Großer Erfolg für die German Defence League, herbe Niederlage für den SPD-Oberbürgermeister von Idstein, Gerhard Krum: Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat in einem Beschluss vom 12.10. „die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs der Antragsteller vom 11. Oktober 2012 gegen die Verbotsverfügung des Oberbürgermeisters der Stadt Idstein vom 9. Okober 2012 wiederhergestellt.“ Will heißen, die Demo der GDL vor der sudanesischen Landesvertretung in Idstein am 13. Oktober kann wie geplant stattfinden. „Wir sind sehr glücklich über diesen Beschluss und freuen uns auf die morgige Kundgebung in Idstein“, so GDL-Mitbegründer Siegfried Schmitz zu PI.

» Wiesbadener Tagblatt: „Idstein ist bunt und tolerant“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Na das sind doch tolle Nachrichten! Super! Die Justiz tanzt also noch nicht Ganz nach der Pfeife von Verfassungsfeindlichen Politikern!

    Ich wünsche Euch eine Erfolgreiche und Reibungslose Veranstaltung!

    Cyrus

  2. Gratulation an die GDL.

    Macht das so bekannt wie möglich, dass neben Nazi-Jäger auch weitere SPD-Genossen das Grundgesetz verachten und derzeit nur durch hohe Gerichtsinstanzen in das GG gepresst werden können.

    Es muss aber das Volk diese Landeszertreter abwählen.

  3. Ich wiederhole meinen Tip aus dem Ausgangsthread:

    Wenn es so kommt, wie ich vermute, werden die Anwohner des Idsteiner “Rotweingürtels” ein interessantes Schauspiel erleben.

    Die gefürchteten “Extremisten” der GDL werden sich als ganz normale Leute entpuppen, die gegen die Stürmung der deutschen Botschaft im Sudan protestieren.

    Ihnen gegenüber stehen ihre gewählten Kommunalpolitiker aller Parteien, die sich gemensam mit einer Horde professioneller antideutscher Berufsdemonstranten der Antifa und einigen auf Krawall gebürsteten Türken die Seele aus dem Leib trillern und brüllen.

    Dazwischen mehr oder weniger viele Polizisten, die im Zweifel den GDLern den Rücken zuwenden. Denn die Gefahr für sie geht ausschliesslich von der zweiten Gruppe aus.

    Danach könnte man mal beginnen, darüber nachzudenken, in welchem Land man eigentlich lebt.

    An Stelle der GDL würde ich ein Flugblatt dieses Tenors einige Stunden vor der Aktion in die Briefkästen der Anwohner stecken.

  4. Verfassungsfeinde in den deutschen Ämtern, auf den Bürgermeister- und Ministersesseln! Die ständig von der Justiz wieder zurechtgewiesen werden müssen. Gleichwohl in ihrem verfassungsfeindlichen Tun dreist fortfahren.

    Wenn die deutschen Ämter bzw. Amtsinhaber sich nicht mehr an die Verfassung halten: Wohin ist dieser Staat (wieder) unterwegs?

    Deutschland, mir graut’s vor Dir!

  5. OT
    Israel bot Syrien Rückgabe der Golan-Höhen an

    Jerusalem/Damaskus/Washington – Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu hat nach Informationen der Zeitung „Yediot Ahronot“ Syrien im Jahr 2011 angeblich die Rückgabe der besetzten Golan-Höhen im Gegenzug für ein Friedensabkommen angeboten. Die Verhandlungen unter Vermittlung der USA seien jedoch versandet, als sich die im März 2011 einsetzenden Proteste gegen den syrischen Staatschef Bashar al-Assad ausweiteten, berichtete die israelische Tageszeitung am Freitag.

    Die Gespräche seien unter Vermittlung des US-Diplomaten Fred Hoff geführt worden. Über ihn seien die indirekten Verhandlungen zwischen Netanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak mit Assad gelaufen. „Laut den Dokumenten gab es in den Verhandlungen den Konsens, die Golan-Höhen vollständig zu räumen und sie an Syrien zu übergeben im Gegenzug für ein umfassendes Friedensabkommen“, heißt es in dem Bericht weiter. Auch die Einrichtung von Botschaften im jeweils anderen Land wären Teil dieses Abkommens gewesen.

    US-Regierungskreise zitierte das Blatt mit der Aussage, die Verhandlungen seien sehr ernst zu nehmen gewesen. Wäre nicht der Konflikt in Syrien dazwischengekommen, hätten sie wohl in einem Friedensabkommen gemündet. Das Büro von Netanyahu erklärte hingegen auf Anfrage der Zeitung, Israel habe „diese amerikanische Initiative zu keinem Zeitpunkt akzeptiert“. Der Vorschlag sei nun „alt und unmaßgeblich“.

    Israel hatte die strategisch wichtigen Golan-Höhen während des Sechs-Tage-Kriegs 1967 besetzt und 1981 annektiert. Als Mindestbedingung für Frieden zwischen beiden Ländern hatte Damaskus stets die Rückgabe des Landstrichs gefordert. Die letzten bekannten Friedensverhandlungen dazu scheiterten im Jahr 2000.

    http://text.derstandard.at/1348285905374/Israel-bot-Syrien-Rueckgabe-der-Golan-Hoehen-an

  6. Wenn der „islamistische“ Schurkenstaat Nord-Sudan, der durch Verfolgung, Massakrieren und Versklavung seiner christlichen Bürger tragische Berühmtheit erlangt hat, die Botschaft Deutschlands angreifen und verwüsten lässt, gilt das nach dem Völkerrecht als Angriff auf das Staatsgebiet der BRD. Man hätte erwartet, dass der deutsche Außenminister angemessen reagiert, dieses Vorgehen in aller Schärfe kritisiert und den sudanesischen Botschafter ausweist. Da dies nicht geschah, hätte man erwartet, dass ein breites Bündnis aller demokratischen Parteien vor den sudanesischen Botschaften gegen diese massiven Übergriffe protestiert. Dies geschah nicht nur nicht, sondern dieses breite Bündnis stellt sich nun wild entschlossen gegen eine kleine Gruppe, die von ihrem demokratischen Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit Gebrauch machen will und diffamiert sie. Während in den USA jeder Neubürger mit Stolz und Freude die Nationalhymne singt, gilt Patriotismus bei uns als anrüchig, wenn nicht rechtsradikal. Stattdessen wird eine ominöse Buntheit propagiert und gegen vermeintliche Ausländerfeindlichkeit agitiert. Der Nordsudan hat gerade den letzen überlebenden Christen die Staatsbürgerschaft aberkannt, so dass sie nun in ihrer „Heymat“ als Ausländer leben müssen.
    Wer sich vor dieses Unrechts-System stellt und glaubt, es gegen eine friedliche Demonstration verteidigen zu müssen, offenbart erschreckende demokratische und humanitäre Defizite.

  7. Strike! 😀

    Und nun würde mich interessieren, welche Strafe der Gauleiter für seinen versuchten Rechtsbruch zu erwarten hat.

    Wenn auf ein Vergehen keine Strafe folgt, besteht die Gefahr, dass der Gauleiter in Zukunft ähnliche Versuche startet und einmal damit durchkommen wird.

    Warum sollte ein Bürgermeister, der beim Versuch, eine Straftat zu begehen, erwischt wurde, anders behandelt werden wie ein Bankräuber, der bei den Vorbereitungen zu einem Überfall gefasst wurde?

    In einem Rechtsstaat sind alle Verbrecher gleichgestellt. 😉

  8. Zebra was kann es wichtigeres geben?

    An alle Beteiligten meinen Dank!
    Berlin und Idstein wir kommen!

  9. #11 nicht die mama (12. Okt 2012 16:43)

    Das würde mich auch mal interessieren. Ich bin juristischer Laie, also: Wenn da so ein hyperventilierender Bürgermeister eine Demo verbietet und das Recht auf Durchführung dieser Demo vom Anmeldenden/Veranstalter erfolgreich eingeklagt wird: Wer bezahlt dann die Kosten dafür? Bleibt der Kläger darauf sitzen?

    #5 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 16:07)

    Genialer Vorschlag!

  10. wer bezahlt die Kosten? Wir Steuerdeppen, die arbeiten und Steuern zahlen.

    Meine Hartzer Nachbarn schön bunt und tolerant sitzen den ganzen Tag auf dem Balkon und feiern… und jetzt gibts noch ne Hartzer Schippe obendrauf, 1 Kasten Bier mehr pro Monat….

    Heute lese ich in der Zeitung, 6,1 Millionen Hartzer bekommen mehr Kohle…

    Das sind insgesamt 10 Millionen Arbeitslose. 40 Millionen Arbeitsfähige haben wir in D, das sind 25% Arbeitslose in Deutschland. D. h. wir haben genau so viel Arbeitslose wie Spanien, Italien und Griechenland…

    nur unsere Kanzlerin redet das immer schön, denn hier werden nur die Arbeitslosen gezählt, die nicht länger als 1 Jahr arbeitslos sind…

  11. Wie verblödet ist eigentlich dieses Wiesbadener Tagblatt? Unglaublich, was die für einen Mist schreiben.

    Glückwunsch GDL. Der erneute Versuch eines SPD Politikers, die Demokratie abzuschaffen, ist gescheiert und das ist verdammt nochmal auch gut so. 🙂

  12. Schweres Aufgebot 😉 :

    „Eine Phalanx gegen die GDL bilden im Aktionsbündnis „Idstein ist bunt“: CDU-Stadtverband, evangelische Kirchengemeinde Idstein, SPD-Stadtverband Idstein, katholische Kirchengemeinde, Bündnis 90/Die Grünen, DGB Frankfurt/Rhein-Main, FDP-Ortsverband, Türkisch-Islamische Gemeinde, FWG, Ausländerbeirat der Stadt Idstein, Kulturring, PAX Christi-Basisgruppe Idstein, Idsteiner Friedensbündnis, BUND-Ortsgruppe, Deutsch-Ausländischer Freundschaftskreis Idstein und Umgebung und der ASTA der Hochschule Fresenius.“

  13. „Idstein ist bunt und tolerant“

    Dazu fällt mir ein schönes Zitat von Aristotoles ein:

    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“

    Was die links-bunten Allestorerierer unter Toleranz vertehen, würde ich gern wissen.

  14. Die Veranstalltung findet am 13.10.2012 um 14:00 Uhr in der Lanaer Straße 1, 65510 Idstein statt.

    Ein Zeichen setzen für
    Frieden, Menschenrechte und Demokratie!

    Mach mit, sei dabei
    Demokratie verteidigen
    ^ Maximaler Widerstand ^

    We Want You to defend Democracy!
    Maximum Resistance!
    No Surrender!
    German Defence League

    Promo-Video Idstein
    http://www.youtube.com/watch?v=ZQd9GYHIXAc

  15. OT

    Frömmrich (GRÜNE, Landtag Hessen) versorgt Kriminelle mit wertvollen Informationen

    „Ich verurteile das unverantwortliche Verhalten von Jürgen Frömmrich.
    Er bestätigt heute in einem Hörfunkinterview nicht nur die Existenz
    eines speziellen Einsatzmittels der Polizei, sondern nennt auch den
    Hersteller und weitere Daten der Drohne. Damit versorgt er gefährliche
    Kriminelle mit wertvollen Informationen“, so Rhein.(Hessischer Innenminister
    Rhein)

    http://eder-diemel-tipp.de/2012/10/10/drohne-oben-ohne-minister-froemmrich-erzaehlt-zuviel-ueber-unbemannten-aufklaerer/

  16. Ein Sieg schon…aber es wird der Tag kommen wo regimetreue Polizisten nicht für die Sicherheit der Demonstranten sorgen können(wollen/dürfen) und als Grund wird Personalmangel angegeben werden.

    Dann wird zwar demonstriert aber die Demonstranten werden Linken SA-Schlägern und blutrünstigen Mohammedanern zum Frass vorgeworfen.

  17. #5 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 16:07)

    Natürlich wird das alles so kommen (es sei denn man läßt die GDL in Ruhe), aber wen in Idstein interessiert das?
    Wen in Idstein interessiert was #10 Abu Sheitan (12. Okt 2012 16:39) ausführt?

  18. Großartig!! Gut, dass hier und da doch noch der Rechtsstaat funktioniert.

    Also dann vorwärts GDL…

    Unsere Botschaft, unser Land
    Maximaler Widerstand!

    Wir sind morgen in Berlin dabei…

  19. #17 Borgfelde (12. Okt 2012 17:13)

    Super! Glückwunsch an die GDL. Schade das es in Hamburg noch keine Division gibt.

    Gründe eine…….

  20. Oh Mann, als ich mir den Beitrag im Wiesbadener Tageblatt dazu durchgelesen habe, ist mir eine Formulierung sofort aufgefallen:

    „Eine Phalanx gegen die GDL bilden im Aktionsbündnis „Idstein ist bunt“:…“

    Gebt bei Google mal „phalanx goebbels“ ein! Der Joseph hat auch immer gerne versucht den Gegner mit einer Phalanx einzuschüchtern. Nicht nur in der Sportpalastrede, sondern auch vor den Wahlen 1933. Es ist die gleiche Vorgehensweise wie damals und das beschränkt sich nicht nur auf die rhetorischen Mittel!

  21. “Wir sind sehr glücklich über diesen Beschluss und freuen uns auf die morgige Kundgebung in Idstein”, so GDL-Mitbegründer Siegfried Schmitz …

    Klasse! Gratulation – und viel Erfolg!! 🙂 🙂 🙂

    [Dennoch: Dieses GDL-Plakat … grafisch gelungen, aber von der Machart her kaum von einem Plakat der Terror-Linken zu unterscheiden. Dazu tragen die Typografie, die Farbstimmung und natürlich der mit Sturmhaube vermummte Schwarzgekleidete oben rechts im Bild bei (was hat überhaupt so ein Vermummter auf dem Plakat zu suchen, obendrein mit mit GDL-Emblem auf der Brust?).]

  22. Des Weiteren wird im Wiesbadener Tageblatt NICHT zu „…einem friedlichen Protest gegen den Aufmarsch einer Gruppierung in unserer Stadt…“ aufgerufen, sondern doch vielmehr zu einem Aufmarsch gegen den friedlichen Protest einer Gruppierung!

  23. Und wenn an dem Krawalltag einige Angestellte der sudanesischen Botschaft sporadisch aus dem Fenster blicken, denken diese sicher, dass es ja doch ganz schön viele Demonstranten sind, die gegen die Stürmung der Deutschen Botschaft im Sudan demonstrieren. Wie sollte man auch darauf kommen, dass in Wirklichkeit nur eine kleine Gruppe dagegen demonstriert und der auffallendste große Anteil sich gegen diese richtet – also FÜR (?) die Erstürmung der Deutschen Botschaft demonstriert und gegen deren Gegner. Politiker, die zum Wohle des Deutschen Volkes ihre Diäten erhalten 🙂 , gehen vehement und undemokratisch gegen Deutsche Staatsbürger vor, die gegen einen Angriff auf eine Deutsche Botschaft und die damit verbiundene Politik im Sudan demonstrieren.
    Dieses, vom Gericht verbrieft ungesetzmäßige, Eingreifen von Politikern darf einfach nicht ohne Konsequenzen bleiben. Normalerweise gäbe es ne Abmahnung, aber mindestens.

  24. Was soll man schon von einem Lohnschreiberling, wie dem Herrn Volker Stavenow des Wiesbadener Tagblattes erwarten? Er schreibt das, was ihm angeschafft wird, wird doch wohl keine eigene Meinung vertreten wollen? Wer soll denn die Miete bezahlen?
    Wir und die Kämpfer für Allah haben uns auch dann noch alle lieb, wenn demnächst auch hierzulande die islamischen Bomben hochgehen, wie angedroht. Wissen wir doch aus dem Koran, dass die Bombenleger ja nur der verlängerte Arm von Allah sind. was kann denn der Arm schon dafür, wenn er das tut, was das Hirn (Allah) ihm befiehlt?
    Über die Gehirnleistung derjenigen nachzudenken, welche es für bunt empfinden, dass unsere Botschaften angezündet und unsere Staatssymbole geschändet werden, lohnt nicht der Mühe. Wenn die mal aufwachen, und das wird hundertprozentig kommen, ist es ohnehin zu spät.

  25. #15 nairobi2020 (12. Okt 2012 16:56)
    Heute lese ich in der Zeitung, 6,1 Millionen Hartzer bekommen mehr Kohle…
    Das sind insgesamt 10 Millionen Arbeitslose.

    In den 6.1 Mio ALG II Empfängern sind auch Kinder miteingerechnet.

    Es mag sein, dass es in Deutschland insgesamt 10 Mio. Arbeitslose gibt, weil nicht alle arbeitslos gemeldet sind und ihr Einkommen mit lukrativer Nebenbeschäftigung, sprich Schwarzarbeit verdienen.

    Wer weiß das schon genau, bei all den statistischen Tricksereien, die in allen Bereichen stattfinden.

  26. das frage ich mich auch, wie muss jemand Deutschland hassen, der für die Erstürmung der Botschaft in Kartoum und für den terroristischen, kriegerischen moslemischen Staat Nord-Sudan demonstriert!!

  27. Ich wünsche den Bürgern von Idstein, dass sie ihren normalen Menschenverstand behalten und sich nicht durch demokratiefeindliche Politiker vor einen Karren spannen lassen, den sie später nicht mehr aus dem Dreck ziehen können.
    Selbstständig hinhören, hinschauen und dann selbst entscheiden,was man über dies alles denkt , was man gehört und gesehen hat in seinem Umfeld .

  28. Klasse – hoffentlich kommen jetzt auch genug von unseren Leuten. Ist denn schon ne Gegen-Demo angekündigt? Wogegen demonstrieren die denn? Gibts da einen Arbeitstitel?

    Wir gehen in Berlin um 14 Uhr zur Botschaft des Sudan.

  29. @ 35
    Ist denn schon ne Gegen-Demo angekündigt? Wogegen demonstrieren die denn? Gibts da einen Arbeitstitel?
    ———————————————-
    Immer gegen “ Natziehs“ gegen was denn sonst ?

  30. #32 Chopin (12. Okt 2012 17:51)

    Ja dann bis morgen 🙂
    ————-

    Drücke euch die Daumen und bin gespannt auf deinen Bericht 😉
    CU

  31. #5 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 16:07)

    …es wird NIEMANDEN interessieren, WOFÜR/WOGEGEN die GDL demonstrieren wird!

    Eine Gruppe Patrioten investiert Zeit… das ist (leider) alles!

    Grund: die linken MSM beherrschen die öffentliche Meinung… und solange das so ist, sind solche Aktionen sogar eher kontraproduktiv… obwohl gut gemeint!

  32. In Idstein wird es nur ein Honorair Konsul sein.
    Ein Deutscher der sich für ein Taschengeld für Informationen zur Verfügung stellt, wenn sich ein Sudanese in die Gegend verläuft.
    Hoffe, dass Eure Demonstration gut und klar deutlich macht „WARUM“ demonstriert werden muss!!

  33. #38 Black Elk (12. Okt 2012 18:23)

    @ 35
    Ist denn schon ne Gegen-Demo angekündigt? Wogegen demonstrieren die denn? Gibts da einen Arbeitstitel?
    ———————————————-
    Immer gegen ” Natziehs” gegen was denn sonst ?

    Also nicht gegen uns. Na dann haben wir ja mal wieder Glück gehabt!

  34. Dieses breite Aktionsbündis gegen Räächz hat dem Wiesbadener Schlagplatt sicher vieeeel Geld für die Werbung zahlen müssen.

  35. @#41 Moralist (12. Okt 2012 19:16)
    Maximal unlogisch die Aussage und historisch widerlegt. In der DDR war noch mehr Staatsfunk und die Bewegung „Wir sind das Volk“ hat die DDR in die Knie gezwungen. Wenn jeder so denkt wie Moralist, haben wir ein maximum Problem.

    Also raus aus dem Computerzimmer, Kamera eingepackt und ab nach Idstein. PI freut sich sicher über Bilder und Videos.

  36. #41 Moralist (12. Okt 2012 19:16)
    #25 ingres (12. Okt 2012 17:19)
    #5 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 16:07)

    …es wird NIEMANDEN interessieren, WOFÜR/WOGEGEN die GDL demonstrieren wird!

    Das ist falsch. Die Anwohner der Lanaer Strasse (und nur an die sollte dieses Schreiben gehen!) wird das sehr wohl interessieren.

    Wenn bei mir 100 Meter vom Haus entfernt unerwartet ein Höllenspektakel losbricht, würde mich nämlich auch interessieren, worum es da geht.

  37. #11 Abu Sheitan (12. Okt 2012 16:39)

    Wenn der “islamistische” Schurkenstaat Nord-Sudan, der durch Verfolgung, Massakrieren und Versklavung seiner christlichen Bürger tragische Berühmtheit erlangt hat, die Botschaft Deutschlands angreifen und verwüsten lässt, gilt das nach dem Völkerrecht als Angriff auf das Staatsgebiet der BRD. Man hätte erwartet, dass der deutsche Außenminister angemessen reagiert, dieses Vorgehen in aller Schärfe kritisiert und den sudanesischen Botschafter ausweist.

    Mal angenommen, im Sudan würde die weissrussische Botschaft (falls es dort eine gibt, aber gut denkbar) brennen.

    Dann stünde Lukaschenko aber als allererster vor der sudanesischen Botschaft in Minsk.

    Eine Stunde später wäre sie geschlossen und der Botschafter auf dem Weg nach Khartum.

    DAS ist nämlich der wirkliche Unterschied zwischen Weisrussland und Deutschland.

  38. #11 Abu Sheitan (12. Okt 2012 16:39)

    Wenn der “islamistische” Schurkenstaat Nord-Sudan, der durch Verfolgung, Massakrieren und Versklavung seiner christlichen Bürger tragische Berühmtheit erlangt hat, die Botschaft Deutschlands angreifen und verwüsten lässt, gilt das nach dem Völkerrecht als Angriff auf das Staatsgebiet der BRD. Man hätte erwartet, dass der deutsche Außenminister angemessen reagiert, dieses Vorgehen in aller Schärfe kritisiert und den sudanesischen Botschafter ausweist.

    Mal angenommen, im Sudan würde die weissrussische Botschaft (falls es dort eine gibt, aber gut denkbar) brennen.

    Dann stünde Lukaschenko aber als allererster vor der sudanesischen Botschaft in Minsk.

    Eine Stunde später wäre sie geschlossen und der Botschafter auf dem Weg nach Khartum.

    DAS ist nämlich der wirkliche Unterschied zwischen Weisrussland und Deutschland.

    (jetzt richtig formatiert)

  39. #29 Israel_Hands (12. Okt 2012 17:30)

    Dieses GDL-Plakat … grafisch gelungen, aber von der Machart her kaum von einem Plakat der Terror-Linken zu unterscheiden. Dazu tragen die Typografie, die Farbstimmung und natürlich der mit Sturmhaube vermummte Schwarzgekleidete oben rechts im Bild bei (was hat überhaupt so ein Vermummter auf dem Plakat zu suchen, obendrein mit mit GDL-Emblem auf der Brust?).

    Linksradikale Kriminelle treten seit fast 40 Jahren vermummt auf und entgehen so der Erfassung ihrer Identität, obwohl sie von Staat ohnehin nix zu befürchten haben.

    Ich habe jedoch noch bei KEINER Aktion der GDL vermummte Teilnehmer gesehen. Nur die rot-grün-braunen Faschischen verstecken – wie oben gesagt – seit Jahren ihre Gesichter.

    Man stelle sich vor:
    Ein Foto würde an einem Werktag aufgenommen und veröffentlicht. Auf diesem würde nun ein Mitarbeiter des JobCenter Kevin/Murat/Gabi/Aische erkennen, der/die seit Monaten oder Jahren wegen schwerer Krankheit arbeitsunfähig sind.

  40. Nachtrag: #49 zuhause (12. Okt 2012 21:58)

    Oder was glaubt ihr, warum die sich nicht fotografieren lassen wollen?

    Wer als Lehrer oder HartzIV-Empfänger seit 10 Jahren mit Rückenbeschwerden krankgeschrieben ist, aber auf 10km-langen Demomärschen Fahnen schwingt, mit Polizisten kämpft oder Steine wirft, könnte je nach Bundesland Ärger bekommen.

  41. #30 Dooley (12. Okt 2012 17:33)

    In gewisser Weise ist das Ganze ein hübsches Lehrstück hinsichtlich des Vernetzungsgrades der Islamierungsfront auf lokaler(!) Ebene in der Provinz(!).

    In Nullkommanichts werden die folgenden gleichgeschalteten Organisationen mobilisiert:

    CDU-Stadtverband,
    evangelische Kirchengemeinde Idstein, SPD-Stadtverband Idstein,
    katholische Kirchengemeinde,
    Bündnis 90/Die Grünen,
    DGB Frankfurt/Rhein-Main,
    FDP-Ortsverband,
    Türkisch-Islamische Gemeinde,
    FWG,
    Ausländerbeirat der Stadt Idstein, Kulturring,
    PAX Christi-Basisgruppe Idstein,
    Idsteiner Friedensbündnis,
    BUND-Ortsgruppe,
    Deutsch-Ausländischer Freundschaftskreis Idstein und Umgebung und der
    ASTA der Hochschule Fresenius.

    Das sind immerhin 16 (!) Organisationen.
    Und von keiner ein „Moment mal“, „Müssen wir uns noch mal näher angucken“, „wartet noch mal 2 Tage, da haben wir Mitgliederversammlung“?

    Selbst in straff organisierten ASTAs an linksradikalen Hochschulen (öhm .. also an allen Hochschulen) kriegt man nicht so schnell 16 Organisationen zusammen, die an einem Strang ziehen. Und das sind Studenten! Die haben sonst nichts zu tun!

    Hinzu kommt noch die liebevolle propagandistische Unterstützung seitens der Untertaunus-Truppe des Tagblatts.

    Da muss der Krum – auf Steuergeld, selbstverständlich! – aber einige Tage lang ganz schön gerödelt haben, bis er jetzt voller Stolz verkünden kann:

    „Melde gehorsamst, meine FührerIn: dieser Ort ist nazi-rein!“

    Zum Dank für diese doch weitgehend vollständige Unterwerfung geben sich die neuen Herrscher huldvoll:

    Gegen 15 Uhr lädt die Türkisch-Islamische Gemeinde zu einem Freundschaftsfest bei Tee und Gebäck in ihre Räume in der Wiesbadener Straße ein.

  42. #28 Dooley (12. Okt 2012 17:29)

    Auffallend ist: in Wortwahl und Diktion unterscheiden sich die lokalen „Qualitätszeitungen“ – oder die bunten „Aktionsbündnisse“ – nur noch marginal von den Ergüssen der Antifa.

  43. #46 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 21:42)
    #41 Moralist (12. Okt 2012 19:16)
    #25 ingres (12. Okt 2012 17:19)
    #5 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 16:07)

    Ich möchte kurz erläutern, warum ich der bereits dargelegten Meinung bin: die GDL demonstriert vor einer afrikanischen Institution. Die GDL möchte sich gegen Vorgänge in Afrika wenden um diese mit einer Situation in Deutschland zu verbinden…

    Mal ehrlich… wir sind doch hier fast alle Kart….., meint ihr die anderen K……. interessiert das wirklich… und gehen dann noch den gedanklichen Weg zu Deutschland zurück???

    Vorschlag an die GDL: kopiert die ANTIFA! Demonstriert gegen links/grüne Politiker vor Ort! Veranstaltet ein Pfeiffkonzert gegen diese Politiker so wie es die ANTIFA u.a. in Nürnberg gegen Stürzenberger getan hat und verbindet es mit konkreten Forderungen… so werdet ihr wahrgenommen!

    In der morgigen Situation steht ihr alleine da und seid nur die Buhmänner für die MSM!

    Ich will euch NICHT den Mut nehmen! Ich respektiere die Energie, den Willen und die Zeit die ihr für ein verlorenes Land investiert!!!

  44. #52 Stefan Cel Mare (12. Okt 2012 22:27)

    Auffallend ist: in Wortwahl und Diktion unterscheiden sich die lokalen “Qualitätszeitungen” – oder die bunten “Aktionsbündnisse” – nur noch marginal von den Ergüssen der Antifa.

    Ideologien unterscheiden sich von demokratischen politischen Überzeugungen dadurch, dass sie ihren Willen notfalls mit Gewalt durchsetzen, dafür bedarf es eines gewaltbereiten Fussvolks – meistens in Form von jungen aggressiven Männern mit wenig Bildung und psychopathischer Veranlagung, die keine Hemmschwelle für den Einsatz roher Gewalt kennen.
    Für die Neonazis übernehmen diesen Part die Kameradschaften, für die Linken die Antifa. Offiziell wird selbstverständlich immer wieder jede Verbindung bestritten, aber wenn es drauf ankommt, ist die gewaltbereite Antifa wie auf Kommando zur Stelle.

  45. #49 zuhause (12. Okt 2012 21:58)

    »»» #29 Israel_Hands (12. Okt 2012 17:30)

    Dieses GDL-Plakat … grafisch gelungen, aber von der Machart her kaum von einem Plakat der Terror-Linken zu unterscheiden. Dazu tragen die Typografie, die Farbstimmung und natürlich der mit Sturmhaube vermummte Schwarzgekleidete oben rechts im Bild bei (was hat überhaupt so ein Vermummter auf dem Plakat zu suchen, obendrein mit mit GDL-Emblem auf der Brust?). «««

    Ich habe jedoch noch bei KEINER Aktion der GDL vermummte Teilnehmer gesehen.

    Ja, eben! Aber warum ist dann genauso ein Vermummter auf dem Plakat abgebildet? Das ist doch kontraproduktiv.
    Leider erinnert der schwarze Einheitslook der GDFler auch ohne Sturmhauben unwillkürlich an Aufmärsche des „Schwarzen Blocks“ und ähnlicher Gewalt-Anarchos. Wobei ich zugebe, dass die Farbwahl schwierig ist … Rot geht nicht, Grün geht nicht, Braun geht nicht, Blau erinnert an die EUdSSR, Orange an die Piratenpartei … aber Weiß wäre doch annehmbar!? 🙂

  46. #55 Israel_Hands (13. Okt 2012 00:44)

    aber Weiß wäre doch annehmbar!?

    Dann käme doch sofort der KKK ins Spiel…

  47. #28 Dooley (12. Okt 2012 17:29)
    Oh Mann, als ich mir den Beitrag im Wiesbadener Tageblatt dazu durchgelesen habe, ist mir eine Formulierung sofort aufgefallen:

    “Eine Phalanx gegen die GDL bilden im Aktionsbündnis „Idstein ist bunt“:…”
    ——————————————-

    Dieser Begriff „Phalanx“ war mir bisher nicht geläufig.Ich habe gegoogelt:

    „Als Phalanx (gr. ?????? phálanx für „Baumstamm“, „Walze“, „Rolle“ oder „Schlachtreihe“) wird eine dichtgeschlossene, lineare Kampfformation schwerbewaffneter Infanterie mit mehreren Gliedern bezeichnet. „

  48. Über die Stadt Idstein muß man wissen, daß dort die Nazis im Kalmenhof Euthanasiemassnahmen durchführten. Mathilde Muthig oder auch Weber, die ihr Arztexamen nur mit genügend bestanden hatte und auch einen nicht vorhandenen Doktortitel führte, war dort aktiv. Sie lebte bis 1994 unbehelligt in dieser Stadt.

Comments are closed.