Im baden-württembergischen Göppingen hat heute eine Gruppe von rund 150 Neonationalsozialisten unter dem Motto „Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen“ eine Kundgebung durchgeführt. Entgegen dem in der Öffentlichkeit gezeichneten Bild blieben die Rechtsextremisten friedlich, während gegendemonstrierende Linksextremisten zu Gewalt griffen. Sie versuchten eine Absperrung zu durchbrechen, attackierten Polizeibeamte mit Schlägen, Tritten sowie Wurfgeschossen und beschädigten mehrere Einsatzfahrzeuge.

Das „Handelsblatt“ berichtet:

In Göppingen ist es am Samstag bei Protesten gegen einen Aufzug von Neonazis zu Ausschreitungen gekommen. Etwa 80 bis 100 Aktivisten aus dem linken Spektrum seien in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei ging von 2.000 Gegendemonstranten in der Innenstadt aus, darunter auch gewaltbereite Mitglieder des linken Spektrums.

Nach Polizeiangaben versuchte kurz nach 13.30 Uhr eine größere Gruppe, die polizeilichen Absperrungen zu durchbrechen. Dabei seien Beamte getreten und geschlagen worden. Zuvor waren Polizisten mit Feuerwerkskörpern beworfen worden. Durch Steinwürfe wurden mindestens drei Streifenwagen beschädigt.

Der Neonazi-Aufmarsch startete trotz der Proteste um kurz vor 15.00 Uhr mit rund 150 Teilnehmern. Die Demonstration richtete sich gegen Kapitalismus und Ausbeutung. Der Anmelder hatte 400 Teilnehmer erwartet.

Die Polizei prüft auch, ob ein Kabelbrand an der Bahnstrecke Stuttgart-Ulm möglicherweise vorsätzlich gelegt wurde, um etwa die Anreise von Neonazis zu erschweren. Durch das Feuer an der Trasse zwischen Süßen und Gingen an der Fils war der Bahnverkehr für mehr als eine Stunde unterbrochen.

Bei der Polizei hört sich das Ganze so an:

Polizeibeamte wurden um 15.10 Uhr von etwa 250 vermummten Personen des linken Spektrums im Bereich Friedrich-Ebert-Straße / Mörikestraße mit allen möglichen Gegenständen beworfen. Die Lage dort konnte durch den Einsatz von Pfefferspray beruhigt. Werden. Auch hier gibt es bislang noch keine Meldungen über Verletzungen.

Die Zahl der Ingewahrsamnahmen hat sich mittlerweile (Stand: 15.45 Uhr) auf etwa 101 erhöht. Außerdem wurden 8 Personen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, Beleidung und Widerstand zum Nachteil von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Von den polizeilichen Maßnahmen waren ausnahmslos Personen des linken Spektrums betroffen.

Es ist durchaus bemerkenswert, dass sich die Medien auf rechtsextreme Gewalt (2011: 755 Delikte) fokussieren, während linksextreme Gewalt (2011: 1157 Delikte) die Mehrzahl der politisch motivierten Gewalttaten darstellt.

» Bilderstrecke bei den „Stuttgarter Nachrichten“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Straßenkämpfe von Verfassungsfeinden untereinander, wie in der Weimarer Republik. Die deutsche Geschichte sollte uns eine Warnung sein.

  2. #1 Sempronius Densus Bielski (06. Okt 2012 21:27)

    Straßenkämpfe untereinander? Da hat jemand den Artikel nicht gelesen…

  3. PI: In Göppingen ist es am Samstag bei Protesten gegen einen Aufzug von Neonazis zu Ausschreitungen gekommen.
    Entgegen dem in der Öffentlichkeit gezeichneten Bild blieben die Rechtsextremisten friedlich,….
    —————
    Haaaallllooooo, aufgewacht!
    Naziehs sind keine Rechten! National-Sozialisten, ob alt oder neu, waren und sind eine linke Brut.
    In Göppingen haben also wieder einmal
    relativ friedliche NSn gegen kampferprobte und Zoff-gierige linksrote Schwarz-Antifas gestritten.
    Links gegen links, wie schon vor und im 2.WK und seit den 60ern bis Heute!
    Diese 90 Minuten bringen mehr Aufklärung als
    20 Jahre Zeitunglesen oder zehn Abende Knopp gucken.
    http://de.gloria.tv/?media=235054

  4. ..und wäre der Joschka heute nicht so fett, hätte man ihn vielleicht auch bei den festgenommenen Steinewerfern finden können.

    Trotz meiner Kritik halte ich nichts vom rechten Spektrum, genausowenig wie von Bündnis 90 oder Grüne Spinner.

  5. Es ist durchaus bemerkenswert, dass sich die Medien auf rechtsextreme Gewalt (2011: 755 Delikte) fokussieren, während linksextreme Gewalt (2011: 1157 Delikte) die Mehrzahl der politisch motivierten Gewalttaten darstellt.

    Nur 1157 linksextreme Gewalttaten? Das ich nicht lache! Allein 250 waren es scheinbar am heutigen Tag – allein auf dieser Demo. Und was ist eigentlich mit den ganzen brennenden Autos? Werden die linksradikalen Gewalttaten in der Kriminalstatistik als „unbekannt“ oder „nicht politisch motiviert“ eingetragen?

    Und die 755 rechtsextremen Delikte sind wahrscheinlich überwiegend Aussagen wie „Mohammed wäre nach heutigen Maßstäben ein Kinderschänder“, die als Volksverhetzung gezählt werden.

    Kleiner Tipp an die Statistikverdreher:
    Zählt in Zukunft einfach die Gewalttaten mohammedanischer Herrenmenschen gegen Juden und „Scheißdeutsche“ als rechtsextreme Gewalttat. Dann erhaltet ihr das – politisch gewollte – Verhältnis rechter zu linker Straftaten, mit dem dann noch mehr Geld im „Kampf gegen Rechts“ gefordert werden kann.

  6. Ich habe sehr wohl mitbekommen, dass die Teilnehmer dieses Aufzuges nicht gewalttätig waren. Jedoch gibt es diese Straßenkämpfe. Darin sind sie alle gleich, wenn sie die Möglichkeit haben.

  7. Straßenkämpfe untereinander?
    Sempronius Densus Bielski hat doch gar nicht so unrecht …
    Deutschfeindliche Linke gegen die politkorrekte deutschfeindliche Polizei.

  8. Der Leitspruch „Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen“ hört sich aber nicht rechts sondern eindeutig links an.

    Anscheinend ist die NPD ebenso eine linke Partei wie seinerzeit die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.

  9. Was haben die Roten dagegen, wenn die Braunen gegen den Kapitalismus sind? Das sind die doch auch! Oder???

    Wenn die Morgen mit der Parole demonstrieren „Die Erde ist eine Kugel“, drehen die Linken durch. 😉

  10. Wir sollten nicht die falsche Diktion der MSM übernehmen.
    Nazis sind RechtsRADIKALE.
    Ein Rechter, das bin ich.

    PI: Ein Rechtsradikaler ist aber auch ein Rechter. 😉

  11. #3 weanabua1683 (06. Okt 2012 21:36)
    #7 magoo (06. Okt 2012 21:47)

    Wirtschaftspolitisch sind Nationalsozialisten links – aber nichts gesellschaftspolitisch. Und darauf kommt es an…

  12. Polizeibeamte als deutschfeindlich zu bezeichnen, die am Wochenende für so einen Mist ihren Kopf hinhalten müssen, ist wirklich das Letzte

  13. “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen”

    Was an den nationalen Sozen „extrem rechts“ sein soll, erschliesst sich mir jetzt nicht.

    Das Schlagwort

    “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen”

    wird doch von den Sozen aus der Linkspartei, den „autonomem“ Sozen aus dem Gegenmarsch, von SPD-Sozen und eben auch den nationalen Neo-Sozen verwendet.

    Der Unterschied ist doch lediglich darin zu finden, dass die nationalen Sozen das Sozentum auf die Nation beschränken wollen, während die anderen Sozen unter Grössenwahn leiden und das Sozentun international -auf EUdSSR-Ebene vorerst- etablieren wollen.

    „Rechts“ klassifiziert im Normalfall und ohne linkspopulistische Vernebelungen, um nicht zugeben zu müssen, dass Adolfs Regime auch nur ein weiteres verka**tes Sozenregime war, das Bürgertum.

    „Extreme Rechte“ sind also im Sinne der Definition extrem Bürgerliche.

    Na, wenn da mal nicht das Vierte Reich vor der Türe steht, ausgerufen durch extrem bürgerliche Leute.
    😀 😀 😀

  14. Die linken Scheibenhirne sind nur sauer, weil ihnen jemand ihre Parolen stiehlt.
    Sie verteidigen nur ihr geistiges Eigentum, auf die ihnen einzig mögliche Art und Weise. 😆 😆 😆

  15. #4 Grenzgänger (06. Okt 2012 21:39)

    ..und wäre der Joschka heute nicht so fett, hätte man ihn vielleicht auch bei den festgenommenen Steinewerfern finden können.

    So deutschfeindlich kann unser wohlgenährter und armanigekleideter Luxus-Joschka nicht sein, dass ihn seine ehemaligen Klassenkampfgefährten nicht verprügeln wurden, liesse er sich da blicken.

  16. Die Neonazis sind links, wie die Hitlerschen:

    „“150 Neonationalsozialisten unter dem Motto “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen” eine Kundgebung durchgeführt.““ PI

  17. Mal ganz ab von der bekannten Vertuschung linker Gewalt frage ich mich, warum man den Rotnazis und den Braunnazis nicht erlaubt sich gegenseitig zu Brei zu hauen. Wie zankende Geschwister – und sie sind ja der selben freiheitsfeindlicher Mutter Kinder („Kapitalimus zerschlagen“…) – sollte man sie sich einfach kloppen lassen.

    Ach warte, die berufen sich ja auf das Demonstrationsrecht (welches für reine Islamkritik natürlich nur bedingt gilt) eines Staates, den sie verachten und abschaffen wollen.

    Alles klar, keine Fragen mehr…

  18. @PI.
    Ein Rechtsradikaler schreibt sich gewisse rechte (konservative) Werte auf die Fahne, um diese (die Werte, nicht die Fahne:-) gleichzeitig mit Füßen zu treten.
    Der Rechte wird den Begriff der -individuellen- Freiheit sehr hoch halten, beim Rechtsradikalen steht diese Freiheit hinter dem „großen Ganzen“ zurück. Um nur einen Unterschied herauszugreifen.
    Und falls man trotzdem der (m.e. irrigen) Ansicht sein sollte, dass ein Rechtsradikaler immer auch ein Rechter sei, so lässt sich nun wirklich keinesfalls behaupten, dass ein jeder Rechter auch ein Rechtsradikaler sei.
    Dies ist genau die Ecke, in die unser politischer Gegner uns hin haben will-hier sollten wir Obacht gegen und im Gegensatz zu den MSM korrekten Sprachgebrauch an den Tag legen.

    PI: Das versuchen wir bei PI jeden Tag aufs Neue. Im konkreten Fall können wir jedoch kein Fehlverhalten feststellen.

  19. In Demonstrationen steht die Polizei eigentlich immer mit dem Rücken zu den „Rechten“. Und ratet mal warum! Richtig, die Gewalttaten gehen nämlich immer einzig von den linken Anarchisten aus.

  20. Nicht dass Missverständnisse aufkommen. Die NPD und deren Nationalen Verbände sind für mich ein menschenverachtendes XXXXX (Selbstzensur), was man auch in dem Video sehen kann. Diese Partei und deren Verbände gehören von den Gerichten verboten. Solange sie nicht verboten sind, haben sie aber das grundgesetzliche Recht auf Versammlungsfreiheit. Wenn sich wie heute die Antifa als Gesetzgeber, Richter und Exekutive aufführt ist die Antifa aber genauso ein menschenverachtendes XXXXX (Selbstzensur) und die Antifa gehört auch richterlich verboten.

    Die Flagge der kommunistischen PKK – Ortsverband Deutschland

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.neonazi-demo-in-goeppingen-neonazi-demo-verzoegert-sich-param~63~62~0~137~false.bf11b3c3-8f75-4852-aab1-7766a424570b.html
    http://ydg-online.org/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Avrupa_T%C3%BCrkiyeli_I%C5%9F%C3%A7iler_Konfederasyonu

    Ein Stein der flog
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.neonazi-demo-in-goeppingen-neonazi-demo-verzoegert-sich-param~20~19~0~137~false.bf11b3c3-8f75-4852-aab1-7766a424570b.html

    Die Antifa-Area
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.neonazi-demo-in-goeppingen-neonazi-demo-verzoegert-sich-param~52~51~0~137~false.bf11b3c3-8f75-4852-aab1-7766a424570b.html

    Antifa Randaliert teils vermummt
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.neonazi-demo-in-goeppingen-neonazi-demo-verzoegert-sich-param~62~61~0~137~false.bf11b3c3-8f75-4852-aab1-7766a424570b.html
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/gallery.neonazi-demo-in-goeppingen-neonazi-demo-verzoegert-sich-param~66~65~0~137~false.bf11b3c3-8f75-4852-aab1-7766a424570b.html

  21. Die Stadt Göppingen hatte die Neonazi-Demo zunächst verboten, unterlag aber vor Gericht. Die lokale Presse (NWZ/Südwest Presse) hat im Vorfeld ein Tamtam um die Demo gemacht, dass sich jeder Demokrat schämen musste, wie wenig Respekt die Journalisten vor der Meinungsfreiheit und dem Grundgesetz haben. Es wurde doch tatsächlich die Linkspartei zitiert mit der Behauptung, das Gericht habe die Demokratie beschädigt, weil es die Demo genehmigte. Mit der heutigen linken Presse hätte Adolf seine helle Freude gehabt, die sind so dumm und verkommen, dass sie nicht mal merken, dass sie rot lackierten Faschisten nachlaufen.

    Für den „Aufmarsch“ waren 400 Personen erwartet wurden, nur 150 kamen. Aber die Linksradikalen brauchten ein Ventil, und so ließen sie ihren Hass an der Polizei aus – ein Beweis mehr, dass es ihnen überhaupt nicht um das vorgebliche Anliegen geht, sondern nur um Zerstörung, Gewalt und Anarchie. Ein Anschlag auf die Bahnlinie wurde vermutlich ebenfalls von ihnen verübt, siehe facebook-Seite der Polizei:

    „Der Bahnverkehr zwischen Ulm und Stuttgart musste um 12.33 Uhr bis 13.15 Uhr eingestellt werden. Grund dafür ist ein Kabelschaden an der Bahnlinie zwischen Gingen und Süßen, der möglicherweise vorsätzlich verursacht wurde.“

    http://www.facebook.com/polizeidirektiongoeppingen

    Das haben die Linksextremisten in Göppingen schon einmal vor einer Neonazo-Demo gemacht, unter Inkaufnahme von unbeteiligten Opfern.

  22. Was ist mit euch denn los? Guckt gefälligst „Wetten Dass?“.

    Bülent Ceylan hat eben erklärt, daß er in seiner Eigenschaft als Türke verschiedenartige Eselhaare besser mit verbundenen Augen erkennen kann als die Wettkandidatin Hundehaare.

    Das ist doch mal eine Fachkraft!

    :mrgreen:

  23. So so, die Linksextremisten greifen die Leute an, die „Ausbeutung stoppen“ wollen.

    Die Angreifer sind somit für Ausbeutung der Arbeitnehmer.

    Das ist noch ein Beispiel, dass völlig degenerierte Linke de facto der Wirtschaftslobby dient.

  24. #12 nicht die mama (06. Okt 2012 21:55)

    “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen”

    Was an den nationalen Sozen “extrem rechts” sein soll, erschliesst sich mir jetzt nicht.

    Ich kann mich an Zeiten erinnern – auch wenn das lange her ist – als „Linke“ unter diesen Slogans demonstriert haben, während ein kleiner Haufen Gegendemonstranten dagegenhielt.

    Aus der Sicht der Linken waren diese Gegendemonstranten staatlich bezahlte Provokateure.

    Heute demonstrieren wieder welche unter diesen Slogans. Und draussen gibt wieder Gegendemonstranten.

    Nur 3 Dinge haben sich geändert:

    1. Aus dem kleinen Haufen ist ein grosser Haufen geworden.
    2. Was früher „Links“ genannt wurde, wird heute „Rechts“ genannt.*
    3. Im Gegensatz zu früher handelt es sich dieses Mal bei den Gegendemonstranten tatsächlich um staatlich finanzierte Provokateure.**

    * Machst du heute eine „Aktion“ in einer Moschee unter dem Motto „Wer zweimal mit dem gleichen pennt, gehört schon zum Establishment!“, musst du ein Nazi sein.

    ** Nichts anderes ist der staatlich finanzierte „Kampf gegen Rechts“ de facto.

  25. Man muß den Nationalsozialismus nicht mögen, aber friedlich waren die Demonstranten. Die linken zeigen hier eindeutig, dass sie nicht auf Grundlage der Meinungsfreiheit stehen wollen. Jedoch muß ich bei Sozialisten generell warnen, was die Meinungsfreiheit angeht, denn es spielt keine Rolle ob die Sozialisten von links oder rechts an die Macht kommen, das erste was die IHNEN beibringen werden ist:“Maul halten!“

  26. Neo-Nazis ??? Sicher nicht, die Nazi-Partei NSDAP wurde bereits vor 67 Jahren verboten und damit wäre auch diese Demonstration verboten worden. Rechtsradikale ? Schon eher, aber in diesen Topf werden von den Medien auch FREIHEIT, Republikaner, PRO´s, Islam-Kritiker usw. geworfen.

  27. Die sind allesamt schon recht seltsame und schräge Vögel.
    Im Prinzip sind sie als Brüder im Geiste miteinander vereint, was den Antisemitismus und Verherrlichung von totalitären Staatssystemen angeht, würden sich jedoch am liebsten gegenseitig ohne zu zögern umbringen.
    Wenn man sich die Bilder von Links- und Rechtsextremen betrachtet, sind sie noch nicht einmal vom Äußeren zu unterscheiden, selbst das Kapitalismus-kritische Motto der Demonstration könnte genauso gut von Linksextremen kommen.

  28. @ PI
    Um die Haarspaltereien zu beenden 😉
    Nichts läge mir ferner, als Euch irgendetwas wie ein „Fehlverhalten“ zu unterstellen. Mir wäre es halt bloß lieber gewesen, Ihr hättet die Demonstranten als „Rechtsradikale“ bezeichnet.

    PI: Dafür war in der Überschrift leider kein Platz.

  29. Nazis sind Sozialisten, damit Linksextrem. Da wollen sich Kommunisten mit Sozialisten prügeln.
    Wir sollten uns entspannt zurücklehnen und zuschauen…

  30. #17 Tess (06. Okt 2012 22:13)

    Mal ganz ab von der bekannten Vertuschung linker Gewalt frage ich mich, warum man den Rotnazis und den Braunnazis nicht erlaubt sich gegenseitig zu Brei zu hauen.

    Wie wär’s mit Artikel 1 GG? Nur so ein Gedanke…

    #21 Anke (06. Okt 2012 22:20)

    Heiraten?

  31. Dazu ein Zitat :
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon)

  32. Ich finde es gut, dass sich die Rechtsradikalen friedlich verhalten haben und schlecht, dass sich die Linken nicht so verhalten haben.

    PRO-NRW und die NPD stehen beide rechts; jedoch ist letztere Partei verfassungsfeindlich, während erstere es nicht ist.

    Ich bin gerne ein Patriot, denn eine gesunde Liebe zu Deutschland gehört einfach dazu. Sonst kann man sich auch nicht mit ungeteiltem Herzen für dieses Land einsetzen.

  33. Sozialisten, Global- und Nationalsozis unter sich.

    Sollen sich doch wie üblich wechselseitig dezimieren. Ich weine der Sozialistenpest keine Träne nach.

    xRatio

  34. wieso eigentlich rechtsradikal? Beim Verbotsverfahren hat sich doch herausgestellt, dass über 50% der Führungskräfte der NPD für den VfS arbeiten… daraufhin hat doch die Regierung den Schwanz un d das Verbotsverfahren zurückgezogen…

    Ist also der VfS rechtsradikal, da doch die Führungskräfte der NPD zum großen Teil für den VfS arbeiten??

  35. Und schon wieder wird rechts mit rechtsextrem gleichgesetzt (siehe Überschrift des Artikels), nur leider diesmal von PI selber. Traurig

  36. Wieder ein Beleg dafür, dass die Nazis nicht nur rechts sind sondern auch absolut linke (bescheuerte) Positionen vertreten. Die Linken haben die Nazis nur in die rechte Ecke gedrängt um von ihren Genoziden (Stalin, Mao, etc.) abzulenken. Das nennt man Geschichtsschreibung der Sieger.
    Beiden Gruppen wünsche ich alles erdenkbar schlechte an den Hals.

  37. #7 F4TM4N (06. Okt 2012 21:46)

    Straßenkämpfe untereinander?
    …Deutschfeindliche Linke gegen die politkorrekte deutschfeindliche Polizei.

    Das ist eine falsche Behauptung. Die Polizei ist, bzw die Polizisten sind, alles andere als „deutschenfeindlich“. Ich war in den letzten beiden Jahren oft genug mit PI-Gruppen und dF auf der Straße und konnte bei den Polizisten fast ausschließlich Sympathie für unsere Anliegen erkennen.
    Daß die Polizisten von ihren (politischen) Führern und den Einsatzleitern am Ort verheizt und oft genug im Stich gelassen werden, steht auf einem anderen Blatt.

  38. #40 zuhause (07. Okt 2012 02:39)

    Ich war in den letzten beiden Jahren oft genug mit PI-Gruppen und dF auf der Straße und konnte bei den Polizisten fast ausschließlich Sympathie für unsere Anliegen erkennen.

    Ausser in Nürnberg.
    Oder in Göttingen.
    Oder…

  39. Die Antifa demonstriert gegen Ausbeutungsstopp und Kapitalismuszerschlagung? Werden die vom „Großkapital“ vorgeschickt?

    Den Slogan “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen” hab ich schonmal auf einem Flugblatt der „Nationalen Sozialisten Deutschland“ gelesen. Auch von der Optik hätte der Flyer aus dem üblichen linken Lager stammen können.

  40. Ich staune immer wieder über die grenzenlose linke Dummheit, Anarchie zu fordern, die Abschaffung des Staates, der Polizei usw. … Wie kann man auf so einen Schwachsinn kommen?

    Die roten Garden der chinesischen Kulturrevolution haben auch ohne staatlichen Eingriff nach Lust und Laune gemordet und geraubt, um dann schockiert festzustellen, dass – was für eine Überraschung – auch die eigene Familie Opfer geworden ist.

  41. Ob diese sog. Linken überhaupt noch wissen wogegen sie mal waren – oder sind sie jetzt einfach nur gegen ihre Eltern so wie diese einst gegen die ihrigen waren?

  42. #41 zuhause (07. Okt 2012 02:39)

    Mein zitierter Satz war auch provokant gemeint.
    Du hast deinen Beitrag im letzten Absatz ja auch selbst relativiert.
    Ich sprach von der Polizei (staatliche Exekutive) und nicht von einzelnen Beamten vor Ort.
    Was da in Köln beim ersten Anti-Islamisierungscongress von Pro-Köln ab lief, ist nicht vergessen.
    Wer hat denn deiner Meinung nach mehr Einfluss auf die politische Ausrichtung der Polizei?
    Dessen politische Führung (Innenminister wie „Nazi“ Jäger)
    und deren Polizeiführer (Polizeidirektoren wie Mannichl), oder der kleine Beamte aus der Hundertschaft?

  43. #45 PSI (07. Okt 2012 12:23)
    Ob diese sog. Linken überhaupt noch wissen wogegen sie mal waren – oder sind sie jetzt einfach nur gegen ihre Eltern so wie diese einst gegen die ihrigen waren?

    Nein, sie wissen es nicht.
    Es muss nur das Feindbild stimmen, dann klappt es mit dem empört sein und den Randalen wie von selbst.

  44. Der Terror in unserem Land geht von links aus. Mit Billigung und tatkräftiger Unterstützung der offiziellen Politik und der Medien.

  45. “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen”

    Jetzt muß ich aus der Familiengeschichte plaudern: Einer meiner Großonkel ist Werner Daitz. Ein überzeugter Nationalsozialist (der sich nach der bedingungslosen Kapitulation erschoß – hallo, Wiki-Fuzzies, lest ihr mit?) und vor allem einer seiner führenden „Ökonomen“, treibende Kraft hinter dem Reichskommissariat für Großraumwirtschaft.

    Was der sich zusammengeschwallt hat, ist waschechter Kommunismus, Europazozialismus, dirigistische Staatswirtschaft mit grandiosem völkischen Kleister. In Tonnen von Aufsätzen hat er alle seine Reden, Vorschläge und Wirtschaftsüberlegungen zusammengefaßt, u.a. in der „Denkschrift von Werner Daitz betr. die Errichtung eines Reichskommissariats für Großraumwirtschaft, 31.5.1940“ oder – und das habe ich jetzt gerade höchst interessiert wiedergelesen, „Wiedergeburt Europas durch europäischen Sozialismus. Europa-Charta„, Herausgegeben vom Zentralforschungsinstitut für nationale Wirtschaftsordnung und Großraumwirtschaft, Dresden 1944

    http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Daitz#Konzeption_der_Gro.C3.9Fraumwirtschaft

    Ich weiß, warum ich eine Allergie gegen kollektiven roten, braunen und grünen Staats/Volks/Ummawahn habe. Sie speisen sich alle aus demselben Ungeist.

  46. International-Sozialisten gegen Nazional-Sozialisten.
    Beide linksverseucht und extrem. Nur die Kommunisten nennen die Nazis „Rechtsextrem“. Adolf selbst beschribt die NSDAP in Mein Kampf als linke Arbeiterbewegung…Kampftruppe des (deutschnazionalen) Proletariats, sozusagen.

  47. eine Gruppe von rund 150 Neonationalsozialisten unter dem Motto “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen”

    Radikale Linke halt, national-Sozialistische Hauptkonkurrenten gewisser ‚internationalistischer‘ Linker, die mit Gewalt versuchen, den linken Konkurrenten zu beseitigen. Einmal an der Macht gestaltete dies sich viel einfacher für Linke. Die Monster Lenin, Stalin, Mao, Ulbricht und Honecker streckten linke Oppositionelle einfach nieder, mit Gaswagen, Genickschüssen, dem Strang und Beil und dem Aufspießen auf Bajonetten.

  48. “Ausbeutung stoppen – Kapitalismus zerschlagen”

    Weder die Rechten noch die Linken kapieren was eigentlich läuft.
    Der Kapitalismus ist nicht das Problem sondern das Geld System.
    Der Kapitalismus verkommt ohne Wertgebundenes Geld. Mit Fiat Mony ist die eigentliche Wohlstandsmaschine Kapitalismus nimals effektiv und wird zum Rohrkrepierer.
    So auch der Soziologe Ökonom und Christ Roland Baader Siehe Literatur zb Amazon.
    ZB Geld Gold und Gottspieler.

    Nicht Werte gebundenes Geld das ist der Systemfehler und dieser muß behoben werden.

Comments are closed.