Stefan Jakob Wimmer (im Bild bei der Begutachtung eines Idriz-kritischen BPE-Standes) ist Ägyptologe und Privatdozent, u.a. an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Hinter Imam Idriz bekleidet er den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden beim „ZIE-M e.V.“, der beim Münchner Stachus ein riesiges europäisches Islamzentrum bauen möchte. Kennern der Szene ist er mit seiner agitatorischen Propaganda gegen Islamkritiker und seiner faktenfreien Islamverharmlosung schon lange bekannt. Für die „Islamische Zeitung“, die personell und inhaltlich eng mit der Murabitun-Bewegung in Deutschland und Europa verbunden ist, schrieb er einen ausführlichen Kommentar, der eine regelrechte Kampfansage an die islamkritische Szene Deutschlands ist.

(Von Michael Stürzenberger)

Das arabische „al-Murabitun“ bedeutet wörtlich „die in einer Garnison Postierten“. In einer Garnison sind bekanntlich Soldaten postiert, da kann man sich ein ungefähres Bild dieser Gruppierung machen. Der Herausgeber der sunnitisch-orthodoxen Islamischen Zeitung, Andreas Abu Bakr Rieger, hatte 1993 vor Moslems in Köln eine extrem antisemitische und eliminatorische Rede gehalten, wie auch der Spiegel berichtete. Ein Auszug hieraus:

„Wie die Türken haben wir Deutschen in der Geschichte schon oft für eine gute Sache gekämpft, obwohl ich zugeben muss, dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren.“

Hier das Video dieses gespenstischen Auftritts:

Für diesen offensichtlich abgrundtiefen Judenhasser schrieb Wimmer am 24. Juli zum Gedenken an die Jährung des Breivik-Attentates vom 22. Juli den Kommentar-Artikel „Damit aus Worten nicht noch mehr Taten werden“. Achtung, anschnallen:

Genau darin, Vorurteile zu schüren, Intoleranz zu propagieren und Rassismus zur Leitkultur zu machen, sehen islamfeindliche Agitatoren ihren Daseinszweck. Sie malen eine angebliche Islamisierung Europas an die Wand und stempeln damit Menschen, die sich zu ihrer Religion, dem Islam, bekennen, zu potentiell gefährlichen Weltverschwörern ab, denen es Einhalt zu gebieten gilt. Uneinigkeit besteht lediglich über die gebotenen Mittel. Sie sind seit Oslo und Utoya und seit der Aufdeckung des islamfeindlichen Terrors im eigenen Land keineswegs etwa in Deckung gegangen, nein, sie haben ihren Aktivismus noch verstärkt und heizen ihn immer weiter an.

Inzwischen schon im Wochenrhythmus treten Gruppen in der Münchner Innenstadt wie auch dezentral in den Stadtvierteln in Erscheinung, die Muslime verächtlich machen, sie als barbarische und aggressive Fremde hinstellen, die nichts anderes im Sinn hätten, als unsere friedliche und freiheitliche Kultur zu unterwandern und Europa mit einer demokratie- und menschenrechtsfeindlichen politischen Ideologie namens Islam zu überziehen.

Wimmer weiß ganz genau, dass wir NIE gegen Moslems als Menschen argumentieren, sondern ausschließlich gegen die IDEOLOGIE des Islams. Wir betonen immer wieder, dass wir die Moslems aus den Fesseln dieser Ideologie befreien wollen, damit sie sich problemlos integrieren können, das gefährliche Gift der gewalt- und tötungspropagierenden sowie abgrenzungsfordernden Koranverse aus ihren Köpfen bekommen und wertvolle assimilierte Bestandteile unserer Gesellschaft werden können. Hier zeigt sich die reine Kampf-Propaganda Wimmers, die nur zum Ziel hat, die moslemischen Leser der Islamischen Zeitung gegen uns Islamkritiker aufzuhetzen.

Weiter im Hetz-Text:

Als neueste Geheimwaffe haben die islamischen Weltverschwörer, so decken sie nun auf, eine Initiative ausgeheckt, mit der ein gefährlicher Islamist aus Oberbayern kurz davor ist, ausgerechnet München in eine europaweite Islamzentrale umzupolen. Auf ihren Plakaten sinkt ein zwangsverschleiertes Münchner Kindl in sich zusammen und lässt resigniert einen leeren Maßkrug zu Boden sinken, weil sicherlich demnächst ein Scharia-bedingtes Verbot von Münchner Bier zu erwarten ist – wenn, ja wenn es nicht rechtzeitig, bevor unsere korrupten Politiker das Abendland vollends verraten und an den Arabischen Golf verkauft haben, gelingt, genug Unterschriften für ein Volksbegehren gegen ZIE-M zu sammeln. (..)

Das Wort führt immer derselbe Chefdemagoge, Regionalführer mehrerer einschlägiger Organisationen und einer rechtspopulistischen Partei, der als Sportjournalist gelernt hat, wie man mit aufgeregter Stimme und Mimik möglichst viele Menschen klein redet, jetzt aber keine andere Lebensaufgabe mehr zu kennen scheint, als allen Menschen – Muslime selbst ausdrücklich eingeschlossen – zu erklären, was im Koran steht und, vor allem, wie sie es zu verstehen haben.

Bei vielen dieser Gruppierungen, die unter mannigfachen Namen firmieren aber fast immer mit denselben Personen auftreten, fragt man sich zwangsläufig, ob hier nicht dieselben Eiferer wiederauferstanden sind, die auch schon früher mit derselben Verbissenheit vor angeblich fremden Machenschaften gewarnt haben, die angeblich dabei waren, Europa zu unterwandern und insgeheim nach der Weltherrschaft zu greifen. Von den obsessiven Rettern des damals christlichen (gegen das jüdische), heute des christlich-jüdischen Abendlandes (gegen ein muslimisches) abgesehen, lassen sich von diesen Strömungen aber ohne Zweifel auch sehr viele Bürgerinnen und Bürger mitreißen, die von ganz realen Sorgen und Ängsten getrieben werden.

Es ist schon wirklich eine dreiste Diffamierung, uns faktische Islam-Aufklärer mit national-sozialistischen Judenhassern auf eine geschichtliche Stufe zu stellen. Wimmer sollte lieber mal Artikel über die mannigfachen Verquickungen von Islamvertretern mit Nazis veröffentlichen, als mit diesem Dreck nach uns zu werfen. Ausgerechnet nach uns, die wir am 7. Juli zusammen mit der damals besten Freundin von Sophie Scholl die Widerstandsbewegung „Weiße Rose“ reaktiviert haben. Aber das sind offenbar die letzten verzweifelten Versuche, uns unliebsame Kritiker mundtot machen zu können. Wimmer beklagt auch noch, dass im Innenministerium „Islamfeinde“ säßen und zitiert hierbei das hochinteressante Wikileaks-Dokument:

Durch Enthüllungen bei Wikileaks ist im vergangenen Jahr offen gelegt worden, dass ein seinerzeit sehr hochrangiger Vertreter des Innenministeriums gegenüber dem US-amerikanischen Generalkonsul Muslime der religiös motivierten Lüge bezichtigte:

„Sie lügen uns an. Sie sind davon überzeugt, dass es vollkommen in Ordnung ist zu lügen, zu betrügen und sogar Ungläubige zu töten. Das schafft kein Vertrauen“.

Dem Vertrauen hat freilich auch nicht gedient, dass derselbe Staatssekretär nur wenige Tage vor dieser Äußerung die hier gemeinten Muslime zu einem Gespräch empfangen hatte, in dem er ihnen freundlich und verbindlich suggerierte, dass das Ministerium an einer vertrauensvollen Kooperation interessiert sei.

Das bayerische Innenministerium ist sicherlich nicht an einer vertrauensvollen Kooperation mit moslemischen Repräsentanten interessiert, die einem permanent etwas vorgaukeln, was nicht der Realität entspricht. Siehe Imam Idriz & Konsorten. Gottseidank gibt es dort noch Personal, das sich seinen gesunden Menschenverstand bewahrt hat. Und so ist Wimmer auch ein großes Ärgernis, dass PI nicht vom Verfassungsschutz beobachtet wird:

Das Bayerische Innenministerium dagegen warnt weiterhin vor Links- und Rechtsextremismus, vor Islamismus natürlich und islamistischem Terrorismus, vor Ausländerextremismus und vor Scientology – aber mit keiner einzigen Veröffentlichung, keiner einzigen Stellungnahme, ja mit keinem einzigen Wort vor islamfeindlichem Extremismus. Den Verdacht, es könnten tatsächlich Personen an den entsprechenden Schaltstellen wirken, die die nötige Distanz zu entsprechendem Gedankengut vermissen lassen, entkräftet das nicht gerade.

Auch nicht, dass von dort aus wiederholte parlamentarische Anfragen zur Verfassungsmäßigkeit islamfeindlicher Hetzgruppen unbeirrt abgeschmettert werden. Was das Ministerium in seiner Antwort über eine einschlägige Internetplattform schreibt, die täglich bis zu 70.000 mal aufgerufen wird, klingt jedenfalls nicht distanziert, sondern fast wie eine Empfehlung: „Der Weblog stellt täglich zahlreiche aktuelle Informationen zum Thema ‚Islamismus und Islamisierung Europas‘ bereit und kritisiert die ‚politisch korrekte Tabuisierung bzw. Zensierung des Problems durch Politik und Medien‘.“ – „Wann immer Menschen in unserem Land ausgegrenzt, bedroht, verfolgt werden, verletzt das die Fundamente dieser freiheitlich-demokratischen Grundordnung, verletzt es die Werte unseres Grundgesetzes“, mahnte Bundeskanzlerin Merkel. Sehen bayerische Verfassungsschützer das anders?

Den Kampf gegen die „Islamisierung Europas“ weiten die vom Innenministerium der Unbedenklichkeit bescheinigten Netzwerke inzwischen vom Internet auf die Straße aus. Und sie instrumentalisieren dabei für ihre Zwecke ganz offen Äußerungen aus dem Ministerium, ja sogar ausdrücklich von Innenminister Herrmann selbst. Die Grenzen der Menschenwürde wie des guten Geschmacks lässt man dabei so weit hinter sich, dass selbst frühere Gefolgsleute, die selbst islamophobe Positionen vertreten, dem Münchner Hauptakteur Volksverhetzung und Menschenverachtung vorgeworfen haben. Andere bewundern ihn dafür. Eine hingerissene Bloggerin schrieb unlängst: „Sie sind ein Held!“.

Was kann, was wird erwachsen aus dieser Art „Heldentum“? Es werden Menschen wegen ihrer Religion verachtet und geschmäht, und nicht nur das. Es sind Menschen in Gefahr. Seit einem Jahr wissen wir, was für Taten aus Worten werden können. Deutschland ist nicht davor gefeit, erneut zum Schauplatz von Hass und womöglich sogar Terror gegen religiöse Minderheiten zu werden. Werden wir dann erneut Ausschüsse einsetzen um im Nachhinein aufzudecken, was jetzt versäumt wird?

Hier der gesamte Artikel von Wimmer in der „Islamischen Zeitung“, der einen tiefen Einblick in die Denkwelt dieses offensichtlichen Steigbügelhalters für die Islamisierung Deutschlands verschafft.

Und zum Schluss nun die Krönung: Das Bildungswerk Rosenheim veranstaltet am heutigen Montag Abend von 19.30-21.00 Uhr im Kloster Reisach im oberbayerischen Niederaudorf im Rahmen eines „Interreligiösen Dialoges“ den Vortrag „Von Adam bis Muhammad: Bibel und Koran im Vergleich“. Referent ist genau dieser Stefan Jakob Wimmer, der offensichtlich kein Problem hat, für die Zeitung eines extrem antisemitisch eingestellten Moslems zu schreiben, der Kontakte zu „in Garnisonen postierten“ anderen fundamentalistischen Moslems pflegt.

Man darf dem Bildungswerk Rosenheim die Frage stellen, ob diese Zusammenhänge bekannt sind und ob man dort der Meinung ist, dass eine solche Verbindung dem öffentlichen Ansehen eines „Bildungswerkes“ förderlich ist:

» info@bildungswerk-rosenheim.de

Nicht uninteressant ist in diesem Zusammenhang auch, dass Stefan Jakob Wimmer mit einer Palästinenserin namens „Samaher“ verheiratet ist. Falls sie Moslemin ist, müsste Wimmer eigentlich zum Islam konvertiert sein, denn nach der islamischen Ideologie darf eine moslemische Frau bekanntlich keinen Nicht-Moslem heiraten. Damit würde das Agitprop des Herrn Wimmer in einem ganz neuen Licht erscheinen..

(Foto: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Nicht uninteressant ist in diesem Zusammenhang auch, dass Stefan Jakob Wimmer mit einer Palästinenserin namens “Samaher” verheiratet ist.

    aha, daher weht der Wind. Dieses Verhalten habe ich schon oft beobachtet. Deutsche Männer heiraten in den Islam ein, und schon legen sie den Hebel um, und verteidigen den Islam, und lassen kein gutes Haar mehr an ihrem eigenen Volk, dem deutschen Volk. Diese deutschen Männer kämpfen noch stärker für die Verbreitung des Islam als die Islamfunktionäre.

  2. Stefan Jakob Wimmer

    „…die sich zu ihrer Religion, dem Islam, bekennen, zu potentiell gefährlichen Weltverschwörern ab, denen es Einhalt zu gebieten gilt.“

    JEDER Muslim ist ein ´potentieller Terrorist, so lange sie den ersten islamischen Terrorissten Muhammad folgen!

    Der Prophet des Islams prahlte, „I have been made victorious with terror“ Sahih (d.h. „zuverlässig“, „sondiert“) Bukhari Volume 4, Book 52, Number 220

    (video) What is stealth jihad? — Q.8:39 + 2:193 „…and religion should be only for Allah“

    ALLAH & his terrorist organization (Q.3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60) Islam WILL CONQUER & DOMINATE THE WORLD

  3. Durch Enthüllungen bei Wikileaks ist im vergangenen Jahr offen gelegt worden, dass ein seinerzeit sehr hochrangiger Vertreter des Innenministeriums gegenüber dem US-amerikanischen Generalkonsul Muslime der religiös motivierten Lüge bezichtigte:

    „Sie lügen uns an. Sie sind davon überzeugt, dass es vollkommen in Ordnung ist zu lügen, zu betrügen und sogar Ungläubige zu töten. Das schafft kein Vertrauen“.

    Was Wunder, im Innenministerium hat man die Taqiyya-Bereicherer eben auch durchschaut.

    Dem Vertrauen hat freilich auch nicht gedient, dass derselbe Staatssekretär nur wenige Tage vor dieser Äußerung die hier gemeinten Muslime zu einem Gespräch empfangen hatte, in dem er ihnen freundlich und verbindlich suggerierte, dass das Ministerium an einer vertrauensvollen Kooperation interessiert sei.

    Wer selbst Lügen verbreitet sollte sich eigentlich nicht wundern, wenn mit Lügen gekontert wird.

    Wer stoppt endlich die geplante Islamisierung bevor es wirklich zu spät ist? Die Wahrheiten die durch PI-News und andere Blogs verbreitet werden sind das Mindeste was an Aufklärung geleistet werden kann.

    “Wer sich von der Wahrheit nicht besiegen lässt, der wird vom Irrtum besiegt.”

    Augustinus Aurelius

  4. Wimmer (kennt übrigens wer seinen islamischen Namen?):

    Genau darin, Vorurteile zu schüren, Intoleranz zu propagieren und Rassismus zur Leitk
    Kultur zu machen, sehen islamfeindliche Agitatoren ihren Daseinszweck

    Immer wieder interessant, wie Mohammedaner von sich auf andere schließen.

  5. … eigentlich sind ja die Mohammedaner_Innen und Mohammedaner-Innen ganz grosse Demokrat_Innen und Demokraten und Antifaschist_Innen. Die, bevor sie Deutschland wieder aufbauten, ganz stark im (Hitler)-Widerstand verwurzelt waren. Deshalb ist es auch eine vornehme Aufgabe der Dhimmies und Rechtgläubigen, alle, die sie kritisieren ,
    als Nazis zu stempeln . Das Zitat

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Recep Taqiyya Erdogan

    …ist als reine Handlungsweise der sozial- und sonstwie -demokratischer Mu§els gegen unsere Neonazis zu verstehen.

  6. Palestina war nie ein Staat, Herr Wimmer!

    Nur ein Britisches Mandat (1922-1948), 78% gingen zu Jordanien über!

    9:5 „KILL the unbelievers (mushrikun) wherever ye find them“
    through Q.8:12 beheading (Köpfen)

    (natürlich für Anfänger) The Quran is “easy to understand” Q.44:58, 54:22, 54:32, 54:40 „KEINE Zweifel“ 2:2 in ihm 32:2, 3 “…which there is no doubt”

  7. Die Islamische Zeitung wird von der IZ Medien GmbH, Berlin herausgegeben. 90 % der Geschäftsanteile hält Andreas Rieger, die restlichen 10 % ein gewisser H.Z. AL Bagami Abdallah aus Riyadh, Saudi Arabien.

  8. Pedo Muhammed, Ihre Kommentare sind immer hochinformativ, aber könnten Sie die Koranzitate auch auf deutsch bringen? Nur für unsere Mitleser hier, die des Englischen nicht ganz so mächtig sind..

  9. Man sollte dennoch eine Intellektuelle Antwort finden zum ewigen Juden-Moslem vergleich damals wie heute!

  10. Der grotteneitle Wimmer hat auch noch ein Porträt mit Pfeife von sich online (sowas wie ein nachdenklicher Indy Jones, etwas runterrollen):

    http://www.stefan-jakob-wimmer.de/Biografie.html

    Und der Link in seiner Biographie ist ebenfalls deaktiviert, wo er, in bester Selbstbeweihräucherungstradition, in seiner Biographie auf sich selbst in Öl hinweisen wollte:

    2008 zum 850. Stadtgeburtstag Münchens: „Galerie der echten Münchner“ (mit einem gemalten und einem journalistischen Porträt)

    Egomanischer Schaumschläger.

  11. … müsste Wimmer eigentlich zum Islam konvertiert sein

    Na, das ist ja wohl klar:

    „Hinter Imam Idriz bekleidet er den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden beim “ZIE-M e.V. ”

    Stand für mich wegen des Inhalts und der Rhetorik des Artikels, auch abgesehen davon, von Anfang an außer Frage. Brillante Rhetorik übrigens, dieser Wimmer ist hochintelligent.

    … der als Sportjournalist gelernt hat, wie man mit aufgeregter Stimme und Mimik möglichst viele Menschen klein redet

    Clever gemacht! Der Bursche hat`s wirklich drauf.

    Und im Übrigen: Die Konvertiten sind die Schlimmsten.
    Konvertiten als Brückenkopf der weltweiten Islamisierung
    http://www.eussner.net/artikel_2006-11-29_02-25-26.html

  12. Wimmer hat auch eine „Mediographie“:

    http://www.stefan-jakob-wimmer.de/Mediografie.html

    *Örks* Das übliche, um als Wichtigtuer ins Fernsehen zu kommen.

    Von seinem bombastischen I-Net-Auftritt ist ein seltsamer Satz hängengeblieben:

    Aus zwölf Jahren Ehe bleiben drei süße Kinder.

    http://www.stefan-jakob-wimmer.de/Biografie.html

    Wie, wo, was? „Bleiben“? „12 Jahre Ehe“? Sind die zu Ende? Ist der gute Dhimmi etwa nicht mehr verheiratete? Ist die Frau futsch? Die Kinder etwa auch? Alle in Islamien?

  13. @ #1 Pedo Muhammad

    Ungläubige werden auch schon mal von Muselmanen in kochendendes Wasser, äh Blei gesteckt:

    „“Beim Einfall der Mauren geriet der Konvent des Klosters in Gefangenschaft. Dabei erlitt Laura von Córdoba das Martyrium; sie wurde in einem Kessel voll geschmolzenem Blei getötet. Ihr Gedenktag ist der 19. Oktober.““ wikipedia

  14. @ #1 Pedo Muhammad (22. Okt 2012 14:19)

    Wobei ich mich korrigieren muß, denn Kuffar(pl) bedeutet nicht Ungläubige, sondern Lebensunwerte

    Kafir ist s(singular)

  15. #17 Biloxi (22. Okt 2012 15:05)

    … der als Sportjournalist gelernt hat, wie man mit aufgeregter Stimme und Mimik möglichst viele Menschen klein redet

    Mag sein, dass das der eine oder andere Sportjournalist (oder gar Live-Kommentator) probiert…

    Das Spielgeschehen auf dem Platz hat das aber noch nie beeinflusst.

    Und auch Mehmet Scholl als Gastkommentator konnte den Türken nicht zu einem Sieg gegen Koratien verhelfen!

  16. Noch was: Wimmer fälscht Geschichte. Er versucht mit aller Macht, ein historisches Reich „Palästina“ gegenüber Israel zu beweisen.

    http://www.stefan-jakob-wimmer.de/Philisterprojekt.html

    Und wie tritt dieser Wichtigtuer und posenverliebte Lackel und Hobbygräber/Archäologe/Wissenstotengräbermaulwurf da auf? In der Pose eines Pharaos mit Archäologenbesteck:

    http://user1.123imwww.de/SJW/sjwtes.jpg

    Er hätte übrigens auch Hammer und Sichel halten können… oder ein Fischbesteck…

    :mrgreen:

  17. Übrigens scheint mir Wimmer das ideale Objekt für Naika Fourutans nächste Studie „Hybride deutsche Persönlichkeiten und ihr geborgter Islam-Tick“ zu sein…

  18. Herr Stürzenberger,
    vielen Dank für Ihre heldenhafte Aktivität bei der Aufklärung über diese totalitäre Ideologie.
    Die Schlinge um den Hals der Islamverharmloser zieht sich immer mehr zu, weiter so!

  19. 1.Erst ignorieren sie Dich,
    2. dann verspotten sie Dich,
    3. dann bekämpfen Sie Dich und
    4. dann gewinnst Du.“; Mahatma Gandhi

    Wir haben damit Stadion 3 erreicht. Eine derart hysterische Attacke zeugt von echter Furcht davor, diese Auseinandersetzung zu verlieren.

  20. zu #23:

    Falsches Wort: Tausche „Persönlichkeiten“ gegen „Versager“. Kommt davon, wenn man gedankenlos in der üblichen Diktion schreibt. Peinlich!

  21. Schon lustig, wenn ein Agitator dem anderen Agitator Agitation vorwirft. Wie unredlich Wimmer vorgeht, sieht man an dem Satz „Völlig unvermutet wurde bald darauf mit der Aufdeckung der ,NSU‘-Morde plötzlich bekannt, dass auch in Deutschland vorwiegend Muslime Opfer einer Terrorserie waren“.

    Auch? In Norwegen wurde die sozialistische Jugend hingerichtet, und die ermordeten Türken wurden als Türken = Ausländer und nicht als Moslems wahrgenommen, Wimmer versucht also ganz offensichtlich, aus den NSU-Morden antiislamische Terrorakte zu basteln.

    Der Murabitun-Gründer Ian Dallas, der sich seit seiner Konversion pompös Shaykh Abd al-Qadir al-Murabit nennt, ist auch derjenige, der Goethe 1995 per ellenlanger Fatwa zum Moslem ernannt hat, „autorisiert“ vom: „Amir der Gemeinschaft der Muslime in Weimar, Hadsch Abu Bakr Rieger“: „Im Lichte seiner überwältigenden Bestätigung des Propheten – möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben! – soll er bei den Muslimen von nun an bekannt sein als Muhammad Johann Wolfgang von Goethe“, das Ganze hat ja auch was ungemein Lächerliches.

  22. Ein Hauptproblem ist m.E., daß kaum ein Medienschaffender oder irgendwie in der Öffentlichkeit stehender wirklich an Wahrheit interessiert ist, sondern das tut, wofür er bezahlt wird, bzw. sich selbst auf einen Karrierepfad gesetzt hat, der nicht ohne Verlust großer Teile der materiellen Basis sowie sozialen Kontakte zu verlassen ist. Um diesen Pfad zu schützen, dürften die meisten wahrscheinlich sogar glauben, was sie da verzapfen, so stark daß sie sogar gegen offenkundige Widersprüche resistent werden. Es ist wie ein fahrender Zug, das braucht einen ziemlich dicken Felsen den zu stoppen.

  23. #3 BePe (22. Okt 2012 14:26)
    ———————

    ich kann mir denken, dass diese konvertiten meinen, endlich auf der richtigen, der siegreichen seite zu stehen.

    dass sie sich nur nicht täuschen. wieder aufs falsche pferd gesetzt.

  24. Und Sulaiman Wilms, der Chefredakteur der „Islamischen Zeitung“, behauptet gern, dass er „schon tausend Muslime durchs Goethehaus in Weimar geführt hat, um sie an die deutsche Kultur heranzuführen“. Die tausend Muslime haben wohl eher dem berühmten Bruder Goethe, der ja jetzt einer der Ihren ist, einen Besuch abgestattet. Sein Chef Rieger wollte in Weimar eine „autonome Medina“ etablieren, um eine „neue islamische Lebenskultur zu stiften“, woran er allerdings bis auf Weiteres gehindert wird. Die „Errichtung eines souveränen Staates für alle Muslime in Europa“ stand als Ziel auch auf der Webseite dieses schottischen Konvertiten Ian Dallas.

  25. Mag sein, dass das der eine oder andere Sportjournalist (oder gar Live-Kommentator) probiert…
    #21 Stefan Cel Mare (22. Okt 2012 15:26)

    Alles egal. Und Wimmer ist das erst recht egal. Es kam ihm nur darauf an, aus der Detail-Information „Sportjournalist“ den maximalen agitatorischen Honig zu saugen. Und das hat er, wie ich finde, sehr geschickt gemacht. Ganz im Sinne seines neuen Gottes: „Allah ist der größte Listenschmied“.

  26. Man kann Miechaloe Stürzenberger nicht genug dafür danken, dass er immer und immer wieder die Verhaltensweisen der „einpeitscher“ des Islam aufdeckt! So, so, unsere Väter waren also nicht gründlch genug, um die Juden auszurotten? Und mit solch einem „Herrn“ verbundet sich der saubere Herr Wimmer! Soweit ich micht erinnere ist er schon mehrfach durch seine islamischen Lügen aufgefallen! Was für einen verlogenen Dreck sondert dieser „Herr“ Wimmer ab! In der Tat wäre zu klären, ob er konvertiert ist. Dazu müsste man ihnm einmal einige klare Fragen stellen! Beispielsweise, was er von bestimmten Suren im Koran hält! Wie sieht seine Abgtrenzung gegen Salafisten, Wahhabiten usw. aus? DFragt ihn einmal danach, von welchen der „Strenggläubigen“ der Islamvertreter er sich klar distanziert! Nennt ihnm die Namen dieser Leute inzeln und lasst euch mit seiner Unterschrift bvestätigen, dass er keine Kontakte zu diesen pflegt oder zu pflegen beabscihtigt!
    Fest steht in jedem Fall, dass er ein Lügner und gewissenloser hetzer ist! Wieso ist eer überhaupt noch in der katholischen Kirche, wenn er den Ilsam sooo phantastisch findet? Er kommt einem in seiner verlogenen Art vor wie ein Autoverkäufer, der die Fahrzeuge des stärksten Konkurenten über den grünen Klee lobt. Seine Eigenschaft als Katholik kann ich daher nur als „täuscehn und tarnen“ bezeichnen! „err“ Wimmer, wissen Sie eigentlich, wie viele Christen täglic h im Namen des Islam getötet werden? Wissen Sie, wie es Atheisten, Schwulen, Ehebrecherinnen usw. in islamischen Ländern geht? Was sagen Sie dazu? Und – warum hört das nicht auf?
    Ist es etwa so, wie beim „real“ existierenden SoZialismus, dass nämlich die angeblich „besswere“ Staatsführung nirgends ihren vorgeblioch so hohen Vorstellungen von einer „gerechten sozialen“ Ordnung und einer funktionierenden Wirschfatsordnung nirgends auf dieser Erde gerecht wird? Legen alle die brutlaen Herrscher, Immame und Mullahs in diesen Ländern den Koran etwa falsch aus? Wenn ja, wie kann das sein?
    Nein „Herr“ Wimmer, Sie sind ein erbärmliches Würstechen in der islamischen Ausbreitungsstrategie und sioe und Ihresgelichen werden keinen WErfolg haben, bei Ihrem Versuch, die demokratische Gesellschaft mittels Ihrer Lügen und Hetze zu untergraben1 Dafür werden wir sorgen! Versprohen!

  27. #22 Babieca (22. Okt 2012 15:28)

    Noch was: Wimmer fälscht Geschichte. Er versucht mit aller Macht, ein historisches Reich “Palästina” gegenüber Israel zu beweisen.

    Laß mal gut sein, der Gute weiß es vermutlich nicht besser.
    Daß zB die heutige Westbank aus den historischen „Provinzen“ Judäa und Samaria konstruiert wurde, das dürfte seine „palästinensiche“ Frau aus ihm herausgesaugt haben.
    1948 wurde die WestBank völkerrechtswidrig von Jordanien besetzt und ANNEKTIERT, obwohl dort ein eigenständiger arabischer Staat entstehen sollte. Erst 1967 wurde das Gebiet im 6TageKrieg durch Israel befreit. Seitdem gibt es wieder Verhandlungen für die Gründung eines arabischen Staates im Sinne der Resolution.

    Arafat gründete 1968(?) das Volk der „Palästinenser“ und verdiente damit mehr als $1.000.000.000,00. Wieviel davon noch für seine in Paris lebende Witwe zur Verfügung steht, das entzieht sich meiner Kenntnis.

  28. Den Herrn Wimmer müßte man doch verklagen können, oder?
    Schön zu hören das hinter der vorgehaltenen Hand die „Eliten“ schon wissen was das Sache ist.
    Hätten wir die Abhängigkeit vom arabischen ÖL nicht, wäre es wohl nicht so weit gekommen.
    Die „Eliten“ haben zu recht angst das der Ölhahn zugredeht werden könnte.

  29. Die Wahrheit läßt sich nicht mehr verbergen!

    Nach Ansicht von Stimme Russlands-Reportern sind die in Schweden, Belgien und Großbritannien gedrehten Episoden besonders spektakulär. Im schwedischen Malmö nimmt das Kamerateam eine Moschee ins Visier, wo offen für einen Dschihad propagiert wird. Die Wände sind dort bemalt mit Aufrufen zu einem gnadenlosen Krieg gegen Ungläubige. Später besuchen die Journalisten eine muslimische Einwanderer-Familie in der Nachbarschaft. Ein Jugendlicher wird gefragt: „Wer willst du sein?“ Er zögert keine Sekunde: „Der Dschihad ist mein Traum!“

    In Brüssel träumt ein Mitglied der Organisation „Sharia4Belgium“ von Scharia-Gesetzen: Dann müssten die Belgier Platz machen und letztendlich überhaupt aus dem Land abhauen. Ein anderer Aktivist sagt vor laufender Kamera: „Wir werden nie halt machen. Wir haben keine Angst vor Gefängnis und nicht einmal vor dem Tod. Wir sind bereit, wie Schahide zu sterben!“

    Rest hier, der Hammer was deutsche Mainstreammedien und Politiker unterdrücken. Die Deutschen werden in einer linken Multikultikuschel-Scheinwelt gehalten.
    http://german.ruvr.ru/2012_10_19/91794869/

    und hier noch ein Weckruf

    SCHLEICHENDE ISLAMISIERUNG DER TÜRKEI.

    Armenier appellieren an Kanzlerin Merkel

    Der Westen, appelliert der ZAD-Vorsitzende Azat Ordukhanyan an Bundeskanzlerin Angela Merkel, muss die zunehmend radikale Islamisierung der Türkei endlich zur Kenntnis nehmen: „Wir stehen offensichtlich vor einem gefährlichen Wendepunkt türkischer Politik. Ankara kehrt dem Westen den Rücken und orientiert sich zunehmend an den Ideen eines pantürkischen Großreichs, das den Einfluss des vergangenen osmanischen Reichs wiederherstellen soll.“

    Hier der Rest:
    http://www.zentralrat.org/de/Armenier_appellieren_an_Kanzlerin_Merkel

    lest beide verlinkten Artikel!!!

  30. Text auf seiner HP – unter Islam:

    Können Sie sich vorstellen, dass ISLAM „Frieden“ bedeutet?
    Dass Abraham, Moses und Jesus „Muslime“ waren?
    Warum der Koran nicht mit der Bibel zu vergleichen ist?

    In den „sieben fetten Jahren“ meines Lebens – meiner Studienzeit, die ich in Jerusalem verbracht habe – wurde ich mit vielen unterschiedlichen Kulturen und Religionen vertraut. U.a. auch mit dem Islam. Eine ungeahnt tiefe Dimension erhielt der Bezug durch meine Ehe mit einer Muslima.

    ——————-

    Da fällt mir eine Weisheit ein, die hier vielleicht zutrifft: LIEBE MACHT BLIND!!!
    …und nebenbei: der ganze Auftritt erscheint mir doch sehr narzistisch!

  31. #38 Wien11.9.1683 (22. Okt 2012 17:38)

    Hätten wir die Abhängigkeit vom arabischen ÖL nicht, wäre es wohl nicht so weit gekommen.

    Ein Schritt in die Unabhängigkeit wäre zB die vermehrte Investition in leistungsfähige ElektroAutos gewesen. Merkel ihr Plan waren mal 10 Millionen bis 2020. Aber um die mit Strom zu versorgen braucht’s AKW 😉
    Derzeit wird viel Öl und Gas verbrannt, um die Stromversorgung halbwegs zu sichern.
    Eigentlich kein schlechter Plan. Je mehr wir in Europa, USA und China verbrennen, desto eher haben die ungläubigen Araber kein Geld mehr um ihren Kampf gegen die Gläubigen zu finanzieren. 😀

  32. Vergesst nicht eure Spende an M.S. Dies ist das Geringste, was jemand für ihn tun kann.
    Kommenden Monat ist für mich wieder Zahltag für eine Spende aus NRW!

  33. @ #8 Babieca (22. Okt 2012 14:39)

    Wimmer. Sein Bild, das er selber ganz toll findet.

    Mir persönlich ist dieser Vogel – hier ein anderes Bild, das ihn in der Pose eines ägyptischen Pharaos (fast hätte ich gesagt: „Mit Hammer und Sichel“…) zeigt – zutiefst unsympathisch.
    Und daß dieser konvertierte – das unterstelle ich – mohammedanische Taqiyya-Wicht seinen Lebensunterhalt zumindest zu Teilen aus Bezügen der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU und damit auch aus meinen Kirchensteuerzahlungen bestreitet, erzürnt mich (Atheisten, gebt Euch keine Mühe! Ich bleibe katholisch.) zutiefst.
    Als Ägyptologen kann ihm doch nicht verborgen geblieben sein, wie der Islam zu verlinkender Textmit kulturellen Zeugnissen umspringt, die weit älter sind, als dieser selbst. Und auch nicht, wie in der jüngsten Gegenwart mit ‚Kulturgütern‘ umgesprungen wird, die dem eigenen ideologischen Glacis entspringen….
    Islam? Pfui Deibel (sic!)!

    Don Andres

  34. Nachtrag zu #41 zuhause (22. Okt 2012 18:28)

    Ich appeliere an jeden, der es sich finanziell leisten kann:

    Kauft Autos mit V8-Motoren und einem Verbrauch von mindestens 20Liter/100km und macht alle 500km einen ÖL-Wechsel

    Heizt die Wohnungen und Häuser im Winter auf 30° bei geöffneten Fenstern

    Öffnet die Freibäder auch im Winter, Wassertemperatur 27°

    Kauft Diesel-Generatoren um Wohnungen und Häuser mit Strom zu versorgen

  35. Nicht zu fassen, was diese Type so herausposaunt. Ich hoffe, der wird auch vom Verfassungsschutz beobachtet;-))

  36. Die muslimische Ehefrau Wimmers kam als Samaher Dweikat in der Siedlung („Flüchtlingslager“) Balata bei Nablus zur Welt.
    Balata gilt als Ursprungsort der Intifadas.
    Bei der Al Aksa Intifada starb ein 21jähriger „Palästinenser“ namens Adnan Dweikat als Märtyrer im Kampf gegen Israel.

    Stefan Wimmer ist besonders geeignet, als deutscher Indiana-Jones oder Lawrence von Arabien mit seinen Dialogbemühungen den Endfrieden zwischen den 3 angeblich abrahimitischen Religionen herbeizuführen.
    Er scheint auch besonders gut Beziehungen nach oben zu haben, denn seine Fußgängerzonengebete für die von Arabern „entführte“ Susanne Osthof wurden erhört. Nach ihrer Freilassung fand man bei ihr sogar größere Summen des Lösegelds. 😉

  37. Ich bin kein Atheist, ondern eher gläubig. Dennoch bin ich aus der Kirche ausgetreten. Warum wohl?
    Über eines müssen wir uns im Klaren sein, nämlich dass die Kirchen gerne im Trüben fischen möchten. Wir müssen nicht noch beim Islam wachsam sein, sondern nicht weniger bei unseren Kirchen.

    (ich bin mal gespannt, ob mein Post gesendet wird. Mehrmals schon ist ein Post von mir, welches eines solche Meinung vertrat, gelöscht worden.

  38. Das ist der Hammer: Im Mord an Jonny K. schreibt Deniz Yücel („fröhlicher Türke“) einen politisch völlig unkorrekten Kommentar, worin er u. a. auf die hohe Zahl von türkisch-arabischen Straftätern hinweist und ganz allgemein auch die Nennung von Hakans und Ahmeds in den Zeitungsmeldungen fordert!

    http://www.taz.de/Kolumne-Besser/!104064/

  39. Apropo Leitbilder: das Vorbild, in ideologischer wie in konkreter Absicht ist doch
    Mohammed, das sagt jeder Muslim. Daran gibt es nichts zu rütteln, keine Kritik, keine Urteile. Wenn aber dieses „Vorbild“ mordet und schändet, und mit heutigen Maßstäben ein Serienmörder ist, wie soll der Islam friedlich interpretiert werden? Das ist ganz einfach: wir, als Ungläubige befinden uns im „Haus des Krieges“, das immerzu und bis zum bitteren Ende Kampf bedeudet, weil wir nicht gleichgesetzt sind mit den Gläubigen, auf einer Stufe mit den Tieren. Deshalb wird es nie Frieden geben, solange dieses „Vorbild“ Ideal und Leitfigur ist!

  40. Gleich und gleich gesellt sich gerne, niemand geht eine Ehe mit einer Frau ein, deren Ansichten man nicht teilt.

    ….und auch wenn Wimmer nicht offiziell zum Mohammedanismus konvertiert ist, wird er ohne das „richtige“ Verhalten bei seiner Frau keinen Stich machen.

    Aber Scherz beiseite, Leute wie Wimmer gab es auch schon immer.

    Das waren die, welche in der Nacht Stadttore öffneten, Fluchttunnel verrieten und Brunnen von belagerten Städten vergifteten.

    Teils geschah dieser Verrat aus reiner Geldgier, teils geschah das in der irrigen Meinung, die Sieger würden das Leben des Verräters schonen und teils geschah das aus Übereinstimmung mit der Ideologie des Angreifers.

    Hilfswillige „Hiwis“
    Den wahren Namen kannte man kaum und nach dem Krieg hörte man nichts mehr von ihnen, doch durch ihr stilles wirken entlasteten sie die deutschen Einheiten.
    Die hauptsächlich russischen Hilfswilligen im Dienst der deutschen Wehrmacht, wie sie offiziell bezeichnet wurden, von den Landsern wenig klangvoll, dafür kurz und bündig nur „Hiwi“ genannt. Sie wurden nicht gerufen, nicht herbeibefohlen, nicht zwangsrekrutiert – sie kamen einfach an und waren da, als Gefangene, Überläufer oder auch Zivilisten.

    http://zweiter-weltkrieg-lexikon.de/index.php/Waffen-SS/Auslandische-Freiwillige/Hilfswillige-Hiwis.html

  41. Was kann, was wird erwachsen aus dieser Art „Heldentum“? Es werden Menschen wegen ihrer Religion verachtet und geschmäht, und nicht nur das. Es sind Menschen in Gefahr. Seit einem Jahr wissen wir, was für Taten aus Worten werden können. Deutschland ist nicht davor gefeit, erneut zum Schauplatz von Hass und womöglich sogar Terror gegen religiöse Minderheiten zu werden.

    Tja, zumindest kann sich der Kollaborateur, Verfassungsfeind und Kulturwechsler Wimmer nicht damit entschuldigen, dass er nicht weiss, was der Islam auch in Deutschland anrichten wird, wenn man den Islam hier behält und seine Ausbreitung fördert.

    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

    Die Wimmers der Nation verhalten sich allesamt wie Verbrecher, die laut schreiend auf das selbst begangene Verbrechen hinweisen und einen Unschuldigen bezichtigen, um von sich selbst abzulenken.

  42. Es stellt sich mir vor allem die Frage wie ein Mann wie dieser Wimmer – eventuell Konvertit – eventuell Moslem – im besten Fall aber ein U-Boot des Islams in Bayern an einer Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München als Dozent tätig sein kann. Wie verträgt sich das. Ist die Katholische Kirche auf einem Augen sagen wir mal auf ihrem „islamischen Auge Blind“ wenn schon Kindergärtnerinnen in katholischen Kindergärten entlassen werden wegen Peanuts. Weiß das der Dienstherr von Wimmer ? Das müßte mal geklärt werden, daß jemand nicht weiter auf Kosten des Steuerzahlers weiterhin islamische Propaganda treiben kann. Fragen über Fragen.

  43. So und jetzt mal Butter bei die Fische:
    Ich wurde rechtskräftig wegen Volksverhetzung verurteilt, weil ich es in Berlin-Neukölln bei der Fussball-EM mit den Worten „Wir fegen euch vom Rasen!“ gewagt hatte partei für die deutsche Mannschaft zu ergreifen. Muslime fühlten sich hierbei beleidigt. (Die mich Anzeigende war eine Deutsche!) Und diese Person darf ungestraft sagen
    “Wie die Türken haben wir Deutschen in der Geschichte schon oft für eine gute Sache gekämpft, obwohl ich zugeben muss, dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren.”
    Und das wird nicht geahndet?
    Alda, weisse Bescheid!

  44. Einem Ägyptologen und Privatdozenten, welcher unter anderem an der LMU in München lehrt (oder Gehirne leert?), kann man kaum himmelschreiende Dummheit oder zumindest totale Informations-Abstinenz zu seiner Entschuldigung zusprechen.
    Was dann wohl bleibt, ist die Gewissheit, dass es sich um wohldurchdachte strategische Agitation handeln muss, mit der Absicht, ein diesem Menschen vorschwebendes Ziel zu erreichen. Offenbar sieht er, aus welchen Gründen auch immer, sein ganz persönliches Heil darin, gemeinsame Sache mit der islamischen Welteroberung zu machen.

    Selbstverständlich kennt er die Fakten, kennt er das, dank großer Fruchtbarkeit und dank ungebremster Zuwanderung, festzustellende beschleunigte Wachstum des Islam in diesem Land. Wenn er die sachlichen und belegbaren Hinweise darauf, als Phantasieprodukte von hysterischen Islamophoben diskriminiert, dann kann es sich bei den Äusserungen dieses Mannes nur um böse Absicht, nicht aber um Informationslücken handeln. Selbstverständlich kennt er die Juden-Christen-Mord-Verse des Koran und dessen Anspruch auf Wahrheit und Ewigkeitswert, d.h. auf Uninterpretierbarkeit.
    Das alles ficht ihn nicht an.

    Ein getreuer Gefolgsmann der Figur des Propheten, Juden- und Christenschlächters, welchem, honoriert von unseren Steuergeldern, erlaubt wird, seinen ideologischen Einfluß auf unsere Jugend auszuleben!

    Was für diese Agitatoren aber zum Problem wird und ihre Aggressivität sichtbar steigert, ist der zunehmende Informationsumfang der deutschen Bevölkerung zum Islam und dessen wachsendem Einfluss. Wer hat hier, außer wenigen Forschern, vor 10 Jahren schon mal den Koran gelesen? Heute hat man jedoch schon den Eindruck, dass eine grössere Zahl von Menschen sich sagen, „nachdem das Thema jetzt ständig hochkontrovers rumgeistert, werde ich das selbst mal in diesem Koran nachlesen“.

    Unsere Empfehlung muss also lauten:
    „Koran lesen, wissend, dass er nicht nach Gusto interpretierbar, sondern wortwörtlich zu verstehen ist“.

  45. Es bedarf noch großer öffentlicher Anstrengungen um ihn zu erziehen. Er hat wohl noch nie den Koran gelesen, geschweige verstanden.

  46. Gut, daß der VS gelegentlich hier informativ mitliest. PI ist eine wichtige Quelle!

  47. Alle Aufregung sinnlos: dümmliche Islampropaganda.
    Tut mir leid: ich kenne fast nur dümmliche Islampropaganda – dieses blumig-schwulstige Gelaber der Islamisten ist eine mentale Zumutung!
    Nicht dass ich immer mit PI auf einer Wellenlänge läge – aber die PI-Kritik der Islamisten sollte sich PI als Orden an die Brust heften.
    Viel Feind – viel Ehr!

Comments are closed.