Rutger Castricum interviewt Martin SchulzKönnen Sie sich vorstellen, dass ein deutscher Reporter den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, unangemeldet in seinen Büroräumen besucht und ihn zu seinem erbärmlichen Statement zum Mohammedfilm und zur Meinungsfreiheit in Europa befragt? Selbstverständlich nicht! Aber in unserem Nachbarland gibt es noch couragierte Journalisten wie Rutger Castricum (Foto l.) von der satirischen Nachrichten-Sendung POWNEWS, der den KZ-Aufseher Schulz dabei ziemlich schlecht aussehen lässt.

Mal genau hinschauen, Oli Welke:

P.S.: Ein passendes Cartoon zum Thema wurde auf einem niederländischen Blog veröffentlicht. Es zeigt ein klares Bild von Schulz. Die Übersetzung der Beischrift lautet: „Glitschiger Islamlecker!“

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Das hätte sich mit Sicherheit kein deutscher Journalist getraut! Wie denn auch? Er hätte ja 5 Minuten später keinen Job mehr gehabt in der Deutschen-Duckmäuser-Republik…

  2. Die Meinungsfreiheit hört da auf, wo der Islam anfängt. Und je mehr Islam wir bekommen, desto weniger Meinungsfreiheit gibt es, weil die selbsternannten Religionswächter alles Kritische verbieten bzw. zensurieren. Dieser unsägliche Schulz ist ein korruptes islamisches U-Boot. Kein Wunder, wenn die Muslime sich selbstbewusst geben, wenn sie die EU mit dem Oel-Geld kaufen konnten.

    Darum: Schulz raus (ab in die Wüste), Wilders rein

  3. Von Hinten durch die Brust ins Auge! Ich bin entsetzt über die Unprofessionalität dieses Herren (mit bestimmt 350.000 Euro/Jahr Diät); typischer EU-Vertreter.
    Tolles Interview, deutsche Reporter hätten die Fragen passend zu den geplanten Antworten gemacht.
    Dieser Mann muß zurücktreten!

  4. Wie Schulz auf die Frage nach :“Do you want the Jihad in Europe“ und „Is this your freedom , Mr. Schulz“ reagiert, macht deutlich wie es um Europa steht. Freedom = nein , Jihad = ja. Der einzige Grund warum die EudSSR noch steht ist der: Gehirngewaschen und vollgefressene Bürger. Leider ist die Situation in Deutschland besonders schlimm, ich hoffe auf die anderen Länder.

  5. Leider symptomatisch für die Politiker. Appeasement und weggucken hat ja schon beim Satan Hitler so gut funktioniert. Deswegen gab es dann den 2. Weltkrieg nicht… Die, die dem Feind den Weg bereiten und wie dieser Herr Schulz seine Pflicht verrät, baumeln dann als erste. Nur leider ist es dann für uns auch zu spät!

  6. Wenn ich recht gesehen habe, war das „nächste Interview“ ja wieder mit der richtigen Klientel des Herrn Schulz…

  7. #4 salman rushdie (22. Sep 2012 12:46)

    Die Meinungsfreiheit hört da auf, wo der Islam anfängt.

    Hey, dass ist mein Spruch 🙂

    Ich als Journalist hätte gleich geschaut, ob Schulz seinen (Gebets-)Teppich richtung Mekka ausgerichtet hat.

  8. Nur 2-3 solcher Journalisten im GEZ Zwangsfernsehen, dann hätten wir wieder echten Journalismus für unser Geld.
    Bei einigen Zeitungen (siehe Welt) scheint sich ja etwas zu verändern, aber bei den bewegten Bildern muss man weiterhin aufs Ausland oder das Internet vertrauen.
    Im großen und ganzen sagt Schulz, dass er sich nicht als Vorsitzender, sondern als Privatmann geäußert habe, der Interviewer entgegnet, dass er sich aber als Vorsitzenden nicht jemanden wünscht, der seine eigene Meinung verbreitet, sondern die des Parlamentes. Danach war Schulz pikiert und brach das Interview ab….

  9. #2 D.Mark (22. Sep 2012 12:45)
    Das hätte sich mit Sicherheit kein deutscher Journalist getraut! Wie denn auch? Er hätte ja 5 Minuten später keinen Job mehr gehabt in der Deutschen-Duckmäuser-Republik…

    Im Holland der Ära vor Pim Fortuyn , Theo van Gogh, Ayaan Hirsi Ali oder Wilders hätten in der Redaktion die roten Telefone geklingelt und die betreffenden Journalisten wären beim Kopp-Verlag gelandet.

  10. #5 aktion_p (22. Sep 2012 12:50)

    Von Hinten durch die Brust ins Auge! Ich bin entsetzt über die Unprofessionalität dieses Herren (mit bestimmt 350.000 Euro/Jahr Diät); typischer EU-Vertreter.
    Tolles Interview, deutsche Reporter hätten die Fragen passend zu den geplanten Antworten gemacht.
    Dieser Mann muß zurücktreten!

    Davon mal abgesehen, habe ich selten so ein miserables Englisch bei einem Mann in einer Führungsposition gehört. Schon aus diesem Grund gehört Martin Schulz nicht auf diese Position.

  11. Um zu verstehen, warum Martin Schulz so vehement an seiner EUDSSR festhält, muss man sich nur seine Vita anschauen.

    Wie auch die meisten Apparatschniks in den ehemaligen osteuropäischen sozialistischen Diktaturen wäre er ohne Brüssel und EU ein Niemand, bestenfalls ein SPD Hinterbänkler.

    EUDSSR bedeutet für diesen Mann (Gymnasium ohne Abschluss abgebrochen) Macht und Geld.

    Seit jahrzehnten hat Deutschland seine Politversager nach Brüssel entsorgt und das rächt sich im Nachhinein bei Gestalten wie Schulz oder Oettinger, die als EU Kommissar wesentlich mehr Schaden anrichten, als sie dies je könnten wenn sie in Deutschland Hinterbänkler oder Landespolitiker geblieben wären.

  12. Deutsch ist AUCH EU -Amtssprache und daher kann ich ihm seine mangelnden Englischkenntnisse nicht vorwerfen. Was ich ihm vorwerfe, sind seine mangelnden Demokratiekenntnisse!

  13. Tja der Schulz scheint ja schon etwas zu verbergen. Er stellt sich schon ziemlich ungescheit an mit seiner „jetzt raus“ Taktik. Da muss man als Normaler informierter Mensch ja Zweifel bekommen.

    Der EU Braten stinkt ! und zwar gewaltig nach Islam Kriecherei….

  14. Schulz ist einer der vielen brüsseler Sesselpupser, die völlig überflüssig sind und unsere Steuergelder verbraten.
    Der Mann sollte ehrlichen und nutzbringenden Arbeit zugeführt werden.

  15. Ich habe zwar nicht viel verstanden bei diesem Video, nur etwa jedes 2. Wort 😆

    Die Holländer haben ja noch mehr ch.. ch.. ch… als wir Schweizer.

    Dem Mister Schulz würde ich mal Nachhilfeunterricht in englisch empfehlen. Warum nicht bei Oettinger ??? Der kann doch diese Sprache wirklich aus dem ff… 😆

    Und gratis bitteschön, unter EU Kommissaren und EU Parlamentspräsidenten sollte das doch selbstverständlich sein. Gelebte Solidarität eben….

    Übrigens, dieses Video ist wirklich der Lacher des Tages. Dankeschön und 😉

    Schon allein dieses Video ist eine weitere Spende für PI wert….

    Wenn ich eine Komödie sehen will, muss ich schliesslich auch Eintritt bezahlen 😆
    Und hier bekommt das man gratis.

  16. Rechtstaat und Demokratie haben einen Schulz?

    Dieser vor Größenwahn übergeschnappte Buchhändler hält sich wohl für den Herrn Europas, dabei ist er lediglich ein mangels besserer, personeller Alternativen in der SPD ein durch die Gunst der Umstände
    empor gespülter Schwätzer!

    Auch mit seiner Äußerung über die Entscheidung des BVferG zum ESM glaubte und beabsichtigte er Druck auf die Richter ausüben zu können, damit sie in seinem deutschfeindlichen Sinne urteilten.

    Es ist einfach unglaublich, welche Banausen heutzutage in politische Ämter gelangen können.

  17. Super!

    Man sieht ganz deutlich, was im europäischen Parlament sitzt und wofür es steht: Jämmerliche Schisser und Kriechtiere, die vor Wählern und mutigen Journalisten Angst haben und am liebsten wichtigtuerisch untereinander sowie mit Diktatoren in ihrem selbstgeschaffenen Biotop aus Bunker und Bodygards kuscheln.

  18. 11 Uohmi   (22. Sep 2012 12:59)

    „Davon mal abgesehen, habe ich selten so ein miserables Englisch bei einem Mann in einer Führungsposition gehört. Schon aus diesem Grund gehört Martin Schulz nicht auf diese Position.“

    Dieser mit endloser Antipathie gesegnete Schulz, kann ja nichtmal ordentlich Deutsch, zumal er das „sch“ verschluckt und dafuer mit „ch“ ersetzt.

    Herr Chulz, ist ein chrecklicher und unchoener Widerporst.

  19. #15 Westzipfler (22. Sep 2012 13:04)

    Deutsch ist AUCH EU -Amtssprache und daher kann ich ihm seine mangelnden Englischkenntnisse nicht vorwerfen. Was ich ihm vorwerfe, sind seine mangelnden Demokratiekenntnisse!

    Dann soll er das auch sagen und darauf bestehen, dass das Interview auf Deutsch geführt wird. Das hat sogar Westerwelle geschafft. Schulz ist hochgradig unprofessionell. Ds war die Kernaussage von # 13 und von # 5

  20. Bei Schulzens geht’s pressetechnisch echt zu wie damals in der DDR! Da es leider auch nicht-deutsche Journalisten gibt, erinnert der Bericht stark an ein Treffen zwischen DDR-Apparatschiks und West-Reportern. Ausländische Reporter hatte die DDR nicht im Griff, die stellten manchmal unangenehme fragen und alle rausschmeißen konnte man auch nicht, man musste ja den Schein wahren. Der Schulzist mehr auf konforme sog. „Journalisten“ eingestellt, als deutsches GEZ-Geschmeiß das, wie oben schon jemand bemerkte, die passenden Fragen zu den vorformulierten Fragen stellen. Wenn nicht, wird’s leicht hektisch, wie man sieht 😀 Kann ja nicht jeder andauernd grade so reinspazieren und sagen: „Der Kaiser ist nackt!“

  21. Wieso musste das Interview abgebrochen werden?
    Ganz einfach der Mann hat die die Falschen fragen gestellt. Und für mich persölich bleibt nur die Frage: Wieso konnte Sozi-Schulz nicht einfachen NEIN zu der Dhjihad frage sagen???

    Läst schon tief blicken.Wobei das ja nicht neu ist wenn man täglich PI liest!

  22. #14 Eugen von Savoyen (22. Sep 2012 13:02)

    Treffend beobachtet. Setz‘ so eine jämmerliche Wurst in die Stasi-Zentrale oder ins Reichssicherheitshauptamt, und sie verwandelt sich in einen Apparatschik mit bösartiger Allmachtsphantasie, der sich für gottgleich hält und machttrunkene, keinen Widerspruch und keine Kritik duldende Politik anordnet, die sich immer als mörderisch erweist.

  23. Es geht hier um den entscheidenden Versuch der islamischen Welt, die erste und grundlegende Regel der Scharia weltweit zu verankern:
    Es darf keine Kritik am Islam und am Propheten geben!
    Kritik würde zu Nachdenken, Vergleichen und letztendlich zu nicht islamkonformem Verhalten führen. Deshalb gehört sie verboten.

    Und, wie so oft, unsere Medien machen unisono mit. Es ist durch die Banke von Islamhassern, Islamfeinden und christlichen (fundamentalistischen!) Hasspredigern die Rede. Da ja Hass und Feindschaft laut der westlichen Auffassung irrational, ja nah an der Geisteskrankheit sind, sind die Positionen der „Islamhasser“ von vorneherein falsch, rassistisch und vor allem dumm. Vor diesen Karren lässt sich auch Oliver Welke spannen. Diese Positionen sind dann auch nicht diskutabel, weil schlichtweg falsch. Es findet ergo ein Auschluss missliebiger Meinungen statt, sobald man ihnen Hass oder Feindschaft unterstellen kann.

    So gibt es auch nicht einen Zeitungsartikel, nicht einen Beitrag im TV oder öff-rechtl. Internet, der sich mit dem Film über Mohammed faktisch auseinandersetzt.
    So wie bei Sarrazins erstem Buch hat hier wohl nur ein sehr verschwindend kleiner Teil derjenigen, die sich jetzt so aufregen und das „Machwerk“ verdammen, das Ding überhaupt gesehen. Und wenn, davon rein gar nichts verstanden, außer dass es Klamauk ist. Und das ist der Film nun mal. Seltsamerweise hält er einem historischem Faktencheck stand, aber das wollen uns unsere Medien nicht erzählen.

    Noch einmal, es geht darum, ob die Moslems hier einen Reflex installieren können, dass angesichts der massiven Gewalt, die eine Veröffentlichung islamkritischer Informationen weltweit nach sich zieht, auf die Veröffentlichung dieser Information von vorneherein verzichtet wird. Sozusagen die verinnerlichte Zensurschere. Ist das geschafft, ist es nur noch ein leichtes, dieses auch juristisch zu fixieren. Unsere Politker werden dabei gern behilflich sein.

  24. Martin Schulz hat mal wieder bestätigt, dass er, wie fast alle europäischen Politiker, zur Kategorie des Steigbügelhalters und nützlichen Idioten des Islams gehört.

    Ein völlig überbezahlter und für uns Deutsche absolut unnützer Apparatschik!

  25. #14 Eugen von Savoyen (22. Sep 2012 13:02)
    Um zu verstehen, warum Martin Schulz so vehement an seiner EUDSSR festhält, muss man sich nur seine Vita anschauen.

    Wie auch die meisten Apparatschniks in den ehemaligen osteuropäischen sozialistischen Diktaturen wäre er ohne Brüssel und EU ein Niemand, bestenfalls ein SPD Hinterbänkler.

    EUDSSR bedeutet für diesen Mann (Gymnasium ohne Abschluss abgebrochen) Macht und Geld.

    Seit jahrzehnten hat Deutschland seine Politversager nach Brüssel entsorgt

    Die Vita des Bildungsversagers, der sich für intellektuell hält, ist bei fast jedem von der Sorte Schulz anzutreffen:
    Meistens folgt dem (in Bremen, Berlin oder NRW) abgelegten Abitur ein Studium eines sozialwissenschaftlichen Faches, was sukzessive abgebrochen wird.
    Ob sie Volker Beck, Martin Schulz heissen oder als Mann fürs Grobe eingesetzt werden, wie Dirk Stegemann.

  26. Keiner mag Martin Schulz weniger als ich aber mit dem was dieser Holländer da macht bin ich absolut nicht einverstanden. Das ist kein Bloßstellen sonder einfach nur anpöbeln und mit haltlosen Unterstellungen brüskieren.

    Schulz ist ein Mülltikulti Illusionist der gefährlichen Sorte und solche Typen dürfen keine Macht ausüben. Aber nicht mal Schulz kann man denke ich vorwerfen den mohammedanischen Jihad bewusst zu wollen.

  27. Was Schulz tat war Folgendes:

    Er sagt erst „ich bin absolut für die Freie Meinungsäusserung, seit 18 Jahren verteidige ich diese im Europäischen Parlament, aber freie Meinungsäusserung bedeutet noch nicht das ich einverstanden sein muss mit allem was veröffentlicht wird, und ich bin frei darin abzulehnen ‚was ich unakeptabel finde‘.

    Castricum: Aber sie sind darin doch garnicht so frei…

    * Schulz böser Blick in den Augen und schweigt *

    … sie sind doch Vorsitzender des Europäischen Parlamendes, sie sind hierdurch auch ‚mein Vorsitzender‘ und ich finde sie dürfen dies nicht sagen.

    Schulz: Die Tatsache das ich Vorsitzender des Parlamendes bin will nocht nicht sagen das ich ‚ihre Meinung unterstreiche‘.

    Castricum: Aber wir wollen keinen Jihad in Europa und sie scheinbar wohl.“

    Schulz lächelt verlegen, wink ab und sagt darauf: „Ich denke das jetzt alles zwischen uns deutlich ist.“

    Castricum: „nein nein nein, ganz und garnicht ist jetzt klar…

    Schulz steht auf beendet das Intervieuw.

    Wie man sieht, schon bei der ersten unangenehmen Frage macht er einen Rückzieher.

    ———-

    Diese Sendung „Pownieuws‘ wird in Holland von den Linken verabscheut.
    Es ist zwar mehr Entertainment statt ernsthafte Berichterstattung, aber sie gehen hier auf ‚jeden‘ Politiker los wenn sie meinen das es sein muss, nicht nur auf Konservative, und genau das ist was die Linken nicht ertragen können.
    Die unverschämtheit das es jemand wagt auch mal die Linken auf den Arm zu nehmen.

    Da Pow aber nicht bereit ist stehfast jeden PVVer in den Dreck zu ziehen und es auch noch gleichzeitig wagt so manchen Sozialisten an den Zahn zu fühlen, ist diese Sendung bei den Linken hier ziemlich gehasst.

    Schon zu Beginn der Sendung weiss man wie bei denen der Wind weht,

    ab 0.5min in der Vorberichterstattung sagt der Moderator das Schulz vor einer Arabischen Delegation „denen er gerade noch nicht die Füsse geküsst hat….( nog net niet, was bedeutet, gerade noch nicht aber beinah)

    und bei 0:46 min sehen sie wie Rudger Castricum einen Moslim auf Englisch Fragt

    (Holländisch untertitelt „je neemt de boel hier over?“)

    was soviel bedeutet wie „ihr werdet hier also die Macht ergreifen?!“. (de boel overnemen)

    Es stimmt, in Deutschland undenkbar, aber gerade aus diesem Grunde fällt diese Sendung unter Satire-Entertainment‘ damit man die Grenze etwas überschreiten und ’nichtserieusität unterstellen kann.

  28. #27 Jizyaberater (22. Sep 2012 13:28)

    Aber nicht mal Schulz kann man denke ich vorwerfen den mohammedanischen Jihad bewusst zu wollen.

    .. nein, vielleicht will er den Jihad nicht bewusst, er trägt aber bewusst und fleißig dazu bei, die Voraussetzungen dafür zu schaffen und bekämpft diejenigen, die das nicht wollen.

  29. #23 Babieca (22. Sep 2012 13:23)

    #14 Eugen von Savoyen (22. Sep 2012 13:02)

    Treffend beobachtet. Setz’ so eine jämmerliche Wurst in die Stasi-Zentrale oder ins Reichssicherheitshauptamt, und sie verwandelt sich in einen Apparatschik mit bösartiger Allmachtsphantasie, der sich für gottgleich hält und machttrunkene, keinen Widerspruch und keine Kritik duldende Politik anordnet, die sich immer als mörderisch erweist.

    Soweit brauchen Sie noch nicht einmal gehen. Würden man solche Versager wie Martin Schulz und einige seine Mitstreiter in ein eintägiges Bewerberausleseverfahren bei BMW, Daimler, BASF, Kienbaum und Co. stecken, würde nicht einmal die Punktzahlen für mittlere Sachbearbeiter-Funktionen erreicht. Davon abgesehen, würde Schulz wegen mangelnder Bildungs- und Berufsabschlüsse nicht eingeladen.

  30. Ich habe Schulz nicht gewählt (wer eigentlich überhaupt?). Ich weiss auch nicht, welche Qualifikation Genossen Schulz für dieses Amt befähigt. Aber man kann sich als Deutscher wie als Europäer für solche „Politiker“ nur zutiefst schämen.

    Wie viele Opfer waren nötig, damit wir heute die Freiheitsrechte geniessen können? Aber solche Gestalten treten das mit Füssen und machen einen Kniefall vor islamischen Faschisten. EKELHAFT!

  31. „Können Sie sich vorstellen, dass ein deutscher Reporter den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, unangemeldet in seinen Büroräumen besucht und ihn zu seinem erbärmlichen Statement zum Mohammedfilm und zur Meinungsfreiheit in Europa befragt? Selbstverständlich nicht!“

    Ein Mitarbeiter von Schulz droht denen ja an, dass sie ihre Akkreditierung verlieren, bzw ihnen entzogen wird. Aber schon vorher gibt es Folterinstrumente, mit denen Politiker sich die Journalisten gefügig machen, Entzug von Informationen, Ausschluss von Interviews, usw usf. An sich gibt es genau aus diesem Grund die GEZ Gebühren, damit die Journalisten frei und unabhängig berichten können. Dreckspack.

  32. #29 Uohmi (22. Sep 2012 13:50)

    Ja. Aber im normalen Bewerbungsverfahren, wie du geschildert hast, muß er sich auf rationaler Ebene beweisen und würde zu Recht in einer freien Marktwirtschaft ausgesiebt. In einer Diktatur wird er aber gezielt außer Konkurrenz aus ideologischen Gründen auf genau so einen einen ideologischen Posten gehoben, weil man exakt weiß, daß solche willigen Helfer genau so willfährig handeln, wie man es von ihnen erwartet.

    Deshalb mein Vergleich mit den beiden totalitären (deutschen) Diktaturen.

  33. #31 johann (22. Sep 2012 14:18)

    #13 Uohmi (22. Sep 2012 12:59)
    “I am afraid I have to leave”, so Schulz beim Rausgehen…..

    Sorry, but at this point I must finish our discussion “ oder „sorry, but at this point I have to stop our conversation“

    „to leave“ sagt man eher beim Verlassen einer Partnerin

    Armer Martin Schulz….

  34. #27 Jizyaberater (22. Sep 2012 13:28)

    Das ist kein Bloßstellen sonder einfach nur anpöbeln und mit haltlosen Unterstellungen brüskieren.

    Das ist absolut nicht wahr.Der Niederländische Reporter fragt mit ganz normaler Stimme die ob Schulz in Europa den Jihad will oder nicht. Für sehr Viele eine berechtigte und interassante Frage. Ein deutliches ja, oder nein wäre eine Antwort gewesen. Schulz windet sich aber wie gefangener Aal und rennt aus seinem eigenen Büro. Solch ein feiger Wurm sitz in Brüssel im Europaparlament und kassiert monatlich tausende Euros von den Steuerzahlern.

  35. #33 Babieca (22. Sep 2012 14:41)

    Sicherlich hast du in diesem Punkt Recht. Insbesondere in den Punkten ideologische Gründe und ideologische Posten. Ich wollte auch noch auf etwas anderes verweisen. Würden bei den EU-Politikern, über die wir hier reden, die gängigen Ausleseverfahren der Personalleiter oder der Headhunter für mittlere Führungspositionen in der freien Marktwirtschaft angewandt und danach ausgesiebt, würde bis auf einige Dutzend Ausnahmen das Personaltableau der EU in sich zusammenbrechen. Das gilt ggf. nicht für die angestellten Referenten.

  36. Dschihad will Schulz nicht, eher die schleichende Übernahme und Wandlung von europäischem Recht zum islamischen Recht!

    Europa benötigt erstklassige Abgeordnete wie Nigel Farage, aber nicht solche……………………..(setzen sie ihre persönliche Verbalinjurie ein) wie Schulz, der in Deutschland höchstens in der politischen Kreisklasse mitspielen dürfte.

  37. Martin Schulz ist ein prima engagierter Politiker, ein selbständiger Buchhändler, der sich wohltuend vom Rest der SPD abhebt. Er ist in der EU als Amtsträger eine Art Projektionsfigur für alle möglichen Ressentiments gegen Deutsche, und kaum geeignete Wahlhassfigur der Euroskeptiker. Aber man kann auch sagen, da macht einfach einer gute und solide Arbeit, und versucht den Laden zusammen zu halten. Wir brauchen mehr Leute wie Schulz in der EU.

  38. Ich glaube es war einer der Ukip, united independence parti, der M.Schulz ein fascist nante. Meiner Meinung nach ist er das auch.

  39. #36 Ronald32 (22. Sep 2012 14:49)

    Das wird ein langer Nürnberg 2.0 Prozess, das ist sicher.

    Es wird nie einen geben. Entweder erleben sie Volkes Zorn direkt, genießen ihre Pension oder sitzen auch im nächsten System auf irgendwelchen Postenstühlen.

  40. #13 Uohmi (22. Sep 2012 12:59)

    Davon mal abgesehen, habe ich selten so ein miserables Englisch bei einem Mann in einer Führungsposition gehört. Schon aus diesem Grund gehört Martin Schulz nicht auf diese Position.

    Nicht doch; wie auch Herr Oettinger beweist, ist schlechtes(tes) Englisch offenbar EU-Einstellungsvoraussetzung.

  41. „Können Sie sich vorstellen, dass ein deutscher Reporter den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, unangemeldet in seinen Büroräumen besucht und ihn zu seinem erbärmlichen Statement zum Mohammedfilm und zur Meinungsfreiheit in Europa befragt? Selbstverständlich nicht!“

    Tjaha, warum gibt es denn die GEZ Gebühren? genau damit Journalisten unabhängig berichten können.
    /sarc

  42. #39 Mirreich (22. Sep 2012 15:14)

    [Martin Schulz …]
    Aber man kann auch sagen, da macht einfach einer gute und solide Arbeit, und versucht den Laden zusammen zu halten. Wir brauchen mehr Leute wie Schulz in der EU.

    Au, das wird für uns aber zu teuer.

    Weißt Du nicht, daß Schulz (und andere) vor Jahren von SternTV zweimal hintereinander (!) dabei ertappt wurde, wie er morgens das Anwesenheitsgeld für Freitag kassierte und danach ins Wochenende verschwand?

    Wohlgemerkt, er war schon von SternTV öffentlich zu Rede gestellt worden, und hat es kurze Zeit danach wieder gemacht.

    Kann man das schambefreit nennen?

    Wie sagtest Du noch:“…da macht einfach einer gute und solide Arbeit…“?

  43. Sehr lehrreich. Immerhin wurden die Reporter nicht von Fachkräften verprügelt.
    Mit überzeugten (verblendeten) Sozialisten zu diskutieren ist ähnlich fruchtbar, wie ein Dialog mit Islamvertretern: es bringt nichts…

  44. Korrektur zu #44:
    Ich habe versucht, den entsprechenden Film wiederzufinden, gelang mir aber nicht. Ich bin mir zwischenzeitlich nicht mehr sicher (da aus der Erinnerung schreibend) ob wirklich er, oder Andere der vorher bereits Ertappten das Gleiche nochmals tat/taten; insofern nehme ich also diese letzte Behauptung bezgl. Schulz zweiten „Ertapptwerdens“ zurück.

  45. Vielleicht fühlt er sich noch verpflichtet:

    2012: Am 29. Mai 2012 erhielt Martin Schulz die Ehrendoktorwürde der Bilgi Üniversitesi, Istanbul. (Wikipedia)

    Unsympathischer Zeitgenosse.

  46. #46 Mirreich (22. Sep 2012 15:14)

    Martin Schulz ist ein prima engagierter Politiker, …
    Wir brauchen mehr Leute wie Schulz in der EU.

    Ähh… nee. Wirklich nicht. Engagiert ist er, das stimmt. Nur für die völlig falschen Ziele. So jemand ist vielleicht geeignet, einem Verein wie dem VBL vorzustehen, aber nicht um führend an der Gestaltung unseres Zusammenlebens mitzuwirken. Dieser Mann ist eine Negativauslese.

  47. #46 Mirreich
    (22. Sep 2012 15:14)

    Wir brauchen mehr Leute wie Schulz in der EU.

    Die Frage lautet doch wohl eher, ob wir überhaupt eine EU brauchen ?

  48. NULL Ahnung vom Islam!

    Aber die Meinunsfreihet vernichten, nur durch den Islam!

    Was für Pappköppe (EUdSSSR KZ-Aufseher Schulz, Kommunist Barroso) plötzlich die Macht über Europa haben;

    Ich kenne sie nicht!!
    Gewählt wurden sie auch nicht!!

  49. #42 oldie (22. Sep 2012 14:48)
    Sehe ich auch so. Ein mutiges Interview und der SPD-Mann Herr Schulz charakterlos, feige und ohne Rückgrat. Auf welcher Seite ist denn Herr Schulz?

  50. telegraph.co.uk

    Europe’s most powerful countries call for elected EU president

    Germany, France and nine other of Europe’s most powerful countries have called for an elected European Union president and an end to Britain’s veto over defence policy in a radical blueprint mapping out the continent’s future.

  51. Noch nicht einmal Gymnasiumabschluss aber schon EU Vorsitzender und jetzt auch noch Ehrendoktor!
    Der kann ja vor Selbstachtung beinahe nicht mehr laufen und dann kommt so ein holländischer Journalist und stellt ganz ungenierte Fragen. Ja weiss der dumme Holländer denn nicht mit wem er spricht??
    Laast uns lachen über den eingebildeten Fatzke, in ein paar Monaten ist er doch weg vom Fenster.
    Dann kommt ein anderer Fatzke.Die Brüsseler Kommödie ist noch lange nicht ausgespielt.

  52. Der Mann ist einfach prädestiniert um in weltumspannenden Jihad in der Brigade der Janitscharen zum Einsatz zu kommen.
    Islamophil gehirngewaschen und „keine Eier in der Hose“! Also feige bis zur Selbstaufgabe!

  53. Tja, Herr Schulz gibt ja mächtig Gas und bemüht sich nach Kräften, den „hässlichen Deutschen“ nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
    Arrogant, unhöflich und unverschämt.

    Und damit meine nicht seine mangelnden Sprachkenntnisse.

    Es gehört sich nicht, einem Besucher einen unbequemen Platz zuzuweisen, auf dem er das Mikro am ausgestreckten Arm in gereckter Körperhaltung halten muss.

    Es gehört sich nicht, den Hinweis darauf, dass Schulz als EUdSSR-Chairman auch der Chairman des EUdSSR-Bürgers Castricum sei, mit einer zynischen Bemerkung abzubügeln.

    Und es gehört sich nicht, dass Schulz auf keine der Fragen eingeht, die ihm sein Untertan Bürger stellt.

    Ware ich Fremdschämer und würde ich Schulz als Deutschen ansehen, müsste ich mich für Schulz schämen.

    Gauleiter Schulz verflucht nun sicher seine späte Geburt.

    Früher, ja früher hätte Gauleiter Schulz dem unverschämten Fragensteller zeigen können, was es bedeutet, wenn man anders denkt als die Obrigkeit das gerne hätte.

    Aber keine Sorge, Gauleiter Schulz sitzt ja nun genau da, wo er Einfluss auf die Entwicklungen innerhalb der EUdSSR nehmen kann.

  54. Dieser Schulz ist in meinen Augen der Prototyp des dummen, überheblichen Deutschen. Wenn der schon den Mund aufmacht wird mir übel. Ich schäme mich, daß so einer mich vertreten soll. Die Tatsache, daß dieser Mensch uns Deutsche eventuell abschaffen will, macht die Sache nicht besser.

  55. #7 stopplinksrotgruen (22. Sep 2012 12:51)
    Wie Schulz auf die Frage nach :”Do you want the Jihad in Europe” und “Is this your freedom , Mr. Schulz” reagiert, macht deutlich wie es um Europa steht. Freedom = nein , Jihad = ja. Der einzige Grund warum die EudSSR noch steht ist der: Gehirngewaschen und vollgefressene Bürger. Leider ist die Situation in Deutschland besonders schlimm, ich hoffe auf die anderen Länder.

    Solange die deutsche Kuh noch zu melken ist, bleibt erst mal Alles beim Alten und etwaige Probleme werden mit dem Geld, das uns und unseren Kindern gestohlen wird zugekleistert. Alle „deutschen“ Politiker, ob nun der dicke ruhmsüchtige Mann ohne Weitblick und Sachverstand, aber mit flexiblen Ansichten zu geistig-moralischen Werten, oder der Steinewerfer und der Gasverkäufer oder die „Füsikerin“ waren und sind sind bedenkenlos bereit uns zum Plündern freizugeben und die Zukunft kommender Generationen vollständig zu verschenken.

  56. wurde nicht der Schulz vor einigen Jahren dabei ertappt, wie er sich unberechtigterweise in eine Anwesenheitsliste eingetragen hat um 276€ Sitzungsgeld zu kassieren? Solche Leute nennt man doch Betrüger oder? Diese Parasiten wissen genau, wie unser Geld in deren Taschen kommt.

  57. Der Journalist hat Mut, aber inhaltlich ist nichts besonderes herausgekommen, denn der völlig unvorbereitete Schulz war überrascht von dem affigen Getue des Reporters und hat sich ohne eine inhaltliche Blöße zu geben halbwegs heraus gewunden.
    Eine Glanzleistung des Reporters war es keineswegs, lediglich das „rausgeworfen werden“ war ganz lustig. Es gelang dem Reporter nicht, Schulz thematisch in die Enge zu treiben, weil die Titelfrage: „Wollen Sie den Jihad…?“ unbeantwortet blieb, im Gegenteil, er hat sich das sogar selbst verbaut!

    Fazit: Klamauk, aber schwach, da vernünftig abgewehrt.

  58. Mir scheint es wichtig, das wichtige Politiker auf wichtigen Posten wie jeder normale Staatspräsident nur eine begrenzte Amtszeit haben dürfen, z.B. 4 oder 5 Jahre, und höchstens 1 mal wiedergewählt werden würden. Alles andere führt zu gefährlichen Verkrustungen, wie man überall auf der Welt beobachten kann.

Comments are closed.