Die EUdSSR verleiht sich die Preise schon selber wie einst die Kommunisten. Während hierzulande die Qualitäts-Systempresse den Friedensnobelpreis für den total undemokratischen Moloch der EUdSSR-Kommissare in den höchsten Tönen lobt, ist das in Großbritannien zum Beispiel ganz anders. Aber auch hier in Deutschland sind die Leserkommentare von FAZ bis ZEIT total vernichtend! Die EU wird immer unbeliebter, und die Anbeter in der Politik und die Schleimer der Presse merken bisher verdammt wenig. Eine einigermaßen kluge, neue Anti-Euro-Rettungspartei müßte nächstes Jahr eigentlich 10% leicht kriegen! 

Hier eine Linksammlung:

» ZEIT kämpft wider antieuropäischen Shitstorm!
» Der Wille Alfred Nobels wird völlig mißachtet!
» Die EU hat den Nobelpreis nicht verdient!
» EU hat Nobelpreis nicht verdient!
» The EU won – what?

Achten Sie aber besonders auf die Leserkommentare unter den Artikeln in der deutschen Presse. Und posten Sie gerne Links und Kommentare dazu.

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Auch das Friedensnobelpreis-Komitee „outet“ sich als ein Teil des politisch-medialen Establishments, das den „Fortschritt“ des EU-Projekts unbedingt und ohne Korrektur vorantreiben will.

    Versteht dort denn niemand, dass Frieden nicht durch das Schaffen unfreier oder gar diktatorischer Super-Strukturen geschaffen wird, sondern durch freiwillige Kooperation freier Akteure?

    Bemert dort niemand die bedrückende Analogie zum ehemaligen Vielvölkerstaat Jugoslawien, der nur noch durch die Tito-Diktatur zusammengehalten werden konnte und danach unter den aufgestauten Spannungen sehr unfriedlich zerbrach??

  2. Das ist das erste was mir in den Kopf gekommen ist. Wie in Korea und Hitler-Deutschland läuft das hier ab.

  3. #2 Zukunft_D
    Bemerkt dort niemand die bedrückende Analogie zum ehemaligen Vielvölkerstaat Jugoslawien, der nur noch durch die Tito-Diktatur zusammengehalten werden konnte und danach unter den aufgestauten Spannungen sehr unfriedlich zerbrach??
    —————–
    Es war nicht nur allein die Diktatur eines Josip Broz, genannt Tito, die den Staat zusammenhielt. Viele junge Leute sind damals ins Ausland gegangen, weil sie von den Apparatschiks vor Ort mit dem Tode bedroht wurden. Heute lebt man pseudofriedlich wieder nachbarschaftlich zusammen, aber der Hass stirbt erst, wenn diese Verfolgten und die damaligen Täter gestorben sind.

  4. Nur 25% Prozenz der Norweger unterstützen die Preisvergabe, meldet die Zeitung Aftenposten nach einer nicht repräsentiven Umfrage: http://www.aftenposten.no/nyheter/iriks/Bare-n-av-fire-nordmenn-stotter-Nobelprisen-til-EU-7016190.html

    Vielleicht wäre es das beste, wenn der Preis mittels Volksabstimmung vergeben würde.
    Nobel hatte das norwegische Storting damals beauftragt, weill es noch Teil von Schweden war, und somit in seinen Augen weniger aussenpolitisch beeiflusst ist. Dies ist heute nicht mehr der Fall.

  5. Der Friedensnobelpreis war schon immer ein Kampfinstrument . Wenn man sich die Runde der Preisträger so anschaut : Kissinger , Mitschuldiger an den Tod von Millionen Vietnamesen , Walesa , ein kleiner primitiver Schreihals mit dem IQ einer Kartoffel , Arafat , Inspirator von Flugzeugentführungen und anderer Terrorakte , Obama , rätselt immer noch über die Motivation des “ Komitees “ u.a

  6. Hätte ja noch schlimmer kommen können!

    Möchte nicht wissen, ob es schon Überlegungen gibt dem Mohammed bzw. dem Islam den Preis hinterher zu werfen…

    …wir wissen ja, Islam ist Frieden… 🙄

  7. Europa-Skeptiker lästern über „Aprilscherz“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/euro-skeptiker-wettern-gegen-friedensnobelpreis-an-eu-a-861032.html

    Kein Witz: Friedensnobelpreis für Barroso

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 12.10.12, 12:36

    Trotz schwerer Ausschreitungen in Ländern wie Spanien, Griechenland, Italien und Portugal augrund der harten Sparpolitik, trotz Griechenlands nahendem Kollaps (hier), Spaniens ächzendem Kampf gegen einen weiteren Bailout, Massenarbeitslosigkeit sowie immens hoher Jugendarbeitslosigkeit vor allem in Spanien und Griechenland (hier) wird die EU nun mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/10/461537/kein-witz-friedensnobelpreis-fuer-barroso/

  8. Das ist die typische Trotzreaktion eines Komitees im Namen der Versager nach dem Motto – dummes Volk, jetzt erst recht!
    Wenn das mal nicht sowas nach hinten geht.

  9. Dieses Komitee wäre für den Dimmi-Award ein potentieller Kandidat.
    Was haltet Ihr davon?

  10. Wäre ich Schweizer, würde ich jeden Tag mehr was zum Lachen haben und froh sein, diesen Irrenverein nicht anzugehören.

  11. Ich sehe den Friedensnobelpreis für die
    EU für eine völlige Fehlentscheidung,
    denn was dort prämiert wurde, sind erstens
    Selbstverständlichkeiten in einer maroden
    Banken-Welt. Ausserdem waren diverse EU-Staaten sehr wohl an Kriegen, sogar Angriffskriegen federführend beteiligt
    (z.B. im Irakkrieg).
    Insofern stimmt die Laudatio gar nicht.
    Darüber hinaus gibt das in der gesamten freien Welt kaum einen Staat, der derart verfassungswidrig in die Grundrechte
    seiner Bürger ständig eingreift
    (siehe Vorratsdatenspeicherung),
    um Super-Nanny zu spielen und Bürger zu entmündigen (EU-Internetzensurpläne,
    CLEAN-IT usw.) oder mit einer er-
    schreckenden Bürokratie inklusive
    beispiellosen Verpolizeistaatlichungstendenzen in
    diversen neuen EU-Verordnungen und Richtlinien
    (z.B. die neue Erlaubnispflicht für
    Haushaltschemikalien)
    jede nützliche Initiative von Bürgern
    und Wirtschaft schwer zu torpedieren
    oder zukünftig komplett unmöglich zu
    machen (siehe auch Auswüchse z.B.
    bei REACH in Form von 50000-100000 Euro Genehmigungen für die Verwendung von
    Stoffen in der Produktion).
    Genausogut hätte man
    Herrn Mohammed Mohammed Mursi Isa Ayyat
    dafür auszeichnen können, für die frühlingshafte Einführung der Sharia in
    einen demokratischen Staat …

  12. Das Kommitee ist bekannt für seine skandalösen Fehlentscheidungen. Nomen est omen: Der Friedensnobelpreis gebührt zuallerst der Religion des Friedens!

  13. @ Kewil – Wenn PI wirklich für Meinungsfreiheit steht, frage ich mich, warum ich wochenlang nicht kommentieren konnte?

    Wie auch immer, selbstverständlich hat die EU den Nobelpreis verdient. Dass es seit 45 zwischen ihren Mitgliedstaaten keinen Krieg mehr gegeben hat, ist Fakt. Dass es den Bürgern Europas nie besser gegangen ist – AUCH jetzt noch in der Krise – ist Fakt. Dass die EU die Krise nicht verschuldet hat, sondern falsch wirtschaftende Nationalstaaten, ist Fakt. Dass die EU jetzt eben diese Probleme beheben muss, weil es die Nationalstaaten alleine nicht schaffen, ist ebenfalls Fakt.

    Zu Farage: Das UK steht ohne EURO und nur schwacher EU – Integration vor dem wirtschaftlichen Kollaps. Er sollte sich also eher um seine Heimat kümmern, bevor er – der von der EU persönlich profitiert und alle Privilegien eines MEPs genießt – andere kritisiert oder gar verleumdet. Ich kenne das UK sehr gut, wirtschaftlich am Boden, die Regierung etwa so beliebt wie Fußpilz, noch dazu unfähig. Und das trotz Anti- EU Kurs. Der Kerl ist schlich ein Lobbyist, das sollte man wissen, wenn man sich auf ihn beruft. Ein Lobbyist derjenigen, die kein unabhängiges, starkes Europa wünschen und die Rolle der Europäer als Befehlsempfänger nichteuropäischer Staaten sieht. Was China uns dann wohl zum Thema „Menschenrechte und Meinungsfreiheit“ vorschreiben würde? Denn Souveränität können einzelne europäische Staaten des 21. Jahrhundert nicht bewahren, dazu sind sie zu schwach. Sie MÜSSEN sich integrieren, wenn sie eigenständig bleiben wollen.

    Doch am meisten profitiert nach wie vor Deutschland von der EU. Nicht nur politisch, sondern selbst in der Krise noch wirtschaftlich. Daher ist es für mich immer wieder unverständlich bis bizarr, wenn Deutsche Staatsbürger gegen etwas anschreiben, von dem sie de facto am meisten profitieren, von dem die Wirtschaft und damit viele Arbeitsplätze abhängen. Entweder, weil die großen Zusammenhänge nicht erkannt werden – was Schuld der Politik wäre – oder noch schlimmer, weil einige wenige Meinungsmacher bewusst versuchen das Volk gegen seine eigenen Interessen aufzuwiegeln…was verwerflich wäre.

    In Amerika sieht am Krisen immer zunächst als Chance, als Chance dass alte, unbrauchbare Strukturen verschwinden und dann etwas neues, besseres und stärkeres entsteht, von dem alle profitieren. Darum gibt es in den USA auch kaum ernstzunehmende radikale Kräfte und insbesondere Optimismus und der Glaube an eine bessere Zukunft. Das wünsche ich mir für Europa auch. Die Krise wird überwunden werden und danach wird es ein bessers Europa geben. Der Fiskalpakt und die geplante Wirtschaftsregierung sind erste, richtige Schritte und einem erneuten Versagen der Nationalstaaten vor zu beugen.

    Trotz schwerer Ausschreitungen in Ländern wie Spanien, Griechenland, Italien und Portugal augrund der harten Sparpolitik, trotz Griechenlands nahendem Kollaps (hier), Spaniens ächzendem Kampf gegen einen weiteren Bailout, Massenarbeitslosigkeit sowie immens hoher Jugendarbeitslosigkeit vor allem in Spanien und Griechenland (hier) wird die EU nun mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

    ,

    Weil die EU diese Verschuldung nicht verursacht hat und somit die nationale Politik auch für die Folgen der Staatsverschuldung verantwortlich ist. Ohne die EU wären einige dieser Staaten bankrott, mit noch viel schlimmeren Folgen für die Bevölkerung.

    Und gerade wir Deutsche wollen doch, dass es Geld und Hilfe (Bürgschaften) nicht umsonst gibt, sondern diese Solidarität eben mit Reformen verbunden ist. Reformen die wirken tun kurzfristig immer weh – siehe Harz – aber sie wirken auch!! Darum, mehr Optimismus und weniger negative Emotionen wagen!

  14. Sehr guter Artikel und das sogar auf Spiegel Online!

    Friedensnobelpreis für EU

    Europa-Skeptiker lästern über „Aprilscherz“

    Von Carsten Volkery, London

    Vor allem in Großbritannien sorgte die Preisverleihung am Freitag für aufgebrachte Kommentare. Die Entscheidung sei pure „Satire“, schimpfte Kolumnist Iain Martin im konservativen „Daily Telegraph“. Der Preis komme „verfrüht“, da ja noch niemand wisse, wie das „Experiment eines antidemokratischen Bundesstaats“ ausgehe.

    Außerdem sei es nicht die EU gewesen, die dem Kontinent Frieden gebracht habe, sondern Briten und Amerikaner.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/euro-skeptiker-wettern-gegen-friedensnobelpreis-an-eu-a-861032.html

  15. #17 Euro-Vison (13. Okt 2012 09:09)

    kann es sein, dass du am Ende deines Beitrages den Vermerk „Ironie off“ vergessen hast?

  16. #19 Wilhelmine (13. Okt 2012 09:48)

    Mit einem Satz entlarvt sich der Spiegel aber doch:

    Was auf dem Kontinent als historische Tatsache gilt, wird in Großbritannien als EU-Propaganda verunglimpft. Die Vorstellung, dass Deutschland und Frankreich dank der EU nicht mehr Krieg gegeneinander führten, sei ein „profundes Missverständnis“, schrieb „Spectator“-Blogger James Forsythe.

    Es ist eben keine historische Tatsache, „daß Deutschland und Frankreich dank der EU nicht mehr Krieg gegeneinander führen“, sondern schiere Geschichtsklitterung. Vollkommen unabhängig von der Montanunion und deren späterer Entwicklung war Ruhe im Karton, weil 1. Europa durch die Kriegsverheerungen vollkommen geschockt war und tatsächlich schwor „nie wieder“. Das war aber nicht Sache der EU (die es in dieser Form erst seit 2003 gibt), sondern die individuelle Entscheidung einzelner Staaten und dem nach der bedingungslosen Kapitulation nicht souveränen Deutschland.
    2. Weil der beginnende Kalte Krieg den Westen zusammenschweißte.

    Die heutige EUdSSR entstand in Westeuropa auf leisen Söckchen als gigantischer, (zu den Staaten) redundanter, totalitärer Politik- und Bürokratiemoloch. Außerdem hat sie im Ost-West-Konflikt keine Rolle gespielt, das war das Privileg und der Verdienst der Nato.

    „Die EU hat über drei Generationen für Frieden gesorgt“ ist dabei eine genauso dreiste Lüge wie „die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“.

    Aber man kann es ja mal versuchen, in der Hoffnung, daß es zur offiziellen Geschichte wird.

  17. Weil die EU diese Verschuldung nicht verursacht hat und somit die nationale Politik auch für die Folgen der Staatsverschuldung verantwortlich ist. Ohne die EU wären einige dieser Staaten bankrott, mit noch viel schlimmeren Folgen für die Bevölkerung.

    Ja, die Nationalstaaten machen die Schulden und nicht wie oft gescholten die Banken.

    Es ist ein Problem der Politik, resp. des Willens dieser, ausgeglichene Staatshaushalte vorzulegen, auch wenn das zu Lasten der stimmenfördernden Sozialwohltaten geht und der Bevölkerungen, die nicht einsehen wollen, dass viel zu lange auf Pump gelebt wurde und nun genau der Geldsegen versiegt, von dem man sich in der Sozialhängematte jahrelang ausruhen konnte – zu Lasten der eigenen Kinder und Kindeskinder.

    Aber egal! Macht doch nix!

    Die füttert Angie auch noch durch.

    Slowenien steht auch schon in den in den Startlöchern.

    Uns Angie wird das schon machen. Was sind den 500.000.000,00€ ?

    Machen wir doch gleich ne Billion draus. Oder noch besser wie jetzt mit dem ESM, wir übernehmen von ganz Europa die Schulden.

    Angie wird’s schon drucken lassen.

    Heil EUDSSR!

    http://www.theintelligence.de/images/stories/bilder/merkel_nazi.jpg

  18. @ #21 Babieca (13. Okt 2012 10:03)
    #19 Wilhelmine (13. Okt 2012 09:48)

    Mit einem Satz entlarvt sich der Spiegel aber doch:

    Was auf dem Kontinent als historische Tatsache gilt, wird in Großbritannien als EU-Propaganda verunglimpft. Die Vorstellung, dass Deutschland und Frankreich dank der EU nicht mehr Krieg gegeneinander führten, sei ein “profundes Missverständnis”, schrieb “Spectator”-Blogger James Forsythe.

    Korrekt müsste es in der Tat so heißen:

    Was auf dem Kontinent als historische Tatsache gilt, wird in Großbritannien als EU-Propaganda „entlarvt“.

  19. Ist eigentlich an den Gerüchten etwas dran, dass dieses Jahr, abweichend von den üblichen Gepflogenheiten, der Friedensnobelpreis im Hotel „Bilderberg“ verliehen wird?

  20. In der Halbzeitpause berichtete der Brüsselkorrespondent der Aktuellen Kamera, Udo van Kampen, ganz entsetzt, dass er 1987 zum ersten Maql in Brüssel war und es da noch Grenzkontrollen gegeben hätte. Da sind mit Sicherheit alle Gutmenschen in Deutschland schockiert vom Hocker gefallen… Sowas aber auch! 😀

  21. #22 Wilhelmine (13. Okt 2012 10:04)

    Machen wir doch gleich ne Billion draus. Oder noch besser wie jetzt mit dem ESM, wir übernehmen von ganz Europa die Schulden.

    Angie wird’s schon drucken lassen.

    Das geht heute ganz ohne Druckmaschinen. Ein paar Mausklicks reichen völlig aus.

    Das mit den Druckmaschinen war damals, zu Zeiten Hans Dominiks, als man die Druckmaschinen des Ullstein-Verlags kurzfristig zweckentfremden musste.

  22. Tja, anscheinend wurde sogar Hitler 1939 für den Friendesnobelpreis nominiert. Ist also nicht zu ernst zu nehmen.

  23. @ #1 Bonn

    EUdSSR-Eurabia-Regierung „deutscher“ Flügel:
    Ein Gespann aus Nix-Islam-zu-tun Ayman Mazyek, Anti-Kurde Cem Özdemir, Moslembuhl Ruprecht Polenz, Pro-NRW-Jäger Ralf Jäger, sowie Türkei-Freund Winfried Kretschmann. Als Sprecher: Khomeini-Iran-Arab-Berichterstatter Peter Scholl-Latour und Abendlandhasser-Bombenleger Bahman Nirumand. Halal Häppchen fürs kalte Buffet darf Türkei-Nordafrika-Tanz-Nudel Claudia Roth schmieren.

  24. Hallo zusammen,

    Wenn ich den Euro-Vision Beitrag lese kommt mir folgendes in den Sinn:
    Versteckt sich da hinter dem Nick etwa Schulz ? Oder Barroso ? Oder van Rompuy ?

    Nun egal, hier auf PI herrscht noch Meinungsfreiheit. Und in einer Demokratie muss man verschiedene Ansichten aushalten 😆

    Trotzdem: so ein Loblied auf die EU zu singen, kommt mir in der heutigen Zeit doch etwas absurd vor.

    Ich stelle da wieder einmal Norwegen und die Schweiz als Beispiel hin. Die sind nicht in der EU und es ist ihnen in all den Jahren sehr gut gegangen. Allerdings befürchte ich, dass auch diese 2 Länder wegen der EU untergehen werden.
    Denn gerade der EU wird es nicht passen, dass es da noch 2 kleine Länder gibt, denen es ausserhalb der EU noch relativ gut geht.

    Was mich auch stört an dieser EU. Dass diese vollständig undemokratisch gebildet wurde, abgesehen von ein paar Ländern, die das Volk wirklich befragt haben.

  25. Yahoo berichtet:

    Schäuble: Nobelpreis für EU Ansporn für mehr Integration

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht im Friedensnobelpreis für die Europäische Union einen „Ansporn“, das geeinte Europa zu einer „wahren Europäischen Union“ weiterzuentwickeln. 55 Jahre nach Beginn der europäischen Einigung stünden die Völker Europas so gut da wie noch nie in ihrer oft blutigen Geschichte, schreibt Schäuble in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin „Focus“. Allerdings sei das europäische Projekt „noch lange nicht am Ziel“, es blieben „große Herausforderungen“.

  26. #33 Simbo (13. Okt 2012 10:55)

    Euro-Visionen war hier mal lange Zeit der CvD (Clown vom Dienst), was die EUdSSR angeht. Jetzt isser wieder da. Lachen und genießen. Erspart einem das Lesen der EU-Pressemitteilungen.

    😀

  27. Ob es wirklich eine „Terrorbande“ war oder nicht, weiß ich nicht. Dafür ist schon viel zu viel manipuliert worden. Klar ist, Es waren Mörder. Klar ist auch, dass viele solcher Typen sich ideologische Ausreden für ihre Taten zurechtlegen. Das sollte man aber nicht überbewerten, zumindest solange nicht, wie es keine Breitenwirkung (via PR) gibt – und die sehe ich nicht, anders als damals bei der RAF. Wenn es doch noch dazu kommen sollte, dann dank unserer Medien, die solange reden und konstruieren, bis verstrahlte Spinner gleicher Gesinnung endlich auf diesen Zug aufspringen. Den Kampf gegen Rechts empfinde ich zunehmend nur noch als Krampf gegen Recht. Hoffen wir auf ein souveränes Gericht!! Hier und da gibt es die ja noch.

  28. 1. bist-ein-friedensnobelpreistrager/
    2. #33 Simbo (13. Okt 2012 10:55)
    Hallo zusammen,
    Wenn ich den Euro-Vision Beitrag lese kommt mir folgendes in den Sinn:
    Versteckt sich da hinter dem Nick etwa Schulz ? Oder Barroso ? Oder van Rompuy ?

    ,

    Nein, leider nicht – und ich bekomme auch keinen Cent für meine Kommentare. Ich bin einfach ein politisch denkender Bürger, der auch über den eigenen kleinen Tellerrand schaut.

    Nun egal, hier auf PI herrscht noch Meinungsfreiheit. Und in einer Demokratie muss man verschiedene Ansichten aushalten

    ,

    Na, immerhin…..so klar war das leider nicht. Ich konnte mich wochenlang nicht zu Wort melden.

    Trotzdem: so ein Loblied auf die EU zu singen, kommt mir in der heutigen Zeit doch etwas absurd vor.

    ,

    Nur weil es einem absurd vorkommt, muss es nicht absurd sein. Wie würde denn Europa ohne die EU aussehen? Besser? Ich glaube nicht!

    Ich stelle da wieder einmal Norwegen und die Schweiz als Beispiel hin. Die sind nicht in der EU und es ist ihnen in all den Jahren sehr gut gegangen.(…)

    ,

    Nur dass diese Länder sehr eng mit der EU verflochten sind und sie daher unser gemeinsames Schicksal teilen, auch ohne offizielle Mitglieder zu sein. Entweder es gibt eine erfolgreiche europäische Einheit, oder es gibt überhaupt kein Europa. Dann dominieren andere die Weltpolitik, andere die nicht unbedingt die Werte vertreten, für die auch hier geworben wird.

    Was mich auch stört an dieser EU. Dass diese vollständig undemokratisch gebildet wurde, abgesehen von ein paar Ländern, die das Volk wirklich befragt haben.

    ,

    „Vollständig“ ist falsch – es gibt Wahlen, die neuen Mitglieder sind per Referendum beigetreten. Damit haben sie sich zudem auch für den EURO als zukünftige Währung entschieden, der von allen Mitgliedstaaten eingeführt werden muss (außer UK, DK)., Aber dass es noch Verbesserungsvorschläge gibt, steht außer Frage. Man könnte z.B. den Präsidenten der Kommission europaweit wählen lassen.

    Für mehr Demokratie auf EU-Ebene einzutreten bedeutet übrigens, dass die Mitgliedstaaten auf mehr Souveränität verzichten müssen. Bisher haben sie nämlich das Defizit verschuldet. Wer also mehr EU-Demokratie möchte, muss das Motto von Merkel, Schäuble und Co, – mehr EU wagen – unterstützen, anstatt diese Bemühungen zu untergraben.

    @ Babieca

    Vielen Dank.

  29. #36 LucioFulci (13. Okt 2012 11:13)

    Also bitte! In Solingen sind die „Flüchtlinge“ genau am richtigen Ort. Dort erwartet sie sogar eine Moschee mit vielen gleichgesinnten „Brüdern“.

    Der Islam gehört zu Solingen – wohin denn auch sonst?

  30. #16 Euro-Vison (13. Okt 2012 09:09)

    Deine Visionen sind sattsam alle bekannt und längst widerlegt, nur Deinesgleichen merken es nicht. Wenn ich Visionen habe, gehe zum Arzt.

  31. @ #29 Stefan Cel Mare (13. Okt 2012 10:22)

    Das geht heute ganz ohne Druckmaschinen. Ein paar Mausklicks reichen völlig aus.

    *********************************

    Ein halbes Milliönchen würde mir schon reichen.

  32. #44 Stefan Cel Mare (13. Okt 2012 11:28)

    Der Islam gehört zu Solingen – wohin denn auch sonst?

    Schon wegen der dortigen, traditionellen Produktion von scharfen Messern werden Fachkräfte mit einschlägiger äh.. einstichiger Vorerfahrung endlich mal eine zweckdienliche Verwendung finden!

  33. Repetitia non placent

    aber:

    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen,
    wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“
    (Ulrike Meinhof)

    „Das Geld für den Nobelpreis könnte gehebelt werden.“
    (Aus den PI Kommentaren)

    Und, vielleicht neu:

    „Nächstes Jahr bekommt die EU den Wirtschaftsnobelpreis verliehen.“
    (Im Sinne von Euro-Vision)

  34. #40 Stefan Cel Mare (13. Okt 2012 11:15)

    Man sollte auch Abu Dhabi nicht aus dem Blick verlieren. Im Moment sind da „Judoweltmeisterschaften“; im Dezember ist da die gehypte Ausstellung „Moderne zeitgenössische Kunst“. Wie alle in Geld schwimmenden Scheichlinge auch von Abu Dhabi der Versuch, explizit westliche Konzepte und Vorstellungen zu kaufen (erinnert sei an Abu Dhabi Mar = 80% Blohm & Voss Bau und Reparatur), um sich eine moderne Maske aufzusetzen. Übrigens findet beides – Anzeigen und redaktionelle Berichterstattung – massiv auf Euronews statt.

    Weiß nur noch nicht, wie ich den Verkauf der üppigen Daimler-Anteile durch Abu Dhabi bewerten soll.

  35. #49 Babieca (13. Okt 2012 12:01)
    Weiß nur noch nicht, wie ich den Verkauf der üppigen Daimler-Anteile durch Abu Dhabi bewerten soll.

    Die steigen jetzt um auf E-Smart wg Spritersparnis!

    Im Ernst: ein übles Signal für die Aussenwirkung der deutschen Exportwirtschaft!

  36. @Euro-Vision

    Also, das ist jetzt geklärt. Nicht Barroso, nicht Schulz, nicht van Rompuy 😆

    Europa ohne das Konstrukt EU wäre m.E. um vieles besser. Europa mit der EWG funktionierte doch lange Jahre. Und Kriege werden nicht mehr zwischen den Ländern geführt, einverstanden. Aber es wird ziemlich sicher Bürgerkriege geben in den einzelnen Ländern. Was ich natürlich nicht hoffe…
    Schauen Sie mal nach Griechenland oder nach Spanien. Dort werden Bürger von der eigenen Polizei niedergeknüppelt weil sie sich nicht mehr alles gefallen lassen wollen.
    Aber, seit dem Lissabon-Vertrag wurde auch die Todesstrafe durch das Hintertürchen eingeführt. Jetzt darf laut Vertrag auch die eigene Bevölkerung wieder getötet werden falls es Aufstände gibt…

    Was Sie bei diesem Konstrukt vergessen. Es ist eben keine DEMOKRATIE ! MITNICHTEN !

    Die meisten Völker in Europa wurden doch gar nicht gefragt, ob sie diesem Moloch beitreten wollen. Auch bei der EURO Einführung gibt es Defizite mit der Demokratie. So wurden z.B. die Deutschen gar nicht gefragt….
    Und in Irland musste sogar 2 x abgestimmt werden, weil die Iren den Lissabon-Vertrag nicht wollten. Demokratisch eben à la EU, abstimmen lassen bis das Resultat stimmt.

    Und Ihnen würde ich mal empfehlen, sich im Volk umzuhören ob sie mit diesem EU Konstrukt zufrieden sind ? Ich denke eher nein…. man sollte die Umfragen dazu ein bisschen ernster nehmen.

    Diese Bevormundung seitens der EU geht mir gehörig auf den Wecker :mrgreen:

    Und übrigens habe ich geschrieben, dass auch Länder ausserhalb der EU (Norwegen + Schweiz) in diesen Abwärtsstrudel geraten werden. So blauäugig wie Sie denken, bin ich nämlich nicht.

    Ich nehme an, dass Sie auch den EMS Vertrag gutheissen ????

    Zum Schluss: was die EU anbetrifft werden wir uns NICHT einigen können.

  37. Danke, Kewil und Team, dass Ihr Euro-Vision wieder teilnehmen lasst. Es gibt bei den ganzen Horrornachrichten so wenig zu lachen.

    In den Sechzigerjahren hätten de Gaulle und Adenauer gut und gern den Preis bekommen können. – Aber seit er einmal an Arafat ging, der mit gespaltener Zunge sprach und auf Arabisch Israels Auslöschung befürwortete, kann man auf ihn verzichten. Ich bin dafür, dass das Preisgeld auf die 500 Millionen EU-Bürger gerecht verteilt wird. Dann hat wenigstens niemand was von dem Geld.

  38. Ich unterstütze Diese Leute:

    „Berichterstattung in Spiegel und Welt:

    Endlich gründet sich eine ernstzunehmende Partei gegen den Euro-Rettungswahn:

    Die Wahlalternative 2013!

    Alle wichtigen Gegner Euro-Rettungspolitik machen mit, z. B.

    – die Kläger vor dem Bundesverfassungsgericht: Joachim Starbatty, Dieter Spethmann, Karl-Albrecht Schachtschneider, Hans-Olaf Henkel

    – viele angesehene Wirtschaftsprofessoren, darunter Ulrich Blum, Charles Blankart, Bernd Lucke, Stefan Homburg, Gernot Gutmann, Jörn Kruse, Peter Oberender …

    – Journalisten, Ärzte, Mittelständler, frühere Politiker und schon über 4000 normale Bürger!

    Diese Gruppe muss jetzt schnell wachsen, damit die Politik in Bewegung kommt! Tragen auch Sie sich als Unterstützer/in der Wahlalternative 2013 ein!

    Das kostet nichts, das verpflichtet zu nichts. Aber Sie sagen laut und deutlich:

    Schluss mit den Milliardenzahlungen! Schluss mit dem Gelddrucken durch die EZB! Keine Inflation und keine Haftung für fremde Schulden! Keine Euro-Rettung um jeden Preis!

    http://www.wa2013.de/index.php?id=198

  39. Ist schon sehr befremdlich , wegen der schlampigen und menschenverachtenden Politik der EUDSSR Bürokraten herrschen in immer mehr Mitgliedsstaaten fast schon Bürgerkriegsähnliche Zustände und das ist erst der Anfang .
    Und als Antwort bekommt der EU Moloch dann den Friedenspreis .
    Ich fühle mich immer mehr an die DDR und die Ostblockstaaten erinnert . Auch da wurden die Planziele immer erreicht alles war in bester Ordnung , bis zum bittern Ende .

  40. Die EU ist das eigentliche Problem. Die Kommissare erinnern mich automatisch an das Sowjetimperium, selbstherrlich, diktatorisch und sich nicht um die Belange der Mitgliedsstaaten kümmernd. Es wird eine totalitäre Einheitsmeinung durchgesetzt, mit Sanktionen wird behaftet, der der kranken Ideologie widerspricht. Hier liegt auch das wahre Übel für die Direktiven der einzelnen Völker. Es soll eine Einheitsmasse entstehen, ohne Identitäten, ohne Wurzeln und ohne Selbstbewußtsein. Nur die Hörigkeit gegenüber der EU zählt: das ist eine neue Versklavung der Nationen – diese Institution läßt neue Konflikte entstehen, die bisher noch nicht in ihrer wirklichen Dimension abgeschätzt werden kann. Die EU ist ein kommunistisches Tribunal nach Sowjet-Vorbild!

  41. #49 Babieca (13. Okt 2012 12:01)

    Weiß nur noch nicht, wie ich den Verkauf der üppigen Daimler-Anteile durch Abu Dhabi bewerten soll.

    Die wurden nicht verkauft, sondern die Stimmanteile wurden von der Investmentgesellschaft Aabar vermutlich an die Scheichs in Kuwait übertragen. Insgesamt halten die Scheichs aus den Emiraten nach wie vor geschätzt 13% der Daimler-Aktien.

  42. Der EU vorzuwerfen, wie in dem Artikel behauptet, dass sie sich selber den Friedensnobelpreis verliehen hätte, ist natürlich Unfug. Das Komitee ist rein norwegisch besetzt – und Norwegen ist kein EU-Mitglied, sondern hat sich bewusst dagegen entschieden. Ich denke, diese Entscheidung ist mehr dem Grössenwahn jener 5 eher unbedeutenden Komitteemitglieder geschuldet, die da meinten, mit der Preisverleihung ein bischen Weltpolitik betreiben zu können. Anders war ja auch der Friedensnobelpreis-Blankoscheck an Herrn Obama kaum zu verstehen. Norwegen ist ein Land mit vielen seltsamen Menschen….. aber man sollte dieses Preischen nun nicht über bewerten!

  43. Ich bin dafür, dass Jean-Claude Juncker den Preis stellvertretend für die EU entgegennimmt. Dann bleiben wir wenigstens konsequent: ein Preis von Intriganten für Intriganten, dessen Verleihung nichts mehr mit der ursprünglichen Intention zu tun hat. Auserdem muss ich immer lachen, wenn ich sehe, wie in der Person Junckers der Schwanz mit dem Hund wedelt.

    Sonst gibt es ja nichts mehr zu lachen . . .

  44. Euro-Vison,

    ich schlage Sie hiermit für den“ Vaterländischen Verdienstorden“ von Europa vor.

    Wenn Sie es immer noch nicht begriffen haben, ein vereintes Europa ( Vielvölkerstaat ) führt automatisch in den Abgrund. Siehe ehemaliges Jugoslawien.
    Oder denken Sie ,daß die Franzosen, Holländer usw. ihre Souveränität aufgeben werden ?
    Nur die Deutschen werden ja nicht gefragt und denen kann ja alles eingetrichtert werden.
    Wir sind alles böse NAZIS und unsere SCHULD reicht für die nächsten 1000 Jahre.

  45. #60 toxxic (13. Okt 2012 13:54)

    Nominell ist Norwegen kein EU-Mitglied – praktisch ist es aber inzwischen personell, institutionell und monetär so eng mit der EU verflochten, daß es kaum noch einen Unterschied gibt. Stichworte Schengen, Kohäsionsbeitrag, GASP. Bisher wurden 75 Prozent der EUdSSR-Richtlinien in Norwegen übernommen und mehr als 6000 EUdSSR-Gesetze in nationales norwegisches Recht umgesetzt. Hier der Sachstandsbericht:

    http://www.newsinenglish.no/2012/01/18/eu-agreements-unlikely-to-waver/

    Nicht zuletzt an der Person Thorbjørn Jagland, Vorsitzender des Friedensnobelpreiskomittees, macht sich das fest.

    http://hub.coe.int/de/

    Und ja – der Europarat schmückt sich ausdrücklich und explizit mit den Insignien der EU, ist über persönliche Beziehungen und engen Austausch eng mit der EU verbunden und versteht sich als erweiterte EU – sozusagen die politischen Vordenker/Stoßtrupps/Sturmtruppen des EUdSSR-Totalitarismus.

  46. #62 Abendland 01 (13. Okt 2012 14:16)

    Das ist vor allem lustig, wenn man sich die ganzen Zwerggebilde anguckt, die trotz angeblich grandioser Mega-EudSSR nix besseres zu tun haben, als sich est mal aus dem Staat zu lösen und selbstständig zu werden, zu dem sie bisher gehörten: Baskenland/Katalonien, Kosovo, Bosnien-Herzegovina etc. Von Flandern, Wallonien und Eupen-Malmedy gar nicht zu reden.

    :mrgreen:

  47. Die EU wird immer unbeliebter, und die Anbeter in der Politik und die Schleimer der Presse merken bisher verdammt wenig.

    Sie merken es schon, daher dieser absolut skurrile Preis. Das ist ein Dankeschön an Europäer, die unter dem fortschreitenden EU-Wahnsinn leiden, aber immer noch relativ still sind.

    Propagandistisch gesehen ist es aber ein Desaster. Denn so blöd ist die Mehrheit der Bürger nicht.

  48. Zitat-Euro Vison
    Entweder es gibt eine erfolgreiche europäische Einheit, oder es gibt überhaupt kein Europa. Dann dominieren andere die Weltpolitik, andere die nicht unbedingt die Werte vertreten

    Das ist so falsch das nicht mal das Gegenteil richtig ist. Im Gensatz zu Dir kann ich meine Aussagen begründen.
    Wozu die Weltpolitik „dominieren“? Damit man wie die Amis kein Geld für Schulen und Krankenversicherung hat, aber überall auf der Welt Stützpunkte und jedes Jahr rd. 680 Milliarden US$ für Rüstung/Militär, dazu nochmal irgendwas zw. 30 – 80 Mrd. US$ für die über ein Dutzend Geheimdienste?
    Damit Reiche immer reicher werden und Joe Plumber 3 Jobs braucht um seine Familie zu ernähren?
    Damit man 16 Billionen 16.000 (Sechzehntausend) Milliarden Schulden hat und trotzdem (mal wieder) die Steuern f. Reiche gesenkt werden soll? Romney hat die letzten Jahre irgendwas bei 14% Steuern gezahlt. Nee da ist Deutschland bei weitem besser.
    Oder so wie China, mit über 200 Millionen Wanderarbeitern? Eine kapitalistische Diktatur die sich kommunistisch (mit den Konsequenzen solcher Diktaturen) tarnt. Als wir den Wirtschaftsaufschwung hatten sind in China Millionen Menschen verhungert.
    Nein, solche Gebilde sind Dinosaurier, die bei dem ersten großen Wandel eingehen werden.
    Welchen Ländern geht es heute im weltweitem Maßstab wirklich gut? Kleinen Ländern!
    Schweiz, Singapur, Norwegen und Dänemark.

    Deutschland hat mitnichten vom Euro profitiert. Im Gegenteil. Um fit für Exporte zu werden hat man den deutschen Arbeitern und Angestellten die Bezahlung gekürzt.
    http://www.spiegle.de/wirtschaft/soziales/renten-kaufkraft-der-rentner-stark-gesunken-a-861088.html
    Du kannst auf youtube nach Hankel suchen. Der Mann (Prof. dr.) war u. a. Chefökonom der KfW.
    Im Gegensatz zu Dir weiß er was er sagt und begründet es stringent.

    Ein paar Deutsche haben davon profitiert. (Ein Teil der) Exporteure und alle Politiker in der EU Politik.
    WENN Deutschland vom Euro profitiert hat wie Du schreibst, warum sind dann Deutschlands Schulden in den letzten Jahren stark gestiegen?
    Warum MÜSSEN wir nicht ÜBERSCHAUBARE Haftungsrisiken für das Unvermögen/Unwillen anderer EU Staaten eingehen WENN die EU so ein Erfolg ist wie Du schreibst?
    Wenn die EU so toll ist warum ist man nicht schon 2004 gegen Griechenland vorgegangen als bekannt wurde das Gr.s Zahlen „kreativ“ sind?
    Ich werds Dir sagen: Weil die EU, schlimmer noch als einzelne ihrer Staaten, die organisierte Verantwortungslosigkeit ist.
    Konflikte werden mit Geld (vom Steuerzahler) dichtgesch…..
    Dummdröhner wie Du haben eine Mitschuld. Du und die (zu) vielen Träumer leben Im Optativ.
    Ihr wünscht euch wie etwas zu sein hat und blendet die Realität aus.

    So allgemein und Le(h)erformelhaft wie Du schreibst halte ich Dich für einen Dummtroll oder Du bist anders begabt (früher hieß das Idiot, aber das darf man heute nicht mehr schreiben.)

    Fazit: Du warst zu Recht gesperrt.

    Z1

  49. Ich fand die EWG gut, auch noch die EG. In den 80ern konnte ich auch ohne die EU und Schengen mit meinem deutschen Ausweis in (fast) jedes Land reisen, in das ich wollte.
    Die EU hat mir persönlich, und ich bin Friedensnobelpreisträger, nix als Ärger, Mehrkosten und Unfrieden gebracht.
    Scheinbar wurde auch ausgeblendet, daß immer noch Truppen im Kosovo stationiert sind, um dort den Anschein von Frieden zu wahren.

  50. #16 Euro-Vison (13. Okt 2012 09:09)
    Wie auch immer, selbstverständlich hat die EU den Nobelpreis verdient. Dass es seit 45 zwischen ihren Mitgliedstaaten keinen Krieg mehr gegeben hat, ist Fakt.

    Es gab seit ein Paar Hundert Jahren auch keinen Krieg mit der Schweiz. Also, es geht auch ohne EU.

    Was den Frieden in Europa anbelangt.
    In Zeiten des kalten Krieges hatte EU nichts zu melden: die Frage von Krieg und Frieden war allein die Sache von NATO / Warschauer Pakt.

    Nach der Wende gab es in Europa Krieg (Jugoslawien), an dem EU maßgeblich Schuld war (Förderung des Separatismus z.B. durch Anerkennung der abtrünnigen Staaten). Von Kosovo ganz zu schweigen.

    Dass es den Bürgern Europas nie besser gegangen ist – AUCH jetzt noch in der Krise – ist Fakt.

    Doch am meisten profitiert nach wie vor Deutschland von der EU. Nicht nur politisch, sondern selbst in der Krise noch wirtschaftlich.

    Den Rentnern, die Mülltonen durchsuchen (sehe ich jeden Tag), geht es sicher nicht gut. Niedriglohnsklaven / Leiharbeitern auch nicht. Und denen, die von Zigeuner-Banden aus Schengen-Staaten ausgeraubt oder sonst irgendwie „bereichert“ werden wieder nicht.
    Deutscher Staat ist so gut wie pleite (höhere Verschuldung als in Spanien, die Ramschstatus hat), noch hat er für ca. 1 Billion Euro Haftung für Euro-Rettung übernommen.
    Es profitieren nur die oberen 10%, die 50% des Vermögens besitzen.
    So sind die Fakten.

    Also Vorsicht mit „wir“, Deutschland, Bürger Europas usw.

    Dass die EU die Krise nicht verschuldet hat, sondern falsch wirtschaftende Nationalstaaten, ist Fakt.

    Seit wann bekommt jemand Nobelpreis dafür, dass er etwas nicht verschuldet hat?

    Weiter kann ich nicht mehr kommentieren.
    Zu viel Unsinn auf einmal.

  51. #6 pellworm (13. Okt 2012 08:19)

    Der Friedensnobelpreis war schon immer ein Kampfinstrument . Wenn man sich die Runde der Preisträger so anschaut : Kissinger , Mitschuldiger an den Tod von Millionen Vietnamesen , Walesa , ein kleiner primitiver Schreihals mit dem IQ einer Kartoffel , Arafat , Inspirator von Flugzeugentführungen und anderer Terrorakte , Obama , rätselt immer noch über die Motivation des ” Komitees ” u.a

    My comment:
    WARUM ERWÄHNST DU NICHT WILLY *BRANDT ?
    Seine Frau Ruth Parteigenossin der kommunistischen Partei Norwegens

    UND

    11 von 27 EU-Hochkomissaren = Parade-Kommunisten – mit ‚Chef‘ *Barroso angefangen.
    (den Westentaschen-Maoisten kann man auf YouTube bewundern ! )

    Un do hoam unsere ‚Linken Eliten‘ fei nix zum soagn – gell

  52. :::
    #6 pellworm (13. Okt 2012 08:19)

    Der Friedensnobelpreis war schon immer ein Kampfinstrument . Wenn man sich die Runde der Preisträger so anschaut : Kissinger , Mitschuldiger an den Tod von Millionen Vietnamesen , Walesa , ein kleiner primitiver Schreihals mit dem IQ einer Kartoffel , Arafat , Inspirator von Flugzeugentführungen und anderer Terrorakte , Obama , rätselt immer noch über die Motivation des ” Komitees ” u.a

    My comment:
    WARUM ERWÄHNST DU NICHT WILLY *BRANDT ?
    Seine Frau Ruth Parteigenossin der kommunistischen Partei Norwegens

    UND

    11 von 27 EU-Hochkomissaren = Parade-Kommunisten – mit ‚Chef‘ *Barroso angefangen.
    (den Westentaschen-Maoisten kann man auf YouTube bewundern ! )

    Un do hoam unsere ‚Linken Eliten‘ fei nix zum soagn – gell

  53. #67 Zack1 (13. Okt 2012 14:53)
    Zitat-Euro Vison
    ….
    Fazit: Du warst zu Recht gesperrt.

    Solange Euro Vison niemanden beleidigt oder zu Verbrennung der Euro-Skeptiker nicht aufruft, soll er schreiben können.

    Es macht jedoch keinen Sinn nur Visionen zu verbreiten, die mit der Realität nichts zu tun haben.
    Dann soll man lieber freiwillig schweigen.

  54. ooops, ich hab doch glatt einen Vorteil der EU vergessen:

    Ich könnte heute noch nach zB Marseille fahren und mir ein paar Tonnen Waffen kaufen und selbige ohne Probleme im Keller meiner privaten Moschee deponieren.

  55. #16 Euro-Vison (13. Okt 2012 09:09) (…)
    —————–
    Gerade hatte ich schon angesetzt, etwas zu entgegnen. Aber dann inzwischen:
    #62 Abendland 01 (13. Okt 2012 14:16) und
    #67 Zack1 (13. Okt 2012 14:53) u.a. haben inzwischen schon die richtigen Worte gefunden.

    Gut dann, jetzt zu mir und meinen Auszeichnungen, noch ohne die Norweger Sozialisten in der Kommission:
    Ich habe von meinem Männerverein eine Auszeichnung „Man in action“ bekommen,
    weil ich meine langjährige „Bekannte“
    „freigegeben“ habe wegen fortgesetzter und langjähriger RotGrünMosl-Diskussionen ohne vernünftiges Ergebnis und ohne Bekehrungsaussichten.
    Weiterhin haben Indianer aus den Plains mich mit dem Titel „shining heart“ geehrt, nachdem sie meine Herzensgüte erkannt hatten.
    In Griechjenland erhielt ich die Ehrung „Delphinmann“ für meine Bemühungen um die Mannwerdung unreifer Jünglinge. Und auf dem Balkan spricht man mich mit dem Titel „Professor“ an. Meine Waidgenossen nennen mich „aper“, was ungefähr soviel bedeutet wie Obelix´ Bezeichnung „Singularis Porkus“ für seine besten Freunde.

    Einige andere Titel und Ehrungen trage ich noch, die stehen aber so weit unter dem FNP, dass sie hier keine Erwähnung finden sollen.
    Und keiner diser vielen, mir unbedingt lieben Titel, kam aus Norwegen und immer ohne Schwedische Kohle.

    Aber nun das Summit-Ereignis!!! Durch
    #35 Altenburg (13. Okt 2012 10:53)
    erfahre ich gerade, dass ich jetzt auch erlaubt bin, den Titel Friedensnobelpreisträger in meine Agenda zu schreiben. Na dann…
    Iro-end

    Da fehlt jetzt nur noch ein Attest meines Privatprofessors, der meine Gesundheit überwacht, zur Eindämmung meines Brechreizes, der mich beim Studium dieses Artikels und einiger Kommentatoren überkommt. Einige wegen der Schilderung entsetzlicher Realitäten und andere wegen offenbarter schwerwiegender Du..h… okay ich sags lieber nicht. Bin ja obendrein von meiner Mutter auch zur Güte erzogen worden.
    Aber auf meinen Professor muß ich schon noch bis Montag warten und mich übergeben, der arbeitet am Wochenende nicht!

  56. Die ganze Zeit habe ich mich schon gefragt, wieso eigentlich
    „EUdSSR-Friedensnobelpreis Schuß ins Knie“?
    Na klar! Leute, die mit der Führung und Abschaffung ganzer Staaten schon nicht zurecht kommen, die sind natürlich auch nicht klar genug, mit ihren eigenen Waffen gerecht umzugehen. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass die sich ins eigene Knie schießen.
    Gut gewählter Titel!

  57. Salman Rushdie hätte endlich den Nobelpreis verdient!

    Aber nicht diese EUdSSR die die Islamisierung Europas massiv fördert, und so unsere Werte und Rushdie verrät.

    Angst vorm Islam: Salman-Rushdie-Kunstwerk in Frankreich zensiert

    . Aus Angst vor dem Zorn islamischer Bürger wird in Frankreich Kunst zensiert. Ein Videokünstler opponiert gegen das Schweigen der arabischen Intellektuellen nach der Fatwa gegen den Autor Salman Rushdie.

    Die Videoinstallation des marokkanischen Künstlers Mounir, die den Autor Salman Rushdie schlafend mit einer tickenden Uhr im Hintergrund zeigt, hätte ab nächster Woche im Pariser Institut der arabischen Welt (IMA) ausgestellt werden sollen.

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/10/12/Kultur/Angst-vor-Islamisten-Salman-Rushdie-Kunstwerk-in-Frankreich-zensiert

  58. #16 Euro-Vison (13. Okt 2012 09:09)

    Sieh an, mein Lieblings-Europäer. 😀
    Willkommen zurück.

    Aber sag mal…ist der Nobelpreis schon verliehen oder wie konnte Dir das Ding an den Kopf knallen?

    Dass es seit 45 zwischen ihren Mitgliedstaaten keinen Krieg mehr gegeben hat, ist Fakt.

    Ja, klar.
    Strassenschlachten in Griechenland und Spanien waren ja üblich, wechselseitige völkerfeindliche Parolen und 7000 Polizisten als Schutz von fremden Politikern auch.

    Dass es den Bürgern Europas nie besser gegangen ist – AUCH jetzt noch in der Krise – ist Fakt.

    Klar, siehe oben.
    Ausserdem tust Du dich mit solchen Behauptingen leicht.
    Beweise das doch mal, dass es uns ohne EUdSSR, ohne Reisefreiheit für Sozialschmarotzer und Berufsverbrecher, ohne Sozialleistungsverpflichtung für Nieeinzahler, ohne Kaufkraftverlust durch EU-Inflation und ohne Euro-Lohnhalbierung noch schlechter geht als mit.

    Dass die EU die Krise nicht verschuldet hat, sondern falsch wirtschaftende Nationalstaaten, ist Fakt.

    Nö.
    Fakt ist, dass die EUdSSR ihre Vasallenstaaten anweist, über ihre Verhältnisse zu leben und Schulden anzuhäufen.
    Fakt ist auch, dass die EUdSSR ihren Vasallenstaaten befiehlt, gelderwirtschaftendes Volksvermögen zu verkaufen.
    Und Fakt ist, dass die EUdSSR fleissig an den Nationalstaaten schmarotzt, indem die EUdSSR von den Provinzen exorbitant hohe „Beitragszahlungen“ einfordert, die die Arbeiter und Angestellten zu erarbeiten haben.

    Dass die EU jetzt eben diese Probleme beheben muss, weil es die Nationalstaaten alleine nicht schaffen, ist ebenfalls Fakt.

    Irrtum.
    Die EUdSSR befiehlt nun die Ausführung von Lösungen für Probleme, die wir ohne die EUdSSR garnicht hätten.
    Und die Lösungen sehen so aus, dass immer mehr Volkseigentum aus den Nationalstaaten enteignet bzw. billig zwangsverramscht wird, um die Völker in immer grössere Abhängigkeiten von der Umverteilungs-EUdSSR zu treiben.

    Das ist dasselbe, was unsere Sozenparteien machen:
    Sie sorgen für mehr Umverteilungsbedürftige, die wiederum umverteilungsbefürwortende Sozenparteien wählen, die wieder Umverteilungsbedürftige erzeugen, die wieder….

    Dieses Konstrukt EUdSSR sieht die Menschen in Europa als Arbeitsameisen an, die ausschliesslich zum Wohle der Umverteilungs-EUdSSR arbeiten müssen.

    Dabei muss es genau andersherum sein:
    Eine Regierung muss für ihr Volk arbeiten.

  59. #78 nicht die mama

    Deutschland hat wirtschaftlich profitiert, das ich nicht lache. „Euro-Vision“ hat wahrscheinlich noch nie was von Target2 gehört. Er ist halt ein unverbesserlicher EU-Fan“atiker“. 😉

    Hans-Werner Sinn im n-tv Interview

    “Der Euro ist kaputt”

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Der-Euro-ist-kaputt-article7458066.html

    Deutsche Polit-EUliten versenken jährlich 250 Milliarden in der EU.

    Deutschland schenkt die Überschüsse, die es im Außenhandel erzielt, der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB benützt diese Überschüsse, um damit die Defizite von Griechenland, Italien, Frankreich und so weiter zu bezahlen. Wir verschenken jedes Jahr im Abrechnungskreislauf der Zentralbanken fünf bis sechs Prozent unseres Sozialproduktes, Waren gegen Papier. Im Bereich der Geschäftsbanken verschenken wir noch einmal zwei bis drei Prozent. Dazu kommt ein Nettobeitrag an die Europäische Union (EU) in Höhe von einem Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Wir verschenken jedes Jahr zehn Prozent unseres BIP. Das sind 250 Milliarden Euro – und das hält keine Volkswirtschaft aus.

    Unter anderem deshalb werden die deutschen Renten gekürzt, und Steuern und Abgaben steigen. Dass das deutsche Volk dabei verarmen muß ist ja wohl klar, den Rest besorgt die Armutseinwanderung imn die Sozialsysteme.

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/im-gespraech-professor-dieter-spethmann-deutschland-verschenkt-seinen-wohlstand-1537181.html

  60. #78 nicht die mama

    Du hast alles gesagt, was gesagt werden musste. Daher ist mein Kommentar kurz und bündig. 🙂 🙂 😆

    Ich danke Dir. Schönen Abend noch und 😉

  61. #78 nicht die mama

    „Die EUdSSR befiehlt nun die Ausführung von Lösungen für Probleme, die wir ohne die EUdSSR garnicht hätten.“
    ——————————————–

    100 Punkte! 🙂

  62. Was, wenn ich mich weigere, diesen Preis anzunehmen?
    Die EU treibt Islamisierung und Gender Meanstream voran zu Lasten unserer demokratischen Errungenschaften, insbesondere der Menschenrechte.

  63. #76 nicht die mama   (13. Okt 2012 17:36)  
    Fakt ist, dass die EUdSSR ihre Vasallenstaaten anweist, …
    ————-
    Alles gut und richtig. Nur eins noch:
    EUdSSR ( – ich weiß wohl, was gemeint ist – Zentralismus, Dirigismus, Planwirtschaft usw.) Trotzdem das Kürzel verselbständigt sich hier und allgemein allmählich als Klischee etwas zu sehr.
    Die UdSSR/Russland raubt uns keine Volksvermögen, hat uns nicht die Islamisierung beschert usw.

    Diese Macht nennt sich Globalisierung. Und die Bevölkerungen in Europa müssen parieren.
    Hinter der scheindemokratischen Fassade des Westens verbirgt sich eine viel größere zentralisierte Macht als es Russland je möglich wäre.

    Aber es stimmt schon, die Globalisierung hat auch viel Kommunistisches. Daher hat sie auch in die EU-Führung lauter Alt-Studenten-Kommunisten eingesetzt.

    Da möchte man langsam fast lieber unter der Nachfolge-UdSSR von Putin leben.

  64. Auch Adolf Hitler war für den Friedensnobelpreis 1939 vorgeschlagen.
    Diese Information wird heute gerne unterschlagen:

    Seine Hitler-Nominierung hat dem Friedensnobelpreis insofern dauerhaften Schaden zugefügt, als sich jeder Nominierte seither in einer Reihe mit Adolf Hitler befindet. 50 Jahre lang bleiben Nominierungen für den Friedensnobelpreis geheim, dann werden sie veröffentlicht.

    Die Nobelpreis-Datenbank wird also weiter für Überraschungen sorgen – mit Namen wie Hitler oder Stalin, der ebenfalls unter den Nominierten zu finden ist: 1945, »für seine Bemühungen, den Zweiten Weltkrieg zu beenden«.

    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2009_44_30_01.htm

  65. Warum ist denn Norwegen noch nicht der EU beigetreten, wenn diese so eine „wunderbare“ Gemeinschaft ist?
    Wie sieht denn die wunderbare Gemeinschaft aus: Die Menschen werden belogen und betrogen, es werden Verträge gebrochen, so schnell kann man gar nicht atmen. Die Menschen werden bevormundet, ausspioniert und verfolgt (Steuersünder). Länder, die gut gewirtschaftet haben, müssen für die Schulden der Staaten, die korrupte Politiker haben und nur durch betrügerische Maßnahmen in den Euro-Raum gelangt sind, mit Billionen haften, bis sie über alle Maßen verschuldet sind. Wird das kritisiert, wird nach DDR-Art behandelt und diese Leute werden kaltgestellt. Jeder, der auch nur Kritik übt, ist ein Rassist und rechtsradikal. Verstöße, Kriminalität bis hin zu Mord, werden allerdings bei den Migranten streng verheimlicht. Die bekannten Printmedien, Rundfunk und Fernsehen hat die Politiker-Riege an sich gerissen. Das Volk hat nur noch die Gebühren zu bezahlen.
    Schon die kleinsten Kinder werden in Krippen erzogen, damit sie gleich „links“ eingestellt sind usw.
    Für alle diese Handlungen erhält man heute den Friedensnobelpreis, das ist schon einmalig grotesk. Für das Preisgeld kann sich die Kasperle-Figur Barroso vielleicht ein neues Boot anschaffen, was für eine Freude!

Comments are closed.