Laut WELT holt der Arbeitgeberverband wegen drohendem Fachkräftemangel 150 chinesische Pfleger nach Deutschland. Aktuell fehlen 40.000 Pflegefachkräfte, bis 2020 weitere 75.000, behauptet der Verband. Warum Chinesen?  Wäre das nichts für die Millionen arbeitslosen Moslems im Land? Aus ein oder zwei Millionen müßte man doch wenigstens 1000 oder 2000 PflegerInnen ausbilden können. Aber diese ehrlose Tätigkeit kommt für Mohammedaner aus Stolz und wegen der Scharia nicht in Frage.  Wie könnte eine Muslima einem deutschen Pflegefall den ungläubigen Hintern putzen? Die darf doch nicht mal ein Altersheim mit Männern betreten. Umgekehrt geht aber jederzeit, wie das Foto mit Mehmet Karadza und französischen Praktikantinnen in einem Ruhr-Krankenhaus zeigt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Tja die neue Herrenrasse… je schneller unser Narrenschiff kentert desto besser, irgendwann wird das System kollabieren

  2. Moslems, vor allem Jugendliche, dürfen nur zum Stehlen und Ausrauben der BewohnerInnen in Pflegeheime gehen, wie zahlreiche Vorfälle belegen.

  3. 1 odin48 (14. Okt 2012 17:47)

    aber deutsche plegekräfte dürfen moslems den hintern(arsch)abputzen.
    ————–
    Dürfen schon,aber sie müssen nicht!!!

  4. Ich frage mich ernsthaft, wofür hier noch Moslems tauglich sind. Nur Probleme, nur Anti-Haltung und Pogromstimmung. Und überall, wo es Randale, Aufruhr und Gewalt ohne Ende gibt, sind Moslems die Hauptverursacher!
    Da muß doch bei jedem die pure Freude aufkommen!

  5. Arbeitgeberverband holt Pfleger aus China, da Muslimas ungläubige Hintern nicht putzen dürfen

    Richtig, Mohammed hat es verboten! Sure 08.15

  6. PI ich liebe Euch!

    Ohne Euch hätte man in Deutschland gar kein Ventil mehr.

    Die Zustände bzgl. der Pfleger, Ärzte, für uns Deutsche allgemein etc. sind horrend !!!!!!!!!!!!!

  7. Man stelle sich nur mal vor ,die Milliardensummen ,welche jährlich ,in der tendenziell islamischen Scheinintegration verbrannt! werden ,punktuell in asiatische ,wirklich willige und fleissige Hilfe zu investieren.
    Das wäre eine wirkliche Bereicherung ,auf lange Zeit, zum beiderseitigen Vorteil!!!

  8. OT:
    Der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels Liao Yiwu hat sich in seiner heutigen Rede gegen Großreiche ausgesprochen.
    Warum müssen sich Tibeter heutzutage immer wieder öffentlich verbrennen? Könnte Tibet einfach ein freies Land sein, das Grenzen mit Sichuan und Yunan teilt, und nicht von einer fernen Diktatur in Peking unterdrückt wird, dann würde niemand aus diesem lebensfrohen Volk des Hochplateaus je einen Grund haben, sich ein solches Leid anzutun. (…)
    Er führte aus, dass nur kleine überschaubare Gemeinschaften demokratisch sein können. Damit äußerte er sich auch indirekt gegen die Großmachtphantasien der EU.

  9. Da haben wir nun Millionen von Claudia Fatima Roth ins Land geholte CNC-Fräser, Werkzeugmacher, Feinmechaniker, Mechatroniker aus Arabien, Afghanistan, dem Kosovo und der Türkei und was machen die Doitsche?

    Sie stellen Spanier ein, die zudem noch Deutsch lernen, wie unkooperativ-integriert von den Iberern, oder? 🙂

    http://www.zeit.de/2012/31/C-Fachkraefte-Suedeuropa

    Letztes Jahr hatte Schmees genug. Er wollte nicht mehr tatenlos zusehen, wie die Nachwuchssuche immer schwieriger wurde. Die Idee: Warum nicht auch in Spanien junge Mitarbeiter anwerben? Dort liegt die Jugendarbeitslosenquote in manchen Regionen bei über 50 Prozent. Es wäre zynisch, zu sagen, dass sich Schmees über diese Zahlen freut, aber er braucht die jungen Menschen. Zusammen mit anderen Unternehmen aus der Region warb er in Südspanien um Nachwuchs. 70 junge Spanier schickten ihre Bewerbungen ins Emsland, 15 von ihnen bekamen einen Platz. Einer davon ist Angel Torres Gallego, 24, dunkles Haar, Dreitagebart. In Spanien ist er fast mit seiner Ausbildung als Techniker für erneuerbare Energien fertig, bei Schmees macht er jetzt ein Praktikum. Seit April ist er in Deutschland, wenn alles gut geht, bleibt er.

    So ganz wohl ist mir dabei nicht! Was, wenn die Spanier im Emsland katholischen Religionsunterricht fordern? 🙂

  10. #11 Heinrich Seidelbast (14. Okt 2012 18:18)

    Man stelle sich vor, man hätte 1997 100.000 Hongkong-Chinesen das Angebot gemacht, in McPomm eine Hafenstadt mit Freihandelszone für 50 Jahre zu geben?

    Stattdessen wurde das Geld für Murats 3er-BMW auf Hartz IV verbrannt!

  11. @ #11 Heinrich Seidelbast (14. Okt 2012 18:18)

    NEIN!

    Asiaten sind auch keine Europäer und der Hygienestandard ist ein anderer!

  12. Asiaten in der Masse integrieren sich auch nicht,sie bleiben auch unetreinander, nur lassen sie uns wenigstens in Ruhe!

    Das ist die Wahrheit.

  13. @Kewil: Warum tragen die französischen PraktikantInnen auf dem Foto kein Kopftuch?

    Ist das nicht kulturunsensible Pflege?

  14. Wie hoch ist überhaupt der Anteil von Mohammedaner_innen in Pflegeberufen in D ? gibts da halbwegs belastbare/glaubhafte Zahlen, oder werden die mal wieder kültürsensibel unterdrückt, da Kewils These natürlich voll zutrifft?

    Und was macht eigentlich das Apartheits-Projekt „Altenheime only for Muslims“ …?

  15. Komisch, vor etwa 2 Jahren habe ich in einer englischen online-Zeitung gelesen, daß der berüchtigte Haßprediger und Terrorist Abu Hamza (Dr. Hook), der im Knast saß und erst neulich an die USA ausgeliefert wurde, sich empörte, weil ihm ungläubige Briten den Hintern abwischen durften. Ein unglaublicher Vorgang, schließlich müßte er dankbar sein, daß überhaupt jemand dazu bereit war. Jedenfalls nahmen die Behörde seine Beschwerde ernst und soweit ich weiß, hat man das Personal ausgewechselt.

  16. @ #20 unrein (14. Okt 2012 18:39)

    Wie hoch ist überhaupt der Anteil von Mohammedaner_innen in Pflegeberufen in D ?

    Es gibt keine, wir sind nicht halal!

    Arabische oder türkische Ärzte gibt es aber.

  17. #20 unrein (14. Okt 2012 18:39)

    Gibt es alles:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/familie/familie-in-berlin-pflegedienste-fuer-aeltere-migranten/1893150.html

    Die Türkin Semiha Ilgaz will ihren Lebensabend in Deutschland verbringen. Berlin sei in den vergangenen 40 Jahren ihre Heimat geworden, sagt sie. Im Alter jedoch braucht die 68-Jährige Hilfe im Haushalt und bei der Pflege ihres Mannes Mehmet, der nach einem Schlaganfall gelähmt ist. Aufstehen, Waschen, Anziehen – all das wird immer beschwerlicher. Auch ihre eigene Bandscheibe macht nicht mehr mit, sagt die frühere Gastarbeiterin, wegen der Akkordarbeit am Fließband.

    Trotz der lieb gewonnenen neuen Heimat ist die Sprache, in der sich Semiha Ilgaz noch immer am besten ausdrücken kann, das Türkische. Da kommt der interkulturelle Pflegedienst „Drei Engel“ mit seinen zweisprachigen Mitarbeitern wie gerufen.

    Denn das Ehepaar Ilgaz gehört zu den geschätzten 30.000 Migranten in der Hauptstadt, die über 65 Jahre alt sind – und die durch ihre Sprache, Kultur und religiösen Bräuche besondere Bedürfnisse im Bereich der Altenpflege haben. Täglich machen Dilek Gürsoy und ihre Kollegen vom Pflegedienst nun Hausbesuche beim Ehepaar Ilgaz.

    Semiha Ilgaz glaubt zwar, dass sie sich auch mit einer deutschsprachigen Pflegekraft gut verständigen könnte. Aber so ist es leichter und vertrauter. Denn Dilek Gürsoy kennt die Gebräuche ihrer Landsleute. An der Haustür werden nach türkischer Sitte stets die Straßenschuhe ausgezogen. Schweinefleisch wird den muslimischen Patienten nicht serviert. Auch bei der Körperpflege gibt es Unterschiede zu deutschen Gewohnheiten: „In der türkischen Kultur ist es wichtig, sich unter fließendem Wasser zu waschen“, erklärt die 39-jährige Gürsoy. „Sich mit einem Waschlappen zu reinigen, ist unüblich.“

    Derlei Unterschiede sollten beachtet werden, sonst fühlten sich die Pflegebedürftigen bald unwohl, sagt Emine Üzüm, Mitbegründerin des Pflegedienstes. Sie schuf für die wachsende Gruppe der älteren Migranten, unter denen die Türken am stärksten vertreten sind, die passende Dienstleistung. „Kultursensibel“ müsse das Personal dabei sein, sagt Üzüm: interkulturell geschult, so dass es ohne Vorurteile auf den Menschen und seine Bedürfnisse einzugehen weiß.

  18. Seit einem Jahr war das meine Frage in diversen Blogs, welcher moslemische Jugendliche würde bei Ableistung eines FSJ(Freiwilligen Sozialen Jahres) den Hintern eines Christenmenschen putzen? Ich mailte es an die MSM. Funkstille!

    +++

    „“
    14.10.2012

    Artikel senden | Drucken |
    SOS Abendland: Muslime greifen an
    Udo Ulfkotte

    Rasend schnell geben wir unsere Werte zugunsten kulturferner Migranten auf. Dem Hass der islamischen Welt begegnen wir mit immer mehr Toleranz und Offenheit. Das ist tödlich…

    Wir öffnen diesen Feinden der Demokratie unsere Tore möglichst weit. Der sozialistische französische Staatspräsident Hollande hat das Emirat Katar dazu ermuntert, für Ruhe in den aufmüpfigen muslimischen Gettos zu sorgen. Sein Vorgänger Sarkozy hatte mit Katar Jugendprojekte für Muslime in den unruhigen Banlieus vereinbart. Katar gibt Millionen für islamische Jugendprojekte und darf im Gegenzug bestimmen, was in den Banlieus passiert. Die Franzosen wollten einfach Ruhe und lassen Katar gewähren. Die Banlieus sind nun nichts anderes als Kalifate. Katar finanziert die Moscheevereine. Katar unterrichtet die Jugendlichen darin, sich in Europa bloß nicht zu integrieren. Und Katar bestimmt zukünftig, wann es islamische Jugendunruhen in Frankreich geben wird. In Frankreich ziehen jetzt muslimische Jugendliche durch die Straßen und fordern bei ihren Aufmärschen ungeniert die »Vernichtung aller Juden«. Und die Polizei lässt sie gewähren. Verhaften darf man sie nicht – schließlich ist schon jeder zweite in einem französischen Gefängnis ein Muslim. Und in den Gefängnissen werden sie noch weiter radikalisiert, also lässt man sie laufen…““
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sos-abendland-muslime-greifen-an.html

  19. @ #24 Wilhelmine

    Da hatten wir kürzlich den Organdieb Dr. Aiman Obed, der christliche Organe nach Arabien mitnahm und dort einpflanzte!!!

    Der Aiman Obed, der Schmarotzer, war in Israel geboren als Sohn palästinensischer U-Boote(Die Eltern waren dort als Oberbürgermeister bzw. Grundschullehrerin berufstätig.), genoß dort demokratische Ausbildung um dann Christen Europas auszuschlachten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aiman_Obed

  20. Ja Chinesen integrieren sich auch nicht, wenn sie in Massen herkommen, aber einzelne Familien, sind innerhalb von 1 bis 2 Generationen voll integriert. Sie erhalten vielleicht teilweise ihre Sprache, aber ansonsten ist alles möglich. Und sie sind NICHT dumm.

  21. Es gibt im Bereich der Altenpflege keinerlei Fachkräftemangel!Ein Beispiel allein in Leipzig werden von Privaten Schulen Jährlich 5000! examinierte Altenpfleger ausgebildet.Dem gegenüber stehen laut Arbeitsagentur 200 offene Stellen(Bundesweit).Wovon 3/4 Zeitarbeitsfirmen zuzurechnen sind.Ich Arbeite auch im Sozialwesen.Es gab kürzlich eine Stellenausschreibung für eine Hilfskrafttätigkeit dort haben sich 700! Personen beworben.Dazu muss ich anmerken,dass auch solche Stellen nur ausgeschrieben werden wenn Sie nicht intern besetzt werden können.Das machen alle Einrichtungen Bundesweit so.Will heißen ohne Beziehungen, ist es fast unmöglich reguläre Stellen zu erhalten.

  22. Ich hätte Furcht vor der Giftspritze, Humanes Sterben, Aktive Sterbehilfe und wie Euthanasie neuerdings genannt wird. Wer definiert demnächst was lebensunwert sei? Da wir ja eh nur Kuffar = Lebensunwerte seien, laut Islam!

  23. Wenn Moslems den deutschen Hintern nicht waschen müssen, brauchen die deutschen Pfleger sicher keinen Moslema…. anzupacken.
    Ist auch viel zu gefährlich.
    Die haben genug Kinder gemacht,die den Eltern helfen können! So war es in Anatolien auch!!! Aber von Deutschen bedient werden bringt eine besondere Genugtuung! Also, nicht tun!

  24. #12 Heide Witschka (14. Okt 2012 18:22)

    Also ich möchte mich von MohammedanerInnen nicht pflegen lassen.
    ——–

    Wenn Sie alt und hilflos sind,dann haben Sie keine Wahl mehr,glauben Sie mir!!!

  25. #33 Hallenser77 (14. Okt 2012 19:09)

    Es gibt im Bereich der Altenpflege keinerlei Fachkräftemangel!Ein Beispiel allein in Leipzig werden von Privaten Schulen Jährlich 5000! examinierte Altenpfleger ausgebildet.

    ———————-
    Dann leben Sie auf einem anderen Stern!!!
    In Mecklenburg z.b.werden krampfhaft examinierte gesucht,—-Fehlanzeige!!(Auch bei guter Bezahlung)!!!!

  26. #16 Wilhelmine (14. Okt 2012 18:31)
    @ #11 Heinrich Seidelbast (14. Okt 2012 18:18)

    NEIN!

    Asiaten sind auch keine Europäer und der Hygienestandard ist ein anderer!

    Stimmt! Ostasiaten duschen mindestens einmal am Tag. In heißen Gegenden zwei- bis dreimal. Wenn man irgendwo im Supermarkt leichte Geruchsauffälligkeiten verspürt und schaut, sind das meist Südländer, manchmal Westeuropäer, aber niemals Ostasiaten.

    Allerdings ist das auch relativ, es gibt in Taiwan oder China auch Gegenden wo es erbärmlich stinkt. Oder wer schon mal an einem Solei gerochen hat, weiß was nicht für unsere Nasen bestimmt ist.

    Aber in Körperhygiene sind Ostasiaten ab der Mittelklasse besser als wir. Und Unterklasse wird niemals zu uns kommen um im Krankenhaus zu arbeiten. Nur mal zum Verständnis: Eine Krankenschwester in Korea, den Philippinen, China usw. muss während der jahrelangen Ausbildung monatlich mindestens ein Monatsgehalt einer Sekretärin, meist sogar ein Mehrfaches davon hinlegen, nur um studieren zu können. Die sind dann aber auch in der Lage, Krankheiten wirklich zu beurteilen und zu verstehen was ein Arzt will.

  27. Pfleger/in ist ein anerkannter Beruf mit min. 3 jähriger Berufsausbildung und min.2100 Stunden, erforderlich ist ein erweiteter Hauptschul bzw. ein Realschulabschluss erforderlich. Das was ihr hier meint ist eher die Tätigkeit einer Pflegerhelfer/in, eine Chinesin wird kaum in der Lage sein Häusliche o. Stationäre Pflegedokumenten nachzukommen. Der Gesetzgeber prüft z.Zeit sogar ob Pfleger nicht Zukunftig sogar ein Abi haben muss.

  28. Es geht nicht nur um Hintern abwaschen.
    Viele Patienten und Patientinnen müssen auch am ganzen Körper gewaschen werden.

    Vielen Patienten muß auch das Essen zubereitet werden und gefüttert werden.
    Ein Mohammedaner würde sicher nicht Schweinefleisch schneiden/es aufs Brötchen legen und einen Patienten damit füttern.

    Das würden die als Sünde ansehen.

    Es müssen Katheter gelegt und urologische Verbände angelegt werden.

    Warum 150 Chinesen nach Deutschland geholt werden ist mir nicht verständlich.
    Wir haben weit über 5.000.000 Arbeitslose.
    Darunter werden auch Schwestern und Pfleger sein, die verzweifelt eine Stelle suchen aber keine bekommen, weil die Krankenhäuser niemanden einstellen und Stationen mit Auszubildene, kostenlose Praktikanten und billige Studentenkräfte besetzen. Hauptsache jemand im weißen Kittel und billig.

    Wenn der Pflegenotstand wirklich so dramatisch ist, sollte man außerdem den Beruf attraktiver machen.

  29. #39 Mrdefcar (14. Okt 2012 20:05)

    Pfleger/in ist ein anerkannter Beruf mit min. 3 jähriger Berufsausbildung und min.2100 Stunden, erforderlich ist ein erweiteter Hauptschul bzw. ein Realschulabschluss erforderlich. Das was ihr hier meint ist eher die Tätigkeit einer Pflegerhelfer/in, eine Chinesin wird kaum in der Lage sein Häusliche o. Stationäre Pflegedokumenten nachzukommen. Der Gesetzgeber prüft z.Zeit sogar ob Pfleger nicht Zukunftig sogar ein Abi haben muss.
    —————-

    Ja dann ,

    —brechen die islamisch geführten Pflegedienste in Deutschland in sehr grosser Anzahl ein .Ich bin aber davon überzeugt ,dass der MDK in dieser Beziehung wohlwollend mehrere
    Augen zudrücken wird.

  30. Hiess es nicht immer, dass die, die schon aus dem Orient hier sind, dass wir die brauchen, weil wir zu wenige Kinder haben?

    Und Pflege ist ja die Aufgabe der nächsten Generation!

    Warum werden die nicht herangezogen, anstatt dass sie vor lauter Kraft Kartoffeln zusammentreten und i.legalen Geschäfte nachgehen?

  31. Hervorragende Schlussfolgerung! Nachdem aus dem Südland nur Schrott zu uns kam + daraus kam auch nur Schrott heraus ist man jetzt einen Schritt weiter. Man muss eben auch andere Wege gehen, um dem Fachkräftemangel entgegen zu treten. Nun ist aber eine Frage offen! Wird der Schrott gegen richtige Fachkräfte getauscht? Oder sollen die richtigen Fachkräfte den Schrott pflegen?

  32. #40 r2d2

    Ausbilden kostet erst mal Geld. Dafür ist in Deutschland kein Geld vorhanden, vor allem nicht für Arbeitslose, von denen man ganz sicher tausende zu Krankenpflegefachkräften ausbilden könnte.
    Die Chinesen haben ein hervorragendes Bildungssystem, das vermutlich bestens ausgebildete Pflegekräfte produziert, sogar mit akademischem Grad! Anstatt den Chinesen nachzueifern, sahnt Deutschland lieber ab. Ich finde es beschämend.

  33. @45 Midsummer

    Da muß ich zustimmen. Um ausländische Banken zu retten sind viele 100 Milliarden da aber für die eigenen Leute ist angeblich nichts da.

  34. Bei mir hat sich schon vor zehn Jahren mal eine Angestellte in einem Krankenhaus-Café beklagt, dass ein Türke immer wieder hereinkomme, plötzlich seine Hosen herunterlasse und sie dann betteln müsse, dass er von Pflegern wieder abgeholt werde.

    OT: Neues aus der EUdSSR:

    Brüssel – Deutsche Diplomaten sind im Auswärtigen Dienst der Europäischen Union nur spärlich vertreten.

    Als bevölkerungsreichstes Land der EU liegt die Bundesrepublik damit nur auf Platz vier. Deutschland entsendet weniger dieser Beamten als Frankreich (120 Stellen), Italien (98 Stellen) und Spanien (90 Stellen).

    Bei der Verteilung der vier höchsten Besoldungsgruppen, zu denen auch die Leiter der EU-Auslandsvertretungen gehören, schneiden die Deutschen noch schlechter ab

    Aha, Frankreich, Italien und Spanien hängen Deutschland bei den gut bezahlten AA-Stellen ab. Wo sind die griechischen Diplomaten? Werden die nicht diskriminiert? Immer mehr habe ich den Eindruck, dass die EU ein Verein ist, um Deutschland über den Tisch zu ziehen. Erinnert an die Türkei, irgendwie.

  35. @ #25 Wilhelmine @ #20 unrein

    Arabische oder türkische Ärzte gibt es aber.

    Einer dieser arabischen Ärzte hat zum größten Teil ganz allein den sogenannten „Organspende-Skandal“ verursacht, durch den das deutsche Organspendewesen nachhaltig geschädigt wurde. Er hat auch vermutlich deutsche Patienten direkt getötet, weil die Organe, auf die sie Anspruch gehabt hätten, nach Jordanien verscherbelt wurden.

    Wo ist der Aufschrei? Ich höre nichts – das wäre ja fremdenfeindlich!

  36. Arbeitgeberverband holt Pfleger aus China,…

    Der eigentliche Skandal ist, dass trotz 7,4 Millionen Arbeitsuchende in Deutschland (laut des Statistischen Bundesamtes) Pfleger überhaupt aus dem Ausland geholt werden.
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitskraeftepotenzial100.html

    Der so genannte „drohende Fachkräftemangel“ hat einen einzigen Grund:
    Pfleger werden so schlecht bezahlt, dass niemand es machen will (egal ob Einheimische oder Migranten).

    Die Lösung darf jedoch nicht sein, noch mehr billigste Arbeitkräfte aus dem Ausland zu holen, um Lohndumping zu betreiben, sondern diese schwere Arbeit anständig zu bezahlen – dann finden sich auch im Land Arbeitskräfte (so funktioniert ja der ArbeitsMARKT).

    Woher nimmt man das Geld?
    Entwicklungshilfe / Griechenlandhilfe / Euro-Rettungschirme reduzieren. Kriminelle Ausländer ausweisen. Alle Sozialleistungen nur für deutsche Bürger. Asylverfahren nicht länger als 1 Woche.
    Es soll reichen.

    DIE WIRTSCHAFT WILL ABER EINWANDERUNG / LOHNDUMPING – das ist das eigentliche Problem. Politik ist nur deren Diener.

  37. Sehr verrückt, dieses Foto: Es werden Krankenpfleger für Deutsche gesucht, mohammedanische sind unter den ca. 8 Millionen hier nicht zu finden, dafür kommen französische, die bei sich noch mehr Moslems haben – und auf dem Pressefoto werden sie verewigt bei der Behandlung von Mehmet Karadza!

    Die Mohammedaner können daraus nur den Schluss ziehen, dass Europa ihr Paradies ist, das ihnen der Prophet verheißen hat. Die Jung- oder Nicht-Frauen stehen auf jeden Fall sehnsüchtig bereit, entweder aus Verehrung für die schön gebräunte Haut und den schwarzen Bart oder aus Hilfsbereitschaft für die armen, gedemütigten Männer.

  38. Halt Stop, Moment Mal!

    Die beiden salafistischen Möchtegern-Terroristen aus Solingen waren vor ihrer Inhaftierung Azubis – im Pflegerberuf!

    Die DDOS-Attacken auf PI im Mai wurden u.a. aus einer Klinik heraus geführt!

    Wie vereinbart sich das offensichtliche Interesse gerade radikalerer Moslems an Krankenhäusern und speziell dem Pflegeberuf mit dem Koran?

  39. Sorry Leute, aber wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr…. halten. Dankeschön!
    Mir ist nicht bekannt wieviele der hier (zu diesem Thema) schreibenden eine Vorstellung davon hat was im deutschen Gesundheitswesen eine Rolle spielt. Die Verweigerung muslimischer Fachkräfte deutschen Bewohnern Essen zu reichen, oder Stuhlgang zu entfernen ist es ganz gewiss nicht. Ich labere nicht dummes Zeug (schönen Gruß an Wilhelmine), sondern spreche definitiv aus Erfahrung. Kollegen vieler Nationen begleiteten mich schon durch meinen Berufsalltag…Deutsche, Polen, christliche Iraner,unchristliche Iraker, Menschen aus fast aller Herren Länder…Eines kann ich jedoch ohne jeden Zeifel sagen, Kewil du irrst nicht nur, sondern du pauschalisierst in einer äußerst unangenehmen Art und Weise. Derzeit sind meine fleissigsten und dankbarsten Kollegen muslimischen Glaubens. Und es stimmt, sie essen kein Schweinefleisch, aber ich habe noch niemals in meinem Leben Menschen gesehen die mit Bedürftigen (Biodeutschen) derart liebevoll umgehen. (Nahrungsreichung von Schweinefleisch und die Entfernung von Stuhlgang inclusive) In diesem Sinne, bitte immer erst denken und dann schreiben.

  40. @ #52 NAO GENERALIZE

    Derzeit sind meine fleissigsten und dankbarsten Kollegen muslimischen Glaubens.

    Ah, wieder mal ein Statistiker und Soziologe, der aus seinen Erfahrungen mit 20 Kollegen die Situation für 80 Millionen Menschen berechnen kann. Ich finde das toll!

  41. #52 NAO GENERALIZE

    Und ich habe schon in etlichen Altenheimen die Beleuchtung auf LEDs umgerüstet. Ich habe da nur Personal aus Russland,Vietnam und natürlich aus Deutschland gesehen. Darunter können natürlich auch Muslime sein, glaub ich aber nicht. 😉

    Ich ziehe übrigens den Hut vor jedem der dort arbeitet, mich hat das teilweise richtig fertig gemacht, was ich da mit ansehen musste.

  42. #18 Wilhelmine (14. Okt 2012 18:33)

    Asiaten in der Masse integrieren sich auch nicht,sie bleiben auch unetreinander, nur lassen sie uns wenigstens in Ruhe!

    Das ist die Wahrheit.

    Das stimmt nicht, jedenfalls nicht was die Chinesen angeht.

    Ich kenne nicht wenige Chinesen (die meisten davon weiblich), die Europäer geheiratet haben. Und eins ist sicher: Die Kinder von denen haben zwar auch einen Mihigru, aber keinen von der Sorte der dann in der Lokalpresse verschwiegen wird – im Gegenteil!

    Hier wiederum stimme ich zu:
    Und selbst wenn die Chinesen unter sich bleiben wollen täten –
    Sie sind nicht gekommen, mit einer Ideologie im Gepäck, deren Ziel die Unterwerfung bis hin zur physischen Ausrottung der Gastgeber ist!

  43. #18 Wilhelmine (14. Okt 2012 18:33)

    Asiaten in der Masse integrieren sich auch nicht,sie bleiben auch unetreinander, nur lassen sie uns wenigstens in Ruhe!

    Ersetze „Asiaten“ durch „Deutsche“ oder „Briten“ und der Satz stimmt auch – frag mal einen Spanier auf Teneriffa!

    Immer dann, wenn eine homogene „Masse“ von Fremden in ein anderes Land kommt, wirst du diese Phänomene haben.

    Das multikulturelle London der 90er funktionierte genau so lange, wie es keine homogenen „Massen“ gab.

  44. #55 quarksilber

    Der Pflegekräftemangel in Deutschland ist ja nichts Neues. Miserable Bezahlung und ein knochenharter Job. In den siebziger Jahren wurden 30.000 koreanische Krankenschwestern in die Krankenhäuser geholt. Sie haben sehr gute Arbeit geleistet und sich sehr gut integriert. Das gleiche gilt auch für Vietnamesen und Chinesen. Fleiß, Disziplin oder ein Durchschnitts IQ, der über unserem liegt. Also das genaue Gegenteil der moslemischen Zuwanderer, die man hier hereingeholt hat. In ihrem Inneren werden auch sie Asiaten bleiben. Genauso wie das Europäer im Ausland auch bleiben.Das ist ganz natürlich.

  45. Schon klar. Muslimas dürfen nur gläubige Ärsche putzen. Davon gibt es ja die schwere Menge. Sie haben also viel zu tun!

  46. Es geht bei all dem nicht nur um muslimische Frauen, denen verboten ist Dhimmieärsche zu waschen.
    Vor drei Monaten war ich in ein Kankenhaus geschickt worden von meiner Ärztin, wegen Herzrythmusstörungen.
    In der Aufnahmestation gab es nur einheimische Frauen. Als ich nach drei Stunden von der Oberärztin vorgelassen wurde, war ihre erste Frage nach dem Studium meiner Überweisungspapiere: „Warum sind sie hierher gekommen?“
    Mir stand der Mund ein paar Sekunden lang offen, genauso wie meiner Ärztin bei meinem Bericht nach meiner rückkehr am selben Tag.
    Die Diskussion mit der Oberärztin mus ich wohl nicht schildern
    Und ich sage lieber auch nicht, welches Krankenhaus es war! Meine Freunde wissen aber Bescheid.
    Und, #57 survivor (14. Okt 2012 23:10), bitte, nicht ganz so pauschal!
    Mein Alters-IQ liegt bei 142, nur mal so nebenbei.

  47. 31 Schweinsbraten (14. Okt 2012 19:01)

    @ #24 Wilhelmine

    „Da hatten wir kürzlich den Organdieb Dr. Aiman Obed, der christliche Organe nach Arabien mitnahm und dort einpflanzte!!!“

    Also Organe von Christen in einen muslimischen Leib einzupflanzen ist aber nicht halal. Da hat der oder die Christin ein Leben lang Surhaxen mit Kraut, Schweinebraten, Schweinshaxen, Schlachtschüssel, Eisbein und Lunge mit Knödel gegessen, das heißt die Organe sind hochgradig mit Schweinemolekülen kontaminiert, und der neue Besitzer schert sich einen feuchten Dreck darum. Unglaublich.

    Oder wird da etwa getrickst und nachträglich ein Halal-Zertifikat ausgestellt?

  48. Fakt ist dennoch: wir brauchen sicherlich mehr menschen/pflegekräfte, wenn überhaupt, aus ländern die nicht muslimisch sind, als es jetzt der fall ist!

  49. Wieso sollte sich die muslimische Herrenrasse auf solche niedere und ehrlose Arbeit herunter lassen ?

    Dazu gibt es, wie meine Vorschreiber schon genannt haben, genug (deutsche) Dhimmies…

  50. Viele der Kommentare hier sind nach meiner Meinung nach nicht in Ordnung und gehören hier nich her. Zuerst sage ich Moslems sind genauso Menschenwie du und ich. Ich achte jeden Menschen. Leider hat die Religion die Menschen zu den gemacht was sie dann darstellen. Ich habe vor jeden Maschen egal welcher Glaube oder Volk Respekt. Deswegen finde ich die Aussage wozu kann man Moslems noch gebrauchen als Respektlosigkeit gegenüber den Menschen. Wir dürfen nicht den Menschen verurteilen sondern die Auswüchse die aus den Religionen kommen. Jeder Mensch egal welche Hautfarbe oder Nation hat Respekt verdient.

  51. #59 weanabua1683 (15. Okt 2012 00:42)

    Da bin ich Ihnen eine Antwort schuldig.
    Der IQ der Franzosen und der Engländer liegt übrigens unter dem der Deutschen.
    (Es geht um den Durchschitt,nicht um Genies)

    „IQ-Mittelwerte für verschiedenen Länder:

    Rank Country IQ estimate:

    1 Hong Kong 107
    2 South Korea 106
    3 Japan 105
    4 Republic of China (Taiwan) 104
    5 Singapore 103
    6 Austria 102
    6 Germany 102
    6 Italy 102
    6 Netherlands 102
    10 Sweden 101
    10 Switzerland 101
    12 Belgium 100
    12 China 100
    12 New Zealand 100
    12 United Kingdom 100
    16 Hungary 99
    16 Poland 99
    16 Spain 99
    19 Australia 98
    19 Denmark 98
    19 France 98
    19 Mongolia 98
    19 Norway 98
    19 United States 98

    http://meinews.niuz.biz/iq-t567517.html?s=989e03d42eb6e4287f513a157a3e6696&

  52. @ 63 !

    Deine Aussage mag ja recht und schön sein.
    Aber mit Dedinem Respekt kommst Du bei diesen „Herren“ nicht weit, bzw. stößt nur auf Einseitigkeit.

    Ich hab es leider schon viel zu lang und zu oft mit solchen Menschen zu tun.
    Wenn es ihnen nicht paßt, was du ihnen mitzuteilen hast, kommt viel zu oft die versuchte Nazikeule oder irgendein Geschwaffel von Religion, Ehre und Respekt ?

    Aber wer von den Brüdern zeigt mir gegenüber Respekt und Annerkennen ?
    Man die Augen zu, dann weißt du es……….

  53. Na und? Blumengeschäfte in der hessischen Provinz holen sich junge Floristinen aus Litauen. Wie mir eine Geschäftsführerin einer Floristenkette erzählte, fehlt es be den deutschen Auzubildenten an: Kenntnissen der deutschen Sprache („Die sprechen als wären sie Türken, ohne Sinn und Zusammenhang), an Freundlichkeit (Zu Kunde: Ey alde das weis isch doch net, Zisch ab). Und an Grundliegenden Kenntnissen was Arbeit überhaupt ist (Nicht in der lage einen Besen zu handhaben:Ey isch hab Mutter die ist Hausfrau, macht alles). Da diese Firma über 15 Filalien hat, wird es sich nicht um Einzelfälle handeln. …

    Wir gehen unter. Nicht über die verlorenen Generationen der Integrationsverweigerer jammern, sondern sich mal Gedanken machen, warum große Teile unserer Jugend verloren sind.

  54. Dass manche Jugendliche aufgrund fehlenden Wissens und Benehmens nicht zur Ausbildung geeignet sind ist nur die halbe Wahrheit bzw. eine Seite der Medaille. Es gibt in vielen Bereichen überhaupt keinen Fachkräftemangel. Aber wenn man für einen Hungerlohn schuften soll, bleibt man besser gleich zu Hause. Deshalb holen sich z. B. Friseursalons gerne junge Arbeiterinnen aus Polen oder sonstwoher, weil man denen 6 Euro die Stunde zahlen kann ohne dass es denen zu blöd ist. Und als Nächstes kommen eben die Chinesen. Das ist genau die gleiche Masche. Da kann man es den Moslems nicht einmal übel nehmen, dass die solche Arbeit auch nicht machen wollen. Allerdings wäre ich dafür, muslimische Prügelknaben und Messerstecher zur Zwangsarbeit im Pflegeheim zu verdonnern – sofern man den Patienten das zumuten kann. Zugegeben, daran wird es wohl scheitern… Aber ansonsten hätte man keine Sorgen mehr, nicht genug Nachwuchs zu finden.

  55. Jeder sollte seinem Land mindestens ein Jahr lang dienen, sei es bei der Armee, dem Katastrophenschutz oder im Bereich Pflege. Mann und Frau versteht sich.

Comments are closed.