Thomas Strobl und Bilkay ÖneyDer baden-württembergische CDU-Chef Thomas Strobl (Foto l.) hat die baden-württembergische Türkenministerin Bilkay Öney (r.) in widerlichster Islam-Kriecherei angegriffen. Öney hatte im Zusammenhang mit der aktuellen Mohammed-Randale und den moslemischen Mord- und Totschlägereien der dpa gesagt, der Islam dulde keine Kritik, mit Muslimen in Deutschland könne man aber diskutieren, weil sie relativ gut gebildet seien. 

Diese zarte Kritik der Türkin Öney nahm die CDU-Knallcharge Strobl zum Anlaß, um sie anzugreifen und sich bei der Moschee einzuschleimen. Die Südwest Presse:

Dem entgegnete CDU-Landeschef Thomas Strobl: „Was Frau Öney sagt, überrascht und entsetzt.“ Er frage sich, wie Öney einen konstruktiven Dialog führen wolle, wenn sie dem Islam pauschal vorhalte, keine Kritik zu dulden. Solche Äußerungen seien „inakzeptabel, weil sie das Trennende betonen, statt zu verbinden und zu integrieren“, sagte Strobl.

Im Klartext, CDU-Parteichef Strobl will die Türkenministerin und Muslima Öney moslemisch überholen. Dieser abartige „Christdemokrat“ schleimt sich beim weltweit gewalttätigen Islam ein, nur weil er meint, seine „moderne“ CDU, die die Einheimischen links liegen läßt, kriege dadurch ein paar Stimmen mehr und so könne er den grünen Kretschmann besigen. Da könnte er sich täuschen. Widerlich, so ein Typ!

Strobl ist der Schwiegersohn des CDU-Finanzministers Schäuble, der uns mit aller Macht Tag und Nacht nach Brüssel verschachern will, auch an seinem Geburtstag!

» thomas.strobl@bundestag.de

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Invertebrata nennt man diese Art, glaube ich. 😉
    Den lateinischen Begriff für die Art der Bücklinge habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

  2. Nicht nur, dass aus den Reihen der Union, zuerst die Forderung eines Aufführungsverbotes des „Mohammed-Filmes“ kam.

    Jetzt dieser Kniefall vor dem Islam.

    Wer hätte das noch vor Monaten gedacht, dass die Union (Christen?) das linke Spektrum in Unterwürfigkeitsgesten vor dem Islam überholt.

    Das C in CDU steht immer mehr für den islamischen Halbmond. Bitter aber wahr!

    Entweder hat Strobl keinerlei Ahnung von der Materie oder er wirbt schon in bester Dhimmimanier um muslimische Wählerstimmen.

  3. Dabei sollte ausgerechnet einem Christen klar sein, dass das Trennende (wenn es auch wenig ist) viel bedeutender ist als das Verbindende (wenn es auch sehr viel ist), ansonsten gäbe es in Deutschland und weltweit nur eine Wischi-Waschi-Kirche. Prinzipiell auch nur eine Wischi-Waschi-Partei…

    Um so bedeutender ist es, wenn das Verbindende sehr wenig ist, im Vergleich zum Trennenden, einfach nur Mensch und es Lebt reicht da nicht.

    Es ist eh zu befürchten, dass es für „Rechte“ in Bezug auf den Islam viel schwerer sein wird, die Wahrheit zu erkennen, „Linke“ können da schneller ein Paradigmenwechsel umsetzen, wenn der Befehl von „oben“ kommt.

  4. Dieser „dt. Volksvertreter“ toppt ja noch den Fiedrich!
    Wenn der Bürger auch nur ansatzweise wüsste, welche realitätsfernen Schwärmer er regelmäßig zu wählen pflegt…

  5. Diese zarte Kritik der Türkin Öney nahm die CDU-Knallcharge Strobl zum Anlaß, um sie anzugreifen und sich bei der Moschee einzuschleimen.

    Man kann beide Personen getrost als Knallchargen titulieren.
    Öney mit Ihrer Behauptung vor laufender Kamera, die (türkischen Gastarbeiter) hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut, ist keinen Deut besser.

  6. Wieso muss ich schon wieder an das Stockholm-Syndrom denken, wenn ich Statements von C*DU-Politiker_innen lese?

    Wikipedia:

    Unter dem Stockholm-Syndrom versteht man ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert.

  7. „…der Islam dulde keine Kritik,“

    Lt. Allah, hat Muslima Türkenministerin Bilkay Öney recht:

    Q. 5:73 „They do blaspheme who say: Allah is one of three in a Trinity: for there is no god except One God. If they desist not from their word (of blasphemy), verily a grievous penalty will befall the blasphemers among them.“

  8. Das „C“ bei CDU kann vorerst bleiben, es bedeutet Chrislamisch Diktatorische Union.

    Später kommt ein „I“ hin für
    Islamisch Diktatorische Union.

    Bilkay Öney wohl Alevitin. Aleviten haben keinen Missionsauftrag, verehren Ali, den Cousin und Schwiegersohn Mohammeds und beider Schwert, das Zülfikar. Es sind, mit Einschränkung, Muselmanen light.

  9. Ich denke eher, dass die Muslime in D (bisher) auf Gewalt ala Mazyek („Straßenschlachten“) verzichtet haben, weil es entweder klare Befehle von oben (Saudi-Arabien?) gab, das sichere Rückzugsgebiet Deutschland nicht zu riskieren oder sie instinktiv wissen, dass sie im Falle gewaltsamer Proteste ganz schnell von den Fleischtöpfen der sozialen Sicherungssysteme weg sein könnten. Mit Bildung (Intelligenz) hätte aber letztere Annahme nicht zu tun, eher mit Bauernschläue, die ich den Muslimen durchaus zugestehe.

  10. Das Wettrennen der Islamarsc*kriecher ist in vollem Gange.

    Hat die CDU eigentlich noch irgendwelche Werte, die sich im Namen wiederfinden lassen? Christlich, das kann man getrost abhaken, an den Christengott glaubt von den Leuten sowieso niemand mehr und schon gar nicht, daß sie irgendwann mal für ihre irdischen Taten bezahlen werden. Demokratisch? Kann schon sein, daß ab und zu noch die Hand gehoben werden darf, um der Kanzlerin zuzustimmen. Und Deutschland? Eine Partei, die Deutschland täglich mehr abschafft, sollte sich eigentlich vom D im Namen trennen. Ein wenig Restehrlichkeit könnte schon sein. MUß aber nicht.

    Aber: Immer schön daran denken: Nächste Wahl immer hübsch CDU wählen, die kOnservativen und die, die das Schlimmste verhindern.

  11. In Baden-Württemberg steigt der Preis für Vaseline wegen der großen Nachfrage!

    Damit können unsere Politiker der Blockparteien angenehmer den Anhängern der Friedensreligion in den Arsch kriechen!

    Einfach nur widerlich unsere arschkriechenden Politiker!

  12. Wie der Vater so der (Schwieger)sohn!
    Der eine sucht sein Heil bei der EUDSSR,
    der andere bei den neuen Herrenmenschen.

    Nur für die, die bisher alles bezahlt haben und aktuell bezahlen hat keiner auch nur den Dreck unterm Fingernagel übrig…

  13. CDU erinnet mich an die Pepsi Werbung in den USA. Wo die Schulklasse durchs Museum wandert und alle haben Pepsis in der Hand und ein Schüler entdeckt eine alte Coca Dose und fragt was denn das sei und der Lehrer antwortet „This? I dont know“. So geht es mir heute schon mit CDU und SPD. CDU? Keine Ahnung wofür die stehen, aber sicher ist, dass sie nicht für Christlich stehen. So wie die SPD auch schon lange nicht mehr die Partei der Arbeiter ist.

  14. Was ich bei der EU-Nomenklatura und der deutschen Polit-Kaste vermisse, ist eine klare unmissverständliche Ablehnung und Absage an den Mohammedanismus. Dieser ist keine Weltreligion, sondern ein totalitäres politisches System.

    Bitte das Bild von Ilja Repin anschauen. Die Saporoger Kosaken schreiben an den türkischen Sultan einen Brief. Und dann erst weiterlesen.

    http://st.gdefon.ru/wallpapers_original/wallpapers/33160_ilya-repin_zaporozhcy-pishut-pismo-tureckomu_2202x1300_(www.GdeFon.ru).jpg

    Du türkischer Teufel, Bruder und Genosse des verfluchten Teufels und des leibhaftigen Luzifers Sekretär! Was für ein Ritter bist du zum Teufel, wenn du nicht mal mit deinem nackten Arsch einen Igel töten kannst? Was der Teufel scheißt, frisst dein Heer. Du wirst keine Christensöhne unter dir haben. Dein Heer fürchten wir nicht, werden zu Wasser und zu Lande uns mit dir schlagen, gefickt sei deine Mutter!
    Du Küchenjunge von Babylon, Radmacher von Mazedonien, Ziegenhirt von Alexandria, Bierbrauer von Jerusalem, Sauhalter des großen und kleinen Ägypten, Schwein von Armenien, tartarischer Geißbock, Verbrecher von Podolien, Henker von Kamenez und Narr der ganzen Welt und Unterwelt, dazu unseres Gottes Dummkopf, Enkel des leibhaftigen Satans und der Haken unseres Schwanzes. Schweinefresse, Stutenarsch, Metzgerhund, ungetaufte Stirn, gefickt sei deine Mutter!
    So haben dir die Saporoger geantwortet, Glatzkopf. Du bist nicht einmal geeignet, christliche Schweine zu hüten. Nun müssen wir Schluss machen. Das Datum kennen wir nicht, denn wir haben keinen Kalender. Der Mond ist im Himmel, das Jahr steht im Buch und wir haben den gleichen Tag wie ihr. Deshalb küss unseren Hintern!
    Der Lager-Ataman Iwan Sirko mitsamt dem ganzen Lager der Saporoger Kosaken
    Aus Wikipedia

    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Saporoger_Kosaken_schreiben_dem_t%C3%BCrkischen_Sultan_einen_Brief

  15. nur weil er meint, seine “moderne” CDU, die die Einheimischen links liegen läßt, kriege dadurch ein paar Stimmen mehr

    Muss es nicht heissen „rechts liegen läßt“ (da links überholt)?

  16. Früher sagte man, wer Hiltler wählt, wählt den Krieg – heuten kann mann sagen, wer deutsche Politiker wählt, wählt den Islam.
    kann man beides nachlesen- früher in „Mein Kampf“ – heute im „Koran“

  17. Der Gesichtsfarbe nach zu schließen, trinkt Herr Strobl gerne mal ein Schnäpschen…wahrscheinlich eträgt er sich anders nicht mehr…

  18. OT
    Hassprediger Abu Hamza und Gefolgsleute können von GB an die USA ausgeliefert werden. Dort drohen 100 Jahre Haft.
    Der EGfM hat endlich mal für den Rechtsstaat entschieden:

    „Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat den Weg für eine Auslieferung des radikalen Imams Abu Hamza von Großbritannien an die USA freigemacht. Die Große Kammer bestätigte damit ein Urteil vom 10. April, wie das Straßburger Gericht am Montag mitteilte. Damals hatte die Kleine Kammer des Gerichts geurteilt, dass eine mögliche Strafe gegen Hamza und vier weitere mutmaßliche Terroristen in den USA „nicht grob unverhältnismäßig“ ausfallen würde. Hamza legte Rechtsmittel gegen dieses Urteil ein und rief die Große Kammer als letztmögliche Instanz an.
    http://www.welt.de/newsticker/news2/article109438409/Menschenrechtsgericht-macht-Weg-fuer-Auslieferung-von-Abu-Hamza-frei.html

  19. #5 Kaleb (25. Sep 2012 08:32)
    Jetzt dieser Kniefall vor dem Islam.

    Aus dem Kanzlerwahlverein CDU wird halt ein Mohammed-Wahlverein. Sie werfen sich immer vor jemandem auf die Knie: Adenauer, Kohl, Merkel …

  20. #27 ratloser

    Vollgefressen und materiell übersättigt.

    Wohnt selbst im Rotweingürtel, ohne ungebildete migrantische Unterschichten und lässt gerne das Volk in den bereicherten Städten die Islamisierung aushalten.

  21. #24 flucina (25. Sep 2012 09:35)

    Der erschossene von Köln-Kalk war, wie ich schon vermutet hatte, Türke.

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/PANORAMA/Mann-in-Koeln-erschossen-artikel8103581.php

    Ergo zu 99,9 % der Täter auch. Zumindest aber zu 100 % Moslem.

    Das ist aber nicht der aktuelle Stand!

    Dieser erschossene Mann, ist tatsächlich ein „Türke“ und zwar einer der organisiert Schutzgeld erpresste, war deswegen u.a. auch schon mehrjährig im Knast und ist vor Kurzem erst wieder entlassen worden und fängt im alten „Job“ direkt wieder an.

    Der Täter (Herkunft mir nicht bekannt) ist ein „Bekannter“ eines „Barbesitzers“ und hat sich mittlerweile auch schon gestellt.

    Die Vermutung es geht um Schutzgeld liegt nahe, es gibt auch (unbestätigte) Hinweise, dass die Erpressten sich ihrerseits zusammengeschlossen haben, da die Polizei, Politik, Justiz kläglich seit Jahren dort versagte…

    (Gibt bei Aktuelle Stunde darüber einen Bericht)

  22. der Herr Strobl von der CDU hat sicher auch Angst vor den Messern der Moslem. – Das gilt auch für mich , oder würden Sie einen Moslem in der Nachbarschaft anzeigen? — Und wenn Sie eine Katze hätten? —

  23. Gebildete Moslems ? Aha, deswegen plündern die auch unsere Sozialkassen, da sie für reguläre jobs fast alle überqualifiziert sind.

  24. Früher sagte man, wer Hiltler wählt, wählt den Krieg – heuten kann mann sagen, wer deutsche Politiker wählt, wählt den Islam.

    Wer Grüne wählt, wählt den Faschismus in Islamform.

  25. Dann wissen wir ja schon, was der Ströbele Enkel raushauen wird.
    Unislamisches Aussehen,Denken und Verhalten ist inakzeptabel, weil sie das Trennende betonen, statt zu verbinden und zu integrieren.

  26. #14 TanjaK (25. Sep 2012 08:56) Ist die CDU eigentlich noch tragbarer als die SPD?

    Zunächst eine grammatische Anmerkung: „tragbarer“ als
    „tragbar“ bit es nicht. Also besser: „Eher tragbar“ wenn etwas gegenüber „Tragbarem“ gemeint ist.
    Inhaltlich kann ich nur noch sagen: Nein!
    Diese „C“2D“U ist ein erein der Schlandabschaffer wie die anderen auch. Dort gibt es zwar ncih eninige wenige „Hoffnungsschimmer“ wie z. B. Herrn Bosbah.
    Aber selbst er verlangt ein Verbot des Mohammedfilms und ist dabei – wie der Innenminister – in meiner Hochachtung stark „gesunken“.
    Das „C“ kann manm vergessen. Vom „D“ sind Restbestände übrig; eine Art Vereinigung, also „Union“ ist sie wohl noch. Fragt sich , wie Lange?
    Übrigens wäre es eienlobenswerte Aufgabe, einmal nachzuforcschen, ob der Herr Strobl selbst oder die „CDU2 in dessen Wahlkreis oder vielleicht auch die Landes-„CDU“ irgendwelche materiellen
    Vorteile durch arabiche Ölstaaten „genießt“ oder vielleicht enge wirtschaftliche Beziehungen auf Grund des Ölgeldes eine Rolle spielen! Denn auch dieser Hohlkopf wieß: Geld stinkt nicht! So wird Duetshcland – wie auch im Dritten Reich – auf Grund von Wirtschaftsinteressen verkauft! Den Magern großer Konzerne ist es doch ganz gleich, mit wem sie ihre Geschäfte machen und sie sind an billige Arbeitskraftüberschüsse in Schland jederzeit interessiert! Was dann beim endgültigen Zusammenbruch geschieht, ist ihnen gleich. Ganz nach dem Spruch: Nach mir die Sintflut!

  27. #25 Babieca (25. Sep 2012 09:38)

    Und zeitgleich kauft sich Katar in Frankreich die islamische Soldateska der Vorstädte, um Frankreich jederzeit erpreßbar zu halten

    Sollten Syrien und der Iran fallen, verfügt Qatar über einen zusammenhängenden Einflussbereich, der sich von Nordafrika bis nach Zentralasien erstreckt. Dann kann zum Sturm auf Europa geblasen werden.

    Quataria delenda est!

  28. Man muss es ganz nüchtern sehen, keine der in den Parlamenten vertetenen Parteien vertritt Deutschland und dessen Bürger.

    Alle von ihnen initiierten politischen Projekte führen geradewegs in den Ruin, ähnlich dem WK1 und dem WK2.

    Beide Kriege fußten auf dem republikanischen Konstrukt mit demokratischer Elementen, wobei letzteres mit einem Parteienprivileg verbunden ist.

    Das führt wohl, bei entsprechender Weichenstellung in die Ochlokratie und zur Negativauswahl der Führungseliten, die eigentlich keine Eliten sind.

    Es sind vielmehr Ochlo-Eliten, wahre Wahnsinnige und Dummköpfe.

    Es gibt aus meiner Sicht nur zwei Wege,

    1) wir sammeln die Reste der ehrhaften Menschen

    oder

    2) wir versinken in Chaos und Bürgerkrieg.

  29. #40 deris (25. Sep 2012 10:28)

    Übrigens wäre es eienlobenswerte Aufgabe, einmal nachzuforcschen, ob der Herr Strobl selbst oder die “CDU2 in dessen Wahlkreis oder vielleicht auch die Landes-”CDU” irgendwelche materiellen
    Vorteile durch arabiche Ölstaaten “genießt” oder vielleicht enge wirtschaftliche Beziehungen auf Grund des Ölgeldes eine Rolle spielen!

    Hmmm… sagen wir es mal so: wer sich Bundesligavereine oder sogar Champions-League-Vereine leisten kann, der zahlt eine deutsche Partei aus der Portokasse.

  30. „…mit Muslimen in Deutschland könne man aber diskutieren, weil sie relativ gut gebildet seien.“

    Das wage ich bei einem nicht zu vernachlässigenden Anteil stark zu bezweifeln!

  31. Es sollte doch mal einem Parteistrategen aufgefallen sein, dass all dieses Einschleimen nichts gebracht hat. Die CDU ist bei den Mohammedaner bei etwa 3%. Wenn man den noch tiefen Anteil der muslimischen Wähler betrachtet, sind diese Stimmen doch völlig irrelevant für die CDU. Man verliert stattdessen immer mehr Stimmen, weil die Wähler diesen islamophilen Kurs nicht mehr mittragen. Ich behaupte sogar, dass ein härterer Kurs zusätzliche Stimmen von Muslimen einbringen würde, weil es durchaus Muslime gibt, die dazugehören wollen.

  32. #25 Babieca

    Die Naivität gewisser französischer Politiker kennt keine Grenzen. Überlegen sich die nicht, warum Katar ausgerechnet die Vorstädte von Frankreich auserkoren hat?! Zudem kann man mit 50 Mio. nicht viel machen, um die Wirtschaft aufzupeppen. Man kann aber sehr viel damit machen, um die Islamisierung voranzutreiben.

  33. #18 Karl Eduard (25. Sep 2012 09:03)

    Das Wettrennen der Islamarsc*kriecher ist in vollem Gange.

    Mittlerweile hat sich – gerade in den letzten Wochen – die Union allerdings einen satten Vorsprung erarbeitet.

    Und die Grünen? Die werden nach hinten „durchgereicht“.

  34. ..da hat die Frau das wahrscheinlich erste Mal etwas halbwegs vernünftiges gesagt und schon wird kritisiert.

  35. Das erinnert irgendwie an die DDR, dort war die CDU auch immer linientreuer als die SED, gelle liebe Kanzlerin?

  36. #47 Stefan Cel Mare (25. Sep 2012 11:02)
    Und die Grünen? Die werden nach hinten “durchgereicht”.

    Cohn-Bendit spricht ja auch schon von einem „Pulverfass“ – Altersweisheit eines erschlaffenden Pädophilen?

  37. Ich fürchte, daß viele Christen offenbar glauben, wenn sie Respekt für den Islam in Deutschland einfordern, würde dadurch automatisch ebenso der Respekt vor dem Christentum steigen.

    Das wäre ein extrem verhängnisvoller Irrtum.

    Der Islam tritt nicht für den Respekt vor Religonen insgesamt ein, sondern für Respekt vor dem (oder Unterwerfung unter den) Islam allein.

    In dieser Situation das „Gemeinsame betonen“ und „das Trennende vermeiden“, ist Eingliederung des Christentums unter den Islam, und Aufgabe des säkularen Staates, der Freiheit für Christen erst garantiert.

    Wacht auf!

  38. Die Öney ist komisch, bei der weiss man nie, woran man wirklich ist.
    Einmal betreibt sie klare Klientelpolitik und kurz darauf kommt dann sowas.

    Nein, ich will ihr jetzt nicht eine eventuelle Verwandtenehen-Schizophrenie oder Taqqiya unterstellen, aber seltsam finde ich dieses Verhalten trotzdem, oder geht das nur mir so?

    Der C*DUler hingegen ist offensichtlich völlig irre, was eigentlich symptomatisch für Konvertiten ist.
    Die Frage, ob der C*DUler nun seinen Glauben oder „nur“ sein kulturelles Zugehörigkeitsgefühl gewechselt hat, ist dabei zu vernachlässigen, beispielsweise waren im Dritten Reich nichtdeutsche Hilfswillige oft die allerstrammsten Nazis.
    Möglicherweise ist es aber auch „nur“ so, dass der Schäuble-Schwiegersohn dem Schwiegerpapa nacheifert und auch gerne Umschläge mit 100.000 Öcken ganz überraschend in seiner Schublade findet.

    Aber wie auch immer: Wie kommt der Schwiegersohn vom C*DU-Schäuble wohl innerhalb der C*DU an so einen Posten, obwohl er politisch offensichtlich ein rückgratloser Anbiederer ist?
    😉

    Der Filz muss weg.

  39. #46 RDX (25. Sep 2012 10:51)

    Es sollte doch mal einem Parteistrategen aufgefallen sein, dass all dieses Einschleimen nichts gebracht hat. Die CDU ist bei den Mohammedaner bei etwa 3%…

    …und hat jetzt sogar schon die neugegründete MDU (Muslimisch Demokratische Union) vor Augen.

    Mehr Hinweise muß doch eigentlich selbst der größte Idiot nicht haben?

    Aber sie alle sind offenbar zu feige um zu äußern (erkennen tun das sicher einige), daß die Strategie, die einst wertkonservative CDU in die Beliebigkeit zu „modernisieren“, Angesichts der realen politischen Nachfragesituation des Volkes seit Jahren ein tödlicher Fehlgriff ist.

    Ich frage mich, wann endlich innerhalb der CDU der ernsthafte Putsch gegen Merkel beginnt.

    Vielleicht müssen die ja erst ihren Status als Volkspartei völlig verlieren, bevor sie kapieren, wie weit sie sich vom Volk entfernt haben und was zu tun ist, um wieder zur Volkspartei zu werden – was dann allerdings wegen des zwischenzeitlich bei ihren Wählern zerschlagenen Porzellans und der zu diesem Zeitpunk mit Sicherheit entstandenen politischen Parteialternative zu spät sein wird.

  40. #42 Stefan Cel Mare (25. Sep 2012 10:43)

    Quataria delenda est!

    Darauf ein dreifach donnerndes Ja! Yes! Yep! Dieses arabische Sippenscheichtum mit lächerlichen 1,7 Millionen Einwohnern (!), nur und erst entstanden, weil und als das osmanische Kalifat 1920 nach 500 Jahren imperialer Herrschaft endgültig platt war, ist eine Maus, die brüllt. Um es abgedroschen zu sagen: Was macht unser Gas unter deren Sand?

    Apropos Islamstaaten: Auch Saudi gibt es erst – wie alle nagelneuen Golfstaaten plus Jemen, Libanon, Syrien, Irak (alles Staaten, die es historisch als „Staaten“ nie gab) – seit dem Zusammenbruch des Osmanischen Kalifats. Also genau dem Ereignis, dem auch Israel de facto seine Neu- und Wiedergründung verdankt. Saudi hat gerade (am 22.9.2012) seinen 82. Geburtstag gefeiert.

    Und die OINC feiert heute auf den Tag genau ihren 43. Geburtstag. Interessant der Anlaß ihrer Gründung: „Verteidigung“ der Monstrosität namens Al Aksa-Moschee in Jerusalem 1969.

    http://www.oic-oci.org/topic_detail.asp?t_id=7200

  41. Man kann Frau B.Öney nur „dankbar“ sein, dass sie nur das bestätigt hat, was viele schon wußten und einige schon ahnten.
    D.h. auch sie als Muslima, und wahrscheinlich Alevitin, auch bei den Aleviten gibt es unterschiedliche Strömungen, steht dafür, dass der Islam keine Kritik dulde.

    Obwohl sie eine gute Ausbildung genossen hat, sind ihr logische Gedankengänge vermutlich fremd. Denn jede wirkliche Diskussion, kein Scheindiskussion, beinhaltet auch Kritik am Diskussionsthema, aber eine Diskussion kann nur enstehen, wenn unterschiedliche Meinungen aufeinader prallen.

    Somit verwendet sie die taqiyya um ihre Duskussionspartner zu täuschen.

    Nun zum CDU-Politiker Strobl. Was hat er denn gesagt ?. Hier muß man aber feststellen, dass der Journalist der SWP mit seinen Formulierungen auch nicht gerade eine bella figura macht.
    Grundsätzlich hat er recht, wenn sagt, dass man keinen konstruktiven, man auch sagen vernünftigen und ehrlichen, Dialog führen kann, wenn die Integrationsministerin den Islam nicht für kritikfähig halte, und sie diesem Tatbestand implizit zustimmt und auch in Ordnung findet.
    Andernfalls wäre doch eine deutliche Gegenansage von ihr gekommen.

    Seine Äußerungen können auch so verstanden werden, dass hier das Trennende der Islam ist, was B.Öney betont, die Integration somit erschwert wird.Er möchte aber die Moslems integrien, weshalb die Fokussierung auf den Islam hinderlich ist, sondern er sieht Muslime
    vordergründig nicht als Muslime, sondern als Arbeitnehmer und natürlich auch als Wahlbürger.

    Diese Sicht ist aber sehr blauäuig und gefährlich. Zum Glück hat er ja einen intragtionspolitischen Sprecher zur Seite, Dr.B.Lasotta, der schon für den scharfen Interagtionskurs der CDU sorgt.

  42. Nachtrag zum Gründungsanlaß und Gründungsmythos der klar gegen Israel gerichteten islamischen OIC: Die „Brandstiftung“ in der Al Aksa-Moschee 1969 war für die islamischen Staaten genauso Anlaß für ihren Feldzug gegen Israel/“den Westen“, wie für die Nazis der Reichtagsbrand Auftakt für die Kristallnacht war:

    >blockquote>Behauptung
    „1969 hat Israel versucht, die Al-Aksa-Moschee niederzubrennen.“

    Tatsache
    Die Bereitwilligkeit, mit der die arabische Seite Falschmeldungen propagandistisch ausschlachtet, trat überdeutlich zu Tage, als Nasser und andere arabische Führer zum Heiligen Krieg gegen Israel aufriefen, nachdem ein Brandstifter im August 1969 Feuer in der Al-Aksa-Moschee gelegt hatte. Bei dem Mann handelte sich um einen Touristen namens Michael Rohan, einen australischen Christen, der sich schuldig bekannte. Er wurde vor Gericht gestellt und für geisteskrank befunden.

    http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/German/Jerusalem.html#V

  43. #57 Babieca (25. Sep 2012 12:04)

    #42 Stefan Cel Mare (25. Sep 2012 10:43)

    Ja, aber das Problem ist, dass diese Maus durch ihr Geld aus einem Quitschen ein Gebrüll machen kann, weil unsere Regierungen deren „Investitionen“ bei uns zulassen und sich damit, wie Frankreich, erpressbar machen.

    Und ich glaube nicht, dass sich dieses Erpressbarmachen auf Frankreich beschränkt.
    In Frankreich kaufen sie sich halt Banlieus und bei uns Beteiligungen an Grossfirmen, die man durchaus als staatstragend bezeichnen kann.

    Vor einigen Tagen erschien beispielsweise im Münchner Sozenblättchen ein elender Artikel darüber, wie die Nobelgeschäfte ihre Angestellten anleiten, sich an die arabischen Herren anbiedern, weil die „sehr gerne zu uns kommen“ und dabei zwar darauf verzichten, sich wie Gäste zu benehmen, aber jede Menge Geld dalassen.

    Mich würde es interessieren, wieviele von denen noch hierher kommen würden, würden wir von Gästen aus Saudi und Katar das verlangen, was Saudis und Kataris von ihren Gästen verlangen.

  44. #59 nicht die mama (25. Sep 2012 12:22)

    Ja, das ist das Problem. Und vor allem die politische Unwilligkeit, damit fertigzuwerden. Katar ist ein terror-fördernder Staat (u.v.a. haben die den fetten Scheich Chalid Mohammed, Drahtzieher von 9/11, in ihrem „Wasserministerium“ versteckt und ihn, als die USA seine Auslieferung verlangten, schwuppdiwupp verschwinden lassen).

    Vermögen beschlagnahmen, Konten einfrieren, Gelder blockieren. Und den obersten Al Thani-Zuchthengst nicht mehr mit seiner Lieblingsstute zum Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker einladen.
    :mrgreen:

  45. #54 nicht die mama (25. Sep 2012 11:44)

    Die Öney ist komisch, bei der weiss man nie, woran man wirklich ist.

    Sie ist eine türkische Alevitin. Das erklärt manches.

  46. #61 Babieca (25. Sep 2012 12:29)

    Vermögen beschlagnahmen, Konten einfrieren, Gelder blockieren.

    Das wären schon mal drei gute Massnahmen.

    Und den obersten Al Thani-Zuchthengst nicht mehr mit seiner Lieblingsstute zum Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker einladen.

    Bzw. ihn nach der Veranstaltung direkt wegen Finanzierung staatsfeindlicher Umtriebe verhaften und in einen hübschen Hochsicherheitstrakt verfrachten.

    NB Im übrigen – mag aber ein subjektiver Eindruck sein – scheint mir, dass die früher allfällige Türkenumjubelei zugunsten der Umjubelei „arabischer Rebellen“ nachgelassen hat.

    Im Zweifel zahlen die Qataris besser.

  47. Es gibt Leute die drehen sich immer mit dem Wind. Das kennt mann aus DDR-Zeiten. Die größten Kommunisten waren über Nacht die Erfinder der Marktwirtschaft. Vielleicht sind bald die eifrigsten Christdemokraten die größten Hüter des Korans und schreien nach Scharia. Wer weiß?
    Ich habe da schon einiges miterlebt.

  48. Wenn dieser Esel wüsste, was im Koran steht, würde der „das Verbindende“ nicht in den Mund nehmen. Wieso blähen sich diese inkompetenten Parteischwätzer immer so auf? Glauben die wirklich, dass Gott dem, dem er ein Amt gibt, auch Verstand hinterher wirft? Diese lesefaulen Säcke wissen nicht, wovon sie reden.

  49. #66 Sebforpresident

    Das Wort passt sehr gut. Es gibt bei uns z.B. keinen Griechen, Italiener oder Russen, der für „Intergration“ zuständig ist. Türken scheinen für dieses Amt immer kompetent zu sein, auch wenn sie in Winsen an der Luhe geboren wurden.

  50. #62 Babieca (25. Sep 2012 12:29)

    #65 Stefan Cel Mare (25. Sep 2012 12:40)

    So in etwa stell ich mir die Gegenmassnahmen auch vor, eine kalte Enteigung von Investitionen sowie ein internationaler Haftbefehl für den Scheich ist hier eine ebenso erheiternde Vorstellung wie die darauffolgende Kriegserklärung des Mickerstaates Katar. 😀

    ————————–

    #66 Sebforpresident (25. Sep 2012 12:57)

    Türkenminister was für ein Unwort.

    Das ist angewendete Kultursensibilität, die Mehrheit der Türken legt ja Wert darauf, Türke zu sein und zu bleiben und nachdem Bio-Türke Cem Özdemir für ethnisch Deutsche den Begriff des „Bio-Deutschen“ geprägt hat, um zu suggerieren, dass man Deutscher durch Passvergabe werden kann, kann der Begriff der Bio-Türkenministerin nicht schlecht sein.

  51. #71 Wilhelmine (25. Sep 2012 13:30)

    Die Macht des Geldes!

    Das Bild zeigt den Erfolg früherer Entwicklungshilfe: Die Kerlchen in ihren Windeln haben sich doch prächtig entwickelt!

  52. #70 nicht die mama (25. Sep 2012 13:14)

    Wenn wir schon bei den Bio-Deutschen und Pass-Deutschen sind: Gilt für Letztere auch die deutsche Erbsünde, womit man sie automatisch auch als Rassist und Nazi beschimpfen könnte?

  53. “Die Gastarbeiter kamen – ja – unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg. Da war Deutschland buchstäblich am Boden zerstört. Das Land war auf Arbeitskräfte angewiesen” (Bilkay Öney)

    Damit gibt Bilkay Öney ein anschauliches Beispiel dafür, dass Türken in Deutschland „relativ gut gebildet“ sind

  54. #75 rufus (25. Sep 2012 17:12)

    “Die Gastarbeiter kamen – ja – unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg. Da war Deutschland buchstäblich am Boden zerstört. Das Land war auf Arbeitskräfte angewiesen” (Bilkay Öney)

    Damit gibt Bilkay Öney ein anschauliches Beispiel dafür, dass Türken in Deutschland “relativ gut gebildet” sind

    Als relativ ungebildetetes Kind und habe ich auch die Trümmerfrauen mit Kopftuch gesehen – die sprachen aber alle deutsch.

  55. #77 Pelargon (25. Sep 2012 17:25)

    Nix neues..Moslems hinten rein zu kriechen ist grade sehr trendy im Polit-Zirkus.

    An der braunen Nase sollt ihr sie erkenen!

  56. Deutscher CDU Kindergarten eben !

    Seit 2011 oder genauer gesagt seit den Energiewende beschlssen würde ich diese widerliche .DU nicht mehr wählen.

  57. #54 nicht die mama (25. Sep 2012 11:44)

    >>Der C*DUler hingegen ist offensichtlich völlig irre, … <<

    Ich hatte ähnliche Empfindungen, besonders wenn man Strobl abgebildet sieht. Ich hatte das Gefühl, es gibt eine Bezeichnung für eine solche Person. Aber ich finde keine. Nicht nach der Aussage, aber der Abbildung nach plus Aussage, würde ich von einem Psychopathen sprechen.

  58. Wenn einer wie dieser Strobl in BaWü „Parteichef“ der CDU sein kann, braucht sich niemand Hoffnungen zu machen, dass sich dort an Grün/Rot so schnell was ändern wird.

    Was ist nur aus dem früher so soliden Schwobaländle geworden.

  59. Öney:
    „…der Islam dulde keine Kritik, mit Muslimen in Deutschland könne man aber diskutieren, weil sie relativ gut gebildet seien.“
    Für viele C*DUFDPSPDGrüne Politiker trifft dies offenbar nicht zu.
    Der passende Schwiegersohn zum Volksverräter Schäuble. Jetzt ahne ich, warum Sippenhaft früher Sinn machte…
    Ich kann nicht begreifen, dass die Deutschen solche Schwachköpfe als ihre Vertreter gewählt haben. Warum, warum, warum?

  60. Die Multi-Kulti Ideologen von Grünen, SPD und LINKEN sind so gefangen in ihren Hirngespinsten und ihrer Rechthaberei, dass sie auch noch für Multi-Kulti wären, wenn sie deswegen keiner mehr wählt.

    Solche Leute, wie der CDU Schwiegersohn von Schäuble sind aber noch schlimmer; sie sind schlicht skrupellos, da sie bereit sind, für ein paar Wählerstimmen oder die Macht ihr Land und seine Menschen zu verraten.

    Auch wieder ein Beleg, der zeigt, dass die CDU nicht mehr wählbar ist auch wenn sie einige gute Leute hat. Wer aber CDU wählt bringt über die Listen auch solche Gestalten in die Ämter.

Comments are closed.