Münchner Bürger! Sie haben es vermutlich in den Nachrichten gesehen und gelesen: Der Emir von Katar unterstützt die palästinensische Terror-Organisation Hamas, die in ihrem Programm das Töten von Juden schriftlich festgehalten hat, Raketen auf israelische Zivilisten schießt, Selbstmordattentäter losschickt und Israel vernichten will, mit 400 Millionen Dollar! Dieser Emir, der auch die Al Qaida-Terroristen in Syrien massiv fördert und den Taliban-Fanatikern in seiner Hauptstadt Doha eine große Zentrale einrichten ließ, will gleichfalls das riesige europäische Islamzentrum beim Münchner Stachus mit 30 Millionen Euro finanzieren!

(Von Michael Stürzenberger)

Der Justiz (Scharia)-Minister von Katar, Hassan bin Abdullah al-Ghanem, arbeitet gerade mit dem in Katar residierenden Ober-Moslembruder Yusuf Al Qaradawi einen Vorschlag aus, wie “Islamophobie” weltweit unter Strafe gestellt werden kann! Dies ist ein weiterer Teil der Kampagne der Organisation Islamischer Staaten (OIC), Kritik am Islam weltweit in jedem einzelnen Staat unter Strafe zu stellen – vor allem in den (noch) freien Ländern, die (noch) nichts mit dem Islam zu tun haben. Dieser ungeheuerliche Anschlag auf die Meinungsfreiheit wird auch der UN vorgelegt! Die ganze Welt fällt laut Koran schließlich unter die islamische Jurisdiktion der mörderischen Scharia.

Nicht vergessen: Der Islam teilt die Welt in das Haus des Islams (Dar al-Islam) und das Haus des Krieges (Dar al-Harb) ein!

Der Imam, der diese Europa-Zentrale des islamischen Fundamentalismus bauen, betreiben und dort in einer Akademie auch noch weitere Imame ausbilden möchte, stand von 2007-2011 im Bayerischen Verfassungsschutzbericht, da er Kontakte zu verfassungsfeindlichen islamistischen Organisationen pflegte und auch Befehle von ihnen ausführte!

In bayerischen Verfassungsschutzkreisen wird auch vermutet, dass er Kontakte zu einer bosnischen Terrorbande hat!

Warum wird dieser himmelschreiende Skandal von den Münchner etablierten Parteien, Medien, Kirchenverbänden und auch der israelitischen Kultusgemeinde mitgetragen?

Katar ist für Deutschland ein wichtiger Finanzpartner. Diese Ölmultis besitzen beispielsweise schon 17% von VW und haben gerade 200 Leopard-Panzer bei Krauss-Maffei bestellt. Die Scheichs machen mit ihren bis zu 4 Frauen (der Emir von Katar besitzt hat drei Gebärmaschinen Frauen mit insgesamt 24 Kindern!) im Sommer in München Urlaub, lassen sich in Krankenhäusern behandeln und kaufen mit Millionenbeträgen in Münchner Geschäften kräftig ein. Man erkennt diese Shopping-Invasion überall in München an den vielen schwarzvermummten Kleidersäcken, aus denen nur die Augen herausschauen:

Unsere Seele, unsere Werte, unsere freie Gesellschaft und unsere Sicherheit sollen an den schmierigen Öl-Mammon verkauft werden! Es ist jetzt höchste Zeit, dass wir diesem regelrechten Landesverrat einen Riegel vorschieben!

Daher hat jetzt die Sammlung von Unterschriften für unser Bürgerbegehren gegen den Bau des „Zentrums für Islam in Europa München (ZIE-M)“ höchste Priorität. Bei 30.000 Unterschriften (ein Drittel haben wir bereits!) werden wir mit dem daraus automatisch resultierenden Bürgerentscheid ein großes mediales Echo auslösen, deutschlandweit Beachtung finden und eine öffentliche Islam-Diskussion entfachen – wir werden Geschichte schreiben!

Machen Sie mit! Leisten auch Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Sicherheit und unserer Freiheit! Unterschreiben Sie, nehmen Sie weitere Listen mit, sprechen Sie in Ihrem Freundes-, Bekannten-, Familien- und Kollegenkreis weitere Münchner an und tragen Sie Ihren Teil zum Erreichen des Bürgerentscheides bei!

Bürger außerhalb von München – versuchen Sie telefonisch oder per email mit christlichen Gemeinden (vor allem auch griechischen, polnischen, kroatischen, serbischen, armenischen etc), Freikirchen, Vereinen und Organisationen Kontakt aufzunehmen und informieren Sie sie von diesem Skandal! Die meisten Menschen in München haben nicht die geringste Ahnung davon, was mitten unter ihnen für ein Irrsinn geplant ist!

Wer Zeit und Möglichkeit hat, uns in München beim Sammeln zu unterstützen, ist herzlich willkommen. Wir können bei Bedarf auch private Unterkünfte zur Verfügung stellen.

Die Münchnerinnen und Münchner sollen selber entscheiden dürfen, ob ein solches verhängnisvolles Projekt beim Stachus gebaut wird oder nicht! Ein Bürgerentscheid ist urdemokratisch, gegen den niemand etwas haben kann – es sei denn, er hat eine demokratiefeindliche Ideologie im Kopf!

Leisten Sie zivilen Widerstand! Lassen Sie sich nichts von gewissenlosen Politikern im Münchner Stadtrat gefallen! Oder wollen Sie sich von Ihren Kindern und Enkeln einmal die Frage stellen lassen müssen, die sich auch unsere Eltern und Großeltern anhören mussten:

„Warum habt Ihr damals nichts dagegen getan?

Auch wenn es vielen von Ihnen bis jetzt noch nicht bewusst ist – wir haben es mit einer ähnlichen Gefahr zu tun wie damals. Eine totalitäre brandgefährliche Ideologie, die sich schleichend mitten unter uns ausbreitet, immer mehr Einfluß bekommt, um nach Erreichen der demographischen Mehrheit nach der absoluten Macht zu greifen. Wir wollen in unserem schönen Deutschland keine Zustände wie in den 57 islamischen Ländern, die fast alle intolerante und grausame Diktaturen sind! Jährlich werden dort schätzungsweise 100.000 Christen getötet! Millionen werden verfolgt und diskriminiert!

Und versuchen Sie mal, in einem islamischen Land eine Kirche zu bauen!

Wehret den Anfängen!

Dieser Aufruf geht an alle Münchner Medien, Parteien, Kirchenverbände sowie die israelitische Kultusgemeinde und wird mit Handzetteln auf der Straße verteilt.

Das Titelbild zeigt die heldenhaften Widerstandskämpfer der Weißen Rose Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst. Am 7.7.2012 haben neun Mitglieder der FREIHEIT, der Bürgerrechtsbewegung Pax Europa und PI München in Stuttgart zusammen mit der damals besten Freundin von Sophie Scholl, Susanne Zeller-Hirzel, diese Widerstandsbewegung reaktiviert, um erneut gegen totalitäre Ideologien vorzugehen. Susanne Zeller-Hirzel warnt eindringlich: Damals hat sie gegen die Nazis gekämpft und heute gegen die Islamisierung, da der National-Sozialismus viel mit der politischen Ideologie des Islams gemeinsam hat und ähnlich gefährlich ist. Ihr Mut, ihre Einsatzbereitschaft und Zivilcourage ist uns allen ein großes Vorbild!

Das Ende der Geduld ist erreicht! Maximaler Widerstand! Niemals aufgeben!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Überhaupt sollte man sich mehr um die Saudilords und die ganzen Scheiche kümmern, nicht so sehr um einfache muslimische Gläubige. Denn diese Leute investieren massiv in den Mekkanischen Steinkult aus wirtschaftlichen Gründen und muten ihre aggressiven fundamentalistischen Islamvorstellungen einfachen muslimischen Gläubigen zu. Von der einen Seite die Amerikanisierung, von der anderen Seite die Scheichs mit ihrem jihadistischen Steinzeitislam.

    Die Bomben des Westens gehen auf Afghanistan nieder, nicht Katar. Und dank 911 (finanziert durch Saudis und mit saudischen Attentätern) war die Bevölkerung so weit den Ölstaat Irak den Saudis zu erschliessen, wie schon 1992 die Amerikaner die Drecksarbeit für die Scheichs bei der Befreiung Kuwaits getan haben. Beide Seiten unter einer Decke mit Geld des Öls.

    Darum ist es eine so wichtige Forderung der Jewish Defense League autark vom Öl zu werden durch forzierten Umschwenk auf Erneuerbare. Organisationen wie OPEC sollten verboten werden. Die ganze Heuchelei des Westens hat man ja schon bei dem „Arabischen Frühling“ in Bahrain gesehen. Solange wir von deren Öl abhängig sind, finanzieren die Terror und Rüchschritt bei uns.

  2. was ich nicht an der ganzen sache verstehe,dass es so schwer ist 30.000 unterschriften zu bekommen?
    wenn ich könnte würde ich die alleine geben.

  3. Hiesigen Bericht mal bei facebook reinsetzen, über fb kann man doch in kurzer Zeit viele Leute in Kenntnis setzen(wenn es jemanden interessiert…).

  4. Lebte ich in der (noch) schönen Stadt-ich holte Euch persönlich die 30.000 Unterschriften 😉

    So kann ich Euch leider nur viel Erfolg wünschen 😉

  5. wie sagte schon einer der größten Europäer des letzten Jahrhunderts, Winston Churchill, nach der von den Engländern gewonnenen Luftschlacht von England:
    “ we will never surrender“, das ist noch nicht das Ende, das ist vielleicht noch nicht einmal der Anfang vom Ende, aber eines ist sicher: wir werden niemals aufgeben.“ ( sinngemäß)

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  6. Apropos Doha. Sie waren gestern auf al-Tschasiera zu sehen, als „Leader of the GDL“.
    Ich such mal, ob es da sowas wie ne Mediathek gibt.


  7. Vielleicht wäre es ja möglich, die Errichtung der Münchner Großmoschee baurechtlich an dem einen oder anderen Innenstadt-Standort zu verhindern. Sie würde dann halt irgendwo anders gebaut werden. Mit genügend Geld ist das kein Problem. Das Grundrecht der Religionsfreiheit für die weltweit 1,5 Milliarden Muslime lässt sich auf Dauer nicht mit juristischen Kniffen oder mit nicht einmal strafrechtlich relevanten Vorwürfen gegen den einen oder anderen Gemeindevorsteher hinwegeskamotieren.

    In einem Land, in dem etwa 40% der Bevölkerung keine Konfession haben und mindestens weitere 40% Nennchristen oder ganz laue Christen sind, ist es ausgeschlossen, langfristig eine herrschaftsorientierte, ich betone herrschaftsorientierte, Auseinandersetzung mit dem Islam, bei dem sich 80% zumindest der jüngeren Muslime als überzeugte Gläubige begreifen, ausgerechnet auf religiösem Felde zu gewinnen. Wie unzählige hier veröffentlichte Beispiele zeigen wird nach allen demokratischen Prinzipien der Islam sukzessive eine Machtposition nach der anderen erringen. Ob uns das gefällt oder nicht, ist in einer Demokratie völlig belanglos. Besteht man darauf, die religiöse Orientierung der heutigen Mehrheitsgesellschaft an öffentlichen Orten unter Ausschluss anderer Weltanschauungen zu demonstrieren, werden sich diese demokratischen Prinzipien in gar nicht ferner Zukunft zwangsläufig gegen die christlichen Minderheiten wenden.

    Will man den Ausweg nicht in Hass- und Allmachtsphantasien suchen, bleibt als einzige Chance, auf strikten Laizismus zu setzen. Das bedeutet, dass ohnehin langfristig nicht mehr verteidigungsfähige Positionen geräumt und der eigene religiöse Symbolismus in der Öffentlichkeit rechtzeitig eingeschränkt werden sollte. Nur dann kann man künftig mit Recht von anderen Religionen verlangen, auf die öffentliche Demonstration eigener Herrschafts-Symbolik zu verzichten.

    Unabänderliche geschichtliche Entwicklungen kann man entweder als Akteur beeinflussen oder als Opfer erdulden. Die Vorstellung, die geistige Substanz des Abendlandes beruhe wesentlich auf althergebrachter und liebgewordener religiöser Symbolik, gibt – ungewollt – diese Auseinandersetzung schon verloren. „Wenn wir bewahren wollen, was wir haben, werden wir vieles ändern müssen“ (Goethe zugeschrieben).

  8. OT

    Islamisierung geht auch in Baden Württemberg voran. Migazin berichtet: „Grünes Licht für Bestattungsformen anderer Kulturen und Religionen“
    http://www.migazin.de/2012/10/23/grunes-licht-fur-bestattungsformen-anderer-kulturen-und-religionen/

    Moslems kriegen wohl ewige Ruhezeit. Deutsche Gräber werden nach 25 Jahren neu vergeben und die Gräber von Anhängern der Herrenreligion Islam bestehen für immer. Man kann davon ausgehen, dass das mit deutschen Steuergeldern bezahlt wird. Unglaublich!

  9. Treffe am Wochenende Leute aus München und werde diesen Artikel zur Verbreitung weiterleiten.

    hier noch etwas:

    Leichnam des gestorbenen Frühchens verschwunden
    Die Lage an der Charité wird immer mysteriöser. So soll die Leiche des an einem Darmkeim gestorbenen Frühchens nicht auffindbar sein. Zudem wurde ein Gynäkologe von Unbekannten zusammengeschlagen.

    ausser Stern habe ich leider keinen Link gefunden:

    http://www.stern.de/panorama/leiche-von-gestorbenem-fruehchen-verschwunden-1914880.html

  10. OT

    ALARM! Torsten Krauel hat in der Welt wieder Hirnflatulenzen freigelassen. PI im Visier! Wir sind Teil der „amerikanischen Untergrundszene“. 😀 😀 😀

    Bürger, die den Islam als totalitär ablehnen, werden als totalitäre Nahtzis gebranntmarkt. Wohin die Reise für alle Islamkritiker geht, wird gerade festgelegt:

    Die amerikanische Untergrundszene ist Ideen- und Materialienlieferant geworden. Das reicht von Parolen und Symbolen der „Weißen Arier“ bis zum Wirken der Internetgruppierung „Politically Incorrect“, die ihrerseits in den USA keineswegs nur auf neonazistische Sektierer Einfluss ausübt.

    Deutsche Rechtsextremisten können heute außerdem auf europäische rechtspopulistische Milieus setzen, zum Beispiel die antimuslimisch orientierten Parteien in den Beneluxländern und gleichgesinnte Gruppierungen in Skandinavien. Solche Parteien haben Mitglieder, die für stille Hilfsdienste empfänglich sein könnten.

    http://www.welt.de/debatte/article110169952/Die-braunen-Netzwerke-kennen-keine-Grenzen.html

    Warum zum Geier kapieren solche Hornochsen nicht, daß ein Demokrat so einen Irrsinn wie die totalitäre, mörderische, reformunfähige Herrenmenschenideologie Islam nicht mag und nach dem, was in ihren Schriften steht und was uns Mohammedaner täglich weltweit mitteilen, als Gegner und Feind unserer Freiheit begreifen muß?

  11. #7 Neidhardt (24. Okt 2012 13:04)

    Eine sehr bedachtsame, lesenswerte Zustandsbeschreibung.

    Setzen wir entschlossen auf die Werte der westlichen Zivilisation und kämpfen wir nicht die Schlachten untergehender Folklore-Systeme! Nur so macht es Sinn.

  12. Nicht nur die Hamas (fromme Muslims), Muhammad befahlt Muslims Juden zu töten (Allah, Q.5:82 „…die schlimmtes Feinde sind die Juden“):

    „Der letzte Tag wird nicht kommen, bis die Muslims gegen die Juden kämpfen und sie töten.“

    „The Last Day will not come until the Muslims fight the Jews and kill them“ Sahih („zuverlässig“, „sondiert“) Muslim Book 41, #6981 – 6985

    Sahih Bukhari Book 55 „Kämpfen für die Sache von Allah (Jihaad)“ Nr. 176 + 177 “ ‚O ‚Abdullah (i.e. slave of Allah)! There is a Jew hiding behind me; so kill him.‘ „

  13. @#7 Neidhardt

    Was für eine Demokratie?

    Seit wann kann denn in Deutschland unter politischen Alternativen ausgewählt werden? Also unter tatsächlichen politischen Alternativen und nicht nach Farbtönungen. Vor allem, wo soll denn die Auswahl herkommen, wenn es die im Parlament vertretenen Parteien in der Hand haben, politische Alternativen verbieten zu lassen?

  14. #2 odin48:

    was ich nicht an der ganzen sache verstehe,dass es so schwer ist 30.000 unterschriften zu bekommen?

    Haben Sie schonmal auf der Straße Unterschriften gesammelt? Wegen der Medienblockade bleibt uns nur das direkte Ansprechen der Menschen bei Kundgebungen, Infoständen und auf dem Bürgersteig. Wir kämpfen hier in München gegen das komplette Establishment.

  15. OT:
    Die gestern bei Al Jazeera gezeigte Reportage war ein Neuzusammenschnitt der Reportage:
    English ‚Til I Die – Al Jazeera investigates the rise of the English Defence League.

    http://www.aljazeera.com/programmes/aljazeeraworld/2011/10/20111020111540885675.html

    Allerdings war die Reportage gestern viel länger und nahm Bezug auf die Verhaftung von Stephen Yaxley-Lennon. Hierbei kam auch die GDL und andere Ableger vor.
    Dumm nur, dass just in dem Moment, als von der GDL die Rede war, Herr Stürzenberger mit Megaphon im Standbild zu sehen war. Die Kamera zoomte daraufhin in das Standbild auf ein vor Herrn Stürzenberger hängendes Plakat. Die Sequenz dauerte keine 5 Sekunden.
    Wenn ich die ganze Reportage von gestern finden sollte, dann werde ich den Link hier einstellen. Diese ging über 1h. Das Video oben hat nur 47min.

  16. Jeder der dieses hier ließt sollte seine Bekanntschaft danach durchforsten, ob man nicht doch irgendwo einen Kontakt in München kennt.

    Und dann auf diesen Artikel aufmerksam machen.

  17. Hanija, Thani, Idriz, el Zayat, Ude, Quaradawi, Claudia, Qutb, Monatzeder, Rahman, Wulff, Erdogan, Ceric – wer behält den Überblick über all diese Verräter an der Humanität, ohne die ein friedliches Zusammenleben von Milliarden Menschen auf unserem ziemlich kleinen Erdball nicht möglich ist?

  18. #16 byzanz (24. Okt 2012 13:56)

    Es ist sogar das bundesweite Links-Establishment, das dem Münchner Saftladen-Establishment den Rücken stärkt. Siehe #11 Babieca (24. Okt 2012 13:17) über den neuesten Irrsinn in der Welt über PI.

    Werden die Schreiber der sich freiwillig gleichgeschalteten Presse im Kampf gegen RÄCHTZ übrigens gerade geklont? Hier sind

    1. Axel Krauel von der Welt (kümmert sich gerade um PI)

    http://www.axelspringer.de/imgs/6824917_af5b8ba2bb.jpg

    2. Polizeireporter Tim Stinauer vom KSTA (kümmert sich gerade um die Pro Köln-„Razzia“)

    http://www.ksta.de/image/view/2005/7/30/13665152,10411523,dmData,maxh,480,maxw,480,stinauer+%25281125046512405%2529.jpg

  19. #18 Stefan Cel Mare (24. Okt 2012 14:04)

    Hah! Schön, daß du auftauchst. Ich dachte mir schon, daß der gewagte Ausritt des Herrn Krauel in die Musik, besonders mit dem dahergeschlurten Begriff „Rockbands“ und „Untergrund“, was für dich ist.

  20. #8 Neidhardt

    „Will man den Ausweg nicht in Hass- und Allmachtsphantasien suchen, bleibt als einzige Chance, auf strikten Laizismus zu setzen. “

    Laizismus funktioniert doch schon in Frankreich nicht, warum sollte es bei und in Deutschland die Lösung sein? Dem Islam muß man klare Grenzen aufzeigen.

  21. #19 Babieca (24. Okt 2012 14:05)

    Werden die Schreiber der sich freiwillig gleichgeschalteten Presse im Kampf gegen RÄCHTZ übrigens gerade geklont?

    Irgendwie sehen die beide einfach aus wie stromlinienförmige karrieristische Anwälte. Also wie – Boris Rhein!

    Ich vermute, die Klon-Fabrik verbirgt sich unter der Bezeichnung „Rechtswissenschaftliche Fakultät“ an einer der vielen Universitäten.

  22. Katar ist ja scheinbar ganz groß im Kommen. Hier will man ein 30-stöckiges Haus in guter Lage in Berlin von den Katarern bauen lassen.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtentwicklung-in-steglitz-araber-wollen-neuen-kreisel-bauen-/7271488.html

    Und wenn man sich dann die Botschaft von Katar in Berlin ansieht, fragt man sich, warum die Fassade noch so sauber ist. Blutrot müsste sie sein.
    http://www.hansdieterbaroth.de/assets/images/Botschaft_von_Katar.JPG

    Sein Wohnhaus ganz in der Nähe ist übrigens im gleichen Stil und fast genauso opulent.

  23. Das Geld der Scheichs ist ein süßes Gift. Aber dieses Gift macht wie so viele andere Gifte süchtig.

    Viele Verantwortliche Politiker sind von dieser Sucht bereits dermaßen gezeichnet, man nennt das auch Abhängigkeitssyndrom, sodass diese Leute bedenkenlos und in völliger Verkennung der Tatsachen echte Demokraten als Nazis bezeichnen.

  24. DieseHelden sind unvergessen, noch in 1000 Jahren wird man ihnen gedenken:

    Sophie Scholl
    Hans Scholl
    Alexander Schmorell
    Christoph Probst
    Kurt Huber

    Mögen Sie in Frieden Ruhen und ihre Mörder in ihre Mörder in der Hölle verrotten!

    Gruss aus Österreich

    Pax Europa Österreich
    Ansprechparnter für Südösterreich

  25. #24 Babieca (24. Okt 2012 14:10)
    #18 Stefan Cel Mare (24. Okt 2012 14:04)

    Hah! Schön, daß du auftauchst. Ich dachte mir schon, daß der gewagte Ausritt des Herrn Krauel in die Musik, besonders mit dem dahergeschlurten Begriff “Rockbands” und “Untergrund”, was für dich ist.

    Früher waren „Rockbands“ grundsätzlich „gegen rechts“ – und der „Untergrund“ grundsätzlich „subversiv“.

    Heute scheint es anders herum zu sein.

    Vermutlich ist nur noch „Gangsta-Rap“ und hedonistisches „Wegbassen“ erlaubt bzw. politisch korrekt.

  26. Solange jeder Mensch der Kritik am Islam übt, oder auch nur Zweifel gegenüber diesem äußert in unseren Medien als Nazi und Hass erfüllter Ausländerfein dargestellt wird, solange wird die große schweigende Mehrheit alles andere tun, aber nur nicht an einem öffentlichen Stand etwas gegen den Islam sagen, geschweige denn unterschreiben.

    Linksfaschistische Gehirnwäsche die zieht! Wenn man sich ansieht wie schwer es den Deutschen immer noch fällt sich von Ihrer Nazi-Vergangenheit zu lösen, brauchen wir uns nicht zu wundern, dass die große Mehrheit Ihre Meinung zum Islam lieber verschweigt als etwas zu sagen. Medien und Politik sind schon lange für die Islamisierung gleichgeschaltet. Wie lässt es sich anders erklären, dass die vielen Verbrechen von Migranten und Moslems zu Tätern mit Namen wie Stefan H. versüßt und islamische Terrorakte als Einzelfälle des Islamismus verdreht werden. Das geht jetzt schon mehrere Jahrzehnte so. So kommt es auch, dass die einheimische Kultur, die Menschen die hier leben, sich nicht eine Spur trauen sich gegen solche Donnerkuppeln der Islamisierung zu wehren.

    Das groteske ist hier wieder Ursache und Wirkung. Die gute Idee einen neuen Faschismus zu verhindern führt wieder einmal unweigerlich zum nächsten.

  27. #24 Babieca (24. Okt 2012 14:10)

    Je öfter ich mir das durchlese:

    Die amerikanische Untergrundszene ist Ideen- und Materialienlieferant geworden. Das reicht von Parolen und Symbolen der „Weißen Arier“ bis zum Wirken der Internetgruppierung „Politically Incorrect“

    desto mehr drängt sich mir der Gedanke auf, dass Krauel „Politically Incorrect“ tatsächlich(!) für einen amerikanischen Blog hält.

    Ist ja auch logisch: der Name ist englisch, der Server steht in den USA – das MUSS ein amerikanischer Blog sein! Was denn sonst?

    „Qualitätsjournalismus“ vom Allerfeinsten!

  28. #33 Stefan Cel Mare (24. Okt 2012 15:00)

    Ich komme von dem Passus auch gar nicht mehr weg. Und ich glaube, du hast recht. Denn herausragendes Merkmal von Torsten Krauel, 56, alterslosem geleckten Angestelltem der Axel Spinger AG und WELT-Gruppe/Berliner Morgenpost, ist seine Zeit als Welt-Korrespondent in Washington. Da ist die Gelegenheit günstig, sich schnell mal wieder als „USA-Experte“ darzustellen. Vor allem, da er seit dem 15. Juni 2012 den neugeschaffenen Posten des „Chefkommentators“ der Welt besetzt.

    Hier was aus seiner Vita:

    http://kress.de/suchergebnisse/suche/Torsten%20Krauel.html

  29. Die Zustände in Deutschland nähern sich immer mehr der DDR an. Kaum jemand wagt es noch die Wahrheit zu sagen aus Angst vor Repression. Die Menschen hier entwickeln auch ein 2. Bewusstsein : ein offizielles, was dem Mainstraem huldigt und ein 2., d.h. privates, das im privaten Kreis die Wahrheit im Denken herauslässt. Im privaten Bereich wächst der Widerstand rasant. Die Verlogenheit von Presse und Politik tuen ihres dazu.

  30. Wahnsinn! Als ich gestern in den Nachrichten diese Meldung sah: Der Emir von Katar unterstützt die Hamas!

    Das macht außer dem Iran ja nicht wirklich jemand! Zumindest kein Staat der entfernt etwas mit Demokratie zu tun hat!

    Ganz klar. Eine neutrale Haltung zum Bau des Zentrums für den Islam in Europa kann es nach dieser Meldung nicht mehr geben.

    Wer wie Ude, zahlreiche Verbände und viele Kirchen das ZIE-M-Projekt noch unterstützen, erklärt sich damit selbst zum Feind einer freien Gesellschaft.

    Wer jetzt nicht aufwacht und gegen das ZIE-M auf die Straße geht hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt!

    Und auch die israelische Gemeinde in Deutschland muss sich fragen lassen ob sie weiter schweigen will während der Emir von Katar mit Judenhassern paktiert und zeitgleich in Deutschland eine neue Zentrale des Hasses gegen das jüdische Volk errichten lassen will.

  31. #34 Babieca (24. Okt 2012 15:19)

    Andernfalls hätten wir beide zeitgleich wesentliche Kenntnisse von Grammatik und Semantik der deutschen Sprache verloren. Das glaube ich aber eher weniger.

    Wenn einem studentischen Volontär ein solchen elementarer Recherchelapsus unterläuft, ist das peinlich, kann allerdings passieren.

    Wenn einem „Chefkommentator“ jedoch der gleiche Lapsus unterläuft, so ist das eine Bewerbung um den Titel „Carmen Thomas der politischen Journalismus“:

    http://www.ndr.de/ndr2/audio129721.html

  32. Der Brief ist sehr gut und wichtig. Aber: bei solchen Dingen, die in Massen verteilt werden, müssen alle Herabsetzungen (Gebärmaschinen, Müllsäcke) unterbleiben. Damit verprellt man Menschen, die noch nicht so viel wissen wie wir und unsere verbitterte, ironische Sprache deshalb nicht nachvollziehen können.

  33. „Warum wird dieser himmelschreiende Skandal von den Münchner etablierten Parteien, Medien, Kirchenverbänden und auch der israelitischen Kultusgemeinde mitgetragen?“

    Deutschland hat die internationalen Verträge gegen Korruption, als eines von wenigen anderen Ländern, nicht ratifiziert. Das sagt eigentlich alles.

  34. Die Unterschriftenlisten sind doch auslegbar in Arztpraxen, Anwaltpraxen und kleinen Betrieben.

    Man legt sie dezent irgendwo seitlich hin am Tresen und wer sich interessiert, darf unterschreiben.

    Oder ist das tolle Leben in München mittlerweile derart eingeschränkt, dass das nicht mehr möglich ist.

    Falls ja, dann Gute Nacht.

  35. Den Aufruf kann ich nur begrüßen. Man sollte ihn aber dahingehend erweitern, dass alle echten Deutschen sich dem Widerstand anschließen.

  36. Nicht daß der Schuß nach hinten losgeht: Wenn man dem sogenannten Normalverbraucher erklärt, daß Katar gegen Israel ist, wird er nicht gegen die Muschi unterschreiben, sondern eher noch dafür spenden. Zumindest meiner Erfahrung nach hat die jahrzehntelange Hetze unserer Medien überall Früchte getragen. Es ist einfach nur noch zum Speien!

  37. #41 rasmus:

    Die Unterschriftenlisten sind doch auslegbar in Arztpraxen, Anwaltpraxen und kleinen Betrieben

    Versuchen Sie das mal in der Realität. Keine Chance. Überall sind schon Moslems angestellt oder kommen als Kunden / Patienten. Da will sich keiner in die Nesseln setzen..

  38. Der Imam, der diese Europa-Zentrale des islamischen Fundamentalismus bauen, betreiben und dort in einer Akademie auch noch weitere Imame ausbilden möchte, stand von 2007-2011 im Bayerischen Verfassungsschutzbericht, da er Kontakte zu verfassungsfeindlichen islamistischen Organisationen pflegte und auch Befehle von ihnen ausführte!
    In bayerischen Verfassungsschutzkreisen wird auch vermutet, dass er Kontakte zu einer bosnischen Terrorbande hat!

    —-

    Und in Kenntnis all dieser Fakten gibt es niemand, nicht die Stadt München, nicht die Justizbehörden, die dazu verpflichtet wären, die Münchner über dieses Bauvorhaben und die ganzen Zusammenhänge zu unterrichten?

    Als Münchner würde ich mal persönlich zur Baubehörde marschieren und ganz scheinheilig fragen, ob und was denn da geplant sei. Oder wird da die Antwort verweigert?

    Es kann doch nicht sein, dass ein Hasstempel mit solchen Dimensionen einfach aus dem Boden gestampft wird, ohne dass die Öffentlichkeit zuvor rechtzeitig davon in Kenntnis gesetzt wird?

    Gibt es in ganz München keinen einzigen Rechtsanwalt, der sich (evtl. schon aus eigenem persönlichen Interesse) um diese Schweinerei kümmert? Haben die eventuell sogar alle schon die Hosen voll?

    Wenn schon sämtliche Medien diese gegen die Bevölkerung gerichteten Pläne eisern totschweigen: Irgendeinen Weg wird es doch geben, die vorgegebene Informationsblockade zu durchbrechen.

    Und was sagt das Innenministerium dazu? Herr Herrmann hat doch sonst so ein Faible für Extremisten, sind das jetzt etwa die Falschen?

  39. #2 odin48

    was ich nicht an der ganzen sache verstehe,dass es so schwer ist 30.000 unterschriften zu bekommen?
    wenn ich könnte würde ich die alleine geben.

    Ja klar…
    Kannst Du rechnen?
    An einem schönen, sonnigen Tag kommen die Scharen der Islamisierungs-Gegner (lol), um im Minutentakt zu unterschreiben.
    In einer Stunde würden so 60 Leute unterschreiben.
    Da braucht man nur lächerliche 500 Stunden.
    Also wenn man 8 Stunden am Tag dasteht, und die ganze Zeit permanent Leute kommen und unterschreiben, sind das schlappe 62 Tage. Also 2 Monate Vollzeit.
    Da die Leute aber in der Regel noch einen anderen Job haben, um irgendwie Geld zu verdienen, müssen sie sich auf das Wochenende beschränken.
    Damit sind wir bei 31 Wochen. Also 7 Monate.
    Leider sind obige Zahlen völlig utopisch.
    Ich vermute, dass man teilweise ne Stunde dasteht und kaum eine Unterschrift bekommt.

    Und wenn Du alleine die 30.000 Unterschriften abgeben willst: Du must deinen Namen und deine Adresse eintragen. Das dauert bestimmt 10 Sekunden. Du müsstest also etwa 2 Wochen am Stück (WE frei) 8 Stunden Schichten schieben, um so viele Unterschriften zu schaffen!
    Viel Spass!

    PS: Ich marschiere morgen alleine in Afghanistan ein, zerstöre alle Drogen-Plantagen, zerschlage die Taliban, baue 17 Schulen, bilde 50.000 Polizisten aus, schaffe den Islam ab und bin pünktlich zum Abendessen wieder zu hause!
    In der Mittagspause jette ich kurz in den Iran, um das Mullah-Regime zu stürzen und deren Uran-Anreicherungsanlagen abzubauen.

  40. #41 rasmus (24. Okt 2012 21:10)

    Die Unterschriftenlisten sind doch auslegbar in Arztpraxen, Anwaltpraxen und kleinen Betrieben.

    —-
    Vorsicht!
    Vor solchen Praktiken kann man nur warnen. In Arzt-, Anwalts- oder sonstigen Praxen kann man das nicht ohne ausdrückliches Einverständnis des Betreibers tun.

    Und in Betrieben kann man sich damit unter Umständen eine Kündigung wegen Ausländerfeindlichkeit einfangen, wenn es entsprechend gesinnte Kollegen gibt. Ein Gewerkschafts-Fuzzi reicht auch schon.

Comments are closed.