AdonisAdonis, der größte arabische Dichter der Gegenwart, über die drohende Macht­übernahme radikaler Islamisten in seiner Heimat Syrien, die heuchlerische Politik des ­Westens und die triste Bilanz des ­arabischen Frühlings. […] Er fürchtet eher eine Zukunft, in der die islamischen Fundamentalisten – nicht nur in seiner Heimat, sondern in der ganzen arabischen Welt – die Macht ergreifen: einen „Rückfall ins Mittelalter“. Der unbestritten bedeutendste lebende Dichter arabischer Sprache hatte noch zu Beginn der Aufstände in Ägypten und Tunesien vergangenes Jahr „kleine Gedichte der Freude und des Glücks“ geschrieben, hat sich inzwischen aber zu ­einem scharfen Kritiker des arabischen Frühlings entwickelt. „Ich kann nicht an einer ­Revolution teilnehmen, die aus den Moscheen kommt“, sagt Adonis. (Sehr lesenswerter Interview-Artikel auf profil.at)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

23 KOMMENTARE

  1. Die Staatsanwaltschaft Marburg teilt mit:

    Das Ermittlungsverfahren gegen

    Prof. Dr. Johann Georg Armin Geus in Marburg

    wegen des Verdachts der Verunglimpfung religiöser Bekenntnisse (…)

    wird eingestellt (§170 Abs. 2 Strafprozessordnung).

    Es besteht kein begründeter Tatverdacht mehr.

    Jörg, Oberstaatsanwalt

    RA Michael Schneider: „Allerdings können ,Verletzte‘ (also Angehörige des mohammedanischen Glaubens) gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft an die Generalstaatsanwaltschaft und anschließend an das Oberlandesgericht appellieren, wenn diese Instanzen ihre ,Verletzteneigenschaft‘ bejahen. Wir haben also gerade ein 1:0 geschossen, aber das Spiel ist noch nicht abgepfiffen.“

  2. Adonis ist ein Israelhasser, lest doch nur das ganze Interview!!!

    Adonis will nicht, daß der Westen militärisch eingreife, was ja richtig ist, aber wenn der Westen das schon tun möchte, dann solle er die armen Palästinenser vom „Gottesstaat Israel“ befreien!

    Widerlich!

  3. einen „Rückfall ins Mittelalter“. Das ist gerade die Absicht der Amerikaner. Anders ist ihr Engagement im arabischen Frühling nicht zu deuten.

  4. @ #1 Heta (14. Okt 2012 16:56)

    Ich freue mich so für Prof. Geus, ein netter integrer Wissenschaftler und superlieber Mann!!!!

    RA Michael Schneider: „Allerdings können ,Verletzte‘ (also Angehörige des mohammedanischen Glaubens) gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft an die Generalstaatsanwaltschaft und anschließend an das Oberlandesgericht appellieren, wenn diese Instanzen ihre ,Verletzteneigenschaft‘ bejahen. Wir haben also gerade ein 1:0 geschossen, aber das Spiel ist noch nicht abgepfiffen.“

    Das ist nur Formsache!

    ERLEDIGT

  5. Adonis: Es gibt keinen moderaten Islam. Moderate Muslime, ja, aber einen moderaten Islam? Nein.

    Der entscheidende Satz in seiner Aussage! …wenn es doch nur Jemand hören wollte!

  6. Wollen wir doch mal sehen wie es sich in diesen Ländern entwickelt, vor allem wie sich die Russen demnächst positionieren werden.

    Ich denke man sollte bedenken, dass der Steinkult von Mekka ein Kuckucksei im Islam ist.

    Ein „deutscher Islam“ wäre hilfreich um diese Länder vom Joch zu befreien. Sharia heisst zum Beispiel einfach nur Rechtstaatlichkeit. Das kannst du so interpretieren, dass du dich an Rechtstaatlichkeit orientierst oder eben am rückständigsten Fallrecht des Islam. Wir müssen diesen Leuten die Deutungshoheit über den Islam nehmen. Sonst können wir dagegen nichts ausrichten.

  7. #7 Mirreich

    Was für ein dummes Geschwätz.

    „deutscher islam“ und wir müssen die Deutungshoheit über den Islam nehmen usw.

    Wer ist wir?

  8. Entweder ist Adonis völlig verblödet oder ein Heuchler. Wenn er die Länder da unten schon so gut kennt, hätte er wissen müssen, in welche Richtung der „Frühling“ läuft. Dann ist er ein Heuchler! Wenn nicht, ist der größte lebende arabische Dichter völlig verblödet.
    Er ist ein Moslem und Moslem = Israelhasser!

  9. #7 Galaga (14. Okt 2012 17:44)
    ….habe ich soeben auch gelesen und war genauso beeindruckt!

    Wer dieses Interview nicht liest… verpasst etwas…

    Woran ich mich wahrscheinlich nie gewöhne sind Kommentare hier mit Worten wie „Isrealhasser oder Amerikahasser“.

    Dieselben Menschen wollen aber selbst keine „Islamhasser“ sein….

  10. @ #3 Schweinsbraten (14. Okt 2012 17:20)

    Adonis ist ein Israelhasser

    Das ist in der Tat nicht hinnehmbar!

  11. #4 Koos (14. Okt 2012 17:20)
    einen “Rückfall ins Mittelalter”. Das ist gerade die Absicht der Amerikaner. Anders ist ihr Engagement im arabischen Frühling nicht zu deuten.

    Der russische Historiker Prof. Andrej Fursow nennt den vom Westen resp. USA angestrebten Zustand im Nahen Osten „kontrolliertes Chaos“.
    Die Westliche Bigotterie sei bezeichnend für dieses Ziel: Einerseits gegen den internationalen Terrorismus kämpfend(really?!), andererseits die Terror- und Islamisierungshochburgen Quatar und Saudi-Arabien im Kampf gegen Assad etc. + für mehr Scharia-Diktaturen unterstützend. Ein sehr lesenswertes (wenngleich etwas längeres) Interview:

    http://apxwn.blogspot.de/2012/08/schlag-gegen-syrien-ziel-russland.html

  12. Wenn wir nicht Religion und Staat trennen, wenn wir nicht den Frauen volle Gleichberechtigung geben und uns nicht von den Scharia-Gesetzen befreien, werden wir nur eine Despotie durch eine andere ersetzen. Die Militärdiktatur kontrolliert das Denken. Aber die religiöse Diktatur kontrolliert das Denken und auch den Körper, die Sprache und den Alltag. Das ist die totale Diktatur.

    Dieser Aussage von Adonis kann ich nur vollumfänglich zustimmen.

    Auch Hitler ist durch Wahlen an die Macht gekommen. Was ist das für eine Demokratie?, frage ich Sie. Ich bin natürlich ein Demokrat. Die Islamisten haben gewonnen, ich muss das akzeptieren. Aber ich werde doch nie auf ihrer Seite stehen.

    Genau so ist es.

  13. Adonis ist durchaus realistisch in seiner Einschätzung der Situation in seinem Heimatland, weitaus realistischer als der Interviewer. Doch stört mich sein „Befreit doch lieber die Palästinenser“, haben denn nur Länder eine „Befreiung“ durch den Westen verdient, die von den Juden „unterdrückt“ werden und Länder die von muselmanischen Diktatoren unterdrückt werden, hingegen nicht?

  14. Die Frage ist wie man den Islam bekämpfen kann. Dazu muss es doch eine Strategie geben. Den Islam vom Verfassungsgericht verbieten zu lassen ist keine Lösung. Muslime zu christianisieren auch nicht. Also muss man für die Leute, die Islam haben wollen, einen grundrechtskonformen Islam basteln, also quasi das Messer stumpf machen, und diese Gegenideologie gezielt in die islamischen Länder exportieren und den Kampf mit den saudischen Wahabiten und ihrem Steinzeit-Islam aufnehmen lassen.

    Vor 100 Jahren hatten wir ein Altar+Krone Christentum, das Waffen gesegnet hat, heute ein kulturmarxistiwsches harmloses Christentum.

  15. #6 Wilhelmine:

    Man sieht: Sie und ich sind hier die Einzigen, die sich dafür interessieren, dass Armin Geus dieses lästige Verfahren erspart bleibt, die „Achse“, sehe ich grade, hat eine Meldung zum Thema:

    „Der Einstellungsbescheid der Staatsanwaltschaft Marburg wurde auf Deutsch ausgefertigt. Dies könnte ein weiterer Grund für den Direktor der Akademie Megren Al-Megren sein, sich beleidigt zu fühlen.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eingestellt/

  16. Adonis: »… Wenn der Westen unbedingt die Araber befreien will, dann soll er doch mit den Palästinensern beginnen. Dann soll er etwas für dieses Volk tun, das seit 50 Jahren systematisch unterdrückt und zerstört wird. …«

    Soso.

  17. Welches palästinensische Volk?

    Es gibt heute noch palästinensische Flüchtlingslager in den angrenzenden Ländern.
    Das ist, als gäbe es in Deutschland noch Lager mit Sudetendeutschen und Oberschlesiern!

Comments are closed.