Weil man im Hauptquartier der Obama-Wahlkämpfer wegen der Umfragewerte in Panik gerät, klammert man sich an den nahenden Hurricane “Sandy” und erinnert sich daran, wie Gerhard Schröder Edmund Stoiber im Wahlkampf 2002 im Elbhochwasser versenkte. Schröder zog sich Gummistiefel an und latschte auf den Deichen herum. Die Fluten sanken nicht, aber Schröders Umfragewerte stiegen. (Weiter auf steinhoefel.de…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. Es geht weiter mit:

    Text in kursiv Obama sagt jetzt Wahlkampftermine ab, weil der Sturm angeblich die Ostküste bedroht. Ihm liege die Sicherheit der Amerikaner mehr am Herzen als irgend etwas anderes. Antwortet er, auch wenn ihn niemand danach fragt. Wie sehr das zutrifft, macht seine Reaktion auf die Terrorattacke vom 11.09.2012 deutlich, als in Bengasi (Libyen) vier Amerikaner, darunter Botschafter Stevens, ermordet wurden. Obama ging ins Bett und flog am nächsten Morgen nach Las Vegas. Um Spenden für seinen Wahlkampf einzutreiben.
    —-
    Das ist natürlich netter Vergleich, gibt es dort auch Opfer erster und 2ter Klasse ?

  2. In den USA verdichten sich Erkenntnisse, daß während der Moslem-Attacke auf den US-Botschafter und sein Personal in Libyen eine bewaffnete US-Drohne über dem Gelände kreiste.

    Das „go ahead“ aus dem „Situation Room“ des Weißen Hauses zum Einsatz der Bordwaffen kam jedoch nicht….

    http://www.foxnews.com/politics/2012/10/27/obama-avoids-question-on-whether-americans-in-libya-were-denied-requests-for/

    http://www.kybeline.com/2012/10/28/obama-und-das-versagen-am-11-september-in-libyen/

  3. Der eine wird eben wegen „Hochwasser“ gewählt, der andere wegen „Tsunami in Fernost“.

    Und so ein Hurricane ist ja auch was…

  4. #3 unverified__5m69km02 (29. Okt 2012 12:35)

    Die Sache mit Bengasi stinkt ganz gewaltig. Ich fürchte, wir werden scheibchenweise noch mehr häßliche Fakten erfahren. Ob die Verantwortlichen dafür jemals büßen werden, ist wie immer fraglich. Das hier ist neulich bei ‚Atlas Shrugs‘ erschienen:
    Obama administration denied request for help during 9/11/12 Benghazi jihadist attack despite three urgent requests

    Dort auch ein paar Fakten über den Sturm:
    Riders on the storm

  5. @ #2 geissboeckchen (29. Okt 2012 12:29) &
    #4/5 Religion_ist_ein_Gendefekt (29. Okt 2012 13:17)

    fuer benghazi muesste der verbrecher im weissen haus in den knast! er hat live zugesehen, als 4 amerianer vom muzzie-mob gekillt wurden, hat hilfe abgelehnt und nachher noch zwei wochen land das volk belogen und behauptet, das alles sei eine aus dem ruder gelaufene demo wegen des videos gewesen.

    im uebrigen wird nun (neben waffenschiebereien an die al-kaida rebellen in syrien, wohl als wiedergutmachung fuer den getoeteten bin laden) eine ganz andere version immer plausibler:

    http://www.mailmagazine24.com/politics/10-2012/muslim-brotherhood-behind-benghazi-attack-with-link-to-obama.html

  6. Die USA haben doch Methoden zur Wetterbeeinflussung wie HAARP, das war doch kein Zufall, das kann mir doch keiner erzählen.

  7. Hoffen wir mal, dass „Sandy“ ihm einen Strich durch die Rechnung erweist und sich als eher harmlos erweist.

    Schröder hat das Unwasser ja immerhin nur ex post ausgenutzt (was Merkel natürlich auch täte).

  8. Wo „gibt Obama den Schröder“? Ich sehe Obama nur in elegantem Tuch, bemüht, Bushs Katrina-Fehler zu vermeiden. Im Obama-Hauptquartier „erinnert“ man sich daran, „wie Gerhard Schröder…“: Steinhöfel, was für ein Quatsch.

  9. Buraq Hüseyin Obama hat sich schon nicht mit Ruhm bekleckert, als Kathrina damals in New Orleans eintraf.

    Damals bekam er harsche Kritik zu hören, weil die Hilf- und Rettungsmassnahmen völlig planlos und unzureichend abliefen und weil Obama selbst durch, gelinde gesagt, unpassendes Verhalten auffiel.

    Was wird Obama diesmal tun? 😉

    Klar, er wird versuchen, diesen Hurrican zu instrumentalisieren und er wird die Opfer von Kathrina diskriminieren, indem er er die Opfer dieses Sturmes aus Wahlkampfgründen besser behandeln wird als die Bevölkerung von New Orleans.

    An ihren Taten soll ihr sie messen.

  10. #11 nicht die mama (29. Okt 2012 14:47)

    Autsch…blamabel, blamabel.
    Selten soviel Müll geschrieben, entschuldigung.

  11. glaub kaum, das Obama sich an irgendwelche deutschen Hochwasser erinnert…..
    und an Gas Gerd schon gar nicht….

  12. Bin froh wenn der arrogante und selbstverliebte Obama am 6. November abgewählt wird. Die Chancen für Romney steigen täglich.

    For America’s future, The New York Post endorses Mitt Romney for president

    Four frustratingly long years ago, a war-weary and economically battered America took a flier on a savior.

    It didn’t work out.

    http://www.nypost.com/p/news/national/mitt_will_get_the_jobs_done_9hpevJPvBnMgJ0GMyGb0GO

    http://www.nypost.com/p/news/national/mitt_will_get_the_jobs_done_9hpevJPvBnMgJ0GMyGb0GO

  13. #4 76227

    nein, nicht wegen Tsunamie in Fernost, die offizielle Lesart hier zu Lande nennt sich :
    Atomkatastrophe in Japan

    das dadurch kein einizger Mensch, durch den Tsunamie aber 15.000 Leute gestorben sind, interessiert hier in Deutschland absolut niemanden, die Gutmenschen wollen nur über Atomstrahlen etwas hören, nicht über Erdbeben und Flutwelle. Das kriegen sie nicht in die Hirne rein, selbst die Füsikerin zuckt beim Thema Atom sofort zusammen und schaltet ihr Resthirn aus.

    Neueste Untersuchen vom Bikini-Atoll, wo die Amis nach 1945 richtig große Wasserstoffbomben gezündet haben, kamen zu dem Ergebnis, das es keinerlei Veränderungen
    im Pflanzen und Tierbereich ( Fische) durch die Strahlen gekommen ist.

    Neues von der Energiewende: der dänische Staatskonzern Dong hat die Bestellung von 97 Windrädern bei Siemens storniert, weil der Leitungsbau stockt:
    „Der Ausbau der deutschen Offshore-Windparks gerät weiter ins Stocken. Das dänische Energieunternehmen Dong hat den Bau der Anlage Borkum „Riffgrund 2“ gestoppt und die Bestellung von 97 Windrädern bei Siemens storniert, wie der „Spiegel“ vorab berichtete. Grund für den Rückzug sei, dass der Netzbetreiber Tennet zwar einen Netzanschluss zugesagt habe, aber „kein verlässliches Datum nennen will, wann er die Leitung ins deutsche Stromnetz fertigstellen kann“, sagte der Deutschland-Geschäftsführer von Dong Energy, Christoph Mertens, dem „Spiegel“.
    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jfanNQhnEK7AUrFVE2afFtQB5gMw?docId%3DCNG.1ba2add2114a14ace1559af663077b6a.331

  14. @ #19 Nelson (29. Okt 2012 16:45)

    Und warum? Weil Du willst, dass ein mohammedanischer Kommunist wieder Präsident der USA wird und die USA ganz gegen die Wand fährt?

  15. #8 Mirreich (29. Okt 2012 14:22)

    „Die USA haben doch Methoden zur Wetterbeeinflussung wie HAARP, das war doch kein Zufall, das kann mir doch keiner erzählen.“

    Das HAARP (englisch High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente Radiowellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt werden.

    Weiteres Ziel ist, Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation zu erforschen. Betrieben wird die abgelegene Anlage nordöstlich von Gakona in Alaska von der University of Alaska, der US Air Force und der US Navy. Insgesamt waren 14 Universitäten an der Planung der Anlage beteiligt. Es wurden auch radarastronomische Experimente, wie das Lunar Echo Experiment mit HAARP durchgeführt.[1][2][3]

    Nein Solchen Leuten wie Dir kann man alles erzählen, die glauben auch an sie CO² Hurikan Obama wird es schon regeln oder das Angela Merkel 2° Spiel.

  16. #20 Freya- (29. Okt 2012 17:23)

    Obama ist weder Mohammedanner noch Kommunist, aber ich denke, das weisst Du auch 😉

  17. #26 Nelson (29. Okt 2012 21:13)

    Ob Barack Hussein Obama (früher Barry Soetero) ein kommunist ist, weiß ich nicht.
    Aber ein Moslem ist er unbestritten!

Comments are closed.