüne Gutmensch persönlich betroffen ist wird sich etwas ändern. Vorher leider nicht.

    Linksgrüne GutmenschInnen sind sich der Gefahr noch gar nicht bewusst, wenn die Zahl der Mohammedaner durch linksgrüne Politik steigt.

    Buschkowsky nennt es den „Lions-Club-Spruch“:

    http://www.robinalexander.de/Texte/Ein%20Frontschwein%20der%20Politik.pdf

    Der Dortmunder, der Buschkowsky
    gerade erst kennengelernt hat,
    teilt schon nach ein paar Minuten
    seine ganze Wut mit ihm: „Weißt
    du, was die wirklich denken: Wir
    gehören nicht zu dieser Gesellschaft.
    Uns können sie vergessen.“

    „Da hilft mein Lions-Club-Spruch“,
    rät der deutlich ruhigere Buschkowsky:
    „Wenn ich vor dem Großbürgertum
    rede, sage ich am
    Schluss immer: Im geklauten BMW
    dauert der Weg von uns zu Ihnen
    zehn bis zwölf Minuten – und schon
    sind unsere Probleme auch Ihre.“
    Hört man den beiden zu, scheint
    Neukölln tatsächlich überall zu
    sein: „Klaus Wowereit hat die
    Schärfe unserer Probleme nicht erkannt“,
    sagt Buschkowsky

    Wenn der Rotarier erst rotiert….

  10. Und morgen nach dem Freitagsgebet der erste „Tag des Zorns“ auf deutschem Boden?

    Das von den linkgrünen Khmer regierte Freiburg macht den Anfang, leider nicht im Öko-Gulag Vauban, mal sehen, ob Marxloh, Neukölln und Ehrenmordfeld folgen werden.

    Mir tun die liksgrünen DressurelitInnen leid, sie müssen nun immer dreister das Mohammedanertum schön lügen, ähnliche Probleme hatte Joschka Goebbels im Herbst 1944, als die GIs schon über den Rhein waren, da nutzt die beste Propaganda nichts, wenn die realität einfach anders ist….

    Linksgrüne VollpfostInnen, für Euch werden die Zeiten nun eine harte Prüfung! 🙂

  11. Unter dem Titel
    Eine sinnvolle Provokation schreibt die Financal Times Deutschland am 19.09.2012, 22:20:

    Seit sich der Islam stark politisiert hat – und das ausgehend vom Iran und Saudi-Arabien -, wächst die Furcht im Westen vor religiösen Fundamentalisten. Es sind diese Fanatiker, die Gewalt ausüben, nicht irgendwelche Karikaturen. …. Verbieten sollte man solche Filme, Zeichnungen oder Karikaturen jedenfalls nicht.

    Das zeigt in der derzeitigen hitzigen Debatte über richtigen Umgang mit dem moslemischen Mob, dass zunehmend die eigentliche Ursache erkannt und auch beim Namen genannt wird.
    Quelle: http://www.ftd.de/politik/international/:charlie-hebdo-karikaturen-eine-sinnvolle-provokation/70093001.html

  12. In dem verlinkten Artikel entblödet sich ein Kommentator (einer von dreien) nicht, so einen Schwachfug von sich zu geben:

    Vielleicht sind die Verantwortlichen (wenn sie diesen Namen verdienen) ja so klug, medienwirksam eine „Islamausgabe“ anzukündigen (anzutäuschen) und dann mit intelligenter und treffender Satire (auch) den neuen Rechtsradikalismus, nämlich die „Islamkritik“, auf´s Korn zu nehmen.

    Wie leicht und angenehm lässt es sich doch diskutieren, wenn man frei ist von jeglichem Faktenwissen oder sich mit der Materie über die man schreibt nicht mal anseitsweise beschäftigt hat. Vielleicht strebt er ja eine Karriere als Politiker an.

  13. Werden die sich eh nicht trauen.

    Wenn doch: Nichts mehr als Gleichberechtigung.
    Wenn sie sich schon über den Papst lustig machen können dann sollen sie es auch über einen toten Kinderliebhaber.

  14. Nicht zu früh freuen!

    Nach dem was bis jetzt zu dieser Titanic-Ausgabe gesagt wurde, werden dabei keineswegs der Islam oder Mohammed kritisch beleuchtet oder durch den Kakao gezogen.
    Vielmehr wird wohl satirisch Stellung dagegen bezogen, Islamkritik zu nutzen, um sich zu profilieren. Titanic würde sich damit also gegen Islamkritik stellen und den Muselmanen den Rücken stärken.

    Würde mich nicht wundern bei dem feigen Blatt! Die können halt nur über friedliebende Menschen herziehen und sich dann hinter Meinungsfreiheit verstecken. Wenn es aber darum geht, die Meinungsfreiheit wirklich gegen Gewalt zu verteidigen, ziehen die den Schwanz ein und verstecken sich hinter einer vorgeschobenen Toleranz anderen Religionen und Kulturen gegenüber!

  15. diese Titanic wird entweder gar nicht oder mit völlig harmlosen Islambezug erscheinen.

    Ihr Geschäft haben die Titanic Bonzen jetzt schon gemacht, denn sie haben das Satireblatt weit übder die Grenzen der BRD hinaus bekanntgemacht und die Einnahmen der Septemberausgabe werden astronomich hoch sein.

  16. Die Trittbrettfahrer von der TITANIC versuchen nun, im Schatten von Charlie Hebdo ihre mittlerweile erbärmliche Auflage zu verbessern.

    Sonneborn muss schon Aushilfstätigkeiten auf 400€-Basis beim ZDF (heute-Show) annehmen, um nicht H4 beantraagen zu müssen.

    Nein, für eine glaubwürdige Satire gegen den Islam ist es zu spät, TITANIC ist nicht erst seit der Absage des Mohamett-Ähnlichkeitswettbewerbes eine lame duck.

  17. Titanic-Chefredakteur Leo Fischer
    „“…Er wolle „vor weiteren schlecht gemachten Schmähfilmen warnen, insbesondere davor, dass sich abgehalfterte Prominente nun auch noch über billige Islamkritik profilieren“…““
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109340889/Wulff-und-Mohammed-Titanic-plant-Islam-Titel.html

    Geplante Titanic-Satire
    Was soll das werden?
    Kritik an der Islamkritik?
    Lustigmachen über die Islamkritiker?
    Ist die Titanic-Redaktion schon konvertiert oder schwafelt sie noch?

    Mag ja sein, daß die Titanic-Mohammed-Betty-Wulff-Satire reicht für Krawalle der vollsteinzeitlichen Moslems, die halbsteinzeitliche Moslemlobby in Deutschland wird dankbar sein, teils gespalten, je nachdem, ob sie die Titanic-Taqiyya versteht oder nicht.

    +++

    „“…„The Innocence of Muslims“ beziehen, jenen islamfeindlichen Schmähfilm, der zu weltweiter Gewalt und Protesten von Muslimen geführt hatte…““ (Tagesspiegel)

    Der Film führte gar nicht zu den Terror-Krawallen. Sondern mit dem Film wurden geplante Aktionen zum 11.-September-„Jubiläum“ gerechtfertigt, verdeckt und angeheizt.

  18. Ja Frau von Wulff, das komt nunmehr da
    bei raus wan mann/frau so Mediageil und rafgierig ist !
    Sie wollte im Focus stehen ? Bitte sehr !

  19. Sie sind auch ,,Selbstabschaffer,, und Feiglinge das haben sie nur noch nicht kappiert 😉

    …mal gespannt ob es in ca 10 Jahren das Blättchen noch gibt.
    Ich glaube wohl eher nicht bei so VIELEN BELEIDIGUNGEN!!!

  20. Daß gleich Bettina Wulff hineingemixt werden soll, deutet schon jetzt auf Ablenkung und zahmes Kuschen vor dem Islam.

    Das finde ich nicht. Es soll ja wohl eindeutig auf Bettina Wulffs vermeintliche Rotlichtkarriere angespielt werden. Somit ergibt sich, dass der Mohammed-Film von Frau Wulff ein Porno ist und Mohammed ihr Freier. Ich denke schon, dass das ne ordentliche Provokation ist. Ob diese auch so im Ausland verstanden wird, ist ne andere Frage.

  21. PROVOKATION ist keine ANSTIFTUNG

    Ein zentraler Punkt in der christlichen Erziehung, die auch Atheisten akzeptieren:

    Laß dich nicht provozieren! Frechheiten und böse Worte rechtfertigen keine Prügel.

    Nur der Anstifter zu einer Straftat kann, aber muß nicht vor Gericht, gleich hoch bestraft werden, wie der Ausführer: etwa bei Mord.

    Provokation ist aber keine Anstiftung zu Straftaten!

  22. Ein Detail auf dem Cover ist dennoch fehlerhaft: Tina steht nur auf goldene Dolche!

    Soviel Anspruch muss sein!

  23. Mann, kewil, begreif doch endlich, daß die TITANIC schon vor geraumer Zeit Islam- bzw Mohammedkarikaturen veröffentlicht hat!

    Glaubste nicht? Hier!

    http://www.allmystery.de/i/t002382_card_560771269.jpg

    http://www.kill-more-people.de/images/religion/religioeser_schwanzvergleich.gif

    http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/card_1993719809.jpg

    http://www.titanic-magazin.de/mohammed.html

    http://h11.abload.de/img/card_957321780tmnq.jpg

    Es gab nur keine Reaktion von Seiten irgendwelcher Muslime!

  24. @ #26 Stefan Cel Mare (20. Sep 2012 10:43):

    😀 Ausserdem ist der Altersunterschied augenscheinlich zu gering!

  25. @ #13 Eurabier (20. Sep 2012 08:09):

    Ein super Kommentar von Ihnen!

    Ja, das böse erwachen aus sozialistischen Träumen! Was machen eigentlich unsere christdemokratischen Wunderwaffen?

    Gut das die C*DU Erikas Kadavergehorsam verinnerlicht hat, so können die „konservativen“ die Drecksarbeit machen, und die Linksgutmenschen weiterhin empört sein:

    —————
    Dagegen befürwortet die Integrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) ein Verbot. „Das Video ist eine gezielte Provokation gegenüber den Muslimen und verletzt ihre religiösen Gefühle. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass der Film in Deutschland nicht gezeigt werden darf“,
    ————-
    http://www.tagesspiegel.de/politik/mohammed-schmaehvideo-deutschland-diskutiert-verbot-muslim-verbaende-uneins/7150198.html

    Es läuft (wie) geschmiert in Sachen Umvolkung der Eurobananenrepublik Schland, Staatsthater vom feinsten.

    semper PI!

  26. #22 Schweinsbraten (20. Sep 2012 09:53)

    Der Film führte gar nicht zu den Terror-Krawallen. Sondern mit dem Film wurden geplante Aktionen zum 11.-September-”Jubiläum” gerechtfertigt, verdeckt und angeheizt.

    Hier haben die Verschwörungstheoretiker der russischen Wochenschau „Umgestaltung der Welt“ einmal recht:

    Inzwischen ist vollkommen klar, dass dieses Video eine vorbereitete Provokation gewesen ist. Urteilt selbst, das Video war bereits seit 3 Monaten im Netz, wurde allerdings erst jetzt ins Arabische übersetzt und genau am 11. September, nach der Information über das Waffenstillstandsangebot, unter Moslems verteilt. Man muss nicht allzu schlau sein, um die Reaktion darauf vorauszusehen. Wer als Kind einmal Hefe ins Klo geschmissen hat, kann sich vorstellen, wie die Sache ausgehen musste.

    http://apxwn.blogspot.de/2012/09/wochenschau-folge-45.html#more

  27. #28 Pfalzgraf (20. Sep 2012 10:45)

    Mann, kewil, begreif doch endlich, daß die TITANIC schon vor geraumer Zeit Islam- bzw Mohammedkarikaturen veröffentlicht hat!

    Glaubste nicht? Hier!

    Dann kommen angebliche Beispiele…

    Und Sie sind der Meinung, das waren Karikaturen oder Kritik oder irgendwie etwas Provokatives gegenüber Islam, Mohammed oder deren Gläubigen???

    Da wird ja selbst die Karikatur zur Karikatur…

    …das ist sowas von vorsichtig und angstbehaftet, das es selbst für Mohammedaner nicht als Kritik zu erkennen ist…

    …mehr erwarte ich aber auch nicht für die neue Ankündigung!!!

  28. @33:

    Was denn nun: sind die Muslime nun von jeder Kleinigkeit gleich super beleidigt oder muss es schon was ganz krass provokantes sein? Und was ist dann eigentlich wirklich ne Beleidigung?

  29. #29 Peter Blum (20. Sep 2012 10:52)

    Na ja – es ist gar nicht so einfach, einen 1400jährigen zu zeichnen…

  30. Nicht zu früh freuen, zunächst mal sieht mir dieses halbherzige Unterfangen der Titanic eher danach aus, dass sie Bettina Wulff als Trägermasse nutzen um so etwas wie Islamkritik zeigen zu wollen. Der Titel zumindest sieht danach aus, so liegt also der Fokus, wie auch der Titel verrät, weniger auf dem Mohammed-Film und noch viel weniger auf Mohammmed.
    Weiterhin kam gestern in der Tagesschau ein Bericht über das „Neonazizentralregister“ in dessen Verlauf sich ein Führender der Exekutive dazu äußerte, wie man künftig seine Bemühungen verstärken wolle „rechtsextremes Gedankengut aufzuspüren und zu erfassen“. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Definition was „rechtsextremes Gedankengut“ ist und eine Frage der Zeit bis wir das Delikt des Gedankenverbrechens haben. 1984 lässt grüßen.
    Übrigens direkt im Anschluss der übliche, tendenziöse Bericht über die bösen Mohammed-Provokateure um quasi schon mal zart da hin zu deuten wo das rechtsextreme Gedankengut u.a. zu verorten ist.
    Übrigens wurde der Polizeimensch nicht dazu befragt, wie viel Übergriffe auf die Polizei es seitens der „Rechtsextremisten“ bundesweit gibt und wie die Statistik da in Bezug auf unsere religiösen Friedensaktivisten aussieht.
    Wann immer die Berichterstattung die letzten Tage was von moslemischen Übergriffen zeigte, kam entweder vorher oder unmittelbar nachher ein Bericht über NSU oder den dazugehörigen Untersuchungs-Ausschuß.
    Man muss ja auch irgendwie davon ablenken, dass man bewusst „Zuwanderer“ hierher geholt hat und ihnen alle Freiheiten gegeben hat um unsere Freiheiten zu gefährden. Und mittlerweile versucht man in der Tat, einen haushohen, unübersehbaren Makelhaufen mit einem Waschlappen-großen Gebilde zu verdecken und da das nicht geht, berichten die Medien überwiegend lieber über den Waschlappen und versuchen den Haufen darunter weitestgehendst auszublenden bzw. die Schuld daran ebenfalls bei dem Läppchen zu suchen, immerhin liegt es ja auf diesem Gebilde.

  31. @Powerboy!

    Wieso nur die Rot-Grünen? Die CDU/CSU/FDP ist momentan diejenige Kraft, die partout dafür ist, dass unsere Grundrechte mal eben durchs Klo gespült werden, nur damit Moslems uns nichts Böses antun. Außerdem kamen nie mehr Ausländer nach D als in der Zeit von CDU-Helmut Kohl (1982-98) und in der Merkel-Zeit (seit 2005).

    Die CDU treibt die Islamisierung mindestens so intensiv voran wie Rot-Grün!

  32. ehem kewil, dann setz doch bitte auch deine Adresse hier ein, wenn du schon suizidales Verhalten von anderen forderst.

  33. #35 Pfalzgraf (20. Sep 2012 11:56)

    Tja, genau da sitzt das Problem!

    Ein Bewertungsproblem! Willst du die gleichen Maßstäbe auf Christentum und Islam anwenden?

    Dann aktuell, ist irgendwie alles erlaubt oder so ziemlich fast alles verboten!

    Es muss nur gleich bewertet werden und entsprechend bestraft werden.

  34. Wird aber auch Zeit, dass das sinkende Schiff seiner ureigensten Aufgabe, nämlich die der Provokation, um der Aufklärung willen endlich nachkommt.

    Angst zu haben ist fehl am Platze, da bei einem Provokations-Tsunami die Mullahs gar nicht mehr wissen, wen sie zuerst töten lassen sollen. Je mehr Provokation desto besser!

    Nur so geht’s!

  35. Es ist in Ordnung , das „Titanic“ jetzt auch Mohamed-Karrikaturen bringt und es müssten noch viele, viele mehr werden. Deutschland kann sich doch nicht von der ganzen arabischen Welt erpressen lassen und sich vorschreiben lassen, was wann zu erscheinen hat oder auch nicht. Ich habe den Trailer auch gesehen und empfand ihn als doof und billig aber wenn sich der Moha darüber aufregen will, soll er es eben tun. Ich rege mich doch auch nicht über die Mohas auf, wenn sie eine Bibel in Fetzen reißen. Sollen sie doch, wenns Spaß macht…..

  36. WENN DAS NICHT LUSTIG IST.
    Es wäre wohl zuviel an Sensation, wenn die Titanic tatsächlich genügend Mut gefunden hätte den Islam direkt zu persiflieren, statt das brisante Thema vorsorglich zu verwässern, mit einer profanen Ex-Präsidentengattin.
    Der Einsatz von Betty Wulff gewährleistet, dass sich die Absäufer vom Dienst an ihrer Courage keinen Bruch heben.

  37. Westerwelle – Mit Karikaturen nicht noch Öl ins Feuer gießen

    Berlin (Reuters) – Außenminister Guido Westerwelle hat vor der angekündigten Veröffentlichung eines Mohammed-Titels in der Satire-Zeitschrift „Titanic“ davor gewarnt, den Protesten in islamischen Ländern neuen Zündstoff zu bieten.

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE88J03K20120920

    PS. Wäre Westerwelle ein gestandener Mann! Hätte er mit den Karikaturen kein Problem!

    Politiker heute sind alle Weicheier!

    Kein Wunder haben die in der Welt Alle keinen Respekt mehr vor uns!

  38. @ #13 Eurabier (20. Sep 2012 08:09)

    Und morgen nach dem Freitagsgebet der erste “Tag des Zorns” auf deutschem Boden?

    Das von den linkgrünen Khmer regierte Freiburg macht den Anfang, leider nicht im Öko-Gulag Vauban, mal sehen, ob Marxloh, Neukölln und Ehrenmordfeld folgen werden.

    Mir tun die liksgrünen DressurelitInnen leid, sie müssen nun immer dreister das Mohammedanertum schön lügen, ähnliche Probleme hatte Joschka Goebbels im Herbst 1944, als die GIs schon über den Rhein waren, da nutzt die beste Propaganda nichts, wenn die realität einfach anders ist….

    Linksgrüne VollpfostInnen, für Euch werden die Zeiten nun eine harte Prüfung

    Haha, ist die Lüge noch so schnell, die Wahrheit holt sie doch ein!

  39. omg, wollen die sich das wirklich antuen?
    wie dumm nur.
    wahrscheinlich geht’s ihnen finanziell nicht so gut. deshalb „provokante“, nein, abartige ausgaben.

    stimme zu, dass hier mehr frau wulff ins visier genommen wird, um das „fadenkreuz“ vom video-thema wegzunehmen.

    doch wird ihnen das vielleicht nichts nützen.
    eine verwüstete redaktion macht die einnahmen durch diese ausgabe nicht nur nichtig, sondern sie könnten dadurch sogar ins minus fallen.

    ein papst und die katholiken sind friedlich, doch mit moslems…

  40. @pfalzgraf
    eher scheinst du etwas begriffsstutzig zu sein, denn deine Beispiele aus der Titanic sind überhaupt nicht aussagekräftig, das hat mit Kritik am Islam überhaupt nichts zu tun,
    ebenso die nächste Ausgabe und ihr Titelbild. Worin besteht die Kritik? Welche Aussage steckt dahinter? Bettina Wulff würde nach ihrem Buch auch einen Film über Mohammed drehen, nur um in die Öffentlichkeit zu kommen. Das ist Kritik an der Mediengeilheit der Gattin des Ex-Bundespräsidenten, aber Kritik an Mohammed ist das nicht.
    Welch mutige Mohammed-Karrikatur!
    Genau so ein wischi-waschi Feigenblatt habe von diesen feigen Gestalten erwartet, die haben die Hosen bereits voll.

  41. Titanic wird es drucken, weil:

    20.09.2012
    MOHAMMED-KARIKATUREN
    Neues „Titanic“-Cover wurde vom Innenministerium überprüft
    […]
    Das Bundesinnenministerium hat nach einem Bericht des Berliner „Tagesspiegel“ (Freitag) den „Titanic“-Titel überprüft. „Es gibt jedoch keinerlei Bedenken. Das Cover ist von der Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt. In Deutschland kann so etwas erscheinen“, sagte Ministeriumssprecher Jens Teschke dem Blatt.
    Das Ministerium habe lediglich sicherstellen wollen, dass die öffentliche Sicherheit nicht gefährdet sei. Dies sei nicht der Fall. Es gebe auch keine Hinweise, dass durch die Veröffentlichung Aktionen gegen die „Titanic“ geplant seien, sagte Teschke.
    […]

    http://mobil.abendblatt.de/politik/ausland/article109362796/Neues-Titanic-Cover-wurde-vom-Innenministerium-ueberprueft.html?cid=Startseite&emvAD=320×417&nbcol=1|unknown&nbcol=0%7Cunknown

Comments are closed.