Hat die Friedenswährung Euro in Spanien etwa versagt? Das könnte man meinen, wenn man den rauen Ton zwischen der EU-hörigen Zentralregierung von Mariano Rajoy und den Separatisten in Katalonien hört. Kriegsangst macht sich breit.

(Von Étienne Noir)

Wie andere autonome Regionen in ganz Europa wollen auch die Menschen in Katalonien frei, demokratisch und selbstbestimmt leben. Das ist aber mit der bevormundenden Zentralregierung, egal ob „Konservative“ oder Sozialisten das Diktat vorgeben, leider nicht möglich. Euro und Misswirtschaft in Madrid haben die Region stark gebeutelt. Wie beispielsweise auch das Baskenland, wollen die Katalanen deshalb unabhängig werden. Damit könnten sie auch den Euro und die EU verlassen, wie die Deutschen Wirtschaftsnachrichten zu vermelden wissen. Es ist schon ein Referendum für den Austritt Kataloniens aus Spanien angedacht. Die forschesten Termine werden sogar noch für dieses Jahr gehandelt. Erst im September hatten rund 1,5 Millionen Menschen in Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens, für die Freiheit ihres Landes unter dem Motto „Katalonien, ein neuer Staat Europas“ demonstriert (Foto oben).

Da das aber natürlich nicht sein darf, zieht die zentralistische Regierung in Madrid nun auch die schäbigsten Register und droht mit dem Einsatz von Krieg. In einem Brief von katalanischen Politikern an die EU heißt es: „Wir schreiben Ihnen, um unseren tiefen Befürchtungen über eine Serie von Androhungen militärischer Gewalt gegen die katalanische Bevölkerung Ausdruck zu verleihen.“ Nach Angaben der Katalanen habe die Zentralregierung wiederholt auf Artikel acht der spanischen Verfassung verwiesen, wonach die Regierung das Militär einsetzen dürfe, um die Souveränität Spaniens zu sichern. Nun fordern die Katalanen von der EU, sich schlichtend in den Konflikt einzumischen. Ob das den Katalanen wirklich hilft? Die EU will schließlich in ihrem Wahn ganz Europa sein.

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Warum eigentlich keine Lösung wie in Großbritannien? Den König als gemeinsames Staatsoberhaupt bei weitreichender Autonomie der Landesteile (in Großbritannien Schottland, etc.)?

  2. Was meint ihr, warum in Deutschland erst jüngst die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr IM Land geändert wurde.

  3. Es ist vorbei.

    Spanien, Griechenland, Italien…..

    Seit Jahren nun das gleiche Theater aus „Rettung“, Sparen und Vereinheitlichung. Den Effekt sieht man auch gerade Katalonien.
    Merkel hat versagt. Deutschland hat versagt. Vielleicht kann man durch die (längst überfällige) Abschaffung des Euro die ganz große Katastrophe noch verhindern.

    Der EURO muss WEG!

  4. Katalonien ist die reichste Provinz Spaniens.

    Wenn das marode Spanien auch noch Katalonien verliert gehen in Madrid die Lichter aus.

    Ich denke deshalb, dass die EU aus purem Eingennutz gegen eine Unabhängigkeit Kataloniens ist, denn wenn sich auch noch Katalonien abspaltet wird Spaniens Kreditwürdigkeit ins Bodenlose fallen.

  5. Separatismus ist die letzte Möglichkeit dem Ruin zu entkommen, in den europäische Regierungen ihre Länder treiben (Masseneinwanderung, Islamisierung, Euro-Rettung, EU usw.)

    Separatistische Tendenzen nehmen aus diesem Grund zu.
    Neben Katalonien Bayern kann man z.B. Schotland und Bayern erwähnen.
    Man versucht, sich vom sinkenden Schiff zu retten.

  6. #4 Fremder.im.eigenem.Land (26. Okt 2012 21:21)

    TV Tipp: ZDF Flemming
    Bin gespannt, es geht um türkische Gangs.

    Schauen wir auch grad. Ganz schön PI. 😉

  7. Der spanische Außenminister José Manuel García-Margallo schaltete sich nun in die Diskussion ein und warnte, Katalonien könnte im Falle einer Unabhängigkeitserklärung aus der Europäischen Union ausgeschlossen werden.

    (Quelle)
    Etwas Besseres könnte den Katalanen doch gar nicht passieren!
    Obwohl… Die Serben haben damals ähnlich gedacht und nicht den Kriegswillen der rotgrünen Ökofaschisten unter dem heutigen Gazprom-Satrapen Schröder bedacht…

    Don Andres

  8. Eine Währung, die von Oliver Hardy und Groucho Marx durchgedrückt wird, kann ja nur in einem Fiasko enden.

    Der Kanzler der absoluten Einfalt hat sich ein Denkmal als Zerstörer des Europa-Gedankens und Verschenker der deutschen Zukunft gesetzt.

    Wer immer noch Blockparteien wählt versündigt sich am Lebensglück seiner Kinder.

  9. OT

    Die neuen Zahlen vom IVW sind da. Die Auflage der Frankfurter Rundschau ist auch im letzten Quartal wieder gesunken. Über zwei Jahren geht es nun schon abwärts.
    Q03/2010 war die Druckauflage (Verkaufte + Remittenden + Gratisabgabe) bei 175.000 Stück
    im Q03/2012 ist sie bei 150.000
    Die Zahlen der Abos sind von 75.000 auf 65.000 gesunken im Zeitraum.

  10. „Der spanische Außenminister José Manuel García-Margallo schaltete sich nun in die Diskussion ein und warnte, Katalonien könnte im Falle einer Unabhängigkeitserklärung aus der Europäischen Union ausgeschlossen werden.“

    Ja, ja, es kommt so wie ich es schon dachte… wie auf dem Balkan….

    Hat Hollande noch nicht seine Marine, Fremdenlegion und Force de Frappe angeboten???

    Haha, Frau Merkel, Friede, Freude, Eierkuchen durch die gemeinsame Währung EUR und Europa…

  11. Wenn diese Phase der Menschheitsgeschichte jemals noch beschrieben werden kann, so wäre es wirklich interessant, ob die Historiker die unglaubliche Absurdität dieser Phase, zumindest Gemessen an der Vernunft die andererseits erreicht war, einfangen können.
    Schlimm waren ja vergangene Phasen auch, aber ich dachte immer, man müsse das im Kontext der damaligen Vorstellungen sehen und habe diese Phasen der Geschichte nie unter dem Gesichtspunkt des Absurden gesehen. Ich habe das Gefühl, dass zum ersten mal ohne größere Not und ohne innere Notwendigkeit ein funktionierendes System zerstört wurde. Für die USA gilt ja ähnliches.

    Aber einer Ansicht, die hier immer hartnäckig vertreten wird, möchte ich entgegentreten. Merkel hat nicht versagt. Merkel holt sich nur die zu dreschenden Phrasen bei der Bertelsmann-Stiftung ab. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Merkel etwas eigenes macht. Und auch die totale Gleichschaltung der Bürgerlichen mit der linksgrünen Ideologie läßt sich vielleicht eher dadurch erklären, dass diese Ideologie zentral vorgegeben wird, statt dass die CDU sie von den Grünen übernimmt. Selbst die Industrie vertritt ja grüne Ideologien bzw. setzt diese widerspruchslos um. Das muß zentral gesteuert sein.

  12. PI: Da das aber natürlich nicht sein darf, zieht die zentralistische Regierung in Madrid nun auch die schäbigsten Register und droht mit dem Einsatz von Krieg.
    ————–
    Na, das hört sich ja sehr martialisch an, Nicht Einsatz von Militär, nein gleich Einsatz von KRIEG!
    Aber ist das nicht korrekt Bilderbergerlike?
    Habe ich mich da verlesen, oder stimt es doch, dass die Bilderberger gern die Weltbevölkerung ausdünnen wollen, so auf 20% herunter? Wenn die Abschaffung von einigen Völkerschaften selbst durchgeführt wird, -ist doch toll. Den anderen schicken wir so lange Frenmdländer in ihr Land, bis auch die gesittesten Europäer vergessen, dass sie ja gar nicht mehr gegeneinander kämpfen wollten.
    Bilderberger haben ja keine eigene Armee, jedenfalls noch nicht!
    Das beantwortet vieleicht die wiederholte Frage hier im Blog: Warum schicken die uns immer mehr Asylis? Ganz einfach, weil wir nicht bereit sind, selbst zu kämpfen!

  13. Der Vertrag von Lissabon oder die Europäische Verfassung, wie man es nennen will, ist nicht nur eine Art Gleichschaltung durch ein Ermächtigungsdokument. Er erlaubt sogar die Todesstrafe – und zwar bezeichnenderweise nicht etwa gegen Kindermörder oder andere Schwerverbrecher, sondern gegen das Volk, wenn es einen Aufstand wagen sollte.

    „Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

    a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

    b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

    c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.“

  14. Wenn Katalonien autonom wird, zerbricht dann auch die spanische Fußballnationalmannschaft? Hätten unsere Jungs dann wieder eine Chance gegen die? 😉

  15. Der neue feuchte Traum der sozialistischen Bonzen und ihrer buckligen Lohnschreiber bekommt mehr und mehr Risse. Bald treiben uns diese „Demokraten“ der EU in den Krieg.

  16. Wären unsere Landsleute mal so vehement gegen den Euro oder den Islamterror wie sie gegen Atomstrom sind – dann wären wir aus beiden erstgenannten längst ausgestiegen!

  17. Das ist eine rächtz gesinnte und
    rasstische Äusserung, von
    militärischer Gewalt zu publizieren !
    Richtiger Weise kann hier von einen
    kompetenten – humanitären Einsatz mit Feingefühl in euro – spanischen Angelegenheiten sugestiert werden. Hinterfragende Sensibilisierung und Auseinandersetzung in diesem Bereich
    und der verbundene Kompetenzaufbau um Wissen`s sowie Wahrnehmungs – und Kommunikationsunterschiede bilden die Schlüsselqualifikation und öffentliche
    EU – abgestimmte Präsentation.
    Beispiel aus der Vergangenheit –
    Jugoslawien mit seinen KonservenFührern….

  18. Man nehme ein Glas und fülle Öl und Wasser hinein, das Wasser wird sich unten absetzten und das Öl wird obenauf schwimmen.
    Rührt man jetzt das Glas um, entseht ein Gemenge aus wasser und Öl.
    Hört man jedoch auf zu rühren werden sich Öl und Wasser wieder trennen.
    Egal wie sehr man rüttelt oder rührt es wird sich nie verbinden.

  19. OT
    Naja der Schluß ist ganz schön albern, aber erstaunlich finde ich es schon was angesprochen wurde.
    ,,Juude!
    Wie sie das aussprechen, sind sie Rassist?
    Ich bin Araber!
    Schließt das eine das andere aus?“
    Was für ein Dialog.

  20. #11 Elink (26. Okt 2012 21:44) OT

    Die neuen Zahlen vom IVW sind da. Die Auflage der Frankfurter Rundschau ist auch im letzten Quartal wieder gesunken. Über zwei Jahren geht es nun schon abwärts.
    Q03/2010 war die Druckauflage (Verkaufte + Remittenden + Gratisabgabe) bei 175.000 Stück
    im Q03/2012 ist sie bei 150.000
    Die Zahlen der Abos sind von 75.000 auf 65.000 gesunken im Zeitraum.

    Man darf die Propagandamedien nicht auch noch mit Geld und Beachtung unterstützen:

    Abos kündigen, keine Anzeigen schalten, die Blätter nicht einmal in die Hand nehmen und im Freundes- und Bekanntenkreis stets gelangweilt abwinken wenn von Produkten des Kampagne- und Volkserziehungsjournalismus die Rede ist.

    Wenn weltfremde journalistische „Volkserzieher“ arbeitslos werden und Propagandablätter in Konkurs gehen, oder zumindes schwere wirtschaftliche Einbußen hinnehmen müssen, ist das immer ein Grund zur Freude.

    Wer sich dem Gift der offiziellen Propaganda entzieht und seine Informationen nur noch aus freien Quellen wie PI bezieht kann nicht mehr so leicht der Lüge zum Opfer fallen und ist in allen seinen Entscheidungen – auch den Wahlentscheidungen – freier, unabhängiger und (selbst)bewußter.

  21. Schottland, Katalonien, Korsika, Flandern, Bayern, …? Vielleicht nimmt das „Europa der Regionen“ ja doch langsam Gestalt an. Waren nur bislang alle irgendwie der Utopie aufgesessen, daß Brüssel das schon richten würde, aber die schieben sich lieber genormte Gurken rein und Pöstchen zu. Nein, alles muß man selbst machen, dann eben erst mal über den wenigstens bewährten Nationalstaat.

  22. Unabhängigkeit? Eine unmögliche Forderung!
    Ihr Katalanen nehmt euch mal die BRDDR zum Vorbild. Heute haben alle Bundesländer ihre Solidarität mit der Energiewende bekundet, die von der Klimadonna befohlen wurde.
    Solidarisch marschieren alle weiter bis zum Energieende.

  23. Unabhängikeitsforderungen der Katalanen sind nicht die Lösung des Problems, genau wie ähnliche Bestrebungen der Flamen, Schotten, Norditaliener oder sogar der Bayern.

    Wir brauchen nicht zusätzliche selbstständige Staaten, sondern einfach nur weniger Zentralismus der EU und mehr echte Basisdemokratie, natürlich nicht im grünen Sinne, sondern durch Volksentscheide nach schweizer Muster.

  24. INDEPENDENZIA – EIN EINZELFALL … ,
    Die gesamte EU- EIN EINZELFALL … ,
    Schafe laufen mit der Herde –
    KEIN EINZELFALL … ,
    und Adler fliegen allein !
    Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist
    die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen. Erlaube mir das Geld einer Nation herauszugeben und zu kontrollieren,
    dann ist es mir egal wer die Gesetze
    macht. (Mariano Rajoy)

  25. # 20 Gourmet

    Sollte es den Propagandablättern wirklich an die Substanz gehen, dann wird von der EU einfach eine SFAMZAWH (SonderumlageFürAuflageschwacheMedienZurAbfederungWirtschaftlicherHärtefälle) von der Politkaste beschlossen, um die linksextreme Volksumerziehung i. S e. DDR 2.0 nicht zu gefährden.

  26. Mit den Katalanen ist das aber auch so eine Sache, in Spanien.
    Die drohen immer dann mit Abspaltung und Unabhängigkeit, wenn sie vom Gesamtstaat was haben wollen, aber wenn sie nach Wahlen das Zünglein an der Waage sein können, machen sie dann doch bei der Regierung mit.
    Bei der Unabhängigkeit handelt es sich mal wieder um eine Drohung um mehr Geld abzukassieren. Madrid spielt mit und droht mit Militär, damit Deutschland ängstlich wird und noch mehr abdrückt.

  27. Mein erster Gedanke bei dem Friedensnobelpreis für die EU war: „Sie geben sich jetzt noch schnell den Friedensnobelpreis, weil es in Zukunft in der EU keinen Frieden mehr geben wird“.
    Wie können Katalonen glauben man wird sie ziehen lassen.Die EU-Eliten erpressen, bedrohen und verarmen die Menschen um genau dieses zu verhindern.Jedes Mitglied der EU wird seine Souveränität vollkommen verlieren. Darauf läuft es hinaus.Sonst könnte es gar keine Eine-Weltherrschaft geben.Genau darauf wird aber gerade hingearbeitet.

  28. Merkel und die EU-Kommission erzwangen mit Waffengewalt die Abspaltung des muslimischen Kosovo von Serbien. Im Falle Kataloniens werden sie es mit Waffengewalt verhindertn. Das verstehe, wer kann!

  29. #23 francomacorisano (26. Okt 2012 22:20)

    Wir brauchen nicht zusätzliche selbstständige Staaten, sondern einfach nur weniger Zentralismus der EU und mehr echte Basisdemokratie, natürlich nicht im grünen Sinne, sondern durch Volksentscheide nach schweizer Muster.

    Im Endergebnis stimme ich Ihnen zu, nur wie kommen wir dahin? Bayern z.B. ist der Teil Deutschlands, der dem noch am ehesten zugeneigt sein dürfte, aber wenn das ernsthaft was werden soll, dann kaum mit Berlin als Klotz am Bein. Auch die Schotten wissen, wie sowas geht, wenn man sie nur lassen würde. Die großen Nationalstaaten haben sich gebildet, (vereinfacht) indem ungefähr kompatible Gebiete zusammengeschlossen wurden, teils freiwillig, teils mit Gewalt, teils unter Eroberung schwächerer, weil kleinerer Nachbarn. Auf dem Weg zu echter Selbstbestimmung müssen alle zentralistischen Strukturen, nicht nur das Überdach der EU, wieder zerfallen. Das bedeutet ja nicht gleich, daß man sofort wieder in den alten Kriegsmodus zurückfällt. Von imperialistischem Expansionsdrang unter den Nachbarvölkern dürften die meisten Europäer ziemlich geheilt sein. Ganz im Gegenteil, es ist ja der neu geschaffene EU-Imperialismus, der uns wieder gegeneinander aufbringt. Das muß aufhören. Wenn der Weg zunächst über kleinere Nationalstaaten führt, warum denn nicht. Wenn sich ein Volk dafür selbst entscheidet, müßte man ja so oder so Gewalt anwenden, um es daran zu hindern, wie hier in Spanien befürchtet. Wollen wir das?

  30. #10 Gourmet (26. Okt 2012 21:38)

    Wer immer noch Blockparteien wählt versündigt sich am Lebensglück seiner Kinder.

    Es sind wohl mehr die Nichtwähler, die freiwillig andere entscheiden lassen. Das Verkaufen von Wahlbenachrichtigungen, die im Wahllokal vorgelegt werden müssen, sollte mehr Beachtung finden.

    Außerdem sollte man mal die elektronischen Wahlstimmen-Programme (auf Wahlleiter-Ebene) überprüfen und in die Altenheime bzw. Einrichtungen körperlich Behinderter gehen, um diese zu fragen, ob sie zu bestimmtem Wahlverhalten per Briefwahl genötigt werden.

  31. #27 coolkeeper (27. Okt 2012 00:01)

    Merkel und die EU-Kommission erzwangen mit Waffengewalt die Abspaltung des muslimischen Kosovo von Serbien.

    Äh, das war vor Merkel. Man kann ihr ja viel vorwerfen, aber das nicht. Wahrscheinlich hätte sie’s auch gemacht, aber damit läßt sich schlecht ein Argument bauen.

  32. #26 mieke (26. Okt 2012 23:40)

    Wie können Katalonen glauben man wird sie ziehen lassen.Die EU-Eliten erpressen, bedrohen und verarmen die Menschen um genau dieses zu verhindern.Jedes Mitglied der EU wird seine Souveränität vollkommen verlieren. Darauf läuft es hinaus.Sonst könnte es gar keine Eine-Weltherrschaft geben.Genau darauf wird aber gerade hingearbeitet.

    Kurz und prägnant erklärt. Danke!

  33. Doch, doch, den Schotten, den Katalanen, den Flamen wird es gelingen, sich zu separieren.

    Den Briten gelingt es, sich gegen den Geldrachen Brüssel aufzulehnen, aus DE kommt nichts als Subalternität.
    Ist Frau Merkel nicht mehr klaren Geistes ?

    Sie kann auf einen tollen Europazug springen von Ungarn bis Irland, über Dänemark und Schweden und GB.

    In welcher Zwangsjacke steckt sie denn überhaupt noch ?
    Sie kann sich schlicht lösen von dem Südeuropamist, indem sie sagt: Adieu France, es war schön mit Dir, aber das wird mir jetzt zu teuer.
    Sie kann sich ohne Geschtsverlust verabschieden von diesem Idiotenverein wie Mr. Cameron.
    Warum tut sie das nicht endlich, falls sie Stärke hat in USA – oder auch nicht.

  34. Immmer wenn man denkt, ein gewisses Stadium an Absurdität sei erreicht, kommt umgehend der nächste Hammer:
    In Essen soll ein noch besseres „welcome-Center“ für Migranten errichtet werden:
    Essen. Die Planungen für ein Welcome-Center in Essen kommen nicht voran, obwohl es seit einem Jahr einen Ratsbeschluss dazu gibt. Grünen-Ratsherr Burak Copur fordert die Verwaltung auf, endlich zu liefern. Eine service-orientierte Anlaufstelle für qualifizierte Zuwanderer könnte ein Exportschlager werden….

    Auch der fromme Hinweis auf die Bedenken des Einwohnermeldeamtes hilft nicht:
    Der Leiter des Einwohneramtes sagt, man finde jede Woche Stichwaffen. Er muss doch seine Leute schützen.

    Copur: Muss er auch. Nur bekommen die meisten anderen Städte das ohne Sicherheitsschleuse hin. In vielen Ausländerbehörden gibt es einen Notknopf unterm Schreibtisch, mit dem sofort die Polizei alarmiert wird. Die Botschaft unseres Sicherheits-Konzeptes lautet: „Ausländer sind alle kriminell!“

    usw….

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/das-welcome-center-koennte-ein-exportschlager-werden-id6608554.html

  35. Wäre es denn nicht sinnvoller und vor allem einfacher, Brüssel zu separieren? 😀

    Dann können die EU-Bonzen auf ihrem Staatsgebiet, dem Parlamentsgebäude in Brüssel, nach Gutdünken schalten und walten, Euros drucken und verschenken und ihre Untertanen, die Angestellten in diesem Politikbunker in Brüssel, nach Herzenslust mit Glühlampen-, Rauch- und Duschkopfverboten drangsalieren und mit Migranten bereichern, so lange, bis auch diese Untertanen die Schnauze voll haben und die EU-Bonzen auch vom „Staatsgebiet der EUdSSR“ durchs Fenster hinaus extrahieren.

  36. #32 johann (27. Okt 2012 01:51)

    Copur: Muss er auch. Nur bekommen die meisten anderen Städte das ohne Sicherheitsschleuse hin. In vielen Ausländerbehörden gibt es einen Notknopf unterm Schreibtisch, mit dem sofort die Polizei alarmiert wird.

    Dieser Copur muss eine Fachkraft sein.

    Wie sonst käme er auf die Idee, dass ein wütender Spezialmigrant in Messerstimmung die 20 Minuten wartet, welche die Polizei im günstigsten Fall braucht, um bei einem Alarm ins Jobcenter zu fahren?
    :mrgreen:

    „Moment bitte, warten Sie mit dem Zustechen noch, bis die Polizei da ist. Möchten Sie einen Kaffe, bevor sie weitermetzeln? Draussen ist gerade Stau, die Polizei hat angerufen, sie brauchen etwas länger….“

    So in etwa dürften die Überlegungen der Fachkraft Copur aussehen, da es klar ist, dass Fachkraft Copur mit dem Alarmknopf keine Schrotflinte mit Hackblei-Ladung meint….

  37. #10 Don Andres (26. Okt 2012 21:33)
    Obwohl… Die Serben haben damals ähnlich gedacht und nicht den Kriegswillen der rotgrünen Ökofaschisten unter dem heutigen Gazprom-Satrapen Schröder bedacht…
    —–
    War es nicht vielmehr so, dass die (vom Tourismus) reich gewordenen Kroaten sich aus dem alten jugoslawischen Staatsverband lösen wollten und die Serben das Geld dringend gebraucht hätten für ihre eigenen Ziele (die ich heute etwas aufgeschlossener betrachte)?

  38. Bei uns funktioniert die friedensstiftende Wirkung des Euro auf jeden Fall! Heute morgen sagte Michael Hartmann, SPD, innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, zur Visafreiheit für Balkanländer im „Deutschland“funk:

    Jeder, der zu uns kommt, hat das Recht“, ‚dass seine Gründe hierher zu kommen genau geprüft werden und er hier so lange bleiben darf, bis eine sorgfältige Entscheidung getroffen worden ist!‘

    Man höre: Jeder! Ihr Roma und Sinti, Afghanen und Syrer, Türken und Libyier, kommet alle zu uns, bei uns fließen Milch und Honig für jeden, der zu uns kommt und zehn Jahre lang Gründe findet, warum er nicht zurück in seine karge Heimat geschickt werden kann, bis bei seiner doch beschlossenen Abschiebung das ganze Land aufheult, wie dieser gut integrierte Mensch mit seinen zehn Kindern, die alle samt der gut integrierten Ehefrau vom Staat ernährt werden müssen, in ein schreckliches Schicksal ohne Euros verstoßen werden soll!

    Wir leben inzwischen wieder für ein Jahr im Wahlkampf, wo jeder unserer Edel-Politiker für jede türkisch-arabisch-sinti-romanische Stimme seine Unterhose verkaufen würde! Unsere Stimmen? Die kann er sowieso kaum noch beeinflussen, weil wir verstehen, was er sagt, im Gegensatz zu unseren t-a-s-r Mitbürgern, die nur mit Müh und Not verstehen, dass sie alle für ewig hier in Kanaan bleiben dürfen. Und unsere Stimmen sind ihm auch ziemlich scheißegal, weil wir nicht exotisch genug und nicht arme, diskriminierte Minderheit genug sind.

    Wie blind und raffgierig sind diese Kreaturen? (Die Politiker sind gemeint.) Noch drei Wackler in der Wirtschaft, Währung oder Politik und das gelobte Europa ist wieder da, wo es 1914 war.

    Aber wir werfen das Geld mit vollen Händen überall hin, wo jemand mit großer südländischer Geste bittend die Hand ausstreckt!

  39. @ #40 johann

    Die Planungen für ein Welcome-Center in Essen kommen nicht voran, obwohl es seit einem Jahr einen Ratsbeschluss dazu gibt. Grünen-Ratsherr Burak Copur fordert die Verwaltung auf, endlich zu liefern. Eine service-orientierte Anlaufstelle für qualifizierte Zuwanderer könnte ein Exportschlager werden….

    Das Bewundernswerte an Grünen und Türken ist, dass sie immer ganz genau wissen, was andere besser machen könnten. Selber „liefern“ – was für ein hässlicher neuester Ausdruck – tun sie nie etwas. Fürs Arbeiten sind ja die anderen da.

  40. Hallo,

    @weanabua1683

    Zitat weanabua1683
    #16 weanabua1683 (26. Okt 2012 21:46)

    Na, das hört sich ja sehr martialisch an, Nicht Einsatz von Militär, nein gleich Einsatz von KRIEG!
    Aber ist das nicht korrekt Bilderbergerlike?
    Habe ich mich da verlesen, oder stimt es doch, dass die Bilderberger gern die Weltbevölkerung ausdünnen wollen, so auf 20% herunter?

    Zitat weanabua1683 Ende

    MAG sein das die Bilderberger das wollen. Aber ich bin Anhänger der Plausibilität.
    Sag mir bitte wie die Erdbevölkerung nur auf dem heutigen Stand gehalten werden soll?
    Dazu müsste man (müsstest Du) z. Zt. über 80 Millionen Menschen töten.
    JEDES JAHR!

    WIE soll das gehen?

    Noch „besser“ wie soll man die Weltbevölkerung auf 20%, das wären z. Zt. ca. 1,4 Milliarden Menschen drücken?
    Da müsste man Deutschlands Geburtenrate WELTWEIT für rd. 75 Jahre haben / durchsetzen.
    Alles „leicht“ utopisch, oder?

    Zum Thema:
    Wenn die Katalanen unabhängig werden möchten, meinen Segen haben sie.
    Es wäre ein Signal an die faschistischen Zentralfetischisten die die Unterschiede in Europa einebnen wollen außer ihrem eigenen Gehalt und ihrer Macht.

    Z1

  41. Ich habe schon – nachweislich – vor mehr als zehn Jahren gesagt, dass 2020 die Frontlinie am Ebro verläuft.

    Fakt ist: Die Politik der PP ist richtig, zieht man ab, dass sie sich auch partiell auf deutsche Hilfe stütz, aber viel geringer als andere. Auch wenn ich heute verstehe, warum viele Katalanen mit dem quasi maurischen Süden nicht können: Die Separatisten haben die meisten Schulden gemacht! Zum Beispiel gab Katalonien 3 Milliarden für ihre separatstaatlichen Einrichtungen aus. Die Zapaterrorbande, bei Wahlen geschlagen, versucht jetzt mit Gewalt zu verhindern, was sie vorher durch Lug und Trug schaffte. Sie muss bekämpft werden! Es geht nicht um die EU, sondern um die Einheit Spaniens! Viva Senior Rajoy!

  42. #23 Galaga (26. Okt 2012 22:00)
    Man nehme ein Glas und fülle Öl und Wasser hinein, das Wasser wird sich unten absetzten und das Öl wird obenauf schwimmen. Rührt man jetzt das Glas um, entseht ein Gemenge aus wasser und Öl. Hört man jedoch auf zu rühren werden sich Öl und Wasser wieder trennen.
    Egal wie sehr man rüttelt oder rührt es wird sich nie verbinden.
    —————–
    Gutes Beispiel, aber: Doch, doch, das geht! Man nehme 5% eiskaltes Wasser und 95% kaltes Öl und mixe beide zusammen. Das Endergebnis heißt MARGARINE. Das gibts wohl seit mind. 100 Jahren. Aber erst seit ungefähr 20 Jahren gibt es eine neue Mischung:
    Man nehme 45% kaltes Wasser und 55% kaltes Öl und vermixe das ganze. Das Ergebnis nennt man MARGARINE.
    Es wurde also viel Öl weggelassen und durch Wasser ersetzt. Als Bindemittel nur ein wenig Emulgator zugesetzt. Spritzen tut die neue Margarine seitdem in der Pfanne wegen des vielen Wassers darin.
    Und jetzt lässt sich darüber nachdenken, in wie fern der Vergleich der modernen Margarineherstellung mit unserer Migrantensituation doch sinngebend sein könnte.
    Bei der Margarine kaufen wir inzwischen 40% mehr Wasser als nötig,zum Preis von Mergarine.
    Und wir werden das Wasser erst los, wenn es in der Pfanne beim Eier-Braten verdunstet.
    Ansonsten haben wir das Wasser gefäligst, nach unveröffentlichter EU-Anordnung, zu essen und nicht zu trinken. Wer hat das schon gewußt? Ich wette, nicht einer hier!

  43. Die PP ist das, was uns in Deutschland fehlt: Eine echte konservative Partei (im Kern). Eher ist sie zu wenig gegen die Separatisten vorgegangen, hätte die Fünftsprachlichlichkeit viel früher unterbinden müssen! Genauso wie die ebenfalls zu laxe Einstellung bezüglich der Einwanderung, weil man billige Arbeistkräfte brauchte. Die lugern jetzt herum und pumpen die Jugend mit noch mehr Drogen voll. Wer gegen die PP polemisiert und die Argumente der Linken herumwirft, hat mit liberal-konservativer Politik nichts zu tun. Es wird hier ohnehin immer unausgegorener.

    PP das klingt schon „Piff und Paff“
    PP ist das was Ordnung schafft
    PP das steht für: Seit´ an Seit´
    … PP schafft für dich Freundlichkeit
    PP ist Spaniens Heiterkeit
    PP heißt: immer schussbereit!

    PP riecht wie ein Frühlingsmorgen
    PP löscht aus die schlimmsten Sorgen
    PP heißt Mond am Sternenhimmel
    PP hörst du beim Glockenbimmeln
    PP ist der Geist, der jeden berührt
    PP ist die Kraft, die alles anführt.

    PP ist die Vergangenheit
    PP ist niemals altes Leid
    PP ist Hoffnung, ist das Leben
    PP ist das, was wir dir geben
    PP ist alles was hier zählt
    PP ist das was andren fehlt

    PP ist das Licht in der Dunkelheit
    PP ist der Name der Redlichkeit
    PP ist der Trumpf, der immer sticht
    PP ist das Recht, das niemand bricht
    PP ist das Tempo unserer Zeit
    PP ist der Feind der Bequemlichkeit

    PP heißt Friede, Zukunft, Glück
    PP ist Alles, nicht das Stück
    PP heißt Freiheit, Toleranz
    PP ist Alles, und zwar ganz
    PP ist die beste Medizin:
    PP ist für dich, für sie, für ihn

    PP ist die Mehrheit – du kannst es sehn
    PP sind die Kleinen – sie lernen gehn
    PP ist der Lehrer – du wirst verstehn
    PP ist das Steuer – du sollst es drehn
    PP heißt Wahrheit, Klarheit und Krieg*
    PP ist das Lächeln nach dem Sieg

    TK, 2005

  44. Die EU hat mir ihrer schneller Anerkennung von Kroatien, Bosnien vor 20 Jahren alles getan, um Titos Multikultistaat Jugoslawien zu zerstören. Warum soll es dem grosseuropäischen Multikultikonstrukt EU nun besser ergehen? Die Leute wollen eben nicht in so einem grössenwahnsinnigen Multikultikonstrukt leben, egal ob Kroaten oder Katalonen,wollen nicht sich von einer fernen Zentralregierung gängeln lassen, egal ob Bosnier oder Schotten. Die Geschichte wiederholt sich immer, nur unsere Europa-Planer in Brüssel weigern sich standhaft, aus der Geschichte zu lernen.

  45. #49 TanjaK (27. Okt 2012 08:16)

    Ich hoffe, ich verstehe Ihren Beitrag nicht falsch. Wenn die Katalanen nicht wirtschaften können wie Schotten oder Germanen-Abkömmlinge, dann mögen sie doch das Recht haben, in ihrem eigenen Sumpf zu versinken. Wenn nur die unsägliche Umverteilerei aufhören würde, die solche pathologischen Fälle künstlich am Leben erhält, dann würde die Natur den Rest besorgen. Danach gibt’s dann wieder ein großes Spanien, oder wir kaufen den Saftladen zum Schrottpreis auf und machen ’ne deutsche Goldküste daraus. Mallorca wird ja sowieso langsam eng. Bis es dazu kommt, bin ich aber schon der Meinung, daß die Katalanen eine faire Chance verdient haben wie alle anderen auch.

  46. #53 salman rushdie (27. Okt 2012 10:18)
    „Die EU hat mir ihrer schneller Anerkennung von Kroatien, Bosnien vor 20 Jahren alles getan, um Titos Multikultistaat Jugoslawien zu zerstören.“

    Dafür hetzen sie jetzt gegen Südtirol.
    Obwohl die wohl das grösste REcht auf Selbstbestimmung hätten.
    Stattdessen haben wir das von Albanern okkupierte Kotzovo.

  47. Genossen Gutmenschen, wo kommen wir denn hin, wenn sich jeder so aus dem Staube macht?

    Väterchen Stalin würde diese aufmüpfigen Katalanen aushungern wie die Ukraine und Hitler hätte die Legion Condor geschickt.

    Im Lissabon-Vertrag steht ganz klar: „Im Falle eines Krieges, Aufstands oder Aufruhrs ist die Todesstrafe möglich.“ Pardon wird nicht gegeben! Gefangene werden nicht gemacht!

    Eurogendfor muss jetzt eine robuste Lektion erteilen, hier muss endlich mal wieder deutsch gesprochen werden. Diese naseweisen Separatisten wollen unser Friedensprojekt Europa kaputt machen und gefährden die Euro-Friedenswährung.

    Separatismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

  48. Es spricht nichts gegen die Unabhängigkeit. Katalonien kann sich im Gegensatz zu Ländern wie dem Kosovo selber versorgen. Es hätte auch nicht diese Schuldenprobleme, wenn sie nicht die ganze Zeit riesen Summen an den Rest Spaniens hätten zahlen müssen.

    Man hatte den Fall Kosovo und war sich offenbar den Konsequenzen nicht bewusst in Europa. Die Spanier wussten es schon damals, darum haben sie den Kosovo auch nie anerkannt.

  49. #23 Galaga

    Man nehme ein Glas und fülle Öl und Wasser hinein […]
    Egal wie sehr man rüttelt oder rührt es wird sich nie verbinden.

    Es sei denn man kippt einen Emulgator dazu.
    Spülmittel ist ganz gut geeignet.

  50. #28 francomacorisano

    „Unabhängikeitsforderungen der Katalanen sind nicht die Lösung des Problems, genau wie ähnliche Bestrebungen der Flamen, Schotten, Norditaliener oder sogar der Bayern.“

    Eben wir haben andere Probleme, sehe nämlich gerade einen Bericht vom Tegernsee. Da werden gerade die Immobilien am See von reichen Arabern aufgekauft. Da kann sich der Tegernsee schon einmal auf ein Geschenk in Form einer repräsentativen Mega-Moschee vorfreuen. Von München will ich gar nicht erst reden. Glaubt einer mit der Unabhängigkeit Bayerns würde sich daran was ändern? Die Eliten würden natürlich weiterhin Bayern verschachern.

    http://www.tegernseerstimme.de/wohnen-am-see-ein-unbezahlbarer-luxus/48223.html

Comments are closed.